Am 12. Januar 2012 wurde von PI über den Hungerstreik berichtet, den jugendliche Asylflüchtlinge aus Afghanistan und Somalia mit dem Ziel angefangen haben, die „unsäglichen Unterbringungs-, Hygiene- und Verpflegungsverhältnisse“ in einer ehemaligen Bundewehrkaserne zu ändern. Jetzt, neun Tage danach, ist es wohl an der Zeit, mal nachzuhaken, wie weit der Streik denn gediehen ist.

(Von Felixhenn)

Am 16. Januar 2012 berichtete der Bayerische Rundfunk:

(…)

Nach stundenlangen Verhandlungen haben die minderjährigen Flüchtlinge in der Münchner Bayernkaserne jetzt ihren Hungerstreik beendet. Details geben Regierung von Oberbayern und die Innere Mission morgen Vormittag bekannt.
(…)

Na, dann sind wir aber beruhigt. Und das schreibt dann der Bayerische Flüchtlingsrat dazu:

(…)
Hungerstreik ausgesetzt – ab jetzt Essenspaketeboykott

Die 16 Flüchtlinge, die sich seit dem 26.01.2010 im Hungerstreik befanden, haben ihren Hungerstreik ausgesetzt. „Wir haben in den letzten Tagen gesehen, dass unsere Forderungen nach Bewegungsfreiheit in ganz Bayern, Bargeld statt Essenspaketen und dem Recht auf Arbeit von vielen Seiten unterstützt werden“, erklärt Kabamba Ban Ibanda, ein Bewohner des Hauzenberger Flüchtlingslagers dazu. „Obwohl wir den Hungerstreik aussetzen, verweigern wir weiter die Essenspakete. Denn wir brauchen eine wirkliche Veränderung. Wir können nicht unter den Bedingungen weiterleben, die man uns hier im Lager an diesem Ort zumutet“, fügt ein junger Mann aus Breitenberg hinzu, der von Anfang an am Hungerstreik beteiligt war.

Am 12.02.2010 unterstützten über 120 PassauerInnen mit einer Demonstration die Forderungen der Flüchtlinge nach Bewegungsfreiheit in ganz Bayern, Bargeld statt Essenspaketen und dem Recht auf Arbeit.

Die Karawane München und der Bayerische Flüchtlingsrat unterstützen die Forderungen: „Dass Flüchtlinge zu lebensbedrohlichen Protestformen greifen, ist die bedauerliche Konsequenz der bayerischen Isolations- und Lagerpolitik. Seit mehr als einem Jahr werden Änderungen versprochen, jetzt muss endlich gehandelt werden“, so Tobias Klaus.

Sie haben hier die Möglichkeit, mit ihrer Unterschrift unter unsere Online-Petition die Forderungen der Flüchtlinge zu unterstützen.
(…)

Man beachte: „…dass unsere Forderungen… Bargeld statt Essenspaketen …“. Da liegt also der Hund begraben. Und dann ist auch noch interessant: „…und dem Recht auf Arbeit …“. Was soll das mit dem „Recht auf Arbeit“? Soll da suggeriert werden, dass die Flüchtlinge einen positiven Beitrag zur überwiegend christlichen Gesellschaft leisten wollen? Oder will man mit sechs Monaten Arbeit Bleiberechte erwirken, um dann die Familie nachzuholen? Und welcher Jugendliche in einer deutschen Familie bekommt denn seine Verpflegungskosten in Bar ausgezahlt? Wäre das so, würden linke Sozialarbeiter Sturm laufen. Brauchen diese „Flüchtlinge“ etwa Bargeld um Schlepper zu bezahlen oder einen Handel zu beginnen? Womit sich dieser „Import“ Handel beschäftigt, mag sich der geneigte Leser selbst ausdenken.

Und dieser Spruch: „… Dass Flüchtlinge zu lebensbedrohlichen Protestformen greifen, ist die bedauerliche Konsequenz der bayerischen Isolations- und Lagerpolitik ….“ kann mit normalem Verstand kaum noch erfasst werden, da muss man schon ein Extra-Forte-Kraut geraucht haben. Ich wage mal zu behaupten, da war keiner in Lebensgefahr und ich behaupte auch, dass eine solche Aussage nicht nur frech, sondern auch kriminell ist. Gehen wir mal davon aus, dass keiner von diesen „Flüchtlingen“ nach unseren Gesetzen berechtigt ist, hier Asyl zu bekommen und die nur in eine Gesetzes- bzw. Durchführungslücke schlüpfen, in der Jugendliche üblicherweise nicht zurückgeschickt werden, dann widert es den Steuerzahler, der noch nicht ganz pervers ist, an, dass hier schon wieder eine Grundlage für künftige Einwanderung in unsere Sozialsysteme gelegt wird. Deren Familien in Afghanistan und Somalia stehen schon in den Startlöchern, wetten?

Übrigens hat man schon öfters dafür gestreikt, Geld anstatt Essenspakete zu bekommen. Wie hier am 03.12.2010:

(…)
München/Augsburg – Der Hungerstreik hunderter Asylbewerber ist fast beendet. Die Flüchtlinge hatten sich geweigert, weiterhin Essenspakete anzunehmen. Jetzt greifen die meisten wieder zu – der Streit geht auch von allein weiter.

Auf einem Zettel kreuzen die Asylbewerber an, was sie essen wollen. Zweimal die Woche fährt dann der Lastwagen vor, liefert Hähnchen, Eier, Tee. Alles streng rationiert.
Manche sagen, mit jedem weiteren Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde. Das wollten viele nicht mehr hinnehmen. Zwischenzeitlich weigerten sich bayernweit angeblich bis zu 500 Betroffene, die Pakete anzunehmen. Hungerstreik. Ein Hilferuf. Statt Päckchen forderten sie Geld, damit sie ihr Essen selbst kaufen können.
(…)

„Mit jedem Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde“. Das sollten mal die Leser von PI kommentieren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

215 KOMMENTARE

  1. Afrikaner sind eben etwas Frühreif. Deshalb haben sie mit 16 schon graue Bärte.

    Übrigens: Wenn deutsche Häftlinge einen Hungerstreik machen, werden sie Zwangernährt, bis sie den Hungerstreik beenden.

  2. Wenn die so etwas wie „Würde“ besitzen würden, dann würden sie sich benehmen und zivilisiert darauf hinarbeiten, sich integrieren zu wollen. Oder mal ihre Arbeitszeugnisse vorlegen und all ihre Diplome damit man sehen kann, was sie alles gelernt haben. Ausserdem sind es uneingeladene Leute, also nicht mal Gäste. Wenn Leute die niemand gerufen hat fordern, dann sollen sie zurück nach Hause und das dort tun, schliesslich sind da jetzt alle frei, oder?

  3. Schaut mal das Bild genau an der Knabe links hat die Gebetsbeule, genannte Zebibah In seiner Heimat steht er damit in höchstem Ansehen. Schade, dass man mir als Katholiken die schmerzenden Knie nicht ansieht. Heute ist Samstag, das heisst, heute abend ist es wieder soweit.

  4. Eine Alternative wären Lebensmittelgutscheine, die in Lebensmittel umgetauscht werden könne, allerdings nur in Lebensmittel. Dann können die essen, was sie wollen. Ihre Freiheit wäre allerdings noch eingeschränkt genug, um die Attraktivität einer Einwanderung nach Deutschland und Europa nicht allzu groß werden zu lassen. Die Wortkombination „Flüchtlinge“ und „fordern“ löst bei mir inzwischen allergische Reaktionen aus.

    Florian Euring

  5. Mann Mann Mann… Wenn man diesen Scheiss liest fragt man sich wieso die nicht wieder zurück in ihr eigenes Land gehen, wenn es in Deutschland so furchtbar ist.

    Unglaublich. Ich würde jedem der das Essenspaket nicht nimmt und auch noch protestiert direkt das Flugticket zurück in die Heimat geben.

  6. Warum fehlen mir schon wieder die Worte ???

    – UND TSCHÜSS – SCHEISS NAZIDEUTSCHLAND –

  7. Was heisst den eigentlich Asyl?…. Verfolgte haben ein Recht, dass ihr Leben vor den Verfolgern geschützt wird….bis sie wieder in Sicherheit leben können. ..Mehr heisst es nicht.
    Und war von den Vätern des GG nach einem Krieg auch so gedacht…Gedacht hatte man ausserdem nicht, ganze Völker des Erdballs aufzunehmen und sie einzubürgern

  8. „We want to be treated like human: not like animals“

    Schöner Spruch! Ich verweise auf den Koran :Juden und Christen sind niedriger als Tiere …

    Es gehört schon eine Frechheit dazu, solche Sachen hier zu schreiben und noch mehr Frechheit, dass sie eben dieses widerspruchslos sagen und schreiben können.

  9. sozialsystem abschaffen und schon ist es vorbei mit der islamisierung.
    müssten die alle selber arbeiten um zu essen, geb es überhaupt keinen islam mehr.

  10. Wirkliche Asylbewerber wären froh, erst einmal der „Gefahr“ zu Hause entronnen zu sein, Essen und Dach über dem Kopf zu haben, um so abwarten zu können, bis die Lage zu Hause sich gebessert hat und sie zurück kehren können.
    So, glaube ich, sahen es die Abgeordneten, die das Asylgesetz geschaffen haben.

    Uns so sollte es durchgesetzt werden.

    Mit Essensmarken für den Supermarkt könnte man diesen „humanen“ Forderungen vielleicht begegnen.
    Aber dann sind sie ja wieder „gefährdet“ an der Kasse des Supermarktes.

  11. Denn wir brauchen eine wirkliche Veränderung. Wir können nicht unter den Bedingungen weiterleben, die man uns hier im Lager an diesem Ort zumutet“, fügt ein junger Mann aus Breitenberg hinzu, der von Anfang an am Hungerstreik beteiligt war.

    Dann aber bitteschön schnellstens wieder zurück in die Heimat.

    Zusammen mit allen anderen Islamisten aus der Türkei und von sonstwo her, die sich hier alle nicht richtig wohl fühlen.

  12. #10 Don Quichote
    Reinste Taqiyya! We are all created by GOD.
    Wenns Kohle auf die Kralle gibt, heißt er dann plötzlich Allah!

  13. #2 opferstock (21. Jan 2012 08:51)

    Ausserdem sind es uneingeladene Leute, also nicht mal Gäste.

    Nicht ganz,

    diese ganzen „Flüchtlingsräte“ sind von linksgrünen Khmer Vert und SED-Kommunisten dominiert, die möglichst viele Hartz IV-MohammedanerInnnen im Land haben wollen, um unser politisches und gesellschaftliches System zu zerstören.

    Für jede vergewaltigte Frau, jeden ausgeraubten Schüler, jedes gestohlene Handy durch die Somalier und Eritreer (dieses Woche haben Erirtreer in Äthiopien Europäer ermordet) sollten diese linksgrünen Flüchtlingsräte persönlich zur Rechenschaft gezogen werden!

  14. „Deren Familien in Afghanistan und Somalia stehen schon in den Startlöchern, wetten?“

    Davon kann man getrost ausgehen. Mit welchen Methoden man ein warmes und sicheres Plätzchen im angeblichen Schlaraffenland Almania erbeuten kann, z. B. das man Kinder und Jugendliche als Türöffner vorschickt, ist mittlerweile in jedem Kuhkaff der Welt bekannt. Die nahezu 100prozentige Erfolgquote derjenigen, die sich auf den Weg ins gelobte Sozialhilfeparadies machen, ist die beste Werbung, diesen Weg selbst zu wählen.

  15. „Mit jedem Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde“.

    So ist es mit den KREUZCHEN. Damit haben viele ihre Probleme.

  16. OT:

    Barbies werden im Iran verboten
    http://de.nachrichten.yahoo.com/iranische-polizei-startet-kampagne-gegen-barbie-puppen-141327425.html

    Zum Thema:

    Würde ich in ein anderes Land flüchten (müssen), gottseidank ist es ja noch nicht so weit, würde ich dankbar sein, wenn man mich dort aufnimmt. Erhielte ich noch Zuwendungen wie eine (Übergangs-)Unterkunft und Verpflegung, wäre ich noch dankbarer. Das ist keine Diskriminierung, das ist Leistungsprinzip. Wer nicht arbeitet, der bekommt auch kein Geld. Schön, wenn sie sich integrieren wollen, dann können sie Deutsch lernen und Arbeit SUCHEN wie jeder andere. Wir sind hier in Europa und nicht im Schlaraffenland. Ich bezweifle stark, dass im Heimatland der Betreffenden die Essensversorgung so umfassend und reichhaltig war!

    Manchmal frag ich mich, was die sich in den entsprechenden Ländern gegnseitig so alles über Europa erzählen. Das ist da wie im Paradies? Da bekommt jeder Geld für alles? Aber anpassen braucht ihr euch nicht, keine Sorge?

    Wenn man allerdings bedenkt, dass die Flüchtlinge vermutlich traumatische Erlebnisse durchlebt haben, frage ich mich manchmal, ob sie kurz nach der Ankunft ganz zurechnungsfähig sind. Vielleicht kommen daher die Forderungen.

  17. #6 AndreasN
    Mann Mann Mann… Wenn man diesen Scheiss liest fragt man sich wieso die nicht wieder zurück in ihr eigenes Land gehen, wenn es in Deutschland so furchtbar ist.

    Eben da liegt der Hund begraben.
    Denen geht es nicht um echtes Asyl, denen geht es schlicht und einfach um ilegale Einwanderung.
    Deshalb auch der Heckmeck um die Essenspakete und die angeblich menschenunwürdige Behandlung.
    Das hatten ihnen die Schlepper in Afghanistan und Somalia nicht versprochen, als sie von Allemania dem für Moslems gelobten Land phantasierten.

  18. Kann man ja irgendwo verstehen: Wenn ich ein paar Tausend Dollar für den Schlepper abgedrückt hätte, würde ich mich mit einem Lunchpaket auch nicht abspeisen lassen.

    Return on investment ist hier das Stichwort.

    Den ganzen Tag nur blonden Frauen an die Titten fassen und Dope verkaufen bringt es nun auch nicht.

  19. „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre verlassen um in die nördliche Hemisphere einzufallen und gewiß nicht als Freunde, denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken.“
    Houari Boumedienne, ehemaliger algerischer Staatspräsident

  20. Wer frisch aus Somalia kommt, ist froh, dass er in Deutschland gelandet ist. Der denkt gar nicht an Hungerstreik.
    Dies wird ihm erst von Vertretern der Migrationsindustrie und linken Unterstützergruppen eingeredet, damit diese weiterhin ihre Daseinsberechtigung haben und kräftig staatliche Zuschüsse einstecken können.

  21. Wieso dieses Theater – das Bargeld können die sich doch bei der umliegenden einheimischen Wohnbevölkerung holen…

    Ich habe den Eindruck, der Grundgedanke des Asyls ist nicht nur bei den Asylerbittern bzw. vielmehr Asylforderern, sondern auch bei denen Deutschen, die ich als Asylförderer bezeichne, völlig abhanden gekommen!

  22. Von diversen NGO´s, die von der Verwaltung der Scheinasylanten leben,
    „aufgeklärt“/aufgehetzt, was SONST???????

  23. Vielleicht wäre die Idee gar nicht so schlecht, seine Steuern und Sozialabgaben mit Hilfe des Arbeitgebers auf eine Treuhandkonto zu bezahlen, wie es der Herr Zwicklbauer gemacht hat oder noch macht. Macht der zwar im Zusammenhang mit dem Eurowahnsinn, aber der Flüchtlingsirrsinn steht dem ja in nichts nach.

    Steuerberater Zwicklbauer verweigert Staat die Steuern wegen Griechenland und Euro Rettungsschirm

    Leider kann man im Internet nichts darüber herausfinden, was inzwischen passiert ist…

  24. Mir deucht, der einzige

    der mit jedem weiteren Kreuzchen

    auf den Wahlzetteln seine Würde verliert, ist der arbeitende und steuerzahlende Bürger….

  25. „Wir haben in den letzten Tagen gesehen, dass unsere Forderungen nach Bewegungsfreiheit in ganz Bayern, Bargeld statt Essenspaketen und dem Recht auf Arbeit von vielen Seiten unterstützt werden”, erklärt Kabamba Ban Ibanda…“

    Kabamba (ben Laden) Ibanda, alles das gibt es in deiner Heimat! Ab nach Hause!

  26. #16 ueberblicker

    Wenn es nicht die Schlepper sind, die auf Geld warten, dann sind es mit Sicherheit die Großsippen in den Herkunftsländern, die auf Unterstützung waren. Es gibt in solchen Ländern keinerlei staatliche Sozialunterstützung, obwohl eine Riesenzahl an Kindern pro Familie durchgefüttert werden müssen. Der eigentliche Grund, warum Jugendliche nach Deutschland vorgeschickt werden, liegt darin, dass hier gesicherte „Einkommen“ für Zuwanderer und ihre erwartungsvolle Großfamilie garantiert sind.

  27. Am 12.02.2010 unterstützten über 120 PassauerInnen mit einer Demonstration die Forderungen der Flüchtlinge nach Bewegungsfreiheit in ganz Bayern,

    Soso, insgeheim wollen die PassauerInnen also die Asylanten also loswerden. Das lässt ja tief blicken.

    Bargeld statt Essenspaketen und dem Recht auf Arbeit

    Hat den 120 PassauerInnen jemand verboten, den Asylanten Geld und Arbeit zu geben? Immer mit gutem Beispiel vorangehen, das verleiht den Forderungen dann auch Nachdruck….

  28. Bargeld statt Essenspaketen

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_land/32502_Stoerenfriede-im-Bus-veraergern-Fahrgaeste.html

    Großer Frust auf der Buslinie Passau-Hauzenberg-Breitenberg: Eine kleine Gruppe von Asylbewerbern benimmt sich daneben während der abendlichen Fahrt von der Dreiflüssestadt zurück in die beiden Heime. Sie sind nach Zeugenaussagen angetrunken, laut und belästigen Fahrgäste.

    Bewegungsfreiheit in ganz Bayern

    http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/passau/regionales/art1173,30458

    Der Einbruch erfolgte am Mittwochmorgen gegen 1.30 Uhr. Die Täter: Ein 24-jähriger und ein 27-jähriger Asylant. [..] Beide Täter führten Messer bei sich.

    verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde

    http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/passau/regionales/art1173,81627

    Auf der Fahrt von Passau über Hauzenberg nach Breitenberg hat am Mittwoch vor einer Woche ein Asylsuchender aus Uganda während der Busfahrt seinen Penis aus der Hose genommen und daran rumgefummelt. [..] Dass ihm zwei Mädchen gegenüber saßen, die das mit ansehen mussten, störte ihn dabei nicht, bzw. war laut Polizeimeldung von ihm „offensichtlich so beabsichtigt“.

  29. Zebibah

    Das ist ja wieder gediegen. Man donnert jeden Tag mit der Birne auf den Boden und schon kommt man zu Ansehen. Man möchte am liebsten nun mit der Birne auf den Tisch schlagen aber das wird dann irgendwann religiös falsch verstanden.

    http://fymmie.de/pics/tischkopf.gif

  30. Kann mir jemand erklären, warum die Herrschaften vor deutscher Entwicklungshilfe genau in das Land fliehen, aus dem die Entwicklumngshilfe kommt?

    Wenn die Entwicklungshilfe gut wäre, bräuchten sie doch nicht zu „fliehen“, oder?

    Wenn die Entwicklungshilfe schlecht ist, dann „fieht“ man doch nicht in das Land, wo das Schlechte hierkommt, oder?

    Kapiert das hier ggf. jemand?

    Mir scheint die Migrations- und Erziehungsindustrie importiert sich neues Menschenmaterial um ihre Menschenversuche im Umerziehungslager BRD weitertreiben zu können und um natürlich kräftig abrechnen zu können, denn 100 „Kunden“ kann man sicher besser abrechnen, als 10 „Kunden“.

  31. „Es besteht die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des Deutschen Staatsvolkes zu erhalten.“
    Bundesverfassungsgericht 1987

    Mittlerweile kann sich jeder Afrikaner in Deutschland heimisch fühlen. Die Straßen gleichen immer mehr denen Afrikas und auch den Sitten begegnet er hier auf Schritt und Tritt. Der Ehrenmord gehört zu Deutschland, die Zwangsheirat, der tote Christ ebenso, wie die kastrierte Frau, mit abgeschnittenen Schamlippen, herausgerissener Klitoris.

    Deutschland ist ein Teil Afrikas. Das einzige was stört ist der elende Christ. Aber an diesem Problem sind sie schon dran. Es wird gelöst, wenn wir sehen, das ein Christ ein scheiß Christ ist und dem Afrikaner nichts passiert wenn er es sagt, aber der Deutsche ist ein Volksverhetzer wenn er scheiß Afrikaner sagt. So sehen wir immer deutlicher, wer hier das Sagen hat.

  32. Kann mir jemand erklären, warum die Herrschaften vor deutscher Entwicklungshilfe genau in das Land fliehen, aus dem die Entwicklumngshilfe kommt?

    Djihad …

  33. #21 quarksilber (21. Jan 2012 09:23)

    Wieso dieses Theater – das Bargeld können die sich doch bei der umliegenden einheimischen Wohnbevölkerung holen…

    Diese Sondersteuer werden bald die Bewohner des Aufnahmelagers Friedland zu entrichten haben, ob man diese Aufwendungen beim Finanzamt geltend machen kann?

    http://www.hna.de/nachrichten/landkreis-goettingen/goettingen/immer-weniger-aussiedler-friedland-1531575.html

    Im Gegenzug nimmt das Lager immer mehr Asylbewerber auf. Derzeit halten sich 200 Asylsuchende für zwei bis drei Monate im Lager auf. Die meisten sind Flüchtlinge aus Somalia und Eritrea. Verteilt auf drei Jahre sollen 900 Flüchtlinge aus Nordafrika aufgenommen werden.

  34. Vielleicht wurde auch noch nicht genug „trainiert“:

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/islam-in-deutschland-trainerin-fuer-den-dialog-der-religionen/6092852.html

    Islam als Teil von Deutschland

    Trainerin für den Dialog der Religionen

    Die junge Mazedonierin Lejla Demiri bildet die ersten muslimischen Theologen in Deutschland aus. Noch forscht die Expertin für interreligiösen Dialog in Berlin. Porträt einer Pionierin.

    . Künftig wird sie am Zentrum für Islamische Theologie in Tübingen deutsche Imame und Religionslehrer ausbilden, die Professur für Islamische Glaubenslehre hat die 36-Jährige erst kürzlich angenommen.

    Was muss ein baden-württembergischer Physikdoktorand aus Heidelberg oder Karlsruhe denken, dem das Land aus „Geldmangel“ die Juniorprofessur verweigert, wenn hier mit wesentlich geringerem Aufwand (eigentlich gar keinem!!) eine W4-Professur geschenkt wird, die das Hochtechnologieland Baden-Württemberg eigentlich niemals gebraucht hat?

    Wir können alles, auch Arabisch!

    2050 – Daimler-Benz produziert Eselkarren

  35. Wie heissen die? „Karawane“ Muenchen ?!?

    einfach mal reinschauen und staunen.

    http://carava.net/

    Zum Essen Einkaufen. Ich bin mir ziemlich sicher der Staat kriegt Memnenrabatt und das ist guenstiger, ergo mehr zu essen fuer alle.

  36. Bitte erst lesen, wenn das Frühstück verdaut ist, nicht dass das Essen gleich wieder hochkommt:
    Die „Grüne Jugend Bayern schreibt am 12.01.2012:

    Solidarität mit den Hungerstreikenden in der „Bayernkaserne“

    Im Münchener Asylbewerberwohnheim in der “Bayernkaserne” befinden sich derzeit circa 60 Jugendliche im Hungerstreik, um auf die unmenschlichen Bedingungen hinzuweisen, unter denen sie leben müssen.
    Dort müssen Jugendliche in überfüllten Zimmern unter unmöglichen hygienischen Bedingungen leben, sind von Sachaufwendungen wie Essenspaketen, die häufig verdorbene Lebensmittel enthalten, abhängig, und können sich nicht frei bewegen.

    Dazu erklärt Florian Wilsch (Sprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern): “Es kann nicht sein, dass die bayerische Staatsregierung die Menschenrechte von Flüchtlingen derart missachtet. Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges und selbstbestimmtes Leben ohne Lagerzwang und Lebensmittelkarten.”

    Miriam Werner (Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern) ergänzt: “Wir solidarisieren uns mit den Jugendlichen, die in der ‚Bayernkaserne‘ untergebracht sind. Es wird Zeit, dass die bayerische Staatsregierung endlich einsieht, dass in der Asylpolitik umgesteuert werden muss.”

    http://www.gj-bayern.de/pressemitteilungen/items/solidaritaet-mit-den-hungerstreikenden-in-der-bayernkaserne.html

  37. #10 Don Quichote (21. Jan 2012 09:04)

    “We want to be treated like human: not like animals”

    Schöner Spruch! Ich verweise auf den Koran :Juden und Christen sind niedriger als Tiere …

    Genau, z.B. Sure 8:55: Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden.

    Sie kommen aus Ländern, in denen sogar die Frauen der besseren Menschen, der Muslime, wie Tiere behandelt werden. Sie wissen also, was es bedeutet, jemanden wirklich wie ein Tier zu behandeln.

    Man hat ihnen erzählt, dass die Dhimmis hier in Europa wirklich gute Dschizya-Beträge entrichten und auch sonst ihren Dhimmipflichten nachkommen. Man hat aber vergessen zu erwähnen, dass die Muslime noch nicht den Status des Herrenmenschen haben, der ihnen zusteht.

    Stattdessen stehen sie als Fürsorgeempfänger eher unten in der sozialen Hierarchie. Das nervt. Mit dem „Respekt für Muslime“ hapert es noch, den müssen sie sich noch erwirken.

    Diese Haltung passt wie Arsch auf Eimer zu einer Gesellschaft,
    – in der für alle Probleme nach einer staatlichen Lösung gerufen wird,
    – in der der Staat der grosse Kümmerer für alle sein muss,
    – in der man nur Nettigkeiten hören und sagen will, aber keine ernsten oder gar harten Worte,
    – in der halbstaatliche (zu grossen Teilen vom Staat finanzierte) Wohlfahrtsorganisationen wie Caritas und Diakonie die grössten Arbeitgeber des Landes sind.

    Was soll ich in so einem Land mit einem CARE-Paket? Selbst wenn sie mir die Schweinswurst vorher schon herausgenommen haben? Ich will Kohle! Zahlt gefälligst eure Dschizya, statt mir euer mieses Tierfutter vorzusetzen! Ich will die Behandlung, die mir als Muslim zusteht!

    Das wird gut funktionieren: Keiner, der eine Arbeit hat, in einer eigenen Wohnung lebt, im Lande herumreisen darf etc. hat das moralische Recht, gegen die Forderungen der „minderjährigen Flüchtlinge“ zu protestieren!

    Erst wenn der letzte „minderjährige Flüchtling“ exakt die gleichen Annehmlichkeiten geniesst wie z.B. der Vorstand eines Unternehmens, haben wir wirklich Gerechtigkeit. Vorher sind wir alle in der moralischen Pflicht, für diesen Zustand zu kämpfen.

    Aber vorher wird etwas anderes passieren.

  38. #37 Freiheitsfreund (21. Jan 2012 10:01

    Der Imam von Rotterdam sagte 2001, dass Pim Fortuyn aufgrund seiner Homosexualität „weniger wert als ein Hund“ sei!

  39. #30 Bernhard von Clairveaux

    Die Entwicklungshilfe bringt nicht viel, wenn die Bevölkerungsexplosion in Ländern wie Afghanistan oder Somalia lustig weiter geht und die jungen arbeitslosen Männer ohne Perspektive, der „Youth Bulge“ (gemäß Gunnar Heinssohn), in Ländern wie Deutschland, mit seiner immer noch hochgradig naiven und leichtsinnigen Asylpolitik, mit offenen Armen empfangen werden.
    Deutschland lässt sich als Ventil für ungelöste Probleme in den Auswanderungsländern missbrauchen, wie z. B. eine fehlende Familien/Geburtenplanung.

  40. Erstaunlich, dass diese Leute fast ein ganze Jahr ohne zu Essen überleben können… Dass die bayrische Regierung dieses Kasperltheater mitmacht, ist schon peinlich. In dieser zeit hätte man sie längst menschlicheren Zuständen zuführen können, die es ja bekanntlich in ihren Heimatländern gibt!

  41. “Es kann nicht sein, dass die bayerische Staatsregierung die Menschenrechte von Flüchtlingen derart missachtet. Jeder Mensch hat das Recht auf ein würdiges und selbstbestimmtes Leben ohne Lagerzwang und Lebensmittelkarten.”

    Na, für die Arbeitssklaven und Gelddrohnen gilt das aber freilich nicht. Wurde nur vergessen zu erwähnen…

  42. #41 Toytone (21. Jan 2012 10:10)

    Westerwelle wehrt sich gegen Sozialismus-Vorwurf

    Meiner Meinung nach ist Westerwelle es nicht mehr Wert, bei pi über ihn zu berichten.

    Er ist weg vom Fenster mit seiner 18 % , … äh 1,8 % FDP und das ist gut so!

  43. #44 Techniker

    Stimmt schon, aber es ist interessant, wie der Gegenwind für die EUDSSr-Funktionäre an Stärke zunimmt.
    Btw.: Westerwer? 😉

  44. Alle Migranten bis 67 Jahre gelten als Jugendliche, damit bei eventuellen Strafverfahren das Jugendstrafgesetz angewendet werden kann. Alles andere wäre ein Verbrechen an der Menschlichkeit.

    Ich wäre ja dafür Ihnen das Geld zu geben. Also in etwa so: Bis jetzt haben Sie Essen und Kleidung im Wert von 1000 Euro bekommen (fiktiv, verutlich wird es pro Kopf ein wesentlich höherer Betrag sein, da die deutsche Sozialdienste natürlich auch Ihren Anteil am deutschen Schuldenberg haben wollen).
    Jetzt bekommen Sie 1000 Euro in Bar. Natürlich nicht voll. Davon gehen dann erst mal über 50% Abzüge ab. Von dem restlichen Geld ist noch Miete und Heizung fällig und von den verbleibendem Geld können Sie sich dann bei einem Supermarkt Ihre Lebensmittel kaufen, die dann für einen Tag reichen. Ich finde so haben wir 2 Fliegen mit einer Klappe. Ein gelungener Beitrag zur Integration, wie es so ist eine Deutsche Kartoffel zu sein, und auf der anderen Seite geben wir Ihren Forderungen nach und alles ist gut.

  45. #36 Faktencheck (21. Jan 2012 09:59)

    Miriam Werner (Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Bayern) ergänzt: Es wird Zeit, dass die bayerische Staatsregierung endlich einsieht, dass in der Asylpolitik umgesteuert werden muss.”

    Hoffentlich behält unsere Grünen-Susi in diesem Punkt recht!
    Leute ohne Asylberechtigung sofort abschieben!
    Nicht nur in Bayern!

  46. #46 Platow (21. Jan 2012 10:31)

    Ich wäre ja dafür Ihnen das Geld zu geben.

    Ich nicht!
    Ein Beitrag für Rückflugtickets wäre O. K..

  47. Wie auf dem Foto oben, sehen die Talente aus, die unsere Politiker so sehnsüchtig erwarten 🙂

    Dass sie lieber Geld als Lebensmittelgutscheine haben wollen, kann ich gut verstehen: Mit Lebensmitteln lässt sich kein Drogenhandel aufbauen!

    OT: Griechenland soll sich armgerechnet haben 🙂 Warum wohl hießen die Griechen-MPs der letzten Jahrzehnte wohl ausschließlich Papandreou oder Karamanlis?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13826544/Griechenland-soll-sich-arm-gerechnet-haben.html

  48. In Australien werden die Asylfälle seit Jahren auf Christmas Island geklärt. Abgeschiedene Insel, 2500+ km vom Festland entfernt. 1000 ständige Einwohner, die Asylanten im Lager mit Stacheldraht und erhalten dort sicherlich Gemeinschaftsverpflegung. Gäbe es etwas entsprechendes in Deutschland, wäre man mit dem Begriff „KZ“ schnell bei der Hand. Paar Bildchen gibt es hier. http://www.google.com.au/search?q=detention+center+xmas+island&hl=en&client=firefox-a&hs=BkD&rls=org.mozilla:en-US:official&channel=np&prmd=imvns&source=lnms&tbm=isch&ei=ZIYaT-_wLaiSiQf18LHjCw&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=2&ved=0CBEQ_AUoAQ&biw=1920&bih=985

    Klar gibt es auch in Australien Proteste dagegen aber die Aussies unter ihrer linken Regierung zieht das eisenhart weiter durch.

  49. #6 AndreasN (21. Jan 2012 08:55)

    Mann Mann Mann… Wenn man diesen Scheiss liest fragt man sich wieso die nicht wieder zurück in ihr eigenes Land gehen, wenn es in Deutschland so furchtbar ist.

    Es ist anscheinend Weltweit bekannt, das man hier ganz nach belieben dem Michel auf der Nase herrumtanzen kann.

    Doitscheland = Schlaraffenland.

    Nach stundenlangen Verhandlungen haben die minderjährigen Flüchtlinge in der Münchner Bayernkaserne jetzt ihren Hungerstreik beendet.

    Der „Herr“ oben links auf dem Bild ist eindeutig „Minderjährig“ 🙄 , schätze der ist höchsten 15 Jahre x 3 😆

    „Die Karawane München und der Bayerische Flüchtlingsrat unterstützen die Forderungen: „Dass Flüchtlinge zu lebensbedrohlichen Protestformen greifen, ist die bedauerliche Konsequenz der bayerischen Isolations- und Lagerpolitik. Seit mehr als einem Jahr werden Änderungen versprochen, jetzt muss endlich gehandelt werden“, so Tobias Klaus.“

    Mir fehlen die Worte. Deutschland wird hingestellt, als wenn die Zustände für „Flüchtlinge“ schlechter wären als in Afghanistan oder Pakistan.
    Während in Deutschland Rentner mit Hungerrenten abgespeist werden und bei der Tafel sich gespendete Lebensmittel abholen müssen um über die Runden zu kommen, kommen hier „Herrschaften“ aus aller Herren Länder und werden von Gutmensch_Innen auch noch hofiert.

    Um einer lebenslangen Sperre vorzubeugen, schreibe ich jetzt nicht weiter.

  50. #42 pilgrim (21. Jan 2012 10:21)

    „Na, für die Arbeitssklaven und Gelddrohnen gilt das aber freilich nicht. Wurde nur vergessen zu erwähnen…“

    Der lustige Migrantenzirkus in seiner jetzigen Form muss ja auch irgendwie finanziert werden.
    Dafür haben wir ja unsere extrem hohen Steuern und die immer stärkere Produktivität (Arbeitshetze, Dumpinglöhne) in den Unternehmen und Regelungen, nach der ein arbeitsloser Deutscher (bei Migranten ist man da erheblich großzügiger) wirklich jeden Job annehmen muss, egal zu welchen Bedingungen, ganz gleich zu welchem Lohn. Für Zeitarbeiter und Aufstocker gilt das Recht auf Würde schon lange nicht mehr.

  51. #45 Toytone (21. Jan 2012 10:30)

    Stimmt schon, aber es ist interessant, wie der Gegenwind für die EUDSSr-Funktionäre an Stärke zunimmt.

    Sofort alle EUDSSr-Funktionäre auf einen Kahn und damit in die Nordsee im Orkan mit Blitz und Donnerschlag wäre für mich noch überzeugender!

    Alles klar zum Durchkentern! 😉

  52. Es gab einen ganz alten Spruch in der Sozialdemokratie: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“. Das traut man sich heute gar nicht mehr zu sagen. Aber das war sozialdemokratisches Denken. Die haben gewusst: Jeder muss sich anstrengen, jeder muss seinen Teil dazu beitragen. Franz Müntefering
    August Bebel hatte das 1879 in dem Klassiker „Die Frau und der Sozialismus“ noch ein wenig anders, weniger modern formuliert. Im einundzwanzigsten Kapitel mit der Überschrift „Grundgesetze der sozialistischen Gesellschaft“ heißt es unter dem ersten Abschnitt „Heranziehung aller Arbeitsfähigen zur Arbeit“:
    Sobald die Gesellschaft im Besitz aller Arbeitsmittel sich befindet, wird die Arbeitspflicht aller Arbeitsfähigen, ohne Unterschied des Geschlechts, Grundgesetz der sozialisierten Gesellschaft. Die Gesellschaft kann ohne Arbeit nicht existieren. Sie hat also das Recht zu fordern, dass jeder, der seine Bedürfnisse befriedigen will, auch nach Maßgabe seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten an der Herstellung der Gegenstände zur Befriedigung der Bedürfnisse aller tätig ist. Die alberne Behauptung, die Sozialisten wollten die Arbeit abschaffen, ist ein Widersinn sondergleichen. Nichtarbeiter, Faulenzer gibt es nur in der bürgerlichen Welt.

    Und da wir bei euch waren, geboten wir euch solches, dass, so jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen. 2. Brief des Paulus an die Thessalonicher

  53. #47 Techniker, dazu ein schon älterer Focus-Artikel vom 03.12.2010,

    „Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) bringt erneut scharfe Töne in die Asyldebatte im Freistaat.

    „Mehr als zwei Drittel der Antragsteller missbrauchen unser Gastrecht“,

    sagte die CSU-Politikerin der „Süddeutschen Zeitung“ vom Freitag. „Ich habe harte Zahlen für diese Behauptung.““

    Bayern: Haderthauer beklagt massenhaften Asylmissbrauch – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/bayern-haderthauer-beklagt-massenhaften-asylmissbrauch_aid_578167.html

    Wer wirklich verfolgt wird, der soll auch Asyl bekommen. Meine Meinung.

    Wer aber was vorlügt und unsere Leistungen und Essenspakete verspottet, obwohl dahiem in den Herkunftsländer Hungerkatastrophen herrschen – da hört der Spaß auf.

    Mit gebrieften Asylanten Stimmung machen gegen den Staat, das kann ich nicht abhaben.
    Wir bieten Leistungen und Unterkunft und Essen, von dieser kostenlosen Rundumversorgung können die Menschen in Afghanistan oder Somalia nur träumen. Und dann schimpfen die Aslanten in Bayern auch noch darüber.

  54. Verfassungsväter dachten einst an Asylrecht für Deutsche.

    Zielsetzung des ursprünglichen Artikels 17 in den Akten des Hauptausschusses im PR nachzulesen: „Es empfiehlt sich nicht, das Asylrecht auf politisch Verfolgte Ausländer auszudehnen, da kein Anlaß besteht das uneingeschränkte Asylrecht auch unerwünschten Ausländern zu gewährleisten, insbesondere solchen, die aus ihrer Heimatstadt wegen aktiver Betätigung gegen die Demokratie geflüchtet sind.“
    Bei der Schlußberatung im Winter 1948/49 zogen die Schöpfer des Grundgesetzes – Politiker wie Adenauer und von Brentano (beide CDU) Carlo Schmid (SPD) und Heuss (FDP) – zwei Grundrechte in einem Absatz des Artikels 16 zusammen. „1. Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden. 2. Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“ … Das ist genau der Sachstand dem sich heute die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Gemeinden angesichts eines Ansturms von Armutsflüchtlingen aus Osteuropa und der Dritten Welt ausgesetzt sehen, den niemand im Trümmerland Deutschland1948/49 voraussehen konnte.. Ein Mann wie der spätere CDU/CSU-Fraktionschef und Außenminister von Brentano, ein Hitler-Gegner, warnte aber davor, die junge Bundesrepublik zu einer „Oase“ politisch Verfolgten zu machen.
    Joachim SOBOTTA in DIE WELT vom 21.02.1992

  55. Die drei dringend benötigten „Fachkräfte“ auf dem Bild kennen ich.

    Der Linke Herr, hat den Nobelpreis für Physik erhalten. Der Herr in der Mitte ist ein anerkannter Herzchirurg und der rechte ein Literaturnobelpreisträger, ausgezeichnet für sein epochales Werk: „Was guckst du, Hur..sohn.“ 😉

  56. #30 Bernhard von Clairveaux (21. Jan 2012 09:44)

    Kann mir jemand erklären, warum die Herrschaften vor deutscher Entwicklungshilfe genau in das Land fliehen, aus dem die Entwicklumngshilfe kommt?

    Der Grund dürfte sein, dass die Armutsflüchtlinge in ihren Länder erkannt haben, dass es hier noch etwas zu holen gibt.

    Nordkoreanische Entwicklungshilfe z. B. ist dort nicht so bekannt!

  57. wer´s glaubt: 3! jahre meiner kindheit haben meine familie und ich in einem flüchtlingslager in HH zugebracht, in kasernen, süssigkeiten gab es nicht, wir bekamen aber trockenmilch u.a. von amis care, das zeug haben wir gelutscht, allerdings gab es irgendwann dann auch wunder, also südfrüchte, die wurden erfürchtig bestaunt,die eltern gingen auf jobsuche, wir kinder wurden auseinandergerissen und obscur untergebracht, es gab viel gewalt, aber die freiheit war es allemal wert,denn die freiheit begann dann mit schwerer arbeit für alle, aber das weiß hier ja sowieso jeder

  58. „Mit jedem Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde“.

    und nu ??.. 😥 😥 😥
    …jeder Deutsche verliert durch die durch kriminelle Politiker und antideutsche Gutmenschen importierten Massen an Asylbetrübern ein Stück seiner Heimat !

    Bin dafür daß Fatima Roth und anderes linksversifftes Gutmenschgedöns ihre Pfründe und ihre Bleibe den Bereicherern überlassen schließlich faseln sie ja immer von Solidarität und dass es uns zu gut ginge.

  59. Diese Leute sind nur hier, um jetzt unsere Kultur zu bereichern und später einmal unsere Renten zu bezahlen.

    Wir sollten viel mehr Dankbarkeit zeigen. Niemand hat die Absicht, unseren Kindern die Zukunft zu nehmen. Unsere Politiker sorgen von früh bis spät uneigennützig für das Wohl unseres Landes und arbeiten sich in ihrer unermüdlichen Pflichterfüllung für uns auf.

    Ihr herzlosen Barbaren. Reißt Euren Kindern das Brot vom Munde weg und gebt es lieber den erbarmungswürdigen, hochzivilisierten Flüchtlingen, die das Land mit ihrer Anwesenheit beehren. Opfert Euro Sparverträge und Rentenansprüche um sie an die viel wertvollen Neubürger zu verteilen. Zögert nicht länger und zieht unter die nächste Brücke um, um Euer Haus den ach so menschenunwürdig untergebrachten Diskriminierten zu überlassen.

    Denn ihr seid nichts – die neuen Herren sind alles.

  60. #67 GrünenLeaks (21. Jan 2012 10:53)

    Bin dafür daß Fatima Roth und anderes linksversifftes Gutmenschgedöns ihre Pfründe und ihre Bleibe den Bereicherern überlassen schließlich faseln sie ja immer von Solidarität und dass es uns zu gut ginge.

    Und ich wäre dafür, dass Fatima Roth und anderes linksversifftes Gutmenschgedöns unsere Bereicherer sofort in ihre angestammte Heimat begleiten und dann für immer dort bleiben!

  61. Die Diskriminierung dieser Leute muss jetzt endlich mal eine Ende haben. Bezahlt ihnen gefälligst ein One-Way Ticket zurück in die Heimat.

    Es kann doch nicht sein, dass diese Menschen weiterhin unter diesen unzumuhtbaren Bedinnungen bei uns leben müssen!

  62. #60 AlterQuerulant (21. Jan 2012 10:44)
    Es gab einen ganz alten Spruch in der Sozialdemokratie: “Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen”.

    Der Spruch stammt aus dem Thesalonicherbrief und ist von Paulus

    nur fehlt da oben ein kleines aber wichtiger Wörtchen :

    (2. Thessalonicher 3:10-12) 10 In der Tat, auch als wir bei euch waren, gaben wir euch gewöhnlich diese Weisung: „Wenn jemand nicht arbeiten WILL, soll er auch nicht essen.“ 11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

  63. Noch eine ganz üble Hetzaktion gegen Bayern und den bayrischen Staat, die Veranstaltung vom Bayrischen Flüchtlingsrat letztes Jahr im Juni 2011:

    „Bayern sucht das Superlager“

    „Bayern sucht das Superlager“, lautet der Titel der Veranstaltung, für die rund 100 Zuschauer an diesem Abend in die Münchner Bayernkaserne, eine ehemalige Bundeswehrkaserne, gekommen sind.

    Eine Parodie auf die Suche nach dem Superstar soll es sein, angefangen bei der dreiköpfigen Jury über das ovale, blau-weiße Logo bis hin zum Ablauf – die Kandidaten werden der Reihe nach auf die Bühne gebeten, dürfen sich präsentieren und müssen sich anschließend dem Urteil stellen.

    Die Teilnehmer sind sieben Bewohner aus sieben Asylheimen, einer aus jedem bayerischen Regierungsbezirk. Auswahlkriterien: überfüllte Unterkünfte, verstopfte Toiletten, Kakerlaken, Risse in den Wänden. Je menschenunwürdiger die Lebensumstände, desto größer die Erfolgsaussichten. (…)

    Es gibt hier in Bayern überhaupt keine Kakerlaken, das sind keine einheimischen Insekten!

    Gebriefte Asylanten, die Märchen erzählen. Geschichten, die der Bayrische Flüchtlingsrat ihnen eingeimpft hat. Rückfragen wollten die Asylanten nicht haben, das haben sie abgelehnt. (Das geht aus dem Artikel hervor, wenn man den in der ganzen Länge liest; konnte nicht alles reinkopieren, der wäre sonst zu lang geworden)

    Sonst hätten die Asylanten sich noch in Widersprüche verwickeln können, wenn sie Fragen vom Publikum beantwortet hätten.

  64. #69 Gourmet (21. Jan 2012 10:58)

    Diese Leute sind nur hier, um jetzt unsere Kultur zu bereichern und später einmal unsere Renten zu bezahlen.

    Dafür bin ich denen schon jetzt so dankbar!

    Die kulturellen Impulse sind beinahe noch wertvoller als ihre Rentenbeiträge:

    http://1.bp.blogspot.com/_vkAnhL7OH1E/TU3WiV8cAlI/AAAAAAAACy0/fQ1PffhmfDY/s1600/islam%2Bkilling%2B14%2Byear%2Bold%2Bgirl.bmp

    http://www.politifake.org/image/political/1006/honor-killing-islam-honor-killing-political-poster-1275766007.jpg

  65. Muss man, wenn man im Ausland ist, nicht immer ein Stück seiner Würde aufgeben?

    „Vielen Dank, dass ihr mein Leben gerettet habt!“, hätte ich als Aktion erwartet. Liegt es vielleicht daran, dass bei vielen dieser „Jugendlichen“ das Leben nie in Gefahr war?

  66. #71 Techniker (21. Jan 2012 10:59)

    #67 GrünenLeaks (21. Jan 2012 10:53)

    Und ich wäre dafür, dass Fatima Roth und anderes linksversifftes Gutmenschgedöns unsere Bereicherer sofort in ihre angestammte Heimat begleiten und dann für immer dort bleiben!

    Volle Zustimmung! Wo kann ich unterschreiben? 😀

    #60 Heide (21. Jan 2012 10:41)

    Forderungen….Forderungen….Forderungen

    Einst kam dieses Land durch Leistung zu Wohlstand und Reichtum.

    Heute lautet die Devise: Fordern statt Leisten. 🙁

  67. Ich empfinde es als absoluten Affront, der Gastgesellschaft vorzuwerfen, dass man die Asylsuchenden wie Tiere behandeln würde.

    Ich fühle mich dadurch persönlich beleidigt.

    Und wenn die hygienischen Verhältnisse in der Unterkunft kritisiert werden, dann gehe ich mal davon aus, dass die Unterkunft sich nicht in diesem Zustand befand, als die Asylsuchenden dort eingezogen sind.
    Man könnte gleich die Gelegenheit beim Schopf Packen und die Leute ihre Unterkunft selbst reinigen lassen. Wäre ja schon mal eine gute Chance, Respekt vor dem Eigentum anderer zu erlernen…

  68. #74 Techniker (21. Jan 2012 10:59)
    #67 GrünenLeaks (21. Jan 2012 10:53)

    Vollzitat

    Und ich wäre dafür, dass Fatima Roth und anderes linksversifftes Gutmenschgedöns unsere Bereicherer sofort in ihre angestammte Heimat begleiten und dann für immer dort bleiben!

    Stimmt !! Stell dir mal vor wie Fatima und Konsorten das Ausland bereichern würden. Die anderen Länder würden sich gar nicht mehr einkriegen vor Kotzreiz Bereicherung 😉

    Hat eigentlich schon einer den Vergleich der Unterkünfte mit Konzentrationslagern angestellt oder steht das noch an ?

  69. Z#10 Don Quichote (21. Jan 2012 09:04)

    “We want to be treated like human: not like animals”

    Schöner Spruch! Ich verweise auf den Koran :Juden und Christen sind niedriger als Tiere …

    Es gehört schon eine Frechheit dazu, solche Sachen hier zu schreiben und noch mehr Frechheit, dass sie eben dieses widerspruchslos sagen und schreiben können.

    Diese schönen Sprüchlein haben sich sicher ihre einheimischen Unterstützer und Anstachler ausgedacht.

    Man sollte diese Leute rigoros an den durch Wirtschaftsflüchlinge verursachten Kosten beteiligen. Dann würde sich sehr schnell herausstellen wie weit die Solidarität geht und die Unverschämtheiten und gesellschaftszersetzenden Geldschneidereien hätten schnell ein Ende.

    Aber solange die nur immer Wohltaten einfordern können, die nicht sie selber zahlen müssen (z.B. auch durch Kürzungen und Umschichtungen von Fördermitteln weg von linken Projekten), solange immer nur die Arbeitnehmer für die Abzockerei aufkommen müssen, kann man leicht den Humanisten spielen.

    Wohltätig ist nur wer auch selber die Kosten trägt. Nicht der, der auf fremde Kosten den guten Samariter spielt und dabei (Stichwort Asylindustrie) oft genug auch noch schamlos profitiert und abkassiert.

  70. „Asylflüchtlinge aus Afghanistan und Somalia“

    Wie kommen Flüchtlinge aus Afghanistan oder Somalia nach Deutschland? Einen Flug können sie sich nicht leisten, der kostet ein vielfaches Ihres Jahreseinkommens! Wenn es sich nicht um Schiffsflüchtlinge handelt, die über die Nord- oder Ostsee hierhin gelangt sind, wovon ich noch nie gehört habe, dann müssen sie über ein sicheres Drittland eingereist sein. Wer über ein sicheres Drittland einreist, hat kein Asylrecht.

    Beide Länder, Somalia und Afghanistan, sind übrigens ein Hort des Islamismus und Krieges. Wenn die Immigranten Moslems sind (99,9% aller Afghanen und Somalis sind Moslems), dann sollte man von Ihnen Ihre Glaubensinhalte erfahren. Mit großer Sicherheit handelt es sich um Verfassungsfeinde.

    Man sollte die Herren und Damen erkennungsdienstlich erfassen und mit dem nächsten Flugzeug in Ihr Heimatland abschieben.

  71. #36 Faktencheck (21. Jan 2012 09:59)
    Bitte erst lesen, wenn das Frühstück verdaut ist, nicht dass das Essen gleich wieder hochkommt:

    ———————————————
    Geht leider nicht.Samstag morgen und der Kübel ist schon wieder voll.

  72. #79 MR-Zelle (21. Jan 2012 11:07)

    Volle Zustimmung! Wo kann ich unterschreiben?

    Zu spät!
    Leider kein Platz mehr frei auf der Unterschriftenliste! 🙁

  73. Hat schon mal jemand Bilder von diesen katastrophalen hygienischen Zuständen und der furchtbaren Überbelegung gefunden? Oder sind die Unterkünfte Top-Secret und es kann nicht fotografiert werden?

    Übrigens, wenn da wöchentlich Reinigungsmannschaften vorbeigeschickt werden, die können dann anschließend bei mir vorbeikommen. Ich bin schließlich Steuerzahler.

  74. #83 survivor (21. Jan 2012 11:15)

    #36 Faktencheck (21. Jan 2012 09:59)
    Bitte erst lesen, wenn das Frühstück verdaut ist, nicht dass das Essen gleich wieder hochkommt:
    ———————————————
    Geht leider nicht.Samstag morgen und der Kübel ist schon wieder voll.

    Unser Dorfteich läuft auch schon über!

  75. #64 AlterQuerulant

    Den Spruch „Wer nicht arbeitet, soll nicht essen“ haben die Sozialdemokraten der Bibel (Neues Testament) entnommen. Es ist uralte christliche Arbeitsethik. Die steckt den meisten älteren Deutschen auch noch im Blut. Und auf dieser Ethik ist auch der Wohlstand der westlichen Welt begründet. Mit den ganz anders denkenden Mohammedanern, die Deutschland und Europa übernehmen wollen, werden, wenn es ihnen gelingt, auch hier Armut und Elend einkehren.

  76. @#71 trapper

    Gratuliere!!

    Jeder der hier der seinen Großeeltern gelauscht hat, kennt diese Geschichten. Meine Familie z.B. lebte zu Zehnt in einem Zimmer eines Bauerhoft und teilte sich mit einigen anderen Familien das Bad (so man es nennen kann).

    Und genau diese Geschichten hat unsereiner immer dick und langatmig erzählt bekommen, wenn er mal wieder etwas gefordert hat, was er unbedingt braucht. Dann kamen Vorträge über Vorträge, das vor dem Vergnügen die harte Arbeit kommt.

  77. #84 Bhigr (21. Jan 2012 11:13)

    Das Schengener Abkommen ist eine Lachnummer!
    Berlusconi beispielsweise erteilt den Lampedusa-Flüchtlingen Touristenvisa.

  78. Kaum angekommen , noch nichts geleistet , der Sprache nicht mächtig und gegen geltendes Recht in Deutschland .
    Bisher nur Kosten verursacht .
    Aber schon fleissig Forderungen stellen .
    So kennt man sie unsere edlen wilden Bereicherer .

  79. #87 felixhenn (21. Jan 2012 11:16)

    Hat schon mal jemand Bilder von diesen katastrophalen hygienischen Zuständen und der furchtbaren Überbelegung gefunden? Oder sind die Unterkünfte Top-Secret und es kann nicht fotografiert werden?

    Übrigens, wenn da wöchentlich Reinigungsmannschaften vorbeigeschickt werden, die können dann anschließend bei mir vorbeikommen. Ich bin schließlich Steuerzahler.

    Sie sind Steuerzahler ??

    Das ist ganz schlecht. Da haben Sie hierzulande keinerlei Rechte. Außer vielleicht dem Recht Ihre gesamte Existenz und die Zukunft Ihrer Kinder für die heilige, gottgegebene Bereicherung aufzugeben, an der die Politiker aller Parteien so hingebungsvoll arbeiten.

    Ich frage mich immer wieder, ob die jungen Eltern heutzutage geisteskrank sind, und/oder ihre Kinder tödlich hassen. Denn sie schauen lächelnd zu wie hierzulande Politik gemacht wird und sind offensichtlich bereit ihr eigenen Kinder durch Untätigkeit und Desinteresse zu opfern.

    Dafür werden die Kinder sie einst verfluchen. Aber dann ist es zu spät.

  80. Eigentlich sind die ungebetenen gäste nicht schuld.
    Die nehmen, was sie kriegen.
    Schuld sind unsere volksverräter. Die erlauben ihnen nicht nur ALLES. Die fördern die forderungen auch noch mit millionen für entsprechende vereine.
    Nach der wende gab es in berlin EINE stelle zur beratung von stasi-gefangenen. Aber 1.500 beratungsstellen für ausländer.

    In berlin gibt es übrigens massenhaft sog. minderjährige, die bärtig und ausgewachsen sind. Die stadt weigert sich, röntgenaufnahmen zu machen. Da würde man das feststellen.
    Und in bayern ist es genauso versifft. Was macht denn die csu degegen? So konservativ sie sich geben möchte.

  81. @#84 Bhigr

    Erinnert mich an die Flüchtlinge aus Lybien vor Gadafi. Da dieser die Islamisten verfolgt hat, sind diese über Asyl in der Schweiz und Deutschland gelandet. Ich vermute mal, dass wir gar nicht weit davon entfernt ist, dass es sich hier um ehemalige Taliban handelt die in Ihrem Heimatland (zu Recht) verfolgt werden.

    Oder wie oder was? Haben wir nicht Truppen in Afghanistan die genau das verhindern? Das Minderheiten verfolgt werden? Es kann doch gar nicht sein, dass hier Menschen aus solchen Ländern Asyl finden. Das gleiche ist mit den Kurden die aus der Türkei kommen.
    Da sieht man wieder die Verlogenheit der Linken und Grünen. Türkei in die Eu, aber Kurden aus der Türkei haben hier Asylrecht.

    Wieso schliesse ich noch meine Haustür ab und warum scheisse nicht auf den Wohnzimmertisch? In diesem Land ist doch mittlerweile der gesunde Menschenverstand genauso vom Verfassungsgschutz unter Bewachung wie alles andere was der linksgrünen Schizzophränie noch nicht unter die Finger gekommen ist.

  82. Am 12.02.2010 unterstützten über 120 PassauerInnen mit einer Demonstration die Forderungen der Flüchtlinge nach Bewegungsfreiheit in ganz Bayern, Bargeld statt Essenspaketen und dem Recht auf Arbeit.

    Was sind das für Masochisten?
    Die sollen dann auch für die Kosten aufkommen.
    Und all die Millionen Flüchtlinge, die dann noch wegen der „Geldpakete“ kommen.
    Diese Asyldekadenz muss aufhören.
    Konsequente Rückführung!

  83. Wenn ich den armen Jugendlichen mit dem graumelierten Bart sehe, der wehrlos den Torturen und Martern des deutschen Faschismus ausgesetzt ist und in einem bayerischen Hungerlager seinem viel zu frühem Dahinscheiden entgegendämmert, schießen mir die Tränen in die Augen. Wo kann ich spenden?

    Diese schlimmen Zustände müssen unbedingt bald ein Ende finden. Ich werde nur noch Politiker wählen, die auf so ein Ende hinarbeiten und die gründlich mit den derzeit herrschenden unerträglichen Zuständen aufzuräumen versprechen.

    Alle anderen Politiker, die das nicht tun, müssen weg von den Futtertrögen, den sie handeln unverantwortlich.

  84. Ja, schluss mit der Lager-
    und Isolations-Folter gegen Jugendliche, allerdings oppahaft aussehende Menschen aus Afghanistan. Es muss endlich ein Ende haben mit der Unterbringungs- und Hygiene-Folter im bayrischen Folterstaat. Verpflegungsfolter gegen jugendliche Somalis
    ist eine Schande für die Gesellschaft.
    Schlimm ist auch die Hinkuck-Folter (waskuckssu !?!) mit der diese Menschen
    nicht aufgewachsen sind. Weil Frauen keine Burka tragen besteht auch eine minütliche „Frauen-Tragen-Keine-Burka“-Folter der Asylanten. Ausserdem muss weg:
    die „Nicht-Mobilitäts“-Folter,
    die „Hab Kein Handy“-Folter,
    „Kann Nicht In Die Muckiebude“-Folter
    und „Hier Ist Es Zu Kalt“-Folter,
    wie auch die
    „Nachts Ist Es Zu Dunkel“-Folter.
    Besonders schwer wiegt auch noch die
    „Hab Weniger Sex Als In Afghanistan“-Folter.
    Und „Hab Schon Lange Keine Kartoffel Mehr Bereichert“-Folter.

    Dieser Folterstaat ist eine Schande,
    eine Schande ! !!

  85. #64 AlterQuerulant (21. Jan 2012 10:44)

    „Es gab einen ganz alten Spruch in der Sozialdemokratie: “Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen”.“

    Es gab in Anfang der 90er eine broschüre von der spd unter scharping. Da stand drin, wie man das sozialamt abzockt, wenn man vermögend ist!

    Da war noch die cdu an der macht. Die wollte man destabilisieren.
    Danach erfand schröder hartz-vier.

  86. Welche Würde? Diese Leute sollen in ihrer Heimat demonstrieren und dort den Machthabern zeigen, dass sie Würde haben und dort um ihre Rechte kämpfen, anstatt sich hier auf unsere Kosten durchzufuttern und dann auch noch Geld haben zu wollen.

    Was bilden sich diese Leute ein?

    Dass Deutschland das Sozialamt für die ganze Welt ist?

    Und sollen sie doch in den Hungerstreik gehen. Das ist nicht unser Problem.

    Mich stört es jedenfalls nicht.

    Sie kommen hierher und fordern und fordern.

    Mit welchem Recht?

    Setzt sie ins Flugzeug und ab in die Heimat, wenn sie sich hier nicht bescheiden und artig aufführen.

    Nicht 1 Cent deutsche Steuergelder für solche …….

  87. #93 Gourmet (21. Jan 2012 11:23)

    Sie sind Steuerzahler ??
    Das ist ganz schlecht. Da haben Sie hierzulande keinerlei Rechte.

    Doch!
    Die ca. 20 Millionen verbliebenen Steuerzahler in Deutschland haben das Recht, bis zum Sozial-Regelsatz alles abgeben zu dürfen!

    Zusätzlich haben sie noch die Rechte, gefälligst die Schnauze zu halten und Sozen zu wählen.

  88. #94 Heide (21. Jan 2012 11:23) …

    Also wenn der nicht kürzlich überraschend verstorben wäre, der würde glatt als 16-Jähriger durchgehen.

  89. #91 Techniker

    „Das Schengener Abkommen ist eine Lachnummer!
    Berlusconi beispielsweise erteilt den Lampedusa-Flüchtlingen Touristenvisa.“

    Ja, das ist ein Skandal, aber der Mann ist ja mittlerweile zurückgetreten. Wer allerdings per Touristenvisum aus Italien hier einreist, der hat kein Asylrecht. Das italienische Visum selber ist der Beweis. Wenn das Visum abgelaufen ist, muss der Ruck-Zuck gehen. Innerhalb von 1-2 Wochen hat der Mann im Flugzeug nach Somalia oder Afghanistan zu sitzen. Da bedarf es keiner langen Gerichtsverfahren, denn die Beweislage ist eindeutig.

    Ich möchte wirklich wissen, wie Asylanten aus Afghanistan oder Somalia nach Deutschland kommen.

  90. #101 Heide (21. Jan 2012 11:31)

    #64 AlterQuerulant (21. Jan 2012 10:44)
    Es gab in Anfang der 90er eine broschüre von der spd unter scharping. Da stand drin, wie man das sozialamt abzockt, wenn man vermögend ist!
    Da war noch die cdu an der macht. Die wollte man destabilisieren.
    Danach erfand schröder hartz-vier.

    In Deutschland spricht man dann von Synergien zwischen den Parteien! 😉

  91. Bei aller Richtigkeit der Kritik an dem Verhalten der Flüchtlinge dort, finde ich den Artikel etwas überspitzt. Schlepper, Drogenhändler…das sind beileibe nicht alle, auch wenn die Wahrhscheinlichkeit höher ist, als sie bei Flüchtlingen aus der Schweiz wäre. 😉 Sollten wir in D nicht langsam überlegen, nur noch gut gebildete Einwanderer, die das Land stärken, rein zu lassen?

  92. Kaum vorstellbar, dass jemand, der wirklich verfolgt ist und mit dem Tod bedroht wird, solche frechen Forderungen stellt.

    Hier kann man gleich mal vorsortieren und alle Streikenden wieder zurückschicken.

    Ausserdem wäre es angebracht diesen Flüchtlingsrat wegen Beihilfe zum Asylmissbrauch anzuzeigen und regresspflichtig zu machen.

    Man stelle sich mal vor, die Ostflüchtlinge nach dem Krieg hätten einen Hungerstreik gemacht, weil sie mit Essenspaketen nicht zufrieden gewesen wären.

    Mich erinnert das eher an die Rotationseuropäer in den Fussgängerzonen, die auch lieber Bargeld als wie eine Butterstulle wollen, weil die Hintermänner am Abend in Bar abkassieren.

  93. Hier harte Fakten vom Bay. Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (bzw. von deren Staatsministerin Christine Haderthauer)

    Asylbewerber
    -Bayern – positive und negative Entscheidungen:
    Zahlen von 2010:

    -Asylberechtigter (Anerkennungsquote): 0,5%
    -Flüchtling (=Abschiebeschutz in Form von
    Duldung): 17,5%
    -Subsidiärer Schutz (Duldung i.w.Sinn): 6,1%
    -Ablehnungen: 54,4%
    -anderweitig erledigt: 21,5%
    http://www.stmas.bayern.de/migration/asyl/index.htm

    Das heißt, dass zwei Drittel Wirtschaftsflüchtlinge waren oder was vorspielten, um Asyl zu bekommen (Ablehnungen+anderweitig erledigt). Nur 0,5% hatten wirklich einen Asylgrund.

    Die hohe Zahl des Asylmißbrauchs wird aber von den Medien verschwiegen. Aber wenn die Toilette verstopft ist, Asylbewerber in den Hungerstreik treten, weil sie ’nur‘ Essenspakete bekommen, da steigen die SZ und öffentlich-rechtliche Sender groß ein.

  94. #104 Bhigr (21. Jan 2012 11:34)

    Ja, das ist ein Skandal, aber der Mann ist ja mittlerweile zurückgetreten. Wer allerdings per Touristenvisum aus Italien hier einreist, der hat kein Asylrecht.

    Schön wär’s ja.
    Aber die werfen danach ihr Visum und falls noch vorhanden ihren Paß einfach weg, sagen dass sie aus Timbuktu (oder wo sonst gerade Bürgerkrieg ist) und schon dürfen sie bleiben!

  95. „Aber die werfen danach ihr Visum und falls noch vorhanden ihren Paß einfach weg, sagen dass sie aus Timbuktu (oder wo sonst gerade Bürgerkrieg ist) und schon dürfen sie bleiben!“

    Wer das tut, der gehört in Beugehaft, bis er seine Identität preisgibt.

  96. Immer wieder erstaunlich, wie diese Leute ( angeblich ) ohne Geld und nachweislich ohne die notwendigen Visa um die halbe Welt reisen.
    Da sie alle aus sicheren Drittstaaten kommen, von denen wir umgeben sind, hat nicht einer von ihnen ein Recht auf Asyl. Eine umgehende Abschiebung würde deshalb der gültigen Rechtslage entsprechen und sollte sofort vollzogen werden.
    Deutschland ist nicht das Sozialamt der Welt. Dafür sind unsere Steuern nicht gedacht.
    Was fehlt, ist ein Gesetz, das Asylmissbrauch unter Strafe stellt. Asylmissbrauch ist die einzige Betrugsform, die nicht strafbar ist. Das sollte man ändern.

  97. wenn es hier doch so furchtbar entwürdigend is.. WARUM HAUEN DIE DANN NICHT WIEDER AB?! die bekommen essen und unterkunft was wollen die mehr? wenn bei denen alles ok wäre würden die nicht in einem asylbewerberrheim hocken…..ich dachte da ist jetzt überall frieden und alles besser, ich warte nur noch darauf das die araber von uns fordern auch syrien zu befreie damit sie sich die finger nicht schmutzig machen müssen oh und dann natürlich müssten wir bösen imperialisten die auch alle aufnehmen…wo sind wir denn bitte?

  98. #86 Techniker (21. Jan 2012 11:15)

    #79 MR-Zelle (21. Jan 2012 11:07)

    Volle Zustimmung! Wo kann ich unterschreiben?

    Zu spät!
    Leider kein Platz mehr frei auf der Unterschriftenliste! 🙁

    Habe gehört die Unterschriftenliste wäre dicker als die gesammelte Brockhaus Enzyklopädie 😉

  99. #40 Faktencheck (21. Jan 2012 09:59)
    Bitte erst lesen, wenn das Frühstück verdaut ist, nicht dass das Essen gleich wieder hochkommt:
    Die “Grüne Jugend Bayern schreibt am 12.01.2012:

    Solidarität mit den Hungerstreikenden in der “Bayernkaserne”

    Im Münchener Asylbewerberwohnheim in der “Bayernkaserne” befinden sich derzeit circa 60 Jugendliche im Hungerstreik, um auf die unmenschlichen Bedingungen hinzuweisen, unter denen sie leben müssen.

    Es ist eher zu vermuten, dass es exakt aus dem Umfeld der Grünen Jugend Bayern kam, den Heimbewohnern einzuflüstern, derartige Aktionen zu machen. Wenn es dann noch geschafft wird, in einen Beitrag von Panorama, Kontraste, Frontal21 oder Monitor zur besten Sendezeit die angeblich katastrophalen Zustände darzustellen, selbstverständlich mit einem Empörungstalk im Anschluss, ist die Aktion perfekt gelungen.
    Halt, ich bin noch nicht fertig! Dann wird einer der Insassen aus dem
    Heim zusammengeschlagen aufgefunden und kann sich an nichts erinnern (lapidar wird in dem Medien am Rande erwähnt, dass er an dem Abend wohl getrunken hat und versuchte in einer Disco Einlass zu bekommen) , dann ist es perfekt. Der Bundestag hält eine Sondersitzung ab, Menschenketten, Lichterketten, Fahrradketten, Betroffenheit wohin man nur blickt.
    Nena, Undo Lindenberg und Westernhagen beim Solidaritätskonzert, dazu schwenkt die Kamera in die Gesichter der Zuschauer, denen die Tränen über das Gesicht fliessen.
    Liebe Grüne Jugend Bayern!
    So und nicht anders geht das.

  100. Für mich als Bayer ist eines klar. An diesen unerträglichen Zuständen will ich mich nicht länger mitschuldig machen.

    Ich werde niemals mehr im Leben CSU wählen (und natürlich auch nicht SPD, Grüne, FDP, Freie Wähler oder Linke), sondern bei jeder Wahl, ganz gleich ob Bürgermeister-, Kreistags, Landtags-, Bundestags- oder Europawahl nur noch knallhart rechte Parteien.

    Ich versuche auch im Familien-, Bekannten- und Kollegenkreis (guerillamäßig) genau diesen Gedanken – zuerst einmal denkbar – und dann alltäglich werden zu lassen.

    Die Menschen sind nicht mehr alle so verdummt und lernresistent. Wenn man es richtig angeht, und ausreichend gute Beispiele (wie die von den gefolterten graubärtigen Jugendlichen) bringt, dann hören die Menschen auch zu. Dann machen sie sich auch Gedanken um ihre eigene Zukunft und um das Lebensglück und die Chancen ihrer eigenen Kinder.

    Wenn ausreichend viele Menschen klug geworden sind, dann können die Aufhetzer, die Anstachler und die Profiteure der Asylindustrie ihr schmutziges Spiel nicht mehr so unwidersprochen spielen.

    Jeder kann zur Aufklärung beitragen, jeder kleine Schritt, jeder kleine Fortschrtt der Graswurzelrevolution hilft die Lüge zu beenden und eine bessere Zukunft zu schaffen.

  101. #106 Sebastian792011 (21. Jan 2012 11:35)
    Bei aller Richtigkeit der Kritik an dem Verhalten der Flüchtlinge dort, finde ich den Artikel etwas überspitzt. Schlepper, Drogenhändler…das sind beileibe nicht alle, auch wenn die Wahrhscheinlichkeit höher ist, als sie bei Flüchtlingen aus der Schweiz wäre. Sollten wir in D nicht langsam überlegen, nur noch gut gebildete Einwanderer, die das Land stärken, rein zu lassen?

    Stellen wir uns mal vor, das wären alles politische Flüchtlinge. Wie würde die sich wohl verhalten? Sollten die vorher gefoltert worden sein, solche Flüchtlinge aus Pakistan habe ich Ende der 70er im Studentenwohnheim kennengelernt, würden die sich ganz ruhig verhalten und wären echt über jede Zuwendung dankbar.

    Dann würde politisch Verfolgte, versuchen schnellstens Deutsch zu lernen und hier zu studieren. Geld wäre absolut sekundär wenn der Unterhalt gesichert ist und das Material fürs Studium gestellt wird. Ein echter politischer Flüchtling käme nie auf die Idee eines Hungerstreiks oder einer Demonstration.

    Ich wage sogar, zu behaupten: Würde sich unter den Insassen einer dahingehend outen, dass er wegen Politik oder Religion seines Heimatlandes geflohen ist, er hätte einen schweren Stand, wenn er nicht sogar um sein Leben fürchten müsste.

  102. Zu den Hungerstreikern in der Münchner Kaserne muß man wissen: Die sind in Wirklichkeit hierher gekommen, um in Deutschland neu-anzusiedeln. Nicht um Asyl zu bekommen, das ist nur der vorgeschobene, vorübergehende Grund. Langfristig wollen sie hier bleiben.

    Denn sie kamen nur über das resettlement-Programm der Uno-Flüchtlingshilfe hierher, (resettlement = Neuansiedlung, Umsiedlung) das UNHCR wählte diese Menschen in ihren Heimatländern aus, bezahlte ihnen die Reise nach Deutschland.
    Hier der wahre Hintergrund:
    http://www.uno-fluechtlingshilfe.de/?page=821

    Es ist doch hierbei auffällig: Alle diese Hungerstreikenden kamen alleinstehend hier an, ohne Familie. Ist doch merkwürdig. Wenn der Sohn verfolgt wird, dann sollte doch auch die ganze Familie Asylgrund haben.(wie das auch im Jugoslawien-Bürgerkrieg der Fall war: Damals baten ganze Familien um Asyl.

    Aber es kommen nur alleinstehende Jugendliche ohne Vater, Mutter, Geschwister (Die Flüchtlinge werden vom Bay. Flüchtlingsrat fälschlicherweise immer als ‚Minderjährige‘ bezeichnet, es sind aber Jugendliche).

  103. #31 pilgrim (21. Jan 2012 09:40)

    Am 12.02.2010 unterstützten über 120 PassauerInnen mit einer Demonstration die Forderungen der Flüchtlinge nach Bewegungsfreiheit in ganz Bayern,…

    Um das Selbstwertgefühl der „Flüchtlinge“ zu steigern, gäbe es doch die Möglichkeit, das diese „Asylbewerber“ als Gegenleistung für Kost und Logis, z.B. im Park für Sauberkeit sorgen. Natürlich unter fachlicher Anleitung.
    Damit wäre auch das Problem der mangelden Bewegungsfreiheit erledigt.

    Wer den ganzen Tag auf der faulen Haut liegt und dem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen, der muss ja zwangsläufig auf dumme Gedanken kommen.

  104. #113 fraktur
    „Immer wieder erstaunlich, wie diese Leute ( angeblich ) ohne Geld und nachweislich ohne die notwendigen Visa um die halbe Welt reisen.“:

    Nicht erstaunlich, wenn man den wahren Hintergrund kennt, siehe #119 Faktencheck:
    http://www.uno-fluechtlingshilfe.de/?page=821

    Dieser Hintergrund trifft zumindest für alle im Hungerstreik gewesenen ‚Flüchtlinge‘ in der Münchner Bayernkaserne zu.

  105. Jeder Deutsche, der diese Streikbewegung unterstützt, sollte einmal für Monate in ein Entwicklungsland geschickt werden, und sich dort mit der üppigen Sozialhilfe ernähren. Die haben doch alle einen Intellektuellen Kurzschluss.

  106. Von diversen NGO´s, die von der Verwaltung der Scheinasylanten leben,
    “aufgeklärt”/aufgehetzt, was SONST???????

    Genau so sieht es aus! Von alleine wären die „Asylanten“ wohl gar nicht auf die Idee gekommen.
    Ebenso wenig wie sie den Text der Schilder lesen können, die sie da hoch halten.

    Hausdurchsuchung bei diesem Flüchtlingsrat und sollten sich Beweise finden, dass der die „Asylanten“ aufgestachelt hat, sofort sämtliche staatlichen Zuschüsse und Förderungen streichen, sowie bei jedem deutschen Mitglied dieses Flüchtlingsrates Asylanten in der Privatwohnung einquartieren.
    Die Menge der neuen Mitbewohner hängt von der Größe der Wohnung ab.

    So etwas konsequent umsetzen und die deutsche Intergationsindustrie wäre binnen weniger Wochen wieder auf ein verträgliches Normalmaß geschrumpft.

  107. Der Vorurteilstest.
    Man nehme dieses Bild, ohne die Plakate. Zeige es grünen Muttis in der Vorstadt und frage sie, welche Gefühle sie empfinden, wenn ihnen diese Gruppe in der Dunkelheit auf der Straße begegnen würde.
    a. Freude…. Wie schön, exotische Menschen treffen zu können.
    b. Neutralität…. Menschen sind überall gleich.
    c. Besorgnis und Angst………………………..!
    Wer dann nicht c. angibt, der streichelt wohl gerne Löwen im Zoo und sollte als unzurechnungsfähig eingestuft werden.

  108. „Wir können nicht unter den Bedingungen weiterleben, die man uns hier im Lager an diesem Ort zumutet“, fügt ein junger Mann aus Breitenberg hinzu…

    Der „junge Mann aus Breitenberg“ hat selbstverständlich die Freiheit, dorthin zu gehen, wo die Bedingungen nicht denen entsprechen, die er so sehr kritisiert. Mehr ist zu solchen Unverschämtheiten nicht zu sagen.

  109. #81 Gourmet (21. Jan 2012 11:11)

    “ Wohltätig ist nur wer auch selber die Kosten trägt. Nicht der, der auf fremde Kosten den guten Samariter spielt und dabei (Stichwort Asylindustrie) oft genug auch noch schamlos profitiert und abkassiert.“
    ————————————————

    Der „Staat“ soll bezahlen. Die kapieren doch gar nicht ,dass der Staat der Steuerzahler ist!

    Ja,die Linken haben das nicht begriffen, weil sie in Mehrheit vom „Staat“ leben.

  110. #56 Hardliner (21. Jan 2012 10:38)
    Bonnern droht die Todesstrafe

    Habe ich eben auch im General-Anzeiger gelesen.
    Also… es handelt sich um 2 Türken (= Deutsche Staatsangehörigkeit, daher leider unser Problem), und 1 Marokkaner. Sie kommen alle aus Bonn-Tannenbusch, einem Stadtteil welcher schon mehrfach Furore machte (Der islamische Terrorist Bekkay Harrach, den in Afghanistan sein verdientes Schicksal ereilte, kam aus Tannenbusch, z.B.).

    So wie viele andere Klein- und Möchtegerngrosskriminelle aus Bonn-Tannenbusch kamen die 3 also auf die Idee, mal Drogen zu schmuggeln.
    Normale Kleinkriminelle machen das in dem Bereich Nordafrika – Europa – Naher Osten.
    Dumme Kleinkriminelle machen das in Malaysia, wo die von ihnen ja so geliebte Sharia herrscht. Und die Todesstrafe auf Drogenschmuggel herrscht.
    Dumme ungeschickte Kleinkriminelle lassen sich dann dort erwischen.
    Ich bin kein genereller Freund der Todesstrafe, aber die Sharia sollte doch auch noch Alternativ-Strafen für unsere 2 DEUTSCHEN MITBÜRGER hergeben…

  111. 117 Gourmet (21. Jan 2012 11:48)
    Für mich als Bayer ist eines klar. An diesen unerträglichen Zuständen will ich mich nicht länger mitschuldig machen.

    Ich werde niemals mehr im Leben CSU wählen (und natürlich auch nicht SPD, Grüne, FDP, Freie Wähler oder Linke), sondern bei jeder Wahl, ganz gleich ob Bürgermeister-, Kreistags, Landtags-, Bundestags- oder Europawahl nur noch knallhart rechte Parteien.

    Die Menschen sind nicht mehr alle so verdummt und lernresistent.

    Die Debatte um das Asylrecht gab es in den 90ern bereits einmal, als die SPD unter Björn Engholm die Grundgesetzänderung mittrug, was ihm grossen Respekt meinerseits einbrachte, da er dieses trotz persönlicher Angriffe aus den eigenen Reihen, die auch unter die Gürtellinie gingen, durchsetzte .
    Die ÖR Medien dankten es damals Engholm, indem sie die unappetitliche Geschichte um Barschel wieder auskramten und ihn Stück für Stück öffentlich demontierten.

    Aber mittlerweile sind wie ein ganzes Stück weiter. Damals war man gezwungen, sich alles an Informationen aus den ÖR Medien und Zeitschriften wie Stern oder Spiegel zu beziehen.
    Man hat heute das Internet und jeder, der in einer der grösseren Städte lebt oder sich darin aufhält, kennt zum teil aus eigener Erfahrung das benehmen unserer zugereisten (Dauer)Gäste.

    Von daher ist eine derartige Guerillataktik nicht mehr zwingen notwendig.

  112. #111 Techniker (21. Jan 2012 11:38)

    Aber die werfen danach ihr Visum und falls noch vorhanden ihren Paß einfach weg, sagen dass sie aus Timbuktu (oder wo sonst gerade Bürgerkrieg ist) und schon dürfen sie bleiben!

    Dazu hatte der Berliner Oberstaatsanwalt Roman Reusch folgendes zu sagen:

    Erfahrungen bayerischer Ausländerbehörden, die, gestützt auf die Vorschrift des § 54a AufenthG, libanesische Rauschgifthändler aus Großstädten wie München in
    winzige Orte des Bayerischen Waldes „verbannt“ haben, was dazu führte, dass davon Betroffene beim Schwammerlsuchen ihre verloren geglaubten Papiere wiederfanden und sich zur Ausreise bereit erklärten, zeigen, daß durch Entfaltung
    entsprechenden Drucks auch hier Erfolge möglich sind.

    Das Zitat stammt aus seinem hervorragenden Vortrag „Migration und Kriminalität“ (S. 18).

    http://www.hss.de/fileadmin/migration/downloads/071207_VortragReusch.pdf

    Und weil er darin kein Blatt vor den Mund nahm, wurde er abgesetzt und kaltgestellt – von genau der Gisela von der Aue, die auch Kirsten Heisig (welch makabere Metapher) hängen ließ.

  113. #117 Gourmet, und für mich als Bayer habe ich den Eindruck gewonnen, dass die CSU leisetreterisch geworden ist aus Angst, bei der nächsten Landtagswahl Stimmen an die Grünen oder die SPD zu verlieren.

    Der Verdacht, ausländerfeindlich zu sein (nur weil man zwischen Asylmißbrauch und tatsächlich Asylberechtigte unterscheidet), ist heutztage sofort im Raum. Da sorgt nicht nur die SZ dafür, auch immer mehr der Bayrische Rundfunk! Mit der Sendung „Quer“ (am Donnerstag 20:15 im Bayrische Fernsehen), on3-Südwild, der ganze Bay. Rundfunk ist mittlerweile deutlich links-grünlastig.

    Bericht vom Bayern1-Hörfunk, wie ‚menschenunwürdig‘ es in der Bayernkaserne zugeht, so schildert es Bayern1:

    http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-muenchen/hungerstreik-fluechtlinge100.html

  114. #77 Faktencheck

    Es gibt in der Tat Kakerlaken in Bayern, mit eigenen Augen in einem Münchner Biergarten gesehen (an der Hauswand, neben Mülleimer). Da vergeht’s einem ganz schnell. Ich war dann sehr froh, dort nichts zu essen bestellt zu haben. Die Tierchen kommen nämlich erst bei schlechten hygienischen Bedingungen.

    Ich würde zu gern mal ein Foto von so einem Essenspaket sehen! Habe soeben mal gegoogelt:
    „Der Nigerianer Akpulu erinnert sich an seine Zeit im Heim: „Manchmal musste ich 50 Prozent des Inhalts wegschmeißen, weil ich nichts damit anfangen konnte.“ Joghurt und Gurken beispielsweise: „Das sind Sachen, die ich noch nie gesehen hatte und auch nicht gewohnt war.““

    Nein! Oh Gott! Wie kann man nur? Man verteile sofort Gutscheine für afrikanische Restaurants! Wie wär’s, wenn er einfach mal die Sachen probiert? Oder jemanden fragt, was man damit machen kann?

    „Ben Rau von der Hilfsorganisation „Karawane“ bestätigt, dass bei dem Versorgungssystem „die kulturellen Gewohnheiten der Menschen nicht berücksichtigt“ würden. Einer indischen Familie etwa fehlten die Mittel, um ihre vertrauten Gewürze einzukaufen.“

    Dann SOLLEN SIE MIT DEM KOCHEN, was sie bekommen. Meine Güte. Ich beantrag jetzt mal als Deutscher Asyl in den USA (geht ja, wegen Homeschooling) und fordere als erstes Schweinebraten. Die würden mir was pfeifen.

    „Die Bürgerinitiative Asyl Regensburg hat zwei Pakete eines Erwachsenen für eine Woche unter die Lupe genommen: tiefgefrorene Hähnchenteile (500 Gramm) und Rindfleisch (200 Gramm), zehn Semmeln, ein Kilogramm Mehl, 500 Gramm Reis, Feta und Schnittkäse, Putenwurst, Obst frisch und als Konserve, sechs Eier, Zwiebeln, Tomaten, Bohnen und Schältomaten in Dosen, ein Schokoriegel, ein Liter H-Milch, saure Sahne, Pflanzenöl, Mineralwasser und Apfelsaft.“

    Damit könnte ich mich problemlos ernähren. Übrigens auch, wenn die Bestandteile durch landestypische Zutaten anderer Länder ersetzt würden. Man beachte, dass vorsichtshalber schonmal kein Schwein dabei war…

    Ganz einfache Regel: Bekomm ich was umsonst, beschwere ich mich nicht.

  115. sind das die Flüchtlinge, die man mit einem Sonderflug (od. Flüge) im dez11 aus Malta abgeholt hat?

  116. Tja…ein Großteil der Asylbewerber sind nun mal reine „Wirtschaftsflüchtlinge“. Sie schnuppern den Duft unseres üppigen Sozialsystems, eines Systems in dem man durchgefuttert wird ohne etwas zu arbeiten – insbesondere, wenn man eine andere Hautfarbe hat oder der „Religion des Friedens“ angehört.

    Ich als normal arbeitender Steuerzahler kann nur mit Abschau auf solche Aktionen reagieren…ganz besonders, wenn ich meinen Gehaltszettel zur Hand nehme und dann die Zeile „Brutto“ mit der Zeile „Netto“ vergleiche…dann steigt meine Wut auf diese Leute und ihre links-grünen Helfershelfer exponential an!!!!!

  117. #130 Faktencheck (21. Jan 2012 12:13)

    #117 Gourmet, und für mich als Bayer habe ich den Eindruck gewonnen, dass die CSU leisetreterisch geworden ist aus Angst, bei der nächsten Landtagswahl Stimmen an die Grünen oder die SPD zu verlieren.

    Der Verdacht, ausländerfeindlich zu sein (nur weil man zwischen Asylmißbrauch und tatsächlich Asylberechtigte unterscheidet), ist heutztage sofort im Raum. Da sorgt nicht nur die SZ dafür, auch immer mehr der Bayrische Rundfunk! Mit der Sendung “Quer” (am Donnerstag 20:15 im Bayrische Fernsehen), on3-Südwild, der ganze Bay. Rundfunk ist mittlerweile deutlich links-grünlastig.

    Bericht vom Bayern1-Hörfunk, wie ‘menschenunwürdig’ es in der Bayernkaserne zugeht, so schildert es Bayern1:

    http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-muenchen/hungerstreik-fluechtlinge100.html

    Die heutigen CSU-Apparatschiks sind nicht mehr schlau genug, um zu erkennen daß derjenige der seinen Charakter aufgibt und sich bis zur Unkenntlichkeit verbiegt am Ende nicht von allen geliebt, sondern von allen gehaßt wird.

    Früher, als man noch sagte: „Mir san mir“ und einen Dreck auf das linke Gewäsch gab, da sahß die CSU bombenfest im Sattel. Da waren Wahlergebnisse von 60 % und mehr drin.

    Jetzt wo sie verschwurbelt und weichgespült ist und von windelweichen Karrieristen ohne Herz und Hirn durchsetzt, geht es immer weiter abwärts.

    Die CSU hat es verdient Einfluß und Futtertröge zu verlieren. Es darf und muß eine Alternative rechts von der heutigen linksgestrickten CSU geben. Niemand, dem die Zukunft seiner Kinder am Herzen liegt, sollte auf die Wahnsinnsidee kommen CSU und andere linke Parteien zu wählen. Wer das Lebensglück seiner Kinder retten will, der muß knallhart rechts wählen.

    Das ganze schöne leutselige Gewäsch der heutigen CSU-Karrieristen darf keinen mehr täuschen. Wenn die nichts für uns tun, dann müssen die weg, und dann muß man auch mal über seinen Schatten springen und aus Protest und zur Abstrafung der Wählertäuscher und Gemeinwohlvernachlässiger knallhart auf den Tisch hauen und ganz rechts wählen.

    Wenn die dann sehen, wie der Hase läuft werden sie schon aus reinem Eigeninteresse wieder mehr für unsere Interessen eintreten.

  118. Etwas OT, ob die Geschichte stimmt, weiss ich nicht. Ich hörte vor einiger Zeit, dass Länder wie Italien und Griechenland ihren (ungeliebten) Flüchtlingen recht zügig die Staatsbürgerschaft ihres Landes verliehen haben/und evtl. weiter verleihen. Das hieß dann: EU-Reisepaß = Freizügigkeit und ab ging’s nach Germany.

    Kann das einer verifizieren und belegen?

  119. Na, dann sind wir aber beruhigt. Und das schreibt dann der Bayerische Flüchtlingsrat dazu:

    Ähm, DAZU bestimmt nicht, das stammt vom 26.01.2010

  120. #131 miamary1 (21. Jan 2012 12:15)

    “Der Nigerianer Akpulu erinnert sich an seine Zeit im Heim: „Manchmal musste ich 50 Prozent des Inhalts wegschmeißen, weil ich nichts damit anfangen konnte.“ Joghurt und Gurken beispielsweise: „Das sind Sachen, die ich noch nie gesehen hatte und auch nicht gewohnt war.“

    Genau wie in Somalia (da kommen diese finsteren Gestalten in Bayern doch her), wo Somalis das kalte Würgen kriegen, wenn sie den reichlich vorhandenen Fisch essen sollen – und somit die Journalisten und NGOs tränenreich erzählte Mär von „Bis die böse EU alles wegfischte, waren wir Fischer und weil ihr schuld seid, müssen wir jetzt Piraten sein“ widerlegen:

    (Krustentiere) sind billig in Mogadischu, und sie sind überall zu bekommen: Viele Somalier essen nämlich selbst keinen Fisch. „Ich habe es erst nicht glauben wollen“, sagt Sajada, „aber die Somalier sind wohl das einzige Küstenvolk der Erde, das keinen Fisch mag.“ Dabei könnte ausgerechnet der Verzehr von Krebstieren und Fisch, worüber Somalia im Überfluss verfügt, viele Ernährungsprobleme der hungernden Bevölkerung lösen, die drohende Katastrophe womöglich verhindern. Die meisten Somalier weigern sich jedoch aus kulturellen Gründen, Fisch zu essen. Sajada: „Fisch hat einfach einen schlechten Ruf in Somalia.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-56831303.html

    Meine Reaktion: Dann sollen sie doch hungern. Ganz alleine ihr Problem. Egal ob in Bayern oder in ihrer Heimat.

  121. Mit Essenspaketen kann man nirgendwo in der Szene einsteigen. Als Grundstein für eine Karriere als Drogendealer o.ä. sind sie auch schlecht geeignet.

    „Mit jedem Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde“.

    Wer Würde besitzt, der reist nicht zum Schmarotzen in fremde Länder.

  122. Man muß die einheimischen Unterstützer und Aufhetzer dieser Leute haftbar machen, oder zumindest einen Teil des entstehenden Schadens auf sie umlegen.

    Wenn die sich erst einmal höchstpersönlich an den Kosten beteiligen müssen und nicht länger alles den dummen Arbeitnehmern und Steuerzahlern aufbürden können, dann stößt die Solidarität dieser Wichtigtuer sicher sehr schnell an ihre Grenzen.

    So wie es jetzt läuft, kann jeder frustrierte Trulla und jeder unausgelastete Egozentriker sich als „Asylantenschützer“ aufspielen und egomanisch Aufmerksamkeit erregen, indem er angebliche Mißstände aufbauscht und Wirtschaftsflüchtlinge für seine Zwecke und zur Selbstdarstellung und Selbstüberhöhung instrumentalisiert.

    Die Schreihälse sollen selber Geld beisteuern. Die Schreihälse sollen selber Wohnraum zur Verfügung stellen und nicht immer nur fordern und diffamieren und auf fremde Kosten den Wohltäter spielen.

  123. #133 miamary1 (21. Jan 2012 12:15)

    Ich würde zu gern mal ein Foto von so einem Essenspaket sehen! Habe soeben mal gegoogelt:
    “Der Nigerianer Akpulu erinnert sich an seine Zeit im Heim: „Manchmal musste ich 50 Prozent des Inhalts wegschmeißen, weil ich nichts damit anfangen konnte.“ Joghurt und Gurken beispielsweise: „Das sind Sachen, die ich noch nie gesehen hatte und auch nicht gewohnt war.“”

    Wenn man jetzt hingehen würde und würde die Rationen in landestypische Grundnahrung umwandeln, dann käme sofort ein Riesen-Geschrei weil am Essen gespart wird.

    Einfach mal alle paar Tage je einen Sack Reis, Hirse, Mais hinstellen, minimale Beilagen dazu, dann ist die Speisekarte schon hundertmal besser als im Heimatland. Die Menge halt entsprechend vorher ausrechnen, 20% drauf addieren und die sich ihren Kram selbst verteilen lassen. Das wären dann vielleicht nicht mal die Hälfte der Kosten was deutsches Essen für Moslems kostet.

  124. #143 Babieca (21. Jan 2012 12:34)…

    Nicht nur in Somalia ist das so. Wenn jemand auf den Philippinen gefragt wird, wie es denn wirtschaftlich so geht, kommt oft die Antwort: „Wir essen immer noch Fisch und Gemüse…“ und man will damit sagen, wir sind sehr arm. Ich habe eine Zeit lang versucht, Leute an Fisch und Gemüse zu gewöhnen weil das gesund ist und habe wirklich teuersten Fisch wie Blue Marlin eingekauft und dafür gesorgt, dass wohl ausgewogen gekocht wird. Zum Dank haben meine Hausangestellten in der Nachbarschaft herum erzählt, sie bekommen bei mir nichts zu essen obwohl die sich am Kühlschrank nach Lust bedienen konnten, was Chinesen den Angestellten immer verbieten.

    Jetzt habe ich immer Bauchlappen vom Schwein in der Kühltruhe und die können sich nach Herzenslust bedienen, alle bekommen die landestypischen Pickel und freuen sich.

    Ich esse weiterhin Blue Marlin, Lachs, Gemüse etc. und spare Geld.

  125. #145 Gourmet

    Bei den Unterstützern handelt es sich um eine bestens organisierte milliardenschwere Zuwanderungs-und Integrationsindustrie. Jahrzehntlang konnte diese Industrie, die keinerlei volkswirtschaftlichen Nutzen hat, weil sie keinen Mehrwert erwirtschaftet, ungehindert ihre Interessen durchsetzen.
    Zusätzlich haben die Konzerne massives Interesse an immer mehr ungehemmter und regelloser Massenzuwanderung, für die eigene Gewinnmaximierung, d. h. weiterer Ausbau Deutschlands zum Billiglohnland, mittels Zuwanderung von Lohndrückern/Gastarbeitslosen, mit verheerenden Folgen für das soziale Gefüge im Lande.

  126. Bischen Recherche betrieben, hier der Bestellschein eines Essenspaketes
    mit „sehr beschränkter Auswahl“

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/tl_files/layoutimages/Bestellschein.gif

    Dramatisch!

    Es ist ganz einfach so: Bekomm ich was umsonst – beschwer ich mich nicht. Bin ich woanders zu Gast – beschwer ich mich nicht.

    Hier ein paar Bilder der menschenunwürdigen Zustände(!):
    http://www.muenchner-fluechtlingsrat.de/uploads/Fl%FCchtlinge4.jpg

    http://www.regensburg-digital.de/wp-content/uploads/2010/03/Essenspaket-300×225.jpg

    http://www.refugio-muenchen.de/img/essenspaket.jpg

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/tl_files/Fotos/Essenspakete.jpg

  127. Könnte mir jemand erklären, was ich verbrochen habe, um wieder in die Moderation geschoeben zu werden?

    #148 felixhenn Das ist ja wohl ein Witz. 🙂 Unglaublich. Vielleicht sollten mal ein paar Filialen amerikanischer Fastfood-Ketten dort eröffnen, die könnten ja anscheinend viel Umsatz machen.

  128. #148 felixhenn (21. Jan 2012 12:55)

    Ah, interessant. Erinnert mich spontan an Steckrübeneintopf, das einstige Deutsche Arme-Leute-Essen.

    Was ich bei von Hungersnöten und Massenverhungern heimgesuchten Ländern nicht verstehe, ist das konsequente Verweigern von bestimmter, vorhandener Nahrung. Wenn ich kurz vor dem Verhungern stehe, esse ich wahrscheinlich alles – inklusive Regenwürmer und Gras. Siehe Nordkorea, siehe die Überlebenden des Anden-Absturzes (die aßen Mensch), siehe deutsche Hungerwinter nach dem 2. WK, siehe Holdomor/Ukraine.

  129. #149 Midsummer (21. Jan 2012 12:59)

    #145 Gourmet

    Bei den Unterstützern handelt es sich um eine bestens organisierte milliardenschwere Zuwanderungs-und Integrationsindustrie. Jahrzehntlang konnte diese Industrie, die keinerlei volkswirtschaftlichen Nutzen hat, weil sie keinen Mehrwert erwirtschaftet, ungehindert ihre Interessen durchsetzen.
    Zusätzlich haben die Konzerne massives Interesse an immer mehr ungehemmter und regelloser Massenzuwanderung, für die eigene Gewinnmaximierung, d. h. weiterer Ausbau Deutschlands zum Billiglohnland, mittels Zuwanderung von Lohndrückern/Gastarbeitslosen, mit verheerenden Folgen für das soziale Gefüge im Lande.

    Es wird sich wohl nur was ändern, wenn die Wähler, die für diesen Irrsinn die Zeche zahlen und dafür die Zukunftschancen ihrer Kinder opfern sollen radikal ihr Wahlverhalten ändern.

    Wenn dieser Bewußtseinswandeln hin zu einem Besseren, hin zum Überleben, hin zu einer auf Dauer besseren und lebenswerten Gesellschaft nicht bald eintritt, dann ist dieses Land verloren und auf unser Kinder und Enkel kommen höllische Zeiten zu.

  130. #149 Midsummer (21. Jan 2012 12:59)

    „Zusätzlich haben die Konzerne massives Interesse an immer mehr ungehemmter und regelloser Massenzuwanderung, für die eigene Gewinnmaximierung, d. h. weiterer Ausbau Deutschlands zum Billiglohnland, mittels Zuwanderung von Lohndrückern/Gastarbeitslosen, mit verheerenden Folgen für das soziale Gefüge im Lande.“
    ————————————————
    Also diese Argumentation bleibt mir immer verschloßen,da kein einziger dieser Zuwanderer zu einer produktiven Tätigkeit fähig ist.
    Wie soll er dann eine Konkurrenz für Einheimische
    Arbeitnehmer darstellen?Er erhöht zwar die Steuerlast und konsumiert(was andere erwirtschaftet haben)aber als Lohndrücker ist er doch eher ungeeignet.

  131. #150 miamary1 (21. Jan 2012 13:03)

    Bischen Recherche betrieben, hier der Bestellschein eines Essenspaketes
    mit “sehr beschränkter Auswahl”

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/tl_files/layoutimages/Bestellschein.gif

    Dramatisch!

    Es ist ganz einfach so: Bekomm ich was umsonst – beschwer ich mich nicht. Bin ich woanders zu Gast – beschwer ich mich nicht.

    Hier ein paar Bilder der menschenunwürdigen Zustände(!):
    http://www.muenchner-fluechtlingsrat.de/uploads/Fl%FCchtlinge4.jpg

    http://www.regensburg-digital.de/wp-content/uploads/2010/03/Essenspaket-300×225.jpg

    http://www.refugio-muenchen.de/img/essenspaket.jpg

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/tl_files/Fotos/Essenspakete.jpg

    Viele hart arbeitende deutsche Geringverdiener wären froh und glücklich wenn sie solche gesunden und abwechslungsreichen Lebensmittel zur Verfügung hätten.

    Es muß doch für diese Menschen ein Hohn und ein Schlag ins Gesicht sein, wenn sie mitansehen müssen, wie die Wirtschaftsflüchtlinge und ihre saturierten Unterstützer sich hier aufspielen.

    Diesem unverschämten Treiben muß ein Ende gesetzt werden. Und das geht nur über ein verändertes Wahlverhalten und eine ständige Gegenöffentlichkeit, die die Mißstände anspricht und den Asylprofiteuren nicht länger die Deutungshoheit und die alleinige Präsenz in der öffentlichen Diskussion übeläßt.

  132. Jeder, der diese undankbaren Forderer unterstützt, sollte ein paar von ihnen nach Hause bekommen und sie auf seine Kosten durchfüttern müssen.
    Ich bin überzeugt, wer wirklich Asyl braucht, ist auch mit kostenlosen Essenspaketen zufrieden, zumal es selbst für die noch eine Auswahl gibt und man ankreuzen darf, was man möchte.

  133. Nicht nur in Somalia ist das so. Wenn jemand auf den Philippinen gefragt wird, wie es denn wirtschaftlich so geht, kommt oft die Antwort: “Wir essen immer noch Fisch und Gemüse…” und man will damit sagen, wir sind sehr arm.

    Das war hier in Deutschland ähnlich. Im Rheinland gab es wohl um 1900 einen Tarifvertrag zwischen den Hausangestellten der wohlhabenden Leute und deren Arbeitgeber und darin war festgelegt, dass die Angestellen nur einmal in der Woche Fisch essen müssten.

    Brain needs time …

  134. #158 Tolkewitzer (21. Jan 2012 13:26)

    Ich bin überzeugt, wer wirklich Asyl braucht, ist auch mit kostenlosen Essenspaketen zufrieden, zumal es selbst für die noch eine Auswahl gibt und man ankreuzen darf, was man möchte.

    Stimmt!
    Aber wie jeder hier weiß, sind ca. 98 % der Zuwanderer Wirtschaftsflüchtlinge!
    Die wollen Bares.

  135. #144 TheNormalbuerger (21. Jan 2012 12:36)

    Wer Würde besitzt, der reist nicht zum Schmarotzen in fremde Länder.

    Seht guter Kommentar! 🙂

  136. #160 Techniker

    Eben! Und deshalb sollen auch diejenigen sie persönlich unterstützen, die sie hier behalten möchten. Aber so weit geht selbst die Gutmenschen-Liebe nicht, wie wir aus dem sehr guten „Gutmenschen-Artikel“ wissen.

  137. Um solche Zustände im eigenen Haus zu vermeiden, muss man nur beim nächsten Polizeiposten anfragen, kostenlos, was man tun muss. Die Antwort fällt auf jedem Polizeiposten gleich, kurz und bündig aus: Haus abschliessen und keine fremde unbekannten Personen reinlassen!
    Offenbar scheint man diesen einfachen Rat gerade in Bern oder Berlin zu vernachlässigen mit den entsprechenden Resultaten.

  138. AndreasN (21. Jan 2012 08:55)

    Mann Mann Mann… Wenn man diesen Scheiss liest fragt man sich wieso die nicht wieder zurück in ihr eigenes Land gehen, wenn es in Deutschland so furchtbar ist.

    Unglaublich. Ich würde jedem der das Essenspaket nicht nimmt und auch noch protestiert direkt das Flugticket zurück in die Heimat geben.

    Scheiß aufs Ticket, Transall und die Unterstützer als Entwicklungshelfer gleich mit.

  139. Warum kommen die aus afghanistan?
    Sind doch befreit worden!

    Gerade eben in österreich einen container voll gefunden, ohne papiere. Vermutlich afghanen.
    Beugehaft und dann ab nach hause!

  140. Die Asylanten werden von den Flüchtlings- und „Menschenrechtsverbänden“ aufgehetzt und für ideologisch-politsche Zwecke instrumentalisiert.

  141. #151 miamary1 (21. Jan 2012 13:06)…

    Die gibt es und die verdienen sich dumm und dämlich. Wenn ich mal Leute ins Restaurant einlade und um Vorschläge bitte, kommt oft Mac Donalds als höchste Gourmet Schmiede. Und wenn ich dann was Japanisches mit Sukiyaki oder ähnlich vorschlage, sehe ich in enttäuschte Gesichter.

    Das trifft natürlich nicht auf alle zu. Leute mit etwas Bildung bringe ich auch in ein Fischmarkt-Restaurant wo man sich den Fisch vorm Zubereiten aussuchen kann. Aber auch da hatte ich schon mal ein Erlebnis der besonderen Art. Ich hatte einen Mitarbeiter mit Familie eingeladen, der Anfang der 90er bei mir angestellt war und der kam mit acht Leuten seiner Familie. Er ist Akademiker, da dachte ich, kein Problem mit dem Essen. Dann haben wir ausgesucht, er und ich, und ich habe noch extra für jeden einen wunderschönen Lobster drauf gepackt. Als dann alles fertig war und wir schon etwas Wein getrunken hatten, erfahre ich, dass er und seine Familie einer christlichen Splittergruppe angehören, glaube 7 Tage Adventisten, und keine Krustentiere essen dürfen. Klar, dass ich das respektieren muss.

    Meine Frau und ich hatten dann jeder fünf Lobster zu vernichten.

  142. #3 trainspotter (21. Jan 2012 08:52)

    “In Holland dauern Asylverfahren nur acht Tage”
    Sollte man dieses Asylverfahren nicht europaweit übernehmen ? Dafür gibt es die EU doch…

    Noch besser wäre es, die Asylverfahren gemäß des Schengener Abkommens in den „Einreise-Ländern“ durchzuführen!

  143. #159 Wolfgang (21. Jan 2012 13:48)

    Das war hier in Deutschland ähnlich. Im Rheinland gab es wohl um 1900 einen Tarifvertrag zwischen den Hausangestellten der wohlhabenden Leute und deren Arbeitgeber und darin war festgelegt, dass die Angestellen nur einmal in der Woche Fisch essen müssten.

    Und in Ostpreußen wurde das sogar noch detaillierter vertraglich abgesichert: „Nicht mehr als dreimal die Woche Lachs“. Aber das war zu Zeiten als ein Kochrezept noch mit den Worten anfing: „Man nehme ein Kg Trüffeln…“.

  144. Und in Ostpreußen wurde das sogar noch detaillierter vertraglich abgesichert:

    Ich sage es immer wieder: Es gibt zwei Möglichkeiten durchs Leben zu kommen. Entweder ist man intelligent oder man ist so blöd das man es selbst nicht merkt.

  145. Das ist schon dreist:Da lassen sich deutsche Soldaten in Afghanistan den Schädel wegblasen,dabei sind die alle schon hier und auch noch im Hungerstreik und beschweren sich, weil hier alles so schmierig und dreckig ist.Man kann sich wirklich nur noch bei unseren Politikern „bedanken“ .

  146. Meine Großeltern wären als Flüchtlinge nach dem Krieg froh gewesen, hätte man sie jeden Tag mit Lebensmitteln versorgt und ihre Unterkunft wäre eine ehemalige Kaserne gewesen in der es nicht durchregnet und die beheitzt werden kann.

  147. Es gibt genug Deutsche, die sich über ein tägliches Essenspaket, über kostenlose Arztbesuche und eine warme geputzte Wohnung freuen würden.
    Den deutschen Unterstützern dieser Gäste wünsche eine Zeit, in der sie den Kitt aus meinen Schuppenfenstern fressen müssen (falls hier noch jemand den Ausdruck kennt), denn in den dreifach isolierten Ökofenstern gibt es keinen mehr.

  148. #151 miamary1 (21. Jan 2012 13:06)

    „Könnte mir jemand erklären, was ich verbrochen habe, um wieder in die Moderation geschoeben zu werden?“

    Du hast gleich fünf Links im Beitrag Nr. 150. Das mag PI nicht. Zwei Links gehen durch, bei drei und mehr Links in einem Beitrag kommst du automatisch in Moderation. Das hat nichts mit dem Inhalt an sich zu tun. Das darfst du nicht persönlich nehmen.

    Ab und zu, wenn ich nicht mitzähle bei den Links, passiert mir das auch.

    ____________________
    Nun zu deinen verlinkten Photos im Beitrag 150: Das sind mehr als reichliche Warenkörbe mit einem breiten Sortiment. Und darüber beschweren die sich. Eine bodenlose Frechheit.

    Da muß man sich mal vor Augen führen, von was die Menschen in den Hungergebieten leben müssen. Oder die Deutschen damals in der Nachkriegszeit.
    WIR haben nicht gejammert, wir waren froh um die Care-Pakete und um die Rosinenbomber! Wir waren dankbar!

  149. Offenbar ist Deutschland nicht in der Lage, die Bedürfnisse dieser Menschen zu befriedigen. Sie sollten es deshalb woanders versuchen.

  150. #172 Wolfgang (21. Jan 2012 15:23)

    Ich sage es immer wieder: Es gibt zwei Möglichkeiten durchs Leben zu kommen. Entweder ist man intelligent oder man ist so blöd das man es selbst nicht merkt.

    Mit der Dummheit und der Intelligenz ist das so eine Sache: Das größte Manko der Dümmsten ist immer, dass sie glauben besonders intelligent zu sein. Und ein wirklich intelligenter Mensch hat einmal gesagt: „Je mehr ich weiß, desto mehr weiß ich wie viel ich nicht weiß“.

    Und mit der Ernährung ist das auch so eine Sache: Wenn Hungersnot herrscht, kann das Fleisch nicht fett genug sein, da wird auf Gesundheit nicht mehr geachtet, es geht ums überleben.

    Und dann hängen auch Essensgewohnheiten mit dem Klima zusammen. Während wir in unseren Breiten mehr essen müssen weil wir im Winter Energie aufwenden müssen um gegen Minusgrade unsere 37C Körpertemperatur zu halten, braucht man in Ländern mit permanent 30C und mehr, weit weniger Energiezufuhr wegen Temperaturunterschied zur Körpertemperatur. Und dann kommt es auch noch darauf an, wie sehr man sein Hirn strapaziert. Das Hirn verbraucht nämlich ein Großteil der aufgenommenen Energie die wir in Form von Nahrung zu uns nehmen. Allerdings werde ich da nicht näher drauf eingehen, das wäre dann nämlich wieder rassistisch.

  151. #175 Faktencheck (21. Jan 2012 15:28)

    WIR haben nicht gejammert, wir waren froh um die Care-Pakete und um die Rosinenbomber! Wir waren dankbar!

    Man stelle sich mal vor, die Leute damals hätten sich über Care-Pakete beschwert und US-Dollars gefordert. Und das mit Hungerstreik.

  152. Von wegen die wollen arbeiten.Das geht denen nur um Geld.Das sind Feiglinge die Ihre Landsleute zuhause im Stich lassen und denen bei Aufbau oder der gleichen helfen.Wenn die arbeiten wollen , wären die zuhause geblieben um zu versuchen aus ihrem Land das beste draus machen.Das sind faule Schmarotzer.Die wissen das Türken undandere Migranten viel Geld vom Sozialstaat bekommen,deshalb wollen die mit denen gleich gestellt werden.

  153. „Wir können nicht unter den Bedingungen weiterleben, die man uns hier im Lager an diesem Ort zumutet“

    Diese Frechheit allein sollte zur augenblicklichen Rückführung genügen. Wenn freie Unterkunft und Essen nach Wahl für diese Schmaro**er nicht zumutbar sind, dann müssen sie von daheim besseres gewohnt sein und werden die Rückführung begrüßen.

  154. #171 felixhenn (21. Jan 2012 15:07)

    Und in Ostpreußen wurde das sogar noch detaillierter vertraglich abgesichert: “Nicht mehr als dreimal die Woche Lachs”.

    Der Lachs war damals in dieser Gegend ein normaler und verbreiteter Fisch. Nichts ungewöhnliches, kein Reiche-Leute-Essen. Heute wird der „Stremel-Lachs“ als Delikatesse verkauft. In Kanada ist der Lachs das was für uns der Hering ist.

    Ähnlich wie im 19. Jahrhundert die Austern. Die waren um Berlin rum und in Preußen ein Arme-Leute-Essen. Keine Delikatesse. Davon habe ich erstmals bei Theoder Fontane erfahren, als ich seinen Roman „Frau Jenny Treibel“ las.

    Wie heutzutage noch in der Bretagne. Da sind Austern ein Nahrungsmittel fürs Volk.

  155. #143 Babieca

    Betreff der Somalier: Ich persönlich mag auch keinen Fisch. Aber in einer gottverdammten Hungersnot würde ich ihn essen, und nicht lang drüber nachdenken, ob das jetzt meine Geschmacksnerven beleidigt. Gleiches gilt für Hummer und Krabben und ähnliches Meeresgetier und sonst alle Nahrungsmittel, die ich nicht mag.

    #176 Faktencheck

    Danke, wusste ich nicht. Möchte nur kurz anmerken, dass meine Links alle zum Thema waren! (kein Spam uä)

  156. Da werden Weiber zu Hyänen…
    Was für ein Hass aus etlichen Beiträgen spricht!
    Es ist nicht unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Flüchtlinge (größtenteils Wirtschaftsflüchtlinge – erkenne ich an) hier ein möglichst hartes und freudloses Leben führen.
    Aus den meisten Kommentaren spricht die Sorge, diese Menschen könnten hier Sozialhilfe beantragen oder gar ihre volkreiche Sippe nachholen (die dann auch Sozialhilfe…).
    Bleiben wir doch fair diesen Menschen gegenüber – und herzlich.
    Unser aller Problem, ob politisch links oder rechts (ich persönlich finde diese Einteilung unzutreffend, ja regelrecht blöde) ist doch ein unsinniges Asylrecht, das uns jede Menge, gelinde gesagt, „unqualifizierte“ künftige Gesellschaftsteilhaber beschert!
    Die gute Kunde: es gäbe auch intelligente gesetzliche Regelungen, die unserer Gesellschaft, auch finanziell, dienlich wären.
    Laßt uns gemeinsam (politisch links und rechts) überlegen, wie wir die derzeit amtierenden Nullnummern und Faschisten aus der Regierung kriegen und dann können wir endlich das tun, was Deutsche am besten können:
    Intelligente Lösungen schaffen mit Fleiß, Herz und Verstand!!

  157. Wahrscheinlich sind die Herren Flüchtlinge ihre handvoll Reis gewöhnt und finden Yoghourt, Milch und Sahne fies. Die Essenpakete sind auf unseren Geschmack ausgerichtet,was auch ein bischen dumm ist. Hier muss man doch besser nachdenken!
    Auf dem Foto ist kein Jugendlicher zu entdecken und der auf der Stirn gezeichnete Rädelsführer weiss genau wie er deutsche Behörden in die Knie zwingen kann. Wird sicher von „Grün“ instruiert und vorgeschoben.
    Übrigens ihr grünen und linken Idealisten, wenn ihr euch als freiwillige Helfer einsetzen würdet könnte man ja noch ein bischen Sympathie für euch empfinden aber bis jetzt gebraucht und misbraucht ihr die ganze Flüchtlingsindustrie für eure Parteibelange und das ist ziemlich billig!!!!
    Unterste Schublade!!!!

  158. #183 miamary1 (21. Jan 2012 16:30) #143 Babieca

    Betreff der Somalier: Ich persönlich mag auch keinen Fisch. Aber in einer gottverdammten Hungersnot würde ich ihn essen, und nicht lang drüber nachdenken, ob das jetzt meine Geschmacksnerven beleidigt. Gleiches gilt für Hummer und Krabben und ähnliches Meeresgetier und sonst alle Nahrungsmittel, die ich nicht mag.

    ——————–

    als in irland im 19. jahrhundert die große hungersnot geherscht hat, haben die iren auch keinen fisch gegessen ;(

  159. #182 Faktencheck (21. Jan 2012 16:09) #171 felixhenn (21. Jan 2012 15:07)

    Und in Ostpreußen wurde das sogar noch detaillierter vertraglich abgesichert: “Nicht mehr als dreimal die Woche Lachs”.

    Der Lachs war damals in dieser Gegend ein normaler und verbreiteter Fisch. Nichts ungewöhnliches, kein Reiche-Leute-Essen. Heute wird der “Stremel-Lachs” als Delikatesse verkauft. In Kanada ist der Lachs das was für uns der Hering ist.

    ——————-

    im 19. jahrhundert war es in wien brauch, dienstboten nicht zu oft, wie oft habe ich vergessen, flusskrebse vorzusetzen. auch das ein armeleuteessen.

  160. Was mir auffällt, warum sind Asylanten häufig derart hochwertig und teuer bekleidet?

    Lederjacken, die sich mancher Deutscher nicht leisten kann, Markenjeans, Markensneaker.

    Abgezogen oder durch Drogengelder finanziert?

  161. Wahrscheinlich wollen die dekadenten Asylanten besser leben, als Fukushima-Flüchtlinge im eigenen Land.

  162. #182 Faktencheck (21. Jan 2012 16:09)

    Wie heutzutage noch in der Bretagne. Da sind Austern ein Nahrungsmittel fürs Volk.

    Ich bin auch „Volk“, deshalb mag ich wohl die Bretagne und die Austern so sehr. Aber in Frankreich kann man Austern überall frisch kaufen.

    Ich esse die Austern am liebsten roh mit einem Tropfen Zitrone. Drei Duzend schaffe ich locker.

  163. #178 felixhenn (21. Jan 2012 15:43)

    ———————

    sie sagen, bei höheren temperaturen isst man weniger.

    ich habe mit meinen philippinischen kollegen andere erfahrungen gemacht: wenn sie sich wie in der heimat ernähren, werden sie alle dick.

    vielleicht hängt es damit zusammen, dass sie in heisseren ländern mehr schwitzen?

  164. Ich würde diese Leute allesamt in ein Schiff verfrachten und an der tunesischen Küste ausladen. Wer sich so benimmt, ist wohl kaum auf Suche nach Asyl.

  165. #191 wien1529 (21. Jan 2012 16:52)…

    Ich bin jetzt schon eine Weile auf Luzon und die Mengen die hier den ganzen Tag über gegessen werden, reichen bei uns nicht einmal zum Frühstück.

    Haben Sie Ihre Kollegen mal in der Heimat essen sehen? Wenn nicht, sollten Sie berücksichtigen, dass Filipinos unter „Wahrheit“ etwas anderes verstehen als Deutsche. Diese Erkenntnis hat mich einige Millionen Peso Lehrgeld gekostet. Wohlgemerkt, das ist keine Bewertung, das ist nur ein Hinweis auf unterschiedliche Kulturen und Entwicklungen.

  166. Der Text auf dem rechten Schild ist köstlich. Wenn sich unsere Freunde DARAN halten würden hätten wir keine Probleme mit ihnen und Seiten wie PI-News gäbe es auch nicht. Aber es ist eben so, alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher.

    Und der Alte daneben. Schaut euch mal seine Stirn an. Außer 5x am Tag den Bückling machen und die Hand aufhalten werden wir von dem nichts erwarten können. Bin ich jetzt rassistisch nur weil ich die Wahrheit anspreche?

  167. Noch zwei kurze Videos vom Bayrischen Rundfunk über die ‚Flüchtlinge‘.

    Wenn das so in der SZ gestanden hätte – von der SZ hätte ich nichts anderes erwartet. Aber dass der Bayrische Rundfunk nun auch zum rot-grün-Sender wird, das ist bitter.

    Ist das Naivität, ist das gezielte Agitation gegen Bayern und die Regierung, ich weiß es nicht. Der bayrische Rundfunk hätte das ganze Bild zeigen sollen, und dazu zählen die zwei Drittel der Asylbewerber, die nur hierherkamen und das Asylrecht zu mißbrauchen.

    Anstatt dessen fällt der Bay. Rundfunk auf die Schwindelgeschichten der Hungerstreikenden rein, das Gesamtbild von allen Asylbewerbern verschweigt der Bay. Rundfunk, dass zwei Drittel bis drei Viertel Asyl mißbrauchen und dass die ‚Flüchtlinge‘ in Wirklichkeit nicht wegen Asyl nach München kamen, sondern von Anfang an um hier neu anzusiedeln. Und dass hinter Allem die UNO-Flüchlingshilfe steckt, eine Schlepperorganisation, mit ihrem resettlement-Programm.

    Die „Hungerstreikenden“:
    http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-muenchen/hungerstreik-fluechtlinge100.html

    „Gestrandet“ in München:
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/stationen-dokumentation/fluechtlinge-minderjaehrig-muenchen108.html

  168. Der Bayerische Flüchtlingsrat: ein Teil dieser gigantischen Migrations- und SozPäd-Industrie.
    Wie die sich immer gleich die Frechheiten dieser sog. Asylanten zu eigen machen. Sollen diese „Flüchtlinge“ doch Asyl im reichen Dubai suchen. Da wäre die Anreise auch nicht so weit.

  169. Die erste Frage, die man jedem unerwünschten Einwanderer stellen sollte:
    „Sie als Muslim, warum sind sie nicht in eines der 57 islam. Staaten geflüchtet.

    Und hätte man hier im Westen – was angesichts des islam/koran. Hass&Gewaltcanons – zwingend gewesen wäre- dem Islam KEINE Religionsfreiheit erteilt – wäre die nächste Information gewesen.
    Hier gibt es keinen Islam, keine Moscheen, keine Koranschulen. Hier muss jeder für seinen Lebensunterhalt selbst sorgen!

    Wetten, wir hätten nur Einwanderer, die VOR dem Islam geflohen wären, und sich definitiv anpassen würden.
    So haben wir das ünkültivierteste Prekariat der Welt bei uns. Die uns hassen, aber die von Steuerzahlern mit Milliarden unterstützt werden müssen!
    Wer braucht so etwas? Nobody!

  170. #188 wien1529 (21. Jan 2012 16:49)
    #182 Faktencheck (21. Jan 2012 16:09)
    #171 felixhenn (21. Jan 2012 15:07)

    Das mit dem Lachs und den Flusskrebsen im 18. Jhd. glaube ich gerne, ich kenne sogar die Variante mit dem Stör mit Hamburger Dienstboten.

    Aber Austern im Überfluss in Berlin?
    Die müssten ja wenn aus der Ostsee gekommen sein. Und die bietet nicht optimale Lebensbedingungen für Austern (zuwenig Salz, Temperatur etc.), so dass es sicherlich keine Schwemme gegeben hat.

    Es müsste auch, wenn das trotzdem so war, auch Spuren davon in traditionellen Rezepten gegeben haben. Aber der Berliner kennt davon nichts, sondern nur Armutsessen wie „Kartoffeln mit Stippe“, oder „Kohl ohne alles“.

  171. die vielen tausende von insassen der flüchtlingslager in deutschland (u.a.marienfelde) könnten denen erzählen was es heist ein asyl zu geniessen…

    oder in der reichen schweiz,wo sogar fachkräfte erbärmlich verreckten …(joseph schmitt..“ein lied geht um die welt“ )

    einfach mal gockeln

  172. #198 quarksilber,

    kann sein, dass ich das falsch in Erinnerung habe, aber es waren auf jeden Fall Muscheln, die um Berlin rum ein Arme-Leute-Essen waren.
    Ich habe das bei Theodor Fontane gelesen, im Buch „Frau Jenny Treibel“, leider habe ich das Buch nicht mehr, um da nachzulesen.

  173. Es wird einem geradezu uebel, wenn man diese Typen sieht, die Fordern, ansonsten werden sie auf Lebenszeit eine Belastung fuer den Steuerzahler und bringen Beschaeftigung fuer unsere schlappe Polizei.

    So etwas gehoert abgewiesen, es sind Wirtschaftsfluechtlinge sonst nichts, die auf den Knochen anderer sich einnisten wollen.

  174. „Mit jedem Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde“. Das sollten mal die Leser von PI kommentieren.

    Bitteschön: dann sollen sie doch statt Kreuze einfach Halbmonde malen….

  175. „Karawane München“ – sollen wir damit auf die Arabisierung Europas vorbereitet werden?

    “Ben Rau von der Hilfsorganisation „Karawane“ bestätigt, dass bei dem Versorgungssystem „die kulturellen Gewohnheiten der Menschen nicht berücksichtigt“ würden. Einer indischen Familie etwa fehlten die Mittel, um ihre vertrauten Gewürze einzukaufen.”

    Ich essse jeden Werktag in einer großen Kantine und wünsche mir immer, dass einheimische Gerichte gekocht werden, weil ich gemerkt habe, dass für den Preis, den wir zahlen, keine echten exotischen Gewürze gekauft werden können. Und ich fürchte, auch die indische Familie wird sich an diesen furchtbaren, aber logischen Umstand gewöhnen müssen!

  176. #50 Platow

    warum 1000 Euro, wenn der HartzIV Satz niedriger liegt?

    Sozialhilfeniveau wie die, die nie gearbeitet haben. Aber was ist so schlecht an Sachleistungen? Gutscheine für den SOMA Markt und freie Logie reichen auch.

    Aber wenn man sich diese Figuren auf dem Foto anschaut…. das sind nicht die Flüchtlinge, das sind die Schlepper. Die Flüchtlinge haben gar nicht die Kohle für die Schlepperei, die verhungern ohne Pressemitteilung.

    Andre

  177. Auf einem Zettel kreuzen die Asylbewerber an, was sie essen wollen. Zweimal die Woche fährt dann der Lastwagen vor, liefert Hähnchen, Eier, Tee. Alles streng rationiert.
    Manche sagen, mit jedem weiteren Kreuzchen verlieren die Flüchtlinge ein Stück ihrer Würde.

    Jetzt ist mir auch klar, warum die Menschen im Krankenhaus immer so würdelos sind. dort bekommen sie nämlich auch nur Essen, dass sie zuvor angekreuzt haben und kein Geld , um sich selbst am Kiosk oder in der Cafeteria zu bedienen. warum streiken die Leute im Krankenhaus eigentlich nicht?

  178. alleine schon die Frechheit, sich mit englischsprachigen Schildern hinzustellen und nach Geld zu betteln, müssen wir uns das wirklich geben?Wie kann dieses Schmarozerklientel überhaupt ins Land kommen?Können wir nicht endlich wieder ordentliche Grenzen haben, die uns davor schützen?Wenn ich das gleiche in deren Land machen würde,wäre ich in fünf Minuten verhaftet worden und aus dem Land geschmissen worden.Und all die Gutmenschen, die hier immer für solche Partei ergreifen, sollen sie doch auf ihre Kosten durchfüttern und in ihren Häusern wohnen lassen, dann wäre die Unterstüzung sofort weg….

  179. EINE BEISPIELLOSE FRECHHEIT, Asyl beantragen und dann Forderungen stellen.

    Ist nur in einem Absurdistan möglich.
    CSU regierte Bayern gehört leider auch dazu.

    Meiner Meinung nach ALLE SOFORT RAUS.
    Mich fragt aber keiner – ich darf nur diesen Wahnsinn mit meinen Steuern bezahlen.

  180. #205 Fensterzu (21. Jan 2012 19:45)

    “Karawane München” – sollen wir damit auf die Arabisierung Europas vorbereitet werden?

    “Ben Rau von der Hilfsorganisation „Karawane“ bestätigt, dass bei dem Versorgungssystem „die kulturellen Gewohnheiten der Menschen nicht berücksichtigt“ würden. Einer indischen Familie etwa fehlten die Mittel, um ihre vertrauten Gewürze einzukaufen.”

    Ich essse jeden Werktag in einer großen Kantine und wünsche mir immer, dass einheimische Gerichte gekocht werden, weil ich gemerkt habe, dass für den Preis, den wir zahlen, keine echten exotischen Gewürze gekauft werden können. Und ich fürchte, auch die indische Familie wird sich an diesen furchtbaren, aber logischen Umstand gewöhnen müssen!

    Da bin ich aber ganz anderer Meinung. Es wäre wohl das mindeste an gelebter Willkomemnskultur, wenn wir der indischen Familie auch noch einen Leibkoch und einen Butler bezahlten, wo sie uns doch schon mit der Ehre ihrer Anwesenheit bereichern.

    Wir Deutschen sind einfach viel zu hartherzig und zu geizig. Ähnlich wie einst Abraham sollten auch wir unsere eigenen Kinder zum Opfer anbieten und nicht davor zurückschrecken das Opfer auch zu vollziehen. Du bist nichts – die neuen Herren sind alles, auch wenn wir darüber verrecken müssen.

  181. zu der Hilfsorganisation Karawane :ich muss echt sagen, mir geht es ziemlich am Allerwertesten vorbei, welche Fürze bei irgendwelchen Migraten quer hängen, es wird Zeit, dass wir uns alle zusammentun und endlichen gegen den Ausverkauf und die Unterwanderung unseres Landes vorgehen, raus aus dem WWW in die wirkliche Welt, wenn wir unsere Kräfte vereinen, können wir wirklich was bewegen, da wir mittlerweile viele sind.Noch ist die Zeit, aber da sich viele unserer Kulturbereicherer überproportional fortpflanzen ,ist das ein Wettlauf gegen die Zeit

  182. #213 gesges (22. Jan 2012 02:49)
    zu der Hilfsorganisation Karawane :ich muss echt sagen, …

    es wird Zeit, dass die Karawane weiter zieht…

  183. Lebenmittelpakete kann man eben nicht auf das Konto der Schabab Miliz überweisen, Waffen kann man dafür auch keine kaufen.

Comments are closed.