Seit vier Jahren sind die Grenzen nach Polen offen. Schengen nennt sich das. 2007 wurden in Brandenburg 2500 Autos geklaut, 2010 waren es 4100 Brandenburger Pkws, die in Richtung Osten verschoben wurden. Der polnische Botschafter Prawda (= Wahrheit) gibt der deutschen Polizei die Schuld.

In der Märkischen Oderzeitung belehrt er uns so:

Und ich will sagen, dass es zunächst ein Problem der Polizei des Landes ist, in dem die Autos gestohlen werden. Sie muss damit besser fertig werden. Vielleicht ist es ja noch zu einfach, in Deutschland Autos zu stehlen?

Es gibt Expertengruppen in den Polizeikommandanturen unserer Grenzwojewodschaften, die mit der deutschen Polizei zusammen arbeiten. Ich höre darüber viel Positives. Die polnische Polizei hat zur Bekämpfung der Autodiebstähle sehr auf Prävention gesetzt. Und ich denke, es hilft in dieser Frage weniger, über die Belastung der politischen Beziehungen zu sprechen, als mehr für die Prävention zu tun.

Sind Sie mitgekommen? Ich auch nicht. Aber selber schuld sind wir schon. Wir waren so blöd und haben Schengen unterschrieben. Der damalige Innenminister Schäuble, der nun zum Euro lügt, log auch damals schon, die Öffnung der Grenzen ändere an der Sicherheit nichts. Die Kosten für den Ersatz der geklauten Autos tragen nicht die Versicherungen, sondern alle Versicherungsnehmer mit ihren Prämien solidarisch.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

143 KOMMENTARE

  1. Wir sind ja auch selber Schuld!
    Weg mit diesem Schengen-EU-Schwachsinn, Grenzen wieder mit Kontrollen, dann wird es besser.

  2. So ähnlich wird auf offizieller polnischer Seite auch „argumentiert“, wenn es um die „wiedergewonnenen Gebiete“ nach 1945 geht, also wenn es um Schlesien, Pommern und Ostpreußen geht. Die sind sowas von „wiedergewonnen“, dass nach 45 jahrelang überall deutsche Buchstaben und Inschriften weggemacht wurden, sogar noch in den 70ern wurden ganze Friedhöfe eingeebnet und meist Parks oder Wohngebiete darauf errichtet.
    Beim Autoklau sind die doofen deutschen Autobesitzer schuld, für die „Wiedergewinnung“ von ehemals deutschen Gebieten natürlich Hitler und vor allem natürlich die Bewohner dieser „Gebiete“, alles klar.
    Und das schlimme ist: Die meisten Deutschen nicken das durch die politisch korrekte Umerziehung alles ab.

  3. Es hat alles seine Vor-u. Nachteile…aber auf Dauer und in die Zukunft blickend nur Nachteile.

  4. Wieso sollte der polnische Botschafter Respekt vor Deutschland, bzw. vor der repräsentierenden „Elite“ haben? Das hat doch hier auch niemand und womit? Mit Recht …

  5. #6 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 21:47)

    Musst du unsere Atheisten-Kampffront fragen, die können dir das genau erklären…

    Die kenne ich nicht. Aber ich habe zwischenzeitlich bei Wikipedia nachgeschaut und frage mich nun, ob da wohl ein Zusammenhang besteht zwischen der Religionszugehörigkeit und der Kriminalität.

  6. Naja , vergleicht man die Paar Autos mit dem was uns per selber Schuld „Rettungsschirm“ von Griechenland , Spanien , Italien ect. gestohlen wird kommt uns das sogar noch günstig.

  7. #11 Hotte H. (02. Jan 2012 21:52)
    Ja klar doch! Hast recht! Hab ich so auch im Firmunterricht gelernt! 😉 Sex, Drugs und so auch… alles Böse grundsätzlich und für alles Elend auch…

  8. @ Hotte H.

    Klauen Bayern Autos? Nein, sie bauen sie, und zwar die besten in der Welt. Also überleg mal lieber, was du Konstruktives beitragen kannst.

  9. „Die deutsche Polizei muss einfach besser damit fertig werden“

    Der polnische Botschafter liegt ja gar nicht so falsch.
    Von nix kommt nix. In der Trittin-Beck-Gabriel-Böhmer-Roth-Kita kriegen neben allen autochthonen Einheimischen auch unsere Bürger in Uniform schon die Verhaltensnormen eingeblasen:

    Wenn es um die fremde Vielfalt, Temperament, Sitten und Gebräuche geht…
    nicht nur ungefragt teilen, sondern ohne Widerstand alles hergeben. Das prägt für das ganze Leben. Werden unsere Beamten energisch, sind es ganz böse fremdenfeindliche Rassisten.
    Wetten, wir kommen noch so weit, für die laufenden Unterhaltskosten die Rechnung zugeschickt zu bekommen.
    Dann ist rundherum alles zufrieden und Michel im Zipfelmützen steht ungläubig im Wald.

  10. #13 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 22:01

    Ja klar doch! Hast recht! Hab ich so auch im Firmunterricht gelernt! 😉 Sex, Drugs und so auch… alles Böse grundsätzlich und für alles Elend auch…

    Willst Du mir jetzt damit sagen, dass Du auch so ein katholischer Autodieb bist oder was?

  11. #16 CP (02. Jan 2012 22:02)

    Klauen Bayern Autos? Nein, sie bauen sie, und zwar die besten in der Welt.

    Sind die Polen denn nun katholisch oder nicht?
    Überleg mal lieber, was Du Konstruktives beitragen kannst.

  12. Wenn man’s richtig bedenkt, ist dies die gleiche Konsequenz wie bei unseren muslimischen Mitbürgern, die auch Frauen mit Miniröcken für Vergewaltigungen durch ihre Glaubensbrüder verantwortlich machen.

  13. OT
    was ist heute eigentlich los? Die Zugriffszahlen explodieren ja förmlich. Ist PI irgendwo besonders effizient verlinkt worden?

  14. Bis auf die Aussage des Botschafters, ist das auch kein Thema über die Polen, sondern über den organisierten Autodiebstahl von Banden aus Polen! Somit hat die Arschlochkarte wieder der Botschafter!

  15. #25 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 22:17)

    Somit hat die Arschlochkarte wieder der Botschafter!

    Nicht nur die Karte! 😉

  16. ich habe nichts gegen Polen.

    Aber ich hasse Mecklenburg. An jeder Ecke steht eine Radarfalle.

  17. #23 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 22:15)

    Nee, ich wollte damit die Diskussion mit dir beenden!

    Wenn Du argumentativ am Ende bist, dann kannst Du das auch einfach sagen. Das wär schon ok.

  18. #16 CP (02. Jan 2012 22:02)

    Klauen Bayern Autos? Nein, sie bauen sie, und zwar die besten in der Welt.

    Lümmel!
    Die besten Autos der Welt baut VW mit Papa Piëch!

    BMW ist aber nicht so schlecht und hat das Zeugs dazu die 11.Konzernmarke bei VW zu werden.
    Bald wird der BMW-Laden von VW als 13. Marke aufgekauft.
    Die 12. VW-Marke wird vorher Mercedes Benz sein! 😉

  19. Ich bin schon mitgekommen. Im Grunde ganz einfach:

    Der werte Herr Wahrheit, berichtet, die Opfer seien selber Schuld.

    Damit folgt er nur konsequent der politischen Elite, also Rot-Grün, in Deutschland.
    Du wirst in der U-Bahn zusammengeschlagen und liegst seitdem im Koma? Selbst Schuld !
    Aber: bitte keine Notwehr anwenden, dann droht lebenslanger Knast.

    Und zu guter letzt: man soll mehr für Prävention tun!! Richtig!!! Wir brauchen an der polnischen Grenze im Nirgendwo der DDR jetzt eine Armada an Sozialarbeitern, viele viele Box-Camps für die armen Autoschieber, wir sollten auch eine Quote für die polnischen Gangster in der deutschen Polizei einführen, damit das gegenseitige Verständnis wächst und wir brauchen – noch mehr Sozialarbeiter!!

    Also ich fand die Äußerungen von Herrn Wahrheit völlig nachvollziehbar.

  20. Na na lieber Techniker jetzt wollen mer aber nicht übertreiben!!

    Gut das Norddeutsche Produkt ist ja nicht schlecht aber die drei Buchstaben bei den zwei??

    Niemals!!!
    😉

  21. #8 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 21:47)

    #6 Hotte H. (02. Jan 2012 21:46)

    Musst du unsere Atheisten-Kampffront fragen, die können dir das genau erklären…

    ——————————————–

    Was haben Atheisten mit der Religionszugehörigkeit der Polen am Hut?
    Diesen Zusammenhang kann die „Katholiken-Kampffront“ wohl wahrlich besser beantworten…..

    Almählich geht mir hier das Atheisten Teasing, welche offenbar am Leid von allem möglichen Schuld haben, schwer auf den Sack…..
    Ich, auch ein Atheist, bin hier wegen der Gefahr seitens des Islams….nicht wegen der Katholiken, Klingonen oder sonstwem!

  22. # Hotte H.
    Ist schon klar wohin der Hase käuft. Christlich ist nicht besser als Islam/Moslem, soll das doch etwa heißen.
    Hier besteht jedoch ein gewaltiger Unterschied:
    Diese Ganoven werden in Polen verfolgt, geächtet und verurteilt.
    Im Gegensatz zu den Verbrechen der „Rechtgläubigen“ an uns „Ungläubigen“. Diese werden nicht nur stillschweigend geduldet, sondern auch noch gefördert.

  23. #30 JaZuDeutschemWasser (02. Jan 2012 22:21)

    Aber ich hasse Mecklenburg. An jeder Ecke steht eine Radarfalle.

    Das stinkt mir auch!
    Aber wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin, ist es nicht so schlimm, weil nur von vorn geblitzt wird.
    Mit dem Auto unterwegs warnt mich mein IPhone mit einem Blitzerwarner!
    Mein Radarwarner wurde leider schon von der Polizei konfiziert (4 Punkte, 75 €). 🙁

  24. Denkt auch mal an ‚was Positives in Bezug auf Polen:

    In einem Polenstädtchen,
    Da lebte einst ein Mädchen,
    Sie war so schön.
    Sie war das allerschönste Kind,
    Das man in Polen find‘;
    Aber nein, aber nein sprach sie
    Ich küsse nie.

    Ich gehe mit ihr zum Tanze,
    Da fiel aus ihrem Kranze
    Ein Röslein rot.
    Ich hob es auf von ihrem Fuß
    Und bat um einen Kuss;
    Aber nein, aber nein sprach sie,
    Ich küsse nie.

    Und als wir Abschied nahmen,
    Lag sie in meinen Armen.
    Sie war so schön.
    Ein Ringlein gab sie mir zum Schluss
    Und einen Abschiedskuss;
    Vergiss Anuschka nicht
    Das Polenkind.

    Sie war das aller schönste Kind,
    Das man in Polen find‘;
    Aber nein, aber nein sprach sie
    Ich küsse nie.

  25. #38 Glockenseil (02. Jan 2012 22:31)

    Wie Humorlos! Aber bevor hier ein Nebenschauplatz entsteht, ja die Mehrheit in Polen sind Katholiken und eine unbedeutende Minderheit sind Diebe und ob die Katholiken sind, weiß ich nicht! Ist das Thema damit abgehakt?

    Und bzgl. Bashing, ist natürlich nur der Umgekehrte für Sie OK??? Ich hoffe nicht! Obwohl wer hat denn Angefangen? Oh wie kindich… 😆

    Ansonsten:
    ______________________________________
    drunter

  26. Mein Gott…
    Die ersten Kommentare wurden verfasst und ich lesen schon etwas von “ehemaligen Deutschen Ostgebieten“ und spüre eine Tendenz zur Kollektivschuld am polnischen Volke, wenns um den Autodiebstahl geht.
    Die ehemaligen deutschen Ostgebiete :
    1. Wer der Geschichte des Polnischen Königreiches mächtig ist, der weiss, dass Polen ursprünglich von Brandenburg bis ca. zur Curzon Linie ging. Im frühen Mittelalter lebten sogar in Ostholstein, Meck Pom und Brandenburg Slawen, welche von den DEUTSCHEN vertrieben wurden. Ich errinere da ganz stark an die Lokatoren welche durch westdeutsche Dörfer zogen um Siedler fürs überwiegend slawisch bevölkerte Ostdeutschland zu suchen…
    2.Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Deutschen zwar vertrieben aber man sollte sich mal vor Augen führen, was die Deutschen in den 6 Jahren davor in Polen angestellt haben. 3 Millionen tote polnische Juden. Aus angeblich “deutschen Gebieten“ wurden ebenfalls hunderttausende Polen umgesiedelt. Und vieles mehr! Wer sowas macht, der soll sich nicht wundern, dass er dafür mit Gebietsverlust bestraft wird! Ich kann dieses rumgeheule um die polnischen Ostgebiete langsam nicht mehr hören!

    Ich bin übrigens ein deutscher Staatsbürger mit polnischen Vorfahren und entschuldige mich an dieser Stelle für meine vernachlässigte Rechtsschreibung. Aber, wenn ich hier einige Kommentare lese, vor allem was die Ostgebiete betrifft, dann würde ich diese Personen lieber an das NPD-Forum verweisen.
    Ich dachte, hier würde es gegen die Islamisierung Europas gehen…
    Ich verstehe, dass viele sich aufregen, weil einige Idioten in Polen, meinen sie müssen deutsche Autos klauen. Aber dann formuliert doch eure Beschwerden so, dass daraus nicht gleich eine Hetzjagt gegen das polnische Volk wird.
    Ich begrüße die respektlosigkeit des polnischen Botschafters zwar nicht aber ich kann sie nachvollziehen. Viele von meinen polnischen Bekannten haben selber keinen Respekt vor der deutschen Bevölkerung und vor allem der Regierung. Es liegt größtenteils daran, dass der deutsche es verlernt hat, sich zu wehren. Zitat von einem Freund von mir : “Wer es zulässt, dass ca. 15 millionen nicht integrierte Muslime im Land leben, die größtenteils dem Land schaden und dies trotzdem noch schöngeredet wird, vor dem hab ich keinen Respekt. Ich verstehe nicht, wie der Deutsche sowas ertragen kann. Entweder man lernt sich gegen eine Bedrohung zu wehren oder man geht unter.“
    In Polen leben übrigens nur wenige tausend, größtenteils polnischsprachige Muslime. Die Zahl der Muslime ist seit Jahren stagnierend.

    Und um noch mal auf den Artikel zurückzukommen : Bitte unterlasst solche sinnlosen Diskussionen, um angebliche deutsche Ostgebiete oder eine Kollektivschuld des polnischen Volkes. Ich wäre euch sehr dankbar. Wenns zum offenen Konflikt kommen sollte(mit dem Islam), dann wollt ihr doch ein paar millionen CHRISTLICHE polen mehr auf eurer Seite haben oder nicht? Ich sehe da keinen Grund sich grundlos, um etwas vergleichsweise belangloses zu streiten.

  27. #36 Krummbeer (02. Jan 2012 22:29)

    Na na lieber Techniker jetzt wollen mer aber nicht übertreiben!!
    Gut das Norddeutsche Produkt ist ja nicht schlecht aber die drei Buchstaben bei den zwei?? Niemals!!!

    Denke aber daran, dass Bugatti auch zu VW gehört!
    Das Spitzenmodell von Bugatti ist mindestens 10 x besser als das Spitzenmodell von BMW.
    Aber auch leider 10 x teurer! 😉

    Lamborghini gehört auch zu VW.
    Dagegen sind BMW’s Rentnerautos!
    Trotzdem ist BMW ein VW-Markenkandidat, weil Rentner auch Autos kaufen! 😉

  28. # techniker

    Also meine dritten sind noch beim Zahnarzt!
    🙂

    Rentnerauto??? tststs die Jugend von heute!!

    Aber ich bin mal gespannt, ob die Familie Quandt da mal mitmacht!

  29. Auch wenn Polenbashing momentan wohl bei PI in ist. Die einzigen Verbündeten gegen die Mohammedannisierung Europas werdet ihr nicht in West (Umma Franzland), Nord (Umma Svenska)oder Süd (Umma Italia)finden, sondern eben im Osten finden.

  30. #42 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 22:38)

    #38 Glockenseil (02. Jan 2012 22:31)

    Wie Humorlos! Aber bevor hier ein Nebenschauplatz entsteht, ja die Mehrheit in Polen sind Katholiken und eine unbedeutende Minderheit sind Diebe und ob die Katholiken sind, weiß ich nicht! Ist das Thema damit abgehackt.

    Und bzgl. Bashing, ist natürlich nur der Umgekehrte für Sie OK??? Ich hoffe nicht! Obwohl wer hat denn Angefangen? Oh wie kindich… 😆

    Ansonsten:
    ______________________________________
    drunter

    —————————————
    —————————————

    Ich bin weder humorlos noch stehe ich auf Bashing von Christen….

    …..und überhaupt…wer sagt das Hotte ein Atheist ist?
    Und was die Polen sind oder nicht sind, geht mir sowas von am Rektum vorbei…das kannst du dir gar nicht vorstellen!

  31. #41 Karl Martell (02. Jan 2012 22:36)

    Gibt noch ein anderes Lied von einem Polenmädchen (auch als Trinkspruch):

    Auf dem Teiche schwamm eine Leiche.
    Sie schwamm nach links, sie schwamm nach rechts,
    sie war des weiblichen Geschlechts.
    Zwischen ihren grossen Brüsten
    taten Frösche sich gelüsten
    und in dem Geschlechtskanale
    wanden sich zwei fette Aale
    und ihr Arsch der war bemost
    PROST

    Na ja, zugegeben, muß nicht unbedingt aus Polen sein! 😉

  32. #42 WahrerSozialDemokrat

    Vielleicht waren die Autos ja katholisch? Wie das von Broder in der Deutschland-Safari? 😉

    Wollen wir hoffen und dafür kämpfen (wählen), dass der Schengen-Raum bald wieder zum nationalstaatlichen Raum mit Grenzen wird!

  33. Ich wäre mit solchen Behauptungen auf Dauer vorsichtig. Ich wohne quasi im Dreiländereck und es ist inzwischen FAKT, daß von tschechischer Seite viel mehr tschechische Diebe kommen als polnische Diebe aus Polen.Wenn, dann ist tatsächlich Schengen das Grundübel, das den Litauern, Letten und Russen es leicht macht, Polen als Transitland zu nutzen.Mag sein, daß polnische Galgenvögel logistisch helfen, aber wer hat schon mal drüber nachgedacht, wieviel Deutsche in ihrem Wahn, immer die besten Kisten fahren zu müssen und dann über der Finanzierung verhungern? Wenn Ihr wißt, was ich meine….

  34. #48 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 22:47)

    Tut mir leid, das habe ich falsch formuliert, weil ich etwas in Rage war, wenn ich mir dieses Polenbashing hier durchlese.

    Die deutsche Respektlosigkeit, welche sich in den einem Kommentar und in den darauf folgenden gegenüber dem polnischen Volke offenbart hat, macht mich leicht wütend.
    Erst die Ostgebiete, jetzt sinnlose Polenwitze und als Krönung noch OLAF SCHUBERT.
    Es reicht langsam!

  35. „Wenns zum offenen Konflikt kommen sollte(mit dem Islam), dann wollt ihr doch ein paar millionen CHRISTLICHE polen mehr auf eurer Seite haben oder nicht? Ich sehe da keinen Grund sich grundlos, um etwas vergleichsweise belangloses zu streiten.“

    Seh ich auch so !

  36. #45 Krummbeer (02. Jan 2012 22:45)

    Rentnerauto??? tststs die Jugend von heute!!

    Na ja, zugegeben, ich fahre Audi.
    Auch eine Rentnermarke!
    Aber ich habe auch noch einen 21 Jahre alten VW Polo G40.
    Das war ein Halbstarkenauto, weshalb fast alle Kaputt sind und es nur noch wenige davon gibt!

    Aber ich bin mal gespannt, ob die Familie Quandt da mal mitmacht!

    Die Familie Quandt wir aufgekauft.
    Am besten, kurz bevor sie Pleite ist! 😉

  37. #46 Funzario (02. Jan 2012 22:46)

    Umma Italia? Lass das nicht den Dolomitengeist hören…

  38. #54 Jan-III.-Sobieski, jetzt auch noch Olaf Schubert?! Polen verstehen halt keinen Spaß. Besonders bei den Ostgebieten.

  39. Würden Deutsche in Polen Autos klauen, bekämen die Opfer Besuch vom BPW. Garantiert und mit Schande und Schmach würde er sein Volk, ob dieser Untaten belegen.

  40. #47 Glockenseil (02. Jan 2012 22:47)

    Fahren Sie mal den Kilometerzähler wieder runter! Die dämliche Umwegfahrerei kam doch von Hotte, beschweren Sie sich bei dem, der hat den unnötige Ausflug begonnen und sich festgefahren…

    Meinen Sie, ich hab da jedes mal Lust zu, im Gegenteil! Mir geht das Generve auch auf die Handbremse!

  41. # 58
    Ich sag jetzt nicht was für einen BäEmWä ich fahre sonst kommen nur noch Kommentare!

    Der gute alte G40!

    Nun ja vielleicht wirds beim nächsten Mal doch ein dynamischer Passat!
    🙂 wenn mein dritten da sind!

  42. #61 Faktencheck (02. Jan 2012 22:54)

    Polen hat im Zweiten Weltkrieg auch Ostgebiete an die UDSSR verloren und heult deswegen heute auch nicht rum. 😉 Und die ehemaligen POLNISCHEN ostgebieten waren von der Fläche her um EINIGES größer als die Deutschen, welche sie an Polen abtreten musten!

  43. #54 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 22:51)

    Finde ich auch unnötig mit den Witzen, aber erzählen sich Polen keine Witze über Deutsche?

    Ob das hier in nem politischen Blog sein muss, darüber kann man streiten! Wie man auch über Landverteilung von früher streiten kann, was ich allerdings mehr geschichtlich als emotional und auch nicht für änderbar halte.

    Aber direkt die Keule…

  44. Bedauerlich, daß polnische Regierungen dazu neigen, so deutschenfeindlich zu sein. Mehr Zusammenhalt innerhalb Europas – welches überhaupt nicht mit der EU identisch ist – wäre zu begrüßen. V.a., da viele Osteuropäer einen klaren Kopf bezüglich der Political Correctness behalten haben.

  45. #54 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 22:51)

    Die deutsche Respektlosigkeit, welche sich in den einem Kommentar und in den darauf folgenden gegenüber dem polnischen Volke offenbart hat, macht mich leicht wütend.

    Du brauchst nicht wütend zu werden!
    Ich war mal (weltweit) zuständig für Fahrzeugdiebstähle in „meiner“ Firma.

    Faustregel:
    Je weiter südlich und je weiter östlich in Europa, desto mehr Klau!

    Ich habe auch einen polnischen Kollegen, der stocksauer war, weil ich beim Fahrzeugtransport per Bahn den polnischen Streckenabschnitt für Diebstähle verdächtigt hatte.

    Zunächst hatte ich mich bei dem polnischen Kollegen entschuldigt.

    4 Wochen später wurde von uns das beauftragte polnisches Sicherheitspersonal! beim Stehlen erwischt.
    Danach hatte er sich bei mir entschuldigt!
    Seitdem sind wir gute Kollegen geworden! 🙂

  46. #66 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 23:03)

    Natürlich erzählt man in Polen Witze über Deutschland. Aber ich weiss nicht ob Vorurteile und Witze über Nationen/Völker in einen islamkritischen Blog gehören, wo doch theoretisch alle zusammenhalten sollen, um sich gegen den Islam zur Wehr zu setzen…
    Wenn man sich untereinander zerstreitet, dann verliert man. Das hat uns die Geschichte oft gezeigt. (Teilung des Römischen Reiches, Scheitern der Deutschen revolition 1848 … und wenn ich genauer recherchieren würde, dann würden sich sicher noch mehr Beispiele finden)…

  47. Mir kommt da ein Gedanke. Es ist fast 20 Jahre her, da habe ich mein damaliges Wägelchen (so ein flacher zum Reinschlüpfen) vor einem Hotel in Schwedt an der Oder vorm Eingang geparkt. Beim Einchecken gerieten die in pure Panik, blitzartig wurde mein Wagen in eine vergitterte Garage gefahren. Wegen der Polen.

    Fast 20 Jahre her und immer noch das selbe Problem?

    Mit Verlaub, irgendwelche in diesem Land arbeiten nicht. Mehrere andere denken nicht. Viele andere wehren sich nicht.

  48. *Revolution.

    Ich entschuldige mich hier noch mal für meine miserable Rechtsschreibung. Das ist im echten Leben normalerweise nicht der Fall, dass ich so versage, wenn es um Rechtsschreibung geht. 😀

  49. #64 Krummbeer (02. Jan 2012 22:59)

    Nun ja vielleicht wirds beim nächsten Mal doch ein dynamischer Passat!
    Wenn mein dritten da sind.

    Eine gute Wahl!
    Mit Opel wird’s ja denn wohl nichts mehr, weil die bis dahin bestimmt weg vom Fenster sind! 😉

  50. Also, was ist besser? Wenn einige tausend deutscher Autos mit neuen „Eigentümern“ (=Besitzern) in Polen rumfahren, oder in Berlin von linken Staats- und Eigentumsverneinern abgefackelt werden und verkohlt am Straßenrand stehen!? Letztere Fälle werden von der Polizei ebenso wenig aufgeklärt wie die enteigneten und nach Polen exportierten Autos. Woher soll man auch die Polizisten nehmen, die doch ständig zu Tausenden gegen die gewalttätigen Chaoten in Gorleben oder anderswo eingesetzt werden?

    Im Westen (im Wilden Westen!) wurde (fast) alles erst anders, gerechter, als der 45er zum Einsatz kam …

  51. #63 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 22:57)

    #47 Glockenseil (02. Jan 2012 22:47)

    Fahren Sie mal den Kilometerzähler wieder runter! Die dämliche Umwegfahrerei kam doch von Hotte, beschweren Sie sich bei dem, der hat den unnötige Ausflug begonnen und sich festgefahren…

    Meinen Sie, ich hab da jedes mal Lust zu, im Gegenteil! Mir geht das Generve auch auf die Handbremse!

    ——————————–

    Ist mir klar das Hotte angefangen hat….aber nochmal, auch wenns´nervt….wer sagt das Hotte Atheist ist, das gleich in diese Richtung geschossen wird?
    Schon mal darüber gedacht das er und auch andere Provokateure eventuell Moslem U-Boote sind, die genau solche Spaltungen innerhalb der islamkritischen Szene hervorrufen wollen?
    Im übrigen bin ich wenn Christen gebasht werden immer auf deren Seite…. trotz Atheismus!
    Deswegen bitte vielmehr den eigenen Kilometerzähler runterzufahren, wenn solche kleingeistigen Trolle hier ihr Unwesen treiben….dann brauch ich nämlichmeinen garnicht erst aufdrehen!
    Der gemeinsame Feind ist nämlich der Islam….und nicht Polen, Atheisten oder was weiß ich!
    Auch ist nicht jeder Linke oder Grüne Honk ein Atheist…..ich kenne ne´ Menge christlicher Links- und Grünwähler!

    Auch eine Thematik die mich hier zunehmend stört, aber das ist eine andere Geschichte.

    Belassen wir es einfach dabei und schalten beide einen Gang zurück…einverstanden?

  52. #70 Domingo (02. Jan 2012 23:08)

    Fast 20 Jahre her und immer noch das selbe Problem?

    Zustimmung!
    Ich darf auch heute noch nicht mit Dienstfahrzeugen nach Polen fahren, wenn darin ein Navi fest eingebaut ist.
    Wegen des Diebstahlrisikos!

  53. #65 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:00)

    Polen hat im Zweiten Weltkrieg auch Ostgebiete an die UDSSR verloren und heult deswegen heute auch nicht rum.

    O doch, und wie!
    Russen sind immer noch die schlimmsten Feinde.

  54. #75 Faktencheck (02. Jan 2012 23:15)

    Anscheinend hast du wohl nichts verstanden. Ich könnte auch einen meterlangen Text über angebliche deutsche Dummheit schreiben und mich drüber lustig machen. Ein besonderer Teil dieses Textes wären die Gastarbeiterverträge mit der Türkei…
    Und wieso ich mich nicht über Deutschland lustig mache?
    Nun erst einmal lebe ich hier, und genieße deutsche Schulbildung. Andererseits habe ich respekt vor dem deutschen Volke, auch wenn es im Moment ein wenig versagt. Diesen Respekt erwarte ich auch von Deutschen den Polen gegenüber!

  55. Europa wird durch kopflose „Erweiterungen“ und „Vereinigungen“ nachhaltig ruiniert.

    Hier sind Wahnsinnige und Verbrecher am Werk.

  56. Der Spiegel hatte 2010 in einem Artikel zum Thema angedeutet, dass es eine Anweisung an die Polizei seitens „der Politik“ gäbe, den Autoklau durch Polen nicht allzu intensiv zu verfolgen und an die große Glocke zu hängen. Vermutlich sollen die „freundschaftlichen Beziehungen zu Polen nicht belastet werden“. Stattdessen gibt es blinden Aktionismus, wie medienwirksame, gemeinsame Streifengänge von Deutschen und Polen. Den dt. Polizeiwachen in den Grenzgebieten, soll es an Geld, Personal und Ausrüstung so mangeln, so dass sie Autos nicht verfolgen können, weil manchmal Geld für das Benzin fehlt. Verfolgungsfahrten wurden auch stark eingeschränkt, eine Ausnahme gab es nur als Lothar de Maizières Wagen gestohlen wurde.

  57. #74 john3.16 (02. Jan 2012 23:15)

    Letztere Fälle werden von der Polizei ebenso wenig aufgeklärt wie die enteigneten und nach Polen exportierten Autos.

    Einspruch!
    Die polnische Polizei ist ziemlich gut geworden bei der Aufklärung von Fahrzeugdiebstählen und die Zusammenarbeit diesbezüglich mit den deutschen Behörden ist auch sehr gut geworden!

  58. #77 yyy123 (02. Jan 2012 23:18)

    Ja, polnische nationalisten heulen gewiss um die verlorenen Gebiete. Wenn einige es hier auch machen, dann wäre die logische Schlussfolgerung dass diese Personen deutsche Nationalisten sind…

  59. #71 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:08)

    Ich entschuldige mich hier noch mal für meine miserable Rechtsschreibung. Das ist im echten Leben normalerweise nicht der Fall, dass ich so versage, wenn es um Rechtsschreibung geht.

    Falls Du Pole sein solltest genießt Du bei mir größten Respekt!
    Es gibt nämlich kaum Deutsche, die auch nur annähernd so gut polnisch können wie Du deutsch!

  60. #85 Techniker (02. Jan 2012 23:26)

    Vielen Dank!
    Meine Eltern sind 89 aus Polen in die BRD gezogen und ich wurd 4 Jahre später hier geboren. 😉 (Ja ich bin erst 18 Jahre jung :D)
    Wie sagen meine Eltern immer so schön : Wir haben nicht umsonst mühsam Deutsch gelernt, nur um in 15 Jahren noch mal Türkisch oder Arabisch lernen zu müssen…

  61. @48 WahrerSozialDemokrat
    Lieber Herr Wahrersozialdemokrat,
    dieses Blog wird von einigen polnischstämmigen Deutschen, so wie ich, aufmerksam verfolgt. Die Diebstähle sind mir und allen aufrechten Polen in Deutschland ein Gräuel und ich verurteile sie zutiefst. Sie sind schlimm, verderblich und Schaden dem Ansehen der Polen in Deutschland. Da sind wir eindeutig auf selber Linie. Doch manchmal habe ich, wie eben die Befürchtung, dass mein heißgeliebtes PI in eine Richtung abdriftet, die ich nicht mehr gutheißen kann.
    PI, das ich kenne, beschäftigt sich mit der Islamisierung Europas und der Zerstörung von Allem was ich an meinem Kontinent so liebe. Glauben sie mir, in den Polen werden Sie in Europa tatsächlich die wenigen Verbündeten finden, die sich dagegen stämmen. Sie machen sich hier genüßlich lustig über die grammatischen Fehler von Jan SobieskiIII (#48). Jedoch ,wieviele Franzosen, Engländer , Dänen , Italiener haben sie hier gesehen, die sich an diesem Blog beteiligen? Es macht mich (das Zitat von Claudia Fatima Roth ist hierbezüglich trefflich :)) ein stückweit betroffen, dass sich meine tägliche Lektüre in Etwas verwandelt, was mich nicht mehr dabei haben will. Schade.

  62. #76 Glockenseil (02. Jan 2012 23:16)

    OK, den Schuh zieh ich mir an, bzgl. Troll-Fütterung! Das er ein Atheist ist, habe ich allerdings nicht behauptet, sondern nur die Kernkompetenz abgegeben! 😉 Und ich schrieb auch nicht Atheisten allgemein, sondern Kampf-Atheisten und da unterscheide ich sehr wohl!

    Ansonsten haben Sie aber schon recht! Diesmal ehrlich gemeint und nicht wie beim Troll!

  63. #86 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:29)

    Meine Eltern sind 89 aus Polen in die BRD gezogen und ich wurde 4 Jahre später hier geboren.

    Und – kannst Du trotzdem auch noch polnisch?

  64. @ Lothar de Maizière

    Brandenburg gehörte nie zu Polen, auch sind Slawen nicht mit Polen identisch. Im heutigen Westpolen siedelten zudem auch Ostgermanen, wie die Goten. Die einst ostdeutschen Gebiete, die heute zu Polen und Russland gehören, waren vor dem 2. WK bereits seit Jahrhunderten deutsch, nämlich seit dem 12. Jahrhundert.

  65. #86 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:29)

    #85 Techniker (02. Jan 2012 23:26)

    Vielen Dank!
    Meine Eltern sind 89 aus Polen in die BRD gezogen und ich wurd 4 Jahre später hier geboren. 😉 (Ja ich bin erst 18 Jahre jung 😀 )
    Wie sagen meine Eltern immer so schön : Wir haben nicht umsonst mühsam Deutsch gelernt, nur um in 15 Jahren noch mal Türkisch oder Arabisch lernen zu müssen…

    —————————————

    Sag´ich auch immer…..wenn ich hätte türkisch lernen wollen, wär´ich in die Türkei gegangen….und nicht nach Deutschland!

  66. #90 Techniker (02. Jan 2012 23:34)

    Ich wurd Zweisprachig erzogen. Ich kann fließend Deutsch und Polnisch. Aber das ist Offtopic und gehört eigentlich nicht hier her, auch wenn ich ein Freund solcher Plaudereien bin.:D

  67. #89 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 23:32)

    #76 Glockenseil (02. Jan 2012 23:16)

    OK, den Schuh zieh ich mir an, bzgl. Troll-Fütterung! Das er ein Atheist ist, habe ich allerdings nicht behauptet, sondern nur die Kernkompetenz abgegeben! 😉 Und ich schrieb auch nicht Atheisten allgemein, sondern Kampf-Atheisten und da unterscheide ich sehr wohl!

    Ansonsten haben Sie aber schon recht! Diesmal ehrlich gemeint und nicht wie beim Troll!

    ————————————

    Mann muss mich nicht siezen…..bin „erst“ 42 😉

  68. #87 Funzario (02. Jan 2012 23:30)

    Jetzt mal halblang!!! Ich habe hier weder Witze über Polen gemacht, noch in irgendeiner Weise in dieser Richtung gefördert, sondern ganz im Gegenteil! Lesen Sie sich bitte noch mal alles durch!

    Und ich werde ja noch bzgl. „einige“ nachfragen dürfen, weil ich halt nur einen Kommentar gesehen habe und nicht wusste ob ich was überlesen habe! Das war kein lustig machen, sondern Interesse!

    #88 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:32)
    Na supi! Worin denn bitte?

  69. #95 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 23:39)

    Er meinte damit nicht direkt, dass sie irgendetwas zum Polenbashing beigetragen haben, sondern dass dieser Kommentarbereich ANFANGS leicht abgedriftet ist.
    Es ist mir schon klar, dass sie nichts zum Polenbashing beigetragen haben.

  70. @ #43 Jan-III.-Sobieski

    Mein Beitrag „#91 Kaventsmann“ sollte sich eigentlich an Sie richten.

  71. #97 Kaventsmann (02. Jan 2012 23:45)

    Fakt ist, die Gebiete waren mehrheitlich SLAWISCH (nicht direkt polnisch). Sie haben recht… Ab dem 12. Jahrhundert waren sie (die gebiete) deutsch. Ein Wunder ? oder eine erfolgreiche Siedlungs und Vertreibungspolitik? Ich denke eher letzteres, also sollte man sich nicht ärgern wenn man irgendwann mit den selben Waffen (der Vertreibung) geschlagen wird, auch wenn dies erst Jahrhunderte später erfolgt ist. Übrigens kann man nicht direkt von Jahrhunderten sprechen. Während der Polnischen Teilungen und der Besetzung Polens im Zweiten WK wurden auch massig Polen bzw Polnische Juden vertrieben oder sogar getötet (2. WK vor allem)…

  72. #43 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 22:41)
    Man sollte trotzdem die Fakten nicht verfälschen. Was die ehemaligen polnischen „Ostgebiete“ betrifft, so kann man die nicht einfach mit dem früheren Ostdeutschland gleichsetzen (wie es gerne gemacht wird).
    Die heute in der Westukraine liegenden Gebiete wurden nach dem 1. WK dem neu erstandenen polnischen Staat formell „zur Verwaltung“ unterstellt. Es gab dort auch keine rein polnische Bevölkerung, so wie z. B. in Niederschlesien und Pommern fast ausnahmslos Deutsche lebten. Im früheren Ostpolen lebten in den Städten mehrheitlich Polen, ansonsten aber auf dem Land vorwiegend Ukrainer, Deutsche, Juden und einige andere Gruppen.
    Die nationalpolnische Doktrin der „wiedergewonnenen Gebiete“ ist bis heute noch tief in der polnischen Politik in fast allen Lagern verankert. Da wird dann zur Begründung allen Ernstes über 1000 Jahre zurückgegriffen und auf die slawische Besiedlung hingewiesen.
    Wer sich ein Bild davon machen möchte, sollte einfach mal die lokalen Geschichtsmuseen in Stettin oder Breslau besuchen.
    (Als Leseempfehlung ein Tip: „Breslau 1945 – Die fremde Stadt“ von Gregor Thum, ich glaube 2006 erschienen.)

    Ja, polnische nationalisten heulen gewiss um die verlorenen Gebiete. Wenn einige es hier auch machen, dann wäre die logische Schlussfolgerung dass diese Personen deutsche Nationalisten sind…
    Vertriebene Deutsche aus Breslau oder Schlesien wurden nicht in „wiedergewonnene Gebiete“ und Häuser einquartiert, deren Bewohner ihre Heimat verlassen mußten. Das ist schon ein Unterschied. Stattdessen müssen sich diese Ostdeutschen bis heute anhören, dass sie ja „wegen Hitler“ aus ihrer Heimat geworfen wurden.

    Was in Polen leider bis heute noch nicht passiert ist, das ist eine breite und ehrliche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Übrigens auch mit dem Antisemitismus (Stichwort „Jedwabne“).

  73. #99 johann (02. Jan 2012 23:51)

    Sie mögen ja vielleicht Recht haben, aber dies ist kein Diskussionsforum über Polnische und Deutsche Ostgebiete und deren Geschichte im politischen und ethnischen Sinne…
    Ich verurteile JEDE Art von VERTREIBUNG und ähnlichem.
    Wenn mans genau nehmen will, ist Polen nicht Schuld am Verlust der Deutschen Ostgebiete. Das (besiegte und neugegründete, aber vor allem : KOMMUNISTISCHE) Polen nach dem zweiten Weltkrieg hatte so viel Mitspracherecht, wie das deutsche Volk heutzutage wenns um den Islam in Deutschland geht…
    Die Udssr wollte ihre an polen verlorenen (polnisch-sowjetischer krieg 1919-1920) westgebiete (die polnischen ostgebiete) wiederhaben und es zudem Deutschland heimzahlen(sehr grob formuliert). Aus dieser Situation entstand das heutige Polen. Wenns nach dem Polnischen Willen gehen würde, dann hätte Polen bis heute die Grenzen von 1920 und deutschland hätte immer noch sein geliebtes Schlesien, Pommern und Ostpreußen.

  74. #87 Funzario (02. Jan 2012 23:30)
    #88 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:32)
    im wesentlichen stimme ich euch natürlich zu. Allerdings bin ich der Meinung, dass auch unter befreundeten Nachbarn schon mal ein wenig diskutiert werden kann, in aller Form selbstverständlich.

  75. Nun sind wir also in einer seltsamen Diskussion drin. Kewil wirft den Knochen hin und nun wird herumgezerrt? Nun liegen sich die Leute in den Haaren, die sich de facto stützen müßten. War das der Sinn dieses Beitrags Kewil? „Know your enemy“ aber kenne auch deine Freunde möchte ich hierzu sagen.

  76. @ #98 Jan-III.-Sobieski

    In Ihrem Kommentar setzen Sie schon wieder Polen mit Slawen gleich, obwohl Sie einen Satz vorher meiner Differenzierung noch zustimmmten

    Tatsache ist, dass die betroffenen Gebiete einst weder Deutschen, noch Polen gehörten, und dort heidnische Slawen, Pruzzen (also Balten) und andere Völker lebten. Um diese Gebiete kämpften die Deutschen und Polen, wobei der Polnische König einst sogar den Deutschen Orden um Hilfe bat. Als Sieger gingen in einigen Gebieten nun einmal die Deutschen hervor, in anderen die Polen. Es ist daher Unsinn von einer Vertreibung zu sprechen, da die Betroffen keine Polen, sondern einfach nur heidnische Völker waren. Die meisten Slawen, Balten und Esten wurden Deutsche, indem sie die dt. Sprache und Kultur übernahmen.

    Das einstige Deutschordensgebiet wurde zwar ein Lehen der Hohenzollern aus einem Vertrag zwischen dem Dt. Orden und dem polnischen König, aber bekanntlich durfte sich Friedrich I. mit Erlaubnis des deutschen Kaisers Leo zum König in Preußen krönen, womit es ein eigenständiges Königreich wurde.

  77. #104 Jan3Sobieski (03. Jan 2012 00:09)

    Hätte ich gewusst, dass dieser Nick bereits vergeben ist, dann hätte ich einen anderen gewählt. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles wissen und sich sinnlos drum zu streiten wer zu erst Jan III Sobieski war (der polnische König war natürlich der erste, der so hieß höhöhö) macht auch keinen Sinn. 😀 Wieso ich diesen Nick wählte ist wohl jedem klar…
    Ich hoffe auf eine friedliche Koexistenz mit ihnen. 😉

  78. #104 Kaventsmann (03. Jan 2012 00:11)

    Diese Diskussion könnte noch ewig so weitergehen, aber ich werd langsam müde und kann mich nicht entsinnen, dass dieser Kommentarbereich sich alleine um Territorien dreht…
    Ich beharre nicht darauf dass DIESES und DIESES gebiet DEUTSCH und DIESES und DIESES gebiet POLNISCH ist. Es gab in der Weltgeschichte mehrere Verluste von Gebieten an andere und Vertreibungen etc. Aber langsam kommt es mir so rüber, als wenn sich einige Deutsche so aufspielen würden, als wären die verlorenen Gebiete von 1945 das schlimmste, was je in der Geschichte passiert sei.

  79. @ #106 Jan-III.-Sobieski

    Richtig, es geht eigentlich um Autodiebstahl, und ich wollte nur Ihre Angabe zur Geschichte (Brandenburg als angeblicher, einstiger Teil von Polen) korrigieren, mehr nicht, und ganz sicher nicht über die heutigen Grenzen lamentieren.

  80. #107 Kaventsmann (03. Jan 2012 00:33)

    Ich habe in meinen vorherigen Kommentaren erwähnt dass diese Gebiete SLAWISCH und nicht direkt Polnisch waren. Aber das ist jetzt auch egal. Diskussionsende! 😀

  81. Der Artikel hat das Bildzeitung-Niveau. Wer die Autos klaut und für wen sie bestimmt sind erfährt man nicht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Teil der Besitzer bei dem Prozedere mitmacht.

  82. #102 Funzario (03. Jan 2012 00:07)
    na, ja, so dramatisch ist es ja auch nicht. Ich bin sowieso der Meinung, dass auch wegen der globalen Entwicklungen (Islamisierung u. Co.) die Völker Europas schon viel enger zusammengerückt sind.
    Meine Schwägerin ist übrigens Polin und stammt aus der Gegend von Tarnow. Anfangs war ich entsetzt über die antisemitischen Einstellungen, die dort noch herrschen (vorwiegend allerdings bei der älteren Generation).

  83. #72 john3.16

    Man bekommt die geklauten Autos in Polen nicht zugelassen. Ich würde behaupten, sie werden ausgeschlachtet oder nach Rußland gebracht.

  84. @37 sorry, gehört nicht zum Thema,aber…..Falsches muss korrigiert werden.

    Techniker, bin im Nov.´11 hinter Goldberg/Parchim von hinten (!) und gleichzeitig von der linken Seite geblitzt worden. Es wird in MV von hinten ! geblitzt; habe absolut nichts bemerkt , kalter blitz ??
    Laufen in der Fa.5 T5 Busse (Bauausführung) alle Zulassung.März´2011 = tdi . alle ca.3000-3500km gelaufen..
    Fazit; 3 x kupplungsschaden- 1x sitz-klappvorrichtg. gebrochen- 2x Getriebe defekt. VW; niee wieder.Qualität es war einmal..
    Über einen Diebstahl würden wir un sehr freuen..;-) VW nervt nur noch

    zum thema
    Polen + Irland werden sich m.M. noch länger der Islamisierung in Europa entziehen können.
    Ein Ansiedeln in Polen könnte in 10-15 Jahren eine wirkliche Möglichkeit für Christen sein.

  85. #110 johann
    ich meine es auch nicht böse. Dieses Blog sollte sich klar definierbare und erreichbare Grenzen setzen. Sonst wird es scheitern. Es ist mein Herzenswunsch, dass PI Erfolg hat. Ich fand meinen Weg zu PI, da ich die MSM Propaganda nicht in der deutschen Realität wiederfand. Doch wenn man hier die Shotgun-Methode verwendet und auf Alles einschießt, was im Argen liegt, tut man der Sache unrecht. Ja, die Polen klauen Autos. Ja, es ist verbrecherisch zweifelsohne. Doch ist es der Kernpunkt dieses Blogs? Oder ist es eher die Islamisierung unseres Kontinents? Will dieses Blog jegliche Mißstände dieser Welt beheben? Sollte dieses Blog ein German-only Blog werden? Wie Du eben in diesem Beitrag gesehen hast, sind viele polnischstämmige Blogger mit Herzblut mit PI verbunden. Kewil schießt offenbar gerne breit, doch trifft es die Richtigen? Was wäre ich für ein Mensch, damit ich alles hier bereits gesagte teilnahmslos schlucken würde? Wir sind bei Euch, wie schon 1683. Laßt uns bitte dieses nicht vergessen.

  86. @ #43 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 22:41)
    DANKE auch von mir! (mein erster Beitrag in PI)

  87. Ich bin auch ein gebürtiger Pole und begeisterter PI-Leser, wie alle meine polnischen Bekannte, die in der BRD leben.

    Die Tatsache, dass, in den Grenzgebieten vermehrt die Autos geklaut werden, ist von der erfolgreichen Polizeiarbeit in Polen verursacht. Dort ist die Polizei härter und die Urteile höher. Deswegen suchen sich die dortigen Ganoven leichtere Beute. Die Lösung des Problems ist einfach.. Mehr Polizeipräsenz und guter Informtionsaustausch mt den polnischen Behörden. ein Dieb, der östlich der Oder geschnappt wird, kann mit einem 2 bis 3 mal höheren Urteil, als in der BRD rechnen.

  88. verstehe diesen Artikel nicht ganz. Im Interview gibt der Botschafter weitaus kritikwürdigeres von sich, vor allem zum Euro.

    Aber wenn es um des Deutschen liebstes Spielzeug gehen soll, bitteschön

    Wir standen auch in Polen vor diesem Problem des zunehmenden Autodiebstahls. 1999 wurden im gesamten Land fast 72000 Autos gestohlen. Wir haben dann immer gedrängt, dass die Polizei besser arbeitet. Und 2010 wurden bei uns nur noch 16500 Autos gestohlen.

    aber okay, seinen letzten Satz unterschreibe ich

    Und ich denke, es hilft in dieser Frage weniger, über die Belastung der politischen Beziehungen zu sprechen, als mehr für die Prävention zu tun.

    Prävention bedeutet Rechtsbruch zu verhindern. Immerhin setzt er sich also dafür ein. Bei uns wird am Personal gespart und Bewährungsstrafen ausgesprochen, wie zuletzt in Köln gegen professionell und auf Bestellung(!) arbeitende Verbrecher und Diebe (aus Litauen).

    Man bedenke was los wäre wenn das Thema Ehrenmorde hiesse und der Botschafter aus der Türkei.
    Und warum kewil die Interessengruppe aus Uckermark gegen Atomkraftwerke in Polen (welche mit deutschen Know-How gebaut werden sollen und deutsche Arbeitsplätze sichern) nicht erwähnt bleibt auch sein Geheimnis.

  89. Jedem Polen sollte es gleichgültig sein, ob sich nun PI’ler auf den Beitrag hin mit antipolnischen Ressentiments gegenseitig überbieten und beeindrucken wollen, trotz der zahlreichen polnischen Mitleser auf dieser Seite.
    Es gibt Spalter in unseren Reihen, welche gerne das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren: und zwar dem Stop der Islamisierung. Ich wäre aber kein geringerer Spalter wenn ich kewils ansonsten guten Texte aufgrund meiner Herkunft boykottieren würde. Kewils Art ist es ein Problem überspitzt darzustellen um ein real existierendes Problem aufzuzeigen. Ich glaube, dass ich und jeder andere polnischstämmige Leser gut beraten ist, wenn man solche Sticheleien, dem eigentlichem Ziel wegen, einfach runterschluckt und hinnimmt.

  90. #111 Funzario (03. Jan 2012 02:03)

    „Ja, die Polen klauen Autos.“

    Sie sind mir ja einer, mich zuvor ungerechtfertigt angiften und dann kommt ausversehen so ein blöder Satz von Ihnen. Da war ich aber in #39 WSD mit „und eine unbedeutende Minderheit sind Diebe“ nun wirklich etwas präziser!

    Ansonsten kann es und darf es für PI kein Tabu-Thema geben! Ob dann alles immer geschickt, ausgereift und sinnvoll ist, ist wiederum ne ganz andere Sache! Die Kommentare sind dann noch der „Bonus“ dabei und da fühlt sich sowieso jeder falsch verstanden und hat die Weißheit schon in die Wiege gelegt bekommen. Manchmal zu recht und manchmal eben nicht.

    Ich finde #115 christoph.m. hat es sehr gut formuliert und auch ich als angeblicher „religiöse kath. Fundamental-Spinner“ sollte da auch mehr Großmut walten lassen, anderseits ist es auch nicht falsch unaufgeregt zur Mäßigung aufzurufen.

  91. @#40 Jan-III.-Sobieski
    Du hast Recht. Auch wenn die Vertreibung 45 Unrecht war – es macht nach 4 Generationen keinen Sinn mehr so etwas heran zu ziehen, wenn es um normale Kriminalität geht.
    Die junge Generation interessiert das sowieso nicht mehr und es gibt in der Zukunft genug andere Aufgaben

  92. #89 Jan-III.-Sobieski (02. Jan 2012 23:37)

    Ich wurde Zweisprachig erzogen. Ich kann fließend Deutsch und Polnisch.

    Ich hatte nur nachgefragt, ob ich Dich bezgl. der 2-Sprachigkeit weiter bewundern darf! 😉

    Ich bin viel in Poznan unterwegs und würde dann natürlich auch gerne polnisch sprechen können.
    Die Polen dort können überraschend häufig deutsch und auch englisch sprechen.

    Außerdem arbeite ich manchmal in Kosice/Slowakien mit Polen und Russen zusammen.
    Die Polen und Russen können sich gut untereinander mit polnisch/russisch verständigen, was mir auch neu war.

  93. Interessante Logik. Wenn ich jemanden erschieße, weil er mich provozierte, bin nicht ich, der Mörder, schuld, sondern jener, der mich provozierte.

  94. @33 Glockenseil:

    Almählich geht mir hier das Atheisten Teasing, welche offenbar am Leid von allem möglichen Schuld haben, schwer auf den Sack…..

    „Atheisten Teasing“ – der war gut. Hab mir fast in die Hose gemacht. Er meint vermutlich „Bashing“. Hose wieder trocken.

  95. Es ist inmmer wieder faszinierend zo beobachten, was Leser in einem Artikel herauslesen können, wovon de facto kein Wort drinsteht.

    Cool down, everybody. Vielleicht hilft ja nochmaliges Lesen…

  96. #3 johann
    Ja, Sie haben sowas von recht. Traurig nur, dass man in unseren heutigen Bananen-Republik für Wahrheiten sanktioniert wird.

  97. #25 JaZuDeutschemWasser (02. Jan 2012 22:21)

    ich habe nichts gegen Polen.

    Aber ich hasse Mecklenburg. An jeder Ecke steht eine Radarfalle.
    ********************************************

    die stehen nicht nur an Ecken, sondern auch mitten im Wald, an schnurgeraden Landstraßen, auch am Samstag, getarnt mit Tarnnetzen, und die Geräte so winzig klein, das man die wirklich nur sehr schwer erkennen kann
    besonders extrem ist nach meiner Erfahrung der Landkreis Ludwigslust, also nach Möglichkeit meiden bzw. nur gaaaanz vorsichtig durchfahren, und als Strafe kein Geld ausgeben, nur zum Pinkeln und Müll wegwerfen anhalten

    zum Thema: ich denke es gibt wirklich einfach zu wenig sichtbare Polizei auf den Straßen
    wie hier mal ein Mit-Forist geschrieben hat geht es der Polizei bzw. den Polizisten hauptsächlich um die Karrie-Planung und nicht um Verbrechensverhütung oder Bekämpfung
    die haben zu viele Sesselpupser und unglaublich viele Stab- und Verwaltungsstellen, aber zu wenig Personal am Bürger bzw. am Auto der Bürger oder zu wenig sichtbare Präsenz
    bei uns im Ort gab es vor einiger Zeit mal eine Einbruchserie durch ausl.Banden.
    zur Bekämpfung wurden dann einfach an den strategischen Einfall Straßen und in der Ortsmitte Tag und Nacht Polizei postiert,
    im Nu war der Spuk vorbei

  98. #115 christoph.m. Nun verlegen Sie sich mal nicht auf die „Wir sind so viele und damit haben wir recht“-Nummer.
    Noch leben einige meiner Verwandten, die die Schandtaten Ihres Volkes wenn auch knapp überlebt haben. Die haben das nie vergessen, die sind so traumatisiert, dass sie bis heute von kaum was anderem reden. Eine Stimme haben sie trotzdem nicht – und deshalb dürfen Leute wie Sie auftrumpfen. Irgendwann wird aber darüber geredet werden müssen.

  99. Ich verweise hier mal auf den versicherungstechnischen Aspekt.
    Ich bin mir sicher, dass die Versicherer im Hinblick auf die Regionalklasse und dem entsprechend erhöhten Risiko, die KFZ-Versicherung schön hochgeschraubt haben. Das heißt also, dass die Bewohner in der Grenzregion doppelt zahlen.

  100. es kommen sicher aus viele Kriminelle über Polen aus Weißrußland, Ukraine und den baltischen Staaten, um in D Diebstähle und andere Verbrechen zu begehen

    meine Schwester arbeitet in einer Bank ( weit weg von der polnischen Grenze)und wurde mal Opfer bei einem Banküberfall, sie wurde mit einer Pistole am Kopf bedroht, und da sie ein wenig Ahnung davon hat wußte sie, das die echt ist ( Makarov)
    zum Glück war der Chef nicht da und konnte nicht den Helden speilen, es ging also ohne körperliche Schäden ab
    später wurde die Bande geschnappt, es waren Weißrussen, und für eine ganze Serie von Banküberfällen verantwortlich
    allerdings war das vor dem Wegfall der Grenzkontrollen, und es wurden auch damals schon jede Menge Autos geklaut ( kaum gestohlen, schon in Polen), das ist ja kein neues Phänomen, sondern jetzt nur einfacher, weil keine falschen Ersatzpapiere mehr benötigt werden

  101. @WahrerSozialDemokrat Ich lese immer öfter deine Stimmungsmache gegen Atheisten hier. Finde dich ab, dass nicht jeder an Gott glauben will. Wir haben ein gemeinsames Ziel.

  102. #53 Techniker (02. Jan 2012 22:54)

    Die Familie Quandt wir aufgekauft.
    Am besten, kurz bevor sie Pleite ist! 😉

    **********************************************

    Sie haben scheinbar wirklich überhaupt keine Ahnung
    die Quandts haben sicher mehr Kohle als Fam.Piech und Porsche zusammen, die haben nicht nur ein paar BMW Aktien
    BMW hat in 2011 das beste Geschäftsjahr aller Zeiten hingelegt und ist sicher weit entfernt davon, von irgendjemand aufgekauft zu werden

    VW baut gute Autos, aber Bugatti spielt ja nun überhaupt keine Rolle mit einem Marktanteil von 0,000001 Prozent

    die VW`s sind einfach zu teuer, weshalb viele VW Fahrer jetzt auf Skoda umgestiegen sind
    ist auch aus dem Konzern, nur eben billiger

    und bei uns im Ort fahren die Rentner auch lieber Mercedes und Audi als BMW
    der 3er ist doch der klassische Wagen unserer Schätze aus dem Morgenland

  103. Na, von den Polen könnte sich unsere Regierung aber einige Scheiben abschneiden.

    Zuerst wäre da erstmal das Zurückweisen von Vorwürfen mit der lapidaren Erklärung, dass die Opfer „selber Schuld“ sind.

    Ich stelle mir gerade vor, wie der polnische Regierungschef nach der eingereichten Protestnote über die geschlossenen Grenzen und die verstärkten Grenzkontrollen ein fröhliches „Selber Schuld“ mit auf den Weg bekommt.

    Stimmt ja auch, wäre Polen gegen seine Autodiebe erfolgreicher vorgegegangen, hätten die Grenzen ja offen bleiben können.

    Grenzen dicht, Grenzen waren und sind zum Schutz des Staates und der Bürger unabdingbar, das hat sich bewisen.

    Dass offene Grenzen zu unserem Nachteil sind, hat sich auch bewiesen.

    Das Festhalten am Prinzip der offenen Grenzen ist also durch kein nachvollziehbares Argument zu rechtfertigen, darum weg mit ideologischen Dogmen.

  104. #115 christoph.m. (03. Jan 2012 04:54)

    Ich glaube kaum, dass einer unserer polnischen Freunde hier im Blog den Vorwurf des Autodiebes auf sich bezieht.

    Es ist nunmal Tatsache, dass über die polnische Grenze viele gestohlene Autos „ausgeführt“ werden und darüber muss man reden dürfen, ohne dass sich gleich wieder Einer persönlich auf den pawlowschen Schlips getreten fühlt.

    Es muss doch mittlerweile klar sein, dass nicht verallgemeinernd alle Polen als potentielle Diebe bezeichnet werden, auch ohne dass der Verfasser eines Textes jedesmal explizit und ausführlichst am Ende seines Textes seitenweise Ausschlusserklärungen miteinbauen muss.

  105. #131 zarizin (03. Jan 2012 09:30)

    Sie haben scheinbar wirklich überhaupt keine Ahnung, die Quandts haben sicher mehr Kohle als Fam.Piech und Porsche zusammen, die haben nicht nur ein paar BMW Aktien.

    Die Quandts sind ganz sicher keine armen Leute.

    http://www.welt.de/finanzen/article13662637/Wie-das-Vermoegen-der-Quandt-Familie-verwaltet-wird.html
    Auszug:
    Die 100 reichsten deutschen Familien
    5. Susanne Klatten
    Vermögen: 8,90 Mrd. Euro
    Unternehmen: BMW
    Sitz: München.

    Wobei Frau Klatten zugegeben ja nur eine Teilerbin ist.
    Aber die Porsche/Piëchs besitzen mehr.

    http://www.oe24.at/wirtschaft/Porsche-und-Piech-reichste-Familie-Oesterreichs/329373

    BMW hat in 2011 das beste Geschäftsjahr aller Zeiten hingelegt und ist sicher weit entfernt davon, von irgendjemand aufgekauft zu werden.

    Das kann sich aber auch wieder ändern.
    BMW und Mercedes sind zu klein, um auf Dauer mithalten zu können.
    Zukünftig haben nur Autobauer eine Chance, wenn sie die Technologie- und Forschungsausgaben auf eine Jahresproduktion von > 5 Millionen Autos verteilen können.
    Die zu kleinen Autobauer werden früher oder später fusioniern müssen um weiter als Marke bei großen Autobauern existieren zu können. Das haben Lamborghini (VW), Rolls-Royce (BMW), Bentley (VW), Jaguar, (Tata Motors) und noch Weitere bereits hinnehmen müssen.

    VW baut gute Autos, aber Bugatti spielt ja nun überhaupt keine Rolle mit einem Marktanteil von 0,000001 Prozent.

    VW hat aber Bugatti zum Technologieführer für Autos gemacht.
    Bugattis können als Serienfahrzeuge z. B. mit über 1000 PS über 400 km/h schnell fahren.
    Von dem Technologie-Know-how profitieren auch die anderen VW-Marken.

    Die VW`s sind einfach zu teuer, weshalb viele VW Fahrer jetzt auf Skoda umgestiegen sind ist auch aus dem Konzern, nur eben billiger.

    Das sehe ich nicht so.
    Es gibt preiswerte Marken bei VW und Exklusive.
    Jeder kann etwas finden, was zu ihm passt.

    und bei uns im Ort fahren die Rentner auch lieber Mercedes und Audi als BMW
    der 3er ist doch der klassische Wagen unserer Schätze aus dem Morgenland.

    Jo, dass sehe ich auch so. Mercedes ist die klassische Rentmarke, ähnlich wie Opel.
    Weshalb unsere Bereicherer gerade auf BMW stehen weiß ich allerdings nicht.
    Die sollten lieber zu Fuß gehen, wenn sie sich kein Auto leisten können und es nicht wie so häufig durch kriminelle Aktionen beschaffen! 😉

  106. Kriminelle gibt es in jedem Land, auch bei uns, oder?
    Nur bei uns werden sie nach der Straftat für 3 Monate in die Karibik geschickt – auf unsere Kosten natürlich. Dort werden sie resozialisiert.
    In Polen gehen sie in den Knast.
    Denken wir auch daran, Polen war der Anfang vom Ende des „real existierenden Sozialismus“.
    Denken wir auch an die Anklage gegen die „aufrechten ANTIFA-Mitglieder“ die in Polen randalierten.
    Polen gehört zu unserem Kulturkreis.
    Iran, Irak, Tunesien,bzw. der Islam nicht.
    Übrigens weiss jemand hier, wie das Verfahren gegen die rote SA in Polen ausgegangen ist?

  107. #137 Techniker
    BMW und Mercedes sind zu klein, um auf Dauer mithalten zu können.
    Zukünftig haben nur Autobauer eine Chance, wenn sie die Technologie- und Forschungsausgaben auf eine Jahresproduktion von > 5 Millionen Autos verteilen können.*********************************************
    woran machen Sie das fest?
    hat Hr.Piech das gesagt?
    BMW und Mercedes sind im Bereich FE sehr gut aufgestellt, Entwicklungs-Kooperationen gibt es ja auch bereits

    schiere Größe bringt es auch nicht immer, wie man derzeit an Toyota sieht
    deshalb verstehe ich auch nicht, warum VW auf Biegen und Brechen unbedingt die Nr. 1 werden will, was hat man davon? Prestige?
    viel wichtiger erscheint mir doch, genügend Geld zu erwirtschaften, um dauerhaften Erfolg zu haben
    VW stand auch bereits einige Male am Abgrund, ich weiss ja nicht, wie alt sie sind?
    übrigens finde ich den neuen Passat im Gegensatz zu seinem Vorgänger optisch nicht so gelungen, zumindest die Limo nicht

    nochmal zu Quandt/Klatten
    ich glaube die Frau hat noch einen jüngeren Bruder, und ob die Mutter ( Johanna) noch lebt, weiß ich grad nicht
    es sind auch noch Beteiligungen an anderen bedeutenden Indutrieunternehmen vorhanden,
    CSL Carbon ist so eine, da ist VW auch dran, wegen der Carbon Technik
    ich fahre übrigens aktuell einen Audi SUV,
    nachdem mein Opel Van leider eine sehr schlechte Qualität hatte und ich um 7TS€ für Reparaturen ärmer war
    der Audi war nur sehr schwer zu kriegen, wie man hört verkauft Audi lieber nach China, weil sie dort pro Fzg.mehr dran verdienen

  108. Mangelnde Prävention ist also die Ursache für Diebstahl?

    Klingt so niedlich, fast so als wäre Diebstahl eine Immunschwächekrankheit gegen die man sich mit Präservativen schützen kann.

    Aber auch wenn ein Latexüberzug selten gegen einen unauthorisierten Besitzerübergang vom KFZ hilft, den Humor haben wir gelackmeierten Präventivlinge noch nicht verloren:

    Wie nennt man deutschen Stahl? Kruppstahl!
    Wie nennt man schwedischen Stahl? Schwedenstahl!

    Und polnischen Stahl?

    Diebstahl!

    😉

    Nicht Aufregen liebe Polen, ich kenne viele fleißige und anständige polnische Mitmenschen die schon seit Jahren mit mir zusammen Leben und Arbeiten. Aber Humor enthält eben auch immer ein Fünkchen Wahrheit.

    Immerhin schön zu lesen das Euer Aussenminister genau so eine Fehlbesetzung ist wie der Deutsche.

    semper PI!

  109. #141 zarizin (03. Jan 2012 13:03)

    woran machen Sie das fest?
    hat Hr.Piech das gesagt?

    Das mache ich fest an meiner langjährigen Tätigkeit im Entwicklungs- und Produktionscontrolling sowie an Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und der Festlegung von Fertigungsstandorten. Da lernt man so etwas.

    Papa Piëch weiß das natürlich auch alles.
    Er ist ein ganz Guter!
    Ohne ihn wäre VW vielleicht schon Pleite gegangen!

    BMW und Mercedes sind im Bereich FE sehr gut aufgestellt, Entwicklungs-Kooperationen gibt es ja auch bereits.

    Ist mir bekannt. Es gibt auch noch weitere Kooperationen mit anderen Herstellern.
    Trotzdem, langfristig kann man in der Großserie nur überleben bei > 5 Millionen Fahrzeugen/Jahr.

    schiere Größe bringt es auch nicht immer, wie man derzeit an Toyota sieht

    Toyota ist ein sehr guter Autobauer. Die hatten nur Pech durch die Fukushima-Folgen.

    deshalb verstehe ich auch nicht, warum VW auf Biegen und Brechen unbedingt die Nr. 1 werden will, was hat man davon? Prestige?

    Weil durch die Strategie mit Scale-Effekten und er Plattformbauweise bei zunehmender Größe normalerweise auch die Umsatzrendite wächst.

    viel wichtiger erscheint mir doch, genügend Geld zu erwirtschaften, um dauerhaften Erfolg zu haben

    Klar ist das sehr wichtig.
    Geht aber bei Massenherstellern langfristig nur wie oben erwähnt.

    VW stand auch bereits einige Male am Abgrund, ich weiss ja nicht, wie alt sie sind?

    Bin 53 und habe alle Höhen und Tiefen bei VW erlebt.

    übrigens finde ich den neuen Passat im Gegensatz zu seinem Vorgänger optisch nicht so gelungen, zumindest die Limo nicht

    Geschmacksache.
    Ein zu gefälliges Design bei Autos hat man sich aber erfahrungsgemäß auch sehr schnell „übergesehen“!
    Der neue Passat wird z. Zt noch besser verkauft, als seinerzeit der Alte.

    nochmal zu Quandt/Klatten
    ich glaube die Frau hat noch einen jüngeren Bruder, und ob die Mutter ( Johanna) noch lebt, weiß ich grad nicht
    es sind auch noch Beteiligungen an anderen bedeutenden Indutrieunternehmen vorhanden,
    CSL Carbon ist so eine, da ist VW auch dran, wegen der Carbon Technik

    Ist mir bekannt.

    ich fahre übrigens aktuell einen Audi SUV, nachdem mein Opel Van leider eine sehr schlechte Qualität hatte und ich um 7TS€ für Reparaturen ärmer war

    Die SUV-Reihe von Audi (Q3 – Q7) ist ziemlich erfolgreich am Markt.
    Schlechte Produktqualität kann sich ein Autobauer heutzutage gar nicht mehr leisten.
    Trotzdem wird es immer einige Fahrzeuge mit Qualitäsmängeln geben.
    Wichtig ist, dass das nur möglichst ganz wenige sind.

    der Audi war nur sehr schwer zu kriegen, wie man hört verkauft Audi lieber nach China, weil sie dort pro Fzg.mehr dran verdienen

    Das die deutsche Kundschaft wegen des chinesischen Marktes vernachlässigt wird, glaube ich weniger.
    Z. Zt. gibt es Probleme, weil die Fzg.-Bestellungen schneller wachsen als die Produktionskapazitäten.

    Na ja, dass Sie ein VW-Konzernmodell (Audi) fahren, finde ich natürlich sehr gut!

    Passen Sie schön darauf auf!

    Nicht – und da sind wir wieder beim Blogthema – dass Ihr Audi geklaut wird!
    Erfolgsmodelle werden häufuger geklaut! 🙁

  110. #113 fruchtzwerg (03. Jan 2012 03:14)

    ein Dieb, der östlich der Oder geschnappt wird, kann mit einem 2 bis 3 mal höheren Urteil, als in der BRD rechnen.</i<

    Das könnte tatsächlich ein Hintergrund sein, habe ich noch gar so betrachtet.

Comments are closed.