Der Grazer Polizeidirektor Alexander Gaisch (Foto) hat in einem Interview mit der österreichischen Kleine Zeitung vor der islamischen Unterwanderung des Abendlandes gewarnt. Bei Moscheebauprojekten sollte die Politik „Schlupflöcher schließen, damit ausländische Quellen bei uns solche Bauten nicht finanzieren können“, sagte der 43-jährige frühere Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung.

Hier ein Auszug des Interviews (mit Dank an die Austria-Blogs SOS–ÖSTERREICH und Kreidfeuer):

Kleine Zeitung: Die Moscheenpläne sind für die Polizei ein Sicherheitsthema: Wieso ist das ein Gefahrenpotenzial?

GAISCH: Ich gehe davon aus, dass der Großteil der in Graz lebenden Muslime ein geordnetes, rechtschaffenes Leben führen möchte. Ich sehe aber auch andere Fakten: Dass wir eine Bewegung in Graz haben, die mit der Dschihad-Fahne (steht für den Eroberungskampf des Islams, Anm.) öffentlich am Hauptplatz in Erscheinung getreten ist.

Wie groß ist die Gruppe?

GAISCH: Um es ein bisschen dingfest zu machen. Es gibt 17 Vereine aus der Türkei, Tschetschenien, Afghanistan, die in Gebetshäusern ihrer Religion nachgehen. Da sind gemäßigte und radikale Gruppen darunter. Eine Handvoll Menschen pflegt einen radikalen Lebensstil, trifft sich mit radikalen Bewegungen.

Hassprediger und Radikalisierung gibt es also auch in Graz?

GAISCH: Ja, würde ich sagen. Wir hatten vor Jahren einen Brandanschlag in der Idlhofgasse und es hat Verdachtsmomente der Terrorismusfinanzierung gegeben. Ich kann es nicht beweisen, aber es würde mich wundern, wenn es in Graz nicht so wäre.

Warum ist der Moscheenbau aus Ihrer Sicht problematisch?

GAISCH: Ich habe nichts dagegen, solange sie für alle da ist. Und die Finanzierung sollte kein Geheimnis sein. Für ihre Moschee in der Herrgottwiesgasse haben die Bosnier Kosten von zwölf Millionen Euro genannt. Das kann nicht durch die Vereinsmitglieder allein finanziert werden. Wir vermuten, dass ausländische, wohl saudi-arabische Kräfte dahinterstecken. In Bosnien war das so und dort gibt es heute Probleme. Diese Absicht ist für mich auch in Graz erkennbar.

Die Moschee als Hort der Radikalisierung?

GAISCH: Im Worst Case. Das wird nie ein offensichtlicher Radikalismus sein. Schwertkämpfer werden nie kommen, wir werden langsam unterwandert. Diese Bevölkerungsgruppe hat mehr Kinder, einen anderen Lebensstil. Sie machen das recht geschickt mit einem Bau, in dem viele Menschen Platz haben. Das wird mehr als eine Moschee: ein kulturelles, soziales Zentrum mit Kindergarten.

So arbeiten auch Parteien oder die Kirche — durchaus als Dienst an der Gesellschaft.

GAISCH: Stimmt, die Muslimen haben da nichts neu erfunden. Mit einem Unterschied: Es kommt ein anderes Kulturgut rein, das wird größer. Das ist nicht unmittelbar gefährlich. Aber wenn die Politik hier nicht gegensteuert, halte ich es für gefährlich für unser Demokratieverständnis.

Warum?

GAISCH: Sie werden ja auch sukzessive in die politischen Vertretungen kommen, in den Gemeinderat und in den Landtag.

Das ist Demokratie, dass Bürger, die hier leben, in politischen Gremien mitreden dürfen, oder?

GAISCH: Das ist ja alles okay. Wir müssen uns nur bewusst sein, wenn wir das jetzt akzeptieren, hat das in fünf bis zehn Jahren Auswirkungen. Ändere ich das jetzt nicht, ist das nicht mehr möglich. Kann ich es nicht ändern, muss ich es dann akzeptieren.

Sollte die Politik Moscheen verhindern?

GAISCH: Das ist gesetzlich nicht möglich. Aber die Politik muss Schlupflöcher schließen, damit ausländische Quellen bei uns solche Bauten nicht finanzieren können.

Gratulation an die österreichische Stadt Graz für solch einen aufmerksamen Polizeidirektor. Undenkbar, dass sich ein deutscher Polizeichef in ähnlicher Weise öffentlich äußern würde. Das vollständige Interview gibts hier…

» alexander.gaisch@polizei.gv.at

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Felix austria!

    Wir Piefkes haben kein politisches Klima in dem Schutzmänner Ihrer Berufsbezeichnung noch gerecht werden können….

  2. Blöd halt nur, dass die linksfaschistische PC-Nomenklatura auch in Österreich das Sagen hat – mit untertänigster Unterstützung der Medien-Bücklinge, die Angst um ihren Job haben, falls sie aus dem erlauchten Kreise der ach so kritischen Kämpfer gegen Rechts ausgestoßen werden….

  3. „Gratulation an die österreichische Stadt Graz für solch einen aufmerksamen Polizeidirektor.“

    Nun, wer wettet mit, wann auf SOS Österreich ein Bericht über den „ehemaligen Polizeidirektor Gaisch“ erscheint?

    ***gelöscht***

  4. Da möchte wohl einer in die (Früh)Pension. Die MSM werden sich wohl in Kürze auf den Polizeichef einschießen.
    Oder haben nur wir Deutsche diesen Gesinnungsjournalismus?

  5. Wie kann der Herr Polizeidirektor Gaisch nur so etwas behaupten. 🙄

    Multikulti Massenschlägerei in Linz

    Völlig außer Kontrolle geraten ist in der Nacht auf Sonntag ein Streit zwischen ausländischen Jugendlichen in Linz. An die hundert Beteiligte schlugen sich auf einem Parkdeck gegenseitig grün und blau. Als die Polizei eintraf, gingen sie auf die Exekutive los.

    Biss- Attacke auf Polizisten

    Zwei 17- jährige Linzer wurden besonders rabiat, beschimpften die Polizisten und gingen auf sie los. Einer der Burschen versetzte zwei Uniformierten Schläge ins Gesicht und biss sie in Oberschenkel und Arme. Beide Jugendlichen konnten schließlich überwältigt und verhaftet werden.

    Türken wollten Rauferei fortsetzen

    Nur 15 Minuten nach Einsatz- Ende rotteten sich bei einem Kebab- Stand nämlich neuerlich zahlreiche türkische Jugendliche zusammen und warteten auf ihre vorherigen Prügel- Gegner, um die Rauferei fortzusetzen.

    http://sosheimat.wordpress.com/2011/11/14/multikulti-massenschlagerei-in-linz/

  6. Unterwandert wird nur, wer sich unterwandern lässt.

    Und da ist es kein
    Reiner Zufall,
    dass es auch in Österreich so läuft wie hier. Dort ist die Politik genauso volksfeindlich wie hier.

    Mal sehen, wie lange der Grazer Polizeidirektor noch seinen Posten behält.
    Wegen seiner ZIVILCOURAGE……

  7. Scheint ein guter Mann zu sein. Hoffentlich hören wir von dem in Zukunft noch mehr. Und dann hoffentlich nicht, dass er „Selbstmord“ begangen hat.

    OT: hab gerade zufällig auf einer Seite, wo man die BBC Doku „The Life of Muhammad“ runterladen kann, folgenden Amüsanten Kommentar gelesen: „Here’s the short version: You are born. You don’t succeed in anything. You start looting and killing innocent caravan-people. You f*ck your friends wife. You start a violent religion. You f*ck small girls. Then you marry them. Then you kill shitloads of more people. Then you die. The End. Why 4.17GB when a couple of sentences of text is enough?“ hahaha. BTW. kennt jemand die Doku und weiß, ob die etwas taugt?

    @PI ist meine Email mit Anhang bei euch angekommen?

  8. Toll dass es noch Menschen gibt, die ihr Gehirn benutzen und dann auch mit dem Ergebnis in die Öffentlichkeit gehen. IN D würde sowas schon wieder hart kritisiert werden, da politisch totally incorrect!

  9. O.T.
    Ich habe mir gerade das so genannte Bekennervideo der“ Braunen Zelle“ angesehen auf Spiegel Online:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,797608,00.html

    die Ausschnitte, die gezeigt werden enthalten keine wirklichen politischen Aussagen und keine Hinweise auf die Täter. Zumindest ist kein Täter zu sehen. Für kurze Zeit wird in schwarz-weiß ein Auto mit Einschusslöchern eingeblendet, welches meines Erachtens aus einer alten Reportage über die RAF stammt. Aus meiner Sicht ist das Video für Ermittlungen völlig ungeeignet.

  10. Die Polizei, Freund und Helfer.
    In der Alpenrepublik richtig, in Deutschland richtig.

    Ob allerdings Polizeien der moslemischen Unterwanderung Einhalt gebieten können, bleibt hier wie da fraglich.

    Denn die Politik hat eine andere Karte gezogen.
    Hier wie da.

  11. OT Der OB von Augsburg hat geantwortet ( Beschwerde über Skandal Festakt 50 Jahre Übernahme der Türken

    Leider PDF datei aber Inhalt : ENTSETZLICHES Radabrechen zugunsten der türk. Kolonialregierung in Augsburg
    Kopie an SH-PI

  12. #15 Honest (14. Nov 2011 16:27)

    Da muß man schon wieder würgen – obwohl es nicht erstaunt. Stichwort Unterwanderung, Kuschen, Angst vor Türken, Geld von Türken, Streicheleinheiten von Türken („Braaaaver Dhimmi! Du verstehst uns, ehrlich. Das ist bei Deutschen ja soooooo selten. Und jetzt mach‘ Hop!“)

    Übrigens neueste Entwicklung bei den toten Bankräubern, die für alle unaufgeklärten Verbrechen in Deutschland zuständig sind: Jetzt sind es nicht nur Mord + DVD-Profis, sondern auch noch wahre Wunder-Radfahrer. Sozusagen Radrenn-Team Braun.

    Nach Angaben der Polizei gab es ähnliche Vorgehensweisen: Der oder die Täter waren besonders brutal, ein Merkmal war die Flucht per Fahrrad. Bislang ist von 14 Überfällen die Rede.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article13716899/Bankueberfaelle-der-Neonazi-Zelle.html

    Pssst: In einem unverbrannten Schrank im explodierten Haus wurden ein Batman- und ein Spiderman-Kostüm gefunden.

  13. #17 Freya- (14. Nov 2011 16:52)

    Die Rede, die er halten wollte, hat er fast wörtlich in seinem Manifest beschrieben. Es war gleichzeitig eine Anweisung, wie sich jeder der von ihm zusammengesponnen zukünftigen Templer nach erfolgtem Massenmord vor Gericht verhalten sollte.

  14. OT

    Moskau wirft Westen „Aufhetzung“ in Syrien vor

    Russland hat dem Westen ein gefährliches Aufwiegeln der syrischen Opposition vorgeworfen. Radikale Kräfte würden gezielt aufgehetzt, um das Regime von Präsident Baschar al-Assad zu stürzen, kritisierte Moskaus Außenminister Sergej Lawrow

    Über die Türkei, den Irak und andere Länder werden Waffen nach Syrien geschmuggelt. Und bewaffnete Extremisten missbrauchen friedliche Demonstranten, damit diese die Machthaber zur Anwendung von Gewalt provozieren“, sagte Lawrow nach Angaben der Agentur Interfax.

    http://www.focus.de/politik/ausland/eu-moskau-wirft-westen-aufhetzung-in-syrien-vor_aid_684003.html

  15. @ #13 survivor (14. Nov 2011 16:17)

    Ich habe mir gerade das so genannte Bekennervideo der“ Braunen Zelle“ angesehen

    Das ist kein Bekennervideo, das ist ein FAKE.

  16. Der Blaulichtblog ist auch immer einen Blick wert.
    http://blaulicht-blog.net/

    Es stehen dermaßen viele Fragen offen im Raum, daß es zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht wäre voreilige Schlüsse zu ziehen. Doch genau das passiert derzeit in den Medien!

    Das Thema des Rechtsextremismus wird wieder aufgekocht, als ob es gravierendes Massenproblem darstellen würde. Alle „Experten“ kommen wieder zu Wort. Sie alle haben es die ganze Zeit lang gewusst. Sie alle wollen wissen, daß der Rechtsextremismus in Deutschland seit Jahren sträflich vernachlässigt werden würde. Alle anderen Formen des Extremismus werden dabei ausgeblendet.

    Dem ist keinesfalls so. Der Kampf gegen Rechts wird seit Jahren mit abermillionen Euro jährlich finanziert. Antifaschistische Netzwerke sind in der Gesellschaft fest verankert und in der Lage schnell, umfassend und mit Medienresonanz die öffentliche Meinung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Mehr Geld für dogmatische Antifaschisten wäre das falsche Mittel. Denn diese Leute sollte man besser als Linksradikale/ Linksextremisten bezeichnen kann, die nicht bereit sind einen Eid auf das GG zu schwören. Das beweist deren Widerstand gegen entsprechende Vorhaben der Bundesregierung insb. Familienministerin Schröder (CDU).

    Richtiger als wäre der Vorschlag von Uwe Schünemann (CDU) den Kampf gegen RechtsEXTREMISMUS auf den Prüfstand zu stellen. Im Ergebnis könnte man zu dem
    Schluss kommen, daß die Millionen Euro offensichtlich nichts gebracht haben und voraussichtlich auch nichts bringen werden, wenn sie in den Händen von linken Netzwerken versickern. Geld mit der Gießkanne als eine Art Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Sozialindustrie auszuschütten, ist Verschwendung und nicht punktgenau.

    An dieser Stelle muss endlich geprüft werden, wer tatsächlich Geld erhält und welche Maßnahmen wirklich geholfen haben, Menschen von der extremistischen Rechten zu lösen, ohne sie andererseits der extremen Linken zuzuführen.

  17. @ #13 survivor

    Wenn das ein Bekennervideo sein soll, dann muss man sich wirklich fragen, mit welchen Profi-Ermittlern wir es zu tun haben. In diesem Video werden die Mordopfer verhöhnt. Das ist aber noch lange kein Beweis dafür, dass es sich dabei um die Täter handelt.

    Wenn es nicht mehr an Beweisen gibt, dann ist das wirklich ein Witz.

    Das ganze ist alles andere als klar. Da sind zwei, die sich angeblich erschossen haben – Grund unbekannt.
    Vorher fahndet die Polizei in der Glücksspielszene und vermutet Beteiligte in ausländischen Geheimdienstkreisen.

    Dann findet man zwei Tote, die in den 90ern Kontakt zur Naziszene hatten. Bei den Toten liegt die Mordwaffe. Eine Frau sprengt, warum auch immer ein Haus in die Luft. Außerdem brennt ein Wohnwagen. Die wahnsinnig klugen Mörder und Bankräuber sind zwar Superhirne und dem Verfassungsschutz bekannt, aber nun leider tot und können nichts mehr dazu sagen. Würde mich nicht wundern, wenn die Frau auch nichts dazu sagen kann.

    Und als Beweis kommt ein vollkommen dämliches sowie beweisfreies Video mit dem rosaroten Panther und ein paar Nazisprüchen – geht’s eigentlich?

  18. Hallo #23 schmibrn!

    Nach alldem, was bisher von den sog. Neonazis präsentiert wurde in sachen Propaganda, hat das absolut nichts gemein mit diesem Blödsinn:

    „..vollkommen dämliches sowie beweisfreies Video mit dem rosaroten Panther und ein paar Nazisprüchen“

    Reiner Zufall,
    dass wir das alles nicht glauben können?

  19. In Deutschland wäre der Mann seinen Job los! Mal sehen, was den östereichischen Islamverstehern dazu einfällt. Dank der FPÖ haben es dort mutige Leute ein klein wenig besser, wenn auch nicht wirklich gut.

  20. #24 Reiner-Zufall

    Man kann nur hoffen, dass es noch andere Beweise gibt, ansonsten haben Ermittlungsbehörden ein Seriositätsproblem.

  21. Ich kann hier nur das Buch „Richter ohne Gesetz“ von Joachim Wagner empfehlen. Die ersten 50 Seiten sind ja noch sehr „moderat“. Dann aber werden gnadenlos die kriminellen Strukturen der Türken, Kurden und Araber aufgezeigt. Das Einknicken unserer Justiz, bedingt Morddrohungen, Einschüchterungen und resultierender Angst. Ganz nebenbei wird auch die Bedrohung von Frau Heisig erwähnt. Ein Schönreden unserer Politiker und Verfälschung der Statistiken durch LKAs.

  22. Es ist zum Lachen!! Passt zum Karneval. Ein rosaroter Panter auf einer kindischen CD, das stinkt meilenweit nach Moslemregie. Ich habe es gestern schon gesagt: Es waren gekaufte Maffiamorde und die zwei haben davon gewusst und man hat sie erschossen um Aufklärung zu verhüten. Warum sollen die zwei sich selbst erschiessen, man hat sie doch garnicht gesucht??
    Bei Türkischen Gemüsehändlern gibt es soviele Geldwäscher und Dealer – Schutzgeldeintreiber haben auch so ihre speziellen Tricks!!!!!!

  23. „Wir werden langsam unterwandert“ trifft es nicht ganz, so war es mal
    seit 2001 werden wir mit einer rasanten Geschwindigkeit unterwandert

  24. Österreich ist ja doch nicht besser! Ich bleib aber dabei, die Existenz der FPÖ istfür den Wähler eine Alternative, welche hierzulande fehlt. Die „Freiheit“ kann man spätestens nach der Attacke auf den aufrechten Michael Stürzenberger vergessen.

    Für ihre Moschee in der Herrgottwiesgasse haben die Bosnier Kosten von zwölf Millionen Euro genannt.

    Mein nächster Versuch einer Vorhersage:

    „In spätestens drei Jahren nach Bauende heisst die Straße nicht mehr Herrgottwiesgasse. Aus dem vorausgegangenen Streit mit Bürgerinitiativen werden die Muslims und die sie unterstützenden Links-Grünen als Sieger hervorgehen. Die SPÖ, welche sich weitgehend neutral verhalten hat, wird Verständnis für den Wunsch der Gläubigen signalisieren, die Straße nach einem der islamischen Christen-Schlächter zu benennen. Der Herrgott wirds hoffentlich auch verstehen.“

Comments are closed.