Die SPD wünscht sich die deutsche Flagge bereits mit integriertem Halbmond. Auf ihrer Homepage phantasiert sich der beim SPD-Vorstand beschäftigte Autor Jochen Wiemken zum Stichwort „50 Jahre Anwerbeabkommen“ in seinem Artikel „Zusammen leben“ eine ganz eigene Version der Geschichte zusammen: Deutschland hätte die türkischen Gastarbeiter „dringend benötigt“. Seltsam. War es nicht so, dass die Türkei eine immens hohe Arbeitslosigkeit hatte, dringendst einen Teil dieser Menschen loswerden wollte und darauf spekulierte, irgendwann gut ausgebildete Fachkräfte zurückzubekommen? Und waren es nicht auch die USA, die aufgrund der Bedeutung der Türkei für die Nato auf dieses Zugeständnis Deutschlands, das sich hierzu äußerst ablehnend zeigte, intensiv drangen?

(Von Michael Stürzenberger)

Die Geschichtsschreibung wird hierzulande von weiten Teilen der Medien und der Politik in einer geradezu dreisten Art und Weise massiv frisiert. Glauben diese Heuchler tatsächlich, dass der deutsche Michel so ungebildet ist, um sich solche Märchen eintrichtern zu lassen? Das hat ja schon fast das Niveau des „Islam bedeutet Frieden“-Geschwätzes. SPD-Wiemken fabuliert:

Die Bundesrepublik erlebte in den 50er und 60er Jahren einen starken Konjunkturaufschwung, das „Wirtschaftswunder“. Bedroht wurde die Entwicklung einzig durch fehlende Arbeitskraft – die Unternehmen suchten händeringend nach zusätzlichen Arbeitnehmern im Ausland. So auch ab 1961 in der Türkei. Die Gastarbeiter steigerten in der Folge das Inlandsprodukt – und auch die Steuereinnahmen in der noch jungen Bundesrepublik.

Die SPD scheint wieder einmal auf Fang von türkischstämmigen Wählerstimmen zu sein. So wird das 50-jährige Jubiläum des Anwerbeabkommens – mit klitzekleinen Einschränkungen – in erster Linie bejubelt:

Ohne Probleme durch zum Teil mangelnde Integration zu ignorieren, ist für die SPD das Jubiläum vor allem ein Grund zu feiern – zum Beispiel mit einer großen Festveranstaltung am 27. Oktober. Denn das Zusammenleben hat das Land vor allem bereichert.

Die SPD hat scheinbar ein kurzes Gedächtnis. Darf man noch einmal kurz an die Aussage des damaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt in der Wochenzeitung „Zeit“ vom 5.2.82 erinnern:

“Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!”

Oder auch an die nette Formulierung des damaligen hessischen Ministerpräsidenten Holger Börner, ebenfalls SPD, ebenfalls 1982:

“Es kommt, solange ich in Hessen etwas zu sagen habe, kein Türke mehr ins Land. Denn die sozialen Folgekosten sind so hoch, dass es unverantwortlich ist, das fortzusetzen.“

Wie sich doch der Zeitgeist ändern kann. Spannend ist in dem Zusammenhang auch der Artikel „Türkischstämmige Berliner nehmen Diskriminierung nicht mehr hin“ aus dem Tagesspiegel. Dort wird ein Berliner Grundstücksbesitzer zitiert (Hervorhebung von PI):

Es war ein Versehen, dass der Besitzer eines Gewerbegrundstücks in Moabit das Fax nicht an seinen Partner, sondern an ein von türkischstämmigen Berlinern geleitetes Taxiunternehmen schickte, das die Immobilie mieten wollte. „Da war die Rede von osmanischen Besatzern, die man im Gegensatz zu den Alliierten leider nicht mehr los würde – wir dachten, wir lesen nicht richtig“, erzählt ein Geschäftsführer der Taxifirma: „Man vermutet ja schon hin und wieder ethnische Ressentiments, aber dass sie so offen dargelegt werden, ist selten.“

In dem Fax stand auch, dass der Grundstücksbesitzer, ein Handwerksmeister, ein großes Maklerbüro mit der Suche nach einem Mieter beauftragt habe – und zwar ausdrücklich mit der Maßgabe, dass es sich dabei um „keine Osmanen und Co“ handeln dürfe.

Das Beste an der Geschichte – der Mann hat auf Nachfrage nicht etwa klein beigegeben, sondern blieb bei seiner Haltung:

Er sei nicht bereit, in dieser Hinsicht Zugeständnisse zu machen, hieß es in dem Schreiben, das dem Tagesspiegel vorliegt, „egal, ob das rassistisch oder sonst etwa angebliches ausländerfeindliches Verhalten ist“.

Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Es gibt mit Sicherheit viele türkischstämmige Mitbürger, die sich gut in die Gesellschaft integrieren, mitarbeiten und auch zu unserem Land stehen. Meist handelt es sich hierbei aber neben wirklich säkular-modernen Moslems wohl hauptsächlich um Aleviten, die rund 10% der in Deutschland lebenden Türken ausmachen und eigentlich keine Moslems mehr sind.

In der Masse haben wir dagegen große Probleme, die sich deutlich in der Schulabbrecher-, Arbeitslosen- und Kriminalitätsstatistik ablesen lassen. Und alleine die Demonstrationen des vergangenen Wochenendes, bei denen sich Türken und Kurden massiv bekämpften, zeigen unmissverständlich, welche Probleme wir nach Deutschland importiert haben. Hier eine kurze Zusammenfassung der Teilnehmerzahlen und „Höhepunkte“:

Hamburg 2300:

Nach einer Demonstration gegen die Kurdische Arbeiterpartei PKK in Hamburg-St. Georg haben sich am Samstagabend rund 200 Türken und Kurden eine Auseinandersetzung geliefert. Die Kontrahenten seien verbal aufeinander losgegangen, vereinzelt sei es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Die Beamten brauchten rund eine Stunde, um die Situation wieder zu entschärfen und die Personengruppen voneinander zu trennen.

Stuttgart 1.500, Karlsruhe 1.100, Mannheim 250:

Die Polizei nahm zahlreiche Personen vorübergehend fest. Die Beamten waren mit mehreren Hundertschaften im Einsatz. Verletzt wurde niemand. In der Landeshauptstadt flogen den Angaben zufolge am Rande der friedlichen Kundgebung Flaschen. Zwischenfälle gab es vor, während und nach dem Demonstrationszug. Die Polizei beschlagnahmte PKK-Flaggen, Teleskop-Schlagstöcke und Rasierklingen bei Sympathisanten der in der Türkei verbotenen PKK und Deutschen der linken Szene.

Köln 600:

Die Kölner Polizei hat gestern Nachmittag die Keupstraße in Mülheim abgesperrt. Mit einem Großaufgebot verhinderten Beamte, dass es auf der türkisch geprägten Meile zu Randalen kommt. Etwa 150 türkische Rechtsextreme wollten die Keupstraße stürmen und Fenster von Geschäften einschlagen. Außerdem flogen Flaschen und Steine. Insgesamt versammelten sich bis zum Abend etwa 600 Personen in Mülheim.

Hagen 600:

Lautstark, aber zunächst friedlich demonstrierten am Sonntagnachmittag etwa 600 türkische Mitbürger in der Hagener Innenstadt gegen die erneut aufgeflammte PKK-Gewalt in ihrer Heimat. Doch nach Abschluss des angemeldeten Protestzuges schlug die lange gemäßigte Stimmung um und es kam unweit des kurdischen Zentrums am Bunker Körnerstraße zu einer heftigen und blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen.

Duisburg 200:

Allerdings kam nach Polizeiangaben „erhebliche Unruhe im Demonstrationszug auf“, als sich am Wegesrand Kurden lautstark zu erkennen gaben. In der Folge nahm die Polizei fünf Personen vorläufig fest, unter anderem wegen Widerstandshandlungen und versuchter Gefangenenbefreiung. Dabei wurden fünf Polizeibeamte leicht verletzt.

Peine 250:

Der erste Halt war vor dem Haupteingang des Peiner Rathauses. Dort machte die Gruppe für eine erste Kundgebung halt. Organisator Ates und einige andere Personen stellten sich auf die Treppen des Rathauseingangs, eine Demonstrantin las etwas auf türkisch vor, die meisten Personen aus der Menge gaben laute Antworten. Eine Übersetzung folgte nicht.

Über den Graue-Wölfe-Aufmarsch in Stuttgart am 23. Oktober haben wir bereits mit Video ausführlich berichtet. Dort haben sich die türkischen Demonstranten wie Besatzer aufgeführt.

Ende September gab es Randale in Essen:

Hunderte Polizisten zu Fuß, zu Pferd oder mit Hund, dazu ein Hubschrauber in der Luft und dutzende Fahrzeuge in der City. Das Polizeiaufgebot war riesig für die „Friedensdemonstration gegen den Terror in der Türkei“. Friedlich verlief sie am Ende nicht. Acht Demonstranten wurden bei Krawallen im Hauptbahnhof festgenommen. Nach einer zunächst problemlosen Kundgebung gingen dort am späten Nachmittag türkisch-stämmige Teilnehmer und Kurden aufein­ander los. Die Polizei setzte Pfefferspray ein. Ein Beamter wurde dabei leicht verletzt, der Hauptbahnhof teilweise gesperrt.

Ein Politiker der Linken wurde ebenfalls Ende September von zwei Türken gezielt überfallen und ins Krankenhaus geprügelt:

Zwei ihm bekannte junge Türken (22, 32 Jahre alt) haben den Lokalpolitiker in Duisburg-Hüttenheim zusammengeschlagen und ihm schwere Ver­letzungen an Kopf und Rippen zugefügt. Edis ist seither in stationärer Behandlung und wurde bereits mehrfach am Schädel operiert. Weitere Operationen stehen noch aus. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zu den Hintergründen kann sie jedoch noch nichts sagen.

Aber seit Wochen wird von allen Medien die wunderbare Bereicherung gefeiert, die wir seit dem Anwerbeabkommen mit der Türkei genießen dürfen. Das Ganze absurd schönfärberisch und weitestgehend unkritisch. Dabei wird immer wieder, fast schon in einer Art Symbiose, die türkische Flagge in die deutsche implantiert.

Und so müssen, wie auch die SPD in Jubelstimmung meint, 50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei wirklich ein Grund zum Feiern sein..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

121 KOMMENTARE

  1. Die Parteien haben erkannt das sie das eigenen Volk in einem Umfang verraten haben, das sie nun Ihr Heil sprich Wählerpotenzial woanders sehen. Es findet doch eine deutlich Abwanderung statt in die Wahlverweigerung und oder in neue Parteien. (Piraten). Das Konzept für eine Islamkritische Partei wäre ganz einfach. Man muss es nur umsetzen.

  2. „Die SPD wünscht sich die deutsche Flagge bereits mit integriertem Halbmond.“

    Macht es nicht noch schlimmer, als es schon ist. Zwei übereinander gelayerte Fahnen muss nicht gleich heißen, dass man sich eine Änderung der deutschen Flagge wünscht.

  3. Michae, es war Holger (!) Börner, nicht der CDU-Politiker Manfred Wörner. Ja, lang ist´s her.

  4. Michael, es war Holger (!) Börner, nicht der CDU-Politiker Manfred Wörner. Ja, lang ist´s her.

  5. Ich schwöre Stein und Bein, dass der Großteil der heutigen Türken, Araber was auch immer KEINE Nachfahren der damaligen ersten Gastarbeiter sind. In der BRD stellten die Italiener bis Ende der 1980er die größte Gruppe der Ausländer!

    Der Großteil derer die wir heute hier in Deutschland haben, sind erst in den 1990ern hier eingereist.

    Die Medien und die Politik binden uns einen GROßEN BÄREN auf !!!!!!!

    Wir belobhudeln nun welche, die es gar nicht verdient haben!

    Mitte der 1980er-Jahre kamen vermehrt Asylsuchende und andere Flüchtlinge hinzu.

    1991-1998 Praktische Akzeptanz der Einwanderungssituation

    1998-2004 Deutschland, Einwanderungsland? Staatsangehörigkeit und Zuwanderungsgesetz

    http://www.bpb.de/themen/6XDUPY,4,0,Von_der_GastarbeiterAnwerbung_zum_Zuwanderungsgesetz.html#art4

  6. Seit 1980 war ein zeitgemäßes Ausländergesetz zwar des Öfteren angekündigt, nicht aber realisiert worden, weil die entsprechenden Entwürfe wiederholt am Widerstand der Opposition und gesellschaftlicher Gruppen scheiterten. Erst Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble gelang es, einen Entwurf einzubringen, der im Frühjahr 1990 eine parlamentarische Mehrheit fand und am 1. Januar 1991 in Kraft trat.

  7. # 5 Vergeltung

    In einem normalen System würde solcher Abschaum sofort in Untersuchungshaft kommen. Tragen Zivilpolizisten keine Schußwaffe ?

  8. Assimilation auf Türkisch
    Um den Vorgang der Assimilation zu beschleunigen wurde die kurdische Schrift und Sprache verboten. In den Schulen wurde ein straffer, pro-türkischer Unterricht eingeführt, welcher die von Mustafa Kemal und seinem Kabinett neu geschrieben türkische Geschichte lehrte. Nur ein türkischer Nationalismus war erlaubt, der sogar in der Verfassung vorgeschrieben war. Minderheiten und andere Religionen wurden nicht geduldet. Viele der Kurden wurden von ihren Wohngebieten und Dörfern in den Westen deportiert, um ihnen das „Türke zu werden“ aufzuzwingen. Kurdische Namen und Ortsbezeichnungen wurden verboten und durch das türkische ersetzt.

    hier mehr:http://www.exmuslime.at/cahit-kaya-frei-gesprochen/328-tuerkische-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit

  9. Kann man keine Strafanzeige gegen Diejenigen stellen, die solche Falschmeldungen verbreiten?
    Inwiefern kommt das einen Hochverrat gleich?
    Geschichtsfälschungen müssten doch in irgendeiner Form strafbar sein?
    Kennt sich da jemand aus?
    Wenn ja, dann bitte Mail an: linksfaschisten@web.de

  10. Ich kann es nicht glauben: Der Bayerische Rundfunk überträgt live „Merhaba in Deutschland – Festakt zum 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens mit der Türkei“ aus München. Deutschland gibt freiwillig seine Souveränität auf und dankt den Türken, dass sie bereit sind, die Hoheitsgewalt aus der Hand des Deutschen Volkes zu übernehmen und sich frohgemut ins wohlgemachte Nest zu setzen.

    Was für ein einmaliger Vorgang!

  11. Vermutlich wurde diese Frage bereits unter einem anderen PI-Beitrag gestellt. Vielleicht sogar schon beantwortet: Wann waren eigentlich die 50-Jahr Feiern mit den Italienern, Spaniern und Griechen? Die waren doch schon vorher hier, oder? Hab ich die Festivitäten verschlafen…??

  12. Was kümmert die Volksverräter die historische Wahrheit, wenn sie durch politisch korrekte Lügenmärchen mit Hilfe der willfährigen Medien das Volk manipulieren und „erziehen“ wollen?
    Geschichtsverfälschung: „Die Holocaust hat nicht stattgefunden“ ist mit Recht eine Straftat. Nur selbst „Auserwählte“ rote und grüne Sozialisten und ihre mohammedanischen Schützlinge dürfen Geschichtsfälschung: „Die Türken haben Deutschland gerettet“ ungestraft betreiben.

  13. Im Desinformations-TV läuft dazu gerade die 2 1/2 Std.-Dauerwerbesendung „HISTORISCHE EREIGNISSE
    – Vor 50 Jahren: Deutsch-türkisches Anwerbeabkommen“ (die bestimmt noch 5x wiederholt wird),

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/historische_ereignisse/409706?datum=2011-10-30

    die uns das ja so moderne, aufgeschlossene Istanbul zeigt und uns einen Einblick in das Leben der fortschrittlichen, liberalen türkischen Mittel- und Oberschicht gewährt, also eben genau NICHT das anatolische Prekariat, welches Deutschland seit 50 Jahren mit islamischer Rückständigkeit bereichern!

  14. Hallo, ich brauche einen Rat, ist leider OT

    Also heute ist doch Halloween, und ich habe nicht bedacht, bei den SüßigKeiten darauf zu achten, das diese halal sind.
    Darf ich diese an rechtgläubige Kinder geben oder mache ich mich strafbar ? Wie sind die Folgen, wenn diese gegessen werden oder gibt es irgendwo einen (Schweinekopf?) Aufkleber um zu warnen ?

  15. #11 Kulturbanause (30. Okt 2011 15:51)

    Kann man keine Strafanzeige gegen Diejenigen stellen, die solche Falschmeldungen verbreiten?
    Inwiefern kommt das einen Hochverrat gleich?
    Geschichtsfälschungen müssten doch in irgendeiner Form strafbar sein?

    wenn das strafbar wäre, dann müßten 80% der LRG’s im Bau sitzen.
    Historiker, Politiker, Medienfritzen, Uniprofs, Lehrer.
    Geschichtsklitterung ist bei uns geradezu eine Obsession.

  16. 18 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2011 16:14)

    Mein lieber WSD, fühlst Du Dich eigentlich
    noch wohl mit Deinem Nicknamen?

    Das muss Dich doch belasten! 😉

  17. Eine Gruppe junger Erwachsener hat in Bremen zwei Zivilpolizisten angegriffen. Einer der beiden liegt nun mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus. Die Gründe für den Angriff sind noch unklar.
    http://www.focus.de/panorama/welt/angriff-auf-beamte-bremer-polizist-schwer-verletzt-ins-krankenhaus_aid_679691.html
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,794859,00.html

    Keine Angabe zur ethnischen Herkunft, da müssen wir uns wohl den Teil wieder selber zusammenreimen.

  18. Geschichtsklitterung haben wohl die meisten mit früheren Zeiten in Verbindung gebracht. An der Gastarbeiter-Mär, die aber als Realität verkauft wird, erkennt man, daß sie heutzutage auch noch propagandistisch eingesetzt wird. Dabei braucht man gar kein eigenes Propagandaministerium mehr; das erledigen Wulff, Merkel und Konsorten sowie subalterne Gutmenschen schon selbst.

    Wer unsere Nationalflagge mit gegnerischen Symbolen besudeln will, ist eindeutig ein Bürgerkriegshetzer und muß froh sein, wenn er mit einem Nürnberg 2.0 davon kommt.

  19. soso, die spd will den halbmond in der deutschen flagge verewigen.
    dann aber bitte nicht zu groß, sonst bleibt kein platz mehr für greenpiss, attac, antifa, verdi, gendervereine, amnesty international, sed, humanistische union, bap, geldof usw.

    ein windrad darf auch nicht fehlen.

  20. #24 Heimchen am Herd (30. Okt 2011 16:21)

    War auch schon am überlegen ein großes ENTSCHULDIGUNG für meine 22 jährige Mitgliedschaft und finanzielle Beteiligung (Mitgliedsbeitrag) zur Abschaffung Deutschlands und dem Untergang der SPD beigetragen zu haben!

    Da ich aber vor 2 1/2 Jahren ausgetreten bin, belastet es mich nur noch in Form der Wiedergutmachung! Zumindest versuche ich es…

    WSD-Film: Realitäten (Einwanderung)
    http://www.youtube.com/watch?v=TK8cCo4PDPg

  21. #17 denker1265 (30. Okt 2011 16:03)

    Hallo, ich brauche einen Rat, ist leider OT

    Also heute ist doch Halloween, und ich habe nicht bedacht, bei den SüßigKeiten darauf zu achten, das diese halal sind.

    würde ja gerne helfen, aber Hallo Wien kenne ich nicht. Ist keine deutsche Tradition. Wie wärs am 11.11.11 um 11:11 Uhr mit Hoppeditz erwachen? Ist viel lustiger 🙂

  22. Flagge mit Halbmond ist Unsinn. Kein Deutscher würde mit dieser Fahne herumlaufen. Er würde nach wie vor die alte Bundesfahne benutzen. Damit würde der Protest ganz offen zu Tage treten. Dies will aber kein Politiker wirklich. Ein religiöses Symbol gehört nicht auf die Fahne eines freien Landes. Wenn dann alle: Buddha, Kreuz, Davidstern, Odin, Triglaff, Ra, Kali u.s.w..

  23. Lieber 4 Wochen im Monat eine Ungläubige aber freie Person, als 1 Woche im Monat eine unberührbare, und den Rest der Zeit nix wert außer die Ehre, Person. Diese Woche habe ich in meiner Heimatzeitung Hofer Anzeiger eine recht interessante, kurze und ehrliche Antwort eines Lesers ( Dr. med…!! auf so eine Artikelserie “ toll das Ihr da seid “ gelesen. Absolut richtig das die Anwerbung auf Druck der Ami`s zustande kam und richtig das hier aber schon gar nix mehr „aufgebaut werden mußte. Richtig auch das die „Gastarbeiter“ keine Drecksarbeitssklaven ohne Lohn waren sondern für die Arbeiten gut bezahlt wurden.“ Sie haben in erster Linie nicht uns sondern sich selbst und Millionen ihrer Angehörigen geholfen “ Zitatende. Und heute wieder so ein Artikel, diesmal aber danebengegriffen. In Deutschland sind bei 80.000 Deutsch- Türkischen AG etwa 400.000 Arbeitnehmer beschäftigt die 35 Mio. Euro erwirtschaften. Ist das nicht – bezogen auf Gesamtarbeitnehmer ein mieser %-Satz? Und bezogen auf das BIP ? Ist hier ein Freak der die dazugehörige Statistik kennt ? Und ein Betriebsrat-türkischstämmig- der seine Kollegen auch noch im Aufsichtsrat vertritt hat eine Frau zu Hause die nach 22 !!! Jahren Deutschland noch !! nicht gut Deutsch spricht ?

  24. Helmut Schmidt bei Maischberger (oder Illner?): „Die Anwerbung war ein „Wunsch“ der Amerikaner“, 1961!!

  25. #25 moppel (30. Okt 2011 16:22)

    6 Verbrecher gegen 2 Polizisten. Damit ist doch alles klar. Da bekommt man eher einen 6er im Lotto, als daß man falsch liegt.

    Der Hintergrund ist der Polizei bekannt. Sein Verschweigen ist auch Informationsfälschung – von der Politik der Polizei aufgezwungen. Die bewußte Unterschlagung von Warnhinweisen an die autochthone Bevölkerung macht die Schreibtischtäter mitschuldig an ähnlichen künftigen Verbrechen.

  26. Den unser Land regierenden Politiker-Lumpen und ihren willfährigen Speichelleckern, den so genannten „Journalisten“, steht das Wasser bis zum Hals — und sie wissen es!
    Dieses massive Moslem-Gelobhudel ist doch so durchsichtig wie nur was! Wer glaubt denen denn noch? Inzwischen hat doch jeder 12jährige Schüler genügend Erfahrung mit Angehörigen dieses „Kulturkreises“ gemacht, um zu wissen, wie der Hase wirklich läuft. Sogar die Pauker wissen es, auch die Linken! Die sind, wie nach dem Krieg die Nazi-Mitläufer, alle nur zu FEIGE, sich ihrer Lebenslüge zu stellen.

  27. Es ist eine von der SPD gern verbreitete Legende, die durch ihre ständige Wiederholung nicht wahrer wird, dass die erste Generation der türkischen Gastarbeiter hart gearbeitet habe. Die Arbeitsbiographien dieser Gastarbeiter sind aber in der Mehrzahl eher kurz, die weitaus größere Zeit haben sie Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe bezogen. Dass die türkischen Gastarbeiter den Bezug von Arbeitslosengeld und -hilfe einer Berufstätigkeit vorziehen, dass dürfte Börner 1982 gewusst haben, als er auf die sozialen Folgekosten dieser Einwanderung in unser Sozialsystem hinwies.

    Hier ein Artikel über einen Türken in Deutschland. Er trägt den Titel Das lange Ankommen. Wenn man sieht, dass der Türke und sein Vater, der als ein früher türkischer Gastarbeiter nach Deutschland kam, kaum gearbeitet haben, müsste der Titel korrekt lauten: Das lange Ankommen und das kurze Arbeiten. Die beiden dürften eine für türkische Gastarbeiter und ihre Kinder typische Arbeitsbiographie haben, bei der sie die meiste Zeit, arbeitslos waren und Arbeitslosengeld und dann Arbeitslosenhilfe kassiert haben. Der Vater war wenige Jahre bei Krauss-Maffei in Lübeck, dann zog er mit seiner Familie nach Gengenbach, danach wohnte er jahrelang in Istanbul, wobei man sich sicher sein kann, dass er dort auch seinen Lebensunterhalt durch das deutsche Arbeitsamt bestritten hat. Der Sohn lernte in Deutschland Speditionskaufmann, hatte kurz ein Musik-Cafe, dann war er, wie es heißt, wieder in der Logistikbranche, danach keine Arbeit, nur rumreisen. Der hat also auch die meiste Zeit seines Arbeitslebens von der Knete vom Arbeitsamt gelebt.

    http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/suedwest/das-lange-ankommen

    Mir ist 1996 einmal ein Fall bekannt geworden, bei dem eine Türke Ende der 70er Jahre nach Deutschland kam und in Deutschland eine Deutsche geheiratet hat, mit der er zwei Kinder hatte. Dieser Türke hat als Gastarbeiter gerade mal 8 Wochen gearbeitet und dann Jahrzehnte Sozialhilfe kassiert. In seinem Fall dürfte das möglich gewesen sein, weil er eine deutsche Frau hatte. Den lange und hart gearbeitet habenden türkischen Gastarbeiter dürfte es auch geben, der uns von den MSM nun präsentiert wird, aber er dürfte eher die Ausnahme sein.

  28. Ihr habt noch Hannover „vergessen“. Gestern, 29.11.2011, so gegen 16:30 Nähe Steintor/ Steintor fand eine Demo von Türken statt. Gegen den „kurdischen Terror“. Da waren 200- 300 Türken, viele mit Türkenfahnen um den Körper gebunden, einige mit Fahnen der Grauen Wölfe.

  29. @ #29 WahrerSozialDemokrat

    Geht mir ähnlich. Hatte vor 10 Jahren allerdings schon die Faxen dicke und bin aus der SPD ausgetreten. Bereits auf kommunalpolitischer Ebene wurden die gutgläubigen und naiven Bürger mit den hinterfotzigsten Tricks ausgenommen. Eine Arbeiterpartei ist es schon lange nicht mehr. Eher schon eine Ansammlung von staatlichen Beamten und Angestellten mit vieeeel Zeit.

  30. #38 Pecos Bill (30. Okt 2011 16:34)

    Natürlich wissen das alle. Kaum einer kann Türken leiden. Die würden sich hüten, ihre Kinder mit Türken gemeinsam beschulen zu lassen. Sie müssen mal Lehrer reden hören, wenn die sich unbeobachtet/ ungehört glauben. Die Aversion gegen diese Leute ist riesig. Ich denke, unsere „Elite“ mag die ebenso wenig wie wir, die haben nur die Hosen gestrichen voll. Was soll man mit einer schnell wachsenen, extrem aggressiven Bevölkerungsgruppe machen? Und dann noch mit der EU und all diesen „Menschenrechtsorgas“ im Nacken? Die versuchen, so lange wie möglich, ihre eigene Haut zu retten. Noch muss es ja größtenteils die deutsche „Unterschicht“ ausbaden. Wie aggressiv die Türken sind, habe ich gerade gestern bei dieser Türkendemo in Hannover gesehen. Wenn man denen mal die Kohle streicht oder gar das Bleiberecht nicht verlängert, dann brennt Deutschland. Davor haben unsere Politniks Schiss. Die wissen ganz genau, was das für ungehobelte Klotze sind….

  31. Seit 2011 existiert der türkische Vorschlag, die Leugnung der angeblichen türkischen Aufbauleistungen nach dem Krieg in Deutschland zum Tatbestand der Volksverhetzung zu machen und schwer zu bestrafen. Türkische Verbände fordern auch einen bundeseinheitlichen Gedenktag für den (angeblichen) türkischen Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg. Und sie fordern ein Mahnmal vor dem Deutschen Reichstag, mit dem an die Errettung Deutschlands aus der Trümmerlandschaft durch Türken erinnert werden soll. Das Ganze ist der pure Wahnsinn, zu dem unsere Politiker fleißig nicken, weil es um die türkischen Wählerstimmen geht. Wir sollten unseren kulturfremden orientalischen Migranten kein Denkmal, sondern ein Mahnmal setzen. Ein Mahnmal für die Opfer der Inzucht.

    Quelle: Alptraum Zuwanderung von Dr. Udo Ulfkotte, Kopp Verlag, 1. Auflage Oktober 2011, Seite 101.

  32. Glauben diese Heuchler tatsächlich, dass der deutsche Michel so ungebildet ist, um sich solche Märchen eintrichtern zu lassen?

    Ja. Das glauben sie. Und zu Recht. Die Leute glauben felsenfest noch ganz andere Sachen.

    Es wird zwar noch einige Zeit dauern – im Moment ist das noch nicht mehrheitsfähig – aber irgendwann sind die Alten, die noch Wissen hatten, weggestorben. Und die Jungen bekommen von klein auf die entsprechende Bildung.

    Kann man es ihnen verdenken, wenn sie es dann glauben?

    Wenn wir ehrlich in uns gehen – würden wir es nicht auch glauben, wenn man es uns in der Schule beigebracht hätte, wenn es jeden Tag im Fernsehen käme und wenn uns gesagt würde, dass diejenigen, die es nicht glauben, bösartige Verbrecher sind?

    Orwells 1984 war keine reine Fantasie. Orwell verkehrte in kommunistischen Kreisen. Man kann davon ausgehen, dass er Insiderwissen hatte.

  33. #36 HarryM

    Helmut Schmidt bei Maischberger (oder Illner?): “Die Anwerbung war ein “Wunsch” der Amerikaner”, 1961!!

    Das Paradigma „Proamerikanisch“ hier ist ja schön und gut. Ich mag das Land und die Leute, aber trotzdem ist das eine oder andere mit Vorsicht zu genießen!

    So ehrlich müssen wir uns sein, denn mit absoluter Nibelungentreue hat man sich selber schnell mal ins Knie geschossen!

  34. Zu dem Thema passt dieses auch ganz gut :

    SPD kündigt Gesetzentwurf für doppelte Staatsbürgerschaft an
    Anlässlich des heutigen 50. Jahrestages des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens unternimmt die SPD einen neuen Anlauf zur Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft für in Deutschland lebende Ausländer. Dazu würden die Sozialdemokraten in Kürze einen Gesetzentwurf in den Bundestag einbringen, sagte Parteichef Gabriel der Zeitung „Bild am Sonntag“. Die doppelte Staatsbürgerschaft wäre ein ganz starkes Signal an die seit Jahrzehnten hier lebenden Türkinnen und Türken. In ihrer wöchentlichen Video-Botschaft würdigte Bundeskanzlerin Merkel die Leistung der Gastarbeiter. <b<Sie hätten zum Wohlstand in Deutschland beigetragen. Heute wird in München, wo vor 50 Jahren die ersten Züge mit Arbeitern aus der Türkei eintrafen, eine Erinnerungstafel enthüllt. Die Feierlichkeiten anlässlich des Anwerbe-Abkommens finden am kommenden Mittwoch in Berlin statt.

    Quelle : http://www.dradio.de/nachrichten/201110301200/5

  35. Zu den Sippen-Gewaltverbrechern in Bremen schreibt die Welt:

    Drei Tatverdächtige, ein 23-jähriger Mann und zwei Frauen im Alter von 22 und 25 Jahren, wurden später in einer Wohnung vorläufig festgenommen. Dabei kam es zu weiteren Widerstandshandlungen, an denen sich auch Familienangehörige beteiligten.

    Welch Bereicherung. Seit der islamische Kulturkreis hier eingezogen ist, der hierzulande weder Gesetz noch Polizei akzeptiert (in Islamistan aber schon, weil die ihn da bei Mißachtung derselben totschlagen), sondern nur die „wahre islamische Gerechtigkeit“ in Form von mörderischer Selbstjustiz der kompletten moahmmedanischen Sippe ausübt („du lebensunwerter Polizei-Kuffar hast deine Griffel von einem Rechtgläubligen zu lassen, egal was der gerade tut“), hat das Konzept der Zivilisation deutlich gewonnen. /sarcwut

  36. @#48 Faxendicke76:
    Sehe ich ähnlich, allerdings ist das schon lange her. Ich würde mit Kritik vorsichtig sein. Deutschland war damals noch kein souveräner Staat, indes schon wieder zweitgrößte Wirtschaft der Welt.

  37. Die SPD wünscht sich die deutsche Flagge bereits mit integriertem Halbmond.

    Eine steile Behauptung des Autors – ein symbolisches Bild reicht dafür leider überhaupt nicht, das nur die graphischen Elemente von zwei separaten Flaggen über- und nicht ineinanderlegt, wie man unschwer erkennen kann, wenn man sich die Mühe des Genau-Hinschaens macht. Mit Flaggensymbolen arbeitet es sich eben einfacher als mit Turbantürken, die unten herum Lederhosen tragen (auch das wäre ja ein mögliches Symbolbild gewesen).

    Der SPD-Text selbst ist das übliche F-F-Eierkuchengesülze, das durch Stefan Luft, Heike Knortz und jüngst Necla Kelek längst widerlegt wurde.

  38. #49

    Vorsichtig schon, aber nicht zwanghaft zurückhaltend!

    Und mit guten Freunden kann man ja schließlich auch mal Tacheles reden, oder! 😉

  39. @#51 Faxendicke76:
    Da ist was dran ;-). Das Problem: Die Mär von den türkischen Gastarbeitern, die wir unbedingt haben wollten, ist nach wie vor weit verbreitet und Bestandteil linker Indoktrination! Schon die Kinder und Jugendlichen werden abgerichtet.

    Wenn sie wüssten, dass ihr Feind, die USA, dafür verantwortlich war… Wie verarbeiten die das wohl? … Denn: Die Kinder und Jugendlichen werden ja auch zu Antizionisten und Antiamerikanern erzogen.

  40. Anwerbeabkommen ist irgendwie nicht das richtige Wort für die Entlastung des türkischen Areitsmarktes von 857 000 zu nichts Qualifizierten, in ca. 12 Jahren – für diese Entgenkommen der Dt. Republik sollten doch eher die Türken farüber nachdenken unseren Adler zu integrieren.
    Zu lange schon nehmen die US von A Einfluss auf die Belange Europas!!

  41. Babylon Europa ist einem kollektiven Selbstzerstörungswahn verfallen. Dem Bankrott des Finanzsystems folgt die Zerrüttung der Wirtschaft. Erst zögerlich, dann fulminant hinein in die ethnischen Kämpfe! Die bessere und brutalere Stammesorganisation wird dann obenauf sein. Ich glaube nicht, dass die auf diesem Sektor absolut desorganisierten und feminisierten Deutschen irgendeine Chance haben, es sei denn, der Himmel griffe ein.

  42. #52 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Sehr gute Idee für eine Argumentationsgrundlage 😀 😀 😀

    Der Geist des Anwerbeabkommens war durch und durch antisozialistisch und antipanarabistisch und ergo spätkolonialistisch und imperialistisch, weil zur Stärkung der Nato-imperialistischen Südostflanke Türkei gedacht am weichen Bauch der Sowjetunion und in direkter Nachbarschaft zu den antiwestimperialistischen arabischen Bruderländern!

    Hehehe das stellt den LinkInnen die Nackenhaare samt Zehennägel auf 😀 😀 😀

  43. Deutschland hätte die türkischen Gastarbeiter “dringend benötigt”.

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    1952 – Bis 1952 fließen 13,1 Milliarden US Dollar aus dem ERP/Marschallplan in die Staaten der OEEC. Deutschland zählt seit 1952 nicht mehr zu den „bedürftigen Staaten“.

    1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  44. #52 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Und außerdem:

    Profitiert hat ja in erster Linie der Klassenfeind, d.h. das Produktionskapital incl. des militärisch-industriellen-Komplexes!

    Was die Türkei wirtschaftlich entlastet hatte, konnte ja direkt in deutsche Rüstungsgüter wie z.B. dem Leopard I investiert werden hahaha!

    So muß man argumentieren 😀 😀 😀

  45. @#61 Faxendicke76:
    Da haste Spaß dran 🙂 🙂 🙂

    Der Wahnsinn kennt halt keine Grenzen, vor allem in der BRD nicht: #47 UltraorthodoxerUnglaeubiger

  46. #63 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Nun ja! Ist ja alles nicht aus der Luft gegriffen! 😀 😀 😀

  47. Ich lese im Augenblick das Buch von Isabella Kroth: „Halbmondwahrheiten“ – Türkische Männer in Deutschland ^- Innenansichten einer geschlossenen Gesellschaft

    Kroth ist eine naive Gutmenschin und schafft nur eine deskritiptive Beschreibung der Situation. Und dennoch verschafft das Buch einen tiefen Einblick in die Strukturen einer ziemlich kaputten Gesellschaft.

    Man lebt in einer mittelalterlich anmutenden Scheinwelt von Ehre, Naivität und Unbildung.

    Man will auch eigentlich gar nicht mehr. Geld und Wohlstand schon, nur dass man dafür auch Bildung, Talent und Engagement braucht ist eine fremde Welt für sie.

    D.h. nicht, dass es einige von ihnen schaffen, aber die große Masse lebt weiterhin in Ostanatolien und in dort vorhandenen Sozialisationsstrukturen, welche nicht mit den europäischen kompatibel sind.

    Türken sind in der Masse keine Bereicherung für die deutsche Gesellschaft – sie sind das Gegenteil davon.

  48. @ #17 denker1265

    Also heute ist doch Halloween, und ich habe nicht bedacht, bei den SüßigKeiten darauf zu achten, das diese halal sind.
    Darf ich diese an rechtgläubige Kinder geben oder mache ich mich strafbar ?

    Von strafbar kann ja nicht die Rede sein – immer schön verteilen, grade an moslemische Kinder, kannst ja du nicht wissen, was denen erlaubt ist, und vielleicht werden sie schwul durch das Schweinefleisch und ihre Vermehrung ein wenig gebremst.

  49. #45 schmibrn (30. Okt 2011 16:47)

    Gemerkt das was nicht stimmt, habe ich auch schon vor über 10 Jahren und hab mich dann nach aktiver Mitarbeit aus der „Verantwortung“ gestohlen… (Konnte es oder wollte es damals aber nicht benennen…) Aber egal, daraus kann man nur lernen…

  50. @ #50 Sebastian

    Anlässlich des heutigen 50. Jahrestages des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens unternimmt die SPD einen neuen Anlauf zur Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft für in Deutschland lebende Ausländer. .. Die doppelte Staatsbürgerschaft wäre ein ganz starkes Signal an die seit Jahrzehnten hier lebenden Türkinnen und Türken.

    Aha. Und später will sich keiner mehr daran erinnern, so wie die Grünen ihre Abstimmungen zur Legalisierung der Pädophilie unerklärlicherweise ganz vergessen haben. Auch hier die Vergewaltigung der Geschichte, aber immer schön den anderen Vorwürfe machen. – So wie die Türken, die sich absolut nicht erinnern können, einen Armenier zu fest angefasst zu haben oder die legitimen Nachfolger des blutigsten, dreckigsten Unterdrückerlandes der Geschichte zu sein.

  51. #5 Vergeltung

    Angriff auf Beamte
    Bremer Polizist schwer verletzt ins Krankenhaus

    Eine Gruppe junger Erwachsener “

    Wer hatte noch mal gesagt, sie akzeptieren keine deutschen Autoritäten, und deshalb müßten mehr Migranten in den Polizeidienst?

  52. @ all

    was ist an Halloween auszusetzen? Es kommt ursprünglich aus unserer Ecke.

    Hat keltischen Ursprung

    Wikipedia
    Herleitung aus keltischen oder vorchristlichen Traditionen [Bearbeiten]
    Der Religionsethnologe Sir James Frazer beschrieb in seinem Standardwerk The Golden Bough (in der Ausgabe von 1922) Halloween als „altes heidnisches Totenfest mit einer dünnen christlichen Hülle“, neben dem Frühjahrsfest …

    Die Encyclopedia Britannica leitet das Fest aus alten keltischen Bräuchen her. Gefeiert wurde an Halloween demnach das Sommerende, der Einzug des Viehs in die Ställe…

    Begangen wurde das Fest laut der Encyclopedia Britannica mit Freudenfeuern auf Hügeln (eng. „bonefires“, wörtlich etwa Knochenfeuer; ursprünglich…

    🙂

  53. Noch ein Grund mehr für mich, in den Zuschauerreihen bei Sportereignissen niemals mit Deutschland-Fahne zu erscheinen.

  54. Linksgrüner Hochverrat:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/tesekkuerler-grazie-danke.html

    Te?ekkürler

    BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN danken mit einem Banner an der grünen Bundesgeschäftsstelle allen Menschen, die die Bundesrepublik zu einer bunten, lebhaften und offenen Republik gemacht haben. Besonderer Dank gilt dabei nach 50 Jahren deutsch-türkisches Anwerbeabkommen auch der ersten Generation von Einwandererinnen und Einwanderern, die schwerste Arbeit geleistet haben und dabei halfen, die Bundesrepublik wieder aufzubauen.

    ….

    Cem Özdemir und Claudia Fatima Roth verwiesen jedoch auch darauf, dass es trotz vieler positiver Aspekte noch immer viele Baustellen gebe. Die Einwanderinnen und Einwanderer sollten ein Recht auf die deutsche Staatsbürgerschaft haben, und Kinder, die aus ausländischen Familien stammten, müssten auch die gleiche Chancen auf Bildung haben. „Entscheidend ist nicht, wo einer herkommt, sondern wo er hin will“, sagte Cem Özdemir. Es sei ein langer Weg, bis wir die gleichen Chancen für alle erreicht hätten, aber nur dies sei das einzig richtige Ziel.

    Bereits 1973 wurden alle Anwerbeakommen gestoppt, die Rezession von 1966/67 und die 1973 folgende Ölkrise schwächten die deutsche Wirtschaft. Zu diesem Zeitpunkt lebten schätzungsweise 500.000 bis 800.000 Türken in Deutschland. Heute zählen die Türken mit 2,5 Millionen zur zweit größten Einwanderungsgruppe in Deutschland. Rund ein Drittel davon besitzen einen deutschen Pass.

    ….

    Anlässlich 50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen verwies Claudia Fatima Roth darauf, dass die in Deutschland lebenden Menschen gleiche Rechte erhalten müssen, wie zum Beispiel das Wahlrecht. Auch müsste die Einbürgerung erleichtert und Mehrstaatlichkeit ermöglicht werden, betonte die grüne Bundesvorsitzende. „Eine Einwanderungsgesellschaft zwingt die Menschen nicht, sich zu entscheiden. Wir brauchen in Deutschland eine Willkommenskultur.“

  55. Sinngemäß sagte Herr Graumann auf dem I. Israel-Kongress in DE 2010: „…Die jüdischen Organisationen waren die ersten, die für einen Beitritt der Türkei in die EU waren. Jetzt, wo die Türkei gegen Israel die Seite wechselt, werden wir den nicht mehr unterstützen können…“

    So jedenfalls habe ich es auf pi-news.net in einem Videomitschnitt vernommen.

    Diese Bemerkung erklärt, warum Leute wie Stefan Luft, Thilo Sarrazin und die übergroße Mehrheit der nichttürkischen Bevölkerung in Deutschland systematisch überhört und diffamiert wird wegen ihrer Ablehnung der Türkeiisierung.

    PI leistet – bei aller Streitbarkeit – gegen die hiesige Islamisierung einen enorm wichtigen Beitrag.

  56. #17 denker1265 (30. Okt 2011 16:03)

    Hallo, ich brauche einen Rat, ist leider OT

    Also heute ist doch Halloween, und ich habe nicht bedacht, bei den SüßigKeiten darauf zu achten, das diese halal sind.

    Die Frage stellt sich bei mir nicht! Wenn es klingelt ziehe ich mir ne Burka an, das erschreckt dann die Kinder genug… 😉

    WSD-Film: In der Burka durch Paris
    http://www.youtube.com/watch?v=a_Pn0bvLcNU

  57. @ #78 Eurabier

    BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN danken mit einem Banner an der grünen Bundesgeschäftsstelle allen Menschen, die die Bundesrepublik zu einer bunten, lebhaften und offenen Republik gemacht haben.

    Ach, diese Typen sind doch so rotzblöd, die sollte man gar nicht ernst nehmen – wenn es nicht noch Blödere gäbe, die sie auch noch wählen.

    Cem Özdemir und Claudia Fatima Roth verwiesen jedoch auch darauf, dass es trotz vieler positiver Aspekte noch immer viele Baustellen gebe. Die Einwanderinnen und Einwanderer sollten ein Recht auf die deutsche Staatsbürgerschaft haben, und Kinder, die aus ausländischen Familien stammten, müssten auch die gleiche Chancen auf Bildung haben.

    Ja, die „Baustellen“ gibt es wieder nur auf unserer Seite, wo wir schon die des Zahlens und lebenslangen Aushaltens haben. Ich habe als Arbeiterkind auch nicht die gleichen Chancen auf Bildung wie andere gehabt und kein Mensch hat sich Gedanken darüber gemacht. Und ich bin auch nicht beleidigt deswegen.

  58. Ist auch etwas OT (oder auch nicht?)
    also:

    Samstag, 29. Oktober 2011, 20:11 UHR
    70 Kilogramm Zyankali gestohlen

    Köln – Diebe haben von einem Kölner Speditionsgelände ein 70-Kilogramm-Fass mit hochgiftigem Zyankali gestohlen. Für Menschen sei jeder Kontakt mit der Chemikalie hochgefährlich, warnte die Polizei am Samstag. Die Chemikalie war demnach für die Industrie bestimmt. Sie war in einem 60 Zentimeter hohen, roten Fass auf einem Lkw-Anhänger zwischengelagert und sollte kurz danach ausgeliefert werden. Erst beim Entladen am Bestimmungsort sei aufgefallen, dass der Behälter mit dem Kaliumzyanid-Granulat nicht mehr da war. Die Beschriftung sei möglicherweise in Tschechisch. Der Diebstahl am Mittwoch sei jetzt erst bekanntgeworden.

    Quelle:
    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948.bild.html

    Wirkungsgrad Zyankali:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kaliumcyanid#Toxische_Wirkung

    Bei einem erwachsenen Menschen beträgt die tödliche Dosis etwa 140 mg Cyanid (CN?), dabei ist auch Hautresorption möglich. Die niedrigste berichtete letale Dosis LDLo beim Menschen betrug bei oraler Aufnahme 2,857 mg/kg Körpergewicht.[8][3] Hellrote Schleimhautblutungen weisen beim Leichnam auf Zyankali hin.

    Rest siehe wickilink:

    70 KG = 70.000 gramm
    1000 Milligramm 1 gramm
    somit 140 mg = 0,14 gramm
    70.000 / 0,14 = 500.000 „Einheiten“ a 140 mg

    „Nette“ Massenvernichtungswaffe nicht wahr ?

  59. Stellt euch mal folgendes Szenario vor: Die Türken haben ihre, ich sag mal wenigen kulinarischen Spezialitäten mitgebracht, wie z.B. Döner, sigara börek usw. Das wird von den Deutschen angenommen und oftmals nachgekocht. Fragt doch mal, auch integrierte Türken, ob sie denn auch Gerichte der Deutschen in ihre Küche übernommen haben. Wenn ich z.B. in Spanien oder Italien leben würde, gäbe es bei mir ziemlich oft einheimische Speisen. Was meint ihr, was antworten euch die Türken? Könnten ja auch Rindsrouladen nachkochen. Werden sie aber nicht, nie und nimmer, weil einfach kein Interesse an der Aufnahmegesellschaft besteht.

  60. die Systemparteien haben das Volk verraten – sie lassen es im Stich mit den Problemen, die sie selbst verursacht / importiert haben. Nun treten sie die Flucht nach vorne an, indem sie sich von ihrem ehemaligen Staatsvolk verabschieden und sich ganz auf ihre neuen Wähler einstellen.
    So einfach ist Politik heute. Sie haben uns verraten und verkauft. Sie sind die wahren Heuschrecken…

  61. #76 Don Andres (30. Okt 2011 17:56)

    Schau Dir diese Schwaben an, diese hinterfotzigen Vaterlandsverräter, Staatszersetzer und Schänder des Deutschen Volks.

    Diese Journaille-Blätter sollten mit Zuschriften bombardiert werden wie damals, als Würzburg in einem Meer osmanischer Blutsfahnen versinken sollte. Die Bombardierung hat damals gesessen

  62. #48 Skuld (30. Okt 2011 16:50)

    Es wird zwar noch einige Zeit dauern – im Moment ist das noch nicht mehrheitsfähig – aber irgendwann sind die Alten, die noch Wissen hatten, weggestorben. Und die Jungen bekommen von klein auf die entsprechende Bildung.

    Kann man es ihnen verdenken, wenn sie es dann glauben?

    Wenn wir ehrlich in uns gehen – würden wir es nicht auch glauben, wenn man es uns in der Schule beigebracht hätte, wenn es jeden Tag im Fernsehen käme und wenn uns gesagt würde, dass diejenigen, die es nicht glauben, bösartige Verbrecher sind?

    wie wahr, wie wahr
    z.B. glauben fast alle, daß Deutschland 1939 Polen überfallen hat

  63. Türken haben hier Steuern bezahlt? Nie, keinen Pfennig, keinen Cent…

    Durch viele Abschreibungsmöglichkeiten haben die jeden Pfennig, jeden Cent wieder bekommen vom Finanzamt: doppelte Haushaltsführung, Kinderfreibetrag, Kraftfahrzeug, Unterstützung der Eltern, Großeltern, Tante und Onkel.. da wurde getürkt was das Zeugs hielt… !! Für 20 Mark konnte man damals eine getürkte Geburtsurkunde bekommen in der Türkei..

    als Sahnehäubchen gabs oben drauf 50% des Kindergeldes, oft für Phantomkinder, die es nie gab!! Meist waren das 5 bis 7 Kinder. 1 Kindergeld war soviel wie 1 Tagelöhner damals in der Türkei verdiente. 5 bis 7 Kinder ergaben das mehrfache des Verdienstes eines Beamten. Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, Geschwister waren kostenlos auf deutsche Kosten versichert. Billionen DEM und EUR wurden ins Ausland gebracht, hier dafür keine Steuern gezahlt. 100 Milliarden EUR wurden an Steuern hinterzogen. Finanzbeamte die hier nachforschen werden als renitent eingestuft und in den Ruhestand versetzt…

    Waren größer Zahnreparaturen und Ersatz angesagt, wurden die Mitglieder der Großfamilie nach Deutschland gebracht und es gab Zahnersatz vom Feinsten, der Steuerzahler zahlt/zahlte alles!!

    Und die Feinheiten gehen noch weiter: Türken können sich wenn sie wollen 10 Jahre älter machen und früher ohne Abschläge in Rente gehen, ganz offiziell und von den Gerichten anerkannt….

    Und wir Deutsche schaffen, schaffen, schaffen…

  64. #53 Mokkafreund

    Eine steile Behauptung des Autors – ein symbolisches Bild reicht dafür leider überhaupt nicht, “

    gerade solche kleinen Zeichen sind aber verräterisch. Offenbaren solche Zeichen doch nicht selten, die wahren Absichten/Gesinnung einer Person/Organisation. Wie sagte Erdogan, er will Deutschland/Europa mit der türkischer Kultur impfen. Vielleicht sind ja einige Deutsche auch seiner Meinung? So manchem Funktionär einer der deutschen Blockparteie würde ich solche Gedankenspiele zutrauen.

    Nimm doch mal die Fahnenpinkler von den Nachwuchs-Grünen, glaubst du die haben aus Versehen auf die deutsche Fahne gepinkelt? Oder glaubst du etwa, dass z.B. die Symbole der Rechtsextremisten nur zufällig denen der Nationalsozialisten ähneln. Nein natürlich nicht, bei beiden Beispielen zeigt sich dadurch die wahre Gesinnung der jeweiligen Personen!

  65. Als Nachkriegsjahrgang ist mir noch gut in Erinnerung dass vor 50 Jahren die Türkei im Prinzip kurz vor dem Staatsbankrott war bei deren angehäuften Staatsschulden und dem Handelsdefizit.

  66. Ich finde den in der deutschen Flagge eingeblendeten Halbmond unmöglich.

    Auch mir geisterte das Wort „Hochverrat“ durch den Sinn.

    Natürlich ist es so gestaltet, dass man offiziell keinen Anstoß daran nehmen kann. Es ist nur ein „klein wenig – also nicht wirklich“ sichtbar, aber doch sichtbar.

    Das ist die Sache mit dem Frosch, dessen Wasser man schrittweise immer so erwärmte, dass er nicht mehr merkte, wie er gekocht wurde.

    Das ist Manipulation der perfidesten Art.

    Man soll sich langsam dran gewöhnen, ohne jedoch Anstoß daran nehmen zu können, weil es ja „nicht wirklich“ ist.

    Dann, wenn man das einmal akzeptiert hat, dann macht man es immer stärker und immer öfter.

  67. Die Geschichtsschreibung wird hierzulande von weiten Teilen der Medien und der Politik in einer geradezu dreisten Art und Weise massiv frisiert.
    ——————————————–
    Genau Herr Stürzenberger, die allseits unbeliebteste Einwandererspezies in Europa ist und bleibt mit weitem Abstand die türkische Spezies.

    Und das Fazit: Millionen von Fliegen können sich doch nicht irren 🙂

  68. @ #76 Don Andres

    Guckt Euch mal diese Zeitungen – Ausgabe Samstag – an.

    Unglaublich – das Allgäu verrotzt – ich meinte vertürkt. Von diesen erdverbundenen Leuten hätte ich das nicht erwartet! Die Bayrisch-Schwaben haben übrigens in Memmingen vor der Finanzkrise mit dem schwäbischen Biberach noch die sagenhafte Vollbeschäftigung nach den Lehrbüchern der Wirtschaftswissenschaft erreicht.

    Hoffentlich hält wenigstens noch die Schwäbische Alb stand, die mit Graf Schenck von Stauffenberg und dem Schreinergesellen Georg Elser zwei der wichtigsten Attentäter gegen Hitler stellte.

  69. @ #98 Fensterzu

    Nein, unsere Kirche untergräbt es bewußt. Glaub mir, ich bin „von dr Alb ra“.

  70. @ #98 GrundGesetzWatch @ #98 Fensterzu

    Nein, unsere Kirche untergräbt es bewußt. Glaub mir, ich bin “von dr Alb ra”.

    Traurig. Vor allem, weil die Kirche da sicher noch was zu sagen hat. Ich komme „nur“ aus dem Landkreis Biberach und lebe seit langem bei den Badnern, man hilft ja, wo man kann. 🙂 Uns geht’s gut, fast zu gut, das ist das Hindernis. Ich weiß auch nicht, was ich mir wünschen soll:

    Dass es bald auch bei uns an die Substanz geht und dann aufgeräumt wird, oder dass wir weiterhin so schön leben können und weiterhin die Schlangen mitten unter uns miternähren, bis sie uns auffressen.

  71. Auch wenn viele hier es nicht wahr haben wollen – USA (damals Besatzungsmacht) hat das Anwerbeabkommen durchgesetzt, trotz des starken Widerstands der Bundesregierung. Ein Tauschgeschäft mit der Türkei – NATO-Stützpunkte im nahen Osten. Die Islamisierung Deutschlands geht klar auf das USA-Konto. Die Türken durften anfangs ihre Familien nicht nachziehen lassen. das war nur bei den Italienern, Spaniern und Griechen möglich. Später wurde diese Regelung ausgesetzt, obwohl man die islamische Expansion in Afrika und Asien genau kannte. Die in Stich gelassenen „Ostblockstaaten“ konnten sich von Kommunismus befreien. Für den Westen gibt es bezüglich der fortschreitenden Islamisierung keine guten Nachrichten.

  72. #97 Fensterzu (30. Okt 2011 19:12)
    @ #76 Don Andres

    Guckt Euch mal diese Zeitungen – Ausgabe Samstag – an.

    Unglaublich – das Allgäu verrotzt – ich meinte vertürkt. Von diesen erdverbundenen Leuten hätte ich das nicht erwartet! Die Bayrisch-Schwaben haben übrigens in Memmingen vor der Finanzkrise mit dem schwäbischen Biberach noch die sagenhafte Vollbeschäftigung nach den Lehrbüchern der Wirtschaftswissenschaft erreicht.

    —–

    Oh oh – ausnahmsweise mal total daneben:

    Dass die Augsburger Allgemeine, das linke Drecksblatt, in seinen sämtlichen Lokalausgaben (also Allgäuer Zeitung, Memminger Zeitung, Westallgäuer usw.) gestern
    mit einer unglaublichen Provokation die deutsche Fahne mit Halbmond im roten Streifen auf der Titelseite brachte, hat mit der Allgäuer Bevölkerung und deren Einstellung zu Türken/Türkei rein garnichts zu tun.
    Hier i s t man erdverbunden.

    Zum Glück gibt es im Allgäu (ich nehme jetzt mal zwischen Buchloe bis in den Landkeis Lindau) relativ wenige Türken, jedenfalls an der Kopftuch- und Moscheedichte gemessen.

    Vielleicht war es deshalb die hinterfotzige Absicht dieses linksgrün-verseuchten Schmierblattes, hier mehr „Normalität“ und Angleichung ans übrige Bayern (München, Nürnberg, und insbesondere das schwer türkisierte Augsburg) herzustellen.

    Die ganze Wochenend-Printausgabe ist von vorn bis hinten voll mit Lobhudeleien über Türken, teils in türkischer Sprache.

    Deshalb: Von wegen verrotzt. Ich bin mir ganz sicher, diese Unverschämtheit (und auch Rücksichtslosigkeit gegenüber den Gastarbeitern anderer Nationen) des Augsburger Blatts (man muss sich für eine Erklärung die Chefredaktion näher anschauen!), wird diese Zeitung einige Abonnenten kosten.

  73. Durch die Anwendung des deutsch-türkischen und deutsch-jugoslawischen
    Sozialversicherungsabkommens entstehen der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung keine Mehrbelastungen,sondern sogar Einsparungen,da die Familienangehörigen in ihren Herkunftsländern verbleiben und somit nicht zu den deutlich höheren deutschen Sätzen medizinisch versorgt werden müssen.Die
    Vereinbarung zur Abrechnung der zu erstattenden Kosten für die Sachleistungsaushilfe basierend auf Monatspauschalen führt im Ergebnis zu erheblichen Kostenreduzierungen bei den gesetzlichen Krankenkassen,
    insbesondere wegen des unbürokratischen Verwaltungsverfahrens.
    Vor dem Hintergrund des Dargelegten kann der Petitionsausschuss nicht in Aussicht stellen,im Sinne des in der Petition vorgetragenen Anliegens tätig zu werden.Er
    empfiehlt daher,das Petitionsverfahren abzuschließen.

    Ist das nicht schön? 😉
    https://epetitionen.bundestag.de/files/1098.pdf

  74. @ #101 NoDhimmi #97 Fensterzu @ #76 Don Andres

    Oh oh – ausnahmsweise mal total daneben

    Deshalb: Von wegen verrotzt.

    Na also – deswegen habe ich mich ja so gewundert, dass ausgerechnet die zähen Allgaier sich hätten überrennen lassen! Über Augsburg habe ich ja vor Jahren im Bayerischen Fernsehen stolz vermelden gehört, es hätte mit 40 Prozent die höchste Migrantenquote in ganz Bayern oder sogar Deutschland. Schad isch’s trotzdem um dia Schtadt!

  75. Hier eine Übersicht, wie türkisch-unterwandert wir schon 2002 waren. Da kann niemand mehr ankommen und sagen „wir wussten von nichts“.

    Auf Seite 3 unter „Vorwort“ steht …“ca. 2,5 Mio. türkischstämmige“…. Das war 2002. Und jetzt in 2011 erzählen die uns, dass es immer noch ca. 2,5 Mio sind. Da stimmt doch etwas nicht.

    Zukunftsforum Politik
    Broschürenreihe
    herausgegeben von der
    Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
    Nr. 45
    Sevket Kücükhüseyin
    Türkische politische Organisationen in Deutschland
    Sankt Augustin, August 2002

    http://www.kas.de/wf/doc/kas_855-1522-1-30.pdf?070110192656
    (52 Seiten)

    Dort auf Seite 10:

    Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland
    Adenauerallee 13
    53111 Bonn
    http://www.islamrat.de

    Der Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland (IR) ging 1986 aus dem 1932
    in Berlin gegründeten „Islamischen Weltkongress Zweigstelle Berlin e.V.“
    hervor.
    Er versteht sich als Brücke zwischen Deutschland und der islamischen Welt.

  76. #100 Martin Schmitt
    „Die Türken durften anfangs ihre Familien nicht nachziehen lassen.“
    Man hat es später sogar gewollt, weil der unbeschreibliche Kindersegen verdächtig war und man beschloss das viele Kindergeld in Deutschland zu behalten. Das auch Nichten und Neffen mitkamen war logisch,sonst wäre der Schwindel ja aufgeflogen.

  77. 109 Heinz Ketchup
    keine Ahnung ob das mögl. ist, als ich das gesehen habe ist mir die Spucke weggeblieben und ich hab zum Handy gegriffen.
    Allen Leuten denen ich die Aufnahmen gezeigt habe, konnten es kaum glauben.

  78. #1 Enola Gay

    Meine Güte, wieder jemand, der seine sexuelle Orientierung uuuunbedingt in den Vordergrund stellen muss, und zwar direkt mit seinem Nickname. Eben typisch für eine ganz bestimmte sexuelle Orientierung!

  79. Die Bundesregierung unterhält mit diversen Islam- und Türkenverbänden, darunter natürlich auch Ditib, zahlreiche Denkfabriken und Arbeitsgruppen, die solche Texte schreiben und an die Presseagenturen oder direkt an ohnehin beteiligte Medien verschicken. Daher sind solche Jubelartikel vielfach fast wortgleich.

    PS: Bei 3Sat „Kulturzeit“ wird es morgen ein Interview mit der vom Verfassungsschutz beobachteten „Mili Görüs“ geben, die uns erklären will, wie uns die Türken bereichert haben, und was für ein „großartiger“ Erfolg das Abkommen sei. Außerdem gibt es ein Interview mit der türkischen „Vorzeigeintellektuellen“ Lady Bitch Ray.

    „Kulturzeit“ ist und bleibt ein großartige Satiresendung.

  80. Es ist nicht unglaublich, es ist einfach unerträglich, dass sich eine sozialdemokratische Partei die Farben des Feindes in unsere Fahne ritzt!
    Die SPD ist für mich auf keinen Fall mehr wählbar, denn sie entweiht die Farben unserer Nation!

  81. Zur Zeit laufe etliche Reportagen und Analysen über „50 Jahre türkische Gastarbeiter in Deutschland“ im deutschen Staatsfernsehen. Ich als Schweizer und damit Aussenstehender bin SCHOCKIERT zu sehen, mit welcher Propaganda die linke Pressemaschinerie versucht eure Meinung zu manipulieren. Ein paar Musterbeispiele türkischer Immigranten plaudern in Interviews wie gut es eigentlich in Deutschland wäre, wenn doch nicht diese doofen Rassisten über das angebliche Türkenproblem ständig reden würden…

  82. Ein Politiker der Linken wurde ebenfalls Ende September von zwei Türken gezielt überfallen und ins Krankenhaus geprügelt

    Tja, sie glauben es ja nicht: auch Linke werden von den herzlichen Bereicherungen nicht ausgenommen 😉
    Wer das Krokodil füttert, sollte eben nicht hoffen, als Letzter gefressen zu werden (frei nach Churchill).

  83. Na und, wir sind doch selber schuld. Nach der jüngsten Forsa-Umfrage vom 26.10.11 würden 27 % der Befragten SPD wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagwahl wäre. 16 % würden die Grünen wählen, deren Herr Ströbele auch schon mal gefordert hat, die Deutsche Nationalhymne neben Deutsch auch auf Türkisch zu singen. Linke würden 8 % wählen und die Piraten 10 %. Das Positive, die Piraten sind der Sargnagel der Grünen und der Linken, aber in Fragen MultiKulti=Überfremdung und Islamisierung genauso schlimm. Also, bliebe nur noch die CDU mit 31 %, die auf dem besten Wege ist sich selbst abzuschaffen. Viel Getöse und Populismus um das Thema, aber keine Taten, nur Unterlassungen. FDP 3 % hat sich schon abgeschafft.

    Fazit: Die Mehrheit der Menschen in diesem Lande, die sich an Wahlen beteiligen, ist Links oder denkt links. Solange es keine Konservative Partei schafft, die Nichtwähler hinter dem Ofen hervorzulocken, wird sich nichts ändern. Man muß SPD und Grünen zu gute halten, dass sie mit dem Thema wenigstens offen umgehen. Man weis also, im Gegensatz zur CDU, wen man wählt und was man bekommt, wenn man die SPD oder die Grünen wählt, z.B. den Türkischen Halbmond in der Bundesflagge oder die Nationalhymne auf Türkisch und natürlich noch mehr Zuwanderung. Also, jedem, den das nicht passt, der aber dennoch so wählt, darf sich nicht beschweren. Ansonsten gilt für mich, wer nicht Rechts wählt und sei es aus Protest, den betraft das Leben.

  84. Passt doch alles zusammen;
    Wer hat denn damals den Nazis die Steigbügel gehalten?
    Und wer hält heute den Islamfaschisten die Tür auf?

    Verrätertum und Rückgratlosigkeit seit 1863 – eine schöne Tradition.

  85. Entschuldigung wegen meiner Frage. Wann wacht man auf frage ich mich?? Schlägt man sich lieber selbst herum?
    Ich lebe im Ausland, bin in dem Land Gast und verhalte mich dementsprechend. Gibt es in Deutschland keinen einzigen mehr welcher so etwas einfordern will und kann? Mir graut es vor den nächsten Jahren Deutschlands, wenn man sich total verkauft hat.

Comments are closed.