Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek (Foto), hat Kritik an der Arbeit der deutschen Polizei geübt. In der Phoenix-Sendung „Der Tag“ vom 24. Januar sagte Mazyek wörtlich: „Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden. Das ist bislang bei der Polizei noch nicht der Fall.“ (Quelle: Presseportal)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

164 KOMMENTARE

  1. OT: „und große Taten, die wir dem König zu Recht in der Geschichte gutschreiben, allen voran seine tolerante Zuwanderungspolitik. Tausende durften sich in Preußen niederlassen: ob in Salzburg oder Sachsen geboren, ob Hugenotten, Katholiken oder Muslime. “ Der Bundespräsident

    „… Übrigens fand der König in späterer Zeit auch ein Haar in der Ansiedlung von Tschechen. Denn am 24. Januar 1782 verbot er die Ansiedlung von Böhmen. In Westpreußen ließ er die Bauern anfangs zerstreut unter den Polen ansiedeln. Später schien ihm aber, ähnlich wie der jetzigen Ansiedlungskommission, das Ansetzen in geschlossener Masse zweckmäßiger zu sein. Deutschpolen, die aus der Nachbarschaft flüchteten, konnten angesiedelt werden, schlechterdings aber keine „Stockpolen“. Vielmehr ließ er an der Grenze „auf das schlechte polnische Zeug, so ins Land hereinkömmt“, eifrig Jagd machen. Und gegen die Polen im Lande übte er scharfe Zucht: „So muß Er auch mit den Polen keine Komplimente machen, denn dadurch werden sie noch mehr verdorben, sondern er muß scharf darauf achten, daß sie den Ordres gehörig nachleben.“ Bei der Besitznahme des polnischen Preußens ließ er außerdem 4000 Juden über die Grenze spedieren. … *Freiburger Zeitung 25.01.1912*

    Gut, man kann jetzt nicht erwarten, daß ein Bundespräsident ein Mindestmaß an Kenntnis aufweist, über das Thema, über das er spricht. Nein, das kann keiner erwarten. Aber das tolerante Zuwanderungspolitik zu nennen, ist das nicht zynisch und menschenverachtend?

  2. Wenn ich einen blond-blauäugigen Taliban-Konvertiten aus dem Saarland kritisiere, bin ich dann Rassist?

  3. Da zu trennen macht schon Sinn, denn schließlich ist Fremdenfeindlichkeit erstmal abzulehnen, da es eine pauschale Ablehnung von allem ist, was anders ist. Islamfeindlich ist jedoch rational begründbar, diese „Religion“ liefert tagtäglich genug Gründe. Deshalb sollte Islamfeindlichkeit, so lange sie sich nur verbal äußert, straffrei sein. Keine Toleranz der Intoleranz.

  4. Aha, also ist jetzt Islam doch keine Rasse, dacht ich mir’s doch.

    Aber der Schlaufuchs will schon wieder einen Schritt weiter in Richtung Scharia gehen. Erst wird es Straftat mit Geldbuße und dann mit Baukran.

    Aber was machen wir denn dann mit der Christenfeindlichkeit, der Buddhismusfeindlichkeit, der Shintoismusfeindlichkeit? Und was sagt Konfuzius zu allem?

  5. Aha. Rassismus, soso. Und die Konvertiten…?

    Ich bin der Ansicht, dass ich das Recht habe, zu mögen und abzulehnen wen oder was auch immer ich will – und das im Rahmen freier Meinungsäusserung auch mitzuteilen.

    Wenn das nicht der Fall sein sollte, bitte ich um Mitteilung. Denn dann kommt irgendwann der Punkt, wo ich feststellen muss, dass dieses Land und dieser Staat nicht mehr meines ist.

  6. Und, Herr Mazyek, wie steht es mit eurer Gewalt? Mit eurem Fanatismus, euren Flüchen und eurer Intoleranz? Mit den von euch abgehackten Händen und Köpfen? Mit euren Killer-Bombern, Messerstechern und Halsabschneidern?
    Das alles sollen wir „aushalten“, wie?
    Und ja: Christen- oder Buddhistenfeindlichkeit ist natürlich kein „Rassismus“ – dieses Instrument der Diffamierung darf nur den Islam schützen!

  7. Wenn ich mich also (nach Mazyek) demnächst strafbar machen soll, wenn ich die totalitäre Gewaltideologie eines Kinderschänders kritisiere, muss es dann nicht auch einen Straftatbestand Kinderschänderfeindlichkeit geben?

    -Wo fangen wir an und wo hören wir auf?

  8. Wenn ich diesen Mann sehe, dann wird mir übel und mein Puls geht auf 180…..
    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, warum dieser Person so eine breite öffentliche Plattform gegeben wird und jeder seiner verbalen Ergüsse publiziert wird. Damit meine ich nicht die Veröffentlichung hier bei PI, sondern in den MSM.
    Deutschen- und Christenfeindlichkeit sollte auch ein eigener Tatbestand sein und stärker von der Polizei, Politik und Justiz verfolgt werden. Das diese Personen so sehr in die Opferrolle schlüpfen ist mir ein Graus. Es geht den Muslimen, Asylanten usw. nirgends auf der Welt so gut wie hier bei uns in unserem so tollen Sozialsystem, das nur leider nicht mehr allzu lange diese Last tragen werden kann.

  9. „Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden. Das ist bislang bei der Polizei noch nicht der Fall.“
    ********************************************
    Das sehe ich auch so. Die „Feindlichkeit des Islams“ muss ein eigenständiger Tatbestand sein, da wir hierbei, ja nicht von ordinärem Rassismus sprechen können. Es dreht sich hier bei um das verachten, hassen, unterdrücken und töten „Ungläubiger“.
    Herr Friedrich und die Bundesschnarre sollten hierfür mal ein neues Gesetzt erschaffen, und in den Bundestag einbringen.

  10. Kritik am Islam ist gemäß Herrn Mazyek ein schweres Delikt. Wo kämen wir denn hin, wenn diese mittelalterliche Ideologie sich einer Selbstreflexion unterziehen würde, oder sich gar den modernen Zeiten anpassen würde!? Deswegen wagt in den islamischen Ländern nahezu niemand, den Anschein zu erwecken, Kritik am Islam auszuüben. Auch wer von der Ideologie des Islam abfällt, dem wird in islamischen Ländern Islamfeindlichkeit unterstellt. Die Strafen dafür sind drakonisch.

    Genau diese Methoden, mit Drohungen und Unterstellungen zu veranlassen, dass der Islam niemals einer Kritik oder gar Reform unterzogen wird, wendet Herr Mazyek in unserem Land an.

  11. Eine Kultur, der Islam, der so durch und durch rassistisch ist, will uns Europäern etwas über Toleranz erzählen?

    Hat man schon einmal einen Türken/ einen Araber mit einer schwarz-afrikanischen Ehefrau gesehen? Obwohl die Schwarzafrikaner ja zu einem großen Teil Muslime sind…

  12. Der Herr Zentralratsvorsitzende sollte doch wissen, dass sein Koran den gesamten Straftatbestand des deutschen Strafgesetzbuchs abdeckt.

  13. Wenn man eine „Religion“ kritisiert ist das also rassischtische Gewalt.
    So so, Herr Mazyek, ein kleiner Nachhilfekurs in Sachen Jura könnte nicht schaden.

    Außerdem sollte sich Herr Mazyek mal ansehen was seine Glaubensgenossen in aller Welt mit Andersgläubiger/Ungläubigen anstellen. 🙁
    Dann müsste eigentlich JEDER Anhänger des Islam wegen rassistischer Gewalt angeklagt werden, denn Gewalt gegen Ungläubige ist ja im Koran vorgeschrieben.

  14. Wieso schießt da nicht gleich Jemand zurück und gebietet diesem Schwachsinn, welcher dieser Mann da ungehindert absondert, einhalt?!

    Ist der Michel wirklich so Dumm und trägt seine eigene Freiheit und seine eigene „Rasse“ mit solch großen Schritten zu Grabe?
    Manchmal habe ich echt das Gefühl das ich mich schämen muss, Deutscher zu sein, die lachen über uns!

  15. #5 Psychobaendiger (25. Jan 2012 08:53)

    „…denn schließlich ist Fremdenfeindlichkeit erstmal abzulehnen, da es eine pauschale Ablehnung von allem ist, was anders ist.“
    —————————————-
    Wer an „Fremdenfeindlichkeit“ glaubt, der betet Götzenbilder an.

  16. So ein Hirnamputierter. Seit wann ist denn der Islam eine Rasse? Wetten, daß er auch Islamkritik zur Islamfeindlichkeit zählt.

    Dann bin ich eben Rassist (aber nur im Sinne dieses Hetzers).

  17. Kann man die deutsche Staatsbürgerschaft zurückgeben?

    Kann man das im Rahmen der Bundeswehr abgegebene Gelöbnis widerrufen?

    Ich muss mich vorbereiten, da ich die Zeit kommen sehe, in der ich Treue und Verbundenheit zu Staat und Gesellschaft nicht mehr „versprechen“ kann….

  18. Und wieder eine Bereicherung in Hamburg:

    Weil sich ein Werkstattmitarbeiter weigerte, an einem Sonntag (!) an seinem Wagen herumzuschrauben, verlor Yavuz Y. die Nerven. Er ging auf den 41-Jährigen los, bedrohte ihn mit einer Pistole. Erst die Elite-Polizisten des MEK konnten den 33-Jährigen überwältigen.

    http://www.mopo.de/polizei/rotherbaum-mann–33–dreht-in-werkstatt-durch,7730198,11500462.html

    P.S.: Natürlich nur ein Einzelfall und hat nichts mit dem Islam zu tun. 😀

  19. #13 Schnauze voll vom Islam (25. Jan 2012 09:08)

    Wenn ich mich also (nach Mazyek) demnächst strafbar machen soll, wenn ich die totalitäre Gewaltideologie eines Kinderschänders kritisiere, muss es dann nicht auch einen Straftatbestand Kinderschänderfeindlichkeit geben?

    In Österreich ist dies schon passiert!

  20. Der angriff gegen uns läuft auf vollen touren.
    Nazis (nsu), antisemiten (studie), rassisten (siehe oben!), gesinnungsparagraf („hassverbrechen“)

    Es wird bald kaum noch einen kritischen satz geben, der nicht strafbewehrt ist.
    Jetzt schon massenhaft anklagen wegen VOLKSverhetzung. Welches volk wird wie verhetzt?
    Allein die selbstzensur bei „verbotenen“ wörter ist gigantisch – von cigan bis n…r.

  21. Wenn ich mir anschaue was Muslime weltweit den Christen antuen, dann scheinen mir Muslime die größten aller Rassisten zu sein.

  22. @ #4 Eurabier

    Ja, denn mit dem Glaubensbekenntnishokuspokus konvertiert man nicht nur zur Relgion des Friedens™, sondern gleich zur Rasse der Surensöhne. Pierre Vogel ist quasi ein albinoider Araber.

  23. In den Nachrichten des DLF hörte ich zum Thema:
    Zentralrat der Muslime begrüßt Informationszentrum für Initiativen gegen Rechts

    „Mazyek fügte hinzu, seit den Anschlägen vom September 2001 in den USA habe man nicht genug auf die Gefahren des Terrors von Rechts geachtet.“

    Wie soll ich das verstehen? Die islamistischen Terroristen waren Rrrrechts!
    Oder wie, oder was?

  24. @ #28 Heide

    Und, was soll’s?

    Wenn wir den Mut haben, trotzdem die Wahrheit auszusprechen, ist die deutschlandabschaffende Internationale machtlos. Sie können ja nicht alle in den Knast stecken. Deshalb müssen wir mehr und mehrr werden, bis sie keine andere Wahl haben, als sich dem Druck des „Pöbels“ zu beugen.

  25. Den Islam zu kritisieren ist also mittlerweile verboten.
    Willkommen in Afghanisten!

    Diese Islam-Figuren wie der Typ auf dem Bild werden von unseren Eliten in politische Ämter befördert. In kleinen Scheiben und von den Medien verheimlicht werden wir immer neuere Gesetze bekommen. Immer mehr dieser Herrenmenschen bekommen immer öfter Macht in die Hände.

    Und in diesem Prozess haben wir unsere eigenen Eliten gegen uns bis hinauf zum Bundespräsidenten wie wir wissen.

    Das wird eine ziemlich hässliche und unfreie Zukunft, die auf unsere Rest-Kinder wartet…

  26. Klar jetzt oder was?

    Jetzt machen die Islamisten die Gesetze in Deutschland oder was?

    Die Ablehnung des Islams kriminalisieren? Geht`s noch?

    Mann müssen diese Vögel Angst vor intelligenter Kritik und Aufklärung haben, wenn ihnen nichts besseres einfällt.

  27. Das sind die Probleme, die man sich einhandelt, wenn man wie der bunte Präsident sagt, der Islam gehöre zu Deutschland. Dass man den Islam aufgrund seines verbrecherischen Charakters ablehnen muss, fällt dann aus Sicht der Mohammedaner unter Islamfeindlichkeit, und wenn der Staat das nicht verbietet und bestraft, sehen sich die Mohammedaner selbst verfolgt. Daraus ziehen sie dann eine Rechtfertigung für ihren Allahkrieg.
    Dieser Fanatiker ist ein lebender Beweis für die Unvereinbarkeit des Islams mit unserer Wertordnung. Man darf solchen Leuten kein Forum bieten.

  28. Aha, Herr Mazyek mal wieder.
    Ich freue mich, dass er weder die Gesetze in Deutschland macht, noch über die Arbeitsweise der deutschen Polizei bestimmt.

  29. Seit ich den Kerl zum ersten mal gesehen habe, hat er immer nur gefordert und sich über den schlimmen Rassismus in Deutschland beschwert.
    Man darf sich die Frage stellen, warum er nicht endlich die Konsequenzen zieht und nach Syrien zurückkehrt? Ist er ein Masochist? Da könnte er dann die Menschen dort mit seinen geistigen Ergüssen erquicken.

  30. Herr Mayzek macht von seinem Recht der freien Meinungsäußerung gebrauch als Vertreter seiner islamischen Religion mit inhaltlichen Koranwünschen, z B eine zukünftige Anwendung der islamischen Gerichtsbarkeit in Deutschland.
    Solange diese Religion als eine politische Religion von unseren
    Politikern im Amt als feindliche Religion nicht erkannt werden will,
    wird dagegen nicht viel zu machen sein!

    Da kann man schimpfen soviel man will, es wird nicht helfen denn da muß einbißchen mehr passieren!

    Man kann natürlich auswandern und dann hat man seine Ruhe…

  31. Islamfeindlichkeit (…) muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden.

    Mina Ahadi, Necla Kelek, Taslima Nasrin, Ayaan Hirsi Ali… lauter Rassistinnen. Schon klar!

  32. Deutschland,ein grosses Dominastudio!

    Wir sollen tatsächlich,(per gesetz,-licher- Staatsmacht)
    jene lieben,die wir aus tiefster Überzeugung ablehnen.
    Zwangsheuchelei sage ich dazu.Wer nicht mit heuchelt ist natürlich dann ,na was,–ein Nazi.

  33. Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe irgendwo gelesen, dass einige unserer Politiker und sonstige VIPs eifrig dabei sind sich Land in Übersee, nicht in Europa, zu kaufen. Frau Merkel etwa soll schon 12 ha Land in Paraguay erworben haben.Werden die von oben gezwungen Europa an die Wand zu fahren und den moslimischen Horden zu überlassen????Weiß jemand etwas genaueres?

  34. Ich sage ihnen allen:
    „Wenn sie keine Jazz-Musik mögen, werden sie zukünftig dafür bestraft! Eine Gesetzesvorlage habe ich schon im Bundestag eingereicht….

  35. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek sollte m. E. mal beim Psychiater vorbeischauen und ihn fragen, aus welchen Gründen Otto-Normalbürger in Deutschland nicht islamfeindlich sein sollten.

  36. Es geht Mazyek bei der Gleichsetzung von „Islamkritik“ und „Rassismus“ nicht um die gleiche Bedeutung, sondern um die Gleichbewertung.

    Somit ist er voll Gender-Kompatibel und alle Gender-Politiker werden darauf widerstandslos reinfallen.

  37. Antiislamische Einstellungen sind in der deutschen Gesellschaft fest verankert: Zu diesem Ergebnis kommt ein Expertenkreis im Auftrag des Bundestages. Etwa 20 Prozent der Deutschen sind demnach „latent antiislamisch“. Die übrigen 80 Prozent will man beim nächsten Mal befragen – wahrscheinlich wird sich aber ohnehin bestätigen, daß solche Studienergebnisse in der Regel von Moslems manipuliert sind, nicht wahr? 🙂

  38. Und täglich grüßt das Murmeltier !

    Wer ist hier ein Rassist ?

    Das folgende. ist kein Rassismus sondern Aufruf zum Mord , eventuell Aufruf zum Völkermord ,

    Allah sagt :

    durch den Mund von Mufti Muhammad Hussein in Ramallah

    Zitat :„Wenn ein Mohammedaner sich hinter einem Stein versteckt, dann ruft der Stein: kommt her, hier ist ein Mohammedaner, tötet ihn.“

    Oder hab ich hier 2 “ Rassen “ oder zwei Religionen verwechselt oder ist Religion gleich Rasse. Oder meinte man in den Hadithen die Juden.

    Oder bin ich einfach nur verwirrt ?

    Dass man diesem Vorsitzende der Muslime immer noch zuhört ist für mich ein Phänomen das man normalerweise von Psychiatern kennt.
    Man hört einem unheilbar kranken Psychopaten immer zu , nickt mit dem Kopf und lässt ihn weiter lammetieren.
    Dies ist der Umgang unser Politiker und einem groß Teil unserer Presse
    mit unseren Zwangs Gästen und deren ungewählten Vorsitzenden.

  39. Der Islam ist ja die Ideologie, die nach dem Herrenmenschenprinzip funktioniert.

    Aber jetzt bin ich schon mit einem Fuss im Gefängnis.

    Wunderbare neue Welt, die uns unsere Eliten verkaufen…

  40. Die strikte Unterscheidung zwischen Islam- und Fremdenfeindlichkeit, die Mazyek hier fordert, ist schon deshalb problematisch da man im konkreten Fall ja erst nach Abschluss der Ermittlungsarbeiten feststellen kann um welche der beiden Kategorien (wenn überhaupt) es sich handelt. Und natürlich gibt es Überlappungen, was machen wir wenn der Täter sowohl den Islam als auch Fremde hasst (soll es ja geben)? Und ja, eine Straftat gegen einen deutschen Muslim kann man schwierig als fremdenfeindlichen Akt werten (es sei denn der Täter hat sein Opfer für einen Fremden gehalten). Womit wir auf das Grundproblem des Begriffs Fremdenfeindlichkeit kommen, der ja nur Straftaten in eine Richtung (ethnisch deutsch gegen ethnisch nicht-deutsch) erfasst, während aus den gleichen Motiven begangene Straftaten in umgekehrter Richtung (oder auch von ethnisch Deutschen oder ethnisch Nicht-Deutschen untereinander) nicht abgedeckt werden.

  41. #45 besenfresser

    Das ist rein geographisch nachvollziehbar.
    Europa altert und schrumpft massiv, während das angrenzende Asien und Afrika die nächsten Jahrzehnte um gigantische 1 Milliarde junger, aggressiver Menschen anwächst.

    Der Amerikanische Kontinent hat zwei Ozeane dazwischen. Europa hingegen wird von seiner Power immer schwächer und hat keinen Ozean zwischen sich und dem Islam.
    Das sieht alles nicht sehr gut aus.

  42. @ #55 schmibrn

    Grenzen dicht. Mehr Grenzschützer einstellen. Paramilitärisch ausbilden. Keine Auslandseinsätze mehr, keine Gelder mehr ins Ausland.

    Ergebnis:
    Grenzen sind sicher und Arbeitslosigkeit ist passé.

  43. Herr Mazyek fordert… Ja, nee is klar. Mal wieder was ganz neues.

    Und was sagt diese Kreatur zur alltäglichen Feindlichkeit gegen Christen? Betretenes Schweigen…

    Aber ich bin trotz allem guter Dinge. Die Leidensfähigkeit des gemeinen Michels ist noch nicht ausgeschöpft, aber auch der Punkt ist irgendwann erreicht. Und dann…

  44. Herr Mazyek, mir in meiner blinden „Islamfeindlichkeit“ ist es vollkommen gleich, wenn ich einen Konvertiten aus dem Sauerland oder den Sohn eines syrischen Moslems kritisiere. Die von den Islamkritikern benannten Probleme sind dem Islam immanent und nicht von der Hautfarbe abhängig. Sie, Herr Mazyek, betreiben hier auf auf nationaler Ebene, was einzelne islamische Staaten, Gruppen und die OIC seit Jahren international durchzuboxen versuchen – zum Glück bislang ohne Erfolg. Herr Mazyek, wenn ich Sie sehe, muss ich immer an das denken, was Ralph Giordano Ihnen ins Gesicht gesagt hat: „Der Islam ist das Problem!“

  45. Der oberste Moslemagent in Deutschland tut, was von ihm erwartet wird.

    Den im koran fundierten antiwestlichen Rassissmus vergisst er hierbei natürlich, wie z.B.:

    ? Sure 4,47 „O ihr, denen die Schrift gegeben wurde, glaubt an das, was Wir offenbart haben, das zu bestätigen, was euch (bereits) vorliegt, bevor Wir Gesichter auslöschen und nach hinten versetzen oder sie verfluchen, wie Wir die Sabbatleute verfluchten.“

    ? Sure 9,29: “Kämpft gegen diejenigen, die … nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.“

    Der Koran ist ausweisllich dieser Stellen eine Betriebsanleitung zum Rassismus und die Äußerungen des obersten Moslemagenten in D sind ein Teil von dieem Koranrassismus.

  46. vielleicht sollte kritik am CHRISTENTUM zum straftatbestand gemacht werden. aber dann würden unsere gefängnisse überquellen vor kriechenden S`HARIAanbetern!

  47. Das Hauptproblem des Herrn Mayzek ist doch, dass er nicht den Unterschied zwischen Islamfeindlichkeit und Islamkritik machen kann. Während ersteres in Deutschland eher ein Nischendasein pflegt, ist letzteres in diesem Land, insbesondere nach noch zu erfolgender umfangreicher Aufklärung, sicher mehrheitsfähig. Leider wird eben diese Aufklärung konsequent verhindert und soll wiederum, laut Herrn Mayzek, Rassismus sein.

  48. @ #55 schmibrn

    Klasse, da bekomme ich immer weniger Lust mein Haus fertig zu bauen, doch was bleibt mir übrig, fertigbauen, drin wohnen und UNTERGEHEN…

  49. Müsste Deutschland nicht schon „aufgrund seiner Geschichte“ den Koran verbieten? Eigentlich wäre man das den Juden schuldig, oder? Es kann ja nicht nur finanzielle Zuwendendungen geben, sondern man sollte auch Zeichen setzen!

  50. Wer wundert sich?

    Mohammedaner sehen Kritik an ihrer Gewaltideologie bereits als Angriff an, weil der Koran Kritik am Islam ebenso wie den Unwillen der „Ungläubigen“, sich dem Islam zu unterwerfen, verbietet und als Angriff bezeichnet.

    Jeder Mohammedaner muss also der Scharia Geltung verschaffen und damit Kritik am Islam unter Strafe stellen wollen, sonst ist er kein Mohammedaner, das strikte Umsetzen der Koranbefehle ist ein elementarer Bestandteil des Islam.
    Keine Befehlsbefolgung, kein Puff-Paradies und keine 72-jährige Jungfrau.

    Vom Taqqiya-Maizeck zum Scharia-Maizeck war es also nur ein kleiner Schritt.

    Wie klein ist dann wohl erst der Schritt zum Boko-Haram-Maizeck, wenn er bereits jetzt offen die Umsetzung der Scharia fordert?

    Und ja, ich bin immer mehr der Meinung, dass sich deutscher Staatsbürger und Mohammedaner gegenseitig ausschliesst.

    Und nein, nicht weil Maizeck einer anderen Ethnie entstammt, sondern weil das Mohammedanertum und unser Grundgesetz unmöglich miteinander zu vereinbaren sind, wie die Maizecks dieser Erde Tag für Tag aufs Neue beweisen.

  51. Die immer wieder beliebte Jammer-und Opferrolle: Mazyek beherrscht sie gut! Islamfeindlichkeit…wie darf man sich das vorstellen? Vor meinem inneren Auge hüpft gerade ein Mann auf dem Koran herum. Zwischendurch schreit er ihn an und beleidigt ihn. Die Polizei kommt, nimmt ihn fest und er kommt in den Knast. Stellt sich Mazyek das so vor? Die Kritikunfähigkeit des Islam glänzt in der Person Mazyek, der nicht mal den Mut hat, den Brief von Herrn Mannheimer

    http://michael-mannheimer.info/2012/01/01/offener-brief-von-michael-mannheimer-an-aiman-mazyek-vorsitzender-zmd/

    zu beantworten, geschweige denn, sich sachlich und vor Publikum mit ihm auseinanderzusetzen. Statt dessen feuert er aus dem sicheren Versteck mit Verleumdungen um sich.

  52. Gibts es eigentlich schon was Neues zum Rededuell zu dem der Herr oben auf dem Bild von Michael Mannheimer per offenen Brief geladen wurde?

  53. und so wird wieder mal aus kritiker, also einem konkurent um die besseren ideen, ein feind gemacht. der offensichtlich, nach herrn Mazyek meinung, vernichtet gehört(vom staat mundtot gemacht wird).

    ich kann seine position durchaus verstehen. mit argumenten kann er nicht überzeugen….

    ist es nicht teil des islamischen rechtssystems das kritik verboten ist und bestraft gehört, errinnert sich noch wer an theo van gogh(submission)?

  54. Aiman Mazyek ist eine Witzfigur und hat für mich eine hohe Brechgefahr wenn ich diesen Namen schon lese.

    Soll er dahingehen wo er hergekommen ist , hier braucht ihn keiner …

    Fordern Fordern Fordern …. Mazyek

  55. #63 Schnauze voll vom Islam

    Ich finde Bücherverbote zwar nicht richtig, aber zumindest, davor zu warnen und den Antisemitismus klar offenzulegen. Als politisches Signal wäre es richtig. Schließlich ist „Mein Kampf“ auch verboten und das ist noch harmloser, als der Kotzran.

  56. #62 wcoke (25. Jan 2012 10:08)

    „Das Hauptproblem des Herrn Mayzek ist doch,“
    —————————————
    Das Hauptproblem des Mayzek ist doch, dass er lediglich seine Interessen wahrnimmt, seine Interessen und die seinesgleichen, UND DASS DIESE INTERESSEN KOLLIDIEREN mit den Interessen von uns Deutschen.
    Und dieses ganze Moralgedöhnse ist alles nur Zinnober – ein Schauspielschmierentheater, das aufgeführt wird, um uns Deutsche vom Feld der eigenen Interessenswahrnehmung, der eigenen Interessensartikulation, und schließlich der politischen Entscheidungsfindung abzudrängen, weil dieses BRD-Herrschaftssystem – aus welchen Gründen auch immer – es so entschieden hat.
    Im Grunde ist es exakt das gleiche Schema, die gleiche Neigung, wie beim Ehekrach die Ehefrau den Ehemann im Vorwürfen zuschüttet, damit der nicht mal mehr zum Luftholen kommt.

  57. Die übliche islamische Salamitaktik:

    Der feiste Mohammedaner mit dem Klobrillen-Bart muß Mohammels Befehle (Scharia) umsetzen. Punkt eins und Fundament des Islams: Jegliche Kritik am Islam ist verboten. Zuwiderhandlungen werden mit dem Tod bestraft.. Punkt, aus, Äpfel, Ende, keine Diskussion. Wäre Kritik erlaubt, wäre das blutige, mörderische Kartenhaus Islam längst zusammengestürzt.

    Nun kann man die Todesstrafe für Islamkritik in Deutschland noch nicht von Heute auf Morgen einführen. Also geht der gewiefte Mohammedaner Schritt für Schritt vor:

    1. Er schmeißt zunächst probeweise alle ihm bekannten westlichen Wörter in den Raum („Rassismus“, „Fremdenfeindlichkeit“ „Diskriminierung“, „Tatbestand“) und guckt, wie weit er damit (noch unblutig) in der Causa „Sonderrechte für den Islam“ kommt.
    2. Und siehe da – ihm wurde (von Politik, Presse, Dressurelite) recht gegeben.
    3. Und weil das so gut geklappt hat, geht es weiter:
    4. Jetzt fordert er Sonderbehandlung für Islamkritik (und Islamkritiker).

    Mohammedaner hören nie auf. Sie fordern, bis der totale Islam herrscht. Und wenn das Land ein totales islamisches Dreckloch geworden ist, fordern sie noch mehr Islam. Und dann wandern sie aus, in Länder, denen es dank keinem Islam besser geht. Und stellen fest: Dort herrscht kein bis nicht genug Islam. Und schon machen sie sich daran, dies zu ändern. So fängt die Verwüstung von neuem an.

    Wie in Independence Day: „Sie sind wie Heuschrecken. Sie ziehen von Planet zu Planet, zerstören die Zivilisation und beuten ihn aus. Unserer ist der nächste.“

  58. Das hätte er wohl gerne. Damit hat er sich geoutet.

    Aber ob das jetzt endlich unsere Politeliten begreifen? Wahrscheinlich nicht!

  59. Der Wahnsinn geht immer weiter:

    http://www.presseportal.de/pm/51271/2187090/deutsches-institut-fuer-menschenrechte-fordert-eine-verbesserung-der-klagemoeglichkeiten-fuer/rss

    Berlin (ots) – Anlässlich der Veröffentlichung des Berichts der EU-Grundrechteagentur zur Umsetzung der EU-Antirassismus-Richtlinie in den 27 Mitgliedstaaten fordert das Deutsche Institut für Menschenrechte eine Verbesserung der Klagemöglichkeiten für Antidiskriminierungsverbände.

  60. Natürlich muß das Gesabber der islamischen Vertreter in Deutschland bekannt gemacht werden denn die allermeisten (vor allem hier im ländlichen Osten) wissen noch gar nicht, wohin die Reise geht!
    Sie halten den Islam immer noch für das, was ihnen unsere Medien vorlabern … friedlich, anerkennenswert, achtenswert.

    Die Gefahr ist weitgehend eben noch nicht erkannt und wie kann das erkannt werden?
    Indem man die Aussagen der Islamvertreter bekannt macht: In aller Klarheit, 1 : 1 !
    Was nicht widerlegt werden kann. So siehts aus, das haben die Mohammedner mit Schützenhilfe der Regierung, der Parteien und Organisationen – und sämtlicher Medien – vor!
    So werden wir verkauft an eine Ideologie, die aller deutschen und europäischen zu Hohn gereicht und unserer Kultur den Garaus macht.

    Nein viele Leute draußen wissen´s eben noch nicht. Sie glauben der Lüge.
    Ich habe null Bock, diesen ohne jedes Recht hier eingsiedelten und anspruchsvollen Leuten auch nur einen Millimeter meines Lebens zuzuordnen.
    Der Typ entlarvt sich doch zunehmend selber, das muß allen klargemacht werden.
    Nicht als Propaganda für ihn, keinesfalls, aber als abschreckendes Beispiel, wie weit wir schon im Abgrund sind mit unserem ´Alles-unter-der-Decke-halten´ und ´Wird-schon-nicht- so-schlimm-kommen.´ !!
    Wenn hier nicht schnell das ganze Volk wachgerüttelt wird, kommt es schlimm!

  61. Türkische Jugendliche fordern abschaffung des Nummerus Clausus

    Das gibt einen Türkenbonus – jede Wette …

  62. Natürlich will „Matjes“ jegliche Kritik am Islam verbieten lassen.
    Der Koran schreibt das schließlich auch so vor.
    Wer hat den das Recht Allahs Worte zu kritisieren?
    Hier gilt es den Anfängen zu wehren. Am Anfang steht das Verbot von Islamkritik und am Ende die Scharia.
    Aber die Scharia sei ja laut Matjes sowieso mit dem Grundgesetz vereinbar.
    Deshalb ja auch die Forderung die Meinungsfreiheit massiv einzuschränken.

  63. Nicht Herr Mazyek ist das Problem!

    Über seine abstrusen Forderungen könnte man entspannt lächelnd hinwegsehen…

    …wäre da nicht die Krankheit der deutschen Seele, die noch mit dem Schuldkomplex behaftet ist.

    Es scheint, „als wollten sie alle Untaten, die von uns an den Juden begangen wurden, nun bei den Moslems wiedergutmachen.“ (Zitat Henrik M. Broder)

    Hier muss schleunigst die Volksseele gesunden, sonst bekommt dieser Mann noch was er will.

  64. #74 Babieca
    Sie haben so recht.
    Dieser widerwärtige Demagoge spielt auf allen Instrumenten der Propaganda.

    Er unterscheidet nicht zwischen der berechtigten Kritik am Islam und einer, evt religiöse bedingten, Islamfeindlichkeit.
    Er behauptet einfach, daß die zugehörigkeit zum Islam automatisch die Zugehörigkeit zu einer „Rasse“ bedeutet. Wie sonst sollte man seine freche Forderung verstehen, Islamkritik als Rassismus einzustufen ?

    Dabei übergeht er aalglatt, daß dadurch ein Bekenntnis zum Islam, so blödsinnig das für einen freiheitlich denkenden Menschen auch wäre, zwangsläufig auch ein Wechsel in eine andere „Rasse“ – was immer dieser Mensch auch darunter verstehen mag, mit sich zöge.

    Man kann gar nicht genug vor diesem Mann warnen.
    Er bedient sich der politischen und argumentative Winkelzüge, wie man sie bisher von allen Vertretern totalitärer Regime kennt.
    Er begibt sich mit seinen bisherigen und noch kommenden Forderungen auf einen Weg, der direkt zur Abschaffung unserer FDGO führt.

    Wenn die Politik, die verfassungsschützenden Behörden und auch die Bürger selbst jetzt nicht aufs Höchste alarmiert sind, können wir uns bald von unserer freien Lebensweise verabschieden.

    Dann leben wir, wie unsere Eltern und Großeltern zuvor, wieder in einer Diktatur.

  65. „Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden.“

    Ich mag aber den Islam nicht! Wie kann man einem Propheten nacheifern, der ein 9-jähriges Kind geschändet hat? Tut mir Leid, meine Ablehnung ist nicht nur rational sie ist auch emotional. Ich verabscheue Kinderschänder. Deshalb verabscheue ich Mohammed und folgerichtig auch den Islam.

    Herr Mazyek will natürlich die islamischen Blasphemie-Gesetze in Deutschland implementieren. Danach ist negative Kritik an Allah oder seinem Propheten eine Straftat, die schlimmstenfalls mit dem Tode geahndet wird.

    Inwiefern Islamfeindlichkeit unter Fremdenfeindlichkeit zu subsumieren ist, ist schleierhaft. Zunächst einmal ist es die Ablehnung einer Ideologie und keiner Person. Dann gehört doch der Islam zu Deutschland, oder etwa nicht? Dann ist doch Islam nichts fremdes?

    Der letzte Gedankensprung zu „rassistischer Gewalt“ ist der absonderlichste. Die Ablehnung einer Ideologie ist doch keine Gewalt? Oder ist Herr Mazyek Gewalttäter, weil er die Werteordnung des Grundgesetzes ablehnt? Schließlich ist Islam auch keine Rasse. Auch die Gemeinschaft der Muslime ist keine Rasse. Jeder Mensch, ob Schwarz, Mischschokolade, Gelb, Rosa oder Weiß kann Muslim werden.

  66. Mein freundlicher Rat an sämtliche Zentralräte, auch den der Juden übrigens: einfach mal Klappe halten und nicht pausenlos fordern.

    Den bei der Polizei Tätigen gilt mein herzliches Beileid, da sie sich vermutlich täglich mit „Islamfeindlichkeit“ herumschlagen müssen (d.h. mit Beschwerden darüber, dass Deutsche sich wagen zu wehren) und dann noch besonders nachsichtig mit denen sein.

  67. #74 Babieca (25. Jan 2012 10:26)

    Sehr gut beschrieben, Babieca!
    Die Moslems tun doch nur das, was ihr „edler Prophet“, der „vollkommene Mensch“, auch getan hat… und man lässt sie gewähren. Sie unterwandern sämtliche Institutionen, eignen sich die Infrastrukturen an, lassen sich alimentieren und erheben Forderungen. Werden diese nicht erfüllt, so ist das „rassistische Diskriminierung“. In der Lesart des Propheten kann man auch von Dschihad, Qital, Plünderung, Schmarotzertum und Zahlung der Dschizya, Eroberung und Islamisierung reden.

    Wohin das geführt hat, kann man anhand der Geschichte beobachten. Hochkulturen wurden zerstört, Kreativität, Prosperität, Innovation, Fleiss und Intelligenz wurden zu Grabe getragen.

    Die Moslems werden letztendlich auch untergehen, sie werden ohne den „dienenden und schaffenden Kuffar“ in Ruinen und Armut untergehen, sie werden an ihrer eigenen Bevölkerungsexplosion ersticken.

    Solange der Islam in den Köpfen der Menschen ist und das Wort Allahs das Nonplusultra darstellt, wird sich nichts ändern. Unsere Politiker sollten ihre Arroganz, die Moslems zivilisieren zu können, ablegen. Dieses Unterfangen ist nämlich das Todesurteil für das Abendland, für die europäische Hochkultur, deren Untergehen man jetzt schon in Marxloh oder Neukölln explizit beobachten kann.

  68. “strike>Islamfeindlichkeit Feindlichkeit gegenüber der menschenopfernden Maya-Religion darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden. Das ist bislang bei der Polizei noch nicht der Fall.”

    Na denn, gut menschenopfern, ihr Mayaisten. 😀

    Hoffentlich bildet sich da keine Sekte unter den Mayaisten aus, deren Gott nur Mohammedaner als Opfer annimmt, dann gibts nämlich ein Problem:
    Welche der mörderischen Pseudo-Religionen ist wertvoller?
    Gleichwertvoll geht in diesem Fall ja nicht. 😉

  69. Motzyek tut doch nur seine muselmanische Pflicht: Von den dummen Dhimmis fordern, aber keine Gegenleistung. Das ist gelebter Islam. Hallo Hackbar!

  70. Die gestrige Phoenix Runde „Kampf gegen rechten Terror – Wird endlich genug getan?“ war auch so ein unerträglicher Aufreger.

    Wird gleich um 13:30 wiederholt.

    Dummerweise hatte ich mir das um 00Uhr angesehen und hatte danach Mühe, meinen Blutdruck auf nicht lebensgefährliche Werte zu bekommen.

    Bosbach relativ sachlich, aber Uwe Karsten Heye unerträglich.
    Wer es sich antun will…..

  71. Mazyek wörtlich: “Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden.“

    Eine Frage: Ist es rassistische Gewalt, wenn man Moslems, die in ihren Heimatländern keine Perspektive haben, eine Heimat, Unterkunft, Brot und Geld gibt und alle demokratischen Rechte einräumt, ihnen Moscheen baut und alle Forderungen erfüllt?

    Noch eine Frage: Ist es nicht vielmehr Deutschenfeindlichkeit bzw. Inländerfeindlichkeit, wenn immer mehr Deutsche auf Bahnhöfen etc. von Moslems ermordet werden? Ist hier nicht sogar der Tatbestand der rassistischen Gewalt erfüllt und wie nennt man es, wenn Christen in islamischen Ländern von Moslems verfolgt, drangsaliert, diskriminiert und ermordet werden?

  72. Dahinter steckt Methode!

    Es haben vor einiger Zeit schon andere versucht, über das deutsche Strafrecht Islamkritik zu unterbinden.

    Man wollte die Meinungsfreiheit dergestalt einschränken, daß jede Islamkritik unter Strafe zu stellen sei.

    Ich glaube, der Pausenclown, der das forderte (ein Afrikaner oder mit afr. Mihigru), ist Mitglied der SPD!

    Ob sich die SPD bisher glaubhaft von diesen Bestrebungen, ein Grundrecht abzuschaffen, abgesetzt hat, weiß ich nicht

  73. Es nervt, immer wieder erklären zu müssen, dass es zu allen Zeiten selbstverständlich war, denen feindlich gegenüberzutreten, die einem selbst feindlich waren.

    Der Islam ist ganz offenbar der westlichen Lebensweise gegenüber feindlich eingestellt. Wer lesen kann, wird diese Tatsache in jeder Tageszeitung täglich wiederfinden!

    Dann ist es ganz normal und gesund, wenn der Westen diesen Feinden gegenüber feindlich gesinnt ist. Dies unter Strafe stellen zu wollen, ist völliger Irrsinn und Suizid am eigenen Volk.

    Dieser für Völker, Kulturen und Nationen selbstverständliche gesunde Selbsterhaltungsmechanismus, nämlich Feindschaft den Feinden, muss uns links-ideologisch gehirngewaschenen Westlern neu beigebracht werden. Schlimm!

  74. Dass der Mazyek mich einfach ungestraft einen gewaltaffinen Rassisten nennen darf, das finde ich skandalös 🙂

  75. Jetzt spuckt das türkische Medium Gift und Galle : http://wp.me/pFtHs-1ml Angeblich war mit „Riots“ gar nicht eine Art Bürgerkrieg oder Aufstand gegen die deutsche Bevölkerung gemeint, sondern nur eine absolut friedliche GROSSDEMONSTRATION. Wer es glaubt…

  76. @ #35 Schlecht_Mensch (25. Jan 2012 09:31)

    „Wenn wir den Mut haben, trotzdem die Wahrheit auszusprechen, ist die deutschlandabschaffende Internationale machtlos.“

    Alles gut und schön. Haben sich die DDR-widerständler auch gedacht. Falsch gedacht. Sie kamen vom regen in die jauche.

    Hier läuft ein krieg mit anderen mitteln.
    Wir werden jeden tag schuldbewusst gemacht. Als Nazis und rassisten usw. Und mundtot gemacht durch maulkorbgesetze.

    Unterdessen passiert eine ausplünderung ohnegleichen.
    In nachrichten heute beim friseur gehört:
    Weltbank-Chef dringt auf deutsche Führungsrolle in Europa
    http://www.dradio.de/nachrichten/20120125100000/drucken/

    Weltbank-Präsident Zoellick hat Deutschland aufgefordert, bei der Bewältigung der europäischen Schuldenkrise die Führungsrolle zu übernehmen. Dies sei Deutschlands Verantwortung, heißt es in einem Beitrag Zoellicks für die Online-Ausgabe der „Financial Times“.
    Zum geplanten Fiskalpakt meinte Zoellick, die neue Ausrichtung der Politik von Bundeskanzlerin Merkel habe die Aussichten verbessert. Aber diese Schritte reichten nicht, es gebe noch viele Risiken. Die Schuldenkrise dürfte auch eines der beherrschenden Themen auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos sein, das am Nachmittag beginnt.

    Sonst hetzt man, am dt. wesen sollte angeblich die welt genesen. Jetzt soll sie wirklich, aber nur mit unserem geld. Der schlendrian geht weiter.
    Und schon wieder eine geheimkonferenz der nichtgewählten.

    Wie schrieb die kommunistin löchner?
    #28 wolfi : Dagegen Christin Löchner:
    „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod“!
    Unserer volkstod!

  77. OT

    so löst die USA das Piraten-Problem konsequent ….

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/zwei_von_piraten_in_somalia_entfuehrte_auslaendische_helfer_befreit_1.14516279.html

    Acht Entführer erschossen
    Amerikanische Militärs hatten offenbar im Morgengrauen mit mehreren Militärhelikoptern einen Ort in der Region Hobyo im Zentrum Somalias angegriffen, wo die Minen-Entschärfer gefangen gehalten wurden. Den Sicherheitskräften zufolge wurden bei der Befreiungsaktion mindestens acht Piraten erschossen und fünf Entführer festgenommen. Der Einsatz dauerte demnach weniger als eine Stunde.

  78. “Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden.

    wenn ich sowas lese, MUSS ich „islamfeindlich“werden…. und übe damit „rassistische Gewalt“ aus ???

    Was für ein unglaublicher Schwachsinn !

    Ist dann die Christen-Feindlichkeit der Muslime auch „rassistische Gewalt“ ?

    Was steht denn im Koran über die „Ungläubigen“ ?

    Ich kann mich nur Kommentatoren wie z.B.
    #5 Psychobaendiger oder #7 quarksilber/i>
    anschließen und kann immer noch nicht glauben, was dieser Mensch da allen Ernstes fordert:

    ich würde mal sagen, „Islamfeindlichkeit“ wird durch genau solche Aüsserungen aus 1. Hand verursacht !

    Als was übrigens sind dann „Ehrenmorde“ einzuordnen, die erfolgten, weil der Auserwählte kein „Gläubiger“ im Sinne des Korans war ?

  79. Ich trau ihm zu, dass er dass schafft, islamkritik bei der EUSSR in die strafgesetzbuecher zu stopfen

  80. Wenn der Typ Recht hätte, wäre ich definitiv ein rassistischer Gewalttäter. Obwohl ich mich für einen friedliebender Mensch halte, der auch in Zukunft friedlich mit seinen Mitmenschen zusammenleben will. Genau das ist der Hauptgrund, diese menschenverachtende, selbst rassistische Ideologie rundweg abzulehnen. Zumal der islam mit dem Koran als Grundlage diametral allen unseren Wertvorstellungen widerspricht. Mit gesundem Menschenverstand wäre diese Ideologie hier in der BRD längst verboten.
    Der Islam ist schon im Grundsatz rassistisch, er teilt die gesamte Menschheit wertend in Gläubige und Ungläubige. Um dem die Krone aufzusetzen, gibt es noch Lebensunwerte Menschen, denen das Lebensrecht schlicht und einfach abgesprochen wird (ein Westerwelle hat im Islam kein Lebensrecht, war ja in der FDP Mayzek’s Chef). Sodann steht der islam im Widerspruch zu den Menschenrechten. Für Moslems gibt es die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“, in der diese komplett unter den Vorbehalt der Scharia gestellt werden. Nix mit Gleichberechtigung von Mann und Frau.
    Aber dieser Moslem Mayzek weiß natürlich, das jeder normale Mensch mit gesundem Verstand und Wertvorstellungen den Islam ablehnen wird, sobald er ihn näher kennenlernt.
    Was hoffen läßt ist die Intensität, mit der die Moslems nun jedwede Kritik an ihrer todbringenden Ideologie unterbinden möchten. Sie sehen ihre Felle davonschwimmen, derer sie sich schon sicher geglaubt haben.
    Jetzt muß „nur“ noch der deutsche Wähler (sind ja, siehe Sarrazin, 70%, also so ziemlich alle nativen Deutschen) seiner Meinung entsprechend wählen.
    So langsam muß doch jedem bewußt sein, das die etablierten Parteien CDUCSUFDPSPDGrüneLinke, Piraten und FreieWähler, aktiv GEGEN die Interessen des deutschen Volkes arbeiten, ihn mit Worthülsen ruhigstellen und in Wirklichkeit an einem vereinten Europa ohne eigenständige Nationen.
    Der Islam gefolgt vom Euro/EU sind DIE Gefahr für das zukünftige, weiterhin friedliche Zusammenleben in Europa.
    Diese Gefahren sind ausschließlich politisch, ideologisch verursacht.
    Es liegt nun EINZIG am Wähler!

  81. Zitat aus dem absolut lesenwertem Buch von Kleine-Hartlage, Das Dschihad-System:

    Bezeichnend für den gesellschaftlichen Zustand unserer Gesellschaft ist aber, dass ich hier und heute umständlich beweisen muss, was zu allen Zeiten zu Recht als Selbstverständlichkeit galt.

    Was gilt denn im politischen Bereich als moralisch gut?
    … dazu dürften gehören: Entwicklungshilfe, Internationalismus, Gewaltlosigkeit, Respekt vor fremden Kulturen und Religionen, verbunden mit der Kritik gegenüber der eigenen.

    Was gilt als böse?
    Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Diskriminierung, Imperialismus, Nationalismus, kulturelle Arroganz.

    Als „gut“ gilt, was Anderen nützt, als „böse“, was Anderen schadet. Die Verfolgung der Interessen des eigenen Gemeinwesens kommt in diesem Tugendkatalog gar nicht oder mit negativer Wirkung vor.

    Die vorherrschende Ideologie unserer Gesellschaft basiert also auf einer ausschließlich altruistischen (und damit eben nicht solidaritätsorientierten) Wertematrix.

    Dass ein solches Wertesystem, wenn es zur Grundlage der öffentlichen und kollektiven Tugend erhoben wird, auf die Dauer die Selbstzerstörung des Gemeinwesens nach sich zieht, habe ich auf theoretischem Wege soeben gezeigt.
    Wer aber der Theorie abhold ist, vertraue sich der Empirie an: Die Geschichtsschreibung kennt unzählige Gesellschaften, die am Mangel an innerer Solidarität zerbrochen sind, aber keine einzige, die an so etwas wie „Fremdenfeindlichkeit“ gescheitert wäre.“

    Zitat Ende.

    Lest dieses Buch!

  82. “Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden.

    Diese Forderung von Maizeck hat noch eine Pikanterie: Bekanntlich konvertieren ja viele latent kriminelle Europäer samt liebestoller europäischer Frauen zum Islam. Auch viele europäische Knasties konvertieren, weil im Knast Mohammedaner Sonderrechte genießen (besseres Essen, können Wärter einschüchtern, werden nicht von Mithäflingen abgestochen).

    Also Weiße von Australien bis Kanada, die zum Islam konvertiert sind und plötzlich die mörderischen Normen des Islams vertreten – und gerne in islamische Islamistans reisen, um das „Dschihad zu machen“ -, sind plötzlich Opfer von „Rassismus“ durch Weiße?

    Lachhaft! Aber geschickt instrumentalisiert.

    Zumal Islamfunktionäre neuerdings gerne damit werben, daß es im Islam „keinen Rassismus“ gebe, weil im Islam alle Rassen (sic!) und Menschen gleich seien.

    Ja. aber nur, solange sie Mohammedaner sind. Wenn nicht – und die Kriterien dafür sind seeehr lose und vage und dehnbar wie Kaugummi – sind sie Freiwild. Und dann ist auf einmal jede Bestialität gerechtfertigt. Hauptsache, sie nützt dem Islam.

    Was für eine widerliche, brutale, verlogene Ideologie. Die wegen genau ihrer vagen Kriterien jederzeit willkürliche Säuberungen (wie im Kommunismus – und in beiden Sysemem sind die Leute tot) wegen mangelnder Linientreue erlauben.

  83. #50 fritzberger78 (25. Jan 2012 09:47)
    Antiislamische Einstellungen sind in der deutschen Gesellschaft fest verankert: Zu diesem Ergebnis kommt ein Expertenkreis im Auftrag des Bundestages. Etwa 20 Prozent der Deutschen sind demnach “latent antiislamisch”

    Wieso nur latent?
    Ich bin es zu 100%

  84. Es ist immer echt erheiternd komisch und unfreiwillig selbstdemaskierend, wenn mal wieder diese Mayzeck, Taqijahmeister vom „Zensurrat der Mohammedaner in Deutschland“, ZMD, über rassistisch geprägte Islamfeindlichkeit reflektiert.
    Dieser Typ ist sich scheinbar überhaupt nich bewusst – bzw wegen islamdefekten Unvermögens? nicht in der Lage, erkennen zu können – dass er ja gerade erst mit seinen voll islamimmanenten Lügen und Verschwurbelungen, selbstbeweisende Begründungen für die koran- und Islamkritisch geprägte Islamistenfeindlichkeit liefert.
    Wie auch diese ZMD-Presseerklärung so schön belegt.

    Auf jeden Fall muss man Mayzeck zugute halten, dass seine vernebelnden Hir*flatulen*en, bei richtiger koranentsprechender Auslegung unter Anwendung der richtigen Koranübersetzung, natürlich überhaupt nichts mit dem Islam zu tun haben.
    Oder so, oder umgekehrt?

  85. Wusste gar nicht das ISLAM eine Rasse ist….. ein Islamist hält der Polizei eien Vortrag über Rassismus, meine Abneigung gegen diese RASSE wird immer heftiger.

  86. Welche „Rasse“ sind denn Muslime? Malayen? Schwarzafrikaner? Iraner? Araber? Bosnier? Türken? Pakistani?
    Schon seltsam, das zurechtgebogene Sprachverständnis dieses schmierigen Wiederlings. Die deutsche Sprache sollte er doch vorerst einmal aus der Okkupation heraussen lassen. Die gehört noch uns!

    Mehr und mehr Bevölkerungsgruppen werden bald die Schnauze voll haben, sich das anzuhören, allen voran BND und Polizei. Wäre ja interessant, nach den nächsten Bundestagswahlen zu erfahren, welche Partei der kleine gemassregelte Polizist und die kleine nicht ernst genommene Polizistin gewählt haben.

  87. Wenn Moslems sich über Rassismus beschweren wird es langsam albern.
    Der Islam mit seinem „göttlichen Recht“ der Sharia ist Rassismus pur.
    Die Sharia ist das widerlichste Apartheitsystem das sich Menschen je ersonnen haben.
    Frauen und Nichtmoslems haben unter der Sharia etwa den rechtlichen Status, den bei uns Haustiere haben.
    Bestimmten Gruppen wird nicht mal das Recht zu leben zugebilligt.
    Und Meyzek beschwert sich über Rassismus, nur weil man diese Haßreligion ablehnt?
    Dieser Heuchler.

  88. Ach was, seit wann ist der Islam eine „Rasse“? Ist das Christentum vielleicht eine „Rasse“? Oder der Buddhismus? Oder der Kommunismus?

    Ist „Kommunismuskritik“ vielleicht „rassistisch“? Schließlich waren die Nazis ja auch Antikommunisten oder? Da wäre das doch nur logisch.

    Außerdem: ist, wenn schon, das hier nicht viel eher rassistisch?

    Koran 5:51

    „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

    http://www.koransuren.de/koran/sure5.html

    _____

    Koran 8:55

    „Als die schlimmsten Tiere (dawaabb) gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden,…“

    http://www.koransuren.de/koran/sure8.html

    Jetzt stellen wir uns mal vor, irgendein Deutscher würde behaupten, ein „Engel“ hätte ihm „offenbart“:

    „Nehmt euch nicht die Muslime zu Freunden.“

    Oder:

    „Als die schlimmsten Tiere gelten die Muslime…“

    Aber das wäre natürlich wieder „was anderes“….

  89. #115 Thomas_Paine (25. Jan 2012 12:51)

    „Ach was, seit wann ist der Islam eine “Rasse”? Ist das Christentum vielleicht eine “Rasse”? Oder der Buddhismus? Oder der Kommunismus?“

    Das ist wohl wahr.
    Aber wenn jemand vor den kadi kommt, ob der das auch so sieht?

  90. Was lassen wir uns eigentlich noch alles bieten?
    Ich kann dieses ewige Fordern der Zentralräte an die deutsche Bevölkerung nicht mehr ertragen!
    Wenn einer mit „Migrationshintergrund“ einen deutschen beleidigt, dann hat man dies hinzunehmen. Sagt ein deutscher ein böses Wort zu so jemanden, dann ist er fremdenfeindlicher Nazi.
    In welch einer irren Welt leben wir?
    Wenn etwas ausschaut wie Scheiße und riecht wie Scheiße, dann kann ich dazu nicht sagen es wäre Vanille!

  91. Sehr geehrter Herr Mazyek,

    mit Bedauern müssen wir Islamkritiker feststellen, dass Sie offenbar nicht mutig genug sind, sich einer Auseinandersetzung mit Herrn Mannheimer zu stellen. Das Bedauern mischt sich mit der schon verfestigen Erkenntnis, dass der Islam offenbar zur Kritikunfähigkeit erzieht und stattdessen die Unterdrückung von Kritik fördert. Nicht nur, dass Sie offenbar nicht den Schneid haben, auf Herrn Mannheimers Brief inhaltlich einzugehen, nun muss man auch noch erfahren, dass Sie „Islamfeindlichkeit“ als rassistische Gewalt definiert haben wollen.

    Sie möchten, wie es so viele Ihrer ideologischen Genossen unter dem Banner des Islam gerne möchten, die Kritik an der Hass-Ideologie Islam unterbinden.
    Das wird Ihnen nicht gelingen. Sie werden sehen, dass die Demokratie wehrhafter ist, als Sie im Moment noch glauben. Sie fühlen sich geborgen mit Ihren demokratiefeindlichen Ansinnen in einer linken und grünen Ideenwelt, doch Sie werden feststellen müssen, dass die Deutschen nicht dumm sind, sondern diese Spielchen durchschauen.
    Ihre Versuche, die Freiheit in diesem Land abzutragen und die ablehnende Haltung gegen eine Ideologie, die vergleichbar mit dem Nationalsozialismus ist, als Straftat zu deklarieren, diskreditiert Sie alleine und sonst niemanden.

    Ich wünsche Ihnen oder den Muslimen in diesem Land persönlich nichts Schlechtes. Doch ich kann Ihnen sagen, dass viele Menschen den Islam ablehnen und das ist Ihr gutes Recht, dass Sie oder sonst irgendwer mit Zwangsmaßnahmen nicht wird unterdrücken können. Ja, ein vernünftiger Mensch muss zentrale Gedanken der Tyrannei ablehnen, wie sie der Islam pflegt. Ein Muslim kann nichts dafür, in diese Kultur geboren zu sein. Aber die Vorstellung, dass diese Kultur, ohne hinterfragt werden zu dürfen, die europäische Kultur infiltrieren kann, ist aberwitzig! Es ist eine Haltung vergleichbar mit der Haltung der kath. Kirche gegenüber Galileo Galilei, der nicht ablassen wollte von seiner Aussage, die Erde sei nicht Mittelpunkt des Unviersums. Ebenso möchten die Vertreter des Islam gerne die Wahrheit behindern und mit Strafen belegen.

    „Die Gedanken sind frei.“

    Diese unbesiegbare und ewige Weisheit dürfte die Tretmine für den Islam sein, denn aufgeklärte und gebildete Menschen durchschauen das politische Modell „Islam“ und seine Taktik.
    Ich werde jedenfalls meinen Teil tun, damit über den Islam aufgeklärt wird und das in aller Sachlichkeit und ohne kritische Äußerungen an dieser Aufklärung als Straftat deklarieren zu wollen. Denn mit uns kann man reden. Sie wurden ja dazu aufgefordert. Doch miteinander zu reden scheint nicht eine Stärke des Islam zu sein.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Sebastian XYZ

  92. Die Polizei kann nicht eigenständig festlegen, was Rassismus sei.

    Was will also der „Herrenmensch“ Mazyek?

    Eine neue Rasse ausweisen mit Namen Islam, bzw. die UMMA als eigene Rasse deklarieren?

  93. #118 Reiner07
    (25. Jan 2012 13:14)

    Was lassen wir uns eigentlich noch alles bieten?
    Ich kann dieses ewige Fordern der Zentralräte an die deutsche Bevölkerung nicht mehr ertragen!

    In nicht mehr allzu ferner Zeit wird man nicht mehr nur verbal fordern, sondern diese Forderungen mit Hilfe der deutschen Justiz, deren willfährigen Richtern und der Polizei auch durchsetzen.

  94. Allein die Kritik (!) des Islam schon als Gewalt (!) umzudeuten und dann auch noch anders bewertet zu haben wollen als andere Fremdenfeindlichkeit zeugt schon von Vermessenheit des Muslimfunktionärs.

    Die beständige Feindseligkeit der Muslime in Deutschland gegenüber unserem Staat möchte ich dann auch als Gewalt gedeutet wissen.

  95. Ich fordere den sofortigen Beitritt der Türkei in die EU. Und das mit allen Rechten UND Pflichten.

    Schneller kriegt man diese Herrenmenschen nicht ruhig gestellt, als mit einer immensen Schuldenlast und der Aufgabe, dem Erzfein Griechenland finanziell unter die Arme greifen zu müssen.

  96. Die Türken sind so rassistisch, für die, waren, im osmanischen Reich (1299-1923), selbst die „Erfinder“ des Islam, die Araber, nur Menschen 2 ter KLasse! Weisse und schwarze, Moslems, waren nur „Bronze“. Das heisst, auf heute übertragen, der Albinomoslem Pierre Vogel ist für die Türken nur – drittklassig!

    Deshalb, verstehe ich auch die „Linken“ nicht; denn die hatten ja begonnen, die Klassenunterschiede etwas einzuebenen, wollen sie aber jetzt, in ihrer brutalsten, der rassistischen Form, durch das Hintertürchen der mohammedanischen Religion, wieder einführen. Sehr originell!

  97. Man kann es nur immer wieder deutlich sagen: Der Zentralrat der Muslime in Deutschhland (ZMD) will die Einführung der Scharia auch in Deutschland! Dafür ist das wichtigste Mitglied im Vorstand des ZMD, der ehemalige deutsche Botschafter Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann der Kronzeuge. In seinen Büchern „Islam“, „Koran“ und „Islam als Alternative“ kann man das alles nachlesen, was auch den Verfassungsschutz interessieren müsste!

    Und was sagt der Koran zur Sache? Das „heilige“ Buch der Mohammedaner selbst lässt uns in Sure 3 wissen, dass der Islam durch und durch rassistisch ist und keine andere Nation oder „Ungläubige“ neben sich duldet:

    „Ihr seid das beste Volk (oder: Nation), hervorgebracht zum Wohle der Menschheit; ihr gebietet das Gute und verwehrt das Böse und glaubt an Allah“(Vers 110). „O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft außer mit euch …“ (Vers 114).

    Wie sehr Allah, der Götze des Islam, die „Ungläubigen“, vor allem Juden und Christen hasst, lesen wir in anderen Surenversen: „So haut ein auf ihre (der „Ungläubigen“) Hälse und haut ihnen jeden Finger ab“ (Sure 8:12). „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39). „Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward (=Juden und Christen), die nicht glauben an Allah … Allahs Fluch über sie! Wie sind sie irregeleitet!“ (Sure 9:29f).

    Mazyek macht es seinem Herrn Allah gleich, der mehrfach im Koran als „Listenschmied“ (Sure 3:54) bezeichnet wird. Er „führt in die Irre (Sure 14:4), wen er will“ (Sure 6,39 + 125; 30:28).

    Damit ist eigentlich alles gesagt. Und damit die „Ungläubigen“ diese klaren Worte nicht vergessen, sind sie mehr als 200mal im Koran wiederholt und finden sich verstreut in allen Suren.

    So deutlich hat sich A.H. auch in „Mein Kampf“ gegen die Juden geäußert. Diese Botschaft wurde damals von vielen Gutmenschen nicht gelesen oder aber nicht geglaubt. Die nachfolgende Katastrophe belehrte uns jedoch eines Besseren!

    Und heute? Verschließen die gleichen Gutmenschen aus dem politischen und kirchlichen Lager wieder die Augen? Linke und Rechte wissen genau, was sie tun! Das hat man spätestens wieder einmmal gesehen, als auch Bundestagsabgeordnete(!) der Linken vor knapp zwei Jahren auf Booten der türkischen „Friedensflotte“ Israel angreifen wollten.

    Was muss noch alles geschehen, bis endlich die Demokraten in unserem Lande aufwachen? Unsere Freiheit ist durch den Islam äußerst bedroht! Wie sehr, das kann man in der Geschichte nachlesen, weil sich die Abläufe der islamischen Eroberungen immer in den gleichen Schritten wiederholen!

  98. Der neue Faschismus (Islam) wird nicht sagen, wir kommen als Totalitarismus, sondern wir bringen Frieden.
    (frei nach Ignazio Silone – Schriftsteller und Sozialist)

  99. Die Medien veröffenlichen stets öfter die Ausprachen des Klobrillenbärtigen.
    Sehen wir es mal positiv. Vielleicht will man uns deutlich machen,warnen vor dem was uns bevorsteht.
    Eine andere Möglichkeit gibt es scheinbar nicht mehr.

  100. Aiman Mazyek ist ein Verfassungsfeind und in Deutschland ist das Grundgesetz das Maß aller Dinge und nicht die OIC

    Der Mann ist ein Demagoge, wenn er einen politischen Kampfbegriff „Rasse/Rassismus“ verwendet und damit die religiöse Ideologie „Islam“ dadurch immunisieren will.

    Auch die sozialistischen Islamverteidiger sind nicht logisch stringent, wenn sie einerseits die Biologie der Menschen z.B in Sachen „Intelligenz“ ablehnen und andererseits den „Islam“ durch das Konstrukt der „Rasse“ eine biologische Basierung geben.

    Was denn nun, ihre sozialistischen „Sprachkonstrukteure“, für welchen Argumentationweg entscheidet ihr euch. Einer geht nur!

  101. Der Islam rassistisch, weil sich alle Gelehrten und Gläubige dieser Religion einig sind, dass eine Moslemin niemals einen europäischen Christen als Lebenspartner auswählen darf. Um nur ein Beispiel von vielen zu nennen.

    Da kommt dieser Herr daher und will erklären dass diejenigen , die sich ein Leben lang gegen islamischen oder nichtislamischen Rassismus zur Wehr gesetzt haben urplötzlich selber als Rassisten diskriminiert werden sollen? Das ist doch Schizophrenie pur.

  102. Der Islam ist eine Sekte.
    Sämtliche Probleme mit dieser Organisation müsste ein Fall für den Sekten-Beauftragten sein.
    Ob es irgendwelche Sekten aus dem amerikanischen Raum sind, die in die Entwicklung unserer Kinder eingreifen oder so ein verrücktes Völkchen wie die Moslems, alles läuft auf einer Skala.
    Solange die Moslems und ihr Islam – inklusive ihrer militanten Islamisten – sich so in diesem Land daneben benehmen und jede Eingliederung in unsere Gesellschaft verweigern, müssen wir ihnen die „kalte Schulter“ zeigen und Beweise, ja Beweise fordern.
    Leider können sie uns die nicht liefern, denn ihr Koran spricht die gegenteiligen Worte.
    „Alle geh’n Nacktbar.“

  103. 133 kommentare für diesen halbmohamedaner ist schon etwas übertrieben, jetzt in der faschingszeit kommen die clowns halt alle raus und reden lustiges bis wirres zeugs – lasst ihn doch seine büttenreden daherbrabeln, wer hört dem schon zu ?.

  104. Dieses Pfannkuchenge**cht schwurbelt nach dem mohammedanischen Imperativ: Angriff ist die beste Verteidigung!

    Er sieht nur den Splitter in den Augen der anderen, den Balken vor der eigenen Linse erkennt er nicht. Um es kurz zu machen: Er beleidigt unsere Intelligenz!

  105. Ein Tatbstand ‚Islamfeindlichkeit‘ könnte sich für die islamischen Funktionäre als überaus unangenehmer Bummerang erweisen. Denn logischerweise muss dann auch Christen-, Juden-, Hindu-, Buddismus-, Atheisten- undundund -Feindlichkeit als Tatbestand definiert werden. Dann könnte vermutlich die Mehrzahl der Moslems in Europa entsprechend belangt werden. Ein pikantes Szenario.

  106. Und wo sind „unsere“ Politiker?
    Wer tritt ihm entgegen, dem Möchtegern-Imperialist?
    Er könnte fast bei der Linken anfangen, dort hat man in traditioneller Habermas- und Stalin-Manier die Umwertung von Begriffen von klein auf geübt (Diktatur heißt jetzt „Demokratie“, z.B. in „DDR“, sonst ändert sich nix).
    Die Linke, nebenbei, scheint mit ihrem Gegenangriff auf den freilich angeschlagenen Verfassungsschutz schon recht erfolgreich zu sein. Sie findet auch „liberale“ Trottel, die ihr die Stange halten. Soll das jetzt ganz offiziell eine neue Nationale Front der demokratischen Blockparteien werden, mit SED, LDPD und allem drum und dran?
    Die DDR ist wiederauferstanden. Erika grüßt die Werktätigen beim Aufbau der neuen toleranten und sozialistischen Europäischen Sowjetunion.

  107. Scientology darf ich aus rational gut nachvollziehbaren Gründen ablehnen und das „religiös“ begründete Fehlverhalten seiner Mitglieder darf ich auch scharf kritisieren.

    Kein Mensch würde das „rassistische Gewalt“ nennen.

    Käme ein ranghoher Gehirnwäscher der Scientology-„Kirche“ auf die Idee, bei fundierter Kritik an seiner Ideologie solch verstörenden Murx abzusondern, wie „der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek“, würde man ihn einfach kopfschüttelnd auslachen – abgesehen davon, dass das Unrecht, dass aus der Ideologie von Scientology resultiert ist, eine Mücke im Vergleich zum Elefanten Islam ist.

    Leider steht dieser Elefant aber auch in unserem Porzelanladen und der bekloppte Mazyek ist einer der Mahuts.
    Deshalb macht auch keiner das Maul auf und deshalb ist es auch einfacher zu sagen:

    „Der Elefant gehört in den Porzellanladen“.

    Noch ist der islamische Elefant in Deutschlands Porzellanladen klein und der Schaden ist begrenzt.
    Ganz aus dem Laden werden wir ihn wohl nicht mehr bekommen – es wird jedoch immer schwerer, ihn zu bändigen, je älter und fetter er bei uns wird.
    Was wir tun können ist, bei der Wahl der Mahuts in unserem Laden anzusetzen und gleichzeitig den Elefanten selbst – jedenfalls die Moslems mit wachem Geist – vom Wert unseres kostbaren Porzellans zu überzeugen – vielleicht wird der Elefant dann sogar wieder schlanker…

  108. Herr Mayzek scheint Islamkritik mit Rassismus zu verwechseln.
    Die Sachliche Kritik, ist durch Artikel 5 (Meinungsfreiheit) für jedermann gegeben.

    (Die Meinungsfreiheit, auch Redefreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln.)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit

    „Der sogenannte muslimische Terrorismus … Zitat Mayzek.

    Der muslimische Terror ist real existierend.

    „Die muslimischen Verbände haben Angst und fühlen sich zum Teil auch allein gelassen… Zitat Mayzek.

    Wer schützt den Bürger vor muslimischer Gewalt und Terror, auch hier fühlen sich viele Menschen alleine gelassen und haben berechtigte Angst.

    Religion

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    …Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen…

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html

  109. Bitte berücksichtigt, das Herr Mazyek trotz seines deutschen Passes kein Vertreter deutscher Interessen ist und demzufolge eigentlich auch kein Politiker sondern lediglich Lobbyist der islamischen Umma.

    Er wird sehr gut von Islamisten aus dem Ausland dafür bezahlt, was er tut. Wenn er das nicht täte, würden sie ihn entlassen und einen anderen an seine Stelle treten lassen.

    Was er sagt ist reine Propaganda. Sein Job ist es, Vorteile für Mohammedaner bei deutschen Politiker herauszuholen, egal wie.

    Stellt euch vor, der Ku-Klux-Klan hätte auch einen Lobbyisten in Deutschland. Was würde der wohl sagen? Ironischerweise würde er vermutlich eingesperrt, wenn er sich ähnlich verhalten würde wie Herr M. Dunkelhäutige Männer dürfen da z.B. keinen Sex mit weißen Frauen haben …

  110. Herr Mazyek leiert seinen Forderungskatalog ab. Immer und immer wieder. Wie ein kleines Kind, das man im Kindergarten vermeidet, labert er sich in den Vordergrund. Ansonsten wuesste niemand von seiner Existenz. Nur die Forderungsorgien im Namen einer Gemeinschaft, die sich fuer ueberlegen haelt, aber nur durch die Hartz-4-Programme dieser Welt dem Wuestenstaub entkommen ist, geben ihm eine Identitaet. Er ist der Gregor Gysi des Islam. Das Labermodell ohne Abschaltknopf. Die Taqiyya-Endlosspirale mit Mephisto-Bart. Ein Omega-Maennchen wie Erich Mittag, das nur durch den Einsatz fuer die ‚richtige‘ Ideologie den Status des Pseudo-Alpha-Tiers errungen hat. Und dies ist eine Leistung, welche selbst ein Ex-Boxer mit zusammengematschem Hirn hinbekommt.

  111. Gut, dann ist Christen, Juden und- Ungläubigenfeindlichkeit auch rassitische Gewalt und der koran wird verboten.

  112. Mazyek und andere Idiologen des Islam in D wissen genau, wie sie bestehende Gesetze gegen unsere Organe und Gesellschaft anwenden koennen, die fuer die jetzige Situation mit der Unterwanderung durch isl. Masseneinwanderung ueberhaupt nicht konzipiert waren, da man seinerzeit bei Gesetzeseerstellung den Ausmass wie Multikulti uns beschert hat, nicht voraussehbar war.
    Die Schuldigen fuer die Situation sind diejenigen Politiker, Parteien die entsprechende Gesetze fuer unkontrollierte Masseneinwanderung von Analphabeten einer gefaehrlichen Idiologie ueberhaupt ermoeglichten.

    Alles waere ertragbar, wenn die Medien die Wahrheit verbreiten wuerden und damit Deutschen Interessen dienten, wie man weiss ist dem nicht mehr so.

  113. Hier der Rassismus von Mazyeks Zentralrat der Muslimen:

    Warum darf ein Muslim nur muslimische, christliche oder jüdische Frauen heiraten?

    Ein Muslim kann auch eine Frau jüdischen oder christlichen Glaubens heiraten. Die Bedingung ist immer der Monotheismus.

    5. Warum darf eine muslimische Frau keinen Nicht-Muslim heiraten?

    Der Islam unterstützt nicht die Ehe einer muslimischen Frau mit einem Nicht-Muslim. Die Frau stünde in diesem Falle nicht mehr unter dem Schutz des Islam und ihre freie Religionsausübung sowie ihre Rechte in der Ehe (wie zum Beispiel die Versorgung und die gerechte Behandlung seitens des Ehepartners) sind nicht gewährleistet. Da der Mann nicht zur islamischen Gemeinschaft gehört, ist es auch nicht möglich ihm jegliche Pflichten aufzuerlegen, die es in seiner Religion möglicherweise nicht gibt. Dennoch gibt es bestehende Ehen dieser Form, die auch im islamischen Sinne nicht als ungeschlossen betrachtet werden dürfen.
    http://zentralrat.de/16660.php

    Und hier die dort organisierte Muslimbrüderriege:
    http://zentralrat.de/16660.php

  114. Der hatte den Kopf zum Beten zu lange niedriger als seinen Hintern.

    Ich verstehe sowieso nicht, warum Islamfeindlichkeit ein Tatbestand der Fremdenfeindlichkeit oder des Rassismus sein soll. Der Islam ist nur eine Religion, zu der man konvertieren kann oder von der man sich wieder lösen kann…

  115. Das hätte Mayzek wohl gerne, Kritik an deren Ideologie als rassistische Gewalt strafrechtlich verfolgen lassen zu können – das wäre mit deren TOTALEN SIEG über die Freie Welt gleichzusetzen.

    Daher lass ich hier mal Karl Marx zu Wort kommen: „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby”, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.

    Wir müssen uns nicht über religiöse Toleranz belehren lassen von Leuten die das Buch der religiösen Intoleranz verfasst haben.

  116. Da hat die werte „Maultasche“ mal wieder Taqqyja vom Abscheulichsten betrieben.
    Nein und noch mal nein! Islamfeindschaft ist mitnichten Rassismus. Islamfeindschaft ist Bürgerpflicht! Denn der Islamfeindschaft liegt eine freiheitlich-demokratische Gesinnung zu Grunde.

    >b>Der Islam erfüllt den Tatbestand des Rassismus‘!

    Wer tituliert Juden und Christen als Affen und Schweine?
    Wer diskriminiert Nicht-Moslems überall in islamischen (Parallel)gesellschaften?
    Wer diskriminiert speziell Frauen?
    Wer fordert den Tod für Apostaten, Polytheisten, Atheisten,… ?
    Wer ist heterophob?

    ANTWORT: DER ISLAM!!!!!!!! :mrgreen:

    Daher : semper PI 🙂

  117. #144 Raymond de Toulouse (25. Jan 2012 16:56)

    Huch, konnte mich leider nicht zwischen Erich Mielke und Guether Mittag entscheiden. Da kam ein Freud’scher ‚Erich Mittag‘ heraus. Aber den Omega-Maennchen-Preis duerfte eher Erich Mielke verdienen.

  118. Das ist ja wohl dasselbe, als wenn ein Säufer sich negativ dazu äußert, dass sein 10jähriger ihm rechtlich keinen Suff besorgen darf.

    Wann hört das endlich auf, dass die einzigen Ausländer, die die vermeintliche „Fremdenfeindlichkeit“ aufgrund ihres Benehmens (oder besser: dem Mangel an demselben) selbst zu verantworten haben und sogar noch schüren, ungefragt ihren Senf zum Thema abgeben?

  119. Eigentor! Wenn Kritik am Islam „Rassismus“ sein soll, dann ist es Kritik an anderen Religionen wohl gleichermaßen!

    Somit wären Christanophobe in der Türkei ganz heftige Rassisten. Ob er diesen Punkt bedacht hat, bei seiner jüngsten Forderung?

  120. Schon komisch, nach meiner Erfahrung sind die Moslems selbst die größten Rassisten und Fremdfeinde, sowohl in ihren Heimatländern, als auch in ihren Gastländern.

  121. Herr Mazyek hat recht. 18344 tötliche terror Atacken beweisen das Islamfeindlichkeit bekämpft werden muss.

  122. So absurd das alles ist, und wenn man diese Gemengenlage noch erweitert mit dem sog. „Kampf gegen Rechts“ so drängt sich mir der Eindruck auf das dieses alles als ein Test zu verstehen ist! Der deutsche Bürger soll getestet werden ob er DIESES MAL den Faschismus zu erkennen vermag, Islam, die Linke…
    So kann es nur sein, unserer demokratischer Widerstand ist somit gewollt!

  123. Wie sagte schon Alice Schwarzer: der Islam ist eine faschistische Ideologie im Kleide einer Religion! Überall auf der Welt, wo es Kriege, Unruhen, Mord und Totschlag gibt, ist zum großen Teil der Islam im Spiel!

  124. *Gähn*… die obligatorische Nazikeule schon wieder.

    Kein Wunder, dass er vor Michael Mannheimer den Schwanz einzieht. Mit solchen „Argumenten“ hätte er sich bestenfalls lächerlich gemacht.

    __________

    pi-wuerzburg@web.de

  125. Und so installieren sie Stück für Stück ihre Ideologie in unsere Gesellschaft, in unsere Gesetze und schließlich in die Köpfe unserer Kinder. Während der Gutmensch noch in 10 Jahren abstreiten wird, dass eine Islamisierung unserer Gesellschaft im Gange ist.

    In 30 Jahren können die Deutschen dann wieder ihren Lieblingssatz zum Besten geben: „Das haben wir nicht gewusst.“ oder „Woher hätten wir das wissen sollen.“

  126. Islamfeindlichkeit darf nicht unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert werden, sondern muss als eigenständiger Tatbestand von rassistischer Gewalt gewertet werden.

    Aha.
    Also, Islam ist eine Rasse.
    Die Konvertiten aus der „Sauerland-Gruppe“ gehören somit der gleichen Rasse wie nigerianische Boko Haram Mitglieder.

    Sind bei Aiman Mazyek schon alle Gehirnzellen durch Fettzellen ersetzt worden?

  127. „Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek (Foto), hat Kritik an der Arbeit der deutschen Polizei geübt.“

    Ich übe Kritik an der Arbeit Mazyek’s: Anstatt freche Forderung an die zahlende Gesellschaft zu stellen, sollte er seinesgleichen lieber zu Anstand, Benehmen, SV-pflichtiger Arbeitsaufnahme und Einhaltung unserer Gesetze auffordern!

  128. Ich vermute, Herr Mazyek hat eine falsche Übersetzung des Korans gelesen, wenn er immer noch glaubt, Islam sei Frieden.
    Im Vergleich zum Koran ist Adolfs „Mein Kampf“ eine Anleitung zum Kindergeburtstag…
    Der Kern des Islams ist:
    Rassismus, Gewaltverherrlichung und Mordaufrufe gegen Abtrünnige und Ungläubige.
    Die Rechtgläubigen werden eingeschüchtert und bedroht, damit sie den Anweisungen des Propheten bedingungslos folgen.

    Es wäre eine einzige Lachnummer, wenn sie dies nicht jeden Tag in die Tat umsetzen würden. Und nicht vergessen: die meisten Mohammedaner weltweit werden von Mohammedanern ermordet. Weil der Islam so friedlich ist. Danke Mazyek…

  129. Mazyek heult noch weiter. Über die muslimischen Verbände erzählt er im gleichen Beitrag:

    … Sie suchen und brauchen den Schutz der Gesellschaft.

    Mir kommen gleich die Tränen und sonst noch was hoch! Mit seinem Vorgänger A. Ayyub Köhler hätten wir es leichter gehabt!

  130. Mal ernshaft ,wen intressiert was dieser Mann sagt? Doch nur rot grüne Irrläufer u.zugewanderte Anatolier und,und ,und.

Comments are closed.