Gerichtspräsident Asher Dan Grunis137.000 Einwohner der Palästinensischen Autonomiegebiete zogen von 1994 bis 2002 nach Israel per Heirat, Scheinheirat und Polygamie. Darauf erließ Israel 2003 ein scharfes Gesetz, das Einwanderung per Heirat de facto verunmöglichte. Nur 33 Palästinensern wurde nach diesem Gesetz noch die Einwanderung genehmigt. Gegen diese Praxis hat man geklagt, und sie kam im Januar bis vor den Obersten Gerichtshof in Jerusalem.

Daniel Pipes berichtet:

Letzte Woche bestätigte Israels Oberster Gerichtshof mit 6 zu 5 Stimmen dieses bahnbrechende Gesetz und machte es damit permanent. Das Recht jemanden zu heiraten wurde anerkannt, aber das Gericht wies ab, dass dies das Recht auf eine Aufenthaltserlaubnis beinhaltet. Der designierte Gerichtspräsident Asher Dan Grunis schrieb in seiner Mehrheitsmeinung: „Menschenrechte verordnen keinen nationalen Selbstmord.“

Zwingende Parallelen gäbe es eigentlich auch für Deutschland und andere EU-Länder, aber da kann man jede Hoffnung für solche Gesetze längst begraben. Der nationale Selbstmord wird regelrecht herbeigewünscht!

(Foto oben: Asher Dan Grunis / Spürnase: Brak)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Aus dem Zitat “Menschenrechte verordnen keinen nationalen Selbstmord.” darf man wohl schließen, dass man sich bewusst ist, das hier gegen ein Menschenrecht massiv verstoßen wird. Und es erinnert auch an die Ehegesetze der Nationalsozialisten. Die haben die Ehe zwar komplett verboten. Aber eine Ehe bei der beide Partner von Amtswegen getrennt werden, ist im Endeffekt das selbe. Hat jemand im übrigen auch mal an die Kinder aus einer solchen Ehe gedacht? Dürfen die dann mamma oder Pappa nur durch den Stacheldraht zu winken. Israel sollte sich für das Gesetz schämen.

  2. Nachtrag: Bin nicht generell gegen Hochzeiten von In- und Ausländer nur sollten die Ausländer sich anpassen. Was manche nicht können bzw. nicht wollen. Besonderst die die an den Koan Glauben. Deswegen gibt es mit denen auch die grössten Probleme: WELTWEIT!!!

  3. #1 sincimilia (09. Feb 2012 12:41)

    Die könnten schon wenn sie wollten. Die wollen nur nicht.Denen ist es lieber sich vor den Türken in den Staub zu werfen…

  4. @ #2 StefanJahnel (09. Feb 2012 12:42)

    Aus dem Zitat “Menschenrechte verordnen keinen nationalen Selbstmord.”

    Es gibt da hochinteressante Statistiken, was passiert, wenn der Bevölkerungsanteil der Mohammedaner schneller wächst als der autochtone Bevölkerungsanteil! Der Autochtone Bevölkerungsanteil wird erst zur Minderheit und dann ausgelöscht.

    Mohammedaner sind durch den Koran verpflichtet, … auf ihren Acker zu gehen, wann immer sie wollen! Was dabei rauskommt ist, dass sie ihre Frauen zu Hochleistungsgebärmaschinen machen und das ganze führt dann zum nationalen Selbstmord!

    Das Problem haben wir bei Vietnamesen, Holländern, Polen und Spaniern einfach nicht, für die kann es dann die Ausnahmen geben.

  5. @StefanJahnel:

    Mir wäre es lieber, wenn wir uns in Deutschland wegen eines solchen Gesetzes schämen würden und dafür auch in 100 Jahren noch ein Deutschland haben würden.

    Sie müssen sich daran gewöhnen, daß man Deutschland nicht mit Sonntagsreden erhält. Gegen einen entschlossen und totalitären Gegner (den Islam), muss man auch harte Maßnahmen ergreifen wenn man selbst (Deutschland und die freie Gesellschaft)überleben will.

  6. #2 StefanJahnel (09. Feb 2012 12:42)

    Wenn die Palis die Juden doch so hassen wieso wollen die dann nach Israel? Wieso kommen ihre Frauen nicht zu ihnen? Das selbe erlebt man mit den Moslems WELTWEIT!!!

    Aber alle Deutschen sind NAHZIEEEESSSS…

    Ich schmeiß mich wech

  7. #2 StefanJahnel
    du und deinesgleichen sollen sich schämen, das flüchtlingslager der naziopfer israel hier mit den nazis gleichzusetzen

  8. Unsere höchsten deutschen Richter leben aber leider in einer realitätsfernen Parallelgesellschaft und würden niemals so klug und vorausschauend urteilen. Abgesehen davon würde ein solches Gesetz hier niemals verabschiedet.

  9. @ #2 StefanJahnel (09. Feb 2012 12:42)

    Ich will die Israelische Politik hier nicht verteidigen, aber du bist entweder zu dumm zum Lesen oder du verbreitest absichtlich Lügen.

    Laut Logik und Geographie steht den Ehepaar doch die ganze Welt zur Verfügung, ausgenommen dem unbedeutenden Flecken Israel natürlich.

    Wenn die Demographie von Palästinensern und Albanern offiziell als Waffe verwendet wird, dann darf man sich auch entsprechend dagegen wehren.

  10. #2 StefanJahnel

    Jeder kann heiraten, wen er will, auch Verbrecher. Aber das verpflichtet nicht, Verbrecher ins Land zu lassen. Es ist auch niemand verpflichtet Verbrecher zu heiraten, schon gar nicht, um damit Komplizen einzuschleusen. Haben Sie mal an die Kinder gedacht? Im übrgigen ist es jedem erlaubt, sich an Gesetze zu halten. Niemand muss Verbrecher werden.

  11. #2 StefanJahnel (09. Feb 2012 12:42)

    Sie dürfen Heiraten, Kinder bekommen nur halt nicht gemeinsam in Israel wohnen, mag nicht nett sein, aber man kann doch in dem Staat wohnen, wo der Partner herkommt! Von Trennung kann somit keine Rede sein!

  12. @Don Quichote

    Wenn man das Problem konsequent zu Ende denkt, dass Muslime mehr nachkommen als Nicht-Muslime dann müsste man einen Vernichtungsfeldzug gegen sie führen, sie sterilisieren, ausweisen oder dergleichen.
    Das Problem „Islam“ besteht“ letztlich darin, dass ein nicht unerheblicher Teil der Muslime intollerant und menschenverachten sind. Die Lösung kann nicht darin bestehen jetzt genauso intollerant und genauso menschenverachtend zu werden.

    @mike hammer
    Die Tatsache das ich mindestens einmal in der Woche als Linker und einmal als Nazi beschimpft werde, beweisen mir das ich politisch richtig liege. Schön, wenn das auch beides gleichzeitig passiert

  13. ***gelöscht***

    Zum Thema: Es ist ein Verstoss gegen das gängige Verständnis von Gleichbehandlung, aber ehrlich gesagt sollten wir das hier in Deutschland auch einführen.

  14. Ein solches Gesetz für unser selbst zerstörerische Deutschland wäre sicherlich begrüßenswert, aber unmöglich durchführbar.

  15. #15 StefanJahnel (09. Feb 2012 13:18)

    „… Die Lösung kann nicht darin bestehen
    jetzt genauso intollerant und genauso menschenverachtend zu werden. …“

    Sondern?

  16. OT: schon wieder „Ehrenmord“ unter Jesiden in NRW

    scheinbar geplant und „genehmigt“

    interessant auch, wie die Schuldfrage in solchen Kreisen bereits geklärt ist:
    der Staat sei schuld…

    Eine Jesidin bricht ihr Schweigen, damit…

    Die Frau sagte, sie breche ihr Schweigen, »damit die deutsche Gesellschaft endlich wach wird. Es kann nicht so weitergehen.«

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2012-02-08-warum-musste-dreifache-mutter-sterben/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=613&cHash=90f97895be326763841455d9be1138bd

  17. @ DerBoeseWolf
    Man kann es sich aber nicht aussuchen ob man als Palästinänser geboren wird oder nicht. Und nicht jeder palästinänser ist ein Verbrecher

    @Thomas d. U.
    Gemäss ihrer Logig gibt es in Arabien Religionsfreiheit, man darf ja seine Religion als Christ ausleben, nur halt nicht in diesem Stückchen Erde

    @cruzadar
    Das Islamisten-Problem ist ein ideologisches Problem. Es ist kein rassistisches, in der Sicht (Alle araber sind geistesgestört) Das zeigt sich darin dass der islamismus auch bei anderen Völkern in Thailand, in Indonesiien, in Afrika zu Problemen führt.
    Es ist damit Vergleichbar der Auseinandersetzung mit dem Kommunismus.

    Wie wurde der kalte krieg gewonnen?
    Nicht dadurch, dass man linke Studenten in Arbeitslager gesteckt hat, wie es die Kommunisten umgekehrt getan hat, sondern dass man nach Recht und Gesetz gehandelt hat. Es galt die Unschuldsvermutig, wer sich etwas zu schulden hat kommen lassen wurde bestraft.
    Zudem ist man mit starker Stimme gegen den kommunistischen Machtapperat aufgetreten, man hat nicht nur gefordert: is hier her und nicht weiter, man hat sogar in den kommunistischen Ländern die Wahrung der Menschenrechte eingefordert, die Politiker zumindestens die Guten haben bei Verstößen aufs schärfste protestiert.
    Und vor allem haben die Leute in den kommunistischen Ländern mitbekommen, dasss es sich bei uns eben besser lebt, als in ihrem „kranken“ System.

  18. #15 StefanJahnel (09. Feb 2012 13:18)

    Wenn man das Problem konsequent zu Ende denkt, dass Muslime mehr nachkommen als Nicht-Muslime dann müsste man einen Vernichtungsfeldzug gegen sie führen, sie sterilisieren, ausweisen oder dergleichen.
    Das Problem “Islam” besteht” letztlich darin, dass ein nicht unerheblicher Teil der Muslime intollerant und menschenverachten sind. Die Lösung kann nicht darin bestehen jetzt genauso intollerant und genauso menschenverachtend zu werden.

    Sondern die Lösung liegt worin?

  19. oh das ist wohl seit neuestem keine beleidigung?
    juden mit nazis gleichsetzen und israel mit nazis gleichsetzen war noch bis vor kurzem eine schwere beleidigung hier. komisch, aber gut zu wissen.
    Und es erinnert auch an die Ehegesetze der Nationalsozialisten. Die haben die Ehe zwar komplett verboten. Aber eine Ehe bei der beide Partner von Amtswegen getrennt werden, ist im Endeffekt das selbe.
    meine empfehlung an die moderation 😉

  20. Die Isrealis wissen wie man mit der Bedrohung durch den Islam und seiner Anhänger umgehen muss. Dieses Gesetz ist nur ein weiterer Beleg dafür.
    Diese Heiratsmigration ist auch in Deutschland ein großes Problem.
    Ich habe mal gelesen, dass im Jahre 2008 oder 2009 etwa 50% von allen Türken, die in Wiesbaden leben und die in diesem Jahr geheiratet haben, einen Ehepartner aus der Türkei hatten.
    Wie soll da Integration gelingen, man holt sich ja quasi ständig eine neue Erste Generation ins Land. Das muss ein Ende haben.

  21. #2 StefanJahnel (09. Feb 2012 12:42)

    Viele Antworten bisher auf Ihren „Drive by“-Post. Noch eine: Ihre Theorien hin oder her, sie sind falsch. Denn Menschen sind unglaublich erfinderisch und geschmeidig, wenn es um die eigenen Vorteile geht.

    Beispiel: „Alle“ Pali-Araber wollen angeblich endlich einen eigenen palästinensischen Staat. Fragt man aber die 20 % Araber in Israel („Palästinenser“), ob sie dann dahin ziehen, kommt unisono „Nö!“. Fragt man weiter, kommt: „Die zahlen nicht, da bin ich nicht sicher, da habe ich keinen Komfort, die sind brutal, da gibt es keine Rechtssicherheit etc.pp. Es geht auch im Original drastischer, aber das verkneife ich mir hier.

    Nicht mal der größte Israel-Hasser in der arabischen Israel-Bevölkerung möchte von Israel nach Paliland wechseln. Finde ich immer wieder bemerkenswert. Und wenn er mal im jugendlichen Leichtsinn da war, will er schnell wieder zurück.

    Kommt auch immer dann zum Vorschein, wenn Israel auch nur andeutungsweise sagt, das und das Viertel in Jerusalem ‚könnte‘ den Palis unterstellt werden. Prompt sehen alle Araber zu, daß sie sich und ihr Hab und Gut und Vermögen auf garantiert israelisches Staatsgebiet retten.

  22. na ja viel spaß mit dem gutmensch, der wird euch verklickern das nicht alle müslis euch killen werden, ist ja genug wenn es 2-4 tun,
    die anderen müslis wirds nicht stören, die werden solang einen anderen bereichern oder
    beute teilen, zb. eure töchter oder frauen…

  23. Wie wurde der kalte krieg gewonnen?
    Nicht dadurch, dass man linke Studenten in Arbeitslager gesteckt hat, wie es die Kommunisten umgekehrt getan hat, sondern dass man nach Recht und Gesetz gehandelt hat…
    Es galt die Unschuldsvermutig, wer sich etwas zu schulden hat kommen lassen wurde bestraft."

    Und? Ist das heute so? Werden Recht und Gesetz angewendet? Werden Täter bestraft?
    Wenn du das glaubst, hast du einige Jahre PI verschlafen.

  24. gleichmal vorneweg: ich finde es sehr gut, dass israel dieses gesetz erlassen hat, denn jedes land hat m.M.n. das unveräusserliche recht, seine nationale identität und seinen bestehenden „rassischen, ethnischen oder religiösen status quo“ zu erhalten.

    aber jetzt gehen wir mal etwas in der geschichte zurück:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Emanuel_Celler

    This national origin system was structured to preserve the ethnic and religious status quo of the United States by reducing immigration from Eastern and Southern Europe, thereby excluding many Jews, Catholics, Italians, and others. Celler was vehemently opposed to the Johnson act, which passed the isolationist Congress and was signed into law. Celler had found his cause and for the next four decades he vigorously spoke out in favor of eliminating the national origin quotas as a basis for immigration restriction.

    mich würde es jetzt brennend interessieren:

    was sagt eigentlich der ZDJ dazu, dass israel seine grenzen dicht macht, während europa und die usa ihre grenzen sperrangelweit für einwanderung aller art öffnen sollen ?

    quod licet jovi non licet bovi ?

  25. Gemäss ihrer Logig gibt es in Arabien Religionsfreiheit, man darf ja seine Religion als Christ ausleben, nur halt nicht in diesem Stückchen Erde

    Das ist übrigens falsch.

  26. Israel ist das einzige Land im Nahen und Mittleren Osten, das die Menschenrechte der sog. „Palästinenser“ anerkennt und in dem die sog. „Palästinenser“ wenn sie die Staatsbürgerschaft Israels annehmen, gleichberechtigte Staatsbürger sind. Hier geht es um etwas anderes – nämlich um das Einsickern von Personen, die zu einem nicht unerheblichen Teil kriminelle und subversiv-terroristische Absichten haben. Im übrigen ist es auch in Deutschland – zumindest auf dem Papier – so, das Personen, wenn eine Scheinehe entdeckt wird, ausgewiesen werden.
    Was die Geburtenrate angeht, so ist die Geburtenrate der jüdischen Israelis in den letzten Jahren stärker gestiegen als die der arabischen Israelis:

    Gute Nachrichten:
    Geburtenrate bei jüdischen Israelis um 20 Prozent gestiegen

    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=7297

  27. @cruzader

    Nein: Es ist natürlich nicht so, dass hier Schuldige bestraft werden. Zumindest nicht angemessen. Genau das ist das Problem. Die Leute die Verbrechen begehen gehören richtig bestraft. Im übrigen ganz unabhängig davon ob sie Muslime sind oder nicht. Wer als Ausländer das Gastrecht missbraucht (und ich meine jetzt hier keinen Zigarettendiebstahl) gehört abgeschoben.
    Allerdings kann man nicht dazu übergehen Unschuldige zu bestrafen. Das wäre genauso falsch.
    Und das Problem ist, dass hier bei pi einige das Rat einfach ein Stück weit überdrehen. Und das führt eben auch dazu, das man dann einen schlechten Ruf bekommt, und die berechtigten Forderungen, die bei pi aufgestellt werden, dann auch kein Gehör finden.

  28. Übrigens herrscht in Israel uneingeschränkte Religionsfreiheit – für Christen, Muslime, Juden und alle anderen Religionen gleichermaßen (denken Sie nur mal an den großen Bahai-Tempel in Haifa, die unzähligen Moscheen, Kirchen, Klöster usw.).

  29. @#6 Don Quichote (09. Feb 2012 12:59)

    Es gibt da hochinteressante Statistiken, was passiert, wenn der Bevölkerungsanteil der Mohammedaner schneller wächst als der autochtone Bevölkerungsanteil! Der Autochtone Bevölkerungsanteil wird erst zur Minderheit und dann ausgelöscht.

    Da braucht es nicht mal hochtrabende Statistiken, wenn man nur Ägypten anguckt. Die Ägypter, die noch die angestammte Sprache fortführen, das sind die paar Handvoll trauriger Kopten (koptisch > demotisch > altägyptisch). Der ganze Rest ist arabisch.

  30. # 2 StefanJahnel

    Israel hat nicht die naive Sichtweise des Westens übernommen . Es ist keine Menschenverachtung die Gesetze den veränderten Gegebenheiten anzupassen. Es ist Dummheit dies nicht zu tun , wie wir es in Deutschland und anderen Staaten erleben.

  31. #15 StefanJahnel

    „Das Problem “Islam” besteht” letztlich darin, dass ein nicht unerheblicher Teil der Muslime intollerant und menschenverachten sind. Die Lösung kann nicht darin bestehen jetzt genauso intollerant und genauso menschenverachtend zu werden.“

    „Kann nicht“ und „wir koennen nicht so werden wie die, denn sonst…“

    Denn sonst was?

    Angst vor dem Ueberleben?

    Angst vor der Selbsterhaltung?

    Ich habe juedische Freunde die mir sagen ‚wenn wir so werden muessen wie die Muselmanen dann will ich nicht mehr leben‘

    Und dann sage ich: warum lebt ihr ueberhaupt wenn euch der Lebenswille fehlt?

  32. #35
    Sehr schön. Jetzt muss man nur noch die „Unschuldigen“ von den Schläfern unterscheiden.

  33. #37 Religion_ist_ein_Gendefekt (09. Feb 2012 14:18)

    Und immer wieder an die Zahlen denken: Ägypten gesamt: 80 Millionen. Also soviel wie Deutschland. Während im 3 x so großen Entwicklungsland Ägypten das allerdings als „bedenkliche Überbevölkerung“ gilt, gilt dieselbe Zahl im kleinen Industrieland Deutschland als „bedenklicher Bevölkerungsschwund“.

    Und da wollen jetzt die Mohammedaner mal eben so in Ägypten endgültig 10 Millionen Christen (Kopten) per Schikane ausrotten und werden es auch tun – also mehr als die Gesamtbevölkerungszahl von Luxemburg oder Norwegen; oder die exakte Einwohnerzahl von Schweden.

    Und der explodierende Youth-Bulge der Moslem-Männer (die Frauen sind gekillt oder im Harem dauerschwanger) strömt in die ganze Welt, um da, in bisher nicht vom Islam verheerten Gebieten, tollwütig den Islam zu fordern.

  34. #@Stefan Jahnel

    Im Prinzip hast Du Recht. Allerdings dürften uns etliche Infos zu dem Gesetz fehlen.
    Das fehlende Recht auf Zuzug muß ja nicht automatisch ein Verbot dessen sein. Das wird sicher eine Einzelfallentscheidung bleiben, was ich ok. finden würde.
    Hier in Deutschland ist es genau anders rum. Ganz groß prangt das Recht auf Ehegattennachzug auf dem Papier. Und in der Praxis sieht es ganz anders aus, weil eben dem massenhaften und auch betrügerischen Zuzug von Mohammedanern Vorrang gegeben wird.
    Die Ehrlichen und Gesetzestreuen sind dagegenhierzulande immer wieder die Dummen weil denen immer Steine in den Weg gelegt werden.

  35. Jetzt wisst Ihr, warum die Mehrzahl unserer Linken gegen Israel wettern.

    Die Israelis verstehen sich als Gemeinschaft, nehmen ihr Recht wahr, selbst zu entscheiden, wer zu ihrer Gemeinschaft passt und wer nicht, die Israelis verweigern sich der linken Doktrin der kulturellen und völkischen -ui, welch pöhses Wort- Selbstaufgabe und die Israelis sind bereit, ihre Rechte zu verteidigen und für ihre Rechte zu kämpfen.

    Und das sind zugleich die Gründe, warum sich im Grunde jeder „Rechte“ oder Patriot mit Israel solidarisieren sollte.

  36. Die Palätinenser wollen Israel abschaffen.
    Da ist es doch das gute Recht der Israelis, den Zuzug seiner Bedroher zu reglementieren, verdammt noch mal! Und wenn die das über das Schlupfloch ‚Heirat‘ umgehen wollen, muss dieses Schlupfloch eben geschlossen werden. So einfach ist das.
    Es steht doch jedem verliebten Paar frei, in den Palästinensergebieten zu leben, warum in Feindesland?
    Ich wünschte mir für hier ebensolche Gesetze und würde sogar mit dem Vorwurf der „Menschenrechtsverletzung“ leben, weil dies ohnehin nur eine Keule derer ist, denen die Menschenrechte am ArschAllerwertesten vorbeigehen!

  37. ich stelle mal gegenüber:

    http://de.danielpipes.org/10637/palaestinensische-rueckkehrrecht

    Angesichts scharfer Kritik bestätigte der damalige Premierminister Ariel Sharon im Jahr 2005: „Der Staat Israel hat jedes Recht seinen jüdischen Charakter zu erhalten und zu schützen, selbst wenn das bedeutet, dass dies die Einbürgerungspolitik beeinflusst.“

    „Das Gericht entschied de jure, aber auch de facto, dass der Staat Israel ein jüdischer Staat ist und legte damit eine Jahre lange Debatte ad acta.“ Die Schließung der Hintertür des „Rückkehrrechts“ sichert Isreals zionistische Identität und Zukunft.

    soweit so gut. hab ich auch kein problem mit, ganz im gegenteil. aber jetzt o-ton broder:

    http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

    Im Prinzip habe ich nichts dagegen, dass jetzt Muslime nach Europa kommen, ganz im Gegenteil.

    Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen.

    Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.

    wie passt das zs. ? israel darf seinen jüdischen Charakter erhalten, aber wenn das weisse europa verschwindet, ist das für broder völlig ok.

    also, ich persönlich hab massive probleme mit diesen aussagen broders.

  38. Gerichtspräsident Asher Dan Grunis schrieb in seiner Mehrheitsmeinung: “Menschenrechte verordnen keinen nationalen Selbstmord.”
    ———
    es wäre zu schön,wenn unsere Politiker eine ebensolche Meinung hätten!!!

  39. Sehr interessantes Gesetz. Eine Einführung entsprechender Regelungen in Deutschland wäre anzuraten. Neben der bekannten Ehegattennachzugsproblematik würde dann vielleicht auch die Kombination alter deutscher Sabbelgreis nebst junger hübcher Polin, Tschechin, Thai u.s.w. von unseren Straßen verschwinden, wenn man denen mal klar macht: Heiraten dürft ihr, aber deutsche Staatsbürgerschaft und Bleiberecht gibts nicht gratis dazu… .

  40. #47 agentjoerg (09. Feb 2012 15:25)

    Broder ist ein heller Kopf in Bezug auf Islamkritik, aber ansonsten ist mit Broder im wahrsten Sinn des Wortes kein Staat zu machen.

    Interessant wäre allerdings eine Antwort von Broder auf die Frage, ob das Recht auf kulturellen und auch völkischen Selbsterhalt auf bestimmte Ethnien begrenzt gilt oder nicht.
    😀

    Entweder isser auch nur ein Antideutscher oder ein kompletter Anti-Nationalstaatler.

    Da wird er sich allerdings hüten, die Rassistenkeule droht mittlerweile jedem. 😉

  41. scheinbar glauben welche das es ein recht auf
    VERNICHTEN VON ISRAEL gibt, die extremisten darunter meinen sogar das es ein
    MENSCHENRECHT AUF ISRAELVERNICHTUNG gibt.
    der kalte krieg wurde gewonnen und der
    westen hat ihn verloren!
    D wird sogar von einer
    fdj sekrätärin regiert! :mrgreen:

  42. #47 agentjoerg

    Europa wird nicht verändert werden, weil es farbiger wird. Die Werteordnung, Mentalität und Kultur und Zugehöhrigkeit zu einer Nation hängt nicht von der Hautfarbe oder anderen Äusserlichkeiten ab, sondern ob die Einwanderer zu unserer Gesellschaft gehören wollen und unsere Geschichte mittragen wollen oder ob sie neue Ideologien hier hin bringen wollen und damit den europäischen Charakter zerstören.

  43. Ich freue mich für Israel 😉 Dieses vernünftige Gesetz wird helfen die Islamisierung abzuwehren. Bitte Deutschland wach auch mal auf!!!

  44. @agentjoerg
    Weiße bekommen nunmal heute überall nur so 1,5 Kinder, da sind in 100 – 150 Jahren nicht mehr viele von uns da. Da muss man sich an die eigenen Nasen packen. Ich gehe aber mit Broder auch so weit konform, dass es doch in etwa egal ist wie die Menschen der Zukunft ausszusehen haben. Ich möchte nur dass die Musik von Beethoven von denen weitergespielt wird, egal wie die Aussehen. Also gemeint ist, unsere Kultur (Charakter) soll weiter betrieben werden, oder sogar aus sich heraus, sich verbessern.
    Was aber durch die Muslime passiert, ist auf allen Ebenen ein Verschlechterung.

  45. Zum Artikel: Diese Forderung habe ich schon lange für Europa. Man sollte Menschen, die aus Nicht-Assimilierbaren Kulturen kommen die Einreise verweigern. Diejenigen, die unbedingt einen Partner aus solch einem Land wollen, sollen doch dort hinziehen. Wir sind eine solidarische Gesellschaft, wo nicht jeder machen kann, was er will. Man kann die Hürden auch so hoch setzen, dass es de facto verunmöglicht wird. Wenn das gewissen Leuten lieber ist.

    Übrigens werden dadurch auch die hohen Geburtenraten der Muslime gesenkt. Die hängen im wesentlichen von der Anzahl der Importbräute ab, da diese besonders viel Kinder bekommen.

  46. @#47 agentjoerg

    Ich nicht! Also ich habe bis jetzt kein Problem mit Broders Aussagen, auch nicht mit dieser.

    Für mich ist deutsch, wer hier lebt zu diesem Land steht und von sich sagt er sei Deutscher (ruhig mit dem Zusatz mit …. wurzeln) und unser GG achtet.

    Ob er nun braun, rot (ich meine die Hautfarbe nicht die politische Richtung, und ja..ich weiss das ist schlechterdings rassistisch, aber bitte nehmt es nur als leere standard Phrase) gelb oder unangenehm weiss wie ich bin.

    Entscheidender ist da dann doch eben ob jemand Muslim ist. Ich halte einen deutschen Muslim als solches für einen Widerspruch. Das verwässert allerdings auch dadurch, dass die Mehrzahl der Muslime keine echten Muslime sind, bzw. die Mehrheit der Muslime keine Ahnung hat was im Koran steht. Aber sie werden schweigen, wenn die radikale Minderheit die Oberhand gewinnt. So wie in allen anderen islamischen Gottesstaaten auch. (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel)

  47. #52 RDX (09. Feb 2012 16:07)

    Europa bzw. die europäischen Länder konnten nur das werden, was sie sind, WEIL hier Europäer mit ihrer über lange Zeit langsam gewachsenen Kultur, Mentalität und Werteordnung lebten und leben.
    Eine Veränderung der „Bevölkerung“ zieht zwangsläufig eine Veränderung der Mentalität und der Kultur und damit der Werteordnung nach sich.

    Was Sie hier ansprechen, ist eine schöne Wunschvorstellung aber fernab jeder Realität, wie wir in ganz Europa beobachten können.

    Abgesehen davon…Der Selbsterhalt von Kultur und Volk ist UN-Völkerrecht. 😉

  48. @#50 nicht die mama

    Broder ist ganz klarer Antisemit. Ach was..er ist vermutlich Moslem und alles andere ist Takiyya!
    So wie Israel ja auch von den Arabern als Nazis beschimpft werden. Wichtig ist am lautesten zu schreien. Dann wird da schon bald Wahrheit draus und die Forderung „Vernichtet Israel“ ist dann eine Befreiung der unter den Nazis leidenden Menschen.

    Wie war das? Der Faschismus unseres Jahrunderst wird von sich behaupten er sei der Antifaschismus. Drum bezeichnen sich ja Moslems oft als neue Holocaust Opfer.

  49. #24 StefanJahnel

    Wo habe ich behauptet, dass ALLE Palistinänser Verbrecher sind? Ihnen mangelt es an der gleichen Differenzierungsfähigkeit, wie die Sarrazinkritiker, die behaupten, Sarrazin würde behaupten, alle Mohammedaner seien doof. Bitte lesen Sie meinen Kommentar nochmal GENAU durch.

  50. #57 nicht die mama

    Kommt drauf an. Entscheidend ist doch, ob sich die Einwanderer sagen vier über drei bis vier Generationen assimilieren lassen oder ob sie weiterhin „Fremdkörper“ in einem Land bleiben. ich verlange nicht von jemandem, dass er gleich zu Beginn ein Super-Patriot ist, sondern, dass er sich über die Zeit und Generationen vollständig dem neuen Land anpasst.

    Das ist doch auch eine Kernaussage von Sarrazin, indem er bewiesen hat, dass zwar praktisch alle Einwanderer in der ersten Generation viele Schwierigkeiten haben sich einzufinden, dass es aber bei den meisten in der 2. oder 3. Generation massive Fortschritte gibt, so dass der Unterschied spätestens nach 3-4 Generationen verschwindet.
    Hingegen gibt es gewisse Einwanderer-Gruppierungen, bei denen dieser Unterschied selbst nach 3. Generationen gleich gross bleibt oder sogar noch grösser wird, wie zum Beispiel bei den Muslimen. Deshalb sollte die Assimilierbarkeit das wichtigste Kriterium bei der Einwaderung einer Gruppe sein.

  51. #58 Platow (09. Feb 2012 16:25)

    Ich kenne ja keine Aussage Broders zur Selbsterhalt-Politik Israels, ich erinnere mich aber an ein Interview mit Broder, in welchem er sich als „Weltbürger“, also als Anti-Nationalstaatler, bezeichnet.

    Wie gesagt, interessieren mich bei solchen selbst ernannten „Weltbürgern“ ihre Ansichten, wenn es sie selbst bzw. ihre eigene Heimat betrifft, die gegen den Willen der Einheimischen bzw. ohne deren Wissen „abgeschafft“ oder „umgestaltet“ werden soll.

    Da trennt sich dann gern die Spreu vom Weizen und aus dem „Weltbürger“ wird plötzlich ein glühender Patriot.

    Ich denke, dass Broder auf so eine Frage, Israel oder Polen betreffend, aus diesem Grunde nie eine klare Antwort geben wird. 😉

    Und nein, ich bin der Letzte, der wegen den Ansichten von Einzelpersonen ein ganzes Volk in eine Ecke stellt. 😉

  52. @ nicht die mama

    broder betrachte ich inzwischen als eine 5te kolonne:

    http://korrektheiten.com/2011/03/10/deutschland-schafft-sich-ab-broder-na-und/

    Broder: Da geh ich mit. Das ist auch meine einzige Kritik an Thilo Sarrazin, dass er auf dieser Panikwelle mitschwimmt. Deutschland schafft sich ab. Na und? Gesellschaften schaffen sich öfter mal ab und nicht zwangsläufig zu ihrem Nachteil.

    manfred hat dem broder darauf die richtige antwort gegeben, wie ich finde:

    Ach so? Nun, Herr Broder, wenn das so ist, dann kann ich mit der perfekten Lösung für den Nahostkonflikt aufwarten, nämlich der Ein-Staat-Lösung: Israel annektiert den Gazastreifen und das Westjordanland und gewährt all dessen Bewohnern das volle israelische Bürgerrecht, selbstverständlich einschließlich des Wahlrechts und des Rechts auf freie Niederlassung im gesamten Staatsgebiet. Wetten, dass die Palästinenser begeistert wären?

    die antwort von broder darauf würde mich interessieren.

    @ RDX

    Europa wird nicht verändert werden, weil es farbiger wird. Die Werteordnung, Mentalität und Kultur und Zugehöhrigkeit zu einer Nation hängt nicht von der Hautfarbe oder anderen Äusserlichkeiten ab

    ich persönlich bin für eine diskussion darüber offen, ob europa farbiger werden soll.

    was ich aber sicher nicht akzeptiere ist, wenn leuten, die den rassischen status quo in europa beibehalten wollen, sofort die rassismus-keule um die ohren geknallt wird.

    dies ist unsere heimat (die heimat des weissen mannes) und wenn, dann bestimmen die weissen einheimischen, ob und wie ihre heimat verändert wird.

    eine stimme aus der debatte des US-einwanderungsgesetze von 1924:

    Let me emphasize here that the restrictionists of Congress do not claim that the „Nordic“ race, or even the Anglo-Saxon race, is the best race in the world. [..] What we do claim is that the northern European, and particularly Anglo-Saxons made this country. Oh, yes; the others helped. But that is the full statement of the case. They came to this country because it was already made as an Anglo-Saxon commonwealth. They added to it, they often enriched, but they did not make it, and they have not yet greatly changed it. We are determined that they shall not. It is a good
    country. It suits us. And what we assert is that we are not going to surrender it to somebody else or allow other people, no matter
    what their merits, to make it something different. If there is any changing to be done, we will do it ourselves
    (Cong. Rec.
    April 8, 1924; p. 5922).

  53. #60 RDX (09. Feb 2012 16:31)

    Ja, Assimilation ist eines der Hauptstichworte.

    Aber Assimilation ist nur dann möglich, wenn die Zahl der Einwanderer in einem engen Rahmen bleibt, wenn der Einwanderer zur Assimilation bereit ist und wenn die Assimilation von der Aufnahmegesellschaft klar und unmissverständlich gefordert und zur Bedingung für den dauerhaften Aufenthalt wird.

    Davon sind wir in ganz Europa aber lichtjahreweit entfernt.

    „Multikulti“ statt Leitkultur und „Diversität“ statt Assimilation sowie Masseneinwanderung statt Selektion von Assimilationsverweigerern ist hier doch die Regel.

    Das ist das Eine.

    Das Andere, und das ist nun das „Böse“, ist die Genetik.

    Es ist ja erwiesen, dass unterschiedliche Völker einen unterschiedlichen Durchschnitts-I.Q- aufweisen.

    Dass der I.Q. nichts mit Bildung zu tun hat, ist auch wissenschaftlich erwiesen.

    Nehmen wir an, Volk A hat einen Durchschnitt von 100.

    Volk B hat einen Durchschnitt von 85.

    Volk A hat sein Land, Dank dem hohen Durchschnitts-I.Q. zu einer Nation mit hohem Wissens-, Forschungs-, Entwicklungs- und damit Lebensstandard gemacht.

    Nun wandert eine grosse Gruppe von Volk B in das Land von Volk A ein und vermehrt sich stärker als Volk A.

    In der Langzeitfolge wird Land A von Bevölkerung aus Land B bewohnt.

    Kann Nation A, bewohnt von Volk B, seinen Standard halten oder verringert sich der Standard von Land A auf den Standard in Land B?

    Ja, ich weiss, das sind ganz, ganz schlimme Ansichten.

    Aber trotz Allem ist es eine logisch fundierte Tatsache.

  54. @ nicht die Mama
    Bei dieser bösen Genetik ist aber noch nicht aller Tage Abend in Sachen Erkenntnis. Durch Veränderung der äußeren Bedingungen, Ansprüche und Anforderungen, kann sich der IQ des Volkes B über einen längeren Zeitraum deutlich nach oben bewegen. Afro-Amerikaner haben z.B. einen höheren IQ als ihre äußerlich identischen Afrikaner. Abgesehen davon, werden sich viele ja auch untereinander vermischen, wenn es zu einer „gesunden“ Assimlierung kommt.
    Assimilation ist das was gefordert sein muss, und das geht aber auch nur, wenn die Zahl der gleichzeitigen Einwanderer nicht zu hoch ist. Denn sonst holen die sich einfach ihr „Pakistan“ (Land austauschbar) hierhin.

  55. #62 agentjoerg

    Ich sage nicht, dass Europa farbiger werden sollte oder dass man generell gegen Einwanderung sein kann. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass mir die Hautfarbe kein Kriterium ist, ob ich dafür bin, dass jemand einwandert oder nicht. Zum Beispiel sehe ich keinen Unterschied ob jetzt ein weisser oder ein schwarzer US-Amerikaner einwandert. Das Europa farbiger wird, ist schon wegen unserem Heiratsverhalten logisch.

    #63 nicht die mama

    Sie haben drei sehr wichtige Punkte aufgeschrieben und darum sieht man auch, warum Integration scheitert (es mangelt nicht an Integrationsbeauftragten). Nämlich: Anzahl der Einwanderer (kleine Gruppen integrieren sich immer einfacher), Assimilationsbereitschaft und auch die Aufforderung der Anpassung an die Gesellschaft.

    Ich sehe genauso das Problem, dass Integration dann angefangen hat zu scheitern, als man nicht mehr die Anpassung an unsere Gesellschaft gefordert hat und diesen Anpassungsdruck durch ein Sozialnetz auch noch gemindert hat. Früher war es selbstverständlich, dass man sich irgendwann assimiliert hat und als Teil dieser Gesellschaft verstanden hat oder sehen sie noch irgendwelche Hugenotten-Nachfahren, die hier mit einer Franzosenflagge umherrennen?

    Ich glaube nicht an intelligentere Völker und weniger intelligentere. Was aber eine Tatsache ist, dass man sich Gastarbeiter mit einem Durchschnitts-IQ von 85 geholt hat und sich nun wundert, dass deren Nachfahren Schulversager sind und sich eine Importfrau mit IQ 75 holen.

  56. #8 Islam-Nein-Danke (09. Feb 2012 13:05)

    Denke mal daran, welche und wieviele Deutschenhasser hierherkommen!

  57. Israel hat den grössten Respekt verdient. Dieses winzig kleine Land ist nur von Feinden umgeben
    und doch kennt es Lebenslust, Freiheit und vor allem Selbstrespekt.
    Es wird auch von Menschen regiert, die ihr Land lieben!!!
    Frau Merkel, Herr Wulff, Herr Westerwelle, Frau Schnarre und wie sie alle heissen, lieben sie Deutschland wie die Israelische Regierung ihr kleines Israel?

  58. Ich finde dieses Gesetz richtig. ein Staat sollte in erster Linie an seine Bürger denken. Schade, dass wir keine solchen Leute haben.

  59. Nur halt ist es so, dass die Leute, in diesem Fall Palästinenser, dann für sich auch beanspruchen, Bürger eben dieses Staates zu sein. Dann ist es leider zu spät …

    Hier ist es nicht anders. Ich habe da noch ein Foto von einer Demo in Erinnerung, wo fünf Kopftuchmuslima ein Plakat hochhielten, auf dem stand: Wir sind Deutschland!
    Und die haben dabei böse in die Kamera geguckt.

  60. Das Problem wurde erkannt und in einfacher und gerechter Weise gelöst. Alles andere wäre, nein, ist nationale Selbstaufgabe. Hier undenkbar. Deutschland schafft sich ab. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  61. #64 Mike1234 (09. Feb 2012 17:25)

    Ob sich der I.Q.-Durchschnitt noch nach oben bewegt, mag ich nicht berurteilen, dazu fehlen die Daten.

    Was aber nichts daran ändert, dass wir in Europa in keinster Weise verpflichtet sind, den Spielplatz für dieses humangenetische Experiment zu stellen und erst recht keine Verpflichtung haben, während dieses gutmenschlichen Experimentes am lebenden Objekt unsere Gesellschaften durch doe Probanden schädigen zu lassen.

    ————————–

    #65 RDX (09. Feb 2012 17:49)

    Ich glaube nicht an intelligentere Völker und weniger intelligentere.

    Daran muss mann nicht glauben, das ist wissenschaftlich erwiesen. 😉

    Aber ich glaube, ich weiss, wo die „Abneigung“ gegenüber solchen Tatsachen begründet liegt.

    Die „Nazikeule“ wirkt, erst recht, wenn man von frühester Jugend an mit diesen Denkverboten zugeschüttet wird. 😉

    Ich sehe das allerdings so, dass die Realität schlicht Realität und wertungsfrei ist.

    Böse wertend und damit nazi- und auch koranidelogisch-widerlich wird es erst, wenn das fiktive Volk A anfängt, sich gegenüber Volk B überwertig zu sehen und glaubt, dass Volk B sein Land nicht effektiv genug nutzt und Volk B sein Land an Volk A abzutreten hat und „irgendwohin zu verschwinden“ hat, um Platz für Volk A zu machen.

    Ein kleiner, aber doch alles entscheidender Unterschied, wie ich finde.

  62. @ #72 nicht die mama
    Ich wollte nur darauf hinaus, das es den Anschein hat, die Genqualität ist verbesserbar, also auch auf den IQ anwendbar, wenn sich für die ethnische Gruppe die Lebensbedingungen (klimatisch und sonst wie auch immer) verändern. Dass das nicht von heute auf morgen geschieht ist klar. Sehr wahrscheinlich hatten vor 3-4000 Jahren das Volk der Ägypter einen durchschnittlich viel höheren IQ (internationaler Vergleich) als die Menschen, die so bei uns damals hier lebten. Araber waren das damals aber nicht in Ägypten. 😉
    Nun ich denke, Du weist eh bescheid.
    Theoretisch wäre es also möglich, dass die heute am blödesten erscheinende ethnische Gruppierung in einiger, nicht abschätzbarer Zeit, die im Schnitt intelligenteste Gruppierung darstellen, wenn Veränderungen dies ermöglichen

  63. #2 StefanJahnel (09. Feb 2012 12:42)

    Aus dem Zitat “Menschenrechte verordnen keinen nationalen Selbstmord.” darf man wohl schließen, dass man sich bewusst ist, das hier gegen ein Menschenrecht massiv verstoßen wird.

    Bevor man aus diesem Zitat einen solchen Schluß zieht, sollte man sich die Menschenrechtcharta einmal durchlesen. In keinem Punkt wird die Ausstellung einer (unbefristeten) Aufenthaltgenehmigung, oder gar die Verleihung einer Staatsbürgerschaft, als Menschenrecht deklariert.

    Davon abgesehen ist nigends eine Bestimmung, Verordnung oder Empfehlung zu finden, in welchem Land eine Ehe vollzogen oder geführt werden sollte.

    Den Nazi-Vergleich empfinde ich als eine bodenlose Unverschämtheit.

  64. @#2 StefanJahnel. Dein Vergleich mit den Nationalsozialisten: Von wem hast du das denn gelernt? Von Dierkes, Grothe oder der NPD?

Comments are closed.