Wolfgang Schäuble hat sich unter Berufung auf den lieben Gott für die Begrenzung des Wachstums im Westen ausgesprochen. Dem glaubenden Menschen seien diese Grenzen des Möglichen einsichtig, so Schäuble. Der Glaube an Gott sage uns, dass etwas über uns stehe – damit war keineswegs Angela Merkel gemeint, sondern der Allmächtige himself.

Radio Vatikan schreibt:

Die Menschen der westlichen Welt sollten sich für eine Begrenzung des Wirtschaftswachstums einsetzen. Das schreibt der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble in einem Beitrag für die Zeitung Christ & Welt an diesem Donnerstag. Die Banken- und Finanzkrise sei „nicht zuletzt durch die grenzenlose Gier nach immer höheren Gewinnen“ ausgelöst, es brauche begrenzende Mechanismen in unserer Wirtschaft. Ähnliches könne man auch beim Klima sehen, so Schäuble: In Durban sei es unter anderem auch darum gegangen, mit den „Konsequenzen unserer Unfähigkeit zum Maßhalten“ umzugehen. Das Wirtschaftssystem nähre ein Begehren nach mehr, das auch angesichts von Reichtum und Überfluss noch anhalte. Dem gelte es auch durch ein Begrenzen des Wirtschaftswachstums zu begegnen. Dem glaubenden Menschen seien diese Grenzen des Möglichen einsichtig, so Schäuble in dem Artikel. Der Glaube an Gott sage uns, dass etwas über uns stehe.

Vielleicht hat Schäuble ja Stimmen gehört. Wer allerdings dann die Schulden Deutschlands zahlt, wenn bei weniger Wachstum auch die Staatskasse leerer wird, bleibt ebenso dahingestellt wie die Frage, wie die Bevökerung bei weiter fallenden Realeinkommen und steigenden Lebenshaltungskosten über die Runden kommen soll. Schon jetzt reicht es bei vielen jeden Monat gerade noch so zum Leben. Schäuble betrifft das natürlich nicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Ja ne is klar und ausgerechnet unsere Politicans handeln nach „Gottes“ Regeln muhahahahaha apropos Grenzen Inflation seht euch mal die aktuellen BUTTERPREISE in Norwegen an das ist ein netter Vorgeschmack, auf das was geschehen wird, wenn der €uro explodiert ist.

    Nochmal zu Schäuble – ich denke mal der meint eher diesen Wüstengötzen…..

  2. Da bekommt die Theodizee-Frage eine ganz neue Dimension: Wie kann es einen Gott geben, wenn jemand wie Schäuble in einem wichtigen Industrieland Finanzminister wird? Wie kann es einen Gott geben, wenn jemand wie Füsikerin Merkel es sogar zum Regierungs-Chef bringt?

    Was haben die Deutschen verbrochen, dass sie so eine Strafe verdienen? Wenn es Gott wirklich gäbe, dann müsste er schon Sadist sein. Oder zumindest ein wahrlich genialer Zyniker mit jeder Menge Sinn für Humor. 😉

  3. Wenn es einen Gott gibt, dann würde ich am Samstag im Lotto gewinnen und wenn ich nix gewinne, dann haben die Sozialisten es manipuliert!

    Da ich aber Gott nicht in Versuchung führen will, beklage ich lieber die Spieler!

  4. Dieser Lügenbold soll mal innehalten, denn die Verarsche hat langsam ihre Grenzen:
    Wenn unser Wirtschaftssystem angeblich „ein Begehren nach mehr nähre“, wofür was soll dann bitteschön überhaupt die Einführung des Euro gut gewesen sein?? Tja, man könnte glatt meien: Um dieses Begehren zu drosseln.

  5. Zum Thema FDP:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fdp-mitgliedervotum-zum-euro-rettungsschirm-quorum-droht-an-konfusem-wahlverfahren-zu-scheitern-1.1236088

    Gewonnen – und doch verloren: Beim Mitgliederentscheid über den Euro-Rettungsschirm zeichnet sich für die FDP-Führung ein Dilemma ab. Nach Informationen der SZ haben sich zwar mehr als ein Drittel der Parteimitglieder an der Abstimmung beteiligt. Doch mehr als 2000 Stimmen gelten als nicht abgegeben – in den Wahlbriefen fehlte der geforderte Nachweis der Parteimitgliedschaft.

  6. Der Schäuble soll mal über sein Scheitern nachdenken.
    Es wäre wirklich mal schön, dass unsere Regierung agiert, statt dem Geschehen hinterher zu laufen.

  7. Einmal mehr: 70s reloaded.

    In diesem Fall der „Club of Rome“. Wir müssen die Schlachten der 70er erneut schlagen, ob wir wollen oder nicht.

    Haste schon die neue KVZ?

  8. Herr Schäuble sollte, statt seinen Mitbürgern moralische Vorträge zu halten, mal seine eigene Moral bezüglich des Artikels 56 GG messen. Dann weiß er, was er zu tun hat.

  9. Offensichtlich verändert ein Nahtoderlebnis stark die Persönlichkeit. Das kann man sowohl bei Schäuble sehen als auch bei Lafontaine. Vor dem Anschlag auf Oskar war ich sogar ein großer Fan von ihm. Danach war er nicht mehr wieder zuerkennen. Aus beiden spricht jetzt eine tiefe Bitterkeit und Menschenfeindlichkeit.

    Dem gelte es auch durch ein Begrenzen des Wirtschaftswachstums zu begegnen

    Also Schäuble macht ja alles, um dieses Ziel zu erreichen. Jedenfalls für die Deutschen.

  10. Deutschlandhasser Schäuble hat wohl wieder zu tief ins Weinglas geguckt. Jetzt kommt uns diese Kreatur, die hart daran arbeitet, uns ökonomisch plattzumachen, auch noch mit religiösem Geschwurbel. Schnauze, Schäuble, Klappe halten und zurücktreten!

  11. Wenn ich so anschaue, was im Lande läuft, dann muß ich dem Satz „Uns get es zu gut“ zustimmen.
    Es geht uns NOCH zu gut. Wie lange noch?

  12. Unfassbar dieses moralinsaure Gesülze. Der Mann als Entscheidungsträger hat die Weichen in die falsche Richtung mitgestellt – und nun will er die, die die Konsequenzen seiner Fehler und seines Verrats zu tragen haben, ermahnen, hübsch bescheiden zu sein. Und das mit dem Gehalt, das er kriegt!

    Die Fotomontagen von hartgeld.com, die ihn als Gollum zeigen, sind wirklich nicht verkehrt.

  13. DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 2011, 22:14 UHR
    Kleingärtner nehmen Migrantenquote zurück

    Hamburg (dpa) – Ein Kleingartenverein im schleswig-holsteinischen Norderstedt hat seine umstrittene Migrantenquote zurückgenommen. Der Verein habe wiedergutgemacht, was vorher schlecht gemacht worden ist, sagte der Präsident des Bundesverbands Deutscher Gartenfreunde, Norbert Franke. Der Vorstand habe sich bei den Migranten im Verein entschuldigt. Die Kleingärtner hatten im Oktober beschlossen, nur noch neun ihrer insgesamt 73 Parzellen an Menschen mit ausländischen Wurzeln zu vergeben. Das hatte deutschlandweit Empörung ausgelöst.

    BTO
    http://www.bild.de/newsticker-meldungen/schlaglichter/newsticker/telegramm-17053722,iurl=http_3A_2F_2Fweb_2Ebild_2Ede_2Fcont_2Fschlaglichter_2F13336861_2Ehtml.bild.html

  14. Sowohl Schäuble als auch der Euro haben fertig!
    Die Amerikaner wissen es schon lange, 50% der Engländer haben es erkannt… selbst im hochnäsigen Deutschland dämmert auch irgendwann den ältesten Abiturienten und Dauerstudenten, daß Schulden-Machen dann Sinn macht, wenn sie zielorientiert und gewinnorientiert gemacht werden. Millionen Unternehmen rund um den Globus müßten über Nacht zu machen bzw. hätten gar nicht gegründet werden können ohne Schulden, ohne Kredite! Das Entscheidende war, ist und bleibt, WOFÜR die Schulden gemacht werden! DIe Euro-Länder machen Schulden nahezu ausschließlich für „soziale“ Zwecke, was nichts anderes bedeutet als „Deutschland bezahlt sein soziales Netz mit dem Geld seiner Kinder, Enkel und Urenkel, zzgl. Zins und Zinseszins, auf Pump“. Durch sog. Reichensteuer (, die in Wahrheit Mittlestandssteuer ist,) werden die Wenigen, die in Deutschland noch arbeiten und was leisten, vertrieben.. die gehen dann lieber in´s Ausland, zB in die Schweiz. Und zahlen dann eben lieber dort ihre Steuern. Diejenigen, die nicht arbeiten (entweder weil sie es nicht können oder weil sie nicht wollen), bleiben und kosten den Staat Geld. Verschärft wird die Lage dadurch noch, daß auch Einwanderer, die NICHT arbeiten wollen, besonders gerne nach Deutschland kommen (zzgl. Familiennachzug, mit bis zu vier Ehefrauen eine tolle Sache..), während Menschen, die arbeiten wollen (und deshalb Steuern zahlen müssen) viel lieber in Länder gehen, wo sie NICHT vom Staat abgestraft werden… also weit weg von Deutschland.

    Schäuble hat dies -wie alle Sozialdemokraten aller Blockparteien- nicht begriffen, und wird es womöglich nie begreifen. Wozu auch? Er ist immun, wird niemals zur Verantwortung gezogen werden, und hat seine Schäfchen schon lange im Trockenen….

  15. Ganz offensichtlich geht es uns zu gut: Solange wir Ziel von Einwanderung sind, 200 Milliarden für irgendwelche Griechenland-Banken und Millionen für Afghanistan ausgegeben, ohne Not Atomkraftwerke (und damit preiswerten Strom) aufgegeben haben, Milliarden jedes Jahr für unsere tägliche Politclownshow (wir haben in der Welt das drittgrößte Staatsparlament + 16 (!) Länderparlamente) etc. usf.
    Die undichten Dächer an Schulen und Krankenhäusern, die Milliardenausgaben für Sozialhilfeempfänger, die schlechten Straßen, die hohe Staats- und Steuerquote sind sooooo schlimm noch nicht…

    Auf der unsinkbaren Germanik spielt weiterhin die RTL-SAT1-Kapelle. Die mörderisch kalte Eiszeit naht – viele wissen es – verstecken ihren Kopf aber hinter PC-freigegebenen Zeitungen und dem PC-Masterblatt Spargel, oder probieren aktives Leugnen.

    Besuchen Sie Europa solange es noch geht und steht.

  16. Und Zuwanderung ist keine Wachstumsideologie oder was? Schaeuble ist doch aalglatt und hat ALLE Fehlentwicklungen der letzten 20 Jahre servil abgenickt. Die CDU hat immer das gemacht was die Transatlantiker wollten, und das war Haetschelei von Tuerkei, Bosnien, Afghanistan etc. weswegen es die Zustaende in der BRD gibt. Jetzt wo Schaeuble am Ende der Karriere ist wird er auch noch alterszynisch, dieser ekelhafte Tyrann.

  17. Herr Schäuble hat seinen Amtseid gebrochen, in dem es heißt, daß er Schaden vom deutschen(!) Volk abwenden will. Insofern sollte er sich besser nicht auf den Allerhöchsten berufen, kann man alle seine diesbezüglichen Aussagen einfach nicht ernst nehmen.

  18. Den Zehnten sagte Gott, Herr Schäuble, den Zehnten.

    Wie lange darf dieser verbitterte, alte und gehässige Mann eigentlich noch in Freiheit herumlaufen und unbezahlbare Schäden anrichten?

  19. Wen meint dieser erbärmliche Heuchler eigentlich mit „uns“? Dass dieser Mensch immer nur die Anderen meint, wenn er Moral einfordert, hat er hinlänglich bewiesen.

    Mitleid ist völlig fehl am Platze – früher hatte der bei mir auch einen Behindertenbonus, aber man lernt dazu -, da dieser Parteispendenbetrüger und Bevölkerungsabzocker auch kein Mitleid mit uns hat, und zwar nicht im Geringsten.

    Oder meint hier tatsächlich jemand ernsthaft, es würde diesem kranken Hirn irgendwo seelische Kopfschmerzen bereiten, uns, die wir verdammt hart für ein bisschen Wohlstand arbeiten und jeden Monat angesichts der Kostenlawine und der gierigen Finanzämter neu rechnen müssen, wie es weitergeht, auszunehmen und abzuzocken im Sinne seines geisteskranken, manischen Europa-Spleens?

    Meint jemand, dieser Mensch hätte ein schlechtes Gewissen, wenn infolge seiner Politik der einst staats- und gesellschaftstragende Mittelstand immer mehr vor die Hunde geht und vielen einst freien, unabhängigen Menschen der Gang auf die Ämter droht?

    Mitnichten!

    Dieser Homunkulus ist kalt, herzlos und berechnend – wie seine Chefin übrigens auch. Sollte es tatsächlich eine Hölle geben, ist sie gewiss für Leute wie Schäuble reserviert – und zwar ohne Rolli-Rampe. Da kann der Vollpfosten noch so religiös daher schwurbeln.

  20. #22 nicht die mama (15. Dez 2011 23:35)

    Schande über mich, ich war wieder zynisch.

    …in Freiheit herumrollen….

  21. Dass es „uns“ in Deutschland zu gut geht, sieht man immer öfter auch daran, dass Rentner Pfandflaschen aus Mülleimern fischen müssen, um damit ihre karge Rente aufzubessern.

    Wo Schäuble verkehrt, kriegt er vermutlich auch die Allerärmsten nie zu sehen, die in Mülleimern nach Essbarem suchen, z.B. – aber nicht nur – im Münchner Hauptbahnhof.

  22. „Hunger verletzt die menschliche Würde“, sagt Schäuble.

    Dann wäre es doch naheliegend, dass er sich zuerst um die hungernden Menschen im eigenen Land kümmert, bevor er die ganze Welt satt machen will.

    In Deutschland gibt es inzwischen immer mehr Tafeln, wo Lebensmittel an Bedürftige verteilt werden. Wie kann das sein in einem eigentlich reichen Land wie Deutschland?
    Offenbar kein Thema, mit dem sich Herr Schäuble befassen will.

    http://www.christundwelt.de/detail/artikel/sind-wir-zu-satt-fuer-gott/

  23. Spaete Einsichten.
    Werde das nicht weiter kommentieren, ausser:
    DER ISLAM KOMMT NICHT IN DIE TUETE !!!
    Als angeblich glaeubiger Mensch sitzen sie regelmaessig regelmaessig mit den plagierten Heiligen, den Islamomafiosi am Tisch!

    —-

    You cannot
    drink the Lord’s cup and the cup of demons. You cannot participate at the table of the Lord and at the table of demons.

    1 Corinthians 10:21

    —–

    UMDREHEN !
    5VOR 12 !!!

  24. So so Schräuble, uns gehts also zu gut?
    Wer soll das denn sein? Uns, also wir?
    Mir z.B. würde es erst zu gut gegangen sein, wenn Sie damals den besagten Koffer direkt mir übergeben hätten, statt sich selbst zu bereichern.
    Aber so geht es mir gerade so! Von zu!-kann keine Rede sein, Herr Schräuble.
    Und merken Sie sich bitte eines: Das Volk vergisst nichts, nicht die guten Taten, aber noch viel weniger die bösen.
    Und solche Leute, die aus Neigung oder aus verheimlichter Gier so gerne an den Schrauben drehen bis der Zustrom passt, die vergessen die Leute auch nicht.
    Aufpassen, man trifft sich immer zweimal, Herr Schräuble, und das heißt für Sie als Einzeltäter, dass Sie wohlmöglich viele treffen werden.
    Gerade neulich hatten wir hier das alte Thema vom Dritten im Bunde. Das ist gerade jetzt im Internetzeitalter eine vollkommen veränderte Gefahr. Wenn es nur einen gibt, der deine Machenschaften kennt, weiß du sofort an wen du dich halten mußt. Aber wenn der Dritte dazu kommt?
    Und heute plappert gerade dieser „Dritte“ gern im Internet seine Weisheiten herum.

    Was ich mit all diesem abgesonderten Müll sagen will?
    Man kann auch als Politiker heutzutage kein dummes Zeug mehr anstellen ohne dass es bald bekannt wird.
    Ein Dritter findet sich immer, nach einiger Zeit…

  25. “Hunger verletzt die menschliche Würde”, sagt Schäuble.

    Sowas kann nur einer sagen der vom Schoepfer und dem Erloesungsplan nicht die geringste Ahnung hat,also ein Sozialist, in dessen Selbstverstaendnis das System die Rolle Gottes uebernommen hat, bzw dessen Gott eben das System ist.

    Gaebe es keinen Hunger mehr, muesste und wuerde der Mensch nicht mehr arbeiten. Einen Vorgeschmack darauf welche Folgen das hat, findet sich heute in DE wo jeder dahergelaufene hochgemestet wird, um danach Oma und/oder 14jaehrige Maedchen zu vergewaltigen, unschuldige zu messern und am Boden liegende mit einer nie gesehenen Brutalitaet ins Gesicht zu treten.

    SOWAS KOMMT VON SOWAS.

  26. In „Das Dilemma der bunten Republikaner“ von Sattler steht es.
    Politiker müssen die Konsequenzen ihrer Fehler gut verkaufen.
    Erst brauchten wir den gemeinsamen Euro um stark zu sein, gegen den Rest de Welt…Hat nicht geklappt… Jetzt ist es fürs Volk von Vorteil wirtschaftlich schwach zu sein. Wirklich! Wir wollen doch alle schlank sein. So, jetzt gibt es die Gelegenheit. Ergreift sie und seid dankbar.
    Übergewicht, überheizte Wohnungen, Konsumterror und umweltschädigendes Autofahren war gestern. Danke, Danke.

  27. #26 NoDhimmi (15. Dez 2011 23:54)

    „In Deutschland gibt es inzwischen immer mehr Tafeln, wo Lebensmittel an Bedürftige verteilt werden. Wie kann das sein in einem eigentlich reichen Land wie Deutschland?“

    überleg“mal, wer hier mittlerweile die grössten staatlichen „Zuwendungen“ bekommt !

    NoDhimmi (Mus*l) oder Dhimmi ??

  28. ich rate jedem,der unmittelbar an einer Grenze wohnt, im Ausland zu arbeiten,sei es in NL.Belgien oder sonstwo,den anderen rate ich sich arbeitslos zu melden, Dann , wenn keiner mehr für unsere Verräter arbeitet, werden wir sehen wie sich unsere Staatsoberhäupter gegenseitig auffressen

  29. Die Idee der Begrenzung des Wachstums ist nicht neu und nicht ganz falsch.
    Denn Wachstum ist normalerweise mit beschleunigtem Verbrauch der Ressourcen verbunden.

    Wirtschaft kann aber auch wachsen und Ressourcen sparen, wenn man sparsame Technologien entwickelt und anwendet. Wachsen kann auch Dienstleitungsbereich – fast ohne Ressourcen zu verbrauchen.
    Das dämmert dem Schwachkopf Schäuble allerdings nicht.

    Der Überschrift des Artikels und folgende Zitat sind eine Frechheit.

    http://www.christundwelt.de/detail/artikel/sind-wir-zu-satt-fuer-gott/
    Sind wir zu satt für Gott?
    „Die Tatsache, dass unsere Wachstumsraten nicht mehr mit denen von Schwellenländern wie China, Indien oder Brasilien mithalten, bedeutet nicht, dass unsere Wirtschaftspolitik erfolglos ist, sondern dass wir bereits einen erheblichen Wohlstand für einen großen Teil der Bevölkerung erwirtschaftet haben und dass andere das erst noch erreichen müssen.“

    WER SIND WIR, DIE ZU SATT SIND?

    Er vielleicht, die Armen in diesem Land mit Sicherheit nicht!
    (25 % der Bevölkerung besitzen nichts außer Schulden)
    Der Teil der Bevölkerung, der im erheblichen Wohlstand lebt, ist 10 % – das ist nicht groß.
    (10 % der Bevölkerung besitzen 61 % des Vermögens)
    http://www.bpb.de/wissen/U4CJQA,0,Verm%F6gensverteilung.html

    Schäuble hat diesen Artikel nach dem üppigen Essen und einer Flasche Rotwein geschrieben.
    Nur so kann man diesen Erguss erklären.

  30. Wenn man dem Wichtelchen Schäubelechen Glauben schenkt (*prust*), könnte man meinen, Gott (sofern es den gibt) sei Sozialist. Oder wie erklärt sich sonst seine verkläre sicht der Dinge?
    War der Heilige Geist eigentlich auch in Durban anwesend? Oder hat Schäuble nur den Geist des Weines gesehen?

  31. #30 PeterT. (16. Dez 2011 00:17)

    Erst brauchten wir den gemeinsamen Euro um stark zu sein, gegen den Rest de Welt…Hat nicht geklappt… Jetzt ist es fürs Volk von Vorteil wirtschaftlich schwach zu sein. Wirklich! Wir wollen doch alle schlank sein. Autofahren war gestern. Danke, Danke.

    Alles eine Frage der Interpretation.

    „Wir“, wen meint er mit „wir“?

    Euch? Mitnichten! Er ist doch einer der Zentraleuropäer, die die EUdSSR jetzt vervollständigen wollen und mehr und mehr Geld da hinein pumpen. Wenn AOK-Shopper-Wolle von „wir“ schwadroniert, meint er Europa, dessen Zweck seit je her war, Deutschland zu schwächen.

    Noch einmal zum mitschreiben: Der Dicke sagte 1997, wenn die Wel nicht so reich werden könne wie Deutschland, dann muß Deutschland so arm werden wie die Welt.

    Das, nichts anderes, setzt AOK-Shopper-Wolle nur konsequent um.

  32. Das Männlein ist paranoid-schizophren.
    So erklärt sich sein gesamtes Verhalten.
    Ich fordere eingehende psychiatrische Tests für Politiker.
    Wir haben in Deutschland schon genug Irre an der Macht gehabt.
    Es reicht!!!
    PS.
    Seine Chefin halte ich auch für nicht ganz dicht. Die weiß im Großen und Ganzen auch nicht, was sie tut.

  33. dieser unerwartete moralische exkurs hat sicher was mit der weihnachtszeit zu tun. mit der abkehr vom wachstum meint er vielleicht das wachstum der nettosteuerempfänger, also beschäftigte im öffentlichen dienst, sozialtransfers und rentner? die werden in folge der auch von ihm zu verantwortenden schuldenmacherei und dem bevorstehenden bereinigungsvorgang bald nichts mehr zu lachen haben…amen

  34. Wes geistes Kind dieser Minister ist, zeigt seine Ratlosigkeit angesichts der leeren Kassa,
    nachdem er bereits die klingenden Münzen daraus entfernt hat und er sich vor diesem horror vacuii, diesem bösen Nichts, einen Schrecken geholt hat.
    Ja, es nichts leichter , als von einem Milliardär zum Millionär zu werden, so wie eben Schäuble mit der leeren Kassa.
    Sich aus einem derart tiefen Sumpf am eigenen Schopf herauszuziehen, gleicht der immensen Arbeitsleistung des berühmten Herrn Sysiphos,
    oder dem untauglichen Versuch der Quadratur des Kreises.

  35. „Der Glaube an Gott sage uns, dass etwas über uns stehe – damit war keineswegs Angela Merkel gemeint, sondern der Allmächtige himself.“

    Den persoenlichen Gott, den Schaeuble da gemeint hat, gibt es vielleicht garnicht. Jedenfalls kennen die Buddhisten ihn nicht.

    Aber etwas anderes steht unheilvoll ueber uns. Das ist die Dummheit deutscher Politiker. Da nehme ich keine aus, weder die von 1914, noch die von 1939 und auch nicht die von heute.

  36. Das ist schon eine Zwickmühle in der wir uns befinden,denn solange wir überdurchschnittlichen Wohlstand schaffen,solange werden unsere „diktatorischen Demokraten“ Tür und Tor unseres Landes öffnen und Leute einlassen ,welche wir hier nicht wollen,diese beköstigen und versorgen und letztendlich in folge unser Volk ans Messer liefern.

  37. Für sein Versagen kann Schäuble im alkoholisierten Zustand allgemeiner Arroganz ja wieder mal seinen Sprecher vor laufender Kamera demütigen. Dann geht es ihm sicher besser…

  38. Der Schäuble sollte in Pension gehen, er hat ausgedient. Den Schaden den er angerichtet hat, kann er nie wieder gutmachen.

  39. @ alle Befürworter des Wirtschaftswachstums

    Mir soll bitte mal jemand erklären wie eine Wirtschaft dauerhaft wachsen kann und zwar im wirtschaftlichen Sinn: Denn dann ist Wachstum ja nur dann vorhanden wenn sich die Zahl der (Beispiel) neugebauten Häuser vermehrt. Wenn sich nur die Zahl der Häuser vermehrt, ist das ja noch lange kein Wachstum. Baut man heuer 100 neue Häuser müssen es nächstes Jahr ja schon mind. 101 sein. Wenn auch nächstes Jahr nur 100 neue Häuser gebaut werden ist das Stillstand. Wenn nur 99 neue Häuser gebaut werden ist das ja bereits ein Wirtschaftsrückgang. Wirtschaftswachstum ist also exponentiell. UND jetzt soll mir BITTE mal jemand erklären, wie das auf Dauer in einer begrenzten Welt funktionieren soll!!? Weder die für Wirtschaftswachstum notwendige Fläche, noch die dafür benötigten Ressourcen sind unendlich. Oder für die Mathematiker: Die Ressourcen bzw. deren Verfügbarkeit haben einen Grenzwert der kleiner als unendlich ist. Solange die Ressourcenverfügbarkeitskurve über der der wirtschaftlichen Nachfrage danach liegt ist es möglich. Die wirtschaftliche Nachfragekurve aber steigt trotz Forschungsneuerungen und Effizienz und Recyclinglösung durch das exponentielle Wachstum auch exponentiell an. Und welchen Grenzwert eine exponentielle Kurve? Unendlich!

    Die Kritik am reinen Wirtschaftswachstum ist mehr als notwendig.

    So komplex und weitreichend die meisten Pi-ler in punkto Islamisierung denken, so kurzfristig denken sie in Sachen Wirtschaft: Wir denken nur bis übermorgen, was nächste Woche kommt,…

  40. Nehmen wir eimal an, er habe Recht und schreibt das nicht nur in dieser Zeitung, um eine bestimmte Klientel zu bedienen, so zieht er dennoch die falschen Schlüsse daraus. Sicher würden wir eine Zeit lang mit weniger Wirtschaftswachstum auskommen, wenn wir nicht so einen überbordenden Staatsapparat finanzieren müssten mit gewaltigen Schuldendiensten, einer ausufernden Bürokratie nebst der zugehörigen Verwaltung und einem monströsen „Sozialsystem“. Es liegt also an der Politik, also auch an ihm, mit radikalen Einsparungen die Grundlage für eine genügsamere Gesellschaft zu schaffen. Sonst ist das fleißige Streben nach Wirtschaftswachstum einer Bevölkerungsminderheit (Arbeiter und Unternehmer) nur eine Form von Notwehr vor dem Kollaps.

  41. Heute morgen erst habe ich Ihr Geschriebenes für die Christ und Welt geöffnet, Herr Schäuble. Und ich muß zu meinem Schrecken feststellen, dass ich die Worte wohl alle kenne, die Sie benutzt haben. Ich bin ja des Deutschen mächtig, Herr Schäuble.
    Aber was Sie mit dem geschriebenen Text meinen, ausdrücken wollen, mitteilen wollen, das erschließt sich mir recht schwer.
    Ich versuchs mal:
    Sie schreiben drei Seiten voll um „uns“
    (dazu zählen Sie sich scheinbar selbst auch)
    mitzuteilen, dass „wir“ (diesmal auch wieder Sie dabei?) uns gern was einreden bezüglich der Kontrolle, die wir glauben über unser Leben zu haben?
    Hallooo, Nachtigall ik hör dir trapsen…

    Dann teilen Sie uns liebevoll langatmig mit, dass das gar nicht stimmt, weil es da ja noch ein Wesen gibt, das uns alle in der Hand hat?

    Das kann wohl stimmen, Herr Schäuble, Christen ist die Sache mit Jesus Vater sehr wohl bewußt und erfüllt uns oft genug mit Demut.

    Im momentanen Dasein als deutscher Staats- Bürger ist aber zu beachten , dass IHRE besonderen Freunde, die aus dem islamischen Lager zu uns gekommen sind, ihren Gott lediglich für groß halten, sich aber ansonsten permanent erdreisten, die in dem bewußten Buch angekündigten Taten ihres großen Gottes doch lieber gleich selbst auszuführen -um nicht erst lange warten zu müssen, bis sich dieser Allah herabläßt, seine Schafe zu begünstigen…

    Das wirkt sich aber inzwischen auch sehr deutlich auf „uns“ „Ungläubige“ aus, wenn wir uns dem aussetzen und anerkennen, dass das für uns als Individuen von ganz grundlegender Bedeutung sein wird? Diese verdammte Nachtigall, hört doch nicht auf zu trapsen…

    Merken Sie, Herr Schäuble, wie sogar ich beim Nacherzählen ihrer Gedankengänge ins schafeln komme? So ist es! Mir dreht sich schon der Magen um!

    Aber es gibt gegen das Schwafeln mindestens zwei probate Mittel:

    1. Einfach die Gedanken und das Wollen von Jesus aus Nazareth verinnerlichen und für wahr halten. Bei Jesus werden aus einem Fisch viele und aus einer Karaffe Wasser werden Fässer voll Wein. Und das alles wegen einer ganz einfachen Überlegung, die Jesus angestellt hat:

    Wenn die Leute bedürftig sind und Hunger haben, dann gib ihnen und nimm ihnen nicht noch etwas weg!
    Und dann hat er gleich auch noch die Geldtische der Leute umgeworfen, die dem Volk das Geld aus der Tasche ziehen wollen!

    Sehen Sie, Herr Schäuble, wie einfach der Sachverhalt sich darstellen läßt? haben Sie wirklich mal „unser“ Buch gelesen?

    Sie aber haben genau das Gegenteil mit uns vor, Herr Schäuble, ja? Oder warum schreiben Sie uns sonst solch ein verschwurbeltes Zeug, das niemand wirklich versteht. Nur um „uns“ zu täuschen und ruhig zu halten? Oder was?

    2. Sie haben doch einen Eid geschworen, der sich auf das Volk bezieht, das Sie vertreten.
    Halten Sie sich einfach daran! Der Eid ist doch ganz einfach verfasst, logisch und leicht zu verstehen.

    Und trennen Sie sich bloß schnell von dem Gedanken, dass Ihre Chefin im Kanzleramt ja die Richtlinien der Politik bestimmt, und Sie sich deshalb fast ohne Schuld wähnen können, wenn der ganze Mist schiefgeht. (Sie wissen schon?)
    Wer soll denn sonst schuldig sein am Niedergang Deutschlands?
    Etwa das Volk selbst?
    Das Volk, das in seiner großen Mehrheit weder verführt noch übervorteilt werden möchte?
    Nein, Herr Schäuble, es ist diesmal nicht das Deutsche Volk schuldig!!!

    Und dass das vielen inzwischen bewußt ist, liegt daran, dass es inzwischen dieses vermaledeite Internet gibt, das nichts vergisst, auch wenn Ihre Kumpane sich bemühen
    so einiges zu löschen. Ha! -irgendeiner hats aber schon längst runtergeladen. Und es findet sich immer jemand, der den Müll wieder ins Netz stellt, wenn es relevant wird.
    (Gerade wieder in Reinkultur zu beobachten im Fall Wulff-Vorteilnahme. Auch Ihre Aktentasche voll Geld ist unvergessen.)

    Nehmen Sie bitte einen herzlichen Gruß mit ins Kabinett: Es wird nichts mehr vergessen,
    verabschiedet euch von dieser alten Idee über die Dummheit des Volkes… Stimmt nicht mehr, Herr Schäuble und alle Zuarbeiter für die Chefin!
    Deshalb: Rette sich wer kann und werde ehrlich!
    Oder…
    Kennen Sie die Alternative?

  42. #11 KDL (15. Dez 2011 22:11)

    —————————–

    wenn man sich ein wenig mit nahtoderfahrungen beschäftigt, erkennt man, dass die meisten, die das erfahren habe, keine angst mehr vor dem tod haben und an ein jenseits glauben.

    menschenverachtend wird mmn nur jemand danach, der es schon vorher war.

  43. #49 weanabua1683 (16. Dez 2011 10:38)

    Dieses WIR und UNS hatten die DDR-Bonzen ständig im Vokabular.

    Das sind Methoden von kriminellen Vereinigungen, die JEDEN mit einbezieht.

    Bei der DDR wie bei Schäuble soll uns eingehämmert werden, dass WIR das schliesslich selber so gewollt und gemacht haben.

    Also selber schuld!

    Fies, ganz fiese Masche. Und millionen plappern das WIR auch ncoh nach.

  44. So, nun fängt sie also an die Einstimmung um dem „gierigen“ Volke den totalen Bankrott Deutschlands und/oder Europas beizubringen.
    Bin mal auf die diesjährige Neujahrsansprache gespannt.

    Liebe MitbürgerInnen, die komplette politische Staatsführung wird nun mit dem Fallschirm das Flugzeug (Deutschland) verlassen und wir wünschen ihnen einen angenehmen Weiterflug .

  45. Ich habe vor 10 Minuten meinen KFZ-Steuerbescheid geöffnet,

    den ganzen Weg zur Arbeit habe ich darüber nachgedacht wie ich das mit den noch fehlenden Weihnachtsgeschenken, dem Festmahl nebst Getränken, Baum und Pipapo finanziere,

    die Heizkosten und der Stromverbrauch machen mir zurzeit mehr zu schaffen als die Tankrechnungen,

    aber uns geht es zu Gut….

    …wäre schön wenn ich auch zu diesem „Uns“ dazugehören würde, und nicht nur zu denen die die selbsterhöhten Diäten finanzieren!

    semper PI!

  46. @ Vlad180

    Beispiel Südamerika: Die Armut ist dort durch starkes Wachstum geringer geworden. Das hat aber auch unser Wachstum unterstützt durch Exporte, ohne die Südamerika wiederum nicht hätte wachsen können (Investitionsgüter). Man profitiert also gegenseitig. Bis zur weltweiten Angleichung der Verhältnisse ist es noch lange, und wir würden nur dann nicht mitwachsen, wenn unsere Produkte nicht mehr wettbewerbsfähig bzw. sogar überlegen wären. Das aber sollte man sich nicht wünschen!

    Wachstum entsteht auch ohne Boden- und Ressourcenverbrauch durch höhere Produktivtät und Innovationen, und nebenbei gesagt auch durch Kapitalakkumulation. Wir hätten ohne die Kapitalabflüsse in die Eurozone höheres Wachstum gehabt, daher sind Behauptungen, wir hätten am meisten vom Euro profitiert, falsch. Sie kommen ja aber auch von Schäuble und Merkel, die von Wirtschaft so viel verstehen wie Honecker.

  47. Ich sag ja immer, die RotGrünInnen haben sich da eine säkulare Ersatzreligion zusammengebastelt, ist also nur konsequent, wenn sie jetzt auch noch das Wort Gottes verkünden.
    Darf man politisch korrekt überhaupt noch Gott sagen? Oder müsste das dann nicht viel eher Gott/in heissen?
    Oder holen die am Ende noch den Kult des höchsten Wesens aus der Mottenkiste der Geschichte?

  48. Da sieht man wieder mal, daß unsere „Spitzenpolitiker“ (Brech!Kotz!Würg!) das Geldsystem nicht mal minimal im Ansatz verstanden haben, sonst würden sie nicht so einen Dünnsch… absondern. Das Geldsystem ist auf Wirtschaftswachstum angewiesen wie der Drogi auf Koks oder Heroin. Ohne Wachstum ist die Grundlage der Zins/Zinseszinstahlung sofort erledigt, die Zinsen fressen die Realwerte dann innerhalb von kurzer Zeit auf.
    Wir brauchen deshalb neben der neuen Regierung, die endlich etwas von Wirtschaft versteht, auch ein neues gedecktes Geldsystem auf Guthaben- statt auf Schuldenbasis.

    Gestern in der Arena auf WDR2 hat eine „Politologieprofessor“ der Uni Bonn die Sache mit der Kompetenz auf den Punkt gebracht: auf die Frage des Reporters, ob denn Fachleute in den Ministerien nicht den besseren Job machen würden, verneinte er und meinte, daß sich Quereinsteiger viel besser in die Materie einarbeiten können als Fachleute (!!!)
    Also, ich will jetzt als Quereinsteiger eine C4-Professur an der Uni Bonn, weil ich davon Ahnung habe und Quereinsteiger bin. Reicht ja lt. dem Prof. aus.
    Oder ich will als Zivildienstleistender Verteidigungsminister mit B9 oder so werden.
    Am besten sind natürlich die Lehrer und Sozialpädagogen im Wirtschafts- und Finanzminsterium, die vorher in ihrer Partei entsprechende „Experten“ waren…

    Deutschland hat fertig, das hat die Diskussion um die Rettungsschirme deutlich gezeigt.

  49. Wie sollen wir denn dann weiter die EU retten und unsere Bereicherer finanzieren????????????

  50. Uns geht’s zu gut. Ich könnte k…
    Ja, der Politiker- und Medienkaste und den Reichen und Bereicheren geht es zu gut.
    Eine Frechheit. Die armen Deutschen werden immer ärmer und bezahlen den ganzen Scheiß, den uns die Politiker und die Medienkaste, Euro(pa)und die Bereicherer eingebrockt haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  51. Keine Angst Herr Schäuble! Mit dem Islam im Vormarsch in Europa, besonders gefördert von Politik, Parteien (besonders den Christlichen) dem Klerus, und transportiert durch eine völlig hörige Islampresse – sind die guten Zeiten vielleicht -morgen- schon vorbei.
    Wo Milliarden Euro an eine feindliche Religionsgesellschaft von den Steuerzahlern aufgebracht werden müssen, Das Schulniveau sinkt, woimmer Muslime sich befinden, die Kriminalität überall steigt, und die Muslime, besonders Türken-Kurden, und Araber-Libanesen die Verbrechensstatistiken anführen – ist jeglicher „Wohlstand“ bald zu Ende. Und dann dürfen wir uns über den Djihad freuen, der halt die Geberfreudigkeit der deutschen Regierung – sich dann mit Kampf holt.
    So war es immer mit dem Islam Herr Schäuble. Das wussten sie scheinbar nicht als Innenminister, was ja ihr Resort gewesen wäre, sich kundig zu machen.
    Jetzt üben sie ihre „Unkundigkedit“ halt in den Finanzen – zum Schaden der autochthonen Bevölkerung, aus.
    Schön vergeigt – sie und ihre Genossen, denn von bürgerlichen Regierenden kann man bei dieser sachunkundigen Misere nicht mehr sprechen.
    Da dämonisiert man gekonnt und über Wochen eine Fliege (die pösen jungen Nazis) aber die wirklichen Täter, Christen- und Judenfeinde (Koran endlich lesen) die viel mehr Verbrechen verüben – können schon Deutsche-land auch mit ihrer Hilfe übernehmen.
    Wenn es einmal eine „Hall of Shame“ gibt – kann ich viele Namen liefern!

  52. Es ist schon dreist, wenn ein Volksverräter sich auf Gott beruft. Fast schon so krank, wie die mohammedanischen Killer, die ja nur Allahs Befehle ausführen.
    Ich wünsche diesem alten, kranken Mann, dass er Gott wirklich findet und sich endlich aus der Politik verabschiedet. Das wäre eine Win-Win-Lösung für Deutschland UND für Schäuble…

  53. Schäuble weiß genau, was er dem dt. Volk mit EFSF und dem ESM (http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0 ) anzutun versucht. Sicher denkt er dabei auch immer öfter an den lieben Gott. Und abends, bevor er zu Bett geht, murmelt er, voll des schlechten Gewissens: „Dafür komm‘ ich in die Hölle.“

Comments are closed.