WELT-Dschurnalist Günther Lachmann ist eine Lachnummer, präziser ausgedrückt, ein Schlafsack. Jetzt hat er Peter Scholl-Latour im Fernsehen gesehen, der sagte, Gaddafi sei gepfählt worden, ein Wort, dessen Bedeutung nebenbei gesagt die Maischberger gar nicht versteht.

Und dann schreibt Lachnummer Lachmann in der Qualitätszeitung WELT heute, am 14. Dezember, 2011:

Der frühere libysche Diktator Muammar al-Gaddafi ist möglicherweise doch nicht erschossen, sondern von seinen Gegnern zu Tode gefoltert worden.

Guten Morgen! Und er berichtet, daß es viele Videos vom toten Gaddafi gebe, aber sonst nichts. Wo lebt denn der? Schon am 21.10.11 hat PI über die Schlafmützigkeit der Presse berichtet und einen Auszug aus der New York Times gebracht, die samt Video-Link die Folter ansprach. Und da sah man eben keinen toten Gaddafi, sondern einen blutenden und lebendigen. Und dies war nicht das einzige Video, auch eines Richtung Pfählen kursierte, und Gaddafi lebte dabei.

Am 2.11.11 hat PI nochmals berichtet, und wir nicht allein. Aber PI hat damals schon richtig vermutet, daß unsere gleichgeschalteten Medien nur die schönen Seiten des arabischen Frühlings beschreiben wollten und nicht die libyschen Folterknechte und Mordbanden. Also, Lachmann, stellen Sie sich doch nicht so dumm oder lesen Sie in Zukunft PI! Und wenn Sie was auf dem Kasten hätten, würden Sie über Weihnachten nach Libyen reisen und versuchen, in Gefängnisse zu kommen. Da liest man auch nirgends etwas in den MSM, wo und wie die Gaddafi-Anhänger gerade untergebracht sind, oder hat man alle massakriert? Irgendwo müssen sie doch sein?  Aber wenn hier ein Schwarzer nicht in die Disko gelassen wird, ist es eine Menschenrechtsverletzung, die garantiert in jeder Zeitung steht.

Und noch was Lachmann! Dieses Foto haben Sie wohl auch noch nicht gesehen, denn der Gaddafi-Sohn wird von ihrer Welt nur ohne rechte Hand gezeigt. Was ist da wohl passiert? Ich wünsche Ihnen sicher kein Pfählen, aber wenn Sie mal eine Wespe in Ihren Allerwertesten stechen könnte, damit Sie auf Ihrer Chaiselongue aufwachen, wäre das sicher jedem Leser nur recht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Es ist doch vollkommen gleichgültig, wie Gaddafi zu Tode kam. Ich verstehe gar nicht, wie man sich darüber Gedanken machen kann.

  2. Nach meinem Wissensstand wurde wohl hauptsächlich ein Bajonett mit dem Anus des Herrn Gaddafi konfrontiert.Widerlich einfach widerlich!!!!
    Soviel zu den kulturellen Eigenarten de Islamischen Frühlings.

  3. Pfähle ist eine uralte Todesstrafe im Orient:
    Die bekannteste literarische Schilderung einer Pfählung aus der Neuzeit findet sich bei Ivo Andri? im Roman „Die Brücke über die Drina“, der die Hinrichtung im Bosnien des 16. Jahrhunderts in allen grausamen Details beschreibt.
    Hier noch eine mittelalterliche Beschreibung
    „die Spieße von Holtz mit Unschlitt oder Talk … man bindt solchen Übeltätern Sailer an die Füße, stößt ihnen den Spieß zu dem hinteren Leib hinein… Zuerst aber kniet der Verurteilte mit in den Staub gedrücktem Haupte nieder, die angezogenen Oberschenkel gekreuzt; … und die Bahn hinreichend eingefettet, der Pfahl, aber nicht angespitzt, sondern abgestumpft, … die Organe beiseiteschiebt, und wird fünfzig bis sechzig Zentimeter in den Mastdarm eingeführt, dann mit dem Verurteilten senkrecht aufgerichtet. Und der Körper mit seiner Schwere drückt Mann oder Weib hinab, und langsam dringt der Pfahl durch den Körper, sucht den tödlichen Weg.“
    Meistens drückt der stumpfe Pfahl von innen an die Muskeln im Halsbereich, dann wird ein kreuzweiser Schnitt gemacht, damit er raus kann. Diese Pfählungsart ist relativ unblutig nach außen hin. Die Todesqual kann mehrere Tage dauern.

  4. dass hier und auch sonst in den kommentarspalten von WO etc. immer mehr der gute herr gadaffi glorifiziert wird kann ich nciht verstehen.

    der typ war ein krasser terrorist. ich erinnere an lockerbie, la belle, die bulgarischen krankenschwestern und die tatsache, dass er die rebellen abschlachten wollte. zudem die geschichte seines sohnes in der schweiz, als er nach folter seiner diener einen halben krieg ausgelöst hat.
    der und seine sippe haben kein mitleid verdient.

    dass die revolutionäre keinen deut besser sind ist sonnenklar, aber dieses geflenne, dass gadaffi eine stange in den pöppes geschoben wurde finde ich absurd.

  5. Ich glaube der Günther Lachmann heisst nicht wirklich Lachmann sondern „Lachnummer“

    Die Videos vom Tod von Gaddafi zirkulierten ja wirklich überall (ich habe die mir aber nicht angesehen, weil vor der Brutalität gewarnt wurde)

    Also Herr Lachmann alias Lachnummer. Guten Tag also, ich kann die Kommentare von Ihnen nicht mehr lesen.

    Ach übrigens, jetzt erst habe ich gelesen dass Lachmann als Lachnummer tituliert wurde 😆 und ich habe geglaubt, dieser Name für den stammt von mir 😆

    Ja ich gebe zu, manchmal lese ich nur die Überschrift, um einen Kommentar zu schreiben. Ich werde mich bessern, versprochen 😉

  6. # 7

    „aber dieses geflenne, dass gadaffi eine stange in den pöppes geschoben wurde finde ich absurd.“

    Dann stellst du dich auf eine Stufe mit den barbarischen Horden der islamistischen Allianz, auch als „Rebellen“ bezeichnet.

    Einen Kriegsgefangenen durch sexuellen Missbrauch zu ermorden ist an Perversität kaum mehr zu toppen. Das sagt ja auch schon einiges aus über diese braven „Rebellen“. Augenscheinlich sind die stark schwul da unten. Ich hätte einige Mühe damit, einen alten Mann anal zu vergewaltigen. Aber vielleicht bin ich heutzutage eine Rarität mit dieser Ansicht.

  7. Kein Mensch darf gefoltert werden. Das ist barbarisch. Wenn grausame Diktatoren hingerichtet werden, weint ihnen sicher auch von den erklärten Gegnern der Todesstrafe niemand eine Träne nach. Aber Folter geht unter keinen Umständen.

  8. Es ist nicht gleichgültig, wie Gaddafi zu Tode gekommen ist. Er wurde grausamst gefoltert von den neuen Demokraten! Komisch, wo bleiben die Menschenrechtler und warum wird niemand zut Rechenschaft gezogen von diesem gut dokumentierten Kriegsverbrechen?

  9. Tja, wenn das Zensurteam bei Weltohnehirn nicht so eifrig arbeiten würde, hätten die Leser dort sicherlich hunderte von links zu den entsprechenden videos gefunden…

    Man müht sich ja immer ab, den schreibenden Tröpfen aktuelle Nachrichten über Kommentarbereich zugänglich zu machen, aber es ist ja kein Durchkommen…

    Die Hinrichtungs- Folterkultur des Pfählens wurde in Libyen auch an vielen schwarzen Opfern „ausgelebt“. Es gibt unzählige Video Beweise, die völlig ignoriert werden.

    Auffallend ist immer der „religiöse“ und sexualisierte Aspekt beim islamisch korrekten Morden.

    Auch in Ägypten. Von dort gibt es ebenfalls video Beweise von der Vergewaltigung und Ermordung eines Christen durch einen ekstatischen Mob.Immer lassen sie sich Zeit, kosten alles aus, sammeln „Punkte“ für ihr Paradies.

    Die Täter stellen das ja selbst in Internet, woran man die breite Akzeptanz ablesen kann.

    Und diese Kultur holen wir uns in unser Land!

    Böhmer und die Anderen müssten gezwungen werden, sich all diese Aufnahmen mal über Stunden anzusehen…

  10. Der frühere libysche Diktator Muammar al-Gaddafi ist möglicherweise doch nicht erschossen, sondern von seinen Gegnern zu Tode gefoltert worden

    Sorry Leute da hat er doch Recht (PSL) Sowas gehört sich in einem Demokratischen Rechtsstaat nicht…

    Ach sorry war ja auch nur in Libyen…

  11. dieser Schreiberling ist ebenso wie die meisten Deutschen nicht informiert. — Immer wieder ist zu lesen oder zu hören , dass Gaddafi unter ungeklärten Umständen ums Leben kam. — Das grauenerregende Verhalten der libyschen Mörderbanden ist ja auch mit der bejubelten demokratischen Revolution schwer zu vereinbaren. — Die Frage , was die mörderischen Allah-Anhänger mit Gaddafi-Getreuen anstellten , stellte sich schon zu Beginn der vom Westen provozierten Revolution. – Aber die westlichen Lohnschreiber besuchten ja lieber die Bars in Tripolis, als sich darum zu kümmern. —

  12. @ #16 Kikokiuru (14. Dez 2011 19:34)

    Nicht nur er, auch sein Sohn „Mutassim“ wurde in Gefangenschaft! hingerichtet!

    Und was wird mit „Saif Islam“ noch passieren?

    Merkwürdigerweise gibt es nach nach der „Hinrichtung“ von Gadaffi Senior immer weniger Berichterstattungen über und vor allem AUS Libyen!

  13. An alle die immer noch denken, Gaddafi sei das Monster gewesen, das uns die Medien vorgezeichnet haben:

    So grausam war Gaddafi
    Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles antat, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.

    1. Es gab keine Stromrechnung in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

    2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

    3. Ein Heim/Zuhause zu haben galt als ein Menschenrecht in Libyen.

    4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den Menschen ermöglichen ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

    5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Libyen. Bevor Gaddafi an die Macht kam konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83 Prozent.

    6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, eine Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Farmen und das alles kostenlos.

    7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtungen finden konnten die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit mit der Hilfe staatliche Gelder ins Ausland zu gehen. Sie bekamen 2.300 USD im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

    8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50 Prozent des Preises.

    9. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 $ (12 Rappen oder ca. 0,10 Euro) pro Liter.

    10. Wenn ein Libyer keine Arbeit bekam nach dem Studium, zahlte der Staat das durchschnittliche Gehalt des Berufs in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich adäquate Beschäftigung gefunden wurde..

    11. Libyen hat keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von 150.000.000.000 $ sind jetzt weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.

    12. Ein Teil jeden libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen Bürger gutgeschrieben.

    13. Mütter die ein Kind gebaren erhielten 5.000 US-Dollar.

    14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluss.

    15. Gaddafi startete Das „Great-Man-Made-River-Projekt“ (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

    Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.

    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/8852-grausam-war-Gaddafi.html

  14. #18 Heta – wenn ein eigentümlich frei-Autor, der Sadomaso-Poet Arne H., Video-Ausschnitte des Liberalen Olaf Henkel, der Sarrazin bei Maischberger gegenüber des Herrn Pfeiffer( mit zwei ff) verteidigt, als „rassistisch“ löscht und seine FB-„Freunde“ mit, dann zeigt das, wie die Front der Schwachmaten, jede zivile Struktur durchschneiden und wie es in Wahrheit aussieht.

  15. #18 Heta

    Ihre Kommentare sind einfach immer wieder erfrischend. Aber „Pöbel“ dachte ich wäre ein Wort, das nur von Kommentarschreibern, die Ihnen auf den Zeiger gehen, benutzt wird, zumindest, wenn es bestimmte Menschen betrifft, die damit natürlich beleidigt werden. Hier beleidigen Sie tatsächlich eine Reihe von Kommentatoren.

    Ich bin zwar nicht so distinguiert wie Sie, würde aber meine Mitkommentatoren nicht als Pöbel bezeichnen, auch wenn ich mit manchem, was hier geschrieben wird, nicht einverstanden bin.

  16. Kewill, der Gaddafi-Versteher. PI hat sich keinen Gefallen getan, dir hier das Heft in die Hand zu geben.

  17. OT – Punks sollen „umerzogen“ werden
    Nach dem Besuch eines Rockkonzerts sind in Indonesien über 60 Punks festgenommen und in ein „Umerziehungslager“ gebracht worden. In der Provinz Aceh gilt die Scharia, gegen die die jungen Leute verstoßen haben sollen.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1323357144972.shtml

    HAHAHA!!!
    Da wird das linksradikale Punk-Pack umerzogen. Ob das gleiche Pack hier auch mal nachdenkt, wie es ihnen unter einer Scharia ergehen würde.. Nein, nicht zu erwarten.

  18. #9 oelauge_sei_wachsam (14. Dez 2011 19:27)

    dass die revolutionäre keinen deut besser sind ist sonnenklar, aber dieses geflenne, dass gadaffi eine stange in den pöppes geschoben wurde finde ich absurd.

    Und genau darum geht es, wenn man Gaddafi hier öfters erwähnt.

    Ich finde, es ist kein „Geflenne“, wenn man barbarisches Verhalten von medialen „guten Freiheitskämpfern“ wie das Pfählen und das Entfingern der Gaddafis anspricht.

    Wenn wir ehrlich sind, haben NATO, UN, EU und unsere Medien im Grunde nur neue Gaddafis an die Macht gebracht und sind daher in einem Atemzug mit Unterstützern von Menschenrechtsverbrechern und Barbaren zu nennen.

    Aber da man das nicht sagen und verbreiten darf, weil NATO, der UN-Rat und die EUdSSR ja so moralisch hochstehende Instanzen und Weltregierung sein wollen, werden die Barbareien der Verbündeten, der „guten Freiheitskämpfer“, politisch verreckt unter den Teppich gekehrt und die Aufmüpfigen, die Klartextredner, in die „Nazi-Ecke“ verbracht, wie es Diktatoren vom Schlage eines Gaddafi auch betreiben.

  19. Ich glaube, ich habe einen islamkritischen Artikel in der taz gefunden. Wie ist das möglich?

    http://www.taz.de/Scharia-in-Indonesien/!83700/

    Nach einem Rockkonzert hat die Polizei in der indonesischen Provinz Aceh mehr als 60 Punks wegen möglicher Verstöße gegen die Gesetze der Scharia festgenommen und zur „Umerziehung“ geschickt. Das Ziel sei, die Festgenommenen von ihrem „abweichenden Verhalten“ abzubringen, sagte Iskander Hasan, Polizeichef der Provinz im Norden der Insel Sumatra, am Mittwoch.

    Einige Punks mußten auch ihre geliebten Anarchie-T-Shirts abgeben.

    Dann mussten sie in einem See baden und bekamen neue Kleider. Ihre alten Kleider, darunter T-Shirts mit der Aufschrift „Anarchie“, mussten sie abgeben.
    Schließlich mussten sie an einem Gebet teilnehmen.

    Das hat natürlich Signalwirkung für die taz-Redakteure. 🙂

    Das „Umerziehungslager“, der Zwangshaarschnitt, das Gebet,… das fällt alles unter Kultur, aber einfach Anarchie-T-Shirts beschlagnahmen. Das geht gar nicht.

    Ich freue mich auf weitere islamkritische Artikel in der taz.

  20. #18 Heta – ob Broder oder JF, die ganze Scholl-Latour-Clique: alles Halbautomatensaftprodukte. KAUM etwas rührt an den wahrhaftigen Dingen. Man gebe mir zehn Minuten im TV und sie wären erledigt.

  21. In diesem Zusammenhang sei mir ein Hinweis auf die durchaus (noch) populäre Nachrichtenplattform WELT-Online gestattet:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article13760362/Mehr-Bezahlangebote.html

    09.12.11
    Springer

    Berlin (dpa) – Der Medienkonzern Axel Springer will seine Inhalte im Internet verstärkt kostenpflichtig machen. Nach Bezahlangeboten für Apps auf Tablet-Computern und Smartphones wolle das Unternehmen nun auch mehr und mehr für Inhalte Geld verlangen, die Nutzer im Internet per Browser abrufen könnten, kündigte Vorstandschef Mathias Döpfner in Berlin an. Den Anfang werde 2012 die Zeitung «Die Welt» machen. Als Vorbild nannte Döpfner die «New York Times», die Teile ihres Angebots hinter eine sogenannte Paywall stellt.

    Mit anderen Worten: WELT-Online kann man getrost ab Anfang des Jahres vergessen, inklusive dem durchaus lebendigen Kommentarbereich, Links werden nur noch für zahlende Abonnenten funktionieren und werden zur Nachrichtenverbreitung z.B. bei PI nutzlos.

    PI wird insofern als unabhängige Informationsquelle immer wichtiger.

  22. Scholl-Latour hat wohl nicht gepennt? Ich kann mich nicht erinnern, dass dieser „Experte“ bereits im Vorfeld vor der drohenden Islamisierung des so genannten „arabischen Frühlings“ gewarnt hat.

    Die rücken doch immer erst mit der Wahrheit heraus, wenn sie nicht mehr verschwiegen oder verharmlost werden kann.

  23. # 24 Kikokiuru 19:42
    Wenn das alles wahr ist,was du geschrieben hast, dann frage ich mich ab: warum hat man dieses Schlaraffenland zerstört und warum hat man Gadaffi sowas angetan? Soviel Hass ist doch nicht möglich, wenn das Volk im Wohlstand lebt den kein anderes Land bieten kann. Wen kann man dafür verantwortlich machen? Die Salafisten? Die Moslembruderschaft? Wer ist denn so blöde und brennt sein eignes Haus ab???

  24. Obwohl schon einige Jahrzehnte „auf’m Buckel“ fang ich langsam an zu zweifeln, ob dies noch mein/unser Leben ist, wie ich’s bisher kenne.

    Eine Frage hier an „deutsche Menschen“:
    Sind unsere Politiker/Journalisten wirklich so wirklichkeitsfremd und schlecht informiert, wenn sie uns täglich den Einheitsbrei servieren – ohne zu stottern oder rot zu werden,

    oder tun sie dies gegen besseres Wissen?
    D.h.: Wollen die mich/uns bewusst verarschen???

    Der Glaube an Demokratie, Meinungs-/Pressefreiheit, persönliche Freiheit und Verantwortung, Parteien-Vielfalt, die Möglichkeit wirklich „Alternatives“ wählen zu können, schwindet bei mir täglich –
    und täglich komm ich auch meinem Tod einen Tag näher – und dieser Gedanke beruhigt komischerweise wieder!

  25. Also Kewil!
    Dass du seine Alte als Chaiselongue bezeichnest ist nun gar nicht nett!
    Nein – gar nicht…

  26. #21 ex-oriente-lux:

    In der Bibel-AT wird auch für eine gute Sache gepfählt: Jaël pfählt Sisera, den kanaanitischen Hauptmann, und errettet Israel: „…Da nahm Jaël einen Pflock von dem Zelt und einen Hammer in ihre Hand und ging leise zu ihm hinein und schlug ihm den Pflock durch seine Schläfe, dass er in die Erde drang.“ Jaël, die Keniterin, die erste Mörderin, Richter 4,17. Hier im Bild, links Kommandant Barak:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f7/Tissot_Jael_Shows_to_Barak%2C_Sisera_Lying_Dead.jpg

  27. Der Jüngste, auch tote Gaddafi Sohn Saif Al-Arab, wohnte als Student ja lange in München, hatte auch mehr als öfters mal Probleme mit dem Gesetz…. etc., ok.

    Nach dem Ausbruch des Krieges verschwand er in seine Heimat, ABER auch in Deutschland lagerte man sehr gerne 7,3 der Gaddafi Milliarden Euro auf den Banken!

  28. #40 AlterSchwabe (14. Dez 2011 20:05)

    Sind unsere Politiker/Journalisten wirklich so wirklichkeitsfremd und schlecht informiert, wenn sie uns täglich den Einheitsbrei servieren – ohne zu stottern oder rot zu werden,

    oder tun sie dies gegen besseres Wissen?
    D.h.: Wollen die mich/uns bewusst verarschen???

    Unterschiedlich. Ich denke mal, es ist eine Mischung von allem. Aber in diesem Fall keine gesunde.

  29. Wer hätte das gedacht: „Berliner intoleranter als gedacht“

    Laut einer neuen repräsentativen Studie soll jeder vierte Berliner Abneigungen gegenüber Ausländern und Einwanderern haben. Insbesondere Araber, Türken oder Russen werden abgelehnt.

    Heitmeyer darf natürlich nicht fehlen:

    Insbesondere Muslimen begegneten viele Deutsche skeptisch bis feindselig. Mehr als die Hälfte der in der Heitmeyer-Studie Befragten gaben demnach an, große Probleme damit zu haben, in eine Wohngegend mit vielen Muslimen zu ziehen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/studie-jeder-vierte-berliner-fremdenfeindlich/5960684.html

    Die blöden deutschen Promenadenmischungen sind auch noch „fremdenfeindlich“, sowas auch….

  30. #41 Heta (14. Dez 2011 20:07)

    Du möchtest damit aber nicht etwa sagen, dass so ein Verhalten bei den Nahöstlern in den Genen liegt, oder?

    Obwohl…kurz nach dem Auszug aus Afrika hat Herr Uga dem Herrn Aga bestimmt eine Futterameise vom Holzbrett geklaut und dieses Verhalten wird heute noch ähnlich „gepflegt“, das heisst, Diebstahl liegt auch in den Genen, weil Mensch im Grunde nicht denken und über seine Handlungen nicht frei entscheiden kann?

    Oder wie jetzt?

    😉

  31. Edathy fordert schon wieder!

    Der SPD-Innenexperte Sebastian Edathy hat Bundespräsident Christian Wulff aufgefordert, sich wegen der jüngsten Affäre um einen Privatkredit der Unternehmerfamilie Geerkens zu entschuldigen.

    „Ganz offensichtlich hat der heutige Bundespräsident in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident einen massiven Fehler begangen“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Online-Ausgabe). „Es ist für einen Politiker mehr als anrüchig, von einem Unternehmerehepaar einen Privatkredit zu bekommen, dessen Konditionen zudem noch günstiger waren als die üblichen Bankzinsen. Diesen Fehler sollte Herr Wulff einräumen und sich dafür entschuldigen.“

    Edathy fügte hinzu: „Kein politisch Verantwortlicher sollte sich dem Verdacht der Vorteilsnahme aussetzen.“ Der SPD-Politiker kommt selbst aus Niedersachsen.

  32. Also die kulturellen Eigenheiten von islamischen Revolutionen sind abstoßend genug. Gaddafi war sicherlich kein Engel, doch letztendlich das kleinere Übel. Was diese sog. Revolutionäre des arabischen Frühlings mit ihm „anstellten“, das passt halt nicht in das Weltbild unserer von Alt-68ern gekaperten „Qualitätspresse“.

    Allerdings empfehle ich einen etwas faireren Umgang mit dem Herrn Günther Lachmann. Denn er hat durchaus lesenswerte Dinge zu Papier gebracht. Ich verweise auf das Buch „Tödliche Toleranz – Die Muslime und unsere offene Gesellschaft“ (ISBN-Nr: 3-492-04699-1).

  33. #34 TanjaK (14. Dez 2011 19:55)

    „ob Broder oder JF, die ganze Scholl-Latour-Clique: alles Halbautomatensaftprodukte. KAUM etwas rührt an den wahrhaftigen Dingen. Man gebe mir zehn Minuten im TV und sie wären erledigt.“

    TanjaK als AufräumerIn? 😉

  34. Man muss ich auch von JF und EF (fast) verabschieden. Alles links-rechte Scholl-Latour, Arne Hoffmann und Spökenkieker-Fans. Man fasst es nicht! Ich habe 2003 eine Zeitung gegründet, die über diese Unzulänglichkeiten erhaben war. Dass sie nicht erfolgreich war, zeigte mir schon 2005, dass es NICHT DIE GERINGSTE CHANCE gibt. Es ist vorbei und aus. Entweder die Idioten sind links und oder rechts oder anarchistisch-dumpf – aber NIRGENDWO gibt es freie und redliche BÜRGER. Nirgendwo einen Typus des liberal-konservativen Country-Fans der USA. Deshalb werde auch ich nicht, keine 5Pfennig, verstanden.

  35. wahnsinn hier!

    so viele gaddaffi-versteher und wie toll es doch in seinem land war….

    schaut mal in euer eigenes archiv, was habt ihr gegen den islam-diktator gehetzt – und das zu recht.

    aber der sinneswandel ist schon verblüffend. und dann noch das moralische gequatsche – sonst seid ihr nicht so zimperlich!
    nur weil gaddaffis nachfolger keinen deut besser sind und von den gut-guten zu unrecht gefeiert werden, darf man nicht den klaren blick verlieren und vergessen was für ein kaputter typ das war.
    ich persönlich hoffe er hat so richtig mitbekommen wie sein arsch aufgerissen wurde und sich vielleicht dann mal für eine sekunde die opfer seines terrors dabei vorgestellt.

  36. @ #29 Ruhri (14. Dez 2011 19:49)

    Kewill, der Gaddafi-Versteher.

    Darum geht es doch nicht!

    Bei solchen „Kriegen“ geht es NIE um „Menschen“, sondern immer nur um Macht, Geld und in diesem Fall auch um sehr viel ÖL!

    Das Drehbuch zu diesem Krieg wurde in Paris von Sarkozy und Lévy geschrieben!

    „Sarkotzi“ geht die Düse weil Frankreich pleite ist!

    „Sarkotzi“ war der Kriegstreiber aus egoistischen Gründen!

    „Sarkotzi“ ist einer der gefährlichsten Politiker dieser Tage!

    Man sieht es ja an der EUdSSR und der Griechenland-Frankreich Connection!

    Nur wegen „Frankreich“ muss Griechenland durchgezogen werden, auf Teufel komm Raus!

    Sarkozy Clown : Gib uns unser Geld zurück!

    http://www.youtube.com/watch?v=M6hbcc6I2cQ

  37. #35 Hausener Bub:

    Wenn die Zeitungen ihre Internet-Ableger kostenpflichtig machen, dann verkümmert PI, so herum würde ich das auch mal sehen, denn mindestens siebzig Prozent der PI-Threads haben einen MSM-Artikel zur Grundlage, dieser hier zum Beispiel.

    Murdochs Londoner „Times“ macht vor, wie die Zukunft aussehen könnte: Artikel nur noch gegen Bezahlung, die „New York Times“ hat eine Schranke eingerichtet: zwanzig Artikel im Monat kostenlos, danach muss bezahlt werden, von der „Weltwoche“ war von Anfang an nur wenig im Netz zu lesen usw. Ist ja auch verständlich, denn warum sollten Artikel, in die einer Arbeit investiert und für die ein Verlag bezahlt hat, im Internet umsonst zu lesen sein?

    #48 nicht die mama:

    Du möchtest damit aber nicht etwa sagen, dass so ein Verhalten bei den Nahöstlern in den Genen liegt, oder?

    Kann man hier noch nichtmal die Bibel zitieren, ohne dass einem irgendwas unterstellt wird?

  38. Die „Pfählung des Homosexuellen im Irak“, die hier in den Kommentaren herumgeistert, ist eine nachgestellte Doku, nicht echt, siehe auch mein Kommentar in koptisch.wordpress.com

    http://koptisch.wordpress.com/2011/10/22/barbarei-islam-homosexueller-lebend-gepfahlt/

    Wir werfen ja auch dem Islam nicht vor, dass in seinem Namen Leute gepfählt werden (das tat er mal), sondern dass es sich unter der Haube um eine gewalttätige, nach Weltherrschaft strebende politische Ideologie handelt. Das allein reicht, um ihn zu bekämpfen!

    Das Video, das zeigt, dass Gadhafi eine Eisenstange eingeführt wird, ist hier:

    http://wireupdate.com/news/video-shows-muammar-gaddafi-being-sodomized-2.html

    Der Vorgang ist zwar ein Anklang auf das Pfählen, aber in der Ausführung sehr weit davon entfernt, und: wie es für mich aussieht, ist es nicht die Todesursache.

    Ebenso hier: Man muss Gadhafi keine Träne nachweinen. Aber seine Behandlung und sein Tod sind ein Vorzeichen kommender Barbarei.

  39. #56 Heta (14. Dez 2011 20:33)

    Wenn die Zeitungen ihre Internet-Ableger kostenpflichtig machen,

    dann verlieren sie zuerst einmal mehr als 90% ihrer (Internet-)Leser. Ich freu mich drauf.

  40. #30 achot (14. Dez 2011 19:49)

    OT – Punks sollen „umerzogen“ werden
    Ja habe ich vorhin auch auf WON gelesen, diese fiesen Menschenquäler haben den Punks ernsthaft die Haare kurzgeschoren und sie in ordentliche Klamotten gesteckt.
    Ruft bitte schnell Claudia Roth auf den Plan, (und sie soll Börek Mitbringen) bei so einer himmelschreienden Ungerechtigkeit Human Rights Watch ist auch schon vor Ort 😉

  41. @#58 Freiheitsfreund
    Völlig deiner Meinung.
    Es gibt genügend Material, wie schächten, aufhängen, köpfen, steinigen, als dass wir solche Fakes benötigten! Ist der Sache wirklich nicht dienlich – der Islam per se ist ja schon Zeugnis genug für die Abartigkeit dieser Ideologie, wo schon kleine Kinder beim Kühe schächten oder Menschen aufhängen zusehen „dürfen“.
    Wen wundert es, dass diese Unglaubensanhänger später nur Unmenschlichkeit und Gewalt ohne jegliche Gefühlsregung praktizieren?

  42. der islamische hintergrund der pfählung, abgesehen von der körperlichen qual ist für einen echten gläubigen eine katastrophe: er wird dadurch zur frau und kann nur als frau ins jenseits eingehen.

  43. ..um ehrlich zu sein:
    Mir ging das alles viel zu schnell mit dem Militäreinsatz und es roch für mich daher von Anfang an danach, dass hier bestimmte Leute ihre ganz persönlichen Interessen gewahrt sehen wollten, es sich bloß vorzüglich dazu eignete, dass es nicht gleich jeder sah.

    Wenn die Nato eingreift, ist immer Vorsicht geboten!

    Ich erinnere an die Motivation der Engländer, Franzosen, Polen und Amerikaner vor 1939!
    Diese großartigen Nationen und Politiker voller Frieden und Menschenrechte!!!

  44. Die Art und Weise, wie diese so genannten „Demokraten“ mit ihren Gegnern umgehen, sagt genug über die Qualität der „Demokratie“ aus, die sie gerade zu errichten gedenken. Eine Beurteilung Gaddafis ist zu dieser Erkenntnis an sich nicht notwendig, noch stünde sie ihr entgegen. Daß Maischberger und andere dies für etwas „in Kriegszeiten ganz Normales“ befinden, während sie dasselbe in anderen Zusammenhängen verurteilen würden, ist ein nicht zu übersehender Hinweis auf die Doppelmoral dieser Leute.

    Auf jeden Fall wird das, was in Libyen nun folgt, mit dem Spruch „vom Regen in die Traufe“ nicht annähernd beschrieben werden können.

  45. Herr Lachmann, nicht nur ab und zu, sondern täglich hier vorbeischauen, dann bleiben Sie auf dem Laufenden und geben vielleicht keine Lachnummer ab.

  46. #14

    Puuuuuuh, dieses scheusliche Video sollte man allen zeigen, die immer noch glauben, der Islam wäre eine friedliche Religion!

  47. Nebenbei bemerkt ist die http://de.wikipedia.org/wiki/Pf%C3%A4hlung eine insbesondere von Muslimen beim Angriff auf christliche Staten eingesetzte Version der psycholgischen Kriegsführung.

    So wurde bei der Eroberung von Jerusalem ein vorgeschobener Posten, der sich nicht ergeben wollte gefangen genommen und die gesamte Besatzung vor den Mauern Konstantinopels bei lebendigem Leib gepfählt

    http://www.google.at/imgres?q=pf%C3%A4hlen&hl=de&client=firefox-a&hs=ehc&sa=X&rls=org.mozilla:de:official&biw=1304&bih=582&tbm=isch&prmd=imvns&tbnid=7BtAlgezRqTsmM:&imgrefurl=http://www.physiologus.de/pfaehlen.htm&docid=cVCRRV5dDZiy0M&imgurl=http://www.physiologus.de/bilder/pfaehlen.jpg&w=313&h=455&ei=ChTpTtuJENHMtAaI0aGRBw&zoom=1

  48. #54 oelauge_sei_wachsam

    „ich persönlich hoffe er hat so richtig mitbekommen wie sein arsch aufgerissen wurde und sich vielleicht dann mal für eine sekunde die opfer seines terrors dabei vorgestellt.“
    ————-

    Solche Beiträge sind unterirdisch und nicht akzeptabel. Pfui Teufel Fettauge!!!

  49. #56 Heta (14. Dez 2011 20:33)

    Verzeihung, ich hab nur nicht verstanden, warum Du die Bibel hierzu zitiertest.

  50. #54 oelauge_sei_wachsam (14. Dez 2011 20:31)

    Hmmmm…Das heisst im Umkehrschluss, dass man jeden Politiker und jeden Verbrecher, der gegen die Interessen seines Volkes oder der gegen Recht und Gesetz verstiess, langsam und brutalstmöglich demütigen und zu Tode foltern soll.

    Naja, ich bin ja keine Zimperliese aber soweit würd ich dann doch nicht gehen, Standrecht, Kriegsrecht, Völkerrecht, Strafrecht, alles In Ordnung aber alles zivilisiert und nicht unter barbarischen Stammesregeln aus der Zeit der Affen.

  51. sic semper tyrannis

    Eines ist ja wohl klar, der Gaddafi hat es verdient. So wie es jeder Kinderschänder verdient hätte Zwangskastriert zu werden. Kern der Kritik ist ja die heuchelei der Medien. Aber darüber sollte man sich gar nicht mehr aufregen.

  52. #39 moeke

    Die Richtung stimmt. Moslembrüder,Salafisten und Obama mit Hilfe von Sarkozy haben die Fäden gezogen und wurden von der Nato,die sich wohl Öl versprach willig unterstützt.

    Die Moslembrüder und ihre Ableger,bzw.Verbündeten stecken in allen Aufständen der Region mit drin,haben schon seit vielen Jahren Pläne (erst für Nordafrika,aber auch für Europa)entworfen und Muslim Obama,der denen sehr wohl gesonnen ist vertritt eine politisch islamische Agenda.
    Der war schon lange in die Pläne (der Islamisierung) eingeweiht und hat ja schon bei seiner Kairo Rede vor ein paar Jahren „Veränderungen“ der arabischen Welt angekündigt.

  53. Es ist doch vollkommen gleichgültig, wie Gaddafi zu Tode kam. Ich verstehe gar nicht, wie man sich darüber Gedanken machen kann.

    Man kann sich darüber schon so seine Gedanken machen. Sicher hat jeder die Videos und Bilder gesehen. Das waren keine Soldaten die Gaddafi blutüberströmt von der Motorhaube zogen. Das waren die demokratischen Wähler von Morgen. Hoffentlich haben sie wenigstens brav all ihre Waffen wieder abgegeben. Das ist doch so, oder?

  54. #67 Hausener Bub:

    Der Qualitäts-MSM-Journalist sollte sich mal besser schon heute dieses Video aus Lüttich anschauen, es klärt umfassend und eindeutig über die Ausführung des feigen Anschlags auf die belgische Gesellschaft auf:

    Dieses Video klärt vor allem darüber auf, dass einer, der geistesgegenwärtig mit seinem Mobiltelefon zur Stelle war, gute Kohle machen kann, denn dieser Wissam Anabtawi hat die Bilder, jede Wette, ja nicht umsonst herausgegeben. Gratis dazu: endlos viele Fundstellen bei Google, Ruhm für einen Tag, „…this amateur video was filmed on a mobile phone by a man who was nearby when…, AP Photo/Wissam Anabtawi“, es dürfte sich um einen Palästinenser handeln, „…da sah ich diesen Kerl, ich glaube, er war Marokkaner, keine Ahnung…“:

    http://www.bild.de/video/startseite-neu/bildchannel-home/home-15713248.bild.html

  55. Mal zur Ehrenrettung von Herrn Lachmann:
    Er ist einer der konservativsten Schreiber auf WO und zeigt sehr wohl auf, wo der Hase im Pfeffer sitzt.
    Eagal ob es das Thema Islam oder das Thema Euro ist.
    Ich finde seine Ansichten sehr wohl hilfreich für konservativ denkende Menschen.

    Bevor hier wegen eines Artikels über ihn hergezogen wird, sollten sich die Kritiker mal auf WO seine übrigen Artikel zu Gemüte führen.

    solange es noch kostenlos ist :o/

  56. #9 oelauge_sei_wachsam (14. Dez 2011 19:27)

    dass hier und auch sonst in den kommentarspalten von WO etc. immer mehr der gute herr gadaffi glorifiziert wird kann ich nciht verstehen.

    Der „gute herr Gadaffi“ wird nicht glorifiziert, Er wird nur als Beispiel dafür zitiert, dass die neue Demokratie in Nordafrika genau so Menschenverachtend ist, wie die Regierung davor. Den Gaddafi kennt man nun mal, und wenn einer seiner Anhänger von den neuen Machthabern gefoltert wird, kann unsere MSM leicht zu dem Foto sagen, dass dies ein Opfer von Gaddafis Schergen ist.

  57. Der Punkt ist doch der: Stellt Euch mal vor, dass hätte ein Deutscher,Amerikaner oder Israeli getan! Was hätte das für ein Aufschrei in der pol. correcten Presse und in der islamischen Welt gegeben!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Aber wenn das die lieben, uns so an Herz gewachsenen Muslime tun — ist DAS natürlich etwas gaaanz anderes. Es ist nur eine Besonderheit der Kultur… und wir sind die Islamhasser, die den Islam nur verunglimpfen will.

  58. kein mensch hat das recht einem anderen menschen derartiges anzutun. der weg der rache ist manchmal lang aber ich fürchte, er führt ans ziel. der nato-libyen-einsatz ist für mich ein offensichtlicher raubkrieg um öl und geld gewesen. vorher dachte ich anders über das bündnis. ein glück, dass westerwelle sich in dieser sache richtig entschieden hat auch wenn es vielen deutschen nicht einleuchtete. im zusammenhang mit dem gaddafisohn saif fiel mir beim betrachten des videos seiner gefangennahme auf, dass er keineswegs den eindruck eines gefangenen nach einer misshandlung machte. er schwatzte munter drauflos, schaute ab und zu auf seine fehlenden finger und die bewacher hielten respektvoll abstand zu ihm. könnte es sein, dass die amputation eine art gegenpfand für die politische und machtmäßige rehabilitation darstellt? vielleicht braucht man ihn dringend für die zukunft auch im zusammenhang mit geldvermögen? weiß jemand in der runde mehr dazu? übriges erzählte mir ein abenteuertourist vor dem mörderischen frühling während eines campertreffens von seinen reisen durch die libysche wüste. er bekräftigte auf meine frage hin, dass er sich mit seinem großen offroadvehikel stets frei und ungezwungen im land bewegen konnte und die sensationellen spritpreise dies finanziell überhaupt erst ermöglichten.

  59. @ #39 moeke

    Wer ist denn so blöde und brennt sein eignes Haus ab???

    Libyen besteht aus etwa 140 Stämmen; die Stammesfürsten hatten immer eigene Macht-Ambitionen. Besonders stark war das in der „Rebellen“hochburg Bengasi ausgeprägt. Klar, daß Gaddafi den Laden nur mit eiserner Faust zusammenhalten konnte. Betrachtet man die Videos mit „Rebellen“, sehen die eigentlich nicht wie Gewerbetreibende, Promovierte oder sonstig „normale“ Bürger aus. Ein Teil sind „importierte“ Islamisten, der Rest überwiegend Vollstrecker der Lokalgrößen.
    Vermutlich werden die ganzen Mikro-Gaddafis, die nun freie Hand und mehr als ausreichend Waffen haben, im Kampf um die Pfründe übereinander herfallen. Dabei werden Salafisten und Moslembrüder kräftig mitmischen 🙂

  60. @ #90 dresdner61 (15. Dez 2011 07:52)

    KAIRO, 26. August 2011

    Aus der Haft zur Al-Qaida: libysche Terroristen unter den Rebellen!

    Die aus libyschen Gefängnissen ausgebrochenen Anhänger des Dschihad haben sich laut der algerischen Zeitung Al Khabar infolge des faktischen Sturzes des Gaddafi-Regimes wieder der Al-Qaida angeschlossen.

    Es handele sich um libysche Terroristen, die von anderen Ländern, vor allen vom Irak, von Afghanistan und Somalia an die frühere Regierung übergeben und danach in Libyen inhaftiert wurden.

    http://de.rian.ru/politics/20110826/260297832.html

  61. THE CHALLENGE FOR THE WEST AND ISRAEL

    ÜBERRASCHUNG: Der neue libysche „Führer“ und al Quaida -Mitglied Abdul Hakim Belhadj , war einer der „Verdächtigen“ beim Terroranschlag in Madrid 2004!

    http://www.jpost.com/Opinion/Op-EdContributors/Article.aspx?id=249499

    Belhadj is allegedly the masked person who claimed responsibility for the bombings on a video found near Madrid’s main mosque.

    Detained in Brussels in 2005, Belhadj, known as ‚the Afghan,‘ is regarded as one of the top al-Qaeda organizers in Europe, who allegedly recruited volunteers to send for training in Afghanistan.

    http://www.monstersandcritics.com/news/europe/news/article_1264662.php/Second_Madrid_bombs_suspect_refuses_to_speak_in_court_1st_Lead

  62. PS:

    27. 3. 2011
    Heimlich werden 16.000 Handfeuerwaffen aus der Türkei nach Jemen geschifft. So „spontan“ entstehen „Revolutionen“ und keiner fragt dann mehr woher die Waffen und die „Rebellen“ plötzlich kamen!

    19. 3. 2011
    Der Krieg beginnt.
    In Paris tagt ein Gipfel, der ist die Höhe. Kaum haben die Freunde Obamas und Sarkozy’s beschlossen militärisch in den Bürgerkrieg in Libyen einzugreifen, teilt Sarkozy mit, dass soeben seine Bomber losgeflogen seien. Der Angriff gegen den souveränen Staat Libyen ist völkerrechtswidrig, da die UN-Charta aus gutem Grund jeden Eingriff in innere Angelegenheiten eines Landes verbietet.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.com/p/libyenkrieg-fakten.html

  63. Gaddafi-Tod: Tochter fordert Ermittlungen

    Der ehemalige libysche Diktator und sein Sohn Motassim sind angeblich auf grausamste Weise ermordet worden. Bisher gebe es noch keine offiziellen Informationen, wie die beiden wirklich ums Leben kamen.

    Frankreich will in den nächsten Tagen 230 Millionen Euro eingefrorener libyscher Gelder freigeben. Seine Regierung wolle der Führung in Tripolis dabei helfen, anderswo beschlagnahmtes Geld freizubekommen. Im Ausland sind schätzungsweise 115 Milliarden Euro gesperrt gelegt worden, von denen bisher nur ein kleiner Teil rücküberwiesen wurde.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/716851/GaddafiTod_Tochter-fordert-Ermittlungen

  64. Was auffiehl bei Maischberger, war, dass Scholl-Latour sehr aufgebracht war über diese Art der Folter an Gaddafi.Ich glaube, er ist zum 1. Mal in seinem Leben aufgewacht, was sein geliebtes Arabien betrifft.
    Deshalb sieht er die sog Revolution auch als das was sie ist: die Rückkehr der Barbarei.

    Gut, dass er das gesagt hat mit dem Fählen.
    Ich wünsche das meinem schlimmsten Feind nicht.

Comments are closed.