1

TV-Tipp: Wulff erklärt sich im Interview

Bundespräsident Wulff wird heute Abend von 20.15 Uhr bis 20.30 Uhr in einem Gespräch mit den Journalisten Ulrich Deppendorf und Bettina Schausten zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen Stellung beziehen. Ob er sich weiter im Amt halten kann, wird maßgeblich von den Reaktionen auf diese Konversation abhängen.

Eigentlich kann es Wulff nur falsch machen: Wenn er zurücktritt, wird er der am kürzesten amtierende Bundespräsidenten gewesen sein und ob seines weiteren Gehaltsbezugs Neid wecken. Tritt er nicht zurück, wird ihm der Vorwurf gemacht werden, an seinem Sessel zu kleben. Ein gordischer Knoten.

Die WELT berichtet:

Mit einem Exklusivinterview für ARD und ZDF will Bundespräsident Christian Wulff Ruhe in die Affäre um seinen privaten Hauskredit und die versuchte Einflussnahme auf Journalisten bringen. Das Gespräch mit dem Staatsoberhaupt werde um 17.15 Uhr in Berlin aufgezeichnet, teilte das ZDF mit.

Die Fragen stellen die Leiter der Hauptstadtstudios von ARD und ZDF, Ulrich Deppendorf und Bettina Schausten. Auszüge zeigt das ZDF bereits in seiner Nachrichtensendung „heute“ um 19 Uhr. In voller Länge ist das Interview von 20.15 Uhr bis 20.30 Uhr zeitgleich auf beiden Sendern zu sehen. Es soll ungekürzt ausgestrahlt werden.

Die Frage ist: Kann eine Person, die die Öffentlichkeit nachweislich belogen hat, Bundespräsident bleiben? Und wenn ja: Was für eine Gesellschaft repräsentiert so jemand?

Hier geht es zum Livestream von Phoenix.

Vor Sendebeginn ist bereits eine Audioaufzeichnung des Gesprächs aufgetauscht, welche man hier abrufen kann.

Siehe auch:

» WDR5 Politikum – Der AB von Dieckmann
» Facebook-Seite von Christian Wulff