Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan scheint sein Land Zug um Zug islamisieren zu wollen. Berichten zufolge füllen sich die Gefängnisse mit Kritikern, werden die Schaltstellen in Militär und Justiz durch linientreue Rechtgläubige besetzt und die Jugend soll jetzt auch noch planmäßig religiös indoktriniert werden. Wer allen Ernstes der Überzeugung ist, dass sich die Türkei auch nur ansatzweise für die EU eignen könnte, glaubt auch noch an den arabischen „Frühling“, den Weihnachtsmann oder den friedlichen Islam.

(Von Michael Stürzenberger)

derStandard.at berichtet in seinem Artikel „Türkei: Die Frommen kommen„:

Wir wollen eine religiöse Generation erziehen, kündigte der türkische Regierungschef Erdogan einer verstörten Bevölkerung an. Die wundert sich schon genug über die Machenschaften von Polizei und Justiz.

Da schrillen alle Alarmglocken. Wenn eine ganze Generation in der Türkei religiös im Sinne des Islam erzogen werden soll, dann kann man sich auf einiges gefasst machen. Der alleinige Machtanspruch des Islams, die Intoleranz, die Diskriminierung Andersenkender und die Frauenunterdrückung dürften dann bald staatlich legitimiert werden. Wir wollen gar nicht an die expansiven Aspekte dieser Entwicklung denken. Die Rahmenbedingungen scheinen sich in der Türkei schon entsprechend anzupassen:

Die Massenverhaftungen ohne Ende und erkennbares Ziel (107 waren es allein am heutigen Montag, denen eine Mitgliedschaft in der KCK vorgeworfen wird, einem zumindest für die Öffentlichkeit nicht sichtbaren politischen Arm der kurdischen Untergrundarmee PKK. Mehr als 4000 dürften nun in türkischen Gefängnissen in Untersuchungshaft sitzen, zum Teil seit bald drei Jahren).

Die Anklage gegen einen General, der vor zwei Jahren noch die türkische Armee anführte, neben Staatspräsident und Regierungschef saß, aber in Wirklichkeit einer geheimen Terrororganisation vorgestanden haben soll, die den Staat umstürzen wollte.

Die türkische Polizei, die dem Netzwerk des in die USA geflüchteten Predigers Fethullah Gülen zugerechnet wird, nun eifrig Mitarbeiter des nationalen Geheimdienstes verhaftet und am vergangenen Wochenende auch versucht hat, in den Sitz des MIT in Istanbul einzudringen.

Der Geheimdienst schließlich, der – so erfährt das Publikum aus Berichten von Journalisten, die der Justiz genehm sind – eben jene nebulöse Kurden-Organisation KCK initiiert haben soll, deretwegen 4000 Personen in Haft sitzen.

Massenverhaftungen / Polizei im Netzwerk des berüchtigten Fethullah Gülen / Besorgniserregende Geheimdienst-Aktionen – da scheint sich enorm was zu tun in der Türkei des Recep Tayyip Erdogan:

Erdogan schließlich, der vor zwei Wochen einen Satz sagte, der vor wenigen Jahren noch vermutlich zu einem von der Armee erzwungenen Rücktritt und einer Anklage geführt hätte: „Eine religiöse Generation wird erzogen.“ Oder wie es Erdogans Stellvertreter Bülent Arinc später wiederholte, damit es auch wirklich klar ist: „Wir wollen eine religiöse Generation erziehen.“

Erdogans Satz, gesprochen am 1. Februar in einer der wöchentlichen Reden des Premiers in Ankara an die Provinzchefs seiner Partei für Gerechtigkeit und Fortschritt (AKP), hat eine Debatte ausgelöst, die sich immer noch nicht erschöpft hat. Ein Tabu in der verfassungsrechtlich garantierten laizistischen Republik Türkei ist umgestoßen, so viel ist sicher.

Aber ein hysterischer Aufschrei bei Parteien und in der Öffentlichkeit ist ausgeblieben, erst recht Drohungen der Armee, die sich ungeachtet ihrer eigenen Schwächung noch als Garant der säkularen Verfassung sieht. Viele fühlen sich unwohl angesichts der Ankündigung einer „religiösen Generation“, manche AKP-Gegner nahmen Erdogans Äußerung mit einer grimmigen Zufriedenheit entgegen („die Maske ist gefallen“), die Tragweite des Satzes scheint allen etwas unsicher.

Das wird noch ein böses Erwachen geben mit AKP, Erdogan & Co. Genauso wie mit den „Revolutionen“ des arabischen „Frühlings“. Wie auch mit den „Demokratisierungs“-Prozessen im Irak und Afghanistan. Sowie dem Iran, der immer entschlossener nach der Bombe für den ultimativen Djihad gegen Israel greift. Oder Saudi Arabien, das hinter den Kulissen den islamischen Terror fördern soll. Man könnte zu jedem islamischen Land etwas ähnlich Beunruhigendes schreiben. Hinter allem steckt die Urkraft dieser schier unbezwingbaren Ideologie, die ihren Anhängern mit göttlichem Segen den Schlüssel zur Macht über andere Menschen in die Hände gibt. Und Männern die Macht über Frauen. Gleichzeitig eine gemeinsame starke Identität und ein überhöhtes Selbstverständnis verschafft.

Ein süßes Gift, das seit 1400 Jahren erfolgreich Menschen verführt. Ein Ende ist nicht in Sicht, denn im Umgang mit dem Islam wird selbstverleugnendes Appeasement immer beliebter. Wenn sich hierbei nicht bald etwas ändert, stehen die Zeichen langfristig auf Untergang der westlichen Zivilisation. Nicht mehr und nicht weniger.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Bei Lanz gerade: Linke ***** über Sarrazin und Gauck. Lanz findet gegen Mainstream schwimmend mutig

  2. Zitat: „Die Türkei gehört nicht zu Europa, weder geographisch noch historisch oder kulturell. Das kleinasiatische Land teilt die Wertvorstellungen der europäischen Völkerfamilie größtenteils nicht, weshalb eine EU-Aufnahme der Türkei den politischen Interessenausgleich zwischen den Mitgliedsstaaten deutlich erschweren würde. Der Streit um das französische Völkermord-Gesetz zeigt das aktuell mit aller Deutlichkeit. Dieses Problem wird noch durch die fortschreitende Islamisierung der Türkei verschärft, die von der Regierung Erdogan gezielt betrieben wird. Damit entfernt sich das Land von den säkularen Idealen des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk, der die Türkei nach Europa führen wollte.“
    Jan Timke, neulich in einem Interview

  3. „Religiös erziehen“ klingt gut, es ist aber in der Tat die totalitaristische Vereinnahmung der künftigen türkischen Generationen. Kennen wir das nicht irgendwoher? Soviel ich weiß, nannte es Hitler nur nicht „religiös erziehen“.

    Da sollten wir uns mal einige Szenarien und Fragen durch den Kopf gehen lassen: Welche Bedrohung stellt der fundamentalislamische Gefährdungsbogen von Marokko über Nordafrika bis zum Bosporus für Europa dar? Auf welche Seite schlagen sich die Muslime und Osmanen hier bei uns in Europa? Welche Auswirkung hat die Abwendung der Türkei vom Westen für das Nato-Bündnis?

  4. Dieser Erdowahn führt die Türkei noch tiefer in die Steinzeit und zerstört alles was Atatürk geschaffen hat.. Hoffe das erkennen die modernen aufgeklärten Türken.

    Sowas darf nie nie nie in die EU!

    Atatürk der Machtpolitiker, der die Modernisierung seines Landes nach westlichem Vorbild beharrlich vorantrieb, hat mit der Abschaffung von Sultanat und Kalifat sowie mit weitreichenden gesellschaftlichen Reformen einen in dieser Form einmaligen Staatstypus geschaffen.

    Da kann ja auch Erdowahn seine Brüder und Schwestern (Fachkräfte) aus Deutschland zurückholen..

    Wir geben gerne..!

  5. #3 Kahlenberg 1683 (23. Feb 2012 00:37)
    Dann las Dir mal folgendes Szenario durch den Kopf gehen: vielleicht wäre das gut so! Dann wären endlich die Fronten geklärt! Und wirtschaftlich, wissenschaftlich, technologisch (und öhm… militärisch) steckt der Westen den Rest der Welt immer noch in die tasche. Also bitte, Muslimbrüder, Erdogan und wie sie alle heißen: lasst die Hosen runter!!! Lieber heute als morgen!

  6. Jetzt dreht der national-islamische Fööhrer Erdolf aber voll am Rad.

    Morgen faselt er dann ganz offen von neuem Lebensraum für sein auserwähltes Volk und ruft den Totalen Islam im tausendjährigen Gross-Osmanien aus.

  7. Stürzenberger betreibt hier eindeutig eine „Beleidigung des Türkentums“. Darauf steht immer noch Zuchthaus in der Türkei. Also demnächst keine Reise nach Antalya antreten…

    Wir können uns alle schon auf das 2. Halbjahr 2012 freuen. Dann übernimmt nämlich Zypern die EU-Ratspräsidentschaft.

    Türkei droht mit Beziehungsstopp falls Zypern EU-Präsidentschaft übernimmt

    »Falls Zypern die EU-Ratspräsidentschaft im Juli 2012 übernimmt, werden wir die Beziehungen zur EU einstellen«, so wurde der stellvertretende türkische Premierminister Besir Atalay in der staatlichen Nachrichtenagentur Anatolia zitiert: »Die größere Krise gebe es dann zwischen der EU und der Türkei«, sagte Atalay.

    http://www.zenithonline.de/deutsch/home/quicknews/artikel/tuerkei-droht-mit-beziehungsstopp-falls-zypern-eu-praesidentschaft-uebernimmt-002206/

  8. Erdogan will seinen „neuen Menschen“ schaffen. Die ollen Kamellen kennen wir schon vom Internationalsozialismus und Nationalsozialismus.

  9. Tja, dann sollte man darüber nachdenken, alle, die Erdolf als ihren MP betrachten, zumindest vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Denn die Anweisungen aus Ankara werden via DITIB & Co. nach Deutschland weitergegeben. Und der Islamunterricht ist nach meinen Informationen der Kontrolle der deutschen Schulbehörden entzogen.
    Über Fälle wie den Vergewaltiger, der sagte, daß seine Religion im das auftrage, die ganzen Schl… seien schließlich selbst Schuld, werden wohl auf diese Weise Alltag werden. Und wer auf dem Schulhof kein türkisch kann, wird das Schutzgeld wohl ohne vorherige Belehrung abdrücken müssen. Düstere Aussichten, während der Deutsche sich bestens bei Fußball und DSDS auskennt.
    Wie wehren? Der Worte sind genug gewechselt…

  10. Garant für die verfassungsrechtlich garantierte laizistische Türkei war und ist das Militär.

    Trotz der Säuberungswellen sind die Militärs wahrscheinlich noch in der Lage, bei Bedarf zu handeln.

    Wenn Syrien an die Islamisten fällt, könnte der Flächenbrand in den arabischen Ländern auch die Islamisten in der Türkei weiter beflügeln. Irgendwann dürfte dann für die Militärs der Rubikon überschritten sein.

    Die Zeichen der Zeit in der Region stehen auf Islam total mit allen Folgen in Bezug auf Menschenrechte, Freiheit, Instabilität, Krieg und Frieden.

    Erfreulich stabil übrigens weiterhin die Situation in Jordanien.

  11. „Wir wollen eine religiöse Generation erziehen.“

    Da Edogan & Co. regelmäßig die türkische Kolonie in Deutschland besucht um nach dem rechten zu schauen gilt es sicherlich auch für die Türkdeutschen.

  12. Ich hatte vor ca. 10 Tagen Smalltalk mit einem Türken. Er gab sich weltoffen, modern, moderat, machte den Vorzeigetürken („Meine Frau geht ohne Kopftuch“). Als ich ihn nach seiner Einschätzung bezüglich Erdogan fragte, war alles vorbei. Erdogan ist sakrosant. Eine Ikone. Sie lieben ihn. So viel ist klar: Ein Wort und sie werden ihrem Führer folgen…

  13. Liebe Freunde von PI, lieber Herr Stürzenberger, das inzwischen fast gleichgeschaltete „Neue Deutschland“(Blockparteien/Staatsmedien/Gesinnungsjustiz) nähert sich seiner „Vollendung“. Aber Christus spricht: ‚Wenn man euch abführt und vor Gericht stellt, dann sorgt euch nicht im Voraus, was ihr reden sollt, sondern was euch in jener Stunde eingegeben wird, das redet. Denn nicht ihr seid es, die reden, sondern der Heilige Geist.“ Markus 13, 11

  14. Michael Stürzenberger, sogar beim Standard sind die Leserkommentare GEGEN Erdogan.

    #1 mr.scotty (23. Feb 2012 00:23), ja, das war heute eine außergewöhnliche Lanz-Sendung! Lanz hat seine Prinzipien, ganz anders als der J.B. Kerner!
    Auch heute die ARD-Sendung mit Anne Will war sehenswert, als Anne Will gegen die DDR-Frau für Agitation und Propaganda Paroli bot!

  15. stehen die Zeichen langfristig auf Untergang der westlichen Zivilisation

    Oh nein, da muss ich entschieden wiedersprechen — die Zeichen stehen auf Krieg, wie auch immer der im Detail dann aussehen mag.

  16. Die Türkei gehört nicht zu Europa, der Islam gehört nicht zu Europa. Solange ich die christlich-jüdischen Wurzeln Europas anerkenne, solange stimmen diese Aussagen.
    Erst wenn ich meine Wurzeln verleugne, macht es Sinn den Islam nach Europa zu holen, als politisch-religiöses System bietet er den Herrschenden in Europa eine tolle Ergänzung zu der von ihnen bereits in vollem Gange befindlichen Verblödung der Massen. Nur wer in der Schule nicht rechnen gelernt hat, glaubt den Rechenkünsten der Finanzjongleure der EUdSSR. Nur wer nicht Lesen gelernt hat, das Lesen zwischen den Zeilen, glaubt der offiziellen Propaganda.
    Für mich ist die Bibel das wichtigste Buch geworden, weil dort alles steht, was heute passiert. Wir haben nichts dazu gelernt, außer dass wir auf technisch höherem Niveau leben.

  17. Es wird immer kranker:

    „Christoph Leitl, Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer, erklärte, Griechenland solle auf Staatsterritorium zugunsten der Türkei verzichten. Das wäre ein großes Zeichen der Dankbarkeit gegenüber Europa, meint er. Nebenbei wäre so auch endlich der Zypern-Konflikt gelöst, so die Ansicht Leitls.“(…)

    „Nebenbei hätte der Insel-Verkauf noch einen weiteren Vorteil. Leitl meint: „Langfristig sehe ich eine sehr wichtige Konvergenz zwischen der EU – also Griechenland – und der Türkei. Man könnte mit einer solchen Geste vielleicht sogar den Zypern-Konflikt lösen.“

    Passende Antwort der Griechen:

    „Der griechische Botschafter in Wien, Themistoklis Dimidis, zeigt sich äußerst verstimmt nach den naiven Ratschlägen des Wirtschaftskammer-Präsidenten. „Sicher ist, dass das griechische Volk vorziehen würde zu hungern statt auch nur auf ein Stück seines Territoriums zu verzichten“, erklärt er.“
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/02/411542/%E2%80%9Egriechenland-soll-inseln-an-die-tuerkei-verkaufen%E2%80%9C/

  18. Aus dem Focus:

    „13.06.2011- Angela Merkel hat dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyib Erdogan zum Wahlsieg gratuliert. „Das Ergebnis reflektiert den Erfolg Ihrer in den letzten Jahren konsequent vorangetriebenen Modernisierungspolitik“, so die Bundeskanzlerin.“

    Wie viele Fehler soll Merkel noch begehen bis sie endlich zurücktritt, oder besser noch, zurückgetreten wird?

  19. Nun, das war zu erwarten: „The turning of the screw“. Gleichzeitig wird auch hier von europ. Islamwissenschaftlern „zugearbeitet“, denn in Österreich erschien ein neues „Standardwerk“ „Muslime in Österreich“, das als „Antisarrazinbuch“ gilt! 3 „Religioinswissenschaftler- haben dies verbrochen. Und wer Humor hat, kann viel lachen! Denn:
    „Dieses Buch wecke ein tiefes Verständnis für den Islam (bei wem?). Es sei ein Gegenentwurf zu Sarrazin, denn dieser hätte viele Fakten- wie Wohnverhätlnisse, Bildungsgrad, Arbeitslosigkeit-ausser Betracht gelassen!
    Wie das? Genau das was ja der Inhalt der Sarrazinbuches. Unsere 3 „Weisen“ treten nun gegen diese Tendenz an, alles Negative dem Islam zuzurechnen.
    Ja warum nicht? Da ja alle anderern Einwanderer diese Probleme nicht haben!
    Jetzt erfolgt der übliche Schmähungshammer: „Der Begriff-Islamkritiker- diene nur der seriösen Camouflage von Rassismus!
    Man versuche islamphobe Positionen als Wissenschaftliche Islamkritik – zu verkaufen. Diese Islamkritiker erreichen nicht den Mindesanspruch des intellektuellen Anstands! (Na so etwas!)
    Die SaRRAZINFORMEL: Muslime seien nicht integrationsfähig (er meint wohl -willig!)treibt die Muslime zur Tendierung der ihnen vorgeschriebenen Verhaltungsweise. Also Sarrazin verhindert – die niemals stattfindete Integration!
    Jetzt wird ein tolles überzeugendes Beispiel angeführt:
    „Eine Schweizer Jemenitin?!? wäre plötzlich nach 9/11 zur Muslimin mutiert. Wo sie doch vorher von einem fest umrissenden Land stammte, dann nur noch „schwammig“ als Muslimin galt! Na, so etwas!
    In der Fremde bekäme die Kultur und relig. Identität den Stellenwert des Bedürfnises nach Zugehörigkeit und Anerkennung!
    Offensichtlichn haben nur Muslime dieses Problems, mit ihren
    Minderwertigkeitskomplexen!
    Aber Hoffnung naht: Denn die Individualisierung von Religion findet nun auch bei muslim. Bürgern statt!

    Sorry liebe Propagandisten! Das Gegenteil findet statt. Immer mehr Religionswahn= immer weniger Individualismus!

    Ein Buch für die Dummen und Naiven“
    „Muslime in Österreich“#Susanne Heine (evangel. Theologin!)
    Rüdiger Lohlker (Islamwissenschaftler)
    Richard Potz (Experte für Religionsrecht!)
    Wieder einmal ein sinnloses, verlogenes Machwerk!

  20. Der Islam ist ein kollektiver Massenwahn, der eine kranke und militante Gesellschaft hervorgebracht hat.
    Ihr Erdenleben ist extrem freudlos, die von archaiisch, patriachal. Männergesellschaft-beherrschten Familie- ist ein einziger Kriegsschauplatz, wo die Männer das absolute Sagen haben, die Frauennur als Sexual- und Gebärwesen existieren, die viele Kinder gebären müssen – denn das ist das einzige Kapital für das kein Mann arbeiten muss.
    Denn <arbeiten müssen Frauen und Kinder. Es existiert absolut überwachter "Frömmigkeitszwang", Gehorsamszwang, "Unterstützungszwang"!
    Kinder müssen ein Leben lang den Eltern für ihre Geburt dankbar sein!
    Loslösung von der Familie – gilt als Schande. Zeitlebens bleiben Kinder der Familie verspflichtet!
    Einer der Gründe, warum es im Islam keinen Fortschritt gibt!
    Man entlässt seine Kinder nicht in die Freiheit, nicht zur Selbstbestimmung!
    Der Islam wird nie Fortschritte machen, da jede Generation den gleichen "Quargel" leben muss.
    Kein Wunder, in dieser gewollten Unterdrückung und Bevormundung -blüht der Hass, auf die – die nicht sich diesem Unsinn unterwerfen müssen!
    "Wo die Erkenntnis beginnt – endet der Glaube" (Ulul Beg, ermordet 1449 in Samarkand).
    Die "Erkenntnis" ist Muslimen – nicht erlaubt!

  21. Moslems interessieren sich null komma gar nicht für Freiheit und Menschenrechte. Menschenrechte sind aus islamischer Sicht nur dann von Relevanz, wenn sie die Rechte von Moslems betreffen.

    Ein Satz wie „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.“ ist dem Moslem wesensfremd. Christen und Juden „dürfen“ eventuell als „Dhimmi-Schutzbefohlene“ unter dem Islam leben. Aber auch nur als Bürger zweiter Klasse. Wenn überhaupt.(Siehe, Situation der Christen in der Türkei, in Saudi-Arabien, in Pakistan, im Iran etc.)

    Ansonsten gilt das, was der britische Moslem Abu Mounisa in „herzerfrischender“ Ehrlichkeit sagt, nämlich dass der Islam in den Westen gekommen ist, nicht um eine Weltanschauung unter vielen zu sein, sondern um die einzig erlaubte Weltanschauung zu sein:

    http://www.youtube.com/watch?v=lT0_NyXdIoo

    Oder, wie es der US-Moslem Omar Ahmad einmal ausdrückte:

    „Islam isn’t in America to be equal to any other faith, but to become dominant.“

    (Siehe: http://bit.ly/xDWJwq )

    Und das wird Herr Erdogan nicht anders sehen.

  22. Es wird uns viel vom „moderaten“ oder „liberalen“ Islam erzählt.
    Grundsätzlich gilt: der Islam ist genauso wenig viel moderat oder liberal, wie es der Kommunismus war und ist, bzw. wie der Nationalsozialismus es war.
    Das wären elementare Widersprüche, die es in Wirklichkeit nicht gibt.
    Oder haben wir schon einmal vom „moderaten“ Kommunismus gehört.
    Oder vom „liberalen“ Nationalsozialismus?
    Wenn diese Systeme das Sagen haben, herrschen immer Gewalt und Diktatur.
    Es ist wie Naturgesetz, sie können nicht anders.
    So ist es auch hier.
    Islam ist immer an den Koran gebunden oder es ist kein Islam.
    Wir werden auch hier gezielt belogen.
    Ich erinnere mich: vor einigen Jahren in Köln.
    „Ihr Ministerpräsident“, Erdogan sprach zu seinen „lieben Mitbürgern“ in Deutschland.
    Es war eine chauvinistische Hetz- und Brandrede gegen Deutschland.
    (Der Verfassungsschutz „beobachtete“ natürlich.)
    „Seine lieben Mitbürger“ in Deutschland hingen ergebungsvoll und schmachtend „an seinen Lippen“ und stöhnten nach der Veranstaltung in die Mikrofone: „Er hat uns aus den Herzen gesprochen“.
    Danke für diese ungewollte Selbstoffenbarung.
    Auch von diesem Beispiel her daher dürfen wir wissen und erkennen, wie es in der deutsch-türkischen Gedankenwelt unserer lieben Muslime als „Mitbürger“ tatsächlich aussieht.

    So also sehen sie Deutschland.
    Von Dankbarkeit hier leben zu können, – keine Spur.
    Dafür aber Aggression, Missachtung gegenüber allem, was unser Land betrifft und ausmacht.
    Und ganz wichtig ist ja nun die pünktliche monatliche Geldüberweisung, sonst wird Deutschland wegen Diskrimisierung und Missachtung der Minderheiten an den Weltpranger gestellt.
    Für die Versorgung der regelmässigen Brotrationen sind die Kuffar zuständig.
    „Ihr“ Ministerpräsident im fernen Ankara bestimmt den Werdegang muslimischer Angelegenheiten in Deutschland.Und dass die ideologische Idee, sprich Ideologie, schön am Kochen gehalten bleibt.

    Moscheen in Deutschland.
    Gebetshäuser? Auch.
    Aber nicht nur.
    Was sind denn Moscheen in Deutschland? Rein wirtschaftlich erst einmal millionenschwere Investionen aus den reichen Golfstaaten.
    In welcher Erwartung investiert man? Richtig, man erhofft eine Dividende.
    Gelegentlich erscheint aus diesem Ausland, – eingeflogen, – ein „Imam“, der unser Land nicht kennt, geschweige denn, unsere Sprache spricht.
    Kommt der nach Deutschland, nur um zu „beten?“
    Wer das glaubt, zieht sich seine Hose mit der Kneifzange an.
    Da geht es zur Sache, wenn man unter sich ist.
    Da wird Tacheles gesprochen, das für „deutsche Ohren“, wie sie uns nennen, „nicht geeignet ist“.
    Die Investition muss Erträge bringen.

    Und der deutsche Verfassungsschutz steht daneben und „beobachtet“.
    Er steht daneben und „beobachtet“ wie verfassungsfeindliche Strukturen fast öffentlich entstehen, ausgebaut und emsig am Leben gehalten werden.
    Unter Duldung des völlig passiven Staatsapparates. Das kann nicht gut gehen und es wird auch nicht gut gehen.
    Herr Stürzenberger, da irren Sie sich. Ich habe schon in einen anderen Thread geschrieben: dieses leidvolle Elend wird sich wie von allein erledigen.
    Wenn das Mass voll ist – und da fehlt nicht viel, – wird es dem plötzlichen und unerwarteten Ende der DDR gleichen.
    Dass die deutsche Regierung völlig abgekoppelt von der Bevölkerung existiert, wissen wir.
    Und die Bevölkerung weiss, dass sie von dieser Regierung nichts zu erwarten hat.
    Da kurven, z. B., 2 selbstverliebte, selbstherrliche Minister, Niebel und Westerwelle, durch die nordafrikanischen Staaten und verteilen nach dem Giesskannen-Prinzip Millionen von Steuergeldern.
    In den Nachrichten sehe ich aber, dass in der Hauptstadt Hauptstrassen nicht ausgebessert werden können, weil das Geld fehlt.
    Da werden Lehrer entlassen.
    Polizisten werden entlassen.
    Kitas und Schulden werden geschlossen, weil den Kommunen das Geld fehlt.
    2014, so lese ich, werden die Kassenbeiträge „enorm“ erhöht werden müssen“.

    Eine adlige Ministerin im „Rat der Weisen“ – die bestenfalls weiss, dass das Wort „Armut“ grammatikalisch ein Substantiv ist und gross geschrieben wird, erklärt den Armen im Volk, – Hartz IV, dass 5 Euro mehr pro Monat enorm den Staatshaushalt belastet.
    Die vielleicht von ihren privaten adligen Pfründen lebt plus Bundestags-Diäten.
    Ausgerechnet sie soll für diesen Pöbel Verständnis haben?

    Aber im selben Augenblick, im Wochen-Rhythmus, werden Hunderte Milliarden von Euro in ein Fass ohne Boden geschüttet, nur um der Utopie von einem „gemeinsamen Euro“ und einen „gemeinsamen Europa“ nachzukommen.
    Da gibt es kluge Finanz-Korophäen in unserem Land, die schon immer vor dem Euro-Abenteuer gewarnt haben und bewiesen, dass es sich eben um Abenteuer handelt.
    Statt dessen wird der Schweizer 10-Millionen-Boni-Mann Ackermann bemüht, um die Regierung zu „beraten“.
    Derselbe Mann, der die weltweite Finanzkrise auf grund seiner dubiosen Finanzsysteme mit verursacht hat, dessen „Expertisen“ oder Ratschläge werden 1:1 ins Regierungsprogramm übernommen.
    So recherchierte es der „Monitor“ vor einigen Monaten.
    Das muss man sich mal vorstellen.
    Zum Schluss noch einmal, Herr Stürzenberger, sind Sie doch nicht so ungeduldig.
    Sie werden es noch erleben.

  23. Was heißt hier eigentlich „scheint sein Land Zug um Zug islamisieren zu wollen“?

    Muß das nicht korrekt heißen, „islamisiert sein Land Zug um Zug“? 😉

  24. @#2 mich.emm:

    Bei seinen Aussagen hat Herr Timke wohl die Zeit des öströmischen Reiches vergessen. Die Türkei hat historisch und kulturell mehr mit Europa gemeinsam als sich viele vorstellen können. Europa wurde sogar von Konstantinopel aus lange Zeit regiert.
    Ich stimme allerdings zu, dass unter den gegenwärtigen politischen und wirtschaftlichen Umständen ein Beitritt der Türkei zur EU nicht in Frage kommt. Dies liegt allerding nicht nur an der Türkei, die sicher nicht reif für einen Beitritt ist. Sondern auch daran, dass eine Erweiterung der EU im Moment das letzte ist, womit sich die EU befassen sollte. Bereits das jetztige Gebiet kann nicht sinnvoll politisch und wirtschaftlich integriert werden.

  25. Leider sehr richtig, landsman. Die EU ist eher viel zu groß als zu klein. Und erst mal müssen da welche raus. Danach, und erst dann kann darüber nachgedacht werden, welche reinzunehmen.

  26. …kündigte der türkische Regierungschef Erdogan einer verstörten Bevölkerung an. Die wundert sich schon genug über die Machenschaften…

    Tja liebe türkische Menschen – auch Ihr bekommt nur, was Ihr gewählt habt.
    Wer Schei$$e wählt sollte sich nicht über Gestank mokieren 🙂

  27. Aus der islamischen Welt winken Milliarden für unsere und andere Regierungen wenn hier islamisiert wird.

    Islamische Einwanderung, im Gegenzug gibt es dafür das große Geschäftemachen mit dem Islam, das rechnet sich für Merkel und Wirtschaft.
    Außerdem sind Türken etc., Wähler für Merkel und Co. solange sie keine eigenen Parteien gründen.

    Die Islamisierung ist ein eiskaltes Geschäft. Milliarden für den Werte – und kulturellen
    Ausverkauf Deutschlands, Europas, der ganzen Welt.

    Denn sie wissen was sie tun …

  28. Den rumlungernden Türkengangs kommt das doch gerade Recht. Die freuen sich doch schon darauf nun ganz offiziell als Scharia Polizei die Herrenmenschen rauskehren zu können, die allen Anderen erzählen wie Sie zu leben haben müssen.

  29. > … die Urkraft dieser schier unbezwingbaren Ideologie, die ihren Anhängern mit göttlichem Segen den Schlüssel zur Macht über andere Menschen in die Hände gibt.

    Wer das Bewusstsein eigener! Schuld nicht hat, bezieht sich nicht auf Gott, sondern auf irgendetwas anderes.

    Wer meint, Gott in einem Buch oder einer Kiste zu haben, verfehlt ihn absolut.

    Das direkte Strickmuster des Koran ist gerade charakteristisch für das Götzentum.

    >“Wir wollen eine religiöse Generation erziehen“

    in Aberglaube und Beschränktheit.

    Herr, hilf!

  30. #23 janeaustin

    Gute Zusammenfassung der Verhältnisse, die durch die Politreligion Islam ausgelöst werden.

    Nach einer Phase der Schwächung des Islam im 19. und 20. Jahrhundert, erleben wir ein Wiederauferstehen dieses grausamen menschenverachtenden Systems. Und unsere westlichen Eliten sind mit Blindheit geschlagen.

  31. Auch wenn die Türkei in die EU kommen würde.
    Diese Erdowahn und seine Nationalistischebn Moslems würden sich niemals ändern.
    Wer diese Umerziehung zu solidarischen“Europäern“ glauben würde, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  32. Kemal Atatürk, der Gründer, der modernen Türkei wird sich im Grab umdrehen, wenn er das hört…Genau das hat er immer verhindern wollen…Aber die Türkische Armee ist schon längst nicht mehr in der Lage, seine Vision, eines offenen und weltlichen Staates Türkei zu „schützen“

  33. Zu den 1400 Jahren Islam:

    Es gibt Hinweise, dass diese zu revidieren sind. Laut dem Buch „Goodbye Mohammed“ existiert der Islam de facto erst seit etwa 1000 Jahren – die Zeit davor sei Geschichte ex post. Vor 1400 hätte es das Arabisch des Quran noch gar nicht gegeben. Die sogannte „Hochblüte des Islam“ sei im Nachhinein vereinnamt worden.

    Bitte and die Kollegenschaft, diese Auffassung zu prüfen – ob wir nicht ein unrealistisches Geschichtsbild vertreten, das vom islam erst erschaffen wurde?

  34. Ich hoffe doch, daß der Staatsschutz die türkische Gemeinde – insbesondere AKP-nahe Leute – gründlich überprüft, und notfalls auch die Ausweisung veranlasst. Ich hoffe, daß unsere Politiker diese Extremisten mit der gleichen Leidenschaft verdammen, die sie bei den Rechts-Terroristen an den Tag liegt… Realistisch gesehen wird es aber wohl bei der Hoffnung bleiben – soviel Arsch hat keiner unserer Politiker in der Hose.

  35. Es ist schon peinlich, wie der Standard das autoritäre Vorgehen der Regierung Erdogan bagatellisiert und verniedlicht. Massenverhaftungen, staatliche Erziehung der Jugend, Islamisierung sind da „verwunderlich“ „unwohl“ „spooky“(?!?!).
    Nur zwischen den Zeilen hört man das linksliberale Weltbild zerbröseln, doch der Mut, das auch KLAR und DIREKT zu artikulieren, fehlt – will man doch nicht von den Mit-Gesinnungswächtern der Journaille als „rechtspopulistisch“= „faschistisch“ skandalisiert werden.

  36. Hoffentlich geht den Verantwortlichen langsam ein Licht auf, was für ein Früchtchen man sich in die EU holen würde.

    Nationalismus und Intoleranz pur. Jede Rede von ihm, wenn er mal in Deutschland ist, kündet davon.

    Dieser Ministepräsident ist für die Türkei ein Problem!

    Der ist nicht fähig um sich in die heutige Lage der Welt zu integrieren , genau wie viele aus der Türkei stammenden deutschen „Mitbürger“ ! Schade für die Türkei!

    Der Mann hat einen wahnsinnigen Drang zur Selbstdarstellung!

    Er kann nicht ruhig bleiben um sich nicht der internationalen Verachtung zu exponieren!

  37. Jetzt wissen wir auch wufür der Irre aus Ankara in D türkische Schulen haben möchte, um sein Gift auch außerhalb der Türkei weiter verspritzen zu können!

  38. #46 Bernhard von Clairveaux

    da kannste einen drauf lassen, dass die Pläne Erdogans auch in Deutschland Wirkung entfalten werden, und zwar zum Schaden für uns Deutsche! Das Beispiel Fundi-Moschee-Marxloh wird jetzt überall in der Bunten Republik Schule machen. Der national-religiöse Islam wird jetzt erst recht nicht mehr zu intgrieren sein! Die national-religiösen Islam-Funktionäre werden in Zzkunft noch aggressiver und fordernder auftreten. Und dank des fahrlässigen Äußerung eines ex-Bundespräsis, der Islam gehöre angeblich zu Deutschland, haben die Moslems jetzt alle Trümpfe in der Hand. Danke auch dafür Herr Wulff.

  39. Ach so. Eine neue, religiöse Generation, vielleicht nach dem ägyptischen Vorbild, „a new generation for a new holocaust!“

Comments are closed.