Auf der taz-Seite entspinnt sich gerade eine seltsame Diskussion darüber, ob deutsche Männer zu soft sind und deutsche Frauen nicht genug von Softis haben. Diese Diskussion kommt ja nun auch gelegentlich auf PI auf, wenn angesichts der ungebremsten Macho-Vitalität südländischer Fachkräfte von manchem beklagt wird, dass Deutsche einfach zu wenig cohones in der Hose hätten.

(Von JimPanse, PI-Münster)

Bei der taz schreibt ein Kommentator, dass die Ursache darin liegt, dass deutsche Jungs von der KiTa bis zum Ende der Grundschule »nur von Weibern« erzogen werden und viele Jungen nur bei der Mutter leben. In dem Kommentar kommt das etwas ironisch rüber, aber ich finde, da ist was dran.

In meiner Heimatstadt steht über einem alten städtischen Gymnasium »pietati, virtuti, doctrinae« (Dem Anstand, der Männlichkeit, der Lehre). Erziehung zu männlichen Idealen findet in deutschen Schulen aber längst nicht mehr statt. Höchstens in Form pazifistischer »Gewaltfrei«-Übungen. Wenn Jungs mit gestrecktem Finger »Peng« machen, stehen sie schon mit einem Bein beim Schulpsychologen.

Was denken die PI-Leser zu dieser Debatte (insbesondere die Leserinnen)? Müssen deutsche Männer mehr Testosteron wagen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

293 KOMMENTARE

  1. Müssen deutsche Männer mehr Testosteron wagen?

    LOL
    Eindeutig JA!

    Die „Amis“ sind z.B. zum Vergleich schon sehr viel tougher! In jeglicher Hinsicht.

  2. Der Anstand, die Männlichkeit und die Lehre sind schon lange der Unaufrichtigkeit, der Hysterie und der Unterhaltung gewichen.

    Das ist aber nicht die Schuld der Deutschen sondern derer, denen obige 3 Tugenden ein Dorn im Auge waren und sind. Und sein werden.

  3. ich selbst bin schon üüüber 60 und mich geht das thema eigentlich nichts mehr an. wer sich aber noch erinnert und in „alternativen“ kreisen der 70- und achtziger jahre am sich am softesten gab, hatte bei den damaligen tussies die meisten chancen. im bett wollten aber die meisten wieder den tiger. leider ließ und lässt sich der widerspruch schlecht auflösen. oder (mann) ist der geborene schauspieler.
    auf alle fälle mein persönliches fazit: der deutsche mann ist total verunsichert bis heute. die frauen haben vieeeel kaputt gemacht, sind einfach über das ziel hinausgeschossen. und nur die wirklich starken männer haben sich die butter nicht vom brot nehmen lassen.

  4. Da lob ich mir die Konsequenz meines Vaters und die Güte meiner Mutter.
    Daß die Frauen immer die scheinbar „guten“ Eigenschaften für sich reklamieren, so daß den Männern nur die „schlechten“ Eigenschaften übrigbleiben, zähle ich zu den „schlechten“ Eigenschaften der Frauen.
    Als Mann habe ich dann immer öfter die Hinterfotzigkeit einer Frau bei meiner Mutter entdeckt. Deshalb stieg meiner Vater immer mehr in meiner Achtung.
    Allerdings erkenne ich auch gute Seiten einer „emanzipierten“ Frau an meiner Frau. Dazu möchte ich bemerken, daß meine Frau keine „Emanze“ ist. Meine Frau kann „Emanzen“ auch nicht ausstehen.

  5. Was ist mit „soft“ gemeint? Das Gegenteil von hart? Ich brauche keine harten Menschen, ich mag empathische, gerechte, humor- und gefühlvolle und eigenverantwortliche Menschen. Und Menschen, die die Stärke haben, andere Menschen frei sein zu lassen.

    Das, was man gemeinhin unter einem Macho versteht, sind oft rücksichtslose Menschen, die ihrer Frau zu viel Belastung zumuten.

    Um beim Thema zu bleiben, mir ist aufgefallen, dass viele Männer zwar ganz modern meinen, die klassische Rollenverteilung sei überholt, aber trotzdem wenig Verantwortung in der Familie übernehmen.
    Dazu gehört z. B. auch, ein Einkommen zu haben.
    Welche Frau sieht es schon heutzutage noch als notwendig an, jemanden an ihrer Seite zu haben, der der sog. Emanzipation aufgeschlossen gegenübersteht, aber nicht in der Lage ist, seinen Mann zu stehen, sprich ein Einkommen zu erwirtschaften und seine Frau in der Familie zu unterstützen.

    Viele Einwanderer, die die klassische Rollenverteilung praktizieren, haben diese klaren Ansprüche an den Partner.

    Immer auf die Emanzen schimpfen und andererseits die passende männliche Rolle des Beschützers und Versorgers nicht einhalten wollen, geht nämlich auch nicht.

    Glücklicherweise gibt es den schönen Mittelweg: Mädchen dürfen zur Schule gehen, Frauen dürfen mit Männern diskutieren und Männer dürfen sich auch mal von ihrer Frau beschützen lassen.

  6. Wir erleben eine Verweiblichung der Gesellschaft!

    Gefahr erkannt – Gefahr gebannt.

    Ähm.. wobei ich sagen würde, dass Frau Merkel ein richtiger Kerl ist!

  7. Jim Panse sollte vielleicht einmal etwas Lateinunterricht nehmen. Aber wahrscheinlich übersetzt er „suum cuique“ auch mit „das Schwein quiekt“ 🙂

    Das hier ist von ähnlicher Qualität.

  8. #8 Wilhelmine (01. Feb 2012 15:17)

    Merkel ist zwar ein „richtiger“ Kerl, die Ergebnisse sind erschreckend.

    Energiewende wird zum Desaster. Das wird ihr Ende.

  9. Was soll das denn? Gehört das nicht genau zu unseren Werten? Das man das Glorifizieren des Mannes und seiner Aufgaben, das Macho sein und das Unterdrücken der Frau abgeschafft hat?

    Und jetzt heult man? Soll ich meine Freundin verprügeln? Bin ich dann wieder ein Mann? Soll ich aufhören über meine Gefühle zu sprechen und mir eine Pistole schnappen?

    Lächerlich so etwas.

    Oder haben etwa die qualifizierten Männer aus rückständigen Kulturkreisen doch recht, indem sie prügeln, beleidigen und vergewaltigen?

    Sind das Männer wie die Frauen sie haben wollen?

    Riesig wird überall die Gleichberechtigung der Frau mit dem Mann gefordert, ist es da nicht logisch das Männer sich dann den Frauen anpassen, um sie gleichzuberechtigen?

    Natürlich soll ein Mann stark sein und nicht rumheulen wie ein Mädchen aber trotzdem finde ich die Entwicklung der Männer in unserer westlichen Welt in den letzten 30-40 Jahren sehr positiv.

    ich möchte meine freundin nicht durch repression und gewalt beherrschen.

  10. »pietati, virtuti, doctrinae« (Dem Anstand, der Männlichkeit, der Lehre). t

    Weder mit der Männlichkeit noch mit dem Latein scheint es bei den deutschen Männern zu klappen.

  11. Unsere Männer und unsere Jugend sind absolute Weicheier, sonst würden sie sich nicht von den feigen Moslems einschüchtern und verprügeln lassen. Wenn die Typen merken, dass du dir nichts gefallen lässt, dann ziehen sie ganz schnell den Schwanz ein. Die Moslems in meinem Viertel machen mich und meine Familie nicht mehr dumm an. Nachdem einer von mir einen körperlichen Verweis bekommen hat, seitdem funktioniert das und sie gehen uns aus den Weg

  12. Kampfansage gegen die Freiheit Niedersachsen, da könnten wir noch ein paar mehr echte Männer gebrauchen…

    Hier der Aufruf:
    Lüneburg: Rechter Infostand am 4. Februar
    Lüneburger Antifas 30.01.2012 17:53
    Aufruf (42K)

    Am 4. Februar 2012 will die rechtspopulistische Partei „Die Freiheit“ mit einem Infostand in Lüneburg auftreten. Zur Zeit versucht diese Partei in Niedersachsen einen Landesverband aufzubauen und sich als Rechtsaußenflügel des Nationalkonservatismus darzustellen. Mit
    Infoständen in verschiedenen Städten sucht sie die Öffentlichkeit und neue Mitglieder.
    Dies gilt es zu verhindern!
    „Die Freiheit“ gehört zu einer europaweiten Bewegung, die mit vermeintlicher Islamkritik rassistische und nationalistische Hetze verbreitet. Derlei Gemisch aus Menschenfeindlichkeit,
    Verschwörungstheorien und Kampfrhetorik diente auch dem Attentäter von Oslo und Utoya als ideologische Rechtfertigung seiner Taten.

    In Hannover (21.01.12) und Braunschweig (28.01.12) fanden schon solche Infostände statt. Die falsche Freiheit kündigt außerdem Infostände in Osnabrück (11.02.12) und Göttingen (25.02.12) an.

    Nachdem die Pläne der Partei „Die Freiheit“ bekannt geworden sind, hat sich die Antifaschistische Aktion Lüneburg / Uelzen an den Lüneburger Oberbürgermeister gewandt, um zu ereichen, dass der Infostand mit verwaltungsrechtlichen Instrumenten abgewendet wird.

    Um den Rassisten und Rechtspopulisten in ihre Suppe zu spucken, haben Lüneburger Antifaschist_innen eine Kundgebung angemeldet. Diese soll auch als Treffpunkt am 4. Februar dienen.
    Sollte der Infostand stattfinden, soll auch direkt am Infostand Protest gezeigt werden. Dort kann das Infomaterial der rechtspopulistischen Partei auch gleich in Müllsäcken entsorgt werden.
    Kein Raum für Rechtspopulist_innen und anderen Rassist_innen!

    Die Kundgebung beginnt um 9.30 Uhr vor der IHK (Am Sande).

    Weitere Infos demnächst auf der Lüneburger Antifa-Seite.

  13. Zitat aus dem Beitrag:

    Bei der taz schreibt ein Kommentator, dass die Ursache darin liegt, dass deutsche Jungs von der KiTa bis zum Ende der Grundschule »nur von Weibern« erzogen werden und viele Jungen nur bei der Mutter leben.

    (Hervorhebung von mir)
    Hallo Jim, das hat mir so selbst eine Grundschullehrerin vor nicht allzu langer Zeit von sich aus bestätigt (Zitat aus dem Gedächtnis): „Ich halte es für eine absolute Katastrophe, dass Jungs von der Kita bis ins Gymnasium praktisch nur von Frauen betreut und gebildet werden!
    Die Folgen sieht man heute allenthalben!

  14. Dazu fällt mir ein Genderwitz ein.

    Im Stadtpark steht ein Kinderwagen. Ein süßes Baby im rosa Strampelanzug mit Tinker Bell Motiven. Das Baby hat lange blonde Haare und blaue Augen.

    Oma Müller kann einfach nicht vorbeigehen.
    „Hach was bist Du ein süßes Mädchen. Ei, ei, kille kille. Ein süßes Mädchen bist du.“

    Wutentbrannt springt Guido Westerwelle von einer nahegelegenen Parkbank auf und schreit:
    „Lassen Sie mein Kind in Ruhe, sie blöde Kuh! Das Kind bekommt doch Komplexe, denn es ist ein Junge und kein Mädchen!“

    „Oh entschuldigen Sie Herr Außenminister Westerwelle. Hätte ich gewußt, dass Sie der Vater sind hätte ich nichts gesagt“ meint eingeschüchtert Oma Müller.

    „Jetzt ist aber Schluß“, schimpft Guido Westerwelle. „Ich bin nicht der Vater! Ich bin die Mutter!!!!“

  15. #13 soul

    Dass man das Glorifizieren des Mannes und seiner Aufgaben, das Macho sein und das Unterdrücken der Frau abgeschafft hat?

    Ich fürchte, liebe(r) soul, Sie haben nichts, aber auch überhaupt nichts aus dem Beitrag verstanden! 🙁

  16. Natürlich sind wir deutsche Männer zu schlapp. Das war ja auch das Ziel der linken und ausländischen Politik der letzten Jahrzehnte.
    Churchills „Keep them fat but impotent“ war zwar auf die internationale Stellung gerichtet, doch steht das ja auch miteinander in Beziehung.
    Die 68er Lehrer, Sozialpädagogen, Medien- und Politikarbeiter waren ja dann auch dauer-ent-rüstet. So kommt es, dass Bereicherungsfachkräfte heute in der U-Bahn auf deutsche Jugendliche stoßen, die durch ihre penetrante Wehrlosigkeit einfach Aggression auf sich ziehen. Diese sind ja meist schon damit ausgelastet, ihre Hosen hochzuziehen. Denn was man in Gefängnissen zur Demütigung und Lahmlegung (auch der Verhinderung des Selbstmordes) mit Gefangenen tut, nämlich Gürtel und Schuhbänder abnehmen, das tunt unsere Jugendlichen ganz von alleine. Naja, nicht ganz, es kommt aus dem Fernseher, dort hat man ihnen Vorbilder zur Verblödung und Kastrierung vorgesetzt. Und das machen sie dann eben nach.
    Wir sollten uns mehr um die Jugend kümmern. Sie ist hochgradig manipuliert und wird von jeder Orientierung abgeschnitten.

  17. Früher war alles besser. Auch die Männer: Sie waren hart und stark, heute sind sie weich und weinerlich, beklagen viele Frauen. Es scheint die Ära der Warmduscher zu sein.

    Da kenne sich jemand mit den Weibsbildern aus!

    Da haben sie Jahrzehnte lang erfolgreich Müsli-Typen gezüchtet und jetzt sind sie nicht zufrieden, wenn sie ihn im Bett einschwimmen lassen müssen! 😉

  18. @ #12 Jeremias (01. Feb 2012 15:22)
    #8 Wilhelmine (01. Feb 2012 15:17)

    Merkel ist zwar ein “richtiger” Kerl, die Ergebnisse sind erschreckend.

    Kann aber nur daran liegen weil Merkel ein deutscher Kerl ist…!

    Nein.. ich scherze nur…!

  19. bei vielen männern zeigt sich erst im heutzutage fast unausweichlich erscheinendem SCHEIDUNGSKRIEG und SORGERECHTSSTREIT ob sie wirklich hart sind. denn das geht an die substanz.

  20. @ #24 WahrerSozialDemokrat (01. Feb 2012 15:35)

    Für welche Frauen soll ich denn stark sein?

    Für Deine hoffentlich „Zukünftige“..
    Tipp: geh mal tanzen, (evtl. Tanzkurs)..Frauen tanzen doch so gern!

  21. Nicht die Männer sind zu Soft, sondern einzig und allein unsere Judikative, Legislative und Exekutive sind ihren Aufgaben nicht gewachsen…

    Ali schlägt seinem Nachbarn den Schädel ein weil der seine Ziege „erheblich im Wiederverkaufswert gesenkt“ hat. Das macht ihn scbeinbar zu einem ganzen Mann, auf der anderen Seite aber auch zu einem unterentwickelten Idiot.

    Wenn Alex einen verursachten Schaden an seinem Eigentum feststellt sollen das die Polizei und der Anwalt regeln. Jetz hat Alex auf den ersten Blick nicht die dicksten Nüsse in ganz Germanistan, aber er hat keinem Anderen geschadet und muss seine Familie nicht vom Gefängnis aus versorgen…

    Das zivilisierte System ist eindeutig das bessere, aber in den meisten Fällen funktioniert es eben nichtmehr.

    Prügelt Ali den Alex tot hat dieser ihn wohl Provoziert und Diskriminiert.

    Weist Alex den Ali körperlich in seine Schranken um beispielsweise seine Freundin zu verteidigen ist er mit Sicherheit ein Nazi-Terrorist über den monatelang berichtet werden muss!

  22. Neue Geschäftsidee

    In Hannover hat vor einiger Zeit ein großes Männerkaufhaus eröffnet. Dort können sich

    Frauen einen neuen Ehemann aussuchen.

    Am Eingang hängt eine Anleitung, welche die Regeln erklärt, nach denen hier

    eingekauft werden darf:

    „Das Geschäft darf nur einmal aufgesucht werden. Es gibt 6 Stockwerke mit Männern,

    deren Eigenschaften von Etage zu Etage besser werden.

    Sie können sich einen Mann aussuchen aus der Etage in der Sie sich befinden, oder

    Sie können ein Stockwerk weiter hochgehen und sich dort umsehen.

    Sie können aber nicht zurück auf ein niedrigeres Stockwerk gehen, das Sie bereits

    verlassen haben.“

    Eine Frau betritt das Geschäft um sich einen Mann zu suchen.

    Im 1. Stock hängt ein Schild: DIESE MÄNNER HABEN ARBEIT!

    Im 2. Stock hängt ein Schild: DIESE MÄNNER HABEN ARBEIT UND MÖGEN KINDER!

    Im 3. Stock hängt ein Schild: DIESE MÄNNER HABEN ARBEIT, MÖGEN KINDER UND

    SEHEN GUT AUS!

    „Wow“, denkt die Frau, fühlt sich aber gezwungen, weiter zu gehen.

    Sie geht in die 4. Etage und liest: DIESE MÄNNER HABEN ARBEIT, MÖGEN KINDER,

    SEHEN VERDAMMT GUT AUS UND HELFEN IM HAUSHALT!

    „Oh Gott, ich kann kaum widerstehen“, denkt sie sich, geht aber dennoch weiter!

    Im 5. Stock steht zu lesen: DIESE MÄNNER HABEN ARBEIT, MÖGEN KINDER,

    SEHEN VERDAMMT GUT AUS, HELFEN IM HAUSHALT UND

    HABEN EINE ROMANTISCHE ADER!

    Sie ist nahe dran zu bleiben. Aber wie viele Frauen, die kein Schuhgeschäft verlassen, bevor

    sie nicht jedes einzelne Paar Schuhe in der Hand hatten, geht sie dann doch zum 6. Stock

    weiter.

    Auf dem Schild steht: SIE SIND DIE BESUCHERIN NUMMER 456.012.

    HIER GIBT ES KEINE MÄNNER.

    Dieses STOCKWERK EXISTIERT NUR UM ZU ZEIGEN, DASS ES UNMÖGLICH IST

    FRAUEN ZUFRIEDEN ZU STELLEN!

    VIELEN DANK FÜR IHREN BESUCH IM MÄNNERKAUFHAUS – AUF WIEDERSEHEN!

    Wegen der Gleichberechtigung hat vor einigen Wochen direkt gegenüber ein Frauenkaufhaus

    eröffnet – es hat ebenfalls 6 Stockwerke und auch die Einkaufsregeln sind gleich.

    Im 1. Stock gibt es Frauen die Sex lieben.

    Im 2. Stock gibt es Frauen die Sex lieben und Geld haben.

    Der 3.- 6. Stock wurde noch nie von einem Mann besucht!

  23. Also Leute:
    – Sport
    – Ihr seid Männer – und das ist auch sehr gut so!
    – Frauen sind was Wunderbares. Viele wissen auch, wie sich eine Dame benimmt.
    – Geht voraus, Frauen haben ein Recht auf Männer, die wissen, wo es lang geht.
    – Geschlechterrollen müssen keineswegs „aufgebrochen“ werden. Wozu denn? Jede/r soll tun, was man für richtig hält. Umerziehung hat schon im Sozialismus nicht funktioniert und endet in der Diktatur.
    – Widersprecht den Feministen, ja das gibts. Das sind die Heuchler, die sich bei Feministinnen beliebt machen wollen, indem sie Männer, also sich selbst runtermachen.
    – Tut das, was Feministen und -innen am meisten ärgert: Tretet einem total bösen „Männerbund“ bei. Ob Jagd- oder Schützenverein (teils auch mit Frauen), Burschenverein oder Burschenschaft usw. Erlebt Zusammengehörigkeit und Solidarität. Heraus aus der Vereinzelung und der Opferstarre!

  24. Ich bin ein MannzuFrau – Transgender und bin viel von Männern erzogen worden. Ich habe nie mit Puppen gespielt und war schon immer aggresiv ( wie Frau Thatcher, Merkel oder Christine Theiss ). Ich war bei den Fallschirmjägern und im Auslandseinsatz. Ich muss mich jeden Tag auf der Strasse behaupten und habe vor niemand Angst und strahle das auch aus. Meine Erfahrung : Deutsche Männer sind alles andere als soft. Das ist hanebüchener Blödsinn.

  25. Gerade junge (heterosexuelle) Männer sind heutzutage ausgesprochen weiblich/feminin. Man trifft sie immer öfter z.B. im Zug oder im Bus, wo dann zwei junge Männer, vielleicht in den Zwanzigern, tratschen, twittern, zwitschern, glucksen und gurren – wie alte Frauen. Sie sind ja auch das Produkt von Frauen – „alleinerziehenden Müttern“, Kindergärtnerinnen, Grundschullehrerinnen, ev. Pfarrerinnen und Chefinnen. Von denen haben sie ständig eingeredet, zumindest aber signalisiert bekommen, dass die Frauen doch die besseren Menschen sind. Also imitieren sie diese edle Sorte Mensch und werden davon im neu entstehenden Matriarchat belohnt.

  26. #30 survivor (01. Feb 2012 15:39)

    Die Feministinnen erhalten jetzt die Ernte dessen, was sie seit 40 Jahren gesät haben.

    Mein Reden seit ’33! 🙂

  27. #34 Nelson (01. Feb 2012 15:41)

    Seit ich PI lese, pinkele ich wieder im Stehen.

    PI wirkt!

  28. Jungs dürfen heute eben nicht mehr Jungs sein. Hauptsache Mädchen werden gefördert, Jungs kommen schon irgendwie zurecht. Daran ist auch wieder deutlich das Gutmenschen-Konzept zur blinden Förderung von Minderheiten erkennbar. Das ganze ist ein sehr komplexes Thema mit tiefreichenden Wurzeln. Ich denke nicht, dass sich daran so bald etwas ändert, hoffe es allerdings.

  29. Es gab auch starke Frauen mit Eierstöcken unterm Rock in der Geschichte. Isabella von Kastillen z. B. hat Andalusien von den Mohammedanern befreit.

    Also mokiert euch nicht immer über Politikerinnen, gute Politik ist geschlechterunabhängig.

  30. Die katholische Kirche kennt sich seit 2000 Jahren gut mit der Psyche der Menschen aus. Sie weiss wohl, warum sie keine Frauen als Priesterinnen zulässt. Dem gegenüber wird die evangelische Kirche zur Zeit immer stärker feminisiert, mit all den negativen Folgen.

  31. In meiner Heimatstadt steht über einem alten städtischen Gymnasium »pietati, virtuti, doctrinae« (Dem Anstand, der Männlichkeit, der Lehre).

    In der Tat, an der „doctrinae“ gebricht es dieser Übersetzung vom ersten bis zum letzten Wort ein wenig. Von daher ist das Foto der falsche Aufhänger für die Überlegungen des Autors. Eine Bildungsstätte, die „der Männlichkeit“ gewidmet ist, wäre aber auch ein Kuriosum.

  32. @ #38 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 15:44)
    #29 Wilhelmine (01. Feb 2012 15:38)

    Es ist schlimmer: Merkel ist eine deutsche Frau!

    LACH 🙂

    Oh Du böser böser Junge , das war mal wieder soooo gemein, aber hey Du hast Recht!

  33. Schaut Euch „unsere männlichen Vorbilder“
    Volker Beck
    Guido Westerwelle
    Dirk Bach
    usw.
    an.

    Deutschland schafft den Mann ab!

  34. Schade, daß nun auch die Wehrpflicht abgeschafft wurde. Wer früher aber 18 Monate bei einer Panzergrenadierdivision o.ä. war und nicht nur in der Schreibstube hockte, der war kein Softie und wird nie einer werden.

    (Übrigens, das kann natürlich auch für Kameraden von der Luftwaffe und Marine gelten.)

  35. Ein Junge, der keine männlichen Vorbilder hat (Vater, Erzieher, was-auch-immer) wird keine gefestigte männliche Identität entwickeln können.

    Kinder brauchen Rollenvorbilder. Ich schätze, ein kleiner Junge, der „weiblich“ nur als Respektsperson kennt – und der als Respektsperson nur „weiblich“ kennt – dürfte über den Umgang der Geschlechter miteinander einfach nicht viel Brauchbares gelernt haben.

    Es geht dabei nicht um teilweise überkommene Rollen, und Hans muss auch nicht wie Ali unbedingt lernen, dass Mannsein Prügeln und gottgegebene Überlegenheit bedeutet.

    Aber dass es Männer gibt, dass die anders sind als Frauen, und wie die am besten miteinander auskommen, das sollte Hans doch am besten von Kleinauf mitbekommen.

  36. Ist denn noch keinem aufgefallen, daß die deutschen Frauen mit ihren praktischen Kurzhaarfrisuren, ungeschminkten Gesichtern, rechteckigen Brillen und Jack Wolfskin bzw Timberland Klamotten immer androgyner werden, während ihre verweichlichten Männer neben ihnen kinderwagenschiebend hertappen!

  37. In einer Wahnsinnsphase von Gleichmacherei ist männlich/weiblich eben ins Dilemma gefallen.
    Das muß keinen wundern.
    Männlich/weiblich ist so erschaffen worden, es ist kein ausgedachtes menschliches Gedankenspiel. Zwei sehr verschiedene und auch auch so gut wie gleiche Ausformungen des Menschen.
    Wir haben ja auch eine rechte und eine linke Hand. Eine Aktivhand, gewöhnlich die Rechte, und eine Passivhand, gewöhnlich die Linke.
    Warum sind wir in den Wahn verfallen, daß nur die Rechte anerkannt und tüchtig ist, während die Linke weniger wertvoll sei?
    Darum die Linke jetzt mit der Rechten gleich gestellt ist und ergo deren eigentliche Aufgaben zu tun hat (natürlich noch viiiel besser, als das die Rechte jemals tun könnte, ähhämmm ,… denn das Weibliche hat seine Anpassung und Vorteilsnahme nicht eingebüßt, will praktisch auf zwei Felder ackern, mit dem Ergebnis, daß gar nichts mehr wächst und gedeiht. 🙁

    Jeder weiß, daß nur Männliches das Weibliche befruchten kann, aber nicht umgekehrt. Ist denn diese Tatsache so ungerecht und fürchterlich, daß man sie verändern mußte? Das Weibliche gibt doch auch übergenug Gutes, es schafft Leben, was wieder das Männnliche nicht kann.

    Und wir sehen, wie das Weibliche unsere Gesellschaft wahrhaftig in den Tod hinein ´befruchtet´ hat bisher – es ist nur Schaden dabei herausgekommen.
    Wenn die männlichen Tugenden (die edlen – eben Anstand, Männlichkeit, Lehre) aber auch Edelmut, Entschlossenheit, Klarheit usw.) wieder entdeckt werden, dann kann sich alles wieder ordnen.
    Und so sage ich als Frau – die Geschlechter mögen endlich ihre Rollen wieder einnehmen, für die sie sich, vor allem vom Weiblichen her, mit Abstand zu fein vorkamen.
    Wenn das Weibliche sich vermännlicht, ist es als wenn der Organismus Mensch künftig auf Linkshänder umschwenkt, obwohl er gewöhnlich Rechtshänder ist.
    Kann nur Mist dabei rauskommen.
    Und Kinder, das merken wir längst, gibbs immer weniger.

    Das Weibliche ist in den männlichen Tugenden eindeutig das schwache Geschlecht. Aber in den weiblichen Tugenden, die gleich wertvoll sind wie die männlichen, ist selbstverständlich das Männliche das schwache Geschlecht.

    Warum begreift das keiner, wie wir Menschen ticken?
    Die Moslems sind darum momentan im Vorteil, weil sie diesen Emanzipations-Krampf nicht mitgemacht haben.
    Allerdings haben sie auch die edlen männlichen Tugenden gar nicht kultiviert, sondern eher noch pervertiert. So können sie eine kraftlos gewordene, links und linkisch abgedrehte Gesellschaft, leicht unterwandern.
    Es ist für die im wahrsten Sinne des Wortes ein ´Kinderspiel´.

    Kommt das endlich in Ordnung, daß wieder ehrenhafte Männer, wirkliche Männer – keine Windfähnchen und Schaumschläger und Lavierer und Lackaffen die Verantwortung übernehmen.
    Bloß – in Deutschland sehe ich da keinen. Die Politiker und unsere Creme-de-la-Creme sind alle bis auf die Knochen verdreht und korrumpiert.

    Fehlen die echten Männer aus der zweiten oder dritten Reihe, ein paar fallen mir ein. Einer davon heißt Sarrazin, auch hier bei PI gibt es hoffnungsvolle und mutige kluge Kandidaten.
    Wichtig ist, der Wahrheit verpflichtet zu sein, und wer das nicht hat, der geht unter.

    Wobei ich mich als Christ immer wieder auf Jesus Christus als WAHRHEIT orientiere.

    Entweder unser Volk geht entschlossen in diese Richtung oder es wird untergehen. Wer sich gegen die ewige göttliche Ordnung stellt, ist dem Tod verfallen. Ohne Rückbesinnung auf die ewige göttliche Werteordnung kann keine Kraft fließen und es ist kein Zufall, wenn Kraftloses unaufhaltsam im Tod endet. Ist halt Naturgesetz, da hilft dann auch kein Pamphlet mehr was und keine außerparlamentarische Arbeitsgruppe.
    Was schlecht ist, stirbt.

    Ein Hosenanzug ist eben trotzdem kein Mann. Da kann er noch so obercool und siegreich daherstolzieren. Er kann uns aber eine Lehre sein, was wir falsch gemacht haben in den letzten Jahrzehnten.
    🙂

  38. Soweit ich weiß, wird „virtuti“ mit „Tapferkeit“ übersetzt. Und Tapferkeit hat nichts mit Testosteron zu tun.

  39. Wenn die Männer wieder etwas männlicher werden, werden die Frauen auch wieder weiblicher. So einfach ist das, kann jeder der im entsprechenden Testosteron produzierenden Alter ist, ausprobieren.

  40. Kahlenberg 1683

    (Übrigens, das kann natürlich auch für Kameraden von der Luftwaffe und Marine gelten.)

    Aber hallo, da bitte ich auch drum! 😉

  41. #37 Schmied von Kochel (01. Feb 2012 15:42)

    Tut das, was Feministen und -innen am meisten ärgert: Tretet einem total bösen “Männerbund” bei.

    In aller Regel reicht schon der lokale Fussballklub. Vorausgesetzt, dass der nicht schon einen Türkenanteil von 90% hat.

  42. Nicht die Männer sind zu Soft, sondern einzig und allein unsere Judikative, Legislative und Exekutive sind ihren Aufgaben nicht gewachsen…

    Prügelt Ali den Alex tot hat dieser ihn wohl Provoziert und Diskriminiert.

    Weist Alex den Ali körperlich in seine Schranken um beispielsweise seine Freundin zu verteidigen ist er mit Sicherheit ein Nazi-Terrorist über den monatelang berichtet werden muss!

    ——-

    So ist es auch!

    Die wenigen jungen deutschen Männer, die trotz der flächendeckenden Feminisierung noch an den natürlichen männlichen Eigenschaften festhalten, sich wehren und ggf. prophylaktisch zuschlagen, bevor sie das Messer in den Rippen haben, werden doch von unserer Justiz massivst diskriminiert.

    Selbst unsere Polizei trägt die Pistole nur noch zur Dekoration; der Beamte ist so konditioniert, daß er sich eher vom linken Mob zusammenschlagen läßt, als daß er zur Schußwaffe greift. Allenfalls auf verwirrte Hunde wird in der Regel heute noch geschossen und auf Amokläufer, die schon ein halbes Dutzend Opfer verursacht haben.

    Beim 1. Antiislamisierungskongreß 2008 in Köln versuchten Demonstranten allen Ernstes sogar den Einsatzkräften die Pistolen zu entreißen, was offenbar völlig gefahrlos möglich war.

  43. #54 Forelle (01. Feb 2012 16:00)

    Kommt das endlich in Ordnung, daß wieder ehrenhafte Männer, wirkliche Männer – keine Windfähnchen und Schaumschläger und Lavierer und Lackaffen die Verantwortung übernehmen.
    Bloß – in Deutschland sehe ich da keinen. Die Politiker und unsere Creme-de-la-Creme sind alle bis auf die Knochen verdreht und korrumpiert.

    Leute mit Format gehen in die freie Wirtschaft, weil sie dort viel mehr verdienen können!

    Für einen Volksschullehrer oder einen Betriebsrat, ist allerdings eine politische Karriere z. B. als MDB schon ein ziemlich großer Erfolg!

  44. Die Deutschen Männer sind zu soft, die Deutschen haben vor diesem und jenen Angst, Die Deutschen sind alle Rassisten und Nazis, Der Islam ist die Religion des Friedens… blablabla

    Nach wie vor sind Männer Männer, also Teil der Natur – das zeigt sich spüätestens im nächsten Krieg!

    Dieses Gequassel ist Teil der Propaganda der Umerzieher à la „Nie wieder Deutschland“-Ditfurth und Konsorten.

    Oder ist es tatsächlich Feigheit, wenn man von 6 Fachkräften umringt, diese nicht gleich alle vermöbelt? Wie oft sind die Deutschen in der Überzahl? Und wenn das passiert, sind dann die ***gelöscht*** zu soft??

  45. #56 HKS (01. Feb 2012 16:05)

    Kahlenberg 1683
    (Übrigens, das kann natürlich auch für Kameraden von der Luftwaffe und Marine gelten.)

    Aber hallo, da bitte ich auch drum!

    Soldaten des Heeres, Männer der Marine, Herren der Luftwaffe. 😉

  46. #55 Dwalin (01. Feb 2012 16:01) Soweit ich weiß, wird “virtuti” mit “Tapferkeit” übersetzt. Und Tapferkeit hat nichts mit Testosteron zu tun.
    =======================
    Testosteron ist nicht nur ein Geschlechtshormon, sondern auch eine „Kampfdroge“. Beispiel: Die besten Soldaten sind die „Männer“ zwischen 16 und 25 Jahren, da wird das „Zeug“ produziert, dass es aus den Ohren läuft. Draufgängertum, Hemmschwelle runter, etc. Man spricht nicht umsonst von der „Sturm und Drangzeit“ in diesem Alter.

  47. Über dem Schillergymnasium in Münster steht nicht „Dem Anstand, der Männlichkeit, der Lehre“, sondern „Der Frömmigkeit, der Tugend, der Gelehrsamkeit“, taugt also nicht fürs Thema. Es geht auch nicht darum, „ob deutsche Frauen genug von Softis haben“, sondern darum, dass die Männer endich aus ihrer feige Ecke kommen und statt über den „Gender-Wahnsinn“ zu jammern, die Mädels fragen, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben. Wenn nämlich der eine oder andere wie Norbert Bolz Manns genug gewesen wäre, öffentlich gegen diesen Quatsch anzugehen, hätten wir nicht die Zustände, die wir heute beklagen.

  48. Softies nenne ich seit 30 Jahren „Hintenherum-Macker“. Weil sie nicht offen chauvinistisch auftreten, sondern durch die Hintertür.

    Solche Männer reden Frauen und der Frauenemanzipation das Wort, hebeln aber listig jeden Vorteil der Frauen aus. Wenn es mal körperliche Arbeit gibt, drücken sie sich, wobei sie eh keinen Nagel in die Wand kriegen. Statt im Haushalt mitzuhelfen, sagen sie nicht, wie Machos, die Frau müsse das tun, sondern behaupten keck, es sei doch gar nicht unordentlich und oder schmutzig. Solche Softies würden niemals sagen, eine Frau könne nicht gut Autofahren, sie finden nur dauernd Ausreden, weshalb sie gerade und schon wieder das Familienauto brauchen. Ein Hintenherummacker würde seiner Frau niemals ein Bügeleisen schenken, weil der „romatische“ Blumenstrauß von Aldi nämlich nur 1,99 kostet, das Bügeleisen für 49 Euro müßte sie sich schon selber kaufen, wenn sie finde, seine Hemden gehörten gebügelt.

    Ich mag keine Leute, die sich verstellen!

    Wenn ein Imam Hetzreden schwingt, dann finde ich das zwar nicht gut, aber man weiß, woran man ist. Schlimmer sind solche Typen wie Imam Idriz, die listige Aygün Özkan oder Bilkay Öney.

    Hintenherummacker sind auch jene emanzipierten Frauen(Lehrerinnen, Gleichstellungsbeauftragte, Richterinnen oder Lokalpolitikerinnen), die ihre 6-jährige Tochter als Kindermädchen fürs jüngere Brüderchen mißbrauchen oder ihre eigene Mutter als Omi ausbeuten.
    Habe ich original erlebt mit entsprechenden chauvinistischen Kommentaren:
    Attraktive Lehrerin: „Dann lernt sie(Anm.: die 6-Jährige) wenigstens, wie Kinderpflege geht für später!“ oder die vierschrötrige Gleichstellungsbeauftragte: „Die alte Frau muß auch noch eine Beschäftigung haben!“ Als ich meinte, vielleicht wollte ihre Mutter gar nicht dauernd Oma spielen, sondern lieber Reisen, endlich frei von Pflichten sein oder Hobbies pflegen, fiel ihr gar nichts mehr ein.

  49. #53 cgs (01. Feb 2012 15:59) „Ist denn noch keinem aufgefallen“

    Nö, ist mir noch nicht aufgefallen, aber ich treibe mich auch nicht mit Grünen herum, sondern im Grünen.

  50. #54 Forelle (01. Feb 2012 16:00)

    Bloß – in Deutschland sehe ich da keinen.

    In den MSM tauchen solche Männer auch nicht auf. Und wenn doch, sind sie von Beruf wahrscheinlich Fussballtrainer.

  51. #54 Forelle
    ich wollte grad einen Beitrag verfassen, weil das Thema mir sehr am Herzen liegt, aber Ihren Ausführung kann ich nur voll zustimmen.

  52. wie hies es früher ?

    Es gibt 3 Möglichkeiten eine Firma kaputt zu machen ..

    Mit Spielen zocken … ist langwierig

    Mit Computer … das ist am Sichersten

    Mit Frauen .. das ist am Schönsten ..

    Nur der letzte Satz stimmt seit dem 3-er Frauen- „Team“ der NRW an die Wand gefahren hat , nicht mehr

    Mit Frauen ist es am Grausamsten …

  53. @ #53 cgs (01. Feb 2012 15:59)

    ist denn noch keinem aufgefallen”

    Doch, mir ist das schon sehr stark aufgefallen. Die Frauen sind in Deutschland oft sehr burschikos und unweiblich.

  54. #43 Magnum P.I. (01. Feb 2012 15:49)
    Jungs dürfen heute eben nicht mehr Jungs sein. Hauptsache Mädchen werden gefördert, Jungs kommen schon irgendwie zurecht. Daran ist auch wieder deutlich das Gutmenschen-Konzept zur blinden Förderung von Minderheiten erkennbar.“
    ————————————————

    Seit wann sind Frauen eine Minderheit?

    Also der ideale Mann für die Frauen sollte
    „Finanzbeamter und Latinlover“ in Personalunion sein.
    Klar? Also,dann strengt euch mal an. 😉

  55. Wenn man sieht, dass viele Jungs von klein auf mit langen Haaren herum rennen (müssen?) und sich so kaum von den Mädels unterscheiden, wird halt auch der Rest nicht viel anders ausgeprägt.

  56. Auch in islamischen Ländern verbringt der Knabe seine ersten 7-11 Jahre bei Mutter und Tanten, gerade wenn er gestillt wird. Solange er gewickelt und gebadet werden muß. Die Weiber. Tanten, Großmütter, Schwestern und Cousinen erziehen ihn zum Pascha!
    Frauen genitalverstümmeln ihre Töchter, Mütter stiften ihre Söhne zum Ehrenmord an der abtrünnigen Tochter an, Mütter halten ihre Töchter fest bei Vergewaltigungen durch den Zwangsehemann… Weiber leben die Familientraditionen und geben sie weiter…

  57. #49 Kulturbanause (01. Feb 2012 15:56)

    Schaut Euch “unsere männlichen Vorbilder”
    Volker Beck
    Guido Westerwelle
    Dirk Bach
    usw.
    an.

    Deutschland schafft den Mann ab!

    Es gibt schon noch ein paar andere männliche Vorbilder:

    Otto Rehhagel
    Felix Magath
    Jürgen Klopp
    Lucien Favre
    Miroslav Slomka
    Thomas Tuchel

    Wie gesagt, die einzig akzeptablen „männlichen Vorbilder“, die einen Weg in die MSM finden, sind von Beruf Fussballtrainer.

  58. #64 Wilhelmine (01. Feb 2012 16:21)
    @ #53 cgs (01. Feb 2012 15:59)

    ist denn noch keinem aufgefallen”

    Doch, mir ist das schon sehr stark aufgefallen. Die Frauen sind in Deutschland oft sehr burschikos und unweiblich.
    ———————————————–
    In diesem Fall volle Zustimmung! In meinem“grünen“ Viertel schon fast eine Zumutung.

  59. Das ist doch das Schillergymnasium! Ein Freund von mir war darauf, hat einmal eine Plastikpistole in der 5. Klasse dabeigehabt und rumgealbert. Der Gang zum extrem femininen Direx blieb ihm nicht erspart…

  60. #67 survivor (01. Feb 2012 16:29)

    Wobei das Äussere den „inneren Werten“ entspricht. Diese Art von Frauen kommt eben zugleich immer schrill, besserwisserisch, ins-Wort-fallend, moralinsauer und vor allem fanatisch nichtrauchend daher.

  61. Wir wollen doch nicht, daß unsere Männer werden wie Mohammeds Knappen!
    Wer friedliebend ist, muß kein Weichei sein. Jesus Christus war gar nicht so windelweich, wie er manchmal hingestellt wird, ein Räuberhauptmann wie Mohammed war er allerdings nie.

  62. also wenn da meine Frau Reich und schön anschaut .. und man durchs ganze Haus das Gekreische von aggresiven Frauen hört , wie sie ihre Männer.. Freunde anschreien .. dreht sich mir der Magen um …

    (1. Petrus 3:3-4) . . .Und euer Schmuck bestehe nicht im äußerlichen Flechten der Haare und im Anlegen goldener Schmucksachen oder im Tragen äußerer Kleider,?4 sondern er sei die verborgene Person des Herzens im unvergänglichen [Gewand] des stillen und milden Geistes, der in den Augen Gottes von großem Wert ist.?

    „In Sprüche 31:10-31 wird eine ,tüchtige Ehefrau‘ beschrieben, deren ,Wert . . . weit über den von Korallen‘ geht.

    26 Ihren Mund hat sie mit Weisheit aufgetan, und das Gesetz liebender Güte ist auf ihrer Zunge.

    ??(Za?dh?)

    27 Sie überwacht die Vorgänge ihres Haushalts, und das Brot der Faulheit ißt sie nicht.

    ??(Q?ph)

    28 Ihre Söhne sind aufgestanden und haben sie glücklich gepriesen; ihr Mann [steht auf], und er preist sie.

  63. #66 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 16:25)

    Es gibt schon noch ein paar andere männliche Vorbilder:

    Otto Rehhagel
    Felix Magath
    Jürgen Klopp
    Lucien Favre
    Miroslav Slomka
    Thomas Tuchel

    Wie gesagt, die einzig akzeptablen “männlichen Vorbilder”, die einen Weg in die MSM finden, sind von Beruf Fussballtrainer.

    ———————————

    O neee, männliche Vorbilder sind die auch nicht.
    Wenn sie auch was können auf ihrem Gebiet.

    Dann eher schon mein Mann, der hat sich sein Leben krumm gelegt für die Familie, ist kein Weichei, kein Sitzpinkler, haut auch mal mächtig donnernd mit der Faust auf den Tisch – und läßt sich nicht einmal von mir korrumpieren.
    Aber – ich habe über meine eigene Emanzipation hart nachdenken müssen und dort große Abstriche gemacht, eben weil ich versucht habe zu verstehen, wie wir ticken.
    Wenn wir Frauen was verbessern wollen, dann müssen wir bei uns anfangen. Wir sind dann ´siegreicher´ als wir es andersrum für möglich halten.
    Die Oberherrschaft zu beanspruchen ist immer die schlechteste Möglichkeit des Zusammenlebens. Das haben die Frauen mit der Emanzipation versucht, haben aber das eigenen Weibliche stark vernachlässigt. Das Wichtigste ist, dem anderem Freiraum zu lassen nach seiner Art.
    Aber wir sind ja permanent erzogen, uns alles unterzubuttern und möglichst alles zu beherrschen. Totaler Schwachsinn, Kampf und Tod. Das ist der Punkt!
    Wenn die Geschlechter wieder vom Beherrschen auf Dienen umschwenken, gegenseitig, dann wird auch alles gut.

  64. Die Moslems in meinem Viertel machen mich und meine Familie nicht mehr dumm an. Nachdem einer von mir einen körperlichen Verweis bekommen hat, seitdem funktioniert das und sie gehen uns aus den Weg

    You have hit the nail on his head …

  65. Auf jeden Fall scheint das Thema auch in den linientreuen Medien angekommen zu sein. Für mich persönlich steht es eindeutig fest:
    Ja, der deutsche Mann ist verweichlicht (worden)
    Ich gehe soweit, zu behaupten, dass das auch ein Faktor von vielen für den Geburtenrückgang ist.

  66. #66 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 16:25)

    Wie gesagt, die einzig akzeptablen “männlichen Vorbilder”, die einen Weg in die MSM finden, sind von Beruf Fussballtrainer.

    Ja, die verdienen das „Prädikat“ männlich zu sein!

    Was man bei vielen Bundesligaprofis nicht so sagen kann.
    Einige von denen haben zu viel Östrogene! 😉

  67. Bei uns sollen ja die Geschlechter nivelliert werden. Frauen sollen Maurer werden und Männer sollen Kindergärtner spielen (sorry, ich meine natürlich „Erzieher“).

    Tatsache ist, daß Frauen, wenn sie nicht komplett umerzogen sind, eben ein Mann wollen, der sich auch benimmt wie ein Mann. Ehrlich gesagt, als Mann würde ich die deutschen emanzipierten Frauen fürchten.

    Ich könnte dazu sehr vieles sagen, aus verschiedenen Blickwinkeln, aber wozu.

  68. @ #55 Dwalin (01. Feb 2012 16:01)

    Und Tapferkeit hat nichts mit Testosteron zu tun.

    Ist nicht wahr, Testosteron bewirkt „Mut zum Risiko“!

    Es macht aktiv – munter – mutig – tatkräftig -übermütig – wagemutig – angriffslustig -leichtsinnig – aggressiv – todesmutig -wahnsinnig – unkontrollierbar – dumm!

    Bei Frauen sorgt „Östrogen“ dafür, dass der Verstand aussetzt.

  69. Softie hin, Softie her! Wichtig ist doch nur, dass ein Mann im entscheidenden Augenblick nicht „soft“ ist.

  70. Wer schon mal ein paar Beziehungen hinter sich gebracht hat, wird festgestellt haben, dass Frauen gerne ihren Partner so lange nach ihren Vorstellungen formen bis er für die uninteressant wurde und dann läuft gar nichts mehr und es hilft nur noch Trennung.

  71. Seit ich PI lese, pinkele ich wieder im Stehen.

    Setz noch einen drauf und lass den Klodeckel auf …

  72. Auf der taz-Seite entspinnt sich gerade eine seltsame Diskussion darüber, ob deutsche Männer zu soft sind und deutsche Frauen nicht genug von Softis haben. Diese Diskussion kommt ja nun auch gelegentlich auf PI auf, wenn angesichts der ungebremsten Macho-Vitalität südländischer Fachkräfte von manchem beklagt wird, dass Deutsche einfach zu wenig cohones in der Hose hätten.

    Unbeabsichtigt auf den Punkt gebracht hatte es unter anderem auch der Spiegel, als er versuchte, in einem älteren Artikel einen Skandal zu basteln, indem er einen Tag der offenen Tür einer Bundeswehrkaserne beschrieb, bei dem Jungs auf Panzern herumklettern durften, sich mal ans Steuer eines Marders setzen konnten, durch Ferngläser schauen und ein Gewehr anfassen konnten.
    Es hätte zur Vollkommenheit dieser Absurdität gefehlt, dass der Spiegel einen Kinderpsychologen (oder besser: Kinderpsychologin) zu Rate gezogen hätte, um den Jungs ein durch den Besuch der Kaserne schweres Trauma zu attestieren.

  73. Das vielgerühmte Machogehabe der Südländer insbesondere aus dem islamischen Raum ist nichts als heiße Luft. Willst Du nachschauen, ob was drin ist, fällt der Ballon in sich zusammen und die Luft ist draußen ^^.

    Wie „männlich“ diese Männer sind erkennt man auch daran, daß sie sich grundsätzlich nur in Gruppen aggressiv zeigen, und andere nur angreifen, wenn sie sich ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit sicher sind.

  74. #64 Wilhelmine (01. Feb 2012 16:21)

    @ #53 cgs (01. Feb 2012 15:59)

    ist denn noch keinem aufgefallen”

    Doch, mir ist das schon sehr stark aufgefallen. Die Frauen sind in Deutschland oft sehr burschikos und unweiblich.

    Das sind ja auch Männinnen! 😀
    Für sowas interessieren sich wirklich nur arme Schweine.

  75. #69 Forelle (01. Feb 2012 16:57)

    O neee, männliche Vorbilder sind die auch nicht.
    Wenn sie auch was können auf ihrem Gebiet.

    Dann eher schon mein Mann, der hat sich sein Leben krumm gelegt für die Familie, ist kein Weichei, kein Sitzpinkler, haut auch mal mächtig donnernd mit der Faust auf den Tisch – und läßt sich nicht einmal von mir korrumpieren.

    Ah, und für Otto Rehhagel gilt das alles nicht? Wieso nicht?

  76. o t

    Auch bei der vom r evolutionären Geist der 68er Humanist_innen heimgesuchten KSK gibt es „Diskussionen“, aber in eine etwas andere Richtung.
    Die Herrschaft_innen wünschen sich „feminine Kompetenz“ in ihren Reih_innen. 😯

    Deutschland

    KSK wünscht sich „feminine Kompetenz“

    „Ein Trupp des Kommando Spezialkräfte seilt sich vom Gebäude ab Foto: Flickr/Bundeswehr/PIZ Heer
    BERLIN. Das Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr plant offenbar, seinen Frauenanteil zu erhöhen. „Wir wollen uns eine ‘feminine Kompetenz’ aufbauen“, sagte der Kommandeur der Eliteeinheit, Brigadegeneral Heinz Josef Feldmann, nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag beim KSK-Jahresempfang in Calw.
    „Es geht dabei um die Erweiterung unseres Fähigkeitsprofils, es geht um unsere Ausrichtung in der Zukunft“, unterstrich Feldmann. Und es gehe auch um eine andere Art von Kommando-Soldaten.
    Aufnahmekriterien sollen nicht herabgesenkt werden
    Derzeit entwickle man ein entsprechendes Konzept. Im März sollen 20 bis 30 ausgewählte Soldatinnen an den Heimatstandort des KSK nach Calw kommen und das neue Programm durchlaufen.
    Momentan dienen beim KSK etwa 30 Soldatinnen, allerdings nicht als eigentliche Kommandosoldaten.
    Im November hatte der Spiegel berichtet, die Aufnahmekriterien sollten für weibliche KSK-Anwärter herabgesenkt werden. Dies wies ein Sprecher der Eliteeinheit am Dienstag jedoch zurück.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51d6aa84dfe.0.html?PHPSESSID=3f6b4fc894eb9db05d0db4143dc75cc7

    Oh Doischelan, deine Schlosser, deine Wälder, deine Seen…
    Und erst, deine Männer_innen !! :mrgreen:

  77. @ 81 Aionarap (01. Feb 2012 17:08)
    #64 Wilhelmine (01. Feb 2012 16:21)

    Das sind ja auch Männinnen!
    Für sowas interessieren sich wirklich nur arme Schweine.

    Eben nicht, manchmal haben solche „Mannsweiber“ die tollsten Typen!

  78. also:

    pietati virtuti doctrinae

    heißt: Dem Pflichtgefühl, der Tugend, der Lehre

    pietas = Pflichtgefühl, pietati ist demnach der der Dativ.
    virtus = Tugend, virtuti ist auch hier der Dativ
    doctrina = Lehre, doctrinae kann Genitiv, Dativ oder Lokativ sein, hier ist wohl ebenfalls der Dativ gemeint …

    Von Männern also keine Spur, trotzdem wäre es natürlich schön wenn allen Kindern (männlichen und weiblichen) obige Tugenden vermittelt werden könnten.

  79. 64 Wilhelmine (01. Feb 2012 16:21)

    Doch, mir ist das schon sehr stark aufgefallen. Die Frauen sind in Deutschland oft sehr burschikos und unweiblich.

    …und zusätzlich häufig auch viel zu fett!

    Allerdings gilt das auch für viele deutsche Männer!

    Da hängt bei uns im Freibad ein großes Bild von einem weltbekannten Fotografen über dem Haupteingang aus den 50er Jahren.
    Damals war das Bad mal sehr voll mit vielen Badegästen.
    Die meisten Leute auf dem Bild sind rank, schlank und sportlich durchtrainiert.

    Heute sitzen viele Familien mit ihren bereits viel zu fetten Kindern in der Cafeteria und schaufeln sich bergeweise Pommes mit Ketchup und Majo plus Cola in ihre fetten Wänste.

    Sportliche Betätigung: Fremdwörter!
    Ersatzhandlung: PC-Spiele!

    Das macht auch soft!

  80. #76 felixhenn (01. Feb 2012 17:03)

    Wer schon mal ein paar Beziehungen hinter sich gebracht hat, wird festgestellt haben, dass Frauen gerne ihren Partner so lange nach ihren Vorstellungen formen …

    D’accord!
    Frauen haben offensichtlich ein Gen dafür, Männer verändern zu wollen.
    Solche Frauen muss man rechtzeitig rausschmeißen! 😉

  81. Björn-Thorben wurde durch die Feminazis zum Sitzpinkler erzogen und dennoch sehnen sich die EmanzInnen nun nach dem „edlen Wilden!“

  82. Soweit ich weiß, wird “virtuti” mit “Tapferkeit” übersetzt. Und Tapferkeit hat nichts mit Testosteron zu tun.

    Meine Güte ihr werdet es doch wohl schaffen Tante Google anzuwerfen und drei Worte in einen Translater zu kopieren:

    Lehre der Tugend und Frömmigkeit

    virtuti ist die Tugend

  83. #68 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 16:54)

    Wobei das Äussere den “inneren Werten” entspricht. Diese Art von Frauen kommt eben zugleich immer schrill, besserwisserisch, ins-Wort-fallend, moralinsauer und vor allem fanatisch nichtrauchend daher.

    ———————————
    Hoho !
    Du bringst es auf den Punkt! Ganz klar!

    Ich fand mich selbst immer als ganz ´normal sozialisiert´, (sogar aufopfernd, benachteiligt, hintergangen, schlecht behandelt) – aber als ich wirklich mit der Wahrheit konfrontiert wurde (von einem unabhängigem Beobachter) hat es mir bald die Schuhe ausgezogen: Nee, sooo bin ich doch nicht?

    Und doch! Besserwisserisch, mich schlau dünkend, rechthaberisch, verbohrt, überheblich, hochnäsig, eingebildet, andere geringschätzend usw. Unfaßbar – das sollte tatsächlich ich sein?
    Ich hatte also ein völlig falsches Bild von mir selbst und so wird es wohl den meisten Menschen gehen, die davon nichts ahnen.

    War heilsam, diese Erkenntnis, es ist die Selbsterkenntnis per se – und wir können es nur loswerden, wenn wir von anderen mit der Nase drauf gestoßen werden. Selbst sehen wir uns nur mit der rosa Brille. Und dann sagte mir dieser Jemand noch: „Die Probleme mit deinem Mann sind hausgemacht, er reagiert nämlich auf dich.
    Ändere dich selbst, gehe wieder zurück in die richtige Ordnung und er ändert sich mit.“
    Das hängt mit der Polarität zusammen, es ordnet sich dann alles automatisch.

    Tatsache.
    Ein Pater, bei dem ich beichtete, nahm mir die Sachen ab. Es war wie eine Erlösung, diese Selbsterkenntnis, wie ich auf andere wirklich wirke. Grausam, aber ein nötiger Schritt in die Wahrheit.
    Jetzt kann ich erkennen, wo ich falsch handle und damit ist es gut.
    Der Mensch wird nicht gleich besser oder gar vollkommen, aber die Erkenntnis ist dann da.

    Wird schon so werden: Das geheilte Weibliche zieht das Männliche wieder zurück in die göttliche Ordnung.
    Unterm Strich: Alles wird gut. 🙂

  84. #74 Wilhelmine (01. Feb 2012 17:01)

    Bei Frauen sorgt “Östrogen” dafür, dass der Verstand aussetzt.

    Sofern vorhanden! 😉

  85. #73 Leserin (01. Feb 2012 17:00)

    Ehrlich gesagt, als Mann würde ich die deutschen emanzipierten Frauen fürchten.

    Ich könnte dazu sehr vieles sagen, aus verschiedenen Blickwinkeln, aber wozu.

    Man muss auch ein bißchen Verständnis haben!

    Alice Schwarzer z. B. ist glaube ich nur deshalb Feministin geworden, weil sie so grottenschlecht aussieht und deshalb eh keine Chance hatte ein Mann zu bekommen! 😉

  86. Deutsche Maenner sind die uebelsten Weicheier. Nicht umsonst werden sie von Bereicherern als Opfer betitelt.

  87. #87 Eurabier (01. Feb 2012 17:18)
    Björn-Thorben wurde durch die Feminazis zum Sitzpinkler erzogen und dennoch sehnen sich die EmanzInnen nun nach dem “edlen Wilden!”

    Es soll einmal Zeiten gegeben haben, in denen es als normal galt, mit ein paar blauen Flecken am Knie vom Bolzplatz heimzukommen oder mit einer Stinkwut, weil man nicht in die Mannschaft gewählt wurde, einfach weil man nicht gut genug spielen konnte – ohne dass dann eine Armada von Sozialtherapeuten parat stand.

  88. @ #93 Techniker (01. Feb 2012 17:26)
    #73 Leserin (01. Feb 2012 17:00)

    Alice Schwarzer z. B. ist glaube ich nur deshalb Feministin geworden, weil sie so grottenschlecht aussieht

    Blödsinn, in jungen Jahren sah Schwarzer so schlecht nicht aus. Außerdem ist sie lesbisch!

    Geht es hier um Frauen-Bashing? Oder um fehlendes Testosteron ?

  89. #87 Eurabier (01. Feb 2012 17:18)
    Björn-Thorben wurde durch die Feminazis zum Sitzpinkler erzogen und dennoch sehnen sich die EmanzInnen nun nach dem “edlen Wilden!”
    ————-
    Findet es jemand so toll, wenn seine Toilette wie ein Bahnhofsklo stinkt und überall um das Becken herum die getrockneten Urintropfen glänzen?

    Ich staune, wie man von einem Extrem ins andere fällt bei diesem Thema.

    #98 Wilhelmine (01. Feb 2012 17:29)
    Das finde ich auch.

  90. Der deutsche Mann (darf man das sagen?)hat keine Zukunft mehr.WennPolitiker ihn belehren,bei der Begegnung mit agressiven Migranten sofort die Strassenseite zu wechseln,dann ist das politisches Programm. Nur wer soll die Politische Klasse denn noch schützen? Wenn das Steuerfüllhorn nur noch tröpfelt wird das Geschrei gross sein.Wenn die fetten Pensionen nicht mehr fließen,dann wachen sie auf,die Volksverblöder,Gutmenschen und staatlich Alimentierten.Und dann ist es zu spät.

  91. Wenn Jungs mit gestrecktem Finger »Peng« machen, stehen sie schon mit einem Bein beim Schulpsychologen.

    Völlig richtig, so sollte es auch sein – sehr schnell wird aus Spiel und Spaß ernst. Das gilt natürlich auch für Mädchen bei ähnlichem Verhalten – Waffen sind kein Spielzeug.

    Machos bekämpft man nicht, indem man selbst zum Macho wird – soviel zum Thema.

  92. #84 Wilhelmine (01. Feb 2012 17:11)

    Eben nicht, manchmal haben solche “Mannsweiber” die tollsten Typen!

    Kommt jetzt sehr stark drauf an, wie man „tollste Typen“ definiert…

    Ich habe des öfteren erlebt, dass sich solche Frauen „Bodybuilder“-Typen mit einem IQ im Negativ-Bereich halten – so als bessere Haustiere.

  93. Ich bin mir nicht sicher ob wir wirklich zu soft sind. Vielleicht ist die Fassade besser. Ich halte die Frauen für die grossen Verlierer der „Gleichberechtigung“.

    -Es mag seine dass manche von uns keine Europäerin abkriegt aber im Rest der Welt steht der weisse Man für Reichtum und Gleichberechtigung. Für eine Europäerin ist es nicht so schlimm wenn sie geschlagen wird. Sie ist selbsbewust und kann sich wehren. Doch die Frauen im Rest der Welt sind immer noch öfters in der Opferrolle.

    -Wenn die Ehen heute nicht mehr halten und wir unsere Partner öfters wechseln tut es uns leid. Aber genau das entspricht unserer Natur. Wir brauchten Kulturen und Religionen um uns an die Monogamie zu gewöhnen. Ich will möglichst viele und nichts altes drum nur Leasing. Die Kinder habe ja nicht ich am Hals.

    Das schlimmste was mir zustossen kann ist dass ich eine Ehe für den Rest meines Lebens eingehen will oder noch schlimmer mich wirklich um meine Kinder kümmern. Lass ich das beiseite wird alles einfacher und ich brauche nur genug Geld und Freizeit um mich mit möglichst vielen Frauen an so vielen Orten wie möglich paaren zu können.

    Es ist so einfach und primitiv dass Man es im besoffenen zustand versteht und doch so gravierend für den Fortbestand der Völker Europas.

  94. #94 Deutscher in Irland (01. Feb 2012 17:27)

    Deutsche Maenner sind die uebelsten Weicheier. Nicht umsonst werden sie von Bereicherern als Opfer betitelt.

    1) Falsch
    2) Verallgemeinerung

  95. Mein Mann ist ein richtiger Kerl.
    Er lässt seine Socken überall liegen, denkt gar nicht daran im Haushalt etwas ohne Aufforderung zu tun und meckert am Essen.
    Dafür ist er liebevoll, aber auch konsequent mit dem Söhnchen, pflichtbewusst was die Arbeit angeht und ein echter Sonnenschein.

    Soll ich sowas verbiegen? Nein. Bin zwar manchmal genervt, aber ein Weichei brauch ich keins.

  96. Nur mal so am Rande gefragt:
    Was bei des Sheitans Namen sind ‚cohones‘??
    Ich kenne und habe nur ‚cojones‘.

    Don Andres

  97. @#80 dw-seneca (01. Feb 2012 17:06)

    Das vielgerühmte Machogehabe der Südländer insbesondere aus dem islamischen Raum ist nichts als heiße Luft. … Wie “männlich” diese Männer sind erkennt man auch daran, daß sie sich grundsätzlich nur in Gruppen aggressiv zeigen, und andere nur angreifen, wenn sie sich ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit sicher sind.

    Ihre männlichen bzw. ritterlichen Tugenden versucht diese Spezies gerne auch dadurch zu beweisen, indem man bereits am Boden Liegenden gegen den Kopf tritt, bis es knackt.

    Offensichtlich versteht man unter „männlich“ im Vorderen Orient etwas anderes als hierzulande, wo man solch eine Handlung eher als „feige“ bzw. „abartig“ bezeichnet.

  98. Für mich das ideale Vorbild eines Mannes ist Jesus Christus.

    Er hatte Rückgrat wenn es drauf ankam, ging dafür sogar in den Tod.
    Er hat andere aber immer respektvoll behandelt, speziell Frauen hat er respektvoller behandelt als es zu seiner Zeit üblich war.
    Bis auf die Pharisäer vielleicht – aber die hatten es auch nicht anders verdient.

    Er musste keinen auf künstlichen Macho machen. Stattdessen hat er sich um eine Mission und um seine Jünger gekümmert, die er auch zu echten Männern gemacht hat. Schließlich haben sie im Anschluss die Welt vom Kopf wieder auf die Füße gestellt.

    Ja – als Jesus Christus – der ist auch in Beziehung Männlichkeit mein Vorbild an dem ich mich orientiere. Und meine Jungs orientieren sich an mir – und an Jesus. Nicht immer, aber immer öfter 🙂

  99. #90 Wilhelmine (01. Feb 2012 17:19)

    @ #85 Techniker (01. Feb 2012 17:12)
    Die deutschen Männer sind aber erwiesenermaßen fetter als die deutschen Frauen….

    60 Prozent der deutschen Männer zu dick.

    Ich denke, dass Du Recht hast.
    Jedenfalls erscheint mir im Fitnessstudio in der Sauna die Quote fetter Männer noch höher als die von fetten Frauen.
    Six-Packs bei Männern gibt es überhaupt nur noch im Promille-Bereich.

    Übrigens ist der BMI (Gewicht durch Körpergröße zum Quadrat) zur Beurteilung des Übergewichtes gelegentlich auch irreführend.

    Nämlich wenn z. B. ein Bodybuilder bei 1,80 m 100 kg wiegt, gilt er nach dem BMI auch als total übergewichtig, obwohl er nur wenig Fett im Körper hat.

    Wenn ein Schwabbel-Tony hingegen bei 1,80 m 90 kg wiegt, ist sein BMI zwar „günstiger“, aber er sieht körperlich viel häßlicher aus als der o. a. Muskelprinz.

  100. Mann und Frau sollten alles bereden und ausdiskutieren. Dass ein Mann sich über die Meinung der Frau stellt, erinnert zu stark an islamisch-geprägte Staaten! Die Macho-Scheiße ist in Deutschland überwunden!Wir sind nicht rückständig, sondern gleichberechtigt.

  101. #101 Gredl (01. Feb 2012 17:37)

    Gredl, Du bist eine Ausnahme!
    Schade, dass ich schon verheiratet bin! 😉

  102. Müssen deutsche Männer mehr Testosteron wagen?
    ———————————————-
    Das sollten sie auf jeden Fall.
    Lediglich die Erziehung, die hauptsächlich durch Frauen bewerkstelligt wird, hindert sie daran, ihren Testesteronspiegel auf einem artgerechten Niveau zu halten.

    Denn zunächst muss ein Impetus vorhanden sein – ein „Drängen“, das erst das Testesteron freisetzt. Wenn jedoch dieser Impetus aufgrund jahrzehntelanger Indoktrination gegen alles Männliche „abtrainiert“ wurde, können wir auf richtige Männer bis zum St.-Nimmerleinstag warten.

  103. @ #104 Techniker (01. Feb 2012 17:42)

    Six-Packs bei Männern gibt es überhaupt nur noch im Promille-Bereich.

    Um Mut zu haben, braucht ein Mann keine Six-Packs, meine Meinung.

  104. @techniker

    danke für das Kompliment 🙂
    Ich würd mir selber nur das Leben vermiesen, wenn ich nur rumnörgeln würde.
    Unser Sohnemann ist auch schon ein richtiger Räuber mit Lagerfeuer, Krampenschleuder und Geraufe. Bei mir holt er sich die Schmuseeinheiten und mit Papa werden Abenteuer erlebt…. Ich finds schön so.

  105. es ist schon sehr viele jahre her: ich sah ein frauenfußballspiel zwischen usa und deutschland. die amerikanerinnen sahen fast alle sexy „zum anbeissen aus“, die deutschen spielerinnen mit „praktischer, burschikoser kurzfönfrisur“.
    liefen herum wie walrosse und verloren mangels technik auch das spiel. die amerikanerinnen waren einfach besser in der eigentlich männlichen domäne fußball.
    die amerikanischen frauen zeigten einfach, dass sich eine frau äusserlich nicht verbiegen…vermännlichen und sonstwie verhässlichen muss um „ihren mann zu stehen“. das haben deutsche frauen der 68er-szene nieee begriffen, IHRE HÄSSLICHKEIT HAT AUCH ZUM KINDERMANGEL IN DEUTSCHLAND GEFÜHRT
    wer hat denn lust als mann, mit so einem unattraktiven menschen sein leben zu verbringen?

  106. Ist ein Überbleibsel aus der 68er Zeit.
    Toleranz und keinen eigenen Standpunkt, das ist die Triebfeder des Linksfeuillton alla Süddeutsche.

    Die Südländer haben ..er in der Hose, deswegen haben sie die Führung auf den Schulhöfen der Hauptschulen und in den Diskos (wenn sie reinkommen).
    Und diese ..er machen durchschnittlich 3-5 Kinder. Ist also eine Frage der Zeit. bis alle „deutschen“ Männer wieder ..er in der Hose haben, dann mit Migrationshintergrund und gen Mekka betend.

    Wenn sie keine Muslime währen, so würden sie wahrscheinlich schlagkräftige Verbündete in Sachen PI sein 😉

  107. #99 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 17:36)

    Ich habe des öfteren erlebt, dass sich solche Frauen “Bodybuilder”-Typen mit einem IQ im Negativ-Bereich halten – so als bessere Haustiere.

    Nun ja, – wenn ich Frau wäre, würde ich trotzdem einen Bodybuilder mit negativem IQ gegenüber einen Schwabbel-Tony (aka Tortenarsch) mit negativem IQ vorziehen! 😉

  108. #111 noreli (01. Feb 2012 17:47)

    Und wenn man aktuell erst an die Japanerinnen denkt…

  109. #112 D. ohne Islam (01. Feb 2012 17:49)

    Die Südländer haben ..er in der Hose, deswegen haben sie die Führung auf den Schulhöfen der Hauptschulen und in den Diskos (wenn sie reinkommen).

    Ach, die Bewohner des Südlandes haben Eier in der Hose ?
    Ist mir noch nie aufgefallen, da sie ja immer nur in der Rotte auftauchen !

    Wenn sie keine Muslime währen, so würden sie wahrscheinlich schlagkräftige Verbündete in Sachen PI sein . 😉

    Oje …….. !

    😯

  110. Ja die meisten Deutschen Männer sind Softis wie sie im buche stehen … das ist doch keine Neuigkeit und auch vom Etablishment so gewollt – immer schöön Ducken .. immer schöööön kuschen und blos keinen Ärger machen wird doch schon im Kindergarten beigebracht … wenn wunderts wenn dann verweichlichte Waschlappen durch die gegend eher Kriechen als laufen .. die sich alles gefallen lassen … von jedem und nach Mami Rufen wenns mal Rauher wird – ist ja so gewollt von der Politik und dem Etablishment .. der sogenannte GUTMENSCH – er ist ein echter versteher und die bedürfnisse anderer sind natürlich wichtiger als die eigenen .. wenns mal nicht so läuft gibts die Seelsorge ( ironie )
    Bitte als Polemik verstehen … Ironie an !!

    Das Zerrbild der Heutigen Gesellschaft ist doch das GLEICHHEITSPRINZIP – die Männlichkeit als solche geht genauso Flöten wie die Weiblichkeit .. Gendertum !!

    Ich sage es Frei heraus alles was es braucht ist Respekt – der Rest ergibt sich dann von selber !! Wir brauchen kein Politisch vorgegebenes Frauen oder Möännerbild – die Unterscheide sind ja offensichtlich bei Mann und Frau … obwohl es da auch ausnahmen gibt 😀 ich saaage nur gaaaaanz Dunkelgrüüün aus Berlin und SexY wien Dachziegel im Gesicht !!

  111. na das trifft sich ja gut, denn bald werden die jungen frauen deutschlands sich unter die burka haube der islamischen machos begeben dürfen/müssen ,die ihre mutterInnen gerade mit grosszügig bemessener sozial hilfe und integrations-bonussen flächendeckend heranzüchten. wahrscheinlich ist das jetzt schon mal die psychologische vorbereitung der gekauften medien denn ,lets face it ,: an machos mangelt es der islamischen „kultur“ nu wirklich nicht und wenn jetzt die grünInnen bemerken ,dass genau diese spezies den neuen deutschen mädchen fehlt: na ,da is ja alles in butter : in 15 jahren wird sich jede junge deutsche frau vor lauter moslem machos gar nicht mehr retten können. da wird es dann gut sein ,dass sie selbst glaubt sie will das auch:die totale unterwerfung. sonst würde sie ja unnötig prügel beziehen von ihrem islamischen herrenmenschen machomann.jetzt werden da die grundsteine gelegt : den heutigen 5 jährigen muss man jetzt ! eintrichtern dass sie einen machomann brauchen um glücklich zu sein.

    man sieht wie vorausschauend fürsorglich die linksgrünnInnen doch sind.

    durch diese frühkindlichen prägungs initiativen wird die islamische zukunfts harmonie schon mal vorbereitet.

  112. #113 Techniker (01. Feb 2012 17:51)

    Kommt eben darauf an, zu welchem Zweck frau sich so ein Haustier leistet…

    Man munkelt auch, dass es Männer mit einem positiven IQ geben soll.

  113. #51 Kahlenberg 1683 (01. Feb 2012 15:57)

    Wer früher aber 18 Monate bei einer Panzergrenadierdivision o.ä. war und nicht nur in der Schreibstube hockte, der war kein Softie und wird nie einer werden.

    Ich selbst war zur Grundausbildung bei der Luftwaffe, danach zum Glück bei der Sportfördergruppe in Mannheim (euer Fluchbegleiter spielte, als er noch jung und stark war, zwei Jahre in der Handball-Bundesliga).

    Ein Freund von mir, war bei den Panzergrenadieren und erzählte mir viel vom „Minenkeulen“; das muss heftig gewesen sein. Unvergessen auch sein Spruch: „Ich bin kein Mensch, ich bin kein Tier, ich bin ein Panzergrenadier!“ 😆

  114. #112 D. ohne Islam (01. Feb 2012 17:49)
    Ist ein Überbleibsel aus der 68er Zeit.
    Toleranz und keinen eigenen Standpunkt, das ist die Triebfeder des Linksfeuillton alla Süddeutsche.

    Die Südländer haben ..er in der Hose, deswegen haben sie die Führung auf den Schulhöfen der Hauptschulen und in den Diskos (wenn sie reinkommen).
    Und diese ..er machen durchschnittlich 3-5 Kinder. Ist also eine Frage der Zeit. bis alle “deutschen” Männer wieder ..er in der Hose haben, dann mit Migrationshintergrund und gen Mekka betend.

    Da auch in der heutigen Zeit mehr Instinkte aus Zeiten des Einzellers und des Höhlenmenschen in uns stecken, die wir vielleicht wahrhaben wollen, ist dem zuzustimmen.
    Und mal eine Frage an die Frauen, die hier mitlesen, mit der Bitte um eine ehrliche Antwort:
    Wer will mit einem (deutschen) Mann zusammen sein, oder gar Kinder haben, der es mit Mitte 30 immer noch nicht fertig gekriegt hat, sein Leben selber in die Hand zu nehmen oder sich gar noch von seiner Mutter sagen lässt, wie er sein Leben zu führen hat.

  115. #109 Wilhelmine (01. Feb 2012 17:46)

    Six-Packs bei Männern gibt es überhaupt nur noch im Promille-Bereich.

    Um Mut zu haben, braucht ein Mann keine Six-Packs, meine Meinung.

    Da ist meine Erfahrung eine Andere.
    Durchtrainierte Männer sind meistens körperbewußter, risikobereiter und deshalb in der Regel auch mutiger.
    Hast Du schon einmal einen fetten Skispringer oder Kampfsportler gesehen?
    Außer Sumo-Ringer natürlich! 😉
    Bei der Bundeswehr z. B. habe ich einige Einzelkämpfer-/Jagdkampflehrgänge gemacht.
    Da hätten Fettwänste „0“ Chancen gehabt.

    Aber vielleicht müßte man „Mut“ auch erst einmal genau definieren.
    Es gibt sicher auch Fettwänste/Six-Packlose, die z. B. einen mutigen Verstand haben.
    Es gibt somit wohl verschiedene Arten von Mut.

  116. @ #113 Techniker (01. Feb 2012 17:51)
    #99 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 17:36)

    Nun ja, – wenn ich Frau wäre, würde ich trotzdem einen Bodybuilder mit negativem IQ gegenüber einen Schwabbel-Tony (aka Tortenarsch) mit negativem IQ vorziehen

    Die werden auch noch schlauer!

    Mit „Bodybuildern“ habe ich nicht die besten Erfahrungen gemacht. Wenn sich eitle Männer, die den ganzen Abend im Fitnesstudio stehen selbst die Nächsten sind, kann man sie auch nicht gebrauchen!

    Zu viel Anabolika vernebelt den Verstand!

    Die Besten, sind Männer mit Charakter, sind aber Nadeln im Heuhaufen!

  117. Ich habe des öfteren erlebt, dass sich solche Frauen “Bodybuilder”-Typen mit einem IQ im Negativ-Bereich halten – so als bessere Haustiere.

    Immerhin hatten sie Mukies und nicht einfach nichts …

  118. #135 Fluchbegleiter (01. Feb 2012 18:00)

    “Ich bin kein Mensch, ich bin kein Tier, ich bin ein Panzergrenadier!”

    Wir (Panzeraufklärer) haben zu den Panzergrenadieren immer „Spatenpaulis“ gesagt. 😉

  119. Weltanschauungen pflanzen sich nicht durch Bücher und Qualitätsjournalismus fort, sondern durch „Eier ind der Hose“.

    Da Kinder von muslimischen Männern immer auch Muslime sind, wird sich das Leben bei uns entsprechend anpassen.
    Die Folgen:

    1. Keine Schweine mehr in D
    2. Juden und Christen zahlen irgendwann Schutzsteuer
    3. Vom Export- zum Döner-Importland
    4. Verhältnisse wie im Libanon
    5. Innerislamische Glaubenskrieg in D.
    6. Nicht Muslime können nicht Erben von Muslime sein.
    7. Presse muß Scharia Konform sein

  120. @#65 survivor

    Ich wollte damit nur sagen, dass Mädchen/Frauen in unserer Gesellschaft als „benachteiligt“ gelten, es durchaus in einigen Bereichen auch sind, aber durch eine übertriebene Förderung von Mädchen keine Gesamtverbesserung erreicht wird.

  121. #141 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:09)

    Zu viel Anabolika vernebelt den Verstand!

    Es geht auch ohne Anabolika!
    Ich mach das nur mit Filetsteaks usw.!
    Wenig Fett, wenig Zucker/Kohlehydrate. 😉

  122. da habt ihr eine Diskussion angefangen, es war nicht schwer zu ahnen was da alles hochkommt.

    Übrigen cojones nicht cohones, meine Spanischkurse müssen ja zu irgendwas gut gewesen sein.

  123. Männliche Vorbilder:Sylvio Berlusconi,Nigel Farage,Stefan Effenberg,Geerd Wilders,Ewald Stadler,Oskar Freysinger,Oliver Kahn,Ulli Hoeness,Arnulf Bahring,Hendrik M.Broder.

    Enteierte Sitzpinkler:Phillipp Lahm,Thomas Helmer,Wulffi,Ötzdemir,Silbereisen,Söder,Wowereit und die ganze Politblage.

  124. #143 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:09)

    Die Besten, sind Männer mit Charakter, sind aber Nadeln im Heuhaufen!

    Vielleicht kennst Du bloß zu wenig richtige Männer! 😉

  125. Also Mut ist ein weiter begriff ….

    Ich selbst bin in den 70ern großgeworden – wenns da probleme gab haben wir das unter uns Jungs gelößt ganz Fair Mann gegen Mann … wer gekniffen hat war der Kasper 😀 – die Kunst war es auch wenn der gegner überlegen war so auszuteilen das es dem anderen auch weh tat .. da war das Gewinnen eigentlich nebesächlich 😀 ! Mann hat sich respekt verschafft und auch mal dem Schwächeren geholfen was den Mädels sehr gefallen hat ( grins) bin trotzdem Sozialisierter Biodeutscher und lasse mir nach wie vor nix gefallen – meine 16 Jährige Tochter auch nicht – mann eckt zwar mal hier und da an aber das Umfeld weiß wo es dran ist ( anders wie bei bestimmten immer grinsenden Mitbürgern ) !!

  126. #10 fritzberger78
    „Jim Panse sollte vielleicht einmal etwas Lateinunterricht nehmen.“

    #114 Don Andres
    „Was bei des Sheitans Namen sind ‘cohones’??
    Ich kenne und habe nur ‘cojones’.“

    Jim Panse sollte bei kewil erstmal einen Spanischkurs buchen, gerne in einer der vielen Tavernen in Nähe des spanischen Strandes… 😉

    (P.S.: Ich kann jetzt nicht mehr schreiben, weil ich gerade an meiner Nähmaschine sitze.)

  127. #151 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:18)

    Bist Du Bodybuilder?

    Du fragst aber bitteschön nicht wegen meiner niveaulosen Kommentare? 😉

    Nein, ein Bodybuilder bin ich nicht.
    Aber ich gehe seit ca. 20 Jahren 5 – 6 mal in der Woche zum Fitneßtraining.

  128. #143 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:09)

    Mit “Bodybuildern” habe ich nicht die besten Erfahrungen gemacht. Wenn sich eitle Männer, die den ganzen Abend im Fitnesstudio stehen selbst die Nächsten sind, kann man sie auch nicht gebrauchen!

    Och Wilhelmine…., das stimmt aber nicht immer . 🙄
    Ich bin mit meiner Frau jetzt sein 21 Jahren zusammen und gehe trotzdem in der Regel 5 x in der Woche zum Sport .
    …meine Frau freut´s . :mrgreen:

  129. #148 Techniker (01. Feb 2012 18:17)
    Es geht auch ohne Anabolika!
    Ich mach das nur mit Filetsteaks usw.!
    Wenig Fett, wenig Zucker/Kohlehydrate.

    …als Depot ? :mrgreen:

  130. zum Thema Soldaten und Gerade Panzergrenadiere 😀 – war in Münster ( Lützow Kaserne ) 2 / 195 Panzerartilerie … und ja mann hat von den Grünlingen nie viel gesehen .. waren hauptsächlich auf gehölzhöhe Unterwegs ;D … mann mußten die buddeln hahahahahahaha Tritt nie auf einen Grünen Stein denn es könnt ein Grenny sein ! Hut ab wer durch die ausbildung ist war wircklich Hart im nehmen !!

    Über die Ammis haben wir übrigens nur gelacht .. waren richtige Gurken °!°!

  131. #143 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 18:00)
    #Wilhelmine

    Man munkelt auch, dass es Männer mit einem positiven IQ geben soll.

    Sicher nur eine handverlesene Minderheit, würde Wilhelmine sagen. 😉

  132. Ich kann den Eindruck nur bestätigen.

    Allein wenn man in der Bahn sitzt und sich den deustchen Nachwuchs anschaut, dann sieht man bereits, wie verweichlicht die Jungs sind.

    Also so lange bin ich noch nicht aus der Schule, aber ich kann bereits sagen: Wir hätten die in der Schule gejagt, schon allein für die Hamsterfirsuren. Ist einfach so.

  133. Meine Schultage liegen etwas länger zurück, aber soweit ich weiß, heißt virtus, virtutis nicht Männlichkeit (auch wenn das Wort von VIR kommt), sondern vielmehr Tugend.

  134. #134 noreli (01. Feb 2012 17:47)

    IHRE HÄSSLICHKEIT HAT AUCH ZUM KINDERMANGEL IN DEUTSCHLAND GEFÜHRT.

    Starker Spruch!
    Habe ich von dieser Seite noch gar nicht bedacht! 😉

  135. Man munkelt auch, dass es Männer mit einem positiven IQ geben soll.

    Die muss es geben weil es keinen negativen IQ gibt.

  136. #143 Wolfgang (01. Feb 2012 18:10)

    Immerhin hatten sie Mukies und nicht einfach nichts …

    Die sind ja auch unglaublich wichtig – etwa bei der Mammutjagd…

  137. IHRE HÄSSLICHKEIT

    Es ist übrigens nicht gut, dass du das hier machst. Sie kann nichts dafür, dass sie nicht dein Typ ist.

  138. Wenn die Männer wieder etwas männlicher werden, dann werden die Frauen auch wieder weiblicher. So einfach ist das, kann jeder der im Zeitfenster des Testosteron produzierenden Alters ist, ausprobieren.

  139. #55 Dwalin (01. Feb 2012 16:01) Soweit ich weiß, wird “virtuti” mit “Tapferkeit” übersetzt. Und Tapferkeit hat nichts mit Testosteron zu tun.
    =======================
    Testosteron ist nicht nur ein Geschlechtshormon, sondern auch eine „Kampfdroge“. Beispiel: Die besten Soldaten sind die „Männer“ zwischen 16 und 25 Jahren, da wird das „Zeug“ produziert, dass es aus den Ohren läuft. Draufgängertum, Hemmschwelle runter, etc. Man spricht nicht umsonst von der „Sturm und Drangzeit“ in diesem Alter.

  140. Die deutschen Männer DÜRFEN NICHT STARK sein!
    Der Hintergrund für die Softi-Generation sind die Schuldgefühle, die aus der völlig falsch verarbeiteten Nazizeit entstand!
    Die Deutschen denken, man muss nur sagen: DIE waren BÖÖÖSE – WIR haben damit nichts zu tun!! WIR sind ganz anders! Wir sind lieb, ungefährlich und tun keiner Fliege etwas zu leide!
    In diesem Jahr wird – von allen gesehen im tv dIE SCHULDgefühle und der Schulddruck an die KLEINEN kINDER WEITERGEGEBEN – sonntags morgens um 6.00h und abends an die junge erwachsene Generation!!Die HEIße Kartoffel wird an die nächste Generation weitergegeben!
    Deshalb steht bei allen Deutschen (unbewusst)an erster Stelle: Ich darf nicht böse sein, woraus die Grünen etc resultiert, worüber wir uns aufregen. Diese Menschen geben das „Bösesein“ an die Kinder, Jugendliche kriminelle etc. weiter. Die leben IHRE abgespaltene Wut aus. Deshalb keine Erziehung, keine richtigen Strafen für die Kriminellen etc.; keine „richtigen“ Kiege(gottseidank)!Soldaten werden sowieso verachtet!Da müsste man ja „böse“ sein.
    Und es wird sich auch nur selten eingemischt, wenn vor den Augen anderen ein Verbrechen geschieht. Es wird ja eher der angeklagt, der den Einbrecher verprügelt hat – anstatt der Einbrecher. (nach dem wird nicht einmal gesucht! Pech gehabt!Es wird das Böse auf die anderen verschoben! Deshalb finden die Selbstverachtung und Selbstaufgabe statt.
    Sie finden es toll, dass wir verdrängt werden und aussterben, denn Deutschland darf man nicht achten. Wir holen die Muslime herein, bereiten ihnen einen großen Willkommensbahnhof und die machen den Rest – die sind die bösen und wir müssen uns mit immer mehr Wut in der Gesellschaft auseinandersetzen und die deutschen grüngutmenschen sind die GUTEN und UnSCHULDIGEN!

  141. @ #162 Sebastian (01. Feb 2012 18:23)

    Ich rede nicht von „Sportlern“ sondern von den richtigen Bodybuildern, die mit den ganz großen Muckis.
    Die nehmen alle Anabolika.

    @ #164 Techniker (01. Feb 2012 18:28)

    Man munkelt auch, dass es Männer mit einem positiven IQ geben soll

    Nein, auf diesem Blog gibt es viele Männer mit positiven IQ, dehalb lese ich hier auch so gern die Kommentare!

    Mittlerweile interessiere ich mich mehr für IQ als für Muckis, das war nicht immer so. Man lernt hinzu.

    Otto v. Habsburg hat mir immer sehr gut gefallen, verstorben. Er sagte immer:

    „Ich tue überhaupt nichts für die Fitness, darum bin ich so fit“.

  142. #178 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:37)

    Mittlerweile interessiere ich mich mehr für IQ als für Muckis, das war nicht immer so. Man lernt hinzu.

    Du bist aber hoffentlich noch nicht weg vom „Weltlichen“? 😉

  143. #147 Das_Sanfte_Lamm (01. Feb 2012 18:06)

    Und mal eine Frage an die Frauen, die hier mitlesen, mit der Bitte um eine ehrliche Antwort:
    Wer will mit einem (deutschen) Mann zusammen sein, oder gar Kinder haben, der es mit Mitte 30 immer noch nicht fertig gekriegt hat, sein Leben selber in die Hand zu nehmen oder sich gar noch von seiner Mutter sagen lässt, wie er sein Leben zu führen hat.

    Auch wenn ich keine Frau bin, kann ich aus der Praxis sagen: ziemlich viele wollen das.

    Offenbar gilt diese Art Männer als leicht form- und erziehbar. Ausserdem sind diese Männer es gewohnt, die Anweisungen einer Frau mehr oder weniger widerspruchslos zu befolgen.

    Das Ganze scheitert meist daran, dass diese Männer auch später eher den Anweisungen der Mutter als der neuen Frau Folge leisten.

  144. #173 Wolfgang (01. Feb 2012 18:31)

    Die muss es geben weil es keinen negativen IQ gibt.

    So so.
    Hat z. B. ein Knäckebrot auch noch einen positiven IQ?

  145. @ #180 Techniker (01. Feb 2012 18:41)

    Du bist aber hoffentlich noch nicht weg vom “Weltlichen

    Ruhe in Frieden oder ? Nein, so weit ist es hoffentlich noch lange nicht!

  146. @ #181 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 18:43)
    #147 Das_Sanfte_Lamm (01. Feb 2012 18:06)

    Das Ganze scheitert meist daran, dass diese Männer auch später eher den Anweisungen der Mutter als der neuen Frau Folge leisten.

    Sprichst Du aus eigener Erfahrung?

  147. @ #64 Heta

    Über dem Schillergymnasium in Münster steht nicht „Dem Anstand, der Männlichkeit, der Lehre“, sondern „Der Frömmigkeit, der Tugend, der Gelehrsamkeit“, taugt also nicht fürs Thema.

    Endlich eine Frau, welche die Korrektur gleich mitliefert und nicht nur hämisch feststellt, dass es falsch ist!

    Diese Eigenschaft habe ich übrigens bei Frauen schon öfter im Unterschied zu Männern festgestellt: Wenn sie es können, fangen sie einfach an und diskutieren nicht stundenlang herum wie man’s am besten, ob man überhaupt, ob alle gleich viel dazu tun, ob jemand vorher was falsch gemacht, ob man nicht doch vorher noch einen Experten fragen … sollte.

  148. Müssen deutsche Männer mehr Testosteron wagen?

    Ich finde auch, daß man sich um Titel und Würden demnächst ordentlich kloppen sollte! Wird höchste Zeit! Nur promovieren ist nicht mehr!

    Und Wirtshausschlägerein ganz ohne Professoren sind einfach öde!

  149. Die Frauen wissen auch nicht was sie wollen.

    Erst darf der Mann kein Mann mehr sein. Jetzt soll er wieder männlicher sein.

    Der Generation Zickenfeminismus – „Feminismus ist gut solange er mir nützt“ – werden es die Männer so oder so nicht Recht machen, daher sollten sie sich einfach weniger um die Meinung der Frauen kümmern.

    Die ganzen Gendermainstreamingprogramme, Gleichstellungsbeauftrage usw sollte man kalt stellen, denn es sind die Organe des Feminismus.

    Die Gleichschaltung der Geschlechter wird so oder so nicht funktionieren, auch wenn es sich Feministinnen und Schwulenverbände noch so wünschen.

    Das Ganze mit zig Milliarden Steuergeldern auch noch zu finanzieren ist dagegen obszön und eine Verschwendung ohne gleichen.

  150. @ #190 Rabe (01. Feb 2012 18:55)

    Was ist das Gegenmittel von Viagra?

    Terpentin! Von Terpentin bekommt man(n) einen weichen Pinsel!!!

  151. Oft sind die nettesten, verständnisvollsten und gutaussehendsten Männer schwul. Das ist sehr schade! Ein paar weibliche Hormone sind ja sehr gut, aber es sollte wohl doch etwas mehr Testosteron vorhanden sein!

    Wenn Mann und Frau sich gleichwertig ergänzen, ist’s doch gut – und das ist wohl auch von der Natur so vorgesehen worden!

    Amen!

  152. #186 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:48)

    In gewisser Weise. Meine Ex-Freundin war zuvor mit genau diesem Typ Mann verheiratet und hatte einen Sohn mit ihm.

    Sie konnte den Krieg gegen die allmächtige Mama nicht gewinnen.

    Ihr Ex-Mann wurde zum Alkoholiker; ihr Sohn lebt bei Papa und Oma und wird jetzt entsprechend „geformt“.

  153. #63 Patriot100 (01. Feb 2012 16:12)

    Deshalb gibt es auch den Begriff des Kanonenfutters.
    Sprechen Sie mal mit Panzerfahrern über die sie begleitenden Panzergrenadiere. 🙂

    Aber im Ernst.

    Männliche Tugenden sind nicht in erster Linie Aggressivität oder Draufgängertum (woher kommt wohl der Ausdruck „er ist draugegangen“ ? ).

    Ein Mann hat in erster Linie Selbstbeherrschung zu haben, er muss zuverlässig sein, er muss Ehrgefühl besitzen und über das verfügen, was man Rückgrat nennt.
    Wenn dazu noch Intelligenz, Humor, Verantwortungs- und Pflichtbewußtsein kommen, darf der Sixpack auch ruhig mal ein Five- oder Fourpack sein.

    Oder sind hier vielleicht einige Leute auf dem „Worf“-Trip ?

  154. ich fand den oben verlinkten Artikel sehr gut:

    „Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Radikalfeminismus eine der Hauptursachen für die derzeitige Schwäche der westlichen Zivilisation ist und zwar sowohl demographisch als auch kulturell. Feministinnen, die oft auch ein marxistisches Weltbild haben, haben einen ausschlaggebenden Anteil daran gehabt, dass die erdrückende öffentliche Zensur der politischen Korrektheit in westlichen Nationen installiert wurde. Sie haben darüberhinaus die westliche Familienstruktur enrsthaft geschwächt und dazu beigetragen, den Westen zu weich und zu selbsthassend zu machen, um mit den Aggressionen der Moslems umgehen zu können.“

    Der Artikel ist wirklich lesenswert und auch sehr differenziert, und es wird keinesfalls nur auf die Feministinnen eingedroschen.

    Ich fand Gleichberechtigung früher eine gute Idee und verstehe Frauen, die gerne mehr Rechte, Vorteile etc. haben wollen. Aber mittlerweile nerven mich extreme Positionen nur noch, denn es gibt nunmal biologische Unterschiede, und das Patriarchat hat sich als Erfolgsmodell für zivilisatorischen Fortschritt bewiesen, nicht das Matriarchat. Feministinnen sind ja oft sehr aggressive Menschen, die psychologisch eher Männer sind. Insofern steckt da auch eine Menge Manipulation und Augenwischerei hinter der Argumentation.

    Ich glaube auch, dass immer mehr Jungs psychologisch kastriert werden und von ihrer naturgegebenen Aggression abgeschnitten werden. In den 70er Jahren sah das Sortiment von Spielzeugläden z.B. sehr viel anders aus als heute (nämlich ungleich kriegerischer).

    In einer feminisiert-befriedeten Kultur kann man zwar ganz angenehm leben, aber wenn aggressive Moslems bzw. eine feindliche Außenwelt Druck ausübt, knicken die friedlich-netten Menschen schnell ein. Dabei ist nichts wichtiger, als diesen Leuten sofort klare Grenzen zu zeigen, im Zweifelsfall mit physischer Gewalt.

    Ich bin deshalb für eine strikte Quotenregelung, d.h. mindestens 40% männliche Erzieher in Kitas, Grundschule etc. Dass Frauen die Früherziehung unserer Kinder voll im Griff haben, ist ein nackter Wahnsinn. Und wir alle sollten uns von der verrückten Idee befreien, dass Frauen irgendwie die besseren Menschen oder moralisch überlegen sind, was sie ja gerne für sich beanspruchen, und dem sofort widersprechen, wenn das auf den Tisch kommt.

  155. Mittlerweile sind in Deutschland die Männer soweit, dass im Rahmen der Verfolgungen im Umfeld des Zwickauer Neonazi-Trios sich 30 GSG 9 Beamte an einen schwulen Sozialarbeiter herantrauen, um ihn festzunehmen.
    Armes Deutschland.

  156. Ich finde, was heute im öffentlichen Leben schmerzlich fehlt, ist nicht Machogehabe, sondern was Psychologen „das männliche Prinzip“ nennen. Das männliche Prinzip bedeutet vor allem Konsequenz, sich an die Regeln halten – ohne wenn und aber. Heutzutage werden sämtliche Regeln und sogar Gesetze aufgeweicht, alles wird bis in die Haarwurzeln ausdiskutiert („er hat eine schwere Kindheit gehabt“, usw. deshalb müssen wir in diesem Fall eine Ausnahme machen, und bla und bla…). Diese Herangehensweise entspricht psychologisch eher dem weiblichen Prinzip und ist heute dominant. Deswegen ertragen wir so viel Nonsens gerade von einem bestimmten „Klientel“. Wir müssen dringend wieder nach der Devise handeln.
    Rules are rules (und fertig!)

  157. #180 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:37)

    @ #162 Sebastian (01. Feb 2012 18:23)

    Ich rede nicht von “Sportlern” sondern von den richtigen Bodybuildern, die mit den ganz großen Muckis.
    Die nehmen alle Anabolika.

    **********
    Das gilt nicht für alle Verbände bzw. Verbandsmitglieder, es gibt diverse Natural Bodybuilding Verbände. Diese Leute haben auch beeindruckend dicke Muskeln, aber neben keine Anabolika und können daher auch nicht soviel Masse aufbauen. Der Eindruck von großen Muskeln hat nicht nur mit der Muskeldicke, sondern auch stark mit der Definition, d.h. dem niedrigen Fettanteil des Körpers zu tun. Bodybuilding = Anabolika ist falsch (auch wenn die berühmtesten, da muskulösesten Bodybuilder tatsächlich mit Sicherheit alle gedopt sind).

    Siehe z.B. http://www.gnbf.de/web/

  158. Ich kann dem nur zustimmen! Frauen wollen „harte“ Männer. Männer, die Verantwortung übernehmen können. Die stark sind, um ihren Frauen und ihrer Familie eine gewisse Geborgenheit und Sicherheit bieten können.

    Weicheier, die alles in Frage stellen oder alles „ausdiskutieren“ wollen, sowas wollen richtige Frauen nicht!

    Frauen wollen zu ihrem Mann aufschauen können.

  159. #195 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:03)

    Das ist eine lange Geschichte, die auch mit deren Trennung zusammenhängt. Auslöser war, dass sie eines nachts einen Anruf ihres struzbetrunkenen Manns erhielt: er wisse nicht wo er genau sei, jedenfalls mitten im Wald, sie müsse ihn abholen, es sei schweinekalt. Zuvor war er – alleine – bei einer Grillparty eines Freundes gewesen. Sie setzte sich also – mit Kind – ins Auto und fuhr durch den Wald in Richtung Grillparty; baute dabei allerdings auf der dunklen und ihr unbekannten Strecke einen ziemlich üblen Unfall.

    Ihr Mann hatte zwischenzeitlich herausgefunden, dass er ca. 100 Meter entfernt von der Grillparty im angrenzen Wald lag und sich einen sicheren Schlafplatz gesucht.

    Auto Totalschaden und sie hatte eine ziemlich komplizierte Operation an der Nase zu überstehen. Ihr Mann tobte am nächsten Tag wegen des geschrotteten Autos und den Krankenhauskosten, die seine entsprechenden Versicherungsbeiträge in die Höhe treiben würden.

    Daraufhin verliess sie das Krankenhaus bei erstmöglicher Gelegenheit, „floh“ zu ihren Eltern und bereitete die Scheidung vor.

    Beim Streit um das Sorgerecht wurde ihr u.a. diese „Flucht“ angekreidet. Ausserdem war es sicherlich „hilfreich“, dass die Mutter ihres Ex-Mannes mit der Chefin des Jugendamts gemeinsam zur Schule gegangen war.

  160. Der Salomon mit seinen 1000 Frauen hatte da auch schon ein Problem lol

    deshalb riet er :

    (Sprüche 21:9) 9 Besser ist es, auf einer Dachecke zu wohnen als mit einer streitsüchtigen Ehefrau, obwohl in einem gemeinsamen Haus.

    (Sprüche 21:19) 19 Besser ist es, im Land einer Wildnis zu wohnen als mit einer streitsüchtigen Ehefrau und Verdruß dabei.

    (Sprüche 27:15) Ein undichtes Dach, das einen am Tag eines ständigen Regens vertreibt, und eine streitsüchtige Ehefrau gleichen sich.

    Ich hoffe einigen geholfen zu haben Lolol 🙂

  161. Liegt meiner Meinung nach daran, dass sich die deutschen Frauen stets nur selbst in den Mittelpunkt stellen und weder ihren Söhnen noch ihren Männern ausreichend Aufmerksamkeit widmen.

    Eine Folge der ständigen Diffamierungen von allem, was auch nur ansatzweise deutsch ist.

    Sprich des Schuldkultes und des Kulturmarxismus, unserer Staatsreligion.

    Frauen, die nicht im Kulturmarxismus großgeworden sind, etwa aus Osteuropa oder Ostasien, verhalten sich mir gegenüber total anders, als deutsche Frauen. Und zwar absolut unabhängig von Bleiberecht und Finanzen!

  162. #198 Noddy (01. Feb 2012 19:10)

    genau so sehe ich es auch. In einer Welt der erwachsenen Männer ist jeder für das, was er tut, verantwortlich und muss für Regelverstöße auch die Strafe einstecken. So eine Klarheit befreit ungemein, weil sie das Leben vereinfacht und Prinzipientreue fördert. Ich glaube, viele Berufsrelativisten sind einfach mentale Schwächlinge, die sich wie Würmer unter den verschiedenen Argumenten winden und Angst haben, Entscheidungen zu treffen und etwas „falsch“ zu machen, worauf Mutti dann böse sein könnte.

  163. Frauen wollen zu ihrem Mann aufschauen können.

    Ich weiß ich kannte mal eine Fraue, die überdurchschnittlich groß war. Sie suchte konsequent einen Mann, der größer war als sie oder zumindest gleich groß und ggf. hätten auch ein paar Zentimeter usw.

    Und jedesmal wenn die einen großen Mann kennen lernte, der mit einer sehr kleinen Frau verheiratet war, da bekam sie einen Koller.

    Eigentlich müssten die Männer die hohen Absätze haben …

  164. An alle, die mehr männliche Erzieher, Grundschullehrer usw.(sogar feste Quoten!) fordern: Wen meint Ihr, werdet Ihr mit diesem Appell anziehen? Richtig: Pädos.

  165. #191 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:56) @ #190 Rabe (01. Feb 2012 18:55)

    Was ist das Gegenmittel von Viagra?

    Terpentin! Von Terpentin bekommt man(n) einen weichen Pinsel!!!

    Schon ausprobiert??

    Aber Spaß beiseite: Ich dache, ein weicher Pinsel würde sich schon in Betrachtung von Spülmittel oder Putzlappen ergeben….

    Außer natürlich bei der Bundeswehr!

  166. #209 Wolfgang (01. Feb 2012 19:23)

    Frauen wollen zu ihrem Mann aufschauen können.

    . . . Eigentlich müssten die Männer die hohen Absätze haben!

    – – – – –

    Trugen sie im wilden Westen ja auch!

  167. @ 209 Wolfgang

    Es gibt das Nord-Süd-Gefälle.

    Für kleine Männer eignet sich daher der Süden – zum Beispiel das schöne Schwabenland und die herrliche Schwäbisch Alb – große Männer können in Hamburg ihr Glück machen.

    Große Frauen nach Hamburg – dort sind die Männer vielleicht nicht größer, aber höher!

  168. Nicht soft oder hart.
    Wir brauchen beides. Der softe Mann findet in einer mutigen Frau seine Erfüllung und die romantische, verträumte Frau braucht einen starken Führer.

    Die ideale Verbindung macht es – man ergänzt sich gegenseitig.
    Es heisst doch nicht umsonst, dass auf jeden Topf ein Deckel passt.

    Allerdings finde ich, dass es tatsächlich mehr Männer in Kinderbetreuungsberufen geben sollte (die man dann hoffentlich nicht als Softies bezeichnet).

    Mein Sohn (13) hatte immer nur mit Frauen zu tun. Dann gab es nur 1 Grundschullehrer den er vergötterte. Dieser hatte aber von der Vielweiberei genug und liess sich versetzen.

    Dann stürzte sich mein Sohn auf einen Herrn in der Hausaufgabenbetreuung (1-€-Jobber). Der war echt ein Glücksgriff und alle Jungen waren begeistert von ihm. Leider (nicht für den jungen Mann)bekam dieser eine Festanstellung und verliess die Schule.

    Dann konnte man sehr gut beobachten, wie die meisten Jungs den Hausmeister belagerten. Sie halfen in den Pausen beim fegen, aufräumen etc.

    Ansonsten war wieder Vielweiberei angesagt (bin selbst eins).

    Daran erkennt man doch, dass es beides braucht. Frauen machen das Eine, Männer das Andere oder umgekehrt.

    Ganz erschreckend fand ich, dass die Lehrerinnen entschieden haben, dass ALLE Kinder das Buch „Ronja Räubertochter“ lesen müssen!!! Die Jungs schnitten bei den Aufsätzen danach alles andere als gut ab…

    Kinder – Jungen und Mädchen sollten für eine gesunde Entwicklung 50% männliche und 50% weibliche Begleitung haben. Und da die meisten Scheidungskinder bei den Müttern aufwachsen, sollten (logischerweise) mehr Männer als Betreuungspersonen in Kindereinrichtungen tätig werden.

    Es gibt nicht nur Schwarz/Weiss, Hell/Dunkel, Gut/Böse, Softie/Macho…

    Die Individualität gibt dem Leben doch erst die richtige Würze. Für JEDEN ist was dabei!

  169. #212 Direkte Demokratie (01. Feb 2012 19:27)

    Trugen sie im wilden Westen ja auch!

    Sind auch sehr hilfreich bei der Begegnung mit Skorpionen.

  170. @ #204 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 19:18)

    Will nichts Falsches sagen, aber das hört sich alles sehr kompliziert an. Sozusagen schwierige Verhältnisse. Hoffe Du hast Dir diese Vorbelastungen nicht zu Eigen gemacht. Partner_Innen mit entsprechenden Altlasten kosten meist Nerven. Helfen kann man nicht.

  171. Verunsicherung entsteht, wenn man kein Feedback bekommt. Und das kriegt man bei einer deutschen Frau halt nicht – weder der Sohn noch der Mann. Weil eine deutsche Frau nur und ausschließlich an sich denkt. Es gibt nichts egoistischeres und egozentrischeres, als eine deutsche Frau.

    Alle nichtdeutschen Frauen hingegen sehen mich an, und ich kann mich an ihnen bestens orientieren. Das gibt mir dann die Selbstsicherheit, die ich brauche.

    Das Übel ist die deutsche Frau, nicht der deutsche Mann.

  172. @ #211 Rabe (01. Feb 2012 19:27)
    #191 Wilhelmine (01. Feb 2012 18:56) @ #190 Rabe (01. Feb 2012 18:55)

    Schon ausprobiert??

    NEIN, noch nicht ausprobiert….man muss nicht alles selber machen.

    Als Schwäbin hingegen liebe ich Putzmittel und Lappen.

  173. #209 Wolfgang (01. Feb 2012 19:23)
    Frauen wollen zu ihrem Mann aufschauen können.

    Ich weiß ich kannte mal eine Fraue, die überdurchschnittlich groß war. Sie suchte konsequent einen Mann, der größer war als sie oder zumindest gleich groß und ggf. hätten auch ein paar Zentimeter usw.

    Das sind in der Tat noch Instinkte aus Zeiten des Höhlenmenschen und Einzellers.
    Im Übrigen ist der Instinkt auch ein Grund für die zahllosen kinderlosen und alleine altwerdenden Frauen mit akademischen Abschluss, da diese es neben grossen Frauen schwer haben, oder besser: sich schwer tun, einen Partner zu finden.
    Professor Karl Grammer hat dazu etliche Forschungen betrieben und publiziert.

  174. #174 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 18:32) Die sind ja auch unglaublich wichtig – etwa bei der Mammutjagd…

    Oh die sind wichtig, und das nicht nur zur Mammutjagt.

    Schon allein um sich zur Wehr zu setzen. Auf die Mischung kommt es an –> Intelligenz und Kraft. Jedes von beidem für sich allein gesehen ist kaum etwas wert, beide zusammen ergeben eine wünschenswerte Mischung.

  175. #215 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:33)

    Hoffe Du hast Dir diese Vorbelastungen nicht zu Eigen gemacht.

    Nein. Aber man lernt eben immer dazu.

    Partner_Innen mit entsprechenden Altlasten kosten meist Nerven. Helfen kann man nicht.

    Stimmt. Das ist überhaupt das Schwierigste daran: zu lernen, dass man nicht helfen kann.

  176. @ #221 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 19:45)

    Es wird schon wieder, Kopf hoch!

    Jeder von uns macht im Leben mal schwere Zeiten durch. Solche Phasen bergen auch die Chance, daran zu reifen, sich weiterzuentwickeln, stärker zu werden.

    Aber klar, wenn man selbst solche Zeiten durchlebt, interessieren einen solche „Weisheiten“ nicht!

  177. #215 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:33)

    Sozusagen schwierige Verhältnisse.

    Es gibt überhaupt immer nur schwierige Verhältnisse. Glaub mir. Okay, manchmal muss man zweimal hinschauen, bevor man das herausfindet.

  178. #219 Das_Sanfte_Lamm (01. Feb 2012 19:42)
    Das sind in der Tat noch Instinkte aus Zeiten des Höhlenmenschen und Einzellers.
    Im Übrigen ist der Instinkt auch ein Grund für die zahllosen kinderlosen und alleine altwerdenden Frauen mit akademischen Abschluss, da diese es neben grossen Frauen schwer haben, oder besser: sich schwer tun, einen Partner zu finden.
    Professor Karl Grammer hat dazu etliche Forschungen betrieben und publiziert.

    Klingt so als ob Du das abwerten willst.

    Es ist allerdings völlig natürlich, dass ein Mann sich eine fruchtbare und intakte Partnerin mit den passenden Attributen sucht, genauso wie FRau das macht. Das ist evolutionstheoretisch und praktisch nur konsequent, weil der Mensch auch dementsprechende NAchkommen wünscht, zumal der Mensch ein visuelles Wesen ist. Alles andere wäre wider der Natur. Fortpflanzung ist nun einmal ein tief natürliches Bedürfnis, somit auch alle Empfindungen und Partnerwahlmechanismen, die damit zusammen hängen. Und wir wissen ja wie die Ideologen in der Regel aussehen, die etwas anders behaupten 😉

  179. Wie war das? Sei in der Küche eine Köchin, und tralala, und im Bett eine Hure…

    Heisst doch nichts anderes als das Frau/Mann wandelbar sein muss. Sich auf den, wie auch immer gearteten, Partner einstellt.

    Jede Partnerschaft ist ähnlich einer Symbiose – man ergänzt sich, funktioniert zusammen am Besten

    Mal braucht es Trost, mal Streicheleinheiten, mal Beschwichtigung oder nur Reden – aber auch mal Kopfwaschen!

    Der ideale Partner ist der, der weiss was von Nöten ist (männlich oder weiblich)!

    Bei 7 Milliarden Menschen auf der Welt gibt es -Gott sei Dank- Unterschiede!

  180. @ SCM

    Nein, es gibt nicht immer nur schwierige Verhältnissse, suche Dir das nächste Mal eine Frau ohne Kinder.

  181. #222 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:49)

    Keine Angst, über diese Geschichte bin ich längst hinweg.

  182. @ #226 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 19:54)
    #222 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:49)

    Keine Angst, über diese Geschichte bin ich längst hinweg.

    Gut für Dich!

    Ich habe keine Angst, kann auch mal Kummerkasten sein, denn mir geht es ganz passabel.

  183. Na klar sind es Weicheier, Maenner wurden durch Umerziehung nach WW2, staendigen Beschuldigungen ueber Straftaten iher Vaeter, die Frauenbewegung von Schwarzer entfacht und PI unserer Tage kastriert, nur noch ein Schatten, was der Mann vor WW2 einmal war.

  184. #225 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:52)

    Dann gibt es eben andere Schwierigkeiten. Schwierige Verhältnisse machen sich ja nicht immer nur an Kindern fest.

    Es ist wohl schon so, dass Frauen ein – jeweils individuelles – „Idealbild“ ihres „Traummannes“ im Kopf haben und dann versuchen, die jeweils realen Männer entsprechend umzuerziehen. Was meistens scheitert. Ich denke mal, jeder kennt Dutzende Geschichten dieser Art aus dem eigenen Bekanntenkreis.

    Meine Ex ist im übrigen erneut mit dem gleichen Typ Loser zusammen (der aber offenbar nicht eine solch dominante Mutter hat); beide haben ein weiteres – gemeinsames – Kind. Sie sucht ganz offensichtlich Männer, die ihr widerstandslos hinterherdackeln und die sie vollkommen dominieren kann. Daher konnte das mit mir natürlich nicht gutgehen.

  185. #224 Augustus (01. Feb 2012 19:51)

    Klingt so als ob Du das abwerten willst.

    Nein, im Gegenteil.
    Wie Grammer treffend sagt, Attraktivität ist ein knallhartes Geschäft.

    Die durch die 68er Generation angestossenen (un)gewollte Verweichlichung des deutschen Mannes haben sich heutzutage Wirtschaftszweige wie Pickup-Cummunities herausgebildet, die vielleicht etwas albern wirken mögen, aber prinzipiell nur bestätigem was einen Mann attraktiv erschienen lässt, selbstbewusstes Auftreten.

    Im Übrigen widerspricht die Lebensrealität eklatant der linksgrünalternativen Darstellung des neuen Typ Mannes, wenn man betrachtet, wer auch in der linken Szenerie die Führung übernahm, es waren Männer wie Andreas Baader – ein Macho und Zuhältertyp, wie er im Buche stand, oder Joschka Fischer.

  186. Das sind in der Tat noch Instinkte aus Zeiten des Höhlenmenschen und Einzellers.

    Oh diese Frau hauste keineswegs in einer Höhle. Das siehst du völlig falsch.

  187. @ 230 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 20:05)
    #225 Wilhelmine (01. Feb 2012 19:52)

    Daher konnte das mit mir natürlich nicht gutgehen.

    Bleib genau so wie Du bist!
    Die Erfahrung lehrt, dass Männer sich nicht ändern….

  188. Sie wurde bereits angerissen, ich führe es weiter:

    SEIT ES PI GIBT,

    – stehe ich wieder beim Pinkeln
    – fluche ich wieder kräfig
    – geige ich den Weibsbildern schon mal ordentlich die Meinung….

    ….wer ergänzt?

    =D

  189. #233 Wilhelmine (01. Feb 2012 20:10)

    Die Erfahrung lehrt, dass Männer sich nicht ändern….

    Frauen auch nicht.
    Beides gilt natürlich erst ab einem gewissen Alter. Bei Frauen liegt das erfahrungsgemäss bei 20; bei Männern um die 25.

    Danach gilt das WYSIWYG-Prinzip.

  190. @ #235 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 20:17)

    So ist es, entweder die Chemie passt oder passt eben nicht 😉

    Jeder hat seine Macken, Nobody is Perfect, aber es müssen immer Macken sein mit denen man leben kann.

    WYSIWYG-Prinzip ???

    Hä?

  191. Ich weiß aus Erfahrung, bin 62 Jahre und Vater von 4Töchtern und einem Sohn, dass sich ein großer Teil der Frauen, zwei davon sind meine Töchter (kinderlos aber mit Diplom),gern wieder zurück emanzipieren wollen, sich aber nicht so recht trauen, weil sie sich aus beruflichen Gründen, in Kreisen von z.T. kinderlosen Akademikerinnen und Scheinkarrieristinnen aufhalten. Was unsere beiden diplomierten Töchter schon für Typen angeschleppt haben, ist nicht zu glauben ,da war alles dabei, was das typische Klischee bedient, von Warmduscher bis Allesversteher über das Weichei bis hin zum arbeitslosen, intellektuellen Lebenskünstler. Die glücklichsten unserer 5 Kinder, sind eine Tochter und der Sohn, die sich die richtigen Partner gesucht haben und für eine Familie mit 2/3 Kindern entschieden haben. Meine Frau und ich bemerken seit Jahren, das die Kinder mit funktionierender Familie bei den üblichen Familientreffen, die „lockersten“ sind. Den Sohn habe ich schon früh zum Sport mit genommen und er hat, auf seichtes drängen von mir neben Fussball, auch eine Kampfsportart im Amateurbereich erlernt, die ihn nicht wehr und hilflos macht, wenn sich eine Situation einmal zuspitzt. Ich selber betreibe noch 2x die Woche Kraftsport und Kickboxen, beides (altersbedingt) aber in der abgespeckten Version, nur um mich fit zu halten und um nicht vom Bürgersteig gehen zu müssen, wenn sich drei „Testosteronis“ ,beim entgegenkommen, zu breit machen.

  192. @ #238 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 20:37)

    AAhhhh das kenne ich, das finde ich gut!
    „Love it or leave it“!

  193. #237 Holzauge28 (01. Feb 2012 20:34)
    Ich weiß aus Erfahrung, bin 62 Jahre und Vater von 4Töchtern und einem Sohn, dass sich ein großer Teil der Frauen, zwei davon sind meine Töchter (kinderlos aber mit Diplom),gern wieder zurück emanzipieren wollen, sich aber nicht so recht trauen, weil sie sich aus beruflichen Gründen, in Kreisen von z.T. kinderlosen Akademikerinnen und Scheinkarrieristinnen aufhalten. Was unsere beiden diplomierten Töchter schon für Typen angeschleppt haben, ist nicht zu glauben ,da war alles dabei, was das typische Klischee bedient, von Warmduscher bis Allesversteher über das Weichei bis hin zum arbeitslosen, intellektuellen Lebenskünstler.

    Aus den besseren Zeiten der Süddeutschen Zeitung gab es einen Artikel von Grammer, der wenig Hoffnung auf Besserung verhiess.
    Rein empirisch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau über 35 mit akademischen Abschluss einen Partner findet geringer, als beim Joggen von einer herabfallenden Dachziegel erschlagen zu werden.

    Für Frauen und auch Männer gilt daher in der Tat, die verordneten neuen Rollenbilder zum Teufel zu jagen und einfach Mann oder Frau zu sein.

    Diether Krebs hatte es mit seiner Rolle als „Der Martin“ wunderbar dargestellt: der Öko-Softie im Wollpulli auf dem Damenrad mit Gesundheitslenker. Eigentlich das Traumbild eines Mannes, wie ihn die Feministinnen sich scheinbar wünschten.

  194. Über 200 Kommentare, da sieht man mal bei welchem Thema die Islamkritiker ihre Prioritäten setzen 😀

    Hab auch schon überlegt. Vielleicht sollte man den ganzen Islamkrempel in die Tonne treten und den Kids einfach mal sagen: Die graue Masse zwischen deinen Ohren ist ein Hirn, nutze es …

  195. @ #163 Abu Sheitan (01. Feb 2012 18:21)

    Jim Panse sollte bei kewil erstmal einen Spanischkurs buchen, gerne in einer der vielen Tavernen in Nähe des spanischen Strandes…
    (P.S.: Ich kann jetzt nicht mehr schreiben, weil ich gerade an meiner Nähmaschine sitze.)

    Was in dreimal Ihrem Namen nähen Sie denn da? ‚Ne Burka für die ‚cohones’, die JimPanse nach eigenem Bekunden in seinen Beinkleidern trägt? Ich hoffe nur, die Biester – was immer sie sein mögen – beißen ihn nicht in seine cojones.
    OK. Genug des Spottes! Die zwei Praktikanten mit Spanischkenntnissen auf der ‚Gegenseite‘ werden sich schon genug feixend auf die dürren Schenkel und gegen die hohlen Birnen geschlagen haben.
    Aber ich gebe Ihnen recht: Wäre Kewil nicht gerade auf der iberischen Halbinsel auf Spurensuche, wäre dieser peinliche – aber entschuldbare – kleine Lapsus hoffentlich nicht passiert. Obwohl…, wer weiß…
    So. Weiternähen bitte! (Doch hoffentlich nicht an einem blaßgrünen Hosenanzug!?…)
    Vorsichtshalber Knoblauchzwiebeln aufhängend,

    Don Andres

  196. #240 Cedrick Winkleburger (01. Feb 2012 20:44)
    Über 200 Kommentare, da sieht man mal bei welchem Thema die Islamkritiker ihre Prioritäten setzen

    Soweit weg vom Thema ist das eigentlich nicht – im Gegenteil.
    Man sollte sich vielleicht einmal die Zeit nehmen und sich die Mühe machen um das berühmte „Wer mit Wem“ zu beobachten , wo sich viele junge Leute aufhalten, wie zB in einer Grossdisco (auch wenn man Discos nicht mag.
    Der stille, bescheidene, bieder gekleidete Deutsche, der artig zur Seite geht und Platz macht und meistens mit Weizenbier in der Ecke steht, fährt IMMER ohne Handynummer in seinem Opel Corsa nach Hause oder die Angebetete, der er seine Nr gibt, wird sich nie melden.
    Daher könnte dem Deutschen ein wenig mehr selbstbewusstes Auftreten in der Tat nicht schaden – es würde sich mit Sicherheit auch positiv auf die Geburtenrate auswirken.

  197. Das ist doch nichts neues, Frauen sagen zwar das sie eine Softie wollen aber unterbewußt suchen sie immer noch den Macho.

  198. Hab den Artikel über Kinder- und Jugendliteratur gefunden:
    Kinder- und Jugendliteratur Keine Chance für Kerle

    Frauen und Mädchen sind die neuen Helden, Männer sind die Versager in der neuen Literatur.

    Warum sind die neuen Klischees so verbreitet? Weil rund 80 Prozent der Autoren weiblich ist, sagt Professor Ewers: „Hier schreibt eine bestimmte Frauengeneration, die eigene Wunschvorstellungen bezüglich des gesellschaftlichen Rollenwechsels in ihren Texten verarbeitet. Ich entdecke immer wieder weibliche Allmachtsphantasien, die oft mit einer Destruktion der Männer einhergehen.“ Jungenspezi-fische Belletristik komme kaum mehr in die Buchhandlungen, kritisiert auch Verlagsmann Willberg. „Diese wird – ganz objektiv gesehen – von der Lektorin bis zur Bibliothekarin von Frauen dominiert. Frauen bestimmen, was Männer lesen sollen.“

  199. #234 sallahmibrot (01. Feb 2012 20:15)

    ….wer ergänzt?

    Ich!

    – Vö*** alle Frauen durch, bis die Heide wackelt!
    – Stelle den Herd in den Keller und setze den Keller unter Wasser!
    – Heirate eine Frau mit Hasenscharte, weil ich Jäger bin!
    – Lege Bettlaken über alle Damenfahrräder, weil die mich unzüchtig machen!

    Usw..

    Weitere Ergänzungen sind natürlich willkommen!

  200. Danke für den link, sollten wir mal hier bei PI breiter treten, gender hin und gender her, das ist nämlich wichtiger.

    Der Link besagt nur, dass bei Ausländern – also Personen, die keine deutsche Staatbürgerschaft haben – das Personenstandrecht und zum Beispiel ein Erbrecht des Heimatlandes gelten kann.

    Ob das was besonderes ist, das weiß ich nicht, aber es ist kein Aufgeben der eigenen Position. Es ist ein Entgegenkommen gegenüber denen, die sich hier aufhalten. Ich könnte mir vorstellen, dass dies bei einem Italiener ähnlich ist. Stirbt er und hinterlässt er kein Testament, dann wird ggf. nach italienischem Recht verfahren.

    Und wenn man das nicht will, dann hilft m.E. nur der Weg zum Anwalt und Notar um hier eine entsprechende Zusatzerklärung abzugeben. Und das müssen die Leute wissen und deshalb gibt es den Beitrag.

    My-Sixpence dazu, aber ich bin kein Anwalt.

  201. Ich entdecke immer wieder weibliche Allmachtsphantasien, die oft mit einer Destruktion der Männer einhergehen

    Deshalb gibt es Filme wie Rambo oder Exterminator?

  202. Ich kann nur jedem raten, das Buch „Lob des Sexismus“ zu lesen. Das Buch erklärt klar und verständlich, was Frauen eigentlich wollen und warum sie einen Macho im Zweifelsfall einem Softie vorziehen. Ich wage zu behaupten, dass das Buch (neben dem ebenfalls genialen Buch „Wer ist John Galt“) eines der wichtigsten und einflussreichsten war, die ich gelesen habe.

  203. #240 Cedrick Winkleburger (01. Feb 2012 20:44)

    Erfreulicherweise sind wir damit nicht allein. Auch bei der taz sprengen die Leserkommentare alle Rekorde (na gut, die „Schlampen“-Diskussionen bei der Frauen-WM mal ausgenommen).

  204. #234 sallahmibrot (01. Feb 2012 20:15) Sie wurde bereits angerissen, ich führe es weiter:

    SEIT ES PI GIBT,

    – stehe ich wieder beim Pinkeln
    – fluche ich wieder kräfig
    – geige ich den Weibsbildern schon mal ordentlich die Meinung….

    ….wer ergänzt?

    =D

    Dann hättste eigentlich auch gleich in die nächste Moschee gehen können und die Ummah deines Vertrauens wählen. Mit einem kleinen Unterschied nur: Die stehen nicht nur beim Pinkeln, sondern stellen sich gleich auf die Toilettenbrille!

    (Ich frag mich sowieso, wer die Toilette mit Sitzgelegenheit und Wasserspülung erfunden hat und welches Weichei einst mit Hygieneanforderungen die Menschheit erziehen wollte?)

  205. Deshalb habe ich nach dem Verlust meiner Ersten, eine Chinesin zur zweiten Frau genommen. Gebildet, total emanzipiert, trotzdem sehr weiblich, mit ausgeprägter Weichei-Allergie.

    Der Mann vom chinesischen Goethe-Institut hatte schon recht, zu empfehlen Chinesinen zu heiraten. Noch stehen die nicht unter Artenschutz. Wer Unterwürfigkeit braucht, muss anderswo suchen.

  206. @ #255 Yanqing (01. Feb 2012 21:36)

    Die Lösung!
    Dann heiraten wir jetzt alle Chinesen! Gute Idee!

    Dann ist es mit den „Deutschen“ noch schneller zu Ende!

  207. Ich frag mich sowieso, wer die Toilette mit Sitzgelegenheit und Wasserspülung erfunden hat und welches Weichei einst mit Hygieneanforderungen die Menschheit erziehen wollte?

    Naja das ist historisch gewachsen. Irgendwann gab es den Holzbalken auf dem man saß – hinterteil frei – dann gab es eine Kiste, damit man nicht versehentlich reinfallen kann und irgendwann hat man ein häuschen drumherum gebaut, damit man im Winter auch bei Sturm und so. Das war die Situation bevor es das Wassernetz gab.

    Die ersten Wasserleitungen waren dann nur Trinkwasser, die Toilette war weiter das Plumsklo draußen.

    Dann hatte zum Beispiel Berlin eine Kanlisation eingeführt – http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=einzelmeldung.php?nachrichtid=1794 – gegen die es dann auch Widerstand gab. Die Berliner wollten eigentlich weiterhin Gestank und Krankheiten behalten und von einer Kanalisation nichts wissen (an was erinnert mich das?) und mit der Kanalisation wurde dann der „Nachttopf“ erst mal einfach irgendwo reingeschüttet.

    Später dann hatte man direkt in das Kanalsystem gesch…en und irgendwann hatte man dann mit Wasser gespült. Es war ein langsamer und mühevoller Weg zur heutigen Toilette.

  208. was schimpft ihr auf die deutschen büblein? ihr habt sie euch doch so erzogen. das ergebnis ist ein totes (deutsch)land. eierlos und perspektivlos. aber politsch korrekt. abschaffen, einfach nur abschaffen …

  209. Man kann das Ganze natürlich „wissenschaftlich“ angehen und seitenlange Analysen schreiben.

    Oder man greift das Thema auf den ersten Blick mit einer gesunden Prise Humor auf….und drückt damit den Finger noch effektiver in die Wunde. 😉

    Wenn du nach 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit
    dir zu tun! Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte
    gepackt ………………………

    Alle anderen weiterlesen!

    Wenn du als Kind in den 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es
    zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!

    Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne
    Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller
    Blei und Cadmium.

    Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne
    Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

    Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere
    Fingerchen und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

    Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.
    Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der
    ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten.
    Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

    Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den
    ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die
    Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren und
    wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

    Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und
    niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle.
    Niemand hatte Schuld außer wir selbst.

    Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“. Kannst du dich noch an
    „Unfälle“ erinnern?

    Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau.
    Damit mussten wir leben, denn es interessierte die
    Erwachsenen nicht besonders.

    Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und
    wurden trotzdem nicht zu dick.

    Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und
    niemand starb an den Folgen.

    Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box,
    Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround
    Sound, eigene Fernseher, Computer,Internet-Chat-Rooms.

    Wir hatten Freunde!!!

    Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder
    wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten.
    Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach
    hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen
    Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns…

    Wie war das nur möglich?

    Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen.
    Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein:
    Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und
    mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus.

    Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer
    nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

    Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie
    rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das
    führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur
    Änderung der Leistungsbewertung.

    Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und
    keiner konnte sich verstecken.

    Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar,
    dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel heraushauen.
    Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei!

    So etwas!

    Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen
    Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

    Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung.
    Mit alldem wussten wir umzugehen!

    Und du gehörst auch dazu?!?

    Herzlichen Glückwunsch !!!

    geb. nach 1980 => So, jetzt wisst ihr Warmduscher das auch

    geb. vor 1980 => WIR WAREN HELDEN!!!!!!!!!!!!!!

  210. #254 Rabe (01. Feb 2012 21:34)

    welches Weichei einst mit Hygieneanforderungen die Menschheit erziehen wollte?

    Alexander der Grosse. Und später übrigens der vielgescholtene Caligula.

  211. #259 nicht die mama (01. Feb 2012 22:21)

    WIR WAREN HELDEN!!!!!!!!!!!!!!

    Wir sind es immer noch.

  212. #261 Stefan Cel Mare (01. Feb 2012 22:28)
    #259 nicht die mama (01. Feb 2012 22:21)

    Nein,wir hatten die Gnade der frühen Geburt 😉

  213. Dieser Artikel trifft des Pudels Kern, es ist die tiefe Ursache allen Übels in unserer Gesellschaft: wir leben in einem Matriachart und die Muslime in einem Patriachart!

    Daher weigern sich die Muslime sich in unsere Gesellschaft zu integrieren.

    Auch das Patriachart der Muslime ist nicht der „Weg“, den wir gehen sollten.

    Wir müssen uns in der Mitte treffen, dann wird Frieden herrschen…

  214. #89 fritzberger78

    Softie hin, Softie her! Wichtig ist doch nur, dass ein Mann im entscheidenden Augenblick nicht “soft” ist.

    Wenn einer soft daher kommt, muss er wohl häufiger beweisen, dass er nicht soft ist. Könnte auf Dauer etwas anstrengend werden! 😉

  215. #262 survivor (01. Feb 2012 22:50)

    Vorsicht, das überspringt eine Generation. 😉

    Wenn ich (Jahrgang `67) mich im Freundeskreis so umschaue, dann haben die Kinder dort die Gnade, Eltern mit früher Geburt zu haben.

    Während die Kinder der frühgebärenden 80er und 90er „Weichei“-Generation zu Weicheiern erzogen werden, werden die Kinder der spätgebärenden 70er Generation (unsere Kinder) durchaus wie wir erzogen.
    Gelernt ist gelernt 😀

    Lustig ist es, wenn Eltern aus unserer Generation in der Schule auf Elter_Innen aus den späten 80ern und 90ern und auf die Lehrer_Innen treffen und ein reger „Ansichtenaustausch“ stattfindet.

  216. IRRE DISKUSSION BEI PI?

    GEFÄHRLICHE ANBIEDERUNG AN MENSCHENBILDER DES STEINZEIT-ISLAM?

    Schleichende Islamisierung, Scharisierung auch bei PI???
    Hat die islamische Gehirnwäsche bereits übergegriffen?
    Frauen mehr „weibliche“ Aufgaben übernehmen?
    Männer mehr „südländische“ Machos werden?
    KEILE zwischen Männer und Frauen treiben?

    Wuchert auch hier der reaktionäre islamische SPALTPILZ?

    Schaut Euch das Foto an, speichert es Euch ab, denn Bild löscht Fotos nach einiger Zeit:

    HIER DAS EXTREM
    Frau in schwarzen unförmigen Lappen, Mann chic und unbehindert durch Stoffbahnen:
    http://www.bild.de/politik/ausland/abu-dhabi/junge-kuesst-zwei-maedchen-drei-jahre-haft-22401126.bild.html

  217. Um ganz konkret zu sein:

    Im Zuge der Geschlechtergleichmacherei wurde unseren Männer der gesunde, natürliche Zorn aberzogen, denn ein zorniger Mann ist – nach den Gutmenschen – ein Macho, ein Chauvi, ein Frauenhasser, sonstiger Böser, schlimmstenfalls ein Rechtsradikaler oder Nazi.

    Zorn ist aber nötig, um das Übel zu bekämpfen. Ohne Zorn kann man(n) keine Kraft sammeln und zeigen. Unsere Männer sind zornlos, daher leichtes Spiel – wie man tagtäglich sieht – für unsere Kulturbereicherer.

    Sollte jemand an derlei Tatsachen zweifeln, selbst Kant sagte:

    „Zorn ist ein Schreck, der zugleich die Kräfte zum Widerstand gegen das Übel rege macht.“

    Fazit: Ohne Zorn können wir das Übel nicht bekämpfen. Wenn uns unsere Weiber weiterhin den Zorn aberziehen, werde wir untergehen…

  218. ja genau das Ende der Babyboomer-Welle!
    Die Nachhut der Masse!
    Überall wo Du lang kommst ist schon alles abgegrast und ausgelatscht.
    Ihr erinnert Euch bestimmt an die Lehrstellengarantie von Kohl 1982.
    Du kannst noch für die Rente der anderen knechten kriegst aber selbst keine mehr…
    Du hast gesehen, dass alles gut war als du klein warst und willst nicht wahr haben, dass jetzt alles den Bach runter geht und du es nicht aufhalten kannst.
    Und du bist jetzt wahrscheinlich schon zu alt um im Ausland nochmal neu anzufangen.
    Ja heißa späte Geburt…
    OK – ist jammern auf hohem Niveau, gehört aber auch zur Heldenromantik

  219. Die Ansprüche der Frauen sind einfach unrealistisch hoch, da bleib ich lieber Single.

    Früher haben ein gutes Einkommen, gute Allgemeinbildung und eine männliche Ausstrahlung gereicht, heute muss Mann „mit beiden Beinen im Leben stehen“, viele Freunde haben, ausgefallene Hobbies haben, kein Langweiler sein, oft feiern gehen, sehr attraktiv sein, groß sein, viel verdienen im Job, viel Zeit für die Frau haben, sanft, aber auch stark sein, einfühlsam und durchsetzungskräftig sein.
    Quasi eine Mischung aus Johnny Depp und Rocky Balboa. Dass dieser Wunsch nicht nur absurd, sondern sogar paradox ist, fällt den ganzen Damen wohl nicht auf.
    Ich persönlich habe eigentlich schon gar keinen Bock mehr, mich irgendwie auf eine Frau näher einzulassen, zu ermüdet bin ich davon, ihre paradoxen Wünsche zu erfüllen, ihr Gejammer über ätzende Bekannte, über gemeine Chefs und Mitarbeiterinnen, etc. anzuhören, ohne mich auch mal beklagen zu dürfen.

    Wenn die Damen bereit sind auch etwas geringeres zu akzeptieren, als die eierlegende Wollmichsau mit der Figur eines Dressmans, können sie sich gerne wieder melden, ansonsten such ich mir im Ausland eine Frau.

  220. @ #103 Eurabier

    Sind denn Ihre Stehpinkler bereit, sofort nach Pinkelvorgang 2qm Wand und Fußboden zu säubern?

    Oder muß die Ehefrau auf allen Vieren herumkriechen und die Urinspritzer entfernen?

    Oder kann sich der Herr Haushaltsvorstand eine Kopftuchtürkin als Putzperle leisten?

    +++++++++++++++++++++++

    Seit wann bedeutet GLEICHBERECHTIGUNG Gleichmacherei???

    Im Okzident ist zwar einiges ausgeartet, trotzdem muß man sich die „südländische“ Ehe nicht als Vorbild nehmen, Islam läßt grüßen!!!

  221. #56 Patriot100 (01. Feb 2012 16:03)
    Wenn die Männer wieder etwas männlicher werden, werden die Frauen auch wieder weiblicher. So einfach ist das, kann jeder der im entsprechenden Testosteron produzierenden Alter ist, ausprobieren.
    —————–

    Genau so ist.

    Bei den vielen Weicheimännern, die heutzutage herumlaufen und lieber wegrennen als sich einer Situation zu stellen, bleibt uns Frauen oft nichts anderes übrig als Stärke und Härte zu zeigen.

    Ich gestehe, ich habe bei der gerade beendeten Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ ab und zu mal reingeschaut.

    Wer hat dort immer gejammert und wollte weg? Richtig, die Männer. Wer waren die Starken? Richtig, die Frauen 🙂

  222. #118 Euro-Vison

    Machos bekämpft man nicht, indem man selbst zum Macho wird – soviel zum Thema.

    Spätestens jetzt kommt der berühmte Stuhlkreis ins Spiel… 🙂

  223. #271 Henryk Broder Fanboy (02. Feb 2012 00:04)

    wie recht du hast. der mannn von heute muss- um den Frauen zu gefallen – Tarzan, Rocky, mario barth, Till Schweiger, Sigmund Freud, Mickey Mouse und Alien sein…

    Ihr Feministinnen seid unser Untergang!

  224. Liebe Männer, wir Frauen möchten keine brutalen und kriminellen Möchtegern-Machos.

    Aber ein bischen mehr Männlichkeit, Eigenständigkeit und Selbstbewußtsein wäre ganz gut.

  225. Bei der taz schreibt ein Kommentator, dass die Ursache darin liegt, dass deutsche Jungs von der KiTa bis zum Ende der Grundschule »nur von Weibern« erzogen werden

    Das war aber früher auch so. Die Männer haben gearbeitet, die Frauen Kinder erzogen.
    Das ist nicht das Problem.

    Außer 68-Pädagogik ist das Hauptproblem, dass auf dem heutigen deutschen Arbeitsmarkt Männer häufig keine Chance haben, ihre klassische Ernährer-Rolle zu erfüllen.

    Verliert der Mann seine Stelle, die Frau aber nicht, dann arbeitet eben die Frau und der Mann wird zu „Hausfrau“ – das ist ökonomisch vernünftig.

    Ein zivilisierter Mann wird dabei zu Softy, ein unzivilisierter aus Frust zum Säufer / Drogenabhängigen / Spielsüchtigen / Schläger / Kriminellen.
    Was ist besser?

    Die extrem hohe Arbeitslosigkeit, die schon Jahrzehnte dauert, zerstört die Grundlagen der Gesellschaft.

  226. Lied gefällt mir!

    http://www.youtube.com/watch?v=vKKQrWNrNBE

    Hätte man mich früh zwangsverheiratet und meine Tochter auch, also jeweils mit 14 könnte Christina Perri bequem meine Enkeltochter sein!

    Um Gottes Willen, nehmt Euch doch keine islamischen Paschas zum Vorbild, die in Verwandtenehen zig Kinder zeugen! Wetten, so ein Pascha ist ein lausger Liebhaber!!! Ein brutaler Bettgenosse, ohne Rücksichtnahme auf die völlig unerfahrene blutjunge Frau.

  227. 46 Rixdorfer (01. Feb 2012 15:53)

    Die katholische Kirche kennt sich seit 2000 Jahren gut mit der Psyche der Menschen aus. Sie weiss wohl, warum sie keine Frauen als Priesterinnen zulässt

    Ist das ein früher Aprilscherz?? Als nächstes wird die Frauenfeindlichkeit einer anderen Religion gepriesen…

    #49 Kulturbanause (01. Feb 2012 15:56)

    Schaut Euch “unsere männlichen Vorbilder”
    Volker Beck
    Guido Westerwelle
    Dirk Bach
    usw.
    an.

    Deutschland schafft den Mann ab!

    Ich weiß nicht, mit wem Sie Umgang pflegen, aber niemanden den ich kenne, würde diese Herren als ihre Vorbilder bezeichnen. Über Bach lacht man höchstens, über Guido schüttelt man den Kopf und schämt sich fremd (über sine heterosexuelle Parteifreunde übrigens auch) – aber das macht sie doch nicht zu Vorbildern?!

    Meine Vorbilder sind die echten, alten Politker, die den Krieg erlebt haben und die richtigen Schlüsse aus all dem Elend gezogen haben: Adenauer, Brandt, Schmidt, Erhard, Genscher…und europapolitisch gesehen auch Kohl. Sein „Mädchen“ ist nur eine schwache Kopie, aber der Erfolg gibt ihr Recht. Jedes Land hat die Elite, die es verdient und die Deutschen sind scheinbar mit Merkel zufrieden – ob es einem passt, oder nicht. Ich wünsche mir mehr Substanz und weniger Abhängikeit von Lobbyisten und „Medien/Verleger -Freundinnen“. Es ist eigentlich traurig, wie wenig Substanz es inzwischen braucht, um in Dt. erfolgreich Politik zu machen. Und das noch ohne Koalitionspartner, ohne Außenminister und inzwischen auch ohne Präsident! Dass es bei Merkel nicht so auffällt liegt nur daran, dass die Opposition nicht wirklich mutig opponiert und all unsere Freunde und Verbündeten in Europa und außerhalb auch nicht besser regiert werden…das ist das Problem.

  228. #90 felixhenn (01. Feb 2012 17:03)

    Wer schon mal ein paar Beziehungen hinter sich gebracht hat, wird festgestellt haben, dass Frauen gerne ihren Partner so lange nach ihren Vorstellungen formen bis er für die uninteressant wurde und dann läuft gar nichts mehr und es hilft nur noch Trennung.

    ————————————————

    Ja, lieber felixhenn, das stimmt!
    Aber: Dazu gehören aber Zwei!

    Und die Betaisierungsversuche der Weibchen abzuwehren, gilt in ihren Augen schon wieder als männliche Stärke, und damit als attraktiv!
    Sie hingegen wurden mangels Rückgrat aussortiert. Zu recht!

  229. #143 meri

    Nicht lesenswert. Der Autor beherrscht nicht mal die deutsche Gramatik.
    Und ich frage mich, wo er sonst noch Defizite und Wissenslücken hat.

  230. #184 Techniker (01. Feb 2012 18:44)

    #173 Wolfgang (01. Feb 2012 18:31)

    Die muss es geben weil es keinen negativen IQ gibt.

    So so.
    Hat z. B. ein Knäckebrot auch noch einen positiven IQ?

    ———————————————–

    Eine Scheibe Brot hat definitionsgemäß einen IQ von Null! Ob sie das nun positiv oder negativ finden
    , bleibt Ihnen überlassen.

  231. Ihr höchst durchschnittliches Aussehen hindert die typische deutsche Frau mit ihrer Kurzhaarfrisur aber nicht daran, zu erwarten, dass ihr Freund reich sein muss wie Soros und aussehen muss wie Cloonie. Darunter macht sie es nicht! Dekadent!

  232. Mir ist in Bezug auf die normale (und auch gutaussehende) deutsche Frau etwas aufgefallen!
    Ich bin ja mehr so der dominante, „raumausfüllende“, gutaussehende Typ.
    Mir passiert es häufig, dass, wenn ich in ein Lokal hereinkomme, dass die Gespräche verstummen. So nach dem Motto: Hey, wer kommt denn da.
    Aber so etwas scheint aktuell bei einer deutschen Frau nicht mehr anzukommen: Sie bevorzugen lieber den Typen, den sie rechts von sich mitschleifen können. 🙁

  233. Zu dem Thema darf ich mal „Der ultimative Mann“ von Knorkator wiedergeben:

    Falls du in stillen Momenten
    ob deines Verstandes in Zweifeln versinkst
    warum du dein kostbares Leben
    mit einem Idioten wie mir verbringst,

    der alles das ignoriert, was dich definiert
    dich vor anderen denunziert,
    attackiert, blamiert, herumkommandiert
    ich sag es dir, falls es dich interessiert:

    Temperamentvoll, verwegen und schön,
    schnell und athletisch entschlossen und kühn,
    mit stählernem Körper und feurigem Blick,
    ich bin es, was du willst, der ultimative
    Mann.

    Nimm dir doch einen von denen
    mit gutem Charakter, humorvoll, gescheit,
    mit Rücksicht auf all deine Schwächen,
    Auch du bist letztendlich dazu nicht bereit

    Ja!
    Denn aufgrund deiner Erbanlagen.
    Willst du Männer, die Bären jagen,
    sich mit anderen um dich schlagen,
    Und bei der Paarung niemals versagen,

    Temperamentvoll, verwegen und schön,
    schnell und athletisch entschlossen und kühn,
    mit stählernem Körper und feurigem Blick,
    ich bin es, was du willst, der ultimative
    Mann.

  234. #271 Henryk Broder Fanboy (02. Feb 2012 00:04)

    Wenn die Damen bereit sind auch etwas geringeres zu akzeptieren, als die eierlegende Wollmichsau mit der Figur eines Dressmans, können sie sich gerne wieder melden, ansonsten such ich mir im Ausland eine Frau.

    Gut so! Hold the line!
    Nichts kommt teurer, als sich von Ehefrauen zu trennen!
    Wenn das passieren sollte, merkst Du auch nichts mehr von ihrer Emanzipation.
    Dann hängen sie nur noch am Tropf und wollen Dich möglichst ausnehmen! 😉

  235. Nachtrag: Zu dem Thema gibt es auch schon was schönes beim Zukunftsdialog:

    Voten:

    Gleichberechtigung der Geschlechter – Abbau von Diskriminierung

    am 01.02.2012 um 21:27 Uhr von Wolfgang Löhr erstellt

    In unserer Gesellschaft werden aktuell Jungen und Männer stark benachteiligt und diskriminiert. Dies zeigt sich in verschiedenen Bereichen: (Bsp.: Jungen bekommen in der Schule schlechtere Noten für die gleiche Leistung, Jungen wird in Kindergarten und Schule versucht die Männlichkeit abzuerziehen, Männer werden im Familienrecht extrem benachteiligt, Männer werden im Beruf durch Bevorzugung von Frauen [Quoten) benachteiligt, usw.)
    Mein Vorschlag: Abschaffung einseitiger geschlechtsspezifischer Förderprogramme, die die Unterschiede der Geschlechter versuchen künstlich zu beseitigen. Schließung sämtlicher Gender-Kompetenz-Zentren und Gender-Lehrstühle in Universitäten. Stopp der Propagierung von Gender-Mainstreaming. Bekämpfung der Misandrie (Männerhaß bzw.Männerfeindlichkeit) in unserer Gesellschaft durch gezielte Kampagnen um so die Schwächung des Selbstbewußtseins von Jungen und jungen Männern zu bekämpfen. (Hierdurch würde die Anzahl der Gewaltdelikte mittel- bis langfristig sinken). Verbot sämtlicher geschlechtsbezogener Quoten im öffentlichen Dienst und der Privatwirtschaft. Gemeinsames Sorgerecht und zeitpartagiertes Betreuungsrecht-/pflicht als Standard. Ende jeglicher Bevorzugung von Müttern durch Gesetze und Richterfortbildung. Umkehrung der Beweislast zugunsten der Männer (aktuell werden Frauen bevorzugt behandelt) bei sogenannten Beziehungsvergewaltigungsvorwürfen. Härtere Strafen (gleiches Strafmaß wie die vermeintliche Tat) bei Falschbezichtigung (Vergewaltigung oder Kindesmißbrauch).

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=1149

    Natürlich auch hierfür:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=309

  236. Ein Ministerium muss her, das mit Softie-, Macho- und Hardcorequoten die Regulierung übernimmt….

  237. #290 pilgrim (02. Feb 2012 08:58)

    ROFL.

    Seltsam, dass auf diese Idee unsere Quotenspezialisten noch nicht gekommen sind.

  238. 1. #268 fedup (01. Feb 2012 23:47)
    Um ganz konkret zu sein:
    Im Zuge der Geschlechtergleichmacherei wurde unseren Männer der gesunde, natürliche Zorn aberzogen, denn ein zorniger Mann ist – nach den Gutmenschen – ein Macho, ein Chauvi, ein Frauenhasser, sonstiger Böser, schlimmstenfalls ein Rechtsradikaler oder Nazi.
    ==================================================================
    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem „Bösen“ entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.
    Pabst Gregor der Große, um 540 in Rom; † 12. März 604 in Rom und von Georg Schramm dem besten Polit-Kabarettisten der Gegenwart, in seinem neuen Programm „Meister Yodas Ende“. Georg Schramm ist nicht nur, aber auch bei den „Piraten“, als Pointengeber sehr beliebt. Gefürchtet von der Politik-Kaste, nimmt er kein Blatt vor den Mund, schau mal einige Kostproben bei YouTube.de an, vor allen die „Emotionale Pissrinne“, einfach genial.

  239. Geradezu bezeichnend, daß sich nun gerade ein linkes, dem Feminismus ebenfalls nicht abgeneigtes Blatt auf dieses Thema stürzt.

    Aber es zeigt das Wesen vieler Frauen: Macht, Geld, Selbstbestimmung fordern, aber in Wirklichkeit einen harten Kerl, der notfalls auchmal klare Kante zeigt, ersehnen.
    Ich glaube sogar vielen islamischen Frauen, daß sie sich in ihrer klaren Rolle mit Kopftuch, vielen Kindern usw. SEHR VIEL WOHLER fühlen (es sei denn sie werden wirklich täglich verprügelt, was aber auch nicht immer der Fall ist) als eine deutsche end-40er „Feministin“, die beruflich viel erreicht hat und sich alles leisten kann, aber kinderlos ist, auf ihrem Ego-Trip diverse Partner verschlissen hat, da ihr keiner das Wasser reichen kann, und am Ende vor einem zumindest persönlichen Scherbenhaufen steht.

    Die Natur hat nunmal die Geschlechterrollen wie sie sind vorgegeben und das EINZIGE was bei gewaltsamer Umkehr rauskommt, erleben wir gerade in der demographischen Entwicklung Deutschlands. Jawohl, mehr Frauen in Vorstände, Politik usw.. wieviele von denen haben Kinder ??? Wie viele werden noch als „Frau“ wahrgenommen?? Und das sind die Vorbilder, die täglich über den Fernseher flimmern. Ein solches Karriere-Ziel schwebt inzwischen fast jeder deutschen Frau mit Abitur vor.

  240. Und die Jungs, die sich gegen ihre staatlich auferlegte Feminisierung wehren, werden mit Psychopharmaka behandelt. Von den wenigen Kindern, die wir noch haben, werden zZt 600 000 – hauptsächlich Jungs – mit Ritalin ruhig gestellt.

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/adhs—unruhigen-kindern-wird-heute-35-mal-so-viel-ritalin-verschrieben-wie-in-den-90er-jahren–wissenschaftler-fordern-im-bundestag-einen-verantwortungsvollen-umgang-mit-der-arznei—und-mehr-sorgfalt-bei-der-diagnose–karriere-einer-jungenkrankheit,10810590,10773516.html

  241. Dieser Artikel ist für mich ein gutes Beispiel, wie man auf schlechter Recherche bzw. Unwissen falsche Theorien aufbauen kann, und wie die Masse darauf hereinfällt.
    Nichts gegen PI – bin selbst begeisterter Leser – jedoch manchmal (aber nur nanchmal) wird hier einiges so dargestellt wie es gerade passt:

    Wenn ich mich nicht völlig falsch an meinen Lateinunterricht erinnere heisst „virtus“: die TUGEND, und hat nur vom Wortstamm (vir) etwas mit „Mann“ zu tun.
    Das hört sich im Zusammenhang des Sinnspruchs am Eingangsportal der erwähnten Schule auch schlüssiger an:
    DEM ANSTAND, DER TUGEND, DER LEHRE

Comments are closed.