Laut aktuellen Medienberichten soll der ehemalige „DDR“-Bürgerrechtler Joachim Gauck neuer Bundespräsident werden. Bundeskanzlerin Merkel hat demnach ihren Widerstand gegen den auch von der FDP unterstützen Kandidaten aufgegeben. Gauck war vergangenes Jahr als Kandidat von SPD und Grünen ins Rennen gegangen und Christian Wulff unterlegen. Während der Wahl waren Gauck und Wulff vom ehemaligen Stasi-Spitzel und heutigen Bundestagsabgeordneten Dieter Dehm (SED) mit Stalin und Hitler verglichen worden.

Ob Sarrazin-Lob, Kritik an der Anti-Atomhysterie, das Bloßstellen von populistischem Banken-Bashing oder seine Befürwortung von Stuttgart 21 – Joachim Gauck könnte durchaus auch für PI antreten. Um so verwunderlicher, dass Gauck bei der letzten Bundespräsidentenwahl ausgerechnet von SPD und Grünen ins Feld geschickt wurde.

Die „ZEIT“ fasste Gaucks Positionen 2011 wie folgt zusammen:

Joachim Gauck sagte bei der ZEIT MATINEE in den Hamburger Kammerspielen, dass er die Antikapitalismusdebatte für „unsäglich albern“ halte: Der Pastor, Politiker und Publizist betonte bei der Veranstaltung der Wochenzeitung DIE ZEIT, dass der Traum von einer Welt, in der man sich der Bindung von Märkten entledigen könne, eine romantische Vorstellung sei. Zu glauben, dass wenn man das Kapital besiege, die Entfremdung vorbei und dann alles schön sei, sei ein Irrtum.

Die aktuellen Bürgerproteste gegen die Banken und das Finanzsystem würden sich nicht zu einer dauerhaften Protestbewegung entwickeln. „Das wird schnell verebben“, so Gauck. „Ich habe in einem Land gelebt, in dem die Banken besetzt waren.” Gauck fragte, ob es nicht zweifelhaft sei, zu glauben, dass unsere Einlagen sicherer wären, wenn die Politiker in der Finanzwirtschaft das Sagen hätten.

Mit Blick auf die Proteste beim Bahnprojekt Stuttgart 21 warnte Gauck vor einer Protestkultur, „die aufflammt, wenn es um den eigenen Vorgarten geht“. Die deutsche Neigung zu Hysterie und Angst nannte er „abscheulich“.

Im Gespräch mit ZEIT-Herausgeber Josef Joffe und Redakteur Jochen Bittner forderte Gauck von der Politik mehr Rationalität und eine stärkere Sachdebatte. Man könne wichtige politische Entscheidungen, wie etwa den Ausstieg aus der Kernkraft, nicht von der Gefühlslage der Nation abhängig machen. Genau das aber tue die Regierung Merkel, weil die Furcht vor der nächsten Wahlniederlage das politische Handeln dominiere. „Ich fürchte mich vor einem modernen Politikertyp, der völlig auf Inhalte verzichtet“, so Gauck.

Kleiner Schönheitsfehler – im Gespräch mit dem „SPIEGEL“ hatte der ehemalige Beauftragte für die Stasi-Unterlagen 2010 Lobhudelei für Kommunisten betrieben:

„Ich habe kommunistische Bewegungen, wenn sie beispielsweise in Südamerika gegen Unterdrückung gekämpft haben, immer als Verbündete gesehen.“

Aber dieser Aussetzer sei Gauck verziehen. Deutsche Kommunisten hassen ihn schließlich wie die Pest – siehe etwa hier oder dort.

» Steinhöfel: Unterschätze niemals die Rückgratlosigkeit Angela Merkels
» Blu-News: Ein Schlag ins Gesicht der Kommunisten
» Döpfner: Der richtige Präsident

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

317 KOMMENTARE

  1. Wir wurden Zeugen eines historischen Ereignisses: Die notorische Umfallerin und Möchtegern-Iron-Lady Merkel ist zum ersten mal in ihrer unvergleichlichen AgitProp-Karriere in die richtige Richtung gestolpert.

  2. Wenn ich die Foren gestern zum Thema Gauck ansehe, sah es nicht aus, als sei Gauck besonders beliebt bei den Leuten.

    Gauck ist m. E. angreifbar!

    Aus seiner Stasibehördenzeit gibt es zahlreiche Ungereimtheiten!!!!

    Gauck ist nicht geeignet,
    der durfte ohne Zeugen seine Stasiakte durcharbeiten !

  3. Frau Kanzlerin ist in die richtige Richtung gestolpert, aber kann nun ganz schön dabei auf die Nase fallen.

    In den kommenden Wochen wird es eine immer lautere Diskussion geben.

    „Haben wir eine Kanzlerin, die wir auch verdienen ?“

  4. CDUCSUSPDGrüne sind sich einig, dass der parteilose Kirchenmann Joachim Gauck Staatsoberhaupt werden soll.
    …das ist ´ne gute Wahl, der Mann ist integer.
    Aber werden „Die Linken“ geschlossen in der Bundesversammlung gegen ihn stimmen oder springen sie über ihren eigenen Schatten ?

  5. Ein Mensch mit Courage ist so gut wie eine Mehrheit.

    Andrew Jackson, (1767 – 1845), US-amerikanischer General und demokratischer Politiker, 8. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

  6. Mit Gauck haben es die neuen Bundesländer geschafft, den Westen ohne Nationale Volksarmee zu übernehmen!

    Kein Wunder, dass Frau Honecker Heimweh bekommt.

    Sie wird sich in dieser Diktatur richtig heimisch fühlen. Frau Merkel muss dann nur noch durchsetzen, das die Rente für diese politisch Verfolgte auf 8000 € aufgestockt wird.

    Willkommen zu Hause. Viele Grüße an Erich, der hat die Lage damals im Saarland schon sondiert und hatte die Öffnung der Grenze schon im Auge.

  7. Gauck ist in Ordnung.
    Sein Schwerpunkt wird wahrscheinlich Freiheit und Demokratie sein.
    Die Ablehnung der Linken beweist auch, daß er nie etwas mit der Stasi zu tun hatte, außer von ihr verfolgt zu werden.

    Möchte hier jemand unsern Kaiser Wilhelm wiederhaben?

  8. Wie wär´s mit Karl-Albrecht Schachtschneider? Der wurde von den Besuchern der Veranstaltung „Bürger gegen Euro-Wahn – Volksentscheid jetzt!“ per Akklamation zum Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten auserchoren…

  9. Ob der Gauck als ehemaliger Leiter der „Stasi-Unterlagen-Behörde“ eine Kopie der Akte „IM-Erika“ hat?

  10. Na da musste der Hosenanzug aus der Uckermark wol ein paar Kilo Kreide fressen, und das ist gut so.

    Ich bin jedenfalls sehr zufirieden, dass Gauck jetzt Präsident werden soll, zwei verlorene Jahre für unser Land sind vorbei.

    Bequem wird er nicht werden, für niemanden, auch nicht unbedingt für die PI-Gemeinde. Das muss er aber auch nicht, lieber einen kantigen Kerl in Schloß Bellevue als einen farblosen Lutscher mit tätowierter Glamour-Gattin.

    Aber es ist auf jeden Fall zu vermuten, dass er nicht so eine Zumutung wird wie sein unseliger Vorgänger. Ich glaube auch nicht, dass wir von ihm so ein undiferenziertes „Islam ist gut“-Geseiere vernehmen müssen. Also wohl an, ein guter Tag für Deutschland.

  11. Er tut mir nur leid!!!

    Wenn er Ahnung von EU/ Finanzen hat, winkt er ab und wenn nicht, wird er vieles erklären müssen, wo er seine Unterschrift herzlich für hergegeben hat…

    Na ja, zumindest wird man ihm wohl nicht Wissen unterstellen können…

  12. Endlich.

    mit diesem Mann als Praesident werden sicher auch die PI Anhaenger leben koennen.
    Meine Gratulation und Segen hat er schon mal.

  13. Ich freue mich, dass Gauck nominiert wurde. Herzl Gluckwunsch!

    Ich hoffe, dass er sich hinsichtl. des Islams nicht so äussert, wie es Wulff tat.

  14. Warten wir einmal ab, aber Gauck ist wahrscheinlich die beste Wahl und könnte für Mutti ein Problem werden.

    Auch schön. Es wird mit Gauck dokumentiert, dass die DDR Eliten die westlichen Polit-Diletosis übernommen haben. Das sollte den West-„Eliten“ zu denken geben.

    Gauck’s Aussage zu den südamerikanischen Kommunisten wurde in den Sechzigern von vielen geteilt.

    Südamerika, nicht Cuba & Che, ist anders und Dom Helder Camara steht für ein anderes Leben und tatsächlich ungerechte Machtsysteme.

  15. #8 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:12)

    Oh je, manchmal sind Deine Kommentare echt dämlich, so wie dieser .
    Informier Dich doch erst einmal, beispielsweise über die Verschleppung seines Vaters durch die kommunistischen Sowjets, seinen Berufswunsch, der nicht erfüllt wurde, weil er nicht in der SED war, sein Mitbegründen der Prager Erklärung und der Erklärung über die Verbrechen des Kommunismus usw. !

  16. Herr Gauck ist meiner Meinung nach nicht der BP den wir jetzt brauchen.

    Der Mann hat in seiner Behördenarbeit nur in der Vergangenheit gelebt!

    Wie soll der für Deutschland Zukunftsvisionen entwickeln?

    Außerdem ist er als Integrationspräsident zwischen West- und Ostdeutschen ungeeignet,er integriert nicht, er polarisiert.

  17. Wilhelmine hat vollkommen Recht!

    Es ziehen dunkle Wolken auf, angesichts der „Lösung“, die uns da vorgeGAU(c)kelt wird, die aber in Wirklichkeit ein „Super-GAU“ ist.

    Und selbst einem Lafontaine muss man mal Recht geben:
    http://www.stern.de/politik/deutschland/interview-mit-oskar-lafontaine-gauck-erhielt-privilegien-von-der-stasi-1574133.html

    Der TSP heute:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/stasi-unterlagenbehoerde-als-joachim-gauck-eine-falsche-auskunft-gab/6228620.html

  18. Für die auf PI vorherrschende Fragestellung ist es völlig unerheblich, ob der Präsident nun Wulff oder Gauck heisst. Auf den evangelikalen Katholiken Wulff folgt dann eben ein evangelischer Kirchenmann, der mit einiger Sicherheit die Politik unserer Staatskirchen RKK und EKD stützen wird. Und was die machen, dürfte sich ja auch hier inzwischen herumgesprochen haben: Aufnahmme des Islams mit offenen Armen, um einen weiteren Verbündeten gegen die Vernunft zu haben.

    Ganz schlechte Auspizien für dieses Land, wenn es nicht endlich den Mut findet, einen weltanschaulich neutralen Vertreter in dieses „höchste“ Amt zu berufen.

  19. Die SED-Roten schäumen, sollen sie auch, Gauck ist deren natürlicher Feind. Die werden dann auch so eine kommunistische Kreatur aufstellen, wie beim letzten Mal. Nur mit dem Unterschied zu damals, dass sie mit so einer Aktion nicht die Wahl von Herrn Gauck verhindern können.

    Hätte die SED damals auch für Gauck gestimmt, anstatt deren seltsame Kandidatin zu wählen, wäre uns dieses unglückliche Schauspiel mit Wulff erspart geblieben.

    @ Wilhelmine

    Ich schätze Ihre Kommentare sehr, aber diese aktuellen zu diesem Thema kann ich nicht ganz nachvollziehen.

  20. Nur ’ne Kleinigkeit:

    „Gauck war vergangenes Jahr als Kandidat von SPD und Grünen ins Rennen gegangen …“.

    Es war im VORvergangenen Jahr (1910).

  21. Ich mache den Sekt erst auf, wenn Gauck im Amt ist. Vielleicht erhängt er sich vorher noch im Tegeler Forst. Wenn er im Amt ist, wird er sich dem System nicht ganz entziehen können, auch er wird mitmachen. So schlimm wie der Islamwulff kann er aber nicht werden.

  22. Ich glaube, daß der Staat überall über das Ziel hinausgeschossen ist. Der Staat hat seinen Einfluß auf zu viele Gebiete ausgedehnt.

    James Buchanan, (1791 – 1868), US-amerikanischer demokratischer Politiker und Rechtsanwalt, 15. Präsident der USA

  23. Gauck ist ein lebendes Mahnmal gegen das Vergessen des „DDR“-Unrechts! Das „DDR“-Unrecht basierte auf einer Weltanschauung und die heißt Sozialismus. Der 1980er Slogan „Freiheit statt Sozialismus“ ist leider heute genauso aktuell wie damals, auch wenn der radikale Islam als Bedrohung unserer Freiheit hinzugekommen ist. Wir brauchen genau diese Debatte, denn es sind Sozialisten, auch die in der CDU (!), die uns mit rückständigen und gefährlichen islamischen Fanatikern „bereichern“ wollen. Bieten wir also mutig die Stirn gegen alle roten, grünen und braunen Sozialisten!!!

  24. tja,

    ich hätte gewünscht, es hätte sich ein Kandidat gefunden, der mehr Kenntnisse nicht nur Ahnung von Wirtschaft hat wie z.b Prof. Dr. Hankel oder Verfassungsrecht Prof. Dr. Schachtschneider
    und dass der Bundespräsident durch Direktwahl gewählt wird und nicht durch die Einheitspartei.

    http://www.hessen.diefreiheit.info

  25. @Sebastian
    Das mag ja alles stimmen. Aber es ändert nichts an seinen doch-noch-Privilegien und an seiner falschen Auskunft zur Zahl der ex-StaSis. 🙁

  26. #8 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:12)
    Mit Gauck haben es die neuen Bundesländer geschafft, den Westen ohne Nationale Volksarmee zu übernehmen!

    😯

    #21 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:20)
    Außerdem ist er als Integrationspräsident zwischen West- und Ostdeutschen ungeeignet,er integriert nicht, er polarisiert.

    😯

  27. @ #25 Kahlenberg 1683 (19. Feb 2012 22:20)

    Es war im VORvergangenen Jahr (1910).

    Auch nicht ganz richtig, es war 2010. 🙂

    1910 hatten wir noch einen Kaiser, wobei ich den Gedanken an eine konstitutionelle Monarchie wie bspw. in UK oder Dänemark auch sehr sympathisch finde. 🙂

  28. Frau Merkel wird uns in den nächsten Tagen schon verklickern, dass es ja eigentlich ihre Idee war, Gauck zum alleinigen Kandidaten zu machen 😉

  29. #29 Mag (19. Feb 2012 22:24)

    Tut mir leid, aber den Oberkommunisten Lafontaine als Quelle für Gauck´s „Verfehlungen“ anzugeben, stimmt nachdenklich….!

  30. @ #20 Sebastian (19. Feb 2012 22:19)

    Ich habe mich über Gauck informiert!

    Dieses würdelose Geschacher um Kandidaten beschädigt das Amt des BP.

    Auch einen weiteren alten Mann aus der ehemaligen DDR brauchen wir nicht.

    Auf keinen Fall sollte ein Pfarrer aus dem Osten – ein Politprediger der es gelernt hat Leute mit den DDR-Blockparteien zu versöhnen Bundespräsident werden!

    Erst als die Leute auf die Straße gegangen sind kamen solche wie er aus der Versenkung.

    Jedenfalls hat er mit dem Christ sein nicht viel am Hut, ansonsten man mehr Predigten von ihm hören würde.

    Solche Pfarrer können wir als Vorbild nicht gebrauchen, die nicht mal zur Sache selber stehen und noch mit den Linken Antichristen gemeinsame Sache gemacht hat.

    Ich möchte keinen Grufti!

  31. #8 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:12)

    Halte ich für übertrieben! Wirklich!

    Ich halte Gauck für einen ehrlichen Menschen, aber auch nur für Menschenrechte zuständigen Menschen!!!

    Aber auch für Finanz-, Wirtschafts-, Religiös- bestimmten Menschen frei formbar…

    Ich will mich gerne täuschen!

  32. #30 TheNormalbuerger (19. Feb 2012 22:24)
    #32 PI-User_HAM (19. Feb 2012 22:25)

    Donnerwetter, das war hoffentlich kein Faschingsblackout!

    Aber in Bayern heißt es ja so schön: „Und wer recht hat, zahlt ’ne Maß!“

  33. @Sebastian
    Ich mag den LaFo auch nicht, aber wo er Recht hat, hat er Recht! Und der Tagesspiegel ist deiner Meinung nach auch „oberkommunistisch“? Bitte werde dir doch einfach klar darüber, dass GAUck uns noch viel Ärger bereiten wird! Ich hoffe z. B., dass Herrn Jahn (dem jetzigen Leiter der StasiUnterlagen-Behörde) seitens Herrn GAUcks nicht doch noch Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Wenn doch nicht alle ex-Stasis gefeuert werden, wissen wir Bescheid!

  34. Je mehr der Vorschusslorbeeren, desto größer wird hinterher die Enttäuschung. Ich bin da erst mal zurückhaltend. Auch ein Gauck wird natürlich Sprüche loslassen, die für einen „PIler“ indiskutabel sind.

  35. #14 WahrerSozialDemokrat (19. Feb 2012 22:14)

    Er tut mir nur leid!!!

    Wenn er Ahnung von EU/ Finanzen hat, winkt er ab und wenn nicht, wird er vieles erklären müssen, wo er seine Unterschrift herzlich für hergegeben hat…

    Na ja, zumindest wird man ihm wohl nicht Wissen unterstellen können…

    Da überschätzt Du aber das Amt des Bundespräsidenten. Was soll der schon gegen den EU-Betrug ausrichten? Außerdem hatten wir nen Finanzexperten als Bundespräsidenten, nämlich Köhler. Der konnte auch nix tun, und ist mit Sicherheit deswegen davon gelaufen. Weil er den Mist unterschreiben musste, Griechenland-Rettung und so.

  36. Endlich hat es die Rot-Grüne Brut geschaft , Wann wird es von der Bande das nächste Treiben geben? Pfui Teufel mit der Bande!!!!!!

    Gauck hat eine ungeklärte DDR-Vergangenheit !

    Wo und wann hat er sich denn gegen den DDR-Staat aufgelehnt in der Öffentlichkeit?

  37. Ich halte Gauck auch durchaus für einen fähigen Mann. Dass es jetzt so schnell geht, finde ich allerdings erstaunend. Der neue Präsident wird wohl benötigt für die Unterschrift bei ESM-Vertrag. Morgen sollte der nämlich im Bundestag abgestimmt werden. Ob Gauck sich gegen den ESM-Rettungsschirm ausspricht wage ich zu bezweifeln. Daher wäre mir ein Euro-Gegner lieber gewesen. Aber nun gut ich gebe ihm auf jeden Fall eine Chance.

    OT
    Hier noch ein richtig guter Beitrag eines Ex CDU-Mitgliedes, das zur Freiheit gewechselt ist. Super recherchiert.

    Keine Freiheit für die Freiheit oder was ist aus Deutschland geworden?

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=3667

  38. @ #45 Mag (19. Feb 2012 22:33)

    Vollkommen richtig!

    Ich mag den Lafo auch nicht, aber ein Lügner war er nie!

  39. #40 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:28)
    Ich habe mich über Gauck informiert!

    Wo denn ?

    Dieses würdelose Geschacher um Kandidaten beschädigt das Amt des BP.

    …mir kommen die Tränen !

    Auch einen weiteren alten Mann aus der ehemaligen DDR brauchen wir nicht.

    Hast Du etwas gegen Männer aus dem Osten ?

  40. #8 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:12)

    Mit Gauck haben es die neuen Bundesländer geschafft, den Westen ohne Nationale Volksarmee zu übernehmen!
    ————
    Hast du eine Ahnung, wie mehr kommunistisch es in der BRD zuging?
    Allein schon die Tatsache, dass jeder, auch wenn er keine Lust zum Arbeiten hatte, mitfinanziert wurde?

    Der Sozi Scharping hat z. B. anfang 1997
    einen „Ratgeber“ für „Menschen, die sich in einer besonders schwierigen Situation befinden, um sie über ihre Rechte aufzuklären“ herausgegeben.
    Ich habe damals gleich eine Bekannte gebeten, den zu besorgen.

    In den „Tips und Hilfen für den Umgang mit den Sozialämtern“, die u. a. hinwies, was man machen muss, wenn man ein Auto hat, dann „Gehört das Auto nicht Ihnen, sondern einem Verwandten oder Freund, der es Ihnen zum Fahren überläßt…“
    Gleiche Ratschläge bei hohen Vermögen und Kunstwerken.
    Es wurden trickreiche Hinweise zum Erschleichen von Sozialleistungen (und zwar nicht etwa für Bedürftige).

    Immerhin laufen seit über 40 Jahren Massen von Jugendlichen, genauer gesagt Generationen, mit Transparenten mit Hammer & Sichel, mit Mao, mit Che usw. herum. Die gieren ja richtig danach, unter die kommunisten zu kommen bzw. selber zu herrschen.
    War Habermas ein Bürgerlicher, der Generationen von Studenten, die als Lehrer, Richter oder Politiker arbeiten, mit dem komm. Virus infizierte?

  41. #46 Grafenwalder (19. Feb 2012 22:33)

    In der Antrittsrede wird er sagen:

    Die integrative Politik seines Vorgängers, ganz besonders in Hinblick auf den Islam, wird er weiter entwickeln!!!

    Die Reden sind schon geschrieben!

    Der Sprecher wird nur gesucht…

  42. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  43. Mir wird schlecht.

    Hier ein Beitrag aus dem Freitag, den ich zwar nicht besonders mag, aber lesenswert.
    WENDIGER PASTOR – Auf Wiedersehen, Herr GauckWENDIGER PASTOR: Auf Wiedersehen, Herr Gauck — Der Freitag

    der Freitag >> Politik >> Auf Wiedersehen, Herr Gauck

    Auf Wiedersehen, Herr Gauck

    Die Wetterfahne von Pastor, Bürgerrechtler und Aktenverweser Gauck hat sich nach der verlorenen Wahl von CDU/CSU in den rosarotgrünen Wind gedreht. In den wenigen Monaten verbleibender Amtszeit erwartet er nichts mehr von den Verlierern, wohl aber einen pompösen Abschied von den gegenwärtig Regierenden. Er fühlt sich von Rosarotgrün derart beschützt und in ihrem politischen Bett unangreifbar, dass er öffentlich gegen Kohl Front macht. Undenkbar vor wenigen Monaten. Da gerierte er sich noch in schleimiger Servilität. Charakterlump nannte man früher jemanden, der sich borniert, undankbar und selbstsüchtig gegen die wendet, die ihn einst förderten. Dabei hätte er allen Grund, zitternd zu schweigen; denn das Terpe-Dossier (siehe Freitag, 21.4.2000) ist für ihn voller Brisanz.

    Das hatte er mit Angstschweiß auf Stirn und Rücken bereits nach dem Abdruck der Akte in der „Welt“ vom 23. April 1991 erkannt. Er musste befürchten, dass sich die Akte auch anderen erschloss. Doch West-Lesern blieb sie unzugänglich. Ihnen fehlten DDR-Intim-Kenntnisse. Ost-Leser indes wurden zum Terpe-Papier nicht gehört oder als Regime-Anhänger mit der Unterstellung abgetan, den ehrbaren Bürgerrechtler Gauck ans Messer liefern zu wollen. Gauck konnte aufatmen. Und sich vehement für den Passus im Stasi-Unterlagengesetz einsetzen, dass Opferakten nur mit Zustimmung der Opfer an Journalisten, Historiker etcetera herausgegeben werden dürfen. Wer aber legt fest, wer Opfer und Täter ist? Die Gauck-Behörde. Es ist hohe Zeit, über all das intensiv nachzudenken, was mit dem unseligen DDR-Stasi-Erbe zusammenhängt.

    Seitdem ich die Demaskierung Gaucks in der Welt vom 23. April 1991 gelesen habe, weiß, sage und schreibe ich: Das Terpe-Papier reicht aus, ihn wie Tausende andere aus dem Öffentlichen Dienst zu verbannen. Gauck mit dem Stasi-Namen „Larve“ ist nach Maßstäben seiner Behörde ein Täter. Ein von der Stasi überprüfter Täter, wie Stasi-Berichte über Gauck belegen. Daß Gauck im Öffentlichen Dienst verbleibt, wird im Osten als Ungerechtigkeit gewertet und missbilligt. Sonderschutz für einen willigen Vollstrecker ist eine noch harmlose Beschreibung dieses Umstandes.

    Anmerkungen eines Ostlers und als letzter DDR-Innenminister sicher auch eines Kenners der Materie zum Dossier von MfS-Hauptmann Terpe über seine Begegnung mit Larve/Gauck am 28. Juli 1988:

    ANZEIGE

    Gauck erklärte nach der Wende in der FAZ, die auch für ihn zuständige mecklenburgische Kirchenleitung habe vor der Wende jegliche Kontakte zur Stasi untersagt. Über eine ihn betreffende Ausnahmeregelung teilte er nichts mit. Fand sein Treffen mit dem Stasi-Offizier also ohne Zustimmung seiner vorgesetzten Kirchenbehörde, demzufolge konspirativ statt? Der Stasi-Mann hatte sich am Abend vor dem Treffen telefonisch gemeldet – informierte Gauck sofort seine Kirchenleitung, den Landesbischof? Gauck hat dem MfS-Mann weitere Gespräche in Aussicht gestellt. War sein freundliches Anerbieten von der Kirchenbehörde gedeckt? Gauck kündigte an, er werde von dem Gespräch mit Terpe den Landesbischof informieren. Fand dies statt? Wenn ja, mit welcher Erwiderung vom Landesbischof? Existiert ein kirchliches Papier, das Auskunft über das Treffen Gauck-Terpe gibt?

    Warum fand das Treffen in Gaucks Wohnung und nicht in einem Dienstzimmer der Kirche statt?

    Pastor Gauck erklärte dem Hauptmann Terpe, er sei nicht gewillt, „mit nicht kompetenten Mitarbeitern des MfS Gespräche zu führen“, er würde sich von vornherein verbieten, „mit einem kleinen Leutnant des MfS zu sprechen“. – Das scheint mir nicht die Sprache eines Widerständlers zu sein, sondern die eines Mitmachbereiten. Mit „kleinen Mitarbeitern“ lassen sich „große Dinge“ nicht besprechen.

    Bei vielen MfS-Mitarbeitern glaubt Gauck neurotische Züge zu erkennen, klärt er Terpe auf. Mit wie vielen Stasi-Leuten pflegte der Pastor Umgang, um sich ein solches Urteil bilden zu können?

    Ausführlich sprach Pastor Gauck über den Kirchentag in Rostock – mit Billigung seiner Kirche, seines Bischofs? Hatte Gauck in Vorbereitung des Kirchentages mit der Stasi zu tun? Mit Zustimmung der Kirche und des Bischofs? Existiert darüber bei der Kirche ein Papier? Weitere bei der Stasi?

    Pastor Gauck rühmte den Dialog zwischen Christen und Marxisten, wie er mit Vertretern des Bereiches Marxismus/Leninismus auf dem Rostocker Kirchentag stattfand, und sprach sich für dessen Weiterführung aus. Er bedauerte, dass der SED-Chefideologe Reinhold daran nicht teilgenommen hatte. – Da wird kein standfester Bürgerrechtler oder Dissident erkennbar, vielmehr einer, der sich der anderen Seite anbiedert.

    Pastor Gauck wünschte sich für die DDR stabilisierende Veränderungen Gorbatschowscher Art. Er befürchtete, dass sich die positiven Zielsetzungen der DDR sonst nicht realisieren lassen. Gauck als DDR-Stabilisator.

    Gauck führt seine BRD-Reisen an. – Warum und wofür erhielt er diese Vergünstigung durch die DDR-Behörden? Millionen wollten reisen und durften nicht.

    Großen Raum nahm im Gedankenaustausch Gauck-Terpe das Problem DDR-Übersiedler ein. Terpe: „Gauck äußerte, dass er selbst in seiner Gemeinde dahingehend wirksam werden will, dass er die ihm dort bekannten Übersiedlungsersuchenden durch Gespräche, mehrmalige Gespräche beeinflussen will, damit sie in der DDR bleiben.“ Terpe dankte dafür. – Deutlicher kann man eine Zusammenarbeitsbereitschaft kaum formulieren. Pastor Gauck nahm im Sinne des MfS, der SED, des Staates Ausreisewillige an die Brust.

    Pastor Gauck beschimpfte ausreisewillige junge Angehörige der Intelligenz wie auch Ärzte und Jugendliche, sie besäßen „nur eine Unterentwicklung im Punkt Heimatgefühl“. Das Verschweigen politischer Gründe kann als Demutshaltung gegenüber dem MfS-Hauptmann gewertet werden.

    Hauptmann Terpe dankte Pastor Gauck „für seine Initiativen und für seine langfristig gute Zusammenarbeit“. Ausdrücklich verwies der Stasi-Mann darauf, dass er nicht nur persönlich dankt, sondern dass der Dank vom Ministerium für Staatssicherheit insgesamt kommt. – Wofür, Herr Gauck? Allein eine Passage dieser Art hat ausgereicht, Tausende Menschen aus ihrer Berufs- und Lebensbahn zu werfen.

    Pastor Gauck erklärte, das Gespräch mit Hauptmann Terpe habe ihn angenehm überrascht, es habe ihm viel gegeben. Er glaube, „dass das MfS einen echten positiven Beitrag zur Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft einbringen wird“ – Auch diese Passage wäre anderen zum Verhängnis geworden.

    Gauck bot dem MfS-Mann die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Ökologie an. Dies war für die Partei- und Staatsführung der DDR ein besonders sensibler politischer Bereich, in dem der gefürchtete Einfluss der Grünen aus der BRD vermutet wurde. Gaucks Anerbieten dürfte vom MfS zur Kenntnis genommen worden sein.

    MfS-Hauptmann Terpe teilte Pastor Gauck mit, dass ihn seine in die BRD übergesiedelten Kinder ab sofort besuchen dürfen. – Solch ein Privileg vergab der Staat nicht ohne Gegenleistung. Ein Klient von mir, der als Jugendlicher die DDR verlassen hatte, wurde verhaftet, als er seine Mutter in Ost-Berlin besuchen wollte. Er wurde anderthalb Jahre ins Gefängnis gesteckt, bis ihn dann die Bundesrepublik mit Hilfe von Professor Vogel freikaufen durfte. Geldleistung der BDR – welche Leistung bot Gauck?

    Pastor Gauck fragte den Stasi-Mann Terpe, ob er etwas dagegen habe, wenn er – Gauck – den Landesbischof über das Gespräch informiert – Gauck servil. Wer vorhat zu unterrichten, fragt nicht, der teilt mit: Ich informiere.

    Abschließend bat Pastor Gauck, Kontakt zu MfS-Hauptmann Terpe halten zu dürfen. Der Stasi-Mann gewährte die Bitte. – Notiz des Hauptmanns zur Auswertung des Gesprächs: „Es wird vorgeschlagen, den OV ›Larve‹ zu archivieren und einen IM-Vorlauf anzulegen.“ Klartext: Stasi-Hauptmann Terpe war nach dem Gespräch davon überzeugt, Pastor Joachim Gauck bald als Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) in den Reihen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR zu haben. Als willigen, fähigen Mitarbeiter, als Marxismus/Leninismus-Sympathisanten. Was nach Lektüre des Dossiers zu verstehen ist.

    Inzwischen ist Gauck mit meinen für ihn brisanten Fragen konfrontiert worden. Keine einzige davon beantwortet er. Stattdessen wiegelt er ab und versucht, sich zu entlasten. Es läge ein Operativer Vorgang über ihn vor, der weise ihn als Opfer und nicht als Täter aus. Damit reagiert Gauck so, wie es IM gemeinhin tun: Er leugnet seine enge Stasi-Verbindung. Zudem erklärt Gauck, er werde gegen meine Aussagen über ihn keine juristischen Schritte unternehmen. Wie sollte er auch. Wenn die Stasi-Akten bei ihm genauso wenig oder genau so viel lügen, wie bei anderen, dann muss er sich das gefallen lassen.

    Wie immer rechnet Gauck damit, dass vor allem westliche Leser vieles aus dem Ost-Leben nicht entschlüsseln können. Deshalb einige Erläuterungen zum Operativen Vorgang, auf den Gauck zu seinem vermeintlichen Schutz erneut verweist. Dabei stütze ich mich – für Gauck pikanterweise – auf Unterlagen aus seiner Behörde!

    MfS-Chef Mielke erklärte im Zusammenhang mit der Aufgaben bezogenen Suche, Auswahl, Überprüfung und Gewinnung von IM: „Es geht also insgesamt darum, die Anstrengungen wesentlich zu erhöhen, um unter operativ bedeutsamen Personen bzw. Personenkreisen Werbungen durchzuführen“. Folgerichtig wurde in der Richtlinie Nr. 1/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) und Gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit (GMS) in § 4, Abs. 1 festgelegt: „Zur Erarbeitung von Ausgangsmaterial für die Gewinnung neuer IM sind alle politisch-operativen Arbeitsprozesse und deren Ergebnisse planmäßig und zielstrebig zu nutzen, insbesondere die Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge …“

    Hauptmann Terpe schloss den Operativen Vorgang, nachdem die Stasi zu Gauck ein „gutes Verhältnis“ hergestellt und seine Bereitschaft zur weiteren engen Mitarbeit festgestellt hatte. Der MfS-Hauptmann schlug vor, einen IM-Vorlauf über Gauck anzulegen. Dazu stellt der § 1 (Grundsätze) der 1. Durchführungsbestimmung zur erwähnten Richtlinie Nr. 1/79 fest: Personen, die als IM-Kandidaten ausgewählt werden, sind IM-Vorläufe. Pastor Gauck, der sich als Widerständler und Bürgerrechtler feiern lässt, ein IM-Kandidat der Stasi!

    Der IM-Vorlauf hatte nach Richtlinie 1/79, § 4, Abs. 1 u. a. „die Erarbeitung des Werbungsvorschlages“ zur Aufgabe und sollte nach § 2, Abs. 2 in einer Akte „den Prozess der Gewinnung als IM“ darstellen und festlegen, welche Aufgaben „mit der vorgesehenen Gewinnung“ gelöst werden sollen, welche „Einsatzmöglichkeiten zur Lösung von Aufgaben des MfS“ bestehen. Schließlich soll die IM-Vorlauf-Akte den „Bericht über die erfolgte Verpflichtung“ enthalten. „Die Laufzeit der IM-Vorlauf-Akte wird auf neun Monate begrenzt.“

    Man lasse sich also auch nicht von Gaucks Ablenkungsmanöver täuschen, die Stasi habe so und so viele IM auf ihn angesetzt. Eine solche Überprüfung des IM-Kandidaten gehörte zu den Pflichtübungen des MfS!

    Eine weitere Überlegung zum Spannungsfeld „Täter-Opfer“, in dem sich Gauck als „Opfer“ sieht. Schauen wir ins Stasi-Unterlagengesetz (StUG), in die heutige Bibel von Gauck. Wer „Betroffener“ und „Dritter“ (mithin „Opfer“) bzw. „Mitarbeiter“ und „Begünstigter“ (folglich „Täter“) ist, erläutern die Begriffsbestimmungen dieses Gesetzes im § 6. Ob Personen Mitarbeiter, Begünstigte, Betroffene oder Dritte sind, ist nach § 6, Abs. 8 gesondert festzustellen. Maßgebend für diese Feststellung ist, mit welcher Zielrichtung die Informationen in die Unterlagen aufgenommen wurden. Mit anderen Worten: Allein die Sichtweise des MfS als aktenführende Stelle ist für die Zuordnung maßgebend. Die Stasi wollte – siehe Terpe – die Zusammenarbeit mit Gauck intensivieren und ihn deshalb zunächst in den Status eines IM-Kandidaten erheben, um ihn schließlich als IM zu werben.

    Das bedeutet nach StUG: Herr Gauck kann nicht – jedenfalls nicht ausschließlich, wie er es tut – den Status eines „Betroffenen“ („Opfers“) für sich in Anspruch nehmen.

    Übrigens schließt das StUG aus der „Betroffenen“-Kategorie „Begünstigte“ (folglich „Täter“) aus. Nach § 6 Abs. 6 StUG zählen zu den „Begünstigten“ auch Personen, die vom MfS wesentlich gefördert worden sind. Nicht nur sein vorgesehener IM-Einsatz klassifiziert Pastor Gauck mindestens als „Begünstigten“ im Sinne des StUG. Mithin ist Gauck nach diesem Gesetz der „Täter“-Seite zuzuordnen.

    Kurzum: Der Einsatz von Gauck als IM war von der Stasi innerhalb einer überschaubaren Frist vorgesehen. Eine Kleinigkeit kam dazwischen: die Wende. Wendig wendete sich Gauck vom Machtfaktor MfS ab und dem neuen Machtfaktor zu. Als wiederum dieser 1998 seine Wende erlitt, wendete sich Gauck wendig dem gegenwärtigen Machtfaktor zu. Wie bezeichnete man früher einen solchen Charakter?
    Unser Grundgesetz garantiert Gleichbehandlung vor dem Gesetz. Deshalb bleibe ich dabei: Gauck ein Opfer? Nein. Er gehört aus dem Öffentlichen Dienst entlassen.
    Auf Wiedersehen, Herr Gauck!

    Ich habe gestern schon zu den Wendehälsen unter den Pfarrern geschrieben.
    Hier nochmals:
    Um Gotteswillen nicht Gauck !
    Er war derjenige, der die Stasi in der Behörde verpflichtete und auch beließ. Hier die Stimmen von Opfern:

    Berlin, 17.02.2012/cw – Jetzt scheint die Auseinandersetzung um das Amt des Bundespräsidenten auch die Opfer der zweiten Diktatur einzuholen. Grund: Die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG) hatte heute nach dem Rücktritt von Christian Wulff über ihren Vorsitzenden eine Sympathie-Erklärung zugunsten von Joachim Gauck verbreiten lassen. In der Stellungnahme von Rainer Wagner heißt es: „Opfer der SED-Diktatur schlagen Joachim Gauck als Kandidaten … vor.“

    An dieser Formulierung stoßen sich nun zahlreiche Opfer-Vertreter, wenn auch noch meist unter vorgehaltener Hand.

    Offen hingegen äußern ihre Empörung die Vereinigung 17. Juni 1953, der Förderverein Begegnungs- und Gedenkstätte Hoheneck, aber auch der ehemalige Workutianer und vormaliges Vorstandsmitglied der UOKG, Lothar Scholz, Berlin.

    Umstritten: Wagner-Erklärung für Gauck

    Tatjana Sterneberg, Vorsitzende des Fördervereins BuG Hoheneck sieht unter diesen Umständen den Aufnahmeantrag in den Verband gefährdet, über den die nächste UOKG-Mitgliederversammlung beraten soll: „Unter diesen Umständen sehen wir eine Mitarbeit äußerst kritisch. Es kann nicht sein, dass hier für die SED-Opfer Erklärungen abgegeben werden, die laut telefonischer Rücksprache mit Pfarrer Wagner von heute mit keinem der Mitgliedsverbände zuvor abgesprochen wurden. Wir können uns nicht vorstellen, dass sich der UOKG-Vorstand in der Position eines Politbüros sieht, dessen Entscheidungen allenfalls abzunicken sind.“

    Der Vorsitzende der Vereinigung 17. Juni hingegen sieht in der Unterstützung Joachim Gaucks nach dessen letzten „skandalösen Äußerungen“ einen Skandal der UOKG.

    Holzapfel: „Erst kürzlich erklärte Gauck unter den Pfiffen und Buhrufen von Opfern im Mielke-Haus in der Ruschestraße, er könne auf die Befindlichkeiten der Opfer keine Rücksichten nehmen und verteidigte damit die Einstellung ehemaliger Stasi-Mitarbeiter in die damalige Gauck-Behörde, gegen die sein Nach-Nach-folger Roland Jahn jetzt erfolgreich vorgeangen ist.

    Ein solcher Mann sollte seinen Ruhestand und seine Tantiemen genießen, aber nicht als Kandidat für dieses wichtige Amt benannt werden, schon gar nicht von einem Dachverband der Diktatur-Opfer.“
    Wenn der UOKG-Vorsitzende in einer so wichtigen Frage „derart an den Opfern vorbei argumentiere, stelle sich ernsthaft die Frage nach Konsequenzen,“ betonte Holzapfel.

    Lothar Scholz erinnert in diesem Zusammenhang neben seiner Empörung über die UOKG-Erklärung auch an die „weit überzogenen Honorarforderungen des Pfarrers im Ruhestand. Wer für einen Auftritt bis zu 10.000 Euro verlange, sollte Privatmann bleiben, aber nicht ein moralisch-ethisches Amt besetzen,“ erklärte Scholz heute in Berlin.

    Vorstehende Erklärung wird vollinhaltlich von der Vereinigung der Opfer des Kommunismus – Deutschland e.V., (VOK, Sitz Wolfenbüttel, Niedersachsen) , Vorsitzender Jörg Moll, unterstützt. Die VOK ist Mitglied der UOKG.

    V.i.S.d.P.: Vereinigung (AK) 17. Juni 1953 e.V., Berlin, Tel.: 030-30207785

    Im übrigen bin ich kein LINKER, sondern bin durch die Stasi 1975 von Westberlin nach Ostberlin verschleppt worden und war als Bundesbürger 9 Jahre in Stasihaft.
    Gauck ist auch nach meiner persönlichen Meinung nicht der geeignete Mann.
    Besucht doch mal unser Forum zur Aufarbeitung:

    http://www.berlin-aid.de/wbb1/index.php

  44. @ #50 Sebastian (19. Feb 2012 22:37)
    #40 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:28)

    Hast Du etwas gegen Männer aus dem Osten ?

    Ich habe nichts gegen Männer aus dem Osten wenn sie so ca. nach 1962 geboren sind.

  45. #45 Mag (19. Feb 2012 22:33)
    Ich mag den LaFo auch nicht, aber wo er Recht hat, hat er Recht! Und der Tagesspiegel ist deiner Meinung nach auch “oberkommunistisch”?

    Damit, daß Du einem Kommunisten glaubst, mußt Du leben….
    Der Tagesspiegel ist schon eher links als konservativ, ja !

    #49 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:37)
    @ #45 Mag (19. Feb 2012 22:33)

    Vollkommen richtig!
    Ich mag den Lafo auch nicht, aber ein Lügner war er nie!

    Mit diesem Satz hast Du Dich völlig abgeschossen, ich habe fertig !!

  46. Ich bin einfach nur froh! Der Islam gehört zu Deutschland-Wulff ist weg und wir bekommen einen Bürgerrechtler, der am eigenen Leib erleben musste, was es bedeutet, wenn Grundrechte beschnitten werden. Dieser Mann wird sich für Freiheit und Verantwortung einsetzen! Das ist ein Gewinn für unsere Demokratie!

  47. Geißler vorhin bei Jauch hätte sich auch andere Kandidaten vorstellen können, endlich mal eine Frau wie von der Leyen, oder Käßmann (Applaus im Publikum). Ist das nicht ein Depp und seniler Tattergreis?

  48. @ #50 Sebastian (19. Feb 2012 22:37)

    Kein ehem. DDR Bürger konnte ohne weiteres studieren, wenn die Eltern nicht zur Arbeiterklasse gehörten, bzw. derjenige nicht in der SED war.

    Man musste sich mit dem Staat mehr oder weniger arrangieren um weiter zu kommen.

    Viele damaligen Hurra-Schreier haben sich danach das Mäntelchen als Bürgerrechtler übergezogen, so wie Gauck.

  49. @ #57 WahrerSozialDemokrat (19. Feb 2012 22:42)
    #55 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:41)

    Wessi auch OK???

    Wessi ist auch ok.

  50. Falls es Gauck nicht gelingen sollte, stände ich noch gerne zur Verfügung. Aber aufgrund meiner islamkritischen Reden wüde ich wahrscheinlich keine zwei Monate überleben.

  51. Mir schrillen bei dem Gauck alle Alarmglocken, würde mich mal interessieren was Kewil dazu meint????

  52. #47 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:35)

    Wo und wann hat er sich denn gegen den DDR-Staat aufgelehnt in der Öffentlichkeit?
    ——————
    Nichts dergleichen ist bekannt.

    Im Gegenteil – Hier lesen:
    http://17juni1953.wordpress.com/2012/02/19/wendiger-pastor-auf-wiedersehen-herr-gauck/

    Im Januar wurde Mielkes Ministerium Stasi-Museum nach Renovierung mit einem Bürgertag übergeben.
    Gauck kritisierte die Versetzung früherer STasi-Mitarbeiter aus der Unterlagenbehörde – und wird ausgepfiffen.
    Er hatte bei der Einstellung dieser Strolche keine Rücksicht auf die Opfer nehmen können!
    Was die 20 Jahren alles bereinigen konnten….?!

  53. @Sebastian

    1. Damit KANN ich leben! 😛 Ändert nichts an meiner Einstellung gegen den Kommunismus im allgemeinen. L. ist ein Narr, sich von S. Wagenknecht in die Irre führen zu lassen. Und auch ansonsten kommen die Kommunisten bei mir nicht gut weg. Nur in diesem Fall wurden LaFos Worte über GAUck nicht widerlegt.

    2. „Der Tagesspiegel ist schon eher links als konservativ!“ -aber nicht „oberkommunistisch. Und warum noch kein Widerspruch (keine Gegendarstellung, nicht mal eine Richtigstellung) seitens Herrn GAUck auf den TSP-Artikel? (deiner Argumentation folgend, müssten dann ja _SPD und Grüne_, die Joachim GAUck nominierten, eher konservativ als links sein? Gute Nacht!)

  54. Naja ich warte da mal was ab,bevor ich zu laut in jubel ausbreche.

    Mit der SED liegt Gauck wohl im Clinch,was ich nicht verkehrt finde und als FDJ-Merkel auf der Pressekonferenz meinte das „BEIDE sich in der DDR nach Freiheit gesehnt haben“,musste Gauck mal starkt grinsen.
    Wahrscheinlich in Betracht auf Merkels grosse Karriere im DDR Regieme.

    Aber stutzig macht mich,dass Rot-Grün den jetzt schon zum 2.Mal eingebracht hat und gerade Claudia Roth und Özdemier bei der Pressekonferenz sichtlich erleichtert waren,bzw. freudestrahlend in Jubelarien verfallen sind.
    Auch Trittin war im Interview sichtlich begeistert und zuversichtlich,ähnlich wie AKP Gabriel.

    Die Union hatte wohl eigentlich Wolfgang Huber favorisiert,der auch schon öfter durchaus pi,auch in Bezug auf den Islam aufgetreten ist.

  55. @ #64 Echse (19. Feb 2012 22:48)

    Diese Passage muss man festhalten:

    Gauck mit dem Stasi-Namen “Larve” ist nach Maßstäben seiner Behörde ein Täter. Ein von der Stasi überprüfter Täter, wie Stasi-Berichte über Gauck belegen. Daß Gauck im Öffentlichen Dienst verbleibt, wird im Osten als Ungerechtigkeit gewertet und missbilligt. Sonderschutz für einen willigen Vollstrecker ist eine noch harmlose Beschreibung dieses Umstandes.

  56. #60 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:44)
    Kein ehem. DDR Bürger konnte ohne weiteres studieren, wenn die Eltern nicht zur Arbeiterklasse gehörten, bzw. derjenige nicht in der SED war.
    Man musste sich mit dem Staat mehr oder weniger arrangieren um weiter zu kommen.>/i>

    Weder meine Eltern, noch meine Schwester, ich sowieso nicht, waren in der SED oder haben sich in irgendeiner Weise in der DDR engagiert, aber meine Schwester hat trotzdem studiert ! 😯
    Für manche Bereiche reichte die Leistung !

    Viele damaligen Hurra-Schreier haben sich danach das Mäntelchen als Bürgerrechtler übergezogen, so wie Gauck.

    Immer wieder erfrischend, wenn die besseren Deutschen den Zonis das Leben erklären ! 🙄

  57. @ #70 Sebastian (19. Feb 2012 22:52)

    Ich informiere mich aus einschlägiger ehemalig. DDR-Quelle!

  58. @#64 Echse
    Danke für den Link!
    Hochbrisant… und gewiss geeignet, dass die Mehrheit der PI-Leser und -Schreiber nicht in die GAUck-Falle tappt. An die noch Unentschlossenen: einfach all die verlinkten Artikel mal durchlesen, drüber nachdenken -und dann urteilen! Auf keinen Fall aber in verfrühte Vorfreude ausbrechen! Im besten Fall wird noch _vor_ seiner Wahl zum BP was über ihn „ausgegraben“. _Nach_ der Wahl hätten wir einen weiteren „Ehren“besoldeten zu viel…

  59. @ #69 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:51)
    Diese Passage muss man festhalten:
    Gauck mit dem Stasi-Namen “Larve” ist nach Maßstäben seiner Behörde ein Täter. Ein von der Stasi überprüfter Täter, wie Stasi-Berichte über Gauck belegen.

    Warum kapieren sie das nicht?
    Ich hatte ihnen das gestern bereits ausführlich erklärt.
    Haben sie das nicht gelesen oder bereits wieder vergessen?
    Dieses „Larve“ bezieht sich auf „OV“, nicht auf „IM“!
    Gauck war kein „IM“.
    „OV“ bedeutet lediglich ,dass er von der Stasi beobachtet wurde, aber das macht ihn nicht zumTäter, sondern zum Opfer.

  60. #73 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:54)
    Ich informiere mich aus einschlägiger ehemalig. DDR-Quelle!

    Na,dann muß es ja stimmen !!!
    Ich Dummerchen, habe zwar dort gelebt, aber was heißt das schon !
    …dann lies mal weiter !

  61. #70 Sebastian (19. Feb 2012 22:52)

    Das sehe ich auch so. Darum haben sie auch alle Posten nach der Wende besetzen können.

    Ist es nicht sehr merkwürdig, dass auf keinen Posten der NBL ein ehemaliger polit. Gefangener der DDR dorthin kam.

    Warum?

  62. Ich verstehe wirklich nicht weshalb Angela Merkel(IM -Erika) gegen Gauck ist.

    Er hat doch die Stasiverbrecher, die wieder in der BRD hohe Ämter besetzten, hochgelobt für ihre hervorragende Arbeit in den letzten 20 Jahren.

    Weiter so, DDR läst grüssen!!!

  63. #60 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:44)

    Da täuscht Du Dich. Ein Theologiestudium war ohne weiteres auch für Leute möglich, die dem Regime nicht geneigt waren. Sehr viele natürlich aus christlichen Familien. Die Aversion der Kanzlerin und der SED sprechen im Fall Gauck für ihn.
    Freilich war es nicht einfach in direkte Konfrontation mit dem System zu gehen. Das wäre lebensmüde gewesen. Man (auch ich) hat über meist Appeasement betrieben und nur hinter der Hand Kritik geübt – aus purer Angst. Natürlich gibt es heute sehr viele Leute, besonders im Westen, die natürlich ganz anders gehandelt hätten. Das ist wie mit den Linken, die natürlich wie ein Mann gegen die Nazidiktatur aufgestanden wären ;). Die Menschen sind halt so. Der Mut kommt immer erst hinterher. Andererseits haben viele Bürger der DDR enormen Mut bewiesen, als sie gegen die SED-Diktatur 89 auf die Straßen gingen.

  64. #74 Mag (19. Feb 2012 22:55)

    Klar, es stimmen ja nicht alle für ihn.Die Linke ist aussen vor. Aber die olle Nahles hat eben noch vollmundig erklärt, dass wäre eine Demokratische Partei!!!

  65. @ #75 Sebastian (19. Feb 2012 22:57)

    Gerade Dir müssten doch wegen Gauck momentan die Haare zu Berge stehen!!!!

  66. Hoffe, dass Gauck die allgegenwärtige DDR-Verklärung angeht. Es ist ne große Gefahr, dass das Wissen um deren Realität schwindet, und durch schleimigen Kitsch ersetzt wird.

    P.S.
    in den d-türkischen News wird lamentiert, dass so viel über Wulff geschrieben und berichtet wird, als obs nichts wichtigeres gäbe. Das ist ja richtig, nur: Es ist endlich endlich mal wieder ein innerdeutsches Thema. Wir Deutschen können endlich mal wieder über irgendeine kleinkarierte Sch… diskutieren, OHNE doofen Islam, Einwanderer, Kulturclash usw.
    Die Wulffbedatte: ein Stück Heimat, ein Nachklang der guten alten Zeit (Ära Kohl)

  67. Ich wünsche mir, dass Joachim Gauck kein „ehemaliger“ Bürgerrechtler ist, sondern ein noch aktiver Bürgerrechtler.

  68. #82 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:00)
    Gerade Dir müssten doch wegen Gauck momentan die Haare zu Berge stehen!!!!

    …habe keine ! 😀
    Nein, stehen sie nicht, weil ich ihn für die zur Auswahl Stehenden für die beste Wahl halte !

  69. Gauck: Sarrazin ist mutiger als die Politik

    Berlin – Der frühere Präsidentschaftskandidat der SPD, Joachim Gauck, hat dem Autor des Sachbuches „Deutschland schafft sich ab“, Thilo Sarrazin, attestiert, „Mut bewiesen“ zu haben. „Er hat über ein Problem, das in der Gesellschaft besteht, offener gesprochen als die Politik“, sagte Gauck. Die politische Klasse könne aus dem Erfolg von Sarrazins Buch lernen, dass „ihre Sprache der politischen Korrektheit bei den Menschen das Gefühl weckt, dass die wirklichen Probleme verschleiert werden sollen“. Zum Parteiausschlussverfahren der SPD gegen Sarrazin sagte Gauck, die SPD habe das Recht zu sagen, dass die Position eines Parteimitgliedes nicht ihrer politischen Auffassung entspricht.

    „Aber man muss nicht gleich demjenigen Sanktionen androhen, der ein bestehendes Problem offen anspricht.“

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/gauck-sarrazin-ist-mutiger-als-die-politik/3685598.html

  70. @ #79 Occident (19. Feb 2012 22:58)

    Das ist mir schon klar, aber Gauck war ein SED-Bonze!

    Warum bekam er in DDR-Zeiten einen VW-Bus geschenkt und durfte ständig in den Westen ausreisen?

  71. „Der Westen geht an den Osten heran wie ein Halmaspieler an ein Schachspiel.“
    Freya Klier

    Den Begeisterungsschreien über die Nominierung Gaucks kann ich mich nicht anschließen, Trittin,Roth und Co.haben das zur Genüge getan. Ich hätte gern einen unbelasteten Bundespräsidenten gehabt, Huber, nicht unbedingt mein Favorit, aber eindeutig die bessere Wahl.

  72. Rot-Grün wird Gauck noch verfluchen, seine liberalen Ansichten passen überhaupt nicht zum deutschen, linken Gutmenschentum.

    Gauck vertritt zu mindestens 95% genau die gegenteilige Meinung der Grünen. Kein Wunder, dass die FDP einen Koalitionsbruch und damit fast die eigene Existenz riskiert hat, um ihn zu bekommen!!!

    Eine schwere Niederlage für die Grünen und ein glänzender Sieg der FDP. Das wird sich schwer rächen, darauf freu ich mich schon heute Abend!

    Bereits im Sommer des Jahres 2004 bezeichnete Joachim Gauck die Bürgerinnen und Bürger, die gegen das Menschenverelendungsgesetz?eswerk Hartz-IV demonstrierten, als „töricht und geschichtsvergessen“ – allein deshalb, weil diese Menschen den Begriff der „Montagsdemonstrationen“ wiederaufleben ließen (Quelle: RP-Online vom 09.08.04)

    „Diese Reduzierung des Lebensglücks auf Wohlfahrt und Wohlstand halte ich nicht für kindlich, sondern für kindisch“.

    „Als Gerhard Schröder einst die Frage aufwarf, wie viel Fürsorge sich das Land noch leisten kann, da ist er ein Risiko eingegangen. Solche Versuche mit Mut brauchen wir heute wieder“ (Quelle: Die Welt vom 07.06.10)

  73. Hier kurz was zu Huber:

    (…)Huber hielt dem entgegen, dass ein aufrichtiger Dialog auch kontroverse Themen ansprechen müsse; so gehöre in diesen Dialog auch das Thema der Religionsfreiheit in islamischen Ländern einschließlich des Religionswechsels. Trotz bleibender Meinungsverschiedenheiten bekräftigten beide Seiten die Notwendigkeit des Dialogs. Den Maßstab der Religionsfreiheit macht Huber auch im Blick auf die Türkei geltend und äußert sich immer wieder besorgt im Blick auf die Lage der christlichen Minderheiten in diesem Land.

    Bereits vor seiner Wahl zum Ratsvorsitzenden der EKD hatte Huber zum christlich-islamischen Dialog kritisch Stellung genommen. Der Spiegel griff im Dezember 2001 seine viel zitierte Rede von der „multireligiösen Schummelei“ (in späteren Texten: „interreligiöse Schummelei“) eines seiner Meinung nach allzu konsensorientierten christlichen Dialogs mit Muslimen auf.[27] Diesen Vorwurf, der sich unter anderem gegen die jahrzehntelange Dialogpraxis der eigenen Kirche richtet, wiederholte er mehrfach: „Es wird geschummelt – in dem Sinn nämlich, dass zentralen Fragen ausgewichen wird. Das nenne ich die ‚interreligiöse Schummelei‘“.[28] Anlässlich einer Journalistenfrage nach der Hasspredigt eines Imams wiederholte er den Vorwurf der „interreligiösen Schummelei“ und zeigte sich beunruhigt darüber, dass es weiterhin Menschen gebe, die einer „idealisierenden Multi-Kulti-Stimmung nach[hingen]“,[29] sprach sich allerdings auch gegen eine Dämonisierung des Islam und für Differenzierung aus.(…)

    In einem Interview in der Berliner Zeitschrift Cicero warnte er vor einer „Islamisierung Europas“ und kritisierte die häufig wiederholten „Christen-Club“-Äußerungen des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Bezug auf die EU
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Huber

    Also ich weiss nicht,wer von beiden,(Huber – Gauck) wohl mehr pi ist.

  74. Wilhelmine, Sie haben ihre Meinung mehrfach und in aller Deutlichkeit gesagt. Was Sie jetzt betreiben, ist für mich trollen: Immer den gleichen Mist in einer Endlosschleife wiederholen.

    P.S. Die Gauck-Hasser sollten mal an ihren Quellen arbeiten. Lafontaine? Jakob Augsteins Der Freitag? Ist das Euer Ernst?! Welche „Quelle“ kommt als nächstes? Die Rote Fahne? Das Neue Deutschland? Die Junge Welt?

  75. Die Bild soll aber Informationen haben, Herr G. hat sich 1988 in seinen Trbbi einen neuen Auspuff einbauen lassen und weniger als ein normaler DDR-Bürger bezahlt haben. Herr G. wird wohl zurücktreten müssen.

  76. @ #85 Sebastian (19. Feb 2012 23:04)
    #82 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:00)

    …habe keine !
    Nein, stehen sie nicht, weil ich ihn für die zur Auswahl Stehenden für die beste Wahl halte !

    Dein Wort in Gottes Ohr, aber jammert später nicht, ihr hättet nichts über Gaucks Vergangenheit gewusst!

    Gauck sollte zu seiner Vergangenheit befragt werden und eine ausführliche Dokumentation im Fernsehen gezeigt werden.

    Es bringt nichts, wenn die Presse später negative Dinge aus seinem Vorleben veröffentlicht.

  77. #89 Henryk Broder Fanboy

    Rot-Grün wird Gauck noch verfluchen, seine liberalen Ansichten passen überhaupt nicht zum deutschen, linken Gutmenschentum.

    Diese Hoffnung habe ich auch. Hoffentlich enttäuscht Gauck nicht. Danke auch für die Zitate. Sehr interessant.

  78. @ #66 Echse (19. Feb 2012 22:48)
    Gauck kritisierte die Versetzung früherer STasi-Mitarbeiter aus der Unterlagenbehörde – und wird ausgepfiffen.
    Er hatte bei der Einstellung dieser Strolche keine Rücksicht auf die Opfer nehmen können!

    Antwort:
    Man brauchte eben Fachkräfte mit internen Kenntnissen.
    Es ist nämlich schwierig, sich in den Archiven eines fremden Geheimdienstes zurechtzufinden.
    Da kann man nicht irgendeinen arbeitslosen Gas-Wasser-Scheiße-Monteur oder einen Bäcker für nehmen.
    Da braucht man echtes Fachwissen, Leute mit einschlägiger Erfahrung aus eben diesem Geheimdienst.

  79. Ich finde die Wahl des Kandidaten Gauck in Ordnung. Geben wir ihm doch eine Chance.

    Als Pfarrer wird ihm sicherlich nicht über die Lippen kommen, dass der Islam zu Deutschland gehört. Und mit der Ostpfarrerstochter Merkel an seiner Seite wird doch klar und deutlich gezeigt, dass Deutschland christlich ist und bleibt. Staat und Kirche bleiben auch weiterhin getrennt.

    Oder wäre irgendjemanden Cem Özdemir lieber gewesen? Viel Glück Herr Gauck. Meine Stimme hätten Sie.

  80. #93 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:08)

    Gauck sollte zu seiner Vergangenheit befragt werden und eine ausführliche Dokumentation im Fernsehen gezeigt werden.

    Geben doch Sie den Medien und Rot-Rot-Grün ihre tollen Tipps. Dann haben sie was gegen Gauck in der Hand, und können ihn wieder absägen sobald er „das Falsche“ sagt.

    Sie kennen ja den Spruch: Der größte …. im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

  81. #96 Fabulator:

    Staat und Kirche bleiben auch weiterhin getrennt.

    Sie machen Ihrem Nick alle Ehre 🙂

    Seit wann haben wir denn in unserem Staatskirchensystem eine Trennung? Wir brauchen endlich einen neutralen Präsidenten, alles andere ist Murks, der uns nicht weiterbringt.

  82. @Hayek

    #94 : ja, hoffentlich (die Hoffnung stirbt zuletzt) enttäuscht er NICHT!

    #91 : ich bin kein Gauck-„HASSER“! Nur ein -KRITIKER. Wenn er mich aber eines Besseren belehrt und sich mit SPD und Grünen anlegt, ok. 😉 EINE Quelle werden wir NIE zitieren (können), denn deren Liebling war, ist + bleibt er: BILD! ;P

  83. Endlich einmal eine gute Meldung.Und Gauck legt schon mal gut los:“Das Wichtigste sei, den Bürgern zu vermitteln, „dass sie in einem guten Land leben, das sie lieben können”.

  84. #87 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:05)
    Das ist mir schon klar, aber Gauck war ein SED-Bonze!

    Und beide Elternteile waren Mitglieder der NSDAP – ein Sumpf von Extremisten !!

    #93 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:08)

    Ich jammere fast nie, das überlasse ich den anderen Kommentatoren, wie Dir ! 😆

    #91 Hayek (19. Feb 2012 23:07)

    So ist es ! :mrgreen:

  85. Bei der Suche nach einem neuen Bundespräsidenten geht es den Strippenziehern nur darum, jemanden zu installieren, der ohne Murren geschmeidig die ESM-Gesetze zur finanzpolitischen Entmachtung Deutschlands unterzeichnet. Von dem sog. „Europäischen Stabilitäts-Mechanismus“ (dem quasi ewigen Rettungsschirm, Marke Perpetuum Mobile), der alle europäischen Nationen komplett entmachten wird zugunsten einer kleinen herrschenden Klasse, war lustigerweise wieder kein Wort in den Nachrichten zu hören. Ob das wohl Zufall ist? Es lohnt sich immer wieder dieses Video weiterzuempfehlen:
    http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0
    Stoppt EU-Schuldenunion (ESM-Vertrag)!

  86. @ #97 Hayek (19. Feb 2012 23:14)

    Denen muss ich keine Tipps geben, die wissen das selber, die können auch googeln.

    Hinter der Ernennung vom rotgrünen BP-Wunschkandidaten Gauck steckt Kalkül!
    Rot-Grün hat endlich gesiegt!

  87. @ #101 Sebastian (19. Feb 2012 23:16)
    #87 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:05)

    Ich jammere fast nie, das überlasse ich den anderen Kommentatoren, wie Dir

    Jammern ist der Gruß der Kaufleute.

  88. @ #73 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:54)
    Ich informiere mich aus einschlägiger ehemalig. DDR-Quelle!

    Dir ist dabei aber gar nicht klar, dass es sich dabei nicht um die Wahrheit, sondern um Propaganda handelt.
    Nur weil irgendwas irgendwo im Internet steht ist das deswegen doch nicht auch wahr.
    Behaupten kann jeder alles.
    Wer aber behauptet, Joachim Gauck sei „IM“ Larve gewesen, der lügt ganz eindeutig, denn es gibt so eine „IM Larve“-Akte nicht, wohl aber eine „OV Larve“-Akte und das ist nunmal etwas ganz anderes.

    Ich erwarte jetzt von Wilhelmine eine Bestätigung dafür, dass sie kapiert hat, was dieses „OV“ eigentlich bedeutet.
    Erklärt hatte ich gestern bereits.

  89. Man hätte die Gelegenheit beim Schopfe packen sollen und dieses unsinnige und überflüssige Amt abschaffen sollen.

  90. @ #110 Sebastian (19. Feb 2012 23:21)

    Das ist ja der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel.

  91. @ #87 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:05)
    Warum bekam er in DDR-Zeiten einen VW-Bus geschenkt

    Falschinformation!
    Gauck wurde kein VW-Bus geschenkt.
    Wenn überhaupt, dann gehörte dieser VW-Bus der Kirchengemeinde, aber nicht Gauck persönlich.
    Gauck fuhr einen Trabi.

  92. Für Gauck spricht für mich, dass er Thilo Sarrazin und sein Buch positiv bewertet und damit gegen den MS votiert.
    Allerdings befürchte ich, dass die LINKEN in seiner Vergangenheit wühlen und jede Menge Agitationen hinsichtlich seiner Tätigkeit als
    (angeblicher) IM Larve publizieren werden.
    Ich hoffe, dass er, sollte er gewählt werden, sich für Bürgerrechte ALLER einsetzt und sich entsprechend dahingehend positioniert. Vielleicht findet er deutliche Worte gegen die Meinungsunterdrückung Andersdenkender ( DEMO PRO KÖLN, INFOSTAND der DF LÜNEBURG) durch die
    (Anti) Faschisten. Dann wäre er als BUPRÄ ein Gewinn für Deutschland.

  93. Die Stasi hat der Kirchengemeinde und auch Gauck gewisse Vergünstigungen zugestanden, etwa den VW-Bus für die Gemeinde und die Reisen für Gauck.
    Das machte die Stasi aber als Vorleistung in der Hoffnung, Gauck dadurch als „IM“ rekrutieren zu können.
    Das aber misslang.
    Gauck ließ sich eben nicht korrumpieren.

  94. Der Gauck kann auch nichts für sich entscheiden…wenn er das würde dann würde er auch abgesägt…es steht immer eine Lobby dahinter

  95. @ #65 Wilhelmine (19. Feb 2012 22:48)
    Mir schrillen bei dem Gauck alle Alarmglocken

    Weil du auf die Propaganda der Linken-SED und Ex-Stasi hereinfällst.
    Ist dir immer noch nicht klar, dass diese Linken auf verschiedenen Webeiten ganz bewusst die Falschbehauptung verbreiten, Gauck sei „IM Larve“ gewesen, obwohl sich dieses „Larve“ auf die „OV“ bezieht, also die Überwachung der Stasi mit Gauck aus Opfer und dass sie diese absichtliche Falschbehauptung nur deshalb in die Welt setzen, um Gauck zu diskreditieren?
    Es ist keine Pflicht auf jede Lüge hereinzufallen oder sie auch noch nachzuplappern.

  96. #113 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:23)

    Hier, damit Du noch klüger wirst und nicht so dumm wirst wie ich empfehle ich Dir dieses Buch :

    Das Schwarzbuch des Kommunismus, Sonderausgabe
    Unterdrückung, Verbrechen und Terror. Mit d. Kap. ‚Die Aufarbeitung d. Sozialismus in der DDR‘ v. Joachim Gauck u. Ehrhart Neubert

    http://www.buecher.de/shop/buecher/das-schwarzbuch-des-kommunismus-sonderausgabe/gebundenes-buch/products_products/detail/prod_id/12730974/lfa/related-0/

  97. #88 mvh

    Eins dürfte jedenfalls feststehen.
    Huber wäre von rot-grün wohl nie ins Rennen geschickt,geschweigeden noch bejubelt worden.

    Was Gauck betrifft warte ich mal was zurückhaltend ab,der ist möglicherweise ein besserer Kandidat,als so manche anderen,die so genannt wurden,aber im Vergleich zu Huber hoffe ich nicht,dass sie einige Leute hier mit Gaucks Vorzug hinterher doch in den Hintern treten.

  98. @ #118 Sebastian (19. Feb 2012 23:30)

    Kleiner geschichtlicher Rückblick:

    Pastor Gauck rühmte den Dialog zwischen Christen und Marxisten, wie er mit Vertretern des Bereiches Marxismus/Leninismus auf dem Rostocker Kirchentag stattfand, und sprach sich für dessen Weiterführung aus. Er bedauerte, dass der SED-Chefideologe Reinhold daran nicht teilgenommen hatte. – Da wird kein standfester Bürgerrechtler oder Dissident erkennbar, vielmehr einer, der sich der anderen Seite anbiedert.

    Pastor Gauck wünschte sich für die DDR stabilisierende Veränderungen Gorbatschowscher Art. Er befürchtete, dass sich die positiven Zielsetzungen der DDR sonst nicht realisieren lassen. Gauck als DDR-Stabilisator.

    Gauck führt seine BRD-Reisen an. – Warum und wofür erhielt er diese Vergünstigung durch die DDR-Behörden? Millionen wollten reisen und durften nicht.

    Großen Raum nahm im Gedankenaustausch Gauck-Terpe das Problem DDR-Übersiedler ein.

    Terpe: „Gauck äußerte, dass er selbst in seiner Gemeinde dahingehend wirksam werden will, dass er die ihm dort bekannten Übersiedlungsersuchenden durch Gespräche, mehrmalige Gespräche beeinflussen will, damit sie in der DDR bleiben.“ Terpe dankte dafür. – Deutlicher kann man eine Zusammenarbeitsbereitschaft kaum formulieren. Pastor Gauck nahm im Sinne des MfS, der SED, des Staates Ausreisewillige an die Brust.

    Hauptmann Terpe dankte Pastor Gauck „für seine Initiativen und für seine langfristig gute Zusammenarbeit“. Ausdrücklich verwies der Stasi-Mann darauf, dass er nicht nur persönlich dankt, sondern dass der Dank vom Ministerium für Staatssicherheit insgesamt kommt. – Wofür, Herr Gauck? Allein eine Passage dieser Art hat ausgereicht, Tausende Menschen aus ihrer Berufs- und Lebensbahn zu werfen.

    Abschließend bat Pastor Gauck, Kontakt zu MfS-Hauptmann Terpe halten zu dürfen. Der Stasi-Mann gewährte die Bitte. – Notiz des Hauptmanns zur Auswertung des Gesprächs: „Es wird vorgeschlagen, den Operativen Vorgang „Larve“ zu archivieren und einen IM-Vorlauf anzulegen.“ Klartext: Stasi-Hauptmann Terpe war nach dem Gespräch davon überzeugt, Pastor Joachim Gauck bald als Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) in den Reihen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR zu haben. Als willigen, fähigen Mitarbeiter, als Marxismus/Leninismus-Sympathisanten.

    Gauck ein Opfer? Nein. Der Einsatz von Gauck als IM war von der Stasi innerhalb einer überschaubaren Frist vorgesehen. Eine Kleinigkeit kam dazwischen: die Wende. Wendig wendete sich Gauck vom Machtfaktor MfS ab und dem neuen Machtfaktor zu. Als wiederum dieser 1998 seine Wende erlitt, wendete sich Gauck wendig dem gegenwärtigen Machtfaktor zu. Wie bezeichnete man früher einen solchen Charakter? (komplett hier)

    Auch der FOCUS berichtete über die „unbequeme“ Buchplanung des ehemaligen FOCUS-Redakteurs Norbert Robers, welches eine Biografie mit pikanten Passagen enthalten soll, die dem noblen Herrn Joachim Gauck offenbar „ungelegen“ kamen – und deshalb überarbeitet werden musste.

    Etwas Google-Recherche nach dem Begriff „Operativer Vorgang Larve“ bringt weitere erhellende Einsichten, welche die Ablehnung der LINKEN gegenüber Gauck verständlicher machen.

    Denn der Saubermann, für den er gehalten wird, ist er nicht.

    Zitat: Seine ehemalige Behörde nahm zuweilen die Form bürokratischer Hexenverfolgung an, machte jeden verdächtig, der in der Zeit vor der Wende mit ostdeutschen Institutionen Kontakt hatte.

    Gaucks Behörde hat sich einerseits als zahnloser Tiger gegenüber denen erwiesen, die mächtig genug sind, ihre Stasi-Akten zu unterdrücken – und andererseits war sie immer wieder Repressionsmittel gegenüber kritischen Zeitgenossen, denen man liebliche Nähe zur Staatssicherheit nachsagte, um sie politisch oder journalistisch kaltzustellen.

  99. Gauck ist eine gute Wahl. Er läuft dem Zeitgeist nicht hinterher und ist durchaus in der Lage, sich gegen die Regierung zu stellen, ein knorriger Typ mit Rückgrat.
    Und nicht zu vergessen – die Wahl ist der Vorbote für eine Grosse Koalition nach der nächsten Bundestagswahl. Es war schon auffällig, wie Gabriel die gute Zusammenarbeit in dieser Sache mit der CDU/CSU gelobt hat.

  100. #86 lorbas (19. Feb 2012 23:05)

    Gauck: Sarrazin ist mutiger als die Politik.

    —–
    Na dann warten wir mal ab, wie lange das noch so bleiben wird.

    Wenn ich hier lese, dass IM Erika jetzt mit IM Larve einverstanden sein soll, kann ich den Kandidaten Gauck gar nicht bejubeln.

  101. #122 WSD:

    Die geistige Heimat ist völlig unabhängig von mölichweise gelegentlich wechselnden Wohnorten 😉

    Du bleibst doch auch Deutscher selbst dann, wenn du dich gelegentlich auf dem Ballermann rumtreibst – oder beim Karneval in Köln, oder?

  102. #40 Wilhelmine
    Je mehr man über Gauck hört, desto mehr reift die Frage: „Geht es auch mal ohne Stasi-Leute?!“
    Ich bin für Prof. Schachtschneider. Das ist ein Mann mit Patriotismus und Prinzipien. Gauck ist gegen ihn der reinste Windbeutel. Außerdem gibt es in der Politik schon mehr als genug Pastoren, das sollten aber eher zwei getrennte Bereiche sein.
    Inzwischen hat sich aber IM Erika auch schon mit Gauck angefreundet, schließlich will sie nicht zickig wirken, wenn ihn die Medien und die Leute unbedingt wollen. Das geht ja wirklich etwas sehr schnell.
    PI darf sich ruhig ein wenig Reflexion leisten.

  103. #123 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:38)
    Etwas Google-Recherche nach dem Begriff “Operativer Vorgang Larve” bringt weitere erhellende Einsichten, welche die Ablehnung der LINKEN gegenüber Gauck verständlicher machen.

    …glaube was Du möchtest !
    Wenn Du Dein gesamtes „Wissen“ aus dem „Google Katalog“ beziehst, wundert mich nichts mehr !!!

    …..stell den Rotwein weg !

  104. Es ist die erste gute Nachricht im politischen Sytems Deutschlands seit vielen,vielen Jahren.

    Gauck ist integer, Gauck ist glaubwürdig, er hat sich einen gesunden,überparteilichen Menschenverstand
    bewahrt. Er steht weit abseits der populistischen Berufspolitikerkaste. Er hat den Mut, auch unbequeme
    Gedanken zu äußern. Gauck ist charismatisch, witzig, unbequem, er ist all das was sein Vorgänger nicht war.
    Gauck ist ein echter Hoffnungsträger, und es ist Merkel hoch anzurechnen, das sie sich endlich mit dem
    Kandidaten des Volkes arrangiert hat, und ihren parteipolitischen Proporzscheiss einmal hinter sich
    gelassen hat.

    Die Anwürfe von Rechts und Links sind lächerlich. Erika Steinbach for President ? Die Seniorin, die gerade Twitter
    entdeckt hat, und die sich als Rechtsaußen-Hobbyhistorikerin profilieren will ? Da könnte man genausogut
    Holger Apfel vorschlagen. Ebenso lächerlich dieser Link mit dem Antidemokraten. Antidemokraten
    sind aber sicherlich diejenigen Parteivorstände, die öffentlich über eine Wiederkehr des Sozialismus
    fabulieren.

  105. @ #123 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:38)
    Notiz des Hauptmanns zur Auswertung des Gesprächs: “Es wird vorgeschlagen, den Operativen Vorgang “Larve” zu archivieren und einen IM-Vorlauf anzulegen.” Klartext: Stasi-Hauptmann Terpe war nach dem Gespräch davon überzeugt, Pastor Joachim Gauck bald als Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) in den Reihen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR zu haben.

    Antwort:
    Das haben sie wohl immer noch nicht kapiert?
    Den Unterschied zwischen „OV“ und „IM“.
    Das „OV“ war Fakt, den Gauck wurde nunmal von der Stasi observiert.
    Der Wunsch der Stasi hingegen, den Herrn Gauck als „IM“ rekrutieren zu können blieb eben die Wunschvorstellung der Stasi und wurde nie Realität, da Gauck ablehnte.
    Es gab daher also auch keine „IM irgendwas“-Akte und erst recht keine „IM Larve“-Akte.
    Würde es eine „IM Larve“ Akte geben, dann wäre das erst Recht ein Beweis für eine Fälschung, da ja bereits die „OV“ schon „Larve“ hieß und da der „IM“ sich seinen Decknamen normalerweise selber aussuchen durfte, wäre es ein überaus realitätsferner Zufall gewesen, wenn sich Gauck sich selber ebenfalls den Decknamen „Larve“ gegeben hätte, zumal er ja den Decknamen seiner „OV“ Akte gar nicht wusste.
    Also ist das alles hanebüchener Unsinn.
    „OV Larve“ ja, aber „IM Gauck“ oder „IM Larve“ ist ein absoluter No-Go und dafür gibt es auch nirgendwo irgendeinen Beleg.
    Jede Behauptung, es gäbe einen „IM Larve“ und dieser sei Gauck gewesen ist eine Fälschung zum Zwecke der Diskreditierung.

  106. #127 Theodor Körner (19. Feb 2012 23:44)

    Ich bin für Prof. Schachtschneider. Das ist ein Mann mit Patriotismus und Prinzipien.

    Ich auch, nur ist Schachtschneider eine unerwünschte Person und quasi ein Aussätziger in der der momentanen ach so toleranten und bunten Republik Deutschland.
    Man lese sich nur den Wikipediaeintrag über ihn durch.

  107. #124 NoDhimmi

    Man muss aber auch betonen,dass es da stark zwischen der Union (für Huber) und der FDP (für Gauck) gekracht hat,weil die FDP nicht von Gauck abrücken wollte und die Union hinsichtlich der Vergangenheit (Köhlers Abtritt und das Wulff Desaster) nicht im alleingang entscheiden konnte.

  108. Nach wie vor gilt es, die technologieorientierten Vorschläge zu unterstützen:

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    Thorium-Reaktor

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Oder soll Merkel besser mit den Kommunisten “Neue Wege zum Kommunismus” diskutieren?

  109. @ #123 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:38)
    Etwas Google-Recherche nach dem Begriff “Operativer Vorgang Larve” bringt weitere erhellende Einsichten, welche die Ablehnung der LINKEN gegenüber Gauck verständlicher machen.

    Antwort:
    Du musst jetzt mal bestätigen, dass du den Unterschied zwischen „OV“ und „IM“ kapiert hast.
    Sollte diese Bestätigung nicht hier schriftlich fixiert werden, dann muss man dich als nützlichen Idioten oder gar als aktiven Propagandisten einstufen, da du die belegte Wahrheit ignorierst und weiterhin auf Falschbehauptungen beharrst.

  110. # 123 Wilhelmine
    Du wirfst mit Dreck ohne Fakten. Gaucj war nie Teil des Unterdrückungsapparats der SBZ. Natürlich gehörte es zu seinem Job, mit den Führuingskadern zu reden und zu verhandeln. Daraus kann ich ihm keinen Vorwurf machen. Selbst die Juden im Nazireich verhandelten, solange dies noch möglich war, wenn es um Ausreise ging.
    Übringes – der Expräsi Weizäcker war Hauptmann der Wehrmacht und niemand hat ihm daraus einen Vorwurf gemacht.

  111. #131 Das_Sanfte_Lamm
    Stimmt.
    Ist mir und auch nicht nur mir aber egal. Entscheidend ist zunächst einmal die Klärung der eigenen Meinung und das Eintreten dafür. Sonst geht in diesem politischen Sumpfgebiet nie was vorwärts.
    Nett ist immerhin, wie Gauck Erika am Ende seines Auftritts (BILD-Video) erst mal stehen lässt und sein Glas Wasser trinkt. Sie will und will ihm die Hand schütteln, aber er merkt es nicht (oder tut jedenfalls so). Es ist ganz gut, wenn SIE sich mal an jemand anderem ausrichten muss. Sie hält sich ja sonst noch für die gute Ilsebill, die Frau des Fischers: Von der Pastorentochter zur Jugendsekretärin zur Pressesprecherin zur Ministerin zur Kanzlerin zur Papstschelterin zur …

  112. Wermutstropfen!
    Im Jahr 2001 moderierte er 14-tägig in der ARD die WDR-Sendung „Joachim Gauck“. Von 2001 bis 2004 war Joachim Gauck deutsches Mitglied des Verwaltungsrates der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Wien (Ehrenamt).
    Daraus ist diese kranke Stelle hervorgegangen, also bitte genau auf seine Äusserungen achten, vielleicht ist er ja klüger geworden:
    http://diepresse.com/home/politik/eu/368371/EUAgentur_Islamophobie-groesste-Herausforderung

  113. #98 Bulldozer (19. Feb 2012 23:11)

    Man brauchte eben Fachkräfte mit internen Kenntnissen.
    Es ist nämlich schwierig, sich in den Archiven eines fremden Geheimdienstes zurechtzufinden.
    Da kann man nicht irgendeinen arbeitslosen Gas-Wasser-Scheiße-Monteur oder einen Bäcker für nehmen.
    Da braucht man echtes Fachwissen, Leute mit einschlägiger Erfahrung aus eben diesem Geheimdienst.
    ———-
    Falls es dir entgangen ist, es gab in der DDR ausser irgendwelcher „arbeitslosen Gas-Wasser-Scheiße-Monteur oder einen Bäcker“ (ehrenwerte Berufe!) auch genügend entsprechend ausgebildete, die jederzeit in der Lage waren, die Akten zu ordnen und zu sichten.

    Bist du in der Verwaltung tätig? Wenn ja, dann weißt du ja, wie Akten nach dem Aktenplan abgelegt werden.
    Sonst würde nämlich niemand etwas wiederfinden. Das gilt auch für einen Geheimdienst.

  114. @ Wilhelmine:
    Deine gefühlten 50 Kommentare sind dumm und peinlich. Jeder einzelne.
    Das ist kein Angriff auf eine Person oder die Beleidigung einer solchen, sondern eine Wertung des Inhalts dieser Beiträge.

  115. Gauck: Sarrazin ist mutiger als die Politik

    30.12.2010

    Berlin – Der frühere Präsidentschaftskandidat der SPD, Joachim Gauck, hat dem Autor des Sachbuches „Deutschland schafft sich ab“, Thilo Sarrazin, attestiert, „Mut bewiesen“ zu haben. „Er hat über ein Problem, das in der Gesellschaft besteht, offener gesprochen als die Politik“, sagte Gauck. Die politische Klasse könne aus dem Erfolg von Sarrazins Buch lernen, dass „ihre Sprache der politischen Korrektheit bei den Menschen das Gefühl weckt, dass die wirklichen Probleme verschleiert werden sollen“. Zum Parteiausschlussverfahren der SPD gegen Sarrazin sagte Gauck, die SPD habe das Recht zu sagen, dass die Position eines Parteimitgliedes nicht ihrer politischen Auffassung entspricht.

    „Aber man muss nicht gleich demjenigen Sanktionen androhen, der ein bestehendes Problem offen anspricht.“

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/gauck-sarrazin-ist-mutiger-als-die-politik/3685598.html

    Nicht das es in Vergessenheit gerät. 😉

  116. Tja, Pech für die Mohammedaner, dass der Islam-Präsident so ein luxusgeiler Absahner war. Manchmal sorgen eben auch Zufälligkeiten dafür, dass die Geschichte positiv verläuft. Eigentlich ist doch jeder, der den Islam nicht deutlich kritisiert, moralisch fragwürdig.

  117. Hoffentlich hält er was er verpricht und ist auch unbequem.Auf alle Fälle wird es für die Kanzlerin zukünftig schwieriger als beim Vasallen Wulff.
    Bin guter Zuversicht

  118. @ Wilhelmine

    ich kann mich #146 Schmerzverstaerker nur anschließen. Mir haben deine Kommentare früher in der Regel gefallen. Aber damit hast du dich leider disqualifiziert. Schade.

  119. #142 Alster

    Naja Özdemir war auf der Pressekonverenz jedenfalls voller Hoffnung dass sein 2 maliger Kandidat sich für das Thema „Integration“,(jedenfalls so,wie Özdemir und die Grünen Integration verstehen) stark einsetzt.

    Bleibt nur zu hoffen,dass Gauck da nicht zu stark auf die Schiene der Grünen setzt.

  120. Nachdem der Rest der Kandidaten das Papier der Liste nicht wert waren und sogar mein Hamster dankend abgelehnt hat, scheint Gauck tatsächlich ein brauchbarer Bundespräsident werden zu können.

    Vorschusslorbeeren gibts aber nur für Obama. 😉

    PS:
    Ehrlich, mein Hamster wäre über jeden Verdacht erhaben gewesen, ausser fressen, schlafen und dynamoantreiben tut der nichts, also kann er nie was falschgemacht haben.
    😉

  121. Die Wahl zu Gauck ist soweit ganz gut. Sollte er allerdings auf die Idee Kommen in seiner Antrittsrede den Islam so zu erwähnen wie Wulff, dann wird es auch bei ihm duster.
    Wenn dann muß er die Säkulare Entwicklung der angestammten Religionen hierzulande hervorheben, mit der ausdrücklichen Betonung, das dies selbstverständlich auch für den Islam zu gelten hatt.
    Der damit eh schon rausfällt zumindest was die Hanseln hierzulande in den Moscheen und im zuständigen Zentralrat angeht.
    Zu empfehlen ist auch, das er die Ausübung einer Religion aus reine Privatsache herausstellt, sei es für die Gläubigen , wie auch für die Konfessionslosen, Atheisten und Humanisten. 🙂
    Denn wer ein Seelenheil darin sieht und vor allen Dingen damit umgehen kann, der soll es haben. 😀
    Es kann ja schließlich nichts schlechtes sein, wenn man aus seinen Glauben eine Motivation schöpft, aber halt nur für sich im privaten Rahmen.
    ** Motivation ist alles und ohne Motivation ist alles nichts**. 🙂

    Gruß

  122. Die Facebook Pinnwände von Cem Özdemir und den Grünen sind ein Traum, wie sie alle Sturm laufen und protestieren und nix mehr verhindern können. Woran erinnert mich das nur? Ach, ja; Stuttgart 21!

    Gauck for President!

  123. Das Problem ist nicht, daß Gauck mal Kommunisten gelobt hat.
    Als würden Kommunisten in allem falsch liegen.
    Diese Links-gleich-schlecht-Denke und umgekehrt ist doch von vorgestern.
    Als problematisch sehe ich die Weiterbeschäftigung von Stasimitarbeitern
    in der Gauckbehörde an, der übrigens ausgerechnet Wulf kürzlich ein Ende gesetzt hat.
    Fälle, in denen diese Weiterbeschäftigung möglicherweise eine Rolle gespielt hat, gibt es reichlich, z.B. den Fall des verschwundenen Dirk Stein.
    Als ich gerade nach Dirk Stein googelte, fand ich Äußerungen seiner Mutter über Gauck :
    http://dirkvermisst.blog.de/
    (bis unten scrollen!)
    Seien wir doch mal realistisch!
    Jeder Präsidentschaftskandidat, scheint er auf den ersten oder zweiten Blick noch so geeignet, wird scheitern, sobald er den Mund wirklich mal in einer entscheidenden Sache aufmacht.

  124. Neben einer gelernten Kommunistin repräsentiert mit Gauck ein gelernter Kommunist Deutschland. Deutschland: aufwachen!

  125. Alles was ich weiss: Gauck ist besser als Wulff. Das ist jetzt aber auch nicht so schwer. Alles andere wird sch zeigen. Ich mache mir keine Illusionen.

    Dass die Sozen und Grünen den vorgeschlagen haben, gibt schonmal zu denken. Ob er sich tatsächlich behaupten kann und nicht unter dem Druck der politkorrekten Deutschland-Abschaffer und EUdSSR-Wegbereiter zusammenbricht und seinen Willem unter jeden Wisch setzt, den man ihm vorsetzt, wird sich auch zeigen. ESM ist die Zerreissprobe. Wenn er das unterschreibt, wird’s echt Zeit für den Widerstand.
    Meine Vermutung: Wulff war gegen ESM, das ging so natürlich nicht, deshalb hat man ihn abgesägt. Und beim Gauck denkt man, den kriegt man schon unter Druck dazu.
    Eh alles nur Schmieren-Theater, was die da machen. Demokratie sieht anders aus.

  126. „MartinP
    20. Februar 2012 at 00:21
    Tja, ich bin (wie stets) etwas skeptisch, wenn irgend ein Mensch als neuer „Held“ hochgejubelt wird.

    Machen wir nicht den Fehler wie die MSM mit ihrem „arabischen Frühling“!

    Was genau wissen wir eigentlich über den Mann???

    Es gibt (böse) Gerüchte (aber die gibt es ja über Bettina Wulff auch), dass er bestimmte Stasi-Akten hat verschwinden lassen. Und wie Merkel („IM Erika“) soll er „IM Larve“ gewesen sein… Dazu gibt es wohl auch noch einen „OV Larve“ (Operativer Vorgang) der Stasi…
    Ich weiß aber nicht, was/wieviel an diesen, im Internet gefundenen, Behauptungen dran ist, hoffe aber, und wünsche es mir, dass Gauck ein integrer Mann ist, der die Interessen der deutschen Bevölkerung (nicht: der deutschen Politiker und internationalen Bänkster) vertreten wird!“

    http://www.blu-news.org/2012/02/19/ein-lichtblick-im-parteienstaat/#comment-623

    Zudem denke ich, dass Merkel die FDP vorgeschickt hat, um ihr Gesicht wahren zu können. 🙂

    Gestern fand ich eine mögliche, jedoch hoch wahrscheinlich Antwort auf meine (hier öfters gestellte) Frage, wie es zu der plötzlichen MSM-Kampagne gegen Wulff kam. Ich meine, alle Systemmedien schossen gleichlautend volle Breitseite gegen Wulff – von denen ist doch keiner mehr unabhängig, evtl. sogar alle vom CIA gesteuert. 😉

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/stoerfall-bundespraesident-warum-christian-wulff-wirklich-zuruecktreten-musste.html

    Auch da, also in der Frage ESM bin ich mal gespannt, wie der tolle neue, angeblich ach so freiheitsliebende Bundespräsident agieren wird.
    Ich hoffe das Beste (für uns, dem Volk in ‚Deutsche Land‘) und wünsche ihm einen guten Start!

    Hier sind ein paar Links (ja, ich weiß, dass mich das in die Moderation führt…):

    http://www.ddr-im-www.de/index.php?itemid=411
    http://www.mfs-insider.de/Presse/EinLebenHinterDerLarve.htm
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-17269572.html
    http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1891

  127. Umso verwunderlicher, dass Gauck bei der letzten Bundespräsidentenwahl ausgerechnet von SPD und Grünen ins Feld geschickt wurde.

    SPD und Grüne wollten ihn gar nicht als Bundespräsident. Er wurde nur aufgestellt, um die regierende Koalition (und „Die Linke“) zu ärgern – und das ist sehr gelungen. Er hätte damals sogar mit Linken keine Chance, da keine Mehrheit vorhanden.

    Nun entwickelt aber die Geschichte mit Gauck Eigendynamik.
    Die Frage ist jetzt, ob er Leichen im Keller hat.

    Ein Pfarrer ist natürlich nicht unbedingt das, was das Land im Moment braucht. Prediger gibt es schon jetzt genug. Ein unabhängiger Finanz-Fachmann wäre wünschenswert.

    Aber wir müssen schon dafür dankbar sein, dass wir keine minderbegabte Tante als BP bekommen.

  128. Gauck also!
    Mir wird so schlecht.
    Das nächste wirbellose Zäpfchen unserer Kanzlerin.
    Nur eine Frage noch:
    Heisst das etwa, Historiker und Journalisten können die Stasi-Akte „IM Erika“ demnächst im Bundespräsidialamt einsehen?!

  129. Es ist mir Scheissegal was er für Leichen im Keller hat. Jeder hat Leichen im Keller.
    Und so viele werden es bei ihm nicht sein.
    Wichtiger ist mir, was für Akzente gesetzt
    wurden in der Vergangenheit.Und da hat er
    jede politische Persönlichkeit in Deutschland bemerkenswert überstrahlt, in der Klarheit
    seiner Äußerungen. Ich schliesse mich den
    Vorrednern an: Wollen wir hoffen, das es so bleibt.

  130. #5, 9, 24, 40, 48, 62, 65, 69, 78, 89, 95, 106, 123 Wilhelmine
    Bitte mal eine andere Platte auflegen! Danke!

    HKS

  131. #13 raboteux (19. Feb 2012 22:13) Ob der Gauck als ehemaliger Leiter der “Stasi-Unterlagen-Behörde” eine Kopie der Akte “IM-Erika” hat?

    ———————————————-

    Hehe, eine berechtigte Frage!

    Aber ich setze noch einen drauf: Ob es dort wohl (noch) eine vollständige Akte über ihn selbst gibt?

  132. #16 rockymountain (19. Feb 2012 22:15) Endlich.

    mit diesem Mann als Praesident werden sicher auch die PI Anhaenger leben koennen.
    Meine Gratulation und Segen hat er schon mal.

    ———————————————-

    Ha! Seit wann richtet sich denn die Bundespolitik (oder die Journaille) nach dem, was auf PI geschrieben wird?

    Taten zählen mehr als Postings!

  133. #32 oriana1 (19. Feb 2012 22:23) tja,

    ich hätte gewünscht, es hätte sich ein Kandidat gefunden, der mehr Kenntnisse nicht nur Ahnung von Wirtschaft hat wie z.b Prof. Dr. Hankel oder Verfassungsrecht Prof. Dr. Schachtschneider
    und dass der Bundespräsident durch Direktwahl gewählt wird und nicht durch die Einheitspartei.

    ———————————————-

    Ein „kluger“ Präsi, der die amtierenden Politclowns vllt. noch vor sich hertreibt?
    Lachhaft!

    Guckst Du hier:

    Störfall Bundespräsident – warum Christian Wulff wirklich zurücktreten musste

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/stoerfall-bundespraesident-warum-christian-wulff-wirklich-zuruecktreten-musste.html

  134. #61 Occident (19. Feb 2012 22:44) Geißler vorhin bei Jauch hätte sich auch andere Kandidaten vorstellen können, endlich mal eine Frau wie von der Leyen, oder Käßmann (Applaus im Publikum). Ist das nicht ein Depp und seniler Tattergreis?

    ———————————————-

    Ja! Und er ist im linken Spektrum der CDU angesiedelt. Meines Erachtens ist er mit solchen Auffassungen Mitglied der falschen Partei.
    Die Grünen nehmen gerne Blutgreise auf. 😉

  135. Das Erwachen der Gauck – Jünger wird bitter . Ich bin schon jetzt gespannt was diejenigen in ein paar Monaten schreiben , die diesem Pfaffen so hochjubeln . Der Mann ist Teil dieses Systems . Die Unterschiede zu Wulff sind so unwesentlich wie die Geschmacksrichtungen von Pepsi und Coca .

  136. #92 widerstand (19. Feb 2012 23:07) Hier kurz was zu Huber: […]

    ———————————————-

    Na, ich weiß nicht… Das Zitat spricht – isoliert betrachtet – eindeutig für ihn.
    Aber nach dem Ansehen etlicher Diskussionsrunden in den MSM, zu denen dieser eitle, selbstherrliche Fratz eingeladen worden ist, ist bei mir der Eindruck hängen geblieben, dass er einer dieser Gutmenschen ist.
    Ich bin froh, dass ich Huber nicht mehr sehen muss!

  137. #98 Bulldozer
    […]
    Antwort:
    Man brauchte eben Fachkräfte mit internen Kenntnissen.
    Es ist nämlich schwierig, sich in den Archiven eines fremden Geheimdienstes zurechtzufinden.
    Da kann man nicht irgendeinen arbeitslosen Gas-Wasser-Scheiße-Monteur oder einen Bäcker für nehmen.
    Da braucht man echtes Fachwissen, Leute mit einschlägiger Erfahrung aus eben diesem Geheimdienst.

    ———————————————-

    Stimmt schon (etwas)…

    Aber: Man macht doch keine ehemaligen Pädos zu Kindergärtnern!

    Ich bin nicht sicher, dass jene Stasis eben nur im Vier-Augen-Prinzip Zugang zu den heiklen Unterlagen hatten und haben.

  138. #162 Tarapo (20. Feb 2012 01:34)

    Es ist mir Scheissegal was er für Leichen im Keller hat. Jeder hat Leichen im Keller.
    Und so viele werden es bei ihm nicht sein.

    Nun, ganz egal ist es nicht.
    Es kommt drauf an, wie groß und hässlich die Leichen sind.
    Und die aus DDR können ganz schön grausig sein.

    Wichtiger ist mir, was für Akzente gesetzt wurden in der Vergangenheit. Und da hat er jede politische Persönlichkeit in Deutschland bemerkenswert überstrahlt, in der Klarheit seiner Äußerungen. Ich schliesse mich den Vorrednern an: Wollen wir hoffen, das es so bleibt.

    Gauck hat leider keinen Sachverstand in den wichtigen Fragen, vor allen in Finanzen und Wirtschaft.

    Deshalb ist er leicht manipulierbar.
    Und wie effektiv Lobbys arbeiten, wissen wir schon.

  139. Die SED/PDS/Die Linke wird es ärgern, und das ist doch schon etwas.
    Außerdem hört die mediale Treibjagd gegen Wulff endlich auf, ich konnte den Namen nicht mehr hören.

  140. “Ich habe kommunistische Bewegungen, wenn sie beispielsweise in Südamerika gegen Unterdrückung gekämpft haben, immer als Verbündete gesehen.”

    Und da stimme ich ihm völlig zu. Auch ich habe heute noch chilenische Freunde die in den 70ern vor Pinochet geflohen waren. Die schütteln heute nur noch den Kopf darüber, wie unsere Sozialdemokraten mit den Arbeitern umgehen.

    „Sozialisten“ aus Südamerika hatten mit dem Kommunismus, wie er der Linken durch den Kopf schwebt, nie was am Hut. Damals ging es nur darum, die von den USA unterstützten Militärregierungen zu entmachten und die landeseigene Rohstoffe zugunsten der eigenen Bürger zu fördern. Der damalige „Sozialismus“ in Südamerika ist mit der heutigen Freiheit eher vergleichbar als mit der SPD.

  141. Herr Gauk,
    kämpfen Sie für die F R E I H E I T
    lassen Sie es nicht zu das wir wieder eine
    DDR 2 haben.
    Handeln Sie zu Wohle der deutschen Bevölkerung.

  142. Na ja, abwarten und Tee trinken….

    Für die Freiheit.
    Gegen die Unfreiheit, Diktatur, Links/ Rechts Antifa und Islamfaschisten

    Islam ist die schlimmste Geisteskrankheit.
    Gegen Islamische Unterwerfung.

  143. Was mir den Gauck besonders sympathisch macht, alle Parteivorsitzende, von CDU, FDP, SPD und Grüne scheinen mit der Wahl nicht gar zu glücklich zu sein, können aber nicht zurück weil a) das Volk ihn will und b) den einige bei der letzten Wahl unbedingt haben wollten, oder zumindest den Anschein von sich gaben.

    Das kann noch lustig werden.

  144. #167 felixhenn (20. Feb 2012 03:55)
    Jetzt erzähl hier bitte keine Ammenmärchen von chilenischen Freunden, die angeblich nach Deutschland geflohen sind und die du angeblich hast.

    “Sozialisten” aus Südamerika hatten mit dem Kommunismus, wie er der Linken durch den Kopf schwebt nie was am Hut.

    Ja sicher. Das haben wir uns alles eingebildet. Castro damals, Chavez heute. Alles Einbildung.

    Damals ging es nur darum, die von den USA unterstützten Militärregierungen zu entmachten und die landeseigene Rohstoffe zugunsten der eigenen Bürger zu fördern.

    Und Pinochet war eine Marionette der USA oder in welche Richtung läuft deine Propaganda?

    Pinochet war ein brutaler Diktator, keine Frage, aber die Linken in Südamerika sollte man nicht einfach als harmlose gutmütige Engel darstellen. Allendes Partei war der Nachfolger der Frente Popular, einer brutalen Volksfront-Initiative mit Miliz und allem drum und dran. Allendes Anstrich war demokratisch, aber sein Ziel war ganz klar der komplette Umbau Chiles in eine sozialistische Gesellschaft. Wie hätte das Allende durchgesetzt, muss man sich fragen. Mit roten Rosen und netten Worten? Wohl kaum. Allende hätte alle rechten Parteien in Chile gnadenlos ausgemerzt. Pinochet hat geputscht und es umgekehrt gemacht. Diese beiden Typen schenken sich in dieser Hinsicht nichts.

    Der Unterschied ist nur, dass man Allende rechtzeitig gestoppt hat und Pinochet nicht. Allende hätte Chile außerdem wirtschaftlich komplett ruiniert, wenigstens die Wirtschaftsreformen von Pinochet dagegen waren positiv. Das entschuldigt das Verhalten von Pinochet gegenüber der Opposition nicht, aber man muss bitteschön die ganze Geschichte erzählen und nicht nur die halbe.

  145. #8 Schlitzohr (19. Feb 2012 22:11)

    —————————-

    was sollen diese permanenten sprüchekopien? sag was zum thema oder sei ruhig.

  146. Die Linkspartei wird sich jetzt wieder mal ärgern wie der nordkoreanische Führer, wenn der Süden Luftballons mit Dollarnoten über die Grenze schickt.

    Die Linkspartei ist eine Partei von Mördern und Stalinisten.

  147. Wer der Präsident in Deutschland wird, ist für mich total uninteressant, weil er nur von einer Kaste Gratisfresser, sowie deren privilegierten Lakeien gewählt wird.
    Es ist schon interessant, wie die journalistische Clique den vorherigen, nicht vom Volk gewählten Präsidenten zum Fall brachte, weil er irgendwelche freie Tickets für Zirkus erhielt, oder beim Fastfööd mit Gutscheinen bezahlte.
    Was wesentlich schlimmer ist, dass der politischen Kaste, die den Euro einführte und dem Griechenland kritiklos, die vorsätzlich gefälschten fiskalischen und wirtschaftlichen
    Statistiken abnahm, nichts passiert. Da sollten die Köpfe en masse „rollen“. Vor allem bei den SPD-Supergenossen und den begrünten pro prophetistischen Klima, Tier und Islamchützer. Diese übelsten Betrüger und Kumpane zeigen auf die anderen hin, um die ihnen gehörende Aufmerksamkeit von sich selbst vorbei zu weisen.

  148. Habe ich versehentlich im falschen Thread eingestellt, sollte doch hier hin!

    Was ich von GAUCK hören möchte

    Er sollte als erstes sagen:
    “Muslime gehören zu Deutschland, der Islam aber nicht zwingend!”

    Am 3. Oktober 2010 sonderte der Stern ab:

    “”…Gauck… Er sprach über Integration, wohl wissend, dass auch Wulff über Integration sprechen würde, schließlich hatte er die “bunte Republik” schon in seiner Antrittsrede zum Leitmotiv seiner Präsidentschaft ausgerufen. Gauck jedoch intonierte seine Ausführungen zu Migranten nahezu ausschließlich aus der Perspektive des starken Staats, der dieser Gruppe Anpassung, Deutschkenntnisse, Gesetzestreue und wirtschaftliche Unabhängig abfordert. “Miteinander müssen Gebende wie Empfänger begreifen, dass durch die Bereitstellung von Stützen allein zwar Not gemindert, aber das vorhandene Potential zu Selbsthilfe und Eigenverantwortung auch minimiert werden kann”, heißt es in seinem Redetext…”“
    http://www.stern.de/politik/deutschland/reden-zum-tag-der-deutschen-einheit-wulff-ueberholt-gauck-links-1610034.html

    Ich will aber einen starken Staat, der die Demokratie gegen das Muselmanenheer verteidigt!

  149. Die Woche beginnt gut. Ich hatte nicht zu hoffen gewagt, dass es Gauck werden wird. Ich freue mich. Vielleicht ist Deutschland doch noch nicht ganz am Ende.

  150. Ich freue mich über diese Entscheidung. Gauck wird ein guter Bundespräsident mit Würde und Weisheit sein.

  151. # 184 Hayek

    Natürlich hat “ Felixhenn “ recht . Die Lateinamerikapolitik der USA war verheerend und brutale Diktatoren wurden massiv unterstützt. An Somoza in Nikaragua haben sie bis zuletzt festgehalten . Ähnlich in El Salvador , wo man auch keine Probleme hatte mit den Mördern von Erzbischof Romero gemeinsame Sache zu machen . Der übertriebene Pro – Amerikanismus erinnert mich immer an die 150%igen in der DDR. Man kann es auch übertreiben.

  152. Tja,Leute, jetzt unterschreibt ein Pastor die Gesetze die gegen das deutsche Volk gerichtet sind ( ESM )

    Das hat der Wulff nicht gemacht, deshalb ist er weg! Wobei ich dem wegen seinem Islam-Gelaber auch nicht nachtrauere.

    Herr Gauck ist eigentlich ein Opa und passt so gar nicht in das dynamische Wesen und die Aufbruchstimmung im Volk, das mehr „Mitbestimmung“ will!

    Na, da kann uns der Wendehals ja schön was vorGauckeln. Zwei Ossis an der Spitze, zum K.otzen.

    Wird die Politikverdrossenheit leider weiter fördern.

  153. Nach der parteiübergreifenden Entscheidung für den Bürgerrechtler Joachim Gauck als neuen Bundespräsidenten, ist das Verhältnis zwischen Union und FDP angespannt.

    Die SPD wies darauf hin, dass Kanzlerin Angela Merkel erst nach langem Ringen dem Votum der FDP nachgegeben hatte, um einen Koalitionsbruch abzuwenden. Das Erzwingungsverhalten der FDP werde nach Worten des stellvertretenden Unionsfraktionsvorsitzenden im Bundestag, Michael Kretschmer, schwere Folgen für die weitere Zusammenarbeit in der schwarz-gelben Koalition haben. „Das Verhalten ist symptomatisch für den Zustand der FDP“, sagte Kretschmer.

    „Unter Hans-Dietrich Genscher oder Klaus Kinkel wäre ein solches Verhalten undenkbar gewesen“. Es stelle, so der Fraktionsvize der Union, „letztlich einen gewaltigen Vertrauensbruch“ dar. Allgemein begrüßte Kretschmer die Verständigung auf Gauck: „Joachim Gauck ist eine große Persönlichkeit und er wird das Amt gut ausfüllen. Er hat den Deutschen etwas zu sagen.“ Auch SPD und Grüne begrüßten die Entscheidung. „Ende gut, alles gut. Die Kandidatur von Gauck ist ein gutes und wichtiges Signal an die Bevölkerung“, bemerkte SPD-Chef Sigmar Gabriel. Gauck zeichne eine große Unabhängigkeit und Leidenschaft zur politischen Kontroverse aus. Er werde dem Amt des Staatsoberhauptes wieder Würde und Respekt verleihen, so Claudia Roth.

    Am Sonntagabend einigten sie die Parteispitzen auf den ehemaligen DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck als neuen Bundespräsidenten.

  154. Nun ja da hat die Frau Merkel sich wieder gewendet zum x.-ten Mal.

    Die Frau ist ein Unglück für Deutschland.

    Einen Herr Gauck braucht Deutschland nicht, die Zukunft wird es zeigen!

    Die CDU wird die nächste Wahl hoch verlieren.

    Die CDU wurde unter Frau Merkel völlig verändert und ist nicht mehr die Erfolgspartei der Nachkriegsjahre sondern ein Versager auf der ganzen Linie.

  155. Die FDP war noch nie ein zuverlässiger Partner, das war früher schon so und ist auch heute immer noch.

    Aber nicht mehr lange, dann wird sie endgültig abgewählt.

  156. @#191 Schweinsbraten (20. Feb 2012 08:04)

    Was ich von GAUCK hören möchte

    Er sollte als erstes sagen:
    “Muslime gehören zu Deutschland, der Islam aber nicht zwingend!”

    Das wäre kein guter Anfang. Letzteres ist zu zweideutig und wenn er den Koran gelesen hat, dann müßte es heissen „Reformierte Moslems können zu Deutschland gehören, der Islam wie er heute existiert definitiv nicht“

    Das eine bleibt eine Kann Aussage (wenn sich Moslems entsprechend anpassen) und das andere eine definitive Absage an alle Islamisten und Hetzer.

    Und damit wäre klar, dass nur ein Islam der nicht im Widerspruch zu unserem GG steht hier toleriert wird.

    Aber mit so etwas bleibt es beim Träumen.

  157. Nun geht es weiter abwärts mit Deutschland, nur noch schneller.

    Die Gesinnung von Herrn Gauck müsste eigentlich noch jedem älteren Semester aus dem Osten bewust sein, aus seiner Zeit in der “ Gauck “ – Behörde.

    Da er mehr als genug Leichen im Keller hat, dürfte er der Dritte BP sein, der die gesamte Amtszeit nicht durchsteht.

    In seiner Antrittsrede wird er,hoffentlich, das deutsche Volk über „IM Erika“ aufklären!

    Dieses wird der Grund für die Ernennung sein, er weiss zuviel.

  158. Ich hätte mir bei dem Procedere um die Kandidatenfindung etwas mehr Respekt gegenüber unserem Grundgesetz gewünscht.

    Nicht die Parteien, sondern die Bundesversammlung wählt den Bundespräsidenten. Und wenn schon über „Konsenskandidaten“ im Vorfeld nachgedacht wird, dann bitte mindestens zwei davon, damit die Bundesversammlung wählen kann und nicht abnicken muss.

    Ist das zuviel Verfassungspatriotismus?

  159. Da wollte Merkel doch schon wieder parteipolitisch-machttaktisch herumtricksen und hat diesmal ausgerechnet von der sonst so dürftigen, kriecherischen FDP das nackte Gesäß gezeigt bekommen – herrlich! Seit Wulff nach der Telefonnummer für die Möbelpacker sucht, macht Politik wieder Spaß. Gauck ist eine sehr gute Wahl. Alleine schon wenn ich das Gesicht vergleiche mit dem seines Vorgängers: Bei Gauck sieht man, dass der Mann etwas erlebt hat, das ist ein geprägtes Gesicht mit Ecken und Kanten, während die glattgeleckte Visage des Wülfflings schon signalisierte, dass da eine vom richtigen Leben unbeleckte Null sich anschickte, den Bürgern moralische Vorgaben machen zu wollen.

  160. @ #201 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2012 08:54)

    Brauchen wir Gauck ? Nein !!! einer aus dem Osten der auch 40 Jahre zugeschaut hat.

  161. #200 Wilhelmine (20. Feb 2012 08:54)
    Nun geht es weiter abwärts mit Deutschland, nur noch schneller.

    Die Gesinnung von Herrn Gauck müsste eigentlich noch jedem älteren Semester aus dem Osten bewust sein, aus seiner Zeit in der ” Gauck ” – Behörde.

    Sorry, aber das halte ich für kompletten Blödsinn. Gauck hat die schonungslose Aufarbeitung des SED-Unrechtsregimes in einer Weise personifiziert wie kein Anderer – genau deswegen hassen ihn alle Alt-SEDler und Neu-Linken.

  162. @#203 Wilhelmine (20. Feb 2012 08:56)

    Brauchen wir Gauck ? Nein !!! einer aus dem Osten der auch 40 Jahre zugeschaut hat.

    Mit solchen Steinen wäre ich (ICH Platow) als anonymer PI Kommentator doch recht vorsichtig.
    Mich beschäftigt immer die Frage, was ich wohl während des 3. Reichs gewesen wäre. Ja ja..jeder Rot Grün Linke keifft sofort los, ich wäre im Widerstand gewesen bla bla bla.

    Ich bin mir da nicht sicher. Ich weiss wofür ich heute sterben würde, aber ich bin auch das Produkt meiner Zeit.

  163. @ #203 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2012 08:58)

    Bei Italiens „Eurokrat Monti war“ PI zuerst auch überschäumend vor Freude, dessen Euro-Vergangenheit ignorierend.

    Enttäuschung folgt auf dem Fuß.

  164. #207 Wilhelmine (20. Feb 2012 09:02)

    Ich bin ja bewusst zurückhaltend bzgl. Gauck, aber auch nicht so negativ wie du…

    Und wie schon gesagt, noch hat er selber überhaupt nichts dazu gesagt.

  165. @ #206 Platow (20. Feb 2012 09:00)
    #203 Wilhelmine (20. Feb 2012 08:56)

    Mich beschäftigt immer die Frage, was ich wohl während des 3. Reichs gewesen wäre

    Dann ist man auch nicht als „Widerständler“ (3.Reich) oder “ Bürgerrechtler“(DDR) bekannt.

    Erstere haben meist mit dem Leben bezahlt, und Letztere saßen mindestens im Gefängnis in Bautzen o.ä. ein.

  166. @ #208 WahrerSozialDemokrat (20. Feb 2012 09:07)

    lieber WSD, ich weiß Du bist ein ganz Lieber…

    Ich akzeptiere jede Meinung, ich drücke nur meine Bedenken aus.

    Ich hoffe , das ihr nicht enttäuscht werdet.

    In diesem Sinne Dir einen schönen Tag!

  167. Fragt euch mal, warum JÜRGEN FUCHS, ein wirklich aufrechter Mann in der DDR, er hat in Hohenschönhausen in der Zelle neben mir gesessen,den Beirat der Stasibehörde unter Protest verlassen hat, weil er „das den Opfern nicht zumuten konnte?“ Hierzu sei das Buch von Fuchs „MAGDALENA“ empfohlen. Gauck-Behörde inside.

    Erhard Neubert, noch so eine Pfarrers-Blockflöte, „Kirche im Sozialismus“, alle nach der Wende echte Widerastandskämpfer.

    Ich sehe hier nur echte „Auskenner“, welche sich für Gauck einsetzen.
    Es ist richtig, daß ein OV-Vorgang kein IM-Vorgang war – aber zu einem werden konnte. Es kam darauf an, WARUM man den OV-Vorgang anlegte.
    In der Tat. kein aufrechter Bürgerrechtler aus der ehemaligen DDR ist heute verantwortlich in der Politik tätig.
    Hier sitzen oder saßen die „aufrechten Widerständler“ wie:
    Manfred Stolpe
    Pfarrer Eppelmann
    Erhard Neubert
    Joachim Gauck

    Außerdem gab es viele nicht betroffene DDR-Bürger, die es auch geschafft hätten, die Akten bei Gauck zu ordnen.
    Bei Gründung der Gauck-Behörde wollte man aber überhaupt keine Sachkundigen, außer MfS-Leute.

    Aber Gauck ist ein schöner Salbaderer. Er hat in der DDR die Worte gefunden, er ist 1990 zu B90 gewechselt – hätte ich an seiner Stelle auch gemacht, da Hauptmann Terpe vom MfS nicht mehr in war, er wird es schon richten.
    Die internationale Öffentlichkeit wird gebannt auf seine wohlgesetzten sanft vorgetragenen Worte lauschen und sich zufrieden ein weiteres Mal mit der EUdSSR ins Bett legen.
    Gelobt seien die Pfarrer der EKD, denn sie wissen,Gott ist im Himmel aber auf Erden müssen sie überleben.

  168. Jetzt ganz schnell Deutschlandfunk (Tag für Tag) hören! Thema ist islamistische Jugendorganisation und ihre Beobachtung durch den Verfassungschutz.

  169. @Wilhelmine
    Ossis sind also für die Politik ungeeignet, denn sie sind alle Wendehälse, die entweder bei der Stasi waren, oder von der Stasi begünstigt wurden, damit sie bald bei der Stasi sind.
    Wessis sind für die Politik ungeeignet, weil sie schmierige Schleimscheißer sind, die von Unternehmern begünstigt werden, wenn es ihnen dann zu brenzlig wird, treten sie zurück und behaupten selbst dabei noch, alles richtig gemacht zu haben.
    Fazit: Die Politik wird abgeschafft, weil es keine geeigneten Kanditaten gibt. Deutschland wird abgeschafft. Die Deutschen sind schon fast abgeschafft. Und der Rest schafft das auch noch.

  170. Ein wohltuender Kontrast zum profillosen zeitgeistkonformen Geseiere Wulffs, wennauch man nie den Fehler machen darf, Kommunisten irgendwie mit Freiheitsbewegungen in verbindung zu bringen. Kommunisten und Nazis weisen keine relevanten qualitativen Unterschiede auf!

  171. @ #215 stm (20. Feb 2012 09:35)

    Nein, es sollten einfach etwas „Jüngere“ ran, ohne belastende Vergangenheit.

    Aber bitte nicht alte Stasi-Begünstigte wieder in den höchsten Positionen, die wirklichen Opfer des DDR-Regimes gucken bis heute in die Röhre.

  172. Hier ist ja mal wieder die ganze Spannbreite vorhanden. Von einem naiven „Super-Gauck-wird-es-schon-richten“ bis zum hysterischen „Deutschland-geht-noch-diese-Woche-unter“.
    Warten wir ab, was die Zeit bringt.

  173. #217 Wilhelmine (20. Feb 2012 09:42)

    Dann reicht Deine Bedingung „geboren ab ungefähr 1962“ aber bei weiten nicht aus. Ich bin später geboren, und auch zu meiner Zeit haben sich Ossis durch Parteizugehörigkeit (auch der Eltern), Längerverpflichtungen bei den Grenztruppen oder der NVA und tiefes Verbeugen vor der gängigen politischen Meinung und damit völlige Selbstverleugnung, Vorteile verschafft. Selbst nach 1990 gab es noch genügend „Genossen“ die ihre Kinder im sozialistischen Ungeist erzogen haben. Und sogar heute gibt es welche, die ihren verlorenen Privilegien trauernd nachblicken. Wie jung muß also jemand sein, damit er sicher davon frei ist?

  174. # 207 Platow

    Woltuende Worte ! In puncto Selbstgerechtigkeit unterscheiden sich einige Kommentatoren in nichts von den Links / Grünen . Ich bin auch kein Freund von Gauck , da ich Probleme mit Menschen habe die in der DDR jeden Pups kritisiert haben , heute aber zum Systemanbeter mutiert sind. Pfarrer wurden in der DDR nicht so schnell inhaftiert , da man den Protest von außen fürchtete . Bei Arbeitern und Angestellten ging es häufig sehr schnell.

  175. @ #220 stm (20. Feb 2012 09:51)

    Es ist ein Unterschied ob jemand zu einer Gesinnung erzogen wurde, oder aber mit dieser Gesinnung bereits aktiv gearbeitet hat!

  176. #224 Wilhelmine (20. Feb 2012 10:04)

    Nun, der Erziehung bin ich entgangen, aber ich hätte durchaus „aktiv arbeiten“ können, um mir Vorteile zu verschaffen. Mir sind genügend Leute begegnet, die das getan haben. Da kommen also nur die nach 1990 in Frage, aber die sind zu jung.

  177. Hurra!!!!!!!
    Wir haben einen neuen Schwätzer.
    Interessant ist nur, wann und wie sich dieser in die Politik entflohene ev. Kirchenmann „verschwätzen“ wird.
    Die Mohammedaner können aber sicher auf ihn setzen.

    Was haben diese Schwätzer dem Mann aus dem Volk denn zu sagen?

  178. Wir Schweizer wissen warum der Bundespräsident/in nur ein Jahr amtieren kann! So kann er/sie nich zuviel Mist bauen.In der Dezember Session wird jeweils der Bundespräsident vom Parlament fürs nächte Jahr gewählt,so ersparen wir uns das Theater, das im Moment in Deutschland wegen des Bundespräsidenten zu beobachten ist.Unser Bundespräsident/in hat kaum Kompetenzen wie der Eure.Seine/Ihre Hauptaufgabe ist die Leitung der Bundesratsitznugen. Übrigens ein SCHLOSS steht auch nicht zur Verfügung,er/sie wohnt wie immer.Selbstverständlich gibts keine besondere Entschaädigung nach dem Präsidialjahr.Bei Euch bekommen die auch noch 200 Tausend im Jahr glaub ich.Es Gruessli us der Schwyz.

  179. #226 pibob (20. Feb 2012 10:23)
    Hurra!!!!!!!
    Wir haben einen neuen Schwätzer.
    Interessant ist nur, wann und wie sich dieser in die Politik entflohene ev. Kirchenmann “verschwätzen” wird.
    Die Mohammedaner können aber sicher auf ihn setzen.

    Was haben diese Schwätzer dem Mann aus dem Volk denn zu sagen?

    Wie kommen Sie darauf, dass Gauck ein Schwätzer wäre. In den Interviews mit ihm, die ich gelesen habe, war jede Zeile niveauvoller als das gesamte Geseiere des Islam-Wulff in seiner (gottlog nicht) kompletten Amtszeit. Vor allem ist er da nie auf die Themen des hiesigen Mainstreams eingestiegen. Allerdings – und das räume ich ein – bleibt abzuwarten, ob er seine sachliche, unabhängige Art, mit den Dingen und Themen umzugehen, auch als Bundespräsident konsequent beibehält, wenn von allen Seiten auf ihn eingewirkt wird, doch bitte den Islam und die Migranten zu umschmeicheln. Ein Schleimer wie Wulff ist er jedoch nie gewesen und dürfte es mit seinen 72 Jahren wohl auch nicht mehr werden.
    Stand heute kann ich jedoch mit voller Überzeugung sagen, dass Gauck von allen realistischen Kandidaten mit Abstand der geeignetste ist. Dass die Propagandasekretärin ihn nur gezwungenermaßen akzeptiert hat, spricht überdies für ihn.

  180. Ja, Gauck sollte Bundespräsident werden.

    Die über 3 Wahlrunden von der Bundesprimaballerina durchgepeitschte Notlösung hätte niemals diese Position bekommen dürfen.

    Diesmal wären alle Kandidaten ausser Gauck ein Affront gegen die Bürger Deutschlands.

    semper PI!

  181. Die selbsternannten „Deutsch-Türken“ sind nicht so glücklich:

    „Bei der Versorgung wollen selbst diejenigen integriert sein, die unsere Kultur ablehnen, oder sogar bekämpfen und denunzieren“, sagte Joachim Gauck im Herbst 2010 über integrationsunwillige Migranten. „Wenn eingewanderte Familien sich noch jahrelang der Landessprache verweigern, dann werden alle Integrationsbemühungen scheitern“

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/02/408205/gauck-wird-der-wulff-nachfolger-auch-der-bundespraesident-der-deutsch-tuerken/

  182. Mit Gauck haben sie sich eine unberechenbare Wundertüte ins Nest gelegt.
    Der Mann ist 73 , der hat nichts mahr zu verlieren und er ist klarsichtig genug, um zu wissen was in diesem Land stinkt.
    Man darf gespannt sein.
    Gauck traue ich zu eine Verfassungsdiskussion loszutreten, das kann alles noch lustig werden.
    Rausmobben können sie ihn schlecht, nach Köhler und Wulff muß ja mal wieder ein BP seine Zeit absitzen.
    Und er ist sicher nicht der Wunschkandidat von Rot/Grün, die hatten den vor 2 Jahren nur aufgestellt um Merkel mit ihrem Wulff schlecht aussehen zu lassen. Was auch prima funktioniert hat.
    Gebt ihm erstmal seine 100 Tage, auch Du Wilhelmine.

  183. Es sind noch andere nicht glücklich über diesen Präsidenten.

    http://17juni1953.wordpress.com/2012/02/19/offener-brief-an-jochim-gauck/

    Offener Brief an Jochim Gauck

    Berlin, 19.02.2012/cw

    Sehr geehrter Herr Gauck,

    wir haben Ihnen über unsere Homepage einige Fragen vorgelegt, deren Beantwortung uns sehr am Herzen lag. Nachdem Sie nun übereinstimmend für das höchste Staatsamt nominiert worden sind, ist eine Beantwortung wohl nicht mehr notwendig. Sie sind nicht nur politisch nominiert worden, sondern auch von den Medien zum „Präsidenten der Herzen“ gekürt worden. Damit haben sich die Fragen wohl auch erledigt, leider.

    Seit dem 17.Lebensjahr habe ich mich für diesen Staat aus tiefer Überzeugung engagiert. Mit der Vorlage eines Deutschland-Papieres (60 Artikel) zur angedachten Lösung der deutschen Frage, vielmehr noch der deutschen Teilung liegt mein Engagement sogar noch weiter zurück.

    Dabei haben mich die geschichtlichen Erfahrungen mit der überwundenen braunen Diktatur, die auch tiefe Spuren in meiner Familie hinterlassen hat, geprägt. Ich konnte nie akzeptieren und habe nie akzeptiert, dass die braune Diktatur durch eine rote Diktatur abgelöst worden war. Und außerdem sah ich es als eine persönliche Pflicht an, mich als Mensch, der eher durch einen historische Zufall denn durch eigene Verdienste im freien Teil Deutschlands leben durfte, für die 17 Millionen Menschen einzusetzen, die ebenso zufällig in die Anschluss-Diktatur verbannt wurden.

    Für diese Überzeugung bin ich u.a. auch freiwillig in ein Zuchthaus der DDR gegangen, nachdem ich mich für die Freilassung der politischen Gefangenen in der DDR eingesetzt hatte. Auch meine berufliche Karriere habe ich immer hinter diesen Einsatz zurückgestellt.

    Nun soll ich einen Präsidenten respektieren, der zumindest eine ungeklärte Vergangenheit gegenüber den staatlichen DDR-Organen hatte, um mich hier bewusst zurückhaltend auszudrücken. Sie werden dafür Verständnis haben, wenn ich diesen Respekt nicht aufbringen kann. Das impliziert freilich auch nach 51 Jahren meinen Rückzug aus dem aktiven Engagement für diese Gesellschaft, mit deren breiter Unterstützung Sie offenbar in dieses Amt gelangen werden. Jede andere Haltung wäre unglaubwürdig vor mir selbst, aber auch vor meinen Freunden.

    Daher werde ich mich künftig jeder Teilnahme an offiziellen Veranstaltungen entziehen, da ich diese Teilnahme als heuchlerisch und unaufrichtig empfinden müsste. Den Opfern der beiden Diktaturen werde ich innerlich stets verbunden bleiben, diese bedürfen einer heuchlerischen Präsenz nicht. Das gilt auch für die künftige Teilnahme an Wahlen, die ich immer als eine vorrangige demokratische Verpflichtung, besonders im Schatten der Mauer angesehen habe. Ein Staat, der die Nähe eines Kandidaten zum Staatssicherheitsdienst einer Diktatur nicht mehr als Hindernis sieht, ihn an erster Stelle zu repräsentieren, ist nicht mehr mein Staat.

    Hochachtungsvoll

    Carl-Wolfgang Holzapfel *)

    *) Der Autor ist bislang Vorsitzender der Vereinigung (AK) 17. Juni 1953, der er seit 1963 angehört, und Mitglied u.a. im Bautzen-Komitee (Beschwerdeausschuss), Arbeitsgem. Sachsenhausen (Beisitzer), Verein Museum Pforzheim, Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS), Gedenkbibliothek des Stalinismus Berlin, Heimatverein Esterau, VdK, Förderverein Begegnungs- und Gedenkstätte Hoheneck (Schatzmeister), Gegen Vergessen – für Demokratie.

    V.i.S.d.P.: Vereinigung (AK) 17. Juni 1953 e.V., Tel.:030-30207785

  184. 😀 😀

    Ich sage, wir sollten erstmal abwarten, wie sich Gauck entwickelt, also weder obama`sche Vorschussnobelpreise verteilen, noch mit der „Systemlingskeule“ draufkloppen.

    Gauck fängt nämlich ganz gut an, das Nazometer tickert schon.

    Gauck lässt durchaus nationales Pathos anklingen: Am wichtigsten sei ihm, dass den Menschen in Deutschland bewusst sei, „dass sie in einem guten Land leben, das sie lieben können“. Freiheit – das ist für Gauck ein Schlüsselwort, nicht erst in seinem Präsidentschaftswahlkampf im Jahre 2010. Freiheit erfülle einen, sei die Freiheit „für uns zu etwas“, und: „diese Haltung nennen wir Verantwortung“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13876660/Ein-bewegter-Bundespraesident-Gauck-in-spe.html

    Ups, „nationales Pathos“, wie die „WELT“ diese ganz normale und selbstverständliche Einstellung nennt, ist nämlich nur noch mit „wir Volk der Deutschen“ zu überbieten.

    Mal sehen. 😉

    Und für Gauck spricht besonders die Ablehnung des Hosenanzuges, welcher nun indirekt mit einer sehr wahrscheinlichen möglichen Begründung für die Ablehnung Gaucks herauskam.

    „Gauck ist ein wahrer Demokratielehrer“ sagte unser Hosenanzug.

    Ob unserer FDJ-Merkel ein Lehrer für Demokratie in den Kram passt? 😉

  185. WahrerSozialDemokrat (10:51):
    >>Die selbsternannten “Deutsch-Türken” sind nicht so glücklich …<<

    Rot-Grün wird realiter auch unglücklich sein; auch wenn sie jetzt anders tun:

    Bei der Nominierung Gaucks vor Eineinhalb Jahren ging es Rot-Grün doch allein darum, Merkel mit diesem Kandidaten in die Bredouille zu bringen, denn er ist ein klarer Mann des konservativen Bürgertums. Das war also keine inhaltliche Positionierung sondern ein politischer Winkelzug.
    .
    Nun feuert die Sache auf Links-Grün zurück, denn heuer können sie ja plötzlich nicht ihren einstigen Kandidaten ablehnen. Tatsächlich aber steht Gauck – nach Allem, was man so von ihm hören und lesen kann – im Wesentlichen konträr zum links-roten Weltbild. Er ist eher ein Mensch, der für mehr Freiheit und einen kleineren Staat steht und damit ganz und gar nicht auf die Kontroll- und Superstaatwut à la Grün-Rotz.
    .
    Die werden sich noch grämen, was sie sich da eingebrockt haben.
    .
    Mich freut’s.
    😉

    ____________________

  186. Hoffentlich stellen ihm die Medien vor seiner Wahl nicht die Fangfrage ob der Islam zu Deutschland gehört.
    Wenn Gauck dann was falsches sagt, ist Schluß mit Genuß!

  187. nicht die mama (11:06):
    >>Ob unserer FDJ-Merkel ein Lehrer für Demokratie in den Kram passt? 😉 <<

    Sie wird schon gewusst haben, warum sie vor eineinhalb Jahren unbedingt und auf Biegen und Brechen partout nicht Gauck sondern den konturlosen, handzahmen und wie Wachs in ihren Händen Wulff.
    😉

    _____________

  188. Hm.

    Warum „wählt“ man zuerst nicht Gauck, um ihn dann dennoch zu „Wählen“?

    Bei Wulff war doch sonnenklar, daß er der perfekte Abschußkandidat ist. Ein blasser Provinzpolitiker als Pundespräsident? Wenn, dann nur auf Zeit.
    Und genau so ist es passiert…

  189. #235 Graue Eminenz (20. Feb 2012 11:09)

    Inwieweit Gauck ein Mann des konservativen Bürgertums ist, kann ich nicht sagen.

    Das letzte Mal hab ich seine Auftritte vor 22 Jahren erlebt.

  190. Schon Gestern sprach Gauck von der Verantwortung des Einzelnen. Das ist gleich der erste Schlag in die Fresse von Grün-Rotz, die doch Übervater Staat Alles und Jeden machen lassen wollen.

    __________

  191. @Graue Eminenz

    Da kann man nur hoffen, daß er das Vertrauen, das viele ihm hier bekunden, auch wert ist, so er denn wirklich gewählt werden sollte. Sicher kann man die hier geäßerten Bedenken nicht einfach abtun, aber: Nach dem, was Wulff passiert ist, wäre Gauck doch schön blöd, wenn er sich in dem Bewßtsein, Dreck am Stecken zu haben, der Wahl stellen würde. Er mag sein was er will, aber dumm ist er ganz sicher nicht.

  192. In 30 Jahren wird es sehr schwer sein, jemanden zu erklären warum Gauck Präsident wurde. Obwohl ihn von den Parteispitzen keiner wollte ( mit Ausnahme evtl. der FDP ).

    Da haben sich unsere Genies in eine Lage laviert aus der sie nicht mehr gut rauskommen.
    Das klassische Eigentor.

  193. Das vormalige Zentralorgan der Freien Deutschen Jugend (FDJ), die Junge Welt, ist ziemlich verbittert über die Gauck-Wahl. Zum 13. August letzten Jahres, dem 50 Jahrestag des Mauerbaus, hatte sie noch eine „Danke“-Jubelausgabe für den Mauerbau herausgebracht. Jetzt macht sie es ähnlich: Gauck wird auf infame Weise (wegen Sarrazin) in eine Reihe mit der NSDAP-Mitgliedschaft vormaliger Bundespräsidenten gestellt, also Nazi pur.
    Das muß man sich mal vorstellen: Gerade noch den Mauerbau bejubelt und jetzt das.

    …..Das besagt: In dieser Affäre war das Veröffentlichte wie stets dazu gedacht abzulenken. Fest steht nur, daß der zehnte Bundespräsident allen Kriterien entsprach, nach denen Kandidaten für das Amt in der Geschichte des Staates genügen mußten. Der erste Amtsinhaber Theodor Heuss hatte im Frühjahr 1933 ohne Not für das Ermächtigungsgesetz gestimmt, das – um einen Satz des Philosophen Karl Jaspers aufzugreifen – aus einem Staat in der Hand von Verbrechern einen Verbrecherstaat machte. Sein Nachfolger Heinrich Lübke hatte, wie sich unlängst herausstellte, weit intensiver am Bau von Konzentrationslagern und Zwangsarbeiterstätten mitgewirkt, als die DDR seinerzeit wußte. Gustav Heinemann blieb eine Ausnahme in der Reihe derjenigen Bundespräsidenten, die 1933 bereits aktiv politisch erlebt hatten: Walter Scheel, NSDAP-Mitglied seit 1941, Karl Carstens, seit 1934 SA und seit 1940 NSDAP. Nun taucht als Wunschkandidat von SPD, Grünen und FDP Joachim Gauck erneut auf. Er ist prädestiniert. Wer dem SPD-Mitglied Thilo Sarrazin wegen dessen rassistischem Machwerk »Mut« attestiert und meint, die »politische Klasse« könne aus dem Erfolg des Buches lernen, ist amtswürdig. Bild am Sonntag titelte: »54 Prozent wollen Gauck«.

    http://www.jungewelt.de/2012/02-20/027.php

  194. Live, Pressekonferenz, Phoenix. Roth und Özdemir plärren. Widerlich, was die sich einbilden. Die teilen die Themen und Meinungen des Zukünftigen BP schon ein. Die ticken doch nicht mehr sauber.

  195. Gauck ist angreifbar, weil viele seiner DDR-Privilegien nicht für umsonst zu haben waren. Die Diskussionen darüber wogen gerade in verschiedenen Blogs. Er wird notgedrungen auf die bunte PC-Schiene umschwenken.

  196. Ob Rotz-Grün das auch bewusst ist?:

    In Kanada kennt man Herrn Gauck übrigens vor Allem als prominentes Mitglied der
    Atlantik Brücke (anklicken!), die sich für die intensive Freundschaft Deutschlands zu den Vereinigten Staaten und Kanada engagiert.
    .
    Rot-Grün hat aus eigener Sicht den Bock zum Gärtner gemacht!
    😆

    ____________

  197. #195 Wilhelmine (20. Feb 2012 08:27)
    Herr Gauck ist eigentlich ein Opa und passt so gar nicht in das dynamische Wesen und die Aufbruchstimmung im Volk, das mehr “Mitbestimmung” will!

    Na, da kann uns der Wendehals ja schön was vorGauckeln. Zwei Ossis an der Spitze, zum K.otzen.
    ……………………………………………………………………

    Dynamisches Wesen ? Aufbruchstimmung im Volk ?
    Das Volk, wozu Du Dich sicherlich auch zählst hätte vor Jahren schon aufwachen können, aber stattdessen hat es immer und immer wieder die gleichen Pfeifen gewählt und alles ertragen….

    In einem Blog zu schreiben, ist kein Widerstand, sondern Zeitvertreib – nicht mehr und nicht weniger !!

    Du bist also die gleiche klassische Mitläuferin, wie es Millionen Anderer waren oder sind !!

    Du faselst hier ständig irgendetwas von „kein Bürgerrechtler“, „SED Bonze“ oder sonstigen Schwachsinn und versuchst sogar Leuten die im Osten aufgewachsen sind, zu erklären wie man sich hätte verhalten müssen – und das als geborene BRD Bürgerin, wie peinlich !!

    Du hättest mit Deiner Einstellung im Osten, so wie jetzt auch, wahrscheinlich den Weg des geringsten Widerstandes gewählt um bloß nicht anzuecken !!
    Also höre bitte auf, Leuten zu erklären, wie der Osten funktioniert hat und wie man sich hätte verhalten müssen !

    Was hast Du dagegen getan, daß die Schwemme von Einwanderern aus allen Länder dieser Welt eingedämmt, oder zumindest öffentlich gemacht wird ??
    Nichts !!!

    Jetzt schreibst Du hier im Blog Deine Finger gegen Deine Landsleute im Osten wund und hast wahrscheinlich auch noch das Gefühl, eine „Widerstandskämpferin“ zu sein, aber Du bist es nicht !!

    Du wärest im Osten, bei Androhung von Repressalien, oder Haft, wahrscheinlich die Erste gewesen, die eine linientreue DDR Bürgerin abgegeben hätte….

    Du bist eine von unzähligen Jammerlappen, die jahrelang zu bequem und zu feige waren, etwas für ihr Land zu tun, und lieber ganz bequem am Schreibtisch kämpfen um jeglicher Form von Unannehmlichkeiten oder Repressalien zu entgehen !!

    …denk mal darüber nach !

  198. Ich finde, für diese Kandidatenvorauswahl muss man einfach doppelt dankbar sein:

    Einmal, weil wir einen großartigen, positiv patriotischen, integren, freiheitlichen und infolgedessen auch antikommunistischen Bürgerrechtskämpfer bekommen sollen, der mehr A… in der Hose hat, als alle anderen Verfassungsorgane zusammen. Welcher (ehemalige) Amtsträger, außer vielleicht noch Vera Lengsfeld und Hubertus Knabe, hätten sich sonst hingestellt und Sarrazin und sein Buch zur Hochphase der gegen ihn auch von Wulff und Merkel mitinszenierten Hexenjagd öffentlich als mutig gelobt und verteidigt, die Occupy-Bewegung als „unsäglich albern“ bezeichnet, sich der Etablierung der Linken als respektabler demokratischer Partei konsequent verweigert und politische und persönliche Freiheit als mindestens gleichrangigen oder gar noch wichtigeren Wert gegenüber allgemeiner, sozialistischer Gleichmacherei und politisch-ideologischer Gleichschaltung verteidigt und hervorgehoben? Dafür verzeihe ich ihm gerne kleine Eitelkeiten und pastorales Pathos.

    Zum anderen (und darüber sollte sich selbst wilhelmine 😉 freuen) sollte man noch einmal doppelt dankbar für die Auswahl sein, wenn man bedenkt, was für Kandidaten, die bereits im Gespräch waren, uns damit zugleich erspart geblieben sind. Rückgratlose PhrasendrescherInnen, realitätsverweigernde GutmenschenInnen und ekelhaft unterwürfige „DimisInnen“, die noch nie etwas anderes getan haben, als dem Zeitgeist das Wort zu reden und denen gegenüber die zuletzt als Präsidentenattrappe tätige Bundesphrasendreschmaschine noch geistvoll gewirkt hat.

    Nein, ich bin wirklich erleichtert. Dieser „Betriebsunfall“ wird der politisch korrekten Klasse in Deutschland und vor allem dem wieder einmal gescheiterten Bundeshosenanzug noch weh tun… (freu!)

  199. #243 johann (20. Feb 2012 11:27)

    Erstaunlich, denn ich hätte nicht gedacht, daß die Kommunisten so schnell ihre anlehnende Haltung gegenüber Gauck zum Ausdruck bringen…!

  200. #173 pellworm (20. Feb 2012 02:23)
    Das Erwachen der Gauck – Jünger wird bitter . Ich bin schon jetzt gespannt was diejenigen in ein paar Monaten schreiben , die diesem Pfaffen so hochjubeln . Der Mann ist Teil dieses Systems . Die Unterschiede zu Wulff sind so unwesentlich wie die Geschmacksrichtungen von Pepsi und Coca .

    😯
    Selbstverständlich ist er ein Teil dieses Systems, oder hätte man vielleicht Holger Apfel, oder Gregor Gysi vorschlagen sollen ?
    …selbst Sarrazin ist Teil dieses Systems !

    Hast Du schon mal ein Whisky-Cola mit Pepsi versucht ?
    Den Unterschied schmeckt man deutlich ! :mrgreen:

  201. @ Sebastian (11:54):

    (Moin! 😉 )
    .
    Wilhelmine ist mir auf PI schön öfter dadurch aufgefallen, dass sie die deutsche Industrie für die Katastrophe der Masseneinwanderung nach Germanistan verantwortlich macht. Das ist allerdings pure Lafontaine-Lügenpropaganda.
    .
    Ich habe sie in verschiedenen threads dann z.B. wiederholt darauf aufmerksam gemacht, dass das Anwerbeabkommen mit der Türkei auf besonderen Druck eben dieser pöhsen Industrie gekündigt worden ist und das jeweils mit zahlreichen links und Belegen verdeutlicht. Einmal davon abgesehen, das links-grüne Volksumformer und Multi-Kulti-Enthusiasten, die Deutschland abschaffen wollen, nicht Protagonisten der deutschen Industrie sind, sondern diese bis ins Mark hassen.
    .
    Das hat sie aber nie und im Geringsten daran gehindert, einfach weiter die Lafontaine-Parolen weiter zu grölen. In diesem Sinne verhält sie sich jetzt auch in punkto Gauck; und überhaupt scheint sie viele ihre „Informationen“ aus „Quellen“ westdeutscher Linksextremisten zu beziehen und diese dann wider jede Vernunft noch besserer Einsicht stur weiter zu verkünden. Sie ist da völlig beratungsresistent.

    ______________

  202. auch der DAX zeigt sich heute wohlwollend, endlich mal jemand der von der wirtschaft sowie menschlichkeit Ahnung hat.

    Ich wünsche Gauck alles gute und hoffe das er den Karren aus der Kacka zieht, wo andere Ihn hereingeschoben haben

  203. Der einzige Bundespräsident, den die Bundesrepublik verdient und der einen deutlichen Silberstreif am Horizont erzeugen imstande gewesen wäre, wäre Thilo Sarrazin! Noch Fragen??

  204. #251 Graue Eminenz (20. Feb 2012 12:13)

    Hallo Graukopp :mrgreen:, schöne Kommentare von dir, wie ich diesmal finde !

    Wer hätte gedacht, daß wir so schnell wieder miteinander kommunizieren und dann auch noch die gleiche Meinung vertreten ?

    Ich feue mich darüber ! 😀

    Es ist schon verwunderlich, daß viele Leute das Schreiben in diesem Blog, als eine große patriotische Tat verstehen und dabei nicht mal ansatzweise bemerken, daß sie doch für die Ursachen der diversen Probleme mitverantwortlich sind – mich eingeschlossen !

    Etwas befremdlich finde ich zudem, wenn sich Leute die durch ihren Geburtsort, wohlbehütet und demokratisch aufwachsen durften, sich nachträglich anmaßen, denen, die mit und in dieser Diktatur ungewollt leben mußten auch noch vorzuwerfen, daß man ein Teil dessen war, weil man nicht jeden 2.Tag auf dem Alex demonstrierte oder ein Attentat auf Honecker oder Mielke plante !

    Die „Logik“ von Wilhelmine, die ja einige hier teilen, Quellen zu zitieren, die Gauck diskreditieren sollen, wie die des Kommunisten Lafontaine oder Anderer, ist nicht nur peinlich, sondern dämlich !!

    Vor allem jammern, jammern und ein wenig jammern, ohne den eigenen Ars*h vom Sessel zu erheben, gefällt mir persönlich am besten, denn dadurch erreicht man immer am meisten !

    :mrgreen:

  205. #253 UP36 (20. Feb 2012 12:32)
    Der einzige Bundespräsident, den die Bundesrepublik verdient und der einen deutlichen Silberstreif am Horizont erzeugen imstande gewesen wäre, wäre Thilo Sarrazin! Noch Fragen??

    Ja, ich !
    Wer hätte für ihn das Reden übernehmen sollen ?
    Der BP ist der Repräsentant Deutschlands auch im Ausland, wofür Sarrazin wohl nicht die erste Wahl gewesen wäre, denn ein begnadeter Redner ist er nun wirklich nicht .

  206. Hier das Gespräch mit Joachim Gauck bei Phönix.de „Im Dialog“. WH vom Oktober 2010
    .Sehr sehenswert.
    http://www.phoenix.de/content/328156#

    Gauck hat Anstand und Charme, der beste BuPrä aller Zeiten.
    Und das erstemal sympatisierte wirklich mit ALLEN Parteien ob dieser Entscheidung. Sie haben endlich FÜR das Land entschieden, nicht gegen.

  207. …nochmal retour zu Wulff; ob Gauck so sauber ist wie unterstellt wissen wir nicht, wussten wir ja auch bei Wulff nicht, sonst wäre es ja Vorsatz gewesen, ihn zum BP zu machen…und bei Gauck wissen wir nur, dass konkret nichts bekannt, mehr nicht, wie bei Wulff zunächst auch…Gauck hat allerdings nicht integriert, sondern allenfalls intrigiert und gespalten, was ihn nicht einmal als BP auf Probe qualifiziert, einfach nur ekelhaft diese süffisanten Typen…und noch einen drauf: Nahles zu Wulff, Zitat:

    Den Ehrensold „soll er von mir aus bekommen“, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles …

    Die merken gar nicht mehr, dass sie über Steuergelder reden, die tun so als klönnten sie das verteilen und verschenken…und warum zum Geier schaftt man diesen blöde Halbtagsstelle nicht ab, wenn keiner Bock hat, so dass sop0 einer armer, zugelaufener Pfaffe allen ernstes seinen Ruhestand beenden und nochmal BP spielen muss…kann man doch dann auch lassen, oder?

  208. #243 johann:

    Das vormalige Zentralorgan der Freien Deutschen Jugend (FDJ), die Junge Welt, ist ziemlich verbittert über die Gauck-Wahl.

    Sollen wir etwa das wirre Zeugs dieses Arnold Schölzel ernstnehmen? Man gucke sich nur mal Schölzels trauriges Leben an: aus der Bundeswehr in die DDR desertiert, dort sogleich emsiger Stasi-IM, erst Hilfsarbeiter, später promovierter Philosoph, der noch heute richtig findet, damals seine Kommilitonen bepitzelt zu haben, was er in einer ARD-Doku auch öffentich zugegeben hat. Schölzel sei einer gewesen, der „aus wirklicher Begeisterung mit größter Perfidie die Menschen, mit denen er befreundet war, permanent hinterging“, heißt es in einer FU-Arbeit über den „SED-Staat“. Schölzel ist seit elf Jahren Chefredakteur der „Jungen Welt“ (Auflage: kümmerliche 17.000), was der sich ausdenkt, kann uns wirklich egal sein:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Sch%C3%B6lzel

  209. Weshalb ist Wulff gestürzt? Hat er doch gesagt, dem Islam gehört Deutschland, oder so ähnlich“?

    Gauck sollte nicht den gleichen Fehler machen und Woodo-Kult und die Eskimos zum deutschen Kulturgut erklären.

  210. #21 Antidote; Dumm nur, dass er das nicht in den sechzigern gesagt hat, sondern eher vor etwas mehr als 60 Wochen.

    #29 schermuus; Vorsicht, das dachte hier auch fast jeder nachdem Köhler weg war, aber W hat meine eh schon grossen Befürchtuungen sogar noch übertroffen. Ich hielt G. zwar damals auch für das kleinere Übel, es muss sich noch rausstellen, obs tatsächlich so ist. Als ehemaliger Chef der Stasiverbrechenvertuschungsbehörde ist eine gehörige Portion Misstrauen auf jeden Fall angebracht. Wobei ich bis heute nicht verstehe, warum diese Behörde überhaupt von jemand aus der DDR geleitet werden durfte.

    #37 PI-User_HAM; Wenn dus schon erwähnst, der letzte deutsche Kaiser Franz wär mir auf jeden Fall lieber, der hat zwar keine grosse Ahnung von Politik, von Wirtschaft wahrscheinlich genausowenig, aber auf jeden Fall hat der sicher keine Leichen im Keller. Ganz egal obs jetzt der Keller vom Häuschen oder der DDR ist.

    #50 Wilhelmine; im biblischen Sinne zumindest war er sicher Lügner. Mag sein, dass man ihm jetzt nicht direkt was durch Zitate nachweisen kann, ich erinnere mich aber noch gut wie er Finanzminister war und kurz vorher heulend abgegangen ist. Sowas bezeichne ich auch als Lüge. Erst gross sprechen aber wenns drum geht Verantwortung zu übernehmen, das zu verweigern.

    #66 Echse; Seltsam, die gibst doch willi recht mit deinem Zitat. er kritisierte die Versetzung aus der SVVB. Na klar erh hätte die gerne noch länger dort gehabt, wer eignet sich besser zum vertuschen als LEute, die in die Verbrechen involviert waren. Da hat jeder ein persönliches Interesse dran, dass seine Rolle am besten völlig verschwindet.

    #75 Bulldozer; ISt zumindest unlogisch, in der DDR wurde zumindest 2/3 der Bevölkerung beobachtet, Jedem dieser Leute einen Nick zu verpassen, übersteigt den deutschen Wortschatz bei weitem. Dass IMs Nicknamen hatten erscheint dagegen schlüssig, da wussten nur die direkt Betroffenen wer das war.

    #96 Hayek; Wobei diese Zitate keinesfalss belegen, dass Gauck auch nur ein Angström konservativer als Schröder ist.

    #98 Bulldozer; Du könntest die Geheimdiesntleute auch an ne Spritzgussmaschine stellen, wie der Bäcker im Amt, dort würden die genauso versagen, aber dabei können sie zumindest keinen grösseren Schaden anrichten.
    Jeder Büromensch aus dem Westen, ist dafür weit bsser geeignet, weil er kein persönliches Interesse hat, seine eigene Rolle vergessen zu lassen.

    #99 Fabulator; Natürlich, so wie der eine evangelische damals, der meinte, wenn mir die Moslems meine Kirche überm Kopf anstecken und mich massakrieren, werd ich mich nicht mal wehren.

    #100 Hayek; W wurde nicht deshalb kritisiert, weil er das falsche gesagt hat, sondern weil er nicht nur einmal sich diverse Vorteile verschafft hat. Das letzte bekannte mal erst im Dezember letzten Jahres. Zurückgetreten ist er im übrigen selber.

    #109 Bulldozer; Kein Wunder bei dem Chef. Wäre ich dort der Boss gewesen, wär meine Akte auch spätestens Ende der ersten Woche nicht mehr auffindbar.

    #127 Theodor Körner; Die Pastoren sind zwar schon schlimm, werden von den Töcchtern aber noch übertroffen.

    #145 Echse; Trotzdem hätte sowas niemals von aus der DDR stammenden Leuten bearbeitet werden dürfen. Wer auch immer da in der IM-Szene involviert war, hat sicher zuerst mal seine Akte verschwinden lassen. Schliesslich war von den wenigsten bekannt, dass sie Spitzel waren.

    #147 MR-Zelle; Aha, Mut bewiesen und Sanktionen androhen. Eine Stellungnahme pro Sarrazin sieht anders aus. Sowas ist doch Dampfplauderei.

    #162 Lepanto; Seltsam bloss, warum W dann nur 3. Wahl war.

    #169 Holzer; Ob jetzt Kopp oder Knopp, unseriös sind beide.

    #175 Holzer; Das würde keinen Unterschied machen, wie in deinem Beispiel mit den Pädos, Wenns da gleich zwei von gibt, wird sicher der eine dem anderen nix vorwerfen, „eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus“, heissts nicht zu Unrecht.

    #184 Hayek; Ich kenn auch jemand aus der Ecke, bei der ist Pinochet immer noch wesentlich besser gelitten, als alles was danach kam.

    #195 Wilhelmine; Auch wenn ich den Gauck genauso gern hab wie du, du bildest dir doch nicht ein der W hätte da nur einen Augenblick gezögert, da zu unterschreiben. Womöglich hätte der gar nicht erst kapiert um was es ging, so zumindest kann ich seine Behauptung (als gelernter Anwalt) die Hotelkosten in bar ohne Quittung zurückbezahlt zu haben interpretieren.

    #201 Salahadin; Bitteschön, wer anders als die Parteien legt denn fest, wer in der BV vertreten ist?

    #227 Lilibet; Kompetenzen hat der BP bei uns auch keine, er muss lediglich Gesetze und irgendwelche Urkunden unterschreiben, selbst Siegerurkunden bei irgendnem Sportfest von der Schule tragen seine Unterschrift. Natürlich nicht handschriftlich, da hätte er ja wenigstens wochenlang zu tun damit.

    Sorry, dass es lang geworden ist, ich hatte den Fred erst recht späät gesehen.

  211. So langsam bekommt man auch den Eindruck, dass manch Einer im Anstinken des Bundespräsidenten Ihre derzeitige Lebensaufgabe gefunden haben. Egal ob jetzt Wulff, Gauck oder Jesus das Amt inne haben.

    Über Wulff hatte Kewil schon ein paar Artikel gebracht und die verheuchelte Berichterstattung angeprangert, was dann viele gleich als PRO Wulff verstanden haben.

    Und interessant ist auch, dass erst durch Wulff ein Interesse aufgekommen zu sein scheint, einen solchen Kandidaten zu durchleuchten.

    Wenn also Gaucks einziges Verbrechen war, in der DDR gelebt zu haben, dann bin ich doch recht optimistisch mit Ihm. Und ich wundere mich so gar nicht, dass er bei der Linken nicht gerne gesehen ist. Da hat doch jeder Zweite Angst vor Ihm. Ob das den Linken Wählern noch irgendwann mal aufstößt? Das Ihre eigene Partei den vielversprechensten Politiker aus Ihrer alten DDR ablehnen? Aber nee..da wird vermutlich gleich wieder gesungen „..die Partei, die Partei, die hat immer Recht“

  212. #227 Lilibet   (20. Feb 2012 10:36)  

    Wir Schweizer wissen warum der Bundespräsident/in nur ein Jahr amtieren kann! So kann er/sie nich zuviel Mist bauen.

    ******************
    Ja, zum Glück! Das grosse Los haben wir trotzdem nicht gezogen: Micheline letztes Jahr – ging dieses Mal gerade noch. Eveline jetzt! Das Chaos im Justizdepartement konnte sie in andere Hände legen. Sie ist jetzt unsere Finanzministerin… Da ging es schon vor Weihnachten los mit Hildebrand, liebe Grüsse aus Paris, Berlin und Rom, dann Freundschaftsbezeugungen aus den USA, wodurch eine dumme, kleine Privatbank unter den Hammer geriet…

    Es werde „ein schwieriges Jahr“ hat sie in ihrer Neujahrsansprache angekündigt. Wir sind erst im Februar…

    Gar nicht so einfach, Minister oder gar Präsident zu sein. Jedenfalls dort, wo das „Volk“ noch mitreden will.

  213. #184 Hayek (20. Feb 2012 04:17)…

    Diesen Blödsinn muss man wirklich nicht kommentieren. Nur soviel: Zu Pinochets Zeiten war die <a href="http://en.wikipedia.org/wiki/File:GDP_per_capita_LA-Chile.png“ target=_blank>chilenische Wirtschaft sogar schwächer als in restlichen Südamerika. Und das will was heißen, gab es dort doch auch Militärregierungen mit Hyper-Inflation.

    Und von wegen „angeblichen Freunden“. Ich habe lange Zeit in Brasilien gewohnt, auch zu Zeiten der Militärregierung und Inflation, und besitze sogar immer noch ein Haus in Porto Alegre.

    Und wer auch nur ein ganz klein wenig über Castro Bescheid weiß, ist zumindest darüber informiert, dass der nie am Kommunismus Interesse hatte bevor er in Kuba den Batista vertrieb. Allerdings zeigten sich die USA nach dem Umsturz absolut nicht kooperativ und so blieb Castro gar keine andere Wahl. Da muss man schon die Kirche im Dorf lassen.

    Den südamerikanischen Sozialismus muss man wirklich mit anderen Augen betrachten, auch wenn das einigen schwer fallen wird.

  214. Und zu Wilhelmine: Wenn Gauck Dreck am Stecken hat, sollte er sich den Bundespräsidenten nicht antun. Bei dem wird nämlich mit Sicherheit zehnfach so oft wie normal gesucht werden.

    Der Journalist der da was aufdeckt, geht in die Geschichte ein.

  215. #257 popmar (20. Feb 2012 12:51)

    Den Ehrensold “soll er von mir aus bekommen”, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles …

    Die merken gar nicht mehr, dass sie über Steuergelder reden, die tun so als klönnten sie das verteilen und verschenken…

    So sind die Sozialisten, Andere arbeiten, und sie verteilen. Und wo kämen die Politiker hin, wenn sie verantwortlich gemacht würden für das, was sie anstellen? Nur das nicht, schließlich könnte jeder davon der Nächste sein.

  216. @#265 felixhenn

    Darum geht Ihr doch gar nicht. Sie versucht aus seinem Lebenslauf Ihm Dreck anzudichten der keiner ist, oder sagen wir mal so, den bereits jeder kennt. Den Unterschied zu Wulff seinem Lebenslauf sieht sie nicht.

  217. #255 Sebastian; A.H. war ein begnadeter Redner, wozu das geführt hat, sehen wir täglich im Fernsehen, schliesslich wird nächste Woche das 4. Reich ausgerufen, zumindest hat man den Eindruck weil aktuell soviel aus dem dritten kommt. Ebenso war Fjs ein guter Redner, was ihm aber leider nicht viel genützt hat. Und Heuss war bekannt als schlechter Redner. Also darauf allein muss man nicht unbedingt Wert legen

    #257 popmar; Na und, wenn er stur geblieben wär, hätten wir ihn noch Jahre ertragen müssen. Und er hätte dann auf jeden Fall den Ehrensold gekriegt. Die maximalen MehrKosten für den Steuerzahler belaufen sich grade mal auf 700.000€, das ist pro Nase weniger als 1Doppelpfennig. Soviel sollte es uns wert sein, den loszuwerden.

    Was mich an der ganzen Sache gehörig stört ist, dass nirgendwo bisher ein Gegenkandidat da ist. Solche Wahlen gabs in der DDR ja auch, hab ich mir sagen lassen. Durch die Wahlpflicht kamen dann immer Zustimmungswerte von 96% aufwärts zustande. Wenn man eh nur einen Kandidaten hat, kann man sich das Einberufen der BV auch sparen.

  218. Die Wahl des Herrn Gauck zum Präsidentschaftskandidaten ist mehr als nur zu begrüßen. Insofern ist dies auch eine schallende Ohrfeige für Frau Merkel, die sich eingestehen muß, mit der „Wahl“ Wulffs (man „wählte“ solange, bis das Ergebnis endlich „genehm“ war, nicht ohne die potentiellen Abweichler unter gehörigen Druck gesetzt zu haben) einen schweren Fehler begangen zu haben. Das wirft ein bezeichnendes Licht auf das „Demokratieverständnis“ solcher Leute. Gauck ist auch Merkel durchaus gewachsen, die man ihrerseits nicht unterschätzen sollte. Die o. a. Einlassungen Herrn Gaucks teile ich völlig, sehe aber auch die anderen Sätze wohlwollend und als nicht verkehrt an, da sie für seine Geradlinigkeit sprechen, ohne daß er sich in eine bestimmte politische Richtung festlegen ließe. Ihm geht es um anderes: Um Gerechtigkeit im wahrsten Sinne des Wortes, nicht im Sinne linker Gleichmacherei, aber auch nicht im Sinne von „Billig, billiger, am billigsten“ & Co. Sein Slogan läßt sich mit „Freiheit in Verantwortung“ skizzieren. Richtig vorgetragen und konsequent begriffen und dann auch gelebt, kann dies unserem Lande zu Segen gereichen.

    Für Gauck spricht auch die große Zahl seiner Gegner, bes. derer aus den Reihen der linksradikale vormaligen SED. Hier, und auch bei anderen Gruppierungen, denen er weniger genehm sein dürfte, besteht aus meiner Sicht durchaus Grund zur Sorge um die Sicherheit dieses Mannes. Überdies sind die Behauptungen, er sei ein Stasi-Mann gewesen, lächerlich; gerade von Leuten, die selbst in diese Hydra hinein tief verstrickt gewesen sind, muß dies ein Herr Gauck nun wirklich nicht sagen lassen.

    Ich wünsche Herrn Gauck alles Gute und den Mut, der durchhalten läßt, zum Wohle unseres Landes, das er für mich jetzt schon glaubwürdig vertritt. Endlich mal eine richtige Entscheidung!

  219. # 255 Sebastian

    Bei dem was sie über Sarrazin gesagt haben fällt mir die alte Ariel – Werbung ein : “ Denn auf den Inhalt kommt es an “ . Sarrazin würde seine Botschaften an das Volk mit Sicherheit nicht so geschliffen wie der Pfaffe herüberbringen , dafür wäre der Inhalt interessanter . Außerdem verfügt Sarrazin über finanzpolitischen Sachverstand während der Pfaffe Gauck sich allenfalls in der Bergpredigt auskennt . Die Probleme Deutschlands sind jedoch nicht theologischer Natur , sondern liegen auf ökonomischen und finanzpolitischen Feldern . Ich bin gespannt wie ihr Urteil über Gauck in wenigen Monaten ausfällt. Wenn Gauck wirklich der “ Überflieger “ sein sollte , was einige auf PI glauben , trinke ich ein Glas Whisky / Pepsi mit Ihnen.

  220. @ #229 Peter Blum (20. Feb 2012 10:45)

    „[…] Diesmal wären alle Kandidaten außer Gauck ein Affront gegen die Bürger Deutschlands.“

    Der hier nicht!

    Don Andres

  221. #272 Don Andres (20. Feb 2012 14:13)

    Die Reaktion Herrn Schachtschneiders ist tatsächlich aller Ehren wert. Er wäre sicherlich ein ebenso geeigneter Kandidat gewesen. Man sollte jedoch seine Begründung für die Rücknahme seiner Bereitschaft nach der Auswahl Gaucks lesen und verinnerlichen.

  222. # 265 felixhenn

    In der Tat:

    Gauck ist noch nicht einmal im Amt, und schon ist die erste Vorteilsannahme bewiesen, wie die Ostseezeitung heute veröffentlicht:

    http://www.ostsee-zeitung.de/rostock/index_artikel_komplett.phtml?SID=5d9ce7e703e590eeab05445573e339dc&param=news&id=3372279

    Eindeutig ist auf dem Bild zu sehen, wie Gauck während der gestrigen Pressekonferrenz im Bundeskanzleramt ein Wasserglas in den Händen hält, das nur noch zur Hälfte (!) gefüllt ist.

    Hat irgendjemand danach gesehen, dass er am Ende der Veranstaltung seine Geldbörse gezückt und der Merkel 2,- € für das Getränk in die hand gedrückt hat? Eben nicht – der nächste Skandal ist perfekt… 🙂

  223. # 269 uli12us

    Deshalb wollen die etablierten Parteien auch keine Direktwahl. Wenn es die Direktwahl gäbe , würde kein Schwe… mehr von Gauck sprechen.

  224. Auf jeden Fall ist die Parteien-Matrix in Berlin etwas durchgeschüttelt worden.

    Aus dem Kreis möglicher Kandidaten stach positiv Gauck hervor und er kennt Merkel und andere DDR-Genossen bestens (Ist das der Grund für Merkels Ablehnung?). Da müssen wir einmal abwarten, ob sich Gauck wirklich als „Bürgerpräsident“ gegen die von Merkel geführte Parteien-Matrix durchsetzen kann.

    Es ist mir auch eine besondere Freude, dass zudem die von Merkel vollständig effeminierte CDU mit ihren West-Schleimlingen gehörig auf das entsprechende Maß zu Recht gestutzt wurde und die F.D.P. möglicherweise aus dem Merkelschen Schatten dadurch getreten ist.

    Würde die F.D.P nun auch noch in Sachen EU, Euro und ESM entsprechend bürgerliche Ideale und Werte vertreten, dürft sie in den nächsten Wahlen wieder Chancen haben.

    Wer jetzt auch noch bösartig denkt, kann den 12. März 2012 als die erfolgreiche Übernahme der BRD durch die DDR-Eliten feiern. Könnte passen, denkt man nur an die „Qualität“ der politischen „West-Eliten“. Schleimlinge, Nichtskönner und bunte MultiKultis.

    Gehen wir auch einmal davon aus, dass Gauck in Sachen „Islam“ auch nicht so einen Unsinn wie Wulff von sich geben wird, denn wer den Islam so „lobhudelt“ muss sich auch für Al-Qaida, Boko Haram, Al-Shabaab, Überfälle auf Kopten etc. verübten Terror verantworten.

    Da nützen weder das Amt, noch die Ferne bzw. die willkürliche Differenzierung in Islam/Islamisten nicht.

    Man erinnre die Worte Erdogan’s über den Islam.

  225. Gauck und die TERPE-Papiere.

    Also Hauptmann Manfred Terpe gab es in der Kreisdienststelle Rostock. Er war bis 1989 hauptamtlicher Mitarbeiter des MfS. Hier der Eintrag:
    10040 BV Rostock Kreis- und Objektdienststellen KD Rostock

    190351 4 00211 , 01 , 00 , 40 , TERPE, MANFRED: ,22695.00

    heißt: erste 6 Stellen: geboren am 19.03.1951, 7.Stelle 4=männlich, letzte 5 Stellen Ordnungsziffer
    01 00 40 = Diensteinheitenschlüssel des MfS=
    Kreisdienststelle Rostock, letzte Zahl: Jahresgehalt 22.695,00 Mark.

  226. „Joachim Gauck könnte durchaus auch für PI antreten.“

    Ein Mann der u. a. Geschäftsführer einer Antirassismus-Bewegung ist soll für pi antreten? Habe ich das richtig gelesen? Ich habe hier nicht die vielen Kommentare Wilhelmine gelesen und mich auch nicht wirklich umfassend über Gauck informiert. Nach meiner Einschätzung bietet Gauck jedoch 100 x mehr Angriffspunkte als Wulff. Gauck war 1964 sogar in nervenärztlicher Behandlung und gestern war er verwirrt (und lt. eigener Ausführung ungewaschen?). Ein zukünftiger BP sollte schon einen Flug aus Wien (kam er eventuell von seiner Antirassismus Gruppe?) schon aushalten dürfen. Schon jetzt werden wir auf Phoenix und auf anderen Sendern mit seiner rückwärtsgewandten Stasi-Behörde berieselt. Man sollte einmal einen Schlussstrich ziehen und die Vergangenheit ruhen lassen. Unter einem BP für das normale Volk und vor allem für kleinere Selbständige und Freiberufler stelle ich mir einen Mann vor, der die heimische Wirtschaft aus dem ff kennt und die Märkte und Finanzmärkte durchschaut und entsprechen einschätzen kann. Es geht um unsere Zukunft und um unsere Kinder und nicht um die Freiheit im Osten vor 22 und mehr Jahren und um die Suche nach der Nähe zu Gorbatschow, der bei einer Rede in München dargestellt hat, das 2012 weltweit der Sozialismus Fuß fassen muss, ansonsten gäbe es einen 3. Weltkrieg.
    Glaubt Ihr Gauck würde gegenüber den Opfern der mutmaßlichen Morde an den türkischen Gewerbetreibenden keine Andacht halten und sie nicht abfinden, oder keine Rotationseuropäer integrieren und sich gegenüber den türkischen Vereinen weniger geneigt zeigen als Wulf? Was sagt das schon aus, dass Gauck befunden hat, das Sarrazin mehr Mut als die Politik habe und dass Gauck die Ocupy Bewegung nicht für sinnvoll hält? Wenn er BP wird, ist das Schnee von gestern.
    Mich stört vielmehr, dass Köhler mutmaßlich wegen der Rettungsschirme zurücktrat und dass Wulff die Finanzmärkte, die überhastete Einführung der EEG und den ESM kritisiert hat und dieses verfassungsfeindliche Gesetz ggf. nicht Unterzeichen wollte. Deshalb haben die Eliten bei Wulff Hilfe der MSN gegraben, bis man eine 800,- Euro Verfehlung gefunden hat und eine Staatsanwalt, der das Verfahren meiner Einschätzung ach wieder einstellen wird. Gauck wird das ESM-Gesetz unterzeichnen. Das ist für die Eliten wichtig und alle anderen Probleme sind für die Eliten Nebenkriegscuplätze.
    Gauck ist mir als Westdeutschen in 100 km Nähe zu Frankreich und zu der Schweiz zutiefst unsympathisch und in meinen Augen ein rückwärtsgewandter alter Mann, der Reden über die Freiheit und über die Vorteile des Multikultibewegungen und über eine Fiskalunion in Europa halten wird wie kein andere vor ihm. Man hat meiner Einschätzung nach einen Mann gefunden, der ähnlich wie die neuen Machthaber in Griechenland und in Italien wie ein Lemming die EU-UDSSR Entwicklungen unterstützen wird, obwohl er erst 22 Jahre in unseren westlichen Systemen Erfahrung hat. Ich hoffe, dass man bei pi die Entwicklung kritischer beobachte. Mich stört auch, dass alles so schnell ging und dass die Grünen jubeln, al würde Joschka Fischer BP.

  227. #272 pellworm (20. Feb 2012 14:10)

    Schöner Kommentar, dem ich durchaus zustimme .
    Pepsi/Whisky lassen wir lieber …
    ….aber, vielleicht ein Cuba Libre ? :mrgreen:

  228. Uohmi (12:45):
    >>Stasi-Behörde (…) Man sollte einmal einen Schlussstrich ziehen und die Vergangenheit ruhen lassen.<<

    Ja, klar; der Kommunismus sollte auf gar keinen Fall mehr in seinen historischen „Ergebnissen“ betrachtet werden sowie die „DDR“ weiterhin à la KPD/SED/LINKE als ein ganz normaler anderer deutscher Staat mit Vorbildfunktion gefeiert werden und so kann man dann schön weiter herumspinnen, dass der Sozialismus ja eine ganz tolle Idee wäre.
    .
    Das könnte Ihnen wohl so passen, was?
    _____________
    >>Mich stört (…) dass Wulff die Finanzmärkte, die überhastete Einführung der EEG und den ESM kritisiert hat und dieses verfassungsfeindliche Gesetz ggf. nicht Unterzeichen wollte. Deshalb haben die Eliten bei Wulff Hilfe der MSN gegraben, bis man eine 800,- Euro Verfehlung gefunden hat …<<

    Nee; eigentlich wollte Wulff damit heraus, dass auf der Area 51 Außerirdische gefangen gehalten und gefoltert werden. — Wenn schon Verschwörungstheorie; denn schon Verschwörungstheorie!
    ____________
    >>Gauck war 1964 sogar in nervenärztlicher Behandlung und gestern war er verwirrt (und lt. eigener Ausführung ungewaschen?).<<

    Ich glaube, es sind vor Allem Sie, der dringenst eines Arztes bedarf. So billige Attacken sprechen nicht gerade für Gesundheit im Oberstübchen.

    ___________________
    🙄

  229. Uohmi (12:45):
    >>Stasi-Behörde (…) Man sollte einmal einen Schlussstrich ziehen und die Vergangenheit ruhen lassen.<<

    Im Übrigen wollen Sie nicht, dass Gauck Bundespräsident wird, weil er mal die Stasiunterlagenbehörde geleitet hat. Fragt sich, wer hier eigentlich tatsächlich nicht die Vergangenheit ruhen lässt!
    :mrgreen:

    _______________

  230. Gauck ist eine gute Wahl- zumindest besser als Köhler, der die 100Milliardenlücke, als Staatssekretär übersehen hat und auch IslamWulffi, der kaum noch zu toppen war.

  231. #288 Graue Eminenz (20. Feb 2012 16:18)

    😀

    Erfrischender Kommentar, der meine Stimmung hebt !
    …mit diesem Gefühl, gehe ich jetzt zum Training !

    Sport frei, Kamerad :mrgreen:

  232. #60 Luisa (19. Feb 2012 22:43)

    Ich bin einfach nur froh! Der Islam gehört zu Deutschland-Wulff ist weg und wir bekommen einen Bürgerrechtler, der am eigenen Leib erleben musste, was es bedeutet,

    sehe ich auch so.
    Wenn man aber die Kommentare hier liest dann bekommt man das Gefühl das sich einige nach dem Islam-Wulff sehnen, Ursula „Fönfrisur“ v.d.Leyen im Schloss gerne gesehen hätten oder gar einen Klaus „linker-als-links“ Töpfer im Amt wollten.

    Gauck ist genau die Papa-Figur die Deutschland braucht. Inhaltlich stimme ich dem Leitartikel zu – wer sich mit Gauck befasst hat stellt mehr Übereinstimmungen mit PI fest als mit sämtlichen anderen Kandidaten.

    Er ist die richtige Wahl.
    Bleibt nur zu hoffen das er nicht den Islam-gehört-zu-Deutschland Kurs folgt. Kann ja sein das man dem Mann jetzt Druck macht da weiterzumachen wo der vorherige Dummkopf aufgehört hat.

  233. #282 Uohmi (20. Feb 2012 15:45)

    “Joachim Gauck könnte durchaus auch für PI antreten.”

    Ein Mann der u. a. Geschäftsführer einer Antirassismus-Bewegung ist soll für pi antreten? Habe ich das richtig gelesen?

    also das man gegen Rassismus was tun sollte erschließt sich wohl der Mehrheit aller PI’ler ohne wenn und aber (außer Ihnen).
    Da sehe ich jetzt nicht das große Drama und keinen Widerspruch zu einem Patrioten – und vor allem ist dies kein Grund gegen Gauck zu sein.

  234. Schmieroel (16:34):
    >>… zumindest besser als Köhler, der die 100Milliardenlücke, als Staatssekretär übersehen hat …<<

    ???
    Watt faseln Sie da?
    .
    Man möchte meinen, die KPD/SED/LINKE hat ihre vom verschwundenen SED-Vermögen bezahlten Hartz-IV-Schreiberlinge nun angewiesen, auch auf PI verstärkt zu schreiben.
    .
    Da haben wohl einige Muffensausen, dass jemand Bundespräsident wird, der die Klarnamen der „IM“ kennt.
    :mrgreen:

    __________________

  235. Karl-Albrecht Schachtschneider zieht Kandidatur zurück
    Nach den Entwicklungen des Wochenendes hat uns Herr Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider mitgeteilt, dass er seine Bereitschaft für eine Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten zurückzieht. Da mit Gauck ein Kandidat gefunden worden ist, der sich auf ein breites Parteienbündnis stützt und damit als überparteilich gelten kann, „entfällt ein wesentlicher Grund für meine Kandidatur“, so Schachtschneider, würde seine Kandidatur jetzt falsch verstanden bzw. auch falsch interpretiert werden.

    http://tinyurl.com/7mrawo2

  236. @ 56 beo
    Operative Vorgänge (OV) waren die höchste und intensivste Stufe der konspirativen Überwachung und Verfolgung durch das Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Sie waren die politischen und strafrechtlichen „Ermittlungsverfahren“ des MfS, die jedoch schon mit einer aktiven Bekämpfung bzw. „Zersetzung“ der Verdächtigten verbunden waren.
    Die STASI-Decknamen ( hier Larve) waren immer zur Tarnung vorgesehen. Auch ich als STASI-Akten-Opfer bei Spionageverdacht hatte einen, meine Familienangehörigen bekamen auch einen zugeteilt. Das ganze Ausmaß wurde mir erst durch Akteneinsicht bekannt.

    Was soll der Quatsch, Gauck als quasi IM zurecht zu biegen?

    „Die Kirche im Sozialismus“ war die Aufgabe der Theologen in der DDR, keiner glaubte ja an die Wiedervereinigung. Gauck war aufrichtig bemüht, seine Schäfchen zusammen zu halten, wie so viele andere auch, die sich ein besseres Gegenstück der DDR vorstellen konnten, so etwas, wie es Gorbatschow vor hatte.

  237. Joachim Gauck der 2010 schon einmal Präsidentschaftskandidat war, nannte den Autor des aufrüttelnden Sachbuchs und Bestsellers „Deutschland schafft sich ab“, MUTIG.
    Umso verständlicher ist es, daß die Kommunisten (Die Linke, Teile der SPD und der Grünen) und vor allem die herrenmenschliche „Community“ mit besonderem HIGRU vor Rage schäumt.

    Eine Genugtuung das !! 😛

  238. Gauck:

    Integration von Migranten: Dies war das Thema, um das sich Ex-Präsident Wulff wirklich verdient gemacht hat. Gauck dagegen zeigt nicht sehr viel Sympathie für die Schwierigkeiten von Zuwanderern, den Weg in die deutsche Gesellschaft zu finden. Weder Rot noch Grün (und sicher auch nicht Kanzlerin Merkel) werden es begrüßt haben, dass ihr Kandidat die Ausländerpolemik von Thilo Sarrazin als „mutig“ anpreist.

    Daran muß er sich messen lassen ob mein Vertrauen bestehen bleibt oder nicht!

  239. @ #274 Tom62 (20. Feb 2012 14:19)

    #272 Don Andres (20. Feb 2012 14:13)
    Die Reaktion Herrn Schachtschneiders ist tatsächlich aller Ehren wert. Er wäre sicherlich ein ebenso geeigneter Kandidat gewesen. Man sollte jedoch seine Begründung für die Rücknahme seiner Bereitschaft nach der Auswahl Gaucks lesen und verinnerlichen.

    Ich kannte seine Rücknahme noch nicht, als ich meinen Kommentar verfaßt habe. Aber ich kenne Herrn Schachtschneider persönlich: Stets hellwach, in seinen Argumentationen ausschließlich der Logik verhaftet und wissenschaftlich wie persönlich unbestechlich bis ins Mark (Oops! Sehr doppelbödig, das letzte Wort…).
    Gauck ist für mich OK (hoffentlich). Aber mit einem Schachtschneider als Bundespräsidenten wären der Bundeshosenanzug samt dem Politbüro der EUdSSR zur Hölle gefahren.
    Und damit hätte sich eine hoffnungsvolle Perspektive für ein neues, bürgerfreundliches Europa, ein ‚Europa der Nationen‘ ergeben.
    Schon deshalb hätte Schachtschneider in unserer Partiokratie unter der Herrschaft der Merkel-geführten SED II (den hier gern synonym verwendeten Begriff ‚Volksfront‘ schätze ich nicht besonders, da der Wille des ‚Volkes‘ überhaupt keine Rolle spielt) keine Chance gehabt.
    Ob Gauck die Stirn hat, Unterschriften unter ihm vorgelegte Gesetze zu verweigern, wird sich zeigen.

    Don Andres

  240. Gauck ist Christ, Antikommunist und ein Stasijäger. Sollte er Bundespräsident werden, wäre das ein schwarzer Tag für die Linken!

  241. @ #251 Graue Eminenz (20. Feb 2012 12:13)

    Wie bitte ???

    Du hast mich genau 1 x kurz angeschrieben.
    Sarauffhin gab es von mir 1 Antwort, mehr nicht.
    Anscheinend habe ich ein besseres Gedächtnis als Du.

    Übrigens habe ich mit Lafo nichts am Hut.

    Übrigens, Cem Özdemir freut sich riesig über den Sieg von Rot-Grün und die Ernennung von Gauck!

    Das war es wohl was ihr wolltet:

    Grünen-Chef Özdemir

    „Regierung kann nicht mehr handeln“

    Jetzt bestimmen „Die Grünen“ endültig den Kurs:

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/gruenen-chef-oezdemir-regierung-kann-nicht-mehr-handeln_aid_715924.html

  242. @ #233 eo (20. Feb 2012 11:05)

    Wilhelmine,
    wie geht’s eigentlich
    dem Heinrich ?

    Heinrich WER?
    Ich kenne keinen Heinrich.

  243. @ #247 Sebastian (20. Feb 2012 11:54)
    #195 Wilhelmine (20. Feb 2012 08:27)

    In einem Blog zu schreiben, ist kein Widerstand, sondern Zeitvertreib – nicht mehr und nicht weniger !!

    Täusch Dich da mal nicht!

  244. Wilhelmine. Antworte lieber mal darauf:

    #118 Bulldozer (19. Feb 2012 23:29)
    #132 Bulldozer (19. Feb 2012 23:48)
    #137 Bulldozer (19. Feb 2012 23:52)

    Sonst bist und bleibst du in diesem Forum die Lügnerin.

  245. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt:

    Özdemir erklärte, eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Bundespräsidenten sei es, das Zusammenwachsen der deutschen Gesellschaft zu fördern.

    Hier gehe es vor allem darum, die Nachkommen der aus Deutschland stammenden Menschen und jener mit ausländischer Herkunft zusammenführen. Roth sagte, es sei eine stillschweigende Genugtuung, dass mit Gauck der rot-grüne Kandidat bei der Präsidentenwahl 2010 jetzt doch noch Staatsoberhaupt werde.

    Gaucks Aufgabe werde sein, wieder Vertrauen in das Amt des Bundespräsidenten aufzubauen.

  246. @ #307 Phil Harmoniker (20. Feb 2012 20:20)

    Gemach, gemach ich hatte zwischendurch auch anderes zu tun.

    Wer Lügner_In ist, wird sich noch zeigen!

  247. @ #137 Bulldozer (19. Feb 2012 23:52)
    #123 Wilhelmine (19. Feb 2012 23:38)

    Antwort:
    Du musst jetzt mal bestätigen, dass du den Unterschied zwischen “OV” und “IM” kapiert hast.
    Sollte diese Bestätigung nicht hier schriftlich fixiert werden, dann muss man dich als nützlichen Idioten oder gar als aktiven Propagandisten einstufen, da du die belegte Wahrheit ignorierst und weiterhin auf Falschbehauptungen beharrst.

    Das ist der Super-Gau(ck) für Deutschland.

    Als ehemaliger Mitarbeiter der Stasi, ist doch nun bekannt, oder?

    Ich kenne hier in (Bawü) und (Bayern) niemanden der den persönlich wählen würde .

    Mit Schrecken sehe ich nun eine neue Regierungskoalition auf uns zukommen: SPD, Grüne und FDP.

    Für die FDP ist das ein Akt der Verzweifelung. Aber: Hauptsache die FDP wird gerettet.

    Eine Ostdeutsche Pfarrestochter als Bundeskanzlerin, ein abgehalfterter Ostdeutscher Pfarrer als Bundespräsident, ein schwuler Aussenminister, ein vietnamesisches Findelkind als Wirtschaftsminister, ein Rentner im Rollstuhl als Finanzminister usw.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht bin ich um den Schlaf gebracht.

  248. Als Jürgen Fuchs nach einem Jahr die Mitarbeit in der Gauck-Behörde aufgab, sprach er von dem “ VEB Horch und Gauck“ als Anlehnung an die vom Volk benutzte Bezeichnung der Stasi-Behörde „Horch und Guck“.
    Für mich erscheint Jürgen Fuchs, der leider viel zu früh an Blutkrebs verstorben ist, als der Glaubwürdigere. Ein Mann mit dieser Geschichte hat die entsprechenden Antennen und hat nach einem Jahr in der Behörde, in der hohe Offiziere arbeiteten und von Gauck zur Aufarbeitung erwünscht waren, seine Schlüsse gezogen. Gaucks Begründung ist wenig einleuchtend, muß man bei zur Aufarbeitung eines Unrechtsregimes ausgerechnet die Schergen als Aufklärer hinzuziehen?
    Egal, aber so ganz koscher scheint es in der Gauck-Behörde nicht zugegangen sein. Wir werden sehen, ob der „Lehrer der Demokratie“ sein Unterrichtsfach beherrscht.

  249. @Sig551
    Warum legte ihn dann ausgerechnet Thomas Schmidt, Fischer und Cohn-Bendit- Intimus aus der Frankfurter Szene, jetztiger Chefredakteur der Welt, den Grünen als Kuckucksei ins Nest? Oder ist das gar keins?
    Gibt es nur noch geläuterte Demokraten? Warum ist dann die Lage im Land so schlecht?

  250. #306 Wilhelmine (20. Feb 2012 20:14)
    @ #247 Sebastian (20. Feb 2012 11:54)
    #195 Wilhelmine (20. Feb 2012 08:27)

    In einem Blog zu schreiben, ist kein Widerstand, sondern Zeitvertreib – nicht mehr und nicht weniger !!

    Täusch Dich da mal nicht!
    _______________________________________________________

    Was soll es denn an nachhaltigen Veränderungen bewirken, nur zu schreiben ?

  251. @ #137 Bulldozer (19. Feb 2012 23:52)

    Gauck ist haupverantwortlich für die Einstellung von 78 Hauptamtlichen Stasimitarbeiter und weiteren IM bei der BStU, lt. einem Gutachten.

    http://www.wikileaks.ch/wiki/Stasi-in-bstu.pdf

    http://www.wikileaks.ch/wiki/Stasi_verwaltet_noch_immer_Stasi-Akten#Teil_zwei_.28Rekrutierung_fr.C3.BCherer_Stasi-Mitarbeiter.29

    In 2011 waren noch 48 davon beschäftigt. Ein weiteres Gutachten beschäftigte sich ebenfalls mit jeden einzelnen und empfahl durch eine Gesetzesaenderung die Versetzung der Stasimitarbeiter zu ermöglichen. Die Gesetzesänderung unterzeichnete Wulf Dez. 2011.

Comments are closed.