Am Samstag, den 31. März findet in Aarhus ein großes Counterjihad-Treffen statt, das die European Defence Leagues organisieren (PI berichtete). Ziel ist es, mit einer Großveranstaltung auf die Gefahren der Islamisierung aufmerksam zu machen und die Bevölkerung Europas wachzurütteln. Je mehr Menschen daran teilnehmen, desto größer ist die Chance, dass die Medien darüber berichten. Es ist geplant, aus Deutschland einen Großbus zu mieten, der von München aus nach Norden fährt und in verschiedenen Großstädten die Möglichkeit zum Zusteigen bietet.

Abfahrt ist am Freitag, den 30. März um 16 Uhr in München. Die Weiterfahrt geht über die Route Augsburg-Stuttgart-Karlsruhe-Mannheim-Darmstadt-Frankfurt-Köln-Dortmund-Bielefeld-Hannover-Bremen-Hamburg-Kiel-Flensburg nach Aarhus. Der Bus fährt etwa 12 Stunden, so dass wir am Morgen rechtzeitig vor der Demo in Aarhus ankommen. Geschlafen wird während der Nachtfahrt im Bus.

Nach der Demo nutzen wir die Möglichkeit, gemeinsam mit Islamkritikern aus ganz Europa den Abend zu verbringen. Zur Übernachtung werden in Aarhus Hotelzimmer gebucht. Die Rückfahrt ist am Sonntag vormittag um ca. 10 Uhr.

Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte per Email mit dem Kennwort „Busfahrt Aarhus“ unter der Adresse info@blue-wonder.org an!

Wenn wir genügend Mitfahrer beisammen haben, kann das Busunternehmen die Fahrt und die Übernachtung organisieren.

Anmeldeschluss ist der kommende Montag, 27. Februar. Die Infos zu den Reisekosten und den Verlauf werden rechtzeitig bei PI veröffentlicht. Anschließend erfolgt die verbindliche Anmeldung beim Busunternehmen mit Vorkasse. Jeder Teilnehmer überweist dann die Gebühr für Bus und Hotelzimmer im Voraus. Stichtag für die Einzahlung wird vermutlich Dienstag, der 6. März sein.

Die Großdemo in Aarhus wird wohl die bedeutendste islamkritische Veranstaltung des Jahres 2012 sein. Daher gilt: Anmelden und dabei sein!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Je mehr Menschen daran teilnehmen, desto größer ist die Chance, dass die Medien darüber berichten.

    Glaub ich kaum, denn das passt nicht in den „Erziehungsauftrag“. Entweder wird das totgeschwiegen oder aber darüber nur in Zusammenhang mit irgendwelchen negativen Ereignissen berichtet („Ausschreitungen am Rande …“, womit dann Gewalttaten von Antifa und ähnlichen Gegendemonstranten der Veranstaltung zugeordent werden). Im Hintergrund wird dann vielleicht noch ein Bild mit 2 Springerstiefeln eingeblendet und es wird ein „mutiger Anwohner“ interviewt, der zum Besten gibt, was er von „Rechten“ hält (die eigene Meinung der Presse geschickt als die des Volkes dargestellt).

  2. Hört sich jedenfalls gut an, ich überlege ob ich mit nem Freund dort hinfahren werde – mal sehen ob ich da Zeit hab!

    Wo kann man eigentlich Mitglied werden in der deutschen Verteidigungsliga?

    Oder ist sie eher wie Anonymous aufgebaut?

  3. #3 Voldemort
    …was niemanden davon abhalten sollte dorthin zu fahren, wenn die Pflichten und/oder die monetäre Situation dies zulassen.

  4. Die meisten Leute erreicht man mit einem Infotisch in der Innenstadt.
    Mit Informationen, sachlich, nüchtern ohne Geschrei und Polemik…..Da wäre ich dabei.

  5. #8 PeterT.
    Infotische machen wir schon seit Wochen fasst jedes Wochenende, man redet zwar mit vielen Menschen, aber erreichen tut man mehr über die Medien. Nachdem wir im Springer und einigen Landeszeitungen erwähnt wurden, hat sich viel mehr getan!!! Unseren Dank nochmals an die Rote SA für die gute Werbung!!!

  6. Eine Busfahrt nach Dänemark.

    Keine „Butterfahrt“ kann da mithalten.

    Hört sich nett an.

    Mit Kontrolle an der Grenze zu Dänemark.

    🙂

    Nicht das der Bus halb leer zurückrollt.

  7. #12 Saubermann

    Meine Stimme bei der nächsten Landtagswahl habt ihr schonmal. Werde dieses WE mal beim Infostand vorbeischauen. 🙂

  8. Das Geld ist auf jeden Fall sinnvoller angelegt, als sonstwo.

    Aus Nürnberg sind zumindest 2 Leute dabei.

  9. @ Toytone

    Vorausgesetzt, DF wird es dann noch geben. Wenn die nicht mindestens die Hälfte der 87 oder vielleicht noch mehr Wahlkreise mit eigenen Kandidaten besetzen können, ist für DF Niedersachen ohnehin die Wahl bereis im Voraus gelaufen.

  10. Die Deutschlandfahne steht in der Grafik leider auf dem Kopf.

    Schwarz
    Rot
    Gold

    ….wäre die richtige Reihenfolge.

  11. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  12. @ # 3 Voldemort :
    du hast 100% recht,genauso wird´s kommen – hat doch alles keinen sinn,wir sind die bösen nazi´s und die linken haben recht – alles wie immer in der aktuellen kamera 2.0,zum K*TZEN -deshalb werde ich so schnell wie möglich mit meiner frau PHUONG in ihre heimat Viet Nam auswandern – byby beschi**enes Deutschland 🙁

  13. Ganze 28 Komentare bis jetzt,traurig traurig,aber im Sessel vorm PC ist das
    meckern ja auch leicht. Bin leider gesundheitlich nicht mehr in der Lage,kann nur mit halber Kraft ins Feuer pusten. In Gedanken bei Euch, in Aarhus!!!

  14. Gibt es jemanden der mir sagen kann, wo man bei der deutschen Verteidigungsliga Mitglied werden kann?

    Ich will die gute Sache unterstützen – bitte helf mir!

  15. OT

    Um 19.20 lief innerhalb der Sendung „Kulturzeit“ ein Bericht über den Konflikt in Syrien.

    Im Vergleich zu anderen Sendungen über die Unruhen in islamischen Staaten, war dieser Bericht deutlich differenzierter und kritischer. Mit Günter Meyer von der Uni Mainz wurde ein Fachmann hinzugezogen, der kein grosses Vertrauen in die Absichten der im Westen hofierten „Revolutionsbewegung“ zeigt.
    Fast scheint es, als wenn die Appelle der Islamkritiker die Redaktion der „Kulturzeit“ zum Nachdenken gebracht hat. Die letzten Sätze sind bezeichnend und offenbar neu für manche TV Redakteure.
    „Das eindeutige Bild der Krise bröckelt. Der Umbruch in der arabischen Welt bedeutet nicht automatisch eine bessere Zukunft“.
    Redakteure: Alexander Glodzinski, Regina Heidecke (Kulturzeit)
    Hier das Sendeskript zum Nachlesen.
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/160642/index.html

  16. #31 Nickel

    Ohne mich, da sitzen bestimmt 80% V-Leute im Bus.

    Ist doch egal. Hat keiner vor, was verbotenes zu tun. Präsenz zeigen. Darum gehts. Also wenn die da mitmachen, umso besser 😀

  17. #33 doppelnull

    Das liegt daran, dass die Übeltäter diesmal noch nicht geschnappt worden sind. Wurden sie aber auf frischer Tat ertappt und verhaftet, dann werden solche pikanten Details tunlichst verschwiegen.

  18. Ich kann es nicht glauben das hier in Essen Libanesen U-Bahn fahren. Ich sehe unsere Freunde jeden verdammten Tag nur zu fünft im Mercedes C 63 AMG, Porsche Panamera/Cayenne BMW M5 und weitere Fahrzeuge mit mindestens 500 PS. Da fährt man doch nicht Bahn oder?
    Das war bewusst sarkastisch.

  19. @ Rosinenbomber
    Komme aus NRW, dem westlichsten Zipel.
    Parteiunabhängige und ideologiefrei Aufklärung wäre mein Ziel.

  20. @ #26 Hausener Bub

    Wer gucken kann, ist klar im Vorteil.
    Die Person, die die Fahne hält, lässt den Arm nach unten hängen.

    Das Gold ist der Hand am nächsten. So wie bei jeder Deutschlandfahne mit Stiel.

  21. 98% V-Leute würden mir im Bus nichts ausmachen, selbst bei 99% wäre ich noch dabei, denn dann würde ich versuchen, denen die Augen zu öffnen.

  22. Wenn man den anstrengenden Counterjihad-Tag in einem schnieken Coffee-Shop ausklingen lässt, bin ich dabei.

  23. Dies ist ein sehr gutes Vorhaben, bei dem sich auch einzelne PI-Gruppen neben dem anonymen Kommentarbereich hier kennenlernen können.

  24. Frag mich gearde warum man sowas nicht der BRD veranstaltet, statt dessen in einem Kaff in Dänemark. Die Deutsche Presse wird darüber sicherlich nicht berichten, also ein Sack mit Reis fällt um Thema.

  25. @ Hausener Bub

    Das Männlein im Bus hat eine Stockfahne und er hält die Fahne nach unten aus dem Bus.
    Würde das Männlein die fahne nach oben halten, wäre sie Schwarz-Rot-Gold….
    kapiert?

  26. Würde auch gern mitkommen, habe nur gerade finanziell nicht so dicke. Über was für eine Summe (Bus, Hotel) reden wir denn bei dieser Aktion?

  27. @ Chopin
    Ich habe insgesamt 200 Euro eingeplant und bin ein armes Schwein (einen Teil leihe ich mir!)
    Busfahrt ca. 70 Euro
    Übernachtung ca. 80 Euro
    Essen und Trinken 40-50 Euro

    So sehen meine Erfahrungen aus, da Dänemark recht teuer ist. Selbstversorger nehmen ihr Bier selber mit, weil Dänemark ordentlich Steuern für Alkohol nimmt.

Comments are closed.