Wie bereits vor vier Tagen vorhergesagt, hat es nicht lange gedauert, bis der erste linke Einfaltspinsel in der gleichgeschalteten Journaille auf PI als Anstifter der Dönermorde stoßen sollte. Diese Ehre gebührt Jörg Lau (Foto) von der Intelligenz-Postille DIE ZEIT. Gestern veröffentlichte er einen Beitrag mit dem Titel „Warum die Islamhasser von PI beobachtet werden müssen“. Auf diese Idee hat ihn offensichtlich die Kuh Yvonne gebracht. Qualitätsjournalist Jörg Lau vermißte auf PI Artikel zum „braunen Terror“. Das läßt tief blicken!

Offenbar ist Lau ein lesefauler Analphabet und hat nicht gesehen, daß PI schon längst vor ihm zwei Artikel zu den sogenannten „Dönermorden“ veröffentlicht hatte, was zeigt, wie langsam und denkfaul die ZEIT-Besatzung ist. Im ersten Artikel waren Laus linke Überwachungs- und Verbotsfantasien wie gesagt bereits prophezeit worden. Für diejenigen, die glauben, hier werde übertrieben und Lau sei kein Analphabet, nur eine Textpassage:

Dieses Beispiel hier finde ich besonders abstoßend. “Kewil” berichtet über einen Moscheebaustreit in der Schweiz. Gegner der Moschee haben angeblich (nach ihrem eigenen Bekennerschreiben) 120 Liter Schweineblut auf dem Bauland der Moschee ausgebracht. Auch Teile von einem Schweinekadaver wurden vergraben. “Kewil” erklärt die Aktion von “Islamkritikern” damit, dass der Verkäufer des Baulands sich durch die Erwerber getäuscht gesehen habe. Die hätten ihm vorgetäuscht, Garagen bauen zu wollen. Er endet seinen Bericht sardonisch: “Daher das böse Blut.”

Der des Lesens unkundige Lau ist zu blöd, die vier Links, drei davon Schweizer Zeitungen, in meinem Text anzuklicken, geschweige denn sie zu lesen. Da steht nämlich das mit dem Streit über das Bauland haarscharf drin, und wer nach „Grenchen“ googelt, findet mehr. Immerhin dauerte der Streit um das Moschee-Bauland dort schon zwei Jahre.

Im Gegensatz zum Gekritzel Laus, der sich den Unrat, den er schreibt, regelmäßig aus den Fingern saugt, sind in meinen Artikeln, von denen Lau nur zwei gelesen hat, was ihn aber von einem Gesamturteil nicht abhält, regelmäßig alle nötigen Quellenangaben zum Anklicken dabei. PI hat es nicht wie die ZEIT nötig, lau zu baden und Lügenpropaganda zu verbreiten. Hört euch diesen Hetzer an:

PI ist die Vorfeld-Organisation einer rechtsextremen Radikalisierung. Sie kann zur praktizierten Volksverhetzung führen, und eines Tages wird sie vielleicht auch zum manifesten Mordwillen irgendwelcher Irregeleiteter führen…

Wo sind hier eigentlich die Haßblogger? Auf PI oder in der ZEIT?

Tiepp in einnfachr Spraache für Jörg Lau: Mann kan die plauen Stelen im Tekst ancliken, dan komt ain neuess Feenster mit Tekst, den mann leesen kan, wen man Läsen inn der Schuhle gelehrnnt hatt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

185 KOMMENTARE

  1. Das laue Lüftchen beachte ich gar nicht mehr.

    Die Linke (ex DDR SED) wird durch Grüne und Rot schneller Braun, als einem lieb ist.

    Beispiel: Die NPD ist eine gewählte Partei, nicht eine Umbenannte. Und die Alt-Linken, die haben gar keine Partei und wollten so lange ich denken kann immer den Staat und die Regierung stürzen.

    Und das schlimmste an der Sache sind die Ex-Verteitiger und natürlich auch die grünen Steinewerfer.

  2. Auch Die Linke muss scharf überwacht werden, weil sie nichts dazu gelernt hat.

    Wer öffentlich vom Kommunismus träumt (1065 Tote an Grenze und Mauer), die NATO abschaffen will (Oh, wie schön wäre die NVA.) und die Nachfolgepartei der SED ist, muss auf allen Kommunikationswegen kontrolliert werden.

    Man sollte eventuell noch die Grünen mit einbinden. Das muss uns unser demokratischer Rechtsstaat wert sein. Also, keine Kosten beim Verfassungsschutz einsparen und aktiv mit der Polizei zusammenarbeiten, die leiten die Informationen weiter.

  3. Den hat kewil wirklich geärgert mit seiner Kuh Yvonne.

    Aber das geht ja auch nicht, da beschliesst das Wahrheitsministerium, dass alle im Chor „brauner Terror“ rufen sollen und pi sagt stattdessen „muh“.

    Das gehört wirklich verboten.

  4. Eine Zeit lang bemühte sich Kewil ja scheinbar wirklich etwas niveauvoller zu schreiben.
    Dieser Beitrag liegt in der Sache zwar richtig,durch die Beantwortung im beleidigten Kindergartenstil nimmt er seinen Aussagen die Releavanz und Ernsthaftigkeit.
    Der Kewil kapiert es einfach nicht! Leider nimmt Kewil’s Stil auch PI die Seriosität. Da nützen auch keine richtigen Links etc..

  5. Dieser Lau will doch nur ne schöne Villa übereignet bekommen, wenn die ehemaligen Besitzer, natürlich Islamkritiker, moslemisch korrekt am Baukran hängen.
    Es kann ja nicht schaden die 20 Jahre voraus zu planen. In der Zeit schaffen es viele nicht so eine Villa abzubezahlen.
    Allerdings müsste er vorher zum Islam konvertieren, was sicherlich kein Problem darstellen dürfte. Der Mann irrt sich nicht, er handelt absichtlich wider besseren Wissens. Das sind die gefährlichsten von allen.
    Andererseits, wenn der so leseschwach ist, dann hat der Sarrazins Schmöker sicher nicht versucht zu lesen. Und wenn, hätte er den Inhalt und welche Konsequenzen das für Biodeutsche bedeutet, nicht verstanden…

  6. #7 spiegel66

    Ja, dachte auch schon Kewil hätte sich gebessert. War leider nix. Wer recht hat, sollte auch Stil haben.

  7. #7 spiegel66 (15. Nov 2011 15:49)

    Absolute Zustimmung. Artikel im Schulhof-Stil sind nicht weiterverlinkfähig. Es wäre mir peinlich. Aber ich habe es aufgegeben, ihn darum zu bitten, seriös zu schreiben und nicht im „Kommentarstil“.

    Doof bleibt doof. Er wird es wohl nie kapieren.

  8. Die Kuh Ivonne lag mir sehr am Herzen.
    Es freut mich ehrlich, daß es ihr gutgeht und sie vor lauter Freude Bocksprünge machte als sie Die Freiheit wieder zurückerhalten hatte.

    Den Rosaroten Panter dagegen mochte ich noch nie. Mit dem kann ich nichts anfangen. Wer hat denn diese frischaufgelegte Neuauflage nun erfunden? Das täte mich brennend interessieren.

  9. http://www.gmx.net/themen/nachrichten/panorama/208f82c-mann-zielt-auf-tuerkischen-laden

    Es wird immer doller! Bricht nun der viel zitierte braune Terror komplett hervor? Wenn es nicht so übel wäre, könnte man ob dieser Heftigkeit und Ballung an Klischees (Waffen-SS-Helm, Hakenkreuzbinde) schon fast von einer Farce oder einem schlecht inszenierten Schauspiel sprechen.

    Jetzt werden jedenfalls einige rote Höschen so richtig nass, da ein NPD-Verbot wohl immer näher rückt.

  10. Es werden schon die „Kopftuchmädchen“ für die Dönermorde herangezogen. Wann war das nochmal im Lettre International? 2009? Der letzte sog. Dönermord war 2006. Natürlich wird nun jeder ungeklärter Mordfall an einem Ausländer der rechten Szene zugerechnet. Die ganzen Arbeitlosen Kämpfer gegen Rechts haben endlich wieder Arbeit. Doof, dass sie nur schon die ganze Zeit durchgefüttert wurden und die Arbeitslosenquote damit nicht sinkt. Sallon-Kämpfer gegen REchts eben.
    .
    Von wem will Lau denn PI beobachten lassen? Doch nicht vom Verfassungsschutz, dem nun alle Welt Unfähigkeit unterstellt; gar soll der Verfassungschutz die drei Amokläufer für ihre Taten bezahlt haben.
    .
    NEIN. Wir brauchen unsere linken Freicorps von Brandstiftern und Hausbesetzern, damit dem Rechten Keimzellen endlich der Gar ausgemacht wird. Ab ins Lager mit ihnen hört man die vermeintlichen Demokraten schon rufne.

  11. Dass der grünsozialistische Zeitgeist von heute eine übele, krankmachende, todbringende Pest für die Menschheit ist, das kann man am Beispiel der lau’schen Texte gut festmachen.

    F U C K P O L I T I C A L C O R R E C T N E S S

    Und das selbstzerstörungssüchtige Gutmenschentum gleich mit.

    Herr, vergib ihnen bloß nicht, denn sie wissen was sie tun !

  12. #13 CFollen

    „Wer recht hat, sollte auch Stil haben.“

    Isso!

    Mórgens zehn Minuten früher aufstehen, derartige „Kommentare“ dann bei Bedarf gleich vor dem Badezimmerspiegel herauslassen, um später frohen Mutes SERIÖSEN Journalismus an den Tag zu legen.

  13. Ich lese in der Woche querbeet etwa ein dutzend Artikel hier im Blog. Hänge also nicht im Stundentakt an jeder geschrieben Zeile.
    Was mit aber in letzter Zeit in verschiedenen Artikel von „Hernn kewil“ aufgefallen ist :
    Völlig unabhängig davon ob er Recht hat in der Sache, seine Ausdrucksweise ist primitiv! (geworden?)

    Das sollte sich schnellsten wieder ändern. Über Inhalte können wir streiten und alle können und sollen ihre Standpunkite und Meinungen vertreten, auch natürlich bissig im Ton. ABER wie demletzt „agefuckt“ und auch heute wieder ziemlich daneben, so etwas geht nicht und schadet PI!!!

  14. @ #15 Flammpanzer

    Der VfS bzw. irgendein Zentralrat oder gar die DuMont-Presse hat noch ein paar Statisten im Keller, die man jetzt entsprechend verkleidet auf die Straße schickt, um „Nachrichten“ zu produizeren.

  15. @ # 16

    Ich lese zwischen den Zeilen etwas anderes .

    Merkel & Steinmeier wollen im Grunde die NPD nicht verbieten. Das ist nur ein Vorwand um die Steuergelder welche an die NPD gezahlt werden umzulenken für den „Euro- Rettungsschirm !“

    Man wäre dumm die NPD zu verbieten. Die würden sich dann im Untergrund neu formieren und keiner unserer Verfassungswächter würde das mitbekommen. Was haben wir doch für unfähige und dumme Politiker!

  16. „Hassprediger Jörg Lau (* 1964 in Aachen) ist ein deutscher Journalist und Publizist.

    Er studierte Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum und war danach von 1993 bis 1996 Literaturredakteur der tageszeitung.“

    Also mal wieder Studium ohne Abschluss ?

    Ist er dann auch bei den Grünen aktiv ?

  17. #6 spiegel66 (15. Nov 2011 15:49)

    „Eine Zeit lang bemühte sich Kewil ja scheinbar wirklich etwas niveauvoller zu schreiben….“

    Wie hätten sich Strauss und Wehner geäußert? Mit Stil und „Niveau“, was immer das sein mag? Wohl kaum. Wir brauchen Leute mit Biss und Charisma. Wer gebissen wird, darf zurückbeissen. Zahnlose haben wir schon genug!

  18. Herrlich geschrieben, vor allem der letzte Absatz. Habe Tränen in den Augen.

    Wo sind hier eigentlich die Haßblogger? Auf PI oder in der ZEIT?

    Letztere, sorgen sie doch für die notwendite Hype. Die aktuelle dreht sich ja um die „Dönermorde“ (findet Kenan Klolat bekanntlich so nett, den Namen), und siehe da, schon gibt es wohl den ersten Trittbrettfahrer. Auf der Startseite von GMX konnte ich gerade lesen, daß wiederum ein Türken-Laden angegriffen wurde. Mich sollte nicht wundern, wenn das in den nächsten Wochen häufiger vorkommt.

    Ein nicht auszuschließender Breivik-Trittbrettfahrer braucht länger, weil einiges an Vorbereitungen erforderlich ist.

    Ich frage mich, ob die zu dämlich sind, an die stets vorhandenen Trittbrettfahrer zu denken oder sie vielleicht aus ihren Löchern locken wollen.

  19. Diesen Artikel von Jörg Lau aus dem Jahre 2009, der genau so auch bei PI hätte stehen können, poste ich im Volltext, falls Herr Lau ihn bei sich löschen sollte:

    Jörg Lau

    Islamkritik ist rassistisch

    Von Jörg Lau 16. März 2009 um 11:13 Uhr

    Das wollen uns jedenfalls die Islamverbände einreden.

    Bei der “Internationalen Woche gegen den Rassismus” treten diesmal der Koordinierungsrat der Muslime und der Interkulturelle Rat gemeinsam auf. Sie wollen den “Kampf gegen den Rassismus” als “Kampf gegen Islamophobie” definieren. In ihrem gemeinsamen Flyer findet sich folgender Satz: “Islamfeindlichkeit ist die gegenwärtig am meisten verbreitete Form von Rassismus in Deutschland.”

    Das ist ein freches Manöver zur Ausschaltung jeglicher Kritik am Islam mit der Rassismuskeule.

    Es ist schon rein begrifflich Unsinn, “Islamfeindlichkeit” schlichtweg als “Rassismus” zu bezeichnen. (Was übrigens soll das sein? Das Gegenteil von Islamfreundlichkeit?) Denn die vermeintlichen “Islamfeinde” verwenden ja gerade kein “rassisches” Kriterium, sondern sie sind (angeblich) einer bestimmten Glaubensrichtung gegenüber feindselig eingestellt. Und behaupten Sprecher des Islam nicht selbst immer wieder, dieser Glaube kenne keine Rassen, sondern sei eine universale Tatsache? Wie also kann seine Ablehnung also “rassistisch” sein?

    Es ist ein sehr durchschaubares Spiel, das hier getrieben wird: Man will die Muslime als Opfer definieren und rückt sie darum in die Nähe der Juden, die unter Antisemitismus zu leiden haben. (Der muslimische Antisemitismus ist natürlich kein Thema.) Ich habe bereits einmal gründlich zu dem falschen Konzept der “Islamophobie” Stellung genommen. Man muss das aber offenbar immer wieder tun. Und darum bin ich Necla Kelek sehr dankbar, dass sie in der heutigen taz in gebotener Deutlichkeit dargelegt hat, wie die Muslimverbände den Rassismusbegriff zur kleinen Münze machen und von eigenen Problemen ihrer Anhängerschaft ablenken wollen:

    „Islamfunktionäre, die einerseits in allen möglichen staatlichen Gremien und Konferenzen sitzen und die Integrationspolitik mitbestimmen, beklagen sich wortreich darüber, in Europa ausgegrenzt zu werden.

    Die türkische Tageszeitung Hürriyet schreibt täglich darüber, wie schrecklich es den Türken und Muslimen in Deutschland geht, gibt aber gleichzeitig Tipps, wie man nach Deutschland kommen kann, ohne einen Deutschkurs zu belegen. Nämlich: Man wird schwanger. Es gibt im Türkischen ein Sprichwort, das lautet: ‚Die Katze, die nicht ans Futter kommt, sagt, es sei verdorben.‘ So kann man sich auch einem Dialog entziehen, indem man Kritik zu Beleidigungen umdeutet und der Bevölkerung ein Feindbild suggeriert, weil die eigenen Konzepte scheitern.

    Da solche Kampagnen aus der Türkei über den regierungstreue türkischen Islamverband Ditib nach Deutschland transportiert werden, macht es Sinn, dass sich der KRM, in dem die Ditib großen Einfluss hat, sich an solchen ‚Rassismus‘-Kampagnen beteiligt.

    Irre ist es auch, weil KRM und Interkultureller Rat dann wiederum aus ‚rassistischer‘ Diskriminierung (öffentliches) Kapital zu schlagen versuchen. Rassismus ist wie Nazismus und Antisemitismus das Schlüsselwort, um zum Beispiel öffentliche Gelder zu akquirieren. Wer es schafft, Rassismus, Antisemitismus und Islamkritik und -feindlichkeit in einem Atemzug zu nennen, der steht kurz davor, seine Koranschulen und Moscheeführungen mit Mitteln aus den Fonds gegen Rechtsradikalismus zu finanzieren.

    Es gibt einige Projekte, die gegründet wurden, um Aufklärungsarbeit gegen Rassismus zu leisten, die werden auf diese Weise ‚umgewidmet‘. Veranstalter, die Fortbildung in Sachen Antifaschismus anbieten, erweitern ihr Geschäftsfeld auf den Bereich ‚Islamophobie‘. …

    Es wird mit Schlagworten wie ‚Völkerverständigung und Toleranz‘ versucht, einen ‚Schulterschluss der Opfer gegen Rassismus und Diskriminierung‘ herzustellen, wo es gar keine ursächliche Übereinstimmung gibt, weil die Ausgangslage grundverschieden ist. Nach dem Motto ‚Wir glauben alle an den einen Gott und werden von den Deutschen diskriminiert” wird eine Pseudo-Solidarität postuliert.‘ “

    In dem oben erwähnten Flyer heisst es: Die “islamischen Religionsgemeinschaften setzen sich für die Freundschaft und Solidarität der Menschen untereinander und gegenüber anderen Glaubensangehörigen sowie für die prinzipielle Ablehnung von Gewalt ein. Diese Ziele entsprechen den Grundsätzen des Islam. Islam bedeutet Frieden, Sicherheit und die freiwillige Hingabe an Gott. Im Islam wird das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen ebenso befürwortet wie die Völkerverständigung und Toleranz.”

    Im Islam wird das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen befürwortet?

    Give me a break.

    Warum kann dann ein orthodoxes Priesterseminar in der Türkei nicht eröffnet werden? Warum werden die Bahai im Iran verfolgt? Warum gehen Schiiten und Sunniten sich im Irak an die Gurgel? Warum können Bahai in Ägypten nicht einmal einen Personalausweis bekommen? Warum werden die Millionen von Aleviten in der Türkei zur Anpassung an die Sunniten gezwungen?

    Es ist eine Frechheit, dass dieselben Verbände, die zu alledem schweigen, sich anmassen, Islamkritik in Deutschland unter Rassismusverdacht zu stellen.

    http://blog.zeit.de/joerglau/2009/03/16/islamkritik-ist-rassistisch_2150

    (Hervorhebung von mir.)

  20. Ein Verbot der NPD geht garnicht.!
    Was wird dann mit den ganzen Arbeitslosen V-Leuten???
    Das versaut jede Statistik.

  21. #19 Tintenfisch (15. Nov 2011 16:00)

    Was mit aber in letzter Zeit in verschiedenen Artikel von “Hernn kewil” aufgefallen ist :
    Völlig unabhängig davon ob er Recht hat in der Sache, seine Ausdrucksweise ist primitiv! (geworden?)

    Das sollte sich schnellsten wieder ändern. Über Inhalte können wir streiten und alle können und sollen ihre Standpunkite und Meinungen vertreten, auch natürlich bissig im Ton.

    Gut, hier einen konstruktiven Rat: Schreibe einen Beitrag und laß ihn veröffentlichen. Anschließend können wir auch darüber diskutieren, wer nun besser ist, Kevil oder Du.

  22. Diese Figur war wohl schon immer „U-Boot“!

    Hauptsächlich damals, als er noch in der ‚Rechten Szene‘ weilte!

    Mit anderen Worten: Schlicht ein Lump!

  23. Ja, die Holtzbrickgruppe fehlte noch, habe sich anscheinend abgestimmt, mit ihrer Anti-PI-Kampagne. ERschreckend finde ich, dass im Kommentarteil zu dem Pamphlet von Lau teils wüsteste Ausfälle gegen PI-Mitarbeiter zu finden sind. Ich denke, es führt kein Weg daran vorbei, zeit.de jetzt endlich vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen.

  24. Warum ignoriert PI diesen abzusehenden, linken Bashing Unfug nicht?
    Sich vor solchen Subjekten wie Lau rechtfertigen zu wollen, führt doch zu nichts……erst recht nicht, wenn das der infantile Kewil übernimmt!
    Die machen indirekt Werbung für PI und so würde ich es auch nehmen….als einen Schuß, der nach hinten losgeht!
    Ein Gentleman schweigt und genießt 😉

  25. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alltagspsychologie_der_verharmlosung/

    Die Zeit hat recherchiert, dass schlimme Internetseiten, die Islamfaschismus thematisieren, zu Radikalisierung aufstacheln und letztlich zu Morden führen, so dass sie vom Verfassungsschutz observiert werden müssen.

    Zu Zeiten der Gräfin Dönhoff hat Die Zeit selbst noch von Islamfaschismus gesprochen.

    Hätte man diesen Anfängen gewehrt und Die Zeit observiert, wären solche schlimmen Internetseiten heute nicht möglich und die Morde auch nicht.

    Das ist natürlich unrichtig bis unsinnig. Es soll ein Beispiel dafür geben, wie wir und alle anderen, die wir einer Alltagspsychologie ausgesetzt sind, mit Informationen umgehen…

  26. Herr Lau

    wenn sie PI wegen Islam-Kritik-„Hetze“ verbieten lassen wollen, dann müssen sie erst recht fordern dass der Islam/Koran verboten wird!

  27. Lau ? Was ist ein Lau ? Mal googeln.

    Lau:

    Lau – Bedeutung Duden:
    1.Weder warm noch kalt, mäßig warm
    2.in nicht einschätzbarer Weise unsicher, unentschlossen, halbherzig

    Lau – Wikipedia:
    „Sven Lau (* 14. Oktober 1980), auch Abu Adam genannt, ist ein deutscher islamistischer Prediger.“

    Lau – Die Zeit:
    Mangels Interesse keine Einträge

    Mensch Kewil, lass doch diesen verbitterten Hassblogger weiter mit seinem Spielzeug spielen. Der musste sicher noch nie richtig arbeiten, ist doch klar, dass ihm da mal langweilig wird.

    Und spar dir besser deine Energie, die wird bald richtig teuer werden.

  28. Lau hat recht. Ich bin unglaublich gefährlich (vor allem im Strafraum). Ich muss dringend rund um die Uhr beobachtet- oder noch besser: gleich ganz verboten werden.

  29. Zitat Lau: Ich finde, die Aufforderung, mit der “kreativen Idee” aus der Schweiz den Moscheebau zu verhindern – indem man überall im Land “Bauland schändet” durch Ausbringung von Schweineblut – erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung.

    Erst einmal steht dort nichts von einer konkreten „Tat-Aufforderung“ sondern lediglich hämische Kommentare über Tat. Und dann muss man das Recht schon sehr verbiegen, um daraus eine Volksverhetzung zu machen.

    Wie lange noch kann PI und seine Propaganda abtun als die Weltsicht harmloser Irrer? PI ist die Vorfeld-Organisation einer rechtsextremen Radikalisierung. Sie kann zur praktizierten Volksverhetzung führen, und eines Tages wird sie vielleicht auch zum manifesten Mordwillen irgendwelcher Irregeleiteter führen

    Hätte – würde – könnte zu irgendwas führen vielleicht oder auch nicht. Schöner schwammiger und unscharfer Konjunktiv!
    Übrigens können Artikel wie der von Herrn Lau auch zu Gewalt von Moslems gegen Deutsche führen, die durch Lau aufgehetzt werden in ihrer Antiislamkritik. Sollte da nicht auch der VS tätig werden, wenn Herr Lau so den Boden für linke und islamistische Gewalt ebnet?

    Träumen sie weiter Herr Lau, aber ersparen sie uns in Zukunft ihre dämlichen und schwachsinnigen Gedankengänge in Artikeln.

  30. Mann kan die plauen Stelen im Tekst ancliken, dan komt ain neuess Feenster mit Tekst, den mann leesen kan, wen man Läsen inn der Schuhle gelehrnnt hatt.

    Nee Kewil, muddu Lings rot und voll fedd mach’n Alder, dann kann deer voll kraasse Lau die Lings find’n 😉

  31. Wollen wir hoffen, dass sich hier keiner ins Bockshorn jagen lässt.

    Das ist ja die Absicht von echtem Terror, nämlich Angst und Schrecken zu verbreiten.

    Und der muss nicht nur in körperlicher Hinsicht verbreitet werden.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass nicht mehr nur in Diktaturen Meinungsverbrechen existieren.

  32. Lauchen hat sein Netzwerk:

    z.B. hier:
    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1170319-41-50/rechtsterrorismus-form

    PIss-News trifft die Natur dieses Hass- und Hetz-Blogs schon richtig.

    Wer dort regelmaessig liest, der tut das nicht unbedingt immer um sich dort PI-korrekt sein Hirn waschen zu lassen, sondern der kann diese Seite auch dazu benutzen sich ueber aktuelle Stimmungen in der rechtsextremen Szene sozusagen vor Ort, aus erster Hand zu informieren. Wer oefters mal dort vorbeischaut, der ist z.B. nicht ueberrascht ueber aktuelle Gewalttaten wie z.B. den Massenmord in Oslo, weil sich die Radikalisierung, die solchen Taten vorausgeht, schon laengst in den Koepfen innerhalb der einschlaegigen Szene vollzogen hat. Bei PIss-News wird schon seit laengerem dazu aufgerufen missliebige Personen (das kann z.B. auch schon ein Metzger sein, der eine tuerkische Doenerbude beliefert), deren Telonfonnummer, e-mail-adresse und postalische Anschift zu diesem Zweck veroeffentlicht werden, durch Telefonterror und Spam-e-mails zu terrorisieren um ihnen so PI-korrektes Verhalten abzunoetigen. Das geht in der Praxis oft bis hin zu Morddrohungen und koerperlicher Bedrohung. Der Schritt zu gewalttaetigem Terrorismus ist bei solcherart radikalisierten Fanatikern meist nur eine Frage der Zeit und der Gelegenheit.

    Ich habe uebrigens selbst schon die Opfer solcher ueblen Methoden gewarnt, indem ich sie kontaktierte, ihnen mitteilte, wo und zu welchem Zweck ihre persoenlichen Daten veroeffentlicht wurden, damit sie wissen aus welcher Ecke die Drecktsunami kommt, die ploetzlich ueber sie hereinbricht.
    Darueberhinaus sicherte ich die Beweise, indem ich die fraglichen Postings und Blogeintraege kopierte, damit das nicht spurlos in den weiten des Internets verschwindet, wenn die feigen Drahtzieher bemerken, dass es fuer sie eng werden koennte und teilte ihnen den Namen und die Adresse des Raedelsfuehrers bei PIss-News mit, damit sie sich gegebenenfalls auch juristisch zur Wehr setzen koennen.

    Bei PIss-news geht es nicht um „alternative Infos“, sondern um boesartige Hetze und Terror gegen Andersdenkende!

    Weiter:

    Ob das, was ich da mache „staatstragend“ ist oder nicht, das weiss ich nicht. Ist mir auch sehr egal.:)

    Mir geht es darum nicht einfach wegzuschauen, wenn unschuldige Menschen von menschenverachtenden Fanatikern terrorisiert werden, sondern so gut es mir moeglich ist zu helfen.

    Das sehe ich uebrigens bei der von Dir erwaehnten „großen volkszeitung mit den großen buchstaben“ auch nicht anders. Auch da bin ich mit deren Opfern solidarisch. Letzten Endes gehoeren BLOED-Zeitung und PIss-News in denselben Abfalleimer. Beide Medien tun nichts weiter als die Sensationsgeilheit ihres Publikums auf Kosten von Minderheiten zu befriedigen. Und beide Medien werden nicht gelesen um sich zu informieren, sondern um sich seine primitivsten Vorurteile bestaetigen zu lassen. Als Informationsmedium taugen beide auch nicht, weil sie zu einseitig ausgerichtet sind und zu sorgfaeltiger journalistischer Arbeit weder willens noch in der Lage sind…

    Isses der Lau? 😉
    Könnte auch der Ramon Schack sein oder einer seiner geifernden 2 Stammposter.

  33. Würden die Medien plus Gesetzgeber bei einem sog. Ehrenmord oder fast jedem U-Bahn-Mordversuch (gegen Kopf treten, feige Messerattacken) eine Verbindung zum Islam sehen wollen, könnten sie ohne Probleme wie bei den Dönermorden, ebenfalls von Terror sprechen.
    Islamischen Terror, von vielen Anhängern so gut geheißen, gefordert und gefördert, die sogar weltweit vernetzt sind und seit Jahrhunderten Terror verbreiten, sowie Kaderschmieden und Terrorschulungscamps betreiben.
    Solange die Verbrechen einiger Spinner mit Neonazi-Kontakten so hoch verurteilt werden und die vielen Verbrechen vieler Spinner mit islamischen Hintergrund so klein geredet werden, kann Herr Lau sich an die eigene Nase fassen und nicht grundsätzlich etwas gegen PI sagen, insbesondere ohne fundierte Recherche.

    Terror ist meistens gegen die Freiheit des Denkens gerichtet. Jeder Terror gehört bekämpft. Ein Beitrag zur Terrorbekämpfung ist für mich auch die Freiheit des Denkens zu verteidigen. PI ist für die Freiheitsrechte, Herr Lau ist gegen PI.
    Er tut mir einfach leid, nicht mehr und nicht weniger.

  34. #45 Fluchbegleiter (15. Nov 2011 16:34)

    Lau hat recht. Ich bin unglaublich gefährlich (vor allem im Strafraum).

    Lass mich mal ganz wild durcheinander raten:

    Rechts aussen ?

    :mrgreen:

  35. Eine Liste mit gleich mehreren Völkermorden zu veröffentlichen, verbietet sich aus der Sicht des Parade-Selbsthassers Lau – denn schließlich gab es in der Geschichte nur einen Völkermord, und das soll auch immer so bleiben. Schließlich sind wir hier die Bösesten, darauf besteht Herr Lau. Zusatzwissen über Geschichte wäre böse Relativierung, ein menschenfeindlicher Angriff auf ein heiliges Dogma. Was sollten wir denn auch tun, wenn wir plötzlich nicht mehr die Vongrundaufbösen wären? Welche Existenzberechtigung hätte dann noch die Aufklärungszeitung „Zeit“?
    Insofern ist es ganz natürlich, dass die Zeit Kritik am Selbsthass unterbinden möchte.
    Da Freiheit heute weder durch die FDP noch durch die angeblich liberale Zeit verteidigt wird, ist es gut, dass es PI gibt. Sogar sehr gut!
    Weiterhin viel Spaß beim Lesen, Herr Lau. Ist es nicht schön, dass es verschiedene Meinungen gibt? Ist doch viel spannender, oder? Falls Ihre Meinung die bessere ist, haben Sie es sicher nicht nötig, andere zu verbieten.

  36. Korrektur

    Der Lau würde zwar am liebsten, aber offziell fordert er kein PI-Verbot, sondern „nur“ die Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

  37. Na, werte Mittreiter, heute mal wieder Kewil-Bashing?

    Kewil schreibt wie eh und je auf FF. Im Gegenteil bei PI ist er durchaus zahmer.

    Kewil hat Biss und so poltert er eben zurück.

    Was ist verkehrt daran? Dass der Herr Studienrat, der Philister, daran Anstoß nehmen könnte?

    Nö, die Mainstreamheinis werdne uns nie lieben, es sei denn wir kapitulieren und werden wie sie.

    Allerdings braucht dann kein Mensch mehr PI.

    Also, weiter so! „Keine Macht den Doofen (frei nach Wigald Boning)“, nicht wahr Herr Lau.

  38. Ich verstehe Lau nicht. Jeder, auch der Verfassungsschutz, kann hier mitlesen, es ist ein öffentliches Forum. Was soll also die Wortschöpfung “ beobachten“ ?
    Es sollte ihm jedoch schon aufgefallen sein, dass die Klickraten hier in umgekehrter Relation zu der ZEIT-Auflage steht.
    pi gewinnt Leser, die ZEIT nicht.

  39. #42 Bonusmalus:

    Mensch Kewil, lass doch diesen verbitterten Hassblogger weiter mit seinem Spielzeug spielen.

    Der „verbitterte Hassblogger“ heißt in diesem Fall eindeutig Kewil und nicht Jörg Lau, man beachte nur seine Bemühung, aus Lau einen dämlichen Analphabeten zu machen, souveräne Replik sieht anders aus. Und die PI-Überschrift setzt mal wieder voraus, dass der gemeine PI-User ohnehin nicht so genau hinguckt. Es ist nicht wahr, dass Lau ein „PI-Verbot fordert“, er will „die Islamhasser von PI“ beobachtet wissen, ist ja wohl ein kleiner Unterschied.

  40. @ #55 Schmied von Kochel

    Wissen schadet ideologischer Verblendung.
    Das weiß auch der lau-warme Jörg und deswegen hat er solche Angst davor.

    Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke!

  41. Dieser Schmierenkomödiant Jörg Lau beruft sich auf den Bundesverfassungsschutz und er weiß auch sicher warum. Auszug aus Wikipedia. http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesamt_f%C3%BCr_Verfassungsschutz#Geschichte
    „Das Bundesamt für Verfassungsschutz wurde im Jahr 1950 aufgrund des Gesetzes über die Zusammenarbeit des Bundes und der Länder in Angelegenheiten des Verfassungsschutzes (BVerfSchG) vom 27. September 1950 gegründet.
    Bis 1955 stand die Behörde unter Aufsicht der Alliierten. Die Befugnisse und die Arbeitsweise des Amtes entsprachen den Vorgaben des Polizeibriefes der Alliierten vom 14. April 1949; dieser erlaubte die Einrichtung einer „Stelle zur Sammlung und Verbreitung von Auskünften über umstürzlerische, gegen die Bundesregierung gerichtete Tätigkeiten“. Grundlage der Tätigkeit sollte von Anfang an das Sammeln von Nachrichten ohne polizeiliche Exekutivbefugnisse sein. Diese Trennung geheimdienstlicher und polizeilicher Tätigkeiten (sog. Trennungsgebot, vgl. § 2 Abs. 1 S.2 BVerfSchG) ist eine Reaktion auf die Erfahrungen mit der Gestapo als politischer Polizei. [3]
    Trotz dieser organisatorischen Abgrenzung gab es starke personelle Kontinuitäten; bis zum Ende der alliierten Aufsicht 1955 waren viele ehemalige Mitarbeiter der Gestapo als inoffizielle Mitarbeiter beschäftigt, danach auch offiziell.“
    Und sollte der Lau bei dem Unterrichtsfach Geschichte nicht Aufgepaßt haben, kann er das hier nachholen. „Der Führer Ging-Die Nazis Blieben 1/5“
    http://www.youtube.com/watch?v=f6Xy_7s4Ni4&feature=player_embedded#

  42. #46 moppel (15. Nov 2011 16:37)
    Zitat Lau: ….” durch Ausbringung von Schweineblut – erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung.
    ———————————————–

    nein,nein ich glaube nicht,dass sich das Volk verhetzt fühlt,also keine“ Volksverhetzung“.Wenn sich einer „betroffen“ fühlt,dann ist es dieser Staat mit seinen Paladinen,und dann wäre es“ staatsfeindliche Hetze“,aber diesen Paragraphen hatten wir, in der Diktatur des Prolitariats, der DDR und die gibt es nicht mehr,oder…

  43. PI ist die Vorfeld-Organisation einer rechtsextremen Radikalisierung.

    Wenn alle „Vorfeld-Organisationen“ verboten würden, gäbe es kaum noch eine aktive Moschee-Gemeinde in Deutschland, geschweige denn eine nennenswerte Anzahl islamischer Webseiten.

    Auch indy***media und alter***media wären längst dichtgemacht worden.

  44. OT
    Erster EU-Abgeordneter verklagt EZB

    Berlin – Die Europäische Zentralbank (EZB) gerät wegen ihrer milliardenschweren Finanzhilfen für Euro-Schuldenstaaten massiv unter Druck.
    EZB

    Jetzt zerrt der erste EU-Abgeordnete die EZB sogar vor den Europäischen Gerichtshof (EUGH)! Der belgische Parlamentarier Derk-Jan Eppink (53) wirft der EZB vor, mit dem Aufkauf von Staatsanleihen gegen EU-Verträge zu verstoßen.
    Er schloss sich gestern der Klage des Berliner Wirtschaftsprofessors Markus C. Kerber an.
    Sein Ziel: Die EU-Richter sollen den Eurobankern verbieten, weitere Anleihen zu kaufen. Außerdem soll Ex-EZB-Chef Jean-Claude Trichet von dem Gericht zur Rechenschaft gezogen werden.
    Inzwischen hat die EZB Anleihen aus Griechenland, Irland, Portugal, Italien und Spanien in Höhe von 187 Mrd. Euro gekauft, allein in der vergangenen Woche investierte sie dafür 4,5 Mrd. Euro.
    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/europaeische-zentralbank/erster-eu-abgeordneter-verklagt-ezb-21008950.bild.html

  45. Ich lese die ZEIT nicht, noch nicht einmal für lau, solange dieses Hetzblatz den Hassprediger Jessen noch beschäftigt, dessen indirekter Mordaufruf an Rentner niemals vergessen und verziehen werden kann:

    „ob es nicht zu viele besserwisserische deutsche Rentner gibt, die den Ausländern hier das Leben zur Hölle machen“.

    Anscheinend findet die sozialdarwinistische ZEIT perverse Freude an jedem Rentnermord und davon gibt es weitaus mehr in einem Jahr als rassisische Ermordete in den letzten zehn Jahren.

    Hassblatt ZEIT verbieten!

  46. #34 Ausgewanderter

    Es geht nicht mich!

    Sondern es geht um den Schreibstil (und bitte erspart uns die Duskussion, was Stil ist und was nicht)

    In meiner Wahrnehmung steht PI von Anfang an für genau diesen Schreibstil, nämlich eine gute Ausdrucksweise UND die nötige Bissigkeit unter einen Hut zu bekommen.

    Neben den Themen die hier behandelt werden und wofür PI im allgemeinen steht, war und ist es genau das was PI immer lesenswert gemacht hat… Der Schreibstil!

    Man liesst alle paar Tage in den Kommentaren so etwas wie: „muste das PI jetzt bringen“ „das habt ihr doch nicht nötig“ “ es gibt wichtigere Themen“ usw. usf.

    Das ist völlig egal, es soll alles auf den Tisch und PI kann und soll alles aufgreifen was ihnen in den Sinn kommt.

  47. Tja, nomen est omen. Seine Artikel in der Zeit machen seinem Namen alle Ehre. Die sind so, wie er heißt!

  48. @Heta # 62

    Wieso „Islamhasser“ auf PI? Ist Kewil Moslem? Islamhasser kann man nur sein, wenn man Moslem ist, so wie die vielen Islamhasser von der Hamas. Aber da mir der Islam pe se Hass zu sein scheint, Hass auf alles Andersartige, ist das Wort Islamhasser überflüssig. Kewil jedenfalls ist kein Islamhasser.

  49. Genau so will ich „Kewil“ lesen.
    Wenn ich „Lau – warmes“ Geschwätz hören will, das weder neu noch unterhaltsam, geschweige denn komisch ist, dann schaue ich Nachrichten im Sender „mit zwei linken Augen sieht man besser“, oder so.

  50. „O seltenes Glück der Zeiten, in denen du sagen darfst, was du willst, und sagen kannst, was du denkst.“

    Publius Cornelius Tacitus (* um 58 n. Chr.; † um 120)

  51. PI – Verbot ???

    Ist dies die einzige Forderung. Die Freiheit
    der Meinung kann man nicht verbieten.

    Aber. Warum gibt es denn PI. PI gibt es weil
    in unserer „freien“ Presse nicht neutral zu
    den brennenden themen berichtet wird.

    Außerdem. Auf einen groben Klotz gehört nun
    mal ein grober Keil.

    Hau in die Tasten Kewil.

  52. Sehr guten Kommentar in der „Zeit“ unter Lau´s Hetze gefunden…die richtige Antwort:
    15.
    Immerhin macht Lau nicht bei der Verunglimpfung eines ganzen politischen Lagers mit, nämlich des rechten Lagers! Überall liest und hört man von “rechtem Terror”, “rechter Gewalt”, “rechten Morden” usw. SPIEGEL, ZEIT und Jauch sind nur die prominentesten Vertreter dieser unglaublichen Entgleisungen.

    Das “rechte Lager” ist demokratisch genauso legitimiert wie das linke Lager! Was in der “Ausländerfrage” (in Wahrheit die Haltung zum Islam) von der Bevölkerung mehrheitlich gedacht wird, ist sogar in der Mitte angesiedelt, weil Meinungen von Sarrazin, Wilders und der Islamkritik insgesamt werden von der Mehrheit der Bevölkerung geteilt!

    Wie bei Breivik wird jetzt natürlich versucht, die Islamkritiker mundtot zu machen. Das ist ein mieser und demokratiefeindlicher Versuch. Es ist legitim, die Einwanderung von Muslimen begrenzen zu wollen, wie es schon Helmut Schmidt vorgedacht hat (“Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze”). Es ist legitim, so wie Helmut Kohl finanziell geförderte Rückmigrationsprogramme aufzulegen. Es ist legitim, so wie Gerhard Schröder die Ausweisung von kriminellen Ausländern zu fordern (“kriminelle Ausländer raus, und zwar schnell”).

    Wenn extremistische und terroristische Personen diese völlig legitimen politischen Haltungen missbrauchen, um ihre Morde und Gewalttaten zu rechtfertigen, dann ist das schlicht und einfach ein Risiko des demokratischen Systems. Niemand wird fordern die Sozialdemokratie zu verbieten (oder sich auch nur in ihrer Politik zu mäßigen), nur weil Linksextremisten Autos anzünden.

    Würde man die Berichterstattung über Malversationen bei Banken und im Finanzsystem unterbinden, nur weil die Leute darüber zornig werden könnten? Genauso wenig darf man über die realen Probleme der islamischen Einwanderung schweigen, nur weil viele Leute diese Zustände völlig zu Recht empören!

    Amerikaner und Engländer lachen über die Versuche der Deutschen, die Redefreiheit einzuschränken. In England läuft Prinz Harry zum Spass mit der Nazi-Uniform herum. Im übrigen fördern diese zwanghaften Versuche die Argumente unter dem Teppich zu halten (auch in Foren wie bei Lau, wenn Lau ehrlich ist, dann wird er zugeben, dass er noch vor 3-4 Jahren gelöscht hat wie der fanatischste Zensur-Chinese) nur den Druck im Kessel. Es ist wesentlich vernünftiger etwas verbalen Dampf abzulassen. Wirkliche Hasspredigten bringen in westlichen Ländern nichts. Man macht sich auf die Dauer lächerlich, und man langweilt.

    Daher noch zum Islam: Lau sollte sich lieber die Realität des Islam in jedem einzelnen islamischen Land ansehen. Dort werden Menschenrechte von Frauen, Andersgläubigen, Demokraten und Homosexuellen mit Füßen getreten. Der Gründer der islamischen Ideologie hat seine Lehre nicht durch Überzeugung verbreitet, sondern durch Gewalt, an der er durchaus auch persönlich beteiligt war. Der Islam war in seiner Geschichte bisher ausnahmslos totalitär unterwegs. Wer Augen hat zu sehen, der sehe!

  53. In Grenchen hat ein SVP-Politiker gutgläubig sein Land verkauft in der Annahme, dass dort eine Garage gebaut wird. Doch die Albaner wollten von beginn weg daraus eine Moschee bauen. So ist der Streit ausgebrochen. Das ist eine Tatsache. Diese Aktion steht wohl in Zusammenhang mit dem Streit. PI steht dafür, dass man sich politisch unkorrekt äussern kann. Das bedeutet nicht, dass alles befürwortet muss werden, dass geschrieben steht.

  54. Herr Lau sollte ein Verbot der Tagesschau und der „heute-Nachrichten“ fordern! Was dort alles phöööse über irrgeleitete Mohammedaner berichtet wird.

  55. #61 fraktur:

    …dass die Klickraten hier in umgekehrter Relation zu der ZEIT-Auflage steht. pi gewinnt Leser, die ZEIT nicht.

    Auch so ein Quatsch, der bei PI immer gern verbreitet wird. „Die Zeit“ verkauft über 500.000 Exemplare und hat im Vergleich zum Vorjahr zugelegt, bei den Abonnements sogar um drei Prozent.

    #65 tender goat lover:

    @ #59 Heta – Wieviel hat er dir abgegeben von seinem “Journalisten”-Gehalt? Oder bist du nur eine Hure deiner Unterwürfigkeit?

    Du solltest besser bei deinen Ziegen bleiben.

  56. wen man Läsen inn der Schuhle gelehrnnt hatt.


    Oh-oh, da hab ich aber einen dicken Fehler gefunden, Kewil . Richtig muss es heissen :

    …wen man Läsen inne Schuhle gelehrnnt hatt…

  57. Ich finde, die Aufforderung, mit der “kreativen Idee” aus der Schweiz den Moscheebau zu verhindern – indem man überall im Land “Bauland schändet” durch Ausbringung von Schweineblut – erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung.

    Eeeyy, wenn solche Kommentare tatsächlich den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen und ausländerfeindlich sind, dann bin ich offiziell der erste ausländerfeindliche Ausländer!

  58. #75 Senator

    Genau so will ich “Kewil” lesen.

    Die Frage ist doch: welches Ziel verfolgt man? Welches Ziel verfolgt PI?

    Will man „unterhaltsame“ Nachrichten für die Fans und Eingeweihte schreiben, oder will man aufklären?

    Falls ersteres das Ziel ist, soll es mir recht sein, dann eben Brot und Spiele ala Kewil. OK.

    Falls man aber aufklären will, soll man doch bitte einen Stil wählen der Neuleser nicht abschreckt. Den Artikel kann man jedenfalls nicht an unbedarfte weiterreichen.

  59. #6 spiegel66

    Der Kewil kapiert es einfach nicht!

    Blödsinn, das ist die einzige Sprache, die die linksdrehende Meinungselite versteht: Die Verächtlichmachung. Denn wie will man mit sachlichen Argumenten gegen Ideologie vorgehen?
    Wenn ich, kewil vergleichbar, in meinem Umfeld mit Häme und Spott auf rotgrüne Politträumereinen reagiere, ist mir uneingeschränkte Zustimmung sicher.

    Leider nimmt Kewil’s Stil auch PI die Seriosität.

    Das sehe ich komplett anders!

  60. Es kann, wenn überhaupt, nur eine geben, Herr Lau: Eine Religion. Nicht zwei oder drei. Ein Gott, der alle Nase lang seine Meinung ändert und Engel zur Erde schickt, um revidierte Fassungen seiner Geistesblitze verteilen zu lassen, hat nichts in der Birne.
    Das wissen Sie so gut wie ich.
    Deswegen sind Sie auch Atheist. Sie müssen Atheist sein, denn Sie haben bei der TAZ gelernt, und als Kirchgänger hätten Sie da überhaupt keinen Job bekommen.
    Sie wissen doch genau, welchen Unfug Religionen in Menschenhirnen auslösen. Sie glauben diesen Quatsch, dass es einen Gott und Engel gibt, doch ebenso wenig wie ich. Verteidigen Sie also keinen Aberglauben gegen seine Kritiker, bloß weil sie sich als linke Bazille gern als Verteidiger der Witwen und Waisen sehen (in diesem Fall: der analphabetischen Gastarbeiter und Asylanten).
    Sie vergeuden ihre Zeit.

  61. Es gibt in Print-Redaktionen eine ungeschriebenen, aber klar vermittelte Verhaltensrichtlinie: Journalisten-Kollegen/ihre Publikationen greift man nie nicht und niemals exzessiv an, egal für welches Blatt sie schreiben. Dahinter stehen diverse menschliche und opportunistische Überlegungen – Überlegungen, die Journalisten bei allen angreifen und „entlarven“, die keine Journalisten sind (unbequeme Blogger gelten als Nicht-Journalisten):

    1. Wir alle wissen, daß wir mit ähnlichen, teils grenzwertigen Methoden arbeiten. Wir alle wissen, daß wir uns im Zweifelsfall gegenseitig zerlegen können. Wir haben unseren Korpsgeist.

    2. Wir alle haben gute Rechtsabteilungen und ein ausgeprägtes Klagebedürfnis, sollte es auch nur im Geringsten um so etwas wie Schmähkritik oder Geschäftsschädigung gehen, gar Zweifel an unserer Seriosität. Wir müssen das nicht selber zahlen. Unser Verlag regelt das für uns, wenn wir uns an ungeschriebene Gesetze halten und ahnen, was Vorgesetzter und Arbeitgeber von uns erwarten.

    3. Wir alle arbeiten gottseidank inzwischen in Verlagen, in denen wir uns untereinander zwar nichts tun dürfen, aber auf alle Kleinen mitleidslos niedergehen können – Es sei denn, die haben einen guten Anwalt. Also vermeiden wir jeglichen Ärger, der uns als Verlag Geld kosten könnte.

    Das muß den Redakteuer nicht tangieren, wohl aber seine Ressortleiter und Chefs, die u.a. kaufmännisch denken müssen und sollen. Also gehen Texte sehr häufig zurück, werden sehr häufig neu- und umgeschrieben oder landen in der Tonne. Redakteursalltag.

    4. Eine Krähe hackt der anderen… Die könnten sich rächen… wir müsssen zusammenhalten… etc.

    Typische redaktionsinterne Redewendungen in diesem Zusammenhang: „Brauchen wir den noch?“ (als Gesprächspartner, Informant); „Kann der uns gefährlich werden?“ (also teuer und erfolgreich klagen; so bei der Geschäftsleitung zeigen, daß ein Ressortleiter bei der Mitarbeiter-Führung versagt hat), etc.

    So. Und von Bloggern wissen alle fest angestellten Redakteure (und sich andienende Freie) sowie Verlage mittlerweile, daß sie ohne diesen gewaltigen, mächtigen, einschüchternden Apparat arbeiten. Deshalb gilt für Blogger – von denen viele ausgezeichnete journalistische Qualitäten haben -, erst recht, wenn sie als politischer Gegner wahrgenommen werden: Feuer frei! Versenkt sie!

  62. #141 Reiner-Zufall

    Die Stasi lebt!

    Benno Ohnesorg wurde von einem Stasi-Mitarbeiter ermordet!

    Ende 2006 haben in den Polizeibehörden von Bund und Ländern insgesamt rund 1500 und beim Bundesgrenzschutz – der jetzigen Bundespolizei etwa 300 frühere MfS-Mitarbeiter tätig. 100 Stasi-Mitarbeiter gabs beim LKA Brandenburg. Wie viele unerkannte Stasis
    arbeiten beim Verfassungsschutz?

    Haben womöglich unerkannte Stasi-Agent-Provocateurs die beim Verfassungsschutz arbeiten bei den Dönermorden ihre Finger im Spiel, um dem deutschen Volk schweren Schaden zuzufügen und die Republik ins linke Lager zu treiben wie damals beim Ohnesorg-Mord!?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/polizisten-mit-stasi-vergangenheit-aufklaerung-ein-gebot-der-fairness-1831427.html

    Die Stasi lebt!
    http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?p=6049&sid=5b0a6b6a73556ac8db5a8381bb567b23

  63. Lau hat recht.

    Gedankendelikt ist eine schreckliche Sache, liebe Freunde. Heimtückisch. Es kann einen sogar erwischen, ohne dass man es merkt. Wisst ihr, wie es mich erwischt hat? Im Schlaf! Ja, Tatsache. Da lebte ich also und schuftete und versuchte, meinen Teil zu leisten – und ahnte die ganze Zeit nicht, dass ich schlimme Dinge im Kopf hatte. Und dann begann ich im Schlaf zu reden. Wisst ihr, was ich gesagt haben soll? „Ich will keine Islamisierung in Europa!“ Ja, das hab’ ich gesagt. Und zwar mehrmals. Und unter uns, ich bin froh, dass sie mich geschnappt haben, ehe es noch schlimmer werden konnte. Wisst ihr, was ich sagen werde, wenn ich vor dem Tribunal stehe? „Danke“, werde ich sagen, „danke, dass ihr mich gerettet habt, bevor es zu spät war.“

    (nach George Orwell, 1984.)

  64. Da wirbt jemand in einer großen Zeitung für PI (es gibt keine schlechte Publicity!) und wie reagiert kewil darauf? Aggressiv, infantil, beleidigend – wie ein trotziges Kind.

    Ist das wirklich das Licht in dem sich PI neuer Leserschaft präsentieren möchte?

  65. #82heta
    Die Kommentare von Lau in der ZEIT sind unausgewogen und in der Sache falsch. Ich nenne das Schmuddeljournalismus. Sie widersprechen dem allgemeinen Standard dieser Zeitung. Ähnliches erwartet man allenfalls von BILD.

  66. #94 fraktur (15. Nov 2011 17:32)

    ich finde er ist das passende pendant zu kewil,
    ein bisschen fakten,der rest müll und hetze.

  67. #75 Senator (15. Nov 2011 17:09)
    Genau so will ich “Kewil” lesen.
    Wenn ich “Lau – warmes” Geschwätz hören will, das weder neu noch unterhaltsam, geschweige denn komisch ist, dann schaue ich Nachrichten im Sender “mit zwei linken Augen sieht man besser”, oder so.
    _____________________________________________

    Tja Herr Senator,

    wenn man sich so wie Sie in einer Community zu Hause fühlt und jeden „Schriftsteller“ von PI einordnen kann und auch mal über ein „abgefuckt“ schmunzelt, dann ist das ja in Ordnung. Nur hat es PI mit seinen vielen Artikeln über die ganzen Jahre zu dem gemacht was es heute ist. Denn ihr “Lau – warmes” Geschwätz von dem sie faseln, soll also bedeuten, dass alle „Nicht-kewil“ Artikel hier auf PI darunter laufen!?

    Wenn Sie kewil genauso lesen wollen, dann sollte man einmal darüber nachdenken, ob es dann nicht Sinn machen würde eine Kolumne für diesen Autor einzurichten.

    Zuerst einmal sind die Artikel / Themen von PI im allgemeinn und dann kommt der kleine Name am Ende des Textes.
    Wie gesagt, für eine handvoll Gewohnheitsaktivisten die jede geschriebene Zeile eines Autors zuordnen können, OK.
    Nach aussen hin tritt dieser Blog allerdings als PI auf und wird auch so wahrgenommen, nicht als kewil-Blog.

    Grundsätzlich richtig sich die Kritik nicht gegen die Person kewil, (schliesslich engagiert er sich ungemein für PI und die gute Sache im allgemeinen) sondern vielmehr um den Schreibstil. Niemad muss seine Bissigkeit über Bord werfen, nur weil er Kritk beherzigt!

  68. Übrigens wieder typisch: Wie alle andern Journalisten vor ihm hat sich dieser Mensch nie öffentlich mit den Aussagen des Korans und den Glaubensdogmen des Islams auseinandergesetzt.

    Die scheut er wohl wie der Schaitan den Gebetsruf.

    P.S. Warum der Schaitan den Gebetsruf (Azan, Adhan) scheut, verrät uns u.a. Sahih Bukhari.

    Abu Huraira erzählte: Der Gesande Allahs sagte: “When der Adhan gerufen wird, flüchtet Satan auf der Stelle und furzt vor Schreck auf seiner Flucht, um ja nicht den Adhan zu hören. Wenn der Adhan vorbei ist, kommt er wieder, nur um erneut Fersengeld zu geben, wenn der Iqama gerufen wird. Nach seinem Ende kehrt er erneut zurück, um den Menschen ins Herz zu flüstern und sie vom Gebet abzulenken. Dabei … läßt er ihn alle seine Gebet vergessen”

    (Buch #11, Hadith #582)

    😀

  69. Auch wenn es die hier bei PI versammelten tumben Rechtextremisten, kruden Stammtischrassisten und sonstigen lebkuchenmesser-schwingenden Neonazis, die geifernden Islamhasser und suizidgefährdeten Wohnmobilfahrer, sowie alle hasserfüllten norwegischen Biobauern*) nicht gerne lesen werden:


    Ich stimme der Forderung von Herrn Jörg Lau ausdrücklich zu!

    Ein unabhängiges, israelfreundliches und islamkritisches Forum wie PI ohne die Möglichkeit zur nachträglichen Korrektur von Tippfehlern muss unbedingt verboten werden!

    Das sind wir dem kulturellen Erbe unserer Sprache einfach schuldig.

    ———–
    *) falls ich wichtige sozialkritische Buzzwords ausgelassen haben sollte, bitte von der Red. ergänzen lassen. Besten Dank!

  70. #86 CFollen (15. Nov 2011 17:26)

    Will man “unterhaltsame” Nachrichten für die Fans und Eingeweihte schreiben, oder will man aufklären?

    Das Problem ist, dass die Zahl der Unterhaltungssuchenden hier in den letzten Monaten ständig gestiegen ist. Das schmälert immer mehr die Qualität. PI sitzt momentan – gemessen an seiner eigenen Vergangenheit – auf einem kranken Ast.

  71. @ kewil.

    Hoooooh! Ruhig, mein Brauner, ruhig. Nicht mit den Hufen scharren und nicht mit Schaum vor dem Mund schreiben 🙂

    Anmerkung an Analphabeten: Das ist mit dem Brauen ist eine Redewendung, bezieht sich auf ein Pferd und sagte mein Spieß beim Bund, wenn ich wegen eines stumpfsinnigen Tagesbefehls wieder abging wie ein Moped.

    BTW: ANALphabet und FIKtiv sind schon komische deutsche Worte 😉

    Gruß Gunvald

  72. #86 CFollen (15. Nov 2011 17:26)

    Wir sollten hier das sagen dürfen, was in den MSM verschwiegen, zensiert oder kaschiert wird.
    Dazu bedarf es einer klaren und deutlichen Sprache.
    Dafür mag ich PI, wo durchaus auch unterschiedliche Meinungen zum Zug kommen.
    Wenn neue Leser davon abgeschreckt werden, dann sind sie wohl sowieso für uns nicht erreichbar.
    Dann sind sie von Eltern, Lehrern und Vertretern des Zeitgeistes konditioniert und können sich nicht aus dieser Umklammerung befreien.
    Politiker und „Qualitätsmedien“ arbeiten mit geschliffenen, nichtssagenden Worthülsen.
    Davon gibt es weiß Gott schon genügend!

  73. PI ist die Vorfeld-Organisation einer rechtsextremen Radikalisierung. Sie kann zur praktizierten Volksverhetzung führen, und eines Tages wird sie vielleicht auch zum manifesten Mordwillen irgendwelcher Irregeleiteter führen…

    idiotische Unterstellungen ..

    Ich meine das kann man auch GANZ Ganz Anders lesen …:

    Laue ZEIT ist die Vorfeld-Organisation einer linken und islamistischen Radikalisierung. Sie kann mit ihren Freifahrtscheinen zum praktizierten Terrorismus von Islamisten führen, und eines Tages wird sie vielleicht auch zum manifesten Mordwillen irgendwelcher Koran-Irregeleiteter führen

  74. Ein Mann mit nur einer Fußfessel ist nicht frei.
    Eine Meinungsfreiheit mit Einschränkungen („Zeit“ erlauben, „PI“ beobachten und dann verbieten) ist keine Meinungsfreiheit, Herr Lau.
    Es kann nur ein Tabu der Meinungsfreiheit geben: den Aufruf zu Taten gegen Leben, Leib und Eigentum anderer.
    Alles übrige, die freie Debatte, auch wenn es beleidigend sein sollte, muss ausgehalten werden, wenn man eine freie Gesellschaft will (wer will, kann ja im Einzelfall vor Gericht gehen). Ansonsten sind alle inhaltlichen und von einzelnen politischen Ansichten motivierten Einschränkungen völlig inakzeptabel.
    Der Weg zur echten Demokratie führt über die Freiheit. Nehmt sie euch. Und wartet nicht mehr darauf, gefragt zu werden („Niemand hat uns gefragt, ob wir Einwanderung/ den EURO wollten…“). Man wird euch nie fragen. Sprecht ungefragt, seid ihr nicht Bürger, das Volk?

  75. #94 fraktur (15. Nov 2011 17:32)
    #82heta

    Die Kommentare von Lau in der ZEIT sind unausgewogen und in der Sache falsch. Ich nenne das Schmuddeljournalismus. Sie widersprechen dem allgemeinen Standard dieser Zeitung. Ähnliches erwartet man allenfalls von BILD.

    Manche Zeitung könnte sich etwas von der Genauigkeit der BILD abschneiden!

    Die BILD ist „eine der wenigen! noch konservativeren Zeitungen in D.

  76. #101 TheNormalbuerger (15. Nov 2011 17:47)

    PI sitzt momentan – gemessen an seiner eigenen Vergangenheit – auf einem kranken Ast.
    Das liegt wohl daran, dass die eitlen PI-Macher ihre besten Schreiber vergrault haben.
    Das fing wohl alles mit dem Größenwahn, man könnte über die Partei „die Freiheit“ in der Politik mitmischen, an….

  77. #101 TheNormalbuerger (15. Nov 2011 17:47)

    Ich möchte Qualität mit Unterhaltungswert!
    Das eine muss das andere nicht ausschließen,
    die Mischung macht es!

    Ich würde nicht so schwarz sehen. 😉
    Kewil ist wie die Bild, keiner mag sie und
    alle lesen sie!

  78. @ #103 Gunvald Larsson

    Gut, dass du es dazu schreibst. Ich glaube „honest“ hat letztes Mal fast zu Heulen angefangen, als ich das zu ihm schrieb und er protestierte aufs Schärfste, nicht als Nazi bezeichnet zu werden.

    So ist das halt mit den Redewendungen … 😉

  79. ich beim Lau-aRtikel bisher nur die ersten Leserkommentare gelesen, die sind aber teilweise genial. „freespeech“ ist erste Sahne, schreibt der nicht auch hier? Jedenfalls sehr lohnenswert.
    Ganz allgemein noch die Feststellung: Es ist doch nur eine Frage der Zeit, bis es auch in Deutschland die ersten Einschläge gibt. Ein paar tausend richtig gewaltbereite plus zigtausend Muslime, die nach allen Studien „Verständnis“ für Gewalt haben, werden irgendwann zuschlagen.

  80. Die Zeit wäre jetzt wirklich überreif dafür, daß mal ein Kewil-Fan-Club gegründet würde.

    Leider habe ich keine Zeit dafür, da etliches andere zu tun, aber Kewil kann auch auf seinen Fan-Club verzichten und wird auch ohne einen solchen weiter die besten Artikel verfassen, die die Blogger-Szene weit und breit zu bieten hat.

    Dies alles ist – im Gegensatz zu vielem, was ich sonst sage – nicht ironisch gemeint.
    Wenn es noch irgendetwas gibt in der Politik, was zu lesen Freude macht, dann sind es die Kewil-Artikel – leider nicht in der Presse, leider nicht im Fernsehen („leider“ deshalb, weil sie damit nicht so vielen Leuten zugänglich sind), aber zum Glück auf PI.

    Und genau deshalb wollen welche aus der linksrotgrünen totalitären Mischpoke PI jetzt verbieten, mindestens aber überwachen lassen. Schon klar – das kennen wir aus anderen totalitären Staaten und Systemen sehr gut.

  81. #105 Senator (15. Nov 2011 17:53)

    Wir sollten hier das sagen dürfen, was in den MSM verschwiegen, zensiert oder kaschiert wird.
    Dazu bedarf es einer klaren und deutlichen Sprache.

    Das ist alles Richtig, nur was hat das mit dem Stil dieses Artikels zu tun? Ich hab ja nicht der Zensur von Fakten das Wort geredet. Ich bin lediglich der Meinung, der Ton macht die Musik.

    Wenn neue Leser davon abgeschreckt werden, dann sind sie wohl sowieso für uns nicht erreichbar.

    Sie geben aber leicht auf.

  82. Lieber Kewil,

    heute hat’s wieder Kritik geregnet. Ich mag viele Ihrer Artikel und auch Ihre schnoddrige Art, die Linksversifften zu kritisieren, aber heute dachte ich auch: Immer schön gelassen bleiben, wenn laue Lüftchen wehen. Herz, Magen und Nervensystem belohnen einen dafür.

  83. Hallo Kewil.

    Besohnders deihnen lezten Apschnidt finde ich grandioos. Wo pist du zur Schuhle gewehsen ???

  84. #17 Zinnsoldat; Das war doch zu erwarten, aber wenn mans mal ganz nüchtern analysiert, 11 Tote in 11 Jahren, die dem rechten Spektrum zugeschoben werden. Soviele schaffen die Moslems allein bei uns, wenn sie sich anstrengen (wahrscheinlich auch ohne Anstrengung) innerhalb zweier Wochen. Das ist ungefähr ein Verhältnis von 1/250.

    #20 Tintenfisch; Im Gegenteil, kewil hat sich in letzter Zeit sehr gebessert, was aber nicht heisst, dass er nicht ab und an, solche Ausreisser wie grade eben produziert.

  85. #115 CFollen (15. Nov 2011 18:04)

    Mag sein, dass ich eher zu Kewils Sprache tendiere.
    Ich habe in meinem Berufsleben als Ingenieur eine Abteilung mit 54 Mann geführt.
    Klare Ansage – kein Stuhlkreis zum Ausdiskutieren.
    Zu meiner Entschuldigung muss ich auch zugeben, dass ich 11 Jahre unter Tage mit den Härtesten der Harten gearbeitet habe.
    Das hat meinen Umgangston und mein Gemüt geprägt.
    Empfindsame Schreibtischseelen könnten vielleicht von meinem rauen Ton abgeschreckt werden – meine Freunde mögen mich so und meine Frau erträgt das seit 32 Jahren.
    Fakten und Argumente – ja.
    Für mich ist gehobener Stil eher zweitrangig.

  86. Ich schaue täglich bei PI-News rein und Kewil gehört unter anderen zu meinen Lieblingsautoren, weil er sehr emotional und persönlich involviert schreibt. Das kann man zu seinem Nachteil auslegen aber mir gefällt sein Stil sehr gut!

    Vielen Dank für dein Engagement!

  87. #120 Senator

    Mal unabhängig von unserer Gegensätzlichen Meinung zu Kewils-Stil.

    Mein ehrlicher Respekt – Ich ziehe meinen Hut vor Ihrem Berufsleben und Ihrer Arbeitserfahrung.

  88. Ist er wieder einmal LAU auf einem Zug aufgesprungen, da ihm ja sonst nichts nennenswertes einfällt!

    Das sind die geistigen Langweiler in unserer Gesellschaft, die alles was unsere Werte und Kultur ausmacht auf den Kopf stellen wollen und vergessen machen wollen.

  89. Der „Zeit“ gehen ihre komerziellen Leser ab. Dagegen soll der Zeitung der Affront von Lau gegen den PI-Blog verhelfen? Danke für die Leser.

  90. Was irrelevant ist, braucht nicht beobachtet zu werden.
    PI ist offensichtlich nicht (mehr) irrelevant. Es wirkt. Und die „Wirkung“ tut einer bestimmten Klientel zunehmend stärker weh. Deshalb fordern immer mehr ihrer Mitglieder, PI zu „beobachten“.
    Die Forderung ist aber – so meine ich – ganz und gar obsolet.
    PI wird nämlich bereits jeden Tag beobachtet.
    Und zwar von täglich ca. 50.000 Menschen, was man im Counter verifizieren kann.
    Ich meine, das reicht. Zudem diese „Beobachter“ ihre Arbeit zu eigenen Lasten und damit für den Steuerbürger kostenfrei erledigen.
    Von diesen „Beobachtern“ hegen einige recht eigenwillige politische Ansichten. Andererseits legen die meisten von ihnen nach meinem Urteil tagtäglich mehr freiheitliches (Staats-)Rechtsbewußtsein an den Tag, als es einem Lau – offensichtlich tief verwurzelt im sozialistischen Blockwartsdenken und damit abhold jedem freiheitlichen Rechtsgedanken – recht sein kann.
    Ich bin der Meinung, daß Herr Lau gemeinsam mit EU-Blockwart Schulz in die braune Capo-Kiste gehört (dies meine Referenz an den Cavaliere S.B.).

    Don Andres

  91. #110 Heimchen am Herd (15. Nov 2011 17:57)

    Kewil ist wie die Bild, keiner mag sie und
    alle lesen sie!

    Ich will nicht bestreiten, dass Kewil ein wesentliches Unikum in der Blogszene ist. PI mit vorwiegend Kewil ist aber nicht mehr das PI, welches es noch vor ca. einem Jahr war.

  92. #128 TheNormalbuerger (15. Nov 2011 18:54)

    Und vor 2 Jahren war PI noch mal ganz anders. Und vor 3 Jahren erst… Bestimmt findet man noch etliche Artikel im Archiv, die meine Aussage belegen.

    Zeiten ändern sich nun mal. PI vor Sarrazin war anders als danach. PI vor Breivik auch noch mal anders als danach.

    Und das liegt nicht an kewil, der als einer der wenigen sich kaum bis gar nicht geändert hat. Vielleicht ist das ein Grund für seine Popularität?

  93. #128 TheNormalbuerger (15. Nov 2011 18:54)

    Wir beide können ja schlecht hinter die
    „Kulissen“ schauen. 😉 Wer weiß, was da
    alles so läuft, vielleicht liegt es gar nicht
    an Kewil, dass es so oft „kommt“ 😀
    entschuldigung.
    PI hat ganz einfach zu wenige Autoren, das ist
    der Grund und Kewil macht den „Lückenfüller“
    und das nicht einmal schlecht. 😉

  94. Es fällt mir schwer, PI anderen Menschen zu empfehlen, die Wert auf sprachliches Niveau legen. Es gibt immer wieder Artikel, die sich mit Schaum vor dem Mund mit ihren Gegnern auseinandersetzen. Mir gefällt es besser, wenn man einen Menschen wegen seiner Meinung nicht das Menschsein abspricht. Die Quellen unserer Entscheidung nach Lektüre der unterschiedlichen Argumente sind uns nicht bekannt. Mir gefallen die Gedanken von Max Frisch dazu:
    Höflichkeit
    Wenn wir zuweilen die Geduld verlieren, unsere Meinung einfach auf den Tisch werfen und dabei bemerken, dass der andere zusammenzuckt, berufen wir uns mit Vorliebe darauf, dass wir halt ehrlich sind. Oder wie man so gerne sagt, wenn man sich nicht mehr halten kann: Offen gestanden! Und dann, wenn es heraus ist, sind wir zufrieden; denn wir sind nichts anderes als ehrlich gewesen, das ist ja die Hauptsache, und im weiteren überlassen wir es dem andern, was er mit den Ohrfeigen anfängt, die ihm unsere Tugend versetzt.
    Was ist damit getan?
    Wenn ich einem Nachbarn sage, dass ich ihn für einen Hornochsen halte – vielleicht braucht es Mut dazu, wenigstens unter gewissen Umständen, aber noch lange keine Liebe, so wenig wie es Liebe ist, wenn ich lüge, wenn ich hingehe und ihm sage, ich bewundere ihn. Beide Haltungen, die wir wechselweise einnehmen, haben eines gemeinsam: Sie wollen nicht helfen. Sie verändern nichts. Im Gegenteil, wir wollen nur die Aufgabe loswerden…

    Man begnügt sich nicht damit, dass man dem andern einfach seine Meinung sagt; man bemüht sich zugleich um ein Maß, damit sie den andern nicht umwirft, sondern ihm hilft; wohl hält man ihm die Wahrheit hin, aber so, dass er hineinschlüpfen kann. Tal, s. 6o f

  95. Es war ja klar, dass Artikel über freihetsliebende, sich atypisch verhaltende und sich gegen das aufgezwungene Schicksal zur Wehr setzende Kühe einem Schaf wie Jörg Lau sauer aufstossen.

    Nach Laus Ansicht muss sich die Republik geschlossen in meinungskonformen Kollektivschämer ergehen.

    Herr Lau, sagt Ihnen der Begriff Eigenverantwortung etwas?

    Oder sind Sie der Meinung, dass man sich als Deutscher für jeden deutschen Verbrecher zu schämen hat, während beispielweise die „türkische Community“ keine Verantwortung für ihre kopftretenden, messerstechenden und Deutsche tötenden Voksgenossen übernehmen muss?

  96. #123 CFollen (15. Nov 2011 18:42)

    Ich bin Stolz darauf, mit guten Männern gearbeitet zu haben, die mit mir durch dick und dünn gegangen sind und die manchmal auch ohne Bedenken ihr Leben in die Hände ihrer Kameraden gelegt haben.
    Gegenseitige Achtung und gegenseitiges Vertrauen sind die Basis.
    Mit vielen bin ich auch privat noch verbunden.
    Auch mit einem rauen Ton kann man die Würde von Menschen wahren und Freunde finden – wenn sie es verdient haben.
    Schleimen und Beschönigen ist nicht meine Sache. Faulenzer sind für mich Faulenzer und Kriminelle nenne ich auch Kriminelle!
    Mit ein Grund, dass ich bei PI lese.

  97. Sich mit Typen wie Lau auseinanderzusetzen ist ide pure Zeitverschwendung. Diese leute sind in ihrem Denken so vernagelt, dass sie sehenden Auges lächelnd auf den Abgrund zuspazieren.
    Soll der Verfassungsschutz doch alle Islamkritiker aufs Korn nehmen. Was dabei rauskommt, sieht man ja gerade in der rechten Szene.
    Was mich in meiner Haltung bestätigt ist die Tatsache, dass den Kritikern nicht mit Argumenten, sondern mit der Forderung nach einem Verbot begegnet wird. Aber auch mit Denk- und Redeverboten wird sich die Wahrheit nicht lange verschweigen lassen. Viele sehen tagtäglich in ihrem eigenen Umfeld, dass sich endlich etwas ändern muss.

  98. Laßt endlich Kewil in Ruhe!

    Da überschlagen sich selbst Mohammedaner vor Begeisterung, weil irgendwelche Westler ihnen die Legende von u.a. Harun al Raschid erfanden, der angeblich verkleidet in die Stadt ging, um seinen Leuten aufs Maul zu schauen und ungeschönt wiederzugeben, was die Denken: Derb, direkt und klar.

    Wurde in Europa erfunden – das diese „investigative Methode“ ersann (die mit dem echten Islam und echter orientalischer Praxis nix zu tun hatte), um sich möglichst selbstkritisch selbst zu kritisieren. Später gerne als überlegende islamische Volksweisheit und überhaupt Allah-Weisheit verkauft – dem Volk aufs Maul schauen und „sagen was ist“.

    Da springt seit Jahrzehnten in guter kritischer europäischer Tradition ein Wallraff durch Deutschland, der das vermarktet – also Deutschland und Europa kritisieren. „sagen was ist“; sich unter das Volk mischen.

    Da wird ein Rudolf Augstein zitiert. „Sagen, was ist.“ Solange es die nicht aufregt, die auf Kritik mit Mord und Totschlag reagieren. Da feiern sozusagen die Eloi die Eloi und blenden die Morlocks aus.

    Kein einziger islamischer Staat, kein Mohammedaner, ist selbstkritisch.

    Und Kewil sagt was ist, macht den Harun al Raschid, spült nix weich, macht, was jedem Volontär aufgetragen wird. Aber das ist plötzlich igitt, weil es danach nicht entschärft wird?

    Laßt endlich Kewil in Ruhe!

  99. #115 CFollen (15. Nov 2011 18:04)

    Ich bin lediglich der Meinung, der Ton macht die Musik.

    Damit haben Sie vollkommen recht. Nicht umsonst schreien die MSM-Schlagzeilen nach Aufmerksamkeit. Nicht umsonst verlangt die – doch sie existiert noch – klassische Journalistenausbildung: „Wecken Sie Ihre verschnarchten Leser auf.“

    Nicht umsonst ist die „unsinkbare Titanic“ eine genauso freie und eingängige journalistische Erfindung wie das „Rosa Monster“ oder die „Zwickauer Zelle“. Redaktionen/Online-Redaktionen haben bezüglich Kundenfinanzierten Werbeagenturen einen großen Vorteil: Die können ruckzuck innerhalb von Minuten online sein.

    Ein Gegenbeispiel – von WON und gelangweilten und genervten Nacht-Frühschicht-Redakteuren die in der Frühschicht gaaaanszsch witzisch Agenturnachrichten unter der Rubrik „Sack Reis“ freischalteten:

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article13715487/Sack-Reis.html

  100. Was der Ramadan für die Moslems
    ist der Kampf gegen Rechts™ für die Linken
    – eine Wellnessveranstaltung

  101. Laus Artikel bringt die üblichen Verdächtigungen und Anschuldigungen, die ausschließlich auf Laus Meinung beruhen und jegliche journalistische Objektivität vermissen lassen. kewils Antwort auf Laus Beitrag ist deswegen auch völlig richtig im Ton! Schließlich ist Laus Tonlage noch viel indiskutabler!

  102. #139 Babieca (15. Nov 2011 20:01)
    interessante beiträge, die du da schreibst.
    danke

    #133 Senator (15. Nov 2011 19:19)
    tunnel- oder bergbau?
    jedenfalls respekt!

  103. Die NPD ist eine demokratisch gewählte Partei und deren Wähler sind nicht eine Horde Verbrecher.
    PI ist ein Blog, der sich zu Problemen in der Gesellschaft äußert und die Blogger sind keine Volksfeinde.
    Aber was machen die selbsternannten ordentliche Demokraten von links? Nicht etwa sachliche Auseinandersetzung bei Differenzen, sonder Verbot, Verbot, Verbot!
    Da gibt es in Sachen Demokratie wohl noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten.
    Kewil übernehmen Sie – und bitte nicht in weichgespülter Gutmenschensprache, sondern wie bisher in einer Sprache mit Ecken und Kanten, an der man sich auch einmal die Lau(s) aus dem Pelz reiben kann!

  104. Danke Kewil! Und es ist durchaus legitim, im Vokabular etwas rustikaler zu werden, denn die Lau´sche Argumentation ist AUCH eine Beleidigung, und zwar für alle die mit offenen Augen und Ohren die Nachrichten verfolgen, und denen somit ein gewisses Muster in der Berichterstattung nicht verborgen bleiben kann.

  105. Dazu ein schöner Kommentar zu Laus Artikel „Warum die Islamhasser von PI beobachtet werden müssen“:

    Beobachten mit welchem Ziel, Herr Lau? Eine falsche Bemerkung und Besuch vom Verfassungsschutz?
    Ich mag die Artikel und Kommentare auf PI ganz sicher nicht. Sie sind – alle – unsachlich, einzelfallverallgemeinernd, in geifernder Sprache geschrieben, paranoid, bewusst zuspitzend, menschenverachtend, irrational. Kurz: realitätsverkürzend, wie bei allen Glaubenssystemen.
    Aber ich gebe FreeSpeech Recht: Die Bedeutung von PI könnte nachlassen, seitdem es möglich ist, über Islam als Problem im mainstream zu diskutieren. Auch das Blatt, für das Sie schreiben, hat alles getan, um eines solche Debatte 25 Jahre lang zu unterbinden. Und jeden, der sie führen wollte, als Ewiggestrigen vorzuführen. PI ist die Folge einer jahrzehntelangen Realitätsverweigerung. Was die (sich üblicherweise selbst verstärkende) Schärfe erklärt.
    Kurz: Dort, wo ein Voltaire sich heute (von Linksliberalen!) den Vorwurf der Volksverhetzung gefallen lassen müsste, entsteht eine PI. Zur Gründungszeit ganz sicher aus berechtigter Notwehr gegen eine klar erkennbare Selbstblockade etablierter Medien. Ihr Versagen, Herr Lau, wenn ich Sie als Vertreter Ihrer Profession in Haftung nehmen darf?

  106. Der des Lesens unkundige Lau ist zu blöd…

    Nein, er ist schlau und weiß, dass seine Leser zu großen Teilen zu ignorant sind um selbst nachzuforschen.

    PI ist die Vorfeld-Organisation einer rechtsextremen Radikalisierung. Sie kann zur praktizierten Volksverhetzung führen

    Ich höre meist das Gegenteil, dass PI ein Auffangbecken des Systems sei. Das ist dann wohl Ansichtssache.

    Das Zitat an sich ist der Hammer! Da wird versucht eine eingebildete Straftat zu hebeln. Da ließe sich noch eher MTV als „Vorfeld-Organisation“ einer „Kopierrechtsverletzenden Radikalisierung“ bezeichnen, die „vielleicht“ zu „praktizierten Musikdiebstählen“ führe. Oder „Homoverbände“ als „Vorfeld-Organisation“ einer „sexuellen Radikalisierung“, die „vielleicht“ zu „praktizierter Knabenschändung“ führe.

    Auf was für ein Niveau ist der Mann gesunken?
    Auf das seiner Leser? 🙁

  107. #149

    Dazu nochmals das Zitat des Aufklärers Voltaire:

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

  108. Lau:

    Die Website ziert eine Meldung über eine Kuh namens Yvonne, die “uns” (das ist in letzter Zeit offenbar hauptsächlich der Blogger mit dem Nick “kewil”) “als die wichtigste heute morgen” erschien.

    Die Kritik ist angebracht. Autor kewil nimmt sich auffällig oft die Behauptung heraus, für alle bei PI zu sprechen, obwohl er nicht alle gefragt haben kann und ihm sicher nicht alle zustimmen werden.
    Warum tut er das so häufig?
    Du bist nicht PI, kewil – dann behaupte es bitte in Zukunft auch nicht, wenn du hier mal wieder ungefiltert deine Polemiken oder manchmal sehr schwer erkennbare Satireversuche raushaust.
    Pi lässt unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen zu. Dann sollte kewil aber auch nur für kewil stehen.
    Die Nummer mit der Kuh finde ich ausserdem weder orginell, noch ansatzweise witzig.
    Solche bescheuerten Spässe treten das Niveau hier schlagartig in den Keller und machen es einem extrem schwer, PI zu verteidigen.
    So liefert ihr euren Gegnern die Munition auf dem Silbertablett, die ihnen gegen seriöse Islamkritik gänzlich fehlt.

    Ist das nötig?

    Die Sache mit dem Schweineblut finde ich ebenfalls ekelig und viele der Sprüche im Kommentarbereich ebenfalls.
    Herr Lau und Co. sollten sich als selbstempfundene Qualitätsjournalisten bei ehemals seriösen Medien aber mal die Frage stellen, wie es in der Bevölkerung zu solchen Schritten gegen ein sehr fragwürdig eingeleitetes Moscheebauvorhaben von noch fragwürdigeren Bauherren kommen konnte.
    Wird der Bevölkerung da nicht wieder ein Moscheebau gegen den Mehrheitswillen aufgezwungen? Sind die Menschen anderswo nicht bereits mit demokratischen Mitteln an den Herrschenden mit ihrem Protest gescheitert? Sind Protestler von der Medienmacht nicht an anderer Stelle schon als „fremdenfeindliche Spiesser“ gebrandmarkt und belächelt worden?
    Hat man engagierten Kritikern von Moschebauten nicht das Gefühl der Machtlosigkeit vermittelt, wenn das Projekt am Ende auch gegen den Willen der Bevölkerung errichtet wird?
    Bei Stuttgart 21 riefen alle nach mehr Mitbestimmung, Bürgerbeteiligung und Basisdemokratie…
    Gegner von Moscheebauten sind aber keine „Wutbürger“, die in Medien und Politik Rückhalt bekommen – Das genaue Gegenteil geschieht hier, Herr Lau und Konsorten!
    Das wundert ihr euch über ekelige Aktionen mit Schweineblut (bei denen übrigens ausser religiösen Gefühlen kein Mensch verletzt wird)?
    Aber bei Leuten wie Lau reicht der ideologische Horizont wahrscheinlich nur so weit, Moscheegegner als Nazis zu bezeichnen, die man vom Verfassungsschutz beobachten lassen muss, damit man das in den eigenen medialen Ergüssen dann auch permanent erwähnen kann.

    Nein, Lau und Konsorten geht es in Wirklichkeit darum, ihre Deutungshoheit zu verteidigen und sie sind offenbar unheimlich geil darauf, dass Islamkritik in die Nähe von Verfassungsfeindlichkeit gerückt wird, weil sie selbst für Kritik an Islam und selbst zu einer harten Verurteilung islamistischer Verbrechen zu feige oder ideologisch zu vermauert sind.
    Die emsige Art und Weise wie heutige bezahlte Journalisten sich – entgegen Presse- und Meinungsfreiheit – darum bemühen, von ihrer Doktrin abweichende Medien zu zerschlagen, finde ich noch weniger schön als eimerweise verkipptes Schweineblut.

  109. An die Kritiker von Kewil:
    Ihr aeid wirklich die Allerletzten, anstatt sich hinter Kewil zu stellen, weil er mit seiner Antwort an Laus zusammengebastelter Kritik vollkommen richtig liegt, hetzt ihr nun gegen Kewil und mäkelt über seinen Stil. Euch geht es auch nicht um den Wahrheitsgehalt, sondern nur um die Außenwirkung von PI und diese Sorge nehme ich euch nicht ab. Auf euch möchte ich in schlechten Zeiten nicht angewiesen sein.

  110. Ganz lau dieser Lau …was will er ? Wer ist er ? Wer hasst hier den Islam ? Herr Lau sollte einfach beim nächsten Urlaub in Pakistan das Kreuzzeichen machen um die Toleranz des Islam zu testen oder er bekennt sich als Atheiist in einem islamischen Land …das wäre für ihn sicher das Beste und dann könnte er mal richtig zu dem Unsinn stehen den er schreibt—

  111. Man fragt sich woher immer schlagweise die velen Leute kommen die Kewil eins reinwürgen wollen. Leute bevor man nen Artikel liest kann man unten den Autor sehen und wenns einem nicht passt dann bleibts. Die „gute“ Heta war auf fact-fiction schon so beliebt wie nen Magengeschwür, o.k. aber viele der anderen „experten“ kennen ff nicht mal und wundern sich über seinen stil. uiuiuiuiui man könnte denken en paar davon haben noch ne Rechnung offen, Agent provokateurs oder wat auch immer….

  112. #152 Selberdenker (15. Nov 2011 21:24)
    Aktuell jagen alle Medien -voneinander abschreibend- zurecht hinter dem verbrecherischen fremdenfeindlichen rechtsextremen Netz der 4 Dönermörder her.

    -Natürlich kann Merkel zwischenzeitlich in Ruhe wieder neue Überraschungen für uns entwickeln-

    Aber warum gibt es keine transparenten Nachforschungen darüber, wenn z. B. eine Frau Heisig gerade auf dem Höhepunkt ihres Schaffens auf seltsamste Weise selbstgemordet wird, und wenn inzwischen mehr als zehn Deutsche (siehe http://www.Einzelfälle.net !!!) innerhalb weniger als 10 Jahre von Südländern krankenhausreif geschlagen, oder tot getreten oder erstochen werden? Und warum interessiert die Presse sich nicht für die mehr als 3000 Ehrenmorde und Suizide von Frauen im Islam?

    Steckt hinter diesen Kopf(zer)tretern und Ehrenmördern nicht auch ein höchst gefährliches verbrecherisches Netz von Fremden, die deutschenfeindlich bzw. frauenfeindlich sind? Ist es für den VS so schwer zu begreifen, dass dieses Netz gespeist wird aus den islamischen Lehren des Massenmörders Mohammed und dem fremdenfeindlichen Koran, der in den Moscheen gelehrt wird?!!! Warum werden Moscheen, in denen die Fremdenfeindlichkeit gepredigt wird, nicht geschlossen? Warum werden die Imame, die die Fremdenfeindlichkeit predigen, nicht bestraft? Denn der Inhalt ihrer Predigten ist nichts anderes als der Koran mit den fremdenfeindlichen Suren, in denen es letztendlich nicht nur um die Verachtung der Ungläubigen, sondern sogar um das Töten aller Ungläubigen geht. Mit dem Ziel, dass am Ende alle Menschen in der ganzen Welt nur noch an Allah, den Einzigen und Allergrößten Gott glauben.

    @ Herrn Lau:
    Warum berichtet die Presse groß und breit über Gewalttätigkeiten, wenn Mohammedaner die Opfer sind? Warum hält sich die Presse so überaus stark zurück, wenn bei Gewalttätigkeiten die Opfer Deutsche sind?

    Da stimmt doch etwas gewaltig nicht!

  113. Kaum zu glauben, wie sich dieser Jörg Lau von der Zeit seit seinem Artikel im Jahr 2009 (siehe post #29 Thomas_Paine (15. Nov 2011 16:13)) umgepolt hat.

    Damals selbst ein Islamkritiker, bezeichnet er diese jetzt als Islamhasser, die [unausgesprochen vom Verfassungsschutz] beobachtet werden sollen und will uns mit rechtsradikalen Parteien auf eine Stufe stellen.

    Dazu gehört schon eine gewisse Portion Orwell’sches Doppeldenk – oder kognitive Dissonanz.

    Was treibt ihn dazu, eine logisch richtige Auffassung aufzugeben, zugunsten einer Mainstream-Meinung, die den Islam verharmlost?

    Es ist wohl das Bedürfnis, in seinen linken, alternativen bis grünen Umfeld anerkannt zu werden.

  114. Wunderbarer Artikel. Eine gute Antwort auf den schlechten Beitrag des Herrn Lau.

    Beim letzten Absatz habe ich Tränen gelacht. Wunderbar.

  115. Das schreibt Lau doch nur, weil er weiß, dass es für ein PI-Verbot keine Grundlage gibt. Denn er verdient mit dem Mist schließlich sein Geld!

  116. 1. Was hat die NPD mit den Morden zu tun? – Der ganze Zusammenhang wird doch politisch inszeniert…

    2. Warum sollten pauschal südländische (auch griechische) Pizzabäcker umgebracht, wenn hier im Blog alle im Grunde im Grunde nur ‚Islam-Hasser‘ sind? – Wo ist die Verbindung zu PI?

    ——————————————————-

    Niemand hier im Blog hält die Morde für gerechtfertigt, keine einzige Gewalttat ist gerechtfertigt (weder die Vergasung der Juden oder die kommunistischen Verbrechen, noch die Wahnsinnstat von Breivik, noch die Döner-Morde). Sie alle behaupten die gute Sache, aber stehen maximal für einen totalitären Geist, im Grunde sind diese Taten jedoch einfach nur Verbrechen. Punkt. Genau diese Erkenntnis auf Grund der Rechtsstaatlichkeit verlangt PI. Es mögen derbe Töne sein, die hier teilweise losgelassen werden – aber zum Glück haben die meisten hier beim Schreiben nicht so ein gutes Gewissen, wie es die Gegenseite gegenwärtig genießt…

  117. # 35

    alleine in Frankfurt sollen 50.000 Illegale leben… mindestens 2 Millionen bundesweit!!!!

    Diese 3 Nazis sollen vermutlich 10 Morde begangen haben, bezahlt und unter Aufsicht des VS?? Ja wer hat dann die restlichen 761 (siebenhunderteinundsechzig) Morde begangen seit 1990?? Der VS selber?? Oder die Linke mit ehemaligen Stasi-Leuten??

  118. # 85

    also wenn ich Blutwurst esse -lecker- und anschließend durch die Stadt laufe, ist das Volksverhetzung??

  119. Ich finde es immer wieder interessant, wieviele Mitforisten sich Gedanken über die potentiellen Gedanken potentiell neuer Leser machen.
    Zur Erinnerung: wir sind hier bei PI, d.h. „politically incorrect“.

    Hier werden Themen auch von Authoren, welche die Nase gestrichen voll von der Situation in Deutschland und Europa haben, veröffentlicht.
    Themen, die sonst nirgendwo zu finden sind.
    Gerade für neue Leser (so ging es mir einmal) eröffnet sich plötzlich eine neue Welt!
    Hier werden Dinge thematisiert, die sie zwar gedacht haben, aber sich nicht zu sagen getraut haben.
    Wenn neue Leser zu uns kommen erwarten sie hoffentlich nicht das weichgespülte, verlogene Wischiwaschi der MSM.
    Wenn doch, dann sollen sie sich halt empören und wieder gehen.
    In groben Zeiten ist manchmal auch ein grobes, klares Wort vonnöten.

    Wir werden von der Gegenseite als
    „Rechte“, „Rechtspopulisten“, „Braune“, „Nazis“ diffamiert.
    Ich meine hier ist klare Kante angesagt und kein schöngeistiger Kuschelkurs.

  120. Habe heute Abend mal wieder Nachrichten im 2ten gesehen:-(

    ist mir schlecht geworden!
    Die Morde sind ja wirklich schlimm, aber das Gutmenschengeseiere ist kaum zu ertragen.

    Wer interessiert sich für die Deutschen Opfer, die täglich ermordet, ins Koma getreten, beraubt, gedemütigt und vergewaltigt werden?

  121. Ist das denn noch niemand aufgefallen:

    Derzeit an vorderster Front, Claudia Fatim, Cem, Jürgen Trittin und natürlich Alt-Untersützer der RAF Ströbele….

    Die gehen los auf die Bayern, auf den Verfassungsschutz, auf die Polizei….

    Ja wer hat denn die Regierung gestellt, als die Dönermorde 2001 bis 2006 erfolgten?? Ja wer hat denn in dieser Zeit 2001 bis 2006 den VS geführt und kontrolliert??

    War das die CDU? War das PI? War das die FDP? War das die CSU?

    NEIN!! Das waren diese GRÜNEN Scharlatane selber, die jetzt den Anderen den schwarzen Peter zuschieben!!!!!!

    Die haben doch die 2 Millionen Illegalen ins Land gelassen. Da können sich doch 3 Illegale locker verstecken!!

  122. Ich glaube, Verfassungsschutz wird PI beobachten.

    Schließlich will Verfassungsschutz auch mal etwas Vernünftiges lesen und nicht nur bei Linken kotzen.

  123. @ ALL: So, liebe Mitblogger, ich denke, das reicht, um meine These zu belegen. Jetzt alle ins Bett, ich bin müde und mache hier mal lieber zu.

    sagt am 15. November 2011 um 23:15 Uhr
    Jörg Lau in „seinem“ Forum zu Causa „PI“

    Dann mal Gute Nacht, Lau…

    BTW: Nach Auszählung der Punkte würde ich mal sagen, dumm gelaufen, Lau! :mrgreen:
    Belegt ist nun nur, dass Sie ein links-linker Undemokrat mit einem geistig minderbemitteltem Fanclub sind. War zu erwarten, aber witzig, es wiederholt festzustellen!

  124. #29 Thomas_Paine (15. Nov 2011 16:13)

    Diesen Artikel von Jörg Lau aus dem Jahre 2009, der genau so auch bei PI hätte stehen können, poste ich im Volltext, falls Herr Lau ihn bei sich löschen sollte:

    Toll, dass Sie dieses Dokument für die Nachwelt erhalten haben! Es kann einem schlecht werden, vor der „Flexibilität“ dieses Herrn.
    Er schämt sich nicht, weil er nicht merkte, wie er in kurzer Zeit verkam! Vielleicht tue ich ihm unrecht, er hat es gemerkt und war beim Völkerwanderungs-Psychotherapeuten in Behandlung.

  125. Der will doch nur provozieren, damit er etwas Aufmerksamkeit erzielt. So wie das auch Spon und alle anderen linken Langweiler tun müssen.

    Der Verfassungsschutz beobachtet uns schon lange. Wie anders könnten die sonst feststellen, dass es hier nix zu beobachten gibt. Ich frage mich nur, wie lange der Verfassungsschutz seiner Aufgabe noch wird Nachkommen können, so schnell wie bei uns die Verfassung abgewrackt wird. Die werden da bald eine politische Polizei draus machen, so schnell wie bei uns im Moment alles wegbricht.

    Vielleicht sollten wir den Laden wirklich bald zumachen und die Linken sich selbst überlassen. Überzeugen kann man die ohnehin nicht, und auf demokratischen Ausgleich Pfeiffer die ohnehin. Wo Linke auftauchen ist die Diktatur nicht mehr weit.

  126. PI ist die Vorfeld-Organisation einer rechtsextremen Radikalisierung. Sie kann zur praktizierten Volksverhetzung führen, und eines Tages wird sie vielleicht auch zum manifesten Mordwillen irgendwelcher Irregeleiteter führen…

    Interessant, PI gehört also verboten für etwas was möglicherweise irgendwann einmal passieren könnte, was aber bei PI gar niemand will und was auch ausdrücklich dem widerspricht, wofür PI eigentlich steht.
    Wenn aber auf der anderen Seite eine bestimmte „Religion“ (wir wollen einmal keine Namen nennen) in einem bestimmten Buch ein paar hundert Mal offen zur Gewalt aufruft und sich viele Mitglieder dieser „Religion“ auch dementsprechend verhalten, dann hat das mit dieser Religion nichts zu tun und ein Verbot oder die Beobachtung einzelner Mitglieder sind unnötig.
    Und wenn eine bestimmte Nachfolge-Partei der SED (durch die bekanntlich eine ganze Menge Menschen getötet wurden) die SED in Schutz nimmt, sich nicht von ihr distanziert und nach wie vor den Kommnunismus (eine Ideologie die in weniger als einem Jahrhundert viele Millionen Menschen getötet hat) fordern, ist das wohl keine Volksverhetzung und hat auch nichts mit einem Mordwillen zu tun.
    Und auf jeden Fall ist das alles auch nicht so schlimm wie etwas das möglicherweise irgendwann einmal passieren könnte.

  127. Mein Kommentar beim Artikel „Sind die Dönermörder Terroristen“:

    ———

    #5 widerstand (13. Nov 2011 08:43)

    Hab dazu im gestrigen Thread über Augsburg schon das hier geschrieben und füge es ier nochmal bei:

    Hierher kommt der Hase natürlich:

    Diese Forderung des neu verstärkten “Kampf gegen Rechts” der SPD,geht ursprünglich von islam(ist)ischen Organisationen und Leuten,wie Mazyek,Kolat,usw. aus und bezieht sich wohl eher auf die “Dönermorde” vor mehreren Jahren,wo 8 Türken und 1 Grieche erschossen wurden,als auf den Polizisten Mord ansich.

    Der Mord an der Ägypterin Marwa wird hier natürlich auch wieder mit eingebracht und soll wieder ausschliesslich dazu dienen, sogenannte “Islam- und Fremdenfeindlichkeit” auf eine Stufe mit Terrorismus zu setzen.
    Hier unter dem Konstrukt “Rechtsterrorismus”.

    Auszüge dazu von DERWesten:

    “…”Wir müssen den Hass und die Zwietracht, die der rechte Terror sät, als Demokraten entschlossener als bisher zurückweisen”, sagte der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek (FAST Wortgleich,wie Sigmar Gabriel)….

    Wir dürfen Islam- und Fremdenfeindlichkeit nicht bagatellisieren in unserem Land. Das ist kein Angriff auf eine bestimmte Gruppe, sondern auf die Grundfesten unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft”, sagte Mazyek der in Halle erscheinenden “Mitteldeutschen Zeitung”.

    Er fügte hinzu: “Das ist nicht der erste Fall dieser Art. Wir haben erst unlängst in Dresden einen rechtsextremistisch motivierten Mordanschlag erlebt.” 2009 war eine 32-jährige Ägypterin in einem Dresdener Gerichtssaal aus rassistischen Motiven von einem Russlanddeutschen erstochen worden….
    http://www.derwesten.de/region/tatverdaechtige-sollen-opfer-der-doener-morde-fotografiert-haben-id6067962.html

    ——-
    Zitat Ende.

    Die Richtung bestätigt sich immer mehr.
    Es wird krampfhaft überall was gesucht,was man versucht der Islamkritik ans Bein zu heften,um den islamischen Verbänden einen Dienst zu erweisen und Gegenstimmen ruhig zu stellen.

    Der Verfassungsschutz hat sich von diesen Machenschaften noch nicht vereinnahmen lassen und soll jetzt selbst zur Zielscheibe gemacht werden.
    Warscheinlich um Druck auf ihn auszuüben sich dieser Meinungsdiktatur „unterzuordnen“.

  128. Zu #178 widerstand

    Was den Verfassungsschutz betrifft,der von der LINKEN und Ulla Jelpke mehrmals vergeblich versucht wurde zu instrumentalisieren:

    Ulla Jelpke, sagte: »So wie es aussieht, ist der Verfassungsschutz Teil des Problems, nicht der Lösung«. Es müsse geklärt werden, welche Verbindungen die Terroristen zur mit V-Leuten des Verfassungsschutzes durchdrungenen NPD und zur Kameradschaftsszene hatten.(…)

    Dann die „20 Jahre Türkei-Politik“ betreibende…

    Claudia Roth erinnerte daran, dass Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (die anstatt NUR rechten auch linken und islamischen Extremismus bekämpfen wollte)(CDU) mit ihrem schwammigen Extremismusbegriff den Rechtsextremismus verharmlost habe und zivilgesellschaftliche Initiativen gegen Rechts behindere.

    Und der Ehemann von AYDAN ÖZOGUZ (Schwester und Sprachrohr von 2 radikalen Islamisten des Muslim Marktes):

    Hamburgs Innensenator Michael Neumann (SPD) warf der Regierung Zögerlichkeiten im Kampf gegen Rechts vor. Die Zwickauer Gruppe bezeichnete er gegenüber der »Welt« als »größte Terrorzelle seit der Rote-Armee-Fraktion«

    Alles hier unter dem Artikel,der Linkspartei,(für die Linksextremismus nicht existiert,oder zumindest nicht bekämpfungswürdig ist):

    „Auf dem rechten Auge blind“
    http://www.linksfraktion.de/im-wortlaut/rechten-auge-blind/

    @PI ich glaube,das sollte nicht uninteressant sein.

  129. #71 Tintenfisch (15. Nov 2011 17:06)

    #34 Ausgewanderter

    Es geht nicht mich!

    Sondern es geht um den Schreibstil (und bitte erspart uns die Duskussion, was Stil ist und was nicht)

    Ja, sagte ich doch: Verfaß selbst einen Beitrag von dem Du meinst, Stil und Gegenstand seien okay, dann entscheiden die Leser.

    Man liesst alle paar Tage in den Kommentaren so etwas wie: “muste das PI jetzt bringen” “das habt ihr doch nicht nötig” ” es gibt wichtigere Themen” usw. usf.

    Klar liest man hier soetwas gelegentlich, vor allem wenn es um Kevil geht. Aber die betreffenden Meckerer meckern lediglich aus ihrer Warte, denn offensichtlich befinden sie sich in der Minderheit. Wenn mir Artikel nicht gefallen, lese ich sie eben nicht. Punkt aus.

  130. Lieber Herr Lau,

    lassen Sie uns doch unser PI! Dann lungern wir wenigstens nicht auf der Straße rum und erschrecken alte Omas.

    Für uns ist PI nicht der Vorhof zur Hölle des im Recht seins. Für uns ist es der Leuchturm der Wahrheit im Meer der Lügen, solcher wie die in Ihrer ZEITung veröffentlichten.

    kewil rules!!

    semper PI

  131. Wir lungern auch nicht in Gruppen auf den U-Bahnhöfen rum und versuchen alte Omas, Rentner und Arbeiter tot zu schlagen…

  132. Ich finde zwar nicht, dass Jörg Lau per se recht hat, dennoch kritisiere ich schon lange Kewils lakonische Sprache, die manchmal stammtischmässig daher kommt. Genau dieser Schweineblut-Artikel, bei dem man den Eindruck bekommt, die Aktion würde von „Islamkritikern“ billigend von PI in Kauf genommen. Kewil kann sonst gut formulieren, aber eine Form von Überheblichkeit sollte dabei nicht durchscheinen.

    Nicht, dass ich etwa gegen Aktionen oder Widerstand gegen den Islam wäre, aber solche Aktionen und die SPRACHE von Kewil sind ein gefundenes Fressen wie Journalisten wie Lau.

    Ausserdem erinnert die Aktion sehr an die Schändung von Syngogen und jüdischen Friedhöfen – und ich habe etwas dagegen, wenn hier insbesondere mit solchen perversen Mitteln gearbeitet wird (auch dann, wenn Moscheen eher das Gegenteil von Synagogen stehen).

    Ich möchte als Islamkritiker und Israelfreund nicht in den gleichen Topf wie diese Nazis geworfen werden, die alles Fremde, „Undeutsche“ und Glauben per se ablehnen:

    http://www.google.de/#sclient=psy-ab&hl=de&source=hp&q=Schweinek%C3%B6pfe+Synagoge&pbx=1&oq=Schweinek%C3%B6pfe+Synagoge&aq=f&aqi=&aql=&gs_sm=e&gs_upl=3902l5874l1l6165l10l7l2l0l0l0l229l1148l0.5.2l9l0&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&fp=bec37e63e1de13aa&biw=1064&bih=712

  133. # 179

    alle 10 Morde sind doch unter LINKS d. h. SPD UND GRÜN passiert…. damals 2011 bis 2006 war doch der VS von ROT/GRÜN kontrolliert und geführt…

    damals war doch schon Claudia an vorderster Front, so auch als es völkerrechtswidrig gegen Serbien ging und auf Befehl, den Claudia mitgetragen hat, 100te Frauen, Kinder und alte Opas getötet wurden in Serbien…

  134. Jörg Lau lügt – definitiv:

    Im seinem Artikel unterstellt Jörg Lau, Kewil habe von „Islamkritikern“ (Wort in Anführungsstrichen, d.h. wörtliches Zitat!) gesprochen, die diese Schweinekopfaktion verübt haben (siehe oben):

    “Kewil” erklärt die Aktion von „Islamkritikern” damit, dass der Verkäufer des Baulands sich durch die Erwerber getäuscht gesehen habe.

    Tatsächlich spricht aber Kewil in seinem Text auf http://www.pi-news.net/2011/11/grenchen-schweineblut-auf-moschee-bauland/ nicht von Islamkritikern, sondern von “Unbekannten”, wenn er schreibt:

    Nun haben Unbekannte letzte Nacht laut Bekennerbrief auf dem Bauland ein totes Schwein und vier Schweineköpfe (Foto) verscharrt.

    Das ist schon mehr als journalistisch unsauber, sondern einfach gelogen.

    Mit welchen Mitteln (Falschzitate!) arbeitet DIE ZEIT hier, um ihre eigene Einstellungen mit unlauteren Mitteln zu untermauern?!

    Also wenn Jörg Lau in DIE ZEIT die Aktion mit den Schweineköpfen kritisiert hätte, wäre alles ok gewesen – das er dass er die Aktion indirekt PI und „Islamkritikern“ anhängt, ist mehr als uinfair.

  135. # 183

    wo lebst du? Auf dem Mond?

    Das in der Schweiz ist ein LEERES Grundstück zum Bau von Garagen, keine jüdische Synagoge, kein jüdischer Friedhof!! Dass hier betrügerische Moslems, die sich mit falschen Angaben ein Grundstück erschlichen haben und eine Moschee bauen WOLLEN ist etwas anderes!!

    Es wäre schon gut, wenn man Artikel genau lesen würde….

  136. #186 Icetrucker66

    Das in der Schweiz ist ein LEERES Grundstück zum Bau von Garagen, keine jüdische Synagoge, kein jüdischer Friedhof!! Dass hier betrügerische Moslems, die sich mit falschen Angaben ein Grundstück erschlichen haben und eine Moschee bauen WOLLEN ist etwas anderes!!

    Es wäre schon gut, wenn man Artikel genau lesen würde…

    Ja, mir sind die Fakten wohl bekannt. Ich unterstütze auch jede Kritik und Aktion, die auf koscherem Wege den Bau der Moschee verhindert.

    Aber: einen Schweinskopf zu verwenden und Schweineblut zu vergiessen – der Einsatz dieses Mittels ist wohl aus der deutschen Geschichte unvergessen.

    Daher lehne ich solche perversen Mittel ab zum Erreichen von (richtigen) Zielen.

    Der Zweck heiligt noch lange nicht die Mittel.

    Und der Teufel lässt sich auch nicht durch seine Dämonen austreiben…

  137. http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2011/08/Musulsmans-suisse.jpg

    Noch etwas:

    Es reicht schon, wenn die Muslime überall behaupten, sie seien die “neuen Juden” – man muss durch solche Aktionen in der Wahl der Mittel nicht auch noch indirekt recht geben.

    Die meisten Juden z.B. stellen sich hier sofort auf die Seite der Moscheegemeinde, weil sie solche schwachsinnigen Aktionen von der Synagoge her kennen.

    Ich finde es daher wichtig, sich klar von solchen Aktionen zu distanzieren.

    Wobei ich es auch völlig unfair finde, wenn Jörg Lau falsche Zitate und Zusammenhänge aufzeigt, um PI für solche Vorfälle direkt oder indirekt verantwortlich zu machen – das ist dabei in der Tat auch eine „Sauerei“ !!!

    Insofern gebe ich der Grundkritik an Lau völlig recht, mahne nur die Form der Sprache an, wie über solche Aktionen wie dem Schweinekopf berichtet wird.

    Über solche Aktionen sollten sich echte Islamkritiker nicht freuen (auch nicht klammheimlich! Sie rücken die gesamte Islamkritik sonst in ein erbärmliches Licht.

  138. Und noch etwas zum Hintergrund zur Bedeutung von Blut (biblisch – und okkult) und solchen Aktionen:

    1) Biblisch:

    (Blut – hebr. Adom) steht im Hebräischen für das LEBEN (daher auch die Speisegesetze,
    kein Blut zu sich zu nehmen: „Allein achte darauf, dass du das Blut nicht isst;
    denn das Blut ist das Leben; darum sollst du nicht zugleich mit dem Fleisch das Leben essen“) 5. Mose 12,23

    Blut hat im hebr. die Stellung von HEILIGKEIT. Das höchste Opfer war der Tod Jesu, der die Menschen von Schuld und Tod befreit:

    “Das Blut Jesu reinigt von jeder Ungerechtigkeit”…

    _____________________________________________

    2) Okkult:

    Auf der okkulten Seite ist das Verspritzen von (Tier- oder sogar Menschen)blut
    eine satanische rituelle Handlung, wie sie auch in manchen oberen Etagen von FM-Logen
    oder anderen rituellen Handlungen bei Satanisten vorkommt…

    … und pervertiert damit die biblische Bedeutung von Blut, also der Bedeutung des Lebens!

    Auch in Haiti (Vodoo) wurde das Land dem Bösen durch Opferung von Schweinen und Schweineblut geweiht – und damit selbst verflucht, mit den bis heute anhaltenden Folgen…

    Hitler hat auch gern das Symbol von Blut verwendet (das von “Märtyrern” wurde bei der Einweihung des Olympiastadions dort vergraben).

    Weitere viele Bsp. kann man sicher googlen..

    _____________________________________________

    Somit sollen Schweineblut-Aktionen letztlich aussagen: “Wir treten euren Glauben mit Füßen, ihr seid in unseren Augen keine Menschen, sondern Schweine”.

    Deshalb sind solche Schweinekopf-Aktionen quasi der Schein-Versuch, den “Beelzebub durch seine Dämonen” zu beseitigen… das zeigt eher etwas vom Charakter des Verursachers (Hass). Es fehlt die Liebe zu den Menschen, echte Islamkritiker unterscheiden Menschen (immer geliebt, siehe auch GG: die Würde des Menschen ist unantastbar) von ihrer Ideologie (menschenverachtende Koraninhalte und Moschee-Lehren).

    Auf diesem Hintergrund sollte man sich bereits deutlich sich generell von solchen Schweine-Aktionen klar distanzieren, selbst dann, wenn Moscheen zurecht als möglichem Hort teuflischer („islamistischer“) Lehren betrachtet werden…

    Ich hoffe, dass ich mich genügend differenziert und deutlich ausgedrückt habe.

    Ich bin GEGEN Moscheen als Statussymbol eines überheblichen dominanten Islam – und GEGEN Nazis, die meinen, die Muslime (meist nicht den Islam) mit allen unkoscheren Mitteln bekämpfen zu müssen.

    Abschliessende Frage an Jörg Lau:

    Wie wäre es mal, wenn auch Sie so differenziert schreiben würden, wie hier bei PI auch diskutiert wird – statt PI gleich per se zu verteufeln, und sich damit der falschen Mehrheitsmeinung der Medien anzuschliessen?

  139. @ Obama im Laden
    Du meinst also wir sollen uns hier in dieser Sache politisch korrekt verhalten, so wie die wahren Islamkritiker (Also wie DU).
    Wir sollen also nicht einfach unsere Meinungen hier heinschreiben sondern uns gegenseitig Texte zum Wohlgefallen und auch für die Nachwelt zur Erbbauung schreiben, ist es das was Dir Freude machen würde?
    Weil dann, wenn ich Dich richtig verstehe unsere politischen Gegner uns dufter finden können und uns dann besser entgegen kommen können.
    Wir könnten dann mit denen einen Begegnungsacker anlegen und uns an geraden Wochentagen dort für den Weltfrieden treffen?
    So in etwa?

  140. #180 Ausgewanderter

    Klar liest man hier soetwas gelegentlich, vor allem wenn es um Kevil geht. Aber die betreffenden Meckerer meckern lediglich aus ihrer Warte, denn offensichtlich befinden sie sich in der Minderheit. Wenn mir Artikel nicht gefallen, lese ich sie eben nicht. Punkt aus.

    Ich bin einer der Meckerer. Aber ich meckere nicht gegen Kewil per se. Ich finde 80% seiner Artikel OK (Tendenz steigend). Ich find auch Kewil OK. Es ist nichts persönliches. Ich meckere aber gegen diesen aktuellen, polemische beleidigt-sein Artikel. Und nochmals stelle ich die Frage: Was ist das Ziel? Des Artikels. Was ist das Ziel von PI?

    Meiner Meinung nach ist das Ziel: Aufklärung. Und bei Aufklärung geht es eben auch immer um die Außenwirkung. Mann kann sich auf das niedrige Niveau der Angreifer (ala Lau) begeben, aber was hat man davon?

    Wenn jemand bei PI landet, sei es durch den Artikel von Lau. Dann ist er erstmal Neugierig, dann will er sich eine eigene Meinung bilden. Wann er das tut, sollte er gute, durchdachte, politisch inkorrekte, unzensierte Artikel finden. Aufklärende Artikel. So, wie es 80% der Artikel von Kewil auch sind. Aber eben nicht dieser.

    Und dabei geht es eben überhaupt nicht darum, was die Mehrheit der hier Kommentierenden gut findet oder nicht. Wer hier kommentiert ist in der Regel Aufgeklärt, der weiss in der Regel Bescheid. Den muss man nicht mehr von der Wahrheit überzeugen. Der mag es vielleicht auch ein wenig Derb, weil er versteht wie es gemeint ist.

    Es geht auch nicht darum, ob einem Meckerer persönlich ein Artikel gefällt. Mir persönlich ist das völlig schnurz. Ich kann auch mit derben Artikel leben, ich weiss ja wie es gemeint ist.

    Mir geht es aber um die Sache, und da muss man sich eben immer die Frage stellen: Was ist das Ziel, und dient es dem Ziel?

  141. Wir erreichen nichts.

    Weder gelingt es uns, eine schlagkräftige Organisation auf die Beine zu stellen, die Leute sind zu vorsichtig, zu ängstlich, zu satt, zu fehlorientiert.

    Noch gelingt es uns, die Linken davon zu überzeugen, daß Demokratie davon lebt, gemeinsam den besten Weg, den Austausch zu suchen, und herzustellen.

    Mit Leuten, die einem aufgrund eigener Selbstüberhöhung die eigene Sichtweise aufnötigen müssen, nicht in der Lage sind, die eigene Sichtweise zu relativieren ist nur ein totalitäres System – und dann das ihre – denkbar.

    Sie bestimmen, daß Deutschland in Europa aufgeht, ohne jemals dazu befragt zu haben. Sie tricksen herbei, daß hier fremde Kulturen ansässig gemacht werden, ohne den eigenen Nachbarn jemals nach dessen Befindlichkeit, gar Zumutung befragt zu haben. Sie streichen Währungen, ersetzen diese durch eigene Spinnereien, die nun ganz offensichtlich nicht funktionieren. Sie labern das weg, drehen das Rad noch eine Nummer größer. Ohne Rückendeckung in der Bevölkerung zu suchen. Dafür postulieren sie, wir hätten Scham für beknackte Taten zu zeigen, versuchen Andersdenkende zu kriminalisieren, ihnen Schuldgefühle aufzuhalsen.

    Ekeliges Pack.

    Inhaber der politischen, oder der medialen Macht, ohne die Allgemeinheit, die Betroffenen jemals befragt, per demokratische Wahl einzubinden versucht zu haben.

    Die machen ganz einfach.

    Und wer sich dagegen wehrt, der wird durch Androhungen und Diffamierung belegt.

    Das jedoch ist definitiv nicht Demokratie.

    Demokratie setzt eine eigene Einsicht voraus, sich irren zu können, dem anderen die Möglichkeit einzuräumen, sich eine Mehrheit für seine Sichtweise suchen zu können, der man sich dann zu unterwerfen hat. Im Interesse des Gesamten.

    Das ist Demokratie.

    Unterhalb dieser Schwelle des übergeordneten Gemeinsamen kann man agieren, was und wie immer man will.

    Nur muß dieser Grundkonsens unangetastet bleiben, daß man Abstimmungen ermöglicht, und sich gemeinsamen Abstimmungen unterwirft.

    Und nicht: diese verhindert, indem man beispielsweise die andere Seite zu kriminalisieren versucht, nicht zu Wort kommen läßt. Themen nicht mehr zur Wahl stellt.

    Das ist die Arroganz der notorischen, linken Besserwisser.

    Sowas jedoch haben Linke nicht drauf. Das haben bei uns mittlerweile ganze Politiker- Heerscharen nicht mehr drauf, die ihrer Bevölkerung nicht mehr einräumen, sich zu wesentlichen Fragen des Gemeinwesens erklären zu können. Erklären zu müssen.

    Deswegen werden bei uns sämtliche Politiker mittlerweile als Linke eingestuft.

    Wir haben mithin aufgrund der Anmaßung der Linken in allen möglichen Parteien, und in allen Medien keine Demokratie mehr.

    Ohne Demokratie haben wir auch keine Möglichkeiten der Einflußnahme mehr.

    Sollen die ihren Käse alleine durchziehen, Deutschland zu ihrem Sozialisten-Paradies machen.

    Sie werden scheitern.

    Wir werden mitscheitern, ab scheitern werden wir sowieso. Wir können nicht gegen Unbeugsame und Unbelehrbare versuchen, eine eigene Sichtweise durchzusetzen. Wir wären zu Gewalt verurteilt. Mir ist in den letzten Monaten klarer geworden, was diesen Hitler tatsächlich hochgebracht hat, nichts davon kann ich wollen.

    Also bleibt nur, denen das Feld zu überlassen, sich zurückzuziehen und zu beobachten, wie sie scheitern. Mit ihrem merkelschen Gesellschaftsumbau. Mit ihrer Klimapolitik. Mit ihrer Passivierung der Menschen durch leistungsfreie Zuwendungen. Mit ihren Wirtschaftsverständnis, ihren Währungsmodellen, ihren Verweigerungen der Akzeptanz unterschiedlicher Mentalitäten, mit ihrem längst und nachweisbar gescheiterten Bildungsansatz, ihrer scheiternden Umdeutung der Bedeutung der Verschiedenartigkeit der Geschlechter, ihrer Gleichmacherei, ihrer Hetze auf alle, die sich ihren Gedankengebäuden zu entziehen wagen.

    Ich verachte Leute wie diesen Lau zutiefst, der seine eigentliche Funktion nicht wahrnimmt, nur weil er nicht ertragen mag, über seine eigene Begrenztheit nachdenken zu können.

    Also, laßt uns die Sache lieber von der spaßigen Seite betrachten, wie diese Deppen von ihren Schaumgebilden verschluckt werden.

Comments are closed.