Was es nicht alles gibt! Ist die Staatsanwaltschaft Lübeck noch bei klarem Verstand? Die Leiche der durch vermutlichen Ehrenmord ums Leben gekommenen Arzu Özmen wurde ohne Kopf freigegeben. Nicht nur die Jesiden wollen bei einer Beerdigung alle Körperteile. Die Beerdigung der getöteten Arzu Özmen, die nach dem Willen ihrer Eltern in der Türkei bestattet werden soll, verzögert sich. Die Leiche wurde zwar inzwischen freigegeben – aber ohne Kopf. Er wurde für die rechtsmedizinischen Untersuchungen abgetrennt und wird noch genauer untersucht. Dies berichtet die Neue Westfälische. Grauslich!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Hmmm, Kopfabschneiden sollten die eigentlich gewohnt sein. Ansonsten ist das die Kultur unserer Gerichtsmediziner und die muß respektiert werden, schaumamal obsie es wird…

    wette daß nicht

  2. Die Beerdigung der getöteten Arzu Özmen, die nach dem Willen ihrer Eltern in der Türkei bestattet werden soll…

    Von der Wiege bis zur Bahre gehen sie ihren eigenen Weg, den der Gegengesellschaft.

    Nur löhnen, ali-mentieren, darf die Steuerkartoffel noch.

  3. Alle Beteiligten sofort in die Türkei abschieben!!! Was bekommt man dort eigentlich für Mord?

  4. #1 Bernhard von Clairveaux (26. Jan 2012 13:35)

    Hmmm, Kopfabschneiden sollten die eigentlich gewohnt sein.

    Der war gut! 😉

  5. Das ist nun wieder typisch deutsch. Normalerweise hätte man gewartet bis alle Teile wieder beisammen sind und dann freigegeben. Man könnte sagen: Eine gewisse Kopflosigkeit in der Verwaltung?

  6. Grauslich ist nur die Tat der jesidischen Barbaren. Die Gerichtsmediziner machen nur ihren Job, der hoffentlich zur Verurteilung und Abschiebung aller Beteilgten führt.

  7. Es hat schon triftige Gründe:

    …Dass noch genauere Untersuchungen am Kopf nötig seien, spricht laut Gerichtsmediziner Günther dagegen, dass ein Kopfschuss Todesursache war. „So etwas ließe sich schnell ermitteln“, sagt er. Vielmehr müsse der Kopf bei der Tötung so stark zerstört worden sein, dass er rekonstruiert und Knochen wieder in Detailarbeit zusammengesetzt werden müssten.

    Die Staatsanwaltschaft in Lübeck, nahm auf Nachfrage gestern keine Stellung dazu, weshalb sie die Leiche ohne Kopf freigegen hat.

  8. OT

    Ein Waffenbesitzer hat erreicht, dass eine ePetition veröffentlicht wurde. Das ist die erste Petition seit langem, die veröffentlicht und zur Mitzeichnung freigegeben wurde.

    Damit diese Petition Erfolg hat und zur Beratung angenommen wird, benötigen wir noch viele Mitzeichner. Ungeachtet dessen, ob die Formulierungen in der Petition einem zusagen oder nicht, geht es hier um zwei Dinge:

    1. Mit einer entsprechend hohen Mitzeichnungsquote zeigen wir den Politikern, dass wir uns nicht mehr alles gefallen lassen

    2. Erreichen wir ggf. daß die Petition in den Ausschuß zur Beratung übernommen wird

    Die Paintballer haben es 2009 geschafft, über 38.000 Unterschriften/Mitzeichnungen zu sammeln und konnten damit ein Paintballverbot vom Tisch fegen.

    Die Mitzeichnungsfrist für die o. g. Petition endet am 07.02 und wir haben noch keine 3500 Mitzeichner. Das reicht nicht!

    Wir möchten alle Mitglieder dazu aufrufen, sich an der Petition zu beteiligen. Dazu müssen Sie sich unter folgendem Link registrieren (Vorsicht, Aktivierungsmail könnte als Spam deklariert werden):

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?PHPSESSID=0491e41cd04f628294ece51dfbd00ee3&action=register

    und danach die Petition unter folgendem Link mitzeichnen:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?PHPSESSID=0491e41cd04f628294ece51dfbd00ee3&action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D21204

    Des weiteren ist es empfehlenswert, sich sachlich an der Diskussion im Petitionsforum zu beteiligen. Bislang dominieren unsere Argumente mehr als deutlich:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?PHPSESSID=0491e41cd04f628294ece51dfbd00ee3&topic=11541.0

  9. Ich dachte auch erst bei der Überschrift, dass man sich hier mal wieder den Traditionen der Familie angepasst hat …

  10. Warum wird sie in der Türkei beerdigt? Die Türken reden immer von Integration und lassen sich immer in der Türkei beerdigen. Wenn Deutschland ihre Heimat wäre, dann würden sie sich auch hier beerdigen lassen!

    Diese Familie ist kein Stück integriert! Im Gegenteil. Die Tochter hätte sich wahrscheinlich eine Beerdigung in Deutschland gewünscht.

  11. Na ja..Gründe wie von johann schön kommentiert hin und Sarkasmus her. Sinn macht das ganze so oder so nicht. Oder soll erst der Körper und danach der Kopf beerdigt werden? Da hätte man wirklich warten sollen bis Sie fertig sind. Aber, und hier wird es wieder lächerlich, wollte man wohl die armen Verwandten nicht so lange warten lassen.

  12. Es gab eine Zeit, das ist noch nicht lange her, da waren solche Meldungen von Frauenleichen ohne Kopf ganz schreckliche Dinge.
    Das waren Horrorgeschichten, die nur in Verbindung mit vollkommen kranken, geistesgestörten Triebtätern die Gesellschaft erreichten.

    Heute ist es mit der neuen Herrenmenschenideologie eine von weiteren Meldungen, über die man sich sogar lustig macht. Inflationäres Abschlachten von Frauen, mit der dazugehörigen Toleranz gegenüber einer neuen Kültür…

  13. Ich kann übrigens aus der Praxis sagen, dass die Überführungskosten, nachdem man sich schon jahrzehntelang vom dummen deutschen Staat hat alimentieren lassen, auch vom Sozialamt übernommen werden können.

    Der größte Witz ist aber, dass geduldete Flüchtlinge, also Leute die verpflichtet sind in ihre Heimat auszureisen, die man aber wegen fehlender Papiere nicht abschieben kann, zum Zwecke der Überführung eine Aufenthaltserlaubnis bekommen samt Passersatz. Nach der Beerdigung dürfen diese also wieder legal einreisen, kriegen die Aufenthaltserlaubnis wieder abgenommen, um dann wieder jahrelang eine Duldung zu kriegen – das nennt sich dann humanitäre Gründe !

  14. #12 MatthiasW (26. Jan 2012 13:48)

    Das Perverse ist doch, dass man den mutmasslichen Mördern die Wahl des Bestattungsortes und die Art und Weise der Bestattung überlässt…

  15. Auch in Anbetracht der Tatsache das mit aller Wahrscheinlichkeit die Familie für den Tot von Arzu Özmen verantwortlich ist, entspricht es doch wohl nicht unseren Vorstellungen von Pietät einen Leichnam ohne Kopf für eine Beerdigung frei zu geben.

    Ansonsten schließe ich mich einigen meiner Vorredner an. Sollten tatsächlich die Familie für den Tot von Arzu Özmen verantwortlich sein, müsste eine unmittelbare Ausweisung erfolgen.

    Ich weiß das dass Wunschdenken ist. 🙁

    Cyrus

  16. Die Freigabe einer kopflosen Leiche an sich ist kopflos.

    Entweder es wird noch ermittelt am Körper oder er wird freigegeben. Aber das hier macht keinen Sinn.

  17. Dass noch genauere Untersuchungen am Kopf nötig seien, spricht laut Gerichtsmediziner Günther dagegen, dass ein Kopfschuss Todesursache war. „So etwas ließe sich schnell ermitteln“, sagt er. Vielmehr müsse der Kopf bei der Tötung so stark zerstört worden sein, dass er rekonstruiert und Knochen wieder in Detailarbeit zusammengesetzt werden müssten.

    aha, ein klassisches Merkmal für orientalischen Ehrermord also… es genügt nicht die Ehrenbrüchige™ nur zu ermorden, sondern ihr toter Körper, insbesondere das Gesicht, muss auch noch bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt werden! wie zb. auch im Ehrenmord-Fall Gülsüm:

    http://www.welt.de/vermischtes/article5666188/Ehrenmord-war-eine-Tat-von-Vater-und-Sohn.html

    …und die besondere Abscheulichkeit der Tat soll uns wohl auch hier mal wieder – aus Gründen der Kultursensibilität – vorenthalten werden.

  18. Die nichtintegrierte Barbarenfamilie sollte gleich mitfliegen in ihr gelobtes Land . Die Jesiden sind zwar keine Muslime , haben jedoch die menschenverachtenden Komponenten dieser Relideologie voll übernommen.

  19. #17 Stefan Cel Mare (26. Jan 2012 14:05)

    Das Perverse ist doch, dass man den mutmasslichen Mördern die Wahl des Bestattungsortes und die Art und Weise der Bestattung überlässt…

    es geht aber noch viel perverser, nämlich das wir kartoffeligen Steuermichels die anatolische Bestattung bezahlen müssen und das Sozialamt auch noch dem Mörder(!) höchstpersönlich die Kohle aushändigt… s.a. hier Ehrenmordfall Gülsüm:

    „Killer ließ sich Gülsüms Beerdigung vom Sozialamt bezahlen“

    http://www.bild.de/news/2009/news/sozialamt-bezahlte-die-beerdigung-7904542.bild.html

  20. Passend zum Thema möchte ich nochmal auf einen besonders absurden Artikel im WESTFALEN-BLATT hinweisen und zitiere nochmal meinen Beitrag #32 vom (22. Jan 2012 00:23):

    “Arzus Eltern beteuern Unschuld”

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-01-20-arzus-eltern-beteuern-unschuld/?tx_ttnewsbackPid=613&cHash=f8831ff24655a763ad37925c454573f7

    man fasst es nicht… diese abartige Ehrenmord-Familie mit perversen Brauchtums-Hintergrund™ macht jetzt sogar Arzus Arbeitgeber(!), die Bäckerei Müller, verantwortlich für Arzu Ehrenermordung!

    Vorwürfe erhebt die Familie gegen die Inhaber der Bäckerei Müller, in der Arzu gejobbt und ihren Freund, den Bäckergesellen Alexander K., kennengelernt hatte. Arzus Cousine: »Frau Müller hätte Arzu doch fragen müssen, ob sie dieses Verhältnis mit ihren Eltern abgesprochen hat! Und sie hätte Arzus Eltern über die Beziehung informieren müssen!« Schließlich sei die Familie Müller seit Jahren mit den Özmens befreundet gewesen und habe von der jesidischen Hochzeitsregel gewusst, sagt die Cousine, die ihren Namen nicht veröffentlicht haben möchte: »Wir Jesiden werden leider in diesen Tagen sehr viel angefeindet – zu Unrecht.«

    Habt ihrs alle kapiert? Da uns unreinen, unwerten Scheißkartoffeln die abartigen Hochzeitsregeln™ unserer jeweiligen jesidischen o. sonstigen Bereicherer selbstredend bekannt zu sein haben, sind wir automatisch bei Übertretung dieser meldeplichtig!

    Also jeder, der Kenntnis von einer Beziehung zw. einer jesidischen o. sonstigen Herrenmensch_IN mit einer unreinen, minderwertigen Scheißkartoffel hat, macht sich schuldig wenn er dieses nicht sofort den jeweiligen Herrenmenscheneltern mitteilt!

  21. Gestern sah ich auf CNN einen Beitrag der gruseliger nicht sein könnte. Eine islamische Migrantenfamilie aus Afghanistan, die sich in Ontario/Kanada niedergelassen hat, hat ihre drei Töchter (!) ermordet durch Ertrinken weil sie „Schande über die Familie gebracht haben“. Vater, Mutter und Sohn zwangen die 3 Mädchen in ein Auto,das dann mit den Insassen in einem nahen Fluss versenkt wurde. Gnadenlos wie es nur Muslime fertig bringen!

    Was war das Verbrechen der drei Mädchen? Die eine Tochter hatte einen kanadischen Freund, die andere war zu freizügig mit ihren weiblichen Reizen, und die Jüngste war ungehorsam und wollte die zwei älteren nachahmen.

    Der Familienrat (Vater, Bruder,Cousins etc) hatte das Todesurteil über die Mädchen verhängt. Die Mutter war einverstanden!TOP

  22. @5, Magnum PI:

    Da das Opfer „nur eine“ Kufar war bekommen die Mörder in der Türkei wahrscheinlich nix.

    MilitesChristi

  23. Also jeder, der Kenntnis von einer Beziehung zw. einer jesidischen o. sonstigen Herrenmensch_IN mit einer unreinen, minderwertigen Scheißkartoffel hat, macht sich schuldig wenn er dieses nicht sofort den jeweiligen Herrenmenscheneltern mitteilt!

    Nein aber ich habe was anderes kapiert. Wenn ich sowas mal mitbekomme dann werde ich das Mädel bitten mir bescheid zu sagen wenn die Eltern bescheid wissen. Dann könnte ich nämlich hinterher als Zeuge auftreten und sagen, dass sie von dem Verhältnis wußten.

  24. Das die Rechtsmedizin Körperteile einbehällt und den Rest der Leiche freigibt, ist normal und für die Arbeit der Rechtsmedizin notwendig.
    Besonders bei Kopfverletzungen (Kopfschüssen) werden regelmäßig Schädelteile oder der gesamte Schädel als Beweismittel einbehalten.
    Nicht selten tauchen dann diese Körperteile (meist Knochen) als Beweismittel vor Gericht auf.

  25. #26 topcruiser (26. Jan 2012 14:57)

    Den wollte ich aber posten! 🙂

    Dafür empfehle ich allen Frauen, den Mann niemals zu demütigen:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1327500709610.shtml

    „Ich fühlte mich gedemütigt“

    25.01.12, 18:15h, aktualisiert 26.01.12, 08:05h

    Tuncay Y. soll im Juli 2011 seine Lebensgefährtin auf offener Straße erstochen haben. Das Opfer konnte sich noch zu einer Gaststätte schleppen, starb aber kurz darauf. Nun muss sich der 36-Jährige vor dem Kölner Landgericht verantworten.

  26. @ unrein: Danke für den link. Da wird auch das mit dem fehlenden Kopf etwas verständlicher (die Behörde hätte die Leiche noch nicht freigeben dürfen, würde ich als Laie mal behaupten):

    durch eine Behördenpanne hat die Familie Özmen zudem ein traumatisches Erlebnis gehabt. Nachdem die Leiche freigegeben worden war, waren die Eltern Fendi und Adle Özmen am Mittwoch mit sechs weiteren Jesiden nach Lübeck gefahren, um ihre tote Tochter in der Rechtsmedizin zu sehen. Dort wurde ihnen die tote Arzu gezeigt – ohne Kopf. Rechtsmediziner hatten ihn für weitere Untersuchungen an eine andere Uniklinik geschickt. Die Eltern sagten dem WESTFALEN-BLATT, niemand habe sie auf diesen Anblick vorbereitet, den sie nun nie vergessen würden. Ob der Fehler bei der Rechtsmedizin oder den Ermittlern liegt, steht noch nicht fest.

  27. OT:
    OB Sauerland wirbt um Stimmen der türkischen Migranten

    Duisburg.   In den deutschen Ausgaben der türkischen Zeitungen ruft OB Adolf Sauerland die türkischen Migranten dazu auf, beim Bürgerentscheid mit „Nein“ – also gegen seine Abwahl – zu stimmen. Die „Hürriyet“ titelt: „Sein Schicksal ist an die türkischen Wähler gebunden.“

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ob-sauerland-wirbt-um-stimmen-der-tuerkischen-migranten-id6284137.html

  28. @#26 topcruiser

    Da müssen wir dran bleiben. Ich bin gespannt wie die Canadier auf so einen Fall reagieren. Denn Canada wird doch immer als mustergütiges Beispielland für eine Willkommenskultur gepriesen (meistens von Leuten die keine Ahnung haben)

  29. @ #21 pellworm

    Sie sind falsch informiert, denn

    Ehrenmorde und Blutrache sind heidnische Bräuche gewesen, auch bei den alten Kelten und alten Germanen.

    Das Christentum sah solch barbarisches Brauchtum niemals vor, jedoch es brauchte lange, um „uns“ Heidnisches abzugewöhnen.

    Der Islam dagegen tat nichts, um barbarische Handlungen seinen Anhängern abzugewöhnen, sondern übertrug, manifestierte und erhöhte diese barbarischen Bräuche in seine Religion/Ideologie.

  30. „Ehren“-Morde auch in Kanada

    Auch hier in Kanada zeigt sich der Islam mal wieder in seiner ganzen Pracht und die Nation ist einigermaßen geschockt: Zur Zeit stehen der Afghane Mohammad Shafia, seine (offizielle) Frau Tooba sowie deren Sohn Hamed (21 Jahre) vor Gericht und sind des Mordes angeklagt. Die Anklage (Crown) beschuldigt alle 3, 2009 ihre Töchter/Schwestern Zainab (19), Sahar (17) und Geeti (13) ermordet zu haben, weil sie ein zu westliches Leben lebten und „Schande über die Familie“ gebracht hätten. Gleich mit ermordet wurde auch noch eine gewisse Rona Amir Mohammad (50), die sich bei den Ermittlungen als geheime Zweitfrau des Mohammad Shafia entpuppte und wohl daran glauben musste, weil man davon ausging, dass sie nicht dicht halten würde.
    .
    In diesem Falle fand kein Gemetzel statt, sondern man schlug die 4 Frauen ohnmächtig, steckte sie in ein Auto und versenkte dieses in einem Kanal, so dass die Opfer ertranken. Nach entdecken der Leichen gab das Ehepaar damals vor TV-Kameras tränenreiche Interviews über einen ach so schrecklichen Unfall, las den man die Sache zu tarnen gedachte. Dumm nur, dass der Polizei die Sache reichlich komisch vorkam und das Telephon der Shafias anzapfte. Die dann abgehörten Gespräche sind sehr aufschlussreich. So sprach der Vater von seinen eigenen Töchtern als „Huren“ und dass er mit sich im reinen sei. Zu seinem Sohn und Mittäter sagte er: „Und wenn sie 10.000 mal wieder zum Leben erwachten, so müssten wir es jedes Mal wieder tun.“ Genug Gründe also für eine Festnahme und Hausdurchsuchung. Dabei kam gleich noch ein anderes Detail ans Licht: Da das Auto, in dem die Opfer deponiert waren, bei der Versenkung hängen blieb, hatte man mit dem eigenen SUV nachgeholfen und die Polizei fand eindeutige Spuren an ihm.
    .
    Die Urteile werden in Kürze erwartet.
    .
    Hier ein paar Bilder zur Sache:
    http://www.montrealgazette.com/news/Photos+Kingston+Shafia+trial/5581380/story.html

    ________________

  31. Abgesehen von dem geschmacklosen Zurückhalten des Kopfes, das Kind wurde von seiner Familie aus „ehrenvollen“ Erwägungen geschlachtet – haben die Eltern (Oder Erzeuger?) hier überhaupt noch einen Anspruch auf Aushändigung des Leichnams????

    Irritierend……

  32. Die Beerdigung der getöteten Arzu Özmen, die nach dem Willen ihrer Eltern in der Türkei bestattet werden soll…

    Das sind aber etwa genau die Eltern, die im Familienrat ihre Zustimmung gegeben haben, das Mädchen, aufgrund der „Familienehre“ zu beseitigen und sich jetzt vorbehaltlos hinter die Täter stellen?

    Wahrscheinlich wurde Arzu Opfer der NSU, weil, wie man im „Westfalen-Blatt“ lesen kann, es kaum einer so vorbildlich integrierten und weltoffenen Familie zuzutrauen wäre, ein abtrünniges Mitglied so zu exekutieren….

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-01-20-arzus-eltern-beteuern-unschuld/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=613&cHash=f8831ff24655a763ad37925c454573f7

    Verlogenes, heuchlerisches….

  33. @ #34 Puseratze (26. Jan 2012 15:51)

    OB Sauerland wirbt um Stimmen der türkischen Migranten

    Duisburg. In den deutschen Ausgaben der türkischen Zeitungen ruft OB Adolf Sauerland die türkischen Migranten dazu auf, beim Bürgerentscheid mit „Nein“ – also gegen seine Abwahl – zu stimmen. Die „Hürriyet“ titelt: „Sein Schicksal ist an die türkischen Wähler gebunden.“

    Wieder ein Grund mehr die SPD nicht zu Wählen. SPD hat schon immer verraten. Arme SPD!

    Ali: „Jetzt holen ich ganze Verwandschaft nach Doischelan und alle wählen SPD!

    Einer bezahlen und allen krankenversichert bei Krankenspass. Das macht Spass.“

  34. #39 Peter Blum (26. Jan 2012 16:07)

    Abgesehen von dem geschmacklosen Zurückhalten des Kopfes, …

    Wer sagt denn, daß Arzu überhaupt mit Kopf aufgefunden wirde?!?
    Abwetzen und „wegschmeißen“ paßt doch viel eher.

    … waren die Eltern Fendi und Adle Özmen am Mittwoch mit sechs weiteren Jesiden nach Lübeck gefahren, um ihre tote Tochter in der Rechtsmedizin zu sehen. Dort wurde ihnen die tote Arzu gezeigt – ohne Kopf.

    Vielleicht wollten die Ärzte der Horrorfamilie, nachdem ihr Blutrausch verflogen war, den grausamen Anblick des abgeschlachteten Mädchens nicht ersparen.

  35. wenn das die kopfjäger hören wollen sie bestimmt auch nach DEUTSCHLAND. wir müssen uns allerdings an diese grausigen morde und ihre noch grausigeren umstände gewöhnen. denn sie gehören nach meinung unserer besseren menschen zu DEUTSCHLAND! wieso regt sich eigentlich diese MORDFAMILIE so auf und fordert ein angemessenes begräbnis. wo sie sie doch selbst totgeschlagen und ihre leiche in den dreck geworfen hat? wahrscheinlich fordern diese mordbestien demnächst entschädigung vom steuerzahler weil wir ihre gefühle verletzt haben. in USA wüßte das gesetz schon wie man damit umgeht, wenn man gemeinschftlich, vorsätzlich und unbarmherzig ein 13 jähriges mädchen ermordet. bei uns ist das weder MORD, noch TOTSCHLAG sondern KÖRPERVERLETZUNG mit TODESFOLGE und wird mit bis zu 2 monaten sozialdienst bestraft. siehe 20 cent mörder!

  36. @ #40 Meckerbock (26. Jan 2012 16:13)

    Beerdigung im Kreis der Familie ???
    Ich dachte, die ganze Sippe sitzt in U-Haft.

    Ist doch immer so: der Alte erteilt den Auftrag und die Jungen führen ihn aus und sitzen eine Weile ein.

  37. #12 MatthiasW (26. Jan 2012 13:48)

    Warum wird sie in der Türkei beerdigt? Die Türken reden immer von Integration und lassen sich immer in der Türkei beerdigen. Wenn Deutschland ihre Heimat wäre, dann würden sie sich auch hier beerdigen lassen!

    Die lassen sich in der überwiegenden Zahl der Fälle in der Türkei beerdigen. Die nicht, bekommen ihren Halal-Friedhof von der Steuer-Quetschkartoffel finanziert.

    Auch hier gilt Obiges: Von der Wiege bis zur Bahre null Kontakt.

  38. @ # 44 brontosaurus

    Genau so ist es , mit den Eltern habe ich kein Mitleid.
    Es geschieht ihnen recht.

  39. wenn unsere guten und besserverdienenden politiker diese archaischen völker zu uns einladen verurteilen sie damit viele frauen und mädchen zum tode. wenn sie in ihren heimatländern aufwachsen lernen sie ja niemals menschenrechte kennen und finden sich in ihr sklavendasein. bei uns kommen sie mit der zivilisation in berührung und wenn sie sich dann gegen die unterjochung auflehnen ist ihr schicksal besiegelt. und genau da zeigt sich das versagen unserer sog. ELITEN. sie lassen diese verzweifelten menschen allein und schutzlos. und sorgen sich lediglich um ihren GENDERSCH….. und die FRAUENQUOTE in vorstandsetagen. das schicksal dieser in die zivilisation gezwungenen bei gleichzeitiger verweigerung der menschenrechte ist den grünblutroten gutmenschen vollig gleichgültig!

  40. Der Ärger der Familie über die Kopflosigkeit ihrer Tochter ist unverständlich.

    Als sie ihre Tochter/Schwester umgebracht haben, hatte die Leiche ihren Kopf noch. Hätten sie gewollt, so hätten sie ihre Tochter/Schwester in komplettem Zustand beerdigen können.

  41. #43 Hypatia

    Vielleicht wollten die Ärzte der Horrorfamilie, nachdem ihr Blutrausch verflogen war, den grausamen Anblick des abgeschlachteten Mädchens nicht ersparen.

    Ist das so, dass heutzutage einem Mörder der Anblick seines Opfers nicht mehr zugemutet werden darf, nur weil der Grund des Verbrechens in der „Familienehre“ zu suchen ist?

  42. Den Aufstand kann ich nicht nachvollziehen.

    Die Frau ist tot und jezt hat die Leiche eben keinen Kopf mehr. Ist ja nicht so, dass man nicht wuesste wo der ist. Und selbst wenn nicht, die Frau ist tot, das Leben geht weiter, wir werden den Prozess beobachten.

    Es gibt keinen Gott und ich bin ihr Prophet.

  43. #50 Hexenhammer (26. Jan 2012 18:00)

    Ist das so, dass heutzutage einem Mörder der Anblick seines Opfers nicht mehr zugemutet werden darf, nur weil der Grund des Verbrechens in der “Familienehre” zu suchen ist?

    Aus Sicht der kultursensiblen Allesversteher/-verzeiher m.E. – gewiß.

  44. #42 Wilhelmine (26. Jan 2012 16:34)

    Dir ist schon klar, dass Sauerland ein CDU-Bürgermeister ist?

  45. Vielleicht hat die Gerichtsmedizin den Kopf gar nicht abgeschnitten?
    Was suchen die jetzt noch bei dem behaltenen Kopf?

  46. keine Sorge, der Kopf wird später mit einer Regierungsmaschine nachgeschickt. Das Organversagen hat Ausmaße angenommen die ich nicht für möglich hielt.

  47. Oh Gott, da läuft mir doch glatt der kalte schauer den Rücken runter. Was ist das nur für eine skrupellose Familie?

  48. Ich kann nicht verstehen, dass man den Eltern die Leiche zeigen wollte, schließlich ist das Mädchen schon Monate tot. Mit Kopf wäre der Anblick auf jeden Fall auch schrecklich gewesen.Ich habe auch den Zeitungsartikel gelesen und die Aussagen des Vaters und der Cousine. Der Vater betonte, alle seine Kinder würden arbeiten und Steuern zahlen.Das mag sein, aber Integration bedeutet in erster Linie auch, sich an Recht und Gesetz zu halten. Er ist immer noch der Meinung, seine Söhne seien unschuldig, obwohl einer die Entführung bereits gestanden hat! Dann wird eine Mitschuld an der Tat auch noch dem Arbeitgeber des Mädchens angelastet! Der Artikel war aufschlussreich, warf aber kein gutes Licht auf das Elternhaus!

  49. @ #53 Stefan Cel Mare (26. Jan 2012 19:24)
    #42 Wilhelmine (26. Jan 2012 16:34)

    Dir ist schon klar, dass Sauerland ein CDU-Bürgermeister ist?

    NEIN!

    Das ist ja unglaublich! Siehste mal wie ich die CDU jetzt wahrnehme, als SPD!

  50. Das ist garantiert ein Fall für „dumm gelaufen“, weil die Behörden aneinander vorbei entscheiden.

    Das Ermittlungsverfahren führt ein Oberstaatsanwalt Kempkens in Detmold, da die Familie aus der Bielefelder Kante kommt.

    Weil die Leiche bei Lübeck gefunden wurde, musste ein Lübecker Staatsanwalt der Lübecker Gerichtsmedizin den Obduktionsauftrag erteilen.

    Anschließend erteilt der Lübecker Staatsanwalt die Freigabe, obgleich man ihm gar nicht gesteckt hat (,was ihn auch nicht interessiert, da er die Ermittlungen nicht führt), dass die Rechtsmedizin kurzerhand den Kopf im gesonderten Einmachglas ins Regal stellt.

  51. kann mir mal jemand erklären, von welcher ehre hier die rede ist. die einzige ehre die MÖRDER, TOTSCHLÄGER und ähnliche gewaltverbrecher haben ist allerhöchstens die GANOVENEHRE! ehre zu haben setzt anstand voraus. diese zwar unsere sozialhilfe akzeptierenden, ansonsten jegliche zivilisation und menschwürde verabscheuenden TEUFELSANBETER die in der STEINZEIT hängengeblieben sind haben alles andere, aber bestimmt keine ehre!

  52. OT

    Die Wunder-Moschee von Marxloh und ihre „Förderin“:

    Staatssekretärin Kaykin steht unter einem schwerwiegenden Verdacht: sie soll für finanzielle Unregelmäßigkeiten der Duisburger Begegnungsstätte verantwortlich sein. Mittlerweile prüft der Landesrechnungshof die Angelegenheit. Der Vorwurf: Missmanagement und dubiose Abrechnungen. Auch die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt – zunächst noch gegen Unbekannt. Der Verdacht: es sei in betrügerischer Absicht versucht worden, öffentliche Fördergelder ohne Gegenleistung abzustauben.

    http://www.derwesten-recherche.org/2012/01/die-causa-kaykin-kein-wunder-in-marxloh/

  53. #59 Wilhelmine (26. Jan 2012 21:27)
    ja, das ist das Schramma-Syndrom. Es tritt auch bei CDU-Funktionären auf.
    Bürgermeister und andere gewählte kommunale Vertreter machen sich in islamophiler Betäubung zu totalen Interessenvertretern muslimischer Verbände.
    In Köln hat ex-OB Schramma die Moschee durchgesetzt, in Duisburg hat Sauerland die Wunder-Moschee gefördert.
    Wenn man Bat Ye´or gelesen hat, kennt man die Dhimmi-Motive…….

  54. #26 topcruiser

    Warum sollten diese Afghanen in Kanada sich anders verhalten als in allen anderen Ländern, in die sie einreisen? Sie bringen überallhin ihre „Kultur“ mit, und zu der gehört eben, dass man die eigenen Kinder umbringt, wenn sie der Familie angeblich Schande machen.

    Dass die Kinder sich nur den jeweiligen Landessitten anpassen, was vollkommen normal ist für junge Menschen, spielt keine Rolle für diese islamischen Fanatiker.

    Interessant wäre nur, wie die kanadische Justiz ( im Gegensatz zur deutschen) auf solche bestialischen „Ehrenmorde“ reagiert

Comments are closed.