Der US-Iraner Manssor Arbabsiar, einer der beiden Verdächtigen, wurde gefasstDas islamische Terror-Regime aus dem Iran plante einen Bombenschlag auf einen saudischen Botschafter in den USA auszuführen. Der Plan habe vorgesehen, den saudischen Diplomaten in einem Restaurant zu töten. Dabei sei auch billigend in Kauf genommen worden, dass bei einer Explosion viele Menschen hätten sterben können. Das FBI konnte durch einen Informanten der Anti-Drogen Behörde DEA das Attentat verhindern. Möglicherweise sei auch ein Anschlag auf die israelische Botschaft geplant gewesen. Das Teheraner Außenministerium sprach nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur ISNA von einer „lächerlichen Show“ und wies die Vorwürfe zurück.

Die WELT schreibt:

Bereits im Juni soll Obama über die entsprechenden Ermittlungen des FBI und der Anti-Drogenbehörde DEA informiert worden sein. Demnach planten zwei Männer, nämlich ein bereits verhafteter Iraner mit US-Pass und ein weiterer Iraner, der Mitglied der Al-Kuds-Einheit der Revolutionären Garde sei und noch nicht verhaftet wurde, die Ermordung des saudischen Botschafters in den USA, Abdel al-Jubeir. Ein Restaurant, in dem der Diplomat zu verkehren pflegte, sollte durch eine Bombe gesprengt werden, so der zentrale Vorwurf.

Um diesen Plan zu realisieren, sei der US-Iraner Manssor Arbabsiar, der in Texas lebt, nach Mexiko geflogen und habe einem Mann, den er für einen Killer der Drogenkartelle hielt, 1,5 Millionen Dollar für die Durchführung des Anschlages angeboten. Eine Anzahlung von 100.000 Dollar habe der einstige Gebrauchtwagenhändler Arbabsiar bereits geleistet. Der 56-Jährige soll dem vermeintlichen Killer gesagt haben, dieser müsse den Plan unbedingt ausführen, auch wenn 100 Unbeteiligte bei einer solchen Explosion sterben würden.

Doch der vermeintliche Killer der Drogenhändler war in Wirklichkeit ein Informant der Anti-Drogen-Behörde DEA. Er informierte die US-Behörden über sein Gespräch mit Arbabsiar. „Sie wollen den Kerl erledigen, und wenn 100 mit ihm drauf gehen“, habe der Informant seinen Auftrag beschrieben. Am 29. September wurde Arbabsiar in New York auf dem Flughafen verhaftet.

Alleingang oder gesteuerte Aktion?

Der Doppelstaatler, dessen Telefonate nach den Hinweisen des Informanten abgehört wurden, soll Kontakte zu den iranischen Revolutionswächtern gehabt haben. Ob es sich aber um eine gezielte, aus Teheran gesteuerte Aktion handelte oder um den Alleingang zweier auf eigene Faust handelnder Schurken, blieb zunächst offen. Ein Anwalt von Arbabsiar erklärte am Dienstag ein New York, sein Mandant würde auf „nicht schuldig“ plädieren.

Arbabsiar soll den Anschlag gemeinsam mit dem Al-Kuds-Mitglied Gholam Shakuri geplant, der den Al-Kuds-Brigaden angehöre und als Unterstützer des internationalen Terrorismus bekannt sei. Die USA werfen den beiden zahlreiche schwere Straftaten vor, darunter Pläne, „eine Massenvernichtungswaffe zu benutzen“.

Justizminister Holder schränkte ein, hohe Ränge der iranischen Regierung würden nicht beschuldigt, in den geplanten Anschlag verstrickt zu sein. Gleichwohl fügte er hinzu, „die Vereinigten Staaten verpflichten sich, Iran für seine Taten verantwortlich zu machen“.

Möglicherweise Anschlag auf Israels Botschaft geplant

Der Abgeordnete Mike Rogers, ein Republikaner aus Michigan, sagte hingegen, die Indizien deuteten darauf hin, dass der Anschlag von den „höchsten Spitzen der iranischen Regierung“ gutgeheißen worden sei. Dies folge daraus, dass die Al-Kuds-Brigade direkt an Ayatollah Ali Khamenei berichtet, den früheren Staatspräsidenten und heutigen religiösen Führer des Iran.

Die beiden Verschwörer sollen außerdem über einen Anschlag auf die israelische Botschaft in Washington diskutiert haben, sagte der demokratische Senator Richard J. Durbin aus Illinois. Die israelische Botschafter konnte den Vorgang am Dienstag nicht bestätigen.

Das US-Außenministerium hat unterdessen eine weltweite Terrorwarnung herausgegeben. Der Focus berichtet:

Die jüngste Verschwörung gegen die USA „könnte auf einen aggressiveren Ansatz der iranischen Regierung bei terroristischen Aktivitäten hinweisen“, hieß es in der Mitteilung der US-Regierung. Angriffe auf der ganzen Welt könnten sich vor allem gegen Diplomaten aus den Staaten richten, die dem Iran kritisch gegenüberstehen. Wie die nun aufgedeckten Pläne zeigten, seien jedoch auch Anschläge in den USA denkbar, hieß es in der Warnung weiter.

Außenministerin Hillary Clinton rief die internationale Gemeinschaft zu schärfsten Maßnahmen gegen den Iran auf. Das Regime in Teheran müsse weiter isoliert werden. Die USA wollten sich mit ihren Freunden und Partnern in der Welt beraten, „wie wir eine starke Botschaft“ an den Iran richten können.

Zunehmend rächt sich jetzt die Appeasement-Politik, die die Weltgemeinschaft bisher mit Teheran pflegte. Seit vielen Jahren weiß man um das Bestreben und die Planungen des islamischen Regimes. Jetzt trägt Ahmadinedschad seinen Krieg in die westlichen Städte. Und dies endet nach seinen Vorstellungen erst, wenn Israel zerstört ist, die Welt im Blut badet, der 12. Mahdi (Imam) wiederkehrt und die weltweite islamische Herrschaft aufgerichtet ist.

Glenn Beck interviewte vor einigen Wochen Reza Kahlili, einen CIA-Agenten, der im Iran tätig war. Kahlili veröffentlichte jetzt seine Erfahrungen (und Mahnungen) in dem  Buch „A Time To Betray“.

(Foto oben: Der US-Iraner Manssor Arbabsiar, einer der beiden Verdächtigen, wurde gefasst)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Dem Iran, aber auch den USA traue ich momentan alles zu.
    Die USA marschierten mit Lügen in den Irak ein. Warum sollte bezüglich Iran nicht gelogen werden?
    Auch Pakistan steht in Gefahr von Amerika angegriffen zu werden.
    Derzeit haben die USA bei mir das Vertrauen verspielt, wenn nicht sogar verzockt!

  2. Ergänzung:

    Es fällt mir schwer, an die geplante Ermordung des saudischen Diplomaten seitens des Iran zu glauben. Von seiten amerikanischer Politiker wurde schon zu oft gelogen.

  3. Ich traue weder den USA noch dem Iran auch nur einen Millimeter weit.

    Ich mag die Mullahs nicht, aber objektiv muss man sagen, dass ein solches Attentat den USA politisch weit mehr nützen würde als dem Iran.

    „Wag the dog“ lässt grüßen…

  4. US-Iraner. Deutsch-Türke. Österreich-Bosnier. Russen-Peruaner. Schweden-Araber. Japan-Afghane. Borg-Vulkanier. Schlumpf-Mickymaus. Vatikan-Muslim. Hund-Katze. Fisch-Vogel.

    Die Journalisten sind wirklich nicht mehr ganz dicht.

  5. Die USA würde sich schlicht und einfach mit einem Krieg gg. den Iran übernehmen. Der Irak, Afghanistan,Pakistan und am Horizont dräut Syrien,wird für die USA unverdaulich. Ich glaube,so dämlich kann keiner der Verantwortlichen sein.
    Der Iran wird sich hüten, den Zeitpunkt vor einer bzw. mehrere funktionierenden A-Bomben, die USA oder Israel zu reitzen.
    Ich glaube auch „wag the dog“!!!

  6. @ #4 Eugen von Savoyen

    Also bitte, glaubst du die Politiker und Behörden in den USA haben das einfach so erfunden? Lächerlich.

  7. Um Terror zu verbreiten braucht man den Botschafter nicht als Ziel. Dafür hätte man jedes x-beliebige Restaurant in die Luft sprengen können. Um den Botschafter zu massakrieren, muss man nicht unter Zuhilfenahme von mexikanischen Kriminellen in die Höhle des Löwen reisen. Saudi Arabien liegt für den Iran praktisch um die Ecke.
    Und warum sollte der Iran für einen solchen Laufburschen – mehr ist ein Botschafter nicht – einen Krieg riskieren? Auch der Iran dürfte bemerkt haben, dass die USA nur auf einen Gelegenheit warten, um diesem Land den Garaus zu machen. Warum bestehen die USA nicht darauf, auch Mexiko ein unmissverständliches Zeichen zu schicken, wenn man direkt im Nachbarstaat für läppische 1,5 Mio $ offensichtlich ein solches Attentat in Auftrag geben kann?

    Was ist überhaupt mit den täglichentäglichen Drohnenangriffe? Wieviel Bomben auf Feierlichkeiten nicht ahnender Menschen in afganistan und Pakistan wurden bewusst als Kollateralschaden bewusst in Kauf genommen. Wo war da das internationale Recht und die weltweite Empörung?

    Die USA haben schon soviele Gründe für präventive Angriffe auf andere souveräne Staaten organisiert, da kommt es hier auf einen mehr oder weniger auch nicht mehr an.

    Deren Märchenstunde glaub ich kein Wort.
    Hier sucht man mit aller Gewalt nach Gründen, den Iran zu diskreditieren und ihm – in welcher Form auch immer – den Krieg zu erklären.

  8. Nachdem ich den Artikel und die ersten 4 Kommentare gelesen habe muß ich sagen, dass ich ziemlich erschrocken über die Meinung meiner Mitkommentatoren bin.
    Zum ersten war der Irakkrieg durch die Handlungsweise von Saddam mehr als gerechtfertigt. Leider hat sich niemand auch nur ansatzweise Gedanken darüber gemacht, wie Saddam die gesamte Weltwirtschaft ins Chaos stürzen wollte. Ein Umstand, den insbesondere die USA nicht hinnehmen konnte.
    Zum zweiten rechtfertigt das alles nicht den Angriff auf einen saudischen Diplomaten, zumal der Tod einer unüberschaubaren Zahl ziviler Toter billigend in Kauf genommen wird.
    Die Kommentatoren zeigen, dass die Leitsätze dieses Forums für sie nicht gelten. Von Proamerikanisch, islamkritisch und für Menschenrechte kann offensichtlich nicht die Rede sein.
    Jeder sollte überdenken, was er schreibt.

  9. Keine Frage: Den Mullahs im Iran ist alles zuzutrauen. Aber das sie sogar mit zutiefst katholischen Mexikanern zusammenarbeiten?

    Hier werde ich das Gefühl nicht los, das Obama ein „Konjunkturprogramm“ anschiebt, das sogar die Republikaner unterschreiben werden. Und das Programm heißt Angriff auf den Iran.
    Im Kriegsfall rückt die Nation zusammen, Streitereien werden zurückgestellt usw. Da kommen solche Räuberpistolen im Schatten der Finanzkrise natürlich gelegen…..

  10. @ killybane

    Ja, genau das glaube ich! Es gibt absolut keinen rationalen Grund für den Iran, ausgerechnet in den USA einen saudischen Diplomaten zu töten.
    Und dann noch mit der Drogenmafia in einem Boot – das klingt für mich sehr nach einer Lieschen Müller – Räbergeschichte

    @ theShomustgoon

    Ich bin eher für MITdenken, statt überdenken

  11. Ich bin islamkritisch und ich bin für Gerechtigkeit. Aus letzterem Grund übe ich auch Kritik an den Regierungen von USA und Israel, was ja auch etliche Male angebracht war.

  12. Nach dem Veto der USA gegen einen Pallistaat, den Verflechtungen Syriens mit dem Iran und ganz allgemein wegen des Erstarkens der Muslimbruderschaft im arabischen Frühling, muß jetzt ein Kriegsgrund her. Ganz nebenbei wird die Türkeiwieder auf Natokurs gebracht, oder auch die werden zum Feindstaat.
    Es läuft alles auf DEN GROSSEN KRIEG hinaus

  13. #10 Pinky und Brain (12. Okt 2011 14:47)

    Hier sucht man mit aller Gewalt nach Gründen, den Iran zu diskreditieren und ihm – in welcher Form auch immer – den Krieg zu erklären

    Arme(r) Träumer_in!!

    Und die Tatsache, dass der Iran nun Kriegsschiffe vor die US-Amerikanischen Hoheitsgebiete entsendet, ist auch nur Schuld der USA, die haben das ja provoziert. Und das Verhalten des Irans gegenüber der ganzen Welt beim Thema „AtomKRAFT“ ist auch nur Schuld der USA.

    Und der Ausbruch des Eyjafjallajökull war auch deren Schuld, reine Provokation um die europäische Logistik und deren Wirtschaft zu schwächen.

    Und ausserdem wurden alle US-Bürger gegen Erdbeben geimpft, weil deren Erdbebenfabrik in Alaska zielt nur auf Ausländer ab und eigene Bürger sollen nicht aus Versehen getroffen werden.

    Mein Tip:
    1. Hirn einschalten
    2. Laptop aufklappen
    3. Finger an die Tasten
    4. Schreiben
    5. Nicht in umgekehrter Reihenfolge
    6. 12 x ohhhhm sagen
    7. Werden Sie mal erwachsen
    8. Gute Nacht Träumer_in

  14. Langsam aber sicher lässt mich auch der Gedanke nicht los, dass einige der vorigen Kommentatoren mich an die Tage nach 9/11 in 2001 erinnern. Es ist nicht mehr mit gesundem Menschenverstand zu erklären, wenn amerikanischen Behörden kein Wort geglaubt wird und ihnen sogar Tod an ihren eigenen Bürgern einfach so zugetraut wird… Und das mörderische iranische Regime wird einfach wie ein normales aufgeklärtes, immer Menschenrechte wahrendes Land betrachtet, das so ein Terroranschlag nie planen würde… Merkt ihr noch was?… Wenn ich meine Meinung sagen darf, kann ich dass nur mit einem extremen Hass auf alles amerikanische (vielleicht auch judische) und den Glauben auf die Weltjudenverschwörung erklären… Leider verlässt mich manchmal die Hoffnung, dass viele Deutsche eher für die Aufklärung, Menschenrechte und für die USA sind, leider finde ich hier immer mehr sympatisanten der mörderischen muslimischen Regimes…

  15. #14 Almuthe (12. Okt 2011 14:59)
    Ich bin islamkritisch und ich bin für Gerechtigkeit. Aus letzterem Grund übe ich auch Kritik an den Regierungen von USA und Israel, was ja auch etliche Male angebracht war.

    Was ist denn Ihrer Meinung nach gerecht? Ohne Hintegrundwissen einfach mal drauf los Kritik an den USA und Israel zu üben? Dann sind Sie bei den LINKEN ganz gut aufgehoben („man wird doch wohl kritisieren dürfen…“). Oder sind Sie einfach wohlwollend islamkritisch und ein USA-Hasser gleichzeitig? Dann würde ich an Ihrer Stelle Ihre politische Heimat bei rechtsextremen und ausländerfeindlichen Blogs versuchen zu finden… Vielen Dank aber für Ihre offene Meinung! Man weiß ja wo man bei Ihnen dran ist. Dieser Blog hier ist PRO-israelisch, PRO-amerikanisch und FÜR die Meinungsfreiheit.

  16. #18 elmacho (12. Okt 2011 15:13)

    Grundsätzlich steht es jedem freien Menschen zu, auch in kontroversen politischen Themen sachliche und überlegte (!)Kritik an den USA und an Israel zu üben, egal ob links, rechts, oben oder unten.

    Alles andere wäre hündische Ergebenheit, was genauso widerlich ist, wie die ganze Anti-US und Anti-Israel Hetze.

    Aber diese ganzen Verschwörungstheoretiker gehen mir langsam auch ganz schön kräftig auf den Sack 😉

  17. Wenn man sich mal „Project Gunrunner“ (eine Art „false flag attack“ auf die Waffengesetze) ansieht, dann wird einem klar, dass die Obamaregierung vor wenig zurück schreckt um eigene politische Ziele zu erreichen. Ich bezweifle nicht, dass die Clowns aus Teheran solche Taten planen würden, aber ich finde Obama hat ebenfalls nicht unser Vertrauen verdient.

  18. #12 Sauerlaender (12. Okt 2011 14:52) Keine Frage: Den Mullahs im Iran ist alles zuzutrauen. Aber das sie sogar mit zutiefst katholischen Mexikanern zusammenarbeiten?

    Abgesehen davon, dass es wohl sehr gut möglich ist für islamische Gotteskrieger, wenn sie den Jihad führen, auch mit ungläubigen und „lebensunwerten“ (Kuffar) zusammenzuarbeiten, sie auch anheuern und dann vielleicht töten (muss nicht unbedingt sein, weil wenn der Jihad gewonnen ist, werden alle Kuffar sowieso umgebracht); also abgesehen vom oben erwähnten, denken Sie wirklich, dass ein mexikanischer Drogendealer streng katolisch sein muss? Ist es im katolischen Glauben Pflicht, ein Drogendealer zu sein? Es ist auch in Europa nicht mehr üblich, dass Vetreter einer Ethnie denselben Glauben haben. Es gibt z.B. viele biodeutsche Muslime (Konvertiten), auch viele Atheisten oder Agnostiker (wie ich z.B.)… Also kommen Sie hier nicht mit Ihren Scheinargumenten…

  19. #21 Bonusmalus (12. Okt 2011 15:21) #18 elmacho (12. Okt 2011 15:13)
    Grundsätzlich steht es jedem freien Menschen zu, auch in kontroversen politischen Themen sachliche und überlegte (!)Kritik an den USA und an Israel zu üben, egal ob links, rechts, oben oder unten.

    Ich spreche das keinem ab, sondern werde auch mit allen Mitteln das Recht auf solche Meinung zu verteidigen, aber es nicht unversucht lassen, solche Hetzer aufzuklären… Nach manchen Kommentaren zu diesem Artikel wurde es mir aber noch klarer, wie notwendig die Arbeit von PI ist und dass PI immer zu seinen Grundsätzen steht!…

  20. ich schliesse mich ebenfalls meinen vorredner an… weder den usa noch dem iran sind zu trauen ! die usa haben sich damals schon vor vietnam selber beschossen um in den krieg eintreten zu können und sind mit dreisten lügen in den irak marschiert und haben unsägliches leid hervorgerufen…

    den usa würde auf politischer ebene so ein attentat am meisten nutzen, die iraner wären doch schön blöde, so ein attentat auf amerikanischem boden auszuführen..

    schade usa, du verzockst seit jahren das vertrauen in euer völkchen und eure führung… schade schade…

  21. 16 Bonusmalus(12. Okt 2011 15:03)

    Stimmt, die USA bekämen es sicherlich mit der Angst zu tun, wenn Iran Kriegsschiffe vor die USA-Küste schicken würden, das wäre eine riesen Gefahr für die USA. Wer weiss, welche bösen Schurkenstaaten die USA noch überfallen möchten. Vielleicht Malta oder so.
    Dann müssten die USA den Notstand ausrufen 🙂

  22. #25 flo (12. Okt 2011 15:28)

    Und wenn die US-Amerikaner 1944-1945 Europa nicht von den Nazis befreit hätten und im Anschluss alles dafür getan hätten, dass Europa -insbesondere DE und AT – wieder auf die Beine kommt, wärst du heute vielleicht gar nicht am Leben und könntest nicht deine Verschwörungstheorien kundtun.

    Hast du es mal von der Seite betrachtet ? 😉

  23. @#25 flo, ich versuche nochmal aufzuklären.

    den usa würde auf politischer ebene so ein attentat am meisten nutzen,

    Meinen Sie jetzt wirklich, dass eine moderne Regierung die von den USA, die auf die Menschenrechte, Grundgesetz und Aufklärung der modernen Gesellschaft baut, im Ernst aus Leben ihrer Bürger, die bei solchem Anschlag getötet werden können, keinen Hehl macht? Dann glauben Sie anscheinend auch, dass 9/11 ein Insidejob war? Falls ja, tut es mir sehr leid für Sie, aber vielleicht werden Sie ihren USA-Hass auch irgendwann mal los…

    die iraner wären doch schön blöde, so ein attentat auf amerikanischem boden auszuführen..

    Wahrscheinlich kennen Sie sich mit den ganzen muslimischen Mörderegimen ganz schlecht aus, sonst würden Sie keinen Konjunktiv („wären“) benutzen…

  24. Warum sollte der Iran sich auf mexikanische Drogenbarone verlassen, wenn er einen der mörderischsten und effektivsten Geheimdienste der Welt besitzt?
    Die verschleppen ja auch sonst Leute im Ausland, ohne, dass es auffällt.

  25. Hier legen einige europäische Logik an die Handlungen und Absichten des Iran an.
    Das gesamte Mullharegime im Iran ist unlogisch und widerspricht europäischem Denken und Handeln.
    Gerade die sog. Revolutionären Garden des Iran sind in Teilen kaum noch kontrollierbar. Gut möglich, dass Teile von ihnen einen Privatkrieg gegen Gegner führen.
    Einige scheinen die Besetzung der US-Botschaft in Teheran vergessen zu haben. Auch dies widersprach jedem internationalen Völkerrecht und hat dem Mullahregime mehr geschadet als genützt.
    Der anstehende Prozess wird öffentlich sein und jeder kann sich anhand der vorgelegten Beweise seine eigenen Meinung bilden. Bis dahin sollten die Verschwörungsschwurbler ihr dummes Maul halten.

  26. @flo: Ich sage nur noch eins, je blöder eine Geschichte klingt, desto mehr wahr ist sie… Habe mich in 35 Jahren davon schon hunderte Male überzeugt… Ja, die Iraner sind so blöd, na und? Achso, wenn die Iraner so blöd sind, dann fällt es Ihnen schwer, denen zu sympatisieren?

  27. #3 Almuthe (12. Okt 2011 14:13)

    Es fällt mir schwer, an die geplante Ermordung des saudischen Diplomaten seitens des Iran zu glauben.

    Ist dir eigentlich bekannt, in welchem politisch-religiösem Verhältnis Saudi Arabien und der Iran stehen ? Gibt es nicht täglich mehrere Attentate von Shiiten an Sunniten und ihren diversen Untergruppen, Untergrüppchen und Unteruntergrüppchen (vice versa) ?

    Mein Tip an dich:

    Nachrichten lesen/hören, da werden Sie geholfen 🙂

  28. #29 elmacho

    man kann sich aber auch regelrecht vor allem verschliessen und in ewiger demut allem hinterherhecheln, was sich so anbietet zu glauben… ich denke die usa haben seit 9/11 mehr als oft bewiesen, dass sie nicht wirklich „gut“ für den rest der welt ist… man mag sich einfach mal anschauen, was seit dem durch die usa an nationalen (polizeistaats-) gesetzten verbrochen wurden. menschenrechte ? nein danke…

    hat die usa wegen den irakischen massenvernichtungswaffen gelogen oder nicht ? hat die usa im vietnamkrieg (im genauen der cia) zich millionen mit heroin verdient oder nicht ? ist die al-kaida ein produkt des cia aus dem udssr/afghanistan krieg oder nicht ? wir kennen doch nur die spitze des eisberges, was die usa in ihrem interesse gegen menschenrechte unternimmt ?

    eines möchte ich aber gleich noch anmerken : verschwörungen sind was für spinner, fakten sind das was zählt und fakten, die o.g. belegen, sind ja nun wahrlich public…

    islamkritisch zu sein bedeutet für mich nicht, den usa hundstreu zu sein…

    grüßle

  29. Ich glaube, wenn das von jemandem eingefädelt wurde, dann wohl eher von den Saudis, um die Amis zum Einschreiten zu bewegen. Denen geht der Arsch mittlerweile gehörig auf Grundeis, wie man ja in den Wikileaks Cables erfahren hat.
    Die USA sind aber nicht in der Lage, einen weiteren Krieg zu führen und werden sich dementsprechend zurückhalten. Außerdem ist ihnen sicherlich bewusst, dass ein Angriff auf den Iran den 3. Weltkrieg heraufbeschwören könnte.
    Die Nachbarstaaten würden definitiv über Israel herfallen, Pakistan würde noch ein Wörtchen mitreden und ob die Türkei dann noch zu ihrem Nato-Bündnis steht, ist mittlerweile auch eher fraglich. Außerdem werden China und Russland sicher nicht die Füße still halten.
    An der Außenpolitik der USA in den letzten 10 Jahren kann man zwar einiges kritisieren. Ich halte sie aber nicht für so dumm, diesen Konflikt selber zu initiieren.

  30. Das ist immer dieses Schwarz-Weiß-Denken und Vorurteile: Muslime tun doch den Muslimen nichts (wie hier Iran und Saudi-Arabien). #3 Almuthe, die Welt ist viel komplizierter, als Si glauben mögen, und in dieser Welt ist alles möglich, daran ändert auch Ihr Glaube oder Unglaube gar nichts…

  31. #36 Heinz Peter (12. Okt 2011 15:45)

    Korrekt.

    Und das Wörtchen das Pakistan mitzureden hat, fängt mit A an und hört mit tombomben auf 😉

  32. @ 35 floh
    Genau deine Märchen über die USA kennt man von allen Rechtsradikalen. Mit diesem Beitrag kannst du auf der NPD-Seite glänzen,
    aber nicht hier.

  33. Übrigens, da fällt mir ein, dass Frau Merkel ein Panzer nach Saudi-Arabien vertickt hat. Jetzt weiß ich auch wozu die gebraucht werden…

  34. Ich muß zugeben, daß ich, so, wie ich jetzt lebe, lieber unter der Herrschaft der Amerikaner lebe, als unter einem Regiem Achmedinedschah. Da ich lange Jahre im Kommunismus gelebt habe, weiß ich, was das bedeutet.

    Trotzdem frage ich auch, um einen Diktator zu Fall zu bringen, muß da gleich gebombt und Krieg her? Gibt es nicht intelligentere Methoden? Das ganze Geschehen erinnert mich an den zweiten WK. Deutschland mußte zerbombt werden, damit hinterher Wirtschaftskonjunktur ist. Wegen so eines Kamelhirten wie Gaddhafi zerbomben die gleich ein ganzes Land. So primitiv sollte die Weltgeschichte nicht weitergehen. Im Zeitalter von Internet und Think-Design im Weltmaßstab sind doch Mirage und McDonnalt-Douglas eigentlich veraltete Spielzeuge einer schießwütigen Westernkultur, die ich nur solange gutheiße, solange auf dem Jahrmarkt geschossen wird. Wenn das so weitergeht mit dem Bomben, Aufbauen, Bomben – Aufbauen fragen sich doch alle denkenden Menschen: Wo ist eigentlich der Fortschritt seit der Steinzeit? Naja – Faschismuskeule ist ja auch nicht viel weiter dovon…

    Attentat hin – Attentat her, die Mexico Geschichte stinkt nach False -Flag Action. Wozu bezahlen die Amis eigentlich einen Intelligence-Service, wenn dort offensichtlich die Intelligenz fehlt.

  35. #39 fraktur (12. Okt 2011 15:50)

    Wieso? Er gibt doch nur die Wirklichkeit wieder.
    Sind das unbequeme Wahrheiten ? Er hat es halt nicht mit dem Schubladendenken, er macht sich seine eigenen Gedanken, statt für sich denken zu lassen.

  36. Wenn ich einige Kommentare hier lese, vermute ich fast, die taz und die FR haben einen Trollangriff auf dieses Forum organisiert, ehrlich!

  37. Ziel Teherans ist Mekka, das ist der islamische jackpot. Schon einmal hatten dort iransiche “ Pilger “ demonstriert und es gab hunderte Tote.
    Manche scheinen hier wenig Ahnung von der Logik des Nahen Ostens zu haben. Die Wahabiten in Saudi sind die grössetn Feinde der Sunniten in Teheran in dieser Region, direkt hinter Israel. Warum ? Die Saudis kooperieren mit dem Westen, speziell mit den USA. Teheran wirft den Saudis vor, Heiligen Boden durch die Anwesenheit der USA in Saudi zu entweihen.
    Bürger des Iran erhalten in der Regel kein Visum für die USA. Es ist deshalb nahliegend, Leute vor Ort gegen Bezahlung zu benutzen. Es sollen bereits 100.000 $ anbezahlt worden sein. Woher die Kohle wohl gekommen ist?

  38. OT

    Slowakei hat nun für den Rettungsschirm abgestimmt. War ja leider zu erwarten. Ist das Demokrtie?
    Abstimmen bis das Ergebnis passt.

  39. #43 byrdland (12. Okt 2011 15:57)

    Da vermutest Du richtig. 😉

    Und einen Troll keine ich, aber ich sag nichts.

    Ich lasse ihn noch ein wenig „spielen“.

  40. #44 fraktur (12. Okt 2011 16:01)

    der Sunniten in Teheran

    Ich korrigiere mal für dich:
    …der Shiiten in Teheran

    Darum sagt man ja auch in den Alpenregionen, bzw. Skigebieten, einst als Khomeini noch lebte, mit fragwürdigem Humorverständnis: „Skihittenführer, kumm` eini“ – Schihüttenführer komm rein.

  41. #44 fraktur (12. Okt 2011 16:01)
    Die Wahabiten in Saudi sind die grössetn Feinde der Sunniten in Teheran in dieser Region, direkt hinter Israel.

    Sunniten herrschen im Iran?

    Übrigens, Saudis haben auch Konflikte mit den sunnitisch-arabisch gepägten Ländern, weil die Saudis ihre wahhabitische Lehre, Dank ihrer Petrodollars, in andere arabische Länder exportieren und nicht nur dorthin….

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verfassungsschuetzer-warnen-saudi-arabien-unterstuetzt-salafisten-in-deutschland-15732.html

  42. #46 Heimchen am Herd (12. Okt 2011 16:04)

    Oh! Hallo mein Heimchen.

    Tolle Karten hast du gestern wiedermal ausgespielt. Meine folgt am Abend in diesem Kommentarbereich 😉

  43. #29 Bonusmalus (12. Okt 2011 15:33)
    Und wenn die US-Amerikaner 1944-1945 Europa nicht von den Nazis befreit hätten und im Anschluss alles dafür getan hätten, dass Europa -insbesondere DE und AT – wieder auf die Beine kommt, wärst du heute vielleicht gar nicht am Leben und könntest nicht deine Verschwörungstheorien kundtun.

    Hast du es mal von der Seite betrachtet ? 😉
    ……………………………………………………………………………………………..

    ….ui ui ui, jetzt wird´s interessant .
    Selbst bei so einem Thema wird dann irgendwann die Nazikeule raus gekramt .
    Passt ja auch irgendwie zu jedem Thema .

    Schön auch zu lesen, wie Einige jedes mal die PI Grundsätze zitieren, wozu zweifelsohne auch die Meinungsfreiheit gehört, jedoch bei einigen kontroversen Themen relativ schnell und immer nach dem gleichen Schema (Nazikeule, U-Boot, Verschwörer, Idiot, Ungebildeter usw.) versuchen, die vermeintlichen Widersacher zu beleidigen, anstatt vernünftig mit denen zu diskutieren.
    Allerdings, amüsant ist es für den unbeteiligten Mitleser allemal …

  44. #50 Sebastian (12. Okt 2011 16:12)

    Was hat das mit „Nazikeule“ zu tun ? Wen habe ich beleidigt ? Worauf willst du hinaus ? Stumpfe Provokation ? Was willst du von mir ?

    Mein Großvater – jüdischer US-Amerikaner – hat nunmal sein Leben riskiert, um Europa von den Nazis zu befreien. Und das ist Fakt. Punkt, um, Ende Gelände.

  45. @Bonusmalus, lass doch diese eingeschleußten vor sich hin kommentieren… ignoriere sie einfach, mit Diskussion ist da auch nichts zu machen

  46. „Lächerlich“
    „Träumer“
    „Hirneinschalten“
    „extremer Hass auf alles amerikanische“
    „Bei den LINKEN gut aufgehoben“
    „rechtsextrem“
    „Scheinargumente“
    „Hetzer“
    „Märchen“
    „Trollangriff“

    Immer wieder geil wie Fanboys abgehen, wenn man gegen ihr einzementiertes Weltbild fährt 😀

    Erinnert mich an ein Apple-Forum, als ich mal was gegen die Mac Rechner gesagt habe.

  47. # 26 flo

    1. den usa würde auf politischer ebene so ein attentat am meisten nutzen, die iraner wären doch schön blöde, so ein attentat auf amerikanischem boden auszuführen.

    Das stimmt doch ueberhaupt nicht. Die groessten Nutzniesser bei einem USA-Iran-Konflikt waeren Russland und China. Beide Laender unterstuetzen den Iran und wollen gleichzeitig die USA schwaechen.

    # 35 flo

    man kann sich aber auch regelrecht vor allem verschliessen und in ewiger demut allem hinterherhecheln, was sich so anbietet zu glauben…

    Viele Verschwoerungen kennen Sie, die mit dem Iran zu tun haben ? Bitte nennen Sie einige. Wuerde mich echt mal interessieren wie wenig verschlossen Sie sind.

    # 31 Saxnot

    Warum sollte der Iran sich auf mexikanische Drogenbarone verlassen, wenn er einen der mörderischsten und effektivsten Geheimdienste der Welt besitzt?

    Weil die mex. Drogenbarone in grossen Teilen Mexikos, besonders im Norden des Landes, praktisch die Macht besitzen. Die mex. Regierung hat groesstenteils die Kontrolle verloren, und das schon seit zig-Jahren. Damit besitzen die mex. Drogenbarone genau das, was die Iraner dort brauchen: Die Logistik und die Sicherheit, weitgehend unbehelligt agieren zu koennen. Diese Situation ist aber schon seit mindestens 5 Jahren sehr gut bekannt. Ueber diese ausufernde Situation dort ist doch sogar auch in den dt. Links-Medien berichtet worden. Nur in Deutschland scheinen sich Tatsachen, die nicht ins Heia-Puppaia-Bild passen, nicht so recht herumzusprechen.

    Die Aktion, einen Saudischen Botschafter in den USA zu ermorden, passt sehr gut ins Bild:

    Um an die islam. Heiligtuemer heranzukommen, muss Saudi Arabien ins Chaos gestuerzt werden und die USA muss geschwaecht werden. Jeder, der auch nur etwas Ahnung von der Gesichte (=und damit der Natur) des Islam hat und einigermassen die Entwicklungsgeschichten der Laender kennt, um die es hier geht, kann bei solchen Kommentaren wie die eingangs nur noch die Haende ueber den Kopf zusammenschlagen.

    Die Kommentatoren-Kombo entsprechender Erguesse hier sieht mir nach einer Mischung aus

    iran. Botschaftangehoerigen und
    Gutmenschen (teils geistig umnachtet) mit oder ohne Verbindung zur linken Pisa-Journaille

    aus.

  48. #50 Bonusmalus (12. Okt 2011 16:12)

    Hallo mein…

    Wie hat Dir RW die GD gefallen?
    Ich spiele nicht mit Dir, das weißt Du.
    Ich war und bin immer auf Deiner Seite.

  49. Anzeige:

    Sehr geehrte Damen und Herren im Außenministerium der Vereinigten Staaten von Amerika
    Sehr geehrte Frau Ministerin Clinton

    hiermit erstatte ich Anzeige
    gegen
    die ägyptische Regierung und namentlich gegen den Admiral Tantawi, der amtierende Präsident Ägyptens für die derzeitigen Übergangsregierung
    sowie
    gegen den Ministerpräsidenten Essam Sharaf der Übergangsregierung
    wegen
    Genozide gegen Christliche Minderheit , welche Kopten genannt werden, und deren Zahl mit ca. 20 Millionen beziffert wird durch sukzessiven Einsatz des ägyptischen Militärs gegen sie.

    Wie Sie wissen, haben Sie, verehrte Ministerin Clinton, die Aufrüstung der ägyptischen Armee mit den Steuergeldern Ihrer Bürger bezahlt sowie und auch mit den Steuergeldern der US-Kopten und den Kopten Ägyptens. Somit sind auch Sie für die Ermordung der Kopten mitverantwortlich, weil Sie nicht nach dem „Feind“ fragen, wogegen diese Waffen gerichtet sind.

    Es sind bisweilen 504 Militäraktionen gegen die Kopten während der Zeit Mubaraks unternommen worden, d.h. binnen 30 Jahren. Nun, da die Revolution vom 25. Januar 2011 Besserung versprach, notieren die Kopten mindestens 15 Fälle von Überschreitungen der Armee gegen wehrlose Christen, vor allem in armen, entlegenen Dörfern, weil diese die öffentliche Ordnung durch den Bau von Kirchen stören.
    Drei Kirchen wurden nun binnen acht Monaten von der von Ihnen bewaffneten Armee, die auch mit den Steuergeldern der Kopten Ägyptens finanziert wurde gebrandschatzt und abgerissen. Ich meine, dass Sie das wissen müssen.
    All diese Militäraktionen gegen die christliche Ureinwohner des Landes mit ihrer Unterstützung zwingt mich, an die Öffentlichkeit zu gehen und Sie, verehrte Ministerin Clinton, bloßzustellen.

    Weiterhin erstatte ich Anzeige
    gegen
    den Scheich von Al-Azhar Al-Tayyib
    und gegen
    den Großmufti von Ägypten Scheich Ali Goma
    wegen Anstiftung zu Terroraktionen gegen die Kopten und ihre Bezeichnung als „Kuffar“, das sie als vogelfrei für die Dhadisten und Salafisten erklärt und somit ihre Ermordung legitimiert.
    Ich beantrage ihre Ausweisung als Hassprediger weltweit und werde einen Prozess gegen sie vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag anstreben.

    Ich hoffe, Sie haben das entsprechende Verständnis für mein Vorgehen.
    Diese Nachricht werde ich an alle zuständigen Stellen weiterleiten.
    Ich bitte Sie meine schlechte englische Sprache zu entschuldigen, die verächtlichen Ereignisse gegen die Christen Ägyptens lassen mir keine Zeit, an meinen Sprachstil zu schleifen.

    Mit freundlichen Grüßen

    King of Egypt

  50. An die Amerikaner:

    Ladies and Gentlemen in the Ministry of Foreign Affairs of the United States of America
    Dear Minister Clinton

    I hereby refunded display
    against
    the Egyptian government and especially against the Admiral Tantawi, the President of Egypt for the current transitional government
    as well as
    against the Prime Minister Essam Sharaf of the transitional Government
    because of
    Be called genocide against Christian minority, which are well known as Copts, and their number is estimated at about 20 million, by using successive actions of Egyptian military against them.

    As you know, Excellency Minister Clinton, your country paid for the upgrade of the Egyptian army with the tax dollars of your citizens as well and even with tax money from the U.S. Copts as also with tax money of Egyptian Copts. Therefore you are responsible for the murder of Copts, because you’re not asking about the „enemy“ of the Egyptian military forces, which they are directing their weapons to. So you are sharing the crime with the Egyptian army.

    There are about 504 military actions against the Copts during the time of Mubarak i.e. within 30 years. Now that the revolution of January 2011 promised improvement, noting the Copts at least 15 cases of violations of the army against defenseless Christians, especially in poor, remote villages, because they disturb the public order through the construction of churches.
    Three churches were now burned within eight months by your armed forces, which was also funded with tax money from the Copts of Egypt, Not only the churches were demolished but also the houses and the shops of the Christians there.
    I mean, you have to know that.

    All these military actions against the Christian inhabitants of the country with your support is forcing me to go public and revered, Minister Clinton expose.

    Furthermore, I will refund ad
    against
    the Sheikh of Al-Azhar Ahmed Al-Tayib
    and against
    the Grand Mufti of Egypt Sheikh Ali Gomaa
    incitement to commit terrorist actions against the Christians and their designation as „kuffar“ in order to declare them as “outlaws” for the Djihadists and Salafists and thus justify their murder.
    I hereby apply for their extradition worldwide as preachers of hate and I will strive against them in a process before the International Court in Den Hague.

    I hope you have the appropriate understanding of my approach.
    I will forward this message to all relevant parties.
    I ask you to excuse my poor English language, the despicable events against the Christians of Egypt cannot give me time to grind on my linguistic style .

    Sincerely,

    King of Egypt

  51. Politiker und Medien – sowohl bei uns als auch in den USA – sind nicht in der Position, zu erwarten, dass man ihnen irgendetwas glaubt, schon gar nicht so eine an den Haaren herbeigezogene Räuberpistole.

    Die iranische Regierung ist garantiert kein Sympathieträger, aber sie hat sich bisher taktisch klug verhalten und ist nicht durch hirnverbrannte Terroraktionen aufgefallen. Was sollte denn ein Anschlag auf den saudischen Botschafter in den USA dem Iran bringen? Dann ist der eben tot, dann schickt Saudi-Arabien einen neuen, der nahtlos dasselbe macht wie der alte.

    Terroranschläge bringen nur etwas, wenn man zugibt, dass man es war. Aber selbst wenn der Iran im Erfolgsfall das zugegeben hätte, was hätte es dem Iran gebracht? Nix. Dem Land hätte es geschadet und der Ausbreitung des Islam hätte es auch nichts genutzt.

    War da nicht kürzlich auch mal was, dass der Iran die USA mit Kriegsschiffen bedroht? Für wie schwachsinnig halten die eigentlich das Volk?

    Man muss aber froh sein, wenn man mit „misslungenen Terrorakten“ gehirngewaschen wird. „Erfolgreiche Terrorakte“ sind natürlich effizienter, um Panik und daraus entstehende Kriegswut gegen einen zwar unsympathischen aber extrem schwachen und harmlosen Feind zu erzeugen.

    Wenn die Regierungen in den USA und Europa wirklich Angst vor islamischem Terror hätten, würden sie sämtliche Moslems ausweisen, aber nicht Kriege gegen ausgerechnet DIEJENIGEN Moslems führen, die uns netterweise nicht mit ihrer Anwesenheit in unseren Ländern behelligen.

    Das US-Außenministerium hat unterdessen eine weltweite Terrorwarnung herausgegeben.

    Was soll eigentlich der Scheiß mit den Terrorwarnungen?

    Gibt es eine Art „Baromenter“, an dem man ablesen kann, ob Moslems gerade besonders aggressiv sind?

    Wenn Sturmwarnung ausgegeben wird, holt man die Geranienkästen rein. Wenn Hochwasserwarnung ausgegeben wird, parkt man das Auto nicht am Flussufer. Was aber tut man, wenn Terrorwarnung ausgegeben wird?

  52. #56 Heimchen am Herd (12. Okt 2011 16:30)

    RW/GD ?

    Sprechen wir vom gleichen Thema ? Ich meinte deine Videos ? 😉

  53. #11 theShowmustgoon

    Für Sie scheint die Erde bestimmt eine Scheibe und der Mittelpunkt des Universums zu sein oder?

    Schonmal darüber nachgedacht, dass das sunnitische Saudi Arabien der Erzfeind des Schiitischen Iran ist?
    Die USA versuchen in Nahost einen Krieg anzuzetteln, der sie nichts kostet. Sie wollen, dass der Saudi König Iran den Krieg erklärt. Um Israel herum sieht es gerade etwas finster aus. Die USA sind der schlimmste Kriegstreiber unserer Zeit. Auch wenn diese Wahrheit vielleicht nicht ins proamerikanische Weltbild von PI passt.

  54. @#11 theShowmustgoon (12. Okt 2011 14:47)

    Nachdem ich den Artikel und die ersten 4 Kommentare gelesen habe muß ich sagen, dass ich ziemlich erschrocken über die Meinung meiner Mitkommentatoren bin.

    Der Troll-Streichelzoo hat wieder mal geöffnet.

    Aunschauen und drüber lachen erlaubt…Füttern verboten.

    Die Kommentatoren zeigen, dass die Leitsätze dieses Forums für sie nicht gelten. Von Proamerikanisch, islamkritisch und für Menschenrechte kann offensichtlich nicht die Rede sein.
    Jeder sollte überdenken, was er schreibt.

    Das ist der U-Boot Ankerplatz der MS INDYMEDIA.org.

    Das org.“anisierte“ Verbrechen von links wird ja imer so leicht übersehen.

    🙂

    Bloggy

  55. #13 Eugen von Savoyen (12. Okt 2011 14:52)

    @ killybane

    Ja, genau das glaube ich! Es gibt absolut keinen rationalen Grund für den Iran, ausgerechnet in den USA einen saudischen Diplomaten zu töten.

    Dass der Iran „rationale Gründe“ für seine Politik bräuchte, wäre mir neu 😉

  56. Ich bin ein Freund der Amerikaner, aber manchmal liegen sie daneben und dann hat man auch das Recht, drauf hinzuweisen. Zum Beispiel beim „arabischen Frühling“, ich hätte niemals die Islamisten im Kampf gegen Gaddafi und Mubarak unterstützt. Wir werden demnächst sehen, ob es wirklich weitsichtig war, die alten Diktatoren gegen neue Islamisten auszutauschen.
    Die USA befindet sich zur Zeit in einer ihrer schwierigsten Situationen seit dem zweiten Weltkrieg. Das Land ist komplett überschuldet, hat keine mittelständische Industrie und ist total zerstritten. Da kommt ein Ereignis wie ein plötzlicher Terroralarm sehr gelegen, kann man doch endlich wieder im Kampf gegen das Böse zusammenhalten. Je spektakulärer, desto besser! In den USA redet jetzt keiner davon, das gods own country täglich 3 Mrd $ Verlust macht, sondern nur über den Irren aus Teheran. Zumindest aus dem Grund kommt diese Geschichte sehr gelegen….

    Ausserdem: Die Republikaner würden nur ein einziges Konjunkturprogramm zustimmen und das ist das Konjunkturprogramm für das eigene Militär. Die Demokraten haben durch den „Terroralarm“ also die Möglichkeit, doch noch Steuergelder auszugeben, weil die Reps garantiert nichts blockieren werden, was der inneren Sicherheit dient.
    Darum halte ich seit heute ein Angriff auf den Iran kurz-bis mittelfristig für wahrscheinlich. Die riesigen Gasvorkommen im Iran sind sicherlich auch ein Grund, aber nicht der entscheidende. Der entscheidende Grund ist die Ablenkung von den wirklichen Problemen.
    Und zum Schluss: Eine Frage sollte man sich stellen: Was hätte der Iran von dieser Aktion?

  57. Der saudische König hasst den Ahmadinedjad wie die Pest. Nicht umsonst hat er vor kurzem die 200 Panzer mit der Befürwortung von Israel und USA in Deutschland gekauft. Ich denke dort braut sich was zusammen.

  58. # 61 Pinky und Brain

    Der Plan, den die US-Ermittler vereitelt haben wollen, klingt so abenteuerlich, dass selbst der frühere Vorsitzende des 9/11-Ausschusses im US-Kongress, Ton Kean, ihn „überraschend und verrückt“ nennt. „Das macht keinen Sinn für mich“, sagte Kean in einem Interview mit dem Sender CNN.

    Ja, wenn etwas abenteuerlich ist, dann kann es nicht stimmen:

    Britischer Historiker, Journalist und Buchautor David Irving bezweifelt Holocaust in einem italienischen Fernsehbericht:

    “….technische Analysen untermauerten seine Aussage, dass dort keine Massenvergasungen von Juden während des Zweiten Weltkriegs stattgefunden hätten“

    http://www.welt.de/politik/article775979/Holocaust_Leugner_Irving_bezweifelt_Gaskammern.html

  59. #52 Bonusmalus (12. Okt 2011 16:20)
    Was hat das mit “Nazikeule” zu tun ? Wen habe ich beleidigt ? Worauf willst du hinaus ? Stumpfe Provokation ? Was willst du von mir ?

    Mein Großvater – jüdischer US-Amerikaner – hat nunmal sein Leben riskiert, um Europa von den Nazis zu befreien. Und das ist Fakt. Punkt, um, Ende Gelände.
    …………………………………………………………………………………….

    Ich habe es nicht nötig, stumpf zu provozieren .
    Ich will weder etwas von Dir, noch möchte ich etwas von Deinen Großeltern .

    Deinen Kommentar habe ich lediglich als Aufhänger genommen, da er am Thema völlig vorbei geht .
    Darauf bezog sich mein erster Absatz .

    Der 2. Absatz bezog sich auf all Diejenigen, die angeblich für den „Erhalt“ der Meinungsfreiheit kämpfen und doch bei jeder Gelegenheit andere Mitkommentatoren, als debil, dumm, ungebildet hinzustellen versuchen, nur weil diese eine andere Sicht der Dinge haben .
    Dieser Absatz hat mit Dir also nur mittelbar zu tun.
    Genauso, wie es nur mittelbar mit dem Thema zu tun hat, wofür oder wogegen Dein Großvater kämpfte …

    …war nicht´s persönliches .

  60. #69 Sebastian (12. Okt 2011 16:55)

    Das hatte auch gar nichts damit zu tun, sondern lediglich damit, dass manche hier ständig gegen die USA wettern und nicht anders können, als irgendwelche negativen Beispiele (natürlich machen auch die USA Fehler) und abstrusen Verschwörungstheorien aus dem Hut zu zaubern (siehe chronologischer Kommentarverlauf).

    Und genau diese Leute sollen mal einfach überlegen, wo wir heute wären, wenn es die US-Amerikaner nicht gegeben hätte. Um mal in den letzten 60-70 Jahren zu bleiben.

    Diese Kommentarfreiheit wirst auch du mir zugestehen müssen, werter Sebastian.

  61. Unseren westlichen Politikern von Merkel über Sarkozy bis Obama ist (fast?) alles zuzutrauen, das ist wahr.

    Aber Ahmadinedschad ist ein Wahnsinniger. Der hat die Teilnehmer einer UNO-Sitzung aufgefordert, sich zum Islam zu bekehren; alle paar Monate leugnet er den Holocaust und wartet inbrünstig auf den Mahdi, dessen Ankunft er mit seinem Handeln zu beschleunigen sucht.

    Warum sollte der in seinem Hass auf den Westen, die Juden und die (zu Ungläubigen erklärten) Sunniten vor irgendeinem Mord oder Terroranschlag zurückschrecken?

    Im Übrigen finde ich es nicht schlimm, wenn hier auch die Verschwörungstheoretiker zu Wort kommen. Eine freie Diskussion mit konträren Ansichten ist dem Einheitsgesülze der Political Correctness wahrlich vorzuziehen.

  62. #7 killybane (12. Okt 2011 14:36)

    @ #4 Eugen von Savoyen

    Also bitte, glaubst du die Politiker und Behörden in den USA haben das einfach so erfunden? Lächerlich.
    *********************************
    Sorry. Was ist denn daran so unwahrscheinlich?
    War da nicht schon mal was mit Irak vor 10 Jahre.
    Damals saß doch angeblich der olle Saddam auf einer Atombombe.
    Wenn jetzt noch die Meldung kommt, das dies nach einem Hinweis vom BND erkannt worden ist, bekomme ich doch glatt ein deja-vue.

  63. #73 Bonusmalus (12. Okt 2011 17:13)
    Diese Kommentarfreiheit wirst auch du mir zugestehen müssen, werter Sebastian.

    Uneingeschränkt, gestehe ich es Dir und jedem Anderen zu, denn ich schreibe ja auch meine, ohne Rücksicht darauf, ob sich dadurch jemand angepisst fühlt oder nicht .

  64. Und wenn die US-Amerikaner 1944-1945 Europa nicht von den Nazis befreit hätten und im Anschluss alles dafür getan hätten, dass Europa -insbesondere DE und AT – wieder auf die Beine kommt, wärst du heute vielleicht gar nicht am Leben und könntest nicht deine Verschwörungstheorien kundtun.

    Warum denn nicht?

  65. #39 fraktur (12. Okt 2011 15:50)

    was ist das denn für ein dämmlicher kommentar ? also sind fakten, welche die usa in keinem guten licht zeigen, also gleichzusetzen mit „rechts“ und „npd“ ?? herr, lass hirn regnen…

  66. ps : und was hat der eintritt der usa in den wk2 hier mit diesem thema zu tun ? nur weil die usa europa damalas (mit-) befreit haben, bekommen sie für alles, was sie danach veranstalten, einen freibrief bzw. dürfen nicht mehr kritisch hinterfragt werden ? sorry, schwachsinn… dieser ewige usa-demut ist einfach nur lächerlich und erfüllt jegliches klischee…

  67. # 74 AtticusFinch

    Im Übrigen finde ich es nicht schlimm, wenn hier auch die Verschwörungstheoretiker zu Wort kommen. Eine freie Diskussion mit konträren Ansichten ist dem Einheitsgesülze der Political Correctness wahrlich vorzuziehen.

    Auch mich interessieren Verschwoerungen bzw. Verschwoerungstheorien. Was mich irritiert ist, dass Leute anscheinend nur dann eine Verschwoerung vermuten oder ‚beweisen‘ koennen, wenn es mit den USA u/o Israel zu tun hat und es dann immer um Krieg, Massaker, etc. geht.

    #75 tk356super

    Damals saß doch angeblich der olle Saddam auf einer Atombombe.

    Soweit mir bekannt, sass er auf Tonnen von chem. Waffen, welche er von zB. Deutschland geliefert bekam und die er an zig-Tausend Kurden ‚ausprobiert‘ hatte. Darueber hinaus verfuegte er noch ueber allerhand andere Dinge, besonders Dank Deutschland. Und jetzt soll angeblich das kollektive Gedaechtnis der Deutschen streiken ? Keiner kann sich mehr erinnern an etwas was gerade vor einigen Jahren passierte ? Nanu ? Ist sowetwas nicht der Stoff, aus dem die schoensten Verschgwoerungstheorien sind ?

    Im Irak ist deutsche Wertarbeit gefragt. Zum Beispiel bei der Herstellung von Kanonenrohren für das 210-Millimeter-Geschütz Al Fao, mit dem auch atomare, biologische und chemische Sprengköpfe verschossen werden können. Bei der Produktion der Superkanone vertraut Saddam Husseins Rüstungsindustrie auf die Leistungsfähigkeit von Tiefbohrgeräten made in Germany.

    http://www.welt.de/print-welt/article467075/100_deutsche_Firmen_lieferten_Ruestungsgueter_an_den_Irak.html

    Woher haben Sie die Information bezueglich der Atombombe ? Koennten Sie mir da die Quelle nennen ?

  68. Es ist zu offenkundig, dass die USA einen kriegerischen Weg gegen den Iran bestreiten wollen. Aber selbst das werden die ja-Sager und Nicht-Skeptiker fressen.

  69. #80 Raymond de Toulouse
    Woher haben Sie die Information bezueglich der Atombombe ? Koennten Sie mir da die Quelle nennen ?

    Ging Anfang des Jahres groß durch die Presse.
    Der BND Informant Curveball, hat über einen leitenden BND Mitarbeiter (Name leider jetzt nicht geläufig) den Amerikanern den gewünschten Kriegsgrund geliefert.
    Wer hierbei Koch und Kellner war, kann ich nur bedingt beurteilen.

  70. Traurig, das die antiamerikanischen Stimmen immer mehr zu werden scheinen…da wird sogar einem größenwahnsinnigen Diktator eines Landes, in dem es Polizistinnen gibt, die kontrollieren, ob Frauen korrekt gekleidet sind mehr geglaubt, ja sogar Partei ergriffen. Ich kann diese ganzen Kommentare in den Mainstream-Medien nicht mehr ertragen. Sicher, Dabbelju hat einiges an Ansehen gekostet, aber sooo schlimm, das man einem iranischen Despoten glaubt ? Was ist nur los in unserem Land ?

  71. # 84 k356super

    Ja, danke. Schade, dass keinen entsprechenden Link zur Hand haben. Ich finde die „Atombomen“-Info nur in ‚grauer Literatur‘ im Internet, in denen Curveball nicht genannt wird.

  72. Sauerlaender (16:45):
    >>Das Land ist komplett überschuldet, hat keine mittelständische Industrie und ist total zerstritten. Da kommt ein Ereignis wie ein plötzlicher Terroralarm sehr gelegen, kann man doch endlich wieder im Kampf gegen das Böse zusammenhalten.<<

    Glauben Sie den Scheiß, den Sie hier zusammen schmieren, eigentlich selbst oder wollen Sie mit diesem hanebüchenen Unsinn à la Linkspartei nur provozieren?

  73. # 83 floda

    das muss wahr sein, denn die usa haben noch nie gelogen!
    …naja fast nie

    Wenn die anderen Laender das sagen, dann muss das wahr sein, denn sie haben ja noch nie gelogen—naja fast nie 🙂

  74. Was mich irritiert ist, dass Leute anscheinend nur dann eine Verschwoerung vermuten oder ‘beweisen’ koennen, wenn es mit den USA u/o Israel zu tun hat

    Das sind beileibe nicht die einzigen Verschwörungen, über die geredet wird, es gibt zahllose andere. Es sind nur die einzigen, bei denen das reflexartige hysterische und aggressive Gekreische „Verschwörungstheorie“ anhebt.

    Andere Verwschwörungen – z.B. islamische oder chinesische oder solche von Linken oder Rechtsradikalen oder der EU – können vergleichsweise ruhig diskutiert werden, für sie gibt es auch nicht das Label „Verschwörungsspinner“ (die EU ist dabei ein Grenzfall)

    und es dann immer um Krieg, Massaker, etc. geht.

    Es geht bei Verschwörungen naturgemäß um unangenehme Dinge, wenn jemand heimlich Pläne schmiedet, um Gutes zu tun, nennt man das nicht Verschwörung. Aber es geht dabei durchaus auch um Masseneinwanderung, Antidiskriminierung, finanzielle Abzocke, einzelne Morde (Kennedy, Haider) und da ist ja auch immer noch die Mondlandung.

  75. Der Iran kommt offenbar immer mehr unter Druck. Nur noch eine Frage der Zeit bis auch dieses hinterbliebene muslimische Land kollabiert.

  76. #18 elmacho (12. Okt 2011 15:13)
    #14 Almuthe (12. Okt 2011 14:59)
    Ich bin islamkritisch und ich bin für Gerechtigkeit. …

    Was ist denn Ihrer Meinung nach gerecht? Ohne Hintegrundwissen einfach mal drauf los Kritik an den USA und Israel zu üben? Dann sind Sie bei den LINKEN ganz gut aufgehoben (“man wird doch wohl kritisieren dürfen…”). Oder sind Sie einfach wohlwollend islamkritisch und ein USA-Hasser gleichzeitig? Dann würde ich an Ihrer Stelle Ihre politische Heimat bei rechtsextremen und ausländerfeindlichen Blogs versuchen zu finden… Vielen Dank aber für Ihre offene Meinung! Man weiß ja wo man bei Ihnen dran ist. Dieser Blog hier ist PRO-israelisch, PRO-amerikanisch und FÜR die Meinungsfreiheit.

    Ach du meine Güte! Nun gestatten Sie mir die Frage, ob sie dem Herrn das gleiche unterstellen und anempfehlen würden, wie mir. Dieser Herr sagte 2008 in Bezug auf die jüdische Zersiedlung der Palästinensergebiete:

    „Swiss cheese isn’t going to work when it comes to the outline of a state,“

  77. benheni (18:00):
    >>Es ist zu offenkundig, dass die USA einen kriegerischen Weg gegen den Iran bestreiten wollen.<<

    Was sich die links-grün-faschistische Meinungskamarilla in Deutschland täglich an Lügengeschichtchen über den Todfeind der Linken – die USA – ausdenkt und zurecht spinnt, nennen Sie also „offenkundig“.
    .
    So kann man es natürlich auch nennen.
    .
    Glückwunsch indes an die rote Journaille dort, deren Dauerberieselung mit Halbwahrheiten und plumpen Diffamierungen große Teile der teutonischen Gesellschaft gehirngewaschen hat: Der unverholene und linksextremistische Antiamerikanismus, der in Germanistan aus den Gullis quillt, stinkt nur noch zum Himmel; ist aber wohl mittlerweile zu etwas geworden, was zum guten Ton gehört.

  78. Die USA haben nicht das Geld den Iran anzugreifen, die sind überhaupt nicht an einer Konfrontation interessiert.
    Anders steht es mit Saudi-Arabien und Israel. Die Saudis haben genug Kohle und Israel geht seine Sicherheit berechtigterweise über alles.
    Ich weiß allerdings nicht ob es so klug war mit der Sache an die Öffentlichkeit zu gehen, ohne dass es glasklare Beweise für die Verwicklung der iranischen Regierung gibt. Der Nahe Osten hat schon genug Probleme.

  79. .. antiamerikanisch …

    ist ein dämliches Totschlagwort.

    Ich empfinde einen Ausländer, der sich gegen Merkels Politik (und die von Schröder, Kohl und noch weiter zurück!) ausspricht, ganz bestimmt nicht als antideutsch. Im Gegenteil! Ausländer, die diese Politik „unterstützen“ empfinde ich als feindselig. Naja, oder Idioten.

  80. Skuld (19:11):
    >>… und da ist ja auch immer noch die Mondlandung.<<

    Und vergessen Sie nicht, dass Elvis lebt und in der Area 51 Außerirdische gefangen gehalten und gefoltert werden.
    .
    Ja, ja; die bösen Amis: Alles können Sie fälschen, überall schmieden sie Komplotte und täuschen die Welt von Morgens bis Abends. Nur mal eben 1, 2 mobile Chemiewaffenfabriken auf LKW im irakischen Wüstensand zu verbuddeln und vor der staunenden Weltpresse wieder auszugraben, um Saddams Massenvernichtungswaffenprogramm zu belegen, dazu sind sie zu dumm, gell? Da stellen sich diese Meister der Verschwörung und finsterer Machenschaften doch glatt hin und erklären, dass sie sich in diesem Punkt zu dieser Zeit geirrt hätten. Die sind schön selten blöde, diese Amis, was?
    .
    Schön aber, dass wir die schlauen Deutschen haben, die das ganze Land mit Windmühlen zupflastern und schon dadurch die weltweit höchsten Strompreise auch den sozial Schwächsten aufbürden. Schön auch, dass über 150.000 tatkräftige Menschen jedes Jahr Germanistan verlassen und nicht wenige davon Richtung Amerika. Und schön auch, dass darunter ebenfalls nicht wenige Wissenschaftler sind, weil sie in den USA schlicht wesentlich bessere Forschungsmöglichkeiten haben.
    .
    Mein Gott, was sind die Amis doch blöde und bescheuert!

  81. Was sich die links-grün-faschistische Meinungskamarilla in Deutschland täglich an Lügengeschichtchen über den Todfeind der Linken – die USA – ausdenkt und zurecht spinnt, nennen Sie also „offenkundig“.
    .
    So kann man es natürlich auch nennen.
    .
    Glückwunsch indes an die rote Journaille dort, deren Dauerberieselung mit Halbwahrheiten und plumpen Diffamierungen große Teile der teutonischen Gesellschaft gehirngewaschen hat: Der unverholene und linksextremistische Antiamerikanismus, der in Germanistan aus den Gullis quillt, stinkt nur noch zum Himmel; ist aber wohl mittlerweile zu etwas geworden, was zum guten Ton gehört.

    Reizendes Schubladendenken. Lügengeschichten und Halbwahrheiten wurden damals eher von der US-Regierung als Kriegsgründe für den Irakkrieg erzählt.
    Sie hätten also heute überhaupt nichts dagegen, wenn wir heute auch noch im Irak für nichts und wieder nichts unsere Soldaten verheizen.

  82. Nichts Neues! Nach H.P. Raddatz kostet der Islam jährlich 100.000 Menschen das Leben, und die meisten davon sind Muslime!
    Wer wundert sich, wenn man weiss, dass von den ersten 4 Kalifen, Nachfolgern Mohammeds, nur einer (Abu Bakr) im Bett starb,Usman, Uthman und Ali wurden schon ermordet. Der berühmte Astronom Ulul Beg, Herrscher von Samarkand, und Enkel Timurs, wurde von seinem eigenen Sohn ermordet. Schon ein Jahr später- folgte auch dieser seinem Vater unfreiwillig.
    Im vorigen Jahrhundert, wurden sowohl im Irak -wie auch in Afghsnistan jeder zweite Herrscher von eigenen Untertanen ermordet. In Algerien waren es 100.000, in Darfur 300.ooo ermordete Muslime-ermordet von Muslimen. Obwohl im Koran ausdrücklich der Mord an „Gläubigen“ verboten ist, missachtet man dieses Gebot täglich. Hält sich aber eisern an das Schweinefleischverbot! Immerhin!
    Am schnellsten befördert vom Leben zum Tode, gelingt das in Pakistan. Dort erklärt man den ungeliebten Nachbarn zum Häretiker, die ungeliebte Ehefrau zur Sünderin, den ungeliebten „Infidel“ zum Blasphemisten – und schwupps Gefängnis,oder Rübe ab. Irgendeine Sure, oder Hadithe lässt sich allemal finden zur Begründung. Einfluss genügt – umRecht zu sprechen.
    Dass sich -eigentlich intelligente Menschen – für solchen tötlichen Unsinn hergeben, zeigt schon die totale Unfähigkeit zu denken, zu handeln des Einzelnen im Islam.
    sozusagen: Ich – bin Nichts. Das Kollektiv – ist alles. Und der unbeweisbare Allah – hat dies alles so gewollt – oder?

  83. Ein neuer Tonkin Zwischenfall? Also wirklich, in Diktaturen wird meist rationaler gehandelt als in Demokratien.

  84. Wilhelmine (16:47):
    >>Der saudische König hasst den Ahmadinedjad wie die Pest.<<

    Was auf Gegenseitigkeit beruht: Beide beschimpfen sich gegenseitig als Ungläubige – ein vernichtenderes Urteil kann im Islam nicht ausgesprochen werden.
    ______________
    >>Nicht umsonst hat er vor kurzem die 200 Panzer mit der Befürwortung von Israel und USA in Deutschland gekauft.<<

    Während Achmachmirdendschihad in Teheran die russischen und chinesischen Waffenarsenale leer kauft, um – wie er selbst sagt – das jüngste Gericht einzuleiten, denn dann kommt ja der Mahdi. :mrgreen:
    _________________
    >>Ich denke dort braut sich was zusammen.<<

    Nö; dort herrscht lediglich der ganz alltägliche mohammedanische Wahnsinn. Die einzige Zeit, die die moslemische Welt mit Frieden und Fortschritt gesegnet war, war als Kolonien des Abendlandes.

  85. Und vergessen Sie nicht, dass Elvis lebt und in der Area 51 Außerirdische gefangen gehalten und gefoltert werden.

    Sie sind nicht in der Lage, meine Kommentare zu verstehen.

    Ich habe nichts darüber geschrieben, ob ich an die Mondlandung glaube oder nicht. Ich habe sie erwähnt, um einem anderen Kommentator mitzuteilen, dass es bei „Verschwörungstheorien“ nicht ausschließlich um Krieg und Massaker geht.

    Darauf, dass jemand wie Sie mit Elvis daherkommt, hätte ich mein Tafelsilber verwetten können. Es gibt geschickte Strohmannargumente (die deswegen nicht weniger falsch sind), aber dieses ist nun wirklich nicht geschickt, sondern ausgeleiert und dumm.

    Wenn Sie keinen anderen Ton anschlagen können und keine sachlichen Argumente für oder gegen die Glaubwürdigkeit von solchen Meldungen haben, dann unterlassen Sie es bitte in ZUkunft, mich anzusprechen.

  86. ObviouslyIncorrect (19:41):
    >>Ein neuer Tonkin Zwischenfall? Also wirklich, in Diktaturen wird meist rationaler gehandelt als in Demokratien.<<

    Typisch antiamerikanische Dumm-Dreist-Rabulistik: Erst stellen Sie ein von Ihnen herbei fabuliertes Phantasieprodukt als Wahrheit da und ziehen daraus dann den Schluss, dass die Amis ja total bekloppt und irrational wären. — Ganz im Gegensatz natürlich zum Mullah-Regime in Teheran, das vor Rationalität ja nur so strotzt, gell?
    .
    Wenn irgendwo das Wort „Amerika“ fällt, gehen bei einigen wohl alle Klappen zu und dann wird wild herum gesponnen und wirre Kampflieder gegen die pöhsen Amis angestimmt. Warum wandern Sie nicht einfach in den Iran oder Nordkorea aus? Sie sind dann dort unter Gleichgesinnten.

  87. # 89 Skuld

    Danke fuer die Antwort. Ja, natuerlich sind es die negativen Dinge, die in Verbindung mit „Verschwoerung“ stehen. Ich hatte dies nur hervorgehoben, weil ich den Eindruck habe, dass solche Komponenten nur bei den Verschwoerungen bezueglich bestimmter Laender hervorgehoben werden.
    Bei China oder diversen anderen Laendern werden mir dann so verharmlosende Gespraechskiller wie „naja, die behaupten ja auch nicht, eine Demokratie zu sein“ aufgetischt. Da handelt es sich anscheinend niemals um schlimme Verschwoerungen—naja, und eigentlich sind es ja keine richtigen Verschwoerungen. So ungefaehr wie der Unterschied zwischen rechter Gewalt und linker Gewalt, wobei es sich dann bei der linken Gewalt ja eigentlich nur um etwas groebere Lausbubenstreiche handelt.
    Sofern weder die USA noch Israel in irgendeine Beziehung zu entsprechenden Dingen gebracht werden koennen, wird nur heruntergespielt, am besten noch mit der Variante: „Aber dies haben sie ja nur gemacht, weil die USA (oder Israel, je nachdem) dieses oder jener vorher gemacht haben (es wird dann also gleich wieder zu eine USA/Israel-Verschwoerung). Frueher oder spaeter wird doch jede Verschwoerung entweder mit der CIA oder dem Mossad in Verbindung gebracht. Sogar auch beim Haider-Todesfall, um auf Ihr Beispiel zurueckzukommen (hier wares es mal wieder die CIA)

    http://renezeros.wordpress.com/2008/10/16/anschlag-auf-jorg-haider-es-war-mord/

  88. Skuld (19:55):
    >>… dann unterlassen Sie es bitte in ZUkunft, mich anzusprechen.<<

    Ich werde Ihre antiamerikanischen Hass- und Hetztiraden kommentieren, wann immer mir der Sinn danach steht – ob es Ihnen nun passt oder nicht. Wenn Sie ungestört Ihren peinlichen Sermon ablassen wollen, machen Sie Ihr eigenes Blog auf und schalten Sie keine Kommentarfunktion!

  89. #94 Graue Eminenz (12. Okt 2011 19:17)

    das hat mit der links-grün-faschistischen Meinungskamarilla nicht das geringste zu tun. Keiner dieser Gremien bin ich hörig oder Rechenschaft schuldig. Meine Meinung bilde ich mir grundsätzlich selber, ohne Einfluß von irgendwelchen politischen Gremien.
    Aber wenn die Linken und die Rechten sich zusammenschließen würden und gegen den gleichen Feind antreten würden, wären manche bürgernahen Ziele wohl einfacher zu erreichen.
    Aber in unserem Land trennt man die Lager ja in verschiedene Himmelsrichtungen auf. Aber die Lager sind auch zu blöd um genau das Spiel erkennen zu können.

  90. Da versuchen einige amerikanischer zu sein als die Amerikaner selbst. Im Vorfeld des Irak-Krieges sagte ein Mitarbeiter der Analyseabteilung des Geheimdienstes CIA : “ Wenn wir den Terrorismus wirklich bekämpfen wollen, müssen wir nicht den Irak sondern Saudi-Arabien angreifen „. Diese inzestiöse Feudalistenbande ist für die Verbreitung des militanten Islams nach Europa verantwortlich. Wer finanziert denn die Moscheen? Ich gebe Heinz Peter völlig recht, das die SAUdis das selber inszeniert haben.Die Ermordung eines Botschafters war schon des öfteren ein Kriegsgrund, genauso wie angebliche Angriffe. Das die Amerikaner beim „Zwischenfall“ im Golf von Tonking gelogen haben, ist seit Öffnung der entsprechenden Unterlagen erwiesen.Die USA haben keinen Freifahrtsschein für ihre ungezügelte Kriegslust.

  91. benheni (20:06):
    >>Meine Meinung bilde ich mir grundsätzlich selber, ohne Einfluß von irgendwelchen politischen Gremien.<<

    Ihre hier gezeigte Meinung bezüglich der Vereinigten Staaten scheint mir dann allerdings von reichlich einseitiger und fehlerhafter Information getragen.
    _______________
    >>Aber wenn die Linken und die Rechten sich zusammenschließen würden und gegen den gleichen Feind antreten würden, wären manche bürgernahen Ziele wohl einfacher zu erreichen.<<

    ???

    Mir sind sowohl rot-grüne als auch braune Faschisten zuwider und eh dieselbe Soße. Alles haben sie gemeinsam, inklusive ihren Hass auf Marktwirtschaft, das eigenverantwortliche Individuum, den schlanken Staat und natürlich Amerika, das ganz exakt für diese Dinge steht.
    ____________
    >>Aber in unserem Land trennt man die Lager ja in verschiedene Himmelsrichtungen auf. Aber die Lager sind auch zu blöd um genau das Spiel erkennen zu können.<<

    Spiel? Was für ein Spiel? — Lassen Sie mich raten: Das Spiel des internationalen Finanzjudentum? Des pitterpöhsen Kapitals? Die Weltverschwörung der Freimaurer? Die geheime Weltregierung à la Bilderberger? Außerirdische?

  92. #108 Graue Eminenz (12. Okt 2011 20:23
    Das Spiel des Aufhetzens gegeneinander, welches bei manchen Menschen wunderbar anschlägt.Manche Leute müssen andere angreifen, weil es schwierig für sie ist eine andere Meinung als die ihrige zu akzeptieren.
    Genau so funktioniert unsere Politik.
    Mit dem Ziel, dass es nie zu einer Einigkeit kommt.
    Sie sehen weit weg von Freimaurern, Verschwörung oder sonst irgendwelchen angenommenen Kosenamen…

  93. pellworm (20:18):
    >>Die USA haben keinen Freifahrtsschein für ihre ungezügelte Kriegslust.<<

    Ihr Feinbild-Geplärre, das jeder Grundlage entbehrt, kotzt mich an. Meinen Sie ernsthaft, dass ohne die Kriege, die die USA notwendiger und sinnvoller Weise geführt haben und zur Sicherung von Frieden und Freiheit in einem größeren Zusammenhang führen mussten, wäre die Welt friedlicher und sicherer?
    .
    So wie Sie können nur die schwabulieren, die die Militärmaschine Amerikas fürchten müssen. Hilter, Stalin, Mao, Ho-Tschi-Minn, Achmachmirdendschihad, Saddam Hussein und andere Monster in Menschengestalt zählen und zählten dazu. Adenauer oder Golda Meir aber z.B. eben nicht. Wenig verwunderlich auch, dass die lange unter der kommunistische Knute stehenden Staaten wie Polen, Ungarn oder Slowenien heute in Europa zu den engsten Verbündeten der USA zählen: Die haben noch nicht vergessen, welche Vorteile es hat, wenn man das Arsenal der Demokratie und Freiheit an seiner Seite weiß. Dort haben es die Faschisten aller Couleur noch nicht geschafft, den blindwütigen Amerikahass (= Hass auf die Freiheit des Individuums) in die Hirne zu träufeln – bis zur offensichtlichen Verblödung.

  94. Ich will heute mal schließen mit einem Zitat eines werten Mitkommentatoren hier auf PI aus einem anderen Thread:

    AlterQuerulant (06. Okt 2011):German-American Day
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Der German-American Day ist ein Feiertag in den Vereinigten Staaten, der jährlich am 6. Oktober begangen wird. Der Feiertag soll an das deutsche Erbe erinnern und nimmt Bezug auf den 6. Oktober 1683, als 13 deutsche Familien, die aus Krefeld in die Nähe von Philadelphia übersiedelten, dort Germantown gründeten. Hierbei handelte es sich um die erste deutsche Siedlung in den Dreizehn Kolonien. Erstmals gefeiert wurde dieser Tag im 19. Jahrhundert, aber bedingt durch den Ersten Weltkrieg und die während dieser Zeit vorherrschende anti-deutsche Stimmung in den Vereinigten Staaten starb diese Tradition aus.
    Erst 1983 wurde sie wiederbelebt, als der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, den 6. Oktober zum German-American Day ausrief, um den 300. Jahrestag der Immigration von Deutschen und ihrer Kultur in die Vereinigten Staaten zu feiern und zu ehren. Am 6. August 1987 bewilligte der Kongress der Vereinigten Staaten eine Resolution, die den 6. Oktober 1987 zum German-American Day erklärte. Mit der Unterzeichnung durch Präsident Reagan am 18. August wurde der Tag gesetzlich verankert. Die offizielle Verkündigung fand am 2. Oktober 1987 im Rahmen einer offiziellen Zeremonie im White House Rose Garden statt, bei der Präsident Reagan die Amerikaner dazu aufrief, den Tag mit adäquaten Zeremonien und Aktivitäten zu begehen.

  95. Zum Thema „Verschwörungstheorien“ sollte Jeder einmal über diesen Satz nachdenken, den ein Leser im Kommentarbereich von Spiegel-Online geschrieben hat:

    11.10.2011
    Anschlagspläne in Washington – USA bezichtigen Iraner

    #99

    „Man kann hier ebenso oft und zahlreich Profi-Ignoranten und Hirngewaschene in geistiger Käfighaltung beobachten, die reflexartig alles als antiamerikanisch oder Verschwörungstheorie bezeichnen, was nicht in ihr verdrängungsoptimiertes Weltbild passt. False-Flag-Terrorismus, erfundene Kriegsgründe, Staatsmorde, sowas existiert für Sie nicht.“

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=45601&page=10

  96. 28.11.2010
    Wikileaks-Dokumente
    Araber drängten zu Militärschlag gegen Iran

    Brisante Prozesse in Nahost: Laut den Wikileaks-Dokumenten paktieren mehrere arabische Staaten aus Furcht vor Iran mit den USA. Einige forderten Washington zum Angriff auf.
    [..]

    http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-dokumente-araber-draengten-zu-militaerschlag-gegen-iran-1.1029425

    Mal abwarten, ob bald in den USA z.B. der Strom ausfällt und (angeblich) festgestellt wird, dass es ein Cyberangriff aus dem Iran war. Obama hat doch vor einiger Zeit verkündet, dass er in solch einem Land dann u.a. auch mit Bodentruppen einmarschieren will.

    Die USA wird immer einfallsloser bei ihrer Kriegspropaganda.

    2011 ist weltweit ein Jahr merkwürdiger Zufälle. Und das Jahr ist noch nicht rum.

  97. Rheinlaenderin (20:53):
    >>Die USA wird immer einfallsloser bei ihrer Kriegspropaganda.<<

    Ja, ja; die pitterpöhsen Amis grübeln den ganzen Tag darüber nach, was sie sich um Gottes Willen jetzt für eine Ausrede einfallen lassen können, damit sie wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung – Krieg führen – nach gehen können, gell?
    .
    Der Gedanke, dass ohne die militärischen Einsätze Amerikas die Welt heute wesentlich katastrophaler und grauenhafter aussähe, ist Ihnen wohl noch nicht gekommen. Ich frage mich manchmal wirklich, wie man derartig hirnverbrannt sein kann und den links-faschistischen Lügenmärchen und Milchmädchenrechnungen so artig nach kläfft.

  98. Der Gedanke, dass ohne die militärischen Einsätze Amerikas die Welt heute wesentlich katastrophaler und grauenhafter aussähe, ist Ihnen wohl noch nicht gekommen. Ich frage mich manchmal wirklich, wie man derartig hirnverbrannt sein kann und den links-faschistischen Lügenmärchen und Milchmädchenrechnungen so artig nach kläfft.

    Bitte mal mit Beispielen belegen und nicht immer mit beleidigendster Polemik dagegenplappern.
    Und bitte nicht mit dem Zweiten Weltkrieg anfangen. Darüber dürfte hier wohl ausnahmsweise Einigkeit herrschen.

    Edit: Im Übrigen wirken Sie durch den inflationären Gebrauch stammtischüblicher Termini (links-faschistisch etc.) weder schlagfertig noch intelligent, und zwar überhaupt nicht.

  99. Reicht das hier:
    ach, ist ja auch nicht gewollt…
    1950-1953
    Korea-Krieg: 27.06.1950 bis 27.07.1953

    1956
    Suez-Krise: Ägypten, 26.07.1956 bis 15.11.1956

    1958
    Operation “Blue Bat”: Libanon, 15.07.1958 bis 20.10.1958

    1958 – 1963
    Taiwan-Straße: 23.08.1958 bis 1.06.1963

    1960 – 1962
    Kongo: 14.07.1960 bis 1.09.1962

    1970
    Operation “Tailwind”: Laos, 1970
    Operation “Ivory Coast/Kingoin”: Nordvietnam, 21.11.1970

    1972
    Operation “Linebacker II”: Nordvietnam, 18.12.1972 bis 29.12.1972
    Operation “Pocket Money”: Nordvietnam, 9.05.1972 bis 23.10.1972
    Operation “Freedom Train”: Nordvietnam, 6.04.1972 bis 10.05.1972

    1972 – 1973
    Operation “Endweep”: Nordvietnam, 27.01.1972 bis 27.07.1973

    1962 – 1971
    Operation “Linebacker I”: Nordvietnam, 10.05.1972 bis 23. Oktober
    Operation “Ranch Hand”: Südvietnam, Januar 1962 bis Januar 1971

    1962 – 1963
    Kuba-Krise: weltweit, 24.10.1962 bis 1.06.1963

    1965 – 1966
    Operation “Powerpack”: Dominikanische Republik, 28.04.1965 bis 21.09.1966

    1965 – 1970
    Operation “Arc Light”: Südostasien, 18.06.1965 bis April 1970
    Operation “Rolling Thunder”: Südvietnam, 24.02.1965 bis Oktober 1968

    1967
    Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13.05.1967 bis 10.06.1967

    1973
    Operation “Nickel Grass”: Mittlerer Osten, 6.10.1973 bis 17.11.1973

    1975
    Operation “Eagle Pull”: Kambodscha, 11.04.1975 bis 13.04.1975
    Operation “Freequent Wind”: Evakuierung in Südvietnam, 26.04.1975 bis 30.04.1975
    Operation “Mayaguez”: Kambodscha, 15.05.1975

    1977 – 1999
    Operation “Coronet Oak”: Zentral- und Südamerika, Oktober 1977 bis 17.02.1999

    1980
    Operationen “Eagle Claw/Desert One”: Iran, 25.04.1980

    1981
    Operation “Golf von Sidra”: Libyen, 18.08.1981

    1981 – 1992
    El Salvador, Nikaragua: 1.01.1981 bis 1.02.1992

    1983
    Operation “Urgent Fury”: Grenada, 23.10.1983 bis 21.11.1983

    1982 – 1987
    US-Multinational Force: Libanon, 25.08.1982 bis 11.12.1987

    1986
    Operation “Attain Document”: Libyen, 26.01.1986 bis 29.03.1986
    Operation “El Dorado Canyon”: Libyen, 12.04.1986 bis 17.04.1986
    Operation “Blast Furnace”: Bolivien, Juli 1986 bis November 1986

    1987 – 1990
    Operation “Ernest Will”: Persischer Golf, 24.07.1987 bis 2.08.1990

    1988
    Operation “Praying Mantis”: Persischer Golf, 17.04.1988 bis 19.04.1988
    Operation “Golden Pheasant”: Honduras, ab März 1988

    1989
    Operation “Nimrod Dancer”: Panama, Mai 1989 bis 20.12.1989

    1989 – 1990
    Operation “Just Cause”: Panama, 20.12.1989 bis 31.01.1990

    1990
    Operation “Promote Liberty”: Panama, 31.01.1990
    Operation “Wipeout”: Hawaii, ab 1990

    1990 – 1991
    Operation “Sharp Edge”: Liberia, Mai 1990 bis 8.01.1991
    Operation “Desert Shield”: 2.08.1990 bis 17.01.1991

    1990 – 1993
    Operation “Ghost Zone”: Bolivien, März 1990 bis 1993

    1991
    Operation “Desert Storm”: Irak, 17.01.1991 bis 28.02.1991
    Operation “Eastern Exit”: Somalia, 2.01.1991 bis 11.01.1991
    Operation “Productiv Effort/Sea Angel”: Bangladesh, Mai 1991 bis Juni 1991
    Operation “Fiery Vigil”: Philippinen, 1. bis 30.06.1991
    Operation “Victor Squared”: Haiti, 1. bis 30.09.1991
    Operation “Quick Lift”: Zaire, 24.09.1991 bis 7.10.1991
    Operation “Coronet Nighthawk”: Zentral- und Südamerika, ab 1991
    Operation “Desert Falcon”: Saudi Arabien, ab 31.03.1991

    1991 – 1992
    Operation “Desert Calm”: “Südwest-Asien, 1.03.1991 bis 1.01.1992

    1991-1994
    Operation “Support Justice”: Südamerika, 1991 bis 1994
    Operation “Provide Comfort”: Kurdistan, 5.04.1991 bis Dezember 1994

    1991 – 1996
    Operation “Provide Comfort II”: Kurdistan, 24.07.1991 bis 31.12.1996

    1992
    Operation “Desert Farewell”: Südwest-Asien, 1.01.1992 bis 1992
    Operation “Silver Anvil”: Sierra Leone, 2.05.1992 bis 5.05.1992
    Operation “Maritime Monitor”: Adria, 16.07.1992 bis 22.11.1992
    Operation “Sky Monitor”: Bosnien-Herzegowina, ab 16.10.1992

    1992 – 1993
    Operation “Maritime Guard”: Adria, 22.11.1992 bis 15.06.1993

    1992 – 1996
    Operation “Provide Promise”: Bosnien, 3.07.1992 bis 31.03.1996

    1993 – 1995
    Operation “Sharp Guard”: Adria, 15.06.1993 bis Dezember 1995

    1994
    Operation “Distant Runner”: Ruanda, 9.04.1994 bis 15.04.1994
    Operationen “Quiet Resolve”/”Support Hope”: Ruanda, 22.07.1994 bis 30.09.1994
    Operation “Vigilant Warrior”: Kuwait, Oktober 1994 bis November 1994
    Operation “Able Sentry”: Serbien-Mazedonien, ab 5.07.1994

    1994 – 1995
    Operation “Uphold/Restore Democracy”: Haiti, 19.09.1994 bis 31.03.1995
    Operation “Steady State”: Südamerika, 1994 bis April 1996

    1995
    Operation “United Shield”: Somalia, 22.01.1995 bis 25.03.1995
    Operation “Vigilant Sentine I”: Kuwait, ab August 1995
    Operation “Nomad Vigil”: Albanien, 1.07.1995 bis 5.11.1996
    Operation “Safe Border”: Peru/Ecuador, ab 1995
    Operation “Deliberate Force”: Republika Srpska, 29.08.1995 bis 21.09.1995
    Operation “Determined Effort”: Bosnien, Juli 1995 bis Dezember 1995
    Operation “Quick Lift”: Kroatien, Juli 1995

    1995 – 1996
    Operation “Decisive Enhancement”: Adria, 1.12.1995 bis 19.06.1996
    Operation “Joint Edeavor”: Bosnien-Herzegowina, Dezember 1995 bis Dezember 1996

    1996
    Operation “Assured Response”: Liberia, April 1996 bis August 1996
    Operation “Quick Response”: Zentralafrikanische Republik, Mai 1996 bis August 1996
    Operation “Guardian Assistance”: Zaire/Ruanda/Uganda, 15.11.1996 bis 27.12.1996
    Operation “Pacific Haven/Quick Transit”: Irak – Guam, 15.09.1996 bis 16.12.1996
    Operation “Laser Strike”: Südafrika, ab 1.04.1996
    Operation “Nomad Edeavor”: Taszar, Ungarn, ab März 1996
    Operation “Northern Watch”: Kurdistan, ab 31.12.1996
    Operation “Desert Focus”: Saudi Arabien, ab Juli 1996
    Operation “Desert Strike”: Irak, 3.09.1996; Cruise Missile-Angriffe: Irak, 26.06.1993, 17.01.1993, Bombardements: Irak, 13.01.1993
    Operation “Decisive Edeavor/Decisive Edge”: Bosnien-Herzegowina, Januar 1996 bis Dezember 1996

    1997
    Operation “Guardian Retrieval”: Kongo, März 1997 bis Juni 1997
    Operation “Noble Obelisk”: Sierra Leone, Mai 1997 bis Juni 1997
    Operation “Bevel Edge”: Kambodscha, Juli 1997
    Operation “Phoenix Scorpion I”: Irak, ab November 1997

    1998
    Operation “Noble Response”: Kenia, 21.01.1998 bis 25.03.1998
    Operation “Shepherd Venture”: Guinea-Bissau, 10.06.1998 bis 17.06.1998
    Operation “Infinite Reach”: Sudan/Afghanistan, 20. bis 30.08.1998
    Operation “Phoenix Scorpion II”: Irak, ab Februar 1998
    Operation “Phoenix Scorpion III”: Irak, ab November 1998
    Operation “Phoenix Scorpion IV”: Irak, ab Dezember 1998
    Operation “Desert Fox”: Irak, 16.12.1998 bis 20.12.1998
    Operation “Joint Guard”: Bosnien-Herzegowina, 20.06.1998
    Operation “Determined Falcon”: Kosovo/Albanien, 15.06.1998 bis 16.06.1998
    Operation “Joint Forge”: ab 20.06.1998
    Operation “Deliberate Forke”: Bosnien-Herzegowina, ab 20.06.1998
    Operation “Deny Flight”: Bosnien, 12.04.1993 bis 20.12.1995

    1998-1999
    Operation “Eagle Eye”: Kosovo, 16.10.1998 bis 24.03.1999
    Operation “Determined Force”: Kosovo, 8.10.1998 bis 23.03.1999

    1999
    Operation “Sustain Hope/Allied Harbour”: Kosovo, ab 5.04.1999
    Operation “Shining Hope”: Kosovo, ab 5.04.1999
    Operation “Cobalt Flash”: Kosovo, ab 23.03.1999

    Weitere Themen:

    Die Invasion auf Grenada – Operation “Urgent Fury”
    Die Invasion der USA in Panama – Operation “Just Cause”
    Der US-Angriff auf den Sudan – Operation “Infinite Reach”

  100. @Graue Eminenz

    Hat die Platte nicht langsam mal nen Sprung?
    Jeden, der nicht Ihre Meinung teilt, als Linksfaschisten zu bezeichnen, hält Sie zwar davon ab, sich mit deren Argumenten auseinandersetzen zu müssen, lässt Sie im Gegenzug aber überaus infantil erscheinen.

    Nur so als Tipp…

    Schönen Abend noch

  101. Graue Eminenz, bei Ihnen wissen wir mittlerweile, dass Sie keine andere Meinung als die Ihre gelten lassen.

    Und lesen Sie doch bitte nochmals meinen Kommentar # 112.

  102. Interessant,die uneigennützigen Amerikaner denen es nur um Freiheit und Demokratie geht. Deshalb haben sie Diktatoren wie Somoza unterstützt.Deshalb haben sie zwei Millionen vietnamesische Zivilisten umgebracht.Deshalb haben sie gewählte Regierungen gestürzt.Man kann nicht alle Probleme dieser Welt mit Krieg lösen. Am lautesten schreien immer diejenigen nach Krieg, die nie eine Waffe in der Hand hatten.

  103. #117 benheni

    Endlich mal jemand, der harte Fakten liefern kann. Vielen Dank für die Auflistung.

    Interessant wäre jedoch herauszufinden, ob all diese Einsätze tatsächlich unter dem Target „Schaffung von Frieden“ abliefen, oder eher andere Gründe (Ausschalten linksorientierter, amerikafeindlicher Rebellen (s.h. SA)) für die USA eine Rolle gespielt haben.

  104. Und so streiten sie…….
    Ob nun USA kriegstreiber wären, oder die Heilsbringer der Welt.

    Beides ist wohl richtig, aber das wird unser Mitkommentator, der sich nach dem Erzpriester Père Joseph benannt hat, auch meinen.

  105. #117 benheni (12. Okt 2011 21:12)

    Als Kriegstreiber kann man die USA deshalb aber nun wirklich nicht bezeichnen. Seit dem 2. Weltkrieg haben sie zumindest keiner Nation den Krieg erklärt. Es hat sich immer nur um „Interventionen“, „Operationen“, „Entwaffnungen“, „Militärische Präsenz“ oder die allseits beliebte „Befreiung“ gehandelt.
    Da muss man schon differenzieren 😉

  106. #117 benheni

    Tipp: Wenn Sie jeden einzelnen Kriegstag extra auffuehren, bekommen Sie gleich noch 50’000 weitere US-Kriege.

    Des weiteren schlage ich noch vor, jeden Krieg, der von jedem anderen Land der Erde gefuehrt wurde, zusaetzlich als US-Krieg zu deklarieren. Warum denn bei den Kriegen der Europaeer Halt machen ? (Bosnien, etc., wo die Europaeer—inkl. der „pazifistischen“ Gruenen— die USA dafuer angegriffen haben, dass sie nicht mit ihnen in den Krieg ziehen. Und zwar den Krieg, den die Europaeer gerne fuehren, aber nicht bezahlen wollten)
    Ihre Auflistung laesst jeglichen Kontext der Ereignisse vermissen. Dies als Antwort auf Ihre Frage Reicht das hier:….
    Nein, die Information reicht nicht.
    Ansonsten hoffe ich bei Ihnen auf eine „Operation“ Gute Besserung.

    # pellworm

    Und Ihnen und einigen anderen hier schlage ich vor, sich in einen Russen- oder China- oder Islam- oder sonstwas-freundlichen Blog einzuklinken und dort die Forumsteilnehmer mit den ‚froehlichen Aktionen’, welche diese Gruppen in ihrer jahrhundertelangen bzw. jahrtausendlangen Geschichte so verzapft haben, permanent vollzusabbeln. Und zwar tagtaeglich !

    @ misc.

    Die, die sich hier beklagen, wenn sich Forumsteilnehmer mit deren Meinungen und Auffassungen wiederholen: Lest mal die eigenen Erguesse durch. Da kommt auch oft nur dieselbe Sosse.

  107. # 125 Frankoberta

    Interessanter Artikel. Ich denke aber, dass er die Rolle bzw. Situation des Iran nicht geguegend abklopft. Es ist kein Geheimnis, dass der Iran seit den 2009-Ausschreitungen innenpolitisch immer groessere Probleme zu verzeichnen hat. Und es ist auch kein Geheimnis, dass von steigenden innenpolitischen Problemen mit erhoehten aussenpolitischen Aktionen abgelenkt werden soll. Aber dies ist nur so ein Gedanke.

  108. Die verfeindeten Großmächte am Persischen Golf

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/700619/Die-verfeindeten-Grossmaechte-am-Persischen-Golf?direct=700648&_vl_backlink=/home/politik/index.do&selChannel=103

    Eben deshalb wäre es so irrational und kontraproduktiv für den Iran, kurz vor dem Irakabzug der Amerikaner noch solch einen Streit vom Zaun zu brechen.
    Ein zeitnaher US-Abzug würde dem Iran zur regionalen Hegemonialmacht verhelfen, mit der Türkei als wohlgesonnenen Partner wäre es für die Saudis und ihre Verbündeten ein Schreckensszenario.

    Man sollte aufgrund solcher regionaler Machtverschiebungsszenarien niemals vergessen, wozu auch befreundete Nationen Amerikas fähig sein könnten.

  109. # 127 Zenturion

    Die Vorteile fuer die Saudis sind nicht von der Hand zu weisen. Die Frage ist aber auch, welchen Einfluss der Iran auf die Lage geltend machen kann. Der Einfluss, den Russland und China auf den Iran haben, scheinen nicht unbedeutend. Vor ca. 1 1/2 – 2 Jahren wurde ueber Demonstrationen mit Ausschreitungen im Iran bereichtet (es war in der Zeit nach den Wahl-Unruhen), in denen Demonstranten die Regierung aufforderten, Russland und China aus dem Iran ‚zu schmeissen‘. Es waren offene Anti-Russland/Anti-China-Demonstrationen, die aber niedergeschlagen wurden. Was ich meine ist, dass zu wenig darueber berichtet wird, inwieweit der Iran seine Entscheidungen unabhaengig treffen kann bzw. er nach der Pfeife der Anderen tanzen muss. Die von Ihnen beschriebene iran. Allianzmoeglichkeit duerfte auch genauso wenig ins Konzept von Russland passen.

  110. #120 pellworm (12. Okt 2011 21:26)

    Interessant,die uneigennützigen Amerikaner denen es nur um Freiheit und Demokratie geht. Deshalb haben sie Diktatoren wie Somoza unterstützt.Deshalb haben sie zwei Millionen vietnamesische Zivilisten umgebracht.Deshalb haben sie gewählte Regierungen gestürzt.Man kann nicht alle Probleme dieser Welt mit Krieg lösen.

    Leider herrscht mittlerweile eine Amnesie in weiten Teilen der Bevölkerung vor (nicht nur in Europa, sondern auch in den USA) warum der Vietnamkrieg überhaupt geführt wurde. Hier eine gute Eklärung für die vielen USA-Hasser hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=F67C8yzww_Y&feature=channel_video_title

    So sehr es mich gefreut hatte als ich die vielen kritischen Stimmen hier las, als damals der Rotfunk den arabischen Frühling über den Klee gelobt hat, so enttäuscht mich jetzt hier viele Kommentare zu lesen, die dem Mullah Freundeskreis e.V. entsprungen sein könnten. Leider haben hier viele wenn es zum Thema Iran kommt, überhaupt gar nichts verstanden!
    Oder um es mit den Worten des israel. Militärexperten Dan Shueftan zu sagen: „Die Amerikaner sind so primitiv in ihrem Denken. Aber sie wissen noch was Gut und was Böse ist. Das wissen die Europäer nicht mehr.“

    Ich für meinen Teil hoffe, dass der Iran in seinen nuklearen Bestrebungen gestoppt wird. Wenn er drauf besteht auch gerne militärisch.

    Dafür braucht es auch keine „false-flag“-Attacken, es sind ausreichend Gründe vorhanden und dass mir jetzt keiner mit der Lüge vom „Übersetzungsfehler“ kommt…

  111. Die Vorteile fuer die Saudis sind nicht von der Hand zu weisen. Die Frage ist aber auch, welchen Einfluss der Iran auf die Lage geltend machen kann. Der Einfluss, den Russland und China auf den Iran haben, scheinen nicht unbedeutend. Vor ca. 1 1/2 – 2 Jahren wurde ueber Demonstrationen mit Ausschreitungen im Iran bereichtet (es war in der Zeit nach den Wahl-Unruhen), in denen Demonstranten die Regierung aufforderten, Russland und China aus dem Iran ‘zu schmeissen’. Es waren offene Anti-Russland/Anti-China-Demonstrationen, die aber niedergeschlagen wurden. Was ich meine ist, dass zu wenig darueber berichtet wird, inwieweit der Iran seine Entscheidungen unabhaengig treffen kann bzw. er nach der Pfeife der Anderen tanzen muss. Die von Ihnen beschriebene iran. Allianzmoeglichkeit duerfte auch genauso wenig ins Konzept von Russland passen.

    Um Ihren Beitrag nun mit der Sichtweise der Amerikaner zu verknüpfen:

    Die kurze Zeit unipolarer Machtverteilung hin zur USA ist spätestens Ende der 2000er so gut wie vorbei. (hin zu einer multipoleren MV)

    Wir konnten diesen Wandel besonders gut anhand der iranischen Atom- und Außenpolitik erkennen. Mit der inzwischen ebenbürtigen Vetomacht China im UN-SR, und Russlands Mediatorrolle traute sich Amerika eben nicht mehr, mal eben das iranische Nuklearprogramm wegzubomben.
    Was Amerika wahrscheinlich zusätzlich schwer enttäuscht hat, war die äußerst indiskutable außenpolitische Positionierung unserer EU bzgl. Sanktionierungen.
    Nun gilt der Iran als „virtuelle Atommacht“, und ein weiterer ernstzunehmender Gegner macht der Weltgemeinschaft zu schaffen.

    Ob es uns (dem Westen) nun schmeckt oder nicht, die Welt unterliegt immer stärker einer multipolaren Machtverteilung. Leider werden unsere Interessen immer schwerer zu vertreten sein, auch mögen sie noch so freiheitlich-demokratisch sein.

  112. # Zenturion

    Was Amerika wahrscheinlich zusätzlich schwer enttäuscht hat, war die äußerst indiskutable außenpolitische Positionierung unserer EU bzgl. Sanktionierungen.
    Nun gilt der Iran als “virtuelle Atommacht”, und ein weiterer ernstzunehmender Gegner macht der Weltgemeinschaft zu schaffen.

    Dann duerfen sich die Europaeer spaeter aber nicht beklagen, wenn der Iran denn mal stark genug ist, mit seinen Waffen die EU zu bedrohen.
    Solange es nur um die Vernichtung von Israel geht, scheint man es in der EU ja recht locker zu sehen.

  113. #2 Almuthe (12. Okt 2011 14:10)

    Es fällt mir schwer, das zu glauben!

    ,

    …der Zeitpunkt dieser James Bond-Story ist jedenfalls sehr verdächtig.
    Obama schwächelt gewaltig, die USA sind im wirtschaftlichen (möglicherweise gar militärischen und ideologischen – wer glaubt noch an den „American Dream“?) Niedergang gegriffen. Da kommt die Konzentration auf einen Lieblingsfeind, den man in Zeiten der Krise wie einen Springteufel präsentiert, gerade recht.
    Obamas Attacke auf Europa (Motto- die EU, insbesondere Deutschland durch seine zögerliche Haltung)hat die Krise verursacht – die USA natürlich nicht, Lehman und die Immobilienblase sind vergessen. Am wirksamsten ist aber immer noch die Attacke auf einen künstlich überhöhten Erzfeind, der ordendlich verdroschen wird – da kann man Stärke zeigen, zunächst verbal, dann vielleicht auch mehr.
    Wobei China und Russland ja schon die Hand über Syrien gehalten haben, unwahrscheinlich, dass sie den Iran dann so einfach fallen lassen. Und die USA sind für einen Konflikt mit Iran, China und Russland schon zu schwach.

  114. # 124

    Sind Sie der Sprecher von PI? Sie sollten ihre hündische Ergebenheit gegenüber den USA nicht bis zur Lächerlichkeit treiben. Wenn Sie Kriege so geil finden,bitte, melden Sie sich freiwillig.

  115. #133 pellworm (13. Okt 2011 08:12)

    # 124

    Sind Sie der Sprecher von PI? Sie sollten ihre hündische Ergebenheit gegenüber den USA nicht bis zur Lächerlichkeit treiben. Wenn Sie Kriege so geil finden,bitte, melden Sie sich freiwillig.

    Sie, pellworm, haben vor Ihrer hündischen Ergebenheit gegenüber dem Mullahregim, sicherlich schon freiwillig als Gotteskrieger gemeldet. Viel Spaß!

  116. Dann duerfen sich die Europaeer spaeter aber nicht beklagen, wenn der Iran denn mal stark genug ist, mit seinen Waffen die EU zu bedrohen.

    Das Problem was die EU (oder besser gesagt Dt. und Frk.) mit stärkeren Sanktionierungen gegen den Iran hatte, ist die Tatsache dass besonders Dt. im Iran nicht gerade den schlechtesten Ruf hat.
    (Zusammen mit Frk und China fungierte Dt erfolglos als Streitschlichter im Atomstreit vor wenigen Jahren)
    Auch der Iran ist weitestgehend kein irrationaler Akteur in der Weltpolitik und wird auf die Gefahr der Selbstauslöschung nukleare Waffen sowieso nie einsetzen.

    Sowie Dt ist auch anderen EU Ländern bewusst, dass ca die Hälfte der Staaten auf der Welt keine (lupenreinen™) Demokratien sind, wirtschaftlicher Handel aber dennoch lukrativ sein kann.
    Besonders die geschätzten zweitgrößten unerschlossenen Gasvorkommen (und auch Ölvorkommen) Irans wären für Länder, die sich dem Iran per se verschließen, weiter weg.

  117. Der Weg ist eigendlich vorgezeichnet.
    Mischen sich EU und UNO militärisch in Syrien ein, könnte Baschar al-Assad, seine Drohung wahr machen und Israel angreifen. Dies ginge aber nur mit Hilfe des Iran.
    Und schon haben wir den Kriegsgrund und diesmal wird es knallen ( auch bei den Rüstungsaufträgen )

  118. # 133 pellworm

    Sie sind derjenige, der schnurstraks in den Weinclub marschiert, um genau dort Ihre Weinkritik abzulassen. Damit gehen Sie den Leuten auf den Senkel. Und den Leuten dann auch noch huendische Ergebenheit gegenueber dem Alkohol verzuwerfen und sie als laecherlich zu beschimpfen, duerfte wohl dem Fass die Krone aufsetzen. Dort haetten Sie laengst Hausverbot.
    Da Ihre Kommentare inhaltlich wertlos sind, halte ich Sie fuer einen Agitator und Provokateur.

Comments are closed.