FDP-Generalsekretär Christian LindnerDer FDP-Politiker Christian Lindner ist heute von seinem Amt als Generalsekretär zurückgetreten. Lindner war in der Partei wegen Pannen bei der Organisation des Mitgliederentscheids über den geplanten neuen Euro-Rettungsschirm ESM kritisiert worden. Im Internet kursierte eine persönliche Erklärung des 32-Jährigen, in der es heißt, es gebe den Moment, „in dem man seinen Platz frei machen muss, um eine neue Dynamik zu ermöglichen“. Die Ereignisse der vergangenen Tage und Wochen hätten ihn in dieser Einschätzung bestärkt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Seltsam, so schnell schmeissen stromlinienförmige Karrieristen ja in der Regel nicht die Flinte ins Korn.

    Kann er noch was anderes?

  2. Fehlt nur noch Rösler.

    Wußte er mehr über das Ergebnis des Mitgliederentscheids als wir?

    Wie es eine Partei schaffen kann, sich innerhalb von 2 Jahren so zu zerlegen ist echt unglaublich.

  3. Man kann immer nur wieder erinnern, dass er einer der ersten war, der damals auf Thila Sarrazin eingeprügelt hat.

    So einen EU-Knecht brauchen wir nicht.

  4. „seinen Platz frei machen muss, um eine neue Dynamik…“

    Ähm, was bitte für eine „Dynamik“? Das sie von 17% runter auf 3% Wählerstimmen gefallen sind?

    Ist mir unklar, was das soll? Erinnert stark an die Freiheit und deren Auflösungserscheinungen.
    Lindner war doch der beste und fähigste Mann. *kopfschüttel*

  5. @ #1 Schnell? Der *zensiert* hätte schon viel früher gehen müssen.

    @ #2 und ihrem Ehrenmitglied Möllemann (RIP)

    @ #3 spätestens seid dem den Liberalen „rechtspopulismus“ in der Euro und Griechenlandfrage vorgeworfen wurde ist auch das letzte gelbe Teelicht erloschen

  6. Was interessieren mich Vorgänge in einer 2,8 Prozent-Partei.

    Normalerweise werden in unseren Systemmedien Parteien unter 5 Prozent nicht beachtet. Das kann man bei Wahlberichterstattungen gut beobachten. Da werden die 3 oder 4 Prozentparteien immer unter Sonstige zusammengefasst.

    Selbst wenn Nicht-Block-Parteien um die 5 Prozent erhalten, bekommen die in den Grafiken der Systemmedien nicht mal einen eigenen Wahlbalken!

    Also wieso sollen wir für die FDP eine Ausnahme machen?

  7. #9 Europath (14. Dez 2011 11:42)

    Hier noch eine interessante Eilmeldung 🙂

    Deutsche Linksautonome in Polen – Die Demo, die im Desaster endete:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,803296,00.html

    Ich lach mich schlapp!

    Ich habe den Artikel auch gelesen und ich habe den schlimmen Verdacht, dass der Autor entweder aktives Mitglied der Linksautonomen oder ein Sympathisant von linker Gewalt ist!

    (Man beachte auch die nicht systemkonformen Kommentare der Leser!)

  8. Dieser Vorfall dokumentiert einmal mehr, wie es in den Parteien derzeit aussieht.
    Kopfloses Durcheinander.

    Dazu fällt mir nur ein:

    „Operative Hektik ersetzt keine geistige Windstille“

    Wir brauchen neue Köpfe im Land, aber keine neuen Deppen.

  9. das problem der FDP war, das nach den letzten wahlen ihre wähler geglaubt haben, die FDP könne sich mit ihren ca 14 % gegen die restlichen 86 % der sozialisten durchsetzen. das war jedoch von vorn herein unmöglich. DEUTSCHLAND ist REFORMUNFÄHIG! als dann noch WESTEREWELLE den LEISTUNGSGEDANKEN thematisierte und ein gerechtes und verständliches steuersystem forderte und zu aller schrecken auch noch die parole ausgab: WER ARBEITET MUß MEHR IN DER TASCHE HABEN ALS EINER DER DIE ARBEIT VERWEIGERT! da war das mass voll. die FDP war neben der bedrohung für die verdiener am undurchsichtigsten und kompliziertesten steuersystem der welt auch noch zu einer ernsten bedrohung für die UMVERTEILUNGS- und WOHLFAHRTSINDUSTRIE geworden. denn hier lassen sich die arbeitenden bürger am besten abzocken. als bekennender HOMOSEXUELLER war W. sowieso schon vielen ein dorn im auge. und nun begann á la GUTTENBERG das FDP BASHING. merke: der leistungsgedanke ist in DEUTSCHLAND durch die 68iger zum TABUTHEMA erklärt worden. der GLEICHMACHUNGSGEDANKE ist sakrosankt und wird wie eine monstranz vor den grünlinken hergetragen. NEID und MIßGUNST und ausnutzung der sozialen systeme ist „up to date“. das erklärt auch DEUTSCHLANDS niedergang.

  10. #2 felixhenn (14. Dez 2011 11:29)

    Der Rösler wird bald allein in der FDP sein, zusammen mit dem Westerwelle.

    Dem Westerwelle? Laut eigenen Aussagen spielt er die weibliche Rolle beim gleichgeschlechtlichen Verkehr. Wäre da nicht die Westerwelle die beste Formulierung?

    Oder noch besser: Das Schwesterwelle?

    (Ich habe nichts gegen Homosexuelle! So tolerant bin ich! Aber ich habe etwas gegen homosexuelle Außenminister, die sich öffentlich solidarisch mit islamistischen bärtigen Schwulenhasser z.B. in Syrien erklären!

    Da hört mein Verständnis auf!)

  11. als bekennender HOMOSEXUELLER war W. sowieso schon vielen ein dorn im auge.
    Das entbehrt jeder Grundlage.
    Ansonsten stimme ich zu.

  12. @ #13 Dragonslayer:
    Besonders witzig ist dabei, dass die Linken damit gegen die Feiern der polnischen Unabhänigkeit aufmaschierten… also ist Links jetzt das neue Rechts oder was? Verwirrend!

  13. Das Aussscheiden der FDP mangels Qualifikation macht ein Eintreten einer order mehrerer neuer Parteien in die riesige Lücke rechts des extrem linken Parteienblocks aus C*DU/SPD/GRÜNE/LINKE nicht nur möglich sondern auch verdammt notwendig! Nur wenn PRO oder die Freiheit es schaffen sich dort zu etablieren wird die Möglichkeit einer Korrektur des linken Abschaffungskurses möglich – wenn nicht wird die Zukunft düsterer Islam.

  14. @Europath #9

    Das ist eine richtig gute Botschaft! Der Widerstand gegen die Parteienoligarchie in D. muß nicht auf dem Rücken Unschuldiger oder Unbeteiligter oder gar auf der Straße ausgetragen werden.

  15. #19 beaniberni (14. Dez 2011 12:04)

    Wie schräg! Und dann will er (70) auch noch mit ihr (37) zusammen alt werden…. putzig.

    Mit fast 70 noch mal eine Familie gründen: Bernd Herzsprung möchte seine Freundin Özlem heiraten und ein Kind bekommen. Dafür würde er auch zum Islam konvertieren.

    Der 69 Jahre alte Schauspieler Bernd Herzsprung und seine 37 Jahre alte Lebensgefährtin Özlem Schäfer denken ans Heiraten und Kinderkriegen. „Da Özlem Muslima ist, könnte ich mir sogar vorstellen, ihr zuliebe zum Islam zu konvertieren“, sagte Herzsprung der Illustrierten „Bunte“.

    Die Vertrautheit zu seiner Partnerin sei so stark gewachsen, dass er mit ihr zusammen alt werden wolle. „Ich weiß, dass diese Frau bei mir ist, wenn irgendwann mal meine Gesundheit wegbricht“, sagte Herzsprung. Mit seinem Alter habe er aber keine Probleme.

    „Kommenden März werde ich doch erst siebzig. Ich möchte noch einmal Vater werden. Die Voraussetzungen sind ideal.“ Aus seiner geschiedenen Ehe mit seiner Frau Barbara hat Herzsprung zwei Töchter, die 30-jährige Schauspielerin Hanna und die 31-jährige Sara.

  16. #22 beanibernie

    „Deutscher Schauspieler Herzsprung tritt mit 69 Jahren zum Islam über um eine 37 jährige Muslima zu heiraten.“

    Bernd wer? Hat der etwa mal im Dschungellager mitgespielt? Bernd Hirnsprung, muß man den kennen?

  17. Also ich spekuliere mal über den Grund.

    Mitgliederentscheid verfehlt Quorum wegen massenhaft ungültigen Stimmen – die auf irreleitende Angaben zum Wahlvorgang zurückzuführen sind. Absicht oder Unfähigkeit? Jedenfalls ist der Generalsekretär dafür verantwortlich. Und wenn die Stimmen dann noch 90% für Antrag 1 (Schäffler) sind, dann hat er es richtig verbockt. Und wenn Rösler/Lindner das Wahlergebnis aufgrund dessen schon 4 Tage vor Ablauf des Wahlvorgangs bekannt geben, dann fragt man sich langsam wo man ist, bei der Freien Demokratischen Partei Deutschlands.

    Es gibt mehr als genug Gründe für seinen Rücktritt – aber nicht nur für seinen. Rösler hängt mit drin.

  18. #25 Hausener Bub (14. Dez 2011 12:09)

    Hier ist das Bild des Attentäters von Lüttich Nordine Amrani…

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/12/14/article-2073578-0F2BB0DD00000578-270_306x423.jpg

    Typischer Belgier! In unseren öffentlich-rechtlichen Systemmedien haben gestern die „Terrorexperten“ tatsächlich darüber spekuliert, dass belgische Nazis für das Attentat verantwortlich sind. Selbst heute noch wird der Namen und die kulturelle Herkunft ( moslemischer Marokkaner!) des Täters verschwiegen!

    Man stelle sich mal vor das wäre doch ein belgischer Nazi gewesen. Da würden die ganze Woche nur noch Sondersendungen in unseren Systemmedien kommen und unsere Gutmenschen-Journalisten würden vor Empörung und Erregung öffentlich masturbieren!

  19. Etwas Nutzloseres als die FDP gibt es nicht. Die sollen alle miteinander zurücktreten. Auf die 2% kommt es in unserer Politlandschaft nicht mehr an.

  20. OT OT

    Unsere Linken Parlamentarier haben es wieder einmal fertig gebracht, der SVP einen Schuh in den Hintern zu geben. Die grösste Partei hat jetzt 1 (EINEN) Bundesrat. Dafür ist die Widmer-Schlumpf gewählt worden, die einer Wischi-Waschi Partei, genannt BDP (=Blöde Deppen Partei)angehört. Dabei haben die nur etwa 8 % bei der letzten Nationalratswahlen erhalten.

    Nun, man hätte mich fragen können, diese Kindergartenparlament mit ihrer Klungelei war ja schon lange durchschaubar.

    Ich habe mir die Direktsendung dieser Wahlen nicht angetan. Wollte ja schliesslich meinen Puls auf einem normalen Wert behalten…..

    Nun kommt der Schwur „devant Dieu tout puissant“ Ich schwöre es, oder abgeschwächt ich gelobe es :mrgreen:

  21. @ #29 Toytone | #35 Dragonslayer | #36 moppel

    Der „Lütticher“, bzw. „Belgier“ war auch ein bekannter „Sex-Attacker“:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2073578/Belgium-attacks-Liege-gunman-Nordine-Amrani-pictured-police-body-shed.html

    Überhaupt muß man sagen, daß die EU-Kapriolen rund um Großbritannien zu einer rasant schnellen Aufgabe elend-politkorrekter Wahrheitsverzerrungen in der Berichterstattung geführt haben. Der Dailymail-Artikel strotzt nur so vor in unseren Medien verschwiegenen Fakten.

  22. „Pannen bei der Organisation“! Ich nehme an, die haben sich aufs Schlimme gehaun, bis das Blut spritzte…

  23. Das nenn ich mal selbst in den Fuß geschossen. Gott sei Dank sind wir den (vorläufig) los. Der FDP wird’s aber auch nicht helfen.

  24. @beanibernie #24
    @Kaiman Mazyek #22

    Das hat mehr mit den Hormonen, als mit dem Herzen zu tun.
    Wer geschieden ist, weiß eh nicht, was Liebe ist.

  25. Sie haben es vergurgt, Schwester Welle, der Fips und Lindi, vielleicht machen Scheffler und die Sabine doch nochmal was draus, ansonsten:
    F.D.P. Ade

  26. Der Totengräber Lindner überlässt den Totengräber Rösler allein das Feld . Wenn die FDP ein menschliches Wesen wäre , würde der Pathologe schon seine Utensilien auspacken.

  27. Eine gute Botschaft! Diesen Lindner habe ich mal bei einer Podiumsdiskussion in Reutlingen über das Thema „Integration von Muslimen“ reden hören. Seine Statements waren mir eindeutig zu links. Er hat u. a. gesagt, dass man gegen die demographische Entwicklung (mehr Muslime als Deutsche in Großstädten) nichts machen könne und man das einfach so hinzunehmen habe.

  28. Die Sozialdemokratisierung der FDP ist abgeschlossen, Verheugen und Mathäus-Meier können zurückkehren.
    Finito !! 🙂

  29. #45 Mollberg (14. Dez 2011 13:16)

    Die Sabine! Das ist doch die Schlimmste in der FDP.
    Hinaus mit dieser alten Riege. Kein Genscher mehr!
    Das sind keine Liberalen. Das sind armselige Selbstdarsteller.

  30. Ich freue mich über die Meldung, dieser kaltschnäuzige, unerfahrene Schnösel war mir was seine beissende Kritik an Israel und Sarrazin war, schon immer ein NoGo-Kandidat.

  31. Null kommt, Null geht, …
    Bei der FDP gerät sowieso mittlerweile
    jede Meldung zur Sack-Reis Nachricht.
    Warum ? Weil sie so egal ist.
    Wer jetzt genau ? ….beide.

  32. Erstens völlig unwichtig, zweitens mit absoluter Sicherheit kein Verlust, drittens verlassen die Ratten das sinkende Schiff.

    Kümmert er sich jetzt wieder um seine private Pleitierkarriere?

  33. Für die Meinungsvielfalt ist eine liberale Partei absolut Notwendig.

    Dem kometenhaften Aufstieg, dank Dr. Westerwelles versprechen (Leistung muß sich wieder Lohnen) folgt nun der freie Fall in die Bedeutungslosigkeit nachdem die Wähler die Täuschung abstrafen.

    Weder Herrn Lindner noch Herrn Dr. Rösler, welche ich gerne „Philips Kindergartenfreunde“ nenne, haben das Desaster zu verantworten, konnten es aber auch nicht verhindern.

    Nachdem FDP wieder für „Fast drei Prozent“ steht, und der Mitgliederentscheid offensichtlich manipuliert wurde ist die Zeit reif für eine inhaltliche und nicht nur personelle Erneuerung.

    Die FDP weiß das rechts des linken Blocks circa 40 % brachliegendes Wählerpotential darauf warten gewonnen zu werden.

    Hier liegt die derzeit aussichtsreichste Hoffnung auf eine tatsächlich liberale Politik und einem eventuellen Aufbrechen des Systems Blockparteien.

    semper PI!

  34. #56 Peter Blum

    „Die FDP weiß das rechts des linken Blocks circa 40 % brachliegendes Wählerpotential darauf warten gewonnen zu werden.“

    Das Wählerpotential stimmt zwar, aber mit Sicherheit NICHT für ein Gedankengut ala FDP!
    Dieses „laßt alle machen, was sie wollen“ hat uns erst in dieses Chaos geführt.

  35. Die FDP scheint sich aufzulösen.
    „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff“, sagt man doch so schön.
    Ich glaube aber, das es mittlerweile immer mehr Politiker gibt, die diesen ganzen völkerrechtlichen Betrug mit ihrem Gewissen nicht mehr vereinbaren können.
    Da heißt es dann:“Platz machen für neue dynamische Prozesse“.
    Die Wahrheit sieht da wohl anders aus.
    Auch Westerwelle steht die Läuterung schon in’s Gesicht geschrieben.
    Ich habe kaum einen Politiker die letzten jahre gesehen, der sich so in seiner Art verändert hat wie Guido. Wahrscheinlich kommt er als Außenminister auch mit Informationen zusammen, die er sich so vorher nicht vorgestellt hat.
    Ich glaube er könnte eine Menge erzählen, aber da spielen ja auch noch Immunität und Indemnität eine große Rolle.
    So jemanden wird man niemals aus dem Nähkästchen plaudernd irgendwo vorfinden. Genausowenig wie das mit Soldaten geschieht.
    Die Wahrheit bleibt immer irgendwo in den Schubladen und Archiven verschollen und für die Bevölkerung nicht zugänglich.

  36. #19 Europath (14. Dez 2011 12:00)
    Besonders witzig ist dabei, dass die Linken damit gegen die Feiern der polnischen Unabhänigkeit aufmaschierten… also ist Links jetzt das neue Rechts oder was? Verwirrend!
    ——————————————
    Die Verwirrung kann leicht beseitigt werden!
    Einfach mal hier reinschauen:
    http://vimeo.com/29854607
    Wer es schon mal vorab wissen will:
    Die sog. Nazis waren gar keine Rechten, wie uns seit 70 Jahren weisgemacht wurde. Die Nazis waren SOZIALISTEN und die sind immer links.
    Die einzigen Rechten, die es jemals gab
    waren die paar Männeken, die den 20.Juli 1944 organisiert haben und dafür ohne Gegenwehr abgeschlachtet wurden in Plötzensee.

    Auch wenns schwer fällt umzudenken… es befreit sie Seele, hebt die Stimmung und läßt das Herz wieder regelrecht schlagen.

    Und wir können endlich aufhören uns als Neonazis beschimpfen zu lassen. Das sind die Schimpfer nämlich selber, auch wenn sie heutzutage roten SChal tragen oder ein grünes Mäntelchen.
    Das Video lohnt sich wirklich.

  37. @ #57 spiegel66 (14. Dez 2011 14:53´):

    Richtig, die derzeitig handelnden Personen der FDP sind die typischen Vertreter des linksliberalen „Alles ist möglich“ Lebensstils.

    Aber ist das liberale Gedankenspektrum nicht viel mehr als „laissez faire“?

    Nachdem „Linksliberal“ 🙂 , für mich in etwa gleichzusetzen mit „Flüssigfest“ oder „gasförmiger Klumpen“, von der MSM-Presse mit der Piratenpartei besetzt wird, bliebe unter anderem die Spielart „Nationalliberal“.

    Wie gesagt, nicht nur personell, auch inhaltlich müsste ein Richtungswechsel erfolgen.

    semper PI!

  38. Der Typ muss doch nur gehen, damit die von der gesamten Parteiführung bekämpfte Mitgliederurabstimmung nicht so dolle hinterfragt wird. Anstatt erneut ALLEN Mitgliedern die Möglichkeit zur Abstimmung zu geben, wird „Fipsy“ den Mitgliederentscheid mit Urin benetzen.
    Die FDP hat en Boden zur Demokratie, wie CDU, SPD ud Linke auch, längst erlassen. Nur die Grünen kennen noch die Demokratie, WENN sie in deren Sinne ist, ansonsten sind Demokraten Rechtsextremisten.

  39. Mir tun die vielen jungen PolitikerInnen leid, die verheizt werden, weil man ihnen keine Chance gibt, Erfahrungen zu sammeln, auch die, mit Widerständen dauerhaft fertig zu werden, zu erkennen, was einem wirklich wichtig ist, auch mal Fehler machen zu dürfen, ohne dass gleich davon die Regierung stürzt, Freunde zu finden, auf die man sich wirklich und dauerhaft verlassen kann, und das alles in einem geschützten Raum, bei dem nicht gleich jeder Schritt von der geifernden Menge beobachtet wird.

    Mit 32 habe ich mir wohl auch eingebildet, ich wäre alt genug für die Herausforderungen eines politischen Amtes. Heute weiß ich, dass es ein großes Glück war, dass mir damals niemand eines angeboten hat.

  40. Die FDP kann man in die Tonne kloppen!

    Herr Henkel, wo bleiben Sie???

  41. Diese opportunistische 3% – Partei sollte schnellstens verschwinden. Nur noch peinlich und vor allen schädlich für D.

  42. Lindner war ja auch der Meinung, dass man über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört oder eher nicht, gar nicht diskutieren müßte, angesichts der Tatsache, dass in wenigen Jahren die Mohammedaner bei den unter 25-jährigen die Mehrheit stellen werden.

    Also, einfach laufen lassen, welche Konsequenzen das auch immer haben mag. Darüber kann man ja anfangen nachzudenken, wenn es soweit ist.

  43. Als ich heute nach Mittag meinen Kommentar mit „FDP – quo vadis?“ abgeschlossen hatte, war ich damit zu wenig politisch korrekt? Ups, ich entschuldige mich dafür.

  44. @#2 felixhenn

    Der Rösler wird bald allein in der FDP sein, zusammen mit dem Westerwelle.

    Der arme (Arsch vom) Rösler. 😉

  45. #44 The_ Abyss (14. Dez 2011 13:11)

    Das nenn ich mal selbst in den Fuß geschossen. Gott sei Dank sind wir den (vorläufig) los. Der FDP wird’s aber auch nicht helfen.

    Der FDP wird’s nur helfen, wenn sich Frau Koch-Mehrin für Playboy auszieht
    (ist noch schöner als die rote Sahra).

    Das ist deren letzte Chance.

Comments are closed.