Es scheint so, als ob islamische Verbände in Europa ihre Hosen etwas zu früh heruntergelassen haben: Durch die Erklärung von Scharia-Zonen in einigen europäischen Ländern wachen jetzt selbst linke Politiker auf. Die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Dänemarks spricht auf dem Parteitag ganz offen über die Rückkehr von muslimischen Fundamentalisten in islamische Länder. In der Schweiz schieben einige Kantone arbeitsunwillige Migranten ab. Geert Wilders fordert einen Zuzugsstop aus islamischen Ländern, was erstaunlicherweise auch der bayerische Ministerpräsident Seehofer bereits formulierte. Ansonsten scheint in Deutschland bei dem Thema ein weitgehendes Denk- und Sprechverbot zu herrschen.

(Von Michael Stürzenberger)

Dabei müsste man gerade hierzulande im Umgang mit totalitären Ideologien aus der Geschichte gelernt haben. Der größte Fehler der Weimarer Republik war es, nicht konsequent gegen die Internationalen und Nationalen Sozialisten vorgegangen zu sein. Diese Schwäche haben damals radikal eingestellte Politiker wie Goebbels sofort begriffen:

„Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu bedienen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihren eigenen Mitteln lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre Sache…!“

Zwischen dem Islam und dem Nationalsozialismus gibt es viele ideologische Gemeinsamkeiten: Das totalitäre Denken, der alleinige Machtanspruch, der Judenhass, der Rassismus (der Nationalsozialismus diffamiert „minderwertige“ Rassen, der Islam alle „Ungläubigen, die als „schlimmste Tiere“ bezeichnet werden) und die kompromisslose Bereitschaft, für die Durchsetzung der eigenen Ziele zu kämpfen, Gewalt anzuwenden und zu töten. Beim Islam kommt erschwerend hinzu, dass ein Gott für das Töten im Kampf unermessliche Freuden im Paradies verspricht, was die eigene Todesangst minimiert und die Hemmungs- und Skrupellosigkeit beim Töten fördert. Nicht von ungefähr haben sich Nazis und Moslems in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts miteinander verbündet. Ein gemeinsamer weiterer Feind ist zudem die Demokratie, und so ist auch das folgende Zitat des muslimischen Politikers Erdogan in seiner Ähnlichkeit zu Goebbels Formulierungen keinesfalls verwunderlich:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten!“

Auch der Kommunismus kämpft gegen die Demokratie, und so erklärt sich auch die geistige Unterstützung und Zusammenarbeit, die Linke und Linksextreme dem Islam immer wieder anbieten.

Allen „guten“ Menschen, die beim Islam noch vordergründig an eine „zu respektierende Weltreligion“, einen „erhabenen Glauben“ und etwas „Spirituelles“ denken, sei mitgeteilt, dass es in der islamischen Realität und in den „heiligen“ Schriften hauptsächlich um Macht geht. Der Islam ist wie ein süßes Gift, das Moslems das Gefühl der Höherwertigkeit und eine Machtlegitimation über alle „Ungläubigen“ gibt. Muslimische Männer erhalten darüber hinaus Macht über die Frauen, und die wiederum Macht über nichtmuslimische Frauen, die als unrein und minderwertig betrachtet werden.

Dieses System wird sich von alleine niemals modernisieren, denn die von Mohammed ausgeklügelt gestaltete Ideologie ist eine perfekte Eroberungsmaschinerie, die man nicht freiwillig aus der Hand geben wird.

Die europäischen Demokratien müssen sich nun in dieser Phase der intensiven Islamisierung als wehrhaft erweisen. In der Weimarer Republik hätte man nach ausgiebiger Lektüre der Hass- und Hetzschrift „Mein Kampf“ die NSDAP umgehend verbieten sollen. Die kommende Katastrophe war dort deutlich angekündigt: Eroberung von Lebensraum im Osten sowie Rassismus und Judenhass.

Heute stehen wir vor einer ähnlichen Situation. Der Politiker, der die Islamkritik in Europa am klarsten formuliert – Geert Wilders – vergleicht die Botschaften des Korans mit jenen von „Mein Kampf“. Wie ich es schon in einem früheren PI-Artikel formuliert habe, würde eine Partei, die den Koran als Programm besäße, mit Sicherheit umgehend verboten werden. Aber der Islam genießt eben den Schutz einer „Religion“, auch wenn sein politischer und totalitär-ideologischer Charakter das religiös-spirituelle klar dominiert.

Es muss nun das gemeinsame Ziel aller aufrechten Demokraten sein, unsere freiheitliche Gesellschaft zu schützen und sämtliche totalitären Ideologien in den Griff zu bekommen. Im Fall des Islams müssen unverzüglich die Feindseligkeit zu allen „Ungläubigen“, die Gewalt- und Tötungsbereitschaft, der alleinige Machtanspruch, die Diskriminierung der Frau und das“göttliche“ Rechtssystem Scharia aus den „Heiligen“ Schriften herausgenommen werden. Geschieht dies nicht, und vor allem nicht jetzt, in einer Phase, in der der Islam noch in einer machtlosen Minderheitsposition ist, dann werden wir genau jener Katastrophe entgegensteuern, die die Islamisierung bisher in jedem Land verursacht hat. 1400 Jahre Macht- und Eroberungsgeschichte des Islams sprechen eine mehr als eindeutige Sprache.

Die Kaperung des sogenannten „arabischen Frühlings“ durch islamische Bewegungen beweist einmal mehr die ungebrochene Kraft dieser Ideologie. Hinzu kommt nun der Bau der iranischen Atombombe, die die Existenz Israels massiv gefährdet. Dazu muss man wissen, dass die Schiiten an das Erscheinen des sagenumwobenen „12. Imams“ Muhammad ibn Hasan al-Mahdi glauben, der nach den Vorboten großer Katastrophen aus einem trockenen Brunnen hervorkommen wird. Eine solche Katastrophe könnte in den Visionen Ahmadinedschads beispielsweise die Vernichtung Israels sein. Die Formulierungen des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu vor der UN sollte sich jeder zur Gemüte führen, der die immense Gefahr der Islamisierung noch nicht vollumfänglich verinnerlicht hat:

„Doch eine bösartige Erkrankung wächst jetzt zwischen Ost und West, die den Frieden aller bedroht. Sie will nicht befreien, sondern versklaven, nicht bauen, sondern vernichten. Dieses Übel ist der militante Islam. Er hüllt sich in den Mantel eines großen Glaubens, doch er ermordet Juden, Christen und Muslime gleichermaßen mit gnadenloser Unparteilichkeit.“

Der Islam vereint militante, politische, rechtliche, weltanschauliche und spirituelle Bestandteile. Außer dem Spirituellen müssen alle anderen Elemente aus dieser Ideologie herausgenommen werden. Daher ist eine umfassende Aufklärungskampagne zum jetzigen Zeitpunkt immens wichtig. Journalisten in Deutschland und Europa müssen ihre Informationspflicht verinnerlichen und unverzüglich mit der tabulosen Berichterstattung beginnen.

All das, was sich dann aus dieser Aufklärungskampagne ergeben könnte, habe ich in meinem Thesenpapier darzulegen versucht. Etwaige Missverständnisse versuchte ich in weiteren Erläuterungen auszuräumen. Diese Gedanken sind ein weiter Vorgriff in die Zukunft. Diese jetzt anzusprechen und damit die öffentliche Diskussion anzustoßen, ist bei diesem existenziellen Thema äußerst wichtig.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir bei all unseren Bemühungen um die Entschärfung des Islams nicht nur unsere freie Gesellschaft schützen, sondern auch die muslimischen Mitbürger von den Fesseln einer unheilvollen Ideologie befreien wollen. Solange es noch Integrationsverweigerung, Gegengesellschaften, Verbot von Mischehen, „Ehren“-Morde, Zwangsverheiratungen, Gewalttaten, Vergewaltigungen und Morde in Deutschland gibt, die von ideologischen Elementen des Islams ausgelöst werden, muss das gemeinsame Ziel aller Anstrengungen eine Entschärfung dieser Religion sein. Hierbei reichen wir den Moslems die Hand zur Zusammenarbeit, um eine gemeinsame friedliche Zukunft zu gewährleisten.

Wenn nun in einem Internetblog von „teuflischen Thesen“ die Rede ist, dann hat dieser Autor, der ansonsten hoch zu schätzen ist, noch nicht vollumfänglich erfasst, mit was wir es beim Islam zu tun haben. „Teuflische Thesen“ stehen massenhaft im Koran, und davor sollte jeder eindringlich warnen, der darüber Bescheid weiß.

Es ist keineswegs hilfreich, wenn wir uns mit der momentanen „Friedlichkeit“ der Mehrheit der in Europa lebenden Moslems beruhigen wollen. Der Islam sieht dies und die scheinbare „Dialog“-Bereitschaft explizit als geeignetes Verhalten in Minderheitssituationen vor. Sobald Moslems aber in Mehrheitsverhältnisse kommen, kann der Djihad und der Griff zur Macht beginnen. Der Islam ist eine tickende Zeitbombe, wobei der Koran für jede Sitation die passenden „göttlichen“ Befehle liefert.

Wir müssen genau jetzt agieren, denn alles Abwarten, Hoffen, Bangen und Wünschen dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine Katastrophe führen. Es besteht die berechtigte Befürchtung, dass in den Großstädten viele kleine Gaza-Streifen entstehen werden, abgeschottete Stadtteile, in denen der Islam herrscht und die Scharia angewendet wird. Die Polizei wird sich – wenn überhaupt – nur noch mit gepanzerten Mannschaftsfahrzeugen dort hineinwagen. Wenn sich die Finanzkrise weiter verschärft und das Sozialsystem nicht mehr ihre Gießkanne über solche Viertel ausgießt, dann sind dort bürgerkriegsähnliche Verhältnisse zu erwarten. Die Vorboten waren schon in Frankreich und Großbritannien zu sehen. Aufgrund der demographischen Entwicklung ist dann möglicherweise der Untergang der europäischen freiheitlichen Zivilisation zu befürchten.

Wer mir jetzt apokalyptische Visionen unterstellen will, höre sich die eindringlichen Warnungen von Ex-Moslems wie Nassim Ben Iman an:

Oder von Christen, die es in muslimischen Ländern am eigenen Leib erlebt haben, wie sich der Islam in Machtpositionen verhält. Der aus Ägypten stammende Bischof Damian, Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland und höchster Repräsentant des Koptisch-Orthodoxen Patriarchen in Deutschland, kann in diesem Zusammenhang nicht oft genug präsentiert werden:

Die Zeit zum Handeln ist gekommen. Die Bedenkenträger, die noch zaudern oder sich aus Angst, Zweifeln, taktischen Erwägungen oder purem Unwissen verschließen, sollten umdenken. Diese historische Mammmutaufgabe erfordert die Mitwirkung Vieler.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. OT – In den Krankenhäusern von Qatar mussten allein an den ersten beiden Tages des islamischen Opferfestes 1300 Personen stationär behandelt werden, weil sie sich überfressen hatten, melden die „Gulf News“. Gleich am ersten „Eid“-Tag seien 550 Personen eingeliefert worden, die an schweren Magenkrämpfen, Durchfall, aber auch an Herz-Kreislauf-Problemen litten, ein Patient sei gestorben. Die Ärzte machen das „exzessive Essen von fettem Hammel und die Neigung zu schnellem Essen“ für die gesundheitlichen Probleme verantwortlich.

    http://gulfnews.com/news/gulf/qatar/more-than-1-300-qataris-hospitalised-for-over-eating-over-eid-al-adha-1.926026

  2. Sorry,gehört nicht direkt hierhin aber bestimmt Interessant.
    In der Arena fragen wir: Muss die deutsche Sprache geschützt werden? Ist eine Aufnahme ins Grundgesetz die richtige Maßnahme dafür? Kann man eine Sprache überhaupt festschreiben? Sind „fremde“ Einflüsse nicht auch immer eine Weiterentwicklung?
    Diskutieren Sie mit Moderator Michael Brocker und seinen Gästen

    Sie können sich per kostenloser Hotline 0800 – 5678 222 (Donnerstag ab 18.30 Uhr) oder per Mail an wdr2@wdr.de (ab sofort) beteiligen.
    Unsere Gäste im Studio

    Dr. Holger Klatte, Germanist und Geschäftsführer des Vereins Deutsche Sprache (VDS). (Der VDS sitzt im Petitionsausschuss des Bundestags und setzt sich für den Eintrag im Grundgesetz ein.)

    Prof. Dr. Anatol Stefanowitsch, Sprachwissenschaftler an der Uni Hamburg. (Hat sich gegen einen Eintrag ausgesprochen und eine die Bundestagspetition gegen die Aufnahme des Deutschen ins Grundgesetz maßgeblich mitunterstützt.

  3. Der Islam hat keinen ’spirituellen‘ Charakter. Ja woher denn. Er hat allenfalls einen spirituell maskierten DEMONISCHEN Charakter, was das EXAKTE Gegenteil von authentischer Spiritualitaet ist.

  4. OT

    Skandal in Diplomatenkreisen

    Saudi-Familie hielt sich Sklavin in Berlin

    Sie kochte, putzte, bediente die Hausherren – doch statt Lohn gab es Schläge. Monatelang soll eine saudi-arabische Diplomatenfamilie ihre Hausangestellte Dewi R.* (30) als Sklavin gehalten haben. Doch bestraft werden die Peiniger nicht.

    DIPLOMATENSCHUTZ!

    Der Fall: Im Oktober 2010 gelang Dewi R. die Flucht, sie schilderte der Polizei ihr Martyrium. 19 Monate soll sie ohne Lohn für die siebenköpfige Familie um Attaché A. gearbeitet haben. Ihr Schlafplatz sei der Teppich gewesen. Jeder habe sie schlagen dürfen, man rief sie „Nila“ (arab. „Scheiße“) und drohte, sie umzubringen, falls sie flüchten wolle.

    Die Indonesierin klagte auf 70.000 Euro Lohn und Schmerzensgeld. Doch das Landesarbeitsgericht Berlin wies die Klage ab. Begründung: gegen Diplomaten darf nicht ermittelt werden. Dewi R. will Revision am Bundesarbeitsgericht einreichen.

    http://www.bild.de/news/inland/skandale/saudi-familie-hielt-sich-sklavin-in-berlin-20921050.bild.html

  5. Hallo Michael,

    lass Dich nicht beirren. Auch wenn Frank n Furter nun eher unseren eigenen Untergang herbeisehnt als dass er sich vorstellen kann eine Religion zu verbieten:

    An Deinen Thesen ist nichts zu mäkeln. Ja, es kann sein, dass letztendlich nichts anderes übrig bleibt als den Islam in Europa zu verbieten und unbeirrbare Anhänger dieses Teufelskultes dann zur Ausreise zu bringen.

    Ja, das hört sich hart an, aber die Alternative – Installierung der Scharia in Europa – ist noch viel inhumaner. Es ist einfach unglaublich wie sich selbst Leute, die eindeutig auf unserer Seite sind, von dem Begriff „Religion“ verwirren lassen. Ein Glück hat Hitler diese Idee nicht durchgezogen…

  6. Jeder spirituelle Moslem, der weiterhin an Gott glauben möchte, der das Morden ablehnt und die Nächstenliebe lebt, der die Demokratie schätzt und für seine Kinder die größtmögliche Freiheit in Frieden wünscht und der die Scharia ablehnt und Mohammed nicht für einen vorbildlichen Menschen hält, kann zu einem Glauben konvertieren, indem er diese Werte dann auch praktizieren kann und betend endlich die Glückseligkeit findet, die ihm der Islam gewalttätig über die Umma vorenthält!

  7. Und die Türken frohlocken!
    Jetzt brauchen sie erst recht nicht mehr deutsch zu lernen!
    Wozu dann das ganze kostspielige Theater mit den Deutschkursen. Das Geld können wir uns sparen.

    Schaut Euch in einschlägigen Foren um, wie ganz besonders die Türken über Deutschland hetzen.
    Und solche Typen werden von uns aus lauter Dankbarkeit alimentiert!

    Die lachen sich doch über die Gutmütigkeit der Deutschen kaputt, und den Bürgern ziehen sie das Fell über die Ohren.

    Weit ist es gekommen in Deutschland!
    .

  8. Warum kann man nicht eine partei gründen, welche eben die blutrünstigen Koransuren in ihr Parteiprogramm aufnimmt. Wenn dann diese Partei verboten wird? „BINGO“

  9. Jetzt müssen das nur noch Wülff, Merkel, Böhmer, Polenz etc. etc. kapieren (übrigens alles Doofgutmenschen von der CDU).

    Wer will denn eine Religion verbieten? Wenn dann doch nur einen Totalitarismus, der im religiösen Deckmäntelchen daherkommt!

  10. Ein sehr eindringlicher, und guter Artikel.

    Und doch scheint es mir, dass der Bürger sich doch am liebsten die Finger rechts und links in die Ohren steckt und laut Lalala singt, weil er nicht hören will.

    Dazu: ein Artikel auf theintelligence.de

    Der Ansatz ist: Es gibt 3 Gruppen von Menschen. Erstens Empiriker, die ihre Meinungen aus Erkenntnissen gewinnen. Zweitens Paradigmatiker, die ein starres Weltbild haben und alles ablehnen, was da nicht reinpasst. Und drittens Wunschdenker, die alles zurückweisen was ihnen Unbehagen machen könnte.

    Meine Erfahrung;
    Es sind leider die Wunschdenker in der Mehrheit.

    Darauf ein dreifaches Määhähää!

  11. Evtl. sollte sich auch bewusst eine christliche Gemeinschaft bilden, die mit dem Christentum vereinbare spirituelle Elemente aus dem Islam übernimmt, um damit für Moslems die Konvertierung zu erleichtern!

    Als christliches Gotteshaus schlag ich die unvollendete Moschee zu Köln vor und nenne sie „Kraftwerk Jesus“!

    Die Minarette werden dann natürlich Glockentürme!

  12. #1 hmd (10. Nov 2011 12:11)

    Interessant auch ein Artikel in der linken “JungleWorld” über den Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo:
    Schön langsam merken auch die, wie der Hase läuft.

    Wow, manche „Linke“ wachen auf!

    In der antisemitischen Fantasie wird die Sphäre des Abstrakten dabei mit »den Juden« identifiziert. Denn Antisemiten glauben, dass gerade Juden diejenigen seien, die Profit aus Kapitalismus und Finanzkrise schlagen – weil sie für den Antisemiten all das verkörpern, was er selbst nicht versteht und wovor er sich fürchtet: das abstrakte Gesetz, den Verstand, die Individualität, die Freiheit, kurzum – die Moderne. Wer also Kapitalismuskritik als Finanzkapitalkritik formuliert, hat die Denklogik des Antisemitismus bereits internalisiert – und das möglicherweise sogar, ohne es zu wissen.

    http://jungle-world.com/jungleblog/1429/

  13. OT

    noch ein „schlapp lach*

    Harte Bambi-Kritik – Claudia Roth: „Bushido ist nicht preiswürdig“

    Bushido ist sicher kein Beispiel für gelungene Integration, sondern eine äußerst erfolgreiche Kunstfigur, die auf dem Rücken von Minderheiten große Kasse macht.

    Dass er dabei Frauen nur als ‚Schlampen‘ bezeichnet und Botschaften wie ‚Schwuchteln verkloppen‘ rappt, scheint den Burda-Verlag nicht zu stören“, so die Politikerin.

    http://www.promiflash.de/claudia-roth-bushido-ist-nicht-preiswuerdig-11110980.html

  14. Vielen Dank für diesen ausgezeichneten Artikel von Michael Stürzenberger!

    Kaum einer vesteht es so gut wie Stürzenberger die Dinge derart klar und deutlich auf den Punkt zu bringen.

    Und bitte mehr solcher hervorragenden Artikel.

  15. #16 WahrerSozialDemokrat (10. Nov 2011 12:53)

    Da liegst Du garnicht so schlecht, das ist recht einfach. Den ganzen Islam einmal historisch-kritisch betrachten, wie es die Saarbrücker machen, siehe

    http://www.inarah.de/cms/

    Dann alles wegstreichen was historisch zweifelhaft ist, und übrig bleibt so etwas wie der Arianismus, eine frühchristliche Strömung, die die Trinitätslehre strikt ablehnt (Jesus ist reiner Mensch, kein Gott) und von den Amtskirchen fanatisch verfolgt wurde. Is klar, mit Jesus als Gott kann man viel mehr Absolutheits- und Herrschaftsanspruch durchsetzen.

  16. Folgender Link zeigt mal wieder,wie alles was frei denken kann, über einen kamm geschoren wird.
    Der Artikel geschrieben von den linken der linken, früher arbeitssuchend, heute als autoren für den „Spiegel“ tätig, verallgemeiner unter dem titel „braune front auf Facebook“, wieder all die jenigen die in den medien unter „islamophoben“ zu finden sind. hierbei werden natürlich auch rechte insbesondere nazis mit ins boot geholt. Das wir aber unser Kreuzchen niemals für die NPD machen würden, wird hier natürlich wieder gekonnt verschwiegen!
    Es ist wirklich eine frechheit, wie auf „andersdenkenden“, wie wir es bei PI nun mal sind, rumgehackt wird und versucht wird uns zu ernidrigen indem man uns auf eine ebene mit „neandertalern“ setzt, welche in der gesellschaft auch als „Neonazis“ oder „Rechte“ bekannt sind.
    Niemand, aber wirklich keiner aus den Lagern der linken und islamfreunden, versteht was es heißt sich so wie geert wilders für seine idee einzusetzen. Wilders hat seit seinem prozess personenschutz, schläft jeden tag an anderen orten, sieht seine frau nur alle paar tage und kriegt stündlich morddrohnungen von dre cksk anac ken (ich entschuldige mich für diesen begriff!) ist das wirklich ein leben das man sich freiwillig aussucht `normalerweise nicht- außer man will die welt aufmerksam machen und in seinem Fall auch zu RECHT!!!!!

    Danke fürs lesen

    viel spaß mit dem artikel!

    LG

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,796928,00.html

  17. Der Spiegel sondert mal wieder linksextremistische Pauschalisierungen ab; wie immer das Bild eines brüllenden Kopfhautträgers als Aufmacher. Und schlampig sind sie geworden – glatt vergessen, PI im gleichen Atemzug zu nennen 🙂

    Die braunen Facebook-Nutzer eint eine stark ablehnende, teilweise sogar hasserfüllte Haltung gegenüber Einwanderern und Multikulturalismus – immer wieder wurden der angebliche Verlust von nationalen Werten und das „Zerstören der Landeskultur“ angeführt. „Ausländer erobern unser Land“, schreibt etwa ein Anhänger der Dänischen Peoples Party. „Sie haben so viele Kinder, und sie erziehen sie furchtbar.“

    Also: Alle, die nicht rotgrün sind, sind kackbraun. Endlich kapiert? 🙂

  18. Ich habe es schon vor Jahren vorhergesagt:

    1. Die islamischen Eroberer überspannen, in ihrer schon pathologischen Selbstüberschätzung, den Bogen zu früh.

    2. Der Gegenschlag, die Reconquista, wird kommen, aber sie wird nicht von Deutschland ausgehen, sondern vom freien europäischen Ausland.

    Es ist nicht die Stärke der Moslems, die die momentanen Zustände in Westeuropa ermöglicht, sondern unsere Schwäche und der Verrat unserer „Eliten“ am eigenen Volk.
    Damit wird bald Schluss sein.

    Und auch die eifrigsten Steigbügelhalter der Islamisierung, die Linken, werden als Helfer für den Islam weg brechen.

    Den meisten von ihnen dürfte längst klar sein, das Islam gegen alles steht was links ist und was Linke im letzten Jahrhundert (tatsächlich oder vermeintlich) an Errungenschaften erkämpft haben.
    Sie wollen es nur noch nicht laut sagen, weil es natürlich schwer ist sich und vor allem anderen gegenüber einzugestehen, ausgerechnet als Linker (in deren Köpfen links = immer gut) ein Helfer des Faschismus gewesen zu sein.

    Das bedeutet nicht, dass wir es schon geschafft haben. Bis es soweit ist, wird noch viel gemessert, geubahnt und totgetreten werden.

    Aber die Mutlosigkeit und Resignation, die man im Konservativem Lager immer wieder feststellt (die ich auch selbst spüre) ist unberechtigt. Auch wenn man es mit Blick auf Bremen, Berlin, London und Paris meinen könnte: Der Kampf um die Freiheit und Zukunft Deutschlands und Europas ist noch nicht verloren – er hat noch gar nicht begonnen.

  19. Hä, ich glaube der „Spiegel-Lügel“ dreht nun komplett am Rad!

    Online-Studie zum Rechtspopulismus

    Braune Front auf Facebook

    Zwei Drittel der Befragten glaubten nicht daran, dass die aktuelle Politik ihre Probleme angehe. Am unzufriedensten mit den gewählten Volksvertretern waren dabei die Anhänger der Rechts-Truppe „Die Freiheit“ um den Berliner René Stadtkewitz.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,796928,00.html

  20. Hallo Michael,
    ich bin noch nicht so lange Leser bei PI,aber Ihre Beiträge sind immer genau auf den Punkt gebracht.
    Nur muß ich dazu sagen,daß der größte Teil der Bevölkerung nichts von der („schleichenden“!!) Islamisierung Deutschlands und €uropas mitbekommt oder mitbekommen wollen. Und den Grund dafür sehe ich bei den staatstreuen MSM.
    Wenn ich nicht,durch einen guten Freund,PI kennen gelernt hätte,würde ich immer noch denken,was haben die immer gegen die Moslems.Der türkische Obstverkäufer,der arabische Taxifahrer und die afrikanische Putzfrau sind doch alles nette Menschen?!
    Und hier liegt der Hase begraben.So wie ich sehe,sind es täglich so ca 50K-55K Leser bei PI. Das sind eindeutig zu wenig. PI erreicht nur einen geringen Teil der Menschen um aufzuklären und das sollte sich ändern.Wie wäre es,wenn PI eine Zeitung auf den Markt bringt oder Flyer,die dann von uns verteilt werden!?
    Das ist nur so ein Gedanke von mir.Aber ich denke,so lange die MSM nicht mitziehen und das Volk weiter dumm halten und lügen,das sich die Balken biegen,wird sich nichts ändern.
    Wenn ich sehe,das es uns nicht gelingt,Massen zu mobilisieren,aber Demos von Moslemen immer eine große Anzahl auf die Beine stellt,frage ich mich immer,haben wir schon aufgegeben?

    In diesem Sinne: Alles wird Gut

  21. @ #9 WahrerSozialDemokrat

    Jeder spirituelle Moslem, der weiterhin an Gott glauben möchte, der das Morden ablehnt und die Nächstenliebe lebt, der die Demokratie schätzt und für seine Kinder die größtmögliche Freiheit in Frieden wünscht und der die Scharia ablehnt und Mohammed nicht für einen vorbildlichen Menschen hält,

    … sollte Atheist werden.

    So wird ein Schuh draus.

  22. #13 Karl Martell

    Jetzt müssen das nur noch Wülff, Merkel, Böhmer, Polenz etc. etc. kapieren (übrigens alles Doofgutmenschen von der CDU).

    Du hast Schawahn vergessen! Tja, und genau die haben eine ideologische Hemmschwelle, weil sie die „religionsfreundliche, multireligiöse Gesellschaft“ ausgerufen haben.

  23. Ich kann Herr Stürzenberger nur vollstens zustimmen und ihm meine Unterstützung versichern.
    Ich hoffe auch, er bleibt Pressesprecher bei DieFreiheit.

  24. #30 tender goat lover (10. Nov 2011 13:52)

    Merken Sie den Unterschied!

    Ich redete von „kann“, weil ich den freien Willen respektiere!

    Sie reden von „soll“, weil Sie den freien Willen nur unter Ihren Bedingungen anerkennen! 😉

  25. @ #35 WahrerSozialDemokrat

    Stimmte nicht. Ich drücke meinen Vorschlag nur konkreter aus. Sie verstecken Ihre Aufforderung hinter einem „kann“.

    Ich schrieb übrigens „sollte“. Das ist ein Konjunktiv im Gegensatz zum Imperativ „soll“.

    😉

  26. MASSENHAFTE EINWANDERUNG FREMDER, DEM GASTLAND FEINDLICH GESINNTER KULTE UND RELIGIONEN, FÜHRT UNWEIGERLICH ZU MORD UND TOTSCHLAG. das wissen wir aus der geschichte. zur zeit beherbergt DEUTSCHLAND 67 verschiedene kulte deren mitglieder sich teilweise wie die pest hassen ( z.b. SCHIITEN+SUNNITEN, SERBEN+KOSOVAKEN usw.). deshalb fordern wir: die WIEDERABSCHAFFUNG DER FURCHTBAREN SHARIA in DEUTSCHLAND! desweiteren die aufnahme des verbots der VIELWEIBEREI ins GG und die auflösung der bereits bestehenden über hunderttausend mehrehen! weiter fordern wir die sofortige beendung des qualvollen abschlachtens und ausblutens unbetäubter tiere aus kultischen gründen. desweiteren fordern wir das verbot der ZWANGSHEIRAT und des FRAUEN- und MÄDCHENHANDELS ins GG aufzunehmen. die staatliche förderung terroristischer organisationen die in DEUTSCHLAND vertretungen haben, wie etwa die hamas in MÜNSTER HILTRUP oder al kaida in allen DEUTSCHEN städten ist sofort auszusetzen. die lebenslänglichen ganzkörpergefängnisstrafen ohne bewährung sind spätestens nach 10 jahren zu überprüfen. prügelstrafen und grausame tötungen ungehorsamer frauen, z.b. mit 165 messerstichen sollten endlich staatlich verfolgt werden. die mittlerweile in allen integrationverweigerungsghettos stattfindende sharia rechtssprechung darf nicht weiter ausgedehnt werden. sozialhilfebetrüger und intensivtäter sind sofort auszuschaffen. desgleichen wirtschaftsasylanten mit falschen papieren und integrationverweigerer ( in DÄNEMARK z.b. besteht die verpflichtung innerhalb eines jahres die landessprache zu erlernen) dazu sollten gespräche mit sicheren drittstaaten wie NORDKOREA oder ZIMBABWE aufgenommen werden die über hervorragende gefängnisse verfügen. DIE SHARIA GEHÖRT NICHT ZU DEUTSCHLAND, SONDERN IN DIE STEINZEIT! merke: MASSENHAFTES EINDRINGEN IN DIE DEUTSCHEN SOZIALSYSTEME FÜHRT UNWEIGERLICH IN DEN BANKROTT!

  27. Ohne jemandem nahetreten zu wollen…

    „Der Deutsche“ ist ebenso wie „Der Schwede“, „Der Engländer“, „Der Franzose“ und „Der Rest“ Europas ein fettes und verwöhntes Kind, welches gerne Pelz gewaschen bekäme, ohne die Nässe und Kälte des Wassers erdulden zu müssen.

    In seinem Thesenpapier hat Byzanz lediglich eine logische Konsequenz der Islamisierung bzw. die logischen Möglichkeiten einer Umkehrung der Islamisierung dargelegt, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Wenn die Islamverbände nicht in der Lage oder Willens sind, den Islam von Macht- und Überlegenheitsansprüchen zu bereinigen und wenn die Islamanhänger nicht bereit sind, diese Bereinigung zu akzeptieren, dann ist nur ein Islamverbot und die Ausschaffung der Islamanhänger der Weg, die Islamisierung umzukehren.

  28. Ich wünsche Herrn Stürzenberger VIEL Glück und hoffe, dass er bei dem, was auf ihm zukommen wird, er sich ebenso behaupten wird, wie Geert Wilder es konnte. Schade nur, dass DieFreiheit da nicht mitspielen möchte, zumindest las man das in der Rundschau. Es wäre ein hoher Verlust für die meinungsfreiheit, wenn Stürzenberger verlieren würde. Ich werde mir das Thesenpapier runterladen, um es zu studieren.

  29. „Die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Dänemarks spricht auf dem Parteitag ganz offen über die Rückkehr von muslimischen Fundamentalisten in islamische Länder.“

    Was lernen wir daraus, dänische Sozialdemokraten dürfen fordern, wofür man deutsche Patrioten als Nazis brandmarkt. Und sogar wegen Volkverhetzung anzeigt.

  30. #1 hmd (10. Nov 2011 12:11)

    Interessant auch ein Artikel in der linken “JungleWorld” über den Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo …

    Was die „Jungle World“ (wie übrigens auch das Magazin „Konkret“) ferner von anderen sehr links orientierten Publikationen unterscheidet, ist die pro-israelische Ausrichtung.

  31. #42 BePe (10. Nov 2011 15:27)
    “Die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Dänemarks spricht auf dem Parteitag ganz offen über die Rückkehr von muslimischen Fundamentalisten in islamische Länder.”

    Was lernen wir daraus, dänische Sozialdemokraten dürfen fordern, wofür man deutsche Patrioten als Nazis brandmarkt. Und sogar wegen Volkverhetzung anzeigt.
    ********************************************************************************************
    Die Dänen waren ja nur kurz von den Deutschen besetzt. Die erkennen die Gefahr des Islam-Faschismus so langsam. Deutschland hingegen ist seit 1945 ein besetztes Land. Der Islam-Faschismus hat in Deutschland noch nicht alle wachgerüttelt… 😯

  32. @#27 Pluto123

    Wie wäre es,wenn PI eine Zeitung auf den Markt bringt oder Flyer,die dann von uns verteilt werden!?

    Wenn Du hier auf der rechten Seite die Spalten anschaust, findest Du ziemlich weit oben die Rubrik „Downloads“. Dort gibt es Flyer zum Thema Islam, die sich sehr gut zum Verteilen eignen. Übrigens gibt es in den Weiten des Internets (und manchmal auch im örtlichen Schreibwarenhandel) außerordentlich niedliche Schweinchenaufkleber…:)

  33. Otto Schily wußte schon vor 20 Jahren: Das Boot ist voll. Spätestens wenn sich Parallelgesellschaften von Ausländern herausbilden, ist die Aufnahmefähigkeit einer Gesellschaft ausgeschöpft. Alles Beschönigen wie Zuwanderungsland, Multi-Kulti oder Migrationshintergrund ändert nichts daran, daß zu viele Ausländer in unserem Land sind, die nicht hierhergehören – die dies auch gar nicht wollen – und unsere Gesellschaft finanziell und kulturell belasten. Geboten ist ein klarer „haircut“, bei dem Ausländer mit negativer Integrationsprognose konsequent ausgewiesen werden, insbesondere nach Straftaten und Agitation gegen die deutsche Gesellschaft.

  34. Es scheint so, als ob islamische Verbände in Europa ihre Hosen etwas zu früh heruntergelassen haben……
    ——————————————
    Das passt zu ihnen wie der Ar… auf den Eimer. Sie sind immer zu früh mit dem Hosenherunterlassen, deshalb bekommen sie auch nie und nirgends etwas „gebacken“!

    Ihrer Mittelmäßigkeit und ihrer Unterlegenheit werden sie nie entfliehen, solange sie so unverschämt gierig, fordernd und ignorant sind!

  35. Es wird keine friedliche Zusammenarbeit mit Muslimen geben.
    Im besten Fall können wir uns noch halbwegs friedlich voneinander trennen.
    Und ob ich noch großes Interesse an der Verteidigung unserer Demokratie habe, das möchte ich mal dahingestellt lassen – zumindest das, was uns derzeit so als Demokratie in Deutschland verkauft wird.

  36. Michael Stürzenberger

    Leider thematisiert niemand in der Apo, das der Islam de jure keine anerkannte Religion in de.ist. Die „öffentlich rechtliche“ Wahrnehmung ersetzt keineswegs diesen Status.
    Es sollte einmal darüber nachgedacht werden, warum das so ist, um dieses ggf. als Hebelansatz zu betrachten.
    Darüber hinaus würde eine Klage in Straßburg,- gegen „das Buch“ als Hetzschrift,- zwar hohe Wellen schlagen, aber bei der Bunkermentalität der Eliten keinen Bestand haben. Wie Bestandsschutz.

    Unter dem Titel „Ein Angebot an Muslime mit deutscher Bildung“ habe ich einmal selber ein Essay geschrieben. Darin habe ich das von dir angedeutete Stichwort „Entschärfung“, zwei Opfergruppen gegenüber gestellt, welche sich solidarisieren sollten.
    Ein Minimalkonsens.

    google:
    Ein Konsens wider die theologischen Brandreden
    ______________________________________

  37. Ein sehr guter Beitrag, der die wichtigsten Fakten genau auf den Punkt bringt! Nicht unerwähnt bleibt auch, dass zwischen Nationalsozialismus und Islamismus kein Unterschied besteht. Die dritte totalitäre (daher linke) Bewegung ist der Kommunismus/Internationalsozialismus. Im Gegensatz zum Nationalsozialismus ersetze man nur „Rasse“ mit „Klasse“.

    Solche Bewegungen sind gescheitert – wie die Geschichte zeigt. Auch der Islam wäre längst gescheitert und ohne seine abendländischen Steigbügelhalter an seiner Rückständigkeit zugrunde gegangen. Was wären manche islamischen Staaten ohne westliche Hochtechnologie, ohne westliche Experten, Wissenschaftler, Ingenieure, ohne westliche Universitäten, die Moslems ausbilden? Sie könnten nicht einmal ihr Öl selbst fördern. Reiche Moslems lassen sich in Europa oder den USA behandeln, muslimische Ärzte werden dort ausgebildet.

    Zu Zeiten Mohammeds waren seine Gotteskrieger noch erfolgreiche Eroberer. Heute würden sie mit dem Schwert nicht mehr weit kommen, zumindest dann nicht, wenn der Westen diese Staaten nicht mit Rüstungsgütern versorgen würde. Aber gute Handelsbeziehungen sind eben wichtiger – trotz Menschenrechtsverletzungen, internationalem Terror, Atomwaffenprogramm, Holocaust-Leugnung und Vernichtungsdrohungen gegen Israel. Die deutsche Wirtschaft ist weiterhin an Beziehungen mit dem Iran interessiert – auch gegen die internationalen Sanktionsbemühungen.

    Das bleibt zu betonen: Der Islam ist nur so mächtig, weil er aus gegebenen Gründen hofiert wird, weil ihm der Weg geebnet wird. Die Schuldigen sind unsere Politiker, aber sie übersehen die Folgen, denn am Tage X kennt der Islam keine Gnade. Dank Scharia werden die, die sich nicht unterwerfen wollen, die Ersten sein, die dem Islam zum Opfer fallen werden.

    Da man den „religiösen“ Islam nicht vom politischen Islam trennen kann, denn der Dschihad ist die Pflicht eines jeden Moslems, die Islamisierung der Welt ist der Weg zu Allahs Paradies, der Islam ist keine Erlösungsreligion, der Koran ist unveränderbar, die Scharia ist Gesetz, kann man nur den Thesen Stürzenbergers zustimmen. Der Islam kann auch keine „Aufklärung“ erfahren, denn er ist nicht mit demokratischen Strukturen und Menschenrechten kompatibel. Die Scharia ist Gesetz, also kann man einen Laizismus auch vergessen, der hierarchische Gottesstaat ist immer die Konsequenz. Diese Ideologie ist verfassungsfeindlich und totalitär. Wir werden, wenn nichts geschieht, den gleichen Weg gehen wie die Menschen 1933. Wir sollten doch aus der Vergangenheit gelernt haben. Es gibt daher nur einen Weg: Verbot des Islam.

    Das ist die logische Folgerung, wenn wir in wenigen Jahrzehnten das Abendland und unsere Demokratie und Kultur noch erhalten wissen wollen. Über die Konsequenzen dieses Verbotes möchte ich allerdings nicht nachdenken… und hier liegt der Hase im Pfeffer.

  38. #27 Pluto123 (10. Nov 2011 13:39)

    Sie sprechen hier ein wichtiges, wenn nicht sogar das wichtigste Problem an, nämlich die Passivität der Islamkritischen Bewegung. Ich schrieb heute in einem anderen Thread auch schon davon, nannte Gründe und auch „interne“ Ursachen. Dies sollte auch mal herausgearbeitet werden, denn wir kommen nicht weiter, schon gar nicht, wenn der Zusammenhalt und die Solidarität untereinander fehlt.

  39. Vielen Dank für diesen Artikel Herr Stürzenberger!

    „Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.“
    Adolf Hitler

    „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“
    Heinrich Himmler, Reichsführer SS

    Hier mehr:
    http://europenews.dk/de/node/37523

    Und noch mehr:
    http://tangsir2569.wordpress.com/islam/zitate-zum-thema-islam/

  40. @ Herr Stürzenberger,

    wieder einmal einen super weitsichtigen Artikel von Ihnen niedergeschrieben.
    Sie filtern nicht nur das exakte Problem heraus, sondern auch noch einen Lösungsvorschlag. Talent, talent.
    Vielen Dank!

  41. Wer nicht versteht, weshalb eine Bevölkerungsmehrheit auch moderater Muslime eine Gefahr darstellen kann, sollte nicht vergessen, dass in der Nazizeit wohl auch nur ein sehr geringer Teil der Deutschen radikale Judenhasser war. Es soll mir mal einer weismachen, dass der friedliche Dönerverkäufer von nebenan im Fall der Fälle sagen würde „Nein, einen Gottesstaat will ich nicht, Allah ist zwar das Wichtigste auf der ganzen Welt für mich, aber das würde ja die Christen diskriminieren …“

    Nein, ein Gottesstaat ist der Traum fast aller Muslime, denke ich.

    Aber mal schauen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Islamkritik in ein paar Jahren Mainstream ist. Es wird ähnlich sein wie bei der Atomkraft, frei nach Söder werden einige sagen, dass sie ja nie große Islamfans waren. Vielleicht erlebe ich es auch noch, dass Kopftücher als verfassungsfeindliches Symbol verboten sind.

  42. Michael Stürzenberger, Gottes Segen und Friede auf ihn, wird als Hetzer dargestellt. Und als islamophober Spinner. Also als Geisteskranker. Dabei ist er einer der aufrichtigsten Demokraten überhaupt, was durch die sozialistische Unterjochung bekämpft wird.

    Chapeau.

  43. #27 Pluto123

    Das sind wichtige Überlegungen. Ich denke, bei vielen Leuten gehen rote Lampen im Kopf an, wenn jemand den Islam scharf kritisiert. Man meint, das Opfer eines Angriffs in Schutz nehmen zu müssen. Rationales Denken wird in diesem Moment unterdrückt! Und ich mache den Leuten noch nicht mal einen großen Vorwurf. Jeder wird im einer gewissen Weise durch die Meinung der Mitmenschen beeinflusst. Wer als Gesunder in eine Anstalt eingeschlossen wird und jeder ihm dort sagt, er sei krank, der wird es auf Dauer schwer haben, seine Gewissheit, gesund zu sein vor sich selbst zu verteidigen. Und wenn doch alle zivilisierten Leute den Islam dufte finden, wer stellt sich trotzdem hin und sagt, dass der Verstand ihm etwas anderes sagt?

  44. #Michael

    Ich kann dir hier nur absolut beipflichten.
    So einige Leute könnten sich von dieser Weitsichtigkeit,Fachkenntnis und Engagement einiges abgucken.

    Ich kann mir zwar beim besten Willen nicht vorstellen,dass der Islam sich in den nächsten Jahren,(oder überhaupt) komplett reformieren lässt,aber eine Entschärfung in mehreren Schritten wäre zumindest theoretisch möglich,wenn die Leute endlich mal anfangen zu begreifen.

Comments are closed.