Deutsche Bank-Chef Josef AckermannEine italienische Anarchistengruppe mit dem Namen „Federazione Anarchica Informale“ hat sich zu dem versuchten Bombenschlag auf Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann bekannt. In einem Bekennerschreiben spricht sie von „drei Explosionen gegen Banken, Bankiers, Zecken und Blutsauger“.

Die linksextreme Terrorzelle hatte bereits letztes Jahr Briefbomben an die schweizerische und die chilenische Botschaft in Rom verschickt, zwei Botschaftsmitarbeiter erlitten damals schwere Verletzungen an den Händen. Zum aktuellen Fall berichtet der SPIEGEL:

Italienische Linksextremisten haben nach eigenen Angaben die Briefbombe an Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verschickt. Laut dem hessischen Landeskriminalamt enthielt die Sendung das Bekennerschreiben einer Gruppe namens „FAI“ – Federazione Anarchica Informale. In dem Schreiben sei von „drei Explosionen gegen Banken, Bankiers, Zecken und Blutsauger“ die Rede. Daher müsse davon ausgegangen werden, dass noch zwei weitere Briefbomben verschickt worden sein könnten.

Das versteckte und gerollte Bekennerschreiben sei bei der Spurensicherung gefunden worden, erklärten die Ermittler. Es wurde demnach auf Italienisch verfasst. Die Briefbombe war am Mittwoch in der Poststelle der Deutschen Bank entdeckt und entschärft worden. Verletzt wurde niemand. Die Ermittler erklärten, in dem abgefangenen Brief sei eine „funktionsfähige Briefbombe“ gewesen. Sie soll in einem Umschlag im DIN A5-Format verschickt worden sein. Zur Zusammensetzung des Sprengsatzes wollten sich die Behörden „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht äußern. Die Untersuchungen dauerten noch an.

Bei der „FAI“ handele es sich um eine terroristische, linksanarchistische Organisation, teilte das LKA mit. Die Gruppe habe in der Vergangenheit mehrfach die Verantwortung für Anschläge gegen staatliche Organisationen in Europa mit Schwerpunkt in Italien übernommen. Dort ist die Anarchistengruppe seit 2003 durch verschiedene Anschläge und Bekennerschreiben bekannt.

Wo bleibt der „Kampf gegen Links“?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. In der Lesart der Maultasche müsste sich das eigentlich so anhören:

    Wir müssen uns im Klaren sein, dass die Grenzen zwischen Linkspopulisten und Linksradikalen fließend sind. Das eine kann dem anderen den Weg bereiten. Linkspopulisten schüren gerne die Angst vor den Finanzmärkten, die daraus resultierende Banker-Feindlichkeit nutzen Linksradikale als Eintrittskarte ins bürgerliche Milieu.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/muslim-vertreter-mazyek-im-gespraech-rassismus-im-buergerlichen-milieu-1.1226420

  2. Jetzt kommt bestimmt bald das Butterbrötchen und erklärt, warum Bomben gegen Türken schlimmer sind als Bomben gegen „gut geschützte Kapitalisten-Schweine“.

  3. Das hätten sie so schön der Cwickauer Celle in die Schuhe schieben können.

    Richtig schade bei der täglichen Hysterie.

  4. ich versuche jetzt mal ganz naiv, zwei dinge, die mir gerade beim sehen der tagesthemen durch den kopf gehen in relation zu setzen:

    der ausschaltung der islamistischen „weihnachtsmarktzelle“ ging lange, sorgfältige, aufwändige und teuere beobachtung voraus. prima, wir haben unsere einsatzlräfte bereits gelobt.

    sogenannter rechtsextremismus ist bislang nicht so großangelegt observiert worden.

    nun werden nach den das universum erschütternden dönermorden hunderte beamte zur beobachtung alles rechten herangezogen. oder – abgezogen?

    fehlen die dann beim beobachten der islamisten? (oder leistet sich unser klammer staat etwa eine personelle aufstockung? das glaube ich nicht.)

    also fehlen sie im zweifelsfalle. dort, wo sie wichtig wären. dort, wo das leben von menschenmassen in gefahr ist.

    darf man sagen, dass unsere, ach so demokratischen parteien, die sich in selbstgeißelung gen südosten verbeugen und den hinterbliebenen der nazi-opfer (aber eben auch nur denen) mein steuergeld in den rachen werfen – darf man sagen, dass diese parteien wissentlich handeln, wenn sie unsere hochqualifizierten, großartigen verbrechensbekämpfer von den islamisten abziehen und auf die kaum vorhandenen durchgeknallten rechten ansetzen? darf man sagen, dass diese parteien dann direkt schuld daran tragen, wenn auch nur ein islamistischer anschlag gelingt?

    ich frage ja nur…

  5. Eine besonders hinterhältige Tat die jeden Bürger auch treffen könnte. Hier müssen alle Ressourcen eingesetzt werden um diese/n miesen Straftäter dingfest zu machen. Ist genau jener Tätertyp der den ausgesuchten Opfer nicht in die Augen schauen kann weil er nichts Entgegenbringen kann und aus lauter Neid nur seine Existenz zerstören will. Der Schutz arbeitender Bürger vor solchen hinterhältigen Straftäter muss erste Priorität geniessen.

  6. #9 Winrich (08. Dez 2011 23:10)

    Aber, unsere Welt hätte auch ein destruktives, kaltblütiges Stück menschlicher Scheisse weniger. Ein klares Patt also.

    Achja Ackermann-Bashing. Wie kreativ. Mal ganz was Neues. Was hat denn Ackermann schlimmes getan, dass die Deutschen ihn so hassen? Wer so etwas über jemanden schreibt, der nun wirklich keine Verbrechen begangen hat, sondern „nur“ Bankenchef ist, der ist viel eher kaltblütig. Ein typischer Fall von Projektion also. Aber in Deutschland ist Banker sein offensichtlich schon ein Verbrechen an sich.

  7. Sofort sind vermehrt gelder gegen den „Kampf gegen Rechts“ einzusetzen!

    Der Anschlag kam von Links? Wen schert denn so ein winziges Detail?

  8. PI: Bei der “FAI” handele es sich um eine terroristische, linksanarchistische Organisation, teilte das LKA mit.
    ———————————
    Aha, da haben wirs ja: terroristisch, links,
    anarchistisch, Organisation bzw. Vereinigung, bzw. Netzwerk, und italienisch, na also!!!
    Da klingeln nicht nur kleine Glöckchen, da geht zumindest die Dicke Berta los!

    Die haben scheinbar in Italien gar keine
    Terroristen, die man dem rechten Spektrum zurechenen muß?

    War das nicht der Wim Toelke, der schon vor langen Jahren einen gewissen Italiener, Garibaldi, als Erfinder eines linken „Drucktopfes“ outete? Ich hab mal gehört, der soll sogar Linkshänder gewesen sein!

    Ja ja, der gute Toelke… damals gab es noch öffentlich agierende Leute, die das Herz am rechten Fleck hatten…

    Gerade bekomme ich einen fürchterlichen Schreck: Huuuuch!!!
    WERNER SONNE kommentiert tagesthemisch im WDR, dass es sehr wohl schon lange
    eine „Schutzstaffel“ gegen den Terrorismus von Links in Deutschland geben soll.
    Aber nun habe man aufgeschreckt festgestellt, dass es scheinbar auch ein paar Verwirrte gibt, die man dem rechten Spektrum zuordnen muß und derer man nicht habhaft wurde bisher, weil die zuständigen Beamten „farbenblind“ sind. („Na so what“, sagt dazu unser Altkanzler!)
    Farbenseherkennschwäche ist scheinbar eine verbreitete Krankheit im öffentlichen Dienst, da muß doch der Amtsarzt tätig werden!
    Nennt man die Krankheit nicht ROT-Grün-Blindheit?
    Und die sind alle im öffentlichen Dienst beschäftigt?
    So weit so nicht gut! ich kriege Gänsehaut.

    Dann aber behauptet Herr Gnatterich, WERNER SONNE, weiter, dass eine neue „Schutzstaffel“ gegen Rechts erst gegründet werden muß, weil die bisher gegen Links eingesetzten Kräfte augenscheinlich auch eine „Beißhemmung“ gegen Rechts haben…
    Hallloooo, gehts noch, SONNErich???

    Ich bin dafür, dass man alle diese Staatsangestellten und Beamten einlocht, weil sie nicht gegen Verfassungsfeinde vorgehen wollen/können, sondern nur gegen Linke…
    die es, neusprechdeutsch, gar nicht gibt.
    Das ist ein klarer Verstoß gegen ihren öffentlichen Auftrag und kennzeichnet sie zumindest als unfähig, wenn nicht sogar unwillig, das rechte Auge zu öffnen.

    Was haben die denn bloß alle die ganzen Jahre
    gemacht, wofür sie ihr Gehalt bezogen haben?
    Wo es doch seit ewigen Zeiten auf der linken Seite gar nichts zu tun gibt?
    Und auf der rechten Seite seit Jahrzehnten nur undurchsichtiger brauner Sumpf zu sehen war, der auch noch solchen Gestank verbreitete, dass sich alle abwenden mußten
    und deshalb gar nichts mehr bemerkt haben.

    TzTzTz, SONNE, wieder mal zu hoch gehalten
    und das Ziel verfehlt, nicht wahr?

    Oder hab ich den guten SONNE da doch tatsächlich vollkommen falsch verstanden?
    Schon möglich, fällt es einem doch unsäglich schwer, seinem schwachsinnigen, als hochintellektuell getarnten Geseiere aufmerksam zuzuhören.
    Das ist dasselbe wie mit dem Frontgrünen
    Futterkugelkämpfer, alte Tattergreise eben.
    Und laaaaangweilig, Gähn!
    Ich leg mich jetzt erstmal hin um mich zu erholen! Morgen wird wieder ein schwerer Tag
    für die arbeitende Bevölkerung.!

  9. #9 Hayek

    Zugegeben, Herr Ackermann nutzt den von der Politik vorgegebenen Rahmen aus. Er wäre eine schlechte Führungskraft wenn er dies unterlassen würden. Egoismus ist „in“, Werte sind „out“.
    Trotzdem ist das heutige Bankensystem ein Verrat an den Menschen die jeden Tag hart arbeiten gehen. Andere Sichtweisen basieren in den meisten Fällen auf ein Mangel an Wissen über die Arbeitsweise der Banken.
    Informiere Dich doch mal z.Bsp. über Giralgeld…

  10. Na wer weiß, ob unsere Ermittler nicht irgendwelche Verbindungen zur braunen RAF finden. Und die Medienleute und Poliiker werden uns sicher erzählen, dass linker Terrorismus nicht so gefährlich ist zudem und einfließen lassen, dass Anschläge gegen Banker irgenwie gerecht sind. Und außerdem handelt es sich selbstverständlich um Einzelfälle.

    Und falls man doch zähneknischend zugeben muss, dass es doch Terror von Links gibt: Werden dann Forderungen nach dem Verbot der Linkspartei oder von Seiten wie Indimedia erhoben? 😉

  11. @2 cruzader (08. Dez 2011 22:39)

    “…gegen Zecken und Blutsauger…”

    Selbstmordattentäter?

    Stimmt!
    Bestimmt wollen die sich selber in die Luft sprengen, die Schnarchos.
    Das klägliche Scheitern des Kommunismus überall auf der Welt in den letzten Hundert Jahren haben die wohl verschlafen.

  12. Diese linksextremen Klassenkämpfer sind entweder strunzdumm oder es sind keine linken Klassenkämpfer sondern schlichtweg Terroristen.

    Wen hätte die Bombe denn erwischt?

    Ackermann?

    Als wie blöde wollen die Linksextremen sich denn hinstellen bzw. für wie blöde halten die uns?

    Nein, die Bombe hätte irgendeine Sekretärin oder einen Mitarbeiter in der Poststelle erwischt, also genau die, für die diese Linksextremen angeblich ihren Klassenkampf führen.

    Und um die Tatsache zu vertuschen, dass das linke und menschenverachtende Gesoch*e im Grunde nur für die linksextreme „Kulturrevolution“, also für die Zerstörung des Bürgertums und die Einführung einer weiteren sozialistischen Diktatur, kämpft und nicht für den einfachen Arbeiter und Angestellten, werden die Arbeiter und Angestellte, die für „Kapitalistenschweine“ arbeiten mal schnell als „Kollaborateure“ diffamiert.

    So schmieren sich die Linksextremen etwas gutmenschliche Tünche auf die rot-sozialistischen Hemden.

    Menschenverachtendes Sozenpa*k ist und bleibt menschenverachtendes Sozenpa*k.

  13. Die Leute wie Ackermann sind leider nicht lernfähig.
    Sie denken nur quartalsweise.
    Sie haben nichts aus der Geschichte gelernt, sie werden auch aus diesem Vorfall nicht lernen und weitermachen wie bisher.

    Sie werden sich bestimmt sehr wundern, wenn aufgebrachte Bürger sie aus den Fenstern der Frankfurter Banktürme rauswerfen.

    Warum muss es immer so weit kommen?
    Steht das alles nicht im schulischen Lehrbuch für Geschichte?

  14. Nicht die Banken sind schuld, sondern die Staaten die nicht haushalten können und ihren dummen Wählern dekadente soziale Wahlgeschenke im passivierenden Sozialstaat machen.

    Wann gibt es ein Verbotsverfahren gegen Parteien, die gegen die Banken hetzen?

    Schließlich will man die NPD wegen braunem Terror verbieten.

    Dann bitte auch die roten wegen roten Terror verbieten.

  15. Bei welt.de wurde die Schlagzeile „Linksanarchisten“ schnell in ’nur‘ Anarchisten umgeändert. Was immer das auch heißen mag. Btw: Heute in Bild auf der Titelseite im unteren Eckchen ein Bericht über den vereitelten Terroranschlag. Wenn man nicht weiß das Islamisten dahinter stecken, man hätte als ungeübter Leser auf dem ersten Blick denken können, die „Nazis“ Bomben wieder. Jetzt haben die sich einen Monat lang dermaßen über die bösen „Rechten“ Demokraten ausgelassen und sie diffamiert und kriminalisiert wo es nur geht und nun geht denen bei den Terroristen aus der Religion des „in die Luft Fliegens“ die buchstäbliche Puste aus?

  16. Ich halte Ackermann für einen sehr kompetenten Mann und Manager.

    Wo bleiben die Gedenkfeiern und Lichterketten??

  17. #17 yyy123 (09. Dez 2011 03:33)

    Sie werden sich bestimmt sehr wundern, wenn aufgebrachte Bürger sie aus den Fenstern der Frankfurter Banktürme rauswerfen.

    +++

    Deshalb kann man die ja auch nicht aufmachen, die Fenster.

  18. Ackermann tut das, was man von jedem Mitarbeiter einer Firan erwartet – er vertritt die Interessen seines Arbeitgebers. Genau dafür wird er bezahlt. Linke Dumpfbacken werden das nie begreifen.

  19. #13 Winrich (09. Dez 2011 00:02)

    Zum Giralgeld:
    Völlig richtig, es ist Betrug. Auch am Sparer.

    Es gibt heutzutage halt Giralgeld (das sind die Zahlen auf dem Konto, auf Wertpapieren, bzw. anders formuliert die Zahlen die z.B. bei einer Kartenzahlung herumgeschubst werden), und Bargeld (das sind diese Metallplättchen bzw. Papierzettel). Feinere Unterscheidungen existieren.

    Allem heutigen Geld gemeinsam ist, dass es keinen echten Gegenwert repräsentiert. Es ist eher so, dass der Gegenwert frei manipulierbar ist, und zwar von denjenigen mit dem Geldmonopol. Das sind die Banken, und die Staaten.
    Wären diese beiden Akteure vertrauenswürdig (z.B. durch ordnungsgemässes Haushalten, oder durch Wahrung der Interessen der Steuerzahler), dann wäre das Problem viel kleiner.

    Linke Utopisten kommen an dem Punkt gerne mit „Freigeld“. Das finden die alle ganz super, weil das die verhassten Banken entmachten soll. Leider ist das noch ein grösserer Beschiss am Sparer als das heutige „Geld“.
    Aber das ist denen in der Regel egal, weil sie sowieso kein Guthaben haben, und auch sonst mit Geld nicht umgehen können.

  20. Wieso ist jedermann, der Banker angreift und einer italienischen Anarchistengruppe angehört sofort linksextrem?

    Das ist das klassische Schubladendenken.

  21. Ich hole schon mal die Chips!

    Da wird doch jetzt eine Rede vom Bundesgrußaugust folgen.

    Die Bundesprimaballerina wird von einer Schande für Italien sprechen.

    Der Bundestag wird eine Sitzung lang Armbinden mit der Schweizer Fahne und dem deutschen Banklogo tragen und eine Schweigeminute einlegen.

    Der Bundesrat ebenso.

    Die mediale Hetzjagt auf Linksextreme wird der Hammer!

    Ääääh..Linksextreme…?

    Ok ich lass die Chips im Schrank! 😉

    semper PI!

  22. Greifst du Dönerbude an, bist du rechts.
    Greifst du Banker an= links.
    Mannomann…..
    Ist die politische Gesinnung der Täter überhaupt bekannt?

  23. Die Deutsche Bank ist durch die Untiefen der Finanzkrise mit am besten hindurchgekommen; was würden all diese Penner und geistig-moralischen Tiefflieger wohl sagen, wenn Herr Ackermann den Abbau von 5.000 Arbeitsplätzen ankündigen müßte oder würde?

    So langsam beschleicht einen das Gefühl, daß uns nur noch eine Diktatur retten kann und als Diktator würden wir uns einen Herrn Henkel, Ackerman oder Sarrazin wünschen.
    Einfach mal zehn Jahre lang echte Fachkräfte aus der Wirtschaft an der Staatsspitze und keine arbeitsscheuen Ideologen.

    Lieber Weihnachtsmann, bring uns doch mal etwas Hübsches in der Richtung!

  24. #26 benheni (09. Dez 2011 11:50)

    Greifst du Dönerbude an, bist du rechts.
    Greifst du Banker an= links.
    Mannomann…..
    Ist die politische Gesinnung der Täter überhaupt bekannt?

    Braune und rote Sozialisten sind, was ihre gemeinsamen Wurzeln angeht, beides Sozialisten, ergo links. Darum paßt das Feindschema, soweit es Ackermann betrifft, bei beiden Gruppierungen. Was variiert, sind lediglich die zu beseitigenden „Feinde“, die im braunen Terror von einer pervertierten Biologie, im roten Terror von einer pervertierten Soziologie bestimmt werden, wobei auch hier die Grenzen recht fließend sind.

    Beiden gleich ist die Lehre vom „Untermenschentum“, das in ihrer Vorstellung auf „den Müll der Geschichte“ gehöre, auch wenn dieses „Untermenschentum“ im Kommunismus anders definiert worden ist als in seiner braun gefärbten Abspaltung. In der verbrecherischen Ideologie dieser Leute ist Ackermann kein Mensch. Es geht ihnen nicht um Kritik oder um Besserung, sondern um Beseitigung.

  25. Das waren Rechsextremisten, die haben sich als Linke verkleidet um denen zu schaden und von sich abzulenken.Ihr werdet sehen, so war`s

  26. #28 In_Virem_Veritas (09. Dez 2011 12:08)

    Also, ich will keinen Diktator.

    Ich will eine Demokratie, in der der Wille des Volkes gilt – wenn das nicht zuviel verlangt ist, bitteschön.

  27. Oh, jetzt kommen mir aber die Tränen. Ist doch so ein gut aussehender, sympathischer Mann. Und er hat doch nur unser Bestes im Sinn: unser Geld!

  28. Linke Hetze wirkt. Machen wir uns nichts vor, die Linken haben in ihrer moralischen Selbstgerechtigkeit längst die Grenze zum Terrorismus und der Terrofbefürwortung überschritten. Es gab ja auch in Deutschland schon zahlreiche Anschläge auf Polizisten, so mit einer selbstgebauten Bombe auf einer Demonstration, Brandanschlag auf eine Polizeiwache.

    Diskussion über eine Neugestaltung des Bankensektors sind nötig, wer aber zum Terror greift schliesst sich aus dieser Gesellschaft aus.

  29. Gerade im dpa-Ticker:

    Die zweite Bombe ist gefunden worden (und sie ist explodiert):

    Rom (dpa) – Nach dem vereitelten Briefbombenanschlag auf Deutsche-Bank-Chef Ackermann ist in Rom ein Päckchen explodiert. Der Direktor einer Steuereinzugsfiliale wurde verletzt. Die Polizei befürchtet Zusammenhänge mit dem deutschen Anschlag. Die Bombe kam aus Mailand – genauso wie die Briefbombe gegen Ackermann. Zu dem Attentat auf Ackermann hatte sich die italienische Anarchistengruppe «Federazione Anarchica Informale» bekannt. In dem Bekennerschreiben wurde vor insgesamt drei Explosionen gewarnt.

  30. „Zecken“ – das ist Naziterminologie. das sind bestimmt Rechte. Möglicherweise der NSU oder ähnliche Rechte.

Comments are closed.