Die Bundespolizei hat auf der A7 die Schleusung von 15 afghanischen Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren gestoppt. Die gutgekleideten Moslems (siehe Foto im SHZ-Artikel) wurden jetzt an Einrichtungen der Jugendbehörde übergeben.

Die SHZ berichtet:

Die Bundespolizisten hatten den richtigen Riecher. Der Kleinlaster vom Typ Mercedes Sprinter mit britischem Kennzeichen, der am Montagabend auf der A7 unterwegs in Richtung Norden war,  fiel irgendwie auf. Gegen 22 Uhr lotsten sie ihn auf den Parkplatz Jalm südlich der Auffahrt Tarp. Ein 22-jähriger Litauer saß am Steuer, neben ihm ein 31-jähriger Landsmann. Beide gaben Adressen in Großbritannien als Wohnsitz an.

Die Polizisten staunten, als sie die Hecktür öffneten. Auf der Ladefläche kauerten 15 junge Afghanen. Sie hatten keine Papiere, gaben  ihr Alter von 13 bis 17 Jahren an. „Bei solchen Transporten ist die Sicherheit nicht gegeben“, sagte der Sprecher der Bundespolizei Flensburg, Bernd Schindler. Ihm sei mindestens ein Fall aus dem Südosten Deutschlands bekannt, bei dem nach einem Fluchtversuch des Fahrers der Lieferwagen im Graben gelandet und  einer der illegalen Passagiere  zu Tode gekommen sei.

Neben einigen Essensresten fanden die Polizisten auch mit Urin gefüllte Plastikflaschen. Die Fahrt war lang: Die  beiden Litauer hatten die afghanischen Jugendlichen in Rom abgeholt und waren dann über die Schweiz und Frankreich nach Deutschland  gefahren. Die aufgedeckte Schleusung ist mit 15 Personen zwar ungewöhnlich, es gab jedoch schon größere: „Vor drei  Jahren fanden wir mal 23 Personen auf der Ladefläche“, so Schindler.

Die Jugendlichen wurden der Jugendbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg übergeben und dort in entsprechenden Einrichtungen vorübergehend untergebracht. Die beiden Männer aus Litauen wurden nach Vernehmung durch den Haftrichter  wieder auf freien Fuß gesetzt. „Die Männer haben einen festen Wohnsitz in Europa“, erläuterte der Leitende Oberstaatsanwalt Rüdiger Meyenburg. Gegen die beiden Litauer werde jedoch ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Ausländergesetz angestrengt.

Deutschland ist ein prachtvolles Land. Besitzt man, egal wo, einen festen Wohnsitz, gibt es keine Haftbedingungen (mehr). Hast du jedoch keinen festen Wohnsitz, kannst du nach Deutschland einwandern. Und dort gibt es dann alles umsonst.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. „Die Männer haben einen festen Wohnsitz in Europa“, erläuterte der Leitende Oberstaatsanwalt Rüdiger Meyenburg.

    Na, das beruhigt mich jetzt aber! Da kann ja dann überhaupt nichts mehr passieren und die Täter werden ihrer gerechten Strafe bestimmt zugeführt! Oder?

  2. “Bei solchen Transporten ist die Sicherheit nicht gegeben”

    Doch ist sie. Werden die Transporte nicht erwischt, ist die Sicherheit gegeben, das die uns nicht auf Dauer auf der Tasche liegen und bereichern.

    Werden die Transporte erwischt, ist das Gegenteil sicher.

    Es ist somit eine 100%ige Sicherheit bei solchen Transporten gegeben…

    🙁

  3. Ich hoffe, dass die armen Jugendlichen möglichst bald in ihre Heimat zu ihren sehnsüchtig wartenden Eltern zurückkehren können. In diesem Kulturkreis ist die Bindung an die Familie sehr stark, deshalb haben sie bestimmt großes Heimweh. 🙂

  4. Deutschland ist ein prachtvolles Land. Besitzt man, egal wo, einen festen Wohnsitz, gibt es keine Haftbedingungen (mehr).

    Falsch! Für „Biodeutsche“ kann jederzeit Haft angeordnet werden, egal ob mit oder ohne Wohnsitz (vorzugsweise aber bei solchen MIT Wohnsitz, Arbeit und Familie.
    Es geht darum Deutschland, Deutsche und alles was deutsch ist zu unterdrücken, wenn möglich zu zerstören. Das ist die Maxime, danach richten sich die Maßnahmen. Man beweise mir das Gegenteil, ich nehme dazu Wetten an.

  5. Wir solten solche Transporte grundsätzlich verhindern! Egal welche Religion oder Rasse! Egal ob per Zug oder LKW! Weder raus aus Deutschland noch hinein! Weder im Großen noch im Kleinen! Weder dorthin noch dahin! Weder die oder wir…

    Grundsätzlich! Egal ob Staat oder Privat!

    Egal ob hier oder dort!

  6. Wenn auch nur einer dieser Herren das Land wieder verlässt, lösche ich meine PI-Account, mit Ansage!!

  7. Die Kommunistische Tageszeitung (TAZ) berichtet aus West-Papua (Teil der Insel Neuguinea, unter indonesischer Besatzungsherrschaft)

    http://www.taz.de/Papuas-Unabhaengigkeitsbewegung/!80238/

    Erstaunlich: Die Kommunistische Tageszeitung scheint zu glauben, ihre Leser seien alles ahnungslose Dummköpfe! 👿

    In Zeiten von Internet und Wikipedia ist es aber gar nicht mehr so schwer, das herauszufinden, was uns die TAZ so laut verschweigt! 😀

    Einwohner 2,93 Millionen, davon zirka 52 % Papua, 48 % indonesische Immigranten (2002)
    Religionen 1,8 Millionen Christen, 0,5 Millionen Muslime (…)

    Aufgrund der Transmigrasi-Politik der indonesischen Zentralregierung und der darauf abzielenden Immigration zahlreicher Nicht-Papua jedoch nimmt die Zahl der einheimischen Religionen ab, der Anteil des Islam hingegen nimmt seit den letzten Jahrzehnten stark zu. Sunnitische Muslime machen mittlerweile 21 % der Bevölkerung West-Papuas aus. (…)
    Das indonesische Militär soll auch mit Milizen muslimischer Siedler aus Java („Laskar Jihad“) zusammenarbeiten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/West-Neuguinea

    Die indonesische Besatzungsmacht betreibt also eine Politik der ethnischen und religiösen „Säuberung“.

    Warum verschweigt das die TAZ und reduziert die Erklärung des Konflikts auf rein ökonomische Faktoren?

    Hallo TAZ: Ein Artikel, bei dem wesentliche Fakten verschwiegen werden, ist grob unseriös!

  8. Es werden sich schon deutsche Psychiater finden, die sich der Traumatisierten annehmen. Auch Frau/Herr Schneider_in wird sich über neues Wählerpotential freuen.

  9. #12 WahrerSozialDemokrat (19. Okt 2011 22:10)

    Muss mich korrigieren, zwei der Herren WERDEN das Land wieder verlassen, und zwar die netten Integrationshelferschleuser, denn die werden den Bulli schon wieder auffüllen, das ist sicher.

    Die einheimische Jugend muss das aushalten und im Migrantenstadl zwangsweise mitspielen.

  10. Diese 15 afghanischen Jugendlichen werden in Schleswig-Holstein voraussichtlich viele neue Arbeitsplätze schaffen.
    Die Aufnahme-Kreise müssen wohl neue Sozialarbeiter und ähnliche Betreuungsfachkräfte einstellen, zumal es ja noch „Jugendliche“ sind. Dazu wird noch die eine oder andere Stelle in den Behörden aufgestockt, ebenfalls aus „Betreuungsgründen“.

  11. Zwischendurch mal wieder etwas von Lampedusa/Italien.

    Wenn man sich die Zahlen in dem Artikel anschaut, scheinen einige tausend Fachkräfte im Nirwana verschwunden zu sein.

    10. Oktober 2011
    Migranten aus Nordafrika dürfen vorerst in Italien bleiben

    ROM. Rom verlängert nordafrikanischen Migranten, die im vergangenen Frühjahr in Italien eingetroffen sind, die provisorische Aufenthaltsgenehmigung.

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,733426

  12. Schön! Das sind 15 zukünftige Rentenzahler! Nicht vergessen: „Wir können auf kein Talent verzichten“, von daher werden diese afghanischen Kriminellen wahrscheinlich auch für immer hier bleiben. Es sei denn es ändert sich etwas in unserer Asyl und Einwanderungspolitik, was leider nicht zu erwarten ist.

    Armes Europa

  13. Hallo PI!

    Es bringt doch nichts, immer nur irgendwelche Problemchen mit Migranten künstlich aufzubauschen.

    Die Menschen wollen auch mal was Positives lesen!

    Der Artikel über die spontane Begegnung zwischen deutschen Polizisten und frisch eingereisten potentiellen Rentenbeitragszahlern ist da ein guter Anfang.

    Ein paar kleine Anmerkungen kann ich mir aber nicht verkneifen:

    …Sie hatten keine Papiere,…

    Also kann man Ihnen kaum Papierschmuggel vorwerfen. Wäre ja auch voll Autobahn, wenn unsere jungen Gäste wegen so einer Lappalie von der deutschen Nazi-Justiz brutalst kriminalisiert würden.

    Bei solchen Transporten ist die Sicherheit nicht gegeben

    Warum ist die Sicherheit nicht gegeben? Ist das ein Naturgesetz? Wieso stellt man nicht kostenlose sichere Shuttle-Busse an den Grenzübergängen zur Verfügung?
    Die sollten dann aber auch ordentlich TÜV, ASU, Russpartikelfilter und Airbags auf allen Sitzen haben.

    …bei dem nach einem Fluchtversuch des Fahrers der Lieferwagen im Graben gelandet und einer der illegalen Passagiere zu Tode gekommen sei…

    Skandalös – da bleib einem glatt die Spucke weg! Der ADAC sollte darüber endlich eine Titelstory schreiben. „Wie sicher sind Deutschlands Gräben ?“ – so in etwa….Und außerdem: NIEMAND IST ILLEGAL!

    Die beiden Litauer hatten die afghanischen Jugendlichen in Rom abgeholt und waren dann über die Schweiz und Frankreich nach Deutschland gefahren.

    Das qualifiziert unsere jungen Globetrotter als kompetente Fachautoren zum Thema „Interkulturell reisen – die schönsten Schmuggel-Routen Europas (demnächst auch auf DVD)“.

    Die beiden Männer aus Litauen wurden nach Vernehmung durch den Haftrichter wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Zu lange Verhöre würden die beiden international tätigen Spediteure nur von wichtigen Terminen abhalten und dadurch die für Deutschland lebenswichtige Versorgung mit Nachwuchstalenten (und gleichzeitig viele Arbeitsplätze in der Sozialindustrie) gefährden.

    Das kann und das darf niemand ernsthaft wollen!

  14. 15 afghanischen Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren…
    ——–
    Und einige hundert Familienangehörige werden jetzt zwecks Familienzusammenführung schnellstens nach Deutschland geholt. Man kann die armen Kids ja hier nicht alleine lassen.

  15. Vielleicht wären diese Fachkräfte nach Dänemark, Norwegen oder gar Schweden weitergereist.
    Aber Dank Allah dem Barmherzigen haben wir sie vorher für uns gewonnen 😀

  16. Gibt es nicht eine Bestimmung oder einen Rechtsgrundsatz, dass ein zu einer Straftat benutztes Fahrzeug beschlagnahmt wird? Bei Kartoffeln ist es jedenfalls so.

  17. Dank Gucci – Helle – Dänische Ministerpräsidentin – gibt es es jetzt doch keine Grenzkontrollen. Viele Flensburger sind darüber sehr frustriert , auch wenn die lokalen Provinzmedien ihrer schwindenden Leserschaft etwas anderes einreden wollen. Schleswig-Holstein freut sich auf seine zukünftigen Fachkräfte. Juhu , Juh,Ju,J ….

  18. Was vergessen wurde zu erwähnen, ist, dass sich die „Fachkräfte“ in der Regel ein paar Jahre jünger machen, um hier der Strafmündigkeit zu entgehen. Die „13“ jährigen sind häufig schon mal 16 oder älter. Keiner kann es nachvollziehen wenn sie vorher ihre Papiere entsorgt haben. Wenn solche „Kids“ auf Klautour gehen, passiert genau… – NIX ! Die werden freigelassen. …
    Übliche Masche, auch bei Familien, die hier Wirtschaftsflucht„Asyl“ suchen um möglichst lange in den Genuss von Kindergeld zu kommen 🙁
    Vom Armenhaus Afghanistan ins deutsche Irrenhaus Absurdistan. Für die Wirtschaftsflüchtlinge sicher ein lohnendes Geschäft. Für die einheimische deutsche Bevölkerung eine desaströse suizidale Entwicklung – das mit der Überflutung durch Ausländer.

  19. richtig. diese 15 und ihre freundlichen helfer von vielen die nicht erwischt wurden werden wahrscheinlich für reichlich beschäftigung sorgen. uns ZWAR für SOZIALARBEITER, STREETWORKER, DROGENBEAUFTRAGTE, RETTUNGSSANITÄTER, POLIZEI, KRIPO, SEK, RICHTER, STAATSANWÄLTE, GERICHTSDIENER, GERICHTSWACHTMEISTER, RECHTSPFLEGER, GEFÄNGNISWÄRTER, NOTÄRZTE, RETTUNGSHUBSCHRAUBERFLIEGER, ASYLRECHTSANWÄLTE, NICHTREGIERUNGSORGANISATIONEN, ASYLANTENHEIMLEITERN,PSYCHOLOGEN, GERICHTSGUTACHTERN, BÜROKRÄFTEN, SOZIALÄMTERN, ZEUGENSCHUTZBETREUERN, OPFERHELFERN, BEERDIGUNGSINSTITUTEN, KRANKENHÄUSERN, NOTFALLSTATIONEN, CARITAS, TOTENGRÄBERN, FEUERWEHR, DROGENFAHNDERN, GERICHTEN, JUGENDHELFERN, KIRCHEN, WOHLFAHRTSORGANISATIONEN, ASYLBEAUFTRAGTEN, BERUFUNGSGERICHTEN, FRAUENHÄUSERN, VERGEWALTIGUNGSOPFERHILFE, MOSCHEEBAUER, RAUBDEZERNATEN, TATORTERMITTLERN usW. und so fort um nur einige der wichtigsten gutbezahlten oder auch ehrenamtlichen jobs zu nennen. nur so wird DEUTSCHLANDs bruttosozialprodukt stetig wachsen und gedeihen. UNSERE RENTE IST SICHER!

  20. Die machen sich deshalb jünger, weil dann der Familiennachzug reibungslos klappt. Man kann die armen Kinder doch nicht alleine in einem fremden Land lassen…. für jeden kommt das ganze Dorf aus Afghanistan nach, denn im Dorf sind die ja alle irgendwie miteinander verwandt…

  21. Wenn es den Schleuserbanden gelingt Kulturbereicherer hier einzuschmuggeln, müsste es doch auch möglich sein, dass die Schleuserbanden unseren Minister für Währungsverbrechen und Volksverdummung (Schäuble) nach Afghanistan zu schmuggeln. Da gehört er hin, um die dortige Währung zu retten.

  22. Sie mussten in Flaschen urinieren und kauerten stundenlang auf der Ladefläche eines Transporters: 15 afghanische Jugendliche wurden in einem Auto an der Raststätte Jalm gefunden.

    Was ist so schlimm daran, in die Flasche zu pinkeln?

    Jeder bettlägerige Krankenhauspatient muss in die Flasche urinieren. Bettlägerige Patientinnen wären sogar froh, wenn es so einfach für sie wäre.

    Die Fahrt war sicher kein Vergnügen für die Afghanen. Aber dass sie nicht in die Hosen pissen mussten, war sicher ein eher angenehmer Aspekt ihrer Reise.

  23. Das ist schon lange ein Beweis, dass unsere Gesellschaft nicht richtig funktioniert. Die Frage ist jetzt nur wo sind die Verantwortlichen.

  24. Kein Mensch ist illegal !! Freie beheizte Wohnung und Bargeld für die „Flüchtlinge“.

    Straffreiheit bis 3 Morde / bzw. „Totschläge“, beim 4. dann 1 Jahr Jugendarrest inkl. Berufsausbildung.

  25. Tunesien: Islamisten fordern offene Grenzen für Migranten

    In Tunesien könnten schon bald die Islamisten regieren. Am kommenden Sonntag wird dort gewählt. Nach Umfragen soll die Islamisten-Partei Ennada führen. Sie fordern von Europa eine andere Haltung gegenüber tunesischen Migranten. Die Flüchtlinge sollten von Europa besser behandelt werden.

    Der Favorit der islamischen Partei Ennada, Hamadi, hat letzte Woche in einem vertraulichen Treffen mit dem italienischen Botschafter in Tunis, Benassi, über eine Lösung der immensen Arbeitslosigkeit in Tunesien beraten. Allen Tunesiern müsse »eine legale Auswanderung nach Italien ermöglicht werden, die das wollen«, so Hamadi jetzt. Auch der Vorsitzende der tunesischen Sozialisten hob hervor, »es sei nicht hinnehmbar, dass Länder wie Frankreich und Italien die Tür verschlössen«.Diejenigen, die den Vorteil der Nordafrikaner in der Kolonialzeit gehabt und die letzten Diktaturen unterstützt hätten, seien zur Wiedergutmachung verpflichtet.

  26. „Auf der Ladefläche kauerten 15 junge Afghanen. Sie hatten keine Papiere, gaben ihr Alter von 13 bis 17 Jahren an. “Bei solchen Transporten ist die Sicherheit nicht gegeben”, sagte der Sprecher der Bundespolizei Flensburg, Bernd Schindler“

    Es kommt einem vor, als wäre das einzige Problem welches unsere Behörden sehen, dass Afghanen-Buben auf der Ladefläche einreisen mussten.

  27. Der Jugendbehörde übergeben, für einen Benimmdich-Kuschelkurs. Knigge für Knastis!

    Frau Kirstin Heisig wird sich im Grab rumdrehen.

  28. Deutschland ist ein prachtvolles Land. Besitzt man, egal wo, einen festen Wohnsitz, gibt es keine Haftbedingungen (mehr). Hast du jedoch keinen festen Wohnsitz, kannst du nach Deutschland einwandern. Und dort gibt es dann alles umsonst.

    So prachtvoll, das ich es vorzog zu gehen. Aber die Feststellung ist ohnehin eine Feage der Perspektive. Für die Schätzchen ist es ein prachtvolles Land, stören nur noch die Kartoffeln.

    Was die beiden Chauffeure betrifft, sollte wohl der Haftgrund der Wiederholungsgefahr vorliegen. Schließlich schleusen Schleuser täglich.

  29. Wie werden wir die Bereicherer nun los? Dank der 68er Justiz nie wieder….. Warum da von Schleusung gestoppt die Rede ist?

  30. Und direkt in die Sozialhilfe. Gibts nur hier in Europa…wer nicht zugreift ist schlicht selber schuld!

  31. 11 esszetthi (19. Okt 2011 22:10) OT: Gilad Schalit
    Ein bitterer Nachgeschmack

    ———————————————–

    Wieso? Das ist der offizielle Umtauschkurs: Der Wert eines Juden entspricht mehr als 1000 Arabern. Also ein Araber hat den Wert von 0,1 % eines israelischen Soldaten.

  32. @23 Detlef 42

    „Gibt es nicht eine Bestimmung oder einen Rechtsgrundsatz, dass ein zu einer Straftat benutztes Fahrzeug beschlagnahmt wird?

    Das verwechselst Du jetzt zeittechnisch. Das stand in Kriminalmeldungen in der ehemaligen DDR. Würde ich mir heute auch wieder wünschen.
    Dann würde in Polen und Ungarn so mancher wieder zu Fuß gehen, weil sein Auto in DE oder AT beschlagnahmt wurde… ist ja eigentlich ein Beweismittel.

    Andre1

Comments are closed.