Die politisch etwas diffusen Anhänger des „arabischen Frühlings“ bei uns haben nicht viel Durchblick. Da werden über 70 Menschen in einem Fußballstadion zu Tode gehetzt und was ist die hochgeistige Analyse in der Qualitätspresse? Mubarak-Anhänger rächen sich! Oder alternativ: das Militär will Unruhe stiften, um durchgreifen zu können. Zwischenzeitlich sind weitere Leute bei weiteren Randalen gestorben, und heute nacht (Foto) brannten Regierungsgebäude. Alles wohlgemerkt nach Abschluß der Wahlen. Wie kann das sein?

Es ist alles möglich, aber vielleicht auch alles ganz einfach! Man sollte nicht wie jeder bundesrepublikanische Qualitätsjournalist meinen, die Masse, die auf den Straßen Kairos oder Port Saids demonstriert, brandschatzt und killt, sei die wunderbare Arabellion, der demokratische Frühling. Und man sollte nicht meinen, Demokratie sei immer und per se gut. Die alten Griechen waren nicht so blöd und wußten, daß die Herrschaft des Volkes auch zur Herrschaft des Pöbels ausarten kann. Sie hatten dafür extra einen Begriff: die Ochlokratie, eben die Herrschaft der Masse, des Pöbels!

Verlassen wir Ägypten und betreten die Bundesrepublik. Auch da sind doch bei vielen Demos inzwischen längst mehr Asoziale als Volk. Und diese hochheiligen „Demonstranten“ bei uns vertreten auch nie die Mehrheit, sondern meist nur ihre undemokratischen Partikularinteressen. Es ist längst Zeit, den randalierenden Dauer-Demonstrierern in Kairo, Berlin und sonstwo den Heiligenschein abzuschalten und zu sagen, was sie wirklich sind: Pöbel.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Der Pöbel scheint Ägypten in ein Chaos zu stürzen. Entführungen auch von Touristen häufen sich und Krininelle haben freies Schussfeld.
    Das Streben nach Demokratie und Freiheit sieht anders aus.

  2. Finde ich eh etwas bizarr diese bunten Fantasien von den heldenhaften Mubarak Gegnern, jetzt wo klar ist das die Wahlen mit 70-80% Islamisten und noch islamistischere Wahabiten gewonnen haben, Leute die alle Juden und Ungläubige töten wollen und sich als Märtyrer auf das Paradies freuen. Der einzige Grund weshalb es keine 95% sind, sind die christlichen Kopten in Ägypten, aber denen wird es sehr bald ans Leder gehen, die Muslimbrüder und die „Partei des Lichts“ werden „den Kufar zerstören“, wie bei denen das umbringen entmenschlichend heist.

  3. wäre DAS etwas später passiert, hätten unsere
    analysestarken Qualitätsmedien aus denen
    Freiheitskämpfer gemacht, die den
    Schweizer Frühling einleiteten und damit die Edelweiss-Revolution auslösten.

  4. Zwei Tote bei Straßenschlachten in Kairo

    Nach dem Freitagsgebet ist die Gewalt in Ägypten erneut eskaliert….
    http://www.tagesschau.de/ausland/aegypten1016.html
    Nach dem Freitagsgebet eskaliert überall die Gewalt.
    Nach dem Freitagsgebet … Nach dem Freitagsgebet.. so ganz selbstverständlich …Nach dem Freitagsgebet. da finden sie nix dabei.
    Verdammt nochmal was wird denn am Freitag gebetet !!! Das man danach rausstürmen muss um dem Nächsten zu erschlagen.
    Was wird von der Kanzel im Nahmen des ISLAM gepredigt sodas …Nach dem Freitagsgebet.. alles in Flammen aufgeht?
    Ist das Freitagsgebet vielleich Volksverhetzend oder predigt es bloß den KORAN.
    Immer wieder schreiben sie..Nach dem Freitagsgebet.. und sehen keinen Zusammenhang.

  5. Kewil macht es sich wieder mal viel zu einfach und bezeichnet alle Demonstranten als Pöbel. Nein es gibt auch viel Anstand auf Kairos Straßen wie folgendes Video von gestern zeigt.

    Polizei wird von Demonstranten geschützt
    Ein LKW der Polizei, der neue Rekruten zum belagerten Innenministerium bringen soll, wird selbst von Demonstranten und Fußballfans umlagert. Der Fahrer und der das Fahrzeug kommandierende Offizier fliehen und überlassen die jungen Polzisten im Laderaum ihrem Schicksal. Einige der Demonstranten beschützen daraufhin das Fahrzeug vor wütenden Demonstranten und sorgen dafür, dass die jungen Polizisten in Krankenwagen abtransportiert werden.
    Wenige hundert Meter davon entfernt tobt der Straßenkampf mit inzwischen über 400 Verletzten.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=5rretxrqxCg

  6. und sonstwo den Heiligenschein abzuschalten und zu sagen, was sie wirklich sind: Pöbel….

    ja kewil Du hast mal wieder voll ins Schwarze getroffen.
    Da gehört auch Stuttgart dazu. Dort bezeichnet sich der Pöbel als „Wutbürger“.
    Dass ich nicht lache.

  7. Freundliche vom „Youth Bulge“-Problem betroffene Familien helfen sich gegenseitig auf kreative Weise dabei, dieses Problem zu beseitigen. Ist doch alles bestens…

  8. Sehe ich auch so. In der Demokratie wird eine ägyptische Gesellschaft, welche bei den Damen mehrheitlich Analphabeten und bei den Herren ein Drittel Analphabeten aufweist, leider nicht enden.
    Es war unter dem alten Kampfpiloten Mubarak doch nicht alles schlecht. 😎

    Gut, dass unsere ostanatolischen Fachkräfte im Vergleich zu diesem ägyptischem Pöbel intellektuelle Überflieger sind, oder?
    Ironie off.

  9. Pöbelherschaft in Ägypten? Oder wie heißt das Land? Wie wäre es mal mit unseren direkten Nachbarn?

    http://sosheimat.wordpress.com/2012/02/02/machen-sie-sich-selbst-ein-bild/

    Nicht Migranten oder Imigranten oder Gästen oder Assimilanten, nicht Mitbürger oder Neubürger oder Asylmilanten oder Weltbürger oder Reisende und Suchende oder Armutsopfer und Wohlstandswaisen der Gesellschaftsopfer von Wohlstandsopfer und der kotzendenden Mehrheitsopfer im Allgemeinen Schweigekartell des sozialistisch-kapitalistischen Antifa Würrge-Kapital-Pöbel-Herrschafts und so igendwie sind unser Problem…

    als wenn ich es noch wüsste…

  10. Ich finde es ungeheuerlich wie fast alle Medien und viele Politiker diese Rebellion des islamistischen Pöbels weiterhin hartnäckig als Demokratiebewegung oder arbischen Frühling bezeichnen.
    Ägypten ist gerade drauf und dran sich noch mehr als bisher in die Steinzeit zurückzukatapultieren. Der Tourismus wird wahrscheinlich zum Erliegen kommen und sonst wirds auch eher steil bergab gehen, aber unsere Eliten klatschen angesichts der Wahlen Beifall.
    Ein besonders dummes Exemplar von Politiker ist ja wohl Westerwelle. Wenn die Moslembrüder tun könnten wie sie wollten, würde er mit seinem First-man an der nächsten Laterne baumeln. Aber er hält noch als Steigbügelhalter der besonders extremen Islamisten her. Der muss glaube ich erst am eigenen Leib verspüren was diese Leute von seinesgleichen halten. http://www.focus.de/politik/ausland/international-westerwelle-aegypten-auf-gutem-weg-zur-demokratie_aid_708802.html

  11. #7 Capt.

    Nach dem Freitagsgebet…

    Die hochintelligenten Koranstudenten kommen jeden Freitag von knallharter Propaganda aufgeputscht aus dem Sportpalast der Moschee und müssen sich erst mal abreagieren. Ein bisschen mehr Verständnis wäre angebracht!

  12. Tja, Rebellionen haben immer den Nachteil, dass danach keine Ordnung existiert.

    Würde eine Ordnung oder eine akzeptierte Führung existieren, müsste kein Volk rebellieren.

    Gerade bei Menschen ohne Demokratieerfahrung ist es schwierig bis unmöglich, eine gesittete Diskussionskultur oder einen halbwegs normalen -in unseren Augen normal, wohlgemerkt- zu bekommen, nachdem die Öffentliche Ordnung abgeschafft wurde.

    Jeder hält sich und seine Ansichten für „siegwürdig“.

    Sieht das der Andersdenkende anders, wird mit der gewohnten und bisher erfolgreich angewendeten Revolutionsgewalt weitergemacht, sprich: Der Andersdenkende wird erschlagen, erschossen, abgefackelt, erstochen, gesteinigt oder wie auch immer mundtot oder gleich ganztot gemacht.

    Könnte uns aber eigentlich egal sein, es ist Ägypten und die Ägypter haben das Recht auf Souveränität.
    Einmischung ist auch eine Form von Kolonialismus oder Bevormundung und den Ägyptern die Fähigkeit, Eigenverantwortung für ihre Handlungsweisen zu übernehmen, absprechen zu wollen, ist eine Form von Rassismus.
    Bin ja mal gespannt, wem unsere linken Rassisten diesmal die Schuld am Durchdrehen der Ägypter in die Schuhe schieben wollen, Mubarak ist ja weg.
    Wahrscheinlich erklären die Linken und „Grünen“ mal wieder „den Westen“ oder „den Kapitalismus“ oder „den Neo-Kolonialismus“ oders gleich alles zusammen zum Schuldigen… 😉
    Wie gewohnt halt und es ist nichts Neues, dass sich die Altbekannten immer wieder aufs Neue entblöden.

    Blöd ist allerdings, dass gerade die, welche die Arab-Revolution bejubelt haben, von diesen Dingen nichts wissen und nichts hören wollen, sind es doch dieselben gutmenschlichen, liberalen, linken und „grünen“ Leute, die auch bei uns eine gesellschaftliche Revolution befürworten.

    Und noch blöder ist es, dass dieselben Kulturrevoluzzer, die die Arab-Revolution bejubeln, Arabrevoluzzer in unsere Länder einreisen lassen und sie von uns aufnehmen, alimentieren und dulden lassen wollen.

    Darum -und nur darum- gehen uns die Vorkommnisse in Ägypten sehr wohl etwas an.

  13. Sie werden nach der Scharia schreien, dem Hände Abhacken und dem Steinigen,5 Jahre meint Al Qaradawi braucht Ägyptens Bevölkerung, bis sie das „Göttliche Gesetz“ versteht. Die Pöbelgewalt ist ein Teil dieser Schulung. Dieses geistig schlichte Volk der Araber, das durchtränkt ist mit der islamischen Hasskultur und dem Prinzip, alles dem Sieger,hat sich somalische Verhältnisse herbeigewählt und mir wäre der Untergang dieser Idioten vollkommen egal, würden nicht die Christen im Land, die ja die Nachfahren der ägyptischen Hochkultur sind, Israel und durch die Idiotie unseres Regimes auch wir,von diesem Millionen starken Mob bedroht.

    Es ist höchste Zeit, dass unser kriecherisches Außenministerium eine Reisewarnung loslässt, stattdessen schwafelt Westerwelle vom Entstehen einer pluralistischen Gesellschaft. Keine Stunde würde er auf dem Tahrir Platz überleben:

    http://pjmedia.com/barryrubin/2012/02/02/a-brave-rape-victim-in-tahrir-square-and-a-brave-egyptian-actor-teach-us-all-how-to-behave-properly/

    Interview mit Lara Logan, die vom Mob auf dem Tahrir Platz fast zerrissen wurde.
    http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=Ho68Zq_l08U

    Man bekommt eine gewisse Vorstellung davon, was koptisch christliche Frauen und Mädchen dort erleben müssen.

    Hier ein bisschen was zur koptisch christlichen Geschichte, unserer lebendigen Verbindung in die Region und einer der Wurzeln unserer Kultur:

    http://europenews.dk/de/node/51724

    Und hier ein Referat von Raymond Ibrahim, zur historischen und aktuellen Verfolgung der Christen, die eine Wiederholung des ewig Gleichen im Islam ist:

    http://www.raymondibrahim.com/2012/01/muslim-persecution-of-christians-context

  14. und ich habe diesen Pöbel direkt neben und über mir wohnen. Der kommt allerdings überwiegend aus dem „Südland“…

  15. Bezeichnend für den „arabischen Frühling“ ist auch, was grad vor einigen Tagen aus Tripolis berichtet wurde. Dort sind wohl doch noch Oppositionelle damit beschäftigt, auch die letzten Mitglieder des Stammes Ghadafi zu ermorden.

    Die Lage in Ägypten zeigt vorbildlich, was in einigen Jahrzehnten in Europa stattfinden könnte. Arabische Einwanderer haben dort mittlerweile die autochtone ägyptische Bevölkerung fast vollständig vernichtet.

  16. Solange unsere weinerlichen und vom Kapital gesteuerten Politiker nicht abhauen sollten wir ja wohl in Sicherheit sein, naja abgesehen von den Übergriffen der eingebürgerten Kulturbereicherer!!!!

  17. Wie das sein kann ??? Versteh ich auch nicht. Gutmenschliche Qualitätsjournalisten hiesiger Schmierenpresse wurden ehemals nicht müde, vor Waffen strotzende ägyptische Militärs mit Blümchen im Lauf als Unterstützer des „arabischen Frühlings“ zu werten. Schon vergessen? Bejubelt und gefeiert. Gemeinsam im Kampf gegen den bösen Diktator Mubarak.

    Juchhuuuu !!!!

    Jetzt dreht sich der Wind. Viele hoch bezahlte Politologen, Islamexperten und Spinner jeglicher Coleur haben jämmerlich versagt und die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Das rächt sich nun. Ein kleiner Anfang und Vorgeschmack von einem bitteren Ende. Schauen wir mal, was die Realität zukünftig bringt. Nur darum gehts.

    Von einer Demokratie nach westlichen Maßtäben sind trotz „Arabellion“ viele nordafrikanische Staaten weiter entfernt als jemals zuvor. Es war der Katapult ins frühe Mittelalter. Die dumme Masse des Volkes hat sich ihre Zukunft trotz freier Wahlen so ausgesucht und jedes wählt sich seine Schlächter selbst. Das war bisher immer und überall auf der Welt so.

    Erst trägt die Religion des Islam oder aber des „Friedens“ ihre Früchte. Dann erst folgt eine moderne, weltwirtschaftlich gesunde und demokratische Politik. So ist die Reihenfolge. Nicht anders herum.

    Aber träumt mal weiter…..

  18. #20 Kranaos2 (04. Feb 2012 00:18)

    Als das Gezeter im Fussballstadion seinen Anfang nahm, habe ich keinen einzigen Demonstranten gesehen sondern gewaltbereiten und blutgierigen Pöbel auf den Einen und flüchtende Menschen auf der anderen Seite gesehen..

    Man sollte auch gewaltbereiten Pöbel nicht zu Demonstranten pauschalisieren.

  19. #20 Kranaos2
    Wow, allerdings musst du Kewil mit einem „l“ schreiben.
    Und wenn Kewil es nach deiner zugedröhnten Meinung zu einer „Schande für Deutschland“ geschafft hat, wäre Kewil und Pi doch von bundesweitem Einfluss, oder ❓
    Du Pinsel bist nur eine Mini-Schande unter #20.

  20. sehr guter Beitrag, kewil

    was sich in Deutschland und anderen Laendern als Bankopposition auf oeffentlichen Plaetzen eingenistet hatte, oder wie in Berlin/Hamburg und anderen Zentren ueblich, Haeuserbesetzungen vornimmt, ist anarchistischer Poebel, links Autonome in der Regel Hartz4 Empfaenger.
    Die haben zu viel Zeit und Geld an der Hand, gearbeitet und Verantwortung getragen haben sie, ihren Benehmen und Ansichten nach, offentlich noch nie.

    Wo der Staat einmal zurueckschreckt, seine Gesetze durchzusetzen, wird sich Zug um Zug Anarchie ausbreiten.

  21. #20 Kranaos2

    …ansonsten geht PI unweigerlich den Bach runter, da sonst sich jeder einigermaßen vernünftige Mensch von hier abwenden wird.

    Sie sehen das irgendwie falsch, denn erstens sind Sie ja auch noch hier und zweitens werden die angeblich Unvernünftigen bei PI immer mehr! 😉

  22. Systemjournallie: blind und taub

    SPIEGEL 4/23.1.12 S.88/89 Ägypten
    Juliane von Mittelstaedt, Volkmar Windfuhr: DIE UNFERTIGE REVOLUTION

    Die Autoren können sich gar nicht wieder einkriegen, dass in Ägyptens „ersten frei und fair gewähltem Parlament nur eine Handvoll junger Revolutionäre“, dafür aber, niemand, der alle Minarette an der Moschee hat, konnte anderes erwarten, mit Zweidrittel-Mehrheit Muslimbrüder und, einen Zacken schärfer, Nur-Partei-Salafisten, hocken. Da, jedenfalls nicht auf Dauer, nicht sein kann, was, Mittelstaedts und Windfuhrs Tellerrand-Horizont sprengend, nicht sein darf, kommt Frühlingsblüher Ahmed MAHIR zu Worte: „Die Muslimbrüder sind nicht das Problem“, denn „er“ Ahmed, „ist sicher, dass sie im Parlament rasch entzaubert werden.“ Simsalabim? Entzaubert? Ab auf den Gebetsteppich? Kampflos gen Mekka? Märchen aus 1001 SPIEGEL-Nacht.

    Damit der geneigte Leser aber auch ganz richtig Mitleid mit den von der Mehrheit der Ägypter entschieden abgelehnten, gleichwohl verkannten Revolutionshelden hat, die nun „nicht gegen die Islamisten sondern gegen die Armee auf die Straße gehen: Hunderten Demonstranten wurden gezielt die Augen ausgeschossen.“?

    Häh?! Wie jetzt?! Ist das 300.000-Mann-Heer der 2,4-Milliarden-Dollar-Budget-Armee Ägyptens, die über die viertgrößte F-16-Flotte der Welt und 1000 modernste M1-Abrams-Kampfpanzer verfügt, mit LUFTGEWEHREN ausgerüstet? Anders ist es, gruselig genug, nicht vorstellbar, dass sich Geschosse im Augapfel verfangen, statt über den Frontal-Lappen in den Schädel einzuschlagen und ihn, brrrz, zertrümmern. Genau das aber tun moderne, auch aus Deutschland gelieferte Kriegswaffen, mit denen die acht ägyptischen Infanterie-Divisionen ausgerüstet sind. Eine Tatsache, die Mittelstaedts und Windfuhrs, keinen müden Gedanken wert ist. Püh. Wenn schon? Dumm-dreist dahin geschwätzt oder nachgeplappert. Wer´s glaubt wird Political-Correctness-selig.

    Unfertige Revolution – unfertige SPIEGEL-Schreiberlinge? Mittelstaedt und Windfuhr, zu allem bereit, zu nichts fähig, haben sehr wohl fertig. Bleibt abzuwarten, wann sie berichten, wie die Abrams mit ihrer 120-mm-Glattrohr-Kanone von Rheinmetall den Revolutionshelden die Ohren wegballern. Dann müssten die nicht mit anhören, wie der frisch und frei gewählte Parlamentspräsident, Moslembruder al-Katatni, ihre, viel Feind – viel Ehr, neuen Gegner mit den Worten. „Vielen Dank an die großartige Armee und den Militärrat, der es geschafft hat, Wahlen durchzuführen“ lob pries.

  23. „#7 Capt. (03. Feb 2012 23:36)
    Zwei Tote bei Straßenschlachten in Kairo

    Nach dem Freitagsgebet ist die Gewalt in Ägypten erneut eskaliert….
    http://www.tagesschau.de/ausland/aegypten1016.html
    Nach dem Freitagsgebet eskaliert überall die Gewalt.
    Nach dem Freitagsgebet…“
    Danke, dass Sie darauf so deutlich hinweisen , unsere Medientrottel merken nichts. — Und ob diese Medienlügner je begreifen , dass der ägyptische Islamist nicht Gott, sondern seinen Allah anruft?

  24. @HKS, naja knapp 55 000 Besucher am Tag zeugt bei PI nicht gerade vom sofortigen Untergang.

    Da verwechselt @Kranaos2 wohl etwas mit gleich geschalteten, kostenpflichtigen Flugblättern des sozialistischen Klassenkampfes, die sich mittlerweile gegenseitig das Wasser abgraben und qualitativ zunehmend auf verpöntes BILD-Zeitungsniveau schrumpfen, um überhaupt noch eine Leserschaft zu gewinnen.

    So nötig hat´s PI nun doch wieder nicht 🙂 ***grins***

  25. Da verwechselt @Kranaos2 wohl etwas mit gleich geschalteten, kostenpflichtigen Flugblättern des sozialistischen Klassenkampfes, die sich mittlerweile gegenseitig das Wasser abgraben und qualitativ zunehmend auf verpöntes BILD-Zeitungsniveau schrumpfen, um überhaupt noch eine Leserschaft zu gewinnen.

    ist den einer von PI vor Ort? Oder ist es nicht häufiger so wie in diesem Falle bei dem Kewil seine Meinung aus den Überschriften der MSN bildet.
    Wo da der Informationsgewinn für den Leser sein soll ist mir schleierhaft, zuweilen ist Powerpoint Karaoke immerhin noch unterhaltsam aber man sollte es nicht mit Information gleichsetzen.

  26. wieso regen sich einige über manche Artikel so auf? Wem der Stil Kewils nicht passt , soll sich doch nicht auf PI beschweren. – PI steht doch bisher für freie Meinung. –

  27. #20 Kranaos2 (04. Feb 2012 00:18)

    Ich spare ja auch nicht an Kewil-Kritik, wenn er wieder einmal kontraproduktive Sprüche loslässt, auf die Gefahr hin, dass er und PI von unseren zahlreichen Gegnern dem Pöbel zugerechnet werden.

    Ich kann aber die Aufregung zu diesem Artikel überhaupt nicht verstehen. Wer ein Fußballspiel zum Schlachtfeld umfunktioniert ist nun mal Pöbel der schlimmsten Sorte. Auch englische, holländische und deutsche Hooligans sind das, zur Unterscheidung von echten Fans, auch wenn da die Zahl der Toten und Verletzten im Allgemeinen geringer ist.

    Schon ab und zu mal habe ich hier unsere „one man, one vote“-Demokratie infrage gestellt. Je fruchtbarer hierzulande bestimmte Gebärmütter sind, umso deutlicher wird deshalb hier der Pöbel regieren.
    Die Parteien, vor allem die Linken und die SPD, gestalten bereits ihre Auftritte so, dass sie den Empfängern des türkischen Fernsehens und der Fans von Dschungelcamp und Nachmittagsprogramm gefallen könnten.
    Im Vergleich zu den 60er- und 70er-Jahren ist die politische Verwahrlosung, Verblödung und Proletarisierung des deutschen Volkes nicht zu übersehen.

    Wenn schon hierzulande diese Art missverstandener Demokratie zum Eindringen des Pöbels ins politische Geschehen führt, was soll man dann bitte erwarten von Ländern, wo eine große Zahl von Einwohnern nicht einmal den Wahlzettel lesen kann? Abgesehen vom bescheidenen Durchschnitts-I.Q. können diese Völker mit dem Begriff „Demokratie“ überhaupt nichts anfangen. Das haben sie nie kennengelernt und der Koran kennt das auch nicht. Basta!
    „Revolution“ bedeutet in diesen Ländern nichts anderes, dass eine autokratisch
    herrschende Qlique von einer anderen, aber gleichartigen, meist mittels Gewalt und Mord, abgelöst wird.

    Das idiotische westliche Gestammel zu Demokratie und Menschenrechten führt lediglich zu Heiterkeitserfolgen bei den Adressaten, welche, wie die Chinesen, diese Rituale mittlerweile stoisch über sich ergehen lassen. Unsere Bundeskanzlerin, welche zur Zeit auf Betteltour in China unterwegs ist, durfte dies auch wieder, wie nicht anders zu erwarten, feststellen. Ihre Gesprächspartner wissen, „sie muss das halt machen“, weil Europa es ihr angeschafft hat.

    Diese Völker sind schlicht gesagt nicht demokratiefähig, wenn wir selbst es doch schon nicht sind! Eine gewisse Freiheit, welche eine anscheinende Demokratiebewegung mit sich bringt, gebiert mit aller Wahrscheinlickeit nichts anderes als Chaos und Anarchie.

    Vor kurzem hat jemand hier daran erinnert, dass im U.K. bis vor nicht allzu langer Zeit gegolten hat, dass nur Steuerzahler wählen durften. So etwas in dieser Art könnte mir gefallen.

    Mir ist bewusst, dass ich damit gegen die Grundfesten von dem, was uns vom Kindesalter an eingebläut wurde, verstoße. Aber uns wurde dann später am Gymnasium ja auch erzählt, dass alle Athener wählen durften und dass al-Andaluz ein Hort der Toleranz war.

    Wütende Kommentare erwarte ich zu meiner „antidemokratischen These“, vom Pöbel und von Anderen.

    Keine verfrühte Panik, das wird in Europa auf absehbare Zeit nicht passieren, so lange wir genug zu beissen haben. Wenn wir nichts mehr zu beissen haben, dann wird es zu spät sein.

  28. Bei Thema Ägypten und Naivität westlicher Beobachter den „Arabischen Frühling“ betreffend sind wir uns wieder weitgehend einig, Kewil. Ich finde es auch zu einfach, alle Verantwortung auf Mubarak oder den Militärrat zu schieben bzw. diesen als alleinigen, „bösen“ Buhmann darzustellen. Damit spielt man Islamisten in die Hände, die die Revolution nun in ihrem Sinne zu einem Ende führen wollen. Und nach Mubaraks unrühmlichen Ende, steht ihnen nur noch das Militär im Weg – ist es ebenfalls unter ihrer Kontrolle, haben wir einen Gottesstaat in unserer direkten Nachbarstaat! Nur die wenigsten Demonstranten waren eben Anhänger der Demokratie oder gar des westlichen Lebensideals bzw. westlicher Werte! Das ist ja nicht einmal die Mehrheit der Afghanen, für die soviel Geld und auch ein hoher Blutzoll westlicher Soldaten gezahlt wurde.

    Und eben weil sich um uns herum soviel radikalisiert, nicht nur in der arabischen Welt, auch China kann es sich schon jetzt erlauben, die Kanzlerin zu demütigen und ihr vorzuschreiben, mit wem sie sich treffen und reden darf und mit wem nicht! – eben darum braucht es ein starkes und einiges Europa. Wenn wir uns jetzt zersplittern und trennen lassen, werden wir einer nach dem anderen getrennt untergeht. Das steht nach meiner Analyse außer Frage!

  29. …ich meinte natürlich die „direkte Nachbarschaft“. Dann ist das Entsetzten und Gejammer, wie in Falle Iran nach dem Ende des Schahs, groß – nur ist es dann (wieder) zu spät. Mubarak und sein Militär wurden nicht ohne Grund Jahrzente vom Westen – auch von Deutschland! – unterstützt. Dass man ehemalige Verbündete derart schnell fallen lässt und sehenden Auges die Machtübernahme durch Islamisten in Kauf nimmt, ist nicht nachvollziehbar und entweder naiv, oder dumm.

  30. #43 Stefan Cel Mare (04. Feb 2012 03:37)

    Auch die Kommentare haben es in sich:

    Mal ehrlich, Herr Hartloff, bevor wir das mit der Scharia machen, sollten wir einfach klein mit Hexenverbrennungen anfangen…

    Wer Ja zum Koran sagt, darf eigentlich nicht Nein zum Hexenhammer sagen. Wir haben doch Religionsfreiheit, und so…

  31. Es ist längst Zeit, den randalierenden Dauer-Demonstrierern in Kairo, Berlin und sonstwo den Heiligenschein abzuschalten und zu sagen, was sie wirklich sind: Pöbel.

    ,

    Das sind die „edlen Wilden“, die spüren, dass Aufseher weg sind, und die ihre volle wilde Freiheit feiern.

    Im Orient ist keine Demokratie möglich.
    Die beste Variante ist eine aufgeklärte Diktatur.
    Der Westen versucht immer wieder sein demokratisches Model zu exportieren und fällt immer wieder auf die Nase.
    Irgendwann soll man aus eigenen Fehlern lernen.

  32. @#42 Euro-Vison

    For 60 years, my country, the United States, pursued stability at the expense of democracy in this region here in the Middle East — and we achieved neither. Now, we are taking a different course. We are supporting the democratic aspirations of all people

    Condoleezza Rice 2005 in Kairo
    also nichts mit schnel

  33. #13 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2012 23:54)

    ————————

    eigenartigerweise sind es immer wieder die deutschen antifatouristen, die in österreich aufstand machen. in führender rolle und unsere linxlinken deppen machen natürlich mit.

    so geschehen bei der wochenlangen unibesetzung, so geschehen bei dem bombenträger.

    den bombenbesitzer hat man im übrigen gleich wieder freigelassen. ach, wären wir nur in polen, die gehen anders mit importierten krawallmachern um. nämlich drastisch.

    aber was will man im roten wien und einem roten bundespräsidenten mit einer rot-schwarzen regierung.

  34. Zurück zum Sozialismus, sorry, Nazionalsozialismus religiöser Natur… Der Islam ist die höchstmögliche Form von Faschismus. Sie überschreitet das letzte Tabu und benennt einen “Gott” (Nicht den Gott der Bibel) der die Legitimation erteilt zu Morden, zu stehlen, zu lügen und zu zerstören. Nur den Nichtmuslimen gegenüber? Wo der Islam herrscht töten und verstümmeln sich Menschen auf brutalste Art. Wann kapiert die Welt endlich, dass Allah ein anderes Wort ist für Luzifer, den Teufel?

  35. Der oberste Militärrat oder das neu gewählte Parlament müssten das Kunstwerk fertig bringen, all diesen jungen, aussichtslosen Männern über Nacht hochbezahlte Posten mit wenig Arbeit zu verschaffen.
    Mubarak mit seinem unterdrückerischen „Wohlfahrtsstaat“ hat zusammen mit dem Mohammedanismus für Überbevölkerung gesorgt.
    Der Kessel ist explodiert.
    Wirtschaft geschädigt, unsichere Zukunft.
    Ein explodierter Kessel sieht nicht besser aus als vor der Explosion.

  36. #37 ich2,

    … ist den einer von PI vor Ort?

    Dann fragen Sie doch diese beide Touristinnen nach ihren Erlebnissen in der Wunderwelt des „arabischen Frühlings“, wenn Ihnen unsere Einschätzung zum Thema nicht gefällt, Zitat:

    KAIRO. Zwei in Ägypten verschleppte US-Bürgerinnen sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen wieder auf freiem Fuß. Die beiden Touristinnen seien am Freitag auf der Halbinsel Sinai entführt worden, einige Stunden später aber wieder freigelassen worden.

    Sie seien mit einer Reisegruppe vom Katharinenkloster im Landesinneren auf dem Weg zum Badeort Sharm el-Sheikh am Roten Meer gewesen, als Bewaffnete ihren Kleinbus angehalten hätten, hieß es in den Kreisen.

    Die Täter hätten die Reisenden zunächst ausgeraubt, dann aber offenbar spontan die beiden Frauen in ihre Gewalt gebracht und mit ihnen in die Berge geflüchtet. Vermutlich wollten die Entführer Lösegeld erpressen.

    Die Küste entlang der Südspitze des Sinai ist eine beliebte Touristenregion. Die Sicherheitslage dort hat sich allerdings seit dem Sturz von Präsident Hosni Mubarak vor etwa einem Jahr erheblich verschlechtert.

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,812301

    Die Sicherheitslage hat sich seit dem Sturz von Mubarak erheblich verschlechtert? Das kann gar nicht sein, denn die Menschen dort schweben doch auf den rosaroten Wölkchen ihrer Revolution der demokratischen Freiheit entgegen.

    Ich denke mal kaum, dass auch nur ein PI-Leser in näherer Zukunft die Absicht haben wird das Schicksal dieser beiden Touristinnen im ägyptischen Abenteuerurlaub zu teilen.

    Das Feld würde ich deswegen gerne denjenigen überlassen, die nicht müde werden, alle Schönheiten der arabischen Revolution in den leuchtendsten Farben zu präsentieren.

    Vielleicht setzt dann der Hauch des gesunden Menschenverstandes wieder ein.

    Auf nach Ägypten !!!! 🙂

  37. Daymler wehrt sich gegen Einstellung des Terrorhelfers.

    In erster Instanz vor dem Stuttgarter Arbeitsgericht gewann Sermet I., der von Daimler im Jahr 1993 als Auszubildender im Pkw-Werk Sindelfingen eingestellt worden war und später dort als Lackierer arbeitete. Seine Verurteilung als Terrorhelfer von Al-Kaida habe keinen Bezug zu dem seit langem bestehenden Arbeitsverhältnis bei dem Autobauer, begründete das Arbeitsgericht seine Entscheidung.

    Bei der Umfrage sind momentan 93,2% der Meinung (=2282 Stimmen), dass das Gericht falsch liegt. So viel zum staatlich angeordneten Urteil im Namen des Volkes.

    Quelle: http://wirtschaft.t-online.de/daimler-kaempft-gegen-anstellung-von-al-kaida-helfer-/id_53751442/index

  38. # 45 Lepanto

    Volle Zustimmung! Warum bleiben die Jubelstürme in Israel über die Entwicklung in Ägypten und Syrien aus ? Weil Israel in Assad einen berechenbaren Gegner sieht und keinen religiösen Eiferer. Es ist schon ein Widerspruch das ausgerechnet der Westen , der in seinen Ländern die demokratische Mitbestimmung immer weiter einschränkt , diesen Ländern unser System aufzwingen will. Der Militärrat sollte in Ägypten die Macht übernehmen , da nur er die Anarchie beenden kann . In Algerien haben sie das Land auch wieder stabilisiert.

  39. Zwei US-Touristinnen in Ägypten entführt

    http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE81208720120203

    Ja, das ist erst der Anfang in ganz Nordafrika wird das ein Volkssport werden, wenn die Touristen ausbleiben, eine neue „Einnahmquelle“ wurde entdeckt.

    Aber keine Sorge, der Deutsche Staat kauft Euch schon wieder frei oder er schickt die Befreiungsarmee! Das eine oder andere Mal kann naturlich etwas schiefgehen aber das ganze Leben ist ein Risiko!

    Und das in so einem zivilisierten land, wo man doch so gern hinfährt (!!!)

  40. @ #49 spiderberlin (04. Feb 2012 07:30)

    Sie seien mit einer Reisegruppe vom Katharinenkloster im Landesinneren auf dem Weg zum Badeort Sharm el-Sheikh am Roten Meer gewesen, als Bewaffnete ihren Kleinbus angehalten hätten, hieß es in den Kreisen.

    Was ist daran neu? Gabs immer schon. Wer sich dorhin bewegt sollte wissen, daß er/sie im Mittelalter aufschlägt. Das war damals so, das ist heute so.

    Vor ungefähr 15 Jahren habe ich noch mitgeholfen, solche Vorfälle dort auf dem Sinai zu vertuschen, damit der Tourismus keinen Schaden nimmt.

  41. Ich muss doch hier mal eine Lanze für unsere heimischen rot-braunen Berufsrevolutionäre der Antifa- Aktivisten brechen. Bitte Leute denkt doch bitte mal nach. Die armen Burschen.
    Wenn die Nachmittags noch verkaterert und bekifft wach werden, müssen die sich erstmal eilig um Ihren Stoffnachschub, kümmern. Danach der beschwerliche Weg zum Sozialamt, wegen der letzten Miete und Harz4. Dann muss noch eruiert werden mit welchen Verkehrsmittel man schwarz zur nächsten Aktion fahren kann. Das Palästinensertuch muss zuvor im Schrank gesucht und gefunden werden. Indymedia muss vorab im Internet auch geschaut werden, wg. der weiteren Termine, was manchmal schwer ist, wenn wider mal die Wichser vom Stromwerk dehn wegen schlappe 5 unbezahlte Rechnung abgestellt haben. Und ordentliche Steine, zu schmeißen, gibt es schließlich auch nicht an jeder Ecke. Also ich verstehe wenn die Burschen mit 35 Jahre schon reif für die Frührente sind. Mann hat es wirklich schwer als Aktivist.

  42. Schon krankhaft, wie dreist unsere Medien und Politiker mittlerweile aggieren!
    Aber die Weltanschauung, die sie uns aufzwingen wollen, wird immer löchriger!
    Gewiss, es ermöglicht jetzt wieder vielen mediokren Persönlichkeiten sich unendlich wichtig zu machen, wie wir sie bald bei Anne Will etc. hören dürfen!
    Ich weiss nicht, was naiver ist, zu glauben die arabische Welt möchte sich demokratisieren und künftig an CO2- Projekten mitwirken, oder aber man könnte Griechenland und demnächst noch viele andere Länder versklaven! Letztenendes werden wir auch versklavt, nur eben ein bischen später! Mit dem Kommunisten Schulz haben wir jedenfalls den richtigen Mann und Milliardenverteiler!
    Deutscher Grössenwahn par excellence!

  43. Vor ungefähr 15 Jahren habe ich noch mitgeholfen, solche Vorfälle dort auf dem Sinai zu vertuschen, damit der Tourismus keinen Schaden nimmt.

    Das glaubst aber auch nur du. Du hast das vertuschen müssen, damit nicht noch mehr auf die Idee einer Abenteuerreise kommen.

    Mal ernsthaft: Wer hat in der heutige Zeit überhaupt noch was in Agypten zu suchen? Leute denen heute was passiert, die wollen das Abenteuer.

  44. Es ist in diesem Land auch Sitte Touristen mit dem Taxi in die Wüste zu fahren nach dem Motto zahlen oder aussteigen.Teilweise waren bewaffnete Posten vorhanden.Vor der Touristenpolizei wird dann erzählt, die Frau wollte abgelegen fahren und dort wollte sie plötzlich 6.Geglaubt wird nicht der „Sharmuta“.
    Auch haben sich die Diebstähle an Urlaubern stark erhöht.

  45. #40 Yanqing

    Das mit dem Wahlrecht für Steuerzahler, das hat was.

    Denn je verblödeter und primitiver ein Volk wird und degeneriert, desto schneller gehts in den Abgrund.
    Den Pöbel, den gibts schon überall. Sie nennen sich nur anders hier in Deutschland. Sie halten sich auch für die einzig Richtigen und Gerechten, bloß haperts an jeder Leistung, am Benehmen, an der Mitmenschlichkeit und vor allem an Verstand.

    Wieso wird diesen Leuten überhaupt ein Wahlrecht zugestanden, wo sie doch in ihrer ganzen Lebensweise ausdrücken, was ihr Ziel ist: Anarchie.
    Wahlrecht war früher ein bürgerliches Ehrenrecht.
    Jetzt kriegens die Kids schon hinterhergeschmissen. Was für eine blöde Entscheidung, sehr kurzsichtig. Da können sie es gleich im Kindergarten auch noch mit vergeben, die Kleinen sind manchmal vernünftiger als die 16-jährigen.

    Das zur Demokratie. Wenn begreifen wir endlich, daß es so nicht weitergehen kann?
    Die Steuerzahler sind die einzigen wirklichen Leistungsträger, wieso darf sich jeder über deren Einkommen hermachen, mit zunehmenden Ansprüchen und Gier? Von oben Regierung und EU, von unten die stets infantiler werdenden Alles-nieder-Brüller´?

  46. Die Lage in Ägypten erinnert zunehemend an die Zeit im Iran als der Shah ging und Khomeni kam.
    Fällt das Militär in Ägypten, wird ein fanatischer Gottesstaat entstehen wie der heutige Iran. Die Folgen sind unabsehbar, für den Nahen Osten und den gesamten Mittelmeerraum. Dann wird es Krieg geben.

  47. @#62 Wolfgang (04. Feb 2012 09:11)

    Mal ernsthaft: Wer hat in der heutige Zeit überhaupt noch was in Agypten zu suchen? Leute denen heute was passiert, die wollen das Abenteuer.

    Kann ich fast tagesaktuell beantworten: Gegenwärtige Hotelauslastung: ~20%, davon Russen: 75%

    Ägypten ist nur unter Wasser schön.

    @#64 HabibisNightmare (04. Feb 2012 09:13)
    (Klasse Nick!)
    Ja, wenn die Damen (Typ Lehrerin, Grünenwählerin – ich erkenne die schon im Flieger) dann wieder im Hotel ankommen, sind sie sich ganz sicher, was „Schlechtes“ gegessen zu haben…

  48. #41 Euro-Vison (04. Feb 2012 03:06)

    „# Und eben weil sich um uns herum soviel radikalisiert, nicht nur in der arabischen Welt, auch China kann es sich schon jetzt erlauben, die Kanzlerin zu demütigen und ihr vorzuschreiben, mit wem sie sich treffen und reden darf und mit wem nicht!“
    ————————————————-
    So,dann stellen sie sich doch bitte mal vor,ein ausländisches Staatsoberhaupt kommt nach Deutschland zum Staatsbesuch und möchte mit Michael Mannheimer oder Stefan Herre sprechen.
    Was Merkel tut ist diplomatisch anmaßend und auch unpassend, da sie als Bittstellerin der EU Währung daherkommt.
    Ja,ja,sehen Sie mal die Realität!

  49. Es ist längst Zeit, den randalierenden Dauer-Demonstrierern in Kairo, Berlin und sonstwo den Heiligenschein abzuschalten und zu sagen, was sie wirklich sind: Pöbel.
    ———————————————
    Pöbel? Nein. Vielleicht doch nur Abschaum?

  50. Sie hatten dafür extra einen Begriff: die Ochlokratie, eben die Herrschaft der Masse, des Pöbels!

    Ochlokratie. Klingt ausgesprochen fast wie Arschlochkratie 😉
    Aber ansonsten ist es schon beängstigend wie unkommentiert die Medien die Behauptung wiedergeben, dass es sich bei den Stadionkrawallen natürlich um eine Verschwörung des Militärrats handelt. Ja sicher doch. Wobei, irgendwie ist das auch ein Fortschritt, als ich vor Jahren in Ägypten gearbeitet habe war immer Israel an allem schuld. Und auch diesmal wäre Israel eigentlich hochverdächtig, denn die Al-Ahli-Ultras waren ja in vorderster Front bei der Erstürmung der israelischen Botschaft dabei. Aber jetzt ist halt mal der Militärrat dran.

  51. Sie sind einfach regellos, unstrukturiert und unorganisiert. Sie befinden sich in einem Zustand, der darauf wartet, dass sich der Stärkste aus diesem Bürgerkrieg zum Patrone aufschwingt. Sie brauchen (wie alle Stammesgesellschaften) einen Patron, der ihnen sagt, was Sache ist. Sie entwickeln sich also nicht weiter, sondern verharren sogar nach der „Revolution“ in selbsgewählter Tristesse.

    Um es kurz zu machen: Sie können mit den Vorteilen unserer Demokratien gar nichts anfangen – sie werden sie niemals vermissen 🙂

  52. Hier gehts wohl wenig um Interesse an den Details zu den Fussball Gewalttaten aber dafür mehr ums Rumschimpfen auf irgendwas allgemneines , nicht fassbares – Pöbel oder so.

  53. Was ich nicht verstehe ist, daß seit einigen Wochen verstärkt Webspots im Fernsehen ausgestrahlt werden, um Urlaub in Ägypten zu buchen, im Land der Götter und Kultur. Ich meine, wer will jetzt da wirklich hinfliegen?? Aber da gibts bestimmt einige

  54. #74 Nee klar

    Du kennst Details, dass man einem Fußball Gewalt angetan hat? Klingt ja spannend.

    Erzähl doch mal.

  55. Kann ich fast tagesaktuell beantworten: Gegenwärtige Hotelauslastung: ~20%, davon Russen: 75%

    Naja das mit den Russen ist klar, die greifen derzeit die Rabatte ab und die haben sowieso ein Überlebensgen. Als dieser Spassdampfer da in Italien auf Grund lief, rate mal wer in den ersten Rettungsboten saßen. Das waren „Fein gekleidete Leute, die russisch sprachen“.

    Denen passiert gar nichts. Da liegt allenfalls mal ein Vollbartträger irgendwo im Sand vergraben und das war es dann.

  56. Ägypten ist nur unter Wasser schön.

    Seit der Mossad die Haie trainiert stimmt das auch nicht mehr.

  57. Das muss jetzt einmal ganz objektiv analysiert werden: Wenn alles klappt und da sowas wie bei uns, eine von der Qualitätspresse kontrollierte Freiheit einzieht, dann war das ganz alleine den heroischen Arabellen zu verdanken. Wenn es jedoch zum Bürgerkrieg kommt weil die Islamisten ja wohl kaum die Wirtschaft innerhalb ein paar Tagen in Gang bringen können und eher noch die wenigen Wirtschaftszweige wie den Tourismus abwürgen, dann war ganz klar der Westen, vornehmlich Israel und die USA schuld.

    Egal wie es kommt, wir müssen jetzt unbedingt Geld, Geld und nochmals Geld hineinpumpen. Das ganze viele Geld das wir Ägypten herausgepresst haben als wir sie unter unserer Kolonialherrschaft hatten.

    Dass Ferdinand de Lesseps eine der wenigen funktionierenden Einnahmequellen Ägyptens, den Suezkanal, geschaffen hat, können wir getrost mal ignorieren. Die anderen Einnahmequellen, wie den Sphinx und die Pyramiden aus der Pharaonenzeit, schreiben wir mal vorsorglich dem Islam zu, sehen doch einige der Kopfbedeckungen der Frauen der Pharaonen wie heutige Kopftücher aus.

    Also wird es uns bald nicht mehr schwer fallen, zu verstehen und zu begründen, dass wir verdammten Kolonialisten daran schuld sind, dass in Ägypten die Leute hungern müssen. Und auf sowas wie Schulbildung und Arbeitswillen kommt es auch gar nicht an, es reicht völlig wenn man den Koran auswendig kann.

  58. #75 wolves (04. Feb 2012 10:55)
    Was ich nicht verstehe ist, daß seit einigen Wochen verstärkt Webspots im Fernsehen ausgestrahlt werden, um Urlaub in Ägypten zu buchen, im Land der Götter und Kultur. Ich meine, wer will jetzt da wirklich hinfliegen?? Aber da gibts bestimmt einige

    Also ich würde dafür plädieren, dass alle Moslems zusammen mit den Qualitätsjournalisten hinfliegen und dort bleiben. Am besten, auch noch Linkspopulisten und Antifa mitnehmen.

  59. #69 survivor (04. Feb 2012 09:59)

    So,dann stellen sie sich doch bitte mal vor,ein ausländisches Staatsoberhaupt kommt nach Deutschland zum Staatsbesuch und möchte mit Michael Mannheimer oder Stefan Herre sprechen.

    Ich kann mir das gut vorstellen – das neue niederländische Staatsoberhaupt kommt nach Deutschland zum Staatsbesuch und möchte mit Michael Mannheimer oder Stefan Herre sprechen.

    Vorstellbar wäre das sehr leicht.
    In der Praxis scheitert das ja manchmal daran, dass er kein Hotelbett bekommt.

  60. #36 Thomas_Paine   (04. Feb 2012 01:39)  

    Haftstrafe für arabischen Komiker

    ****************
    Scharia-Jasminduft: Die islamische „Kultur“ lässt nicht mit sich spassen! Ohne Bart – ab ins Gefängnis, wo er Zeit hat, seinen Bart wachsen zu lassen.

    Mohammed fand es seinerzeit gar nicht islamförderlich, wenn man sich über ihn lustig machte. Da wurde bereits diesem und jenem Komiker das Lästermaul gestopft, manchmal gleich definitiv durch Kopfabschlagen…

  61. #62 Wolfgang (04. Feb 2012 09:11) Leute denen heute was passiert, die wollen das Abenteuer.

    Das ist ausbaufähig. Tschunglkamp is ausgelutscht. Promis am Tahirplatz, Promis im Stadion, Promi-Entführung live, Wie ich den süßen Mutschahedin verführte, Das Geheimnis unter der Burka, spannenede Promi vergewaltigung im Schatten der Pyramiden…ezt.

  62. #82 felixhenn (04. Feb 2012 11:48)
    ——————-

    🙂 🙂

    und nicht zu vergessen die pharaonenbärte, also waren das eindeutig mohammedaner 😉

  63. Diese Gewalt in Europa wird auch stattfinden, selbst wenn die Demonstranten in Ägypten sich nicht radikalisieren würden. Schau dir die Geschichte des Islam an. Sie ist mit Blut geschrieben, viel stärker noch als die Geschichte der christlich-abendländischen Welt.

    Die Gewalt ist ein elementarer Bestandteil des Islam. Im Koran gibt es etwa 200 Aufrufe Nichtmuslime zu töten. Bereits Mohammed führte insgesamt 74 Kriege. Davon wissen allerdings die meisten Muslime nichts, weil man ihnen so etwas nicht erzählt. Sie bekommen in den Moscheen nur zu hören, Mohammed war der edelste Mensch, der je gelebt hat. Dabei konnte Mohammed seine Macht nur so entfalten, weil er grausam, gnadenlos und skrupellos jeden töten ließ, der nicht bereit war, zum Islam überzutreten. Dieses gilt im Prinzip heute noch.

    Die Muslime wissen auch nicht, auf welch grausame Weise sich der Islam ausgebreitet hat. Es war ein Feldzug über fast fünfhundert Jahre, der fast 270 Millionen Menschen das Leben kostete und mit Schwert und Feuer geführt wurde. Von 635 n.Chr. bis Jahr 1099 überfielen muslimische Truppen Palästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Lybien, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisistan, Tadschikistan, Afghanistan, Indien, China und Pakistan.

    Wenn man von all dem natürlich nichts weiß und in den Moscheen und selbst an den islamischen Universitäten nichts anderes zu hören bekommt, daß der Islam eine Friedensreligion ist, dann glaubt man auch irgendwann daran. Man muß allerdings schon mit geschlossenen Augen durchs Leben gehen oder gehirngewaschen sein, um an solche Märchen zu glauben.

    Dafür wissen sie um so besser über die Kreuzzüge bescheid, denn das wurde ihnen vom Westen, speziell von den Linken, immer wieder eingtrichtert, daß der böse Westen, die Kreuzzüge führte, um die Macht über die islamischen Staaten zu erobern. Aber das stimmt nicht. Die Kreuzzüge waren in erster Linie eine Antwort der westlichen Welt, um die grausamen Feldzüge der Muslime, die wie gesagt fast 500 Jahre lang christliche, buddhistische, hinduistische und schintoistische [China] Länder überfielen, zu beenden.

    Der Westen hat also in Wirklichkeit mit einer unendlichen Geduld die Grausamkeiten der Muslime fast über fünfhundert Jahre ertragen, bevor er sich dazu durchrang, diese Grausamkeiten zu beenden. Der konkrete Anlaß war die Zerstörung der Grabeskirche in Jerusalem durch die Muslime, ein heiliger christlicher Ort, an dem Jesus gestorben sein soll. Daß es bei den Kreuzzügen auch von Seiten des Westens Verfehlungen gab, bestreitet niemand.

    Wie sich die Gewalt der Muslime in Europa ausbreitet, kann man überall dort sehen, wo die Muslime die Mehrheit erlangen. In vielen europäischen Städten, Stadtteilen und Vororten in denen sie in der Mehrheit sind, entfalten sie einen regelrechten Terror gegen die einheimische Bevölkerung, so daß diese fluchtartig diese Orte verläßt. Muslimischer Terror herrscht nicht nur in Berlin und Paris, sondern ebenfalls in Brüssel, Kopenhagen, London, Antwerpen, Malmö, Oslo, Göteborg, Uppsala, Belfast, Birmingham, Rotterdam, Amsterdam, Utrecht, Zaltbommel, Roermond, Gauda, Den Haag, Oosterhout, Culemborg, Helsinki, Grenoble, Marseille, Nizza, Toulon, La Gabelle und in vielem anderen europäischen Groß- und Vorstädten.

    Diese Tatsachen werden allerdings von unserer linksorientierten Presse weitgehend verschwiegen. Man berichtet einfach nicht darüber, weil solche Informationen als politisch nicht korrekt gelten. In Brüssel leben heute fast 70 Prozent Migranten, überwiegend Marokkaner, und ist heute die Kriminalitätshauptstadt Europas. Auch dort gibt es Stadtteile in denen sich kein Nichtmoslem reintrauen sollte. Selbst Polizei, Feuerwehr und Sanitäter trauen sich dort schon lange nicht mehr ohne ein größeres Polizeiaufgebot hinein. Und selbstverständlich herrscht dort die Scharia. Frauen, die es wagen, gegen die islamische Kleiderordnung zu verstoßen, müssen mit Massenvergewaltigungen rechnen.

    In 20 bis 30 Jahren sind auch in den meisten deutschen Städten die Muslime in der Mehrheit, jedenfalls, wenn die Entwicklung so weitergeht, und ich wette, sie werden denselben Terror entfalten, wie in den oben genannten Städten. Es werden wahrscheinlich bürgerkriegsähnliche Zustände auftreten. Aber ich rechne damit, daß es bereits wesentlich früher dazu kommen wird, allein schon auf Grund der immer schwieriger werdenden Finanzlage. Die deutschen Kommunen leben doch heute schon auf Pump. In anderen europäischen Ländern sieht es nicht viel besser aus. Die Riots, die gewalttätigen Krawalle in Großbritannien, gaben uns einen Vorgeschmack dessen, was uns erwartet.

    Quelle: http://brahmacharya.aceboard.com/p-305867-7494-2529-147.htm#id90422

  64. Es ist überall dasselbe: Der Mus?elmob terrorisiert nicht nur die Banlieus Frankreichs, ist auch bei der Erstürmung von westlichen Botschaften zuvorderst dabei und produziert nun auch in Aegypten wieder mal ein wenig Frühling. Und das Beste: Sie sind natürlich wieder einmal unschuldig, der Heiligenschein ist ja deutlich sichtbar. Und unsere obernaiven Gutis glauben ihnen noch. Schuld sind natürlich alle anderen, wahlweise die ägyptische Polizei, Mubarak oder noch besser der Mossad, die Juden oder gar der CIA oder der Bush. Nur sie selber, der Mu?elmob, sind ja völlig friedlich, besonders nach dem Freitagsgebet.

  65. Wie war das doch gleich mit der CIA-Studie über das Verhalten der Moslems in Bezug auf die Häufigkeit ihres Auftretens. Stand da nicht, sobald annähernd 100% der Satanistensekte in einem Land nachlaufen, dass diese sich dann als Folge ihrer Blutrünstigkeit selbst umbringen?

    Die Gültigkeit dieser Aussage kann man weltweit ja auch sehr schön beobachten.

    Also, es geht hier nicht um ein Fussballspiel, sondern um das tägliche Durchleben der Vorgaben eines Raubmörders und Sexualstraftäters, der seine Lehre seiner Räuberbande gegenüber als Religion verkauft hat. Diese ganze „Lehre“ ist nichts anderes als ein Regelwerk, wie es -nimmt man Allah weg- unter Gangmitgliedern weltweit gilt.

    Weshalb dann die Aufregung. Wäre die Lage geklärt gewesen, hätte es bestimmt noch ein bischen al Azl mit den Beutefrauen gegeben.

    An average day in Allahs paradies, not more.

  66. Wie bei Hagenbeck, lass aus Versehen den Affenkäfig über Nacht auf, dann ist nächsten Tag der ganze ZOO zerstört.

Comments are closed.