Christian Jung, l., und René Stadtkewitz beim Gründungsparteitag der FREIHEIT Bayern am 7. Juni in Unterhaching - damals noch einträchtigDrei Tage vor dem Bundesparteitag der FREIHEIT in Frankfurt hat der Landesvorsitzende der FREIHEIT-Bayern, Christian Jung, heute überraschend seine Kandidatur für den Bundesparteivorsitz bekannt gegeben.

Im Internet-Netzwerk der FREIHEIT schreibt Jung:

Liebe Mitglieder der FREIHEIT,

am Samstag findet bekanntlich unser Bundesparteitag statt.

Wir sollten diesen nutzen, um neu aufzubrechen. Zusammen mit Marco Pino habe ich dazu eine Agenda verfasst. Um diese mit anderen und Euch allen zusammen umsetzen zu können, werde ich mich am Samstag um das Amt des Bundesvorsitzenden bewerben.

Allerdings wird der Aufbruch nicht alleine(!) durch den Bundesvorstand gestaltet werden können. Wen auch immer unsere gemeinsame Partei mit dieser Aufgabe betraut, werden die Mitglieder des neuen Bundesvorstandes einen Neuaufbruch nur zusammen mit den Mitgliedern gestalten können.

Wie wir in unserer Agenda dargelegt haben, muss die Kraft von unten und damit aus den Ländern kommen. Welche Politikfelder wir dazu aus meiner – und Maro Pinos – Sicht beackern und wie wir für einen Erfolg vorgehen müssen, haben wir in unserer Agenda für DIE FREIHEIT dargelegt.

Unser Land, ja ganz Europa steht vor epochalen Umbrüchen. Spätestens wenn diese sich stärker als bisher im Alltag zeigen, wird auch die Suche nach politischen Alternativen beginnen. Es wird unsere Aufgabe sein, schon jetzt, aber auch in dieser nicht allzu fernen Zukunft eine Politik für unser Land, für unsere Mitbürger anzubieten, die unsere ureigensten Interessen und somit die unseres Landes in den Mittelpunkt stellt.

Um diese Politik zum Erfolg zu führen, sollten wir diese im Anhang befindliche Agenda umsetzen. Dabei will ich in dem Amt als Bundesvorsitzender mitwirken.

Begeistern wir uns selbst, dann werden wir andere für uns begeistern – und für unsere Politik!

Unserer FREIHEIT wünsche ich alles Gute und einen erfolgreichen Parteitag

Ihr/Euer Christian Jung

Der amtierende Parteivorsitzende René Stadtkewitz reagierte auf Anfrage von PI überrascht von der vorzeitigen Ankündigung. „Anscheinend können es manche gar nicht mehr abwarten“, so Stadtkewitz. Ob er selber beim Bundesparteitag wieder für den Vorsitz kandidieren werde, ließ er noch offen. Auch zum künftigen Kurs der islamkritischen Partei wollte er sich nicht näher äußern. Nur soviel: „Die FREIHEIT darf nicht den Fehler machen, eine CDU oder FDP 2.0 werden zu wollen“, so Stadtkewitz gegenüber PI.

» PI wird am Samstag ausführlich vom Parteitag der FREIHEIT berichten.

(Foto oben: Christian Jung, l., und René Stadtkewitz beim Gründungsparteitag der FREIHEIT Bayern am 7. Juni in Unterhaching – damals noch einträchtig)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

163 KOMMENTARE

  1. Interessant. Der Königsmörder als Kandidat.
    Ich bin zu früh ausgetreten.
    Der Parteitag wird bestimmt lustig.

  2. Die Ziele der Freiheit sind klar und wünschenswert.

    Leider sind sie dem Wähler scheinbar nicht deutlich vermittelt worden, denn es ist es nicht verständlich, dass Irre ohne Programm gewählt werden, aber die Freiheit mit Top-Themen nicht.

    Selbst wenn man (berechtigt?) der Mehrheit Dummheit und/oder Uninformiertheit unterstellt.

  3. Eine kastrierte Freiheit hat keine Chance!

    Stadtkewitz liegt völlig richtig mit seiner Aussage, denn eine FDP oder CDU reloaded brauchen wir nicht.

    Islamkritik ist ein fundamentales Anliegen und muss nur mit den anderen Themen angereichert werden. Und diese Themen sind bekannt.

    Schauen wir nach Brüssel, schauen wir uns die Staatsschulden an, betrachten wir das „grüne“ Energiechaos, schauen wir uns das Erwachen der kommunistischen Kräfte an, etc., und nicht zu vergessen die GEZ Medien, an denen Hugenberg seine wahre Freude hätte

  4. #5 Hein Schiffer (07. Dez 2011 22:23)

    „Leider sind sie dem Wähler scheinbar nicht deutlich vermittelt worden, denn es ist es nicht verständlich, dass Irre ohne Programm gewählt werden, aber die Freiheit mit Top-Themen nicht.“

    Wer sollte denn auch an einer solchen „Vermittlung“ Interesse haben?
    Das politische Establishment etwa?

    Natürlich ist es verständlich, dass eine idiotische Gaga-Partei da mal eben deutlich weiter kommt. Mich wundert’s nicht.

  5. Stadtkewitz, Königsmörder Jung, neuer Besen Kandidat, Paukenschlag, der bessere gewinnt:
    Wenn das man alles gutgeht…

    Eigentlich gehts um ganz was anderes…

  6. Was wären wir ohne Wikipedia? Ich sag’s doch, lesen bildet!

    „In der Nacht zum 10. August 2006 wurde ein Brandanschlag auf Stadtkewitz und dessen Familie in deren Haus verübt. Dabei wurde ein Molotow-Cocktail in ein offen stehendes Kellerfenster geworfen, der eine Matratze in Brand setzte. Stadtkewitz und seine Frau holten die zwei schlafenden Kinder aus den Betten und flüchteten ins Freie. Stadtkewitz wurde einige Monate vorher bedroht. In drei Briefen wurde ihm angekündigt, dass es „der Familie an den Kragen geht“, wenn er seinen Widerstand gegen den Bau der Chadidscha-Moschee nicht aufgebe und sein Mandat als Abgeordneter nicht niederlegen würde …“

    So ist das mit dem Moschäh-Bau in Deutschland.

  7. Jung und Pino stellen sich damit selbst ins Aus.
    Klarheit beim Islam: Einschränkung der Religionsausübungsfreiheit, ja zur Glaubens- und Bekenntnisfreiheit ( nach Schachtschneider). Nein zum Koranverbot, Ja zum sofortigen generellen Moscheebauverbot. Ja zur Redefreiheit, Nein zum Islamunterricht an den Schulen usw.
    Vor mit Stadtkewitz und Stürzenberger (Stürzenberger: stellen Sie sich klar hinter die Glaubens- und Bekenntnisfreiheit! Religionsausübungsfreiheitseinschränkung in klarer Forderung ist absolut ausreichend).

  8. 1. die gaga-Partei ist für niemandem gefährlich. Daher hat die auch keine der MSM verrissen, bis heute wird wohlwollend berichtet.

    2. bei der nächsten Wahl vielleicht schon mit internationalen Wahlbeobachter.

    Wer weiß schon genau, wie gezählt wird in Bananenrepubliken.

  9. Eine neue Partei die in Berlin nicht einmal 1% geschafft hat. Und jetzt schon Streitereien um die Posten.
    Die Freiheit interessiert einfach keine Sau. Wo immer ich versucht habe die Menschen für die Partei zu begeistern, erntete ich nur Unverständnis.

  10. “Die FREIHEIT darf nicht den Fehler machen, eine CDU oder FDP 2.0 werden zu wollen”, so Stadtkewitz gegenüber PI.

    Das ist sie doch jetzt unter der laschen Führung von Stadtkewitz! Das ist auch die Erklärung für den Versuch, den beliebten Michael Stürzenberger mit der scheinheiligen Kritik an seinen Thesen zu schwächen.

    Wieder so ein abgedroschener Killer-Begriff „Königsmörder“. Was soll das? Nach dem Wahldebakel in Berlin ist doch klar, dass sich etwas ändern muss. Wollt ihr in Nibelungentreue gemeinsam die Null ansteuern?

    Firmenchefs welche keine „Fortune“ haben, gehen freiwillig oder werden gnadenlos gefeuert (allerdings mit Abfindung).

    Nachdem die CSU wegen ihrer proislamischen Hinterbänkler-Sprüche für mich jetzt doch ausfällt, wäre ich froh „die Freiheit“ als wählbar akzeptieren zu können. Eine deutliche und mutige Haltung gegenüber der islamischen Bedrohung wäre Voraussetzung.

  11. Hoffentlich schlägt die Freiheit keinen zu liberalen Kurs ein. Wie wir aus den Wahlen der letzten Jahrzehnte wissen, wählt die Mehrheit der pösen Rechten eher konservativ…
    Auf jeden Fall kann ein konsequentes Einstehen für GG und FDGo nicht schaden.

  12. Stadtkewitz hat sehr wohl Charisma. Er redet auf bedächtige besonnene Art mit sehr hohem intellektuellen Niveau, wo sich einige eine Scheibe abschneiden könnten. Viele wissen diese Art sehr zu schätzen.
    Er ist absolut authentisch in dem was er sagt und wirkt daher absolut ehrlich und glaubwürdig.
    Genau diese Authentizität und Ehrlichkeit ist das, was dem Volk fehlt! Es besteht eine starke Sehnsucht nach Politikern, die auch wirklich das meinen, was sie sagen. Ohne Stadtkewitz ist diese Partei verloren!

  13. Niemand im Bereich des Mainstreams interessiert sich bislang für diese Partei. Also sollte dringend etwas passieren.

  14. Christian Jung ist sicherlich ein engagiertes Mitglied von DF. Ich halte ihn jedoch für das Amt als Parteivorsitzenden für ungeeignet. Genauso wie Stadtkewitz. Wir brauchen jemanden, der die Menschen mitreißen kann – eine charismatische Führungsperson. Jedoch habe ich diese bisher leider noch nicht entdecken können.

  15. Doll ist ein sehr guter Redner, das habe ich in Berlin selbst erlebt. Stadtkewitz ist eher bedächtig als Redner.

  16. Bei allem nötigen Respekt: Die Freiheit hatte ihre Chance! Doch sie hat sie nicht genutzt. Sie hat sich in unnötige Abgrenzeritis gegenüber den rechtskonservativ-freiheitlichen Kräften begeben und mit Dreck geschmissen (so wie man es von den Altparteien gewohnt ist!), fähigen Leuten aus scheinheiligen und gutmenschlichen Gründen die Aufnahme verweigert bzw. aus der Partei gemobbt/geschmissen, Stürzenberger abgekanzelt und einem Aaron König viel zu lange Narrenfreiheit zugesprochen.

    Der Ofen ist aus, egal wer Vorsitzender wird und wer in den Vorstand kommt. Die Freiheit spaltet das rechtskonservative Lager.

    Im Übrigen: Wir brauchen keine bundesweite CSU. Die CSU ist inzwischen ebenso auf Merkelkurs wie die CDU.

  17. Marco Pino in den Vorstand und das war es dann. Das ist ein Anhänger von Andreas Pokladek und Aaron König. Pino hat sich nach seiner enttarnung als Frank Furter von PI distanziert und schreibt nun für einen anderen Blog. Von Islamkritik ist nun keine Spur mehr zu erkennen. Unter deren Führung wird die Freiheit einen FDP 2.0. Ich warte noch den Bundesparteitag von denen ab und entscheide dann wie ich da mitmachen soll oder nicht. Aber einem Pino der liber die Türme des Kölner DOmes als Minarette sieht als im extremfall für das Grundgesetz zu kämpfen und es zu verteidigen hat in dem Vorstand einer grundgesetzt treuen Partei nichts aber auch gar nicht zu suchen.

  18. #21 Der Hirte

    Ich stimme dir zu, dass Herr Stadtkewitz ein hohes intellektuelles Niveau hat und er authentisch rüberkommt. Jedoch reicht das nicht in der heutigen Welt der Parteienlandschaft. Gerade eine Partei wie DF wird es in den Medien schwer haben (falls diese Partei mal groß wird). Die Journalisten sind links, darum wird auf die Partei eingedroschen werden, dass sich die Balken biegen. Diesem Höllenfeuer, das 100%ig kommen wird, wenn DF wegen erzielter Erfolge von der Presse nicht mehr geleugnet werden kann, muss ein Vorsitzender standhalten. Er muss freche, unverschämte Fragen und Unterstellungen von Journalisten und Medienvertretern geschickt und authentisch parieren können. Diese Fähigkeit sehe ich bei Herrn Stadtkewitz nicht. Der ist zu nett, was menschlich super ist, in der Politik aber nicht viel nützt.

  19. Die Sache muss vom Kopf, von oben her stimmen.

    Bei der Bürgerbewegung pro Deutschland stimmt die Sache vom Kopf her. Und dieser heisst Manfred Rouhs. Auf dem Bundesparteitag der Bürgerbewegung pro Deutschland hat er daher von der Basis vollstes Vertrauen bekommen.(www.probayern.wordpress.com)

  20. Der Störenfried Christian Jung hat gegen die Herren Stadtkewitz und Stürzenberger keine Chance.
    Es ist nicht erfreulich, wie DIE FREIHEIT sich zerlegt.

    DIE FREIHEIT scheint bei den Landesverbänden besser aufgebaut zu sein als Pro. Hoffentlich gibt es doch noch eine Fusion zur Stärkung einer einheitlichen Partei rechts der CDU.

  21. Tja, dann bleiben wir mal alle ganz brave und liebe Schäfchen und lassen mal den Kölner Dom zur Moschee umwidmen. *insider*

    Sind viele, ganz viele der fies grinsenden grünen Smilies nun boshaft?
    Ja?
    Gut!

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  22. Es ist immer dasselbe mit neuen Parteien. Idealisten machen anfangs die Arbeit und bringen was zum laufen, dann kommen die Pragmatiker und Trittbrettfahrer aus dem Hintergrund und sahnen ab. Ohne jeden Idealismus, nur um sich selbst zu profilieren. Fischer von den Grünen ist das Paradebeispiel.

  23. Vor Allem und Zuerst begrüße ich die Abstimmung zur Wahl des Vorsitzenden beim Bundesparteitag der Partei „Die Freiheit“.

    Hier entscheidet die Partei zum ersten Mal über deren Vorsitzenden.

    Mein Favorit: Stürzenberger.

    Stadtkewitz hat ein Thema,dem Islam. Dieses Thema ist wichtig, aber: Es geht mehr für Deutschland. Um qualifizierte Zuwanderung,
    dass es hier um Leistung geht, nicht um Kulturbereicherung ohne Bildung und genauso um den EURO und die Europäische Union.

    Stadktewitz hatte nur den Islam auf dem Programm. Das war wichtig, aber es geht um viel mehr, um den Bestand und die Zukunft Deutschlands zu sichern!

  24. Ich hoffe einfach nur, dass die Freiheit irgendwann soweit ist, dass sie sich nicht mehr nur mit sich selbst beschäftigen muss, sondern sich auch um Politik und Wahlkampf usw. kümmern kann.

  25. Dieser Parteitag entscheidet über die Zukunft der Partei DieFreiheit, geht es in Richtung zweite FDP oder gibt es endlich eine bürgerliche, konservative Partei mit gesundem Menschenverstand.
    Da Jung sich gegeb Stürzenbergers berechtigte und fundierte Islamkritik gewendet hat und auch noch diesen unsäglichen, heuchlerischen Marco Pino ins Spiel bringt, werde ich ihn mit Sicherheit nicht wählen und hoffe, möglichst viele andere ebenfalls nicht.
    Sollte Jung Vorsitzender werden,war es das mit DieFreiheit und ich trete aus.

  26. Wenn der Flügel der Politischen Korrektheit der Partei DIE FREIHEIT um die Herren Jung, Pino und all die Gleichgesinnten, die sich im DF-Internet-Blog unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Finger wund schreiben, die junge und potentiell zukunftsfähige Partei übernehmen, so wird „alles gut“.

    Man schreibt und diskutiert im DF-Blog, ob es bei der Abwehr des politischen Islam „bald möglichst“, „in naher Zukunft“, „bei nächster Gelegenheit“ oder „irgendwann mal“ heissen sollte.

    Die Medien kritisieren nicht, der Verfassungsschutz beobachtet nicht, die Politiker der etablierten Parteien interessieren sich nicht.

    Alles „wird gut“. Blümchen blühen im Park, die Häschen hüpfen auf der Wiese um die Wette und es ist Frieden. Möglicherweise verteilt man auch noch Bonbons an die Kinderchen.

    So nicht.

    Politik- und zukunftsfähig ist die junge Partei DIE FREIHEIT bei realistischer Betrachtung ausschließlich mit sachkundigen, pragmatischen, mutigen (!), visionären und authentischen Führungspersönlichkeiten wie H. Stadtkewitz und H. Stürzenberger.

    Schaun wir mal. Am Samstag wissen wir, ob die Partei eine Zukunft hat.

  27. So lange Michael Stürzenberger im LV Bayern kaltgestellt ist verheisst die Entwicklung nichts Gutes.

    MilitesChristi

  28. #17 beaniberni

    Wen Sie versucht haben, irgend jemand für DieFreiheit zu begeistern, fress ich einen Besen!

  29. #36 MilitesChristi, Stürzenberger kaltgestellt? Er ist doch Mitglied der Partei „Die Freiheit“, und dann hat er auch das Recht wie alle anderen auch um die Kandidatur für den Vorstand.

    Grüße aus Oberbayern.

  30. Ob Jung davor und Stadtkewitz dahinter steht (oder auch umgekehrt), ist nicht die Frage.

    Ein Programm muß her. Islamkritik als „Aufhänger“, wird nicht funktionieren.

    In einem älteren Kommentar habe ich schon einmal geschrieben, daß man mit der (von allen Parteien) vernachläßigten Innenpolitik auftrumpfen kann und muß.

    Was wir wissen, muß man nicht mit der „Holzhammermethode“ an ewig gestrige versuchen zu vermitteln. … Kriminalität und deren ernsthafte Verfolgung wäre da ein guter (und besser in Euro und deren Bezahlbarkeit) Ansatz. Ganz nebenbei würde das dem „Kernthema“ unseres Anliegens sehr zugute kommen.

    Ich für meinen Teil möchte die CDU wieder da sehen wollen, wo zu viel Luft zwischen sozialen Träumen und und harter Realität sind.

    Nach Merkel stellt die CDU vielleicht wieder einen Kanzlerkandidaten, der nicht Linksverblendet ist, dem müßen wir einen Koalitionspartner anbieten, der mindestens genauso da steht, wie der künftige Partner der SPD (Die Linke).

    Also reiben wir uns nicht am Parteivorsitzenden, machen wir uns lieber Gedanken um das machbare.

  31. Der Herr Jung ist ja wirklich eine Person, die Autorität ausstahlt. 🙂

    Wenn Stürzenberger eine lautere Stimme und dazu ein cholerisches Temperament hätte, wäre er wohl mit Abstand der geeigneste Mann.

  32. Ich denke, die Zeiten für liberalen Firlefanz a la FDP sind vorbei. Wer was erreichen will, muss Kante zeigen.

    Da draußen herrscht Krieg und wir werden nicht umhin kommen, andere vor den Kopf zu stoßen.

    Wer sich bei jedem lieb Kind machen will ist am Ende niemandes Freund.

    Also sollte DF „den Hintern hoch kriegen“ und endlich in die Offensive gehen, statt sich ständig für die eigene Existenz zu entschuldigen.

    Egal wer den Vorsitz letztendlich übernimmt, ohne „Schnauze“ a la Stürzenberger wird das nix.

  33. Ob nun Herr Jung, Stürzenberger oder Stadtkewitz: Von all den dreien ist Stadtkewitz die schlechteste Wahl, weil zu limitiert.

    Nochmal, es geht um mehr, um qualifizierte Zuwanderung, um Kosten-Nutzen für die Zuwanderung, um die EU, um den Euro, und da hatte Stadtkewitz nur den Islam auf den Programm. Wobei dieses Thema auch sehr wichtig ist, aber zu wenig.

  34. Bloss nicht Jung mit seinem Jünger Pino,dann kann man die Partei wirklich einpacken!

    Stadkewitz ist wesentlich erfahrener,weiß welche Richtung richtig ist, besitzt massenweise mehr Rückgrat und wirkt nicht so künstlich aufgesetzt wie Jung.

    Außerdem würden Stadkewitz und Stürzenberger zusammen im Vorstand sich wohl besser ergänzen.

    Wenn da auchnoch Luftnummern,wie Pino das Sagen kriegen,wird für mich die Partei in Zukunft kaum wählbar sein.
    Also plädiere ich absolut für Stadtkewitz als weiteren Vorsitzenden.

  35. @ #42 Faktencheck

    Ich muss widersprechen. Das ist wie Grüne ohne Öko. DF ohne Schwerpunkt Islam geht in die Hose.

  36. #40 Wonderland (07. Dez 2011 23:25)

    Gibt es „nach Merkel“ wohl noch eine CDU? Ich glaube kaum…. Mutti hat absolut tabula rasa gemacht. DAS nenne ich eine gekonnte „feindliche Übernahme“.

    Wie hieß noch das Buch von Wolfgang Leonhard?
    Die Revolution entläßt ihre Kinder.

    Nun wäre wohl ne Neuauflage fällig.

    Ich denke, wer das mal aufmerksam gelesen hat und mit den heutigen Verhältnissen in diesem Land avergleicht, kommt nicht umhin, sich zu fragen, was seit 89 so schief gehen konnte, das im Endeffekt die DDR uns mit ihrer Ideologie übernommen hat…

    Insofern hat die Revolution von 89 ihre Kinder, also die freiheitsliebenden Demokraten wirklich entlassen, genau wie damals… erschreckend

  37. DIE FREIHEIT ist tot. Das ist leider Fakt, basta. Kein Deutscher, der erfolgreich von der linksversifften Presse verseucht wurde, wird diese Partei wählen. Und auch kein normaler Mensch. Denn diese Partei bräuchte eine charismatische Figur an der Spitze, welche sie nicht hat.
    Ergo: gleiches Schicksal wie beispielsweise die NPD (die ich ablehne). Kein Gesicht, kein Gewicht.
    Eine wählbare Partei gibt es für konservative Deutsche schon lange nicht mehr… das ist ein reines Linken-Treffen. Und könnte auch die immer geringer werdenden Wahlbeteiligungen erklären.
    Eine gute konservative Partei mit einem guten, charismatischem Anführer könnte einiges reissen… Aber das ist Wunschdenken.

  38. @ #43 Herpes Islamis

    … Ich bin zwar keiner der von Ihnen benannten Personen, trotzdem bitte ich zu bedenken, daß es ohne Kompromisse nicht gehen wird.

    Ihre Ansätze sind in so fern genauso Realitätsfern, wie das hier allseits monierte „Rot-Grün-Gesülze“.

    Selbst wenn die Freiheit aus dem Stand 100% der Wählerstimmen auf sich vereinigen könnte, … Sie wären enttäuscht.

  39. Mir haben die Texte von byzanz hier bei PI schon seit Jahren gefallen. Seit ich ihn kennengelernt habe, find ich ihn auch persönlich sehr sympathisch. Er hat etwas, was man in der Politik nicht zu oft findet: Witz. A special sense of humor, das ist das, was das Foto von Herrn Jung oben nun überhaupt nicht zeigt.

    Ich unterstütze deshalb Michael Stürzenberger!

  40. #41 spiegel66

    Guten Appetit, ich habe versucht Freunde, Kollegen usw. für Die Freiheit zu begeistern. Außer ein müdes Gähnen keine Reaktion.
    Wieso? Wo gibt es denn die Freiheit außer in den Träumen einiger hier?

  41. Wenn ich schon das Foto von Rene Stadtkiewitz auf facebook sehe 😀
    Der kleine Rene mit seinen großen Bruder Geert Wilders …. nee das reißt keinen vom Hocker.

  42. Rene Stadtkewitz und Michael Stürzenberger haben politische Erfahrung und wären für die Spitze der Freiheit das Traumduo. Stadtkewitz als authentischer Vorsitzender und Stürzenberger als Stellvertreter etwas agressiver.

    Sollte diese Konstellation gewählt werden, ist es mit der Freiheit noch lange nicht vorbei! Wartet ab. Diese beiden haben nämlich auch das Zeug, andere, in der Öffentlichkeit bekannte Persönlichkeiten, für sich zu gewinnen. Marc Doll ist auch von dem Schlag.

    Geschlossen hinter denen stehen ist das A und O und wird mittelfristig zum Erfolg führen!

  43. 1. Ob nun Stadtkewitz oder Jung der Partei vorsteht ist ziemlich egal. Beide können es nicht. Keiner von beiden hat das Zeug zur Ikone des islamkritischen Lagers zu avanceren.

    2. Auf dem Parteitag werden die verfeindeten Lager innerhalb der FREIHEIT fröhlich ihren Grabenkämpfen frönen. Das wird ein wahres gemetzel werden.

    3. Eigentlich sind Punkt 1 und zwei völlig unerheblich. DIE FREIHEIT ist sowieso dramatisch gescheitert. Wer hier noch ernsthaft an einen wie auch immer gearteten alleinigen Durchbruch glaubt, lebt nun wirklich in Wunsch- und Wahnwelten.

    4. Entweder fusionieren alle Kräfte rechts der sozialdemokratisierten CDU und links der rechtsextremen NPD, oder man kann den Gedanken an eine etablierte islamkritische Partei getrost vergessen. Mit vielen regionalen Fürstentümern kommen wir nie zum Ziel.

    5. Die einzige Alternative zu Punkt 4 ist ein echter Charismatiker der etwas ganz neues Aufbaut, so wie von Kewil neulich hier angedeutet. Aber der ist momentan weit und breit nicht in Sicht.

  44. @#49 GrundGesetzWatch

    Ich muss widersprechen. Das ist wie Grüne ohne Öko. DF ohne Schwerpunkt Islam geht in die Hose.

    nett gesagt aber eine Partei die „die Freiheit“ heißt und nicht liberal ist ist ein Witz.

  45. @ #62 beaniberni

    … Öffentlich-Rechtlich „verbrannt“ … politisch wird man sehen 😉

    PI wird sich ohne die „wirklichen Extremen“ noch shr lange halten … es braucht halt auch Geduld.

  46. Oh was ist jetzt los? Stadtkiewitz hat sein facebook Foto geändert. Jetzt ohne den großen Geert. 😀
    Und Freund bin ich auch nicht mehr. Au weh.

  47. #63 Wonderland

    PI wird es noch lange geben. Ganz sicher. Aber nicht solche Luftblasen wie Die Freiheit.

  48. #58 beaniberni

    Da scheint es bei mir wohl besser funktioniert zu haben.
    Ich habe schon einen Teil,die auf ihre 1. Wahlmöglichkeit warten und das auch mit Sympathie für Stadtkewitz und Stürzenberger.

  49. Stadtkewitz ist ausgelaugt,müde und überdies herzkrank.Er muss raus aus der ersten Reihe,der Stress bekommt ihm nicht.Jüngere müssen das stemmen.Noch ein programmatischer Tipp: Bürgerbeteiligung per Internet (wo lesen und informieren,schimpfen und lassen wir alle hier denn unseren Frust ab?) gehört dringend ins Wahlprogramm,ist ein echter Selbstläufer!Rene als Generalsekretär,der im Hintergrund koordiniert und auch diszipliniert wäre voll O.K.

  50. @ #66 beaniberni

    Ob Die Freiheit wirklich der Weisheit bester Schluß war, da bin ich mir auch nicht sicher. … Der Versuch war es aber wert.

    Islamkritik als einziges „Programm“ ist dann doch so plump, daß es fast schon wieder bedauerlich ist.

    … Und ohne die „Etaplierten“ (CDU und SPD) geht zumindest die nächsten 20 Jahre garnichts.

  51. Witz der Woche

    Kölner Migrationslobby sorgt sich wegen Asylantenunterbringung um „Akzeptanz in der Bevölkerung“

    Initiativen
    Kritik an der Flüchtlingspolitik
    Von Helmut Frangenberg, 07.12.11, 15:07h

    Mehrere Initiativen üben harte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Stadt und fordern Alternativen zur Herrichtung des ehemaligen Straßenverkehrsamts. Sie schlagen vor an mindestens zwei Standorten moderne Wohncontainer zu platzieren.

    Doch die Aussage, dass hier tatsächlich nur 50 bis 70 Flüchtlinge für eine begrenzte Zeit untergebracht werden, stößt auf Zweifel. „Das, was die Stadt jetzt unternimmt, wird mittelfristig Bestand haben“, sagt Prölß. Die Flüchtlingszahlen würden weiter steigen, deshalb müssten andere Lösungen her. Ansonsten drohe die Gefahr, dass an der Herkulesstraße immer mehr Menschen untergebracht würden.

    Kasernenartiger Charakter

    Das Areal habe „kasernenähnlichen Charakter“, die Infrastruktur sei schlecht, die Stadt müsse auch in schwierigen Zeiten an ihrem Konzept der dezentralen Verteilung festhalten, sonst riskiere man, die Akzeptanz in der Bevölkerung zu verlieren. Das ist „eine gefährliche Angelegenheit“. Prölß sieht sich durch das aktuelle Vorgehen der Stadt bestätigt: In der Herkulesstraße werde bereits gebaut. Eine offizielle Information der Öffentlichkeit oder der Anwohner habe jedoch bis heute nicht stattgefunden.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1323185756369.shtml

  52. Hans-Olaf Henkel sagt, das eine neue Partei nur Erfolg haben kann, wenn sie ein passendes Konzept für das Euro-„disaster“ hat

    Islamkritik reicht leider nicht aus

  53. Nichts gegen Stadtkewitz, er hat viel Courage bewiesen, er hat DIE FREIHEIT gegründet und er IST DIE FREIHEIT.

    Ich war jedoch von Anfang an dagegen, dass der islamkritische Protest aus der Drecksstadt Berlin (sorry für die harten Worte)kommen soll.

    Eine islamkritische oder konservative Bewegung sollte von eben diesen islamkritischen/konservativen Bundesländern angeführt werden und nicht von einer linken Multikulti-Hochburg.
    Welche PI-Gruppe ist die mit Abstand bekannteste? Mir fällt nur PI-München auf.

    DIE FREIHEIT sollte ihren Hauptsitz nach München verlegen und sich mit Bayern und Süddeutschland assozieren, anstatt Ex-DDR, Ostberlin und Norddeutschland.

    PS: Stadtkewitz sollte durchaus in der Politik sein, er bringt es auch auf keine unwesentliche Wählergruppe.
    Ich sehe ihn aber als Spezialisten und nicht als Führungsperson. Ich würde ihn mit Sarrazin vergleichen. Ein Fachmann auf einem bestimmten Gebiet (Islamkritik), aber ein improviesierenden Allrounder scheint er mir nicht zu sein.

  54. Man muß einen Kandidaten haben, der im Fernsehen gut rüberkommt. Nicht so einen Typ Versicherungsvertreter wie Stadtkiewitz.

  55. Soweit ich weiß,hat die Partei Die Freiheit ein umfassendes Programm,also nicht nur den Islam. Jede Partei hat so etwas wie ein Flackschiff.Die DF hat den politischen Islam als Flackschiff und das ist richtig und wichtig.

    Das Herr Jung sich für den Vorstand beworben hat,ist sein gutes Recht.Die Bemerkung er wâre ein „Königsmörder“ ist völlig unpassend.

    Ich persönlich wünsche mir im Vorstand die Herren Stadtkewitz,Doll und Stürzenberger.

  56. #74 Pedo Muhammad (08. Dez 2011 00:14)

    Auch auf dem PI-Blog werden neben der essentiellen Islamkritik auch viele andere bedrohliche Themen behandelt, insb. auch das EU-Desaster.

    Wer aber unfähig ist, die wesentliche existenzielle muslimisch-osmanische Bedrohung zu bekämpfen, der wird bald nichts mehr anderes bekämpfen müssen und können.

  57. @ #74 Pedo Muhammad

    Ach?!?!

    Was sagen den die Piraten zur Eurokrise, oder wie lange ist die Aussage von Olaf Henkel (den ich wirklich schätze) gültig?

    Die Welt ist so nervös, da kann bei den nächsten Wahlen (egal wo sie stattfinden) alles denkbare und undenkbare herauskommen.

    In jedem Kopf steckt ein Hirn und keiner kann hinter die Schale sehen. … Was sind Prognosen also wert? 😉

  58. Wozu brauchen wir eine neue Partei?
    Woher sollen die Wählerstimmen kommen?
    Wer in diesem grün-ideologieverseuchten Land wählt eine konservative Partei?

    Da liegt das Problem!
    Es ist die linksgrüne Gehirnwäsche in Schule und Medien, die dafür gesorgt hat, daß selbst CDU/CSU ihre konservativen Werte abgelegt haben.
    Das haben die getan, weil die befürchten mußten, sonst noch mehr Stimmen zu verlieren und damit den Linken das Feld ganz zu überlassen.

    Wir müssen das Übel an der Wurzel packen und die grüne Gehirnwäsche in den Schulen stoppen!
    Wir dürfen uns die Indoktrination unserer Kinder nicht länger bieten lassen. Wir müssen die grüne Ideologie entlarven und darüber aufklären!

    Wenn das geschafft ist, werden auch CDU/CSU wieder zu ihren konservativen Werten zurückkehren.

  59. Rene Stadtkewitz hat enorme Standfestigkeit bewiesen. Michael Stürzenberger ebenso. Diese durch irgendwelche Querulanten zu ersetzen wäre der größte Fehler.
    Dann würde die Partei völlig zerfleddern.

    Es gilt Durchhaltevermögen weiter zu beweisen, dann kehrt auch irgendwann Ruhe ein und der Sturm wird sich legen.
    Stadtkewitz und Stürzenberger sind Idealisten und werden standhaft bleiben.
    Davon bin ich überzeugt.

  60. @ Faktencheck:

    Stürzenberger ist Parteimitglied. Richtig. Aber aus dem Vostand nach wie vor verbannt so weit ich weiß.

    MilitesChristi

  61. #71 beaniberni (08. Dez 2011 00:13)

    Sympathie sogar, warum nicht mal ein paar Stimmen?

    Sorry,aber wie meinst du das genau?

  62. @ #80 phoenix33

    Sie haben wahrscheinlich recht.

    Das Problem ist aber, daß Sie nicht nach Anzahl Ihrer Kinder das Wahlrecht ausüben können und sich der Zustand an den Schulen Ihrer Kinder nicht ändern wird, solange Sie nicht Ihr Wahlrecht ausüben.

    … Kurz, … ob wir es richtig oder falsch sehen, ist nicht die Frage. Wir wollen es gut machen. Die Aktien stehen nicht schlecht, ich kenne (weder Kind noch Erwachsenen), der freudig erzählt, daß er gerade vermöbelt wurde … und wer wen vermöbelt, wer wem die Identität nehmen möchte (usw.) … deswegen finden wir uns hier.

  63. Stadtkewitz war und bleibt ne Luftpumpe. Ebenso DIE FREIHEIT, welche auf biegen und brechen den Weg einer DVU, den REPs oder PRO einschlagen wird. Bei all den Verrenkungen muss man in der Versenkung verschwinden.

    Schade nur um die Anhänger, welche all dies bis zum Schluß nicht wahr haben wollen. Wacht auf!

  64. Ob er selber beim Bundesparteitag wieder für den Vorsitz kandidieren werde, ließ er noch offen. Auch zum künftigen Kurs der islamkritischen Partei wollte er sich nicht näher äußern.

    Och mensch Leute, jetzt lasst doch endlich mal diesen armen, öffentlichkeitsscheuen Mann in Ruh!

    Merkt ihr denn eigentlich nicht, dass der null Bock auf die Showbühne hat…?

    Der kauzige Eremit liebt halt die Abgeschiedenheit und zieht sich viel lieber in die Anonymität von Großstädten (zb. New York) zurück, wo ihn garantiert keiner kennt und er auch von niemanden mit nervigen Fragen belästigt wird… 😉

  65. #55 Wonderland (07. Dez 2011 23:42)
    Wenn das die Kompromisse sind, dass man Ihren Bezugskommentar im Moment nicht mehr lesen kann, weil er gelöscht wurde, möchte ich diese für mich nicht eingehen.

    Trotzdem die Frage:
    Komprommisse, in was und mit wem?

    In der Bundesrepublik Deutschland ist in der Politik der Begriff „Kompromiss“ nichts anderes als der Wandelgang zwischen (politischer) Hurerei und Landesverrat.

    Eine (direkte) Demokratie braucht keine Bandenbildung (Parteien)!

  66. @ #87 ratio2010

    Für die einen ein Traum, für die anderen ein Alptraum 😉

    Was ich von diesem „Frühling“ gehalten habe, will ich nicht nochmal ausführen.

    … Es gillt zu verhindern, daß ähnlich radikale Gruppen genau so Fakten schaffen, die kein Mensch mit Hirn, Herz und Verstand haben wollte.

  67. Oh Mann, ist schon wieder ein Sack Freiheit umgefallen ?
    Was soll man denn dazu sagen ?

    Ein Orchester, das noch während dem das Stück gespielt wird, den Takt verändert und in den Notenblättern herumstreicht und schließlich noch, oh Schreck, den Kapellmeister vom Pult zerrt, braucht sich nicht wundern, wenn sich die Zuhörerschaft ob der Misstöne die Ohren zuhält, die Tänzer ins straucheln geraten und der Rest des Publikums panikartig den Saal verlässt.
    Der König ist tot ! Es lebe die Leiche ! :mrgreen:

  68. @ #89 Herpes Islamis

    Das ganze Leben ist ein Kompromiss. Und wenn Sie mich fragen, ob es Parteien braucht („Bandenbildung“), wie wollen Sie die ganzen unterschiedlichen Meinungen händeln, ohne (klingt schrecklich, ist aber selbst heute in der Parteienpolitik üblich) „Führer“?

    … Alles andere ist Anarchie, da irgendeine „Ordnung“ reinzubringen, ist die Quadratur des Kreises.

  69. #86 Wonderland

    Das Problem ist aber, daß Sie nicht nach Anzahl Ihrer Kinder das Wahlrecht ausüben können und sich der Zustand an den Schulen Ihrer Kinder nicht ändern wird, solange Sie nicht Ihr Wahlrecht ausüben.

    Mit der Ausübung des Wahlrechts können wir gar nichts ändern!

    Als vor etwa 10 Jahren hier in Hessen die CDU die Regierung übernahm, hofften wir alle, es würde sich endlich was in der Schulpolitik verändern. Außer ein paar Formalien hat sich aber NICHTS getan! Die linksgrünen Lehrer sind immer noch im Amt, und legten daraufhin erst recht mit der Indoktrinierung los.
    Wir haben CDU gewählt in der Hoffnung, es würde dadurch wieder eine vernünftige Schulpolitik einkehren. Außer ein paar hohlen Phrasen und Kosmetik war aber nichts.

    Mit Wahlen können wir nichts verändern, das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.
    Wir müssen schon selbst was tun, und da gibt es durchaus Möglichkeiten. Einfach mal laut werden auf den Elternabenden, inkompetente Lehrer entlarven. Flugblätter vor Schulen verteilen – was die damals konnten, warum sollen wir das nicht auch können?
    Mit unseren Kindern reden, sie zum Widerspruch ermuntern.
    Hier auf PI erreichen wir nur einen kleinen Teil der Leute. Um die Mehrheit zu erreichen, müssen wir zu denen hingehen!

  70. Viele Menschen in diesem Land suchen nach echten Alternativen zur Mitte-Links-Grün-Multikulti-Mainstream-Politik.
    Ich hoffe die „Freiheit“ erkennt schnell dieses Potential und beginnt sich langfristig und seriös aufzustellen.
    Ich kenne viele Menschen in meiner Umgebung, die nach einer realistischen Altenative Ausschau halten, aber das ist die Freiheit im Augenblick noch nicht.
    Sie ist bisher nicht mal im Bewusstsein der „Normalwähler“ (z. B. meine Eltern) angekommen.
    Und die suchen im Moment echt nach Altenativen, weil die bzgl. unserer aktuellen Enwicklung in D komplett sie Sch…v…. haben.
    Die haben übrigens den Krieg erlebt, dieses Land wieder aufgebaut und sind heute entsetzt wie hier alles vor die Hunde geht.
    …vor allem wie schnell.

  71. O.T.
    Eine Gruppe von 22 radikalen Moslimen aus Belgien störten eine Islamdebatte in Amsterdam, warfen mit Eiern, bedrohten und spuckten auf eine kritische moslemische Schriftstellerin. Die Gruppe wurde von der mobilen Einheit der Polizei rausgejagt, 2 wurden verhaftet wegen Bedrohung und Beleidigung. Ein marokkanischer Parlamentarier der Grünlinkspartei war auch anwesend, und hat zusammen mit der Schriftstellerin Anzeige erstattet.

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/11079691/__Radicalen_verstoren_debat__.html

  72. In Ägypten haben die Moslembrüder die Wahl gewonnen, also der Scharia-Islam.
    Wieviel Prozent der unter 5jährigen in Deutschland sind Moslems?
    Also in ca. 20-30 Jahren werden die auch hier in Deutschland die Wahlen haushoch gewinnen.
    Und dann ist das Grundgesetz nur noch zu einem gut:
    Sich damit den Hintern abzuwischen. Das werden die Moslems wahrscheinlich dann auch auf öffentlichen Plätzen zur allgemeinen Belustigung tun.
    Das einzige was uns davor bewahren wird, ist Stürzenbergers Manifest.
    Aber kein bürgerlich-liberales-konservatives Gequatsche.

  73. #93 Wonderland (08. Dez 2011 01:12)

    ..wie wollen Sie die ganzen unterschiedlichen Meinungen händeln

    Durch Abstimmung -direkte Demokratie! 🙂

    Ich brauche kein Bandenmitglied, das überhaupt nicht weiß, für wen er im Bundestag gähnt (Fraktionszwang) oder nicht.

    Das Ganze funktioniert, wir wollen es nur nicht, weil

    a) die Schmarotzer uns einreden, es funktioniert nicht

    und

    b) der Rest sich nicht vorstellen kann, über seine eingenen Geschicke zu entscheiden

    Ich habe so viel Lebenserfahrung, dass ich beurteilen kann, dass dieser Marco Pino -wie auch immer- ein Mensch ist, den ich nicht in meinem Garten haben möchte. Das gleiche trifft für den -zu kurz gekommenen- CSU`ler
    Christian Jung zu.

    Sorry, aber Ihr seid jetzt offenbar vollkommen durchgeknallt! Nach alledem, was diese beiden „Fähnchen“ im Wind Stürzenberger angetan haben, ist das hier schon fast krank.

    Ist das jetzt ein Versuch Stürzenberger über diese Plattform abzusägen, damit diese zwei Polit-Rocker ihre Kutten kriegen? Ekelhafte Vorstellung, mehr nicht!

    Die letzten machen das Licht aus!

    Es verabschiedet sich:

    Golem XXXX (zwei verschiedene Endungen)
    David08
    Herpes Islamis
    …dann war da noch was ….:-)

    Chaio, Kabeljau!

  74. Liebe FREIHET!

    Das würde ich mir wünschen (Die Reihenfolge ist nicht entscheidend):

    – Wagt Kritik an der Europa- und Europolitik. Setzt am Demokratiedefizit dieser bürgerfernen EU an.

    – Geht fundiert, nüchtern und sachlich an den Islam heran und setzt den Fokus klar auf den Islam und seine Ausbreitung in Europa und auf seine negativen Auswirkungen auf die Menschen. Betrachtet die Islamlobbyisten, ihre nützlichen idioten in Politik und Medien, seht den politischen Islam als Gegenstand eurer Kritik, nicht die Moslems allgemein.

    – Geht das politisch völlig unbeackerte Feld an, dass der Geburtenrückgang in Deutschland ein ernstes Problem ist, welches Ursachen hat und nicht schicksalhafter „demographischer Wandel“ ist und denkt darüber nach, wie man Deutschland zu einem kinderfreundlicheren Land machen kann.
    Es weird Zeit, dass das problematisiert wird.

    – Schreibt Basisdemokratie, mehr Mitbestimmung der Bürger, zum Beispiel nach dem Schweizer Vorbild, groß auf Eure programmatischen Fahne und auf Eure Wahlplakate.

    – Werdet Eurem Namen gerecht und lasst Euch nicht ins Raster „Rechtspopulisten“ pressen.
    Versucht möglichst Lager- oder ideologiefrei zu sein und urteilt rein nach Eurem Verstand.

    – Schwächt Euch nicht, sondern stärkt Euch gegenseitig, sprecht miteinander und tragt Differenzen im respektvollen Gespräch aus und vor Allem:
    Bleibt bitte am Ball auch wenn ihr einen steinigen Weg geht – Deutschland braucht eine Partei wie DIE FREIHEIT – auch wenn das derzeitige Establishement scheinbar geschlossen dagegen arbeitet.

    Das wären schon mal einige Punkte oder Gedanken, die Euch sicher davon fernhalten eine „CDU oder FDP 2.0“ zu werden, sehr geehrter Herr Stadtkewitz! 🙂

  75. @ #98 Herpes Islamis

    „Schmarotzer“ in Ihrer Ausführung habe ich mal dezent überhört.

    Die Linke, SPD, BG90, CDU,. FDP usw. haben ihren Parteivorsitzenden (den gibt es selbst unter nderem Nahmen bei Urvölkern). … Der wurde gewählt (Kompromiss, sonst wäre eine Wahl nicht nötig gewesen), um Einigkeit zwischen den verschiedenen Meinungen zu bilden.

    … Sorry, mit Ihrem Meinungsbild sind Sie Kandidat Nr.1 … ich lasse keine Meinung außer meine eigene gelten.

    Um beim Thema zu zu bleiben, Die Freiheit muß sich „nur“ etwas breiter aufstellen, dann wird sie vielleicht gehört. Eines steht jedenfalls fest, sie wird es niemals (wie alle zuvor existierenden Parteien) schaffen, es allen „auf den Punkt“ recht zu machen.

  76. Mannheimer erneuert seinen Aufruf zum allgemeinen Widerstand ! 💡

    „Sie ziehen über uns Islamkritiker her wie über das Böse an sich. Sie verleumden uns, bezichtigen uns der Ausländerhasses, des Rassismus. Doch selbst arbeiten sie längst an einem Umbau unserer deutschen in eine islamische Gesellschaft. Gegen den Willen der Deutschen. Und gegen klare Urteile des Bundesverfassungsgerichts. Die bürgerlichen Parteien sind damit längst selbst zu Feinden der Verfassung und der deutschen Bevölkerung geworden. Sie arbeiten Hand in Hand mit den Medien, die es als ihre Hauptaufgabe betrachten, diesen gigantischen Umbau gegenüber den Deutschen verheimlichen. Die uns Islamkritiker im besten Fall als „politische Spinner“, im schlechtesten Fall als rechtsextremistische Rassisten denunzieren, die von einer „angeblichen Islamisierung“ faseln (Süddeutsche Zeitung), die in Wirklichkeit jedoch nicht existiere…“

    http://www.kybeline.com/2011/12/07/mannheimer-erneuert-seinen-aufruf-zum-allgemeinen-widerstand/

  77. Christian Jung ist auf alle Fälle ein fähiger Mann, der an dieser Stelle gut aufgehoben ist. Er würde in dieser Position sicher eine bessere Figur abgeben als Stadtkewitz. Falls aber auch Stürzenberger antritt – was dann?

  78. Die Regierung hat die so genannte „Blaue Karte“ beschlossen.
    Dadurch wird die Zuwanderung von „Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten“ erleuchtet und die Gehaltsschwellen für Einwanderer gesenkt.

    Das ist noch kein Gesetz, sondern Gesetzentwurf.
    PROTESTIERT DAGEGEN!
    Denn JEDER ARBEITNEHMER / SELBSTÄNDIGER / RENTNER (weil Renten ans Lohnniveau gekoppelt sind) WIRD IRGENDWANN DAVON BETROFFEN SEIN (Arbeitslose sowieso).

    http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-12/blue-card-fachkraefte

    „Unternehmen, die im Nicht-EU-Ausland Fachkräfte suchen, müssen nun nicht mehr die Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit (BA) einholen. Die sogenannte Vorrangprüfung – das ist der Nachweis, dass für den angebotenen Arbeitsplatz kein inländischer Bewerber zu finden ist – entfällt. Die Inhaber einer solchen Blauen Karte erhalten ein zunächst auf zwei Jahre befristetes Aufenthaltsrecht, das dann in eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis münden kann.“

  79. Jung mit seinen Problemen im bayerischen CSU-Kommunisnus und seinem Rückrat in allen Ehren, aber das ist Provinz. Rene ist BRD-DDR-Esenz, also mindestens eine Nummer größer… was läuft hier eigentlich??

  80. #104 cruzader

    Jung und Stürzenberger hat in Bayern schon nicht funktioniert,wo MS u.a. von Jung abgesäbelt wurde.
    Dann ist MS eine Kandidatur zum Bundesvorstand mit Stadtkewitz angeboten worden und jetzt kriecht Jung mit Unterstützung von Pino aus dem Loch und will sich selbst den Bundesvorsitz unter den Nagel reissen und auch noch Stadtkewitz verdrängen.

    Auf gar keinen Fall,… solche Geier mit Merkelansätzen sind nicht für so einen Vorstand zu gebrauchen,tragen nicht zum Vertrauen der Wähler bei und machen nicht gerade einen authentischen Eindruck.

    Stadtkewitz sollte unbedingt Vorsitzender bleiben,wenn er antritt und Stürtzenberger mit in den Vorstand.Doll natürlich auch nicht zu vergessen.
    Das würde passen.

    Jung als Vorsitzender und Einfluss von Pino da oben zusammen mit Stürzenberger wäre wie Feuer und Wasser zum Scheitern verurteilt.

    Und da Stadtkewitz,Stürzenberger und Doll zusammen authentischer,standhafter,erfahrener,sachkundiger,zuverlässiger,ehrlicher und redegewandter sind und mehr geleistet haben,…sollen Jung und Pino sich lieber weiter auf ihre Landesverbände konzentrieren.

  81. #42 Ex-Linker (07. Dez 2011 23:23)
    Kandidiert Marco Pino auch?

    Dann ist die Partei am Ende.

    Kann man eventuell nachlesen ob er kandidiert ?

  82. Ich glaube Stürzenberger wäre der richtige Vorsitzende im Hinblick auf die Außendarstellung. Stadtkewitz sollte der Partei in einer wichtigen Funktion erhalten bleiben. Er polarisiert weniger, was für die Partei nach innen wertvoll ist, aber für die Außenwirkung nicht so gut.

  83. #86 Wonderland
    „Das Problem ist aber, daß Sie nicht nach Anzahl Ihrer Kinder das Wahlrecht ausüben können und sich der Zustand an den Schulen Ihrer Kinder nicht ändern wird, solange Sie nicht Ihr Wahlrecht ausüben.“

    Das Problem bei ihrem Vorschlag ist doch, dass „Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund“ durchschnittlich wesentlich mehr Kinder haben als deutsche Familien. Schon mal darüber nachgedacht ?

  84. Nur soviel: “Die FREIHEIT darf nicht den Fehler machen, eine CDU oder FDP 2.0 werden zu wollen”, so Stadtkewitz gegenüber PI.

    Doch so kommt ihr rüber. Wärt ihr keine, hättet ihr euch ja der Bürgerbewegung pro Deutschland anschließen können. Das wäre für Islamkritiker ansich erfolgsversprechender gewesen.

    Unsere Analyse stimmt somit , als wir von der „CDU/CSU-Tarntruppe“ sprachen.

    http://probayern.wordpress.com/2011/02/01/csucdu-tarntruppe-neue-moscheen-verhindern-stadtkewitz-das-wurden-wir-sicherlich-nicht-machen/

    Inzwischen jedoch haben sie immer mehr FDP 2.0. dabei, also die Analyse trifft somit auch nicht mehr ganz zu.

  85. DIE FREIHEIT ist leider ein Rohrkrepierer, egal ob mit Stadtkewitz oder Jung an der Spitze (wobei mir Stadtkewitz menschlich sympathischer ist!). Ich wäre beinahe mal dort eingetreten, aber verschiedene kirchenfeindliche Aussagen haben mich davon abgehalten. Für eine libertäre Partei, bzw. eine umgebaute FDP („FDP 2.0“) gibt es in Deutschland ein Wählerpotential von höchstens 1% – 2%. Das konservative Spektrum von bis 20% der Deutschen wird hingegen von keiner Partei mehr vertreten, seit die CDU/CSU,vor allem seit Merkel, nach links verschoben wurde. Somit hätte eine CDU 2.0 schon Chancen!Bürgerlich-Konservative wie ich reagieren allerdings auch allergisch auf Ex-NPDler bei PRO und werden niemals deren teilweise kapitalismusfeindlichen Positionen unterstützen. Und solange das richtige Führungspersonal fehlt, wird das sowieso nichts! Meine Freunde und ich bleiben weiter auf der Suche nach einer politischen Heimat in Rheinland-Pfalz: konservative.rlp@web.de

  86. OT

    In der SZ von heute auf Seite 2:

    „Die Familien der Opfer warten auf Gerechtigkeit –

    Nach der Entdeckung des rassistischen Terrornetzwerks darf die Gesellschaft die betroffenen Menschen nicht allein lassen“

    von Außenminister Ahmet Davutoglu

  87. #107 widerstand

    Und da Stadtkewitz,Stürzenberger und Doll zusammen authentischer,standhafter,erfahrener,sachkundiger,zuverlässiger,ehrlicher und redegewandter sind und mehr geleistet haben,…sollen Jung und Pino sich lieber weiter auf ihre Landesverbände konzentrieren.

    Volle Zustimmung!

  88. Grundsätzlich ist nichts schlimmes daran, wenn sich bei einer erfolglosen Partei andere um den Vorsitz bewerben. Es handelt sich dabei um einen demokratischen Vorgang.

    Weniger lustig ist allerdings, wenn es sich beim Herausforderer um einen Menschen handelt, dem man nachsagt, hinter nachfolgendem Pamphlet und Stasi-Akt zu stecken: http://www.pi-news.net/2011/09/die-spalter-der-rechtsextremen-szene/

    Abgesehen davon, dass einige Vorschreiber völlig recht haben, dass wir keine neue CDU/FDP mit Zusatzausstattung Islamkritik brauchen, weil viel mehr im Argen liegt, wo wir richtig an die Wurzeln der Nach-68er-Republik ran müssen… Aber vor allem habe ich etwas gegen charakterlose Ehrgeizlinge, die vor solchen Aktionen nicht zurückschrecken und hinterher mitjaulen, wen Ähnliches die versifftle Du-Mont-Presse veranstaltet.

    Darum drücke ich René Stadtkewitz die Daumen, dass er das Ruder in der Hand behält.

  89. Was heist Programm?

    Das hatte Die Freiheit. Mit Aussagen zu allen wichtigen Themen.

    Aber zur Erinnerung: Die Piraten hatten keines und zogen in den Berliner Senat ein!

  90. Gibt es in ganz Deutschland keinen Kandidaten für den Vorsitz von ‚Die Freiheit‘, der bekannt genug ist, dass die Medien bundesweit über die Wahl und das Parteiprogramm berichten müssen? Ohne mediale Präsenz – ohne öffentliche Diskussionen und Kontroversen – ohne Themen, die aktuell bewegen, sehe ich einfach keine Chance, dass aus ‚Die Freiheit‘ etwas wird. Der von mir sehr geschätzte Michael Stürzenberger hat sich mit profunder Islamkritik einen Namen geschaffen und gehört zweifellos in den Vorstand gewählt.

    Islamkritik alleine kann es allerdings nicht sein. Die Themen EU, Euro, Bildungsmisere, Sozialwerke (z. B. Altersarmut) usw. liegen doch auf der Strasse bzw. sind gegenwärtig in aller Munde … da muss ‚Die Freiheit‘ ‚ran! Es ist unendlich schwierig eine neue Partei zu etablieren – indem nicht alles versucht wird, dass über sie berichtet und gesprochen wird, sehe ich nicht, dass sich rechts von der CDU eine konservative Partei aufbauen lässt.

    Politik ist bekanntermassen ein schmutziges Geschäft. Ihre Exponenten müssen sich viel, oftmals zu viel, gefallen lassen. Von links-grün wird konservativ leichtfertig mit „rechtspopulistisch“ gleichgesetzt. Dergleiche Etikettierungen sind zwar unerwünscht – aber immer noch besser, als medial ausgesperrt zu bleiben. Vor zwei Tagen konnte sich ein orange gekleideter Abgeordneter der „Piraten“ bei „Markus Lanz“ in Szene setzen, seine Aussagen waren zwar hanebüchen … trotzdem, er hat auf sich aufmerksam gemacht, im Stil seiner Partei. ‚Die Freiheit‘ würde sich völlig anders präsentieren 😉 hoffentlich! Doch mediale Auftritte sind entscheidend, dass eine junge Partei überhaupt wahrgenommen wird.

  91. Wäre der Täter doch vorher konvertiert:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/tritte-bringen-35-jaehrigen-zehn-jahre-hinter-gitter-id6143072.html

    Mit einem deutlichen Urteil endete gestern der Prozess gegen einen 35-jährigen Polen vor dem Landgericht. Die Schwurgerichtskammer verurteilte den Mann wegen versuchten Totschlags und schwerer Körperverletzung zu zehn Jahren Gefängnis. Am 27. November 2010 hatte er in einer Wohnung an der Hochfelder Heerstraße, die von polnischen Tagelöhnern bewohnt wurde, zwei Landsleute fast zu Tode getreten.

    Der 20 Cent-Mörder hatte da als Rechtgläubiger vor dem Kadi mehr Glück!

  92. OT

    SZ von heute, Seite R 1, München-Teil

    „SPD verstärkt Kampf gegen Rechtsextreme“

    Forderungen u.a.

    – mehr Geld
    – Einstellung der Beobachtung des antifaschistischen Archivs AIDA durch den Verfassungsschutz

  93. Drei Tage vorher, scheint ja von langer Hand geplant zu sein! Das wird auch ein ganz tolles Wahlergebnis ergeben, egal nun für wen!

    Nun wird auch Marco Pino erwähnt und ne Agenda, wenn diese verkürzt dann bedeutet lieber kürzere Minarette als „Abschwören oder Auswandern“, dann kann ich keinen politischen Gestaltungswillen, sondern lediglich einen Entschleunigungsprozess wahrnehmen.

    Allerdings eines ist auch klar, so wie bisher kann es auch nicht weiter gehen. Dafür braucht es Menschen mit klaren Kanten, dann Menschen mit partei-organisatorischen Fähigkeiten und Persönlichkeiten die innerparteilich schlichten können. Einer allein kann es nicht ausfüllen, doch zu glauben, lediglich von hintenherum eine neue Einheit bilden zu können, scheint mir sehr abwegig!

    Es gibt zwei Flügel innerhalb der Partei dF, was ich grundsätzlich sogar begrüße, denn beide Positionen haben ein Recht, da sie nicht mehr wirklich in der Politik und MSM vertreten werden, sich zu artikulieren, das hätte eine gemeinsame Stärke werden können, doch so ist es nur eine gemeinsame starke Schwäche!!!

  94. Wahrer Sozialdemokrat, du sprichst mir aus der Seele.

    Von „Arbeitsteilung“ hat in der Partei noch keiner was gehört.

    Ich habe immer nur von Richtungstreitigkeiten gelesen. Statt das die Fachleue für Wirtschaft Theman aufbereitet hätten, die man nach außen darstellen hätte können, und die Islamkritiker auf ihrem Gebiet.

    Als das mit den Thesen losging, bin ich raus. Da geht es doch nur darum, das Maro Pino offenbar neidisch auf Stürzenberger ist. Das Pino lieber die Türme des Kölner Domes als Minarette hätte, bevor er an eine Änderung des Grundgesetzes denkt, hätte er für sich behalten können. Wilders denkt an Verfassungsänderungen in Holland.

    Ein Gegner, der das Ziel hat, die freiheitliche Grundordnung abzuschaffen, lässt sich nur durch konsequente harte Maßnahmen abwehren.

  95. Nun, das sind doch klasse Leute:
    Stadtkewitz, Jung, Frank Furter (alias „Maco Pino“, oder umgekehrt?), Stürzenberger, Doll…

    Jetzt müsste Herr Stürzenberger noch (vollständig) verstehen, dass man den Menschen das Glauben und das Denken nicht verbieten kann – wohl aber die verfassungswidrige Ausübung eines Glaubens…
    (er ist zu intelligent und zu gut, um das nicht zu kapieren)

    … und dann sollen sich die Jungs verdammt nochmal zusammenraufen.

    Dass es da verschiedene Strömungen, Schwerpunkte und auch Alpha-Rüden gibt, das ist normal, gut so und liegt in der Natur der Sache. Was allerdings nicht geht, ist jede Form von übertriebener Arroganz, Profilneurose und Selbstdarstellung, die nicht der Sache dient.

    Wünschenswert wäre es, wenn es gelänge, ausgewiesene Wirtschafts-und Verfassungsexperten für den „inneren Zirkel“ zu gewinnen (wenn das nicht bereits der Fall ist?) und vielleicht noch die ein oder andere Frau (wobei ich –sorry Frau Schröder – natürlich nichts von einer Frauenquote oder dergleichen halte).

    Um einen klaren wirtschaftspolitischen Standpunkt und eine diesbezüglich klare Positionierung für eine deutsche, nationale Souveränität wird man nicht umhinkommen. Auch muss man endlich mal den Mut aufbringen, zumindest die Eckwerte für eine freiheitlich-demokratische deutsche Leitkultur zu definieren. Man muss sich in erster Linie auf das besinnen, was man will und das positiv und selbstbewusst herausstellen. Das kommt auch auf Dauer besser an, als sich negativ mit Feindbildern auseinanderzusetzen. Dass der Islam bei alledem eine Rolle spielt, ergibt sich dann fast zwangsläufig, das muss man nicht übermäßig betonen…(denn er ist weder freiheitlich, noch demokratisch, noch gehört er zu Deutschland…)

  96. #77 beaniberni (08. Dez 2011 00:21)

    Man muß einen Kandidaten haben, der im Fernsehen gut rüberkommt. Nicht so einen Typ Versicherungsvertreter wie Stadtkiewitz.

    Diskriminierung von Versicherungsvertretern unerwünscht….du Lümmel …du!!!

  97. Allerdings bin ich mal gespannt wie loyal die Mitglieder der Partei nun wirklich sind, für den Stellvertreter ist Jung sehr wichtig und werde ich unterstützen! Ein Marco Pino reicht allerdings als Schreibtischtäter voll und ganz, da mach ich mir auch keine Gedanken über Loyalität oder Parteidisziplin! Ein Stürzenberger gehört für mich auch nicht in einen Geschäftsführenden Vorstand, allerdings als Beisitzer mit Themenschwerpunkt Islam ist er unverzichtbar.

  98. Kritik an Stadtkewitz ist zwar angebracht, aber nicht auf diese Weise, denn sein Fehler war das Team um ihn herum, was aber den damaligen Umständen geschuldet war, da gab es noch keine Landesverbände. Es war ein Berliner-Team ohne bundesweite Sicht, lediglich nach Innen ausgerichtet und ohne ausreichende Rückmeldung gegenüber dem Parteivorsitzenden, bezüglich der nachträglichen Landesverbandsgründungen und Stimmungen. Hier Führungsschwäche zu unterstellen, zeugt vom mangelnden Verstand Fakten anzuerkennen, die nun hätten auf dem Bundesparteitag einvernehmlich korrigiert werden können.

    Ganz im Gegenteil hat Stadtkewitz immer gesagt, sobald die Landesverbände gegründet sind, wird es eine Neuwahl für den Bundesvorstand geben, um gerade diesen „Berliner Zirkel“ aufzulösen, das er selber als problematisch und nicht fortsetzungsrichtig eingestuft hat und nun geschieht das! Mit solchen Ansinnen eine Partei führen zu wollen, indem man „Königsmord“ betreiben will, ohne zuvor tatsächlich selber zumindest als Stellvertreter mal bundesweite parteipolitische Kompetenz bewiesen zu haben, scheint mir mehr als zweifelhaft!

  99. #54 Badischer (07. Dez 2011 23:41)

    „DIE FREIHEIT ist tot. Das ist leider Fakt, basta. Denn diese Partei bräuchte eine charismatische Figur an der Spitze, welche sie nicht hat.“

    Halte ich für absoluten Unsinn! Ich möchte keiner Führungsfigur hinterherlaufen, sondern unterstütze jemand mit einem für mich vernünftigen Programm, das er auch umsetzt.
    Wollen Sie einer Führungsfigur hinterherlaufen?
    Hat die CDU, FDP, CSU, SPD oder Grüne, Linke und Piraten eine Charismatische Fürerfigut? Nein!

    Es ist mir ein Rätsel, wie man so denken kann.
    Einziger Grund für Ihren Kommentar, scheint mir, Die Freiheit zu diffamieren.

  100. @Markus Fischer (08. Dez 2011 08:16)

    Doch mediale Auftritte sind entscheidend, dass eine junge Partei überhaupt wahrgenommen wird.

    Das ist richtig. Das ist mAn aber auch den Medien bekannt und die habenüberwiegend kein Interresse daran, dass DIE FREIHEIT dem Otto-Normalwähler bekannt wird.
    Die werden icht berichten, bevor sie etwas in der Hand haben, mit dem sie DIE FREIHEIT in die Pfanne hauen können.
    Das ist ähnlich wie mit den Anfängen von PI:
    Erst als man gemerkt hat, dass politisch Inkorrekte Meldungen und Meinungen Anklang finden, hat man berichtet.
    Bis heute ist mir zwar kein Auswurf der Massenmedien über PI bekannt, der die hier vorgebrachten Argumente widerlegt oder auch nur den Versuch unternimmt.
    Sie fahren immer die gleiche Schiene, indem sie den zusammengesuchten Mist aus dem Kommentarbereich als repräsentativ hinstellen. Sie reiten auf längst richtig gestellten Einzelaussagen herum, wie auf Stürzenbergers Aufforderung, nach einem längeren Prozess unsere Verfassung nicht als oberste Instanz akzeptierende Anhänger der Scharia irgendwann aufzufordern, in ihr islamisches Heimatland zurückzukehren.
    Sie ballern ihre Konsumenten und Kunden mit Schlagwörtern wie „Rassismus“, „Verfassungsfeinde“, „Volksverhetzer“, „Moslemhaser“ und „Rattenfänger“ zu und hoffen, dass dann keiner merkt, wie inhaltlich schach ihre Ergüsse vielen PI-Beiträgen gegenüber sind.
    Sie wollen abweichende Meinungen verhindern – aber sie beschäftigen sich inzwischen mit PI.
    Warum?
    Es gibt im Netz wirklich rechtsradikale Seiten über die sich kein Mensch aufregt.
    Es gibt islamistische Seiten, die täglich Gewalt rechtfertigen und Morde feiern.
    Es gibt klar verfassungsfeindliche linksextreme Seiten, die das „System Bundesrepublik“ abschaffen wollen, die RAF hofieren und über das Recht auf Mord von Unschuldigen für die „gute Sache“ philosophieren.

    Darüber schreibt kein Mensch – aber PI möchte man verbieten und man beschäftigt sich damit.

    PI hat ohne die Hilfe der Massenmedien Bekanntheit gewonnen und die konnte nur gewonnen werden, weil hier neben einigen üblen Kommentaren auch verdammt viele berechtigte Dinge kritisiert und angesprochen werden, die eigentlich öffentlich diskutiert gehören.
    PI ist durch seine Themen und berechtigten Inhalte bekannt geworden, die man selbstbewußt kommuniziert hat – das muß DIE FREIHEIT auch schaffen.

  101. Ich glaube das eine Partei radikal sein muß, im Sinne der Wahrheit, um gehört zu werden vom Volk.
    Falls nicht, ist sie ein Strohfeuer unter vielen, die aufleuchten und erlöschen.
    Die Partei die im islamkritischen Strom,
    stromlinienförmig mitschwimmt, ist bald vergessen.
    Die Freiheit entwickelt sich ganz offensichtlich zu einer Stromlinienpartei die schnell vorankommen will.
    Aber was übrig bleibt von einer Partei, die schnell vorankommen will, sehen wir an den Parteien von FDP bis SPD.

  102. #81 phoenix33

    „Wozu brauchen wir eine neue Partei?“

    Ganz einfach, um genau das umzuseetzen, was Sie im weiteren Kommentar beschreiben.
    Oder wie soll das sonst gehen?

    „Wenn das geschafft ist, werden auch CDU/CSU wieder zu ihren konservativen Werten zurückkehren.“

    Wie wollen Sie das bitte ohne neue Partei schaffen?
    Die CDU/CSU werden nie und nimmer zu „ihren konservativen Werten“ (die sie nie wirklich vertraten) zurückkehren, da unter anderem durch Sie, ihnen null Wählerpotetntial in dieser Richtung vermittelt wird.
    Nehmen wir die Wahlanalyse der CDU nach der BW-Wahl:
    Wo kann die CDU zukünftig Wählerstimmen zusätzlich erreichen? Konservativ? 3% bei den REP, sonst NICHTS. Links? Da sind nahezu alle restlichen Stimmen, ca.40. Also, wohin gleuben Sie, wird sich CDU/CSU zukünftig entwickeln?
    Ich bin mir sicher, Sie kommen drauf, werden allerdings weiter CDU/CSU wählen (auf Sie können die sich zu 100% verlassen, egal was die tun).
    Und weil es viele Leute Ihres Denkens gibt, tun sich kleine Parteien unheimlich schwer, bzw. ist es nahezu unmöglich, azsreichend Wählerstimmen zu bekommen.
    Ich stehe zu meinen Überzeugungen, Werten und Idealen, das Programm von DieFreiheit überzeugt mich, und solange ehrliche, kompetente Personen wie Stadtkewitz und Stürzenberger anstatt Jung und Pino die Oberhand behalten, werden ich die und niemand anderes wählen!

  103. Bei der nur virtuell existierenden Partei „Die Freiheit“ handelt es sich von Anfang an eine Totgeburt.

    Im Berliner Wahlkampf:
    mit Abwesenheit geglänzt.

    Newsletter:
    nach der Berlin Wahl eingestellt.

    Mitgliedsbeiträge:
    exorbitant hoch.

  104. Christian, ich wünsche dir ganz viel Erfolg. Du hast dich bisher als gewannt, durchsetzungsfähig und mutig erwiesen. Der unwissende Leser sollte sich doch bitte mal den Kampf mit seinem Widersacher C. UDE ansehen….Das ZIE-M Projekt in München und soweiter. An Letzterem hat ein Team gearbeitet. Ein gutes Team, braucht einen guten Kopf und hier hat sich Christian Jung bisher sehr bewiesen. Auf Herrn Stadtkewitz sollte die Partei jedoch nicht verzichten müssen. Ich hoffe ihr findet eine vernünftige Lösung. Denn wir brauchen endlich eine starke Führung und klare Linie in der Partei. Die herkömmlichen Parteien habe uns verraten und verkauft. Die Partei Die Freiheit bietet eine Möglichkeit das Schiff zu wenden, und hart am Wind für die Zukunft unseres Landes zu segeln Alles Gute für den 10.12.in Frankfurt.
    leesegel

  105. #94 phoenix33 (08. Dez 2011 01:17)

    #86 Wonderland

    Das Problem ist aber, daß Sie nicht nach Anzahl Ihrer Kinder das Wahlrecht ausüben können und sich der Zustand an den Schulen Ihrer Kinder nicht ändern wird, solange Sie nicht Ihr Wahlrecht ausüben.

    Mit der Ausübung des Wahlrechts können wir gar nichts ändern!

    „Als vor etwa 10 Jahren hier in Hessen die CDU die Regierung übernahm, hofften wir alle, es würde sich endlich was in der Schulpolitik verändern. Außer ein paar Formalien hat sich aber NICHTS getan!
    Wir haben CDU gewählt in der Hoffnung, es würde dadurch wieder eine vernünftige Schulpolitik einkehren. Außer ein paar hohlen Phrasen und Kosmetik war aber nichts.“

    Sehen Sie, und genau in Ihrem eigenen Kommentar ist Ihr Denkfehler zu finden.
    Sie haben immer CDU gewählt, werden dies weiter tun und genau darin liegt die Ursache Ihrer Probleme.
    Wenn Ihnen diese Richtung der CDU nicht gefällt, warum kommt Ihnen da nicht die Idee, jemand anderes (als Richtungswahl!) zu wählen, um der CDU auch zu zeigen, das Ihnen die Richtung nicht passt.
    Woher soll die CDU wissen, das Sie mit ihrer Politik NICHT einverstanden sind, wenn Sie die immer wieder wählen? Sollen die hellsehen?
    Wenn Ihnen die CDU nach rechts abdriftet, müssen Sie den linken ESEL benutzen, wenn die CDU nach links abdriftet, den rechten Esel. Wenn Ihnen die Richtung der CDU gefällt, wählen Sie die CDU.
    Das begreifen kleine Kinder, aber für Erwachsene ist das viel zu einfach für die „komplexen Probleme“ dieser Welt.
    Ändern Sie Ihr Verhalten und es ändern sich die Umstände!

  106. Vom Bauchgefühl sind meine Sympathien eher bei Stadtkewitz, aber dennoch ist es völlig legitim von Jung für die Wahl zu kandidieren. Völlig OK von Jung.
    Ist doch schön, wenn man eine Wahl hat. Möge der Bessere gewinne.

  107. #94 phoenix33 (08. Dez 2011 01:17)

    „Mit Wahlen können wir nichts verändern, das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben.“

    Entschuldigung, noch ein kleiner Nachtrag:
    Stimmt, so wie Sie sich als Wähler verhalten, werden Sie absolut NICHTS und Niemand verändern!
    (Wähler Ihresgleichen nennt man übrigens Wahlschafe)
    Genauso wenig wie mit Flugblättern am Schulhof etc.!

  108. #111 francomacorisano

    Versuchen Sie doch bitte, DieFreiheit in Ihrem Sinne mitzugestalten. Denn genau das soll sie werden und will sie sein:
    Eine konservative, bürgerliche Vertretung der leistungsbereiten und sich zu Deutschland bekennenden Bürger.
    Allererstes Merkmal ist die direkte Demokratie.

    Kirchenkritik bezogen nur auf christliche Kirchen ( christliches Denken ist die Grundlage unserer Gesellschaft) stört mich ebenso wie Sie. Aber die ist ja nicht tonangebend und wird sich verlieren, wenn es genügend Unterstützer mit Ihrer und meiner Meinung gibt.
    Also, bitte mitmachen! Die Demokratie lebt einzig von der aktiven Teilnahme, direkt oder nicht!

  109. #125 WahrerSozialDemokrat

    Also jetzt widersprechen Sie sich ja komplett zu #121 WahrerSozialDemokrat.

    Da reden Sie von klarer Kante, die ein Herr Stürzenberger im Gegensatz zu Herr Jung zeigt. Dennoch plädieren Sie auf einmal dazu, den opportunisten Jung in den Vorstand zu wählen, den sich klar und kompetent sich positionierenden Herr Stürzenberger in die zweite Reihe.

    Ich persönlich finde es sehr gut, das sich herr Jung zur Wahl stellt, denn dann kann ich ihn abwählen, was hoffentlich sehr viele tun werden.
    Ich möchte auf absolut gar keinen Fall, diesen sich anbiedernden, „hintenrum“ agierenden Politkarriereisten Jung samt Anhang.
    Und in Bezug auf das Vorhandensein von zwei Richtungen gebe ich Ihnen recht, allerdings hoffe ich, das sich DieFreiheit auf dem Parteitag klar für EINE Richtung entscheidet. Und zwar für die Originalrichtung „Stadtkewitz/Doll/Stürzenberger erc.“ und nicht dieser Trittbrettfahrer und Appeasmentbefürworter Jung/Stadtkewitz!

    Die Themen müßen selbstverständlich alle eine Gesellschaft betreffemdem umfassen, wobei Finanz und Islam die wichtigste Rolle einnehmen.
    Davon wiederum ist der Islam DIE existenzbedrohende Gefahr. Ohne Geld (EU und Euro) kann ich leben, mit dem Islam als „Ungläubiger“ NICHT!
    Also muß ich dem Islam auch die Bedeutung einräumen, die ihm gebührt, notfalls mit Änderung des Grundgesetzes.
    An den Islam glauben kann, wer will, ihn ausüben hier in Deutschland NIEMAND!
    (Das in Bezug auf Religionsfreiheit)

  110. In einer Mediengesellschaft wie Deutschland muss die Führungsspitze einer (neuen) Partei charismatisch/charmant sein und in den Medien überzeugend auftreten können, wie z. B. Geert Wilders.
    Ohne diese Eigenschaften wird ein durchgreifender Erfolg fraglich sein.

  111. #129 Selberdenker (08. Dez 2011 10:15)

    Na, ich denke, wir sind mit unseren Ansichten nicht weit auseinander. Als ich im Sommer auf PI aufmerksam wurde, geschah das im Zusammenhang mit einer verleumderischen Berichterstattung über PI am Fernsehen. 😉 Das hatte mich neugierig gemacht … so wie es nach der kürzlichen Ausstrahlung des Kulturzeit-Berichts einen Anstieg der PI-Besucher gab/gibt.

    Eher ungern erwähne ich unangefragte Namen von bekannten Personen – doch wenn beispielsweise Friedrich Merz zur Partei ‚Die Freiheit‘ stossen und sich engagieren würde – ich bin überzeugt, sein Beziehungsnetz würde es ihm erlauben, eine Medienpräsenz herzustellen. Damit wäre doch ein Anfang gemacht.

    Vor drei Jahrzehnten war es doch bei den Grünen nicht anders. Wer hätte über Petra Kelly berichtet, wenn nicht ein Gerd Bastian als Ex-Bundeswehr-General die Medienaufmeksamkeit auf die beiden gezogen hätte. Ein Ex-Gerneral in der damaligen Friedensbewegung – das war doch der „mediale Aufhänger“. Das hatte die Aufmerksamkeit der Bevölkerung initiert.

    Etwas Vergleichbares – im verwaisten konservativen Lager – stelle ich mir auch für ‚Die Freiheit‘ vor. Valable, bekannte Personen und auf den Nägeln brennende, politische Themen sind doch vorhanden!

  112. #140 spiegel66 (08. Dez 2011 12:06)

    Also jetzt widersprechen Sie sich ja komplett zu #121 WahrerSozialDemokrat.

    Der Widerspruch besteht tatsächlich, hielt ich aber nicht für unüberwindbar!

    Tatsächlich kommt aber alles anders als man denkt und ich übergebe mich nun in ein Schweigegelübde, bis neue Information offiziell dazu kommen…

  113. An „spiegel66“ und „WahrerSozialDemokrat“ und alle andern Engagierten:

    Eine neue Bewegung wird, nach meiner Ansicht, nur Erfolg haben, wenn sich der Vorstand als Team versteht. René Stadtkewitz ist in Berlin vermutlich am bekanntesten – mir ist Michael Stürzenberger durch seine hier veröffnetlichen Ansichten am geläufigsten, Christian Jung … es kann doch nicht darum gehen, wer am nächsten zum Futtertrog zu stehen kommt, sondern wie sich der Vorstand von ‚Die Freiheit‘ insgesamt am überzeugensten als leitende Mannschaft darzustellen vermag. Gemeinsam wird man (es darf auf Frau dabei sein) stark! Wenn jetzt schon Flügel-Kämpfe das Hauptanliegen ausmachen, na dann …

  114. Es würde viel Aufmerksamkeit erregen, wenn DF die direkte Demokratie, die sie für Deutschland propagiert, erst einmal in der Partei umsetzen würde. Ich kenne aber keine andere Partei, in der mehr in Hinterzimmern ausgemauschelt wird. Stadtkewitz macht ein Geheimnis daraus, ob er wieder kandidiert. Der Umgang der DF mit Kritik im Berliner Wahlkampf, auch hier bei PI, hat ein grauenhaftes Bild mangelnder Souverainität hinterlassen. Die Aufstellung eines zweiten Kandidaten wird jetzt schon wieder als Königsmord bezeichnet. DF will alles, aber bestimmt nicht mehr Demokratie und Freiheit.

  115. Der bayrische Landesverband wollte Herrn Stürzenberger wegmobben. Herr Stadtkewitz strebt im Gegenzug an, Herrn Stürzenberger in den Bundesvorstand zu holen.
    DIE FREIHEIT ist eine Erfindung von Herrn Stadtkewitz und er war m.E. als Vorsitzender gesetzt. Wenn Christian Jung den Vorsitz anstrebt, sieht mir dies weniger nach freiem Wettbewerb als nach Mini-Putsch aus.

    Dass sich Herr Stadtkewitz unter Herrn Jung einordnen soll, erscheint mir nicht zumutbar.

    Dass sich Herr Stürzenberger, der aus unserer islamkritischen PI-Sicht das Zugpferd ist, unter Christian Jung loyal einordnet, würde nur einem Ober-Masochisten gelingen.

    Christian Jung wiederum wird kaum Herrn Stürzenberger als faktischen islamkritischen Programm-Vorgeber akzeptieren.

    In diesem Richtungsstreit steckt ganz schön der Wurm.
    Wie viele hier schon kommentierten, wäre eine klare konservative Kante rechts der
    CDU ohne ständigen Hinweis, liberaler als alle anderen Liberalen zu sein, gefragt.

  116. #81 phoenix33

    Wer in diesem grün-ideologieverseuchten Land wählt eine konservative Partei?

    Nur die Polit-, Medienkaste sowie eine brüllende intolerante Minderheit des Wahlvolks sind grünlinksverseucht.
    Die – leider noch – schweigende z. T. auch eingeschücherte Mehrheit ist es wahrlich nicht.
    Entscheidend für den Erfolg einer konservativen Partei sind nur deutschlandweite bekannte und integere Führungsfiguren wie Merz, Henkel, Sarrazin, Koch usw. Unsere vereinigte Linke, also alles links der SPD-Stones inklusive MSM würde zwar eine irrwitzige, diskreditierende Schlammschlacht starten, aber vermutlich mit dem gleichen positiven Werbeeffekt wie der des kürzlichen 3sat-Kulturzeit-Propagandabeitrags für PI.

  117. #140 spiegel66

    Ihr Hinweis an WSD ist zutreffend und zeigt die vertrackte Widersprüchlichkeit.
    WSD macht sich für Herrn Jung als Stellvertreter stark, obgleich dieser Herrn Stadtkewitz verdrängen möchte.

    Sean Connery und der Highlander treffen es besser:
    Es kann nur einen geben. 😆

  118. #147 HKS

    Wie können Sie Merz und Koch als integre Personen bezeichnen?
    Ist ja wirklich absurd, lesen Sie keine Zeitung und können logisch denkend Zusammenhänge nicht erklennen?
    Das sind Lobbyisten hauptsächlich der eigenen Sache und moralisch ohne jeden Skrupel.
    Ich erinnere nur an die „brutalstmögliche Aufklärung“.

  119. Was ist der Unterschied zwischen den Piraten und DF?
    Erstens: Die Piraten hatten kein Programm und kamen in den Berliner Senat

    Zweitens: Sie propagieren keine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild, aber innerparteilich ist jedes Mitglied bei Vorstandswahlen selbst wahlberechtigt und wird nicht von Delegierten vertreten.

  120. DIE FREIHEIT VERANSTALTET EINE SITZBLOCKADE VOR DEM REICHSTAG

    Soetwas hätte mich erfreut……

    Aber stattdessen lese ich das die selben Herren die Herrn Stürzenberger wegen dessen Thesen angegriffen haben die Parteispitze übernehmen wollen.

    Was kommt als Nächstes?

    Tritt mal wieder ein Landesvorstand zurück, distanziert sich Herr Stadtkewitz von Herrn Doll?

    Es ist Unglaublich wie Fahrlässig die SINNFREIHEIT mit der Hoffnung von so vielen umgeht!

    semper PI!

    DIE FREIHEIT?

    ….

  121. #81 phoenix33

    Genau meine Meinung! Die linksgrüne Gehirnwäsche an Schulen und in den Medien ist das Problem, das wir haben! Da können wir noch so viele neue Parteien gründen…

  122. #121 WahrerSozialDemokrat (08. Dez 2011 08:41)
    Drei Tage vorher, scheint ja von langer Hand geplant zu sein! Das wird auch ein ganz tolles Wahlergebnis ergeben, egal nun für wen!…..
    …..Es gibt zwei Flügel innerhalb der Partei dF, was ich grundsätzlich sogar begrüße, denn beide Positionen haben ein Recht, da sie nicht mehr wirklich in der Politik und MSM vertreten werden, sich zu artikulieren, das hätte eine gemeinsame Stärke werden können, doch so ist es nur eine gemeinsame starke Schwäche!!!
    …………………………………………………………………………………………

    So sieht es aus lieber Freund ! Nein, der FREIHEITSvogel ist nicht in der Mauser, er ist nur etwas malade und pickt sich seit geraumer Zeit immer mehr seiner eigenen Federn aus dem konservativen aka rechten (böse, böse) Flügel.
    Daher die Schlagseite. 😯

  123. #152 Stefan1986 (08. Dez 2011 15:41)

    #81 phoenix33

    „Genau meine Meinung! Die linksgrüne Gehirnwäsche an Schulen und in den Medien ist das Problem, das wir haben! Da können wir noch so viele neue Parteien gründen…“

    Stimmt, wenn Sie eh weiter CDU wählen wie phoenix33, brauchen Sie auch keine neue Partei gründen, denn die müßten Sie auch wählen, damit diese Erfolg hat.
    Ihre Denkweise ist schuld an den aktuellen Problemen und der dadurch nicht vorhandenen Demokratie.

  124. #154 spiegel66

    Immer wieder mal was Neues: Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich an der aktuellen Situation in Deutschland schuld bin ^^

  125. Ich denke es sollte unter Demokraten normal sein, mehrere Kandidaten zu haben. Ich finde daran nichts Schlimmes. Zumal, wenn man für die Basisdemokratie eintritt. Das ist dann wenigstens mal eine ECHTE Wahl.

    Einige Punkte aus Christian Jungs Thesenpapier fand ich gut, den einen oder anderen wieder nicht.
    Stadtkewitz finde ich einen besonnenen Charaktermenschen und Pionier. Und er hat größere Erfahrung. Ohne ihn gäbe es die Freiheit nicht.
    Ich würde glaube ich für Stadtkewitz stimmen. Ich sehe keinen Grund ihn abzuwählen und Christian Jung ist – wie der Name schon sagt – vielleicht noch etwas zu jung. Ehrgeizig – gewieft – das muss auch sein in Führungspositionen. Aber ich denke noch zu unerfahren.
    Also diese ganzen Begriffe wie „Königsmörder“ und den Mist, das finde ich ist das Vokabular aus Parteien, die nicht basisdemokratisch ausgerichtet sind wie die Freiheit. Wir haben keinen König, keine Monarchie und auch keine Eliten, die uns sagen wo es langgeht. Sondern die einzige Frage ist: Wer ist am besten geeignet für diese Aufgabe zu diesem Zeitpunkt.
    Ich erwarte auch eine gute Zusammenarbeit der beiden auch nach der Wahl, egal wie sie ausgeht.
    Nicht dass wie in der CDU die guten Leute dann gemobbt werden. Das wäre der Freiheit nicht würdig.

  126. 156 Theo

    Nein.Im Gegensatz zur CDU wird das bei DF schon vorher gemacht.

    Ich bin ja kein Mitglied mehr. Aber dennoch sage ich: Basisdemokratie? Die gibts bei den Piraten, nicht bei DF. Dort wählen Delegierte. Bei den Piraten die Mitglieder

    Eine Chance hätte die DF nur mit Stadtkewitz, Stürzenberger, Doll. Doll hat sich zwar im Ton vergriffen, aber man kann ihm noch „Welpenschutz“ zugestehen. Er kann reden.

    Aber mit Jung, Pino, Strüning und den hängengebliebenen Aaronisten geht sie unter.

  127. #149 spiegel66

    Merz, Koch…Das sind Lobbyisten hauptsächlich der eigenen Sache und moralisch ohne jeden Skrupel.

    Jetzt kriegen Sie sich mal wieder ein und sparen Sie mit solchen Steigerungen wie moralisch ohne jeden Skrupel!
    Immerhin haben die sich nicht merkelmäßig verbiegen lassen und den politischen Kram hingeschmissen. Die sind mir allemal lieber als so bösartige Schleimer wie Kauder, Pofalla und Polenz. Koch stand übrigens ziemlich alleine da, als er nach seinen Anklagen gegen Ausländerkriminalität von der vereinten linken MSM-Meute angegangen wurde. Übrigens: Wen würden Sie denn aufbieten, um möglichst viele aus dem konservativen Wahlvolk hinter eine neue Partei zu scharen? Also nicht nur meckern und sagen, was man NICHT will, sondern auch mal konstruktive Vorschläge bringen.

  128. #44 felixhenn (07. Dez 2011 23:25)

    Diese “Agenda” scheint geheim zu sein. Oder kennt die einer?

    nein, selbstverständlich nicht!

    Schade eigentlich, gerade jetzt in der Adventszeit hätte man doch evt. jeden Tag ein kleines Türchen zu dieser sagenumwobenen DF-Agenda™ öffnen können…

    …natürlich nur für verdiente Parteisoldaten, versteht sich! Der potentielle Wähler soll ja auf jeden Fall auch weiterhin bei diesem Geheimniskrämer-Verein keinerlei Rolle spielen – soviel ist schon mal klar!

  129. #154 spiegel66

    Stimmt, wenn Sie eh weiter CDU wählen wie phoenix33,

    Ich habe die CDU vor 10 Jahren gewählt, aber aus den oben beschriebenen Gründen (#94) wähl ich sie jetzt nicht mehr.
    Eine brauchbare Wahlalternative gibt es zur Zeit nicht. Die Piratenpartei ist zu links, und auch die „Freiheit“ meint, in bestimmten Punkten dem linken Mainstream folgen zu müssen.

    Genau da liegt das Problem: Die linke Gehirnwäsche sitzt inzwischen so tief in den Köpfen, daß sich kaum noch eine Partei traut, wirklich konservative Werte zu vertreten. Eine Partei, die das tut, wird von den Medien zerrissen, und die Mehrheit des hirngewaschenen Volkes folgt dem, sodaß eine solche Partei chancenlos bleibt.

    Eine konservative Partei zu gründen reicht allein nicht. Wir müssen gegen die linksgrüne Gehirnwäsche in die Offensive gehen. Wir müssen diese Ideologie entlarven und vorführen, konsequent in allen Punkten. Nur dann hat eine konservative Partei die Chance, irgendwann genug Wählerstimmen zu bekommen.

  130. #160 phoenix33

    „Die Piratenpartei ist zu links, und auch die “Freiheit” meint, in bestimmten Punkten dem linken Mainstream folgen zu müssen.“

    Die Piratenpartei ist eine Vereinigung von Schmarotzern,die „Teilhabe“ erreichen wollen,ein Witz und keine Partei,von Medien hochgeschrieben.

    Woher wollen Sie wissen,das DieFreiheit in „bestimmten Punkten dem linken Mainstream“ folgt? Sie formiert sich,entscheidend ist der Parteitag am Samstag.
    Wirken Sie doch aktiv in irgendeiner konservativen Vereinigung oder Partei mit,um etwas zu verändern.
    Flugblätter verteilen und Ihre Meinung unter’s Volk zu bringen gehört dazu,aber Veränderungen erreichen Sie in einer Demokratie NUR politisch.

  131. #158 HKS
    „Immerhin haben die sich nicht merkelmäßig verbiegen lassen und den politischen Kram hingeschmissen.“

    Sehen Sie,die haben hingeschmissen um es sich persönlich bequem zu machen. Obgleich Sie in einer Position waren,in der sie etwas verändern hätten können.
    Das sind rücksichtlose,skrupellose Egoisten,sonst nichts!

    Und ich biete keine Führerfigur auf,sondern ein politisches Programm,hinter dem ich stehen kann.
    Merz und Koch als Führer,ein Alptraum.

  132. #155 Stefan1986

    Ein guter Anfang. Machen Sie weiter mit der Selbstreflexion und Sie finden den Weg!

Comments are closed.