So schnell kann es gehen, wenn die Polizei mit dem ihr zur Verfügung stehenden Video- und Fotomaterial an die Öffentlichkeit geht. Nachdem PI am Dienstag einen Fahndungsaufruf gestartet hatte und die Polizei daraufhin auch Fotos und Videos der Kölner U-Bahnschläger veröffentlichte, hat sich gestern auch der zweite Schläger (Foto), der dem Opfer mit der rechten Faust brutal den Kiefer brach, der Kölner Polizei gestellt.

BILD berichtet:

Sie schlugen brutal auf ihr Opfer ein, brachen ihm den Kiefer. Tatort Kölner U-Bahn: Ein Zeuge filmte den Angriff der Schläger vom gegenüberliegenden Bahnsteig aus. Jetzt stellten sich die beiden Täter, nachdem die Polizei die Videoaufnahmen veröffentlichte.

Der Schläger (17), dessen Hände wie bei einem Kick-Boxer bandagiert sind, meldete sich am Mittwochabend auf einer Polizeiwache. Sein Komplize (21) hatte sich bereits zuvor gestellt, teilte die Polizei BILD.de mit. Beide wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erst einmal wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der schockierende Fall: Jonas (19) wollte am Sonntagmorgen nach einer Weihnachtsfeier nach Hause. „Ich war auf der Sitzbank eingeknickt, als die beiden Typen kamen“, erzählt er BILD. „Einer sagte, er sei Zivilbulle, und fragte mich nach meinem Ausweis.“

Als Jonas sich weigerte, schlug der Mann einfach zu.

Ein Fahrgast von der gegenüberliegenden Gleisseite filmte die Prügel-Szene mit seinem Handy und warnte die Schläger auch – sie schnappten sich die Geldbörse des Opfers und flohen.

Die beiden brutalen Täter sind also wieder auf freiem Fuß. Für den 19-jährigen Jonas L. sicherlich alles andere als eine beruhigende Nachricht.

Hier noch einmal das Video des Überfalls:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Dank an den Filmer. Auch wenn die Beweislage rdrückend ist, die armen Boys werden freigesprochen oder Bewährung 2 Monate. Es sei denn es sind Deutsche also Ur-Deutsche. Außerdem wäre noch 20 Jahre Haft zu gewähren, wenn es sich um Glatzen der HIrnlosen NPD-Szene handelt. Linke Schläger werden eh nie verurteilt, sie tragen ja zum Demokratieverständnis im Land wesentlich bei.

  2. Sorry Leute aber dies könnten auch Deutsche sein. Oder gibt es schon Beweise, dass es Migranten sind?

    Die sehen ja nicht Typisch nach „Südland“ aus…

  3. Kann man die Schätzchen nicht einfach zu irgendeiner Postagentur schicken um mittels Postidentverfahren Ihre Identität feststellen zu lassen? So könnten wir das Geld für die Polizei sparen und hätten mehr Geld für den Krampf gegen Rächtz

  4. Jetzt müssen sie die volle Härte des Gesetzes spürten! 2 Stunden Sozialarbeit und ein Antiagressionstraining. Das wird sie bestimmt zu Räson bringen.

  5. Man darf raten: Der arme, benachteiligte, missverstandene Kulturbereicherer leidet an Gicht, oder einer anderen Krankheit.

    Welchen Grund sollte er sonst haben, mit bandagierten Händen das Haus zu verlassen?

    Alleine das wäre einer biodeutschen Kartoffel bereits als Vorsatz, bzw. (in Verbindung mir dem Angriff) Vorbereitung einer Straftat ausgelegt worden und hätte sich strafverschärfend ausgewirkt.

    In unserem Zweiklassen-Rechtssystem, wie gesagt, natürlich nur für einen deutschen Schläger.

  6. Beide wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erst einmal wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Welchen Blödheitsgrad muss man eigentlich haben, um Staatsanwalt zu werden?

  7. Da sie sich freiwillig gemeldet haben (passiert öfter, weil sie wissen, dass man sie sowieso kriegt und vielleicht eine Hausdurchsuchung macht oder gar die Eltern etwas mitbekommen würde und ausserdem gibts dafür ja nen ordentlichen Bonus) wird es wohl reichen, wenn sie sich beim Opfer entschuldigen. Die Amtsanmaßung wird sicher unter den Tisch gekehrt.
    Aber: PI hat bestimmt einen guten Anteil an der Aufklärung/Ergreifung dieser Bereicherer.

  8. Die wollen doch nur Spaß haben. Die wissen doch genau wie „hart“ unsere Richter sind…..und amüsieren sich prächtig.

  9. Also: Wenn in Köln jemand Opfer einer Gewalttat wird, dann geht man zur Polizei (wenn man noch gehen kann) und zeigt den Täter an. Dann geht man nachhause.

    Und wenn in Köln jemand eine Gewalttat verübt und nach ihm gefahndet wird, geht der Täter zur Polizei und teilt mit, daß er das war. Dann geht er nachhause.

    Ist dieser Staat noch ein Rechtsstaat? Kommt dieser Staat seiner Pflicht nach, die Bürger vor Gewalttätern zu schützen?

    Ist es nicht so, daß der Bürger nur noch mit Angst aus dem Haus gehen kann, denn wenn ihm etwas geschieht, dann passiert dem Täter überhaupt nichts (außer vielleicht später mal ein paar Sozialstunden)?

    Hat es nicht einen Ruch von Anarchia an sich, wenn so in einem vorgeblichen Rechtsstaat gehandelt wird?

  10. wieder einmal werden wir von den rechtsextremen, muslimfeindlichen deutschen medien verarscht: das ist doch kein südländer! der macht den hitlergruß! ich wette, er kommt aus der ecke jena – zwickau!

    (oops, ich sollte vielleicht doch besser aufhören, die bravo zu lesen…)

  11. Da machen die Moslems einen Raubüberfall und verletzen das Opfer schwer und was macht die Gutmenschen-Polizei, bzw. die Gutmenschen-Justiz?

    Die Moslemschläger, bzw diese moslemsiche Fachkräfte, wurden erst einmal wieder wie üblich freigelassen!

    Nun ja! Da die Täter den Migrantenbonus und den Moslemfreischein haben, werden die wahrscheinlich von unserer Gutmenschen-Justiz als Strafe für den Raubüberfall harte fünf Sozialstunden in der Moschee ihre Wahl bekommen.

    Sarrazin hat Recht: Deutschland wird von unseren Gutmenschen-Spinnern abgeschafft!

  12. Ob Migrant oder nicht, solche Täter gehören schnell gefasst und zeitnah hart verurteilt. Nur so erreicht man eine wirkungsvolle Abschreckung. Nicht die einzige, aber eine wichtige Präventionsmaßnahme. Gewalt in der Gesellschaft muß, ungeachtet der Jerkunft der Täter, bedingungslos verfolgt und hart bestraft werden. Nur so läßt sich die öffentliche Sicherheit wieder herstellen und aufrecht erhalten.

  13. In diesem Kontext gehört der Filmer nochmal ausdrücklich gelobt. Insbesondere das er nicht nur gefilmt hat sondern wie selbstverständlich – was es für viele leider nicht mehr ist – die beiden Täter angesprochen und mit Verweis auf die Polizei dazu gebracht, von ihrem Opfer abzulassen. Chapeau!

  14. Der Schläger sollte unbedingt ein antiagressions Boxtraining verurteilt bekommen!

    Deckung schlecht, Beinarbeit nicht vorhanden, und auch der Oberkörper kam nicht zum Einsatz.

    Wenn der so auf die zahllosen braunlinken Horden trifft hat er keine Chance.

    Und dann ist wieder wochenlang Lichterkette gegen Rechts auf allen Kanälen……

    semper PI!

  15. Übrigens: wenn 30 Leute auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig nicht körperlich eingreifen, dann mag das zuerst einmal am dazwischen liegenden Bahnsteig liegen.
    Habe die Meckereien diesbez. nicht so ganz verstanden.

  16. „Ich getrunken Alkhol, ich nix weiss….“

    Namen des Volkes
    Freispruch!
    Zudem muss Deutschland dem Opfer, der als Schläger diffamiert wurde eine Entschädigungszahlung in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Der deutsche Pass darf ihm nicht verwehrt werden.

  17. Meine Wut ist derart gross, nachdem ich die bewegenden Bilder gesehen habe.

    Ich wünsche diesen zwei verachtenswerte Zeitgenossen, das schlechteste was einem auf diesem Planet widerfahren kann.

  18. korrektur

    1. Berlin – Nach einer gnadenlosen Prügelorgie mit einem schwer verletzten Opfer müssen zwei Schläger für jeweils fünf Jahre und drei Monate in Haft. Das Berliner Landgericht verurteilte die Männer im Alter von 21 und 24 Jahren am Donnerstag wegen versuchten Mordes „aus Lust an der Gewalt”. Das 32-jährige Opfer erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht und einen Schädelbruch. Zwei Mitangeklagte im Alter von 21 und 23 Jahren erhielten ein Jahr Haft mit Bewährung beziehungsweise drei Jahre Gefängnis wegen Körperverletzung. Die vier Freunde waren nach einer Geburtstagsparty im Stadtteil Friedrichshain auf dem Heimweg, als sie auf die Gruppe des 32-Jährigen und dessen Kumpel trafen. Völlig überraschend wurde der Mann von dem 21-Jährigen mit einem wuchtigen Fausthieb zu Boden geschlagen. Der Mann verlor das Bewusstsein. Gnadenlos schlugen und traten die Täter auf den völlig Wehrlosen ein.

    2. Würzburg – Nach dem tragischen Unfalltod einer 13-Jährigen in Würzburg hat sich der Verdacht bestätigt, dass die Schülerin von einem anderen Kind auf die Straße geschubst wurde. Dies teilten die Staatsanwaltschaft Würzburg und das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Als Tatverdächtiger wurde ein noch strafunmündiger Schüler ermittelt. Er ist damit auf jeden Fall jünger als 14 Jahre. Der Junge hatte zugegeben, „die 13-Jährige an der Straßenbahnhaltestelle so angefasst zu haben, dass das Mädchen in der Folge auf die Fahrbahn geraten ist”, hieß es weiter in der Mitteilung. Die Schülerin war am Montag an einer Straßenbahnhaltestelle auf die Fahrbahn geraten, von einem Lastwagen mit Anhänger erfasst und einige Meter mitgeschleift worden

  19. Ich wünsche diesen zwei verachtenswerten Zeitgenossen, das schlechteste was einem auf diesem Planet widerfahren kann.

  20. Bitte immer :
    Die die E-Mail Adresse der Staatsanwaltschaft
    und der/des Richter angeben.

    Ich kann die ironisierenden Beiträge hier im Blog bald nicht mehr lesen.
    Besser wären Mails an zuständige Minister
    in D,dorf und Berlin.

    Stürzenbergern und Kewil sollten sich einmal um ein Gespräch mit Frau Merkel bemühen.

  21. Wenigstens musste der „Jugendliche“ die Nacht nicht in Haft verbringen. Das wäre eine unangebrachte Härte gewesen.
    Und schließlich war zu Hause noch Bier im Kühlschrank.

  22. @#2 Islam-Nein-Danke

    Das ist richtig. Und hier sind wieder bei dem Thema der Frau aus der britischen U-Bahn. Wir sind halt alle Rassisten.

    .Andererseits, kennen wir doch die richtigen Statisiken. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Täter mit Migrationshintergrund sind, ist also wesentlich höher, als dass es Mitglieder einer unerkannten Nazizelle sind. Also finde ich es jetzt nicht zu schnell vorgeurteilt. Und wenn es dann wirklich bio deutsche sind, brauchen wir uns ohnehin nicht zu sorgen. Dann bekommen Sie eh die Höchststrafe!

  23. Das Problem hat mit Ländern (Aus- oder In-) nichts zu tun, sage ich jetzt, auch wenn mich dafür hier bestimmt mancher versauhackstücken möchte. Macht nichts, andere Meinungen gelten zu lassen ist keine Schande. Das Problem hat was mit Bodensatz zu tun. Mit anerzogener Respektlosigkeit und Unhöflichkeit. Mit antiautoritärer Attitüde. Fehlende Demut. Fehlende Ritterlichkeit. Und es hat damit zu tun, wie mit Prüglern durch den für die Ordnung verantwortlichen Staat umgegangen wird. Beide Linien lassen sich unmittelbar und zwanglos als Folge der Durchsetzung der 68er „“Denke“ ableiten. Antiautoritäre Erziehung bis hin zur Aberziehung des Geschlechts auf der einen Seite, die in 6 Stufen der Strafrechtsreformen auf der anderen Seite führen zu dem beobachteten Verhalten der Täter und der Gerichte.
    Was sich völlig nahtlos hiereinfügt ist die Hybris (besser: Chuzpe), mit der sich ein wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung rechtskräftig vorbestrafter mittlerweile auch altersblödsinniger Bundestagsabgeordneter zum Themenkreis NSU und NPD-Verbotsverfahren zu Wort zu melden die Ausverschämtheit besitzt. Den zahnlosen Kiefer sollte er halten, sonst wird auch seine Partei verboten werden müssen.

  24. Die Bevölkerung will das so. Sonst wären vernünftigere Parteien an der Macht. Bedanken kann sich das Opfer bei den Links/Abschaffer/Islam-Wählern und der Merkelschande. Aber es wird sich auch nach dem 10000000sten Fall von verbrecherisch eingeschleuster Moslemgewalt nichts ändern 🙁

  25. @#30 November

    Das stimmt auch. Aber wenn Sie an die Ursachen gehen wollen, nach dem Bodensatz suchen und diesen wieder richten wollen, scheitern Sie dann am Ende bei den kulturellen Unterschieden die sie nicht in Frage stellen dürfen. Denn dann sind Sie ein Rassist.

  26. „Beide wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erst einmal wieder auf freien Fuß gesetzt.“

    Wie kann es sein, dass man die beiden einfach wieder auf freien Fuß lässt? Die Beweislage ist doch vollkommen klar. Wir haben Video-Material und zwei Geständige. Die Justiz hat jetzt zeitnah ein Urteil zu fällen! Für solche Fälle muss es ruck-zuck ein Urteil geben. Ich kann das nicht verstehen.

  27. Dummes Deutschland! Dieses Land kotzt mich langsam so richtig an! Wie kann man derartige Rüpel sofort wieder auf freien Fuß setzen? Bananenrepublik Deutschland!

  28. Sebastian, genau. Da ist das „sofort wieder auf freiem Fuß“ auch ziemlich sichergestellt. Die wissen das!

  29. Kein Wunder, das die sich so schnell stellen.

    Die lahme Bewährungsstrafe die es jetzt gibt, ist weniger schlimm als die Prängerfunktion durch die öffentliche Fahndung!

    Die öffentlich Bloßstellung ist schlimmer als der gutmenschliche Rechtsstaat.

    Abschiebung ist auch schlimmer als jede Haftstrafe.

    Ob die beiden Südländer od. asoz. Deutsche sind, sollte keine Rolle bei der Verurteilung auf PI spielen.

  30. Und der/die linke Gutmensch-Richter_In wird die Jungs freisprechen und
    Grüßaugust Mohammed Wulff wird ihnen das Bundesverdienstkreuz überreichen für die Zivilcourage, sich gestellt zu haben.

  31. Ich sehe Europa sowie so Rom auf dem absteigendem Ast. Mit Zersetzung der Moral und fehlender Courage. Super das der Filmer so eine Ausnahme war und er nicht auch noch angegriffen wurde. Wenn ich mir die heutige Jugend so anschaue muss ich feststellen das sie schon sehr verweichlicht und braingewashed ist.
    Zumindest zur Wehrhaftigkeit und entwicklung von mehr Schneid kann ich da Krav Maga empfehlen und meine Töchter schicke ich auf jeden Fall zu einem effektiven Kampfsport.

  32. Manchmal reichen die Angabe über den Ort und die Bewaffnung aus, um festzustellen, daß es wohl wieder Mitglieder der NSU waren :

    Pressemeldung
    Eingabe: 07.12.2011 – 11:55 Uhr
    Bewaffnetes Trio überfällt Café

    Mitte
    # 4453

    Gegen 3 Uhr 10 überfielen heute früh drei maskierte und bewaffnete Männer ein Café in der Adolfstraße in Wedding und brachen Spielautomaten auf.
    Das räuberische Trio bedrohte die drei anwesenden Gäste mit einer Pistole, einem Dönermesser sowie einem Beil. Sie zwangen diese in ein Hinterzimmer, um anschließend die Einnahmen aus den Spielautomaten zu entwenden.
    Die Täter flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.
    Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

  33. @31 Platow
    wobei hinzuzufügen wäre, dass der Missbrauch des Begriffs Rassismus in diesem Zusammenhang einer gewissen Beliebigkeit unterliegt: wer Rassist ist bestimmen „die“ und nicht die Tatsachen. Die Zeiten sind noch nicht lange her, als man sich stets gewärtig sein musste, völlig unpassend als Antisemit beschimpft zu werden. Letztes prominentes Beispiel war Sarrazin, der die Juden lobte und dafür als Antisemit bezeichnet wurde (von einem sattsam bekannten vorbestraften Fernsehmoderator). Das „Argument“ Antisemit hört man komischerweise heute seltener (Erfolg von PI etc.? oder zu abgegriffen?). Dafür steht jetzt „islamophob“, man gibt sich vornehm-wissenschaftlich. Vielleicht will man auch in der linken Schickeria nicht mehr so judenfreundlich rüberkommen, weil die Linken in Wahrheit gegen die Juden sind, weil sie uneingeschränkt für Palästina einstehen. Da sich Rassismus nicht als Schimpfwort bei Kritik von allgemeinem Bodensatz-Verhalten eignet, wird ein neues Wort her müssen. Ich fange mal an: rechte Mittelschichtenarroganz (TM). Faschistoider Kleinbürgerdünkel (TM). Nationalistisches Präkariatenbashing (TM).
    Nein, egal, ich widerspreche jetzt mal: meiner Meinung nach werden hinsichtl. der Verfahrensweise vor Gericht keine Unterschiede, jedenfalls nicht systematisch zwischen diesen und jenen gemacht. Wir ärgerten uns doch noch vor Kurzem stückeweg, wenn inländische Straftäter relativ milde davonkamen, erinnert euch doch mal an die von Einheimischen begangenen Kindesmorde und -vergewaltigungen, an andere Straftaten (Autos anzünden), an Steuerhinterziehungen und das „Freikaufen“… Der Staat ist aufgeweicht worden, das ist das Problem. Von wem und mit welcher Intention das betrieben wurde wissen wir. Der Eindruck, dass scheinbar häufiger Ausländer bei Gericht bevorzugt behandelt werden sollen, liegt m.E. an deren Häufigkeitsverteilung bei Straftaten. Wenn ich mich da irren sollte, würde ich mich gerne korrigieren lassen. Von Zahlen (aber die wird es aus naheliegenden Gründen nicht geben. Dürfen).

  34. Klar stellt er sich. Welcher K(uff)artoffel-Tottreter möchte nicht gerne einen kostenlosen Kickbox-Kurs besuchen??

  35. Vielleicht bekommt das arme 17Jährige Kind ja auch noch ´nen Lolli und ein Trost-Bonbon, weil es vor das pöhse deutsche Gericht musste.

  36. Ihr könnt euch vorstellen wenn jemand einen totschlägt für 20 Cents und bekommt Bewährung, wie wenig diese beiden Bereicherer zu fürchten haben vor der deutschen Kuscheljustiz.

  37. mit dem Raub der Geldbörse ist das ein Raubüberfall, in ordentlichen Ländern gibts dafür saftige Strafen in Bananistan womöglich ein Dudu und Kampfsporttraining oder Hawaiaufenthalt. Nach der 100sten Straftat solls in Zukunft ein Anerkennungsschreiben vom Präsidentendarsteller geben. Wird nicht mehr lange dauern, dann nehmen die ersten die Dinge selbst in die Hand. Frau Bachmeier hat den Weg gewiesen.

  38. Aufgrund der „Religionsfreiheit“ in unserer schönen bunten Demokratie darf die Herkunft dieser beiden temperamentvollen, sehr emotionalen aber auch kreativen, jungen Kulturbereicherer nicht preisgegeben werden.

    Wenn der bereicherte Michel zurückgeschlagen hätte, dann wäre er als brauner Terrorist für die nächsten Jahre in den Knast gewandert. Hat also nochmal Glück gehabt.

  39. Diese Tat und ihre „Folgen“ zeigen, in welch Irrenhaus wir leben. Da ziehen 2 Typen marodierend durch die Gegend und überfallen, berauben und verletzen jemand Unschuldigen. Die Reaktion der Justiz: sie werden einfach laufen gelassen. Servus!

    Es besteht wohl keine Fluchtgefahr, weil die beiden Schätzchen höchstwahrscheinlich Sozialleistungen beziehen. Diese werden höchstwahrscheinlich auch von dem Steuerzahler finanziert, den sie da auf dem Bahnhof zusammengeschlagen und beraubt haben. Siehe auch den unterträglichen „20 Cent“-Fall von Hamburg, bei dem ein Dachdecker von 2 ähnlichen „Früchtchen“ erschlagen wurde.

    Bunte Republik Absurdistan. Nur noch zum Kotzen.

  40. Moslemische Schläger werden nach einem Raubüberfall mit einem Schwerverletzten sofort von unseren Gutmenschen auf freien Fuß gesetzt.

    Wenn es Einheimische Täter gewesen wären, dann hätte unsere Gutmenschen-Affen-Justiz mit aller Härte zugeschlagen.

    Dazu hat sich unter Fachleuten ein neuer Fachbegriff etabliert. Das nennt man jetzt die Kachelmannisierung unserer Justiz!

  41. natürlich ist es vollkommen egal welcher nationalität die täter sind, die bestrafung muss die selbe sein, nur wird dies scheinbar nicht so gehandhabt.
    hinzu kommt das die wahrscheinlichkeit gegen eins geht, das die beiden täter im immigration umfeld (islamischer natur) (a)sozialisiert wurden und das ist der relevante punkt.

  42. # 2

    bist du ein griechischer Blinder? Ich sehe das mit meinem Blindenkrückstock. Entweder sind die vom Balkan oder Südland….

  43. Köln: in den 90er Jahren erwischten wir einen Einbrecher, der gerade unser Schaufenster aufhackte. Die gerufene Polizei nahm den täter fest, rief vom Polizeiauto gleich den Staatsanwalt an. Der fragte „welcher Landsmann ist der Täter“? Der Polizist „Pole“ daraufhin der Staatsanwalt „das Gefängnis ist voll von „Ausl…..“ „lass den wegen dieser Kleinigkeit laufen“

  44. Grüner Bezirksbürgermeister von Iraker überfallen:

    „Solche Typen schüren erst die Ausländerfeindlichkeit“…Bisher war gerade Bezirksbürgermeister Hupke immer der Ansicht, daß vielmehr pro Köln die Ausländerfeindlichkeit schüren würde. Aber seit diesem Vorfall, bei dem Hupke von dem brutalen Iraker auch noch als „Nazi“ beschimpft wurde, scheint dem grünen Bezirksbürgermeister ein Licht aufgegangen zu sein. Wie sagt doch schon der Volksmund etwas drastisch: Schläge auf den Hinterkopf erhöhen manchmal das Denkvermögen!

    http://archiv.pro-koeln.org/artikel3/hupke-iraker.htm

  45. So, jetzt warten wir mal ab, wie die Strafmasszuweisungen in diesem Fall ausfallen werden.
    Immerhin war das Duo unterschiedlich „engagiert“ bei dem Überfall und nun kann die Justiz mal zeigen, ob die Täterabstammung bei der Strafmasszuweisung keine Rolle spielt.

    😀 😀

  46. Köln 2: ich habe nachts einen jungen Mann beobachtet, der vor unserem Geschäft die Parkuhren geknackt hat und die Geldbomben in seinem Blouson verstaut hat. Die von mir gerufene Polizei hat diesen Täter -Alsylbewerber Pakistani- auf frischer Tat festgenommen. Am nächsten Tag habe ich meine Aussage gemacht, dabei hat mir der Kriminaler erzählt, dass der Täter in dieser Nacht 65 Parkuhren geknackt hat. Der Pakistani hatte keinen festen Wohnsitz, denn auf dem Wohnschiff auf dem er eigentlich wohnen sollte, war er nie anwesend. Trotzdem habe ich den schon 2 Tage später in der U-Bahn gesehen….. hätte das ein Bio-Deutscher gemacht, 5 Jahre wären da mindestens drin gewesen…

  47. Wenn hier kein Haftgrund vorlag wann dann? Was muss noch geschehen? Demnächst wird begründet, der Täter hatte einen Baseballschläger nur dabei, um sein Opfer nicht tot zu schlagen, sonder um später Baseball spielen zu gehen? Alleine das Erscheinungsbild und die komplette Körperhaltung dieser widerlichen Menschen sagt schon viel über ihren zivilisatorischen Stand aus und was sie für Müll im Kopf haben müssen. Ich erwarte, ich verlange vom Staat dass sie solche „Jugendlichen“ aus dem Verkehr ziehen und sozialisieren, bevor man sie überhaupt resozialisieren und in einer Zivilisation integrieren kann. Und das ist unabhängig von Hautfarbe oder Gesinnung so.

  48. das mögen zwar einige nicht hören aber mir ist das sowas von Wurst, aus welchem Kulturkreis die beiden Vollpfosten stammen.

    DIE Justiz kotz mich an!!

    Hier wurde ein schwerer Raub durchgeführt und wenn mich mein verstaubtes Wissen nicht täuscht, dann sieht das Gesetzbuch dafür eine Mindeststrafe von 5 (FÜNF) Jahren vor.

    Alleine wegen der schwere der Schuld und der zu erwartenden hohen Strafe geht es eigentlich sofort ab in die U-Haft.

    Alles andere ist in meinen Augen Rechtsbeugung.

    aber was sollen Richter heute noch machen, wenn sie nicht „geheisigt“ werden wollen

    Gruß der Hippie

  49. Es ist doch nur ein Kieferbruch und das Opfer ist offenkundig selbst Schuld gewesen:

    „Ich war auf der Sitzbank eingeknickt, als die beiden Typen kamen“

    Sicher wussten die Täter nicht, daß die Brieftasche neben dem Opfer auch dessen Eigentum ist. Fragen konnten sie das Opfer auch nicht, da Jonas ja „eingenickt war“. Die Brieftasche hätte ja auch jemand verloren haben können.

    Auf dem Video ist auch klar zu erkennen, wie der eine Täter sein Opfer mit einem zarten Wangenschlag wecken wollte und dann sogar noch den Kameramann auf der anderen Seite der Gleise um Hilfe gebeten hat, weil das vermeintliche Opfer plötzlich Nasenbluten hatte.

    Wieso sollte man diese hilfsbereiten Menschen einsperren?

  50. #56 Faxendicke76 (08. Dez 2011 18:40)

    Das sind die Bereicherungen auf die wir alle gewartet haben! 😀

  51. Auf freiem Fuss!? Sind offenbar auch seit längerem Per Du mit Polizei, Staatsanwalt etc. Kennt man ja aus Bremen, nicht wahr!

  52. Es wird aber nur Jugendstrafe auf Bewährung für den Täter geben.
    Wenn der mal nicht vorbestraft ist?

    Zudem sehen diese in Vorbereitung angelegten Kampf-Bandagen eindeutig nach geplantem Vorsatz aus!

  53. Da die Strafverfolgung de facto gar keine ist,waere es fuer den Staat oekonomischer,einer Defactonichtbestrafung eine Nichtermittlung der Taeter voranzustellen. Das damit eingesparte Geld koennte man fuer den Kampf gegen Rechts, mittelbar auch fuer den Kampf gegen Rechtsbraungesinnte wie PI bereitstellen.

Comments are closed.