Hans-Olaf Henkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Chef der Freien Wähler aus Bayern, Hubert AiwangerJetzt ist es raus! Hans-Olaf Henkel ist den Freien Wählern beigetreten. Er will im Wahlkampf für sie streiten, strebt aber selber kein Mandat an. Schon nächstes Jahr wollen sie in Schleswig-Holstein antreten, Hauptziel sei aber die Bundestagswahl 2013, wo man auf jeden Fall über die 5%-Hürde kommen will. Mit dem Thema Euro würde das momentan leicht gelingen, wie es 2013 aussieht, wird sich zeigen.

Die bayrischen Freien Wähler sind politisch nicht eindeutig einzuschätzen, und die Freien Wähler in anderen Bundesländern wollten bisher teilweise unabhängig bleiben. Ob sich unter dem Stichwort ‚Euro‘ Einigkeit erzielen läßt? Immerhin ist nun ein gewisses Drohpotential da. Und die FDP soll gefleddert werden! Mal sehen, wie die Gruppe in den nächsten Wochen und Monaten agiert! Hier ein weiteres Aiwanger-Interview zur Einschätzung dieser Gruppe! Die Freien Wähler stellen zumindest im Süden viele Kommunalpolitiker und Bürgermeister, in Bayern sind sie mit 10% im Landtag. Wenn sie es nicht ganz blöd anstellen, sind sie auch im Bundestag!

(Foto oben: Hans-Olaf Henkel bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Chef der Freien Wähler aus Bayern, Hubert Aiwanger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

175 KOMMENTARE

  1. Soweit ich weiß, hat ein NRW-Teil der FW damals Wahlkampf „gegen Thilos Thesen“ gemacht. :/
    Scheint eine Wählergemeinschaft ohne eine generelle bundesweite (Aus)Richtung zu sein.

  2. Henkel sollte aber auch Flagge zeigen und ein wichtiges Amt anstreben. Wenn da noch Sarrazin dazu käme und einige andere Vernünftige, quer durch alle Parteien, die könnten hoch zweistellig absahnen und von Anfang an mitbestimmen.

  3. Die Freien Wähler sind mir viel zu heterogen, um sie zu wählen, oder mich dort sogar zu engagieren. Da findet man von Ortsverband zu Ortsverband verschiedene Einstellungen und niemand weiß, welche Wählergruppe nun mit welcher kooperiert. Henkel hätte sich der PRO-Bewegung anschließen sollen.

  4. OT: Entschuldige Kewil, ist aber ÄUSSERST BRISANT:

    „Für Volksbegehren, die an den Menschenrechten kratzen, soll es höhere Hürden geben. Der in die Mitte gerutschte Nationalrat könnte entsprechenden Vorstössen zustimmen – und der SVP eine empfindliche Niederlage zufügen.“

    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Kommt-das-Aus-fuer-radikale-Initiativen–10077426

    Aha das ominöse und omnipräsente Völkerrecht…
    Bisher wurden Initiativen nur nach dem zwingenden Völkerrecht bewertet!

    Das Parlament versucht damit dem Volk einen Maulkorb zu verpassen.

    Und wir erinnern uns an die Idee eines Verfassungsgerichtes, die in der letzten Zeit durch den Äther schwirrt.

    Kurz und schlecht:

    Es läuft offensichtlich ein Frontalangriff auf die Volksrechte.

    Aber eben das Volk ist selber schuld, schliesslich hat es ja dieses Parlament gewählt.

    Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn wir in vier Jahren eine indirekte Demokratie mit Berufsparlamentariern hätten.

  5. …mal schaun, ob dort breiter gestreute Kompetenz und Sachverstand vorhanden sind als bei der Ein-Themen-Partei DF….
    Islamkritik allein lockt offembar keinen deutschen Wähler

  6. Sorry für das OT:
    gestern auf „Gates of Vienna“ gefunden:
    Sozialdemokraten im Osloer Stadtparlament ausgebremst von…. Migranten.
    Von 20 Sitzen sind 11 von Migranzen besetzt, davon 3 Somalier. Und die autochtonen Abgeordneten sind garnicht zufrieden, wollen das Wahlrecht geändert sehen. Na sowas aber auch!!!Die Geister die ich rief…
    Haben nicht damit gerechnet, dass in dem Milieu Blockwahl praktiziert wird, gesponsert vom Imam.

  7. komisch, bei uns am flachen Lande (osthessen) fungieren die FW öfters als Mehrheitsbeschaffer für Rot/Grün…..Vorsicht scheint geboten…….

  8. Es knackt und knirscht immer mehr im Gebälk der vorherrschenden linkspopulistischen Meinungsclique. Der Unwille immer mehr Bürger wird immer größer.

  9. mal sehn, ob die breiter gestreute Kompetenz und Sachverstand vorzuweisen haben als DF.
    Eine „in nur einem Thema wirlich kompetente“ Partei scheint – zumindest unter klar sehenden Wählern (und die Piraten wurden nicht von solchen gewählt) – in Deutschland keine Chance zu haben.

  10. Irgendwas muss ja mal mittig und konservativ von der Merkel-CDU passieren. Mein Herz schlägt für DIE FREIHEI – wie ich frei gestehe – auch wenn aller Anfang schwer ist. Irgendwas muss aber langsam mal in Deutschland auf der politisch konservativen Seite passieren: Es kann ja nun nicht sein, dass in der Schweiz, in Österreich, in den Niederlanden oder in Ungarn den linken Verbrechern ein kräftiger Wind ins Gesicht weht, während Germanistan sich in Lethargie von diesen seelenruhig in den Abgrund führen lässt.

  11. Mit den Konservativen ist es wie mit der NPD, den Rep’s und früher DVU. Je mehr je besser, für die Gegenseite.Schön unsere paar Stimmen verstreuen. Dann wird`s nie was!

  12. Die Freien Wähler in Frankfurt stellen übrigens nunmehr einen nicht unbedingt aussichtslosen Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters in dieser Stadt:

    http://www.freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=214

    Reinhard Kölsch ist der OB-Kandidat der FREIEN WÄHLER

    Wirtschaftsingenieur siegte nach Kampfabstimmung

    Die vorgezogene OB-Wahl wurde notwendig, weil CDU-OB Petra Roth (die mit dem linksextremen Dr. Arning von der Frankfurter Rundschau als Pressesprecher und Redenschreiber) vorzeitig hingeschmissen hat.

  13. Henkel
    .
    ist vor allem schon als Gegner des EU-Beitritts der Türkei aufgetreten. Wenn sich die Freien Wähler dieses Themas kampagnenartig annehmen würden, wäre ihr Durchmarsch in den Bundestag im 2013 (spätestens!)
    .
    *** G E S I C H E R T ***!

  14. #19 unrein (19. Dez 2011 14:35)
    #15 sincimilia (19. Dez 2011 14:28)
    hier auch als Video…

    Das soll bestimmt alles nur eine Audrucksform für ungebändigte und gesteigerte islamische Lebensfreude Frauen gegenüber sein.

    Ich denke, dass der zuständige Obermufti das alles mit einer Fatwa im Namen des Korans angeordnet hat.

    Diese Frauen sind bestimmt dankbar dafür, dass sie nicht gesteinigt wurden.

    Wenn ich mir vorstelle, dass wir Dank rot/grün bei uns islamische Landsleute haben, die (wenn nicht gerade mit Ehrenmorden beschäftigt) so etwas tolerieren, könnte ich unseren Dorfteich vollkotzen.

    Wo bleibt denn der Aufruf zum Protest und zur Lichterkette von Claudia Roth, Prof. Maria Böhmer und den anderen islamischen Multikulti-Sülzen?

  15. #23 Techniker

    Wo bleibt denn der Aufruf zum Protest und zur Lichterkette von Claudia Roth, Prof. Maria Böhmer und den anderen islamischen Multikulti-Sülzen?

    Die sind wahrscheinlich im Moment gerade zu beschäftigt damit, diese Szenen zu verpixeln und sie als Beweis der Existenz der blauäugigen, blonden, braunen Terrorzelle zu präsentieren.

  16. Freie Wähler? Ich lach mich weg! Bei denen hat doch jedes Mitglied andere Ziele…lächerlich! Da rechne ich langfristig der FREIHEIT grössere Chancen aus.

  17. Ach, was würde das schon ändern? Ich bin bereit unser Land politisch und wirtschaftlich zu retten – wenn es für uns ist und nicht für unsere islamischen Nachfolger.

  18. @ #10 Browning

    Hab mal den Link herausgesucht: http://gatesofvienna.blogspot.com/2011/12/hoist-with-their-own-petard.html
    Ich könnte mich totlachen vor Schadenfreude! Am witzigsten ist, jetzt wo die Multikulturalisten in die Enge getrieben werden, fordern sie selbst Dinge, für die sie andere als Nazis gebrandtmarkt hätten.
    Ich sage ja immer, dass wir Islamkritiker nur gewinnen können! Wird die Islamisierung abgewendet werden wir gewonnen haben. Setzt sich die Islamisierung durch, sehen wir die Verantwortlichen an ihrer eigenen Ideologie zu Grunde gehen. Das ist ja auch ein kleiner Sieg. Und wir werden sagen können, wir haben’s euch ja gesagt. Okay, schwacher Trost.

    LG

  19. Henkel geht damit den Weg des geringsten Widerstandes. Ein wenig enttäuschend ist das schon, denn die Freien Wähler sind keineswegs einheitlich positioniert. Es gibt dort eine etablierte Kaste an Kommunalpolitikern, die politisch klar mit dem linken Zeitgeist liebäugeln und im Wesentlichen rotgrüne Politik unterstützen. Auch finden sich in ihren Reihen eingefleischte und dogmatische Klimaschützer und CO2-Gläubige, was ein sehr ungünstiges Indiz darstellt, was Glaubwüdigkeit, Kompetenz und Bürgernähe dieser Gruppierung betrifft. Sicherlich gibt es auch die Rechtsausleger bei den FW, aber die dürften sich meiner Einschätzung zufolge deutlich in der Minderheit befinden.

    Bezeichnend, dass mit der Vorstellung Henkels sofort Abgrenzungsrituale nach rechts vollzogen wurden. Man werde darauf aufpassen, dass die FW nicht nach rechts abdriften, kam heute bereits die eilfertig brave Distanzeritis über den Äther.

    Wer glaubt, ein Hubert Aiwanger würde von jetzt auf gleich auf den rechtsbürgerlichen Modus switchen, dürfte schon bald eines Besseren belehrt werden. Das bayerische Koalitionsbett mit Rot und Grün haben die Freien Wähler, die sich in erster Linie als Anti-CSU-Partei verstehen, schon lange gerichtet.

    Dass man von Seiten der Freien Wähler jetzt auf den Eurozug aufspringt, liegt allein am taktischen Kalkül. Überzeugung steht da nicht wirklich dahinter. Für die FW geht es darum, die FDP zu eliminieren und dafür kommt ihnen das Eurothema gerade recht. Eine bessere Rückversicherung, um in den Bundestag einzuziehen, gibt es für sie nicht, zumal sie auch in den Medien präsent sind – im Gegensatz zu Die Freiheit, die ausschließlich an diesem Punkt gescheitert ist und nicht etwa an ihrer vermeintlich monothematischen Ausrichtungen, wie einige User hier bereits mehrfach fehlbilanziert haben.

    Ist das Etappenziel der FDP-Liquidierung erreicht, wird Henkel dort kaltgestellt werden, so meine Vermutung. Die Freien Wähler, vor allem der bürgerfremdelnde Aiwanger, wollen Henkel benutzen. Dessen einzige Chance besteht darin, diesen Verein nach seinem – Henkels Gusto – umzudrehen. Denn mit dem jetzigen Führungspersonal der FW wird es keine freiheitliche Politik geben.

    Sondern allenfalls eine Neuauflage der FDP, nur eben noch linker und beliebiger.

  20. Wo bleibt den diese neue Partei Rechts der CDU die Ende 2011 entstehen wollte??? Ich dachte der Henkel will eine Partei gründen. Und nun kommt dieser Furz.Dieses Land ist sowas von am Arsch….

  21. #26 Toytone (19. Dez 2011 15:11)

    Würg-OT:
    Rückendeckung: Merkel lobt “hervorragende Arbeit” von Wulff

    Es ist eben alles relativ.
    Unsere FDJ-Angie vergleicht Wulff’s Arbeit eben mit ihrem eigenen Schaffen.
    Vielleicht hat Wulff ihr auch einen ganz privaten Sub-Kredit gewährt. 😉

  22. aiwanger sagt selbst dass er auch linkes potential ansprechen will…….

    da kannst die fw auch wieder vergessen. potential rechts der cdu wird wieder vergrätzt.

  23. #31 Techniker

    Angie und die ganze Politsuppe leben in ihrer eigenen Welt. Mit der Realität in Deutschland hat das alles seit langem nichts mehr zu tun.
    Wenn man korrupt ist, wird man jetzt schon öffentlich für „hervorragende Arbeit“ gelobt. Da krieg ich Kreislauf!

  24. punctum (14:44):
    >>Henkel . ist vor allem schon als Gegner des EU-Beitritts der Türkei aufgetreten.<<

    Das ist Merkel auch; sowohl vor als auch immerhin nach ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin.

  25. #25 Anti-EU (19. Dez 2011 15:10)

    Freie Wähler? Ich lach mich weg!……..
    ________________________________________

    Ich fand satte 10,2% bei den bayerischen Landtagswahlen 2008 nun nicht wirklich zum Lachen, sondern höchst erfreulich.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Bayern_2008

    Da müssen Andere viel arbeiten um auch nur in die Nähe solcher Ergebnisse zu kommen.

  26. #28 Caveman (19. Dez 2011 15:12)

    @ #10 Browning
    Ich sage ja immer, dass wir Islamkritiker nur gewinnen können!

    Meiner Meinung nach haben die Islamkritiker erst dann gewonnen, wenn hier der letzte Islamist im großen Bogen aus dem Land geworfen wurde!

    Ich hoffe, dass die Sogwirkung dann die dämlichen rot/grünen Multi-Kulti-Fuzzies gleich mitreißt!

  27. @#35 Hausener Bub
    Ist bekannt und ich werd trotzdem nich fertig mit dem lachen…

    Auf Bundesebene hat diese Sammelbecken für Strömungen ALLER Art sicher keine Chance. Lauter Individualisten bzw. Egoisten…

  28. #33 Toytone (19. Dez 2011 15:19)

    Wenn man korrupt ist, wird man jetzt schon öffentlich für “hervorragende Arbeit” gelobt. Da krieg ich Kreislauf!

    Ich kann mir mittlerweile auch nicht mehr vorstellen, dass es überhaupt noch Politiker bei uns gibt, die nicht korrupt sind.

    Wenn ich schon die Sprüche von den Medien-Fuzzies höre:

    Aus Respekt vor dem politischen Amt usw. …

    Jede Klo-Frau hat bei mir erheblich mehr Respekt!

  29. #6 schweinsleber (19. Dez 2011 14:08)

    Es läuft offensichtlich ein Frontalangriff auf die Volksrechte.
    Aber eben das Volk ist selber schuld, schliesslich hat es ja dieses Parlament gewählt.

    Macht mich auch ratlos.
    Nur sind gewisse Mitte Parteien auch nicht mehr das, was sie einmal waren und paktieren mit den Linken/Grünen.

    Das Volk ist halt manchmal unbequem für die Parlamentarier mit seinen Rechten, siehe z.B. Ausschaffungsinitiative, die man jetzt „halt“ umsetzen sollte.

  30. @#17 unrein (19. Dez 2011 14:30)
    In den letzten beiden Absätzen des Parteiprogramms stehen vernünftige Sachen.

  31. Ich glaub auch, da können ein paar wieder mal nicht lesen. Die SIND im Landtag in München mit 24 Abgeordneten, und 10%. In BW schaffen die das auch, wenn sie wollen, bei uns im Gemeinderat haben die 35%.

    Natürlich sind sie nicht einig, aber wenn sie beim Euro einig sind, dann kommen die in jedes Parlament rein – auf Anhieb. Es sei denn, die Eurokrise ist bis dann gelöst. Unwahrscheinlich.

    Ausserdem können die, wenn sie es jetzt geschickt anstellen, die CDU und die FDP jetzt vor sich hertreiben!

    Bei uns in BW sind die Freien Wähler nicht rotgrün, das steht auch fest. Zwischen Freiheit und den FW liegen Welten!

  32. Die freien Wähler haben Jahre gebraucht, bis sie eine Persönlichkeit wie Henkel für sich gewinnen konnte. Für „die Freiheit“ gilt es jetzt die Kernerarbeit zu leisten. Sobald eine schlagkräftige Parteiorganisation mit klarem Programm steht, wird auch das entsprechende Personal kommen. Jetzt werden noch Luftikusse wie Frank Furter aussortiert, die sich in den Parteivorstand wählen lassen und dann wenige Tage später zurücktreten.

  33. Die freien Wähler sind ja schon in sich keine homogene Partei , sondern eine in hunderten zersplitterte Einzelgruppen zerteilte Wählergruppe . und die Ziele der einzelnen Gruppen unterscheiden sich in allen Farb-Paletten ..

  34. Wenn die Freien Wähler keine Großspenden von mir wollen, dann muss ich mir wohl, wenn ich im Lotto gewinne, eine andere Partei suchen.

  35. Wer die Freien Wähler aus BaWü kennt, der weiss, dass diese konservativ, allerdings nur in Sachen Wirtschaft sind. Integration, Migration, Türkei etc. interssiert sie nur hinsichtlich der Frage, wie man damit Gewinn machen kann. Es mag lokale Unterschiede geben, aber in den oben genannten Punkten denken die FW sehr pragmatisch, weshalb ich mir von ihnen nichts erwarte.

  36. #39 Techniker
    #44 armlos

    Einfach hervorragend sind auch die Leserkommentare beim WON-Artikel, so z.B.:

    Er hat Ratzinger am Flughafen abgeholt, bitte unterschlagen Sie keine Arbeitsleistungen.

    oder

    mutti is doch vom gleichen schlage wie der winkeheini …

    😆 😀

    Keine Sau mag Wulffi. Fakt ist: Er ist Präsident – fragt sich nur, von welchem Land?

  37. Ein Mann mit Verstand verortet sich bei der einzigen ernztzunehmenden (Rest-)Alternative in der Parteienlandschaft.

    Hört sich Vielversprechend an.

    Hoffnung habe ich allerdings nur insoweit das „divide et impera“ Machiavellis nicht schon wieder die Kräfte des rationalen (konservativ/liberalen) Lagers zerstückelt und die Stimmen nicht nur bei der FDP sondern auch bei der „Chaotischen Damen Union“ abgezogen werden.

    Ich wünsche Herrn Henkel viel Glück!

    semper PI!

  38. #42 kewil (19. Dez 2011 15:38)

    Bei uns in BW sind die Freien Wähler nicht rotgrün, das steht auch fest. Zwischen Freiheit und den FW liegen Welten.

    Nun ja – mal wieder ein Hoffnungsschimmer, mehr aber auch nicht.
    Hatten wir schon sehr oft gehabt und leider jedes Mal ohne Durchbruch.

    Ich war selber früher in der Schill-Partei voller Hoffnung und bin auch heute noch vom ursprünglichen Programm dieser ehem. Partei überzeugt.

    Leider sind neue Parteien auch immer ein Sammelsurium verkrachter politischer Existenzen, unter denen die Qualität des politischen Willens erheblich leidet.

  39. Und täglich grüßt das Murmeltier.

    Freiheit abgehakt. Nächste Partei. Nächste Lichtgestalt. Und in einem halben Jahr: Enttäuschung. Abgehakt. Nächste Lichtgestalt. Nächste Partei…

    Die Masseneinwanderung, der Euro, die politische Korrektheit SIND KEIN rot-grünes Projekt, sondern ein Allparteien-Projekt.

  40. #49 Toytone (19. Dez 2011 15:46)

    Er ist Präsident – fragt sich nur, von welchem Land?

    Vielleicht von Islamistan?!

  41. Wichtig wäre, daß mit den Freien Wählern endlich auch eine EU-kritische (nicht europakritische!) Kraft ins Europäische Parlament einzieht und sich der EFD-Fraktion von Nigel Farage anschließt.

    Die BIW sind zwar mit der EFD assoziiert, aber bundesweit zu schwach, um die Fünfprozenthürde zu nehmen. Bei den Freien Wählern sieht dies anders aus.

    2009 erreichte man bei der Europawahl immerhin stolze 6,7 % in Bayern – und dies mit Gabriele Pauli als Spitzenkandidatin (die keineswegs dumm ist, sich aber als personifizierter Paradiesvogel längst völlig verrannt hat):

    http://www.europawahl2009.bayern.de/taba2990.html

    Eine wählbare und vor allem demokratische Alternative zu den europistischen Blockflötenparteien CDU/CSU, SPD, FDP, GrünInnen und SED-Linkspartei? Das dürfte den größten Wunsch erfüllen, den die sogenannten »Europapolitiker« haben: die Wähler in Scharen an die Urnen treiben (nur eben nicht für sie) …

    PS: Wer noch einen letzten Grund sucht, die FDP nicht (mehr) zu wählen, der möge sich repräsentativ folgende Äußerung der FDP-MdEP-Abgeordneten Nadja Hirsch zum Ausgang des Mitgliederentscheids bezüglich des ESM zu Gemüte führen:

    #FDP Einigkeit:Was macht Gruppe Deutsch-Nationaler,die lautstark gg #ESM & #Euro waren?Werden sie verstummen,Unruhe stiften oder austreten?
    16 Dez via Twitter for iPhone

    http://twitter.com/#!/nadjahirsch

    Weg damit in die »gelbe Tonne«!

  42. Der Mann hat im Gegensatz zum Rest der Halunken in Medien und im Bundestag wenigstens Ahnung, wovon der redet und jetzt Mut, gegen den Strom zu schwimmen.
    Und: Irren darf sich jeder einmal, es kommt wohl nur darauf an, ob man den Mumm hat, die Fehler auch später einzugestehen!

    Selbst wenn sein Versuch -wie viele Vorgänger- scheitern wird, so hat er jedoch den Mut bewiesen und es versucht und sich selbst angreifbar gemacht.

    Außerdem: Steter Tropfen höhlt den Stein:

    Sie können zwar einige Leute eine Zeit lang ein bisschen belügen,
    aber eben nicht alle Leute für alle Zeit ganz belügen!

    Danke Hans-Olaf Henkel!
    Geben Sie ordentlich Gas in dieser Schimmelrepublik!!!
    Es kann nur besser werden!

  43. #48 InHocSignoVinces (19. Dez 2011 15:45)

    Wer die Freien Wähler aus BaWü kennt, der weiss, dass diese konservativ, allerdings nur in Sachen Wirtschaft sind. Integration, Migration, Türkei etc. interssiert sie nur hinsichtlich der Frage, wie man damit Gewinn machen kann.

    Dann könnte man auch gleich die FDP wählen!

    Wir brauchen eine Partei, die wirtschaftspolitisch überzeugt und für den Stop von Multikulti ist!
    Beides wäre gut für den Wohlstand!

  44. Da warten manche immer auf eine Traumpartei. Ich nicht. Denn die kommt nie! Ich bin froh, wenn die Freien Wähler den regierenden Deppen in CDU und FDP Angst machen, das reicht mir schon. Kein Geld mehr für die Schulden anderer Länder. Das reicht völlig. Man kann doch nicht immer alles wollen.

    Die Einwanderung ist ein ganz anderes Thema, und hat mit Euro nichts zu tun.

  45. #33 survivor

    Die freien Wähler eine neue konservative Kraft! Ich lach mich tot. Meinen Sie das ernst?

  46. Döring bedauert Engagement von Henkel für Freie Wähler

    Berlin – Der designierte Generalsekretär der FDP, Patrick Döring, hat das Engagement von Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel für die Freien Wähler bedauert.

    http://newsburger.de/doering-bedauert-engagement-von-henkel-fuer-freie-waehler-31784.html

    Denn, so Henkel, „mit der Entscheidung der Mitglieder der FDP für den permanenten ‚Rettungsschirm'(ESM) zu Gunsten vieler finanzschwacher und zu Lasten weniger finanzstarker Länder hat die letzte im Bundestag vertretene liberale Kraft ihren Geist aufgegeben“. In den Freien Wähler sieht der ehemalige BDI-Chef dagegen eine „Alternative zur Europolitik und Parteienlandschaft“. Hubert Aiwanger erklärte, die Freien Wähler werden bei der Bundestagswahl 2013 antreten, mit dem Ziel, 5 Prozent plus X zu holen.

    http://www.freiewelt.net/nachricht-8829/henkel-unterst%FCtzt-freie-w%E4hler.html

  47. Nettes Programm, jaja. Den Teil mit der Islamkritik muss mir allerdings noch jemand zeigen, den habe ich nicht gefunden. Den mit der „gezielten Einwanderung von hochqualifizierten Fachkräften“ hingegen schon.

    „effektivere Asylverfahren, um Flüchtlingen schnell Schutz zu gewähren und andererseits jahrelangen Sozialleistungsmissbrauch
    zu verhindern“ – leeres Geschwätz, diese Sprüche kann man sich wirklich bei jedem Politiker abholen.

    Ansonsten bleibt’s beim beschlossenen Atomausstieg, grüne Gentechnik ist pfui-bäh, und die Vereinbarkeit von Kindern und Beruf soll wohl die ebenfalls geforderte Kinderfreundlichkeit erhöhen. Ohne diese Punkte jetzt werten zu wollen – sie sind m.E. nicht alle schlecht – frage ich mich doch, was daran dann so „anders“ sein soll – ?

    Was macht diesen Henkel denn so zum Heilsbringer? Die politischen Ziele der Freien Wähler können es ja wohl nicht zu sein.

  48. #57 kewil (19. Dez 2011 15:57)

    Die Einwanderung ist ein ganz anderes Thema, und hat mit Euro nichts zu tun.

    Natürlich hat der Euro etwas mit der Einwanderung zu tun!

    Durch die Einwanderung (der Falschen) verblödet die EU-Zone nachweislich, insbesondere in Deutschland.
    Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nimmt dadurch ab, worunter der Außenwert des Euros leidet.

    Mit Ziegenhirten, Islamisten und Schwarzafrikanern kann man auf dem Weltmarkt nicht bestehen mit der Folge eines sinkenden Wohlstandes!

  49. Aiwanger wies darauf hin, dass er zur Zeit auch im Gespräch mit dem Steuerrechtsexperten Paul Kirchhof über eine engere Zusammenarbeit sei. Henkel beklagte, dass die Gründung einer eigenen Partei an zu hohen bürokratischen Hürden scheitere. Um aber den etablierten Parteien Paroli bieten zu können, sei unbedingt eine Partei nötig. Daher wolle er jetzt den Freien Wählern helfen, sich bundesweit zu etablieren.

    http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=55&tx_ttnews%5Btt_news%5D=127677&cHash=2c494ddc606291f78f2cac8c440a1392

  50. Ahh ok, ich weiß schon warum der Kommentar nicht durchkam, die Quelle ist auf der Blacklist.
    Ich habe aber doch noch den Originalartikel gefunden.

    Multikulturalist aus HH St. Pauli und mit anti Nazi Aufnähern wird von Ausländern als Nazischwein beschimpft und zusammengeschlagen.
    Ich würde ja schmunzeln und an den Zauberlehrling erinnern…
    „Oh Herr die Not ist groß, die ich rief die Geister werd ich nun nicht los“
    Leider hat es auch einen Unschuldigen 28 Jährigen Helfer erwischt, dieser wurde von den Schätzen beinahe zu Tode getreteten.
    Das Urteil ist ein Skandal.
    Ob der Vorfall den tapferen Kämpfer gegen Rechts zum Nachdenken bewegt wage ich zu bezweifeln.

    […]Zunächst hatten es die Schläger an jenem Sonnabend gegen drei Uhr auf ein anderes Opfer abgesehen. Auf dem Rücken trug dieser Mann ein durchgestrichenes Hakenkreuz, das leicht als antifaschistisches Symbol zu erkennen sein sollte. Trotzdem bedrohten die Schläger ausländischer Herkunft den Fußballfan, der eine Jacke des FC St. Pauli trug, mit den Worten: „Du Nazischwein, Dich machen wir platt!“[…]

    ,

    http://www.sn-online.de/Schaumburg/Rinteln/Obernkirchen/Lust-an-der-Gewalt-Opfer-bewusstlos-getreten

  51. #57 kewil

    „Ich bin froh, wenn die Freien Wähler den regierenden Deppen in CDU und FDP Angst machen, das reicht mir schon.“

    Damit die CDU wieder „in die Spur“ kommt, gell? Und Du wählst also weiter CDU, denn irgendwann hat sie soviel „Angst“, das sie wieder konservative und bürgerliche Politik macht?
    Da sieht man wieder, wie begrenzt Dein Intellekt doch tatsächlich ist.
    Solche Typen wie Du sind DAS Problem unserer Gesellschaft und DIE Ursache. DU legitimierst wieder und wieder die CDU genauso zu handeln wie sie handelt. Wohin soll sie sich nach einer Wahlanalyse bitte wenden, wenn sie rechts NULL Potential sieht? Richtig, Schlauerle, nach links! Und, in der Tat, die Politik der CDU IST links, wegen solcher Intelligenzbolzen wie Dir! Schon mal nachgedacht? Anstatt blöde an der von Dir verursachten Politik rumzunörgeln, solltest Du Dich mal zurückziehen und Deine gedankliche Blockade aufweichen. Und das allerschlimmste, Du hältst Dich noch für oberschlau, DER supertaktische Superwähler, alles im Blick, im Gegensatz zu allen anderen. Nicht zu fassen, soviel „Intelligenz“ erschlägt mich regelrecht.

  52. Oje, hoffentlich wird das hier kein 2. Michail Chodorkowski. Vor allem, weil wir ja eine lupenreine Demokratie haben. Andersdenkende werden hier herzlich akzeptiert und ein leben und leben lassen ist hier fest verwurzelt. Okay, man darf ja noch mal träumen…

  53. #61 kewil (19. Dez 2011 16:11)

    Aiwanger wies darauf hin, dass er zur Zeit auch im Gespräch mit dem Steuerrechtsexperten Paul Kirchhof über eine engere Zusammenarbeit sei.

    Kirchhof, Merz und auch Sarrazin wären gute Zupferde neben Henkel in dieser neuen Partei!

  54. #67 Techniker

    Kirchhof ist ein naiver Träumer und Merz ein käuflicher Egoist.
    Wie kann jemand diese Typen mit einem integren,kompetenten Analytiker wie Sarrazin vergleichen.
    Fragen Sie mal den Herrn Sarrazin, ob er mit dem Merz in einer Partei sein Möchte.
    Schon mal die Vita von Merz zu Gemüte geführt?

  55. Die Freien Wähler beschäftigen sich vor allem mit lokelen Problemen, aber nicht mit Bundes- oder aussenpolitik. Sie ähneln eher einer Interessensgemeinschaft.
    Die Entscheidung von Henkel zeugt von wenig Mut und ist letztlich sinnlos im Sinne seines Anliegens.

  56. @ #57 kewil (19. Dez 2011 15:57):

    Wenn Henkel mit dem Thema „Eurubel“ einen Keil in die linke Einheitspartei treiben, und nur einen Hauch von Kontroverse in die PC-Presse bringen kann, ist viel Gewonnen!

    Das wichtigste für all die Themen die uns hier auf PI umtreiben wäre eine beginnende Diskussion in der breiten Masse der Bevölkerung. Einfach nur um den demokratischen Prozess wieder in Gang zusetzen!

    In der DDR war es die Reisefreiheit. Für die BRDDR könnte es der Eurubel sein.

    semper PI!

  57. http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Olaf_Henkel

    Im Oktober 2009 bedankte sich Henkel beim damaligen Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank Thilo Sarrazin für sein kontrovers diskutiertes Interview in der Zeitschrift „Lettre International“ in einem offenen Brief.

    So schrieb Henkel, dass er Sarrazins „Äußerungen ohne jedes Wenn und Aber unterstütze“ und er „sich auch in der Ausdrucksweise nicht vergriffen“ habe.

  58. Die FW sind doch PRO Islam und für Moscheebau.Nur gegen den Euro sein ist zwar richtig wird aber nichts bringen,da eine Plattform fehlt.

  59. Der gute Herr Henkel. Erst ist er Verfechter für die Einführung des Euro.

    Aktuell ist er Befürworter für den EU Beitritt der Türkei:

    „Im letzten Kapitel seines Buches beschäftigt sich Hans-Olaf Henkel mit dem EU-Beitritt der Türkei. In diesem Kapitel erkennt man ihn wieder – den ehemaligen Wirtschaftslenker und ehemaligen BDI-Chef. Hans-Olaf Henkel tritt leidenschaftlich für den Beitritt der Türkei in die Europäische Union ein. Er begründet das natürlich
    mit den famosen Aussichten, die sich die deutsche Wirtschaft davon verspricht. Er glaubt, auch damit die Wanderungsbewegung der Türken nach Deutschland einzudämmen.“

  60. #70 Peter Blum

    „Einfach nur um den demokratischen Prozess wieder in Gang zusetzen!“

    Genau, aber völlig unmöglich mit den etablierten Parteien CDUCSUFDPSPDGrüneLinke Piraten oder den Freien Wählern.
    Mit dem einen Thema Euro wollen die jetzt Wahlen gewinnen?
    Da müßte schon ein komplettes Programm mit allen Punkten, die die Gesellschaft betreffen, stehen.
    Sind die für oder gegen den Islam?
    Für oder gegen Einwanderung?
    Für oder gegen eine Umgestaltung von Sozial-und Rentenversicherung im Interesse der deutschen Bürger?
    Für oder gegen die schwachsinnige Energiewende?
    Und so weiter…

  61. #73 norbert.gehrig

    Sehr gut erkannt. Ich glaube, ab einem bestimmten Alter sollte keine Politik betrieben werden.
    Siehe Schmidt, Schäuble und Konsorten!

  62. #52 Skuld
    #73 norbert.gehrig

    Richtig!
    Das war ein Schuss in den Ofen. Macht nichts. Der Tag wird der Tag der Freiheit sein, an dem wir nicht mehr auf andere hoffen.

  63. #72 antidott

    Die FW sind doch PRO Islam und für Moscheebau.Nur gegen den Euro sein ist zwar richtig wird aber nichts bringen,da eine Plattform fehlt.

    Also die FW in Hessen (ist ja immerhin eines der größten Bundesländer) sind durchaus islamkritisch eingestellt und würden niemals die Türkei in der EU haben wollen.Sie sind im Römer vertreten.
    Der Fraktionsvorsitzende Hübner ist ein ganz hervorragender Mann!
    Aus dem Parteiprogramm zum Islam:
    Die große und wachsende Bedeutung des Islams in Frankfurt macht es notwendig, sich den Problemen und Konsequenzen dieser Entwicklung zu stellen. Die FREIEN WÄHLER lehnen jegliche Sonderrechte für Moslems ab
    Kurzfassung des Wahlprogramms:
    http://www.freie-waehler-frankfurt.de/wahlprogramm/index.php

  64. Die Freien Wähler sind sehr unterschiedlich und in jeder Region neu zu bewerten – also genau das richtige für Wendehals Henkel. Vormals total für den Euro, nun dagegen. Wer weiß bei welchen Themen er sich noch wendet und wer weiß wie sich die Freien Wähler wenden (lassen)

  65. Was soll das bringen? Der FREIE WÄHLER-Chef weiß nicht, was die Freibeuter-Partei so macht, will Sarrazin nicht und findet es kolonialistisch, wenn auf Griechenland Druck ausgeübt wird.

    HO Henkel häte versuchen sollen eine Partei mit Merz, Sarrazin, Clement, Lengsfeld, Metzger usw. auf die Beine zu stellen. Aber eine neue Version von „Auf der Pauli nachts auf halb 1“, bedarf es nicht.

  66. #35 Graue E.
    Merkel würde sich aber einem übergrossen Druck beugen. Hätte sie einen Koalitionspartner, der sie von vorneherein auf ein „Nein“ in der Türkei-Frage festlegt, wäre ihr und allen geholfen.

  67. Wenn Kirchhof kommt wäre das ein riesen Gewinn.

    Selbst wenn Islam-Kritik keine Rolle spielt, wäre ich über jede ernsthafte Wahlalternative glücklich.

    Die FW würde ich nur zu gerne mit einem Eurokritischen Programm im Bundestag sehen, einfach mal eine Alternative zum ganzen Parteien-Einerlei.

  68. Die versammelten „Populismus-Experten“ des DuMont-Kampfblattes „Frankfurter Rundschau“ haben schon jetzt Probleme, den Speichel in die linksversifften Lefzen zurückzuziehen:

    http://www.fr-online.de/politik/parteipolitik–sarrazin–guttenberg-und-henkel-haben-ein-problem-,1472596,11326080.html

    19.12.2011

    Parteipolitik

    „Sarrazin, Guttenberg und Henkel haben ein Problem“

    Der Populismus-Experte Florian Hartleb glaubt nicht an eine erfolgreiche Parteigründung von Rechtspopulisten und erklärt im FR-Interview, warum.

    Die Schwäche der Volksparteien hält an – gleichzeitig werden Karl-Theodor zu Guttenberg, Thilo Sarrazin oder der Ex-BDI-Chef Hans-Olaf Henkel immer wieder als mögliche Parteigründer rechts der Mitte genannt. Der Populismus-Experte Florian Hartleb, Gastwissenschaftler am Brüsseler Center for European Studies, glaubt aber nicht an eine erfolgreiche rechtspopulistische Partei in Deutschland.

  69. Ich weiß das Hubert Aiwanger eine absolut ehrliche Haut ist und kein Ideologe und wenn man sich seinen Lebenslauf anschaut:
    Abitur, Bundeswehr, Landwirtschaftslehre dann Landwirtschaftsstudium, Jäger, eigener Bauernhof, ganz unten in der Kommunalpolitik angefangen…, dann haben wir es hier mit einem Politiker zu tun der schon mal in seinem Leben was richtiges gearbeitet hat.
    Vergleicht das mal mit Merkel, Westerwelle, Roth etc..
    Die fehlende Erfahrung in Wirtschaft und Finanzen bringen ihm jetzt Experten wie Henkel und Hankel bei.
    Um das aufzubauen was die FW schon geschafft haben braucht die Freiheit noch mindestens 10 Jahre. Bis dahin ist es zu spät.

  70. Wieso ist Guttenberg ein RECHTSpopulist? Hat der eine Richtung? Wann? Als es hieß „Guttenberg spricht notfalls auch mit Taliban“? Wie? Als er ACDC-Hemden trug? Wodurch? Mit Abkupferungs-Piraterie? Wobei? Während der Gorch Fock-Affäre? Womit? Als er Opel kaputt gehen lassen wollte? Ein feiner „Rechter“.

  71. #65 spiegel66

    spar dir deinen kindlichen Dreck! Leute wie du sind ahnungslose Tölpel, deine Maximalsprüche kannst du dir sonst wohin stecken. Alles, auf was du wartest, trifft nie ein! Meine Bilanz ist da viel besser, ist aber gegen dich auch nicht schwer.

  72. #59 spiegel66 (19. Dez 2011 16:02)
    #33 survivor
    „Die freien Wähler eine neue konservative Kraft! Ich lach mich tot. Meinen Sie das ernst?“
    ——————————————–

    Die,die ich kenne: Ja!

  73. punctum (16:55):
    >>@ #35 Graue E.: Merkel würde sich aber einem übergrossen Druck beugen.<<

    In Punkto Wehrpflicht, „Energiewende“ und Ausstieg aus der „Atom„-Energie hat sie das sicherlich schon bewiesen und daher ist Ihr Einwand berechtigt. Allerdings hat sie wiederum dem großen Druck, die Türkei doch endlich in die EU aufzunehmen, bisher immer Widerstand geleistet. Zugegeben: Einen riesigen Druck in dieser Richtung durch die teutonische, links-grüne Presse-Kamarilla gibt es natürlich nicht, denn auch die weiß, dass Merkel oder der Bundestag das sowieso nicht alleine entscheiden und dass es für den Türkeibeitritt innerhalb der anderen EU-Mitglieder überwiegend nur ein „Nein“ gibt (da kann man sich sogar auf die Griechen verlassen 😉 ).

  74. #73 norbert.gehrig (19. Dez 2011 16:40)

    Aktuell ist er Befürworter für den EU Beitritt der Türkei: …

    Davon muß er sich schnellstens distanzieren!
    Sonst ist die Partei FW eine Totgeburt!

  75. #26 Toytone (19. Dez 2011 15:11)
    Würg-OT:

    Rückendeckung: Merkel lobt “hervorragende Arbeit” von Wulff

    Kanzlerin Angela Merkel stellt sich erneut hinter den in die Kritik geratenen Bundespräsidenten. Weiterer FDP-Politiker fordert Wulff-Rücktritt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13775128/Merkel-lobt-hervorragende-Arbeit-von-Wulff.html

    SED-Angie kann ihn loben so viel sie will – diesen Schmierlappen auf zwei Beinen wird man niemals mehr – selbst den Naiven Deutschen nicht – als integre Persönlichkeit verkaufen können. IM-Ferkels Apportierpinscher trägt nunmehr das Etikett „unehrenhaft“ – und das ist gut so! Der Schleimer und Anbiederer mit dem gut betuchten Freundeskreis hat nichts besseres verdient als als Deutschlands schlechtester und korruptester Bundespräsident aller Zeiten in die Geschichte einzugehen. Das ist irgendwo auch die gerechte Quittung für seine ekelerregende Anbiederung an den Islam. Die Nulpe hat fertig – zumindest schon einmal moralisch.

  76. #2 BumBum

    Der Mann hat mal für den EURO geworben…

    Selbst ich war mal – zwar schweren Herzens – für den Euro, allerdings nur vom 1. Januar 2002 bis zum 31.12.2003. Nachdem nämlich der Basta-Gerd und sein Kasseler Oberlehrer mal eben die Stabilitätskriterien beiseite wischten, wusste ich: Das war’s mit dem Euro…
    Die Politiker haben’s mal wieder total vermasselt!

  77. #87 kewil

    Auf Deinen proletenhaften Ausfall war ja zu warten.
    Spricht für sich selbst. Wie gesagt, ich würde mir wünschen, Du machst wieder Deinen eigenen Blog, da kannst Du rumkrakelen. Hier ziehst Du nur PI ins lächerliche. Nimmt doch niemand ernst, so einen De…..

    „Meine Bilanz ist da viel besser, ist aber gegen dich auch nicht schwer.“

    Bitte! Welche Bilanz? Du hast eine erfolgreiche Bilanz? Wovon träumst Du nachts? Oder ist es also doch DEIN Erfolg, das die Merkel Deutschland runterwirtschaftet, mit FDP, Deinem hochgelobten Mappus, dem genialen Finanzakrobaten Schäuble usw..?
    Hast ja jeden angepöbelt, angebettelt, angefleht Deine CDU zu wählen. Und das wirst Du weiterhin.
    Genau auf solche infantilen Typen wie Dir ist der Erfolg von Merkel begründet.

    Dich kann man als Meinung und Persönlichkeit echt nicht ernst nehmen und alle PI-Leser sollten darauf hingewiesen werden, Deine Beiträge nur als Information zu werten und Deine verqueren Ansichten komplett auszublenden.

    „spar dir deinen kindlichen Dreck!“

    Wer schreibt bitte auf Kleinkindniveau? Doch eher Du. Und an der Antwort sieht man (kindlicher Dreck), das Du nicht imstande bist, logischen Gedankengängen inhaltlich zu folgen, geschweige denn zu verstehen.
    Größenwahnsinnig ohne Intellekt!
    Bitte verlass PI und schreib wieder auf Deinem eigenen Blog. Da kannst Du dann wieder, Deinem Ego entsprechend, die Sau rauslassen.

  78. Zum Thema des Threads: Zumindest ein interessanter Versuch. Ich traue Henkel durchaus zu, diesen Laden in seinem Sinne umzukrempeln. Das ist keine Wurst, der Mann hat Profil und kann sich durchsetzen.

    Im übrigen sind die in dem Thread schon erwähnten Frankfurter Freien Wähler absolute Klasse. Deren Programm kann ich Buchstabe für Buchstabe unterschreiben.

  79. #92 Hausener Bub (19. Dez 2011 17:27)

    Die Freien Wähler sind KEINE Partei. Das mag sicherlich den Einen oder Anderen kognitiv überfordern.

    Immer diese Überforderungen!
    Macht mich total fertig! 😉

  80. #93 Tiefseetaucher

    Frag mal „unseren“ Kewil. Der steht hinter Wulff, was interessiert so ein läppischer Kredit.
    Alles nur eine ganz, ganz miese Aktion von Rotgrün.

    War ironisch,aber der denkt wirklich so, wenn das denn Denken ist.

  81. Henkel macht schon am ersten Tag mehr Wind als die Freiheit in einem Jahr. Und was einer früher gedacht und gesagt hat, ist völlig egal, jeder und jeder Politiker ändert mal seine Meinung. Wichtig ist nur die Zukunft. Sollte es gelingen, die Zahlungen an andere Länder zu stoppen, dann ist ein Riesenproblem weg. Der Euro ist sekundär, beschissen ist, dass die Merkel und die anderen deutsches Geld ins Ausland verschenken:

    Euro-Kritiker
    Ex-BDI-Chef Henkel tritt Freien Wählern bei

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-12/henkel-freie-waehler

    Die taz kriegt schon Angst, und meint der doofe stammtischler sei zu blöd um nach seinem Geld zu gucken!!!

    http://www.taz.de/Kommentar-Freie-Waehler-und-Olaf-Henkel/!84035/

    Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel will aus den Freien Wählern eine Alternative zur FDP im Bund machen. FDP-Generalsekretär Döring findet das peinlich und vergleicht Henkel mit David Hasseloff.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/neue-liberale-heimat-henkel-will-freie-waehler-auf-bundesebene-etablieren_aid_695661.html

    Bundestagswahl 2013
    Freie Wähler wollen die FDP melken
    Enttäuschte Liberale sollen der Partei in zwei Jahren den Sprung in den Bundestag ermöglichen. Freie-Wähler-Chef Aiwanger setzt auf einen Gegenkurs zur Euro-Rettungspolitik der Regierung. Mit an Bord ist Hans-Olaf Henkel.

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:bundestagswahl-2013-freie-waehler-wollen-die-fdp-melken/60144730.html

    Der Tagesspiegel gackert schon von Populismus:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/hanseatisch-niederbayerisches-buendnis/5976754.html

  82. „Freie-Wähler-Chef Aiwanger setzt auf einen Gegenkurs zur Euro-Rettungspolitik der Regierung.“

    Kewil, sei so lieb, sag mir doch bitte mal was von einem zu halten ist, der den Sozialdemokraten Sarrazin nicht in der Partei haben will, einsr gern mit Pauli die CSU zertrümmerte und der lamentiert, der Druck auf Siechenland käme einer Kolonialisierung gleich? Das ist doch – – – ja was?

  83. #95 spiegel66

    Jetzt pass mal auf, du Prolet. Immer in den Spiegel schauen, wer anfängt mit dummen Sprüchen. Wenn alle Mappus gewählt hätten, ginge es uns heute besser. Und nur nicht lügen, ich hätte mal Schäuble gelobt.

    Und meine Bilanz hier, sind meine Vorhersagen. Bring mal eine, die nicht gestimmt hat!

    Falls du der REP bist, der hier schon unter anderem Namen laufend rumgestänkert hat, dann bist du gleich draussen. Verleumder kann ich nicht leiden!

  84. #100 TanjaK

    das ist mir alles wurstegal. Ich will, dass die deutschen Zahlungen für Zinsen und Schuldentilgung fremder Staaten ein für alle mal aufhören. Was interessiert mich da Sarrazin, das ist ein anderes Thema. Politik ist kein Wunschkonzert! Immer eins nach dem anderen.

  85. @ #97 Techniker

    Aber allwissend bin auch ich freilich nicht. :p In dem von mir zur Verfügung gestellten Wikipedia-Artikel habe ich Folgendes zum ersten Mal bezogen auf FREIE WÄHLER und Hessen gelesen und bewußt zur Kenntnis genommen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Freie_W%C3%A4hler

    Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg waren Wählergruppen in Hessen wesentlich stärker als heute. 1952 waren sie sogar mit 35,8 Prozent der Wählerstimmen stärkste Kraft vor der SPD mit 31,6 Prozent und der CDU mit 18,9 Prozent.

  86. #103 kewil

    Der Schlaumeier halt. Ich will, ich will, schrie das kind und stampfte mit den Füßen.

    Ohne Geld kann ich übrigens leben, im Islam nicht. Was ist also wichtiger?

    Aber schön eins nach dem anderen. Eine vernünftige Partei hat für alle Probleme einer Gesellschaft einen Lösungsansatz!

  87. #101 kewil

    „Wenn alle Mappus gewählt hätten, ginge es uns heute besser.“

    Du hast bis heute nicht gemerkt, was das für ein korrupter,egoistischer und arroganter Typ war. Der Typ war DER Grund in BW NICHT CDU zu wählen. Kein vernünftiger Mensch konnte freiwillig sowas wählen.

    Zum Rest Deines Beitrages sage ich nichts, wie gesagt, der spricht für sich selbst.

  88. #102 Graue Eminenz

    „Ob Sie wohl mal in Bälde Ihren wahnhaften Kewil-Frust woanders ablassen könnten?“

    Sie dürfen alle meine Beiträge ungestraft überlesen.

    Aber über die extrem kurzen, widersinnigen Gedankensprünge eines Kewil sowie des seinen Äußerungen innewohnenden Kindergartenstiles werde ich mich schon noch äußern dürfen. Mit Verlaub.

  89. spiegel66

    Eingereicht am 16.03.2011 um 19:09

    Wie kann man einfach nur so dumm sein, die CDU zu wählen. Damit verhindert man zum einen NICHT RotGrün, zum anderen verrät man seine eigene Meinung, sich selbst.

    Und selbst wenn die CDU drankommt, wird exakt die gleiche Politik wie von RotGrün umgesetzt.
    Oder kann mir jemand ernsthaft einen Unterscheid
    zwischen der Politik von CDU und RotGRün darstellen. Jetzt sogar AtomAus.

    Wer im Fall BW nicht REP wählt, schädigt sich,BW und Deutschland. Wenn ich die Kommentare lese, fehlen schon 3 Stimmen.

    Ich begreife es einfach nicht. KEIN vernünftiger Mensch kann doch noch CDUCSUFDPSPDGRÜNELINKE wählen!

    Siehst Du, Spiegel.

    Schon erwischt! Ein fanatischer REP, der meint, jedes Mittel sei recht, um andere madig zu machen. Letzte Warnung. Bleib bei den Tatsachen, und lass die Verleumdungen! Und mit Mappus ginge es ganz Deutschland besser als jetzt mit Kretschmann! Vielleicht hast du das inzwischen auch geschnallt!

  90. #101 kewil

    „Falls du der REP bist, der hier schon unter anderem Namen laufend rumgestänkert hat, dann bist du gleich draussen.“

    Zum einen habe ich es nicht nötig, unter falschem/anderem Namen zu schreiben, zum anderen wäre es echt traurig, wenn es Leuten wie Dir obliegt, auf PI zu zensieren.

    „Und meine Bilanz hier, sind meine Vorhersagen. Bring mal eine, die nicht gestimmt hat!“

    Du bist ja komplett übergeschnappt, Deine Vorhersagen sind so unsagbar kompliziert, als das ich Dir prophezeie, morgen geht die Sonne auf.

  91. #58 kewil (19. Dez 2011 15:57)
    Da warten manche immer auf eine Traumpartei. Ich nicht. Denn die kommt nie! Ich bin froh, wenn die Freien Wähler den regierenden Deppen in CDU und FDP Angst machen, das reicht mir schon. Kein Geld mehr für die Schulden anderer Länder. Das reicht völlig. Man kann doch nicht immer alles wollen.

    Da stimme ich zu. Die Idealpartei wird es nicht geben. Es muss einfach eine ernstzunehmende politische Kraft hinzukommen, die den Etablierten Feuer unterm Hintern macht und sie zwingt, wieder auf die Menschen zuzugehen. Reagieren sie nicht, gehen sie ein bzw. dezimieren sich und ihre Machtsphäre. Und eine gut vermarktete Partei mit einem Henkel als Galionsfigur kann absolut zum politischen Faktor in Deutschland werden.

    Die Einwanderung ist ein ganz anderes Thema, und hat mit Euro nichts zu tun.

    Ich lese Ihre herzerfrischend prägnanten Beiträge wirklich gerne, aber hier widerspreche ich. Gerade Henkel, Schäffler & Co. müssten viel stärker thematiseren, dass beides eben eine Menge miteinander zu tun hat. Aber dazu muss man schon Rückgrat haben, weil man schnell zum Buhmann der Mainstream-Medien wird.

    Selbstverständlich fleddert millionenfache Einwanderung bildungsschwacher, minderqualifizierter „Verlierer“ aus der Dritten Welt (und diese ist u.a. überall zu verorten, wo der devastierende Islam herscht, also auch schon in der Türkei) direkt in unsere latent überlasteten Sozialsysteme unsere Wirtschaftskraft. Sie trägt immens – und das gilt für fast alle europäischen Länder – zur exorbitanten Verschuldung bei, die auch den Euro dem Zusammenbruch bereits ganz nahe gebracht hat.

    Die Kosten der verfehlten Einwanderungspolitik sind ein Faktum und man ist auf dem besten Weg, dadurch ganze, ehemals florierende, Volkswirtschaften zu zerstören.

  92. #108 kewil

    „Schon erwischt! Ein fanatischer REP, der meint, jedes Mittel sei recht, um andere madig zu machen. Letzte Warnung. Bleib bei den Tatsachen, und lass die Verleumdungen!“

    Bei was? Mein Name ist der gleiche, und der Beitrag schildert logisch, warum man NICHT CDU wählen sollte, sondern in dem damaligen Fall die REP.
    Das Du dem nicht logisch folgen kannst, ist mir klar. Und wie Du gestrickt bist, zeigt mir Deine Zuordnung meinerseits zu den REP. Das, was ich beschrieben habe, und Du NIE verstehen wirst, ist taktisches wählen. Das, was Du glaubst zu tun.

    Und zum Thema Verleumdungen. Bitte nenne mir EINE Verleumdung. Aber bitte erst kundig machen, was eine Verleumdung ist.

    Wie heißt es so schön, getroffene Hunde bellen.

  93. #103 kewil – es muss doch ein Minimalkonzept als wählbare Partei dahinterstehen. Was soll ein Punkt bringen? Wir wissen doch, dass ohne ein „ganzheitlicher“ (Verzeihung, mir fiel kein anderes Wort als dies belastete ein) Ansatz wie ihn Sarrazin präsentierte, nichts wirklich dabei herauskommen wird. Wichtig sind die Regeln zur Masseneinwanderung die Begrenzung der diesbezüglichen Sozial – und Placebo-Programme. Allein der Eurodiskurs, bei gleichbleibender „liberalen“ Politik, ist doch nur ein Abklatsch der notwendigen Maßnahmen. Wenn man sich von der Pauli-Partei alles andere kaputt mache lässt, was durchaus vorhanden ist und auf eine FDP 2.0 oritiert, dann frag ich mich, was das hier bringen soll. In der Tat, wenn Leute wie du konsequent an einer und in eine Richtung stricken würden, sähe das anders aus. Doch heute mal Freubeuter, weil mna irgendetwas erhofft, dann CDU, anschließend Freiheit und jetzt Freie Wähler – das ist doch unausgegoren. Nicht, dass ich die Suche an sich nicht verstehe…

  94. Übrigens, der Euro erledigt sich schon durch die Fakten, nicht durch eine Partei Marke FW.. Der Euro ist bald weg und dann? Dann haben wir wieder Zeit verloren…

  95. #113 TanjaK
    Wenn wir jetzt mit Billionen für die EU haften, dann stellt das alle anderen Probleme in den Schatten

  96. @Kewil:

    „Ich bin froh, wenn die Freien Wähler den regierenden Deppen in CDU und FDP Angst machen, das reicht mir schon.“

    Die FDP 2.0 macht keinem Angst, anders würd es tatsächlich bei REP/NPD aussehen.

  97. #70 Peter Blum (19. Dez 2011 16:20)
    @ #57 kewil (19. Dez 2011 15:57):

    Wenn Henkel mit dem Thema “Eurubel” einen Keil in die linke Einheitspartei treiben, und nur einen Hauch von Kontroverse in die PC-Presse bringen kann, ist viel Gewonnen!

    Das wichtigste für all die Themen die uns hier auf PI umtreiben wäre eine beginnende Diskussion in der breiten Masse der Bevölkerung. Einfach nur um den demokratischen Prozess wieder in Gang zusetzen!

    In der DDR war es die Reisefreiheit. Für die BRDDR könnte es der Eurubel sein.

    Da stimme ich absolut zu, die existenziellen Themen müssen rein in die öffentliche Diskussion und raus aus der „Schmuddelecke“. Man darf sie nicht länger stigmatisieren können – und da könnten Henkel/Freie Wähle einiges in Gang setzen. Gelingt es, kommt es auch kritischen Denkern, wie sie etwa auf PI versammelt sind, zugute.

  98. Die FW „bedrohen“ fast alle Parteien. Die Piraten plündern momentan vor allem bei Grünen und Nichtwählern; teilweise zweistellige Werte in Umfragen für eine sinnleere Partei sind irrsinnig.
    Ich fände es gar nicht so schlimm, wenn z. B. 4 Prozent Piraten meinetwegen 7 Prozent FW rauskommen. Die SPD wird ebenso wie CDU und FDP ziemlich stark bluten.
    Rot-grün könnte verhindert werden. Ob das die Lage besser macht, bezweifle ich allerdings.

  99. #115 kewil – dann kollabiert das System binnen kurzer Zeit sowieso und dann bedarf es einer Partei mit einem ordentlichen Programm und keinem „Auf der Pauli nachts um halb 1“ – Trubel, damit die Menschen eine echte konservative Alternative haben und unsere ganzen Wertedebatten hier nicht für die Katz´ waren. Ich glaube nicht einmal, dass die Mitgliederschaft der FW sich unbedingt auf Anti-Euro-Kurs bringen lässt. Das steht noch in den Sternen und dann wurde wieder ein, zwei Jahre auf das falsche Pferd gesetzt und Zeit vergeudet. Anschließend wird wieder vier Jahre gewartet und rot-rot-grün-rattig hat dann längst alles was sich noch regt, plattgemacht. Ich habe bisher noch immer Recht behalten was die Langzeitprognosen angeht bezüglich des Charakters von Gruppierungen und Einzelpersonen.

  100. #120 johann

    Das weiss keiner, aber den herrschenden Idioten muss eingetrichert werden, dass nicht 5 Parteien gemeinsam gegen die Mehrheit des Volkes herrschen können, ohne dass das andere Wirkungen zeigt, als sie vielleicht angenommen haben!

  101. #121 TanjaK

    Kapiers doch endlich, es geht nicht gegen den Euro, sondern gegen unsere Zahlungen ans Ausland. Von mir aus kann der Euro auch bleiben, wenn er stabil ist. Hätte man die Griechen gleich rausbefördert, wäre der Euro sogar gestiegen. Jetzt ist es vielleicht zu spät für den Euro, egal, die Herrschenden müssen sehen, dass ihr einstimmiger Mist und die Diktatur im Bundestag ihren eigenen untergang befördern!

  102. Meine Vorredner, die Heterogenität der Freien Wähler beklagen haben Recht. Aber diese sind allemal besser als die CDUCSUFDPSPDGrüne-Einheitsliste. Und wenn der Teil der Nichtwähler, der deshalb nicht wählen geht, weil er zurecht alle Parteien für unwählbar hält, wieder zur Wahlurne geht und die FW wählt, dann wäre es ein Riesen Erfolg. Und wenn dann noch die unsägliche Piratenpartei auf 4,9% kommt, dann fehlen den Grünen ziemlich genau diese Stimmen …

  103. Ist Olaf Henkel jetzt durchgedreht? Ich möchte darauf hinweisen daß die Freien Wähler in Bayern vorhaben die CSU an der Regierung abzulösen und aus diesem Grund eine Koalition mit GRÜN und ROT anstreben!

    Es steht außer Frage daß die SPD und die Grünen noch mehr Volksverrat gutheißen, noch mehr EU-Diktatur unterstützen und noch mehr Rechte nach Brüssel und Geld für die Rettungsschirme abtreten bzw. verschwenden wollen!

    Die Ziele des Hr. Henkel sind völlig unvereinbar mit der Positionierung der Freien Wähler unter Hubert Aiwanger! Oder steht Henkel jetzt neuerdings für Selbstauflösung der Nationalstaaten, für EU-Zentralismus, für mehr Massenzuwanderung und für mehr Islamisierung? Damit läuft es nämlich hinaus wen er die Freien Wähler unterstützt, die sich de facto mit SPD und Grünen in Bayern handelseinig sind!

  104. Die bayrischen Freien Wähler sind politisch nicht eindeutig einzuschätzen,

    In Bayern schon – da ist ihr Ziel eindeutig die Ablösung der CSU. Sarazzin und Guttenberg sind ebenfalls nicht willkommen und antieuropäisch ist man – gottlob – auch nicht. Daher sehe ich die Entwicklung gelassen. Die Zersplitterung der Parteienlandschaft ist allerdings schon ein Problem – das riecht nach Weimar. Dass Henkel als eine Art „Mentor“ mitmachen will – also auf ein „bißschen schwanger“ macht -, ist typisch für ihn. Meckern und mosern, alles besser wissen und keine Verantwortung übernehmen. Wer soll ihn bitte ernst nehmen? Schäffler ist ja in der FDP gescheitert, die Mecklenburger und Berliner FDP mit ihren „anti Eurobonds“ Landtagswahlkämpfen pulverisiert worden. Wer also glaubt, billiger Euro-Populismus garantiere den Sprung über die 5% Hürde, irrt gewaltig. Henkels Idee eines „Nordeuro“ ist einfach und effektiv zu zerlegen und wurde .- wie erwähnt – als „Idiotie“ enttarnt. Spaltpilze und Sektierer brauchen wir nicht.

  105. Witz komm raus:

    http://www.fw-bayern.de/unsere-politik/integration/

    Zuwanderung als bunte Chance für Bayern, wenn alle die gleiche Sprache sprechen

    Miteinander leben ist ein Geben und Nehmen, das Toleranz verlangt für den anderen, Sensibilität im Umgang mit Neuem, aber auch die Anerkennung von Regeln und traditionellen Werten. Die Integrationspolitik der FREIEN WÄHLER stellt den Menschen in den Mittelpunkt – egal, welcher Kultur -, fordert Offenheit im sozialen Miteinander und plädiert auf die Kenntnis der deutschen Sprache.

    Bayern muss seinen Bürgern mit Migrationshintergrund die Eingliederung erleichtern. Das Erlernen der Sprache spielt dabei die Hauptrolle – für Jung und Alt. Dazu brauchen wir ausreichende Angebote des Förderns zur kulturellen Kenntnisvertiefung, zur Sprachförderung, zur Berufsförderung und -integration und zum sozialen Miteinander, wobei es gilt, die kulturellen Wurzeln der Migranten und deren religiöse Einstellung zu achten und Toleranz von beiden Seiten einzufordern.

  106. In diesem Fall hier hoffe ich daß Henkel scheitert! Lieber die CSU in Bayern an der Regierung als ein hirnverbranntes Dreierbündnis von SPD, Grünen und Freie Wähler!

    Hubert Aiwanger lässt keinen Zweifel daran daß er die CSU vom Thron schmeissen möchte, und dazu würde er sogar die Roten zusammen mit den Grünen an die Macht hieven! Mit einem Ministerpräsidenten Christian Ude und diversen linksgrünen Ministern…

    Geehrter kewil, Du bist zwar kein Bayer, aber es kann doch unmöglich in Deinem Interesse sein daß die FW den Hof für ein rot-grünes Bayern bereiten. Du siehst was in BW mit Grün-Rot rauskommt.

    Darum bitte ich dich Deine Meinung zu FW, Aiwanger und dem Engagement von Henkel zu überdenken.

  107. @ spiegel66

    Sie sollten nicht für sich in Anspruch nehmen, für andere zu sprechen. Jeder hier hat seine eigene Meinung und Sie vertreten nur ihre. Jemanden zum Verschwinden aufzufordern geht schon gar nicht. Wenn das, was kewil schreibt, Ihnen nicht zusagt, dann führen Sie doch bitte eine sachliche Diskussion darüber. Leute, die einem nur ihre Meinung aufzwingen wollen, haben wir schließlich schon genug in Deutschland.

    Henkel bei den FW ist sicherlich nicht der große Paukenschlag. Aber Sarrazin, Merz und andere sind nicht bereit für eine neue Partei. Also was sollte er tun? Man muss froh sein, wenn wenigstens eine Partei in den Bundestag einzieht, die gegen die Euro-Rettungsschirme ist. Falls sie in den nächsten zwei Jahren in Umfragen zulegt, wird der Druck auf die Union größer. Außerdem kann Henkel Themen in die Öffentlichkeit tragen, anderen gibt man ja gar keine Plattform. Besser den Spatz in der Hand – so meinte es kewil sicher auch mit Mappus.

  108. #132 Bayernstolz

    so klar ist das nicht, lies mal die Links im Artikel selber, da sind 2 Interviews mit Aiwanger dabei. Und hier geht es um den Bundestag und nicht um München. Und die FW in Bayern sind nicht die in Deutschland. Henkel weiss das alles auch, lies den Link in Nr 128.

  109. #133 Anke

    Liebe Anke, ich spreche nicht für andere, habe dies auch nirgends für mich in Anspruch genommen, sondern für mich.

    Und zum verschwinden habe ich auch niemand aufgefordert, ich habe jemand gebeten, doch wieder seinen eigenen Blog zu machen.

    Sind schon kleine Unterschiede!

  110. #124 kewil

    „Von mir aus kann der Euro auch bleiben, wenn er stabil ist.“

    Der Euro kann aufgrund seiner Grundlagen niemals ohne politisches Eingreifen satbil sein. Eine einzige Währung für mehrere, völlig verschiedene Volkswirtschaften KANN weder funktionieren noch stabil sein.
    Nur mal so, ganz kurz!

  111. @Kewil: Aiwanger ist Bundesvorsitzender der Freien Wähler und gleichzeitig bayerischer Landesvorsitzender der Freien Wähler. Außerdem finden die Landtagswahl in Bayern und die Bundestagswahl 2013 im gleichen Monat statt, wahrscheinlich innerhalb von zwei Wochen (im schlimmsten Fall sogar zeitgleich).

    Insofern ist das Rumgebandle von Aiwanger mit Rot und Grün schon sehr relevant. Aiwanger hat vor allem die Landtagswahl im Sinn, denn Aiwanger würde mit Sicherheit in eine Landesregierung gehen und NICHT nach Berlin.

  112. Ob die Freien Wähler für PI-Leser eine wählbare Alternative darstellen, wage ich stark zu bezweifeln. Das wäre nur der Fall, wenn sich die FW an ihrer Frankfurter Truppe orientieren. Ansonsten glaube ich nicht, dass wir, die den Islam und die demographische Entwicklung kritisch sehen, mit ihren Zielen befriedigt werden.

  113. Wer Augen hat, sieht, dass die Etablierten jetzt schon Angst haben:

    CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe kritisierte die Ankündigung der Freien Wähler, zur Bundestagswahl 2013 anzutreten. „Bürgernahe Kommunalpolitik und billiger Anti-Europa-Populismus ergeben noch lange keine verantwortliche Bundespolitik“, sagte er der „Saarbrücker Zeitung“ laut Vorabmeldung.

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Hans-Olaf-Henkel-tritt-den-Freien-Waehlern-bei-artikel7853756.php

  114. #139 Bayernstolz

    mir sind die bestens bekannt und nicht alle sympathisch. Politik ist aber kein Wunschkonzert, Henkel weiss das auch, wer sich bei FW alles tummelt. Ist mir aber alles egal. Es wäre toll, wenn es eine einzige Partei gäbe, die Nein zu den Euro-Rettungsschirmen und Billionen-Schadenersatz-Garantien und Schuldenübernahme und Eurobonds etc sagt. Nur darum geht es. Alles andere ist momentan IN DIESEM Zusammenhang egal. Je besser die nach Weihanachten punkten, desto nervöser werden die anderen Parteien!

  115. Da warten manche immer auf eine Traumpartei. Ich nicht. Denn die kommt nie!

    Das ist richtig.

    Falls es einen Ausweg aus der Misere gibt, wird er nicht durch eine Partei kommen.

    Weder durch eine Traumpartei noch durch eine Kleinere-Übel-Partei oder eine Wir-ärgern-die-Linksversifften-(aber-nur-ein-kleines-bisschen)-Partei.

  116. Jetzt kommt Weihnachtsruhe, aber eben lese ich: Wahl zum 18. Schleswig-Holsteinischen Landtag wird am 6. Mai 2012 stattfinden. Das geht dann Zackzack, wenn die antreten!

  117. #133 Anke (19. Dez 2011 19:28)

    Henkel bei den FW ist sicherlich nicht der große Paukenschlag. Aber Sarrazin, Merz und andere sind nicht bereit für eine neue Partei.

    Merz ist – bedauerlicherweise – ein überzeugter Repräsentant der EU-Sekte und diesem Moloch (wie alle Europisten) religionsgleich vollkommen hörig. Dasselbe gilt leider auch für Herrn Clement. Man lese hierzu deren Buch »Was jetzt zu tun ist«. Ökonomisch brillant, solange es nicht um die EU geht. Sobald dieses Thema ins Spiel kommt, werden ausschließlich die üblichen eurokratischen Phrasen der Einheitspresse gedroschen. Somit kommen beide nicht in Frage.

    Was Sarrazin betrifft: Dieser war nach der Veröffentlichung seines Buches gemeinsam mit Herrn Henkel bei Frau Maischberger zu Gast, wo er von dieser gefragt wurde, was er als ehemaliger Spitzenbeamter der Bundesbank von Henkels Idee eines Nordeuro hielte.

    Sarrazins Antwort war, er bäte um Verständnis, daß er aufgrund seiner Tätigkeiten hier nicht offen sprechen könnte und sich um Zurückhaltung bemühen müßte, aber natürlich sei es ihm als Ökonom nicht entgangen, daß der Euro in seiner derzeitigen Konstruktion wohl nicht auf Dauer ohne größere Probleme lebensfähig sei.

    Sagt dies nicht alles?

    Übrigens: 47 VWL-Professoren hatten sich in einem offenen Brief dafür ausgesprochen, Frank Schäffler zu unterstützen. Die Eurokraten der Gegenseite konnten interessanterweise niemanden aus der Wissenschaft für sich gewinnen.*)

    *) Ist auch nur zu verständlich: Unter den Wirtschaftswissenschaftlern möchten nur noch die sogenannten »linken Ökonomen« wie Hickel, Bofinger usw. den Euro in seiner jetzigen Form retten – diese möchten aber wiederum mit der FDP nichts zu tun haben …

  118. #26 Toytone (19. Dez 2011 15:11)
    Würg-OT: Rückendeckung: Merkel lobt “hervorragende Arbeit” von Wulff
    ————————-
    Weit weg lebe ich und sehe das Gesülze nur im
    TV. Aber gemach, gemach, wenn eine schon längst umstrittene Kanzlerin sich herabläßt einen genauso (oder noch mehr) umstrittenen BP zu loben und weiterhin zu stützen, gibt sie doch nur ein wiederholtes Zeugnis ihrer eigenen Inkompetenz ab.
    DIE KANZLERIN BESTIMMT DIE RICHTLINIEN DER POLITIK.
    Weil sie die falschen Richtlinien ausgibt, können sich in Deutschland und in den peripherierenden Nachbarländern böse Dinge entwickeln.
    Inkompetenz generiert immer und überall nur
    Destruktivität und Verfall.
    Da hilft auch große Zustimmung und Handheben ihrer Vasallen nichts.
    Selber denken ist angesagt.

  119. AUFWACHEN:

    http://www.radio-trausnitz.de/default.aspx?ID=6369&showNews=1086949

    Freie Wählerchef Hubert Aiwanger aus Rottenburg gerät in der eigenen Fraktion in die Kritik

    Grund ist dessen euroskeptischer Kurs im Zusammenhang mit dem permanten Rettungschirm ESM.
    Dazu gibt Aiwanger heute auch eine Pressekonferenz zusammen mit dem ehemaligen BDI Präsidenten Hans Olaf Henkel.
    Aiwanger will den eurokritischen Henkel offenbar als Zugpferd für die Freien Wähler gewinnen.

    Das wird in der Landtagsfraktion der Freien Wähler durchaus kritisch gesehen.

    Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Alexander Muthmann, ebenfalls ein Niederbayer, stellte gegenüber Medien klar: Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, daß die eurokritische Position Henkels die Position der Freien Wähler sei.
    Dies sei nicht der Fall.

  120. @Skuld

    Wann die Ersten wohl merken werden, dass unser Politsystem aus historischem Grund speziell so entworfen worden ist, dass nie wieder eine ungewollte Opposition auf diesem Wege an die Macht kommt?

    Das eine Partei, die mit den drei Zielen Pazifismus, Pädophilie legalisieren und Kernkraft abschaffen gegründet wurde, mittlerweile zu den größten Kriegstreibern Deutschlands gehört und auch nicht mehr offen über Pädophilie spricht, müsste in einer rationalen Welt selbst die aufwecken, die vorher nichts gemerkt haben.

  121. Fragt nicht was ihr für eine Partei tun könnt, sondern was eine Partei für euch tun kann!

    Wenn die FW unsere Probleme gut zu Sprache bringen und sinnvolle Gemeinschaften aufbauen und nicht auf „Nazijagd“ gehen, dann würde ich sie wählen, ohne groß darüber nachzudenken und mich dann wieder den Problemen widmen anstatt den Parteien.

    Ein großes Problem werden Parteien, wenn sie zu „super klugen Verhalten“ unter den Normalbürgern führen: „Wir dürfen nur über die Scharia sprechen oder nur über den Euro oder nur über Sozialschmarotzer, sonst kommen wir nicht über 5%.“
    Wenn Parteien so handeln, dann mag dass clever sein, oder auch nicht. Leider scheint das ansteckend zu sein und teilt viele Oppositionelle, die weitgehend das gleiche wollen, in Gruppen, die das bekämpfen was sie wollen und wofür andere stehen, um angebliche Chancen von Parteien zu erhöhen, die sowieso niemals die Gelegenheit bekommen irgendetwas entscheidendes durchzusetzen.

    Auch so funktioniert Gehirnwäsche.

  122. @kt:

    Die Ersten habens schon gemerkt. Das reicht noch nicht.

    Die Mehrheit wird’s nur merken, wenn es in den 20-Uhr-Nachrichten kommt, da kann man nichts machen. Ich denke aber, dass bei PI-Lesern das Potential da ist, es zu merken.

  123. #137 spiegel66

    Eine einzige Währung für mehrere, völlig verschiedene Volkswirtschaften KANN weder funktionieren noch stabil sein.

    Hinzu kommen ja noch völlig irre Politiker, die je nach Lage eigene Verträge, Abkommen und Regelungen brechen und trotz vorhersehbarer Hiobsbotschaften immer wieder das hohe Lied des Euro singen. Wie die berühmte Band auf der Titanic…

  124. Die Freien Wähler mit Olaf Henkel sind meiner Ansicht nach nur alter Wein in neuen Schläuchen. Die einzige Kleinpartei mit innovativen und höchst vielversprechenden neuen Ideen und Theorien ist die „Partei der Vernunft“ (pdv). Gut erläutert werden die libertären Grundsätze beispielsweise in diesem Kurzvortrag von Oliver Janich (20 Min.) über „Wohlstand und soziale Sicherheit durch eine natürliche Wirtschaftsordnung“.

  125. @ spiegel 66:

    Nachdem Sie wochenlang in schon manisch zu nennender Weise kewil, in seinen und den Artikeln anderer Autoren, einen CDU Liebhaber nennen, haben Sie heute den schmalen Grat zwischen sachlicher und persönlicher Kritik klar überschritten.

    Nach Ihrem Auftauchen hier auf PI hatte ich zu Beginn ebenfalls das „Vergnügen“ von Ihnen als Liebhaber der „Damenunion“ angeprangert zu werden.

    Nun, unsere Differenzen haben wir beigelegt.

    Andererseits kann ich mich nicht erinnern von kewil einen Beitrag mit dem Titel:

    „Die Bundesprimaballerina – Liebesgrüße aus dem Schwabenland“

    gelesen zu haben.

    kewil besticht vielmehr durch eine breite Themenvielfalt in der er (so er denn ein Mann ist) in Kürze, ohne die nötige Fundiertheit zu vernachlässigen, die Symptome der linksgrünen Krankheit die unsere Nation befallen hat, anhand der in den Medien aufgeplatzten Pestbeulen verdeutlicht.

    Fairerweise muß ich demnach als Beobachter Ihres „Jihads gegen kewil“ feststellen, dass Sie argumentativ am Zug wären!

    Wenn Sie den Kommentatoren von PI demnächst als lächerlicher Schwätzer zum Opfer fallen wollen müssen Sie nur so weitermachen.

    Wenn Sie aber weiterhin als Diskussionspartner anerkannt bleiben wollen haben Sie zwei Möglichkeiten:

    1) Meiden Sie kewils Artikel oder kritisieren Sie Ihn Themenbezogen.

    2) Veröffentlichen Sie einen Gastbeitrag über kewils Einstellung zur CDU inklusive Links und einer Analyse seiner Vorhersagen.

    Auch wenn Ihnen dies wie eine Drohung vorkommt, es ist ein kollegialer Hinweis! Sie wären nicht der Erste den die Ablehnung der hier aktiven trifft. Allerdings der erste der es auf die Dauer aushielte…..

    semper PI!

  126. Die nächsten Monate werden sowieso spannend.

    Die Epoche der 68er neigt sich ihrem Ende zu und ihre Projekte scheitern reihenweise an der Realität. Widerspruch über Widerspruch.

    Es ist eine Zeitenwende und der nicht mehr wählende Wähler, es gibt ja nichts mehr auszuwählen, verlangt nach neuen Alternativen.

    Links wird er nichts mehr finden, da auf der Seite nur noch Nordkorea und Cuba als Steigerungsstufe der „sozialen Gerechtigkeit“ zu finden sind.

    Wir brauchen mittelfristg wieder eine ehrliche und realitätsnahe Politik, die auf Hysterei und Gelischschaltung verzichtet.

    Wie es Karl Popper so treffich formulierte: „Leben ist ständiges Problemlösen.“ Ich füge gerne hinzu: „von realen Problemen“ und nicht von kontruierten!

    Deshalb wird es in nächster Zeit Parteienneubildungen gegen, Parteien, die Lösungen für reale Probleme anbieten.

    EU und Euro ja, aber aufbauend auf ökonomischen Prinzien und nicht politischen Machtmythen.

    Abbau der erdrückenden Staatsschulden, verursacht von Politikern und nicht den Gläubigern.

    Aufbau und Pflege stabiler Gesellschaften statt migrationsgewollter Zerstörung von indigenen Bevölkerungen.

    Rückbau der Wohlfahrtsstaaten in ehrliche Sozialstaaten die dem Menschen innewohnenden Verhältnis von Altruismus und Egoismus entsprechen.

    Selbsverantwortung und Subsidarität statt kommunistischer Fettlebe auf Kosten anderer.

    Bewußter Umgang mit den natürlichen Ressourcen ohne den Alarmismus der Grün/Dummen.

    Die Freiheit DF ist noch nicht tot und die warten wir ab, wie sich die freien Wähler positionieren.

    Hoffentlich finden sich STADTEKEWITZ und die anderen Vorständler und bauen DF neu auf.

  127. Wir brauchen keine Zweit- oder Dritt-LIBERALE-Partei,

    sondern CHRISTLICHE KONSERVATIVE

    (also die höchste Steigerungsform von „politisch unkorrekt“)

    Und: WO STEHT diesbezüglich „DIE FREIHEIT“ ?

  128. Die Freien Wähler empfinde ich als Piratenpartei für Konservative und solche, die es sein möchten.

    Die FW sind sehr zersplittert, eine einheitliche Linie ist da nicht wirklich erkennbar.

    Die FW Frankfurt zum Beispiel sind gut drauf, mit deren Arbeit kann man sich identifizieren.
    Aber leider sind die FW-Frankfurt nicht die FW Bayern oder die FW Niedersachsen.

    Aber zumindest sind die FW von den Hütern des gesunden Volksgewissens noch nicht als „Rechts“ klassifiziert worden, da darf auch ein Henkel noch beitreten. 😀

  129. #160 Herbert Klupp

    Wir brauchen keine Zweit- oder Dritt-LIBERALE-Partei,

    sondern CHRISTLICHE KONSERVATIVE

    (also die höchste Steigerungsform von “politisch unkorrekt”)

    Und: WO STEHT diesbezüglich “DIE FREIHEIT” ?

    fällt mir extrem schwer, wenn ich an die EKD und Donna Promilla, dem blauen Engel selbiger Organisation bzw. an dem Mumpitz der kathl. Kirche und und ihrer Kinderschänder denke.

    Wo die Freiheit pogrammatisch steht ist auf der Web-Seite nachzulesen.

  130. #162 Antidote (19. Dez 2011 23:03)

    Ich sprach nicht von Christlich-Progressiven, sondern von Leuten mit Rückgrat.

    „Katholische Kinderschänder“ kannst du in der Pfeife rauchen – das ist eine einzige Verleumdungsorgie der MSM !!!!!

    Witzigerweise hat dieser Christian Pfeiffer (bestimmt kein Kirchenfreund) die Wahrheit ermittelt mit seiner repräsentativen Studie von 2011: aus 11500 repräsentativ ausgewählten (in D) war ein EINZIGER „Katholischer Fall“ – bei ca 600 Menschen, die sich an einen (sexuellen) Mißbrauch vor Alter 16 erinnerten.

    DAS IST DIE WAHRHEIT.

    Aber meine deutsche Gesellschaft (manchmal sogar incl PI) ist sgeistig so versifft, daß sie den

    INTELLIGENT – via Falschmeldungen – GETRIGGERTEN HASS AUF DIE KIRCHE verinnerlicht hat. Und daran „glaubt“ …

    Armes Deutschland …

  131. #158 Antidote

    „Die Epoche der 68er neigt sich ihrem Ende zu und ihre Projekte scheitern reihenweise an der Realität. Widerspruch über Widerspruch.“

    Mal abgesehen vom blanken HaSS, der sich bald im Terrorismus zeigte, abgesehen von den offenkundigen Zivilisationsbrüchen im ekelhaften Auftreten, was die Zerstörung der demokratischen Debattenkultur anbelangt hat, die widerlichen Zauselbärte und Sandalen, abgesehen von der lächerlichen Sprache, die die Studenten selber in großer Mehrheit nicht verstanden und mit der doch der Arbeiter erreicht werden sollte, der Einführung des Ewigen Schnäuz wegen Debattenverweigerung mit dem Gegner (A. Schwarzer versus Ester Vilar), lagen Ton, Steine und Scherben schon nach wenigen Jahren ganz offenkundig da. Selbst an den Universitäten hielt man die Zausel mit ihren KBW-, KB- u.ä. Büchertischen für schräge Halbirre, die niemand ernstgenommen hatte, Sekten, über die man Späße gemacht hatte oder man hatte die ignoriert.
    Mitte der Siebziger erklärte man die antiautoritäre Erziehung bereits für gescheitert, die heute unter anderem Namen an den Schulen mit Duzen der Lehrer, Diskussion statt Regeln und Mülltrennungskunde statt Unterricht weiter betrieben wird.
    In den Achtzigern hatte man die ganze Gesellschaft so vergiftet und verdummt, daß keiner mehr das Wort „Ausländer“ oder „Asylant“ ansprechen durfte. Es kamen unter Kohl dann Schwemmen über Schwemmen von Barbaren in das Land, bis auf wenige Spinner hat niemand das gewollt.

    Will sagen: Das ganze Elend liegt schon seit Jahrzehnten da und die deutsche Michaela wählt Grün wegenweil die sind so nett und bauen mehr Brücken für die Frösche damit die nicht totgefahren werden.

    Man muß also schon noch warten, bis ALDI zu hat und aus der Steckdose kein Strom mehr kommt.

  132. Tja so braucht jeder eben seine Partei, die ihm auf den Leib geschnitten ist. Der eine christlich-konservativ, der andere liberal-konservativ, wieder andere national-patriotisch, dann wieder patriotisch-islamkritisch, nationalkonservativ, libertär-reaktionär.

    Jedem Tierchen sein Pläsierchen, so macht Politik Spaß, denn jeder kann sich perfekt in seine Privatpartei einbringen.

  133. Die Truppe um Aiwanger scheint sehr wankelmütig zu sein. Zunächst spielt Aiwanger mal den eher rechten Haudrauf, dann biedert er sich bei den Grünen und den Roten an. Präsentiert sich mit Schweinchen und Ude. Dann ist er gegen den Euro, während Henkel für eine Aufnahme der Türkei in die EU plädiert. Jetzt will sich Aiwanger gegen allerlei Rechte abgrenzen und notfalls jeden im Internet überprüfen, der zu den Freien Wähler will. Das habe ich alles heute im Deutschlandfunk gehört. Also die FW als Hoffnung für Änderungen kann man vergessen. Es sind reine Oportunisten, die auch noch an die Macht wollen.

  134. @ #158 Antidote (19. Dez 2011 22:41):

    Ihre Worte in Gottes Gehörgang!

    Aber eine Frage sei erlaubt:

    Haben Sie schon eine einzige positive Neuigkeit bezüglich der „Freiheit“ gelesen?

    Bitte überraschen Sie mich!

    semper PI!

  135. „Freie Wähler“ sind eine reale Alternative für verprellte CDU/CSU-leute.
    (In „Freien Wählern“ sind viele Überläufer aus CSU).

    Also ich kann mir vorstellen, sie zu wählen, schon wegen des Euros.

    Auf jeden Fall ein Drohpotential ist da und das ist gut so!

  136. Schauen wir mal, wie viele ausgetretene Freiheitler wir in deren Reihen bald wiederfinden werden und was in der Rückschau deren Argumente zum Austritt wirklich wert waren.

  137. #122 TanjaK

    Du schreibst schon eine ganze Weile online in verschiedenen Blogs, oft mit guten Kommentaren. Was ist Deine Ansicht zu der libertären „Partei der Vernunft“?

    Hier nochmal eine Playlist mit Einwänden und Fragen zum Grundsatzprogramm.

    In Superkürze: Minimalstaat reduziert auf innere- u. äußere Sicherheit, freie Wahl des Geldes (!), Schutz des Eigentums, drastische Senkung der Steuern, Abschaffung des Zentralbankenmonopols, Verlagerung der Entscheidungen der Bürger auf die kommunalen Ebenen. Aus dieser scheinbaren Schlichtheit heraus lösen sich meiner Ansicht nach alle anderen Probleme auf, weil der Staat dann keine Macht mehr über uns hat.

  138. #161 nicht die mama (19. Dez 2011 22:57)

    Die FW sind sehr zersplittert, eine einheitliche Linie ist da nicht wirklich erkennbar.

    Das ist m. E. logisch, weil die FW aus der Kommunalpolitik mit den verschiedensten Themen hervorgehen.
    Die müssen sich programmatisch erst noch finden.
    Ein Zentralthema – gegen den Euro mit einer Fiskalunion – reicht nicht.
    Das geht übrigens allen neugegründeten Parteien so ähnlich.
    Trotzdem, einen Versuch sind die FW allemal Wert, weil sonst überwiegend nur Schrott bei den etablierten Parteien auf dem Wählermarkt ist.

    Schauen wir mal.

    Außerdem gibt es zu Parteien für viele Wähler bestimmt auch K. O.-Kriterien, weshalb sie für diese unwählbar sind.

    Für mich sind z. B. die Piraten absolut nicht wählbar, weil sie sich für ein BGE (Bedingungsloses Grundeinkommen) einsetzt.

    Die FDP will die Türken in der EU haben und ist deshalb nicht wählbar.
    Das wäre für mich auch ein K. O.-Kriterium bei den FW, falls es dazu käme.

    Rot und Grün hat für mich fast nur K. O.-Kriterien.

  139. Die FREIEN WÄHLER lehnen jegliche Sonderrechte für Moslems ab (die integrationspolitische Grundsatzerklärung der FREIEN WÄHLER

    Mein Gott!
    Die FW sind dann ja Nazis und Rassisten! 😉

  140. Bayernstolz: „Oder steht Henkel jetzt neuerdings für Selbstauflösung der Nationalstaaten, für EU-Zentralismus, für mehr Massenzuwanderung und für mehr Islamisierung?“

    Gute Bemerkung. Steht auch Kewil jetzt dafür, zumal er selbst den Euro behalten will, wenn er funktioniert und nicht sieht, dass die ganze MASSENeinwanderung DAMIT zu tun hat, zudem sie unabdingbar mit der EU-Zentralpolitik verknüft ist. Heiliger Bim bam, was ist alles für ein Unsinn hier. Wir sind verraten und verkauft.

  141. #157 Peter Blum

    Ich hatte eigentlich vor, nix mehr dazu zu schreiben, aber nachdem Sie mich dazu auffordern:

    „Andererseits kann ich mich nicht erinnern von kewil einen Beitrag mit dem Titel:
    “Die Bundesprimaballerina – Liebesgrüße aus dem Schwabenland”“

    Indem ich CDU empfehle, natürlich. Oder wer führt die CDU?

    „1) Meiden Sie kewils Artikel oder kritisieren Sie Ihn Themenbezogen.“

    In der auftretenden Massierung leider unmöglich.Außerdem habe ich mehrfach betont,das er in der Sache durchaus richtig liegt, aber es eben etwas seltsam ist,wenn er das durch seine Wahlstimme unterstütz/verursacht hat.
    Meine Äußerungen sind immer themenbezogen. Fragt sich,was Sie unter „themenbezogen“ verstehen.

    „2) Veröffentlichen Sie einen Gastbeitrag über kewils Einstellung zur CDU inklusive Links und einer Analyse seiner Vorhersagen.“

    Wie komme ich dazu??? Fällt mir nicht im Traum ein. Kann doch jeder selbst lesen und sich eine Meinung bilden. Die, Zitat Kewil, „immer zutreffenden Vorhersagen“ habe nicht ich in das Spiel gebracht,sondern Kewil. Habe besseres zutun, als diese „Vorhersagen“ zu dokumentieren und gar zu analysieren.

    „Auch wenn Ihnen dies wie eine Drohung vorkommt, es ist ein kollegialer Hinweis! Sie wären nicht der Erste den die Ablehnung der hier aktiven trifft. Allerdings der erste der es auf die Dauer aushielte…..“

    Sehen Sie, man lernt sein ganzes Leben dazu. Ich bin definitiv nicht hier, um Ihre Zustimmung oder gar aller der „hier aktiven“ (sprechen Sie im Namen aller „hier aktiven“) zu erhaschen,sondern äußere meine Meinung. Sie müssen die nicht teilen, um Gottes Willen.
    Und als Drohung fasse ich das schon gar nicht auf.
    Mit was könnten Sie mir hier ernsthaft „drohen“?
    Im übrigen ist Ihr dezenter Hinweis das System Merkel bzw. der ganzen Politik. Bloß keine abweichende Meinung der „oberen“ kritisieren oder gar vertreten, sonst trifft einen die Ablehnung, der Ausschluß.
    Ist ja schon nahe an der Grenze zu lächerlich.

    #167 Peter Blum (19. Dez 2011 23:28)

    „Haben Sie schon eine einzige positive Neuigkeit bezüglich der “Freiheit” gelesen?“

    Haben Sie schon eine positive Nachricht von der CDU oder den Freien Wählern gelesen?
    Warum machen Sie hier eine Partei schlecht, die immerhin versucht, es besser zu machen?
    DAS ist schlechter Stil.
    Und zu Ihrer Frage: Einfach mal kundig machen, ganz einfach!

Comments are closed.