V.l.n.r.: Morton Klein, Präsident der Zionist Organization of America, Rep Michele Bachmann, Radio- und TV-Talkshowmoderator Glenn BeckDer israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat im Rahmen einer Preisverleihung der Zionist Organization of America, Glenn Beck für sein mutiges Eintreten für Israel gedankt. Beck wurde auf der Veranstaltung für sein couragiertes Handeln an dem jüdischen Staat ausgezeichnet.

In der eingespielten Botschaft sagte Netanjahu wörtlich:

“I also want to congratulate Glenn Beck for winning the Miriam and Sheldon Adelson award, the Defender of Israel award. Glenn, you can be sure that if Sheldon and Miriam Adelson put their name to something, it must stand for a lot. You stand for a lot. You, too, have been fearless in defending Israel against the slanders that are hurled against it. You’ve done that with considerable personal cost but you’ve never backed off. You’ve never flinched. You’ve never walked away. And I want to tell you how deeply we appreciate the stand of courage and integrity.”

In seiner gestrigen Radio-Sendung hatte Glenn Beck die bei der Auszeichnung ebenfalls anwesende, republikanische Präsidentschaftskandidatin Michele Bachmann zu Gast. In dem Interview geht es auch um die aktuelle Bedrohung Israels. Ferner teilt Bachmann die Ansicht Becks, dass Amerika am Ende sei, sollte Obama im nächsten Jahr wiedergewählt werden.

(Foto oben v.l.n.r.: Morton Klein, Präsident der Zionist Organization of America, Rep Michele Bachmann, Radio- und TV-Talkshowmoderator Glenn Beck)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. Ferner teilt Bachmann die Ansicht Becks, dass Amerika am Ende sei, sollte Obama im nächsten Jahr wiedergewählt werden.

    Den Amerikanern geht’s wie uns! Die können wählen, wen sie wollen. Denen ihre ‚Karre‘ steckt genauso im Dreck, vielleicht etwas tiefer als unsere, aber was macht das für einen Unterschied.

    Glaubt irgendeiner in der Tat, daß die neue Regierung von Spanien ‚ein Häschen aus dem Hut‘ holt und alles kommt in schönster Herrlichkeit in Ordnung?

    Die Welt in ihrer derzeitigen Ordnung geht meiner Meinung nach bösen Zeiten entgegen.

  2. Ich kann nicht verstehen warum diesem christlichen Fundamentalisten hier des öfteren eine Plattform geboten wird. Was Glenn Beck so äußert hat nichts mehr mit meinem Verständnis von Laizismus zu tuen. Er predigt Kreationismus, ist homophob und verhöhnt Opfer von Terroranschlägen.
    Er wurde von FOX gefeuert, weil selbst denen Becks Ansichten zu extremistisch waren.

    Die israelische Regierung sollte sich selbst mal fragen mit wem sie sich da einlässt und ebenso kann auch PI-News dies mal kritisieren. Manchmal gewinne ich auf dieser Seite nämlich den Eindruck, daß sich hier viele Säkularisierungsgegner versammeln.

  3. Na da hat er sich ja genau den Richtigen ausgesucht. Der Benjamin ist sich wohl nicht zu schade jeden Bekloppten zu feiern, der ihm nach dem Mund redet.

  4. #10 Der_Demokrat . Ihre Vorwürfe scheinen aus einem Lehrbuch der Linken für erfolgreiche Denuzation des politischen Geners zu stammen.
    „Glenn Beck soll ein christlichen Fundamentalist sein „ Das wäre einer der sich am Leben von Jesus orientiert.

    „ Niemals hat Jesus Christus Menschen getötet – nicht einmal die wirklich bösen – und auch niemals dazu aufgerufen. Dass die Kirche in ihrer von Christus geschenkten Vollmacht strenge Regeln für die Selbstverteidigung im Falle eines Physischen bzw. militärischen Angriffs entwickelt hat, steht dem nicht entgegen.
    Wirklich „fundamental“ und „radikal“ im christlichen Sinne wäre es also, sich genau an diesen Geboten zu orientieren, und nicht, sie zu brechen. Wer die Gebote bewusst bricht oder sie schon von vornherein gar nicht akzeptiert, ist demnach gar kein „fundamentalistischer“, sondern bestenfalls ein „extremistischer“ und damit ausschreitender Christ – oder eben überhaupt keiner „
    http://www.pi-news.net/2011/08/breivik-ein-fundamentaler-christ-oder-templer/

    Ein christlichen Fundamentalist zu sein ist also eine Ehrenbezeichnung.

  5. @#4 a_l_b_e_r_i_c_h (22. Nov 2011 18:17)

    Ferner teilt Bachmann die Ansicht Becks, dass Amerika am Ende sei, sollte Obama im nächsten Jahr wiedergewählt werden.

    Den Amerikanern geht’s wie uns! Die können wählen, wen sie wollen. Denen ihre ‘Karre’ steckt genauso im Dreck, vielleicht etwas tiefer als unsere, aber was macht das für einen Unterschied.

    Glaubt irgendeiner in der Tat, daß die neue Regierung von Spanien ‘ein Häschen aus dem Hut’ holt und alles kommt in schönster Herrlichkeit in Ordnung?

    Die Welt in ihrer derzeitigen Ordnung geht meiner Meinung nach bösen Zeiten entgegen.

    aus dem hut zaubern laesst sich sicherlich nichts, aber bereits jetzt haben conservatives ein budgetplan vorgelegt, mit dem amerika aus den roten zahlen kommen kann (uebrigens: seit dumb-o im amt ist, regiert er OHNE budget…).

    fakt ist, wenn dumb-o eine zweite amtszeit bekommt und er seine begonnene agenda fortfuehren kann, dann gute nacht. und er wuerde in der zweiten amtszeit noch viel radikaler vorgehen, da er sich nicht mehr um seine wiederwahl sorgen muss – nach 2 amtsperioden ist eh schluss.

    wichtig ist aber nicht nur, dass dumb-o aus dem weissen haus gejagt wird, sondern auch beide kammern des congress‘ eine republikanische mehrheit bekommen.

    nur so haben wir eine chance, den schaden, den dumb-o angerichtet hat, wieder einigermassen zu bereinigen.

    uebrigens, noch eine kleine story: jeder wird sich noch daran erinnern, dass der alte !@!*$ warren buffet verkuendet hat, die superreichen (wie er selbst einer ist) wuerden zu wenig steuern bezahlen und er fuer eine steuererhoehung fuer reiche ist. ich habe von anfang angesagt, dass der clown doch einfach nur sein heer an steuerberatern, die jedes steuerschlupfloch suchen, entlassen und den hoechstsatz an steuern zahlen soll, denn ansonsten trifft es eh wieder nur den mittelstand, da leute wie er diese populistisch und dumb-o helfend geforderten steuererhoehung sowieso umgehen. jetzt habe ich gelesen (was natuerlich, im gegensatz zu der forderung nach steuererhoehung, in den medien nicht breit getreten wird), dass eben dieser warren buffet als ceo der firma netjets large aircraft inc (groesster anteilseigner ist buffet’s „berkshire“ holding) die irs verklagt hat, um eine steuerzahlung in hoehe von 643 millionen (!!!) dollar zu vermeiden.

  6. Dazu sollte man noch wissen, wer Sheldon Adelson ist („casino magnat“, Las Vegas) und dass er seine Milliarden auch zur Unterstützung der israelischen Likud-Partei, speziell von Benjamin Netanyahu einsetzt. Dass Netanyahu also seinen Gönner lobt, wenn er Beck zum Preis gratuliert.

    Ferner sollte man wissen, dass der „Jewish Funds for Justice“ per Anzeige im „Wall Street Journal“ Becks Entfernung als FOX-Kommentator gefordert hatte; die Anzeige war im Januar 2011 von 400 Rabbinern unterzeichnet worden. Und zehn Monate später wird Beck „für sein mutiges Eintreten für Israel“ geehrt?

    Da muss doch was anderes dahinterstecken! Vielleicht so: Beck hatte George Soros, den einflussreicheren Milliardär, drei Tage lang übel angegriffen und ihm unterstellt, als 13-jähriger Junge in Ungarn mitgeholfen zu haben, „Juden in Todeslager zu schicken“. Soros unterstützt die Demokraten, Adelson die Republikaner, den Rest kann man sich denken.

    Hier: „Hundreds of rabbis call on Rupert Murdoch…“, das sei beileibe nicht das erste Mal gewesen, heißt es darin, „dass Beck den Holocaust missbraucht, um seine Zuschauer aufzuwiegeln“:

    http://www.jewishjustice.org/rabbiletter

  7. @#15 Heta (22. Nov 2011 21:55)

    Da muss doch was anderes dahinterstecken! Vielleicht so: Beck hatte George Soros, den einflussreicheren Milliardär, drei Tage lang übel angegriffen und ihm unterstellt, als 13-jähriger Junge in Ungarn mitgeholfen zu haben, „Juden in Todeslager zu schicken“. Soros unterstützt die Demokraten, Adelson die Republikaner, den Rest kann man sich denken.

    das ist keine unterstellung, sondern das sind fakten. der wegen finanzverbrechen verurteilte salon-bolschewik soros ist eine der uebelsten gestalten, die auf diesem planeten wandeln, das personifizierte boese!

  8. #13 Diapedesee (22. Nov 2011 20:20)

    Achso waren die Kreuzritter, Inquisitoren und Hexenverbrenner im Mittelalter auch keine fundamentalistischen Chrsten? Hatten die auch nichts mit dem Christentum zu tuen? Ist ja toll, wie sehr die selbsternannten Anhänger von diesem Jesus Christus in der bisherigen Weltgeschichte sich an dessen Lehren orientiert haben und noch niemanden zu töten wussten. Haha. Ich lach mich gleich tot…

    Na gut, dann relativieren wir eben die Weltgeschichteu und gehen davon aus, daß Glenn Beck doch kein fundamentalistischer Christ ist. Dann ist er aber immer noch ein Hassprediger, ganz gleich welche Ideologie er auch immer vertreten mag, oder hab ich den Fakt, daß FOX News ihn für zu radikal und menschenverachtend hielt auch nur aus einem linken Lehrbuch?

    Nicht jede Meinung, die ihrem Weltbild widerspricht ist links. Sie sind nicht das Muster für jeden Rechten und Konservativen in unserem Land. Was bilden sie sich eigentlich ein?

  9. #5 Jens T.T

    Glenn ist sowas wie der rechte Harald Schmidt.

    Wobei unser Harald mit Sicherheit nicht den rotzgrünen Gutmenschen zuzuordnen ist…

  10. #13 Diapedesee (22. Nov 2011 20:20)

    „Ein christlicher Fundamentalist zu sein ist also eine Ehrenbezeichnung.“

    Dr. Martin Luther war auch Fundamentalist. Alle, die überzeugt sind, dass die Bibel Gottes Wort ist und sie darum wörtlich nehmen, sind Fundamentalisten.

    Der christliche Fundamentalismus allerdings ist mit dem Aufkommen der Bibelkritik am Ende des vorvergangenenm Jahrhunderts mehr und mehr einem Darwinistisch geprägten Evolutionsfundamentalismus gewichen. Gläubige dieser Ersatz-Religion beherrschen die Medien. Genau wie an multikulti nicht gerüttelt werden darf, genauso tabu ist Kritik am Märchen vom Urknall. So geraten Christen auch in unserer ach so offenen Gesellschaft unter Druck und werden als ewig-gestrige Kreationisten verlacht, beschimpft, gemieden, unter Dauermoderation gestellt, Kommentare werden nicht gepostet und verschwinden. Auch hier bei PI. Und das ist das Traurige!

    Bitte, hier kann jeder überprüfen, wer Recht hat!:
    http://www.youtube.com/watch?v=If_0O4GUZ0U&feature=results_main&playnext=1&list=PLCE2601B6E8BE4E1A

    Wir lieben die Freiheit!
    Schalom

  11. #15 Heta (22. Nov 2011 21:55)

    Nein, Glenn Beck hat Soros nicht vorgeworfen er hätte geholfen „Juden in Todeslager zu schicken“. Soros wurde von einer „christlichen“ Familie atoptiert und entkam dadurch dem Holocaust. Zusammen mit seinem Adoptivvater hat er bei der Einteignung von Juden geholfen. Dazu befragt in der Sendung 60 Minutes sagte er das:

    Soros has repeatedly called 1944, “The best year of his life.” Seventy percent of Mr. Soros’s fellow Jews in Hungary, nearly a half-million human beings, were annihilated in that year, yet he gives no sign that this put any damper on his elation, either at the time or indeed in retrospect. During an interview with Sixty Minutes’, Steve Kroft, Soros was asked about his “best year.”

    KROFT: My understanding is that you went out with this protector of yours who swore that you were his adopted godson. SOROS: Yes. Yes.

    KROFT: Went out, in fact, and helped in the confiscation of property from your fellow Jews, friends and neighbors. SOROS: Yes. That’s right. Yes.

    KROFT: I mean, that sounds like an experience that would send lots of people to the psychiatric couch for many, many, years. Was it difficult?
    SOROS: No, not at all. Not at all, I rather enjoyed it.

    KROFT: No feelings of guilt?
    SOROS: No, only feelings of absolute power.

    Soros ist eine ziemlich finstere Gestalt. Hier das Zitat und noch mehr über Soros. Wer sich mit Soros anlegt, der bekommt die ganze Kraft des „Organizing“ zu fühlen. In diesem Fall traf es Glenn Beck.

Comments are closed.