Hilde ScheidtEgal wo und zu welcher Zeit, immer gibt es jemanden, der den ewigen Frieden stört. Mal ist es der Frieden der Religionsgemeinschaft, wenn die Brunnen vergiftet werden, mal ist es die Volksgemeinschaft, wenn der Jude durch Zersetzung und Spaltung seinen Vorteil erzielt und mal ist es die linksliberale Konsensgemeinschaft, wenn der Henryk M. Broder von seinem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch macht und diese die Israelkritiker stört.

Aber was war geschehen? Henryk M. Broder bekam am 18. Dezember 2011 den Ehrenpreis der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft Aachen e. V. zuerkannt (PI berichtete). Die Laudatio hielten Ralph Giordano und Vera Lengsfeld.

So weit so gut. Doch nun setzte sich das Räderwerk der ewig Gestrigen in Gang. Hilde Scheidt (Foto oben), stellvertretende Bürgermeisterin von Aachen, Mitglied der Grünen und bedeutendste Israelkritikerin westlich der Kölner Domplatte, begann eine massive Anti-Broder-Kampagne zu starten. Schon die Rede von Broder bei der Preisverleihung sorgte bei ihr für Missfallen und das, obwohl sie nicht mal anwesend war. Von übler Hetze gegen Israelkritiker spricht die Frau, die Broder verbreite. Etwa gegen den Kölner-Klagemauer-Betreiber Walter Herrmann, der, wir erinnern uns, auf seiner Bannwand, den Nazischaukästen ähnlich, seit vielen Jahren eine Austellung im Stürmer-Stil betreibt.  In Aachen habe er zudem gegen das «alternative, friedensbewegte rote Pack» polemisiert, das Israel stets dämonisiere. Da wäre etwa der Beinahe-Bürgermeister von Duisburg, Helmut Dirkes (DIE LINKE), den das Simon-Wiesenthal-Center zu den Top Ten der internationalen Antisemiten zählt, zu nennen.

So hat sich Frau Scheidt nun entschlossen, aus der DIG Aachen auszutreten. Das ist erst mal gut, denn die Motivation dieser Frau, in der DIG tätig zu sein, war ohnehin eine sehr seltsame: „Es muss aber möglich sein, auch die israelische Politik zu kritisieren, etwa eine Regierung, die dem israelischen Volk schadet”, so Scheidt. Nun, eine Politik, die dem israelischen Volk schadet, betreibt derzeit eher die Hamas und die Muslimbruderschaft. Aber hier kommt Scheidt zu einer anderen Einschätzung und so verwundert es einen auch nicht, wenn sie über Broder dann noch folgendes schreibt: „Herr Broder schürt Ressentiments und die Angst vor dem Islam.“

Um das Gesamtbild zu vervollständigen sei hier noch kurz auf Scheidts Verbindungen zur Muslimbruderschaft hingewiesen. Im August 2007 veranstaltete die islamische Gemeinde von Aachen IZA e.V. eine Dialogveranstaltung. Teilnehmer waren unter anderem Scheidt als offizielle Vertretung und ein gewisser Prof. Issam el Attar. An der Teilnahme dieser Veranstaltung hatte Scheidt kein Problem und das, obwohl el Attar als Arm der syrischen Muslimbruderschaft dem Verfassungsschutz bestens bekannt ist. Der Spiegel kennt noch mehr Horrorgeschichten dieses Gläubigen und Waffenschiebers. Was den Autor fünf Minuten Internetrecherche gekostet hat, wird auch Scheidt gewusst haben – sie scheint mit den Forderungen der antisemitischen und radikal-islamischen Muslimbruderschaft keinerlei Probleme zu haben.

» Achgut: Judenfrei und Spass dabei!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Nun, wenn dem so ist, hat sich Broders Auszeichnung als Volltreffer erwiesen. Noch dazu zeigt sich durch dieses merkwürdige Gebahren dieser Dame doch auch, das HB mehr als recht hat.

    Nochmals Chapeau Henryk… aber immer noch schlimm genug, dass solche Personen im altehrwürdigen Aachener Rathaus sitzen.

  2. Was hat sie da für`n Gegenstand aus ihrer Handtasche geholt? Ach, egal, besser ich weiß es nicht.

  3. Das ist doch eine Chance die wir gut nutzen können. Geht es nach dieser Frau werden also Israelkritiker zu Israelhassern stigmatisiert? Ochhh..alle Taschentücher herausholen. Also mal abgesehen davon, dass es hier auf PI (trotz aller berechtigter Kritik an Israel, z.B. in der Frage welche Farbe die Klos-schüsseln auf öffentlichen Einrichtungen haben müssen) wir der Meinung sind, dass solche Leute keine Kritik an Israel üben, sondern nur Ihre Antisemitische Fratze zeigen, wäre das doch die Chance im gleichen Atemzug auf das Umgehen mit den Islamkritikern zu deuten. Aber wetten? Solche Leute können nicht abstrahieren oder sinnvolle Vergleiche ziehen (ich weiß Israelkritik mit Islamkritik in einem Atemzug zu nennen ist nicht sinnvoll!) Dennoch. Diese Person kann man nur so beschreiben:

    Demokratie und Freiheit ist nur gut für mich und meine Meinungen. Alle anders denkenden gehören eingesperrt und verhetzt. Voltaire bitte komm wieder, wir brauchen Dich!

  4. @2 Wonder

    Darauf habe ich schon gestern hingewiesen. Für mich der erste Skandal des neuen Jahres.
    48 verletzte Beamte, organisierte Aktionen von „Aktivisten“, brennende Barrikaden, über 30 Festnahmen, eine Anzeige wegen versuchten Totschlags, und und und
    Pi sollte da schleunigst berichten.

    http://www.bild.de/regional/berlin/linksextremismus/linke-gewalt-nach-plan-22347896.bild.html

    Ps. Die Beobachtung der linken ist in aller Munde, und solche Steilvorlagen für Befürworter der Beobachtung bleibt ungenutzt.

  5. Nicht ungewöhnlich für Khmer Vert 90:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/401/401934.trittin_und_mueller_zu_politischen_gespr.html

    Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, Jürgen Trittin, und die Sprecherin für Außenpolitik der Fraktion, Kerstin Müller, reisen heute (27. Januar 2012) zu politischen Gesprächen nach Ägypten.

    Kurz nach dem Jahrestag der ägyptischen Revolution wollen sich die beiden Abgeordneten bei ihrem 4-tägigen Aufenthalt über die derzeitige politische Lage im Land und die außen- und sicherheitspolitischen Implikationen der Umbrüche in der arabischen Welt informieren. Auch die derzeitige Situation in Syrien wird Gegenstand der Gespräche sein.


    In Kairo stehen Gespräche mit Vertretern des Außenministeriums, des neu gewählten Parlaments, der Muslimbruderschaft und der Arabischen Liga auf dem Programm.

  6. Ich weiß wirklich nicht, wo die sog. Israelkritiker ihre Munition hernehmen.
    Es gab und gibt kein palästinenesisches Volk und Staat. Die bestzten Territorien fielen durch Krieg an Israel. Mit gleichem Recht könnte man polnische Siedlungen in Schlesien für widerrrechtlich erklären.
    Und zu Aachen: im Geschwister-Scholl-Gymnasium wird ein Gebetsraum für Muslime eingerichtet.Auch einer für Christen oder Buddhisten, Zeugen Jehovas?

  7. #4 Wilhelmine (31. Jan 2012 09:07)

    Die Partei der MauermörderInnen immerhin auf Platz 9, Bravo Gysi und Wagenknecht-Hummer!

  8. OT

    Pressemeldung der FW Frankfurt

    Afghanischer Imam führt den Rechtstaat vor

    Derweil deutsche Soldaten und deutsches Geld in Afghanistan geopfert werden, um einen Krieg zu gewinnen, der offensichtlich nicht zu gewinnen ist, treibt in Frankfurt ein islamischer Hetzprediger aus Afghanistan sein Unwesen: Nach mehreren vor den Gerichten gescheiterten Ausweisungsverfügungen ist Imam Said Khobaib Sadat nach Berichten des Verfassungsschutzes wieder in der afghanischen Gemeinde in der im Stadtteil Bergen-Enkheim gelegenen Edisonstraße aktiv.

    Der Imam hetzt nachweislich gegen den Westen, die USA und alle, die seinen Glauben nicht teilen wollen. 2009 musste ihn die Gemeinde in Bergen-Enkheim zwar ?entlassen?, weil die Stadt Frankfurt unter dem Druck öffentlicher Proteste dazu drängte. Doch nun ist der 52-jährige Prediger, der von Sozialhilfe lebt, nach einem inzwischen rechts-kräftigen Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs vom November 2011 wieder obenauf. Der Afghane führt mitsamt seinen Anwälten den Rechtstaat nach Belieben vor, was bei unzähligen rechtstreuen Deutschen nur zu Zorn und Verbitterung führen kann.

  9. @ #6 Eurabier (31. Jan 2012 09:13)

    In Kairo stehen Gespräche mit Vertretern des Außenministeriums, des neu gewählten Parlaments, der Muslimbruderschaft und der Arabischen Liga auf dem Programm.

    Nachdem die Übergangsregierung in Ägypten im vergangenen Jahr noch selbstbewusst getönt hatte, sie brauche keine Finanzhilfe, ist sie jetzt an den Internationalen Währungsfonds herangetreten. Sie hat einen Kredit in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar erbeten!

    Hat irgendjemand in der „freien Welt“ etwas anderes erwartet. War doch klar, dass hier die „sogenannten islamistischen Parteien“ einen hohen Stellenwert bekommen!

    Das ist also Demokratie auf Ägyptisch.

    Aber hat wirklich irgendwer etwas anderes erwartet als einen Islamistenstaat?

    Verlierer sind die koptischen Christen, immerhin 10% der Bevölkerung, denn in einigen Wochen haben wir dort nigerianische Verhältnisse.

  10. …leider kann ich den Tippfehler nicht mehr korrigieren. Natürlich weiß ich, das der gute Mann Henryk heißt – ich habe alle seine Bücher 🙂

  11. #6 sincimilia (31. Jan 2012 09:07)

    OT

    Iran bringt Kinder in der Schule auf den “richtigen” Pfad. Mit Kalaschnikow und Koran.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13842155/Die-Herzen-der-Schueler-sollen-von-Hass-erfuellt-sein.html

    Der Iran hat auch das Wort SCHLÜSSELKINDER geprägt , als er im Krieg gegen Irak mehr als 500.000 Kinder mit einem Schlüssel um den Hals ( in Taiwan hergestellt) den Weg zum Paradies öffnete , indem er sie in die Minenfelder jagte

  12. Vor einigen Jahren fielen hier in Luxemburg zwei Autos auf, die zwei Bürotürme der EU auf Luxemburg/Kirchberg und die amerikanische Botschaft ausspionierten (stand sogar in der Presse). Als der Sicherheitsdienst kam, fuhren sie schnell davon. Interessanterweise hatten diese Autos auch Aachener Kennzeichen!

  13. @ #11 Eurabier (31. Jan 2012 09:16)

    „Die Linken“ stehen zu Recht unter Beobachtung des BfV, so sind sie doch die größten Antisemiten, verstecken sich Pro forma hinter „Israelkritik“!

    Die linke Hetze ist gleichzusetzen, mit rechtsradikal!

  14. #4 November (31. Jan 2012 09:07)
    Was hat sie da für`n Gegenstand aus ihrer Handtasche geholt? Ach, egal, besser ich weiß es nicht.

    @ Nicht was Du denkst. Das ist der berühmte Rotstift mit dem sämtliche islamkritischen Äußerungen gestrichen werden! 😉

  15. #3 wonder100 (31. Jan 2012 09:06)

    Linksextremistischer Terror in Berlin und fast niemand berichtet darüber???

    Doch.
    RBB Berlin hat am Sonntag immerhin 5 Sekunden darüber berichtet.

  16. Böhmer – mehr Zuwanderer im ÖD, damit bei Beschwerden und Anzeigen von Christen oder anderen Deutschen diese abgewiesen werden, wie bereits in Frankreich oder schon lange in Ägypten und Iran usw.

  17. Wichtig, bitte lest unbedingt unseren neuen Beitrag und verteilt Ihn überall. Er macht anschaulich was von uns alles gefordert wird. Bei unserem Vergleich wird selbst der dümmste Deutsche sofort erkennen was bei uns passiert.

    @ PI, wir würden uns freuen wenn Ihr auf den Artikel aufmerksam macht.

    Hier der Link:

    UNBEDINGT LESEN: Pro Asyl fordert, die Freiheit Niedersachsen stellt einen Vergleich auf…

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=3091

  18. Ich würde die zu gerne mal nach Gaza schicken, wo sie als „westliche, ungläubige Hure“ mal so richtig schön von einem Rudel Plastelinenser in die Sitten und Gebräuche Mohammeds eingeführt wird.

  19. Bin ich wieder beim alten Thema:

    Wenn diese Islamkämpferin stellvertretende Bürgermeisterin ist, muß sie ja gewählt worden sein.

    Ich frage mich, welche Gedanken führen beim deutschen Wähler zum Entschluß, solche Volksverräter zu wählen? Die nichts anderes im Sinn haben, als diese deutsche Gesellschaft nachhaltig zu zerstören.
    Dummerweise verfolgen diese Ziele nahezu alle momentan wahrnehmbaren Parteien. Die einzigen, die diese deutsche Gesellschaft erhalten wollen, sind böse rechts. Dazu gehört übrigens NICHT CDU/CSU oder FreieWähler.

    Solange nicht eine bedeutende Anzahl rechts, also bürgerlich, konservativ und national wählt, wird diese Abschaffung/Auflösung Deutschlands unaufhaltsam voranschtreiten. Legitimiert vom deutschen Wähler.

    Die bewundernswerte Haltung Ungarns wurde vom ungarischen Wähler ermöglicht, der diese Regierung ins Amt brachte. Ebenso Tschechien, die sich nun dem ESM (die faktische Auflösung der Souveränität eines Staates) sowie England. Diese Regierungen wurden vom Wähler ins AMT gebracht.
    Wäre in Deutschland ebenso möglich, wenn sich nicht die Mehrheit dazu gezwungen sähe CDUCSUFDPSPDGrüneLinke, Piraten oder nun FreieWähler zu wählen.
    Rechts ist der einzig richtige Weg, wenn man links zu verenden droht!

  20. …Also, …
    ich finde ja dieses Miesmachen der
    Frau Scheidt nicht so gut.
    Es ist bestimmt nicht persönlich
    von ihr gemeint, sondern nur wegen,…,
    ja, wegen der Gesundheit.
    Da hat sie ja doch ein prämiertes
    Vorbild welches hier sein Geheimnis verrät… 🙄

  21. Abweichend von meiner sonstigen Gepflogenheit, die ARD, ZDF nur für den Wetterbericht einzuschalten, hatte ich gestern die Verleihung des Ordens „Wider den tierischen Ernst“ in Aachen eingeschaltet. Der neue Ordensträger Ottfried Fischer brachte mit einem Witz, der eigentlich keiner war, die Situation in Deutschland treffend auf einen Punkt, indem er sinngemäß folgendes vortrug: Ein Lehrer gab den Schülern als Hausaufgabe aufzuschreiben, was ihr Vater macht. Klein Fritzchen schrieb „Mein Vater ist Türsteher in einem erotischen Nachtklub“. Als die Mutter fragte „Warum schreibst du nicht, dass dein Papa Politiker ist?“ sagte klein Fritzchen: „ Ich schäme mich so ….

  22. Daß jemand Angst schürt, ist sicherlich verabscheuungswürdig und der Kommentator möchte mit einem Angstschürer sicherlich nicht in derselben Gesellschaft sein. Das Schüren von Angst ist sowieso weit verbreitet in Deutschland.

    Zum Beispiel die Angst vor Kernkraftwerken, Straßen, landwirtschaftlicher Massenproduktion oder sicherer Energieversorgung. Die Angst wird ja vorzugsweise durch GRÜNE geschürt, der KOmmentator ist sich aber sicher, die gute GRÜNE Bürgermeisterin weiß von alledem nichts – sonst wäre sie längst Mitglied, sagen wir mal, in der CDU geworden.

    Die schürt nun aber auch wieder Angst. Zum Beispiel vor Fachkräftemangel, weshalb die Grenzen offen sind, für Leute, die weder deutsch sprechen, noch ein Handwerk beherrschen, das man in Deutschland benötigte. Wieder andere schüren Angst davor, man könnte als Rassist gelten, weil einem die Willkommenskultur fehlt. Es ist schon schlimm! Wie gesagt, mit Angstschürern möchte der KOmmentator auch nicht in einer Gesellschaft sein.

  23. Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Diesen Spruch habe ich immer für Unsinn gehalten, aber wenn man den Hass auf Juden als eine irrationale Phobie begreift, für den wohl etliche Menschen in Deutschland anfällig sind dann wird einen schon mulmig.

    Die Grünen sollten diese Dame aus ihrer Partei ausschließen. Natürlich wird das nicht geschehen, da die Grünen besonders betroffen sind von der obengenannten Phobie. Wie die Grünen jetzt der Nachfolger Organisation der SED zur Seite stehen die noch vor wenigen Jahren Menschen wie Hasen erschießen lies spricht Bände.

    Solidarisch mit der Terror Parteien „Die Linke“ und mit Arabern, die am liebsten die israelischen Juden ins Meer treiben würden. Gesindel gesellt sich gern.

  24. #26 spiegel66 (31. Jan 2012 09:52)

    Bin ich wieder beim alten Thema:

    Wenn diese Islamkämpferin stellvertretende Bürgermeisterin ist, muß sie ja gewählt worden sein.

    Ich frage mich, welche Gedanken führen beim deutschen Wähler zum Entschluß, solche Volksverräter zu wählen?

    Die Frage ist leicht beantwortet. Mit der RWTH Aachen existiert in der Stadt Karls des Grossen eine bedeutende Universität.

  25. Zitat:

    „Herr Broder schürt Ressentiments und die Angst vor dem Islam.“

    Diese Angst vor dieser Gewaltideologie ist mehr als berechtigt. Wo auf diesem Planeten ist zurzeit ein bewaffneter Konflikt in dem der Islam nicht beteiligt ist? Welch andere Glaubensrichtung strebt die Weltherrschaft an? Welche Religion fordert den Tot von Ungläubigen? Gibt es überhaupt einen Staat in dem das Zusammenleben von Moslems mit anderen reibungslos klappt? Wo es nicht funktioniert kann man den Medien täglich entnehmen. Keine Angst vor dem Islam ist genau so blauäugig wie in einen Löwenkäfig zu gehen weil man keine Angst vor Katzen hat.

  26. Hilde Scheidt ist ein fauler Apfel.

    Unsere fast 250 Mitglieder kommen aus allen Berufen, Parteien (außer rechts- und linksaussen), Konfessionen und Bevölkerungsschichten der Region Maas-Rhein in Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

    Aufgabe und Ziel der DIG-Aachen e.V., gegründet 1968 als Initiative Aachener Bürgerinnen und Bürger, ist es, die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel zu vertiefen, im Alltag, politisch, wirtschaftlich, wissenschaftlich und kulturell, und die Verständigung der Völker zu fördern.

    „Israel – you will never walk alone!“

    http://www.dig-aachen.de/dig-aachen-new/index.html

  27. „Es muss aber möglich sein, auch die israelische Politik zu kritisieren, etwa eine Regierung, die dem israelischen Volk schadet”

    Was?! Hat Broder Israelkritik verboten? Nein, er hat lediglich seine eigene Meinung über etwas geäußert. Dieser erste Halbsatz ist reine Propaganda und soll davon ablenken, dass Leute wie Frau Scheidt, die Kritik an der Kritik abwürgen will. Und zum anderen sollte man ihr einmal stecken, dass sie keine israelische Staatsbürgern ist und dementsprechend nicht mehr von der israelischen Politik einfordern kann als von ihrer eigenen deutschen Politik. Sie ist nicht unsere Mutti! Die Frau hat einfach keine Ahnung über die täglichen Bedrohungslagen in meinem Land (Israel). Beispielsweise, dass seit den „Friedensgesprächen“ und zahlreichen Verträgen in Oslo in den 1990er Jahren, mehr israelische Zivilisten von Arabern ermordet wurden als im Zeitraum zwischen 1967 und Oslo. Und nochmal Frau „Besorgt“ Scheidt, Sie haben kein Recht uns zu sagen, was GUT für uns ist! Wenn Sie etwas für uns machen wollen, dann sagen sie ihren palästinensischen Freunden, sie sollten aufhören ihre Kinder zum Hass zu erziehen, sonst müssen Sie Frau Scheidt noch weitere Jahre damit verschwenden, uns von vermeitlichen Schäden zu bewahren.

  28. Tja, das sozialistische Gutmensch_innentum wußte schon immer was für die „Anderen“ besser ist. Das Leben der „Anderen“, die Verantwortung der „Anderen“ etc…..

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf !

    Freundschaft ! :mrgreen:

  29. Islamistin Hilde Scheide sollte schnellstens zum Islam konvertieren.

    Dann hat ihre grün-gutmenschliche Seele endlich Ruhe.

  30. „Leider habe der bekannte Journalist Broder sich in jüngerer Zeit vor allem durch «üble Hetze» gegenüber Israel-Kritikern hervorgetan – etwa, als er den Initiator der «Kölner Klagemauer» wegen dessen umstrittener satirischer Attacken auf die israelische Regierung mit dem berüchtigten NS-Parteiorgan «Der Stürmer» gleichgesetzt habe. “

    http://?www.aachener-zeitung.de/?artikel/1949941

    Ich habe ein Schild von der „Klagemauer“ gesehen, auf dem stand: „Hitler ist Vergangenheit ABER Israel ist Gegenwart!“. Ein anderes Schild zeigte einen Mann, mit einem Davidstern gekennzeichnet und mit einem Glas mit roter Flüssigkeit vor sich, der sich anschickt, ein palästinensisches Kind mit Messer und Gabel zu zerstückeln und zu verspeisen. Ein solches Bild, solche Texte, sind nicht satirisch oder sonstwas, sie sind von Hass erfüllt, Hass auf Israel, Hass auf Juden, die es wagen, sich noch immer in Israel trotz der sie umgebenden Todfeinde zu behaupten. Es ist ein antisemitisches Bild, das auch im Stürmer hätte stehen können.
    Frau Scheidt (Grüne Bürgermeisterin aus Aachen) ist entweder dumm oder eine Antisemitin.

  31. „Herr Broder schürt Ressentiments und die Angst vor dem Islam.“

    Was für ein böser Kerl, dieser Broder! Nach zig Tausenden von Terroranschlägen weltweit in den letzten Jahren, angesichts von Folter und Terror in der islamsichen Welt, angesichts eines Korans voller Aufrufe zu Hass und Gewalt, angesichts von Fantismus, ehrenmorden und Wahnsinn schürt dieser seltsame Mann auch noch Angst und Ressentiments.

    Ja, wie macht der das nur?

  32. #45 Henryk Broder Fanboy (31. Jan 2012 19:18)

    Frau Scheidt (Grüne Bürgermeisterin aus Aachen) ist entweder dumm oder eine Antisemitin.

    warum entweder/oder?
    Die Frau ist eine dumme Antisemitin.
    Aber kann man von einer Roten im grünen Schafspelz etwas anderes erwarten?
    …und immer werden die selben hohlen Phrasen wiedergekäut.

  33. Die Linken haben ihre Terrorkommandos doch schon immmer von der Plo ausbilden lassen -die Rechten allerdings auch …beide verfolgen damit eine Art : „dritten Weg“ indem der Islam eine nicht unerhebliche Rolle spielt -es scheint nur als ob unsere Medienverantwortlichen dieses nicht wissen -sie machen dabei mit .Inwiefern das noch mit demokratischen Spielregeln zusammenhängt und nicht längst aufgedeckt werden sollte? Faschismus sollte immer frühzeitig verhindert werden und nicht dann erst wenn es bereits zu spät sein wird…

Comments are closed.