Heute Vormittag bin ich aus der Offenbacher Innenstadt kommend am Wilhelmsplatz von einem „Bereicherer“ bedroht und fast angegriffen worden. Ein Anruf bei der Polizei ergab nur, dass ich vorbei kommen solle, dann könne ich Anzeige erstatten. Der auf dem Foto zu sehende Mann hatte mich beim Überqueren einer Zone mit Schrittgeschwindigkeitsgebot fast angefahren. Er parkte am Wilhelmsplatz und ich ging zum Automaten, an dem er daraufhin einen Parkschein löste.

(Von Garuda)

Ich sprach den Menschen darauf an, weshalb er mich fast angefahren hat. Sofort wurde er aggressiv und beschimpfte, bedrohte und duzte mich unvermittelt. Wie bereits erwähnt, sah sich die Polizei außerstande, etwas dagegen zu tun, bzw. z.B. eine Streife zu schicken. Was passiert oder blüht mir dann in schwereren Fällen?! Dies ist nicht der erste Fall, bei dem die Polizei in Offenbach ihren Aufgaben nicht gerecht wird oder ernste Situationen ignoriert bzw. bagatellisiert.

Ich habe lange überlegt, die Gestik war klar, womöglich hatte er ein Messer in der Jackentasche… Als Reaktion auf diesen Vorfall werde ich Entscheidungen fällen – z.B. politisches Asyl in einem Land beantragen, in dem Moslems nicht die Demokratie mit Füßen treten können. Ich wage gar nicht darüber nachzudenken, was in fünf, zehn oder in fünfzehn Jahren hierzulande los sein wird.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

169 KOMMENTARE

  1. Da hilft nur eins: gemäß dem Vorschlag der NRW-Polizeigewerkschaft sofort türkische Polizisten in türkischer Uniform nun auch im deutschen Landesteil der Türkei einzusetzen! Die weiß wenigstens, wie sie ihre Glaubensbrüder anzufassen hat.

  2. Ein absoluter Einzelfall.
    Ein kulturelles Missverständnis.
    Ein propagandabericht gegen den Islam.
    Ein übertriebenes Beispiel
    Ein aus dem Kontext gerissener Bericht.

  3. #1 baden44 (03. Nov 2011 17:36)

    Diese Leute haben Deutschland aufgebaut. Ich fordere von Dir ein wenig mehr Respekt…

    😉

  4. Mehr Respekt, wenn ich bitten darf werter Mitbürger!
    Auch dieser Bereicherer hat Deutschland mitaufgebaut und baut noch immer mit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. z.B. politisches Asyl in einem Land beantragen, in dem Moslems nicht die Demokratie mit Füßen treten können.

    Haha, wo soll das denn sein? 🙁

  6. Was für ein Honk! Traurig, traurig. Obwohl es kein Ton gibt zu dem Foto kann sich wohl jeder denken oder vorstellen was der Affe dabei von sich gegeben hat.

  7. Ach was, ein Einzelfall – wie halt so viele….
    Hinter einem erfolgreichen(=agressiven)Angehörigen einer Respekt gebietenden Religion steht übrigens, wie man auf dem Foto sehen kann, eine unschuldig wirkende Frau mit ihren Kindern, die staunend lernen, wie man Sozialhilfe bereitstellende Ungläubige in ihre Schranken weist……

  8. #6 Geheimrat (03. Nov 2011 17:40)

    Ja genau sieht so aus als rennt der gerade zur Arbeit…

    🙂

  9. Hätte man dem Aggro-Zwerg eine auf die Zwölf gegeben, wäre die Polizeistreife ausgerückt und die pc-Maschinerie wäre angelaufen – wetten?

  10. @#7 MatthiasW

    z.B. in China. Erstens gibt es da keine Demokratie und wenn dort Moslems einen auf dicke Hose machen langen Polizei und Militär zu.

    Aber so ein System ist auch keine Lösung.

  11. Mohammedaner wie dieses – dank seiner Kleidung als Musterexemplar ausgewieses Ding aus einer anderen Welt – reagieren überall, wo sie sich niederlassen, tollwütig, weil Terror wirkt. Übrigens haben sie in Frankreich gerade wieder einen Sieg eingefahren:

    Morddrohungen von Islamisten
    Satire-Zeitung darf nicht mehr online gehen

    Die Journalisten der französischen Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ wollen sich nicht einschüchtern lassen – trotz des Anschlags auf ihre Redaktionsräume. Doch der Betreiber der Website des Blatts knickt ein: Wegen Morddrohungen mutmaßlicher Islamisten bleibt die Seite vorerst offline.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,795751,00.html

  12. An Garuda:
    Wieso hast du auf dem eingestellten Bild den Kriminellen noch verfremdet? Es gibt keinen Täterschutz, wer sich öffentlich in seinem Gastland so unverschämt benimmt, sollte auch öffentlich gezeigt werden!

  13. Tja, das ist Alltag in Germanistan. Euch hilft niemand mehr. Und nach ca. 2 Jahrzehnten des strammes Linkswaehlens koennen solche Episoden wohl kaum als Ueberraschung gelten.

  14. Laßt diesen Islamisten in Ruhe! Der hat gehört, daß die Deutschen nicht mehr fähig sind, genug Kinder zu erzeugen und springt deshalb für uns in die Bresche, damit wir nicht aussterben. Angefangen hat er schon mal mit drei Stück, im Hintergrund zu sehen.

  15. Sie haben den Typen hoffentlich
    auch angezeigt.
    Anhand des Bildes (ohne Balken) ist er sicher zu identifizieren.
    Es bringt zwar nicht so viel, trotzdem sollte man es tun.
    Was aber wirklich helfen würde: Bürgerwehren bilden und dem Pack aufmischen, wenn es sich so verhält.

  16. Also ich muss die Polizei da mal in Schutz nehmen, mein Vater ist Polizist in Frankfurt. Er sagte mal, dass bei stündlichen Raubdelikten, Körperverletzungen, und anderen Delikten für die „Kleinen“ Vergehen keine Zeit mehr bleibt und auch kein Personal. Schuld ist mal wieder die Politik, die immer mehr Polizisten abbaut. Aber das kennt man ja!

  17. #11 Pantau: und was soll, Deiner Meinung nach, eine solche legale Verteidigungswaffe bringen? Wenn Du zuerst ziehst, bekommst Du mit Beamten des Staatsschutzes einen kostenlosen Hubschrauberflug nach Karlsruhe. Wenn Du wartest, bis er sein Messer zieht, bist Du im Recht aber wahrscheinlich bereits tot bevor Du abdrücken kannst.

  18. Vor einer halben Stunde klingelte meine Tochter Sturm, nachdem ich sie gerade verabschiedet hatte. Was war passiert?

    Als sie ihren kleinen Hund ins Auto setzen wollte, kam ein Mercedes angerast, überbrauste eine Rechts-vor-links-Seitenstraße kurz vor dem geparkten Auto, ignorierte die junge Frau mit Hund. Meine Tochter sprang beiseite und fuhr sich mit der Hand ein paarmal vor der Stirn auf und ab.

    Der Mercedes bremste, ein Türke stieg aus (40 – 50 Jahre), und brüllte sie in schlechtem Deutsch an und bedrohte sie. Sie sagte, sie sei froh gewesen, dass er keine Waffe gezogen habe. Mit aufheulendem Motor brauste er von dannen, direkt an der nächsten Rechts-vor-links-Seitenstraße vorbei.

    Ja, so sind sie, die Herrenmenschen.

  19. „…Dies ist nicht der erste Fall, bei dem die Polizei in Offenbach ihren Aufgaben nicht gerecht wird oder ernste Situationen ignoriert bzw. bagatellisiert…“

    ……………………………………………………………………………………..

    Tja, das ist die Realität so wir sie tagtäglich im Doischelan erleben „dürfen“.
    Das sind die Mohammedaner des 21. Jh. vom €uropäischen „Dar el Harb“ gewohnt:

    Tischlein deck dich und Esel streck‘ dich…..

    Nur eines nicht:

    KNÜPPEL AUS DEM SACK.

    Danke lieb bunter Präsident: „Der Islam gehört zu Deutschland.“
    Danke lieb bunte Kanzler_in: „Ausländerkriminalität, müssen wir akzeptieren.“ :mrgreen: :mrgreen:

  20. man kan von hartz4 janz schön fett werden.
    PS: gasrevolver zulegen, für 50€ beim ordnungsamt genemigen und leerballern!
    wenn leer mit lauf auf den torax
    hämmern.

  21. ***gelöscht***

    Die Polizei um Hilfe zu betteln ist doch wirklich etwas armselig.

    Nichts für ungut, aber wenn das alles ist, die Polizei anzurufen, dann „Gute Nacht“ Deutschland.

  22. naja ich mach mit denen keinen stress, es hat keinen wert mit denen reden zu wollen aber ich wüsste ja wie sein auto aussieht und wo es parkt……. frei nach dem motto „wie du mir so ich dir..“

    mit diesen primitiven kreaturen (das sind sie leider nunmal für mich) ist jegliche zivilisierte kommunikation zeitverschwendung.

  23. Besser ist es, wenn die indigenen Deutschen eine Einzelkämpfer-Ausbildung machen und sich in Wehrgemeinschaften organisieren.

    Ziel sollte sein, daß ein einzelner Deutscher i.a. mit einem Nachthemdenträger fertig werden kann, selbst wenn der ein Messer hat. Außerdem sollten alle Notwehrmöglichkeiten bis zum letzten ausgeschöpft werden.

    Zusätzlich sollten „Frieden-Teams“ aufgebaut werden, die solchen Typen mal einen Besuch abstatten und sie davon überzeugen, daß es für sie besser ist, sich friedfertiger und bescheidener zu geben.

  24. Das hätte auch mit einem astreinen Deutschen passieren können. Allerdings: Dass dieser Bereicherer sich so aufführt kann nur damit erklärt werden: er weiß, Ausländer bzw. Migranten stehen in Deutschland unter poltischem Naturschutz, dank einer inländerfeindlichen Politik der selbsternannten Gutmenschen.

  25. Solche Berichte bringen mich auf die Palme. Der Staat entmündigt uns Bürger immer mehr, aber auf Schutz durch die Polizei kann man immer weniger hoffen.

    Hört bitte auf, dieses Pack als „Herrenmenschen“ zu bezeichnen! Auch wenn es sarkastisch gemeint ist.

  26. Was passiert, kann ich Dir sagen:

    1. Die Polizei kommt bei Anruf nicht. Vielleicht hast Du Glück und sie macht noch ein Späßchen (erlebt nach passender Vorgeschichte).
    Man könnte sogar behaupten, sie kam a… nicht!
    2. Der Bereicherer versucht mit übler Nachrede der unverschämten Art Dir einen Strick aus der Sache zu drehen. (erlebt)
    3. Es werden Beweise massiv gefälscht. Trotz eindeutiger Beweise dafür passiert ihm nichts.
    4. Kein Staatsanwalt verfolgt diese Kriminellen unter Anwendung „sehr kreativer Mittel“. (erlebt)
    5. Der Zivilprozeß geht aus wie das Horberger Schießen, trotz Deiner Beweise und trotz klar erkennbarer Lügen Deines migrantischen Widerparts.
    Du bleibst auf allen Deinen Kosten sitzen und mußt letztendlich froh sein, daß Du nicht verknackt wirst.

    So und noch viel schlimmer sieht die traurige Wirklichkeit unserer freundlichen Willkommenskultur aus!

    Merkel:“Wir müssen Migrantengewalt aushalten!“

  27. Diese integrierten Fachkräfte sollten Herrn Wulff und seinen Freunden minütlich über den Weg laufen, vielleicht würden unsere gewählten Volkszertreter dann etwas mehr Realitätsnähe zeigen. Grosse Fresse, fordern, pöbeln und schmarotzen sind leider die Haupteigenschaften unserer „Mitbürger“!

  28. Sei froh, dass die Situation nicht eskaliert ist, sonst hättest DU obendrein noch eine Anzeige wg. Körperverletzung eines wehrlosen Kulturbereicherers an der Backe..

  29. ja was sollen die auch von einem Volk wie dem unsrigen halten? Die kommen hierher und kriegen alles in den Arschgeblasen. Ich hätte da auch keinen Respekt. Diese Pfeifen müssen sich zwangsläufig überlegen fühlen…schondie Tatsache, dass die deutsche Regierung dem DEUTSCHEN VOLK tagtäglich in den Arsch tritt…und trotzdem immer und immer wieder gewählt wird. Als Ossi bin ich da auch absolut fassungslos.
    Auch darüber, was sich hier für asoziales Leben etabliert hat… aber davon später.

  30. Die sind ja auch untereinander so mörderisch:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13696879/Zu-wenig-Fleisch-im-Doener-Mann-sticht-auf-Koch-ein.html

    Der 34-Jährige verlangte demnach von dem Koch unter Verweis auf ihre beiderseitige ausländische Herkunft eine größere Portion, was dieser aber ablehnte. Im weiteren Verlauf soll es zwischen beiden zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, während der der Koch den Angeklagten mit einem großen Messer in der Hand aus dem Lokal vertrieben habe. Aus „gekränkter Ehre“ soll dieser am nächsten Tag zurückgekehrt sein, um seinen Kontrahenten zu töten.

  31. Ganz klar ,wenn man bei der Polizei anruft muss man auch sagen das man sich einem „NAZI“ bedroht fühlt !
    Dann wird auch das ganze Programm aufgefahren. Hunderstschaft , Hubschrauber und Staatsanwalt direkt bis an den Tatort gefahren. Aber Migrant ? Gotteswillen , die sind doch nicht verrückt. Das kann schliesslich gefährlich werden.

  32. hallo liebe pi-freunde..

    seit geraumer zeit nutze ich die webcam vom timesq. in new york

    interresiert mich hal wie die menschen dort leben und miteinander umgehen..

    nun diese cam ist weltweit bekannt und wird von vielen touristen genutzt um grüsse in die heimat zu übermittel….

    einfach mal gucken…

    http://www.earthcam.com/usa/newyork/timessquare/

    jetzt hab ich mal eine frage ..fährt jemand in nächster zeit nach neyw york…

    wenn ja bitte dort ein flyer anbringen mit den hinweis auf PI..

    übrigens ,schau mal hin ein beyernfan war schon so schlau

  33. offenbach ist ja auch eine ausländerstadt erster güte! habe selbst schon zwei mal dort voll verschleierte frauen gesehen usw. wenn man sich dort aufhält muss man mit allem rechnen.
    @pi
    wie wäre es mit einer bilderserie von stark bereicherten gebieten deutschlands. ich bin mir sicher, dass sich leute aus ländlicheren gebieten die zustände, welche in deutschlands städten teilweise herschen, garnicht vorstellen können!

  34. Die Polizei um Schutz bitten, sinnnloses Unterfangen, zumindest wenn du Deutscher bist! Der Staat BRD verweigert autochthonen Deutschen schon lange jeglichen Schutz! Ok, wenn der Typ auf dem Photo die Polizei geraufen hätte, dann wäre die Polizei gleich in Stärke eines Überfallkommondos angerückt, aber so, vergiß es, denn du bist nur ein Deutscher!

  35. Leute, wie ist das nun mit dem Pfefferspray: darf man es in Notwehr gegen Menschen anwenden oder nicht? Auf den Dosen steht ja: „Bei Gefahr Sprühkopf niederdrücken und auf bösartige Tiere zielen.“

    UAwg!

  36. Ein guter, getester Pfefferspray, der auch etwas kosten darf, scheint mir für solche Fälle immer noch das probateste Mittel zu sein. Ich jedenfalle habe immer einen solchen in meiner Kleidung. Ein Fuss-Ausfall „totes Knie“ wäre zwar auch immer wirksam und setzt den Betreffenden Minuten ausser Gefecht, vorausgesetzt, dass man gutes Schuhwerk trägt. Zudem sind damit Scherereien wegen Körperverletzung oder zumindest versuchter, nicht auszuschliessen.

  37. selber in schuld! mit welchem recht hält sich dieser bürger in einer verkehrsbruhigten zone auf? die polizei hat vollkommen richtig reagiert. schließlich will sie sich keiner strafanzeige wegen diskriminierung aussetzen. der bürger, der sich hier beschwert, sollte lieber vorsorge treffen.z.b. rechtzeitig sein testament und eine sterbeversicherung, unfallversicherung, rechtsschutzversicherung und haftpflichtversicherung abschließen. wenn sich ein ………länder bei einem messerangriff auf ihn verletzt muß er die folgekosten tragen, bei einem prozeß muß er ebenfalls die kosten tragen ( im bekanntenkreis erlebt ) auch bei unverschuldeten ableben werden die angehörigen belastet (im bekanntenkreis erlebt) und sollte er gar im rollstuhl landen, hilft dem angegriffenen nur eine gute versicherung denn der staat kümmert sich nur um die täter. ausserdem sollte das opfer über genügend rücklagen verfügen um auszuwandern. denn kommt der täter zu schaden bei der abwehr oder wird ( in seltenen fällen ) gar verurteilt, so wird er in DEUTSCHLAND seines lebens nicht mehr froh. denn es ist nun der blutrache ausgesetzt und wird zudem noch als rassist verfolgt.

  38. #38 mike hammer

    Mike,
    habe ich auch dran gedacht. Aber dann ist die Polizei unfähig.
    Wenn die Polizei nicht mal mehr kommt, wenn eine Dame so angegriffen wird, dann sind das alles Luschen und dann gnade uns Gott!

  39. Wie bereits erwähnt, sah sich die Polizei außerstande, etwas dagegen zu tun, bzw. z.B. eine Streife zu schicken.

    Mag jetzt hart sein, aber wegen Beleidigung und Bedrohung kann nicht jedes Mal ein Streifenwagen vorbei kommen! Da muss dann leider schon was handfestes geschehen!!!

    Anzeige erstatten, Foto, Autonummer und gut ist. Oder Bierchen auf und denken, was für ein Arschloch und auch gut ist! Oder beides!

    Oder entsprechend der Situation verhältnisgeboten reagieren und gut ist oder auch nicht!? Da muss man dann auch bereit sein, mal den Kürzeren zu ziehen. Meist reicht aber schon die abgrenzende ausgestreckte Stoppbewegung des Arms, mit lautem Stopp und der klaren Ansprache: „Bis da hin und nicht weiter“ Grundsätzlich empfehle ich jeden dauerhaften Selbstverteidigungskurs z.B. Krav Maga!

  40. @ mike hammer

    🙂

    Ein gezielter Tritt ins „Gemächt“ würde bei dem Pascha auch Wunder bewirken.

  41. #3 john3.16 (03. Nov 2011 17:36)

    Das glauben Sie doch selbst nicht, dass musl. Polizisten ihre Glaubensbrüder hart anfassen. Wir können dann froh sein, wenn die uns in Ruhe lassen.

  42. @#28 Karl Martell (03. Nov 2011 17:57)

    Ziel sollte sein, daß ein einzelner Deutscher i.a. mit einem Nachthemdenträger fertig werden kann, selbst wenn der ein Messer hat. Außerdem sollten alle Notwehrmöglichkeiten bis zum letzten ausgeschöpft werden.

    Ich empfehle :

    http://www.lowtechcombat.com/2010/09/knife-attack-and-defence-myths-videos.html

    Dann denkst du vielleicht anders über jemanden mit einem Messer in der Hand. Egal was du drauf hast. Wenn der auch nur etwas Übung hat oder überrascht, bist du im Eimer….

  43. Wer bringt diesen Menschen unsere Kultur bei (menschenwürdiger Umgang miteinander) und wer ist verantwortlich wenn es nicht gelingt und welche Konsequenzen werden gezogen, wenn sie nicht bereit sind, es anzunehmen?

  44. @Garuda
    Gehört die Trulla im Hintergrund zu ihm? Wenn ja, erklärt das sein Verhalten. Er hatte bestimmt nur seine Familie vor dir, Ungläubigem Deutschen Schweinefleischesser, schützen wollen. Das muß respektiert werden (Ironie off)! 😉

    Rein äußerlich sieht mir der Herr aber ziemlich nach Salafist aus. Anhänger von P.Vogel und seiner Mischpoke?

    Typisches Herrenmenschenverhalten. Was erwartest du?

  45. #43 Chorleiter (03. Nov 2011 18:21)

    Leute, wie ist das nun mit dem Pfefferspray: darf man es in Notwehr gegen Menschen anwenden oder nicht? Auf den Dosen steht ja: “Bei Gefahr Sprühkopf niederdrücken und auf bösartige Tiere zielen.”

    UAwg!
    —————————-
    im günstigsten fall geht das noch als putativnotwehr durch…

  46. #43 Chorleiter (03. Nov 2011 18:21)

    Leute, wie ist das nun mit dem Pfefferspray: darf man es in Notwehr gegen Menschen anwenden oder nicht? Auf den Dosen steht ja: “Bei Gefahr Sprühkopf niederdrücken und auf bösartige Tiere zielen.”

    Das ist wie mit einer Dose Chappi, auch nur was für den Hund, aber wenn ich die gerade zufällig in der Hand habe?

    Es muss aber immer verhältnismäßig sein! Und da streiten sich dann zwei Juristen und der Doofe ist dann immer der Michel…! Wichtig ist aber immer: nix zugeben, kann mich nicht erinnern, ging alles so schnell, weiß nur noch ich hatte Angst, so unendlich Angst um mein Leben, zittern, zusammenbrechen, Krankenhaus! 😉

  47. „Ein Anruf bei der Polizei ergab nur, dass ich vorbei kommen solle, dann könne ich Anzeige erstatten.“

    Du hättest angeben sollen, dass du gerade Zeuge wirst, wie Nazis Hetzjagd auf einen Ausländer machen, da wären sie schon mal deshalb angesaust gekommen, um nicht am nächsten Tag in sämtlichen Medien niedergemacht zu werden.

    Jetzt mal im Ernst: Ein gutes Pfefferspray gehört heute griffbereit (!) in jede Tasche. Der Typ auf dem Foto wirkt zumindest optisch nicht weniger aggressiv als ein angreifender Rottweiler, das rechtfertigt auf jeden Fall den Einsatz. Wer sich nicht verteidigen möchte, muss sich eben eine von Gutmenschen akzeptierte Deeskalationsstrategie einfallen oder sich verdreschen lassen.

  48. offenbach ist schon lange verloren. das war schon zu zeiten, als ich noch in deutschland gelebt habe, eine kana**en-stadt. in unmittelbarer nachbarschaft liegt dann noch dietzenbach, auch so ein mohammedaner-slum. mauer drum, von oben zu scheissen und gut…

  49. @Chorleiter

    Leute, wie ist das nun mit dem Pfefferspray: darf man es in Notwehr gegen Menschen anwenden oder nicht?

    Im Notfall darf man sich mit jedem Gegenstand wehren, der zur Verfügung steht, solange es „erforderlich“ ist, also auch z.B. mit dem „Tierabwehrgerät“ Jet Protector JPX, welcher übrigens witziger Weise nur in Deutschland als „Tierabwehrgerät“ bezeichnet wird. Im deutschen Waffenrecht kommt es nämlich unter Anderem auf die „Widmung“ eines Gegenstandes an und nicht nur auf die Tauglichkeit als „Waffe“.

  50. Was fällt Dir ein?

    Als Dhimmi hast Du dem Herren gefälligst Respekt zu erweisen.

    Wo kommen wir denn hin, wenn jeder dahergelaufene Kafir glaubt, einen Rechtgläubigen kritisieren zu dürfen?
    Wäre ja noch schöner…der Dhimmi hat den Blick zu senken und den Wunsch seiner Regieung zu respektieren, diese Herren und ihre Kopftücher als Bereicherung, als Sicherer der Renten und Bewahrer der Bevölkerungszahlen zu begreifen.

    *zyn. aus*

    Wenn man in so einem Fall auf die Polizei hofft, dann muss man am Telefon gebrochenes Deutsch sprechen und was von einer bösen Zwei-Meter-Glatze erzählen…wenn man als Deutscher den Bereicherer seinem Verhalten entsprechend verartzten würde, ER würde es so machen, wenn er unterliegt.

    Danke, liebe Regierung für diese „Bereicherung“, wie trist, langweilig und grau es in unserem eigenen Land doch wäre, wenn diese aggressiven, deutschenverachtenden Fusselbärte da bleiben müssten, wo sie hingehören.

  51. #23
    „Der Mercedes bremste, ein Türke stieg aus (40 – 50 Jahre), und brüllte sie in schlechtem Deutsch an und bedrohte sie. “

    Und woher wissen Sie, dass das ein Tööörke war?
    Hat Ihre Tochter noch schnell in seinen Pass geschaut, oder stand es auf seiner Stirn?

  52. @WahrerSozialDemokrat

    Das mit der „Verhältnismäßigkeit“ gilt bei Privatpersonen glaube ich gerade nicht, denk mal an den Rentner, welcher den „Kulturbereicherer“ neulich mit seiner Pistole auf der Flucht in den Rücken schoss: Da dieser die Brieftasche des Rentners noch bei sich trug, argumentierte der ermittelnde Staatsanwalt, dass sich das Notwehrrecht auch auf „Sachen“ bezöge und die Verhältnismäßigkeit der Mittel bei Normalbürgern gerade NICHT notwendig sei. Es gelte nur das „krasse Missverhältnis“ (Also z.B. der Rollstuhlfahrer, der die kirschenklauenden Nachbarsjungen aus seinem Baum schießt).

  53. @ 22 : und was soll, Deiner Meinung nach, eine solche legale Verteidigungswaffe bringen? Wenn Du zuerst ziehst, bekommst Du mit Beamten des Staatsschutzes einen kostenlosen Hubschrauberflug nach Karlsruhe.

    schon mal den Link richtig gelesen? Diese Waffe ist zur TIERabwehr, also darf man sie in diesem Falle auch benutzen…;-))

  54. #64 Fokus

    Vielleicht hat der Törke, der sicher noch unter dem starken Auftreten seines Erdogans high war, Deutsch mit türkischem Dialekt gebrüllt? Das kann man doch unterscheiden und eindeutig zuordnen.

  55. Diese aggressive Spezies im zivilisierten Europa zu halten, ist nicht artgerecht. Man sollte sie schnellstens in ihrem natürlichen Habitat auswildern.

    Wenn viele auf einem Haufen sind, passiert das (aus dem Spon-Forum):

    Nach dem was passiert ist, hab ich mir gestern zum ersten Mal seit Jahren wieder Charlie Hebdo gekauft und es(in einer französischen Stadt)im Buss durchgeblättert. Als ich aufblickte und den blanken Hass im Blick meiner muslimischen Mitpassagiere sah, hab ich das Blatt schnell zusammen gefaltet und unter Liberation, die ich auch gekauft hatte, versteckt. Der Mut hat seine Grenzen.

    http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=9058610&postcount=55

    Terror wirkt. Mo, das perfekte Vorbild für jeden Mohammedaner, sagte: „Ich habe durch Terror gesiegt.“

  56. Dieser Urmensch ist es gewöhnt Schläge auszuteilen, dass kann man an seiner Haltung sehen. Wenn der zu nahe kommt hilft nur eins:
    Knie hochziehen und mit einem gewaltigen Ruck ins Kreuz zielen. Wirkt immer!!

  57. Was dieser Yeti gebrüllt hat? Wohl irgendwas wie „wallah“ oder „yallah“ – Klingt doch eh alles gleich…!

  58. @ heinemann ,

    was hilft es diesem bereicherer „auf die glocke „zu hauen – noch dazu wenn er dann alle fünfe von sich streckt . ich garantiere in null komma nix sind 5 gutmenschen 10 bereicherer 5 schreiende fatmas und 3 polizeiwagen vor ort um die angelegenheit zu gunsten des bereicherers zu regeln . schmerzensgeld und die behandlungskosten sind die folge …..

    ab oberrat beginnt nunmal byzanz – , es ist tragisch aber so ist das nunmal , pfeffersprays und gaspistolen sind nicht wirklich hilfreich , und das wirkliche niederstrecken des feindes nur in absoluter leib und lebens gefahr angesagt . wir können uns als deutsche nur darauf verlassen das wir uns auf die deutsche justiz nicht verlassen können ! .

  59. z.B. politisches Asyl in einem Land beantragen, in dem Moslems nicht die Demokratie mit Füßen treten können.

    Haha, wo soll das denn sein? 🙁
    ________________________________________

    TAKKA TUKKA LAND!

  60. Als Reaktion auf diesen Vorfall werde ich Entscheidungen fällen

    In so einer Gegend ohne „Argumentverstärker“ rumzulaufen ist aber auch echt fahrlässig – tssstssstsss!

  61. @ Iring

    „wir können uns als deutsche nur darauf verlassen das wir uns auf die deutsche justiz nicht verlassen können !“

    Mit dieser deiner Einstellung hast du schon verloren.

  62. #74 Iring (03. Nov 2011 18:54)

    Ach, Quatsch.
    Dem Affen eins auf die 12 duaert paar Sekunden.
    Dann verläßt man der Ort des Geschehens umgehend.

    Anzeige bei Polente hat übrigens den netten Nebeneffekt, daß sein Scharia-Anwalt die Adresse des Anzeigenden rausbekommen wird. Dann gibts nette Anrufe des Nachts…
    Vergiss den Staat und die meisten „Polizisten“! Die sind nicht so auf Helfen aus…

  63. @WahrerSozialdemokrat

    Ist das Verfahren nicht gegen den Rentner eingestellt worden?

    Genau! Und eben diese Begründung hat unsere Gutmenschenjournallie so verblüfft:

    1. Es war in der Öffentlichkeit NICHT bekannt, dass das deutsche Notwehrrecht für den Privatmann eben KEINE Verhältnismäßigkeit verlangt, sondern lediglich die „Erforderlichkeit“

    2. Es war in der Öffentlichkeit NICHT bekannt, dass das deutsche Notwehrrecht sich auch auf „Sachen“ bezieht, also die Abwehr von Eigentumsdelikten.

    Das Schöne daran: Solange der (Burschenschafter-)Staatsanwalt in Deutschland nicht anklagt, sind dem Altachtundsechziger Richter die Hände gebunden!

  64. #74 Iring

    schmerzensgeld und die behandlungskosten sind die folge …..

    Ich zahle heute noch 2000,- Euro Schmerzensgeld in Raten ab.
    Aber besser so als umgekehrt!

  65. Wer voller Hass im Schweinsgalopp auf andere Menschen zutrabt, sollte umgehends mit gleichen „Argumenten“ konfrontiert werden.
    Links, rechts, Zähne raus, fertig.
    Ich hasse diese aggressiven, geistigen Tiefflieger.
    Unser Staat stellt mit dem Zuzug dieser primitiven Primaten sicher, daß sich der zur Passivität und Duckmäuserei erzogene Deutsche wohl oder übel zu einer brutalen Sau entwickeln muss, wenn er in seinen Städten überleben will.
    Es ist zu kotzen.

  66. Warum hat der einen Balken vor den Augen? Oder ist das das Brett vor’m Kopf?
    Jeeeez …. gut, dass ich nicht in Offenbach wohne, solche Leute täglich sehen zu müssen, ist eine Zumutung.

  67. #26 Heinemann (03. Nov 2011 17:56)

    Naja, so ganz blöde sind die ja nicht. Dich hätte der Typ auch so nicht engegriffen, die riskieren eigentlich keine unvollständige Kauleiste. Im Zweifel machen sie nen Rückzieher.
    Garuda könnte eine Frau sein oder dem Autor war an dem Tag anzusehen, dass der Typ vor seinen wissbegierig lernenden Kindern das Maul herrenmenschmässig aufreissen kann.
    Was Papa den Kleinen über uns Ungläubige beibringt, dürfte klar sein.

  68. Als Reaktion auf diesen Vorfall werde ich Entscheidungen fällen – z.B. politisches Asyl in einem Land beantragen, in dem Moslems nicht die Demokratie mit Füßen treten können.

    Schwachsinn. Sieh mal genau nach, was nach deutschem Asylrecht erforderlich ist, um Asyl zu erhalten. Und dann bedenke, daß andere Staaten kein so weitreichendes Asylrecht haben.

    Rechtlich dagegen vorgehen kann man allerdings.

    Als ich noch Absurdistan ertragen mußte, da dealten die Schätzchen immer am Steintor in Hannover und ich rief die Polizei an, setzte mich auf eine der vorhandenen Bänke, um zu sehen, was passiert. Nix passierte, und das einige Mal.

    Dann habe ich mir das damals neue nied. Gefahrenabwehrgesetz (Ordnungsrecht) genau angesehen und dem Polizeipräsidenten eine kostenpflichtige Abmahnung mit der Drohung geschickt, vor das Verwaltungsgericht zu ziehen. Dann ging es auf einmal.

    Gesicht zeigen oder wie Freisinger agte: Steht endlich auf!

  69. Ach so ein lieber kleiner dicker Moppel.

    Sobald der mit seiner Hand in die Hosentasche fährt, hole ich meine drei besten Freunde.

    Left Jep, Right Punsch und Straight Kick.

    Die haben immer schlagende Argumente :mrgreen:

  70. #85 Onkel Pelle (03. Nov 2011 19:19)

    Wer voller Hass im Schweinsgalopp auf andere Menschen zutrabt, sollte umgehends mit gleichen “Argumenten” konfrontiert werden.

    Dazu sind die oft in Absurdistan anzutreffenden Schwuchteln nicht in der Lage, die scheißen sich lieber die Hosen voll und heulen.

    Links, rechts, Zähne raus, fertig.

    Wozu so viel arbeit und Risiko?

    Einmal mächtig in die Nüsse treten und aus die Maus. So habe ich – ebenfalls in Hannover – drei besoffene Helden ruhig gestellt. Und hinterher noch Schmerzensgeld gefordert. Einer hat tatsächlich gezahlt.

  71. Da sieht man es wieder!
    Wir leben in einer “ Ich hol die Polizei, Ich schalte meinen Anwalt ein, ich bin doch kein Rechtsradikaler “ Gesellschft!
    Wenn JEDER EINZELNE sich zur WEHR setzen würde, WAS würden dann die Herrschaften machen ??? Polizei? Gerichte und Staatsanwälte? Wollen die jeden verknacken und weg sperren????
    WOHL KAUM!
    Tatsächlich werden WIR, DIE DEUTSCHEN doch AUFGEFORDERT, es unseren Fachkräften zur Kulturentreicherung gleich zu tun!
    Ich für meinen Teil, auch wenn schon etwas älter, halte es so. Tritt mir so ener auf die Füße, Tret ich ihm in die ……. Das wirkt und ist ganz einfach.
    Nicht lange rum palavern wie die Affen im Busch, eins rein hauen und gut is!

  72. @greatyearwien1683

    Wie teuer sind den die Patronen?

    895Euro???

    Knapp 30€ ein Doppelmagazin. Habe vor ein paar Wochen mit meiner Frau zusammen mal Zielschießen auf ’ne Scheibe gemacht. Das Ding haut wirklich rein und das Zeug was da rauskommt ist die Hölle! Viel besser als jede Gaswaffe, zumal als Verteidigung gegen Einbrecher die Raumluft nicht belastet wird. Zudem ist es draußen Windunempfindlich.

  73. du solltest da weniger rumheulen, der typ sieht schon aus wie ein opfer. ein wort ergab das andere und schön platt machen.

  74. Schade das mir so Leute nicht über den Weg laufen.

    Aber man sollte bei denen nicht lange fackeln. Diese Leute sind zu vernünftigen Gesprächen einfach nicht fähig. Sie verstehen nur eine Sprache. Man muss sich als Deutscher angewöhnen wieder etwas dominanter aufzutreten.

    Ich hab die Erfahrung gemacht das es so am besten funktioniert!!!

  75. #21 Zisseler (03. Nov 2011 17:48)

    Sorry, ich sage es nicht gerne, aber das stimmt nicht! Die Polizei ist nicht mit Raubdelikten pp. beschäftigt, sondern bastelt fleißig an der Individualkarriere. Man sollte grade in Hessen mal eine gegenüberstellende Statistik mit anderen Bundesländern machen, wie hoch der Anteil der tatsächlich operativ arbeitenden Polizisten am Gesamtpersonalvolumen ist. Dann würden der Politik und dem Steuerzahler die Tränen kommen.

    Die Situation:
    -10 % in Lauerstellung oder im Durchlauf für den Höheren Dienst (Ziel: raus aus dem Polizeidienst)
    -20% im Powerpointstudio und in Stäben, die keiner braucht (Ziel: kein Polizeidienst und Beförderung)
    -gesamter Höher Dienst (keine produktive operative Arbeit, Ziel: mehr Geld, kein operativer Polizeidienst)
    -erheblicher Anteil in den Bereichen Beschaffung, Technik, IT, Revision, Frauengedöns, Soziale Ansprechpartner, Personalrat pp. (Ziel: raus aus dem operativen Polizeidienst, Netzwerke schaffen für die eigene Beförderung)

    Da bleibt nicht mehr viel und die, die tatsächlich Polizisten sind, erkennen bald, dass mit echter Polizeiarbeit keine Karriere zu machen ist und sie am unteren Ende der Leiter sind.

    Dazu kommt noch, dass der operativ arbeitende Teil gnadenlos politisch korrekt von den obengenannten konditioniert wird.

    Wir haben viel zu viel Polizei, aber wir haben aber zu wenige Polizisten!!

  76. Blick senken, bei Bedarf den Messerstich oder Tritt gegen den Kopf entgegennehmen und dies als Bereicherung empfinden. Danach schnellstmöglich wieder gesund- bzw. arbeitsfähig werden, damit die steueralimentierten Schutzgeldzahlungen ähm Sozialleistungen die Reproduktionsfreude des Täters mit Migrationshintergrund weiterhin aufrecht erhalten.

  77. …ach, was sind hier einige mit Worten echte Heros – ich frage mich nur, wenn ihr doch dem Müffel direkt eine aufs Maul gebt, wieso liest man nie davon ?

    Bewaffnen könnte helfen, aber ob Tierabwehrpfeffer wirklich ausreicht, um sich bei den Affen Respekt zu verschaffen ?

    Jede Wette, in Texas gibt es diese Form von Lakritznasen erst gar nicht.

  78. #101 generalstuelpnagel
    Und wenn die Anzeige nichts bringt,so hast du wenigstens seine Adresse!!!

  79. Der bärtige Barbar im stilvoll grauen Nachthemd auf dem Bild ist – bestenfalls – nur ein kleiner Vorgeschmack. Willkommen also in der Bunten Republik Absurdistan!

    Und merke: der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.

  80. Wenn man unbedingt die Polizei vor Ort haben will, einfach anrufen und angeben man hat gerade einen Bereicherer in Notwehr ‚ausgeschaltet‘. In 1 Minute sind sie da…

  81. Er hat dich also ge-du-zt und war nicht freundlich?
    Mach am besten gleich eine Anzeige und belaste unsere Gerichte, damit wirkliche Verfahren noch 2-3 Monate länger brauchen.

  82. …also ich bin sicher, mein Großvater als auch mein Vater hätten ihm gezeigt, wo der Bartl der Moscht holt – ich, als guter Demokrat würd‘ ihm eine einschenken!

  83. Offenbach ist ein interkulturelles Drecksloch, dass man meiden sollte. Viele Geschäfte werden nur noch auf arabisch angeschrieben, man weiß nicht, was man dort kaufen kann, man will keine Geschäfte mit Hartz4-Zahlern machen.
    Solche Kreaturen bekommen von mir normalerweise einen leichten Schulterblock als Denkhilfe. Das ist nicht illegal und bringt sie auf die Palme.

  84. gestern im frontal magazin, im zwoten, liess man einen deutschen türkeiauswanderer folgendes sagen: „hier hält man sich nicht so an die regeln. daher gucken auch bei grünen ampeln alle nach links und rechts .. und deshalb GIBT ES WENIGER UNFÄLLE!!!“ die absurdeste verdrehung von asozialem verhalten ever ..!

  85. Ich denke mal das KFZ des Kulturbereicheres im Nachthemd war mit einem Nummernschild versehen. Was spricht dagegen es in diesem Forum zu kommunizieren?

  86. Sehr ergötzlich, die vielen Tipps zur Selbstverteidigung, die hier so gepostet werden.
    Ich habe eine andere Taktik.
    Meine ultimative Waffe ist ein schlichtes Gasfeuerzeug, latent auf Vollgas gespannt.
    Käme mir ein durchgeknallter Paki und Anbeter seines arabischen Wüstengötzen zu nahe, so würde ich erst mal devot lächeln, ehrerbietig mein Haupt senken und sein Keifen widerspruchslos über mich ergehen lassen.
    Und dann – im rechten Augenblick, wenn der Gnom nach Atem ringt – mein Gasfeuerzeug entflammen und ihm mit Vollgas (sic!) den filzigen Bart anzünden.
    Von da an gibt ’s garantiert ganz große Oper: Habt Ihr schon mal einen Mohammedaner gesehen, der sich selber bis zum Umfallen ohrfeigt? Und falls der Kerl in diesem Augenblick schon seinen Krummdolch in Händen hielt, könnt Ihr seiner stilsicheren Selbstentleibung beiwohnen.
    Na, gut, wer meinen exzentrischen Sinn für angewandte Dramaturgie nicht teilt, dem empfehle ich meinen absolut zuverlässigen Kumpel Boris und seine Schwestern.

    Don Andres

  87. Ich wage gar nicht darüber nachzudenken, was in fünf, zehn oder in fünfzehn Jahren hierzulande los sein wird.

    Deshalb:

    1. Offenbach verlassen

    => Bereicherer bereichern sich gegenseitig

    (das passiert wirklich)

    2. ein verbliebenes Plätzchen ohne kulturelle Bereicherung in Deutschland suchen (schwierig, aber (noch) machbar)

    3. auf Selbstverwirklichung verzichten

    4. Familie gründen

    5. mehr Kinder als Kulturbereicher machen

    So mache ich es jedenfalls. 🙂

  88. Eine prima „Waffe“ für ältere Semester ist auch ein Gehstock. Ich kann ihn überall offen tragen,
    man hat in immer in der Hand. Mit etwas Übung kann man damit ordentlich Haue verteilen.

    Das alles, selbst eine Schusswaffe, nützt nichts, wenn ich nicht in der Lage bin solche Situationen richtig einzuschätzen und die Waffe im richtigen Moment effektiv einzusetzen.
    Wenn ich eine Waffe einsetze, dann so, das der Gegner garantiert kampfunfähig ist.
    Bei Notwehr ist JEDES Mittel erlaubt.
    Kommt ein verbotener Gegenstand zum Einsatz,
    bleibt Notwehr Notwehr. Darum erübrigt sich die Frage mit dem Pfefferspray.
    Die entscheidende Frage ist immer ob das Gericht die Notwehr anerkennt.

  89. Wegen solchen Kinkerlitzchen kommt in Off schon lange kein Polizist mehr. Da muß schon Blut fließen.

  90. Ich wohne auch in Offenbach.

    Offenbach ist verloren, hier kann man den demokratischen Aufstand gegen die Islamisierung vergessen.

    Die Stadt hat nicht umsonst einen so schlechten Ruf.

  91. Zum 50-jährigen Moslemjubiläum gibt es doch ständig Aktionen.

    Wenn mal ein Fotowettbewerb zu diesem Thema stattfindet, räume ich diesem Schnappschuss von Garuda gute Gewinnchancen ein, denn so schnell sieht man die Bereicherer sonst nur im Schlussverkauf auf dem Weg zum Wühltisch.

  92. Ach was … Polizei …

    Es gibt Leute, die treten so einem Typen einfach mal ’ne fette Beule ins Auto und rennen weg. Damit ist die Sache dann geregelt. 🙂

  93. Kleiner Tip für’s nächste Mal:

    Ein Fläschchen Buttersäure mitnehmen und in die Lüftungsschlitze schütten, wenn die Pfeife weg ist.

    Dann wird er noch viel Spaß mit seiner nett duftenden Karre haben…

  94. Liebe Garuda!

    Aus Deiner Schilderung entnehme ich das Du eine Frau bist. Ich hoffe das sich Dein Entsetzen ein wenig gelegt hat, auch wenn Deine Erinnerungen an diesen Vorfall nicht verblassen mögen.

    Denn Du bist einen wichtigen Schritt weiter gegangen. Du schreibst es heraus!

    Hier auf PI kannst Du Menschen erreichen die Verstehen und andere die Verstehen wollen.

    Eine Hoffnung, eine Lösung gar kann ich Dir nicht bieten. Aber eines kann ich Dir Versichern:

    Diese Kufar (Lebensunwerten, so bezeichnen solche Typen uns!!!) werden nicht durch die Geburtenrate Ihrer Gattinnen unser Land gewinnen!

    Darum werden sie Kämpfen müssen!

    semper PI!

  95. Dieser stinkfaule und freche Sozialschmarotzer kassiert mindestens 2500 EUR netto inclusive Miete, Krankenversicherung und Rentenversicherung gratis..!! Da müsste ich 3500 EUR brutto verdienen um soviel netto zu haben…

    Was sind wir Deutschen blöd….

  96. # 106

    Pfefferspray für Bärenabwehr (gibts) das hilft immer… kann nur passieren, dass der dann 3 Tage ununterbrochen weint!!

    Habe ich immer einstecken wenn ich mit meinem kleinen Hündchen spazieren gehe. Könnte ja mal ein angriffslustiger Bär auftauchen… 🙂

  97. # 83

    das war mir schon bekannt 1. und 2….

    Man darf sein Eigentum mit allen Mittel verteidigen!!

  98. Man muss ihn auch verstehen, da ist er wahrscheinlich gerade auf dem Weg zur Arbeit in dem Land das er aufgebaut hat. Zuhause arbeitet er Tag und Nacht auf der Mutter um unsere Demographie in Ordnung zu bringen und nebenbei muss er uns Ungebildeten auch noch Wissen lehren und Kultur beibringen. Dass dieser Mensch gestresst ist, wenn er eine Person sieht, deren Rente er ebenso finanzieren muss wie das Hartz IV in diesem Land, das ist doch wohl verständlich.

    So die offizielle Version.

    Die Wahrheit sieht dann wohl so aus: Da hat sich ein Herrenmensch beeinträchtigt gefühlt. Muss ja wohl ziemlich frustrierend sein, wenn solche Herrenmenschen ständig auf die Almosen der Ungläubigen angewiesen sind und die eigene Nutzlosigkeit aufgezeigt bekommen.

  99. „Bereicherer“ ist eine nette Bezeichnung. 🙂

    Letztenendes bereichern die sich durch nur selbst! Auf UNSERE Kosten! 🙁

  100. Das Foto vom dem Typen löst spontane Sympathie und Wohlgefallen aus …

    @ Garuda:

    Hätte er Filzbart Sie angezeigt, würde es sehr teuer für Sie werden. Wie schon der Name sagt: der „Rechtsstaat“ dient den „Rechtgläubigen“.

  101. Das Schlimmste ist, welches Beispiel dieser Typ seinen Kindern im Hintergrund gerade im Moment des Schnappschusses abgibt.

    Und todsicher prügelt dieser Held seine Kinder, wie sehr viele der Teufelsanbeter. Das bedeutet, dass diese Kinder ohne Mitgefühl für Mitmenschen diese quälen, schlagen, verletzen und auch töten können.

    Selten überwinden auf diese Art seelisch und psychisch geschändete gemachte Kinder diesen irrationalen Aggressionsdrang anderen gegenüber. Sieht man ja am Vater, der selber auch auf diese Art „liebevoll erzogen“ wurde.

    Typen wie der, sein Vater, Großvater usw. in Blutlinie bis zu Zeiten Moha-Metts und noch davor, sind absolut widerliche, abstoßende Ar$chlöcher. Und viele der Mütter dieser Linie leider auch.

  102. #21 Zisseler (03. Nov 2011 17:48)
    Also ich muss die Polizei da mal in Schutz nehmen, mein Vater ist Polizist in Frankfurt. Er sagte mal, dass bei stündlichen Raubdelikten, Körperverletzungen, und anderen Delikten für die “Kleinen” Vergehen keine Zeit mehr bleibt und auch kein Personal. Schuld ist mal wieder die Politik, die immer mehr Polizisten abbaut. Aber das kennt man ja!

    ———————————————-

    Na klar! Zugunsten von Sozialhilfe. Und selbst die muss nun immerhäufiger von den Gemeinden und Städten auf Pump herausgegeben werden.
    Da ist dann echt kein Geld mehr übrig für Polizisten. :o)

  103. Ich sprach den Menschen darauf an, weshalb er mich fast angefahren hat. Sofort wurde er aggressiv und beschimpfte, bedrohte und duzte mich unvermittelt.

    ———————————————-

    Das ist das elfte Gebot: Du sollst Deine Herrenmenschen nicht kritisieren. 😉

    Tja, wenn man es sich gefallen lässt, machen die so weiter. Sie kommen ja durch damit.
    Und die für UNS vermeintlich „agressive Art“ ist GANZ NORMALER Umgangston in südlichen Ländern. Für dortige Verhältnise ist dann auch wiederum normal, dass man laut und mit den Armen furchtelnd seine Sichtweise der Dinge vorträgt.

    Also: Beschwer Dich nicht hier, sondern werde selber AKTIV! Das Denken an den Staat, die Polizei ist ohnehin typisch deutsch, und nicht mehr zeitgemäß in einer globalisierten Welt.

  104. #23 AtticusFinch (03. Nov 2011 17:49)
    Vor einer halben Stunde klingelte meine Tochter Sturm, nachdem ich sie gerade verabschiedet hatte. Was war passiert?

    Als sie ihren kleinen Hund ins Auto setzen wollte, kam ein Mercedes angerast, überbrauste eine Rechts-vor-links-Seitenstraße kurz vor dem geparkten Auto, ignorierte die junge Frau mit Hund. Meine Tochter sprang beiseite und fuhr sich mit der Hand ein paarmal vor der Stirn auf und ab.

    Der Mercedes bremste, ein Türke stieg aus (40 – 50 Jahre), und brüllte sie in schlechtem Deutsch an und bedrohte sie. …

    ———————————————

    Zurückbrüllen!!!
    Ulfkotte schreibt regelmäßig etwas über IQs.
    DIE sind eben so, nur DIESE Art der Kommunikation verstehen die!
    Wer klein bei gibt (á la „Der Klügere gibt nach“), ist in deren Augen ein Weichei!
    Und wenn man drüber nachdenkt (was LASSEN wir uns alles gefallen), gar nicht mal unbedingt zu Unrecht.

  105. #91 Ausgewanderter (03. Nov 2011 19:36)
    „… und dem Polizeipräsidenten eine kostenpflichtige Abmahnung mit der Drohung geschickt, vor das Verwaltungsgericht zu ziehen. Dann ging es auf einmal.

    Gesicht zeigen oder wie Freisinger agte: Steht endlich auf!“ U.we

    Ja, so sind wir Deutschen leider: Gute Untertanen, nach oben buckeln.

    Wenn von oben eine Anweisung kommt, wird’s gemacht. Aber bloß nicht selber denken, da könnt ja jeder kommen.

    Ich warte täglich darauf, dass ein Befehl kommt: Schmeißt die Parasiten `raus. Dann kann ich auch später sagen: Ich habe nur auf Anweisung gehandelt. 😉

  106. #116 gabriela (03. Nov 2011 21:41)
    „… die Türken …“

    ———————————————-

    Nee nee nee!
    Ich habe nichts gegen christliche Türken oder ägyptische Kopten, oder Orthodoxe! Die haben das mit der Nächstenliebe verstanden.

    Wenn Du, Gabriela, eine Ausländerhasserin bist, bist Du HIER falsch!!!

  107. Diese Kulturvertreter erinnern an tollwütige Bestien und passen einfach nicht in unsere zivilisierte Welt.
    Was arbeitet der Kerl eigentlich, um seine Kopftuchfrau und die Kinder zu finanzieren?

    Außerdem frage ich mich schon lange, wie viele der zunehmenden Unfallflüchtigen eigentlich aus diesem Rücksichtslosen Kulturkreis kommen, die sich um Opfer nicht kümmern.

  108. Dies ist nicht der erste Fall, bei dem die Polizei in Offenbach ihren Aufgaben nicht gerecht wird oder ernste Situationen ignoriert bzw. bagatellisiert.

    Das ist nicht nur in Offenbach der Fall.
    Ich habe das Gleiche erlebt. Entweder hat die Polizei zu wenig Personal oder kein Bock oder beides.

    Es bleibt dem Bürger nur sich selbst irgendwie zu schützen.

    Ansonsten gilt: mit Orientalen kann man nicht reden.

  109. #131 Icetrucker66 (04. Nov 2011 00:03)
    @
    Nur mal als Vorschlag, da du ja Nürnberger bist, gehe doch mal mit ner Tageskarte in den Nürnberger Großmarkt rein, schaue dich um und spreche mit den deutschen, schon lange ansässigen Gewerbetreibenden, da kann noch weiteres rauskommen….(..)

  110. Wie kann man aber auch einen männlichen Angehörigen der Herrenreligion kritisieren, der sich zudem dadurch auszeichnet, dass er eine besonders fundamentale Auffassung seiner Ideologie aufweist, indem er und seine junge Importbraut in einer Art Nachtgewand auf Offenbachs Straßen wandeln? Auch der wallende Rauschebach sollte darauf aufmerksam machen, dass es sich um einen zu respektierenden Vertreter jene Religion handelt, die immer Recht hat und ausschließlich Forderungen an Ungläubige stellen darf, aber niemals kritisiert werden darf!

  111. #128 Icetrucker66 (03. Nov 2011 23:46)

    „Dieser stinkfaule und freche Sozialschmarotzer kassiert mindestens 2500 EUR netto inclusive Miete, Krankenversicherung und Rentenversicherung gratis..!!“

    Der hat sich vermutlich schon dermaßen in eine Herrenmenschenmentalität hinein gesteigert, dass er es als selbstverständlich ansieht, dass die deutschen Steuerzahler für seinen Lebensunterhalt aufkommen müssen. In dieser Aufmachung werden weder er noch seine Olle jemals einen Job finden. Solche Leute werden auf den Jobcentern durchgewunken und werden vermutlich niemals die Härten des deutschen Arbeitsmarktes erfahren.

  112. #140 Holzer (04. Nov 2011 00:46)
    #116 gabriela (03. Nov 2011 21:41)
    “… die Türken …”

    ———————————————-

    Nee nee nee!
    Ich habe nichts gegen christliche Türken oder ägyptische Kopten, oder Orthodoxe! Die haben das mit der Nächstenliebe verstanden.

    Wenn Du, Gabriela, eine Ausländerhasserin bist, bist Du HIER falsch!!!

    ………………………………………………………………………………………..

    Eine völlig legitime Verallgemeinerung von Gabriela .
    Es reicht schon, daß die Mainstreambolschewiki in jedem ihrer Sätze differenzieren .
    Gabriela und ihr Kommentar ist hier vollkommen richtig !

  113. Pfefferspray, Gasrevolver,muslimische Polizisten sind wie der berühmte Wassertropfen auf einem heissen Stein.
    Wir brauchen eine politische Veränderung. Wir brauchen eine oder noch besser wäre zwei neue Parteien, ähnlich die von Gert Wilders.

  114. Tja, wie schon bereits erwähnt ist das Alltag. So eine ähnliche Situation hatte ich vor Jahren in einem Rewe, wo mir ein Bereicher mit dem Einkaufswagen in die Hacken gefahren ist. Wo ich ihn verdutzt angeschaut habe, bekam ich nur als Antwort: „was guckst du so, problem oda was“

    Ich meine, ich kenne viele Migranten, habe auch welche im Bekanntenkreis. Aber gerade diese Leute die ich persönlich kenne, halten von diesem Abschaum selber nichts.

    Das hat nichts mit Rassismus zu tun. So ein Verhalten würde in anderen Ländern garantiert nicht geduldet werden.

    Bei solchen Themen halte ich mich übrigens schon seit langer Zeit raus. Man wird ja sowieso von den ganzen Gutmenschen als rechts tituliert, wenn man vernünftig und sachlich seine Meinung dazu sagt.

  115. @ wk

    Eine politische Veränderung braucht eine gewisse Zeit. Wenn du morgen angegriffen wirst, bleibt dir nichts weiter übrig, als auf das Naheliegende zurückzugreifen, und da sollte man alle Möglichkeiten ausschöpfen.

  116. #26 Heinemann hat geschrieben:
    „***gelöscht***

    Die Polizei um Hilfe zu betteln ist doch wirklich etwas armselig.

    Nichts für ungut, aber wenn das alles ist, die Polizei anzurufen, dann “Gute Nacht” Deutschland.“

    Das Problem ist, wenn du dich so verhältst dann steht am nächsten Tag in der Zeitung: Fremdenfeindlicher Deutscher (Nazi) verprügelt aus Hass harmlose Moslems….

    Ich führte nur dass durch diese Übertrieben Toleranz die ganz Geschichte irgendwann ganz böse und hässlich endet. Irgendwann ist der Punkt erreicht wo die Deutschen sich das nicht mehr gefallen lassen und dann gibt es Bürgerkrieg. Ich mache mir wirklich sorgen um die Zukunft meiner Kinder.

  117. Hallo, Garuda!

    Ich weiß nicht, ob du männlich oder weiblich bist, ob du groß und stark oder eher klein und schwach bist.

    Aber bei uns im Osten Deutschlands würde die Zahnbürste dieses feisten Bückbeters heute ins Leere greifen.

  118. Dies ist nicht der erste Fall, bei dem die Polizei in Offenbach ihren Aufgaben nicht gerecht wird oder ernste Situationen ignoriert bzw. bagatellisiert.

    Man sollte sich wohl endgültig davon verabschieden, daß man ich solchen oder ähnlichen Situationen Hilfe von der Polizei erhalten kann, wenn es sich bei den Kontrahenten um Mohammedaner handelt.

    Sei es aus politischer Korrektheit oder aus Eigeninteresse, daß die Polizei bei derartigen Angelegenheiten auf ein Eingreifen verzichtet, wir werden uns damit abzufinden haben.

    Welcher Polizist will sich schon ein Disziplinarverfahren wegen Rassismus an den Hals holen ? Da schaut er doch lieber weg.

    Das erinnert ein mich an die Zeiten des Nationalsozialismus, wo jüdische Bürger auch keine Hilfe von der Polizei erhielten, wenn sie von SA-Rabauken angegriffen wurden. Sie mußten danach mit einem Schild mit der Aufschrft „Ich werde mich nie wieder bei der Polizei beschweren“ herumlaufen.

    So oder so ähnlich wird es kommen.

  119. Lieber Autor des Artikels,

    gehe doch bitte zum Krav Maga Ausbildungszentrum in Offenbach und lass dir dort zeigen, wie man mit solchen Leuten umgeht.

    ***gelöscht*** Das Problem ist immer die Situationszeit.

    Mit dem Pfeffergas würde ich nicht rumhantieren, da es leicht ins eigene Auge gehen kann, wenn die Windrichtung dreht.

    ***gelöscht*** Leider verstehen sie nur die Gewalt des Stärkeren in ihrer Religion. Solange du eine schwache Kartoffel bist, machst du gar nichts und sprichst ihn besser nicht darauf an.

    Die Polizei ist mit solchen Trollen überfordert. Ich versuchte auch mal wegen eines aggressiven Balkan-Nachbarn zur Polizei zu gehen. Völlig sinnlos! Am Ende mussten wir sowieso umziehen und das Problem erledigte sich.

    Besser du beantragst einen kleinen Waffenschein und packst dir eine Schreckschussknarre ein, die echt aussieht. Wenn der Typ dann kommt, ziehst du die Waffe und fragst, ob er Probleme hat. Dazu müssen aber Auftreten und Aussehen passen. Wenn du ängstlich damit rumfuchtelst, erreichst du das Gegenteil.

    Die Trolle verschwinden dann recht zügig. Den Waffenimitaten sieht man nicht an, ob sie echt sind oder nicht. Die Bauteile sind meistens die Originalbauteile, nur das die Bolzenanlage anders ist.

  120. @ #151 Eduard

    So etwas würde ich mal ausnahmesweise nicht daran fest machen, dass es ein Surensohn war, sondern es als generelles Phänomen der unterlassenen Polizeihilfe sehen.

    Egal, von wem man angegriffen wird – ich speziell kenne aus dem Bekanntenkreis einen Stalking-Fall, der erst durch beherzte Kauleistenmassage durch Freunde des Opfers „behoben“ werden konnte – die Polizei sieht sich weder im Stande, noch haben sie Lust zu helfen.

    Idealisten gibt es heutzutage wenige und der Rest hat einfach keinen Bock auf Papierkram und am besten noch 68er Richter, von denen sie wegen „übermäßiger Gewaltanwendung“ verurteilt werden. Da habe ich auch schon etwas Verständnis für, aber Fakt ist, wir müssen uns selbst schützen.

    Der Staat hat sein Gewaltmonopol aufgegeben und wenn er es doch mal wieder nutzt, dann nur gegen die Opfer.

  121. #152 tender goat lover (04. Nov 2011 10:28)

    Der Staat hat sein Gewaltmonopol aufgegeben….

    Dann soll der Staat diese längst gelebte Praxis bitte noch offiziell verkünden, und – oh Wunder – schlagartig wird das gesamte Selbstverteidigungspotential der Deutschen sowie der nichtislamischen Migranten offenkundig.

    Denn es fehlen bei ganz, ganz vielen nicht etwa die Eier, wie von manchen Schaumschlägern hier ausgebreitet, sondern die Allermeisten haben Familien, haben diese zu schützen, zu ernähren, haben einen Job zu verlieren, haben keinen Teufelsanbeter-Bonus vor Gericht.

    Wenn das Gewaltmonopol nicht mehr besteht, also die Gewalt in der Hand des Bürgers liegt, er sich angemessen bewaffnen darf und er keine Strafe zu erwarten hat(ein Vorzug den Teufelsanbeter bereits vieltausendfach vor Executive und Justiz genießen), und so als Ernährer und Beschützer der Familie ausfällt dann erst wird offenkundig, dass der Teufelsanbeter auch auf der Straße keinerlei Chance hat.

    In kürzester Zeit wäre wieder Recht und Ordnung in Deutschland hergestellt.

  122. Klasse Foto. Das sagt alles aus. Wir müssen uns klar machen, dass vor allem die jüngere Generation unter diesen asozialen Verhältnissen leidet. Für sie ist das mittlerweile Alltag.

  123. Krav Maga Technik des Würgens funktioniert auch ohne Waffen.

    Wenn der Typ zu Nahe kommt, einfach an der Kehle packen und zudrücken. Das muss man vorher an sich selbst austesten. Man umfasst dazu den Kehlkopf und schließt die Hand. Beim Opfer gehen innerhalb weniger Sekunden die Lichter aus. Nach ca. 1 Sekunde ist der Gegner wehrunfähig.
    Mit kurzen Fingernägeln bleiben nicht mal Spuren zurück.

    Dazu braucht man keine Waffen. Der Krav Maga Trainer aus Offenbach hat das mal bei mir gemacht. Du hast maximal 2 Sekunden für die Gegenmaßnahme mit dem Krav Maga Gegengriff.

    Krav Maga = jüdische Verteidungstechnik
    Die Israelis wissen, wie man mit den Leuten umspringen muss. 🙂

  124. ##36 Civis (03. Nov 2011 18:10)
    „ja was sollen die auch von einem Volk wie dem unsrigen halten? Die kommen hierher und kriegen alles in den Arschgeblasen. Ich hätte da auch keinen Respekt. Diese Pfeifen müssen sich zwangsläufig überlegen fühlen…schondie Tatsache, dass die deutsche Regierung dem DEUTSCHEN VOLK tagtäglich in den Arsch tritt…und trotzdem immer und immer wieder gewählt wird. Als Ossi bin ich da auch absolut fassungslos.
    Auch darüber, was sich hier für asoziales Leben etabliert hat… aber davon später.“

    Hallo Civis, Ihr Wort in Gottes Ohr. Was Sie schreiben, spricht mir aus der Seele. Wir sind letztlich selbst schuld an den Zuständen hier. CDU wählen hilft aber leider auch nicht, wie ein Besuch in Frankfurt am Main bzw. Hessen verdeutlicht. Also möchte ich ein weiteres sehr gutes Zitat anbringen, was ich hier gelesen habe.

    „Wer nicht Rechts wählt, den bestraft das Leben“; und sei es nur aus Protest und nicht aus Überzeugung (meine Meinung nach).

  125. #32 HarryM (03. Nov 2011 18:05)

    das habe ich auch erlebt, schlimmer noch, ich wurde in meinem Haus vor meinen Gästen zusammengetreten.
    Unmittelbar danach wurde ich angezeigt wegen rassistischer Beleidigung.
    Das Verfahren wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung wurde eingestellt und ich bekam ein Strafbefehl wegen der angeblichen Beleidigung.

  126. @#20
    Sie haben den Typen hoffentlich auch angezeigt

    Hilft net, im Gegenteil – erstens wird seine Anzeige bagatellisiert (mir bereits passiert) und ggf. in einem Prozess verdreht, er bleibt am Ende auf seinen Kosten sitzen. Aber es kommt noch dicker: Ab dem Moment wo dem netten Bereicherer per Gericht/Anwalt die Anschrift seines „Opfas“ zugeht, muss er von einem Onkel-Cousin-Brudda-Rachekommando vor seiner Wohnungstüre rechnen.

    Schöne Aussichten in einem islamisierten Rechtsstaat …

    Pfefferspray ist eine Möglichkeit, allerdings sollte man sich damit auskennen (Windrichtung, Eigendeckung etc.)

    Schick lieber das Bild nochmal damit der freundliche Orientale öffentlich identifiziert werden kann, das halte ich für wirkungsvoller 😉

  127. Ach ja, kann ich nur wärmstens wie oben schon gesagt mitempfehlen:

    Krav Maga – Selbstverteidigungskunst der IDF, geht immer!

  128. Vor ein paar Jahren war ich einmal morgens auf dem Weg zur Uni. Ich ging auf einem schmalen Bürgersteig, da kam mir von vorne ein „nicht-zur-EU-gehörender-Südländer“ auf dem Fahrrad entgegen. Da ich keine Lust hatte, mich auf der Straße vor ein Auto zu werfen, damit mein Gegenüber den Bürgersteig weiterhin gefahrlos als Fahrradweg nutzen konnte, blieb ich einfach stehen. Der Südländer hatte auch keine Lust, die Straße zu benutzen und wollte in voller Fahrt an mir vorbei. Da der Platz aber nicht ausreichte, um aneinander vorbeizukommen, fuhr er mit vollem Karacho gegen meine Schulter. Dumm nur für ihn, dass ich mit dem Aufprall gerechnet hatte, und er den prallen Stoffbeutel, den ich über der Schulter trug, wohl übersehen hatte. In diesem Stoffbeutel waren dicke und schwere Hardcover-Bücher. Lange Rede – kurzer Sinn: Ich blieb auf den Beinen, er stürzte vom Rad und begann sofort auf das Äußerste erregt, loszuschimpfen. Ich ging einfach weiter.

    Ich bin nicht sehr groß und sehe auch sonst nicht gerade furchteinflößend aus :), aber ich trage oft in meinem Stoffbeutelchen einen Haufen dicker Wälzer mit mir herum und fühle mich seit diesem Erlebnis damit sehr sicher. Falls ich jemals in die Verlegenheit komme, weiß ich jedenfalls, was ich dem Angreifer an den Kopf haue :)…

  129. (Von Garuda)

    Danke für deinen Artikel!

    Für das nächste Mal: „Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen Kolleg__Innen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf. 🙄
    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen Deutsch_Innen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.
    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.
    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.
    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.
    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.
    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!
    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.
    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.“
    War mal ein Kommentar bei der Nürnberger Abendzeitung, leider nicht mehr online verfügbar.

  130. Gott beschütze dich von den Ungläubiger.

    Unsere Politiker werden mit den Leben Ihre Kinder zurück bezahlen. Ihre Kinder werden ihr eigenes fleisch fressen, dafür das sie ein Schlechtes Politik geführt hat.

Comments are closed.