Die Badische Zeitung (BZ) ist linksliberal, mit grünem Touch und stark „antifaschistisch“ engagiert. Sie hat im Großraum der Universitäts- und Bischofsstadt Freiburg eine Monopolstellung. Am 1. Februar 2012 sperrte der Zensurbeauftragte der BZ-Online den islamkritischen Blogger Martin Mattmüller nach über tausend Beiträgen in einer Nacht- und Nebel-Aktion.

(Von schermuus)

Es waren auch schon linksradikale Kommentatoren von zeitweiligen oder endgültigen Sperren betroffen gewesen, sie wurden aber lange geduldig gewarnt und durften sich manchmal solidarischer, väterlich-gutmeinender online-Diskussionen mit Zensurbeauftragten erfreuen. Die Linksradikalen machten sich regelmäßig der Diffamierung des Gegners, des Schlagens unter die Gürtellinie schuldig und die BZ befand in einigen Fällen, dass sie dieses Bild ihren Lesern nicht zumuten könne. Sperren wurden dann im Blog öffentlich bekannt gegeben.

Martin Mattmüller war jedoch fast vogelfrei, er durfte unzählige Male ungestraft als „rassistischer Brandstifter“ usw., seine Beiträge als „braune Soße“ usf. bezeichnet werden. Nun wurde Mattmüller ohne Vorwarnung und ohne Begründung gesperrt – heimlich über Nacht. Dass die BZ überhaupt ca. 90% seiner 1176 islamkritischen und rechtskonservativen Beiträge duldete, verdient die Note drei-bis-vier – für ein Mainstream-Medium eine sehr gute Note.

Hier Screenshots von zwei der Beiträge, die zensiert wurden:

Und:

Dass um die 1000 Kommentare Mattmüllers stehen gelassen wurden, ist schon erstaunlich: Das Blatt sah sich oft massiven Zensurforderungen der linksradikalen Kommentatorenschaft ausgesetzt. Nach dem Massenmord von Breivik etwa warf man der BZ vor, sich mitschuldig am Terror zu machen, wenn man die „Hetze“ von Mattmüller und Gesinnungsgenossen weiter dulde. Die BZ blieb standhaft. Das Blatt, dessen verkaufte Auflage in den letzten neun Jahren um fast 10% zurückging, muss versuchen, wenigstens im Online-Bereich Zuwachs zu erzielen und dazu ist eine lebhafte Diskussion in den Kommentarspalten notwendig. Man weiß in der BZ-Redaktion: Der Leser will eine interessante Diskussion – und die entstand, wenn Mattmüller und andere der Linken das rote Tuch zeigten und Sarazzin in Schutz nahmen, gegen die Beweihräucherung des Islam durch BZ, Medien, Kirche, Politik und Präsident angingen, die Volksfront „gegen Rechts“ als demokratiefeindlich darstellten, den Papst gegen linke Häme in Schutz nahmen usw. usf.

Ende Januar nun machte der Diensthabende Schluss mit dem Kritiker. Es hatten schon immer besonders Beiträge in Gefahr gestanden, gelöscht zu werden, die sich direkt und offen gegen die BZ richteten. Der Beauftragte, der an sich einiges duldet, knickt ein, wenn er fürchten muss, dass seine Chefs sagen: „Der Kerl lässt zu, dass man uns ans Bein pinkelt.“ Wo die BZ ebenfalls keinen Spass verstand, waren Fragen des Weiterlebens gewisser Bräuche aus den Jahren 1933 bis 45, die nun heute aber von den politisch Korrekten geübt werden. Jeder Hinweis darauf wurde/wird gelöscht. Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen scheint bei dem stark „antifaschistisch“ ausgerichteten Freiburger Blatt nicht erwünscht zu sein.

Den Blockwart von damals, der das Modernste und Progressivste vertrat, der sich auf der Höhe der Zeit zu sein fühlte und den Kampf gegen das Böse führte, gibt es heute nicht mehr. Heute haben wir den Blogwart in den Mainstream-Medien. Die letzten Beiträge Mattmüllers (teilweise gelöscht) sind/waren auf diesen Seiten:

» BZ: Ein Dorf fühlt sich überfordert
» BZ: Holocaust-Gedenken: Wenn Erinnerung verblasst


» Kontakt: redaktion@badische-zeitung.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Linke können alles ertragen oder verstehen ausser das man ihnen widerspricht , auch wenn sie das schon selber tun. Das muss noch nicht mal in einem politischen Zusammenhang stehen da reicht schon der Zweifel an ihrer Kompetenz. Diese Art Verhalten tritt sogar in technisch geprägten Foren auf wenn man nicht auf deren idiotisch… ähh ideologischen Kurs ist. Wenn z.B. der Admin Ratsmitglied der „linken“ ist etwa.
    Das Internet ist eben ein zu grosser Glücksfall für auf Stasi/stalinistisch geprägte Persönlichkeiten sich ausleben zu können.

  2. Wenn Islamkritiker eine Mitverantwortung an dem Amoklauf Brejviks und an den Taten der Zwickauer V-Leute haben, dann haben Linksfaschisten, Islamfreunde, moralinsaure Gutmenschen und allestolerierende Unwissende eine Mitverantwortung an:

    – 9/11
    – Genozid an den Christen im Sudan
    – Genozid an den Kopten in Ägypten
    – Genozid an den Armeniern durch Türken
    – Christenverfolgung durch Mohammedaner
    – Sämtlichen islamischen Schandmorden
    – Mord an Theo Van Gogh
    – Komaschlägern in europäischen U-Bahnen
    – Dauerschikane durch Moslems an Schulen
    – Drogenhandel von Muslimen weltweit
    – Hasspredigten im Namen des Götzen Allah
    usw., etc….

    und an dem Mord an der Arbeitskollegin meiner Frau durch einen kurdischen Familienclan, weil sie ihre Ausbildung beenden und nicht mit 18 schon Kopftuchmädchen produzieren wollte.

    Mehr Islam = Weniger Demokratie!

  3. Das erinnert auch an Sarkozy.
    Nachdem im französischen TV Anstalten Berichte über die Zustände der Banlieues von Paris und Marseille liefen, in denen gezeigt wurde, dass dort ungeniert in der Öffentlichkeit mit geladenen Maschinenpistolen patrouilliert wird und – ebenfalls in der Öffentlichkeit – kiloweise Drogen transportiert und verkauft wird, verbot er per Erlass einfach, über die Banlieues zu berichten.
    Damit existierte das Problem einfach nicht mehr 🙂

  4. Ich kenne Mattmüller. Ein kluger bedachter und niemals verletzend oder beleidigender Kommentator.
    Seit langem zetern und bibbern die Linksfaschos wenn Mattmüller schreibt. Unentwegt fordern sie die Zensur und die Sperrung von Mattmüller.
    Jetzt haben sie es wohl geschafft.
    Ich kann es nicht fassen!!!

  5. Die von den Vaetern des Grundgesetzes erhoffte Demokratie ist durch 68er/links-gruene Meinungshoheit inzwischen zur Farce verkommen.
    Die Gesetze wurden nicht fuer die Masseneinwanderung von integrationsfeindlichen Millionen konzipiert, diese Aussicht war einfach undenkbar, dass sich Deutschland freiwillig,jemals in diese Lage begiebt.

    Der Islam nutzt geschickt alle Luecken aus, um sich auszubreiten und unantastbar in seinen Anspruechen zu werden.

    Regierungen, Parteien, Medien alle schweigen und akzeptieren, wie D zerstoert wird.

  6. nix neues… ich kommentiere bei der online-ausgabe einer tageszeitung (wie uebrigens weitere pi-leser, gelle zombie…) und muss mir taeglich die ueblichen vorwuerfe gefallen lassen. ausserdem werden mind. 50% meiner beitraege relativ kurz nach dem posten geloescht (ich nehme fast an, dass ich dort „meinen eigenen“ blogwart habe). auch habe ich meinen persoenlichen stalker, der immer wieder die themen durchforstet, in der hoffnung einen meiner kommentare zu finden, auf den er dann irgendeine schwachsinnige antwort schreibt, hauptsache dagegen – passend dazu hat er einen „gegenpol-nick“ gewaehlt. mit solchen schwachkoepfen muss man eben leben. es hat zwar noch nicht zur finalen sperre gereicht, aber es ist ja noch nicht aller tage abend…

  7. rockymountain (19:36):
    >>Regierungen, Parteien, Medien alle schweigen und akzeptieren, wie D zerstoert wird.<<

    Natürlich ist Nix monokausal — aber ich denke, dass einige Politiker u.A. auch schlicht Schiss haben, das Erdogan und seine Imame in Deutschland mal ein paar Aufrufe machen und die mohammedanische Gemeinde dort für bürgerkriegsähnliche Zustände sorgen; Hand in Hand mit den linken Chaoten, die auf solch eine Chance ja auch nur warten, und die Sache dann mit der total abgerüsteten und ausgedünnten Polizei nicht mehr beherrschbar ist.

    _____________

  8. @#1 Pamela2 (03. Feb 2012 19:09)

    Ich finde diese jüdische Reihe LatmaTV auch echt gut aber immer gleich OT ??

    Das mit dem Öl ist ja auch so eine dreckige und schmierige Sache…gell.
    🙂

    Da bleibt immer genug an allen Händen kleben.

  9. In immer mehr schöne Ecken Deutschlands dringen die Muselmanen ein: kein Dorf, kein Weiler, kein Zinken mehr ohne Muselmanen. Das stinkt mir gewaltig.

    Mein schönes Badener Ländle unterwandert!

    Moscheebesuch in Haslach:

    http://www.kinzigtal-moschee-haslach.de/1,000000333423,8,1

    Deutsche Kinder werden eingeseift:

    http://www.realschule-schramberg.de/?page_id=761

    Und wo ist ein Bild des Klosters und der Synagoge, die die Schulklasse auch besuchte???

    Dann werde ich mal nachhelfen!

    Synagoge

    http://www.alemannia-judaica.de/freiburg_synagoge_n.htm

    Kloster St. Lioba:
    http://www.kloster-st-lioba.de/

  10. Nun, ich kleines Würstchen wurde bereits bei sowohl ZEIT als auch Spiegel gesperrt.

    Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht ?

  11. Wenn die so derart antifaschistisch aufgestellt sind, müssten die doch den Ursprung des seit 1.400 Jahren,diesen Islam, sofort als solchen erkannt und schon längst auf ihre Bayonette geheftet haben. Oder ist das nur Alibi?

  12. Carlo Schmid, SPD sagte schon in der verfassungsgebenden Versammlung 1949 , dass „die Konzeption der BRD nicht in die Demokratie, sondern in eine Parteiendiktatur führt“.

    Wir müssen publizistisch eben selber etwas aufziehen.

    Wir haben PI, QQ, reconquista-europa.

    http://hessen.diefreiheit.info/home/

  13. Hat sich irgend einer über den/die Beiträge oder des Bloggers im Ganzen Beschwert/Empört?
    Ich denke da an einen Islamverein, Gutmenschen, Grünen, Linken uvm.

    Möchte sich diese Zeitung etwa besonders bei der Integration/Islamisierung in den Vordergrund stellen? 😕

    Hat das eventl. mit den aktuellen Geschehnissen in Ägypten zu tun (Massenkrawalle im Stadion usw.)und will verhindern, dass Mattmüller dazu einen Artikel veröffentlicht – der die Wahrheit nennt? 😕

    Empfing die Zeitung vielleicht eine Spende eines Islamverbandes/-vereins, stellte aber für diese Spende Bedingungen? 😕

    Fragen über Fragen – und alles rein spekulativ!

  14. Nix, was überrascht……
    Man sehe sich nur mal „Welt-Online“ an. Kaum ist dort mal ein „interessantes Thema“ am Laufen, kann man wetten und warten, wann die Kommentarfunktion deaktiviert wird.
    Ja, Kritiker haben einen schweren Stand, aber es muß wahr bleiben, was wahr ist und das darf und muß gesagt werden. Ich hasse Diktaturen, egal welcher Farbe. die die Wahrheit verbiegen wollen, um ihre ureigensten Interessen rücksichtslos zum Schaden der Allgemeinheit durchsetzen wollen.

  15. Die Quelle der MSM ist u.a. die Lügenindustrie der Islamisten – umgangssprachlich Palywood genannt. Klas das die Kritik an ihren Stichwortgebern und Materiallieferanten unterdrücken – wo doch jetzt erst eine großangelegte Lügenkampagne mit Bildfälschungen in den sozialen Netzwerken entlarvt wurde und wie ein Kartenhaus zusammengebrochen ist:

    Palywood-Lügenindustrie:
    Gefälschtes Foto verbreitet sich wie ein Virus – Soldat tritt auf Mädchen

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7814

  16. @ #20 biersauer

    Der Islam soll für die Linken/-extremen Demokratie und Kapitalismus abschaffen, also das tun, was sie in den 1970ern nicht schafften, als sie sich einbildeten die Revolution der werktätigen Klasse, angeführt (ha-ha!) durch die intellektuellen Köpfe der K-Gruppen/-parteien, stünde kurz bevor.
    Das ist naiv. Der Islam ist stärker. Seine Anhänger, die Moslems, werden nach dem Sieg ihre Kampfgenossen(Linke/-extreme) zwangskonvertieren, dhimmisieren oder auslöschen.

  17. Solcherart Vorgehen ist doch für jeden, der sich kritsch in großen Online-Foren äußert, nichts Neues.

    Da gibt es eine handvoll „Aktivisten“, die alles dürfen. Von lügen bis beleidigen und verleumden ist alles drin. Kaum entlarvt man diese als Propaganisten und zahlt mit gleicher Münze zurück, wird man gelöscht und gesperrt.

    Ich gehe davon aus, daß diese „Aktivisten“ die Zensoren selbst sind oder ihre guten Kumpels. Zu offensichtlich ist die Vorgehensweise.

  18. #25 HaGanah

    Interessant. Das Bild stammt eigentlich aus Syrien.
    Tja, die Palis Kämpfen halt mit harten Bandagen. Und dieses Foto gehört offensichtlich zu deren Propaganda, um sich mal wieder „nur als Opfer“ darzustellen.

    Man darf nur nicht darauf reinfallen. Und genau da kommen dann Leute wie du oder haloam.de ins Spiel, die mit dieser Propaganda aufräumen, aufklären und die Wahrheit nennen.
    Wobei man sich auch die Frage stellen muß wer in diesem Israel/Palästina-Konflikt mehr Täter/Opfer ist.
    Beide Seiten haben, so lange wie dieser Konflikt schon geht, unlautere Mittel angewendet (das mal am Rande).
    😉

  19. @#19: Kleiner Leitfaden für antideutschfaschistische Medien wie Zeit-Online:

    – Über Proxy (http://www.proxyliste.com/) Seite besuchen und registrieren.
    – Wegwerfmail angeben (http://www.google.de/search?q=wegwerfmail) und Passwort empfangen
    – Dann Proxy verlassen und normal anmelden.
    – Was relativ wichtig ist, dass man hinterher in seinem Profil noch einmal die Mail ändert. Die Lumpen aus der Zensur sperren sofort die IPs und Domains.
    Mit etwas Übung kann man innerhalb von 30 Sekunden ein neues Profil erstellen.

  20. #9 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2012 19:28)

    EXTRA: Viktor Orbán im Interview

    Eine wahre Wohltat von einem Politiker!

  21. #19 rasmus
    Ich bei Spiegel, die dümmsten Pöbeleien, saumäßigsten Beschimpfungen und dämlichsten antiamerikanischen Wutanfälle und Hasspamphlete stehen da in 1000enden hirnlosen und hohlen Beiträgen dieser Unterbelichteten Schreibautomaten aneinandergereiht, aber versucht mal jemand sachlich dagegen zu argumentieren, vorsichtig den Islam zu kritisieren, zu sagen das die Welt sich nicht nach den Regeln des Shitstorms im SpOn Komentarbereich dreht, dann wird der Kommentar in 95% aller Fälle entweder nicht veröffentlicht oder nach ein paar Minuten, in denen sich der Zensor vor seiner Kaffeetasse geärgert hat, wieder gelöscht. In Themen in denen es um den Islam geht ist es oft gänzlich unmöglich, dort auch nur etwas sehr leicht kritisches, oder kritisch interpretierbares zu schreiben. Da moderieren Stalinisten. Aus der Haut fahren sie wenn man ihnen den Spiegel vorhält oder sagt, das der Islam irgendwie nicht so das superste auf der Welt ist. Auweia! Im SpOn Kommentarbereich ist es wie in der DDR, so das man ständig drum herum schreiben muss:

    „Magdalena war so schwarz
    und hatte große Hände
    wen sie liebte
    streichelte sie in die Wände
    weiß und kalkig ward ihr Liebster endlich noch
    dabei liebte Magdalena jeden doch.
    Magdalena“
    Ein Lied aus der DDR über die Stasi, so ähnlich muss man Widerspruch und Kritik mittlerweile tarnen.

  22. #13 rockymountain

    Die von den Vaetern des Grundgesetzes erhoffte Demokratie ist durch 68er/links-gruene Meinungshoheit inzwischen zur Farce verkommen.

    Das Grundgesetz wurde damals noch nicht ganz hundertprozentig durchdacht.
    Es schützt zwar vor einem kurzfristigen Überschlagen in eine Diktatur, aber nicht vor einem langfristigen schleichenden.

    Ich nehme mal dazu das Beispiel Beamtenrecht. Wir haben den Beamtenstatus auf Lebenszeit. Das heißt, eine kurzfristige Umbesetzung der öffentlichen Ämter ist nicht möglich.
    Sehr wohl aber eine langfristig schleichende. Denn wenn es um die Ernennung von neuen Beamten geht, sind keinerlei Schutzmechanismen vorhanden. Das Leistungsprinzip in Artikel 33 steht nur dem Papier. Es wird aber nicht effektiv umgesetzt. Die Leistungsbewertungen bei Beamtenanwärtern sind willkürlich, die Gerichte schreiten dagegen nicht ein.
    Dies zeigt sich besonders in den Lehramtsprüfungen.
    So konnte mit den 68ern die schleichende Umbesetzung seinen Lauf nehmen. Sowie die ersten linksgrünen es in ein Prüfungsamt geschafft hatten, konnten diese einen Gesinnungsgenossen nach dem anderen in die Ämter hieven. Auf das fachliche Können brauchten diese Prüfer nicht zu achten, denn es gab keinerlei Kontrolle durch andere Instanzen. Heute haben wir in den Schulen fast nur noch linksgrüne, die wenigen noch verbliebenen Konservativen stehen kurz vor der Pensionierung.
    Der von langer Hand geplante „Marsch durch die Institutionen“ steht kurz vor der Vollendung.

  23. #26 Schweinsbraten (03. Feb 2012 21:49)

    Der Islam soll für die Linken/-extremen Demokratie und Kapitalismus abschaffen, also das tun, was sie in den 1970ern nicht schafften,…

    ——

    genau so sieht’s aus

  24. #27 Aionarap (03. Feb 2012 22:29)

    Du schreibst: „Solcherart Vorgehen ist doch für jeden, der sich kritsch in großen Online-Foren äußert, nichts Neues.“

    Ja, ich weiß, es wird bei überregionalen Tageszeitungen und der ZEIT ständig zensiert. Dort kommt ein konsequenter Islamkritiker gar nicht auf 1000 Kommentare. Beim Provinzblatt BZ war die Lage vor dem Auftreten Mattmüllers so, daß ihr Online-Forum so vor sich hindümpelte, zahlreiche Artikel wurden gar nicht kommentiert, schon gar nicht welche, die den Islam betrafen. Hier im gutmenschlich-grünen Freiburg herrschte Friedhofsstille bei diesem Thema. Mattmüllers Präsenz, die von #11 Erdbeerhase (03. Feb 2012 19:31) gut beschrieben ist, hat dann das BZ-Forum belebt; Threads zu Multikulti oder zum linksradikalen Meinungsterror erreichten dann manchmal Duzende, manchmal über 100 Beiträge. Die BZ muß gespürt haben, dass dieser Mann Leben in den Blog bringt und hat ihn zähneknirschend geduldet. Kürzlich, in der Holocaust-Gedenkwoche, muß dem Diensthabenden aber der Faden gerissen sein …
    Die Chuzpe Mattmüllers passte nicht in das salbungsvolle Gedenken des Blattes …

  25. #8 Das_Sanfte_Lamm:

    Das erinnert auch an Sarkozy. Nachdem im französischen TV Anstalten Berichte über die Zustände der Banlieues von Paris und Marseille liefen,… verbot er per Erlass einfach, über die Banlieues zu berichten.

    Das würde ich gern genauer wissen: Gibt es dafür einen Beleg? Es fällt mir nämlich schwer, das zu glauben.

  26. Die Badische Zeitung klopft sich heute morgen wegen „Bestnoten“ durch ihre Leser auf die Schulter:
    http://www.badische-zeitung.de/leserumfrage-bestnoten-fuer-die-badische-zeitung
    Unter dieser Selbsbeweihräucherung konnten sich zwei Protestkommentare gegen die Sperre Mattmüllers über eine Stunde halten, bevor sie gelöscht wurden. Eine Leserin schrieb: „Ein ungeheurer Vorgang. Ich denke es ist an der Zeit der BZ entgültig den Rücken zu kehren!“

    So verständlich die Empörung ist, es wäre falsch, der Linken in den Provinzblättern das Feld zu überlassen. Die heutige BRD zeichnet sich durch eine ideologische Hegemonie der Linken aus. Diese haben die 68er in einem zähen Kampf errungen, sie haben nicht nur die überregionalen Printmedien und die Hör- und Sehmedien, sondern auch Provinzblatt nach Provinzblatt, Kirchenblätter, Lehrerzimmer, Kindertagesstätten, Amtsstuben von Berlin bis Hinterbergheim und und und infiltriert und erobert. Wo sie nicht persönlich präsent sind, wirkt nun ihre Ideologie: Bis tief in die Kirchen, die CDU, ÖDP, Piraten und andere formell nichtlinke Parteien und Gemeinschaften hinein. Daß Kirchengemeinden Kollekten für Moscheen machen und das eigene Zeug verrotten lassen, gebietet nicht der christliche Glauben, sondern die linke Ideologie.

    Das Programm „Deuschland schafft sich ab“ kann nicht aufgehalten werden, wenn wir nicht um jeden Fußbreit Boden in Stadt und Land kämpfen. Dazu gehören die Provinzblätter. PI darf nicht die Endstation sein, wo wir unseren Frust abladen, sonder es muß Multiplikator sein (und ist es auch) – unsere Info- und Materialkiste, mit der wir in der Provinz arbeiten.

  27. Bei der Augsburger Allgemeinen löst man das Problem anders.
    Die Moderatoren editieren, löschen. sperren temporär in feinster Mobbing-Manier Beiträge von konservativen, islamkritischen Usern so lange bis diese entnervt das Forum verlassen.
    Wenn bekannt ist, daß jemand bei einer regionalen PI-Gruppe aktiv ist, wird er grundsätzlich sofort auf Dauer gesperrt. Es ist überall das Gleiche; der Krampf gegen Rechts trägt reichlich Früchte und der islamische Baum wächst und wächst ungehindert immer höher und höher.

  28. Hallo, hier folgt mein zweiter Versuch, einen Beitrag anzubrigen. Ich zähle mich zu den kritischen Beobachtern unserer „Medienlandschaft“ und muss deren Kritikern hier praktischj vollständig recht geben. Die sogenannten Berufsjournalisten sind offenbar nicht mehr willens bzw. in der Lage, objektive Berichterstattung über Vorgänge, Vorträge, Infostände der verhassten „Räächten“ oder deren Demonstrationen abzliefern. Ich selbst habe mich im letzten Jahr erstmals an einem Stand der BPE – und zwar in Mannheim mit u. a. Michael Mannheimer – beteiligt, da ich die Sache für unbedingt erfoderlich halte. Da ich nicht in Mannheim wohne hatte ich leider keine dortige Zeitung über diese ‚V’eranstaltung, kann mir aber in etwa die „Berichte“ darüber vorstellen. Das erste, was auffiel, ist die ungeheure Anzahl an Polizisten, die zur Vermeidung von Krawallen durch sogenannte Linke offenbar erfoderlich sind. Wir müssen in diese4r Zeit versuchen die Medien immer und immer wieder auf ihre unsägliche Art der „Berichterstattung“ – wenn nicht einfach verschwiegen wird – zu stoßen. Wer bösartige Kommentare abgeben möchte, kann dies dann gefälligst in einer entsprechemnd überschriebenen Spalte tun, in der er dies als seine persönliche Meinung kennzeichnet. Allerdings ist auchg hier auf Wahrhafitgkeit ztu achten. Mit Lügen gespickte Kritik ist auch Meinung unzulässig.

  29. Das ist doch nichts Neues. Ich bin schon länger bei WON gesperrt, die doch eigentlich ein rechtes Blatt sein will. Und ich habe meines Erachtens gegen keinerlei Nettiquette verstoßen. aber auch so kann man den Tenor der Beiträge verändern, in dem man nur genehme Kommentatoren zuläßt.

  30. Ich habe heute morgen den eigenlob artikel kommentiert und habe auch über den rausschmiss von mattmüller geschrieben. jetzt bin ich auch gefeuert worden.

  31. #42 Erdbeerhase (04. Feb 2012 14:31)

    Ich habe Deinen Kommentar in der BZ gelesen und hier kommentiert: #37 schermuus (04. Feb 2012 11:31)

    Durch Deine dankenswerte Aktion haben sicher ein paar Leute aus der BZ-Kommentatoren- und Leserschaft die Sperre Mattmüllers mitbekommen. Das ist wichtig, denn das unauffällige Verschwinden islamkritischer usw. Kommentatoren sieht sonst aus, als hätte der oder die Betreffende keinen Bock mehr und schreibt von sich aus nicht mehr. Es ist davon auszugehen, dass bei der Badischen Zeitung nicht nur Mattmüller und Du, sondern etliche andere im Dunkeln abgewürgt wurden.

Comments are closed.