Der Comedian Mario Barth findet es offensichtlich gar nicht so witzig, wenn er sein Foto jetzt zu Werbezwecken von einer linken Jugendorganisation veröffentlicht sieht. Ein Bild des Berliners wurde ohne sein Einverständnis auf der Internetseite des Jugendverbands der Linkspartei solid Mecklenburg-Vorpommern abgebildet. Jetzt kommt es zum Rechtsstreit. Barths Anwalt Christian Schertz fordert die Unterlassung der Verwendung des Fotos von seinem Mandanten, der linke Verband weigert sich jedoch, die Unterlassungsklage zu unterzeichnen.

Die Schweriner Volkszeitung berichtet:

„Völlig humorloser Komiker hat kein Verständnis von Meinungsfreiheit“, betitelt die Nachwuchsorganisation der Partei Die Linke eine Pressemitteilung. Der „Komiker“ ist nicht irgendwer, sondern Mario Barth, seit seinem Auftritt vor 70 000 Zuschauern im Olympiastadion absoluter Weltrekordler im Live-Witzereißen.

Witzig ist der Streit zwischen Barth und der Linksjugend solid MV offenbar nicht mehr: Die Linksjugend hatte auf ihrer Homepage ein Plakatmotiv eingestellt und auch als Aufkleber drucken lassen, das Mario Barth zeigte und dazu den Kommentar „Sexistische Rollenklischees haben so einen Barth“. Weder Barth noch seine Anwälte wollten über das Plakat lachen: Mit Datum 2. November trudelte bei Solid MV das Schreiben einer Berliner Rechtsanwaltskanzlei ein. Die Linksjugend solle sich verpflichten, „es bei der Meidung einer für jeden Fall der Zuwiderhandlung von Herrn Mario Barth zu bestimmenden Vertragsstrafe“ zu unterlassen, das Plakatmotiv weiter zu verbreiten. Barth werde von der Linksjugend politisch missbraucht. „Unser Mandant muss es nicht dulden, dass mit seinem Antlitz für eine politische Organisation geworben wird, ohne dass er damit einverstanden ist“, begründete sein Berliner Anwalt Christian Schertz in dem Brief.

Die Linksjugend will es auf einen Prozess ankommen lassen. Der vierköpfige Landessprecherrat habe beschlossen, die geforderte Unterlassungserklärung nicht abzugeben, sagte Linksjugend-Pressesprecher Erik Butter auf Nachfrage unserer Zeitung: „Wir werden ebenfalls einen Anwalt beauftragen und die Sache notfalls vor Gericht austragen.“ Die Linksjugend sieht sich im Recht. Ein Geschäftsinteresse verfolge man als politischer Jugendverband gar nicht, vielmehr solle das Plakat über „Herrschaftsmechanismen dieser männerdominierten Gesellschaft“ aufklären, sagt Sprecherrats-Mitglied Susan Pedersen. Das Plakat sei „eine Meinungsäußerung“. Auch erwecke es durch die deutliche Kritik an Barth nicht den Eindruck, dass dieser sich mit der Linksjugend identifiziere. Susan Pedersen betont: Die Verwendung des Porträtfotos und das Plakat seien durch die vom Grundgesetz garantierte Meinungs- und Pressefreiheit geschützt.

Selbst Mario Barth, der ja nun wirklich nicht zu den Konservativen unseres Landes zählt, findet es offensichtlich höchst unangenehm, wenn er sich auf Internetforen der alten DDR-Riege wiederfindet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Vor allem würde ich dagegen vorgehen, wenn sich SEDler erdreisten, die Thematisierung von Rollenklischees als „Sexismus“ zu bezeichnen und mich damit in Verbindung bringen. Pluspunkt für Barth. Er hat damit einen der zehn Miesen auf Grund seiner Ckarakterlosigkeit im Falle Eva Hermans, wettgemacht.

  2. Davon kann ich ein Lied singen, werde auf meiner Arbeit auch andauernd von den DDR- Nostalgikern für ihre Zwecke ausgenutzt.
    Denen ist wirklich jedes Mittel recht.

  3. Ich vermute, er findet es nicht witzig, kein Geld für die Verwendung seines Names und Bildes zu bekommen. Irgendwie verständlich…wenn er nicht Multimillionär wäre. Da könnte man dann schon weniger kleinlich sein und sich über die kostenlose PR freuen, dank der er vielleicht sogar noch mehr verdienen wird. Selbst wir sprechen ja jetzt über ihn, ohne dass er besonders lustig oder originell wäre und er Teil der Verblödungsindustrie ist. Wer kann über derart primitiven „Humor“ lachen? Dass er damit überhaupt reich und berühmt werden konnte, spricht eher für Sarrazins These. Wenn Dummheit und Dekadenz Überhand nehmen, schafft sich ein Land – ja eine Kultur – in der Tat ab. Und das schaffen die „Biodeutschen“ offenkundig schon ganz alleine – wer ist denn heutzutage Vorbild? Primitivunterhalter wie der HerrB. und seinesgleichen (es gibt ja noch eine „weibliche“ Version) sind Profiteure des Niedergangs.

  4. #1 Parsifal (06. Nov 2011 08:14)

    Davon kann ich ein Lied singen, werde auf meiner Arbeit auch andauernd von den DDR- Nostalgikern für ihre Zwecke ausgenutzt.
    Denen ist wirklich jedes Mittel recht.

    Wie das denn, Herr Parsifal? Sie sind ja sicher auch keine Person des öffentlichen Lebens, da kann ich den Ärger schon eher verstehen.

  5. Mario B. ist niveaulos und sexistisch. Stimmt!
    Es gibt da eine ganze Gruppe in D-land, welche
    niveaulos und sexistisch ist. Da hätte aber Jemand was zu klagen!….wenn er nur Mut hätte.

  6. Ich bin in MV im Theater tätig und da höre ich jeden Tag, wie schön es in der DDR war und daß diese von der BRD annektiert wurde.
    Wenn ich dann mit der Wahrheit dagegen argumentiere, wird das von früheren Intendanten, Parteisekretären etc. als Bestättigung ihrer Aussagen verwendet. Habe schon öfter gehört, daß in der DDR alles besser war.

  7. Dumm, dümmer, links!

    Die scheinen ja auf die Mitgliedsbeiträge ihrer Mitglieder_innen zu schei***n, wenn Sie glauben, sie würden den Prozess gewinnen. 😀

  8. #7 Parsifal (06. Nov 2011 08:45)

    Ich plädiere schon lange dafür, eine Insel zu räumen auf der dann die DDR Nostalgiker eine DDR 2.0 aufmachen können, mit Merkel als Häuptling. Ich denke, Helgoland sollte genügen, wenn nicht, dann eben Rügen.

    Aber auf mich hört ja keiner…

  9. #9 InfiniteJest (06. Nov 2011 08:59)

    An den traut man sich in weiser Voraussicht dann doch nicht ran. Beim Barth kostet es nur Geld das andere zahlen. Beim Propheten jedoch…

  10. #7 Parsifal

    Autsch! Ich komme aus aus MV und diesen Pfeifen würde ich aber was erzählen! Wenn die DDR haben wollen, sollen die Typen doch z.B. nach Venezuela ziehen! Oder macht DDR nur Spaß, wenn man einer von den Bonzen ist und das Elend auf der Straße ignorieren kann? Und das ausgerechnet im Theater! Sind die nicht froh, dass die heute Sachen aufführen können, ohne dass das von der Partei abgesegnet werden muss? Also, mein Mitleid, dass du es mit solchen Leuten aushalten musst!

    LG, Caveman

  11. Beim besten Willen wer von uns würde sich freuen wenn sein Foto von einer Partei verwendet wird. Da verstehe ich ihn schon.

  12. #10 felixhenn (06. Nov 2011 09:01)
    Ich plädiere schon lange dafür, eine Insel zu räumen auf der dann die DDR Nostalgiker eine DDR 2.0 aufmachen können, mit Merkel als Häuptling. Ich denke, Helgoland sollte genügen, wenn nicht, dann eben Rügen.

    Aber auf mich hört ja keiner…

    Och, Mallorca sollte doch auch funktionieren, da sind doch sowieso die meisten Grenzdebilen, die wären doch in guter Gesellschaft.

  13. #13 mcferryn (06. Nov 2011 09:11)

    Beim besten Willen wer von uns würde sich freuen wenn sein Foto von einer Partei verwendet wird. Da verstehe ich ihn schon.

    Och, sollte DF mein Foto verwenden, wär ich damit ziemlich einverstanden. 😉

  14. Lieber Mario Barth,

    warst Du nicht am 9. Oktober 2007 Mitglied als Ankläger im Schauprozess von Johannes B. Kerner als Eva Herman medial hingerichtet wurde?

    Machtest Du nicht unter lautem Beifall Späße über die ach so konservativ-schlimmen Werte wie Ordnung? „Ick war ooch ein Chaot in der Schule, jetzt bin ick im Fernsehen?“

    Und jetzt so mimosenhaft, wenn die MauermörderInnen mit einem Chaoten werben wollen?

  15. Da Herr B. sowieso ein preussischer Linksthemat
    ist, ist es auch nicht verwunderlich das die etwas zurück gebliebenen Vorpommern sich mit
    diesem „Ike“ identifizieren.
    Herr Mediamarkt vergisst dabei seinen eigenen
    rot-schimmernden Hindergrund.

  16. Es ist schon ziemlich abenteuerlich zu glauben, dass mann ein Foto eines C-Promis ungefragt für seine eigenen Zwecke mißbrauchen kann.

    Aber unbelehrbar wie die linke Brut nun einmal ist, wollen sie auch vor Gericht ziehen.

    Du meine Güte, dümmer geht’s nimmer.

  17. Das ist eine eindeutige Verletzung der Persönlichkeitsrechte von Barth und hat weder mit der Presse- noch mit der Meinungsfreiheit etwas zu tun. Oder ist die Linkspartei und ihre Organisationen ein Organ der Presse? Hoffentlich kriegen die von Barth so einen Hammerschlag auf die rote Mütze, dass ihnen Hören und Sehen vergeht.

  18. Die Sache ist (wie der zitierte Text ja auch richtig darlegt) noch nicht gegessen. Wie man auch immer zur Linksjugend steht, sie hat natürlich das Recht sich kritisch zu Mario Barth zu äußern und in dem Zusammenhang auch sein Bild zu verwenden (denn M.B. ist eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, was die Rechte am eigenen Bild einschränkt). Die Frage ist also, ob man den Umfang in dem sein Porträt jetzt als Plakat und Flyer gedruckt wurde noch als Meinungsäußerung durchgehen lassen kann.

  19. #17 Eurabier (06. Nov 2011 09:32)

    Lieber Mario Barth,

    warst Du nicht am 9. Oktober 2007 Mitglied als Ankläger im Schauprozess von Johannes B. Kerner als Eva Herman medial hingerichtet wurde?

    Machtest Du nicht unter lautem Beifall Späße über die ach so konservativ-schlimmen Werte wie Ordnung? “Ick war ooch ein Chaot in der Schule, jetzt bin ick im Fernsehen?”

    Und jetzt so mimosenhaft, wenn die MauermörderInnen mit einem Chaoten werben wollen?

    Sehr guter Hinweis. Wer auf dem linken Mainstream mitschwimmt, um beim Publikum vermeintlich Pluspunkte zu sammeln, der darf nicht meckern, wenn er irgendwann von den Linken vereinnahmt wird. Dumm gelaufen, Herr Barth!

  20. Spätestens seit seiner Teilnahme bei der medialen Hinrichtung der Eva Hermann, ist dieser Typ bei mir unten durch. Am Anfang fand ich diese Männer und Frauen Vergleiche ja noch ganz lustig, mittlerweile kann ich es nicht mehr hören. Dieser Fall hier bestätigt nur, dass Menschen wie Raab oder Barth privat sicher richtige Unsympathen sind, auch wenn ich seine Reaktion in dieser Sache teilweise verstehen kann.

  21. Die Linksjugend hat ihre Liebe zur Meinungsfreiheit entdeckt, auch wenn die Persönlichkeitsrechte anderer verletzt werden,
    solange es um die Freiheit der eigenen Meinung geht.

  22. # 17 Eurabier

    Seit der Sache mit Eva Herman hat Mario Barth in der Tat seine Unschuld verloren. Dieser Schmuddelkopp passt sehr gut zur „Lumpspartei“. Das Wort Sexismus ist auch so eine pseudokreative Wortschöpfung irgendwelcher Asozialer mit Diplom , um die Tätigkeiten von Frauenbeauftragten und Gleichstellungsbeauftragten zu legitimieren. Als ehemaliger DDRler muß ich allerdings gestehen , dass ich diese Begriffe und Tätigkeiten erst in der BRD kennengelernt habe.

  23. Was jammert der Barth? Ich finde, dass es ihm zu Recht geschieht. Mit seiner aktiven Teilnahme am Schauprozess gegen Eva Hermann hat er doch deutlich gemacht, dass Recht und Ordnung für ihn keine wichtigen Faktoren sind. Nun muss er halt damit leben, dass seine linken Freunde ihn auch so behandeln.

  24. Es gibt inzwischen viel zu viele in diesem blog, denen Deutschland und das dt. Volk so was von egal sind.
    Zum gestrigen Artikel über Ulfkottes Buch gibt es 167 Kommentare, von denen etliche des Lesens nicht wert sind und zu Christen vs. Moslems erscheinen sogar 298 Bemerkungen + davon etliche auch ähnlich destruktive zum Thema.

    In Gänze diesen Unwillen zum zusammen gehen gesehen, nimmt mir fast die Hoffnung, dass noch wirksame Gegenwehr auch gegen den neuen „Goldstandard“ unserer Angie möglich sein könnte.
    Aber wer weiß, vielleicht hilft ja sogar der Untergang des Euro, die in unserem Pelz sitzenden Läuse loszuwerden.
    Wir müssen nur akzeptieren und aussitzen, dass auch unser Geld weg ist, bis wir wieder frei sind und für die dann vielleicht wieder unseren Frauen und die Kinder in die Hände spucken dürfen.

    Die meisten Mueslis werden gehen, wenn sie nicht mehr alimentiert werden. Schon die kalte Bude wird sie vertreiben, denn zu Hause in Anatolien und auf dem Libanon können sie immerhin Holz sammeln, wenn ihnen kalt wird und kein Geld mehr da ist, von unserer Kohle Kohle zu kaufen.

    Wirklich erschüttert hat mich die Aussage dieser Dummbeutel im obigen Artikel, dass sie ja nur … über “Herrschaftsmechanismen dieser männerdominierten Gesellschaft” aufklären… wollen.
    Warum machen sie das nicht einfach in ihren eigenen Reihen, wenn sie immer noch so anachronistisch leben?

    Wer Augen hat und Ohren und ein Herz und einen Verstand, der weiß schon längst:
    Die deutsche Gesellschaft ist schon seit 30 Jahren zunehmend eine von Frauen dominierte Welt und der „Dominas“ werden immer mehr und diese werden immer rücksichtsloser gegen die andere Hälfte unseres Volkes, die Männer und gegen die Kinder.
    Herr Barth wird hier von den Linken Rotesocken
    vorgeführt, er, der in der Lage ist 70.000 freudig erregte Zuschauer zusammenzubringen, die seinen Weisheiten lauschen und zustimmen. Auch die Frauen stimmen zu, die sogar meist in der Überzahl bei den Comediens sich einfinden und einige sogar lauthals als Belohnung ihre Dienste anbieten.

    Muß man das also ernst nehmen, was spätpubertierende rotsockige Linke absondern?
    Okay, sie sind viele und sie sind gewaltbereit, das darf man nie vergessen.
    Sie haben ja nur das linkssoziale Hakenkreuz vergraben wie die Indianer das Kriegsbeil manchmal vergruben.
    Das fürchterliche Ding läßt sich aber jederzeit wieder ausgraben!
    Haben „wir“ eigentlich auch ein Kriegsbeil?

  25. …die Unterlassungsklage zu unterzeichnen.

    Was ist denn das für ein Schwachsinn?!

    Die Unterlassungsklage (wobei ich eher von einer einstweiligen Verfügung ausgehe) unterzeichnet der sie verfassende Anwalt.

    Was die roten Schweißsocken unterschreinen müssen ist eine strafbewehrte Unterlassungserklärung!

  26. Wie blöd muss man eigentlich sein, um mit dem Konterfei dieses Primaten zu werben? Da hilft auch nicht die Behauptung:“….ich bin doch nicht blöd!“

  27. Das ist nur der der Anfang. Der Tag ist nichtmehr fern, an dem jemand auf Plakaten als Tiermörder gebrandmarkt wird, weil er gern Schnitzel isst.

  28. Mario Barth als Unterstützer sexistischer Rollenklischees ist selbstverständlich richtig und durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

    Dass Herr Barth unangemessen reagiert, ist nicht vrwunderlich, nachdem er einen sehr alten Witz zum patentangemeldet hat. Dort scheint eine starke Derealisierung eingesetzt zu haben.

    @Pellworm:

    Ich rate Ihnen dringend, einmal in unser Grundgesetz zu schauen, vor allem in den 3. Artikel. Dieser impliziert explizit die Aufgabe der Gleichstellung.

    Und leider führt auch die Verleugnung einer Tatsache nicht zu dessen Nichtexistenz. Ich würde mich freuen, fallsder Sexismus hierzulande weniger vorhanden wäre.

    Zu der Bezeichnung „SEDler“ für die Linksjugend:

    Nach den Grundrechenarten der mathematik, die im regelfall in der 2.Klasse erlernt werden istes unmöglich, das ehemalige SEDler im Jahre 2011 Mitglied bei dr Linksjugend sind.

    Bei der Linkspartei hingegen gibt essehr wohl ehemalige SED-Mitglieder.

  29. Barth ist ein Kretin, der von anderen Schwachköpfen zur Werbung benutzt, sich gegen diese Schwachköpfe wehrt .

    Laaaangweilig!

  30. #12 Caveman (06. Nov 2011 09:04)
    Und das ausgerechnet im Theater! Sind die nicht froh, dass die heute Sachen aufführen können, ohne dass das von der Partei abgesegnet werden muss?

    Naja, lieber vom „Parteisekretär“ abgesegnet, als diese Drecksinszenierungen ertragen zu müssen, die heutzutage aufgeführt werden. Ich war früher ständig im Theater, das tue ich mit nicht mehr an. Es gibt kaum noch Inszenierungen, in welchen nicht gew*chst, gef*ckt, mindestens aber nackt rumgelaufen wird. Über Bühnenbilder schreibe ich erst gar nicht; erst recht nicht darüber, was sich heute alles „Schauspieler“ nennt….

  31. a) Pack schlägt sich, Pack verträgt sich

    b) Er hat ja in diesem Meinungsstrom mitgemacht

    c) Warum wunder er sich, dass es so kommt?

    d) Er ist selbst schuld

  32. Mario Barth: ein Grund, wegzuschalten.
    Aber: Vielleicht merkt er jetzt, wessen Karren er die ganze Zeit schon zieht….Von mir kein Mitleid.

  33. @weanabua1683:

    Auch Ihnen rate ich einmal, unser Grundgesetz zu Lesen, vor allem den 3.Artikel.
    Zum Glück folgt dieses nicht derartigem Schwarz-Weiß-Denken mit Patriarchat oder Matriarchat.

    Das wäre auch arg rückständig als Leitziel.

    Und iCh rate Ihnen auch drigend, sich um Ihre Derealisierung bzgl. der Geschlechterverhältnisse hierzulande zu kümmern.
    DIe scheint stark fortgeschritten zu sein.

    Und danke für dieses Paradebeipiel einer sexistischen Äusserung. Von einer „Welt der Dominas“ zu sprechen istin diesem Zusammenhang nicht nur unpassend, sondern schön plakativ sexistisch, dadiese Tätigkeit AUsschliesslich in den Bereich der sexuellen handlungen gehört.

  34. @ STefan cel Mare( Nice Nick btw):

    Nun, die Performance ist gut, der kann sich sehr gut inszenieren.

    ALs Musiker hingegen ist er höchstens Mittelmaß.
    Das weiss er aber auch, und tourt deswegen nicht als Musiker durch das land.

  35. Hmm, vor kurzen gab es Anti-NPD plakate mit dem Bild des bei einem Autounfall getöteten Jörg Heider und der NPD-Parole „Gas geben“. Also wenn das legal ist, und die Justitz nicht mit zweierlie Mass misst, dann müsste eigentlich auch das Barth-Plakat in Ordnung gehen.

  36. #37 PatriotderBRD (06. Nov 2011 11:51)
    Von einer “Welt der Dominas” zu sprechen ist in diesem Zusammenhang nicht nur unpassend, sondern schön plakativ sexistisch…

    Schauen Sie, lieber PatriotderBRD, manchmal wird in diesem Blog schon mal jemand aufgefordert, doch bitte zuerst richtig zu lesen, dann ein wenig nachzudenken und erst dann zum Griffel zu greifen.
    Das, was Sie mir da vorwerfen, würde mir nie in den Sinn kommen. Es gibt nämlich sehr wohl vernünftige Frauen mit denen zu parlieren sich lohnt. Doch die treffe ich vor allem, wenn ich über die Aufgaben von „Aeltesten in einer Gesellschaft“ spreche und die meisten von diesen Frauen haben Soehne im Alter von ca. 12 Jahren, und keine von denen hat mich jemals beschimpft deswegen.
    Das nur als unvollständigen Beleg, dass ich schon Bescheid weiß.

    Deshalb nochmal zur Erbauung: Ich hatte geschrieben:
    Die deutsche Gesellschaft ist schon seit 30 Jahren zunehmend eine von Frauen dominierte Welt und der “Dominas” werden immer mehr…

    Sehen Sie jetzt, was los ist?
    Erst gibt es eine Feststellung, nämlich bis zu dem Wort „WELT“, die sich aus meiner langjährigen Erfahrung herleitet.

    Dann geht es mit einem Genitiv weiter nach dem „und“. Sehen Sie das jetzt? Und die Apostrophe habe ich auch ganz anders gesetzt
    als Sie mich dessen bezichtigen, weil das bei mir dem Genitiv geschuldet ist.
    Und mit der Verwendung des Wortes „Domina“ in eben dieser Einrahmung mit „…“ meinte ich lediglich, dass „wir“ schon viel zu viel von all diesen unerträglichen Frauen gegängelt werden. Ja ja, auch das muß gesagt werden dürfen.

    Deshalb habe ich ja auch direkt vor diesen Einlassungen erwähnt, dass: Wer Augen hat und Ohren und ein Herz und einen Verstand, der weiß schon längst: …

    Alles jetzt angekommen?
    Ich bin schon ein wenig vergrätzt, wenn mir jemand so dummdreist in die Eier tritt..

  37. #42 PatriotderBRD (06. Nov 2011 12:23)

    OK. Aber genau zu wissen, was man kann und was nicht, ist eine Fähgkeit, über die die wenigsten aktuellen „Medienschaffenden“ verfügen. Deswegen ist Raab erfolgreich, wo andere es nicht sind.

  38. Susan Pedersen betont: Die Verwendung des Porträtfotos und das Plakat seien durch die vom Grundgesetz garantierte Meinungs- und Pressefreiheit geschützt.

    Juristisch gesehen absoluter Blödsinn, den die Linkspartei da – wie so oft – von sich gibt. Im Grundgesetz ist auch das „Recht am eigenen Bild“ verbrieft, welches sich mit der Unantastbarkeit der Würde eines Menschen verbindet. Artikel 1 ist der allesbestimmende Faktor im GG. Wir lustig wenn die Linke wirklich so dämlich ist mit dieser juristischen Laiensicht vor Gericht zu ziehen 🙂

  39. Gerade sehe ich beim scrollen, dass es
    #40 PatriotderBRD (06. Nov 2011 11:51)
    heißen müßte.
    Sind da Kommentare dazwischen geschoben worden? Ich hatte nämlich vor einer Stunde
    den #37 PatrioderBRD rüberkopiert.
    Brumm, brumm, wunder, wunder…
    Tschulligung

  40. Jaja, in Sachen Eva Herrman schön PR-tauglich auf den politisch korrekten Zug auf dem linken Gleis aufgesprungen, aber wenns um das eigene Geld geht (Vermarktungsrechte an der eigenen Visage) wird man plötzlich Erzkonservativ, gelle?

    Für so einen rückgratlosen Heuchler habe ich null Mitleid oder auch nur den Anflug von Sympathie. Aber schön zu sehen wenn sich „solche Leute“ (Eigenzensur) gegenseitig vor das Gericht zerren. Weiter so.

  41. Und noch was, lieber PatrioderBRD, schauen Sie doch mal schnell in den unlängst von kewil eingestellten Artikel:

    Die Familie und ihre Zerstörer

    Da werden Sie geholfen! Klaro?

  42. Hätten Sie mal lieber den Mittermayer oder den Pispers genommen, die sind ja sowas von Links, denen trieft doch die Gutmenschen-Selbstgefälligkeit aus allen Knopflöchern.

    Gruß Gunvald

  43. Tja, auch ein Barth wird sich nochmal wünschen, neben Eva Hermann in einer Talkshow zu sitzen und darüber zu lamentieren, dass das linksgrüne Öko-Geschmeiß in die Bio-Tonne gehört.
    Hätte er bei Kerner damals nicht nur die -sonst sooo große Klappe- gehalten, sondern sich auf die Seite der E.H. geschlagen, dann hätte seine Karriere bereits verwirkt !

  44. “Unser Mandant muss es nicht dulden, dass mit seinem Antlitz für eine politische Organisation geworben wird, ohne dass er damit einverstanden ist”,

    ich wünschte, mohammed hätte genauso gedacht 😛

  45. Tja, lieber Mario Barth, wo war dein Rechtsgespür als du bei dem „Vollstrecker“ Johannes B. Kerner mit Senta Berger und Co. saßt und Eva Herman öffentlich hingerichtet habt?!

    Wo war da Geradlinigkeit und Aufrichtigkeit??!

    Mich überkommt diebische Schadenfreude..
    Pech gehabt!

  46. Nachsatz: Es fehlt ein „ihr“ in meiner ersten Frage! „..und ihr Eva Herman öffentlich hingerichtet habt?!“

  47. #57 unbeugsamer (06. Nov 2011 15:51)

    Tja, lieber Mario Barth, wo war dein Rechtsgespür als du bei dem “Vollstrecker” Johannes B. Kerner mit Senta Berger und Co. saßt und Eva Herman öffentlich hingerichtet habt?!

    Wo war da Geradlinigkeit und Aufrichtigkeit??!

    Mich überkommt diebische Schadenfreude..
    Pech gehabt!

    Also ich bin nun wirklich kaum ein Fan von diesem Comedian

    ABER

    @unbeugsamer

    Wärest Du wirklich so unbeugsam und heldenhaft in der Sendung gewesen, in anbetracht der Tatsache, dass wenn Du dich falsch äußerst Deine berufliche Existenz von diesen Medienscharlatanen zerstört wird?

    Ist hier irgendjemand, der den Beruf an dem er Freude hat Opfern würde, nur um unvernünftigerweise in einer vollkommen irrelevanten Sendung aufzumucken?

    Wer diese FRage mit ja beantwortet muss schon eine echte Wahrnehmungstörung vorzuweisen haben, oder aber er gibt sich hier vor allen heldenhaft, sich der Tatsache bewusst, dass er anonym schreibt.

  48. Also Barth war Teil der kernerschen TV-Hetze Ende 2007 gegen Eva Herman und kann somit nicht unser Freund sein, wenngleich er die Unterschiede zwischen Mann und Frau rausarbeitet, was ja indirekt als Plädoyer gegen Gender Mainstreaming verstanden werden kann und auch positiv gegen diese verheerende Ideologie wirkt.

    Aber sein Niveau ist wirklich knapp über Grasnarbe. Wenn man dem RTL-Teletext glauben schenken mag, gehörten zu den Gästen seiner letzten Sendungen Sido, Gina Lisa von der Alm und Indira Weiss. Das sagt eigentlich alles aus.

  49. Mario Barth ist die Verkörperung des Unterschichtenfernsehens, auf einer Stufe mit Frau Katzenberger.

    Ich seh dann doch lieber Jon Stewart, der ist wenigstens noch witzig.

  50. Verfassungsschutz beobachtet Islamhasser

    Die Behörden wollen islamfeindliche Web-Seiten stärker kontrollieren. Nach SPIEGEL-Informationen beobachtet der Hamburger Verfassungsschutz bereits den Internetauftritt “Nürnberg 2.0?. Ob auch die bekannte Seite “Politically Incorrect” ins Visier gerät, prüfen Experten noch.

    http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=47375

    Besonders das Forum ließt sich köstlich

  51. @ #61 Henryk Broder Fanboy

    Sehr schön gesagt. Wer Mario Barth witzig findet, lacht auch über’s Testbild. Primitiv ist wirklich noch geschmeichelt.

    Und zum Artikel:

    Dieser Prekariats-Komiker hat auch schon Komiker-Kollegen verklagt, weil die das angeblich von ihm stammende „Nichts reimt sich auf Uschi“ verwendet haben. Dabei kannte ich diesen Spruch schon, da ist Mario Barth noch für 15 DM ohne Gummi am Bahnhof Zoo anschaffen gegangen!

    Linksjugend hin oder her – dem ist es egal, wen er mit Klagen überzieht.

  52. Selbst Mario Barth, der ja nun wirklich nicht zu den Konservativen unseres Landes zählt, findet es offensichtlich höchst unangenehm, wenn er sich auf Internetforen der alten DDR-Riege wiederfindet.

    Er stört sich vermutlich nicht so sehr an der Organisation, sondern viel mehr an der von ihr geübten Kritik…

  53. @ weanabua1683
    Müssen man oder wir jetzt immer Kewil lesen, damit wir im Bilde sind? Ist das Dein Messias?
    Und außerdem kotzt mich auch das ewige Gegängel der „Dominos“ an. Und das sind unerträglicher Weise doch immer noch mehr „Dominos“, als Frauen. Was ist Dein Problem? Sieh Dich mal in Deinen eigenen Reihen um und spritz da Dein Gift hin.

  54. #65 jose (07. Nov 2011 00:05)
    Lieber Jose, haben Sie denn nicht meine Erklärungsantwort #48 weanabua1683 (06. Nov 2011 13:10) auf die Einwände von Herrn
    PatriotderBRD gelesen? Dann aber mal schnell
    zurückscrollen.

    Denn meine Empfehlung, doch erst mal richtig zu lesen, dann zu denken und erst dann zu schreiben, gilt auch für Sie. Es genügt eben nicht, vor den Mädchen in seiner Umgebung auf „dicke Hose“ zu machen.

    Wenn das Gehirn nämlich klein und der IQ nieder ist, sollte man überhaupt nicht so viel reden. Man stiehlt nämlich arbeitenden Leuten die Zeit. Und vor allem bei der Vererbung sollte man sich zurückhalten, fand immer meine Mutter, die eine pommersche Fürstin war. Ich weiß ja nicht , ob das für Sie gilt?

    Nun zur Sache, die Sie bemängeln:

    Schauen Sie, lieber Herr Jose, ich habe das Wort „Domina“ mit einem Genitiv benutzt um so vekürzt zu erläutern, dass unsere Welt inzwischen übervölkert ist mit Frauen, die sich überall das Recht der Meinungsführerschaft anmaßen, ohne wirklich
    auch nur irgend eine Ahnung von irgend was zu haben.
    Das ist inzwischen unerträglich geworden und hilft nicht, unsere Angst vor dem Islam zu überwinden.
    Diese Frauen stellen sich einem inzwischen überall in den Weg, argumentieren mit Pseudovorschriften und machen guten Männern das Leben schwer. Kompri?

    Obgleich Sie ja von ganz etwas Anderem geschrieben haben als ich, antworte ich Ihnen, um Ihnen zu helfen, vielleicht doch noch die Welt zu verstehen,
    Wir brauchen all unsere jungen Leute, auch wenn sie nicht so gut sind, weil sie völlig verwirrt durch die Welt taumeln.

    Sie schreiben nämlich von DOMINOS und darauf hätte es sich eigentlich erübrigt, überhaupt zu antworten. Aber ich bin ein Aeltester und
    bemühe mich gern, alle jungen Leute mitzunehmen. Vor allem die Verstockten, die sind nämlich sehr wichtig für die Gesellschaft, wenn sie erst mal aufgewacht sind.

    DOMINOS, lieber Herr Jose, das Wort, das Sie verwenden, bedeutet nämlich SPIELSTEINE.
    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie schon den Witz, der sogar in dieser Verwechslung steckt, verstehen könnten.

    Schauen doch auch Sie bitte in den Artikel von Kewil (gestern) „DIE FAMILIE UND IHRE ZERSTÖRER“ rein.
    Da werden auch Sie geholfen! Sic!

Comments are closed.