„Wir werden alle Juden ausrotten, die ganze Rasse. Wir gehen bis nach Jerusalem. Der Dschihad ist wie bin Laden. Allahu akbar!“, waren die Worte dieses Tunesiers, der am Freitag wegen des in einem tunesischen Privatsenders gezeigten Zeichentrickfilms „Persepolis“ (PI berichtete heute Morgen) wutschnaubend und voller Judenhass mit vielen anderen durch die Straßen von Tunis zog.

Das niederländische Fernsehen NL2 zeigte Aufnahmen der Proteste in seinen Abendnachrichten „Nieuwsuur“. PI-Leser Jaques aus Holland schickte uns folgende Infos dazu:

die holländischen medien berichteten zwar hiervon, jedoch wurde verschwiegen, dass sich die wut richtete aufgrund des filmes ‚persepolis‘. das hat man uns hier nicht wissen lassen !!!

Es war die Rede von einer satirischen Ausstrahlung wo angeblich über den Propheten gespottet wurde. Wer den film persepolis kennt weiss, dass der inhalt des films ganz was anders beinhaltet.

ich denke gerade darüber nach aus welchem grund man dies verschwieg ?!

Hier das Video von NL2 (der bärtige Judenhasser drängt sich bei 1.05 Min. ins Bild):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Egal gegen was die Araber demostrieren, Judenhass ist immer dabei. Glaub nicht, dass die Antisemitischen Sprüche wegen des Filmes kamen, der ist ja schließlich von einer iranischen Migrantin gemacht worden…

  2. Die neue Elite 😉

    Auf dem oberen Bild sehen wir die zukünftige Top-Elite Tunesiens. Mir wird ganz Angst und Bange, wenn ich an die zukünftige politsche Entwicklung denke. Mein Abend ist jetzt versaut, also gönne ich mir nochmals ein Gutedel-Schorle.

    Die Tunesier und der Westen werden sich noch nach Ben Ali zurücksehnen.

  3. Mal schauen wie sich da alles entwickelt, aber für Europa hätte doch nichts besseres passieren können als der „Arabische Frühling“. So kann Islam und seine Anhänger ihr wahres Gesicht zeigen, ohne das sekulare Despoten sie in Schach halten. Und die naiven Gutmenschen hier wachen vielleicht noch früh genug auf und erkennen das Islam eben nicht mit Demokratie, Menschenrechten und Freiheit vereinbar ist.

  4. Ach ja, der „arabische Frühling“ ™. So sehr beklatscht von unseren klugen MSN & Politikern. Die bärtige Fratze dieses judenhassenden Moslems dürfte wohl den Weg aufweisen, den die „arabische Revolution“ gehen wird: ins islamische Mittelalter. Der iranische Islam-Faschismus ist das Vorbild, und die Mullahs mischen dabei ordentlich mit.

  5. da gab es mal einen Österrreicher,der wollte das auch
    der hat sich am Ende die Kugel gegeben

  6. Wartet nur ab, das wird im islamistischen Krisenbogen von Marrakesch bis Istanbul der übliche „Umgangston“ werden. Und zusätzlich zu den „Juden“ werden dann auch andere aus der westlichen Welt mit einbezogen.

    Europa, zieh‘ Dich warm an!

  7. Diese Aussagen werden in den Parteibüros von SPD, Grüne und Die Linke wieder die Sektflaschen sprudeln lassen. Die Zusammenarbeit dieser europäischen und muslimischen Fanatiker scheint nach wie vor reibungslos zu funktionieren, insbesondere wenn man die unkontrollierte Massenzuwanderung bzw. Unterwanderung von Mulimen nach/in Europa betrachtet.

  8. Tja liebe Gutmensch_innen,
    Tunesien hat ja nun wirklich nichts mit dem „Nahostkonflikt“ zu tun, welcher von euch als Begründung für den Judenhass der Nahost-Mohammedaner angeführt wird…

  9. Was haben denn schon wieder „die Juden“ mit der Ausstrahlung dieses Films zu tun? Wahrscheinlich nichts. Das ist bestechende Fachkräfte-Logik und -Intelligenz.

  10. hui supi, treten da nicht 300.000 Parteien zur Wahl an? Das wird ein Spaß, bestimmt sind min 50% so eingestellt, wie die Demokraten auf den Bildern

  11. O Gott, da wird es einem ja ganz anders wenn man sich vorstellt, dass diese Raubtiere bereits zuhauf in Deutschland oder Frankreich sind.

  12. Die HaSS- Liga spielt auch in Europa auf. :mrgreen:

    Was die westarabischen Jasmin- Brüüda können, das können polnische Nazi- Hooligans allemal:

    http://tinyurl.com/63x74ap

    ANTISEMITIC „JIHAD“ BANNER PROBE DROPPED

    „Once again Jews are subjected to the vile racist rhetoric devoid of any standard of decency and humanity. On October 1, Polish fans (home of Aushwitz and most of the death camps) unfurled a jihad banner, nazi like (they only thing missing was the infamous Muslim death chant:)

    Polish fans of Legia Warsaw piggybacked on extreme Islamic rhetoric on Thursday night in the Europa League, as they displayed a ginormous “Jihad Legia” banner in the match with Israeli outfit Hapoel Tel Aviv…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/10/antisemitic-jihad-banner-probe-dropped.html

  13. Wo ist da die Neuigkeit, das ist seit dem Jahre 650 so.

    Das steht übrigens so in einem Buch, „Koran“ genannt und das kann jeder seit dem Jahre 650 etwa nachlesen.

    Es soll ja Leute geben, die das selbst dann nicht glauben, wenn man ihnen dieses 1500 Jahre alte Buch aufschlägt und es ihnen vorliest, diese Leute nennt man „Politiker“.

    siehe auch http://www.memritv.org/ oben rechts ins searchfeld „jews“ eingeben und return drücken, dann erhält man das Fernsehprogramm dieser Herrschaften wie z.B.:

    http://www.memritv.org/clip/en/3118.htm

    jaja, der Islam ist die Religion des Fried(ens)hofs

  14. Im übrigen wurde in Tunesien schon einmal zum Judenmord aufgerufen und zwar von Berlin auis durch Himmlers Freund http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    Dieser rief die Araber bereits dazu auf, die Adressen der arabischen Juden zu sammeln, damit durch die in Athen wartenden Führer der Einsatzgruppen mit Hilfe der Araber eingesammelt und deportiert werden können, sobald Rommels Afrikacorps den Sieg errungen hat.

    Diesen Aufruf zum Judenmord behielt er bis 1945 mit Hilfe von Radiosendern und Zeitungsartikeln dann bei, wie z.B.

    Hajj Amin al Husseini: „Erhebt Euch wie ein Mann und kämpft für Eure heiligen Rechte. Tötet die Juden, wo immer Ihr sie fi ndet. Das gefällt Gott, der Geschichte und der Religion. Es dient Eurer Ehre. Gott ist mit Euch.“ (Haj Amins Ruf zu den Waffen, Berlin auf Arabisch, 4. März 1944, 12.30 Uhr)

    Dieser Aufruf zur Teilnahme am Holocaust basiert übrigens auf dem Koran Sure 2, Vers 191, den Amin al Husseini als Mufti natürlich auslegen und anzuwenden versteht in der es heißt: „Tötet die Ungläubigen, wo immer Ihr sie findet“ http://www.koransuren.de/koran/sure2.html

    Der Koran als Unterstützungsmittel zum Holocaust, eine historische Tatsache!

  15. #19 Irish_boy_with_german_Father   (15. Okt 2011 22:38)  

    An allem sind die Juden Schuld:
    ****************

    Der Jasminduft tut den Wüstensöhnen irgendwie nicht gut: Vorher hatten sie schon Mühe zu erklären, warum die muslimischen Länder derart unterentwickelt geblieben sind. Jetzt – nach der Befreiung – gibt es wieder Leute, sogar im eigenen Land, die von den Wohltaten der Scharia auch nicht begeistert sind…

    Daran können nur die Juden schuld sein.

  16. Das bestätigt wieder einmal meine These, dass der gemeine Musel unfähig zur Demokratie und ein Leben ins selbstbestimmter Freiheit ist.
    ISLAM bedeutet Unterdrückung und Niederwerfung.

    So einen Fanatismus und Hass will ich in Europa nicht haben.

  17. Wie bei den Jyllands-Karikaturen, keiner von denen weiß worum es geht, aber wenn der Iman die entsprechenden Reflexe des Pöbels kennt, kann er sie leicht auslösen.

  18. Solang diese „joongs“ die richtige Partei wählen, werden sie auch willkommen geheissen und mit Geldgeschenken überhäuft.

  19. gut, es ist zeit zu akzeptieren was die gutmenschen so lange nicht wollten: die muslime sind auf krieg aus. wo sind unsere gutmenschen jetzt, zu wem stehen sie? zu ihnen oder zu uns?
    werden weiter krude verschwörungstheorien die welt beherrschen, dass der jude an allem schuld ist? wahrscheinlich.

    unsere soldaten am hindukusch VERTEIDIGEN UNSERE FREIHEIT! DIE AMERIKANISCHEN SOLDATEN IM IRAK VERTEIDIGEN UNSERE FREIHEIT! UND DIE ISRAELISCHEN SOLDATEN VERTEIDIGEN UNSERE FREIHEIT IN ISRAEL.

    übrigens, zu dem gefangenenaustausch von dem kind aller israelis, Gilad Shalit: 1000 palästinenser mussten gegen 1 juden ausgetauscht werden. 1 jude ist so viel wert wie 1000 palästinenser. und lasst euch nicht so leicht aus der bahn werfen: ignoranten arschlöchern, die den islam für eine religion und nicht für eine krankheit halten, kommt man am besten so : http://www.youtube.com/watch?v=RSLe2Oy-dUg denn: darüber lacht die welt!

  20. Weil wir schon dabei sind für unsere Gutmenschen noch ein wenig Nachilfe in Realität auf welch schauderhafte Weise sich Nationalsozialismus und Islam vereinigt haben, als Göbbels seine Sender zur Verfügung stellte, damit Himmlers Freund http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini darüber seine Judenphobie verbreiten kann:

    • „In unserem letzten Kommentar haben wir versprochen, Details darüber mitzuteilen, wie Deutschland den jüdischen Aktivitäten ein Ende gemacht hat. Deutschland hat hinsichtlich der Juden Sondergesetze erlassen. Es war eine Selbstverständlichkeit, daß die Juden als Juden und sonst nichts behandelt und daß ihre Aktivitäten auf ihre Kreise und ausschließlich auf ihre Rasse beschränkt wurden. Die Juden leben separiert. Sie haben ihre eigenen Restaurants und Knei¬pen, die andere nicht betreten dürfen. Man mag sagen, daß die Deutschen die Juden streng behandeln, doch muß zugegeben werden, daß Deutschland ihnen den gebührenden Platz zuweist… Die Araber sind auf dem Wege, die jüdische Bedrohung zu beseitigen. Wie groß auch die Hindernisse sein mögen, wie lange es auch dauern mag, die Araber werden ihr Ziel erreichen. “ (So sind die Juden, Berlin auf Arabisch, 19. Mai 1943)
    • „Im ganzen Land sind die Juden unter Beobachtung zu halten. Eines jeden Juden Name muß verzeichnet werden, mit Adresse und seinem Beruf. Die Juden sind so genau im Auge zu behalten, daß sie bei der frühesten Gelegenheit ausgetilgt werden können.“ (Stimme des Freien Arabertums per Radio, 25. Juni 1942, 9.15 Uhr)
    • „Nach der muslimischen Religion ist die Verteidigung Eures Lebens eine Pflicht, die nur durch die Vernichtung der Juden erfüllt werden kann. Das ist Eure beste Chance, diese dreckige Rasse loszuwerden, die Euch Eurer Rechte beraubt und Euren Ländern Unheil und Zerstörung gebracht hat. Tötet die Juden, steckt ihren Besitz in Brand, zerstört ihre Geschäfte, vernichtet diese niederträchtigen Helfer des britischen Imperialismus. Eure einzige Hoffnung auf Rettung ist die Vernichtung der Juden, ehe sie Euch vernichten.“. („Tötet die Juden, ehe sie Euch töten!“ Die Stimme des Freien Arabertums, 7. Juli 1942, 20.15 Uhr).
    • „Es ist doch wohl unlogisch, daß die Araber in irgendeiner Weise mit den Juden zusammenarbeiten sollen; die Araber hassen die Juden.“ [Wer sich für eine Ko-operation der Araber mit den Juden ausspricht] „vergißt eines, nämlich daß die Araber traditionelle Feinde der Juden seit der Heraufkunft des Islam sind. Es muß nicht gesagt werden, daß jede Zustimmung zur Zusammenarbeit zwischen den Juden und den Arabern in Palästina gleichbedeutend wäre mit der Anerkennung der Rechte der Juden in Palästina. Die Politik der arabischen Nation hat immer darin bestanden, die Juden zu boykottieren, denn wenn sie mit ihnen kooperieren, hieße das, daß die Araber in Palästina ihre Sache verloren haben… Sollte irgendein Araber anders denken, ist er entweder verrückt oder ein Verräter, und die Meinung solcher Leute hat keinerlei Bedeutung.“ (Kein Kompromiß. Da sei Gott vor, Berlin auf Arabisch, 11. Januar 1944)
    • „Wir glauben daher, daß diese Feindschaft und dieser Kampf zwischen Arabern und Juden immer fortgesetzt werden wird, bis eine der beiden Seiten vernichtet ist. Der Kampf oder der Krieg zwischen Arabern und Juden beruht auf religiösen Überzeugungen, und derartige Konflikte können nur mit der Vernichtung einer Seite enden. Wir müssen aber einsehen, daß die Verantwortung für diesen Rassekrieg zwischen Arabern und Juden auf den Schultern der Juden liegt. Die Eigenschaften der Araber: Großzügigkeit, Selbstlosigkeit und Opferbereitschaft, können nicht zum Krieg führen. Feindschaft zwischen Arabern und Juden hat immer geherrscht, seit alter Zeit. Doch hat sie sich seit dem Erscheinen des Islams verschärft. Im Islam entdeckten die Juden eine Gefahr für ihren Glauben. Sie bekämpften den Propheten und seine Anhänger, und als sie feststellen mußten, daß die Muslime an Stärke gewannen, begannen sie zu intrigieren. Sie unternahmen sogar Anschläge auf den Propheten selbst. Diese Feindschaft dauert seit damals bis zum heutigen Tage an, da nun die Muslime erkennen, daß sie ihr Land von den Übeln der Juden befreien müssen. Genug von der alten Feindschaft zwischen Muslimen und dem Judentum. Es ist eine Tatsache, daß die Juden dem Islam das Heidentum vorzogen. (Der Sprecher verlas dann einen Ausspruch des Propheten, demzufolge die Juden als die erbittertsten Feinde der Muslime zu gelten hätten.) Heute wollen die Juden im muslimischen Palästina einen jüdischen Staat errichten “ (Araber und Muslime befinden sich im Krieg mit dem Judentum, Berlin auf Arabisch, 28. Januar 1944)
    • „Männer und Frauen sollen arbeiten und die Alliierten mit allen Mitteln be-kämpfen. Tötet sie! Dann wird Euch die Geschichte ehren“ (Verbrecherische amerikanische Senatoren, von einem „arabischen Kämpfer“, Berlin auf Arabisch, 1. März 1944)

    Ich frage mich nur immer,wie es eigentlich sein kann, daß die angeblich größten NS-Kritiker heute die größten Islamversteher sind, wenn doch früher die größten Islamversteher die NS-Größen selbst waren:

    • Heinrich Himmler: „Wir haben 20 000 Bosniaken. Diese bosniakische Division wird eine rein muselmanische Division, und Sie werden sich wundern, das ist die Division, in der ich lauter Pfaffen habe, lauter Mullahs und Imame. Bei jedem Bataillon ist ein Imam. Das ist aber nur bei dieser Division so. Katholische und sonstige Pfaffen gibt es bei mir nicht. Die Imame sind in diesem Falle für die Bosniaken und Albaner meine weltanschaulichen Schulungsleiter bei jedem Bataillon. Ich habe ein Interesse daran, daß sie streng gläubig sind.«“ (Bradley F. Smith; Heinrich Himmler Geheimreden 1933-1945 „Rede vor den Oberabschnittsführern und Hauptamtschefs im Haus der Flieger in Berlin am 9. 6. 1942“).
    • Joseph Goebbels: „Im übrigen hat ja Himmler auch unter der mohammedanischen Bevölkerung in Kroatien zwei SS-Divisionen ausgehoben, die sich phantastisch bewähren. Hier spielen die Muftis sozusagen die Feldgeistlichen. (Elke Fröhlich Hrsg: „Die Tagebücher von Joseph Goebbels“ 27.04.1944).
    • Heinrich Himmler: „An der Treue der Bosniaken habe ich nicht den geringsten Zweifel gehabt“ (Bradley F. Smith; Heinrich Himmler Geheimreden 1933-1945 „Nichtgermanische SS I (1944)“).
    • Heinrich Himmler: „Mohammed wußte, daß die meisten Menschen erbärmlich feige und dumm sind. Darum verhieß er jedem Krieger, der tapfer in der Schlacht kämpft und fällt, zwei schöne Frauen zur Belohnung, die beide eine Stufe höher stehen, diese er sie selbst in seinem Leben eingenommen hatte. Diese Sprache versteht der Soldat. Wenn er glaubt, so im Jenseits empfangen zu werden, setzt er gern, sein Leben einzieht mit Begeisterung in die Schlacht und fürchtet den Tod nicht“. (Zit. nach Felix Kersten, Totenkopf und Treue, Hamburg, o.J. , S. 203.).
    • Die „weltanschaulich geistige Erziehung“ der muselmanischen SS-Division wurde mit dem Mufti besprochen, und es wurde mit ihm vereinbart, daß der Nationalsozialismus als völkisch bedingte deutsche Weltanschauung und der Islam als völkisch bedingte arabische Weltanschauung unter Herausstellung der gemeinsamen Feinde (Judentum, Anglo-Amerikanismus, Kommunismus, Freimaurerei, Katholizismus) gelehrt werden. (Mündlicher Befehl des Chef SS. Hauptamt v. 19.5.1943, BA-NS 164; zitiert nach Genseck, Klaus „Der Mufti von Jerusalem und die Nationalsozialisten“ Seite 172)
    • Himmler Heinrich: „… responsible for the most scrupulous and loyal respect for this privilege especially granted to the Moslems. They have answered the call of the Moslem chiefs and have come to us out of hatred for the common Jewish-Anglo-Bolshevik enemy and through respect and fidelity for he who they respect above all, the Fuehrer, Adolf Hitler. There will no longer be the least discussion about the special rights afforded to the Moslems in these circles…. (Übersetzt nach http://zionism-israel.com/dic/Haj_Amin_El_Husseini.htm 06.08.1943)
    • Dienstanweisung an die Imame der Waffen-SS: „…es die erste Pflicht des Imams sei, den Kompanieführer, der für den „Geist und die Haltung der Truppe“ verantwortlich sei, weitestgehend zu unterstützen. Alle Imame als „Treuhänder des Islam in der Division“ haben die Pflicht, auf das engste mit ihren Kommandeuren zusammenzuarbeiten, sie rechtzeitig von religiösen Feiern in Kenntnis zu setzten und zu ihren Diensthandlungen das Einverständnis ihres Kommandeurs einzuholen. Darüber hinaus habe der Imam bei der Durchführung aller Maßnahmen mitzuwirken, die geeignet seien, das „körperliche und seelische Wohlergehen und damit die Leistungsfähigkeit und die Kampfkraft der Truppe zu sichern und zu steigern. … Der Imam soll deshalb auch der Truppe in das Gefecht folgen und durch rücksichtslosen Einsatz seiner Person mitreißend und anfeuernd wirken. Wenn es die Lage erfordert, muß er auch bereit sein, im Rahmen seines Könnens die Führung einer Gruppe oder eines Zuges zu übernehmen.“ (Dienstanweisung an die Imame der Waffen-SS zitiert nach Genseck, Klaus „Der Mufti von Jerusalem und die Nationalsozialisten“ Seite 202)

  21. Das mit der totalen Judenvernichtung sollte uns Deutschen irgendwie bekannt vorkommen. Und? Deutschland: 3-geteilt! Millionen Tote, zerbombte Städte!

    Wenn jetzt Glaubensanhänger des Islam sich dieser Aufgabe verschrieben haben, werden sie genauso scheitern!

    Der Grund ist bei beiden Ereignissen gleich: man weigert(e) sich, diese eindeutige Verheißung der Bibel zur Kenntnis zu nehmen:

    1. Mose 12,3 Ich will … verfluchen, die dich (Israel) verfluchen.

    Wir lieben die Freiheit!

    Schalom

  22. Natürlich können jetzt nach dem Ende der Diktatur auch die Ratten aus den Löchern kommen – aber sie werden nicht siegen!

  23. Ein Lichtblick:

    Der Friedenspreis des deutschen Buchhandels geht an den algerischen Islam-Nazi-Kritiker Boualem Sansal. Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche, ZDF überträgt. Lesungen in mehreren Städten. Sollte man hingehen, da der Mann gefährlich lebt und Rückenwind gebrauchen kann.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=13496

  24. Über uns denken die auch nicht anders. Wenn die könnten, würden die uns auch vernichten. Dessen bin ich mir ganz sicher. Schon in der Grundschule sagen mir arabische Kinder, dass sie ihren Geburtstag nur mit arabischen Kindern feiern. Die bekommen schon vom Elternhaus den absoluten und totalen Hass auf uns eingeimpft. Dafür hasse ich die Poltiker, die unsere Heimat mit solchen Ausländern geflutet haben..

  25. Dass diese Sachen aber auch immer nach dem „Friedensgebet“ am Freitag stattfinden müssen…

  26. Das alles wird in Deutschland bald eintreffen, wenn man das Islam nicht konsekvent Stoppen.

    Wir werden teuer dafür zahlen.

    Manche sprechen von Islam, Islamismus, Friedliche Moslems blablabla. Was ist das für ein Glaube das es den Söhnen erlaubt zu töten. Ich als ein Christlicher Gläubiger, wenn das meine Religion wäre der (Islam), falls man das als Religion nennen dar, würde mir zweifeln kommen, das Gott wirklich so von uns haben will und diese so geschrieben hat.

    Der Islam ist eine erfunden Glaubensrichtung, und ist natürlich keine Religion. Im normal fall müsste man den Islam im Internationaler Gerichtshof anklagen, dass das zum Terror erlaubt.

    Welt weiter Verbot von Islam.

    Welt ohne Islam

  27. # 6

    das glaubst aber nur du. Der lebt in der Antarktis in einer geheimen unterirdischen Station und bereitet seine Rückkehr vor….

  28. PI-Leser Jaques aus Holland schickte uns folgende Infos dazu:

    die holländischen medien berichteten zwar hiervon, jedoch wurde verschwiegen, dass sich die wut richtete aufgrund des filmes ‘persepolis’. das hat man uns hier nicht wissen lassen !!

    Möchte bemerken, Jacques ist entweder gehörgeschädet, oder er hat nicht richtig zugehört, es wurde deutlich gesagt es geht um Persepolis, ein persischer Film, welcher viele Preise erhalten hat.

  29. Es gibt zwei Möglichkeiten entweder bringen die Muslime erst alle Juden um dann natürlich alle Christen bzw Atheiisten zu aller erst…danach bringen sie sich gegenseitig um weil es natürlich nicht besser sondern noch viel schlimmer wurde -oder 2. Möglichkeit :die Muslime bringen sich direkt gegenseitig um Shiieten und Sunieten usw…was viel wahrscheinlicher ist. Ob man solchen Ländern überhaupt die Möglichkeit lassen sollte, dass wenige restliche Öl für Schwachsinn zu verplempern ? Oder ist jetzt eine neue Koloniesation dann doch humaner weil weniger Tote und irgendwann Formen von Demokratie zumindest entstehen dürften…-dann müssen wir aber unsere Lehrbücher umschreiben oder umdenken….bzw anfangen zu denken, statt mit Sprüchen alle Menschen sind gleich und blabla unser Nichtstun zu rechtfertigen.

  30. Christlicher, Du hast vollkommen recht. Der Islam ist kein Glauben sondern die Fantasie eines Verbrechers der seine Anhänger durch Angst und Terror bekommen hat. Auch heute sind Moslems feige und ängstlich, weil mit Strafen zu rechnen ist wenn man nicht immer wieder ruft wie gross Allah und Mohamed seien. Dieser hasserfüllte Mann der neuen Tunesischen Elite lässt ahnen welche grausame Zukunft auf die armen Tunesier zukommt. Von wegen „Arabischer Frühling“ es wird eher eine Islameiszeit.

  31. Die Frage ist nur, ob unsere politische Elite nicht genau weiß, was sie sich da für Fachkräfte ins Land holt und welche neuen Partner sie dort unten bejubelt???

  32. #4 kula (15. Okt 2011 21:54)

    Mal schauen wie sich da alles entwickelt, aber für Europa hätte doch nichts besseres passieren können als der “Arabische Frühling”.

    Leider nein. Je einflussreicher der Islam weltweit wird, desto mehr werden „unsere Führer“ vor den Moslems kuschen. Aus heimlicher Angst vor der Aggressivität des Islam und in der aberwitzigen Hoffnung, dass sich irgendwo (sprich: bei uns in Europa) der friedliche, tolerante, demokratische „wahre“ Islam offenbart (wenn man ihm nur genug „Teilhabe“ überträgt), dessen Strahlkraft dann auf die gesamte Ummah wirkt.

  33. Das ist der ganz normale Islam-Wahnsinn.

    Zuerst sind die Juden die Bösen und müssen vertrieben oder geschächtet werden, weil Mohammed und damit der wahre Islam das so sagte.

    Danach sind die Christen die Bösen und müssen vertrieben oder geschächtet werden, weil Mohammed und damit der wahre Islam das so sagte.

    Nach den Christen kommen alle anderen Ungläubigen mit Vertreiben oder Schächten dran, weil Mohammed und damit der wahre Islam das so befohlen hat.

    Und wenn ein mohammedanisches Land dann endlich juden-, christen- und ungläubigenrein ist, metzeln sich Mohammedaner gegenseitig ab, weil jede Gruppe der Meinung ist, der Wahrsten aller wahren Islame zu besitzen und die anderen Mohammedaner als Ungläubige bezeichnen.

    Sinnvoll wäre es, die in ihren Ländern zu isolieren, eine Mauer drum zu errichten und alle hundert Jahre mal drüberzuschauen, ob die Friedensreligion noch existiert.

  34. Oh nein, unsere ‚Führer‘ kuschen nicht vor dem Islam, sie benutzen ihn. Sie benutzen ihn, weil er uns Angst macht, Angst vor dem Großen und Angst vor dem kleinen, alltäglichen Terror. Durch diese Angst kann sie uns lähmen, uns Stück für Stück unsere Rechte nehmen und uns so wahrlich regieren.

  35. Bei den Worten fühlt sich doch ein 68er, Linker, Grüner, Prantl, Sozial“demokrat“, „CD“U Wähler, Pirat (muahahahaa) richtig wohl.

    Der Antisemitismus wurde politisch Korrekt.

    Danke für nichts ihr Schweine Linke

  36. Das hat doch sicher alles seine soziopsychologischen UrsachInnen die von einem postkolonialistisches Trauma herrühren!
    Wir sollten einen Stuhlkreis bilden und die Sache bei einer kühlen Bionade und kandierten Ingwerstücken mal richtig ausdiskutieren.

    Die 1.500 Euro die ich bei meinem letzten Israelurlaub ausgegeben habe waren, wie ich sehe, goldrichtig angelegt:

    Kostet ja alles Geld!
    http://www.youtube.com/watch?v=pr5jcAu4HjA
    http://www.youtube.com/watch?v=gh_yZ8q6ULw&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=iu_GxI4vnHs

  37. @ #32 Civis

    Realität in Deutschland

    Eines unserer Nachbarskinder(12) geht in ein nürnberger Gymnasium, 7.Klasse.
    Schon in der 5.Klasse an diesem Gymnasium ist das Nachbarskind von einem Kind (ich nenne es Ali) in den Klassenräumen, Pausenhof oder S-Bahn bedrängt, beschimpft und beleidigt worden. Gespräche mit der Lehrerschaft brachte kurzfristige Entspannung aber keinen Frieden auf Dauer.

    Jetzt in der 7.Klasse ist Ali zum Klassensprecher und Mediator auf 3 Jahre gewählt worden. Ein Mediator spricht einmal in der Woche vor der Klasse und nimmt Probleme und Anregungen auf und bespricht sie, vor den Kindern und Lehrern.

    Der Ärger in S-Bahn etc. zwischen Ali und dem Nachbarskind verschärft sich. Auch Klassenkameraden sehen es was abläuft (Beleidigungen, Beschimpfungen, Wegstoßen) und verteidigen das Nachbarskind. Die Klassenkameraden sagen, es geht nicht von ihm aus.

    Am letzten Freitag nahm Ali die Gelegenheit war und zitierte das Nachbarskind VOR die Klasse unter den Augen der Klassleiterin.
    Es begann eine verhörähnliche Befragung durch Ali. Das Ziel des Gespräches ist unseren als den zu verurteilen, der den Streit beginnt. Das Nachbarskind soll sich Ali demnach weder in S-Bahn noch Pausenhof etc. nähern und auf Abstand bleiben. Alles andere wird als offene Aggression gewertet. Das geschah vor den Augen der Klassleiterin.

    Das Nachbarskind heulte bei dieser Demütigung vor der Klasse.

    Weiterhin wird ihm aggressives Verhalten unterstellt. Deshalb überwachen (!) weitere 5 Alis aus der Klasse das Nachbarskind in seinem Verhalten in der kommenden Woche und berichten es an Ali. Dieser wird vermutlich ein Urteil fällen dürfen, wie es weitergeht mit dem Nachbarskind. Das alles mit Unterstützung der Klassleiterin.

    Es klingt wie ein übler Streich. Aber diese Verhältnisse laufen derzeit in einem nürnberger Gymnasium ab.

    Deutschendiskriminierung ist wohl dein passender Ausdruck. Kinder, die aufgrund ihrer Religion zu Christen nicht friedvoll eingestellt sind, stimmen über das Wohl eines Klassenkameraden ab.

    Ich empfinde, dass Europa sich bereits 5 NACH 12 befindet.

  38. wie war das noch mit der schwarzen katze und langen roten haaren bei frauen im mittelalter europas ?

    rote haare gibts nicht so leicht im orientalischen wunderland ..

    dafür aber massig schwarze katzen

  39. #51

    http://www.youtube.com/watch?v=JRFR7HB5Kho&feature=related

    Das kann man diesem Nachbarsjungen bzw. seiner Familie auch mal empfehlen.
    Fange ich jetzt auch an!
    Es ist zwar ziemlich kulturunsensibel unseren kulturbereichernden Fachkräften gegenüber.

    P.S.:
    Er sollte sich auch nichts mehr von grün angehauchten PädagogInnen sagen lassen, weil das verletzt die Mannesehre und er hat sich ja mittlerweile von anderen Kulturen bereichern lassen.

    Das linksgrüne Drecksp… mit den eigenen Waffen schlagen!

  40. #41 fritzberger78:

    #33 Alfons: Watten Quark. Das war am Mittwoch!

    „Tausende Menschen haben am Freitag in der tunesischen Hauptstadt Tunis gegen die Ausstrahlung des Animationsfilms ,Persepolis‘ protestiert. Dabei kam es auch zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die Menschen waren auf die Straße gegangen, nachdem der Imam der Al-Fatah-Moschee gegen die Ausstrahlung des Films im Fernsehen gepredigt hatte.“

    http://de.nachrichten.yahoo.com/persepolis-verletzt-religi%C3%B6se-gef%C3%BChle-173800157.html

  41. Nach den Juden kommen die Christen, glaubt blos nicht die verschonen uns. Ohne Juden wirds denen sofort langweilig. Dann gehts dem Rest an den Kragen.. Der Islam ist Friede, vergesst das nicht !

  42. Besonders entlarvend ist der Ruf nach Ausrottung „der ganzen Rasse“, während die sich hierzulande „moderat“ gebenden Glaubensbrüder dieses Mohammedaners nicht müde werden zu betonen, daß die Araber „doch auch Semiten“ seien. Hier jedoch brüllt dieses oben gezeigte, wutschnaubende und haßerfüllte Mitglied der „islamischen Gesellschaft“ Tacheles.

    Den Haß auf und die Diskriminierung von Juden und Christen – das haben der Islam, die heutige EU und wie der damalige Nationalsozialismus hitlerschen Gepräges gemeinsam. Was die EU betrifft, ist dies leicht an der antiisraelischen Stimmung und ersten einschränkenden Gesetzen gegen Christen auszumachen, sowie an der Hofierung bis teilweisen Glorifizierung des Islam. Dasselbe betrifft die Medienwelt, die in dieser Frage relativ gleichgeschaltet ist. Es sollen überdies bereits türkische Regierungsbeamte in die EU-Kommission – in aller Stille und Heimlichkeit offensichtlich – implementiert worden sein.

    http://diepresse.com/home/politik/eu/697151/EUKommission-nimmt-erstmals-tuerkische-Beamte-auf

    „DiePresse.com“ vom 29.09.2011.

    Alles das zeigt, wohin die Reise offensichtlich gehen soll.

  43. Ein wahrer Muslim der da spricht

    http://schnellmann.org/Genocide.html
    Muhammad taught Muslims to Kill Jews

    Sahih Muslim Book 041, Number 6985: „The last hour would not come unless the Muslims will fight against the Jews and the Muslims would kill them“

    “ ‚… There is a Jew hiding behind me;
    so kill him.‘ „

    Volume 4, Book 52, Number 176 + 177
    Translation of Sahih Bukhari, Book 52:
    Fighting for the Cause of Allah (Jihaad)

    – Genocide to the Jews –

    Many calls for Murder to the Jews in the ahadith Sahih
    Muslim Book 041, Number 6981 – 6985
    Bukhari Volume 4, Book 52, Number 176 + 177
    Bukhari Volume 4, Book 56, Number 791

    (Sahih: correct, authentic)

  44. Interessant: unter den Demonstranten befinden sich keine Frauen, sondern nur junge, aggressive Männer. Der Islam ist eine Männerreligion und auch die „youth-bulge-Theorie“ scheint hier zu greifen:

    Nach Gunnar Heinsohn entstehen durch youth bulges die Voraussetzungen für Bürgerkrieg, Völkermord, Imperialismus und Terrorismus. Wenn große Teile der männlichen Jugend zwar ausreichend ernährt sind, aber keine Aussicht haben, eine angemessene Position in der Gesellschaft zu finden, stehe ihnen als einziger Weg die Gewalt offen: „Um Brot wird gebettelt. Getötet wird für Status und Macht.“ (Heinsohn, „Söhne und Weltmacht“, S. 18)

  45. Ich finde es gut, dass nach sog. arabischen Frühling, eine Katerstimmung folgen wird.

    Ich möchte die Rotfaschisten daran erinnern, wie sie zur Zeiten der Bolschewiken Sowjetunion, deren „Erungenschaften“ quer durch alle Printmedien gefeiert haben; wie das Schleifen der Moscheen, Verhüllungsverbot, sowie Koranverbrennung als Vernichtung des konterevolutionären Aberglaubens.
    Der Islam wurde zum Inbegriff der geglaubten Dummheit.

    Suchen sie die Zeitungsarchive aus und man wird staunen, wie poltisch unkorret die Kommunisten und sonstigen Linken damals waren.
    Anderseits, wie wiederum die Nazis, vor allem SS-Guruboss und Parteigenosse Himmler (Heinrich der Treue), den Islam bewunderte. Und die islamischen Einheiten der SS haben gegen die Titos Partisanen „gekämpft“. Niemand redet darüber, wie „nett“ diese Fes tragenden SS-Einheiten waren.

    Und die „Geschichte“ ist immer noch nicht zu Ende. Wenn Russland wieder seine militärische Macht erlangen wird, werden die Karten auf dem Balkan neu gemischt. Ich vermute, dass das Kosove entislamisiert wird. Endgültig. Oder in heutigem Modebegriff – nachhaltig entislamisiert.

  46. @ Apollon #11

    Was haben denn schon wieder “die Juden” mit der Ausstrahlung dieses Films zu tun?

    Sie haben wahrscheinlich das Filmen erfunden….

  47. #61 Gyaur (16. Okt 2011 09:50)

    Ich möchte die Rotfaschisten daran erinnern, wie sie zur Zeiten der Bolschewiken Sowjetunion, deren “Erungenschaften” quer durch alle Printmedien gefeiert haben; wie das Schleifen der Moscheen, Verhüllungsverbot, sowie Koranverbrennung als Vernichtung des konterevolutionären Aberglaubens.
    Der Islam wurde zum Inbegriff der geglaubten Dummheit.

    Alles das ist zweifellos richtig, doch ist auch daran zu erinnern, daß unter dem kommunistischen Terror ein vor allem gegen Christen gerichteter Ausrottungsfeldzug stattgefunden hat, dem Millionen zum Opfer gefallen sind. An die Stelle der orthodoxen Heiligenbilder traten die von Stalin und Lenin, an die Stelle der Bibel das Parteibuch. Den „Köpfen“ ist im Personenkult geradezu „göttliche“ Ehre erwiesen worden.

    Der „Feind meines Feindes“ ist also noch lange kein Freund, zumal Antisemitismus, Völkermordphantasien (bes. bei Marx) und selbst auch solche der Vernichtung sog. „unwerten Lebens“ (Euthanasie) zu den Wurzeln linker Philosophie gehören. Hier haben die Nationalsozialisten, die aus denselben Linken hervorgegangen sind, sich lediglich aus dem bereits bestehenden Fundus bedient. Brauner und roter Sozialismus sind lediglich „zwei verfeindete Brüder derselben Ideologie“ (Zitat aus: The Sovietstory).

  48. Werden jetzt die zahlreichen „Israelkritiker“ aus den Ebenen unserer politischen Eliten nun zu Tunesienkritiker, die diesen „Frühling“ des Islams doch durchschauen?

    Vermutlich nicht…

  49. Das Bartgesicht ist sicher nur ein Breivik-Fan, der den Friedens-Mohammedanern Rassismus in die Schuhe schieben will.

  50. #67

    Ich hoffe, er läßt sich seine 72 Trauben von kristallener Klarheit schmecken!

    Man stelle sich man prinzipiell vor:
    Mittels Kuffarsprengung ins Paradies gelangt, schon wegen freudiger Erwartung mit ausgebeultem Kaftan voraus eingetreten und statt großäugiger Schönheiten mit selbstreparierenden Hymen (yeah!) eine Obstschale überreicht zu bekommen 😀 😀 😀

    Man stelle sich dieses Gesicht vor 😀 😀 😀

    F.ckfaschismus hat einen Namen: Islam!

  51. Ich hasse die Judenhasser, alle. Das Rumlaufen in Islamkleidung ist für mich wie das Tragen von SA und SS Uniformen. Ich muß mich wirklich beherrschen, um nicht mit dem Gesetzt in Konflikt zu kommen.

  52. Na da sehen wir doch wie offen die fundamentalen Moslems über ihre wirklichen Ziele reden.

    Wir alimentieren diesen Mob auch noch bis ins letzte Detail.

    Irgendwann aber wird das Ende der Fahnenstange erreicht sein und die Moslembrüder werden dann vom Mob der Strasse gejagt werden.

    Um dem vorzubeugen sollten die Politkastraten aller Parteien rechtzeitig die Reißleine ziehen und entsprechend handeln.

    Dazu gehört gewaltbereite, integrationsunwillige und Sozialschmarotzer schnellstens des Landes zu verweisen.

  53. Multikulti hat noch nie geklappt, sondern endet immer im Krieg …..
    … nicht einmal im friedlichen Urlaubsland Jugoslawien (für diejenigen die diesen Namen noch kennen) konnten Muchels mit anderen Religionen, wie Christen zusammenleben.

    Zum Glück zeigen uns die Muchels jetzt, nach ihrem Frühling in Nordafrika, endlich ihr wahres Gesicht, … wartet nur bis Sie auch hier in Europa über uns herfallen ….
    … und wer angegriffen wird, darf sich dann ja wohl mit allen Mitteln verteidigen ?!

    oder werden uns das die EU-Diktatoren in Brüssel auch verbieten wollen ??

  54. #49 Gunvald Larsson

    Er sollte sich selbst entsorgen.
    Es kommen mehr Menschen durch Bereicherer
    ums Leben als durch legale Waffen.

Comments are closed.