- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Zerstörungen in Kirchen im Duisburger Norden

In den Duisburger Stadtteilen Laar und Beeck kam es um Neujahr zu einigen Schäden an Kirchen durch Steine, Böller, Raketen, die nicht zufällig entstanden. Nicht zum ersten Mal seien die Gotteshäuser angegriffen worden, berichten Gemeindemitglieder. Sicherheitsglass ging zu Bruch und auch während des Gottesdienstes sollen Böller in eine Kirche geworfen worden sein. Offen beschuldigen wollen sie niemanden – aus Angst vor Racheakten.

Die WAZ berichtet [1]:

Neben den Kirchenfenstern haben die Unbekannten in der Vergangenheit sämtliche Scheiben in der Sakristei eingeschlagen.“ Auf die Hilfe der Polizei wagt Schulz kaum noch zu hoffen: „Natürlich nehmen die sehr korrekt immer wieder die Anzeigen auf. Aber einen Täter haben die noch nie ermittelt.“ Schulz würde sich mehr Polizeipräsenz vor der Kirche wünschen: „Aber dann heißt es immer: ,Sorry, wir haben im Norden zu viel zu tun.“ Schulz befürchtet, dass die nächste kaputte Scheibe nicht bis Silvester auf sich warten lässt.

Wer „die“ sind, die da Steine auf eine Kirche werfen, das will oder kann auch Heribert Schulz nicht sagen. Bei anderen Laarer Katholiken herrscht die Sorge, dass die Täter sich rächen könnten. Hinter vorgehaltener Hand werden im Gespräch mit unserer Zeitung immer wieder extrem aggressive junge Erwachsene aus dem Viertel beschuldigt. Zitiert werden will mit seinem Verdacht jedoch niemand.

In einer der im Artikel genannten Kirchen beläuft sich der Sachschaden auf 15.000 Euro. Wer immer es war, solche Jugendliche sind zum Haß auf Kirchen angestachelt worden.

Siehe auch:

» Duisburg: Protest gegen Kirchenschließungen [2]
» WAZ macht Bock zum Gärtner [3]

Beitrag teilen:
[4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]
[12] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]