Nachdem die EUdSSR in der Krise ist, ergreifen die Deutschen zunehmend auch verbal das Zepter. Es wird wieder Deutsch geredet, sagte Kauder (CDU), und die Überschriften in unserer gleichgeschalteten Presse werden giftig. „EU-Blockierer“ heißt Cameron dann, mit dem man jetzt „ins Gericht“ geht, und der noch „schwer schlucken“ werde und sein „Eigentor“ bereuen. Man merkt, unsere gleichgeschaltete, tumbe Journaille ist richtig beleidigt, daß nicht ganz Europa nach ihrer Pfeife tanzt. Dabei ist Nationalismus doch neonazi. Wie also das?

Des Rätsels Lösung ist ganz einfach. Fur unsere stupide „Elite“, die Presse, die Politik, ist jetzt die EU die Nation, und da darf man schon auf die nationalistische Pauke hauen und Abweichler abstrafen. Und die gehirngewaschenen Leser dieser Doofie-Presse poltern auch. Leserkommentar Froschschenkel in WELT:

Der Möchtegern-Napoleon Sarkozy tut so, als ob er der wichtigste Staatsmann in der EU ist. Leider ist er eine Nummer zu klein für die Bewältigung der Euro-Krise. Deutschland bleibt die Wirtschaftsmacht Nr. 1 in der EU.

Coffeshop in Süddeutsche:

Damit hätte er vor 30 Jahren Frau Thatcher behelligen können. Mittlerweile ist die Insel wirklich erbärmlichst heruntergekommen. Und das Schönste daran? Die machen gerade so weiter. Alles für die City, abartig. Aber immer und überall sind die Konservativen und Nationalen der Stammtische das Elend für die Nation.

CM in ZEIT:

Cameron schafft als erster Staatsmann das, woran viele vor ihm gescheitert sind: Er eint Europa! Und zwar gegen das Vereinigte Königreich. Im „UK“ hat die Bankenlobby einen allzu kurzen Draht direkt zum Premier und stellt ihre eigenen Profite vor das Wohl der Bürger eines ganzen Kontinents. Das wird sich noch als eine ungeheure Dummheit erweisen, denn mit der „City“ werden immer weniger Europäer etwas zu tun haben wollen. Den briten den 10%-Rabatt der personifizierten Unverschämtheit Thatcher zu nehmen wäre ein sehr sympathischer Schritt. Falls dieser Rabatt fällt und Cameron den nächsten Schritt weg vom Kontinent geht ist das kein Verlust.

Heuwender im SPIEGEL:

der Herrgott wusste schon was er machte, als er die Briten auf eine Insel mit Regen und Nebel verbannte und das ist gut so, und das sollen sie auch bleiben die Rosinenpicker der EU.

Solche Zitate findet man schnell und leicht. Fairerweise muß man aber auch sagen, daß viele Leser ihren Zeitungen widersprechen, England verteidigen und dafür Merkel und die EUdSSR angreifen. Gut so! Auch dem linken Heise-Verlag ist da was aufgefallen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. „Fur unsere stupide “Elite”, die Presse, die Politik, ist jetzt die EU die Nation…“

    So ist es! Wer heute noch „wir Deutsche“ sagt, ist schon fast ein Neonazi. Politisch korrekt muss es lauten: „Wir Europäer“!

  2. Was Theodor Adorno da sagt, deckt sich auch mit meiner Sichtweise, was ich da der „Presse“ gepostet habe:
    http://diepresse.com/home/politik/eu/716542/Zukunftsforscher-warnt-vor-Populismus-bei-EUVolksabstimmungen?from=gl.home_politik
    Kultur und Gemeinsamkeit kann nicht aufoktroijiert werden,..
    deswegen sind solche Faschismen eine Utopie und MUSS von jedem Demokraten abgelehnt werden.
    Dieses Denken ist mit Zwangsverheiratung und Kinderehe vergleichbar und entspringt den gleichen faschistoiden Gehirnen.
    Etwa des Islam.
    Weg mit diesen Zwangsverordnungen und deren Promotoren. Wir wollen keinen Stiefelabsatz im Gesicht von der EU.
    Hitler wollte auch nur das Eine, Vorherrschaft für seinen Faschismus.
    Professor Ulrich Reinhardt vom Institut für Zukunftsfragen in Hamburg zerbricht sich wohl
    seinen Kopf, aber unberufenerweise, was die Europäer angeht und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen.

  3. Zu dem Thema würde ich gerna mal wieder etwas von meinem Freund Nigel Farage hören. Gibts da nichts aktuelles? (muss gleich mal nachforschen)

    Ansonsten lese ich gerade das Buch „Europa verteidigen“ von Fjordmann (Hrsg. Kleine-Hartlage) und ich muss sagen (jetzt schon): Da stehen Sachen drin, auf die bin ich vor längerer Zeit selber gekommen. Begleitumstände und Eckdaten in einigen Jahren sgesammelt, haben mich diverse Schlüsse ziehen lassen, die ich nun in diesem Buch nachlesen kann. Das ist insofern beängstigend, weil für mich die Wahrscheinlichkeit, dass Fjordmann mit all dem Recht hat, immens steigt. Und das ist umso beunruhigender.
    Für Leute, die nicht allzu sehr mit zu hohem Blutdruck zu kämpfen haben, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es bestätigt meine Befürchtungen und bringt sie wohlformuliert hervor. Ist aber keine Einstiegsliteratur!

    Verschenkt massenhaft „Die große Verschleierung“ von Alice Schwarzer (10€), ist eine gute Einstiegsliteratur. Und dann kann man auch für 7€ noch nen Koran drauflegen: http://www.amazon.de/Heilige-Koran-Quran-Hazrat-Ahmad/dp/3921458013

  4. Die EUdSSR ist eine Mißgeburt , gezeugt von kranken Hirnen mit den Allmachtsphantasien machtgeiler Diktatoren. Je eher dieser Dreck verschwindet um so besser für die Bewohner der Nationalstaaten. WIR SIND DAS VOLK!!!

  5. Nach dem Nein von Premierminister David Cameron zu einem neuen EU-Vertrag wächst die Unterstützung für die Konservativen um sieben Prozentpunkte auf 41 Prozent.

    Und der Euro steht kurz vor der 1.30 Grenze zum Dollar.

  6. Wie lautet die Lieblingsphrase des Hosenanzugs?:“ wir sind auf einem guten Weg.“
    Wir stehen am Abgrund, der Staatspleite Deutschlands heißt, aber wir befänden uns angeblich auf einem guten Weg, unglaublich frech, dumm und verlogen, die Frau.

    Das die Systempresse unseren Hosenanzug zur Eurokanzlerin hochjubeld und Cameron in den Dreck tritt, war nicht anders zu erwarten.
    Ist doch die EUDSSR das Lieblingsprojekt aller Internationalsozialisten.
    Und die linksgrünen 68er sind ja nun mal allesamt Internationalsozialisten.
    Das sie nebenbei noch Steinzeitkummunisten sind, die jeglichen technischen Fortschritt ablehnen, rundet die Sache nach unten hin ab.

  7. „Amoklauf in Lüttich: bereits fünf Todesopfer“ war gerade bei t-online die Überschrift, die marokkanische Herkunft wurde verschwiegen, ein terroristischer Hintergrund wird von vornherein (wie damals bei den Dönermorden auch) kategorisch ausgeschlossen.

    Mein Kommentar, der auf diesen Umstand hinwies, wurde nicht freigeschalten, stattdessen ausschließlich Mitleidsbekundungen und Entsetzen darüber, was für Leute man sich „herangezogen“ (!) hätte.

  8. #7 pellworm
    Dieser Großmachtwahn hat bereits im vorigen Jahrhundert zur größten Katastrophe der Menschheitsgeschichte geführt (Weltkrieg II).
    Viele der heutigen Politiker haben aus der Geschichte nichts gelernt und sind die Wiedergänger totalitärer Ideologien, die heute mit unseren mächtigen gleichgeschalteten Medien noch gefährlicher geworden sind: Abtrünnige, wie zur Zeit im Falle Englands, sollen durch Kampagnenjournalismus, Meinungsmache und Staatspropaganda auf Linie gebracht werden.

  9. CM in ZEIT:

    Cameron schafft als erster Staatsmann das, woran viele vor ihm gescheitert sind: Er eint Europa! Und zwar gegen das Vereinigte Königreich. Im “UK” hat die Bankenlobby einen allzu kurzen Draht direkt zum Premier und stellt ihre eigenen Profite vor das Wohl der Bürger eines ganzen Kontinents.

    Was für ein Bockmist! Manche Leute wissen nicht mal, was ein Effektivzins ist, können aber das „weltumspannende Netzwerk der pösen Bankster“ als die Wurzel allen Übels entlarven.
    Das kommt dabei heraus, wenn Sozial(ismus)pädagogen wirtschaftliche und politische Zusammenhänge „beurteilen“… Peinlich!

  10. Der wievielte kommunistische Staat wäre die EudSSR eigentlich,der dann gescheitert ist?

    Schade, dass die rote Intelligenzia nicht fähig ist aus der Geschichte zu lernen. Das ist eigentlich Fahrlässigkeit. Denen müsste man ihren Journalisten- und Politikerführerschein entziehen.
    Den Idiotentest würden sie dann nie mehr bestehen.

    Aber die bilden sich ja ein, dass sie das achte Weltwunder schaffen können.

    Dabei wird höchstens die achte Todsünde draus.

  11. Ein DDR Witz, wird in diesen Tagen wieder zur bitteren Wahrheit:
    „45 standen wir kurz vorm Abgrund – heute sind wir schon einen Schritt weiter!.

  12. „Keiner kennt die EUDSSR… aber alle wollen hin“!
    Los Merkel…. im Gleichschritt durch Europa. Wer nicht spurt wird durch Brüssel ausgepeitscht und dann bereichert.

  13. Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Dänisch, usw.

    Europa, ein Sammelsorium an verschiedenen Ländern, Kulturen und Sprachen.

    Wie können Menschen nur so dumm sein und glauben, das sich daraus ein Land entwickelt wie die einst neu besetzten USA?

    Die EU ist wie die UdSSR und wird sobald die Kassen leer sind, auseinander brechen.

    Die Engländer haben es anfangs schon richtig gemacht, gar nicht erst in den Euro einzusteigen.

    Die Befürworter der EU und des Euros hierzulande, haben nur den eigenen Profit vor Augen die glauben, Wachstum ist unendlich.

    Gier war noch nie ein guter Ratgeber.

  14. CAMERON zeigt hier, wie einfach es doch für ein staatsoberhaupt ist, die symphatien der bürger zu bekommen: es muß standhaftigkeit gezeigt werden und es müssen die interessen des volkes und der NATION vertreten werden. bleibt CAMERON hart, ist ihm die wiederwahl sicher. wenn unsere BUNDESKANZLERIN in sachen gesammtverschuldung und EUROBONDS hart bleibt, hat sie gewonnen. gibt sie aber dem drängen von GABRIEL & friends nach und besiegelt damit den ruin DEUTSCHLANDS, kann sie einpacken!

  15. #10 ueberblicker (14. Dez 2011 09:30)

    Wie lautet die Lieblingsphrase des Hosenanzugs?:” wir sind auf einem guten Weg.”
    Wir stehen am Abgrund, der Staatspleite Deutschlands heißt, aber wir befänden uns angeblich auf einem guten Weg, unglaublich frech, dumm und verlogen, die Frau.

    Alles nur eine Frage der Sichtweise. Wer, wie IM Erika, das Land zerstören will, sieht es zwangsläufig als guten Weg, dem Abgrund näher zu kommen.

    Noch einmal: Schon der Dicke sagte 1997, wenn die Welt nicht so reich wie Absurdistan werden könne, müsse Absurdistan so arm wie die Welt werden. Und schon paßt es!

  16. In diesem Fall muss ich allerdings den Rest der EU gegen die Briten verteidigen. Ich kann keine rationalen Gründe gegen Haushaltsdisziplin in den Euro-Staaten erkennen. Die Regelung hätte Großbritannien überhaupt nicht betroffen, weil sie nicht den Euro eingeführt haben. Ich kann deshalb auch keine rationalen Gründe für das Verhindern derr Regelung von Seiten GB erkennen.

    Vielleicht kann mir also jemand erklären, wieso die Position Großbritanniens in diesem Fall zu befürworten ist.

  17. >Dabei ist Nationalismus doch neonazi.

    Der EU-Sozialismus ist ja auch ganz was anderes: der ist „euzi“. Der neue Mensch ist euzi. Nazi ist der alte Mensch, der ist böse, der muss wech. Der Euzi ist gut!

  18. Der unsägliche Sarrazin Basher Christian Lindner tritt nun also zurück!
    Zudem verpönte er die Euro-Kritiker.

  19. #25 Stolze Kartoffel

    Sehr gut. Die erste vernünftige Handlung, die ich ihm konstatieren kann.

  20. Vielleicht geht Lindner ja nach Brüssel? Habe gehört, dort soll es ein Auffangbecken für gescheiterte Politiker geben…

  21. #15 Meckerbock (14. Dez 2011 09:54)
    Ein DDR Witz, wird in diesen Tagen wieder zur bitteren Wahrheit:
    “45 standen wir kurz vorm Abgrund – heute sind wir schon einen Schritt weiter!.
    ———————————–45 gab es die DDR noch nicht.Wenn man schreiben würde 89 standen wir kurz vor dem Abgrund -heute sind wir einen Schritt weiter,käme das der Wahrheit etwas näher.Obwohl viele es nicht wahr haben wollen und die Augen vor der Realität verschliessen.

  22. Normalerweise bin ich 100 % pro Kewil.
    Aber in Punkto England habe ich eine andere
    Meinung.
    Geschickt haben sie Deutschland und Frankreich
    immer wieder gegeneinander ausgespielt.
    Es ist ein Glück für den Rest Europas denn die
    Briten sind hoch verschuldet und würden bei einem Beitritt (erst dann) von den Amis
    abgeratet.
    Nur mit einem funktionierenden Spielkasino
    (Börse) kann man keinen Blumentopf gewinnen.

  23. OT

    Emma West, die Mutter von 2 kleinen Kindern, die wegen „rassistischer Äusserungen“ ins Gefängnis kam und dort ohne ihre Kinder bis Januar bleiben sollte, „weil ihre Sicherheit nicht gewährleistet werden kann“ ist frei.

    2.000 Beschwerden, die von dieser Website ausgingen:

    http://www.news.britainfirst.org/political-correctness/breaking-news-emma-west-released/

    machten es möglich.

    Auch wir „Politisch Inkorrekte“ können etwas bewegen, wenn wir uns zusammenschliessen.

  24. Die deutschen Medien verschweigen sämtliche Details zum Attentat von Lüttich.

    Wäre der Täter ein Christ gewesen, stünde es überall. (Selbst bei dem Freimaurer Breivik wurde kolportiert, er sei eifriger Christ gewesen….)

    Hier

    http://www.blick.ch/news/ausland/das-ist-der-attentaeter-von-luettich-189631

    ist man wenigstens ehrlicher:

    Im Oktober 2010 wurde Amrani auf Bewährung freigelassen.
    (…)
    Bereits zuvor war der Attentäter von Lüttich mit dem Gesetz in Konflikt geraten – und zwar über 20 Mal.

  25. 34 Don Quichote (14. Dez 2011 11:10)

    OT

    „Emma West, die Mutter von 2 kleinen Kindern, die wegen “rassistischer Äusserungen” ins Gefängnis kam und dort ohne ihre Kinder bis Januar bleiben sollte, “weil ihre Sicherheit nicht gewährleistet werden kann” ist frei.

    2.000 Beschwerden, die von dieser Website ausgingen:

    http://www.news.britainfirst.org/political-correctness/breaking-news-emma-west-released/

    machten es möglich.

    Auch wir “Politisch Inkorrekte” können etwas bewegen, wenn wir uns zusammenschliessen.“

    Das ist eine gute Nachricht!Ich freue mich!
    Ein Kollege und ich haben auch geschrieben. Solidarität ist gut, denn wer weiß, vielleicht werden auch wir bald Unterstützung brauchen …

  26. Fakt ist doch, dass Konzept mit der EU und dem Euro ist gescheitert.

    Doch niemand der Eliten will das zugeben.

    So wird verteidigt was längst nicht mehr funktioniert und mit mehr Schulden künstlich am Leben gehalten was doch letztendlich nicht zu halten ist.

    Der Otto Normalo scheint das im Gegesatz zu den Politikern erkannt zu haben, schließlich zahlt er ja auch für das Desaster mit seinem Ersparten.

    Die Politiker, soviel ist sicher, zahlen nie mit ihrem eigenen Geld.

  27. Hat jemand Günther Jauch neulich gesehen?
    Da war Viviane Reding, Leiterin des Ressorts Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft der EUdSSR eingeladen.
    Die lächerliche Person hat wohl auch am EU Krisengipfel teilgenommen.

    Jauch: „Was passiert denn nun mit den Ländern, wenn sie sich nicht an die neuen Schuldengrenzen halten?“

    Reding: „… Äh, ja, wir haben da große Vortschritte gemacht.“

    Jauch: „Nochmal, wie soll den künftig verhindert werden, dass immer neue Schulden aufgenommen werden? Wie werden die Länder abgestraft, wenn sie gegen die neuen Vereinbarungen verstoßen?“

    Reding: „.. Ja, da muss man erstmal genau prüfen. Und dann muss man sehen, dass da Investitionen gemacht werden. Frau Merkel hat da etwas tolles auf den Weg gebracht…“

    Aha. Da werden die Griechen jetzt sicher total sparsam, und auch die Portugiesen zittern schon. Wenn die Schuldengrenzen überschritten werden, dann wird neues Geld ins Land gepumpt. Deutsches Steuergeld. Super.
    Toller Plan!

  28. OT Tagesschau de
    Langzeitstudie „Deutsche Zustände“
    intern“Rohe Bürgerlichkeit und soziale Vereisung“
    Bürger

    Seit 2002 untersuchen Forscher die Entwicklungen von Vorurteilen in Deutschland. Aktuell haben sie die Folgen der Wirtschaftskrise unter die Lupe genommen – und dabei eine „deutliche Vereisung des sozialen Klimas, rohe Bürgerlichkeit sowie einen zunehmenden Klassenkampf von oben“ beobachtet.
    ——————————————–Da braucht man sich nicht zu wundern.Die Bevormundung beim Euro,bei der „Zuwanderung“ und dergleichen wird immer unerträglicher.Ein Ventil,eine Partei welche diesen Unmut ernst nehmen fehlt.Was folgt,die Menschen ziehen sich zurück,jeder macht sein Ding ,fertig,aus!

  29. Wer wird als nächstes abgesägt?

    – ital. Regierungschef
    – griech. Regierungschef
    – engl. Regierungschef??

    und die Bulldogge Schulz EUdSSR bellt schon wieder gegen die Briten!!

  30. Ich stelle mir das Indianergeheul der Briten vor,wenn die deutsche Europolitik in die Hosen geht und die Whiskeyschlürfer doch noch Recht behalten.

  31. Kewils zielloser und ungerichteter Hass auf Europa nimmt mitunter groteske und absurde Züge an…

  32. Wie lange will man uns noch für andere bluten lassen?Bei uns geht alles den Bach runter,nur weil gewisse Personen diesen EU Wahnsinn mit allen mitteln halten wollen.Der Euro ist tot und das ist vielleicht auch gut so!

  33. #44 DeutscheVita (14. Dez 2011 13:05)

    Dein Kommentar ist meiner Meinung nach grotesk…

    Es ist kein zielloser Hass auf Europa, sondern auch eine Diktatur, die uns ohne unseren Willen übergestülpt wird.

    Laut GG hat jeder Deutsche das Recht, in so einem Fall Widerstand zu leisten.

  34. Dieses einstimmige „EUdSSR-Geheule“ hier … ist wohl nicht der Weisheit letzter Schluß.

    Deutschland alleine löst die Probleme nicht mehr.

    Europa muß (wie Deutschland auch) wieder auf die Christliche Spur, dann wird es wieder Nachwuchs und Zukunft haben, den Islam demaskieren und zu Fall bringen, dito für die linksgrünen Spinner, Verführer und Bösewichte usw.

    Europa als Christliches Abendland ist (wäre) die Krone der Geschichte, Hoffnung (Vorbild) für alle Völker, Garant für ein sinnerfülltes, freies, kreatives, schönes Leben aller seiner Bürger.

  35. An #29 Schnauze voll vom Islam:

    Dabei denke ich an den Spruch: „Hast du einen Opa, schick‘ ihn nach Europa“. Lindner ist zwar noch nicht im entsprechenden Alter, um als Opa durchzugehen – es scheint allerdings Usus zu sein, dass sich national gescheiterte Politiker nach Brüssel aufmachen bzw. dorthin abgeschoben werden.

    Das ist bekanntlich die Krux der EU: Fähiges Personal ist rar. Der „Vorteil“ der EU-Organe ist es, dass sie keiner demokratischen Kontrolle ausgesetzt sind. Oder wer hat einen Günther Öttinger oder seinen Vorgänger Verheugen in die EU-Kommission gewählt? Keiner der Kommissare ist durch eine demokratische Volkswahl ins hohe Amt gewählt worden.

    Entsprechend sieht auch deren Handeln und Leistungsausweis aus. Will sich die EU vom andauernden Widerspruch durch die Völker in Europa befreien, sollte sie sich endlich demokratisch legitimieren lassen. Es gilt das Volk, die Völker, einzubeziehen, will das Brüsseler Gebilde zum Erfolg gelangen.

    Wenn nun Merkel der EU ihren Stempel aufdrückt, so ist das ein gefährliches Wagnis. Ginge es gut, würden sich alle Mitbeteiligten den Erfolg an ihre Weste hängen. Wenn es – was ich für wahrscheinlicher halte – allerdings scheitert, dann werden alle auf „die bösen Deutschen“ zeigen. Dann dürfte jeder Deutsche, der seinen Kopf über seine Landesgrenze hinaus trägt, pauschal für den Misserfolg abgestraft werden. 😉 … das gab es doch schon ‚mal!

  36. #42 Kara Ben Nemsi „Ganz offensichtlich ist die EU für gewisse Kreise das neue Großdeutschland.“

    Kann ich so nicht bestätigen. Leider. Wäre es so, dann müsste Deutschland z.b. nicht der EU wegen einen Nachtragshaushalt aufstellen (Tagesschau). Es ist vielmehr so gewesen, dass einige nicht Euro-Staaten zu dillettantisch verhandelt haben. Und klar kann man sich dann sowohl in Deutschland als auch in 25 anderen Staaten darüber aufregen, dass genau einer nicht unterschrieben hat. Das hat mit Großdeutschland aus meiner Sicht nichts zu tun, sondern mit europäischer Regulierungswut.

    Wenn Kauder große Töne spuckt und ganz Europa auf einmal Angst vor Deutschland hat, tut er das doch nur, um uns vor der Tatsache abzulenken, dass wir längst Zahlmeister der anderen sind. Wir haben die Transfairunion; Deutschland haftet über die EZB mit an Staatsanleihen von 5 verschiedenen Krisenstaaten, von denen man derzeit schon für einen (Griechenland) einen Schuldenschnitt vereinbart hat, aufgrund dessen wir haften müssen. Weitere könnten und werden folgen.

    Wären unsere Politiker wirklich so hart und nationalistisch, wie sie von der Presse im In- und Ausland angesehen werden, hätten sie für die Hilfen wesentlich höhere Sicherheiten verlangt, wesentlich schärfere Bedingungen formuliert und ganz Europa mit der Androhung eines deutschen EU Austritts und damit auch Euro Austritts unter Druck gesetzt. Denn ohne uns würde dieser Rettungsschirm SOFORT zusammenbrechen; dafür jedoch wird unserem Parlament und unserer Regierung viel zu wenig Mitsprache gewährt.

  37. Freiheit bedeutet nur im politischen Sinne das Recht der freien Rede und die Wahl seiner politischen Überzeugung im demokratischen Wettbewerb Ausdruck verleihen zu können.

    Im materiellen Sinne ist Freiheit die Unabhängigkeit von Gläubigern. Auch ein Staat kann diese Freiheit verlieren, wie Griechenland uns zurzeit eindrucksvoll demonstriert.

    Die Bundesprimaballerina katapultiert den Schuldenberg des deutschen Volkes in gigantische Höhen, damit raubt sie zukünftigen Generationen die Freiheit selbstbestimmt über ihr Schicksal bestimmen zu können.

    Für den Traum einiger Weniger unter der Führung einer Kinderlosen wird unser Volk für Generationen versklavt.

    Dies scheinen diese denkfaulen MSM-Narren zu spüren. Warum sonst sollten sie auf den „Verräter“ einschlagen, der doch nur das tut was ein Staatsoberhaupt tun muss:

    Seinem Volk dienen.

    Angst, nicht Großmachtsdenken beherrscht die Seelen der uninformierten MSM-Gläubigen, und das zu Recht!

    semper PI!

  38. Gute überschrift.

    Wenn sich alle – ohne unsere/ihre Okkupanten -an unsere preussischen Tugenden mit unserer Sozialgesetzgebung u. a. Regeln halten würden, dann ginge es allen auch gut.
    Dann wäre sie nicht mehr auf unsere Milliarden angewiesen.

  39. Die SPD hat doch das Ende aller Nationalstaaten in Europa beschlossen!
    Die CDU ist da auch nicht unbedingt besser!

  40. #54 Kulturbanause (14. Dez 2011 16:27)

    Die SPD hat doch das Ende aller Nationalstaaten in Europa beschlossen!
    Die CDU ist da auch nicht unbedingt besser!

    Falsch, das kein keine Partei „beschließen“. Die Grenzen des Nationalstaats zieht schlicht die Realität. Wer diese Realität bestreitet, ist entweder Populist, oder Ahnungsloser: beides ist in diesem Fall gefährlich, weil die anderen Großmächte einzelne, egozentrische, kleine europäische Nationalstaaten erdrücken und dominieren werden. Das gilt selbst für Deutschland, wir sollten nicht in Wilhelm II Zeiten zurückverfallen und die anderen Mächten unter-und uns selbst überschätzen.

    Wie Rumsfeld schon sagte, selbst Deutschland und Frankreich sind für sich allein „irrelevant“. Wer gegen die europäische Einheit wettert, schadet unseren Interessen und stärkt anti- und nichteuropäer!!

Comments are closed.