In Nigeria wurden jetzt Christen im Norden des Landes von Moslems ultimativ aufgefordert, das Gebiet zu verlassen. Das wird zwar von der deutschen Presse wieder einer islamischen Islamisten-Sekte zugeschrieben, den Boko Haram, sowas wie den Al Qaida Nigerias, soll aber mal wieder nichts mit dem Islam zu tun haben. Wenn das nichts mit dem Islam zu tun hat, warum intervenieren da nicht die moslemischen Staaten?

Warum hört man hierzulande dazu so wenig von Mazyek und Konsorten, die keine Sekunde zögern würden, voller Entrüstung loszuschreien, wenn der Süden Nigerias Moslems vertreiben würde?

Das Schema, das gerade in Nigeria abläuft und wahrscheinlich mit Erfolg abgeschlossen wird, zieht sich über die ganze Welt. Moslems „reinigen“ ihr Gebiet komplett von Andersgläubigen, lassen sich aber in den Gebieten der Andersgläubigen nieder und spielen sofort die Beleidigten, wenn das den verachteten Ungläubigen nicht gefällt. Das konnte man in der Türkei sehen, die von Nichtmoslems gereinigt wurde, was man Bevölkerungsaustausch nannte, aber in Wahrheit eine Vertreibung und ein Massenmord war. In der Türkei gibt es fast nur noch Moslems, aber in Griechenlands Nordwesten sind die Moslems geblieben. So sehr ausgetauscht wurde wohl nicht, oder zumindest nur in eine Richtung. Vorher wurde auch schon die arabische Halbinsel von Ungläubigen gereinigt, die aber dann kommen dürfen, wenn sie die heißen Kastanien aus dem Feuer holen sollen, wozu die stolzen Wüstensöhne nicht fähig oder zu feige sind. Das gilt immer dann, wenn das moslemische Verhältnis unterschritten wird, das wohl etwa bei fünf zu eins anzuordnen ist, wie wir auf deutschen Straßen lernen können. Auch auf den Philippinen geht es ähnlich zu. Im Süden Mindanaos haben sich die Abu Sayyaf festgebissen und vertreiben dort Christen bzw. kidnappen sie, um Lösegeld zu fordern. Aber andere Moslems machen sich gegen den Willen der Bevölkerung ungehindert in allen Gegenden der Philippinen breit, die diese Moslems lieber heute als morgen über die Inseln in Richtung Malaysia vertreiben würde. Das wird aber nur hinter vorgehaltener Hand gesagt, wo doch die Regierung für Frieden zwischen den Religionen ist.

Frieden zwischen den Religionen ist wohl nur möglich. wenn es nicht um den Islam geht. Der Islam hat in seine Verfassung (Koran) den Nichtrespekt gegen Andersgläubige festgeschrieben und die Ungläubigen können nur dann Erfolg haben, wenn sie sich am Koran orientieren. Leider ist das bis zu unseren Politikern noch nicht durchgedrungen. Hierzulande will man dem Islam mit der Nächstenliebe des Christentums begegnen und das Christentum gleichzeitig verteufeln, selbst wenn man das „C“ im Parteinamen trägt.

Zu Nigeria bleibt noch zu sagen: Keinen kümmert es bei uns, was da so abläuft. Außer ein paar halbherzigen Ratschlägen an die nigerianische Al Qaida wird nichts kommen, egal wie viele Christen brutal ermordet werden. Aber wehe, wenn aus dem Süden mal einhundert oder mehr Moslems vertrieben werden, dann werden wir sehen, was wir an Nächstenliebe den Völkern Afrikas schuldig sind. Die Linke wird empört aufschreien, Roth wird betroffen schauen und uns mit einem weiteren Tanz schockieren – wir haben es ja nicht anders verdient und eine Lichterkette organisieren, die sich gewaschen hat. Und die Parteien mit dem „C“? Gibt es die eigentlich noch?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Passend zu dem Artikel veröffentlichte die Freiheit Niedersachsen heute einen Artikel mit einem Antwortschreiben des ZDM (Zentralrat der Muslime) zum Thema TV-Duell mit Mannheimer und Mazyek. Zur Antwort bekamen wir Links zu Artikeln geschickt. In einem Artikel bestreitet der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, dass die Religion der Auslöser der Gewalt in Nigeria sei.
    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=2328

  2. @ #1 Saubermann (08. Jan 2012 16:03)

    Wir müssen erst ALLE im Dunkeln sitzen, damit „die Leute“ aufwachen!

  3. Warum unsere Politiker nicht reagiern? Weil die längst alle zum Islam konvertiert sind, nur sie wissen es noch nicht. Das sind doch alles schon anonyme Moslems, so islamophil wie die alle sind! Siehe z.B. Hessen, wo die ev. Kirche Imame ausbildet.

  4. #3 Saubermann (08. Jan 2012 16:10)
    Passend zu dem Artikel veröffentlichte die Freiheit Niedersachsen heute einen Artikel mit einem Antwortschreiben des ZDM (Zentralrat der Muslime) zum Thema TV-Duell mit Mannheimer und Mazyek. Zur Antwort bekamen wir Links zu Artikeln geschickt. In einem Artikel bestreitet der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, dass die Religion der Auslöser der Gewalt in Nigeria sei.
    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=2328

    Das ist schon infam. Da wird ganz frech wider besseres Wissen gelogen. Mit was könnte das denn sonst begründet werden, wenn nicht mit islamischem Streben nach der Weltherrschaft? Oder aber, Mazyek hat das so gemeint: „Der Islam ist ja gar keine Religion, sondern eine Ideologie…“. Dann hat er natürlich wieder Recht und das hat wirklich nichts mit Religion zu tun.

  5. Islamistischer Terrorismus

    Angst vor Attentaten

    Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 ist die Zahl islamistisch motivierter Terror­anschläge immer weiter gestiegen. Der militante Dschihadismus hat viele Gesichter – und Anhänger in aller Welt. Hier finden Sie Informationen über Terrornetzwerke, Attentats­versuche und Sicherheits­vorkeh­rungen.

    http://www.spiegel.de/thema/islamistischer_terrorismus/

  6. @ #8 Saubermann (08. Jan 2012 16:15)

    Der kann noch kommen , er hat ja erst angefangen !

    Gibt es schon amtliche Prognosen wie der Winter weitergeht?

    In den Skigebieten, ist er schon sehr handfest!

  7. Ausbreitung des Islam; Das Muster.
    Dieser immer weiter sich in den Ländern der Welt zeigende Ablauf der Ausbreitung des Islam ist doch nicht so schwer nachzuvollziehen und zu verstehen. Warum erkennt die Kirche und die Politik in unserem Land das nicht?

  8. @ #3 Saubermann (08. Jan 2012 16:10)

    Hihi, der „Mazyeck“ wurde in die Enge getrieben!

  9. #12 Wilhelmine

    Soll wohl auch in nächster Zeit noch mild bleiben, aber das kann sich noch schnell ändern… Hoffe auch auf einen kalten Feb.

  10. Höhöhö….wie sollte diese Ausgrenzung denn auch aussehen?

    Etwa:

    „Wortgläubige gehören nicht zum Islam“?

    „Mohammeds Vorbild gehört nicht zum Islam“?

    Oder:

    „Der Koran gehört nicht zum Islam“?

    Na, wenn das Mohammed Allah spitzbekommt, dass seine eifrigsten Anhänger plotzlich keine Mohammedaner sein sollen, dann ist Schicht und sich schächten sich weltweit gegenseitig als Apostaten. 😀

  11. @ #13 fredericbuchholz:

    Warum erkennt die Kirche und die Politik in unserem Land das nicht?

    Weil sich die Kirche davon Vorteile erhofft (erneute Stärkung des Religiösen in Staat und Gesellschaft), ebenso die Politik (Ölgeschäfte mit den „Golfstaaten“). Mitunter sind hier dieselben Mechanismen am Werk, die Bat Ye’Or in „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ beschrieb.

  12. #11 Wilhelmine (08. Jan 2012 16:21)

    Meine liebe Wilhelmine, ohne Strom auch

    kein INTERNET, also auch kein PI! 😉

    Dann ist trommeln angesagt, ich übe schon
    mal. 😉

  13. Und in Tailands Süden wo der Islam sich ebenfalls mit dem Schwert ausbreitet ?

    Die buddistischen Mönche die dort geköpft werden haben wohl provoziert, odert wie ?

    Liegt bestimmt an den intoleranten und aggresiven Tailändern, so kennen wir sie ja.

  14. #18 Irish_boy_with_german_Father (08. Jan 2012 16:37)
    Und in Tailands Süden wo der Islam sich ebenfalls mit dem Schwert ausbreitet ?

    Die buddistischen Mönche die dort geköpft werden haben wohl provoziert, odert wie ?

    Liegt bestimmt an den intoleranten und aggresiven Tailändern, so kennen wir sie ja.

    In Indonesien dasselbe Spiel. In Gegenden wo sie großer Mehrheit haben wie in Sumatra, haben Christen absolut nichts zu Lachen. Und da wo sie in der Minderheit sind wie auf Sulawesi, werden sie vom Militär aus Jakarta unterstützt. Und der Witz dabei, die Steuern die diese Militär finanzieren, werden überwiegend von chinesischen Christen erwirtschaftet.

    Oder in Bosnien, dort werden in serbischen Gegenden ganze Dörfer gekauft um Mehrheiten zu schaffen. Wir sehen das, wissen was vor sich geht, können in die Zukunft rechnen und machen nichts. Hochgradig bescheuert.

  15. #17 Heimchen am Herd (08. Jan 2012 16:34)

    #11 Wilhelmine (08. Jan 2012 16:21)

    Meine liebe Wilhelmine, ohne Strom auch

    kein INTERNET, also auch kein PI!…

    Gibt es für solch einen Fall eine Art Notfallplan bzw. Vernetzung?

  16. Ich habe versucht in der sozialistischen Qualitätspresse einen Kommentar zu diesem Thema abzuliefern, nur scheint es mittlerweile in den Arbeitsanweisungen fest verankert zu sein, auch noch das leiseste Wörtchen der Kritik sofort im Keim zu ersticken.

    Von radikalislamischen KÄMPFERN ist im Tagesspiegel zum Thema Nigeria die Rede und meine Bemerkung, dass davor nur noch das Wörtchen BEFREIUNGs fehlt, wie bei allen schwerkriminellen Verbrechern, wurde sofort eingestampft.

    Wie konnte ich die Revolutionäre der friedlichsten Religion aller Zeiten auch so beleidigen? ***sich annen Kopp klatscht***

  17. #1 Saubermann (08. Jan 2012 16:03)
    OT
    Deutsche Stromversorgung fast zusammengebrochen doch unser Nachbar Österreich hilft mit Energie aus
    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=2362

    Heureka! Endlich habe ich Frau Merkel verstanden. Die will mit ihrer Energiepolitik Stromausfälle im Winter absichtlich provozieren. Dann fällt die Flimmerkiste aus die permanent den Nachwuchs verhindert, Partner gehen früher ins Bett um sich gegenseitig warm zu halten und schon werden unsere Demoskopie-Probleme gelöst.

    Eine geniale Idee. Dass ich da nicht früher drauf gekommen bin?

  18. Deutsche Stromversorgung fast zusammengebrochen doch unser Nachbar Österreich hilft mit Energie aus

    Sei mir bitte nicht böse aber ich denke mal dass das ausgelutsch ist. Wir hatten es kalt, wir hatten Schnee, es war dunkel und bei einem Sturm geht die Windkrafträder in den Not-Aus. Natürlich wird im Winter viel Strom importiert aber es ich sehe keinen Grund mehr für einen Ausfall.

  19. @ 18 Heimchen am Herd (08. Jan 2012 16:34)
    #11 Wilhelmine (08. Jan 2012 16:21)

    Meine liebe Wilhelmine, ohne Strom auch

    kein INTERNET, also auch kein PI!

    Dann ist trommeln angesagt, ich übe schon
    mal.

    Hihi, da hilft nur noch „Bongo Bong“…

    Aber ehrlich, ich freu‘ mich drauf!

    http://www.youtube.com/watch?v=oIVMZdsKnmc

  20. #24 felixhenn

    Das ist ja mal schräg Gedacht. Verdammt nützlich für die Merkel, jetzt geht mir auch ein Licht auf. Obwohl das Radio sollt noch funktionieren, den Weltuntergang würden wir mitbekommen…
    Auch würden wir sehen, wer sich in Sachen Eurokrise gut vorbereitet und genug Lebensmittel und so gehortet hat.

  21. In Indonesien herrscht ein moderater „Islamismus“, solange es noch Minderheiten wie Christen und Buddhisten gibt- in den Gebieten wie Aceh, wo sie die Mehrheit innehaben, herrscht die Scharia. Auf Bali, wo sie mit ca 4-5 % die absolute Minderheit darstellen, und wo fast 300 Menschenleben durch 2 Bombenattentate zu beklagen waren, wollte man sie schon ins Meer treiben. Allerdings sind die friedfertigen Hindus mit der Hilfe ihrer Prieser davon abgehalten worden, weil die als Teil von Indonesien ganz klar wussten, dass dies das islamische Mutterland nicht dulden würde und hart zurückschlagen wird. Die Tourismuseinnahmen, die die Hindus auf Bali generieren, werden ja schließlich auch fast 1:1 nach Indonesien abgeführt. Neben ein wenig Öko-Raubbau-Profit wie Tropenholz und Schwefel, der von Menschen mit einer Lebenserwartung von ca. 30 Jahren abgebaut wird,hat Indonesien noch zu wenig Potential, in der Liga der Weltwirtschaft vorne mitzumischen. Das ist m.E. der einzige Grund, weshalb eine schnellere Kolonisierung Balis durch das Mutterland verhindert wird. Man schlachtet nicht die Kuh, die Milch gibt.

  22. Danke PI für diesen „guten“ Artikel!
    Danke das Ihr das Kind immer wieder beim Namen nennt!

  23. #28 Wilhelmine (08. Jan 2012 16:59)

    Also, jetzt mal im Ernst, Wilhelmine,

    ein STROMAUSFALL ist für mich persönlich
    der SUPERGAU!!!
    Weißt Du, was da alles dran hängt?
    Es fängt beim Wecker an,Licht, Heizung,
    Fernseher, Radio, Internet usw.
    Und das Schlimmste, keine Musik.. 😉

  24. Ich befürchte, in Nigeria findet ein Genozid statt. Wie der Autor richtig schreibt, muss es sehr zu denken geben, dass islamische Länder sich dafür nicht interessieren.

  25. @ #33 Heimchen am Herd (08. Jan 2012 17:15)

    Das müssen wir aushalten… wenn es der „Sache“ dient!

  26. Das perfide ist ja, dass es unsere Medien immer so darstellen, als ob die Aggressionen von Christen und Muslimen gleichermassen ausgehen. Wobei es sich bei den Muslimen, natürlich um eine Sekte handelt.
    So wie die Bildzeitung, als sie nach den muslimischen Anschlägen, denen über 20 Christen zum Opfer fielen, am nächsten Tag gleich die Meldung brachte, dass bei einem Brandanschlag auf eine Koranschule Kinder verletzt wurden. Diese Meldung war dann ein paar Tage auf Bild-online zu lesen, während der muslimische Terroranschlag schnell wieder verschwunden war. Aber der nächste ließ ja nicht lange auf sich warten.

    Islam bedeutet immer Krieg gegen Andersgläubige, Demokratie und Menschenrechte.
    Wer das von unseren Politikern nicht begreifen will und nicht die nötigen Gegenmaßnahmen ergreift, sollte wegen fahrlässiger Tötung angezeigt werden.

  27. @33 Heimchen am Herd (08. Jan 2012 17:15)

    Es fängt beim Wecker an,Licht, Heizung,
    Fernseher, Radio, Internet usw.
    Und das Schlimmste, keine Musik..

    Lebensmittelvorräte, Gaskocher + Kartuschen, Kerzen, Bücher, Handwerkszeug, Funkgeräte, Solarpanele, …….., sollten nich‘ fehlen!

  28. OT,

    Der verurteilte Völkermörder Omar al Bashir und Guido Westerwell, können sich im Frühlingsland Lybien (SIe wissen schon, bei der Verhinderung des Potenziellen Völkermorden machten wir nicht mit, pfui!)die Klinke in die Hand geben.

    Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Schlächter Bashir, traf mit Mustafa Abdel Jalil zusammen, der sein Demokratieverständnis in Form einer Gebetsbrüsche vor sich her trägt.

    Unsere Medien allerdings finden, Westerwelle müsse ganz doll demütig sein, weil wir Al Kaida nicht bei der Übernahme von Tripolis geholfen haben, was offenbar das Ziel des Unterfangens war – Einbindung der alleralleraller radikalsten Moslems – wie in Afghanistan und dann alles tun was von uns verlangt wird.Smart Power.

    Übrigens, bei seinem Glanzvollen Auftritt in Doha,Katar, lief Wulff Gefahr einem anderen Sudanesischen Völkermörder über den Weg zu laufen, der ebenfalls bei der Allianz der Zivilisationen (was für ein Hohn!) zugegen war.

  29. Wenn das nichts mit dem Islam zu tun hat, warum intervenieren da nicht die moslemischen Staaten?

    Die Muslime treiben ein doppeltes Spiel mit Uns, wie immer.

    Der eine Teil mordet ganz offen, der andere Teil heuchelt Betroffenheit und versichert uns, das DAS NATÜRLICH NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN HAT.

    So können die Muslime zugleich in Gebieten wo sie schon eine Mehrheit sind einen Genozid an der nichtmuslimischen Minderheit durchführen, während sie sich zum Beispiel in Deutschland gemütlich breit machen.

    Man stelle sich die Empörung vor, würde zum Beispiel für jeden Anschlag von Muslims gegen Christen umgekehrt ein Anschlag von Christen gegen Muslims in Europa erfolgen. Dann würde in Europa sofort ein Bürgerkrieg losbrechen, mit schlechten Chancen für die Muslime allerdings.

    Wir wollen uns aber stattdessen lieber selbst abschaffen, indem wir schnell weiterblättern wenn wieder ein Artikel über muslimischen Terror erscheint und „schön tolerant“ hier die muslimische Landnahme durch Moscheebau erlauben.

    ———

    Da ich nicht im Status des „Nörgelns“ verbleiben will, hier mal eine praktische politische Forderung:

    BEWEISPFLICHT FÜR FRIEDFERTIGKEIT DES ISLAM UMKEHREN!

    Bislang ist es ja so, dass man verückterweise von einer Friedfertigkeit des Islam ausgeht und erst wenn sich die Muslime Sprengstoff kaufen geruht einzugreifen.

    Aus der belegbaren These von der prinzipiellen Gewalttätigkeit des Islam ist die Beweispflicht umzukehren:

    Im Falle eines Moscheebaus ist nicht davon auszugehen, dass die bauende Gemeinde „schon friedlich“ sein wird, sondern zunächst muss bei islamischen Gemeinden die verfassungsfeindlichkeit angenommen werden (Koran !, Vorbild Mohammed !).

    Wer eine Moschee bauen will, muss also vor einem Untersuchungsausschuss belegen, dass die bauende Gemeinde verfassungstreu und nicht fundamentalistisch ist. Bei unklarem Ergebnis wird der Bau abgelehnt.

    Ähnlich muss auch jeder Einreisewillige Muslim ideologisch erstmal die Hosen runterlassen:

    1. Wie der den Islam sieht?
    2. Wie er zum Terrorismus steht?
    3. Ob er politisch aktiv ist, falls ja in welchen Gruppierungen?
    4. Was er von Meinungsfreiheit hält?
    5. Was er von Atheismus hält?
    6. Warum er in ein Land voller Ungläubiger einreisen will?

    usw
    usw

    Somit würden wie Muslimischen Moscheebauten und der Zustrom erschwert.

  30. früher als kleiner junge dachte ich immer die Kreuzritter hätten da was missverstanden, heute aber wenn ich so sehe was alles vor sich geht…..

  31. Was in Nigeria abgeht, ist erschreckend und menschenverachtend. Die Moslems gehen massiv gegen Christen vor. Hier müsste die Weltgemeinschaft entschlossen stehen und gegen die Gewalt solcher Islamisten vorgehen. Der Papst hat die Anschläge auf Kirchen zu Weihnachten verurteilt.

  32. Wer die Verbrechen der Mohammedaner nicht beim Namen nennt, ist selbst ein Verbrecher.
    Unsere Gutmenschen, inklusive unserer Kirchen, sind also selbst Verbrecher.

  33. „Islam heißt Frieden“ – jeden Tag passiert etwas und immer wird das Gegenteil dessen bewiesen. Was gut und friedlich ist, zeigt sich doch am Handeln. Und genauso sieht es im Gegenteil aus.

  34. Der Ablauf ist immer derselbe, in der ganzen Geschichte des Islam! Der Islamische Jihad erobert mittels Schwert oder Gebärmutter!! Vormalig christliche oder anders religiöse Länder werden islamisiert! Unaufhaltsam!
    Und das geht nur in diese Richtung!! Oder kennt jemand ein Land, das vormalig islamisch war und jetzt nicht mehr?? Bitte klärt mich auf! Nein, der Islam frisst sich wie ein Krebsgeschwür in die Weltgemeinschaft. Unfähig zur Selbstkritik stösst er auf ein Christentum, das von Schuldgefühlen zerfressen ist! Das Christentum lebt die messianische Aufforderung “ Den Splitter deines Bruders im Auge siehst du, aber den Balken im eigenen siehst du nicht“ so exzessiv, das es sich mittlerweile umgekehrt hat. Man sieht nur noch die eigenen Splitter (naja Balken) Hexenverfolgung, Mission bei den Indianers, Kreuzzug, dass man den Balken des Bruders nicht mehr sieht ( Die ganze Problematik des Islam, Gewalt, Eroberung mit Schwert, massenhaft Sklaverei, Frauenunterdrückung, der ganze Sharia-Scheiss) Aber der Islam, selbstgefällig und immer beleidigt, hyperventiliert schon wenn er sein Schuld am Völkermord der Armenier zugeben sollte! Das ist ein Peanuts!
    Haben sie irgendwas aufgearbeitet, Völkermorde, endlose Gewalt, Raub, Vergewaltigung, (Schon zu Prophetenzeit) Eroberungen, Vordringen bis nach Europa, Versklavung von Schwarzafrikanern und zwar noch mehr als der Westen? Nein! Weit davon entfernt! Man stilisiert sich zum Weltenopfer, ist dauerbeleidigt und dabei zutiefst unfähig!! Aber dann kann man ja die Schuld auf die Juden und Christen schieben, wenn man selber scheitert, einfach nicht!

    Nigeria ist nur ein Baustelle, demnächst Solls auch in Kamerun losgehen! Ich weiss das, da ich enge Beziehungen zu Nigeria habe!

  35. Muslime protestieren nie – wenn Muslime von Muslimen getötet werden. Denn „Bürgerkrieg“ nach innen, und Djihad nach aussen, sind die beiden natürlichsten Handlungen für Muslime.
    Sie reagieren nur übertrieben, wenn Muslime irgendwo angegriffen werden, und natürlich noch mehr, wenn „Allah“ oder Mohammed „beleidigt“werden.
    Gedichte, oder Zeichnungen, die niemanden töten oder verletzen, werden dann zur tötlichen Metapher für „Krieg gegen den Glauben“ instrumentalisiert, und verursachen dann Hunderte von Toten!
    Dies ist dann ganz „normal“ für Muslime.
    Ein Beispiel:
    In der sudan. Provinz Darfur töteten arab.Muslimbanden 300.000 afrik. Muslime.
    (Trotz aller gegenteiligen Behauptungen der UMMA, dass alle Muslime „Brüder“ wären, werden schwarze, afrik. Muslime immer als inferior von den Arabern angesehen, und mussten laut Bassam Tibi, sogar lange auch Kopfgeld zahlen, bis zu einem blutigen Aufstand!)
    Obwohl das Töten von Gläubigen, sowie der Selbstmord im Koran streng verboten sind, sind sie dennoch Alltag in islam. Ländern.
    Aber dafür hält man sich strikt an das Schweinefleischverbot – immerhin!
    Im Jahre 2007 hat die OIC über 100te Male Israel vor der UNO Menschenrechtscharta angeklagt. Doch – auch nur eine Verwarnung wegen des Abschlachtens in Darfur, mit Hilfe der afrikanischen Stimmen!!!!!! verhindert.
    Es gibt nur einen Islam, und der ist NICHT moderat!
    P.S. Noch erschütterter bin ich über das Schweigen unserer christl. und demokratischen Politdilettanten.
    Das sind keine Demokraten mehr in den Regierungsämtern, sondern nur Vorteilsnehmer!
    Ach ja-und der Papst. Wir sollen alle friedlich miteinander leben, also ganz lieb zueinander sein. Das soll er doch einmal zuerst den Muslimen sagen! Die werden amüsiert sein!

  36. http://www.islam.de/19506
    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland wies die Vorwürfe des Kölner Kardinals Joachim Meisner vor einigen Tagen zurück, wonach angeblich deutsche Islam-Vertreter die neu aufflammende Gewalt in Nigeria nicht verurteilen würden. „Kardinal Meisner ist entweder auf Extremisten-Hetzer hereingefallen, oder er hat mit der Unwissenheit seiner Kirchengemeinde spekuliert“, sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek …
    Der Koordinierungsrat der Muslime habe schon am zweiten Weihnachtstag eine eindeutige Erklärung zu den Anschlägen auf Christen in Nigeria veröffentlicht … Zudem vermisse Mazyek bis heute von ihm eine Verurteilung des Terrors in Nigeria – „und zwar der christlichen Organisation Akhwat Akwop“, so Mazyek. Dadurch seien zum Ramadangebet 20 Muslime gestorben und alleine im vergangenen Jahr 5 Moscheen und 50 Häuser in Flammen aufgegangen. … In leider regelmäßigen Abständen nehmen die Muslime in Deutschland und weltweit deutlich Stellung, verurteilen Terror und Gewalt. Dennoch wird den Muslimen jedes Mal aufs Neue vorgeworfen sich zu einem bekanntgewordenen Verbrechen eines vermeintlichen Muslims irgendwo in der Welt nicht distanziert zu haben, ob es nun in Mikronesien, Nigeria bis Alaska passieren würde. … Gestern entschuldigte sich Kardinal Meisner .. mit der Begründung er hätte die Erklärung des KRM … nicht gelesen. Aber von einer Verurteilung oder gar Distanzierung, die er von den Muslimen ja seinerseits einforderte, war umgekehrt bezüglich Terrors von mutmaßlichen Christen nicht die Rede. Der Verdacht drängt sich auf, dass hier mit zweierlei Maß gerechnet wird. … Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn er seine Aussagen bedauert, aber der angerichtete Flurschaden ist ja da und deswegen wäre es redlich, wenn er seine Aussage auch in einer kommenden Predigt im Kölner Dom korrigiert

  37. http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lausanne
    Die am 30. Januar 1923 zwischen Griechenland und der Türkei vereinbarte Konvention zum Bevölkerungsaustausch war Teil des Vertrags von Lausanne (gem. Art. 142). … Auf Grund dieser Konvention wurden die in Kleinasien ansässigen türkischen Staatsangehörigen griechisch-orthodoxen Glaubens (etwa 1,25 Mio) nach Griechenland ausgewiesen, die griechischen Staatsangehörigen muslimischen Glaubens (ca. 0,5 Mio) mussten in die Türkei auswandern. Die alteingesessene griechische und griechisch-orthodoxe Bevölkerung Istanbuls … war von dem Bevölkerungsaustausch ausgenommen. Im Gegenzug sollten die Westthrakien-Türken … als muslimische Einwohner Westthrakiens in Griechenland bleiben. … Ausgenommen vom Bevölkerungsaustausch waren damit insgesamt 110.000 Griechen der Türkei und 106.000 Türken Griechenlands.

  38. In Nigeria wurden jetzt Christen im Norden des Landes von Moslems ultimativ aufgefordert, das Gebiet zu verlassen.

    Das erwartet auch uns, wenn es weiter so geht.

  39. „Überrschanderweise“ sind diese Ereignisse immer nur Mini-Schlagzeilchen irgendwo auf Seite 5 zwischen Bauer Lembkes kalbender Kuh und dem Schlagloch im Fahrradweg einer Seitenstraße von einer Seitenstraße im Vorort von Klein-Kleckersdorf.
    Sind ja auch nur Christen – Wehe, ein Christenschwein tötet einen moslemischen Übermenschen – das gibt ein Bohei!

Comments are closed.