Wenn in Deutschland von Staatsschulden die Rede ist, werden immer die aktuell verfügbaren Zahlen meist aus der Statistik des Vorjahres zitiert. Zu den Schulden gehören aber eigentlich auch die Summen, die der Staat für zukünftige Jahre sozusagen fest versprochen hat, zum Beispiel die Beamtenpensionen. Es sind Ausgaben, die sicher anstehen. Im Falle Berlins sieht das dann so aus, daß aus rund 61 Milliarden Euro Schulden rund 130 Milliarden Euro werden. Kein Pappenstiel.

Dies berichtet die Berliner Morgenpost anhand einer Studie des Bundes der Steuerzahler. Diese Studie über die Pensionslawine  (Autor unter anderem Raffelhüschen) ist auch online in einer Kurzversion und Langversion abrufbar, und sie behandelt nicht nur die Beamtenpensionen Berlins, sondern die aller Bundesländer. Bei Interesse, klick hier!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

123 KOMMENTARE

  1. welches Land ist denn nicht hochverschuldet?
    Es wird noch soweit kommen, dass sich Politiker und Bænker gut verstecken muessen, um nicht von der Bevølkerung gelyncht zu werden

  2. Berlin hat ausreichend qualifizierte und hochmotivierte „Fachkräfte“, die locker das Doppelte wieder einzahlen.

  3. Noch bis in die 1980er Jahre hinein wurden Beamte von ihren Freunden und Bekannten, die in der Wirtschaft arbeiteten, ausgelacht. Die Menschen, die nicht Beamte waren, verglichen ihr Einkommen mit dem Gehalt der Beamten, was ein Grund war, die Beamten zu verspotten. Man fragte sich, warum Menschen überhaupt für so wenig Gehalt Beamte geworden waren. Die Beamten selbst wurden damit vertröstet, dass sie ja einen festen Arbeitsplatz und später die Altersversorgung hätten.
    Dann ging es mit der Wirtschaft bergab, viele Nicht-Beamte wurden arbeitslos und die Beamten waren es, die zuletzt lachen konnten….

  4. Und nun ?
    Werden nun alle „ungerechtfertigt erworbenen Beamtenpensionen“ gestrichen ?

    Dann haben wir in einigen Monaten ein weiteres Problem.
    Denn keiner der jetzt vorhandenen Beamten (oder Angestellten – die werden immer gerne vergessen) wird sich dann noch weiter auf das Spiel einlassen. Und das Gejammere, wenn die Infrastruktur dann auseinanderbröckelt will ich nicht hören.

    Im Übrigen sollten sich die jetzigen und künftigen Rentner dann auch warm anziehen.

    Den eingezahlt hat neimend etwas.

    Machen wir uns doch endlich klar, daß das deutsche Rentenprinzip ein umlagenbasiertes ist.

    Es existiert nirgendwo eine geheimnisvolle Rentenkasse, die von den eingezahlten Geldern überquillt und fröhlich Zinsen bringt.

    Das ganze bisher eingezahlte Geld ist weg. Ausgegeben für Renten und andere Sachen. (Oder in einem gar nicht so geheimnisvollen Topf in Brüssel. :o( )

    Künftige Renten und Pensionen werden aus den künftigen Steuereinnahmen bezahlt.

  5. Wer sagt denn, dass die Beamten tatsächlich eine Pension in der versprochenen Höhe erhalten werden? Ich finde es witzig bis 2050 so etwas zu prognostizieren, kann das ganze Euroschlammassel doch bereits in diesem Jahr so schlimm werden, dass vermeintlich sichere Sozialleistungen gekürzt oder gar gestrichen werden müssen.

    Und mittels Inflation können diese 130 Mrd. Euro ganz schnell ganz klein werden. Also keine Panik, Mutti macht das schon. 😉

  6. @ kewil
    Da sind aber weniger die Beamten dran schuld, sondern mal wieder – die Politiker. Es war ursprünglich (in den 1950erJahren) eigentlich vorgesehen, dass ein Teil der Beamtengehälter vom Dienstherrn in Pensionsfonds eingezahlt werden. Das hat man aber nie getan, sondern, wie später auch einen Teil der Rentenkasse, diese Rücklagen für fremde Leistungen verfrühstückt. Auf den Missbrauch der Pensionsrücklagen wird leider nicht hingewiesen.

  7. Und wie wird Geld eingespart werden?
    Richtig.
    Totschläger, Messerstecker, Kopftreter und andere Berufsverbrecher werden zu Bewährungsstrafen verurteilt.

    Denn ein Gefängnisaufenthalt ist zu teuer…und außerdem würden dann dem Arbeitsmarkt „Fachkräfte“ fehlen.

  8. Alle wissen es, dass die „Beamtenpensionen“ mit dazu beitragen, dass die Republik immer klammere Kassen hat!

    Die „Regierenden“ haben versäumt, Rücklagen zu bilden!

    Nur die Beamten haben noch nicht den Böller gehört, denn sie glauben, für Sie ist im Himmel Jahrmarkt und alle weiteren „Zusatzleistungen“ werden sie auch noch im „Paradies“ bekommen!

    „Alle Rentner“, die sich selbst gekümmert haben, sollten langsam mal protestieren, weil durch dieses Verhalen ihre Renten noch mehr gefährdet werden!

  9. @#8 der_hammer (02. Jan 2012 12:00):

    Sie schreiben: „Künftige Renten und Pensionen werden aus den künftigen Steuereinnahmen bezahlt.“

    Ich antworte: „Sollen bezahlt werden!“

    Wenn wir circa 2050 einen Umschwung dahingehend haben das über 50 % muslimischen Glaubens sind, wäre eine demokratische Lösung welche die Rechtgläubigen vom durchfüttern der alten Kuffar entbindet durchaus denkbar.

    Euthanasie, bald wieder ein Thema?

    semper PI!

  10. #5 Rixdorfer

    ja, das stimmt. Es stimmt auch, dass bei Gehaltserhöhungen die Beamten bis in die siebziger Jahre jedesmal weniger kriegten als die Angestellten mit Hinweis auf die Pension.

    Was Raffelhüschen vorschlägt möge man der Studie entnehmen.

  11. #5 Rixdorfer
    Genau so war es! Habe ich in den 1960er Jahren als Gymnasiast im Zug selbst erlebt, als ein anderer im Gespräch mit Klassenkameraden sagte, „…und dann mache ich meinen Inspektor!“ Erstaunte Gesichter und mitleidiges Lachen hat er geerntet. Diese Denke war selbst unter Schülern damals verbreitet.

  12. #5 Rixdorfer
    Sehr richtig !Dafür habe ich mehrere Zeugen, die selbst bekannten, auf der Seite der Lacher gestanden zu haben.Meine Pension ist passabel, aber diejenigen, die für ein höheres Gehalt sich verdingt haben, sind auch jetzt besser gestellt: bezahltes Haus,fette Lebensversicherung mit 65,Ferienhaus usw.
    Alle meine Freunde, die in der Wirtschaft gearbeitet haben sind jetzt besser dran als ich.Punkt.

  13. Rücklagen ??

    die wurden in islamistische Grossfamilien investiert

    und Po-Bereit gibt jedes jahr Milliarden mehr aus , als ihm die Bundes-Südländer (NOCH) zuschustern

  14. 130 Milliarden Euro Schulden, hört sich natürlich viel an. Die Frage ist, wie sieht die Einnahmenseite und die Vermögensseite aus?
    Erst dann lässt sich doch über die Finanzsituation etwas aussagen.

  15. Bei einigen (z. B. Wilhelmine) schein mal wieder das lustige Beamtenbashing angesagt zu sein.

    Es sind die Politiker schuld, die nicht wie eigentlich gedacht in die Pensionsfonds eingezahlt haben (geschweige denn einzahlen).

    Bei den Beamten wurde bereits genug gestrichen? Beispiel Beihilfe –> Man schaue sich die soganannte Kostendämpfungspauschale an. Da würde ein gesetzlich Verischerter in Tränen ausbrechen, denn bereits die 10 € pro Quartal ist ja vielen zu viel.

    Die Bruttogehälter der Beamten sind ohnehin sehr niedrig. Dafür differiert es weniger mit dem Netto.

    Man kan sich allerdings ob dieser Tatsache vorstellen, was für den Steuerzahler für ein stündlein geschlagen hätte, wenn die Beamten nun plötzlich in die Soz-Vers. einzahlen müssten. Vorsicht mit solchen wünschen, dann gibt es nämlich wieder mal eine satte Steuererhöhung

  16. Arm aber sexy!

    Das perfide System des Länderfinanzausgleiches belohnt Nichtstun und Schuldenmachen. So hat der Berliner Senat beschlossen z.B. die Tageskrippe zum Nulltarif anzubieten. Bezahlen tun solche Sozialleistungen die anderen Länder.

    Und so lange im Gutmenschen-Deutschland Länder und auch Menschen fürs Nichtstun belohnt und fürs Arbeiten bestraft werden, so lange werden sich schwule regierende Bürgermeister auf Kosten der anderen belustigen!

  17. #19 Augustus (02. Jan 2012 12:32)

    „Bei einigen (z. B. Wilhelmine) schein mal wieder das lustige Beamtenbashing angesagt zu sein.

    Es sind die Politiker schuld, die nicht wie eigentlich gedacht in die Pensionsfonds eingezahlt haben (geschweige denn einzahlen).“

    Öhm… wer erarbeitet eigentlich die diversen Gesetzesvorlagen, Umsetzungsrichtlinien etc. pp.? Machen das alles die Politiker höchstpersönlich?

    Ich empfehle mal wieder, die kompletten Reihen „Yes, Minister!“ und „Ues, Prime Minister!“ zu studieren…

  18. Es ist bekannt, dass die Pensionszusagen nicht eigehalten werden können.
    Genausowenig wie die Rentenansprüche der Arbeite/Angestellten nicht bezahlbar sind.
    Ab 2020 gehen die geburtenstarken Jahrgänge (1955-65) mit ihren Pensionsansprüchen in Ruhestand, die Renten und Lebensversicherungen werden dann fällig (und wir wissen, dass davon ziemlich viel in der EUDSSR versenkt wird/wurde)
    Der Spass wird noch etwas durch das Heraufsetzen des Rentenalters herausgezögert, aktuell auf 67 Jahre, evtl noch hoch bis 70+
    Wahrscheinlich ist ja schon viel frühre Schluss….

  19. Bezugsscheine und umweltverträgliche Hanfkrawatten werden bald ein bedeutender Teil Deutschlands sein, wenn die herrschende Kaste weiterhin Geld, das sie nicht hat, für Dinge, die keiner will, ausgibt und den Bürgern anschliessend die Rechnung zum Bezahlen der Politparty aushändigen will.

  20. #21 Stefan CM

    Öhm… wer erarbeitet eigentlich die diversen Gesetzesvorlagen, Umsetzungsrichtlinien etc. pp.? Machen das alles die Politiker höchstpersönlich?

    Na ja, das war mal ein suboptimaler Kommentar von Stefan: Mit Politiker sind wohl die Minister und leitenden politischen Beamten gemeint. Die geben schließlich die Marschrichtung vor. Denn die ausführenden Beamten usw. sind weisungsgebunden. Wenn der subalterne Beamtenapparat alles alleine machen würde, bräuchte man keine Leitungsebene, sondern allenfalls einen Grüßaugust für das jeweilige Ressort. Nee, mein Lieber, die Leitung hat die alleinige Verantwortung für den verzapften Mist.

  21. @ #19 Augustus (02. Jan 2012 12:32)

    Bei einigen (z. B. Wilhelmine) schein mal wieder das lustige Beamtenbashing angesagt zu sein.

    Meinen Text und Ironie hast Du nicht verstanden.

    Ich habe gesagt, dass die Politiker Schuld sein keine Rücklagen füßr die Beamtenpenisonen gebildet zu haben.
    Extra Fett von mir hervorgehoben.

    Ich habe bestimmt nichts gegen Beamte.

  22. @ #25 HKS (02. Jan 2012 13:19)
    #21 Stefan CM

    Na ja, das war mal ein suboptimaler Kommentar von Stefan.

    Ich finde seinen Kommentar großartig!

  23. Mit Angestellten vergleichbare Beamte sind im Endergebnis preiswerter als Angestellte!

    Die Politiker haben nur versäumt, Rücklagen zu bilden , denn für Angestellte ! muss ! der Arbeitgeber ! (auch im öffentichen Dienst) monatliche Beiträge in die „Rentenversicherung“ einzahlen!

  24. #25 HKS (02. Jan 2012 13:19)

    Solange wir uns einig sind, die Führungsstäbe der diversen Ministerien zu den „Politikern“ zu rechnen…

    Ich kenne jedenfalls keine Vorlage aus dem Beamtenapparat, die zu einer Verkleinerung des selbigen geführt hätte.

    Und ich empfehle wirklich „Yes, Minister“ und „Yes, Prime Minister“.

  25. #26 Wilhelmine (02. Jan 2012 13:26)

    Meinen Text und Ironie hast Du nicht verstanden.

    Ich habe gesagt, dass die Politiker Schuld sein keine Rücklagen füßr die Beamtenpenisonen gebildet zu haben.
    Extra Fett von mir hervorgehoben.

    Ich habe bestimmt nichts gegen Beamte.

    In diesem Falle ziehe ich meine Kritik Dir gegenüber zurück und bitte um Verzeihung 🙂

    #21 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 12:40)

    Öhm… wer erarbeitet eigentlich die diversen Gesetzesvorlagen, Umsetzungsrichtlinien etc. pp.? Machen das alles die Politiker höchstpersönlich?

    Ich empfehle mal wieder, die kompletten Reihen “Yes, Minister!” und “Ues, Prime Minister!” zu studieren…

    Beamten dürfe nur umsetzen was bereits in einem Gesetz das verabschiedet wurde besteht. (Wie es in anderen ländern aussieht weiß ich nicht und ist für das Thema auf irrelevant). Alles Andere wäre ein unzulässiger Durchbruch der Gewaltenteilung.

  26. #30 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 13:33)

    Ich kenne jedenfalls keine Vorlage aus dem Beamtenapparat, die zu einer Verkleinerung des selbigen geführt hätte.

    Ich nee Dir direkt ein paar:

    Teilprivatisierung der DB, das ehemalige Bundesfernmeldeamt (Telekom und Post), die Bundesagentur für Arbeit usw.

    Kann Dir bei Bedarf noch mehr nennen wenn Du magst. 😉

  27. Die „Beamten“ und ihre Pensionsansprüche sind nicht das Problem, sondern dass man die eingegangenen Verpflichtungen des Staates nicht in den Haushaltsplänen findet!

    „Der Staat“ müsste Pensionsrückstellungen bilden und als Verbindlichkeit bilanzieren, dann würde schnell klar, was das Personal tatsächlich insgesamt kostet!

  28. #25 HKS (02. Jan 2012 13:19)

    .. und apropos „Grüssaugust“ – wenn man sich anschaut, welche Politiker von welchen Ministerposten auf welche anderen Ministerposten geschoben worden sind, gibt es ja nur zwei denkbare Schlüsse:

    1. entweder die Politiker sind wirkliche geniale Multi-Experten für alles und jedes (was man ihnen aber kaum abnehmen mag), oder
    2. sie sind wirklich nicht viel mehr als „Grüssauguste“.

    Welche der beiden Alternativen zutrifft, mag jeder für sich entscheiden…

  29. #33 Augustus (02. Jan 2012 13:39)

    Und wieviel hochrangige Beamte haben durch diese Aktionen welche Privilegien verloren?

  30. @ #33 Augustus (02. Jan 2012 13:39)

    Trotzdem ist es doch so, dass wir einen riesigen, größtenteils unnötigen, Beamtenapparat haben und diesen nicht nur in er aktiven Zeit finanzieren müssen ist schon lange bekannt!

    Nur: Ein Großteil unserer Politiker sind selbst Beamte und seit wann sägt man an dem Ast auf dem man sitzt!! und auch mehr Altersruhegeld erhalten werden als ein solcher?

    Ich würde es begrüßen, wenn sich die „Herrschaften“ diesbezüglich und ehrlich outen würden!

    Erst wenn man mir diese Annahme widerlegt, wäre eine „sinnvolle Diskussion“ denkbar.

    Wer weiss da genaueres, das hier ohne zu lügen und zu diffamieren mal veröffentlichen könnte?

  31. #31 Augustus (02. Jan 2012 13:35)

    „Beamten dürfe nur umsetzen was bereits in einem Gesetz das verabschiedet wurde besteht.“

    Es ging um Gesetzesvorlagen und Umsetzungsrichtlinien!

  32. #25 HKS (02. Jan 2012 13:19)

    Na ja, aber Ihre Aussage stimmt doch so, in DER Form auch nicht ganz?! Wer jemals mit höherragigen Politikern (Landes-/Bundesebene) gesprochen hat, weiss auch, wie groß die Angst der Politiker vor dem Apparat der Ministerialbeamten ist- das ist doch auch der Grund, warum z.B. nach Regierungswechseln gerne auch eine größtmögliche Anzahl dieser Leute ausgewechselt wird, neue Politiker gerne „eigene“ Ministerialbeamte installieren?! Hinter vorgehaltener Hand gestehen Politiker nämlich manchmal auch ein, dass sie der gesamte Ministerialapparat durchaus auch voll vor die Wand laufen lassen könnte… ihre Arbeit boykottieren könnte.. wenn es den anonymen Damen und Herren Ministerialbamten nicht passt- Die Ex- Gesundheitsministerin Schmidt kann ein Lied davon singen… andere auch…

  33. #39 Renitenz 1.10 (02. Jan 2012 13:55)

    Genauso ist es. Das Gejammer ist mir gut in Erinnerung.

  34. 37 Wilhelmine (02. Jan 2012 13:47)

    @ #33 Augustus (02. Jan 2012 13:39)

    Trotzdem ist es doch so, dass wir einen riesigen, größtenteils unnötigen, Beamtenapparat haben und diesen nicht nur in er aktiven Zeit finanzieren müssen ist schon lange bekannt!

    Das ist auch der Übliche Teil eines GEnerationenvertrages. Die Aktiven finanzieren die inaktiven. Jedes staatliche Versicherungsprinzip baut auf dieses Prinzip auf. Wie praktikabel das ist, hängt allein von der Gesellschaft ab und ihrer Geburtenrate.

    Nur: Ein Großteil unserer Politiker sind selbst Beamte und seit wann sägt man an dem Ast auf dem man sitzt!! und auch mehr Altersruhegeld erhalten werden als ein solcher?

    Ich würde es begrüßen, wenn sich die “Herrschaften” diesbezüglich und ehrlich outen würden!

    Erst wenn man mir diese Annahme widerlegt, wäre eine “sinnvolle Diskussion” denkbar.

    Wer weiss da genaueres, das hier ohne zu lügen und zu diffamieren mal veröffentlichen könnte?

    Das kannst du schon mal wissen: Politiker sind Wahlbeamte auf Zeit. (Siehe Geschäftsordnung des Bundestages und siehe die jeweiligen Landtags und Landesbeamtengesetze). Die meisten Politiker sind anchweislich freiberufliche Juristen.

    #38 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 13:48)

    #31 Augustus (02. Jan 2012 13:35)
    Es ging um Gesetzesvorlagen und Umsetzungsrichtlinien!

    Merkwürdig. Ich meine mich erinnern zu können, dass neulich ein Aufschrei in Medien und Gesellschaft zu hören war, weil sich externe Anwaltskanzleien zunehmend mit Gesetzesentwürfen sanieren. Übrigens redest Du von Staatssekretären, die ebenfalls von ihrem minister auf Zeit ernannt werden und meisten mit dem selben dann von der Bildfläche verschwinden.

    Versteht Ihr was ich meine? Die kleinen richtigen Beamten tragen daran keine Schuld. Und das Pensionssystem ist auch nciht so teuer weil die Pensionen bekommen, sondern die politikerpensionen. Was meinst Du denn, warum bei der Bundeswehr nur ein Sparpotenzial von 8 Mrd. Euro ausgemacht wurde (was die Löhne angeht, die waffen sind nicht mitgerechnet), trotz des massiven Abbaus an Stellen?

  35. #41 Augustus (02. Jan 2012 13:58)

    „Die kleinen richtigen Beamten tragen daran keine Schuld.“

    Das hat glaube ich auch niemand in Zweifel gezogen.

  36. Der Staat sorgt eben für seine Beamten, und das sehr gut. Nicht nur Berlin dürfte in Zukunft von den Beamtenpensionen erdrückt werden.

    Und dann wird noch die dreiste Mär verbreitet, die Leute in der Privatwirtschaft würden viiiiiel mehr verdienen. Vergleichen die sich alle mit den Vorstandsvorsitzenden von Banken und großen Industriefirmen? Vielleicht war da in den 60er-Jahren ein bißchen ‚was dran.

    Man muß schon eine Gesamtbilanz aufmachen, aber auch im Nettoeinkommen kommt kein Beamter z.B. mit A13, A14 oder A15 schlechter weg als z.B. ein angestellter Ingenieur. Wenn man dann noch sieht, was der Angestellte an privater Vorsorge fürs Alter leisten muß, und trotzdem wird er mit seiner Rente mickrig aussehen. Der Beamte ist immer Privatpatient, muß er ins Pflegeheim, dann zahlt der Staat das Luxus-Pflegehotel. Der Angestellte hingegen wird entmündigt. Er bekommt dann nur noch ein kleines Taschengeld und die Kinder werden zur Kasse gebeten. Und nicht zu vergessen: die ewige Arbeitsplatz-Garantie. Jetzt knirscht es auch bei Privatunternehmen, bei denen man das früher nie erwartet hätte, man denke nur an die Energieunternehmen.

  37. @ 41 Augustus (02. Jan 2012 13:58)
    37 Wilhelmine (02. Jan 2012 13:47)

    Das ist auch der Übliche Teil eines GEnerationenvertrages.

    Aber die „Politiker“ haben sich nicht an den Generationenvertrag gehalten und keine Rücklagen gebildet!

    Und deshalb rollt auf die „Steuerzahler“ in Deutschland unaufhaltsam eine gigantische Pensionslawine zu!

  38. @ 41 Augustus (02. Jan 2012 13:58)

    Fakt: Jetzt rächt sich eben, dass in den siebziger und achtziger Jahren der Staat seinen „Beamtenapparat“ kräftig ausgebaut hat!

    Das bedeutet, dass in den kommenden 30 Jahren, die Zahl der „Pensionäre“ um 60 Prozent von derzeit einer Million auf dann 1,6 Millionen steigt – dies ist durch die Bundesländer kaum zu bewältigen!????!

  39. #42 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 14:02) Das hat glaube ich auch niemand in Zweifel gezogen.

    Hört sich halt manchmal so an 🙂

    #44 Canadian (02. Jan 2012 14:09)

    Doch erstaunliche viele Beamte hier!

    Grüße an alle!

    Wo? Welche? wer?

    Grüße 🙂

    #45 Wilhelmine (02. Jan 2012 14:11)

    Aber die “Politiker” haben sich nicht an den Generationenvertrag gehalten und keine Rücklagen gebildet!

    Und deshalb rollt auf die “Steuerzahler” in Deutschland unaufhaltsam eine gigantische Pensionslawine zu!

    Richtig! Und die Schuldigen hast Du gerade eben benannt.

    #46 Wilhelmine (02. Jan 2012 14:15)

    @ 41 Augustus (02. Jan 2012 13:58)

    Fakt: Jetzt rächt sich eben, dass in den siebziger und achtziger Jahren der Staat seinen “Beamtenapparat” kräftig ausgebaut hat!

    Das bedeutet, dass in den kommenden 30 Jahren, die Zahl der “Pensionäre” um 60 Prozent von derzeit einer Million auf dann 1,6 Millionen steigt – dies ist durch die Bundesländer kaum zu bewältigen!????!

    Würde ich so noch nicht mal sagen. Die Zeit der Verbeamtungswelle (ca. 1970 – 1978) war eine Zeit, die der die demographische Entwickung der Bevölkerung gut war. Wäre sie so weiter gelaufen, so müsste sich heute keiner dran stören.

    Ich denke aber auch nicht, dass es tatsächlich die Beamten sind, die so in die Pensionkasse schlagen.

    Überleg mal: Demokratie ist teuer. Jeder mal wenn Wahelen sind – ob auf Landes – oder Bundesebene – werden neue Mitglieder der Landtage, bzw. des Senats, des Bundestags usw. gewählt. aller erhalten neue Ansprüche auf Altersversorgung. Die Rotation dieser Mandatsträger – die die wirklich fetten Ansprüche erlangen – die haut rein. Man müsste die Versorgungsbezüge mal bereinigt sehen, und schauen, welcher Teil auf die Wahlbeamten auf Zeit entfällt. Wird würden ganz sicher ein erstaunliches Ergebnis daraus lesen können. Selbstverständlich haben die Wahlbeamten auf Zeit – sprich die Politiker die das entscheiden – kein Interesse an einer bereinigten Aufschlüsselung 😉

  40. Zitat: „Da sind aber weniger die Beamten dran schuld, sondern mal wieder – die Politiker.“

    Wenn da nicht eine große Koinzidenz wäre. Die scheindemokratischen Parlamente sind voller Beamter und da sorgt man rührend für sich und seine Mischpoke.
    Es führt kein Weg an der Einsicht vorbei, das GG, das System BRD ist falsch konstruiert, mußte zwangsläufig in der Demokratur und einem 1000jährigen Schuldenreich enden. In einer Demokratie kann es keine Meinungsdelikte geben und die Macht darf nicht über Wahlversprechen/Geschenke käuflich sein. Ein Amtseid, dessen Bruch niemand anklagen kann, der nicht strafbar ist eine dreiste Verarschung der Eingeborenen.

  41. @ #47 Augustus (02. Jan 2012 14:40)

    Würde ich so noch nicht mal sagen. Die Zeit der Verbeamtungswelle (ca. 1970 – 1978) war eine Zeit, die der die demographische Entwickung der Bevölkerung gut war. Wäre sie so weiter gelaufen, so müsste sich heute keiner dran stören.

    Augustus, – Problem der 70ger-80ger Jahre – vielleicht glaubst Du ja dem „Bund der Steuerzahler“ mehr als mir, Danke:

    Mit jeder Tariflohnerhöhung steigen also nicht nur die aktiven Beamtengehälter, sondern auch die Ruhegehaltsansprüche. Und das, obwohl auf den Landeshaushalt ohnehin schon eine „Pensionslawine“ zurollt.

    Denn in den nächsten Jahren wird die große Zahl der Beamten, die in den 70er und 80er Jahren eingestellt wurden, in den Ruhestand gehen und damit die Zahl der „Ruhegehaltsempfänger“ drastisch ansteigen.

    http://www.steuerzahler-nrw.de/Lohnerhoehung-fuer-Landesmitarbeiter/34848c42233i1p133/index.html

  42. @ #47 Augustus (02. Jan 2012 14:40)

    Würde ich so noch nicht mal sagen. Die Zeit der Verbeamtungswelle (ca. 1970 – 1978) war eine Zeit, die der die demographische Entwickung der Bevölkerung gut war.

    Ohne Die Hohen Kosten für die „Wiedervereinigung“ und die Rentner aus der ehemalig. DDR die hier nie was einbezahlt hatten, , wäre es auch gar kein Problem gewesen!

    Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

    Das sollte man nie vergessen!

  43. Es dürfte doch für Berlin kein Ding sein die Schulden innerhalb von 5 Jahren abzuarbeiten.

    Schließlich hat Berlin am meisten ausländische Fachkräfte wie sonst keine andere deutsche Großstadt.

  44. @ #52 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 15:15)

    Miriam Heigl: schreckliche Person…..!

    Von der Sorte gibt es viel zu viele, die einen lockeren Posten für unsinnige Tätigkeiten auf Kosten der Steuerzahler haben.

    Gibt es so einen Posten auch im Kampf gegen „Linksextremimus“?

    Ganz einfache Formel:

    Weniger LINKS und es gibt gleich weniger RÄCHZ!

  45. @ #53 Tirola (02. Jan 2012 15:18)

    Schließlich hat Berlin am meisten ausländische Fachkräfte wie sonst keine andere deutsche Großstadt.

    Stuttgart hat noch mehr als Berlin.

  46. A propos Abgaben von Beamten:
    Ich darf als Pensionär bis an mein Lebensende auf heutigem Stand ca. 600 Euro monatlich an Steuern bezahlen, die ja auch die Renten mit finanzieren.Die dolle Heilfürsorge ist auch eher ärgerlich:da ich mich guter Gesundheit erfreue – gelegentlich Zahnarzt – habe ich seit 5 Jahren keinen Cent mehr vom Arbeitgeber bekommen, da Rechnungen erst ab 600 Euro berücksichtigt werden.Macht bis heute ca. unter 1500.- Euro. Was ist dagegen die lächerliche Praxisgebühr? Und nochmal: was hindert viele, eine Beamtenkarriere zu wählen? Vielleicht die fehlenden Eingangsvoraussetzungen wie z.B. 2 jurustische Staatsexamen?

  47. #50 Wilhelmine (02. Jan 2012 15:06)

    @ #47 Augustus (02. Jan 2012 14:40)
    Augustus, – Problem der 70ger-80ger Jahre – vielleicht glaubst Du ja dem “Bund der Steuerzahler” mehr als mir, Danke:http://www.steuerzahler-nrw.de/Lohnerhoehung-fuer-Landesmitarbeiter/34848c42233i1p133/index.html

    Ich hab die jetzige Lage doch gar nicht abgestritten. Der Bund der Steuerzahler Berücksichtigt allerdings die Umstände unter denen das, was er kritisiert entstanden ist nicht. Das habe ich gerade gemacht. Was willst Du mir also mit dieser Studie sagen? Dass der Staat an der Spitze des Babybooms hätte wissen sollen, dass sich ab dem Jahr 1995 nicht mal mehr ein Bruchteil der Leute für ein kind entscheidet?

    Diese Studie ist wie alle Studien: Sie berücksichtigt nur das, worauf sie hinaus will, aber niemals die Urasache der Ursache… von daher nur bedingt tauglich für sachliche Argumentation. Um zu dem Schluss zu kommen, zu dem der Bund der Steuerzahler kommt bedarf es wohl kaum einer Studie. Ein bsichen logisch den Verstand einschalten reicht da durchaus aus.

    Im Übrigen ist die Studie sehr undifferenziert. Erggogle dir doch mal bitte in eigenregie die Tarifentwicklung bei richtigen Beamten in den jüngeren 20 Jahren und vergleiche sie mit anderen Berufen.

    #51 Wilhelmine (02. Jan 2012 15:15)

    Ohne Die Hohen Kosten für die “Wiedervereinigung” und die Rentner aus der ehemalig. DDR die hier nie was einbezahlt hatten, , wäre es auch gar kein Problem gewesen!

    Ein Irrglaube auf den viele hereinfallen.

    Schau mal: Für die Rentner zahlen immer die „Aktiven“. Es ist überhaupt nicht von Relevanz, dass die DDR-Bürger dazu kamen für das System des Generationenvertrags, weil du ohnehin nciht das selbe Geld bekommst, das Du eingezahlt hast. Das ist da schon längst verbraucht und für Dich zahlen andere. Es ist also ratsam, dass möglichst viele in das system einbezahlen, damit es läuft. die DDR dürfte in großen Teilen – was diesen Zweig des Systems anbelangt – kompensiert sein. Aber recht hast Du, wenn Du sagst, dass es in den ersten 10 Jahren sicher eine große Belastung für das System an sich war.

    #52 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 15:15)

    Auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heissen Stein ist, würde ich schon gern mal wissen, wieviel unerschrockene KämpferInnen gegen Rechts in den letzten Jahren verbeamtet wurden.

    Wie steht es zum Beispiel mit dieser gegenderten Nazi-ErschreckerIn?

    Das würde mich persönlich auch interessieren 🙂

  48. @ #57 Augustus (02. Jan 2012 15:29)

    Hallo?

    „Babyboom“ (der 60ger) in der ALTEN Bundesrepublik war da schon längst vorbei, da herrschte bereits „Pillenknick“!

    Nach der Wende in den 90gern kamen die Rentner_Innen aus der DDR, und selbstverständlich war jeder Professor und Dr. gewesen und haben hier vom Westen Rente beantragt und erhalten!

    Dabei hatten sie NIE was in diese Kassen einbezahlt.

    Möchte nicht wissen wieviele ehemalige Stasi-Mitarbeiter „Pensionäre“ sind!

  49. #54 Wilhelmine (02. Jan 2012 15:26)

    „Miriam Heigl: schreckliche Person…..!“

    In jeder Beziehung.

    Das Allerschrecklichste ist allerdings ihr Lebenslauf, in dem aber auch wirklich genau ALLES dem entspricht, was man sich in seinen dunklen Vorahnungen so vorstellt. Da gibt es nirgendwo einen Bruch, keinerlei Ecken und Kanten … eine 100%ige linke Marschiererin, wie sie zu tausenden gerade geklont werden.

    Selbst Claudia Roth ist auf ihre sehr spezielle Art und Weise noch individueller als dieser Gender-Klon.

  50. #59 Wilhelmine (02. Jan 2012 15:35)

    Hallo?

    “Babyboom” (der 60ger) in der ALTEN Bundesrepublik war da schon längst vorbei, da herrschte bereits “Pillenknick”!

    Hallo 🙂

    Schon, aber ein dermaßener Einbruch der Geburtenrate war dennoch zu dieser Zeit nicht abzusehen. Da gibst Du mir doch recht, oder? Und auch heute könnte das noch korrigiert werden. Wer hält die Deutschen davon ab Kinder zu bekommen? Doch nur sie selbst, oder?

    Nach der Wende in den 90gern kamen die Rentner_Innen aus der DDR, und selbstverständlich war jeder Professor und Dr. gewesen und haben hier vom Westen Rente beantragt und erhalten!

    Dabei hatten sie NIE was in diese Kassen einbezahlt.

    Du hörst mir nciht zu: Das ist für das system des Generationenvertrags nciht relevant, weil – der Theorie nach – auch neue Einzahler mit ins System gelangt sind. Mittlerweile zahlen auch die Sachsen sehr viel ins System ein. Problem war allerdings – deshalb hab ich von einer nciht sofortigen Kompensation gesprochen – das die Möglichkeiten der Neuen Bundesländer lange nicht konkurrenzfähig waren.

    Bitte befass Dich einfach mit dem system an sich. Das einzige was dieses System gefährden kann ist eine niedrige Geburtenrate oder Leute, die nicht ins System einzahlen aufgrund von zu hohen Sozialleistungen.

    Möchte nicht wissen wieviele ehemalige Stasi-Mitarbeiter “Pensionäre” sind!

    Auch da ist die Schuld der Politik. Würde diese genauer nachforschen, so könnte man sie sofort aus dem Dienst entfernen. Auch anchträglich.

  51. #60 Augustus (02. Jan 2012 15:36)

    Nun ja:

    Koordination und Steuerung der Aktivitäten der Stadtspitze und der städtischen Referate in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus

    Vertretung der Landeshauptstadt München

    könnte man schon so interpretieren. Das sind jedenfalls keine Aktivitäten, die man an ein Anwaltsbüro outsourcen könnte.

  52. #64 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 15:48)

    #60 Augustus (02. Jan 2012 15:36)

    Nun ja:

    Koordination und Steuerung der Aktivitäten der Stadtspitze und der städtischen Referate in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus

    Vertretung der Landeshauptstadt München

    könnte man schon so interpretieren. Das sind jedenfalls keine Aktivitäten, die man an ein Anwaltsbüro outsourcen könnte.

    Stimmt schon. Doch dann würde sich die Frage stellen, warum diese FRau in den Genuss einer Ernennung kommen darf, wenn Ihre Aufgaben das gesetzlich nciht zwingend vorschreiben^^

    Es wäre jedenfalls eine unverschämtheit sondergleichen

  53. @ 63 Augustus (02. Jan 2012 15:42)
    #59 Wilhelmine (02. Jan 2012 15:35)

    Schon, aber ein dermaßener Einbruch der Geburtenrate war dennoch zu dieser Zeit nicht abzusehen.

    Doch, das war damals schon klar…die Leute auch nicht blöd,… aber die TEURE WENDE und die ständige „Unterschichten-Zuwanderung“ seit DER WENDE , aus dem Orient, die unsere Kassen plündert, war nicht vorhersehbar!

    Frauen nehmen die PILLE seit Anfang der 60er!

    70ger und 80ger sind Jahrzehnte später!

    Babyboomer-Phase!!!!1955 bis 1965

    Und dieser ständige „Quatsch“ mit dem MEHR Kinderkriegen…sind wir Frauen nur Gebärmaschinen????

    Diesen Geburten-Krieg werden wir NIE gewinnen, wir brauchen andere Alternativen!

    Das hat aber nichts mit der PENSIONSLAWINE zu tun!

  54. @ #62 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 15:42)

    Manche Leute haben einfach kein „Profil“ und gerade das 0815 macht so gefährlich. Dabei gibt es immer mehr gewaltbereite „Linksextremisten“!
    Mir langt es allmählich in diesem Land.

    Und ja, die Roth ist schon ein „Typ“, auch wenn ich sie überhaupt nicht mag, sie fällt stark auf, hebt aus der „Durchschnitts-Menge“ als „Giftspritze “ hervor!

  55. @ #65 Augustus (02. Jan 2012 15:53)

    Die im rot-grünen Rathaus angesiedelte „Fachstelle gegen Rechtsextremismus , unter Leitung der „Nazi-Erschreckerin” (O-Ton „AZ”) Dr. Miriam Heigl möchte von dieser Entwicklung nichts wissen.

    Sie bringt neuerdings eine ganze Palette von Flugblättern unters Volk – gegen Rechts.

    (Während „rechts” motivierte Straftaten innerhalb eines Jahres um 19,4 % zurückgingen und gerade einmal 20 Gewaltdelikte gezählt wurden, stieg die „links” motivierte Kriminalität im gleichen Zeitraum um 34,1 % an)

    http://www.freies-netz-sued.net/index.php/2011/05/28/bia-munchen-immer-mehr-gewaltbereite-linksextremisten/

  56. #66 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:06)

    „ständige “Unterschichten-Zuwanderung” seit DER WENDE“

    Das ging los mit dem Zerfall Jugoslawiens und den darauf anrollenden „Flüchtlingslawinen“. Deutschland hat damals diese Entwicklung schon mit Genscher, später mit Fischer und Scharping massiv mit vorangetrieben und somit geerntet, was es gesät hatte.

    „Diesen Geburten-Krieg werden wir NIE gewinnen, wir brauchen andere Alternativen!“

    Genau! Und es wäre absoluter Schwachsinn, genau das zu versuchen. Geburtendjihad-Metropolen wie Kairo und etliche andere werden in der nächsten Generation zwangsläufig explodieren. Seuchen, Veheerungen, Katastrophen biblischen Ausmasses – es scheint keiner zu verstehen, was Nicht-Linearität bedeutet und was eine parabolische Kurve ist.

    Die Leute sollten mehr Schätzing lesen.

    „Das hat aber nichts mit der PENSIONSLAWINE zu tun!“

    In der Tat!

  57. #66 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:06)

    Doch, das war damals schon klar…die Leute auch nicht blöd,… aber die TEURE WENDE und die ständige “Unterschichten-Zuwanderung” seit DER WENDE , aus dem Orient, die unsere Kassen plündert, war nicht vorhersehbar!

    Stimmt, hab mich verrechnet, da gab es schon den starken Knick.

    http://www.i-daf.org/files/geburtenentwicklung_in_w-d.jpg

    Dennoch hätte die Geburtenrate bis 1974 (mit leichten Abstrichen die aber zu kompensieren wären) nach dieser Statistik ausgereicht um das System einigermaßen am laufen zu halten. (2 Kinder pro Frau reichen dazu im Durchschnitt aus).

    Und dieser ständige “Quatsch” mit dem MEHR Kinderkriegen…sind wir Frauen nur Gebärmaschinen????

    Hör doch auf solche populistischen rhetorischen FRagen á la Claudia Roth zu stellen. Natürlich sind Frauen nicht nur gebährmaschinen, doch von der Natur ist es nun mal eine der Hauptaufgaben eines weiblichen Wesens Kinder zu bekommen. Die Natur lässt sich bei allem individaualismus nicht lumpen. Wer keine Kinder bekommt verschwindet irgendwann von der Erdoberfläche und wird von jenen ersetzt, die eben diese substanzielle Regel befolgen.

    Diesen Geburten-Krieg werden wir NIE gewinnen, wir brauchen andere Alternativen!

    Wenn alle die selbe plumpe Frage stellen wie Du vorhin, dann hast Du gewiss recht. Es ei denn Du führst uns jetzt eine realistische Alternative auf. Ansonsten dürft vor allem Ihr Frauen Euch in Anbetracht der Fertilität der Mohamedaner bald warm anziehen (und das im wahrsten Sinne des Wortes.)

    Ich hätte zwei Vorschläge, welche allerdings politisch wohl kaum mehrheitsfähig wären:

    1. Die Pille darf erst ab dem zweiten Kind überhaupt legal erworben werden.

    2. Da wir in einer materialistischen Gesellschaft leben, die aufgrund ihrer eigenen Fehler (eben jene Geburtenrate, die daraus resultiert, dass jeder/ jede ihren „Spaß“ haben wollen, aber keien Verantwortung für ihr tun übernhemen wollen) muss man den Leuten eben an das, was ihnen in einer Materialistischen Gesellschaft wichtig ist: Ans Geld. Höhere Steuern für Kinderlose wären beispielsweise eine Maßnahme. Oder eine andere Berechnung für jene die auf Kinder verzichten (in der Pflegeversicherung ist das übrigens schon Usus).

    Oder Du kannst Deine Argumentation weiter verfolgen. Aber dann können sich die Mädels schon mal auf folgendes einstellen: Kopftuch kaufen und nix mit „Spaß“ haben. Oder so weiter machen und dafür den Mohamedanern – die in der Zahl steigen – immer sexuell zur Verfügung stehen, denn im Zweifelsfall nehmen sie sich einfach was sie möchten.

    Wähle!

    Das hat aber nichts mit der PENSIONSLAWINE zu tun!

    Mein liebes Mädchen, selbstverständlich hat es etwas damit zu tun. Wären mehr Kinder geboren, so wäre die Lavine von der Du sprichst lediglich ein Schneefall.

  58. Nochmal:

    #66 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:06) Diesen Geburten-Krieg werden wir NIE gewinnen, wir brauchen andere Alternativen!

    Darum geht es auch nicht. Es geht darum ein System eigenständig am Laufen zu halten und den Multikulti-Ideologen das Argument der „Zuwanderung zwecks Verjüngung des Landes“ aus den Fängen zu reißen!

  59. #67 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:16)

    Und es sind genau solche „KlonkriegerInnen“, die über kurz oder lang das Sagen in Parteien wie den Grünen, der SPD oder der Linken haben werden. Wer glaubt, es würde besser, wenn die altgedienten 68er endlich komplett abgetreten sind, der irrt gewaltig!

  60. @ #70 Augustus (02. Jan 2012 16:28)

    Ich hätte zwei Vorschläge, welche allerdings politisch wohl kaum mehrheitsfähig wären:

    1. Die Pille darf erst ab dem zweiten Kind überhaupt legal erworben werden.

    Du hast sie nicht mehr Alle!

    Noch mehr „Alleinerziehende“ vom Staat alimementierte (Steuerzahler) Mütter und gestörte vaterlose Kinder ohne Zukunft????!

    Bildung kostet!!!!

  61. #71 Augustus (02. Jan 2012 16:31)

    Dieses „Argument“ existiert ohnehin nur als Chimäre.

    NB Wer soll eigentlich später mal die Renten der jetzigen Geburtendjihad-Kinder finanzieren? Neue Geburtendjihadisten?
    Die in welchen Jobs arbeiten?

  62. @ #72 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 16:34)

    Was Du mit ALLEM sagst ist sooooo wahr… und leider sitzen „DIE“ jetzt schon am Ruder… wie man an Deinem unheilvollen Beispiel Fr. Dr. Heigl sieht !

    Ich glaube auch nicht, das es besser wird, eher schlimmer!

    Rette sich wer kann!

  63. #73 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:39)

    Nach dieser Logik könnte man auch allen – höchst illegal(!) – eingewanderten Marderhunden endlich die vollen Menschenrechte gewähren, ihnen jeweils einen deutschen Pass aufdrängen und – schwupps – wäre das Problem vom Tisch.

    Geht doch scheinbar nur um die reine Kopfzahl und das Alter.

    Ehrlich gesagt, wäre das sogar die günstigere Alternative. Soviel Schaden wie ein aktiver Geburtendjihadist kann ein Marderhund beim besten Willen nicht anrichten…

  64. @ #76 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 16:46)

    Ja, tolle Logik!

    Wenn Frauen „die Pille“ nicht mehr von Arzt verschrieben bekommen, finden sie andere Wege sie zu erwerben. Das kann gesundheitsgefährdend werden!

    Sollen Frauen kriminalisiert werden? Oder sollen sie gesundheitlich geschädigt werden, weil sie eine für sie nicht geeignete Pille auf dem „Schwarzmarkt“ erwerben?

    Es gibt zig verschieden Pillen, alle abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse der Frauen. Nur ein Arzt kann das erkennen! „Frau“ verträgt nicht JEDE Pille!

    Gibt es nicht auch mehr illegale Waffen als legale Waffen in D?

  65. #75 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:43)

    Na ja, na ja… nur weil ich vor falschen Hoffnungen warne, heisst das nicht, dass ich vor ALLEN Hoffnungen warnen würde.

    Die unheilvollen Allianzen, die im Moment scheinbar so wunderbar und harmonisch, so machtvoll und unschlagbar erscheinen, funktionieren nur unter sehr spezifischen Bedingungen. Früher oder später – aber vergleichsweise bald! – werden die in diesen Bedingungen schon angelegten Widersprüche offenbar werden. Dann werden wir in der Lage sein, die KlonkriegerInnen vor uns her zu treiben. Glaub mir einfach!

  66. @ #71 Augustus (02. Jan 2012 16:31)
    Nochmal:

    den Multikulti-Ideologen das Argument der “Zuwanderung zwecks Verjüngung des Landes” aus den Fängen zu reißen!

    Die Lüge von der „Benötigten Zuwanderung -Verjüngung!“

    Wir haben in Deutschland viele Millionen Menschen ohne reguläre Arbeit! Und es werden ständig mehr!

    Doch die „Großen“ sind dabei den Kostenfaktor Mensch, soweit als möglich zu reduzieren, von da wird also, in Punkto Arbeitsplätze, nichts mehr kommen.

    Den Kleinen und Mittleren Unternehmen, drückt man mit einer völlig nur an den Großunternehmen orientierten Steuer und Abgabenpolitik, die Kehle zu und lähmt das so wichtige freie Unternehmertum auf der kleinen und mittleren Ebene, sowie die möglichen Existenzgründungen!

    Dann sollen Arbeitnehmer auch noch bis 67 Arbeiten, und das wo es eigentlich keine Arbeit mehr gibt. Wo doch schon die über 50 jährigen aussortiert werden und keine Chance mehr haben.

    Aber der deutschen Bevölkerung wird weisgemacht, wir brauchen Zuwanderung, wegen der geringen Reproduktion der Deutschen!

    Wir sterben aus! So ein Müll, selbst wenn wir um einige Millionen gesundschrumpfen würden, hätte das keine negativen Auswirkungen auf den Staat als solchen. Höchstens das Gegenteil währe der Fall!

  67. @ #78 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 16:57)
    #75 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:43)

    Na ja, na ja… nur weil ich vor falschen Hoffnungen warne, heisst das nicht, dass ich vor ALLEN Hoffnungen warnen würde.

    Mein „Hoffnungschimmer“ am Horizont ist der hoffentlich bald eintretende Euro-Crash, der Zerfall der Firma Euroland!

    Europa darf nicht mehr attraktiv sein.

    Vielleicht dreht sich der Wind dann doch endlich von Links in Richtung Rechtskonservativ!

  68. Man, Könnt Ihr nicht mal einen langen Kommentar verschaffen statt schnell aufeinander folgende Textfetzen? 🙂

    #73 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:39)

    Du hast sie nicht mehr Alle!

    Noch mehr “Alleinerziehende” vom Staat alimementierte (Steuerzahler) Mütter und gestörte vaterlose Kinder ohne Zukunft????!

    Wieso? Das durchzusetzen wäre doch nur konsequent.

    Auf den zweiten Vorschlag gehst Du übrigens auch nicht ein, der meiner Meinung nach noch logischer wäre. Und wie gesagt: Dieses Prinzip hat in der Pflegeversicherung bereits Schule geamcht. Warum sollte man es nicht auch auf andere Bereiche ausdehnen?

    Hinzu kommt: auch die Männer müssen ihrer Verantwortung gerecht werden. Das kann man moralisch gesellschaftlich erreichen (in Deutschland zum jetzigen Stand wohl kaum) oder durch gesetzliche Zwangsmittel die dann auch durchgesetzt werden!

    Aber stimmt!!! Dann ist die Naturaufgabe auf einmal nicht mehr nur reiner Spaß… Das ist ja ein Ding!

    Außerdem: Du schreist nach Alternativen. Wo bleibt bitte Dein Vorschlag, werte Wilhelmine?

    Bildung kostet!!!!

    Weil man diese Phrase wiederholt macht es sie nicht richtig.

    Es gibt genügend Länder, die sich Bildung nur bedingt leisten können, aber mit den vorhandenen Mitteln gute ergebnisse erzielen. Beispiel indien. Weißt Du wie dort Klassenräume aussehen?

    Man braucht kein Geld für bildung, sondern Disziplin und Wissbegier. Aber gut, die deutschen Kinder werden ja so erzogen, dass sie sich eher auf eine DSDS-Karriere á la Menowin oder auf eine Rapper-Karriere á la Bushido verlassen 😉

    Tolle Gesellschaft.

    #74 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 16:41)

    #71 Augustus (02. Jan 2012 16:31)

    Dieses “Argument” existiert ohnehin nur als Chimäre.

    NB Wer soll eigentlich später mal die Renten der jetzigen Geburtendjihad-Kinder finanzieren? Neue Geburtendjihadisten?
    Die in welchen Jobs arbeiten?

    Selbstverständlich ist dies eine Chimäre. Und dennoch eines der wirkungsvollsten Argumente von Seiten der Multikultiverfechter. Also sollte man ihnen diese Waffe entwenden.

    Gute Frage wer später die Renten von denen finaziert. Aber wen interessiert das heute? Denkst du wirklich die denken Nachhaltig?

    #77 Wilhelmine (02. Jan 2012 16:55)

    @ #76 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 16:46)

    Ja, tolle Logik!

    Wenn Frauen “die Pille” nicht mehr von Arzt verschrieben bekommen, finden sie andere Wege sie zu erwerben. Das kann gesundheitsgefährdend werden!

    Sollen Frauen kriminalisiert werden? Oder sollen sie gesundheitlich geschädigt werden, weil sie eine für sie nicht geeignete Pille auf dem “Schwarzmarkt” erwerben?

    Es gibt zig verschieden Pillen, alle abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse der Frauen. Nur ein Arzt kann das erkennen! “Frau” verträgt nicht JEDE Pille!

    Gibt es nicht auch mehr illegale Waffen als legale Waffen in D?

    Natürlich kann man bestimmte Verhaltensweisen als Gesellschaftsschädlich kriminalisieren.

    Nur nochmal: Wo ist denn Deine zündende Idee das System am laufen zu halten und das noch möglichst mit dem eigenen Wertekanon? Komm! Leg los! Erleuchte uns! Ideen zu kritisieren ist immer leicht, dann begib Dich nun mal zur Königsdisziplin: Eine Idee die den selben Effekt hat aber Deiner Meinung nach erträglicher für Dich ist. Ich höre mir gerne auch andere Ideen an, wenn sie Sinn machen

  69. #80 Wilhelmine (02. Jan 2012 17:08)

    Euro-Crash – oder doch Implosion?
    Wie dort gestern schon gesagt: es gibt bereits HEUTE implodierende Städte – die nicht nur pleite sind, sondern auch elementare öffentliche Dienstleistungen nicht mehr bereitstellen. Beispiel: Oberhausen.

    Keinen stört´s besonders.

    Aber ich werfe mal ein Stichwort in den Raum: „Bausubstanz“´!

  70. #81 Augustus (02. Jan 2012 17:15)

    „Selbstverständlich ist dies eine Chimäre. Und dennoch eines der wirkungsvollsten Argumente von Seiten der Multikultiverfechter.“

    Da wäre ich nicht so sicher. Die Zeiten sind vorbei, an den Unsinn glaubt kaum noch einer.

    „Also sollte man ihnen diese Waffe entwenden.“

    Aber doch dadurch, dass man den Chimärencharakter deutlich macht und nicht dadurch, dass man in das Rennen um den absurdesten Vorschlag mit einsteigt.

  71. @ #81 Augustus

    Nur nochmal: Wo ist denn Deine zündende Idee das System am laufen zu halten und das noch möglichst mit dem eigenen Wertekanon? Komm! Leg los! Erleuchte uns! Ideen zu kritisieren ist immer leicht, dann begib Dich nun mal zur Königsdisziplin

    LOL auch ich kann die Gesellschaft nicht verändern schön wärs !

    Man müsste einige Positionen neu justieren und wirkliche Reformen durchführen, das „eigene Volk “ nicht mehr belügen und vor allem, sich nicht mehr das gesamte Elend dieser Welt zu eigen machen!

    Dieses aufgesetzte, Verantwortung heuchelnde Gutmenschentum und diese unheilvolle Schuldkultur, schaden diesem Land erheblich!

    Solidarität ja! Da wo sie angebracht ist.

    Aber keine Unterstützung von Schmarotzertum und Mitnahmefolklore!

    Wir brauchen keine Zuwanderung, sondern eine bessere Ausbildung unserer eigenen Kinder und Jugendlichen!

    Förderung der Bildung!, in Schulen, Hochschulen und Universitäten ist dringend geboten. Den Menschen muss eine Perspektive für eine lebenswerte Zukunft aufgezeigt und ermöglicht werden!

    „Entwicklung und Forschung muss“ höchste Priorität eingeräumt werden.

    Technologien wie, sichere Kernenergiegewinnung und andere Importunabhängige Arten der Energiegewinnung, müssen forciert werden, um in Zukunft eine Abhängigkeit wie von „Russland“ und den „Arabischen Staaten“ zu verhindern.

    Man sieht es ist eine Menge zu tun in diesem Land!

    Es gilt die Politik davon zu Überzeugen, das wir – das Volk, unser Land noch nicht aufgegeben haben!

    So, und jetzt lass mich bitte in Ruh‘, ich unterhalte mich viel lieber mit Stefan Cel Mare. Und was die von Dir monierten „Wortfetzen“ betreffen. Er und ich verstehen uns auch mit wenigen Worten! Das müssen ANDERE gar nicht verstehen.

  72. Ich könnt einfach nur k**zen, wenn ich sehe, wie ungerecht Pensionen und Renten gestaltet sind! Der Pensionär erhält bis zu 73% seiner letzten Bezüge als Ruhegehalt, wohingegen der Rentner im Durchschnitt nur ca. 49% seines letzten Lohnes bekommt.

    Hinzu kommt, dass zwar das Rentenalter auf 67 Jahre angehoben wurde, nicht aber das Pensionsalter. Das liegt weiterhin bei 65. De facto gehen viele Pensionäre vor dem 60. Lebensjahr in den Ruhestand und kassieren trotzdem mehr!

    Rentenbezüge wurden gekürzt, damit die fetten Pensionären in Zukunft weiterhin ausgezahlt werden können!

  73. #83 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 17:40) Da wäre ich nicht so sicher. Die Zeiten sind vorbei, an den Unsinn glaubt kaum noch einer.Aber doch dadurch, dass man den Chimärencharakter deutlich macht und nicht dadurch, dass man in das Rennen um den absurdesten Vorschlag mit einsteigt.

    Offenbar ist diese Chimäre jedoch immernoch Mehrheitsfähig.

    Zumal der Vorschlag gewiss nicht absurd ist. Deutschland würde sich bei anhaltender Schrumpfung – wenn auch über einen großen Zeitraum – vollkommen abschaffen. wie eine Brausetablette. Aber ich verstehe schon… nach Dir die Sintflut 😉

    #84 Wilhelmine (02. Jan 2012 17:50)

    LOL auch ich kann die Gesellschaft nicht verändern schön wärs !

    Man müsste einige Positionen neu justieren und wirkliche Reformen durchführen, das “eigene Volk ” nicht mehr belügen und vor allem, sich nicht mehr das gesamte Elend dieser Welt zu eigen machen!

    Das ist Dein Vorschlag? Bravo! Wir schieben das Problem an sich weiter auf. Hauptsache wir können noch eine Sache weiterfinanzieren indem wir andere Sachen ablösen (PS: Auch ich bin gegen Entwicklungshilfen –> Aus verschiedenen Gründen, aber gewiss nicht, um ein Problem weiter aufzuschieben!)

    Dieses aufgesetzte, Verantwortung heuchelnde Gutmenschentum und diese unheilvolle Schuldkultur, schaden diesem Land erheblich!

    Solidarität ja! Da wo sie angebracht ist.

    Aber keine Unterstützung von Schmarotzertum und Mitnahmefolklore!

    Wir brauchen keine Zuwanderung, sondern eine bessere Ausbildung unserer eigenen Kinder und Jugendlichen!

    Da kann ich Dir zustimmen.

    Förderung der Bildung!, in Schulen, Hochschulen und Universitäten ist dringend geboten. Den Menschen muss eine Perspektive für eine lebenswerte Zukunft aufgezeigt und ermöglicht werden!

    ,

    Entschuldige die Wortwahl, aber jetzt reichts echt! Immer dieser Ruf nach dem Scheiß Geld! Bildung fängt beim Willen und der Disziplin derer an, die gebildet sein wollen und nicht bei Deinem scheiß Geldbeutel!

    “Entwicklung und Forschung muss” höchste Priorität eingeräumt werden.

    Technologien wie, sichere Kernenergiegewinnung und andere Importunabhängige Arten der Energiegewinnung, müssen forciert werden, um in Zukunft eine Abhängigkeit wie von “Russland” und den “Arabischen Staaten” zu verhindern.

    Gut gebrüllt, Löwe. Aber das im technoligiefeindlichen Deutschland?

    Man sieht es ist eine Menge zu tun in diesem Land!

    Es gilt die Politik davon zu Überzeugen, das wir – das Volk, unser Land noch nicht aufgegeben haben!

    Dann mach denen das mal klar.

    So, und jetzt lass mich bitte in Ruh’, ich unterhalte mich viel lieber mit Stefan Cel Mare. Und was die von Dir monierten “Wortfetzen” betreffen. Er und ich verstehen uns auch mit wenigen Worten! Das müssen ANDERE gar nicht verstehen.

    *lach*
    Erstens: Dann such Dir ein Privatforum.

    Zweitens: Genau! Vorhin sagst Du noch es sei viel zu tun im Land und bei einer einfachen Diskussion ergreifst Du gleichzeitig schon die flucht zu jemandem, mit dem du einer Meinung bist.

    Mädel, Du hast keine Ahnung von Demographie, Gesellschaft und Politik. Wegen solchen egoistischen Naivlingen die sich lieber mit Ja-sagern umgeben (Stefan cel Mare, Du bist nicht gemeint, es geht sich allein um Wilhelmines Verhalten) steht das Land wo es heute ist.

  74. #84 Wilhelmine (02. Jan 2012 17:50)

    Es wäre ja nachgerade traumhaft schön, wenn wir „nur“ das Renten- und Pensionsproblem zu lösen hätten…

    Leider findet man jedoch, egal wohin man schaut, nur Katastrophen. Das Bildungssystem ist völlig heruntergewirtschaftet – es ist ein besonders „gutes“ Beispiel.

    Von der Hauptschule, die direkt auf ein Leben in Hartz IV und illegalen Aktivitäten vorbereitet, bis hin zu den Indoktrinierungsinstituten, die fälschlicherweise als Universitäten bezeichnet werden.

    Es ist in der Tat eine Menge zu tun…

    „Er und ich verstehen uns auch mit wenigen Worten!“

    Woran erinnert mich das? Ach ja, daran:

    http://www.youtube.com/watch?v=3taEuL4EHAg&ob=av2e

  75. @ #86 Augustus (02. Jan 2012 18:04)

    1. Du bist doch nur neidisch weil ich viel bessere Ideen habe als Du sie jemals haben wirst.

    2. Für Dich bitte „Frau Wilhelmine“ und nicht „Mädel“, ich bin schon erwachsen!

    4. Tja , Geld regiert nun mal die Welt!
    Ohne Moos Nix Loos!
    Falls Du andere Erfahrungen gemacht hast, biste selber ein Schmarotzer!

  76. @ 87 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 18:17)
    #84 Wilhelmine (02. Jan 2012 17:50)

    Das Bildungssystem ist völlig heruntergewirtschaftet – es ist ein besonders “gutes” Beispiel.

    Richtig, Verwandte von mir studieren deshalb an Unis in der Schweiz!
    Dort reinzukommen und aufgenommen zu werden ist gar nicht mehr leicht, weil so viele Deutsch_Innen wegen der von Dir genannten Gründe in die Schweiz drängen.

  77. #86 Augustus (02. Jan 2012 18:04)

    „Offenbar ist diese Chimäre jedoch immer noch Mehrheitsfähig.“

    Kaum. Alle Online-Umfragen zeigen das Gegenteil. Wollen wir eine Volksabstimmung? Ich bin dabei…

    „Zumal der Vorschlag gewiss nicht absurd ist. Deutschland würde sich bei anhaltender Schrumpfung – wenn auch über einen großen Zeitraum – vollkommen abschaffen. wie eine Brausetablette. Aber ich verstehe schon… nach Dir die Sintflut.“

    Ich hatte gestern schon in einem ähnlichen Kontext das Heinsohn-Modell ins Spiel gebracht. Von wegen Sintflut und so..

    „Bildung fängt beim Willen und der Disziplin derer an, die gebildet sein wollen und nicht bei Deinem scheiß Geldbeutel!“

    Kinder und Jugendliche sind nicht per se unwillig. Sie haben aber ein feines Gespür dafür, wenn sie verarscht werden – und reagieren entsprechend.

    „Aber das im technoligiefeindlichen Deutschland?“

    Ja, wenn das alles nicht geht – worüber reden wir dann? Über den neuen Standort des nächsten Windrads, oder was?

  78. #89 Wilhelmine (02. Jan 2012 18:32)

    Es sieht weltweit mit dem Hochschulsystem nicht gut aus. Wenn man daran denkt, was in UK früher möglich war (und ich denke dabei keineswegs nur an Oxford und Cambridge, sondern auch und vor allem an schottische Ingenieursleistungen) und wie es heute dort an den Universitäten aussieht…

    Heute muss man offenbar anders vorgehen: schauen was und bei wem(!) man studieren will – und wo der Betreffende gerade sitzt.

  79. @ #92 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 18:43)

    Gute Bildung kostet überall viel Geld. In UK schon immer, jetzt wohl noch krasser wie Du sagst, nicht nur in „Oxbridge“!

    Die ganzen Privatschulen etc…in GB

    Hast ein besonderen Bezug zu Schottland .. das merke ich..

    In den USA ist es noch krasser…

    Auch hier: Gute Bildung in D in Zukunft nur für die Oberschicht..die oft auf Privatschulen und ins Ausland gehen.. und die „Unterschicht“ die per Bafög alimentiert wird.

    Z.B. ein „Verkehrspolist“ der mit seinem „Beamtengehalt“ gerade mal knapp über dem „Bafög-Satz liegt, kann seinen Kindern kein Studium mehr finanzieren.

    Dafür gehts dann bei Ali… dessen seine Eltern H4 bekommen einwandfrei , vorausgesetzt er schafft das Abitur!

    Die Mittelschicht sieht in diesem Land alt aus! Das war nicht immer so!

    Die ganz Reichen, haben sich doch schon längst in Steueroasen abgesetzt.

  80. @ #94 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 19:01)

    Hihi, Alice Cooper ist halt einfach kultig!

    Einer der besten Rocksongs überhaupt – ein Stück Rockgeschichte !!!

  81. #93 Wilhelmine (02. Jan 2012 18:54)

    Ohne schottische Ingenieurskunst keine Dampfmaschine – die Welt sähe heute anders aus.

    In den USA kann man sicher noch das eine oder andere finden.

    In Deutschland sehe ich nichts, was auch nur im entferntesten sich ernsthaft(!) als Elite-Universität verkaufen könnte.

  82. #90 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 18:33)
    Kaum. Alle Online-Umfragen zeigen das Gegenteil. Wollen wir eine Volksabstimmung? Ich bin dabei…

    Toll! Die berüchtigten Onlineumfragen. Die sind etwa so repräsentativ wie ein Bauer der mit Austronauten über die Raumfahrt diskutiert.

    Wenn man nach den Onlineumfragen gehen würde, so müssten die REPs in Deutschland mindestens auf 20% gelangen.

    Kinder und Jugendliche sind nicht per se unwillig. Sie haben aber ein feines Gespür dafür, wenn sie verarscht werden – und reagieren entsprechend.

    Stimmt, die tun nur so 😉

    Wann die sich immer verarscht fühlen… oh, die Pre-Paid-Karte ist lehr und Jamba hat schon wieder so wenig Klingeltöne geschickt… voll verarscht ey! 😀

    Wenn es stimmen würde was Du sagst, dann erzähl doch gleich mal, welche die meist studierten Fächer sind 🙂

    ——–

    Genug davon, jetzt zu meinem Liebling 🙂

    #88 Wilhelmine (02. Jan 2012 18:26)

    @ #86 Augustus (02. Jan 2012 18:04)

    1. Du bist doch nur neidisch weil ich viel bessere Ideen habe als Du sie jemals haben wirst.

    Ja, das wird es wohl sein. Die sind so toll und so transparent, dass man so gut durchsehen kann, als wären sie gar nicht da.

    Oh… stimmt… die sind ja gar nicht da… oder Du verheimlichst sie immernoch 😉

    2. Für Dich bitte “Frau Wilhelmine” und nicht “Mädel”, ich bin schon erwachsen!

    Ok, Frau Wilhelmine. Gut das Du das erwähnst, denn dem Verhalten anch würde man das niemals annehmen 🙂

    4. Tja , Geld regiert nun mal die Welt!
    Ohne Moos Nix Loos!
    Falls Du andere Erfahrungen gemacht hast, biste selber ein Schmarotzer!

    *lach*
    Nee, ich zahl genug Steuern. Ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass Wille zum Lernen und Disziplin zum Erfolg führen 😉

    Übrigens: Bei Dir hat es offenbar an den gerade geannten Attributern gemangelt, denn sonst wüsstest Du das nach 2. nicht 4. folgt. 😉

    Pisa lässt grüßen, was Schätzlein?

  83. #95 Wilhelmine (02. Jan 2012 19:11)

    ..und er weckt Erinnerungen – an die Zeit, als wir nach dem Abi mit einem Truck vor der Schule vorgefahren sind, die Riesenboxen in Position gebracht und die Schule mit Alices Hilfe weggerockt haben…

  84. @ #97 Augustus (02. Jan 2012 19:17)

    Übrigens: Bei Dir hat es offenbar an den gerade geannten Attributern gemangelt, denn sonst wüsstest Du das nach 2. nicht 4. folgt.

    Pisa lässt grüßen, was Schätzlein?

    Na Und? Dann kann ich halt nicht bis 3 zählen!
    Bin so bislang gut durchs Leben gekommen.

    „Mann“ fühlt sich halt besser , wenn „Mann“ zumindest glaubt der Schlauere zu sein !

  85. #97 Augustus (02. Jan 2012 19:17)

    Generelle Wahlen, bei denen es für viele leider immer noch um die Wahl des „kleineren Übels“ geht, sind als Indikator noch viel weniger geeignet. Und Volksabstimmungen zu solchen Themen haben wir ja leider nicht – warum eigentlich, wenn doch die Mehrheit eindeutig für Multikulti ist?

    Die meist studierten Fächer bereiten in ihrer Gesamtheit auf eine Berufsperspektive in der Sozial-, Migrations- und Medienindustrie vor.
    Das hat Zukunft und man braucht kein Mathe.
    Vor Mathe und Statistik haben doch schon die Eltern gewarnt…

  86. Das Problem bei den Beamtenpensionen, das in den nächsten Jahren eine rießige Pensionswelle anrollt. Das ist auch teilweise eine Folge aus einen Sozen Konjunkturprogramm vor ein paar Jahrzehnten. Beamten sind in der Aktiven Zeit ein wenig billiger als Angestellt, dafür sind die in Pensionszeit Schweineteuer.

    Die Pensionswelle wird nicht mehr finanzierbar sein. Vor allem, da immer mehr gute Jobs, damit auch Steuerzahler in billig Jobs umgewandelt werden.

    Das wollen die Politiker nicht wahr haben, da diese häufig, Beamtenjobs innehaben. Seine eigene Altersvorsorge kürzt man nur ungern.

  87. #99 Wilhelmine (02. Jan 2012 19:29)

    Na Und? Dann kann ich halt nicht bis 3 zählen!
    Bin so bislang gut durchs Leben gekommen.

    Das ist offensichtlich.

    da stellt sich dann allerdings eher die Frage, ob Du einer der besagten Schmarotzer (die Du zum Thema machen wolltest) bist 😉

    “Mann” fühlt sich halt besser , wenn “Mann” zumindest glaubt der Schlauere zu sein !

    Ein Gentleman gibt einer Dame halt stets das Gefühl im recht zu sein 😉

    Also lasse ich Dich mal in Deiner infantilen Ansicht 🙂

    #100 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 19:32)

    #97 Augustus (02. Jan 2012 19:17)

    Generelle Wahlen, bei denen es für viele leider immer noch um die Wahl des “kleineren Übels” geht, sind als Indikator noch viel weniger geeignet. Und Volksabstimmungen zu solchen Themen haben wir ja leider nicht – warum eigentlich, wenn doch die Mehrheit eindeutig für Multikulti ist?

    Öhm… Du tust jetzt nur so als ob Du so naiv seist, oder?

    Alles was zählt sind die Wahlen, denn jene die gewählt werden entscheiden und nciht irgendwelche Wichtel die Onlineumfragen veranstalten

    Das mit den Volksabstimmungen kann ich Dir leicht erklären: Sie sind im Grundgesetz nicht vorgesehen.

    Lediglich in einigen Landesverfassungen und auf kommunaler Ebene (also in den Gemeindeordnungen) sind Entscheide möglich (jeweils mit verschiedenen Namen)

    Die meist studierten Fächer bereiten in ihrer Gesamtheit auf eine Berufsperspektive in der Sozial-, Migrations- und Medienindustrie vor.
    Das hat Zukunft und man braucht kein Mathe.
    Vor Mathe und Statistik haben doch schon die Eltern gewarnt…

    Die denken aber auch nur das das Zukunft hat. In wirklich führen jene, die diese Fächer studieren ein parasitäres Dasein.

    Doch was, wenn die, die wirklich Wertschöpfung betreiben nicht mehr da sind. Dann machen diese Idioten dumme GEsichter.

    DAs ist auch gut 🙂

  88. Der kleine 6kg Jihad und seine 14 Geschwister werden das schon in ein paar Jahren als Fachkräfte richten.

  89. @ #102 Augustus (02. Jan 2012 20:05)

    „Ob ein Mann ein Gentleman ist, erkennt man an seinem Benehmen denjenigen Menschen gegenüber, von denen er keinen Nutzen hat.“

    William Lyon Phelps

  90. #104 Wilhelmine (02. Jan 2012 20:16)

    @ #102 Augustus (02. Jan 2012 20:05)

    “Ob ein Mann ein Gentleman ist, erkennt man an seinem Benehmen denjenigen Menschen gegenüber, von denen er keinen Nutzen hat.”

    William Lyon Phelps

    Stellt sich allerdings bei diesem Zitat die Frage: Ist man ein Gentleman wenn man aus Imagegründen jemandem Recht gibt, oder aber ist man in diesem Falle dann nur ein Dummkopf? Oder schlimmer: Ein verbrecher?

    Hier auch ein zitat für Dich

    Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

    Berthold Brecht

    Wenn ich Dich wider besseren Wissen hier Falschinformationen verbreiten lassen würde, wäre das ja schon verbrecherich.

    Gut

  91. @ #105 Augustus (02. Jan 2012 20:23)

    Aha… Welche Falschinformationen?

    Bitte benennen und hier einstellen.

  92. #107 Wilhelmine (02. Jan 2012 20:28)

    @ #105 Augustus (02. Jan 2012 20:23)

    Aha… Welche Falschinformationen?

    Bitte benennen und hier einstellen.

    Die kann hier doch jeder nachlesen. Aber ich kann Dir den link gerne nochmal einstellen:

    http://www.pi-news.net/2012/01/130-milliarden-euro-schulden-beispiel-berlin/

    Benannt willst Du sie auch noch haben:

    Hier ein paar Ausschnitte:

    Du behauptest (gleich mehrmals), die Rentenversicherung sei wegen der ehemaligen DDR in der jetzigen lage. Angesichts des Systems des Generationenvertrags absoluter Schwachsinn, aber es könnte ja Leute geben, die auf derart billigen Populismus (oder denkst Du das gar wirklich) reinfallen. Ergo: Falschinformation

    Du Hast behauptet (#37) Politker seien feste Beamte, was nachweislich falsch ist –> Ergo FAlschinformation

    Du sagst, dass man um Problem zu lösen einfach nur entwicklungshilfe etc. abstellen sollte, blendest dabei aber vollkommen aus, dass das dem Problem nur einen Aufschub gibt. –> Ergo: Falschinformation!

    Möchtest Du mehr? Allein hier hast du im Kommentar einen reichhaltigen Fundus an Falschinformationen aufgestellt.

    Bei bedarf kann ich Dir auch noch weitere Punkte nennen 🙂

    Allerdings halte ich das für Zeitverschwendung. Also nerv hier nicht rum.

    Liebe Grüße

    und gut 🙂

  93. @ #108 Augustus (02. Jan 2012 20:51)

    Du Hast behauptet (#37) Politker seien feste Beamte, was nachweislich falsch ist

    Es gibt z. B.:

    – Beamte auf Zeit wie Landräte, Oberbürgermeister, Beigeordnete

    – Politische Beamte wie Staatssekretäre, Regierungspräsidenten, Pressesprecher

    Keine Beamten sind parlamentarische Staatssekretäre, die Mitglieder der Bundesregierung, also Bundeskanzler, Bundesminister, Bundespräsident, Parlamentspräsidenten

    Wird ein Beamter als Abgeordneter gewählt, muss er seine beamtenrechtlichen Rechte und Pflichten ruhen lassen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beamter_(Deutschland)

    😀

  94. @ #108 Augustus (02. Jan 2012 20:51)

    Du sagst, dass man um Problem zu lösen einfach nur entwicklungshilfe etc. abstellen sollte, blendest dabei aber vollkommen aus, dass das dem Problem nur einen Aufschub gibt. –> Ergo: Falschinformation!

    Wo sage ich das genau so?

    „Bei bedarf kann ich Dir auch noch weitere Punkte nennen“

    JA, ICH WILL MEHR MEHR MEHR!

  95. #110 Wilhelmine (02. Jan 2012 21:02)

    Es gibt z. B.:

    – Beamte auf Zeit wie Landräte, Oberbürgermeister, Beigeordnete

    – Politische Beamte wie Staatssekretäre, Regierungspräsidenten, Pressesprecher

    Keine Beamten sind parlamentarische Staatssekretäre, die Mitglieder der Bundesregierung, also Bundeskanzler, Bundesminister, Bundespräsident, Parlamentspräsidenten

    Wird ein Beamter als Abgeordneter gewählt, muss er seine beamtenrechtlichen Rechte und Pflichten ruhen lassen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beamter_(Deutschland)

    😀

    Ah, sieh mal. Ein kleines Plagiatswunder. Darf ich Dich Karla-Theodora nennen? 🙂

    Kleine Denkaufgabe für Dich (mal sehen ob Du die lösen kannst) Bundespäsi, Kanzler und Minister dennoch nach Beamtenrechtlichen Maßstäben gesehen?

    Beantworte mir das.

    Das ist dann wirklich gut. 😉

  96. @ #112 Augustus (02. Jan 2012 21:11)

    Wieso Plagiat???
    Ich habe doch meine Quelle benannt… siehe Link ganz unten bei #110 Wilhelmine (02. Jan 2012 21:02) !

    Brauchst wohl ne Brille Opa?

  97. @ #112 Augustus (02. Jan 2012 21:11)

    Kleine Denkaufgabe für Dich (mal sehen ob Du die lösen kannst) Bundespäsi, Kanzler und Minister dennoch nach Beamtenrechtlichen Maßstäben gesehen?

    Gähn.. Mann bist Du langweilig.

    Was ist denn eine Bundespäsi ????

  98. Ich finde es zu merkwürdig so zu rechnen aber ich habe einen Ländervergleich von 2009 gefunden
    http://de.ibtimes.com/articles/17759/20100215/implizite-staatsverschuldung-versteckt-und-vielfach-hoeher.htm

    Land Zukunftsschulden(gemessen am BIP)
    Polen 1550%
    Slowakei 1149%
    Griechenland 875%
    Slowenien 758%
    Lettland 619%
    Tschechien 590%
    Frankreich 549%
    Finnland 539%
    Niederlande 522%
    Litauen 497%
    Portugal 491%
    Estland 455%
    Großbritannien 442%
    EU-25 Durchschnitt 434%
    Schweden 430%
    Deutschland 418%
    Österreich 409%
    Irland 405%
    Luxemburg 376%
    Dänemark 382%
    Italien 364%
    Belgien 296%
    Spanien 244%

  99. @Wilhelmine

    *lach*
    Ich bin wahrscheinlich jünger als Du, denn selbst wenn du erst 30 wärest, wäre ich jünger als Du 😉

    Findest Du das wirklich langweilig, oder kannst Du die Frage schlicht nicht beantworten? 😉

    Das würde ich Dir noch nicht mal übel nehmen, denn das ist eine Frage die – juristisch gesehen – über das Niveau von Wiki hinaus geht 🙂

    Meine Güte. Ich meinte den Bundespräsi(denten)

    Jetzt stellst du dich aber Dumm

  100. Rente vom Klassenfeind

    Die jährlich etwa vier Milliarden Euro für die zusätzlichen Renten teilen sich nominell Bund und neue Länder.

    Faktisch wird jedoch fast ausschließlich der westdeutsche Rentenbeitrags- und Steuerzahler zur Kasse gebeten, da die ostdeutschen Länder chronisch unterfinanziert, hoch verschuldet und von Westtransfers abhängig sind.

    Die Westdeutschen dürfen nun also auch denjenigen, von denen sie einst als Klassenfeind bekämpft wurden, eine Rente zahlen, die im Schnitt noch über der eigenen liegt. Gleichzeitig fehlen diese Transfergelder bei den Investitionen, die die Wirtschaft im Osten ankurbeln sollen.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/538181/

  101. Natütrlich trägt der Westen mehr! Der Osten hat ja auch mit der Abwanderung junger Menschen gen Westen zu kämpfen mit der gleichzeitig einhergehenden Überaltung die daraus resultiert. Mitgezählt wird bei dieser These aber nicht die Wirtschaftskraft, die junge Ostdeutsche die nun im Westen leben erbringen.

    Die eigentlich hohen Kosten verursachte die mangelnde Infragstruktur der ehemaligen DDR.

    Du hast meine Frage im Übrigen noch nciht beantwortet.

  102. #118 Augustus (02. Jan 2012 21:46)

    Was ist denn das schon wieder für eine Logik?
    Man sollte wirklich „Ablösesummen“ für Arbeitskräfte, wie im Fussball, einführen. Man flaubt gar nicht, wie schnell die Unternehmen auf einmal wieder ausbilden könnten…

  103. #119 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 22:33)

    #118 Augustus (02. Jan 2012 21:46)

    Was ist denn das schon wieder für eine Logik?
    Man sollte wirklich “Ablösesummen” für Arbeitskräfte, wie im Fussball, einführen. Man flaubt gar nicht, wie schnell die Unternehmen auf einmal wieder ausbilden könnten…

    Mir stellt sich gerade eher die FRage: Was hat das mit dem vorherigen Kommentar zu tun? Im vorherigen kommentar ging es darum, dass Sachsen beispielsweise eine solide Schulausbildung bietet und die guten Schüler von dort wegen der Berufschancen in den Westen abwandern.

    An wen soll dann die Ablösesumme gehen? (Zumal: Was soll die Idee? Sie ist mit dem Gedanken vom GG der freien Arbeitswahl wohl kaum zu vereinabren, weil es für eine Ablösesumme eines Vertrages bedarf, der beidseitige Pflichten aufstellt)

  104. #120 Augustus (02. Jan 2012 23:12)

    Wenn der Gedanke der freien Arbeitswahl über allem zu stehen hat, ist umgekehrt auch nicht zu rechtfertigen, dass der „Westen mehr trägt“. Dann ist das eben ausschliesslich auf die persönliche Entscheidung der Abwandernden – und Pech für den Osten!

    Die Idee einer Vergütung von Ausbildungsleistungen im Nachhinein wurde in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder mal diskutiert – wenn auch nicht als „Ablösesumme“, obwohl es sich de facto darum handelt.

    Die Summe geht natürlich an diejenige Stelle bzw. Institution, die die Aufwände für diese Leistungen zu tragen hatte. Ggf. per Schlüssel aufzusplitten.

  105. #121 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 23:40)

    #120 Augustus (02. Jan 2012 23:12)

    Wenn der Gedanke der freien Arbeitswahl über allem zu stehen hat, ist umgekehrt auch nicht zu rechtfertigen, dass der “Westen mehr trägt”. Dann ist das eben ausschliesslich auf die persönliche Entscheidung der Abwandernden – und Pech für den Osten!

    Ok, bevor wir jetzt wieder eine dumme Diskussion beginnen, berufe ich mich auf den Artikel 12 (1) Grundgesetz. Auf was stützt Du deine These?

  106. Transferzahlungen: Wie der Osten auf Kosten des Westens lebt …

    Deutschland hat sich in den zurückliegenden anderthalb Jahrzehnten verändert. Im „Osten“ zweifelsohne zum Positiven!

    Im „Westen“ hingegen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein!

    Denn dort musste man Geld, das vor dem 3. Oktober 1990 noch reichlich vorhanden war, plötzlich für den Aufbau Ost abzweigen.

    Seither wurden schätzungsweise 2,0 Billionen Euro von den alten in die neuen Bundesländer transferiert!

  107. @ #122 Augustus (03. Jan 2012 11:09)
    #121 Stefan Cel Mare (02. Jan 2012 23:40)

    „Du bist doch noch grün hinter den Ohren“!

    Von „Stefan Cel Mare“, einem gestandenen Mann, kannste noch was lernen!

Comments are closed.