Toralf StaudWas für ein primitives Blatt ist die ZEIT doch geworden. Da hat der ehemalige SPD-Umweltsenator Fritz Vahrenholt ein kritisches Buch über den Klimawandel geschrieben und BILD brachte einen kurzen Dreiteiler (wir haben berichtet). Und jetzt geht bei den grünen Ideologen die Angst um, er könnte recht haben, vor allem da es gerade kalt ist. Da muß man nun schwer dreinschlagen, daß kein CO2-Gläubiger umfällt: Vahrenholt, der Klima-Sarrazin!

Wie bei Sarrazin, wie bei Sarrazin, schreit der Grünling Toralf Staud (Foto) – und legt sich selber aufs Kreuz, denn niemand hat Sarrazin widerlegt. Staud arbeitete für den MDR, die Sächsische Zeitung, Neues Deutschland, die taz, die Zeit, das Greenpeace-Magazin. Echt objektiv, dieses linke Sammelsurium! Die Kommentare bei der ZEIT erwecken den Eindruck, daß die Leser dort nicht mehr alles glauben, was ihnen solche pseudointellektuellen Früchtchen vorbeten! Die Klimafront wackelt!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Diese runden Brillenglaser sehen ja furchtbar an dem Menschen aus.

    Hat der keine Frau, die welche fuer ihn aussucht?!

  2. Die „Qualitätsmedien“ und ihre grünen Ökoterroristen würden am liebsten die momentane Kälte in Europa unter den Teppich kehren.

    Da das nicht geht, wird jetzt einfach behauptet:
    Die Kälte ist ein Beweis für die Klimaerwärmung.

    (Läuft nach dem gleichen Schema wie „Islam ist Frieden“).

    Trotzdem:
    Die Öko-Religion verliert ihre Anhänger.

  3. In der FTD stand ein Artikel von Vahrenholt und eine Entgegnung von Carel Mohn – seines Zeichens Kommunikationsdirektor der European Climate Foundation in Berlin. Zu finden hier http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:replik-auf-die-kalte-sonne-krude-thesen-gefaehrden-glaubwuerdigkeit-von-rwe/60165823.html

    Dabei fällt vor allem eines auf: Während Vahrenholt mit Fakten argumentiert, schlagen seine Gegner nur platt auf ihn ein, ohne mit einem Wort sachliche oder wissenschaftliche Argumente zu liefern. Das kennzeichnet die ganze Lügenbande, die uns die CO2 Panik verkaufen will, um uns abzuzocken.

  4. Diese Leute erinnern mich in fataler Weise an die Politbürokraten in der DDR . Die haben auch versucht eine Gesellschaft zu schaffen in der sich die Realitäten der Ideologie unterordnen.

  5. Hat der Tor-Alf was mit dem außerirdischen Alf zu tun?

    Seine Ansichten sind jedenfalls unterirdisch.

  6. Genau so sehen die Typen aus, die auch bei minus 15 Grad aus ideologischen Gründen mit dem Fahrrad zur Arbeit/Uni/Schule fahren; ein typischer Klima-Trottel.

  7. Der Artikel ist derbe. Zumal er mal wieder das Märchen schürrt Sarrazin wäre wissenschaftlich widerlegt worden. Verwiesen wird dabei gerne auf die Ergebnisse einer Dame namens Dr. Naika Foroutan. Hier zu bewundern. http://www.youtube.com/watch?v=_nz4rJVK9I4

    Ja ja, ich bau die Welt wie sie mir gefällt. Die ZEIT ist darin besonders gut.

  8. > solche pseudointellektuellen Früchtchen

    , die „ebenso gut Bescheid wissen, wie jener edle Jüngling über Rosinen Bescheid wusste, als er beim Grünkramhändler-Examen auf die Frage, woher die Rosinen kämen, antwortete: Wir holen unsere beim Professor [für: Provisor] in der Querstraße“ (Kierkegaard).

    Was dem einen der „Große Proletariernachweis“, ist dem anderen das „Große Grünkramhändler-Examen“.

    Übrigens: Die Korinthe ist die kleinste Rosinenart

  9. Vom Gesichtsausdruck her, ist der Toralf dem links-alternativen Rotgrün-Spektrum zuzuordnen. 😉

  10. Der Kerl ich buchstäblich das Klischee eines schmierigen ungepflegten linken Schmierlappens.

  11. #8 Fluchbegleiter
    #9 Hoffmann v. Fallersleben
    #11 Mueslibruder

    Ich weiß zwar nicht obs generell stimmt, aber diese Namen von Malte – Toralf findet man fast ausnahmslos bei Rotweingürtel Eltern die auf dem antiautoritären Tripp waren. Einfach mal auf die Komiker achten, wenn sie Witze über Eltern machen die ihre Kinder nicht im Griff haben, dann haben die Kinder immer solche Namen.

  12. Nicht zu vergessen auf das von den GrünInnen vor 26 Jahren verhinderte, größte Donaukraftwerk bei Hainburg / NÖ.
    Damals hat der rote Kanzler Fred Sinowatz (es ist alles so kompliziert!) eine Nachdenkpause verordnet, nachdem die Grünfaschisten das Augelände besetzt hatten. Glücklicherweise haben danach 75% der Wähler für den Bau des Donaukraftwerkes Freudenau/Wien gestimmt und seither haben wir in Wien auch Donau-Strom und der Hochwasserschutz wurde vervollständigt.

  13. #17 sallahmibrot

    eher nicht. Wahrscheinlich wollten die Eltern damit ihre Bewunderung über das durchgeknallte multi-islamische Gender-Schweden zum Ausdruck bringen.

  14. Tja, mit Klima wird eben massig viel Geld verdient, da wird gelogen bis sich die Balken biegen!
    —-bbbrrrr…….ist das kalt, ohne Klimaerwärmung wären wir schon längst erfroren:-)

  15. #10 kula

    Linken geht es immer nur um Propaganda, um so ihre politischen Ziele/Ideologie durchzusetzen. Linken geht es nie um die Wahrheit!

  16. Solange die Klimahysterie dazu führt, dass weniger Erdöl (aus Islamischen Ländern) verbraucht wird, finde ich, dass das Ganze sogar etwas positives an sich hat.

  17. #21 ratio2010

    Stimmt. Außerdem schadet es den Deutschen nicht, dass sie übers EEG. Energiesparlampen usw. finanziell ausgenommen werden. Vielleicht werden sie ja irgendwann aus Schaden klug. Glaub ich zwar nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  18. @ #8 Fluchbegleiter (09. Feb 2012 19:25)

    Genau so sehen die Typen aus, die auch bei minus 15 Grad aus ideologischen Gründen mit dem Fahrrad zur Arbeit/Uni/Schule fahren; ein typischer Klima-Trottel.

    da muss ich ihnen leider widersprechen! das ist eher der typ „anhalter“… er sieht naemlich so mitgenommen aus… 🙂 😉 😉

  19. #17 sallahmibrot
    “Toralf”; ist das nicht vollkommen Autobahn?!

    Richtig. Deswegen kämpft er ja gegen seinen Nazi-Vater, der ihm einen altdeutschen Namen gab. Mithilfe des Kampfes gegen Rechts.
    Aber der Artikel in der „Zeit“ ist in Ordnung, er bringt damit noch mehr Leute gegen sich und die Klima-Lüge auf.
    Das Wichtigste ist das Durchbrechen der Schweigespirale. Diskutieren die Leute erst einmal, so haben Manipulation und Verdrehungen schlechte Karten.
    Siehe Sarrazin im „Fall Merkel-Wulff“.

  20. „Klima-Sarrazin“ trifft’s doch genau, was wollt ihr eigentlich, den Begriff hat die „Achse“ erfunden, die Vahrenholt sehr gewogen ist. 5. Februar: „Jetzt hat die SPD einen Klima-Sarrazin. Die Mechanismen der politischen Korrektheit funktionieren wie gehabt: Siehe diese Spiegel-Meldung zum neuen Klimabuch von Fritz Vahrenholt. Jetzt fehlt nur noch die Kanzlerin, die es als ,nicht hilfreich‘ bezeichnet“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/jetzt_hat_die_spd_einen_klima_sarrazin/

  21. manchmal reicht es, den vornamen von jemanden zu wissen und man weiß bescheid wie der hase läuft.

  22. Tja, Thoral, linksgrüne Lufthoheit der Diskurse war gestern!

    Damals konntet Ihr faktenbefreit Euren ideologischen Müll an den Michel bringen, seit Internet, Sarazzin und Vahrenholt brechen Eure Lügengebäude wie geschächtete Kartenhäuser zusammen!

    Staud, Sie Nichtsnutz, konnten Sie auch nur einen Satz von Sarrazin inhaltlich und polemikfrei widerlegen?

    Sehen Sie!

    Ach, wie waren die Mutlangen-Blockaden doch schön……

  23. Bitte keine Aufregung!
    Das Artikelchen in der Zeit ist doch sowas von oberflächlich und leicht durchschaubar demagogisch, das schadet den Linksgrünen sicher mehr als es nutzt.
    Das Geschreibsel ist einfach zu dümmlich.

  24. Getroffene HundInnen bellen, die linksgrünen Khmer (Khmer Vert90) laufen Amok:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/klimaschutz/dok/402/402797.fadenscheinige_kampagne_der_klimaleugner.html

    Energiewende

    7. Februar 2012
    Fadenscheinige Kampagne der Klimaleugner

    Die Energiewende bedroht massiv das bisherige Geschäftsmodell der Energiekonzerne. Kein Wunder also, dass sich diese nicht einfach geschlagen geben. Nach dem Frontalangriff auf das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in den vergangenen Wochen folgt nun der Versuch, den Klimawandel zu verharmlosen. Das Ziel ist in beiden Fällen das gleiche: der Erhalt der fossilen Energieerzeugungsstrukturen.

    Das Phänomen ist nicht neu. Kaum fallen im Winter die Temperaturen oder der Sommer ist ungewöhnlich verregnet, melden sich die sogenannten Klimaskeptiker zu Wort. Sie stellen dann den Klimawandel in Frage, allerdings ohne dies konkret an Hand von prüfbaren Fakten zu belegen.
    Das Ziel des Zweifels: 50 Jahre weiter wie bisher!

    Diesmal ist es Fritz Vahrenholt, natürlich auch kein Klimaforscher sondern RWE-Manager – und nebenbei SPD Mitglied -, der vorgibt die vermeintlichen Fehler und Versäumnisse der Klimawissenschaft aufzudecken. Dabei bedient er sich im Wesentlichen altbekannter und längst widerlegter Thesen. Die Springerpresse mit „Welt“ und „Bild“ unterstützen mit ihrer Berichterstattung nach Kräften, um die eigentliche gewollte Botschaft unter die Menschen zu bringen: „Wir werden noch in den nächsten 50 Jahren konventionelle Kraftwerke brauchen“ (Vahrenholt in Welt-online vom 07.02.2012). Damit sind Ross und Reiter klar und das Ziel ist eindeutig: Jedes Jahr ohne verstärkte Klimaschutzanstrengungen bedeutet für die Energiekonzerne ein gewonnenes Jahr mit satten Profiten. Dafür werden „Furcht, Unsicherheit und Zweifel“ gesät, um den Menschen den Eindruck zu vermitteln, es sei vielleicht doch vieles ungewiss und man hätte ja noch Zeit.

  25. Stauds erstes Buch „Auf dem Moped in die Freiheit – Wendegeschichten aus der Altmark“ erschien im Jahr 2000. 2005 veröffentlichte er „Moderne Nazis“, das sich mit der NPD und der aktuellen Entwicklung der extremen Rechten in Deutschland befasst. Die darin von Staud vertretene These von einer „Faschisierung des Ostens“ fand ein breites Medienecho. Gemeinsam mit dem taz-Journalisten Nick Reimer verfasste er 2007 das Buch „Wir Klimaretter – so ist die Wende noch zu schaffen“. 2009 erschien von Staud u. a. das Buch „Grün, grün, grün ist alles, was wir kaufen: Lügen, bis das Image stimmt“.

  26. habe heute im Tagesspiegel auf einen total bekloppten Artikel folgenden Kommentar gefunden, der die Debatte auf die wesentlichen Punkte zusammenfasst:

    Fazit des Artikels in einem Satz:
    Egal ob es bitterkalt wird oder ganz heiß oder ob alles bleibt wie es ist, Global Warming könnte möglicherweise eventuell die Ursache sein, aber wir wissen eigentlich noch zu wenig über die Zusammenhänge, denn das Klimageschehen ist sehr komplex und zudem regional unterschiedlich.

    Dieser Satz ist in jeder Klimadiskussion unterzubringen und passt immer, toll!

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/kaelte-in-mitteleuropa-wir-frieren-weil-am-nordpol-das-eis-fehlt/6187190.html

  27. Das sind so Leute die in der Wüste über Sandmangel referieren.

    Tor-Alf macht auch nur seinen Job.

    In der realen Welt würde so einer eingehen.

    Linkes Universum als letzte Zuflucht für eine aussterbende Spezies.

    Der Gutmensch hat schwere und harte Zeiten vor sich.

    Warm anziehen werden sich die Jungs und Mädels nicht…fairgetradete Häkelpullis aus Lamaschamhaar hält bei -28 Grad maximal für xx Minuten Schutz bereit.

    Nicht zu unterschätzen ist auch die unwirksame Wärmeisolierung der Birkenstock Gesundheitstreter.

    🙂

    Desshalb sitzen solche „Schmierfinken“ auch in ihren überheitzen Lohnschreiberstuben der linken Propaganda.

    Die Flut dieser Traktate in der viel zu milden Winterzeit ist nachvollziehbar.

    Seinen Verstand kann man abschalten wobei das bei solchen Gestalten nicht notwendig ist, jedoch findet Unterkühlung immer seine Opfer.

    Leider die falschen.

    🙂

  28. …denn niemand hat Sarrazin widerlegt.

    Wie können Sie es wagen? Wurde uns doch monatelang das Gegenteil eingebläut. Nach dem Motto: sind vereinzelte Aussagen umstritten, ist das ganze Buch Müll. So hat man einen neuen Kampfbegriff geschaffen, um politische Gegner (vermeintlich) zu verunglimpfen. Einfach nur schäbig.

  29. Nachdem er Bereits in Davos war, konnte der Direktor von Greenpiss international, Kumi Naidoo, auch auf der Sicherheitskonferenz in München seine Primitivideologie des Friedens durch Klimagerechtigkeit vor dem erlauchten Publikum ausbreiten.
    http://www.securityconference.de/Reden.422.0.html

    Schlechter ist Marxismus wohl noch nie verkleidet worden!

    Das Problem ist, dass die Klimalüge bereits in so vielen internationale Verträgen verankert ist und so viele Milliarden Investitionen und Lebensstellungen davon abhängig sind, dass eine Umkehr sehr, sehr teuer werden kann.

    Der Dampfer wird so lange weiter fahren, bis der Zusammenbruch des Klimalügen Systems durch Energieausfälle und ähnliches einfach nicht mehr abzuwenden geht.

    Die Politik wird es behandeln wie die Einwanderung oder die Euro Krise – immer weiter – wer gerade regiert wenn der Kollaps kommt hat Pech gehabt.

    Die Verknüpfung der Klimagerechtigkeit mit der Frage der internationalen Sicherheit, die bei Linken paradigmatisch und bei allen anderen auch unbestritten ist, stellt zusammen mit dem Fehlen demokratischer Prozesse in Europa ein weiteres Hemmnis dar.

    Überhaupt sind alle großen Absturz Projekte absichtlich eng mit der Frage von Krieg und Frieden verknüpft und damit der offenen Debatte entzogen worden.

  30. Toralf, Malte-Florian…wer kommt als nächstes? Sigrulf? Irmingurd? Krampfred?

    Aber dafür kann der Arme ja nix! Im Gegensatz zu seiner Überzeugung, dass Zeitungsredaktionen und überhaupt, eine Menge Menschen, nicht in der Lage sind, selbst zu urteilen. Dafür brauchen wir aber keine Toralfs, Waldegards und Indira-Petras ! Menschen sehen sich in dieser Zeit die Argumente höchstselbst an! So eine Frechheit! Ich bin auch umgeschwenkt von der Klimareligion auf Skepsis. So, wie man all diesen medialen Kampagnen gegenüber zutiefst skeptisch sein muss, ob es um Krieg geht oder um Wissenschaft oder Religion oder was auch immer.

  31. nun ist die zeit des handelns gekommen. es scheinen sich in konspirativer weise dir KLIMASKEPTIKER zusammenzurotten. dabei ist die ERDERWÄRMUNGSTHESE alternativlos. wie anders soll man sonst an das geld der bürger herankommen? nachdem bisher alles glatt gegangen ist und die bürger freudig zur ERDENRETTUNG ihre geldbörse geöffnet und ihr sauer verdientes geld in neue autos, neue heizungen, farbenprächtige umweltplaketten, immer wieder sparsamere elektrogeräte, OZONPLAKETTEN, windmühlen, solarpaneele, pelletöfen und was der gleichen umweltretter mehr sind, angelegt haben, kommen nun dahergelaufene pseudowissenschaftler und gefährden das geschäftsmodell. sie fordern eine offene discussion über kosten/nutzen, kontroverse forschungen und was des teufelszeug mehr ist. ich fordere die einsetzung einer 50 mann starken sondercommission um dem unwesen der KLIMACONSPIRANTEN einen riegel vorzuschieben. denkbar wäre das einfangen der ZWEIFLER und die verbringung nach den MALEDIVEN. denn dort werden gerade einige ferienwohnungen frei!

  32. Die im Rotweingürtel lebenden Klimahysteriker sind die Letzten die sparen, wenn’s um die Umwelt geht.
    Das muss die grosse Masse machen!!
    Sie selbst sind nur ein paar besonders Aktive, die alle Freiheit haben müssen um zu funktionieren.
    Und so scheidet sich die Spreu vom Weizen.

  33. NOMEN est OMEN! aus psychologischer sicht sind vornamen höchst interessant. es kann daraus auf die einstellung der eltern geschlossen werden. nennen z.b. eltern ihr kind „JIHAD“, so ist damit offensichtlich eine radikale absicht verbunden und das kind soll immer an seine aufgabe erinnert werden. TORALF entstammt der WIKINGER zeit und wurde zusammen mit anderen nordischen namen gerne von den 68iger gewählt. sie fühlten sich als progressive speerspitze der BRD „ELITE“ und wollten der umwelt das auch durch solche namenwahl kundtun. oft wurden dann die kinder mit linksgrünen indoktrinationen zugemüllt und ihr lebensweg war vorgezeichnet.

  34. @ moeke,

    Sie haben völlig recht. Bei der Überlegung den Bürgern CO2 Zertifikate zuzuteilen und einen Überverbrauch finanziell zu bestrafen, haben die Vetreter des Regimes sich selbst, ihrer hohen Verantwortung und dem daraus erwachsenden Bedarf an Mobilität, natürlich ausgeschlossen!

    In einer perfekten Welt, haben die Polit- Oligarchen ein unbegrenztes CO2 Konto und können im Auftrag des Regimes tätige Unterwürmer mit Zertifikaten proportional zu ihre Bedeutung für das Regime entlohnt werden.

    Während wir, die ungewaschenen Massen und im Rahmen unserer Zuteilungen „bewegen“ dürfen können wir (wie die Moskauer früher) unsere Herren und Herrinnen an uns oder über uns vorbeiflitzen sehen und uns Daheim warme Gedanken machen, wenn im Winter unsere Anrechtsscheine verbraucht sind.

    Das ist dann Klimagerecht!

  35. Demnächst weiht Angie das Klimalager „Toralf Staud“ feierlich mit einem Joint im Mundwinkel ein. (Sorry Eurabier, fürs Mopsen! 😉 )
    Willkommen im Irrenhaus Deutschland!

  36. Al Gore, der gescheiterte ehemalige US-Präsidenten Kandidat, hat es vor einigen Jahren auf dieser „Märchenwelle“, bis zum Nobelpreis gebracht. Man sollte die CO2 Lobby nicht unterschätzen, es geht immerhin um Hunderte von Milliarden, an fest eingeplanten Umweltschutzabgaben für die Regierungen. An jeden Schornstein wird ein Zählwerk installiert, das man noch selbst kaufen und anbringen lassen muss, besser und einfacher geht es nicht, das ist wie eine Geldpresse.

  37. #44 Toytone (09. Feb 2012 20:56)

    Das Klimaleugnerlager „Toralf Staud“ ist doch ein Außenlager des Integrationslagers „Sebastian Edathy“! 🙂

  38. Der Klimawandel ist nichts weiter wie ein Geschäftsmodell, um den Bürger abzuzocken. Man spielt mit den Urängsten der Menschen und bringt sie dazu, auch jede Lüge zu glauben. Man kann einfach nur den Kopf schütteln, dass in einer aufgeklärten Welt derartiges noch möglich ist.
    Grosse Nationen wie China, USA, Indien und Russland machen diesen Unsinn nicht mit. China hat sogar ihren Luftfahrtgesellschaften verboten, Co2-Zertifikate zu kaufen und droht mit dem Entzug von Überflug- und landerechten, wenn die EU deshalb gegen China vorgeht.

  39. viele stellen sich die frage wie akademiker und sog.“fachleute“ sich so unwissenschaftlich verhalten können. schließlich ist ja gerade die kontroverse discussion bei der erstellung von modellen und vorhersagen unerläßlich. das skeptische herangehen an forschungsobjekte ist ein absolutes muß. wie anders soll eine studie oder ein programm auf tauglichkeit geprüft werden. analog z.b. im maschinenbau, wo ein neues bauteil bis über die belastungsgrenze getestet wird, muß auch in der klimaforschung ergebnissoffen bis ins äußerste geprüft werden. dafür stellt die wissenscxhaft reichlich anleitungen bereit. diese faktenresistenten pseudowissenschaftler sind das produkt der 68 iger rebellion. schon seinerzeit waren die APO anhänger und studentenparlamentäre größtenteils einseitig ausgerichtet. und vor allem vernachlässigten sie die humanistische und naturwissenschaftliche ausbildung und wurden von linksgedrehten lehrern und profs auch noch ob ihres politischen engagements mit guten abschlüssen belohnt. so konnten sie nicht nur den „MARSCH durch die INSTITUTIONEN“ erfolgreich absolvieren. ihre kinder wurden im gleichen selektivem sinne erzogen. wie auch viele menschen im sog. „3.REICH“ gab es auf der einen seite bei der studentenrevolte viele angepasste und eigenen denkens unfähige mitläufer und auf der anderen seite FÜHRERNATUREN, die den weg vorgaben. allerdings verfolgten sie abtrünnige, kritiker und abweichler, wie vom rotfaschismus bekannt, mit ihrem ganzen hass . daraus entstand die einseitig halbgebildete grüne party und die angepassten in politik, justiz, kunst und verwaltung, die nun die BRD beherrschen. wen wundert es, das ihre kinder ein spiegelbild ihrer selbst und meist eines selbstkritischen gedankens unfähig sind!

  40. Die Protagonisten der linksgrünen Propagandamaschinerie sehen ihre Felle bezüglich des angeblich menschengemachten Klimawandels langsam, aber sicher davonschwimmen.
    Sie wissen genau, daß der Spuk namens Klimawandel in dem Moment vorbei sein wird, wenn keine Forschungsgelder mehr fließen. Insofern stellt auch die Argumentation, die »Klimaskeptiker« wären von der Industrie gesteuert und verfolgten ausschließlich monetäre Interessen, die Wahrheit auf den Kopf: Die Industrie kann mit Kernenergie genauso Profite erwirtschaften wie durch Kohleverstromung oder den Verkauf von staatlich subventionierten Solarpanels, während die »Klimagläubigen« beim Stopp der milliardenschweren staatlichen Zahlungen für deren »Forschungen«, für die der Steuerzahler aufkommen muß und kräftig zur Kasse gebeten wird, sofort auf dem trockenen sitzen würden.

    Somit wird folgende Strategie verfolgt:

    Wer sich skeptisch über das menschliche Verschulden am angeblichen Klimawandel äußert, wird entweder

    a) als imkompetent und ahnungslos hingestellt, sofern er nicht unmittelbar vom Fach ist (daß fachfremde Klimawandelanhänger auf der anderen Seite massenweise zitiert und in den höchsten Tönen gelobt werden, stört hingegen nicht), oder

    b) als Industrielobbyist gebrandmarkt (falls jemand vom Fach und nicht bei den forschungsgeldabhängigen Universitäten beschäftigt ist, muß er natürlich in der Industrie (gewesen) sein).

    In beiden Fällen spart man sich praktischerweise die Auseinandersetzung mit lästigen Argumenten, was die ganze Vorgehensweise um so effektiver macht.

    Hier noch beispielhaft zwei Blogeinträge unserer Klimafreunde von heute:

    Eine neue Lüge ist wie ein neues Leben

    Seit Montag war „Bild“ da einer ganz großen Sache auf der Spur:

    Gut, das „renommierte Forscher-Team“ ist kein „renommiertes Forscher-Team“, wie „Spiegel Online“ kurz zusammenfasst:

    […]

    http://www.bildblog.de/36801/eine-neue-luege-ist-wie-ein-neues-leben/

    Und weiter:

    Bild & Vahrenholt: Die Lüge von der CO2-Lüge

    9. Februar 2012

    Der Chef des Springer-Verlags, Matthias Döpfner, hat vor Jahren mal über sein Boulevardblatt Bild gesagt: „Wer mit ihr im Aufzug nach oben fährt, der fährt auch mit ihr im Aufzug nach unten.“ Das betrifft offenbar nicht nur Promis, sondern auch Themen, etwa die menschengemachte Erderwärmung.

    […]

    http://www.klima-luegendetektor.de/2012/02/09/bild-vahrenholt-die-luge-von-der-co2-luge/

    Ohne Kommentar …

  41. Ich habe gerade den folgenden Kommentar dort gepostet:

    In den 80er Jahren hat die Zeit zusammen mit Spiegel, FAZ und Stern das Waldsterben-Märchen propagiert – mit dem gleichen missionarischen Eifer wie sie heute den Erdeerwärmung-Mythos puscht.

    http://www.swr.de/odysso/

    http://www.youtube.com/wa

    Aber die mit absoluter Sicherheit prognostizierte Katastrophe ist ausgefallen und man ist dann schnell auf den AGW-Zug gesprungen. Ein Endzeit-Szenario folgt dem anderen. Über die fehlerhaften Prognosen von damals spricht man natürliich nicht.

  42. #33 Eurabier; Hm, Frontalangriff aufs EEG, was war das noch gleich, etwa dass innerhalb weniger Wochen gleich 3 so Solarfirmen Pleite gegangen sind. Und ausgerechnet die Grünen regen sich auf, dass dieser Autor, kein anerkannter Wissenschaftler ist. Die habens nötig, die Protagonisten des menschgemachten Klimaschwindel sind noch viel weniger Wissenschaftler, zum Beispiel dieser Ban Ki Mun, der hört sich eher nach Diktator irgendeiner Bananenrepublik an.

    #37 Borste; Wobei man fairerweise dazusagen muss, dass umstritten das Synonym für „Verdammt nochmal, der hat ja recht“ ist. Bei Erika heissts dann halt nicht hilfreich.

  43. 54 WH6315 (09. Feb 2012 22:13) Dass Bild oben, der Name… genau so stelle ich mir einen Juchtenkäfer vor…
    =======================
    Herrlich,ich muss jetzt noch lachen,danke.

  44. #42 brontosaurus (09. Feb 2012 20:46)

    nicht Lebensweg… Leidensweg müßte es heißen, oder?

    Übrigens, ich hab auch nen „nordischen Vornamen“, wir haben aber nie im Rotweingürtel gelebt, unser Familienmodell war so was von Autobahn (Papa Arbeit, Mama bei uns), meine Eltern haben nie weiter links als CDU gewählt (was heute ja ausreicht, ich weiß) und der einzige Schatten ist mein innerhalb der Familie als missraten angesehener Bruder (der keinen nordischen Vornamen hat), der was mit Medien studiert und damit aus der Sicht meiner Leute unproduktiv und schmarotzend ist…

  45. #18 BePe (09. Feb 2012 19:38)

    Ich weiß zwar nicht obs generell stimmt, aber diese Namen von Malte – Toralf findet man fast ausnahmslos bei Rotweingürtel Eltern die auf dem antiautoritären Tripp waren.

    Der Gedanke ist mir auch schon gekommen. War die Zeit, wo Ikea anfing großzuwerden.

    Mensch, stell Dir mal vor, Du heißt wie ´ne Schrankwand – kein Wunder, daß die Ideologiestützen brauchen.
    😉

  46. Tja, die Lufthoheit über den linksgrünen Stammtischen – sie beginnt zu wanken.

    Ne, was isses aber auch schön… 🙂

  47. Was haben Islambeschönigung und Klimaterrorismus gemeinsam ?

    Daß sich die MSM „festgelegt“ haben – und daß es einfach sachlich falsch ist !

    Der Islam IST eine gefährliche nach Weltmacht greifende Ideologie, und da Klima wird nicht von Menschen erwärmt, sondern von der Sonne.

    Aber diese verkrampfte Situation hat zwei Seiten: erstens verhärten sich die einen (die Primitivlinge) in ihrer These, um nicht ihre Deutungshoheit zu verlieren

    Zum anderen werden die intelligenten unter den Islam-Klima-Gläubigen über kurz oder lang umkehren – zur Wahrheit.

    Denn es muß doch allzu blöde sein für eigentlich vernunftbegabte und kritikfähige Menschen, wenn sie auf Dauer, wider alle Vernunft,

    diesen Schrott weiterGLAUBEN sollen.

  48. Der Toralf, der übrigens aus der Sowjetzone (Jahrgang 1972) stammt, hat vielleicht einen Hang zur Denunziation, jedoch analysierte er bereits 2005 in seinem Werk „Moderne Nazis“ richtig, daß Holger Apfel Udo Voigt aus dem Amt des NPD-Vorsitzenden zu drängen trachtet. Rubrik: Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

  49. Ich wundere mich über manche Autoren und Kommentatoren hier.

    Einerseits beklagen sie zu Recht, dass die Bevölkerung die Gefahren der Einwanderung / Islamisierung nicht sehen will.
    Andererseits wollen sie selbst die Gefahren des Klimawandels nicht sehen / erkennen.
    Irgendwie ist es sehr seltsam: nüchterner Realismus und Ignorierung der Realität gleichzeitig.
    Das ist alles anders als überzeugend.

    Vermutlich kommt es dadurch, dass das Thema Ökologie / Klima von Linken und Grünen besetzt ist. Das hat aber mit Ökologie / Klima an sich überhaupt nichts zu tun – Naturphänomene sind ja völlig unpolitisch (und leider auch sehr kompliziert).

    Es ist daher sehr unklug, diese wichtigen Themen den Linken zu überlassen.
    DIE KONSERVATIVEN SOLLEN ÖKOLOGISCHE THEMEN ANNEHMEN, SACHLICH DISKUTIEREN UND BESSERE LÖSUNGEN ANBIETEN.
    Eine solche Lösung wäre z.B., das Bevölkerungswachstum zu stoppen – so wird die Natur enorm entlastet.

    Nur schimpfen und spotten – das hilft nicht weiter.

    PS Klimawandel bedeutet nicht nur Erwärmung (auf Durchschnittstemperatur bezogen), sondern auch Wetterextreme, heiße Sommer und kalte Winter inklusive.
    Nicht ausgeschlossen ist auch die Unterbrechung von Gulf Stream infolge von Wassererwärmung – dann wird es in Europa deutlich kälter.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern/wetter-2011-klima-schock-1545083.html
    Hohenpeißenberg – Am Hohen Peißenberg steht die älteste Bergwetterstation der Welt. Seit 1781 wird dort das Wetter aufgezeichnet – noch nie haben Meteorologen ein so warmes Jahr erlebt wie heuer: 2011 bricht alle Rekorde, den größten Anteil hat der Monat November.

  50. #4 Basilisk (09. Feb 2012 19:20)

    Dabei fällt vor allem eines auf: Während Vahrenholt mit Fakten argumentiert, schlagen seine Gegner nur platt auf ihn ein, ohne mit einem Wort sachliche oder wissenschaftliche Argumente zu liefern. Das kennzeichnet die ganze Lügenbande, die uns die CO2 Panik verkaufen will, um uns abzuzocken.

    Dabei fällt vor allem eines auf: Während Sarrazin mit Fakten argumentiert, schlagen seine Gegner nur platt auf ihn ein, ohne mit einem Wort sachliche oder wissenschaftliche Argumente zu liefern. Das kennzeichnet die ganze Lügenbande, die uns die Islamisierung verkaufen will, um uns zu zerstören!

  51. Interessant, dass irgendwann immer das Kind kommt, dass ruft:
    „der hat ja gar nichts an!“

  52. #48 fraktur (09. Feb 2012 21:40)
    Der Klimawandel ist nichts weiter wie ein Geschäftsmodell, um den Bürger abzuzocken.

    Ein gewissen Verständnis habe ich für die Wissenschaftler, die mit Alarmmeldungen zum Thema Klimawandel und Erderwärmung ihre Pfründe sichern können und es auch tun, anstatt sich mit zeitlich befristeten Stellen bei Forschungsprojekten oder beim Wetteramt mit niedrigen Gehältern über Wasser halten zu müssen.

    Ähnliches spielte sich während der Hysterie um das Waldsterben ab, als plötzlich zahllose Studienabgänger gute Jobs bekommen konnten und ganze Industrien davon profitierten.

    Millionen PKW wurden mit Katalysatoren nachgerüstet , um den Wald zu retten (obwohl Katalysatoren für PKW in den USA in den 70er Jahren ohne grosses Brimbamborium in den Medien eingeführt wurden), wie verrückt wurden Häuser ohne Sinn und Verstand mit dicksten Wärmedämmungen und völlig luftdichten Fenstern versehen (was zur Folge hatte, dass einige Jahre später etliche Industriezweige mit der Beseitigung von Schimmel beschäftigt waren).

    Mit Sicherheit werden sich in ein paar Jahren die Solaranlagen auf deutschen Dächern als der grösste und ineffektivste Schwachsinn herausgestellt haben – macht aber nichts. Dann wird mit Sicherheit die nächste Weltuntergangs-Sau durchs Dorf getrieben.

  53. #33 Eurabier (09. Feb 2012 20:07) Getroffene HundInnen bellen, die linksgrünen Khmer (Khmer Vert90) laufen Amok:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/klimaschutz/dok/402/402797.fadenscheinige_kampagne_der_klimaleugner.html

    Energiewende

    7. Februar 2012
    Fadenscheinige Kampagne der Klimaleugner

    Die Energiewende bedroht massiv das bisherige Geschäftsmodell der Energiekonzerne. Kein Wunder also, dass sich diese nicht einfach geschlagen geben. […]

    ———————————————-

    Wieder ein Beweis, dass Grüne doof sind! Und sie verstehen überhaupt nichts von Wirtschaft!
    Sich so eine Verschwörungstheorie zusammenzubauen…

    FAKT ist, dass die RWE bsp. Milliarden in erneurbare Energien, ganze Windparks investiert hat.
    FAKT ist, dass Unternehmen wie Siemens, General Electric nun keine Atomkraftwerke mehr bauen (in D jedenfalls, in andern Ländern schon, auch solchen, die an D grenzen), dafür aber nun Windkraftanlagen u.a. produzieren (bzw. ihre eingekauften Tochterunternehmen).

    Also liebe Grüne: Ein Unternehmen der freien Wirtschaft richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Es hält nichts von Fünf-Jahres-Plänen!
    Und wenn sich in D der Energiemarkt ändert, ändert sich eben auch das Angebot solcher Unternehmen. Sie wollen mangels Nachfrage eben nicht pleite gehen!

  54. #46 Loewental (09. Feb 2012 21:17) Al Gore, der gescheiterte ehemalige US-Präsidenten Kandidat, hat es vor einigen Jahren auf dieser “Märchenwelle”, bis zum Nobelpreis gebracht. Man sollte die CO2 Lobby nicht unterschätzen, es geht immerhin um Hunderte von Milliarden, an fest eingeplanten Umweltschutzabgaben für die Regierungen. An jeden Schornstein wird ein Zählwerk installiert, das man noch selbst kaufen und anbringen lassen muss, besser und einfacher geht es nicht, das ist wie eine Geldpresse.

    ———————————————-

    Sehr richtig, das ist EIN Aspekt! Ein Weiterer ist der Transfer von Geld der 1.-Welt-Länder in 3.-Welt-Länder um ihnen (mangels Vermögen) zu helfen, die „Klimaziele“ zu erreichen.

    Ein weiterer WICHTIGER Aspekt sind die Forscher selbst: Diese „produzieren“ ja allesamt keinen finanziellen Mehrwert. Die müssen alle jemanden finden, der sie für Forschungen bezahlt. Ähnlich wie die Alchemisten im Mittelalter, die versprachen, Gold herstellen zu können.
    Diese haben mit das größte Interesse, dass weiterhin Geld für die Klimaforschung ausgegeben wird!!! Und sorgen durch Aufsehen erregende „Entdeckungen“ auch regelmäßig dafür, dass man stets Gebiete hat, die immer noch weiter untersucht werden sollen.

  55. #64 jokerson (10. Feb 2012 01:18)

    @#63 Lepanto (10. Feb 2012 00:50)

    NEIN du liegst falsch!!!! Das ist doch linksgrübes öko-fascho-tum!!! Hör auf die linksgrün extremistsiche nazimainstream linksfaschopresse zu lesen!! bzw. zu glauben!”!

    mann mann m,an, bei manchen Kommentarenn hier bin ich mir echt nicht sicher ob das satire oder ein UBoot ist. steht doch ständig hier bei PI!!! musst nur lesen!

    mann mann m,an, das sind doch keine sachlichen Argumente.

    „ES gibt kein menschgemachten Klimawandel!!“ – hier bin ich mir echt nicht sicher.

    Und bei PI stehen (Gott sei Dank!) Diskussionsbeiträge und keine Wahrheit in letzter Instanz.

  56. #64 jokerson (10. Feb 2012 01:18)

    @#63 Lepanto (10. Feb 2012 00:50)

    NEIN du liegst falsch!!!! Das ist doch linksgrübes öko-fascho-tum!!! Hör auf die linksgrün extremistsiche nazimainstream linksfaschopresse zu lesen!! bzw. zu glauben!”!

    mann mann m,an, bei manchen Kommentarenn hier bin ich mir echt nicht sicher ob das satire oder ein UBoot ist. steht doch ständig hier bei PI!!! musst nur lesen!

    mann mann m,an, das sind doch keine sachlichen Argumente.

    „ES gibt kein menschgemachten Klimawandel!!“ – hier bin ich mir echt nicht sicher.

    Und bei PI stehen (Gott sei Dank!) Diskussionsbeiträge und keine Wahrheit in letzter Instanz.

  57. Man braucht sich doch nur oberflächlig mit Erdgeschichte zu beschäftigen.Dann merkt man schnell das diese CO2 Theorie einfach nicht stimmen kann.Ausserdem hat man bei der Klimaforschung grade mal an der Oberfläche gekratzt.Also die Zusammenhänge sind noch gar nicht durchschaut worden.Steht auch,natürlich ganz hinten im Weltklimabericht.

  58. 1970 haben die damaligen Experten vor einer Neuen Eiszeit gesprochen.
    Aber wenn die kein Thema hätten wären sie ja arbeitslos !!!!

  59. PS.
    Passend zur Klimaerwärmung werden z.B: in AT Wärmedämmungssanierungen vom Staat gefördert und die Fernwärme wird laufend ausgebaut .
    Wer braucht das alles wenns immer wärmer wird ????

  60. Natürlich gefallen solchen Expertchen wie Klein-Thoralf Wahrheiten nicht. Es geht um eine Ersatz-Religion oder Geld oder Einfluss. Und nicht selten um alles zusammen. Wer in dieser kranken Gesellschaft die Wahrheit ausspricht, wird fertig gemacht. Sarrazin ist nur ein Beispiel.

  61. Was mich bei solchen Medienprodukten immer auf die Palme bringt ist die Hinterfotzigkeit als Stilmittel. Es werden Namen so benutzt, dass man sie als Verunglimpfung auffassen muss. Es werden Sachen so dargestellt, dass sie als Tatsachen erscheinen. Das ist das Spiel mit dem Subtext, und der Autor kann sich notfalls damit herausreden, „sowas“ ja gar niemals gesagt/geschrieben zu haben. Es läuft in UNSEREM Gehirn ab, was er nur anzudeuten braucht. So funktionieren übrigens auch Witze. Die Wirkung dierses Witzes kann dann der Autor genüsslich an unserer Aufregung ablesen. Wir sollten ihm diesen Triumph nicht gönnen. Am besten so wie die mit Lebensart gesegneten Wienern: nicht einmal ingnorieren sollte man den.

  62. …und zum Thema: eigentlich ist es einfach.
    Ja, es gibt einen Klimawandel.
    Ja, der Mensch trägt dazu bei.

    Das ist das, was man getrost als Tatsache annehmen darf.

    Aber bei den Folgerung, da liegt der Hase in der Soße!
    Die Klimaprotagonisten unterstellen, dass der Anteil des Menschen der entscheidende sei, obwohl sie höchstselbst die Menge seines Eintrages (egal, welcher Substanz) als wesentlich geringer nachweisen im Vergleich zu den natürlich entstehenden Mengen [ganz abgesehen von den extraterrestrischen Effektoren].
    Und damit sind für mich die Forderungen, die sie über das Maß eines sinnvollen Umweltschutzes (und hier weichen sie ja gekonnt die Begrifflichkiet auf!) hinausgehend aufstellen schlicht haltlos.
    Punkt, Ende, Feierabend.

  63. Zu Toralf fällt mir ein schönes Zitat von Goethe ein:
    Fortgesetzte vieljährige Versuch haben mich belehrt: daß immerfort wiederholte Phrasen sich zuletzt zur Überzeugung verknöchern und die Organe des Anschauens völlig verstumpfen.
    Als hätte er es damals schon gewusst.

  64. @ #63 Lepanto (10. Feb 2012 00:50)

    Das Klima hat sich über Jahrtausende IMMER verändert, so wie sich unser Wetter (über die Tage und Wochen hin) IMMER VERÄNDERT !

    Das ist doch kein Polit-Thema !

    Das wird nur dadurch ein Politthema, als Linksgrüne uns ein schlechtes Gewissen einreden wollen – um dann Klimamoneten daraus schlagen !

    Un die Wetterextrema sind immer dagewesen und werden immer da sein !

    Sachliche Erklärung: wenn man die Erde in 10.000 o.ä Kleinräume unterteilt, dann wird – bezüglich Niederschlag, Wind, Wärme, Kälte,
    Sonne usw – IMMER NEU EIN GEBIET AUFFINDBAR SEIN – rein statistisch – wo ein neuer „bisher nie erreichter Extremwert“ stattfindet.

    So einfach ist das !

  65. @ #76 November (10. Feb 2012 11:07)

    VOLLE ZUSTIMMUNG – aber ich muß ergänzen:

    … und wenn es eine (leichte) globale Erwärmung gibt, dann ist sie ÄUSSERTST VORTEILHAFT UND BEGRÜSSENSWERT für 99,9% aller Menschen !!!

    PS: Ja, ja, die armen Bangla-deshi, die in Küstennähe wohnen und die Malediven – ja ja, die müssen ja sooo leiden (in 100 Jahren) !

  66. Schade, dass solche Zeitungen wie DIE ZEIT, sogar noch Auflagensteigerung erfahren haben. Wer gibt denn Geld aus, um sich ideologisch manipulieren und seine Kommentare zensieren zu lassen. Da lobe ich mir die Leser der Frankfurter Rundschau. Immer mehr davon sparen sich ihr Geld und werden das Blatt bald dahin schicken, wo es hingehört: In den Orkus der politischen Manipulationsschriften.

  67. Tja, auf der gesamten Klimalüge fußt die Existenz der Grünen. Fällt das Argument, fällt die Partei! Es ibt tatsächlich russische Studien, die auf eine erneute kleine Eiszeit hinweisen…

Comments are closed.