Ich besuchte vom 12. September bis 17. Oktober 2011 einen Sprachkurs in Mannheim, wo ich „Deutsch intensiv Modul A2“ als Teil des Integrationskurses lernte, wie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) vorgeschrieben wird. Ich war sehr enttäuscht, dass das Textbuch „Deutsch als Fremdsprache – Schritte plus 3“, Niveau A2/1, Huber Verlag, ISBN 978-3-19-011913-4, vor allem auf den Seiten 12, 14, 44, 58-59 und 140 die islamisch dominierte türkische Kultur und den türkischen Nationalismus verherrlicht.

(Von Katharina Sri*)

Das Buch verherrlicht nicht nur die türkische Kultur, sondern es glorifiziert geradezu den türkischen Nationalismus, indem die Türkei besonders hervorgehoben wird. Auf Seite 58 etwa liest man:

„Zum Beispiel möchte ich gerne in der türkischen Nationalmannschaft spielen. Die Türkei hat inzwischen auch ein sehr gutes Frauenfußballteam.“

Der Übungstext auf Seite 12 ist eine Postkartenidylle. Der Zufall will es, dass nicht Deutschland, Italien oder Griechenland dargestellt werden, sondern die Türkei:

Der gesamte Text auf der Seite 58 ist eine Lobhudelei auf die türkische Kultur, die tatsächlich unrealistisch, beschönigt dargestellt wird. Des Weiteren wurde uns auferlegt, das ganze Wochenende mit dem Studium der Seiten 58 bis 59 über die unrealistisch fortschrittliche Haltung der Türken zum Frauenfußball zu verbringen, während die Seiten 47 über den berühmten Schweizer Erfinder Karl Elsener oder die Seiten 68-69, „Fürs Leben lernen“ komplett ausgelassen wurden.

Dieses Textbuch für Deutschunterricht wird auf diese Weise politisch instrumentalisiert, um die islamisch dominierte türkische Kultur und den türkischen Nationalismus einseitig hervorzuheben, als ob sie all den anderen Minderheitenkulturen überlegen wäre und von allen nicht-türkischen und nicht-muslimischen Einwanderern akzeptiert werden müßte.

Das wirkte sich auf die Teilnehmer im Kurs aus. Ein junger türkischer Kommilitone, verheiratet und arbeitslos, benahm sich die ganze Zeit, als ob er uns allen überlegen wäre. Er kam nur ein, zwei Mal in der Woche, ignorierte alle Hausaufgaben, und wurde damit belohnt, dass er von zwei Tests befreit wurde, die von der Schulverwaltung und von einem Lehrer durchgeführt wurden. Man erlaubte ihm auch ohne Test den Kurs fortzusetzen und er wurde zu der nächsten Stufe zugelassen, obwohl eine 80-prozentige Teilnahme am Unterricht und das Bestehen aller Tests eine Bedingung war, um in die nächste Stufe zugelassen zu werden. Das sind die Grundbedingungen, wenn das Bundesamt die Finanzierung des Sprach- und Integrationskurses übernehmen soll. Das baden-württembergische Innenministerium plant absurderweise eine Vereinfachung bei der Zulassung zur Polizei… Als Ergebnis fand eine Diskussion statt, ob Türkischkenntnisse als Bonus gelten sollten, wenn die Kandidaten Probleme mit der deutschen Sprache haben (siehe: Gates of Vienna).

Das ist offensichtlich eine Diskriminierung gegen die anderen Minderheitenkulturen, vor allem gegen die nicht-islamischen, nicht-türkischen Kulturen, wie Polnisch, Jüdisch, Vietnamesisch, Italienisch, Griechisch, Japanisch, Philippinisch, Russisch, Serbisch, Koreanisch, Chinesisch, Armenisch, Koptisch, Amerikanisch u.v.m., die auch große Beiträge zum Aufbau Deutschlands geleistet haben. Es ist eine Diskriminierung gegen Ausländer wie wir, die nach Deutschland kamen, um hauptsächlich etwas über die deutsche Kultur, Geschichte, über das deutsche Recht, das Volk und die deutsche Sprache zu lernen, die auch die stolze jüdisch-christliche Zivilisation einschließt. Jedoch unterrichtet man uns überhaupt nichts über die jüdische Kultur und das Volk, obwohl diese Minderheit wegen der grausamen Geschichte des Zweiten Weltkrieges stark gelitten hat und deswegen ein wichtiges Unterrichtsziel für die Ausländer, die deutsche Geschichte und Kultur lernen, sein sollte. Das ist vor allem wichtig, um dem wachsenden Antisemitismus innerhalb der islamischen Gemeinden der Einwanderer in Deutschland (und im Abendland), darunter in erster Linie in den türkisch-islamischen Gemeinden, entgegen zu wirken. Darüber hinaus war die jüdische Kultur seit dem Mittelalter an der deutschen Geschichte beteiligt und trug zusammen mit der christlichen Kultur zu der Entwicklung Deutschlands zu einer fortschrittlichen, liberalen und aufgeklärten Gesellschaft bei.

Für uns Frauen, die aus nicht-türkischen, nicht-muslimischen Kulturen kommen, ist es noch unerträglicher, auf dieser Weise von der sexistischen, islamisch-dominierten türkischen Machokultur in unserem Textbuch unterdrückt zu werden. Viele Flüchtlingsfrauen haben wie ich sehr viel Gewalt von der islamischen Kultur erlebt. Wir flüchteten vor dem Islam nach Europa, um hier in einer fortschrittlichen, liberalen und aufgeklärten abendländischen Kultur Freiheit und Gerechtigkeit zu finden. Andererseits verüben immer mehr Türkinnen wegen der Unterdrückung in der türkisch-islamischen Kultur Selbstmord oder sind von Ehrenmord bedroht.

Deswegen ist es wichtig, wenn wir aufhören, die türkische Kultur und den türkischen Nationalismus zu verherrlichen. Die Einwanderer sollten stattdessen Respekt für ihr Gastgeberland empfinden, für Deutschland, das ihnen ein besseres Leben und eine aufgeklärte Gesellschaft bietet, unter anderem auch denjenigen Flüchtlingen und Frauen, die vom Islam und von seinen erdrückenden Gesetzen und Kulturen geflüchtet sind. Wenn Deutschland den „Multikulturalismus“ fördern will, dann soll es ein echter Multikulturalismus sein, und nicht ein falscher, der auf eine nicht hinnehmbare Diskriminierung der nicht-türkischen und nicht-islamischen Kulturen beruht. Denn wir, die nichtmuslimischen Einwanderer, können nicht hinnehmen, dass die islamisch dominierte türkische oder jede andere islamisch-dominierte Kultur in unserem Namen spricht, oder unsere Interessen vertritt. Noch mehr, die nicht-islamischen Einwanderer bevorzugen es, der deutschen Gastgeberkultur, deren Gesetzen, Menschen und dem Land mit Respekt zu begegnen und sich integrativ zu verhalten. Denn wir sind dankbar, dass man uns die Gelegenheit bietet, in der fortschrittlichen, liberalen und aufgeklärten abendländischen Gesellschaft in Deutschland zu leben.


* Zur Autorin: Katharina Sri (Foto links) stammt aus Malaysia und ist eine Ex-Muslimin, die zum Christentum konvertiert ist. Sie war vor kurzem Rednerin auf der Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa gemeinsam mit PI in Mannheim (PI berichtete). Das Video ihrer Rede kann hier (Teil 1) und hier (Teil 2) abgerufen werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Wenn es im Deutschlehrbuch wenigstens um die chinesische Kultur ginge.

    Die ist nämlich durchaus alt und interessant (Konfuzius, Lao-Tse usw).

  2. Ich höre und lese immer wieder von „türkischer Kultur“… bei meinen Reisen durch die Türkei, auch schon Anfang der 60er Jahre habe ich überhaupt nichts von türkischer Kultur gesehen. Ich sah nur griechische und römische Kultur..

    Selbst das Essen hat keine Kultur und ist nur sehr einfach und wiederholt sich ständig!

    Da lobe ich mir die Deutsche Kultur und das gute Essen in Franken, Oberbayern, Südpfalz, Friesland. Und die Deutsche Kultur sich an bestimmte Regeln und Sauberkeit zu halten…

  3. Na, die Dame kann sich doch noch freuen, denn
    in der Zukunft könnten ihr auch Deutsche Erfinder und Wissenschaftler zum Integrationslernen und wochenendlich drin Reinarbeiten blühen. Da kämen dann wahrscheinlich nur solche in Frage, die gänzlich belastungslos von jeglicher Gewalt sind.
    Was ? der Papst ? Nee falsch.
    Da wäre ganz oben auf der Liste der Wissenschaftler Wilhelm Heitmeyer aus Bielefeld. Er ist der Erfinder des bewundernswürdigen Fragebogens über den bewundernswürdigen Islam zum Zweck es mal streng-wissenschaftlich Soziologisch wieder so richtig krachen zu lassen. Und danach dann Texte von der WissenschaftlerIn Sabine Schiffer zum Erlernen von Medienverantwortung.
    Ach Gott, da gibt es noch Tonnen von Texten von Stoppel- und Lederlesben, auch aus Bielefeld und Bayreuth, die zwar nichts erfunden-, dafür aber Jahrtausende an Kulturgeschichte ratzekahl vergessen haben.
    Und das dokumentierten. Das ist Kunst.
    Es kann also noch ganz schön anspruchsvoller im Integrationskurs werden, als es momentan schon ist.

  4. Türkische Kultur – was soll das sein? Immer ein Messer bei sich zu tragen, egal bei welcher Gelegenheit (etwa bei Hochzeitsfeiern im Kreise der Familie)? Döner Kebab? Wald-Kebab?

    Keine Ahnung.

  5. Guter Bericht!
    Es sollten sich mehr Menschen die aus nicht moslemischer Kultur zu uns kommen hier äussern. Gemeinsam haben wir eine Chance gehört zu werden.

  6. Stimme weitgehend zu, aber: was genau ist denn eigentlich mit

    die auch große Beiträge zum Aufbau Deutschlands geleistet haben.

    gemeint?
    Welche Ausländer haben Beiträge zum „Aufbau“ Deutschlands geleistet?
    Welche haben „GROSSE“ Beiträge…
    Welche haben „AUCH große…“ usw.?
    Ich würde das einfach nur mal gern verstehen, damit ich bei Diskussionen nicht immer nur als dumpfer Ausländer-nicht-Versteher dastehe. Wer hilft mir?

  7. Hey – jetzt muss ich EUCH in der Redaktion auch mal danken! Ich hatte bereits mit Katharina telefoniert und E-Mail-Kontakt und versucht sie an ein paar Leute in BaWü und von DF weiterzuleiten – schön, dass ihr Anliegen endlich in die ÖFFENTLICHKEIT getragen wird! *thumbs-up*

  8. Dieser Bericht erinnert mich an die Aussagen von Mamas netter Putzhilfe (mit Abitur und abgebrochenem Bauing.-Studium), die aus Kroatien kommt. Bei ihr ging es im Deutschunterricht ähnlich zu. Letztendlich fiel er dann ganz weg, weil die Teilnehmer keinerlei Interesse an der deutschen Sprache zeigten und niemand mehr kam!

    Die im Text angesprochenen Ängste hat auch eine Perserin in meiner Sportgruppe.

    Unglücklicherweise interessiert sich ihre Tochter – kurz vor dem Abitur – für den Ischlam. Sie hat verzweifelt versucht, sie von dem Thema abzubringen und darauf bestanden, sie zu den Informationsveranstaltungen des Kölner Gymnasiums zu begleiten. Es war so schrecklich für sie, dass sie sich während der Veranstaltung auf die Toilette begeben musste, um sich zu übergeben!

  9. Ist das nicht beschämend?

    Eine Einwanderin, eine Migrantin fordert uns auf, endlich den Stolz zu zeigen, welchen wir, d.h. die tüchtige und weltweit bewunderte deutsche Nachkriegsgeneration uns verdienten und was unsere Nachfolger jetzt mit großer masochistischer Lust zu verspielen scheinen.

    Meine chinesische Frau stammt aus der Shandong-Provinz, einer deutschen Kolonie bis hin zum ersten Weltkrieg. Es berührt, wenn man erlebt, wie stolz die Menschen dort, trotz aller von den Kolonialmächten verübten Lumpereien, auf ihre „deutsche Vergangenheit“ sind und wie sie, seit dem Ende der Mao-Ära, die baulichen, immer noch genutzten Hinterlassenschaften dieser Epoche pflegen und erhalten. Jedes Schulkind dort lernt, was die heute lebende Generation „den Deutschen“ verdanken darf und brennt darauf dies dem deutschen Besucher zu erklären. Die noch heute mitgenutzten Krankenhausgebäude sind nur ein kleines Beispiel von vielen.

    Meine Frau erfasst Trübsinn, wenn sie ansehen muss, was aus diesem Land wird. Die permanenten Unverschämtheiten und Hetztiraden eines Herrn Erdogan, welchem nur zart widersprochen wird, bringen ihr Blut in Wallung.

    Gerade heute wieder konnten wir beide im Münchner Merkur lesen, dass sich die so beauernswerte türkische Jugend zwischen zwei Stühle gesetzt fühlt. Wie sollte das auch anders sein, wenn das Erlernen der türkischen Sprache für die Kinder deutscher Staatsbürger mit türkischem Hintergrund, wichtiger zu sein scheint, als die Sprache vernünftig und kuliviert zu beherrschen, mit welcher ihr Pass geschrieben ist.

  10. Kluger Artikel von einer wohl sehr klugen Frau, die diese religiöse Tyrannei nicht mehr ertragen konnte. Mir hängt dieser verlogene Mist und seine willfährigen deutschen Deppen mittlerweile völlig zum Hals raus. Ich kann gar nicht begreifen, dass ich diesen Schund mal „praktiziert“ habe.

  11. Der eigentliche Skandal ist, dass Migranten wie die Autorin, die wirklich ein Interesse daran haben sich zu integrieren, in solch banalen Kursen ihre Zeit verschwenden müssen, während sich Leistungsverweigerer ohne Konsequenzen durchmogeln können. Wer Deutsch lernen will, schafft das auch. Wer kein Interesse daran hat, sollte erst gar keinen Zugang zu Sozialhilfe bekommen, oder im Extremfall gleich des Landes verwiesen werden.
    Ich halte rein gar nichts von all den lächerlichen Integrationskursen für die Milliarden an Steuergeldern aus dem Fenster geschmissen werden. Vor allem nicht, wenn sie für alle verpflichtend sind. Wirklich engagierte Einwanderer schaffen das auch ohne diesen Quatsch und werden dadurch nur für die Faulheit anderer Menschen bestraft. Hier leben einige Migranten schon seit Jahrzenten und müssen immer noch ihre Hartz-IV-Anträge in ihrer jeweiligen Landessprache ausfüllen. Es ist einfach nicht zu fassen, dass wir uns so dermaßen auf der Nase rumtanzen lassen. Dabei wäre es so einfach, diejenigen auszusieben, die wirklich ein Interesse an diesem Land haben, die Freiheit und Möglichkeiten zu schätzen wissen und es hier zu was bringen wollen. Alle anderen sollten endlich freundlich, aber bestimmt hinausgebeten werden.

  12. Danke an Katharina für diesen Bericht und auch an #10 Yanqing, für diese sehr interessanten Informationen. Solche Dinge müssten viel mehr Menschen erfahren. Ich bin was Technik angeht ein Laie, aber wäre es vielleicht möglich einen sog. „Piratensender“ aufzubauen, um die Leute über Radio zu erreichen?

    LG, Caveman

  13. Vielen Dank für diesen gut recherchierten und qualitativ wie inhaltlich hochwertigen Artikel.

    Der Inhalt freilich ist beschämend für Deutschland. Vielleicht werden am Ende die nichtislamischen Migranten Deutschland retten, wenn die Deutschen es nicht schaffen.

  14. Ich habe mir auch die beiden Videos angeschaut. Und sie dokumentieren dasselbe wie der Text: Eine bewundernswerte, kluge Frau, die die brutale islamische Realität ganz genau kennt und die Freiheit zu schätzen gelernt hat. Menschen wie sie hätten es verdient, von den westlichen Politikern gehört und zu Rate gezogen zu werden. Stattdessen werden dubiose, verlogene Figuren wie Mazyek, Alboga, Idriz oder die unerträgliche Meli Kiyak konsultiert, denen man in widerlicher Manier hinterher schleimt. Eine tolle Frau ist dagegen Katharina Sri, die so viel Wahres ausspricht. Hut ab!

  15. Einbürgerungstest vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Fragenkatalog zur Testvorbereitung – Bayern

    Aufgabe 16 von 310

    – Wann ist die Meinungsfreiheit in
    Deutschland eingeschränkt?
    Bitte kreuzen Sie an.
    Es gibt nur eine richtige Antwort.

    A)bei der öffentlichen Verbreitung falscher
    Behauptungen über einzelne Personen

    B)bei Meinungsäußerungen über die
    Bundesregierung

    C)bei Diskussionen über Religionen

    D)bei Kritik am Staat

    Zur richtigen Beantwortung dieser Frage fehlt mir noch der Bezug auf die entsprechenden Personengruppen…!?

  16. OT – Der Knatsch um die Kölner DITIB-Moschee wird immer interessanter, auch die Nuha GmbH, die den Rohbau erstellt hat, setzt sich öffentlich zur Wehr und wirft DITIB „rufschädigende Äußerungen“ vor.

    Die Firma gibt an, dass DITIB ihr „seit April 2011 fällige Werklohnzahlungen in siebenstelliger Höhe“ schulde. Nicht nur die FAZ vermutet, dass DITIB „womöglich nicht mehr zahlungsfähig ist“. Die Nuha GmbH gehört dem Kosovaren Naim Nuha. Die „Kölnische Rundschau“:

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1320057515636.shtml

    Die FAZ dazu ergänzend: „Weiter erklärt das in Düsseldorf ansässige Unternehmen, dass die Stellungnahme des von der Ditib beauftragten Gutachters ,auf völliger Unkenntnis des Bausolls‘ beruhe und ,aus diesem Grund größtenteils untauglich‘ sei. Ähnlich wie Böhm beklagt Nuha eine Gesprächsverweigerung der Bauherrin. So sei der vom vormaligen Vorstand für das Projekt eingesetzte verantwortliche Ansprechpartner ,wie vom Erdboden verschluckt‘. Auch für den Bauunternehmer ist es ,offenbar, dass die Beendigung der Zusammenarbeit andere Gründe hat als eine vermeintlich mangelhafte Bauausführung.“

  17. Was sehr deutlich in diesem tollen Bericht rüber kommt, das die Migrationsindustrie -meist besetzt mit links grünen Köpfen- sehr für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze bedacht sind.

    Vielleicht ist das der wahre Grund für die Liebe zur Türkei. Millionen von integrationsunwilligen, bildungsfernen Menschen, die gerne nach Deutschland kommen wollen und den hiesigen Sozialarbeitern, Lehrern und entsprechenden Bildungsvereinen, ihr Einkommen sichern.

    Ein Schlaraffenland.

  18. #17

    Wie der Herr, so’s Gescherr.

    Also wie Recep.

    Als Bauunternehmer würde ich die Leistung abreissen, plan dem Erdboden.

  19. Nur die Kölsche Frohnatur Schramma bleibt optimistisch: Es habe zwar Böhms Kündigung gegeben und letzte Woche diese „schroffe Pressekonferenz“, und der Moscheebeirat, dem er angehört, sei über die Kündigung vorab nicht informiert worden, aber er habe den DITIB-Leuten „deutlich!“ gemacht, dass man weder mit dem Beirat noch mit der Presse so umspringen könne – aber „et weed alles widder god“, wie der Kölner sagt, Schramma laut FAZ: „Die Moschee werde eine Bereicherung. Gewiss werde sie einmal zu den drei meistbesuchten Gebäuden der Stadt gehören und bald ,eingekölscht‘ sein.“ Klar, man kann in Moscheen ja auch reinlatschen wie in den Kölner Dom.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/koelner-moschee-der-beschaedigte-neubau-11515644.html

  20. #21 Heta (04. Nov 2011 01:14)
    danke für die Info, auch die FAZ-Leserkommentare sind spitze.
    Aber die Ahnung der FAZ stimmt doch positiver als Schrammas Bereicherungs-Fantasie:

    Statt einer Großmoschee befände sich dann mitten in Köln eine große Bauruine, die unweigerlich als Symbol misslungener Integration interpretiert würde. Aber Schramma bleibt Optimist. Die Moschee werde eine Bereicherung. Gewiss werde sie einmal zu den drei meistbesuchten Gebäuden der Stadt gehören und bald „eingekölscht“ sein.

  21. Die Verherrlichung des Islams ist gewollt, um damit das Christentum (und zwangsläufig das Judentum) auszurotten.

    Nennt es VT – die Realität zeigt, dass es in Wahrheit noch viel schlimmer ist.

  22. OT

    Also ich bin mal gespannt, wann uns die erste Kopftuchfrau in der Fernsehwerbung anlächelt. Ich habe das Gefühl, dass es bald soweit ist. RTL2 war doch schon so freundlich und hatte während des letztens Ramadans immer so eine mitlaufen, die anzeigt wann gegessen werden darf bzw. gefasstet werden muss. Wenns nicht so traurig wäre könnt man ja ne Wette daraus machen. Jeder gibt mal nen Tipp ab. Aber irgendwie wird mir gerade speiübel wenn ich daran denke…

  23. Vielen Dank Frau Katharina Sri für diesen Bericht, ich habe damals schon Ihre Aussagen im Video bewundert und glaube auch gelobt!

    Bitte schreiben Sie mehr! Nicht weil Sie „unverdächtig“ sind, sondern weil Sie authentisch/ glaubhaft sind!

    Besonders haben Sie auch Einblicke auf uns und denke wir, die manchmal mir gar nicht möglich sind! Genau das empfinde ich als wirkliche Bereicherung. Ihr Bericht, so traurig er ist und mich auch wütend werden lässt, so sehr ist er wichtig für uns alle, egal ob „PI“ oder nicht! Für unsere Zukunft!

    Danke.

  24. Dass in dem Übungs-Interview „Frau Özer bleibt am Ball“ die türkische Kultur „verherrlicht“ werde, stimmt nicht, die türkische Kultur kommt gar nicht vor, nur der Fußball. „Frau Özer“ ist die Fußballerin Denize Özer, ihr Papa Salih spielte früher bei der Eintracht Frankfurt:

    http://www.woengel.de/42593.html

    Aber putzig ist schon, dass alle Eingewanderten dieses Land aufgebaut haben, was blieb da eigentlich noch für uns zu tun? Frau Sri:

    „Das ist offensichtlich eine Diskriminierung gegen die anderen Minderheitenkulturen, vor allem gegen die nicht-islamischen, nicht-türkischen Kulturen, wie Polnisch, Jüdisch, Vietnamesisch, Italienisch, Griechisch, Japanisch, Philippinisch, Russisch, Serbisch, Koreanisch, Chinesisch, Armenisch, Koptisch, Amerikanisch u.v.m., die auch große Beiträge zum Aufbau Deutschlands geleistet haben.“

  25. Die Privilegierung der Türken ist offensichtlich, und ist für hier lebende andere Ausländer absolut Ausländer unverständlich.

    Logischerweise bedeutet Privilegierung der einen Diskriminierung der anderen.

  26. „#4 Stefan Cel Mare (03. Nov 2011 23:34)
    Türkische Kultur – was soll das sein? Immer ein Messer bei sich zu tragen, egal bei welcher Gelegenheit (etwa bei Hochzeitsfeiern im Kreise der Familie)? Döner Kebab? Wald-Kebab?“

    Sie haben das „Kopftreten“ gegen „Ungläubige“ vergessen.

  27. Die heutige Dekadenz in Europa hängt stark mit dem Verfall der einst
    unsere Gesellschaft prägenden Religionen, zusammen und kommt bei den
    Autochthonen in kaum
    wahrgenommener Veränderund der Kulturentwicklung zum Ausdruck, zB.
    der Nachkommensrate, welche den Einheimischen zum Vorwurf gemacht wird,
    „austerben zu wollen“, was überhaupt nicht stimmt, denn auch bei
    einer abnehmenden Geburtenrate geht nirgens hervor, dass dies einem
    „Aussterben“ gleichkommt und dies mittels Hereinnahme von einer
    geburtenfreudigen Steppenkultur aufgefangen werden müsse.
    Das ist Stiefelemanzendenken, welche selbst außer für einen Schoßhund,
    für sonst niemand zu sorgen beabsichtigen und ev. sogar einen
    potenten Liebhaber als zahlungwilligen Förderer solchen Zeitvertreibens
    benötigen, dies auf die gesamte Gesellschaft umzulegen bedeutet.
    Also wird den immer noch wesentlichen aber bereits korrumpierten
    Leistungsträgern unserer Kultur, aufoktrojiert, diese Vierfrauenkultur
    sei deshalb die bessere, weil diese wiederum an einen starken Gott glauben
    und die für die Statistik so bedeutsame Nachwuchszahlen sorgen.
    Auf unsere Kosten, so nebenbei bemerkt.
    Dieser progressive Nachwuchswahn ist angesicht der damit einhergehenden
    Vergewaltigung unserer Gesellschaft erstens verlogen und zweitens eine
    falsche Einschätzung.
    Es ist das Recht jeder erwachsenen Gesellschaft in Eigenverantwortung
    ihre Nachkommen zu zeugen und nicht Aufgabe einer statistisch argumentierenden
    Politik, hierüber zu bestimmen und dazu, mittels einer wie bei
    den Nazis betriebenen Umvolkung,
    die eigene Bevölkerung schleichend auszurotten.
    Als dritter krasser Widerhaken, ist die über jahrhunderte und somit
    allgemein angepasste Religion in Gefahr, mittels neuer Importreligion
    damit gewaltsamer Übernahme ausgesetzt zu sein.
    Das alles mittels Verlogenheit und Tyrannei.
    Was konkurrenzierender Religionsdünkel anzurichten imstande ist,
    sollte bei den blauäugigen Wulffs und Merkels einstweilen im
    Stammbuch geschrieben stehen.
    Oder wäre es gar deren Absicht?

  28. #31 yyy123 (04. Nov 2011 03:45)
    Die Privilegierung der Türken ist offensichtlich

    Sie haben sich von Anfang an KACKFRECH wie Kolonialisten und Herrenmenschen aufgeführt

    Niemand anders hat so ungeniert seine Finger in den Sozialtopf gesteckt
    Niemand anders hat so viele Forderungen täglich gestellt , wie die Türken

    Es wird Zeit diesen Misstand ein Ende zu bereiten

    Angefangen werden muss mit der Schliessung des Führer-Haupt-Quartiers dem DITIB

  29. #26 symbiont (04. Nov 2011 01:47)
    zitat
    OT

    Also ich bin mal gespannt, wann uns die erste Kopftuchfrau in der Fernsehwerbung anlächelt. Ich habe das Gefühl, dass es bald soweit ist. RTL2 war doch schon so freundlich und hatte während des letztens Ramadans immer so eine mitlaufen, die anzeigt wann gegessen werden darf bzw. gefasstet werden muss. Wenns nicht so traurig wäre könnt man ja ne Wette daraus machen. Jeder gibt mal nen Tipp ab. Aber irgendwie wird mir gerade speiübel wenn ich daran denke…
    zitatende
    das geht ja noch. aber auch schon denkbar ist, dass in der tagesschau demnächst (schon innerhalb eines jahres) ne kopftuchtante die nachrichten „vom blatt abliest“.

  30. Dieser gezielten „Umvolkung“ islamisch geprägter Steppenkultur ist offenbar nur mit unserem Umdenken des Fortbewegungssinnes wirksam zu begegnen, da sich deren monetäre Stütze auf unsere stolzen Lackschlitten mit deren Erdöldurst, zurückführen lässt.
    Deren strategische Vereine, Moscheen und deren
    Herrschaftsdünkel begründen sich auf die Finanzkraft der Erdölscheichs, was sich bis auf deren Selbstverständnis auf unsere Sozialleistungen auswirkt.
    „Jeder derart bei uns Angeflogener hat hier
    mehr Rechte, als ein Autochthoner“, so zeigt sich bereitsbdie erlebte Wahrheit.
    Schuld daran ist unser Erdölkonsum, für den wir jeden Preis an die Wüstenscheichs zu zahlen bereit sind.
    Wieviel dabei von unserm Besten, dem sauer verdienten Euro, dabei abgelieferd wird, zeigt
    das Vermögen des aus Neid umgebrachten Gadaffi, der an die 200Milliarden aus dem Erdölgeschäft für sich dabei abzweigen konnte.
    Mit diesem Petrodollar werden nicht nur diese
    Msaulwurfvereine wie Miligörös etc. finanziert, sondern auch sonst, unsere Werte
    aufgekauft, wie Banken , Industrien etc. und
    Moscheen gebaut, als deren Kasernen.
    Wer das nicht sieht ist blind.
    Erst wenn diese Erdölmacht zurückgedrängt ist,
    wird wieder Ruhe einkehren bei uns und daher ist noch viel rascher eine Veränderung bei unseren Fahrzeugen, auf sparsame und elektrische, anzustreben:
    http://www.eintaktmotor.de/texte/a011.html

    http://www.elektor.de/elektronik-news/lithium-luft-und-fluorid-akku.1983540.lynkx?utm_source=DE&utm_medium=email&utm_campaign=news

    http://www.atzonline.de/Aktuell/Nachrichten/1/13568/Verbrauch-des-NR-1-Ein-Liter-Diesel-pro-100-Kilometer.html
    Zur Not tuts auch ein E-Bike!

  31. #29 Heta

    „Aber putzig ist schon, dass alle Eingewanderten dieses Land aufgebaut haben, was blieb da eigentlich noch für uns zu tun?“

    Hat schon was, daß Sie als Linksextremistin hier auf PI schreiben.

    Was ist eigentlich mit den ganzen Einheimischen, denen man seit Ende der sechziger Jahre zurecht vorgeschlagen hat, doch auszuwandern, wenn es ihnen hier nicht gefällt („Geht doch nach drüben.“)?
    Was ist eigentlich mit dieser Teilgruppe von Einheimischen, die seit Ende der Sechziger unser schönes Land systematisch wieder abgebaut hat?

    Wer hat als erstes die evangelische Kirche von innen unterwandert, bis nichts von ihr übrig blieb, wer hat als zweites den Marsch durch die Instititution des Mediums gewonnen, um hier ungeniert sozialistische Propaganda zu verbreitern, wer hat als drittes die Institution der Schule geschleift, um hier „antiautoritären“ Schabernack zu treiben und das Erlernen von Rechnen und Schreiben durch volkspädagogische Indoktrination zu ersetzen, wer hat als viertes die Frauenbewegung instrumentalisiert, damit nicht etwa die Frau mehr gewürdigt wird, sondern der neue geschlechtslose Einheitsmensch kreiert wird, wer hat als fünftes die Universitäten gekapert, damit diese von unangepaßten jüdischen Dozenten gesäubert wird und dort prämoderne Erlösungslehren wie „Genderstudies“ betrieben werden können, wer hat als sechstes die Umweltbewegung gekapert, damit MAO- und Pol-Pot-Sympathisant_Innen als politische Funktionsträger sich ungeniert und ohne Arbeit von Staatsgelder ernähren können?

    Wer hat als erstes auf mitteleuropäische Bekleidungssitten verzichtet, kam daher wie Rübezahl, kam als erstes ohne mitteleuropäische Manieren aus, hat unliebsame jüdische Genossen an der Universität in den frühen Herztod getrieben, wer war der Meinung, daß das rassisch minderwertige Volk der Deutschen ausgedünnt werden müsse und mit dem Werfen von Steinen „argumentiert“?

  32. Zitat:
    „Viele Flüchtlingsfrauen haben wie ich sehr viel Gewalt von der islamischen Kultur erlebt. Wir flüchteten vor dem Islam nach Europa, um hier in einer fortschrittlichen, liberalen und aufgeklärten abendländischen Kultur Freiheit und Gerechtigkeit zu finden. Andererseits verüben immer mehr Türkinnen wegen der Unterdrückung in der türkisch-islamischen Kultur Selbstmord oder sind von Ehrenmord bedroht.“

    Auf der einen Seite kamen viele gemarterte Frauen aus der Frauendiskriminierungskultur in die unterdrückungsfreie Menschenachtungskultur nach Europa.

    Andererseits kamen aber auch Frauen aus der Türkei nach Deutschland, die sich in der Türkei „unterdrückt“ fühlten, weil sie dort ihren fundamentalen Islam nicht ausleben konnten, wie das Kopftuch tragen.

    Das kann man alles in Deutschland, die Unterdrückungskultur, vor der die einen fliehen, die anderen aber extrem fördern.

    Frau Erdogan demonstriert bei jedem Besuch in der freien Demokratie, wie sie sich die Zukunft der Frauen im, noch frei von Unterdrückungskultur, europäischen Raum.

    Wir kennen alle die Bilder aus der NS-Herrschaft, als Hitler einen tiefen Bückling macht vor dem Mufti von Jerusalem, der dann auf Kosten Hitlers im Adlon in Berlin wohnen durfte, um gemeinsame Pläne gegen Juden zu verwirklichen. Hitler liebäugelte schon damals mit dem Islam, was am 3.10.10 dann ja für Deutschland beschlossen verkündet wurde. (NS-Kulturpflege!)

    Ich dulde keine „Religions“-Ideologie bei uns, die Andersgläubige diskriminiert und das mit jedem Kopftuch demonstriert wird.

    Der Suizid bei Muslimas ist der einzige Ausweg, den eigenen Willen von Allah zurück zu holen, selbstbestimmt leben zu wollen, aber andererseits die geliebten Eltern nicht zu (bei uns) kriminellen Taten zu zwingen, sie wegen der Ehre umbringen zu müssen. Also bleibt nur der Ausweg es selbst zu tun.
    Der Psychodruck auf die jungen Muslima wird so hoch gedreht, dass dann der Tod als eine Erleichterung gegenüber den demütigenden Schickanen der Familie und dem sozialen Umfeld hingenommen wird.

    Oder man lässt es aussehen, wie Selbstmord.

    Unter jungen Musliminnen sehe ich einen gefährlichen Gruppendruck, den ich vergleiche mit dem Gruppendruck der fanatisierten Hitlerjugend. Sie wollen zu einer Gruppe dazu gehören, das geht nur, indem sie die Kleiderordnung/Ritualordnung übernehmen.
    Einmal in Uniform, benimmt man sich auch als unifromierter(e).

  33. OT

    Zentralmoschee Köln-Ehrenfeld: Stellungnahme zur Auseinandersetzung DITIB / Paul Böhm

    Der Vorstand des Hauses der Architektur Köln bedauert die Auseinandersetzung und den Anbbruch der Zusammenarbeit der DITIB mit dem Architekturbüro Paul Böhm außerordentlich. Persönlich habe ich mich als damaliger Vorsitzender des Bund Deutscher Architekten BDA Köln sehr für den Bau der Moschee eingesetzt und in der Folge als Mitglied des Moscheebaubeirates das in der Öffentlichkeit umstrittene Projekt immer wieder verteidigt.

    Die Begründung der DITIB erscheint wenig überzeugend und die Gefahr besteht, dass der Vorstand der DITIB durch seine Vorgehensweise nicht nur das Vertrauen seiner Unterstützer verliert, sondern zusätzlich Zweifel an seiner Seriosität als Bauherr weckt.

    Zweifellos handelt es sich bei dem Kölner Moscheebau um ein anspruchsvolles Bauwerk, das allen Beteiligten viel abverlangt und bei dem es auch zu Spannungen und Konflikten kommen kann. Die Qualität und Professionalität eines Bauherrn erweist sich in der Art, wie er damit verantwortungsvoll umgeht.

    Dieses verantwortungsvolle Krisenmanagement vermissen wir.

    Warum informiert die DITIB, die immer wieder ihre Offenheit und Dialogfähigkeit betont, vor einem solche Schritt den Beirat nicht? Warum legt die DITIB die Gründe, die sie zu einem solch schwerwiegenden Vorgehen veranlassen, nicht nachvollziehbar offen und warum holt sie die Stellungnahme des Beirats nicht vorher ein? Wozu sonst – wenn nicht für solch einen Konfliktfall – ist der Beirat eingerichtet worden, dessen Mitglieder ehrenamtlich ohne jede Vergütung tätig sind? Dieses Vorgehen muss die Beiratsmitglieder brüskieren.

    Wir verstehen auch nicht, dass die Kündigung mit einer gutachterlichen Stellungnahme begründet wird, von der die DITIB selber zunächst angeblich keine genaue Kenntnis hat und dann, nach Verlautbarung ihrer Pressesprecherin, den Inhalt nicht versteht, weil die Materie zu komplex sei.

    Wir verstehen auch nicht, warum man dem Architekten und den beteiligten Fachingenieuren das Gutachten vorenthält. Ein solches Vorgehen muss den Eindruck erwecken, die wahren Gründe für die Kündigung würden nicht offen gelegt, vielmehr sei das eigentliche Motiv in dem Wunsch des neuen DITIB Vorstandes zu suchen, das Bauvorhaben ohne die lästige Mitsprache des Architekten in Gestaltungsfragen nach eigenen Vorstellungen fertig stellen zu können.

    Ein solches Verhalten, so es denn zutrifft, würde einen schwerwiegenden Gesichtsverlust für die DITIB bedeuten, weil die Öffentlichkeit sich zu Recht getäuscht und die Stadt Köln sich um ein vielversprechendes Bauwerk, das schon jetzt weltweit Aufsehen erregt, betrogen fühlen müsste.

    Christian Schaller
    Vorstandsvorsitzender im Haus der Architektur Köln
    Köln, 26. Oktober 2011

    Quelle: http://de-de.connect.facebook.com/notes/haus-der-architektur-k%C3%B6ln/zentralmoschee-k%C3%B6ln-ehrenfeld-stellungnahme-zur-auseinandersetzung-ditib-paul-b%C3%B6/267581839952247

  34. #29 Heta
    “Aber putzig ist schon, dass alle Eingewanderten dieses Land aufgebaut haben, was blieb da eigentlich noch für uns zu tun?”

    Im Gegenzug haben wir dafür die Türkei vor dem sicheren Bankrott gerettet, wie das jetzt gerade mit Griechenland passiert.

    Über die vielen Jahrzehnte ist das nicht aufgefallen, wie hoch die Summe ist, die aus Deutschland in die Türkei abwanderte, nicht bloss als Gläubigerschutz, sondern als Bargeld, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Das war nicht alles verdientes Geld, sondern mit den Bedürfnissen in der Türkei stieg hier parallel das Kindergeld. Unsere Mütter haben uns noch mit 25 Euro Kindergeld durchgefüttert, wir konnten trotzdem alle alles lernen und studieren, lernten Fremdsprachen im eigenen Heimatland, … .

    Für ein aussereuropäisches, kulturfremdes Land und ohne Not aufzubringen, war das schon eine hohe Christenleistung.

    Dass aber die Rettung der Türkei vor dem Bankrott bis heute andauern muss, nachdem die Türkei doch posaunt, sie sei wirtschaftlich auf einem Höhenflug, so kann doch nun das Aushalten der Türkei auch wieder zurückgefahren werden.
    Dass Kindergeld ausschliesslich in Geld gezahlt wird, statt gratis Leistungsansprüche in Form von Kinderausweisen mit dem Kindergeld zu verrechnen, das kommt allein durch Bemühung aus islamisch Sympathiekreisen.

    Gratis Leistungsansprüche kann man nicht in die Türkei überweisen, die kann jedes Kind nur vor Ort in Anspruch nehmen, wenn es denn will. Man kann auch gratis Leistungsansprüche für Kinder nicht in Tabak oder Alkoholwaren umsetzen. ….

    Würde es sich für Mitgranten aus der Türkei noch lohnen, ohne Bargeldbezahlung, in Deutschland all seine Kinder zu bekommen? Wäre das Wetter in der sonnigen Türkei nicht besser, so wie für die deutschen Rentner?

  35. Herr Christian Schaller, da haben Sie wohl mal die islamische Hierarchiekultur selbst erfahren.

    Wer andere wegen ihrer Kritik als rechtsextrem diffamiert, muss halt auch mal in den Genuss kommen, diffamiert zu werden, als ungeeigneter Architekt, manch einer lernt daraus.

    Die DITIB bestimmt hier in Deutschland/Europa, in Schulbüchern, in Medien/Presse und der Errichtung stattlicher Ehrenmonumentalbauten.

    Wenn Sie mit diesen Leuten Dialog wollen, dann unter deren Dialogregeln und vergessen Sie Ihre individuell mündige Selbstbestimmung. Dann haben Sie keine Probleme, wie in jedem totalitären System.

    Es ist nicht das erste mal, in Deutschlands Geschichte von, in der Öffentlichkeit, umstrittenen Bauprojekten, dass sich ein Architekt von seinem Auftraggeber (im Nachhinein) getäuscht sah.

  36. Hier das WAHRE Gesicht der Türken und deren herzlichen Kultur

    Die ganze Familie ist an der Entführung ( Mord???) der jungen Kurdin beteiligt , die mit einem Deutschen leben wollte

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-regional/fuenf-geschwister-von-verschleppter-kurdin-20810096.bild.html

    Hintergrund ist vermutlich, dass ihre Liebesbeziehung von der Familie nicht toleriert wird. Die 18-Jährige war deshalb in der Vergangenheit bereits misshandelt worden und hatte Zuflucht in einem Frauenhaus gesucht.

  37. Zitat“ Darüber hinaus war die jüdische Kultur seit dem Mittelalter an der deutschen Geschichte beteiligt und trug zusammen mit der christlichen Kultur zu der Entwicklung Deutschlands zu einer fortschrittlichen, liberalen und aufgeklärten Gesellschaft bei.“

    Gib mal ein paar Beispiele. Mir ist nicht klar, was wir Europäer mit der jüdischen Kultur am Hut haben, da wir ja bevor wir zum Christentum übergetreten sind, nun mal keine Juden waren und die Juden, im Mittelalter, in ganz Europa meist in kleinen jüdischen Parallelgesellschaften gelebt haben und sich dabei mindestens genauso abgeschottet haben wie heute der Islam.

  38. Warum muss die Autorin überhaupt einen solchen Deutschkurs besuchen? Der Text von ihr war aus meiner Sicht in einwandfreiem Deutsch geschrieben.

    Auf jeden Fall ein großes Dankeschön für den lesenswerten Artikel.

    Skalli

  39. die Zeitschrift Stern verherrlicht in dieser Wochenausgabe auch die Türkei. Riesenaufmachung auf der Titelseite. Hoffe, die bleiben auf ihrer Auflage sitzen.
    In meinem Supermarkt war jedenfalls der Sternstapel heute genau so hoch wie gestern.

  40. DANKE Katharina Sri

    für diesen Artikel, dessen klare Analyse unserer heutigen Situation in Deutschland eigentlich noch dem letzten Unwissenden den „Schleier“ von den Augen reißen müsste.

    Aber wir scheinen von lauter BLINDEN und TAUBEN umgeben zu sein.

    Und die Inbesitznahme Deutschlands durch die Tork-Tazi = die Türk-Arab-Islamfaschisten
    erfährt z.Zt.ein ungeheure Beschleunigung.

    Immer mehr „Gebiete“ werden durch diese totalitäre, sich religiös TARNENDE

    Polit-Islam-Ideologie erobert.

    Diese Analysen müssen wir umsetzen in Aktion

    –>ZEUGNIS ablegen und Mitmenschen die Augen öffnen

    –> die UNTERWERFUNG verweigern, mit noch MEHR MUT dagegen ankämpfen, uns gegenseitig POSITIV bestärken und ANFEUERN.

    Ich war auch begeistert und dankbar für Ihre mutige Rede in Mannheim – BPE – Kundgebung.

    http://www.youtube.com/watch?v=TcsywOwz6kY&feature=player_embedded#!

    Ja, wir MÜSSEN neu lernen, ohne Furcht unsere FREIHEIT mit Zähnen und Klauen zu verteidigen!

  41. Ich kenne drei gut ausgebildete Ausländer, die wegen der islamischen Bereicherung Deutschland wieder verlassen haben. Je mehr Türken hier sind, umso weniger Hochqualifizierte werden aus anderen Teilen der Erde nach Deutschland kommen.

  42. sorry, bei #53 das Wichtigste vergessen:

    nicht nur mit MUT für unsere Freiheit kämpfen,

    sondern besonders auch für ISRAEL einstehen,
    ISRAEL mit allen Kräften unterstützen und verteidigen!!!

    Und unseren Politikern notfalls einen virtuellen TRITT geben, damit sie mit aller Kraft ISRAEL VERTEIDIGEN!
    (und ihre verdammten und absurden Forderungen UNTERLASSEN, nachdem Israel ohne Ende Zugeständnisse gemacht hat – aber die Araber nicht darauf eingegangen sind, weil es ihnen NICHT um LAND geht, sondern darum,
    ISRAEL zu vernichten – „ins Meer zu treiben“, wie sie immer wieder fordern.)

    Wir wissen, was sie mit ihrer KHAYBAR-SCHREIEREI auf ihren Demonstrationen (auch hier in Europa) meinen – nämlich ihr Wunsch ALLE JUDEN zu ermorden, so wie es der „beheader“ Mohamed und seine kopf-abschlagende Kumpane es in Khaybar vorgemacht haben.

    Dieser schreckliche Wunsch der Muslime wird in Latma TV entlarvt und entschlüsselt:
    (es ist so absolut wichtig, die historischen Ereignisse zu kennen, Info-PFLICHT für alle)

    Latma TV – Eine hübsche Gutenachtgeschichte
    (mit dtsch.Untertiteln, mit Dank an die Übersetzer)
    http://www.youtube.com/watch?v=pEaeVRtL1Mg

  43. @#56 voltaira (04. Nov 2011 11:45)

    Ich habe mir das Video gerade angeschaut. Und quasi wie auf Konopfdruck auch der erset Kommentar der da leutet:

    „IHR DRECKS JUDEN SO LANGSAM VERSTEHE ICH WAS HITLER DAMALS ÜBER EUCH ERZÄHLT HAT…TAG DES JÜNGSTEN GERICHTS IST DIE ABRECHNUNG DANN WERDEN WIR SEHEN…WIR FÜRCHTEN UNS NICHT? VOR DEM TOD IN GEGENSATZ ZU EUCH ALLAHU AKABR…!!!“

    Es wird schwer den Islam zu verstehen wenn man schon durchdreht, wenn man einfach nur die Biographie des Propheten kurz darlegt und die Mohammedaner dann durchdrehen.

    Es ist einfach dieses Schizophrene in dieser Religion das einerseits den Phropheten als den besten aller Menschen bezeichnet der den Sprenggläubigen zum Vorbild dient, und andererseits die Mohammedaner bei der Biographieerzählung durchdrehen lässt, was es so schwer macht diese, nennen wir das Kind beim Namen, Ideologie zu verstehen.

    Versteht ihr was ich meine?? Mir gehts jetzt nicht mal um das Abrogationsprinzip des Korans, sondern einfach nur um die Tatsache, dass der Prophet einfach nur ein böser Mensch war. Die Mohammedaner dies aber nicht akzeptieren wollen. Sie wehren sich mit Händen und Füssen.

    Es bleibt dann aber die Frage, wenn man mal Wörter wie Töten, Kinderschänden, Steinigen, Kopfabschlagen, Massenmord usw. nimmt, die ja eigentlich negative Sachen beschreiben bzw. man empfindet negative Assoziationen bei diesen Wörtern, und diese Wörter nun mal die Taten einer Person beschreiben oder in einem Gesetzbuch mehr oder weniger wortwörtlich oder sinngemäß, oft auch im Imperativ, als Anweisung einer übernatürlichen Kraft gelten, was genau muss dann eigentlich der sogenannte Sheitan (der Teufel)tun, dass wir Ungläubigen erkennen das oben gennantes tatsächlich friedlich ist?????

    Der Teufel müsste doch logischwerweise etwas machen das Schlimmer ist, als oben genanntes. Und dieses müsste uns doch dann die mohammedanische Einteilung in Gut und Böse sofort verständlich machen.

    Dann müsste es aber eine Steigerung von oben genannten Wörtern geben, die ich weder im deutschen kenne noch in anderen Sprachen, mit denen ich in Berührung kam.

    Vielleicht gibt es ja diese Steigerung tatsächlich in der arabischen Sprache. Und wir sind nur deshalb noch keine mohammedaner weil wir kein arabisch können.

    Aber wenn es auch im arabischen diese Steigerung nicht gibt, was bleibt dann übrig. Mohammedaner sind bessere Menschen (im Sinne von die Guten) weil sie mit dem linken Fuss zuerst die Toilette betreten und weil sie sich mit einer bestimmten Hand den Arsch abwischen. Und wer es umgekehrt macht ist Böse bzw. dient schon dem Teufel. Also das wäre meiner Meinung nach ein bisschen armselig um als die Begründung für „die Wahre Religion“ herhalten zu müssen.

    Ich hätte hier das mohammedanische Glaubensbekenntnis nehmen können, das besagt dass es nur eine Gott gibt und dass der Prolet sein Diener ist (oder oder so ähnlich), aber das kann ja prinzipiell jeder behaupten.

    Mir gehts hier jetzt mehr um das empirische, wie etwa: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen (oder so ähnlich?)

    Wobei wir wieder bbei der Frage ja was hat denn der Prolet neues gebracht.

    Irgendwie nix, oder???

    Ich möchte mich für meinen langen Sätze, meine Gedankensprünge und meine Rechtschreibfehler entschuldigen, hab mich etwas in Rage geschrieben.

    Ich hoffe ihr konnte mir wenigstens ein bisschen folgen.

  44. #40 abendlaender11:

    Hat schon was, daß Sie als Linksextremistin hier auf PI schreiben.

    Sehr witzig. Der Sinn für Ironie ist bei PI leider unterentwickelt. Der Satz sollte heißen: Auch diese Frau Sri behauptet leider, dass die Eingewanderten Deutschland aufgebaut hätten, und kennt neben den Türken noch mindestens vierzehn (14) weitere Gruppen, die daran beteiligt waren. Frau Sri schreibt:

    „Das ist offensichtlich eine Diskriminierung gegen die anderen Minderheitenkulturen, vor allem gegen die nicht-islamischen, nicht-türkischen Kulturen, wie Polnisch, Jüdisch, Vietnamesisch, Italienisch, Griechisch, Japanisch, Philippinisch, Russisch, Serbisch, Koreanisch, Chinesisch, Armenisch, Koptisch, Amerikanisch u.v.m., die auch große Beiträge zum Aufbau Deutschlands geleistet haben.“

    Ist es jetzt klar?

  45. #33 biersauer (04. Nov 2011 04:05)

    Ich stimme ihnen voll und ganz zu. Nur haben sie ein wesentliches Argument vergessen, dass auch gerne benutzt, nämlich dieses dass Einwanderung ja wichtig sei um Inzucht zu vermeiden. Nicht nur dass es vollkommen falsch ist, weil ein Volk von ehemals knapp 80 mio und jetzt noch von ewtas unter 70 mio Menschen ist alles andere aber nicht inzucht gefährdet. Es reicht da einfach schon nicht mit der cousine, oder alles andere was näher verwandt ist, zu schnackseln. Oder wenn man ganz vorsichtig sein will dann geht bayrische Mann zur bremer Frau und so weiter und so ähnlich…
    Das schlimme dabei ist aber, dass gerade in Deutschland jenes Volk vergöttert, welches wie kein anderes Inzuchtgeschädigt ist, nämlich die Türken. Und wünscht sich noch viel mehr ihnen um das deutsche Ergbut zu retten.

    Und weil die deutschen natürlich ein inzuchtvolk sind, muss das kind auch mal beim Namen nennen, siehe hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=cqeXMFrfVg8&feature=related

    Gibt es etwas das den Terminus „ad absurdum führen“ besser beschreibt als dieses video???

  46. #51 Skalli:

    Warum muss die Autorin überhaupt einen solchen Deutschkurs besuchen?

    Andersrum: Die PI-Autorin Katharina Sri ist jene Katharina aus Malaysia, die Anfang Oktober eine Dolmetscherin brauchte, um sich den Deutschen verständlich zu machen: Wie ist dann eben jene Katharina einen Monat später imstande, einen langen Artikel im PI-Jargon zu schreiben? Ein Wunder! Hier ist Katharina am 8. Oktober:

    http://www.youtube.com/watch?v=TcsywOwz6kY&feature=youtu.be

  47. #60 symbiont
    Ja, es gäbe da noch vielerlei Argumente anzuführen, da ist Inzucht vieleicht auch dabei.
    Mein Denken richtet sich darauf, diese Unkultur hier nicht warm werden zu lassen und dabei ist sicherlich die pekuniäre Seite als deren haupts. Motiv zu erachten.
    Wo kein Geld da keine Musik!
    Ich habe seit einem Jahr die Erfahrung, dass
    Erdöleinsparung von den Scheichs möglich ist und ich konnte so an die 90% Tankkosten einsparen.
    Das ist eine Größenordnung, welche zu denken gibt.
    Meine Recherchen im NET haben mir dazu Möglichkeiten aufgezeigt, welche realistisch sind, jedem Interessierten solche eigene Wege zu gehen. Offenbar ist die Not für viele noch nicht spürbar, das ist der Zustand, der auch vor 2008 die Krise noch nicht gezeigt hat, aber Anzeichen waren damals bereits vorhanden.
    So wie Merkel im Schock über Japan, sofort die AKWs abdrehen ließ, kann dies überall anders wieder passieren.
    Hauptverursacher diese´s Erdölbooms sind unsere Herren BMW,VW,Mercedes usf., weil sie anstatt sparsamer Motore, solche mit mehr Leistung und höherem Verbrauch produzieren.
    Das wird sich für diese sicherlich noch rächen. Ich war erstaunt über diese deutsche Erfindung des so genannten „Eintaktmotors“ welcher von disen Autobossen vollkommen ignoriert wird und sofort eine wesentliche Erdölverbrauchsverringerung brächte.

  48. #59 Heta

    „Auch diese Frau Sri behauptet leider, dass die Eingewanderten Deutschland aufgebaut hätten, und kennt neben den Türken noch mindestens vierzehn (14) weitere Gruppen, …“

    Ausgerechnet ich und Ironieverständnis? Wo kämmen wir hin …
    Der Satz war mir auch vorher klar. Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg etwa so aufgebaut, wie die 68er die Meinungsfreiheit, die Beatles und den Minirock erfunden haben.

    Das hat aber nicht das Geringste damit zu tun, daß Sie hier von Linksaußen funken. Was sicherlich durchaus eine Leistung ist.

  49. Ein ausgezeichneter und wichtiger Artikel.

    Zugleich befeuert er meinen Hass auf die verblendete und verlogene Linke, die die zartesten Aufwallungen patriotischer Gefühle mit Molli und Pflasterstein ausradiert, dagegen dem türkisch-osmanischen Nationalismus und Chauvinismus schweigend bis wohlwollend gegenübersteht – weil er doch der Abschaffung Deutschlands dient.

  50. Vielen Dank für diesen großartigen Artikel. Die Osmanen haben nur Leid über Europa speziell den Balkan gebracht. Die jetzige Griechenland-Krise ist der jahrhundertelangen osmanischen Ausbeutung geschuldet.

    Als Deutscher Muss man sich bei Frau Sri für diesen schlechten Unterricht entschuldigen.

  51. Vielen Dank für diesen großartigen Artikel. Die Osmanen haben nur Leid über Europa speziell den Balkan gebracht. Die jetzige Griechenland-Krise ist der jahrhundertelangen osmanischen Ausbeutung geschuldet.

    Als Deutscher Muss man sich bei Frau Sri für diesen schlechten Unterricht entschuldigen.

  52. #58 symbiont (04. Nov 2011 14:09)

    ja, ich verstehe sie sehr gut in ihrem zorn.

    die kommentare von ixlam-torktazi kann man oft nur voller fassungslosigkeit und angeekelt betrachten – ihre 1400jährige mord-und vergewaltigungskultur bricht sich bahn.

    entscheidend weitergeholfen beim verständnis des ixlam haben mir beiträge von ex-muxlimen wie dr.ali sina
    http://alisina.org/about/

    und dr.walid shoebat – ex-PLO-terrorist, aber im gegensatz zu dr.a.sina zum christentum übergetreten (dessen beiträge ich erst vor kurzem entdeckt habe).
    eigentlich wollte er seine frau (christin) zum islam bekehren, weil er wie alle muxlime auch glaubte, dass AT und NT, also die BIBEL vollkommen verfälscht wäre, wie es im koran behauptet wird.
    seine frau meinte, dass solle er ihr beweisen, dann würde sie konvertieren.

    zu der zeit war er, obwohl inzwischen i.d.USA sogar noch radikalisierter (aktiv bei d.muslim-brotherhood).
    kurz, er entdeckte die wahrheit, dass nicht die bibel, sondern d.koran verfälschten inhalt besitzt.
    aber bei diesem intensiven bibelstudium erkannte er die bedeutung der Propheten im AT, die heutige christen einfach viel zu wenig beachten, weil sie juden nicht als ihre wahren geschwister erkennen können – daraus folgt zwangsläufig verdrängung, gegenübertragung usw,…und man kann sich nicht mehr den wahren problemen zuwenden.

    vor wenigen wochen hätte ich wahrscheinlich noch abgewunken – aber seine wissenschaftliche genauigkeit,gepaart mit hartnäckigkeit und die kunst gleichnisse richtig zu entschlüsseln haben bei mir einen richtigen erkenntnisschub bewirkt – islam als DIREKTE ANTITHESE zu judentum u.christentum, man begreift dadurch mit einem schlag, WARUM der islam BESONDERS gegen juden und christen geradezu zwanghaft wüten MUSS.
    wer etliche zeit opfert, und sich walid shoebats thesen anhört (wirklich sehr interessant) wird es garantiert nicht bereuen.

    The Truth About Islam by Walid Shoebat

    http://www.youtube.com/watch?v=v-zltUX4tAg

    grüße

  53. #63 abendlaender11:

    Das hat aber nicht das Geringste damit zu tun, daß Sie hier von Linksaußen funken.

    Danke vielmals. Wenn man als linksextremistisch gilt, weil man den Artikel dieser Katharina für getürkt hält, dann bin ich gerne linksextremistisch. Im Übrigen: Wer ist diese Katharina Sri? Ist eine eifrige Blog-Userin, wo sie als „Katharina Sri (former: Noor Aza Othman – An APOSTATE; thank you Christ!)” zeichnet. Eine Apostatin, die freiwillig ihren früheren „muslimischen“ Namen preisgibt? Sehr seltsam. Und befand sich demnach schon 2009 in Deutschland und macht erst jetzt einen Deutschkurs?

    http://www.malaysiawaves.com/2009/07/britain-has-85-sharia-courts.html

  54. # 68

    wo lebst du? Auf einer kleinen Insel irgendwo im Pazific?

    Es soll hier in Deutschland Türken geben -mit vielen habe ich selbst gesprochen- die leben auf des Steuerzahlers Kosten hier, haben in über 30 Jahren in Deutschland nur 20 Worte Deutsche gelernt!! Und diese 20 Worte fast unverständlich!!

  55. # 65

    „Die jetzige Griechenland-Krise ist der jahrhundertelangen osmanischen Ausbeutung geschuldet.“

    hahaha, lange nicht mehr so gelacht. Die Griechen haben sich selbst gegenseitig solange ausgebeutet, bis das kleine Land restlos pleite war. Wie soll so etwas gutgehen?

    – Lokomotivführer verdienen in Griechenland glatt das Doppelte wie ein deutscher Lokomotivführer in Deutschland…

    – es gab insgesamt 98% Rente des letzten Verdienstes, inclusive 13. und 14. Rente jährlich

    – über 10% der Bevölkerung sind beim Staat beschäftigt!!

    – Postbeamte/innen beziehen 3500 EUR Rente, dafür müsste ein deutscher Arbeiter 120 Jahre arbeiten und Rentenbeiträge bezahlen…

    – über 100.000 Tote beziehen seit jahrzehnten Rente…

    – Hotelbezitzer zahlen im JAHR eine Steuer von 500 EUR und werden vom FA in ruhe gelassen..

    – Renten von hohen Beamten und Militärs können an die Töchter vererbt werden, so sind Rentenzahlungen von 80 Jahren und länger möglich….

    – Privatärzte und Professoren aus Athen haben beim FA einen Jahresverdienst von 8000 EUR angegeben… und werden in Ruhe gelassen, keine Prüfungen, nichts!!

    – jeder muss jeden bestechen, beim Amt, beim Arzt, im Krankenhaus, Handwerker…

    – es gibt nach FA-Unterlagen nur 5000 Millionäre/Milliardäre in Griechenalnd, aber 50.000 Millionärsvillen und 50.000 millionenschwere Luxusyachten…

    – die Griechen haben alleine in die Schweiz über 200 Milliarden EUR in Sicherheit gebracht..

    – die Griechen kaufen in London jede Immobilie in guter Lage, hauptsächlich das Geld ist sicher…

    das hat mit den Osmanen nichts zu tun, das ist hausgemacht!!

Comments are closed.