In einem aktuellen Artikel huldigt der Spiegel den Linksextremen von „linksunten.indymedia“ und verharmlost damit eine Seite, die beispielsweise nach den Ereignissen in London offen zu Gewalt aufgerufen hatte. Überhaupt sind Gewaltaufrufe dort keine Seltenheit und die geistige Nähe zur RAF ist nur allzu oft deutlich, spätestens im Kommentarbereich. Doch während in der Berichterstattung über PI geradezu mit der Lupe nach irgendetwas gesucht, was sich aus Sicht linker Schreiberlinge gegen PI verwerten lässt, ist man beim Spiegel auf dem linken Auge blind, kaum dass es um die Gesinnungs-Genossen bei Indymedia geht.

Der besagte Artikel auf Spiegel-Online handelt zuerst von der Presseerklärung jener linken Terroristen, die unter dem Namen „Hekla-Empfangskomitee – Initiative für mehr gesellschaftliche Eruptionen“ jüngst einen Brandanschlag auf den Berliner Hauptbahnhof verübt haben und damit nur knapp gescheitert sind, weil Sicherheitskräfte den Anschlag (zum Glück!) rechtzeitig vereiteln konnten. Und es wird berichtet, dass die Presseerklärung auch auf der linksextremen Internetseite „linksunten.indymedia“ erschienen sei.

Was danach folgt, lässt endgültig am Verstand linker Redakteure zweifeln: es werden Zitate aus dem Forum von „linksunten.indymedia“ präsentiert, die dazu dienen sollen, zu bestätigen, was der Spiegel schon in der Überschrift proklamiert: Die „linke Szene spottet über Bekennerschreiben“. Ähnlich wie bei PI, nur andersherum, wird versucht, durch das Verwenden fein säuberlich herausgesuchter Zitate ein – in diesem Fall – möglichst positives Bild zu zeichnen. Das klingt dann beispielsweise so:

In einem Beitrag wird die Begründung von Hekla zitiert: „Deutsche Soldaten morden weltweit ohne Zustimmung der Bevölkerung“. Der Verfasser des Kommentars schreibt dazu: „Feige Idioten legen Brandsätze ohne Zustimmung der Bevölkerung… was macht Euch besser? Meine Zustimmung habt Ihr nicht.“

Weiter werden Kommentare zitiert, in denen es heißt, die Anschläge seien „feige und dumm“ gewesen und Gewalt würde nicht funktionieren. So weit, so gut. Wer jedoch auf die Seite „indymedia.linksunten“ geht, findet gleich als erstes den folgenden Leserkommentar, den der Spiegel offenbar nicht vorzeigenswert fand. Unter der Überschrift „Radikal protestieren“ schreibt ein anonymer User:

Schöne Aktion, aber dieses Bekennerschreiben mit all diesen moarlischen Protest, von wegen 70% gegen Krieg und Coltan aus Afrika, hättet ihr euch sparen können. Das ist bürgerliches Rumgejammere und zeugt von einer falschen, geradzu affirmativen Einschätzung der Verhältnisse.

Darauf schrieb ein weiterer Anonymer unter dem Titel „fail“:

Ist wohl auch ein bisschen schief gelaufen das, dass Bekennerschreiben trotz verhindern des Brandanschlags im Netz steht. Das kommt jetzt bisschen komisch…

Und der ein dritter anonymer Leser fügte unter der Überschrift „Nein“ hinzu:

Es haben nicht alle Anschläge geklappt, aber wenn ich der bürgerlichen Presse glauben kann, dann gab es mindestens einen erfolgreichen. Gut so! Weiter so!

Erst im vierten Kommentar kommt ein Leser kritisch darauf zu sprechen, dass man sich doch nicht von einer „antimilitaristischen Grupperierung“ sprechen könne, „wenn man selber zu Gewalt greift“. Schon der fünfte Anonyme weist den vierten jedoch zurecht:

Das ganze nennt sich das Zweck/Mittel Dilemma… wenn wir einer deontologischen Ethik folgen, dürfen wir keine Gewalt einsetzen, auch nicht um Gewalt zu beenden.
Folgen wir jedoch einer konsequentionalistischen Ethik, ist dies durchaus möglich, sofern, das Ergebnis besser ist als der Ausgangszustand (worüber wir in diesem Fall natürlich streiten können).

Auch der siebte Kommentar, verfasst von einem Freund des Unterstriches namens „c_h_r_i_s.“, sieht das ähnlich:

Es scheint ja neuerdings in einigen Basisgruppen nicht mehr angesagt zu sein die politischen Aktionen an Wirkung, politischem Ziel und gewünschtem Ergebnis auszurichten.
„Gewalt gegen Sachen, nicht gegen Menschen“ ist dagegen das angesagte Mittel der politischen Agitation, „wieso-weshalb-wozu“ ist nachrangig.

Nach einigen Ausführungen von Nummer sieben (sie seien der hiesigen Leserschaft erspart) endet der erste Thread. Erst im zweiten Thread findet sich einer der im Spiegel zitierten, kritischeren Kommentare. Ein Überblick über den ganzen Kommentarbereich führt zu dem Ergebnis, dass mitnichten die linke Szene über das Bekennerschreiben spottet, sondern ein recht großer Teil der Leser Sympathie für die Anschläge bekundet, ein anderer Teil von der Frage umtrieben ist, was die Täter an ihrem Schreiben oder dem Anschlag aus linksextremer Sicht hätten „besser“ machen können und ein dritter Teil, der bei weitem nicht die Mehrheit der Kommentare ausmacht, sich wirklich von der Gewaltanwendung distanziert.

Als in den vergangenen Wochen mit verklärenden und verleumderischen Artikeln, unter der Verwendung illegal beschaffter persönlicher Daten, in linken Medien (u. a. auch im Spiegel) gegen PI gehetzt wurde, verhielt es sich stets anders herum: da wurde mit der Lupe nach den wenigen Leserkommentaren gesucht, die hier irgendwann erschienen (und nicht rechtzeitig gelöscht worden) sind, aus denen sich auch nur irgendwie irgendetwas extremistisches ableiten ließ. Da wurde genauso selektiv in Emails und Skype-Nachrichten nach „Verwertbarem“ gesucht und dieses teilweise sogar verfälscht veröffentlicht, um ja den falschen Eindruck zu erzeugen, PI sei verfassungsfeindlich und extremistisch.

Bei wirklichen Verfassungsfeinden und Extremisten aus dem linksextremen Milieu wird dagegen nicht nur das Linke, sondern auch das rechte Auge zugedrückt. Das zeigt, was man von der Berichterstattung solcher Medien halten sollte: überhaupt gar nichts.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Mich wundert, wie ‚vernünftig‘ die Medien mit Linksextremismus umgehen. Selbstverständlich wird das Vorgehen dieser Leute verurteilt. Wenn es sich um rechtsextreme Anschläge handeln würde, sind die Reaktionen wesentlich emotionaler !

  2. Wenn kriminelle Straftaten von Linken oder Ausländern begangen werden, halten unsere Medien nicht viel von Pressefreiheit auf die sonst soviel Wert gelegt wird!

    Vielleicht bricht der arabische Frühling jetzt auch in Deutschland an ? Unsere Politik wird sicherlich genüsslich zusehen.

    Wie pervers die Linke Szene ist, zeigt die Begründung. Gegen alles militärische sein, selbst aber das Leben fremder Unbeteiligter Menschen, besonders Kindern durch feige Anschläge zu riskieren.

    Für mich klar – alle arbeiten lassen für die entstandenen Unkosten bis ihnen solche Gelüste vergehen.

  3. Spieglein, Spieglein an der Wand….

    Die können nicht mehr anders, denn sie stehen, wie diese ganzen Utopisten aus dem linken Spektrum, inzwischen mit dem Rücken …..

    Vielleicht sollte sich jemand beim Spiegel mal mit dem prinzip „Ursache und Wirkung“ befassen…

    Im übrigen wäre ich auch dafür, einer
    „konsequentionalistischen Ethik“ zu folgen, sprich, den Augiasstall endlich auzumisten und zwar mit dem GROSSEN KÄRCHER!

  4. Schlimm, dass Linksextreme (Grüne u.Linke) ungehindert ihre Straftaten begehen können.
    Wären die Täter Rechte würde man viel mehr unternehmen.

    Eine gewisse Klientel (Migranten/Linkslastige) darf sich hier alles erlauben. Geschützt werden sie von Parteien wie SPD/Grüne/Linke. Von Wowereit ist wie immer nichts zu hören.

    Brandanschläge auf Polizeireviere,Brennende Autos,
    Brandsätze gegen die Bahn, Integrationsverweigerer und andere Kriminelle.

    Das ist Berlin live, echt eine „tolle“ Hauptstadt.

    Überall nur linke bildungsferne Elemente und Wowereit versagt mal wieder. Ohne den Länderfinanzausgleich würde den niemand mehr wählen.

  5. Freya, man kann es sich doch nicht mit den Linken verderben. Bei schlechter Presse könnte der Verlag in Flammen aufgehen und das ist Deutschland ja auch nicht wert. Nein, so weit geht die Vaterlandsliebe schon lange nicht mehr.

  6. Witzig ist, Indymedia beschäftigt sich mit uns nur am Rande, so nebenbei! Blöd sind die nicht!

    Schwappt die „Mehrheit“ und das „Kapital“ um, sind diese gewaltbereit flexibel!!!

    Die Intellektuellen aber ebenso…

    Alles kapitalsten Schweine!!! Für nen fünfziger verrät jeder Drogi alles…

    Die Wurzel des Übels ist nicht der Verrat, sondern die Moral!!!

  7. Brandanschläge auf Häuser, Wohnungen, Autos, von linken Chaoten zelebriert, werden medial und politisch immer noch negiert oder bagatellisiert. Was in diesem Land los ist, versteht niemand mehr.

    Überall steht das in den Medien und Berlin als deutsche Hauptstadt steht weltweit als kriminelle Stadt in den Schlagzeilen.

    Welch eine Schande! Es gehören mehr Polizei und Armee in die Stadt, um die Kontrolle zu gewinnen. Notfalls muss eben in Berlin der Ausnahmezustand verhängt werden und das Militär kontrolliert die Stadt.

  8. Der NRW-Verfassungsschutz beobachtet Indymedia:

    ‚Indymedia‘
    Eine der jüngsten virtuellen Plattformen ist das anlässlich eines Castor-Transports nach Gorleben gegründete Internetportal ‚Indymedia Deutschland‘. Es ist ein Teil des globalen ‚Indymedia‘ Netzwerkes, das weltweit über 100 lokale „independent media center“ verfügt. ‚Indymedia‘ richtet sich vor allem an linksalternative und linksextremistische Nutzer und Konsumenten

    http://www.mik.nrw.de/verfassungsschutz/linksextremismus/medien/internet.html

    Entsprechend der Linkslastigkeit kann man sich nicht vorstellen, daß z.B. der Spiegel aus dem rechtsextremen Gegenstück von Indymedia aus „Altermedia“ zitieren würde, aber linksextrem finden sie toll.

  9. Zitieren ist noch nicht „huldigen“ und

    verharmlost damit eine Seite, die beispielsweise nach den Ereignissen in London offen zu Gewalt augerufen hatte,

    stimmt so auch nicht. Es handelte sich damals nicht um „linke Extremisten“, Plural, sondern um einen Idioten, der sich „riot“ nannte. Und der kriegte auch gleich eins auf die Mütze, Anon schrieb:

    „Was für eine dumme Scheiße du Möchtegern-Revolutionär hier loslässt. Einfach mal ein Haus anzünden – scheißegal, ob darin jemand elendig vor die Hunde geht oder danach vor den Trümmern seiner bescheidenen Existenz steht. Was ist daran ,links‘? Was ist daran ,revolutionär‘? Was ist daran ,gerecht‘? Das eine ist Mord, das andere dümmliche Sachbeschädigung mit ungewissen Konsequenzen“ usw.

    Die Seite wurde inzwischen gelöscht.

  10. Das ist Terrorismus, aber leider der gute Terrorismus.

    Claudia Roth unsere Bundesempörungsbeauftrag_In
    hat schon Stellung zum Trojaner genommen, vom Terroranschlag ihrer linken Zöglinge habe ich nichts gelesen.

    Wäre für links/grün_Innen eh besser jetzt die Fresse zu halten. (Vermutlich lachen die jetzt eh still in sich hinein)

    Vielleicht haben sie ja Glück und morgen gibs ein Mädchen das behauptet Glatzen hätten ihr ein Hakenkreuz in den Arm geritzt.

  11. #2 Wilhelmine (11. Okt 2011 19:41)

    „Gegen alles militärische sein, selbst aber das Leben fremder Unbeteiligter Menschen, besonders Kindern durch feige Anschläge zu riskieren.“

    So nicht ganz richtig. Das Militär hat in erster Linie die Aufgabe, die feindliche, bewaffneten Streitkräfte zu vernichten, um der feindlichen Regierung den wigenen Willen aufzuzwingen.
    Die Zivilbevölkerung hat da gar nichts mit zu tun, siehe auch Haager Landkriegsordnung oder Genfer Konvention, die nach wie vor gelten….

    (Das in der Realität nicht so verfahren wird, steht auf einem andern Blatt )

    Die Institution Militär, zumindest nach meinem Verständnis, riskiert somit nicht vorsätzlich das Leben von Nichtkomatanten, wohingegen diese Terroristen das Leben Unschuldiger nicht nur riskieren, sondern wissentlich und willentlich zerstören.

    Denn diese Typen gehen ja vom Erfolg ihrer Taten aus, d.h. von einer möglichst hohen Zahl von Opfern.
    Sie riskieren also nichts, im Gegenteil, sie WOLLEN ja, das es die Leute trifft. Sie riskiern höchstens, das ihr Anschlag vereitelt wird. Das Leben der potenziellen Opfer hingegen wird nicht riskiert, sondern unter „Notwendigkeit“ IM VORFELD, also bereits bei der Planung des Anschlags abgebucht….

    Also hat das „militärische“ mit deren Denkweise in etwa so viel zu tun, wie ein Elefant mit Pediküre….

  12. Wer politischen Selbstmord vermeiden will, darf sich nicht mit Springer anlegen.“

    Bundeskanzler Helmut Schmidt

  13. Ich kenne diese ultra-linke Seite zwar nicht, aber wenn die Kommentare z.T. RAF-Qualität haben, dann werden die umgekehrt wahrscheinlich sagen, dass nicht wenige PI-Kommentare mit Nazis schmusen!
    Ob jetzt beide Seiten Recht haben? Gehört auch RAF-Gefasel zur Meinungsfreiheit?

  14. @ Moeke

    Volle Zustimmung !!! Und welcher Aufschrei wäre seitens des Spiegels , wenn ein „rechter Glatzkopfidiot“ entdeckt würde ????

  15. Das sind die Anarchisten, die sich GRÜNE und ÖKO nennen! Ich hoffe nur, dass die nicht für Stuttgart 21 trainieren!

    Denn die GRÜNEN haben solche Chaoten gezielt nach Stuttgart geholt, aus dem ganzen Osten, und für ihre Randale bezahlt!

    Armes Deutschland, das entspringt der Sprache von Trittin, Roth und Kühnast und Ströbele!!!

  16. Man hat ja schon fast den Eindruck, dass gewisse Spiegelredakteure zu linksunten.
    indymedia gehören. Der Spiegel ist eh schon
    linksextrem, da wundert mich nichts mehr.

  17. Ich sage: Das ist abgesprochen! Die Kommentare sind dort nicht zufällig gepostet, sondern von den Journalisten selber oder zumindest von denen in Auftrag gegeben worden.

  18. #13 Kodiak (11. Okt 2011 20:03)

    Gehört auch RAF-Gefasel zur Meinungsfreiheit?

    N E I N !! Gehört es nicht. Diese Typen wollen den Staat verändern, indem sie ihn und damit das Grundgsetz zerstören

    Wir wollen ihn auf der Basis deben jenes Grundgesetzes ändern, für das wir einstehen, DIE NICHT.

    DAS ist der Unterschied.

  19. Tja, die „konkret“ (Lieblingsblatt der RAFler) gibt’s nicht mehr. Da muss dich eine Nachfolge her. Und das scheint DER SPARGEL zu sein. 🙁

  20. #6 WahrerSozialDemokrat (11. Okt 2011 19:54)

    Sehr missverständlich!!!

    Die Wurzel des Übels ist nicht der Verrat, sondern die Moral!!!

    Die Wurzel bezieht sich auf uns und die Moral ist die Grundlage, wird aber durch Verrat ins umkehren zum gelebten Übel und entfernt sich von dem Menschen!

    Wollte einfach mal was sagen und merke es ist alles, aber nicht einfach! 🙁

  21. Ja, scheinbar nix gelernt, seit den Zeiten der „Roten Armee Fraktion“. Dass Die sich gerade den Namen der verottesten >Armee der Welt, mit der höchsten Selbstmordrate, und der schlechtesten Bewaffnung und Bekleidung -den Namen für ihre Mordtruppe gaben, lässt tief blicken. Und dass sie sich dann bei Zerfall, die Reste in die DDR absetzten. Dort keineswegs Kritikwürdiges sahen, und als kleine Bürokräfte und ähnliches ärmlich ihr Leben -ohne Protest versteht sich- fristeten. Was zeigt uns dies: Dass man mit diesen Früchtchen nur mit der harten Hand kommen kann. Das ist bei den tapferen muslim. kriminellen Jungs nicht anders. Nur die Gewalt wird respektiert.
    Der – ach so geliebte, von Wulff, Merkel & Co heissgeliebte „Dialog“, ist für solche Typen nur eine Lachnummer.
    Man stelle sich vor, die NPD hätte die Brandsätze gelegt. Tagelange Headlines wäre die Folge gewesen. Und natürlich wäre der arme Breivik, wieder der Schuldige.
    Das Ganze erinnert schon langsam aber sicher an die Nazizeit, und mit ihrer dummen, abscheulichen Judenverfolgung, einen Sündenbock suchte, um von den eigenen Verbrechen abzulenken.
    Alas – im Zweifel sind es dieses Mal nicht die Juden – sondern die pösen, pösen Islamkritiker.
    Nun man erntet, was man sät! Die BRD sät Dummheit, Ignoranz, Unfähigkeit, und blindes Appeasementhandeln, und wird die Islamisierung ernten.
    Nun, ein Gutes! Links geht dann auch unter!

  22. #1 Freya- (11. Okt 2011 19:37)

    Mich wundert, wie ‘vernünftig’ die Medien mit Linksextremismus umgehen.
    ————————————
    Die Medien schreiben doch aus dem rot-grünen Verblödungsmilieu. Sie sind de facto die Claqueure dieser Rotfaschisten!

    Oder war Dein Beitrag etwa … ironisch gemeint 🙂

  23. Spiegel huldigt Linksextremen ???

    Tut mir leid, aber von Huldigung kann ich in dem Artikel des Spiegel nichts entdecken !

    Ich kann mit Sicherheit von mir behaupten, kein Freund des Spiegel und noch weniger ein Anhänger der Linken zu sein, aber PI sollte nicht irgendetwas behaupten, was nicht stimmt !
    Zumal man es mit einigen wenigen Klicks widerlegen kann, denn wenn man sich selbst ein Eindruck auf die Kommentare des „Bekennerschreibens“ macht, stellt man schnell fest, das nach dem 3. oder 4. Kommentar fast ausschließlich Kritisches und Ablehnendes geschrieben wird .

  24. Man stelle sich vor, Blogger aus dem Lager der Vernunftbürger würden schreiben, dass LinksterroristInnen erst durch HasspredigerInnen wie Claudia Fatima Roth, Hans-Christian Ströbele oder Umvolker Beck zu ihren Taten angestiftet würden!

    Empörung allüberall!

  25. Autofahren konnten die Berliner schon zu DDR Zeiten nicht.

    Parkst Du Dein Auto brennt es ab.
    Und wenn die maroden Bahnen mal fahren und Du nicht von Migranten überfallen wirst, wird ein Anschlag verübt.

    Ein „Hoch“ auf Linke, Grüne und SPD den wir Migranten und Linksextremismus zu verdanken haben, da sie das alles schützen, fördern, verharmlosen, tolerieren und decken.

  26. Der Mühlstein der Geschichte
    hängt halt immer noch um den Hals der Deutschen… das merkt man am Umgang mit Rechten und Linken auch noch 70 Jahre später.

    Jedem, dem ein Staatswesen am Herzen liegt, sollte jedoch erkennen können, dass hinsichtlich der Ideologie die Gefahr von Links wesentlich größer ist, denn die wollen nicht einen anderen Staat, sondern gar keinen und was das hieße, sieht man in Somalia.

  27. linksunten.indymedia hat aber auch was Positives. Man hat einen großen Teil der rotlackierten Nazis , wie auf einem Präsentierteller. beisammen und ich könnte wetten, dass der Bundestroyaner dort zum Einsatz kommt

  28. SPIEGEL-ONLINE jubelt im Live-Ticker „TOR – ÖZIL!“, die anderen Torschützen müssen sich mit Kleinbuchstaben begnügen. Wenn Ahmed oder Mesut etwas zustande bringen, ist das eine feuchte Hose wert, bei Mario oder Andrè heißt es: „Na und? Dafür werden sie ja bezahlt!“

  29. Das kommt davon, wenn man diese linken Chaoten zu lange als harmlose Spinner abtut.

    Wenn man bei linken Großdemonstrationen, bei denen regelmäßig mit Brandsätzen und Pflastersteinen dutzende Polizisten verletzt werden nicht mal eine Hand voll dieser Schmarotzer festnimmt bzw. der Richter sie laufen lässt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn es die ersten Toten gibt.

    Vermummte Schläger und Brandleger sofort verurteilen (am besten Steinbruch damit sie sich körperlich austoben zu können). Danke.

  30. #33 Eurabier (11. Okt 2011 20:27)

    Ich bete dafür! Egal welches Eingeständnis …

    Ich bete dafür, das es stimmt!

    Er ist mehr Wert als tausende Islamisten…

    Und das unterscheidet uns!

    Wir wollen unsern Jung nur nach Hause haben und keine Weltpolitik, die unsere Kinder verführt!

  31. #33 Eurabier (11. Okt 2011 20:27)

    ENDLICH!

    Das Martyrium dieses Jungen wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.

    Hoffentlich ist er bald wieder bei seiner Familie und seinen Freunden.

  32. 39 Eurabier (11. Okt 2011 20:41)

    “Macht kaputt, was Euch kaputt macht!”

    Ton, Steine, Scherben

    ManagerIn: Claudia Fatima Roth

    ECHT? Dürfen wir???

    Dann fang ich mit dem Managment an!
    Ist eh immer an allem schuld!
    😉

  33. #33 Eurabier (11. Okt 2011 20:27)

    Ich glaubs erst, wenn er zu Hause ist.
    So ein Deal ist mit Sicherheit schon länger aktuell. Eine Freilassung vor Yom Kippur kam für die Hamas wohl nicht in Frage. Zumindestens wird die Familie Shalit die hohen Feiertage besonders genießen.

  34. #37 Wilhelmine (11. Okt 2011 20:40)

    Steinbruch?

    Neeee

    Torfstechen.
    So gewinnen wir ökologisches Brenn- und Heizmaterial und gerade im Sommer freut sich die lokale Fauna (sprich die Mücken) über jeden, der im braunen Sumpf arbeiten muss.
    Außerdem kennen die sich dort besstens aus, so das auch keiner verloren geht.
    🙂

  35. Extremismus in Deutschland
    Zahl der als potenziell extremistisch eingeschätzten Personen:
    Islamistisch 37470
    Links 32200
    Rächtz 25000
    Ausländer 24910
    ohne Islamisten
    Quelle:dpa.14966 Verfassungsschutzbericht

  36. Ich empfinde nur noch Verachtung für die linke dreckige Systempresse, pfui Teufel! SPIEGEL, FAZ, Süddeutsche und wie sie alle heißen gehören boykottiert und unter Beobachtung gestellt.
    Hoffentlich gehen diese Drecksblätter möglichst schnell unter. Immer mehr Leute in unserem Land wachen auf und merken, was wirklich los ist.

  37. Indymedia ist ganz nach oben verdrahtet.Da stecken keine Sportlehrer dahinter (pfui) sondern höchste gesellschaftliche Kreise.
    So z.B. Theresa Heinz Kerry (Frau des ehem.US Präsidentschaftskandidaten, mit ihrer Stiftung:

    The antiwar movement often boasted that MoveOn.org and the radical website Indymedia provided them “alternate media coverage.” Indymedia, an enormous news and events bulletin board with local pages in most of the world’s major cities, provided a vital link for radical activists often with violent agendas to coordinate their protests. Indymedia received $376,000 from the Tides Foundation.

    http://www.freerepublic.com/focus/f-news/1078280/posts

    IMC was founded by longtime leftwing activist/protester Sheri Herndon and Seattle attorney Dan Merkle. Merkle’s law partner, Bob Siegel, is the current President of the Seattle National Lawyers Guild.

    Though Indymedia does not have tax-exempt status, donations to IMC are tax deductible (for donors) because IMC uses a fiscal sponsor, a tax-exempt organization that funnels donations to it. IMC’s original fiscal sponsor was Jam for Justice — a Seattle nonprofit (which organized concerts to raise money for anti-war, social justice, and radical environmentalist causes) established by Dan Merkle. IMC’s current fiscal sponsor is the the University of Illinois, Urbana-Champaign.

    IMC receives financial support from George Soros’s Open Society Institute, the Ford Foundation, the Glaser Foundation, and the Tides Foundation (which in 2001 gave Indymedia a grant totaling $376,000).

    http://www.discoverthenetworks.org/printgroupProfile.asp?grpid=6282

    Wer soll sich mit denen anlegen?

  38. Man beschwert sich ja gerne über die Kommentare auf PI-News. Geflissentlich werden dabei von diesen Anklägern die eigene Kundschaft und deren Weltsicht verschwiegen. Auf SPON finden sich- nach Durchsicht- folgende Kommentare zur Nachricht, dass Gilad Shalit frei kommen soll. Die Kommentare sind selbstredend israelfeindlich, so wie auch der Spiegel immer mehr einseitig negativ über Israel berichtet…aber hier eine Auswahl der geprüften Kommentare vom SPON-Forum, die anscheinend kein Ärgernis darstellen:

    „unabhängig vom persönlichen schicksal weiss ich nicht,w arum ich für die täter mitleid emfpinden soll. wer ein anderes volk unterdrückt, muss eben damit rechnen, auch mal eisn auf die mütze zu kriegen. so einfach ist das. die sollen sich langsam alle mal einkriegen da unten, denn es nervt.“

    „dass soviele palestinensischen Freiheitskämpfer freikommen, die sich gegen das Appartheitsregime gewehrt haben.“

    Hier freut sich einer, der Israel unter Druck sieht und sehen möchte:

    „Wenn Israel bereit ist, 1000 festgenommene Palästinenser freizulassen, damit Hamas den israelischen Soldaten freilässt, bedeutet für mich nur eines: Israel kann nur positiv handeln, wenn es unter Druck ist.“

    Ein anderer stellt den Rechtsstaat und seiner Praxis mit den terroristischen Aktionen der Hamas gleich und beschwert sich natürlich noch darüber, dass nicht im Verhätnis 1:1 getauscht wird:

    „(…) 5 Jahre in Gefangenschaft. Der Mann muss total gestört sein wenn er frei kommt.
    Das ist die eine Seite.
    Die andere Seite ist die das für ihn 1000 Palästinenser aus dem Gefängniss kommen sollen. Sicher auch kein Zuckerschlecken.
    Nur der Eindrückt drängt sich auf:
    Für die israelische Regierung ist ein Israeli so viel Wert wie 1000 Palästinänser.“

    Liest man sich diese Kommentare durch, fragt sich, ob die Meinungen der Spiegel-Leser und des Spiegel-Magazin deckungsgleich sind. Man hofft das Beste, doch Juliane von Mittelstaed, die schon mal die israelischen Rabbiner als rassistisch beschreibt, lässt Böses ahnen. Der Spiegel, ein Fall für den Verfassungsschutz? Das nicht, aber SPON ganz sicher.

  39. @ #50 JeanJean (11. Okt 2011 21:40)

    WAHNSINN, der Soros hat seine Finger (Geld) auch überall mit drin.

  40. @ #51 Held (11. Okt 2011 21:51)

    Der linke, sich als menschenrechtsbewegte “Israelkritik” tarnende Antisemitismus ist mittlerweile viel gefährlicher und dreister als der Braune –

    habe jedenfalls noch nicht davon gehört, dass Braune nach 1945 zum Boykott israelischer Waren aufgerufen haben oder sich Richtung Israel aufgemacht haben um vor Ort ihrem Judenhass zu frönen.

    Haha, da kann die NPD direkt noch von lernen!!

  41. Das zeigt, was man von der Berichterstattung solcher Medien halten sollte: überhaupt gar nichts.

    Der Spiegel ist nur ein dreistes Lügenblatt, eine Kampfpostille linker Politik. Was früher der Stürmer bei den braunen nationalen Sozialisten war, das ist heute der Spiegel bei den roten und grünen internationalen Sozialisten. Wahrheit und korrekte Berichterstattung ist nicht Sache des Spiegels, sondern zweckdienliche Propaganda.

  42. @#21 WH6315
    Ich rede auch nicht von den vernünftigen und gemäßigten Islamkritikern, die hier schreiben. Ich vergleiche die Extremen dort mit den Extremen hier – ohne die Dortigen zu kennen!

  43. #51 Held (11. Okt 2011 21:51)

    SPON

    HA!

    Was soll das heißen????

    S eichte
    P seudodemokraten
    O hne
    N achdenken?

  44. #57 Kodiak (11. Okt 2011 22:32)

    Gibts hier Leute die das GG bewußt ablehnen und durch was „besseres“ ersetzen wollen????

    Ich kenne die dortigen Extremen auch nicht, will ich auch nicht, ganz sicher nicht.
    Die stehen auf der anderen Seite, die sinde der „Feind“ wenn man so will, das ist ihr gutes Recht, aber dann dürfen sie sich nicht über massiven Gegenwind wundern, oder sich darüber beschweren…

    Ich erkenne nur hier auf PI, keinen der wirklich extrem ist, also in wahrsten. also deren Sinne des Wortes, wie z.B. Andersdenkende
    umerziehen
    einsperren
    umbringen
    usw.

    Daher finde Ihren Kommentar nicht ganz „durchformuliert“.

  45. Ekelhaft, daß die rote SA von den angeblich intelligenten/intellektuellen Medien hofiert wird. Wir haben aus dem 3. Reich gelernt. Wir haben aber auch vom Stalismus gelernt und vom Terror der RAF und Al-Quaida. Alle brachten etlichen Menschen den Tod.

    Wie kann man so etwas Abscheuliches nicht sofort im Keim mit größter Härte bekämpfen ??

  46. @#59 WH6315
    Nicht wenige User, die hier kommentieren, stehen mit ihren Forderungen und Aussagen ganz klar nicht auf dem Boden unseres GG. Wenn man sie fragen würde, dann würden sie es selbstverständlich nicht abschaffen wollen. In Sachen Bestrafung für bestimmte Delikte aber stehen sie manchmal der Scharia näher als unserem Rechtssystem, und auch sonst sind bestimmte Aussagen im Hinblick auf die Menschenrechte sehr grenzwertig! Darauf wird leider viel zu wenig geachtet!

  47. Ob mit den „Anschlägen“ den Menschen Angst gemacht werden soll die am Ende tatsächlich es wagen würden gegen die EU und dem Euro-Wahn zu protestieren? Kommt einem schon fast so vor. Die anscheinend „grundlosen“ Anschlagspläne werden Phantomen unterstellt von denen man angeblich noch nie was gehört hätte. Und flugs hat man eine neue Nebelkerzendebatte: Trojaner aus Bayern. Nicht das man am Ende sich noch mit den Linksextremen auseinander setzen müsste.

  48. Die Luft der politischen Kaste wird in diesen Tagen immer dünner!

    Jahrelang hat diese Mischpoke den Kampf (!) gegen die virtuelle rechte Gefahr aus Steuermitteln finanziert und dabei Linksextreme & Kommunisten gefördert. Nun fackelt die RAF 2.0 die Bahn ab, nach dem schon an die zwei Jahre Autos in Berlin und Hamburg brannten und brennen.

    Hören wir etwas von Edathy, Roth, Du Mont, FAZ & Co. etwas Substantielles? Sind es nicht die, die uns den Breivik um die Ohren hauten, als der Psychopath Breivik Menschen so „abschoss“? Sind nicht die Genannten Teil des linksextremistischen Komplotts gegen uns Bürgerrechtler, die uns bei jeder Gelegenheit mit ihrem „Adolf“ gleichsetzen?

    Schauen wir uns das Projekt „Europa“ an, welches unqualifizierte und machtgeile Politiker an die Wand gefahren haben. Kein Europäer will eine EUDSSR, aber die politische Kaste will es dennoch.

    Rechtsbruch als Stilmittel der Politik! Wie lange, glauben die denn, wird das noch gut gehen?

    Sie haben keine Ahnung von Ökonomie und sie haben keine Ahnung von Verhaltenspsychologie. Die Tage der politischen Kaste sind so gezählt wie die der Medienfuzzies. Man kann nicht nur immer mitlaufen und die eigene Verantwortung beiseite schiebe. Es kommt der Tag der Abrechnung, da muss niemand auf das Jenseits warten.

    Keine Regierung kann auf Dauer gegen das eigene Volk regieren. Bisher wurde jede Regierung, mochte sie noch so brutal und diktatorisch gewesen sein, vom Volk beseitigt.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Tage in Brüssel, Luxemburg, Berlin, et al für die Regierenden und ihre Hofschranzen gezählt sind. Wir werden es sehr bald erleben.

  49. Von Spiegel halte ich schon lange nichts mehr.
    Dieses hoch politische Blatt erscheint mir wie die Bild Zeitung der Intelektuellen Szene.
    Der Spiegel war mit Ausgabe 33/1986 wegbereiter des Klimawahnsinns.
    Siehe Spiegel Archiv und das Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe: …und wie der Staat uns damit ausbeutet. Manipulierte Angst als Mittel zur Macht“ [Broschiert]
    Hartmut Bachmann (Autor)
    http://tinyurl.com/64ugcul

    Soviel Hierzu.

  50. Ähnlich wie bei PI, nur andersherum, wird versucht, durch das Verwenden fein säuberlich herausgesuchter Zitate ein – in diesem Fall – möglichst positives Bild zu zeichnen.

    Interessante Parallele:

    Aufgeregt reagieren auch diejenigen, die sich die Ergebnisse eines privaten Einsatzes von Spionagesoftware gegen die Autoren von PI zu eigen machten. Ergebnisse, die man nutzte, um eine Überwachung dieses Blogs durch staatliche Stellen und mit exakt den Methoden zu fordern, die man nun bei staatlichen Stellen als bedenklich ansieht.

    http://www.pi-news.net/2011/10/dumont-spiegel-gutes-schlechtes-schnuffeln/#more-215470
    (vorvoriger Thread)

    Immer dasselbe mit den Linken: Verlogenheit, Heuchelei, Doppelmoral, Manipulation. Schamlos.

Comments are closed.