Vor kurzem haben die Deutsch Türkischen Nachrichten gemeldet, daß die Türken statistisch nur alle zehn Jahre ein Buch lesen. Welches wird nicht gesagt, Ulfkotte vermutet, es sei der Koran. Habe den Artikel vor Tagen ebenfalls gelesen, aber nicht gebracht, weil vermutet werden darf, daß bei uns zwar Bücher gekauft werden, der Großteil der Bevölkerung aber dennoch nichts liest. Viele haben bekanntlich Schwierigkeiten, mehr als Überschriften zu lesen, was sie aber vom Kommentieren nicht abhält. 

Sei dem, wie es wolle, Ulfkotte hat wieder einmal eine schöne Breitseite gegen unsere politkorrekten Medien, zum Beispiel die Tagesschau, abgelassen, die er Aktuelle Kamera nennt. Der Artikel enthält viele Links zu gerade aktuellen Ereignissen, die von unserer Qualitätspresse verschwiegen oder niedrig gehängt werden, zum Beispiel auch der Fall des Journalisten Kaschgari, den die Saudis hängen sehen möchten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Ist doch klar: „Bücher sind schwul!“ war die klare Antwort Neuköllner Jugendlicher auf die Frage, ob sie denn auch mal Bücher lesen würden.

    Oder auf nigerianisch: „Boko haram!“

  2. Und ein Autor hier schreibt regelmäßig an den eigenen Überschriften vorbei oder verfehlt das Thema vollständig. Das hält ihn aber auch nicht vom Schreiben ab.

    Das Bepöbeln der eigenen Leserschaft sollte von Dir nicht zur Kunstform erhoben werden, nur weil Dir deren Meinung nicht passt! Du bist der klassische Fall des Meinungsterroristen, mit der Haltung: „Denkt und fühlt gefälligst wie ich – und wenn doch nicht, dann haltet gefälligst das Maul, ihr Dummköpfe, die ihr meine hochstehenden geistigen Perlen sowieso nie kapiert!“

    Lächerlich.

  3. Vor kurzem haben die Deutsch Türkischen Nachrichten gemeldet, daß die Türken statistisch nur alle zehn Jahre ein Buch lesen.

    Ist doch auch leicht erklärbar!
    Viele Türken können gar nicht richtig lesen.
    Das beeinflusst natürlich die Statistik!

  4. #2 Phil Harmoniker (13. Feb 2012 14:50)

    Der Schuh scheint dir ja zu passen, oder auf gut deutsch, „getroffenen Hund bellen“ 🙂

  5. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  6. Alle Zehn Jahre ein Buch würde für die kartoffelige Bananenrepublik Deutschland 8 Millionen Bücher bedeuten:

    http://www.abendblatt.de/kultur-live/article1418594/400-Millionen-verkaufte-Buecher-in-Deutschland.html

    Nürnberg. Nach einer Analyse des deutschen Buchmarktes, die die GfK Marktforschung Nürnberg vorstellte, haben im Jahr 2009 etwa 36 Millionen Deutsche im Schnitt elf Bücher gekauft. Insgesamt seien rund 400 Millionen Bücher verkauft worden, zwei Prozent mehr als 2008. Die Ausgaben für Bücher seien um drei Prozent auf etwa vier Milliarden Euro gestiegen.(KNA)

    Faktor 50!!!!

  7. Hallo? Die ganze ostanatolischen Atomphysiker haben vor lauter Kernspalsterei oder Relativitätstheorie-Widerlegung kaum Zeit, bspw. einen Roman zu lesen!

    Hätten die Türken nach dem 2WK mehr gelesen – wer bitteschön hätte dann Deuschelan aufgebaut?

  8. #1 Stefan Cel Mare (13. Feb 2012 14:50)

    Ist doch klar: “Bücher sind schwul!” war die klare Antwort Neuköllner Jugendlicher auf die Frage, ob sie denn auch mal Bücher lesen würden.

    Oder auf nigerianisch: “Boko haram!”

    Aber mein Gutster!

    „Boko haram“ heißt: Der Westen ist schwul!

    Bücher sind schwul heißt „Booko haram“!

    Da müssen wir aber noch üben! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  9. Alles wissenswerte steht im Koran. Warum die Zeit vertun mit überflüssigem und mühsamem Lesen.

    Man kann aber auch einfach den Mullah an der Ecke fragen, welches Mädchen eine Schlampe ist und wem man das Handy stehlen darf und wie man am meisten Sozi kriegt und wer die Schuld hat wenn man ein mieses Zeugnis bekommt obwohl man gar nicht in der Schule war und daher gar nix falsch gemacht haben kann.

    Lesen macht Jungen zu Weicheiern und Mädchen aufsässig!Und wenn es Vergnügen bereitet ist es sowieso haram.

  10. Man sollte aber keine vorschnellen Schlüsse aus diesen Nachrichten ziehen. Vielleicht lesen die Türcken gar nicht mal nur den Koran, denn erstere werden doch sicher älter als nur 20 Jahre. Damit dürften sie immer noch Zeit zum lesen anderes als dem Koran haben. Nämlich „Mein Kampf“, der soll sehr gut bei den Türcken angenommen werden. Und überhaupt: die Mu§els sind nach Aussage des profunden Kenners

    Peter Heine (Islamwissenschaftler)

    …Bildungsferne Schichten mit konsistent
    ausserordentlich grossem Bildungsinteresse
    !


    Was asllerdings dann gleich noch die Frage aufwirft, wieviel Büche lesen eigentlich Islamwissenschaftler_IninInnen so in ihrem Leben ?

  11. 2006 war die türkische Ausgabe von „Mein Kampf“ unter den Top 5 der meistverkauften Bücher in der Türkei. In Saudi Arabien soll die arabische Ausgabe ein Dauerbrenner sein.

  12. @Daddy: Und wenn Du das hier noch monatelang postest… Frau Merkel wird nicht drüber sprechen. Und als Ausrede wirst ausgerechnet Du herhalten müssen, weil Sie behaupten wird, dass das ständige „BITTE VOTEN“ schon eine Manipulation ist. Oder dass eine „organisierte Gruppe“ das Thema nach oben gepusht hätte.

    Dieses Thema wird genau so wenig von ihr behandelt werden wie das Kifferthema oder alles was mit dem Islam zu tun hat. Egal, wie viele Stimmen das Thema bekommt.

    Davon abgesehen dürfte hier inzwischen jeder den Link kennen.

  13. #9 Eurabier (13. Feb 2012 14:59)

    #1 Stefan Cel Mare (13. Feb 2012 14:50)
    Ist doch klar: “Bücher sind schwul!” war die klare Antwort Neuköllner Jugendlicher auf die Frage, ob sie denn auch mal Bücher lesen würden.

    “Boko haram” heißt: Der Westen ist schwul!

    Meine Herren!
    Bitte!
    Was kann der Wowereit denn dafür, dass die Türken nicht lesen wollen/können?

  14. Als ich beim letzten Mal in Istanbul war, habe ich händeringend einen größeren Buchladen gesucht. Doch war so etwas selbst im ehemaligen Europäerviertel Beyoglu nicht zu finden. Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass man in der 15-Millionen-Stadt kaum Buchläden findet, von kleineren Städten wie Antalya oder Bursa ganz zu schwiegen. Dafür gibt es jede Menge Sexshops….

  15. Diese Erkenntnis muss ich leider bestätigen. In meiner ehemaligen mohammedanischen Verwandtschaft gehörten nur die deutschen Versandhauskataloge zu den Lehrbüchern. Das lag natürlich auch an der fehlenden Schulbildung, die selbst im sozialistischen Jugoslawien bei den oft türkisch stämmigen Mohammedanern nicht konsequent durchgesetzt werden konnte. Ein großes Handicap waren dabei auch die langen Schulwege in unzugänglichen Bergregionen mit Tiefschnee im Winter.
    Was mich immer gewundert hat, dass zwar Fotos sehr beliebt waren, aber nur Fotos mit Personen darauf, die dem Betrachter möglichst auch bekannt waren. Fotos von Natur, Landschaften, auch der eigenen Umgebung wurden ungesehen beiseitegelegt. Nur ein einziger meiner großen Nichten- und Neffenschar war mir als begeisterter Leser bekannt.

  16. das land der denker und philosophen will auch aufhören bücher zu lesen ..sie fackel schon mal ihre nationalbibliothek ab…

  17. „…, was sie aber vom Kommentieren nicht abhält.“ Der war gut!

    Aber auch in Deutschland gab’s und gibt’s viele Lese-Verweigerer. Unteroffizier in 08/15, Teil 1: „Der Vierbein ist doch gar kein Mann. Neulich habe ich ihn doch glatt beim Lesen erwischt. Der Kerl hat Bücher in seinem Spinde. Haben Sie so etwas schon mal gehört?“ „Doch. Ich zum Beispiel, ich lese sehr gerne Bücher – Dienstvorschriften besonders.“ antwortet Gefreiter Asch (gespielt von Joachim Fuchsberger).

    Es gibt jedoch auch viele Deutsche mit vielen Büchern. Wir müßten doch eigentlich diese Kültür in den Sack stecken, wenn’s hart auf hart kommt, oder?

  18. Mohammedaner und insbesondere Osmanen üben sich lieber in physischen Fähigkeiten wie Kickboxen und Karate anstatt ihren ohnehin schwach entwickelten Verstand zu quälen.
    Und die Realität gibt ihnen Recht.
    Einen unterainierten Studenten der Theoretischen Physik oder der Philosophie kann man durch bloße Muskelmasse und primatenaffines Auftreten einschüchtern oder gar mundtod machen.
    Der Mohammedaner geht ohnehin davon aus, dass er als muskelbepackter Primate über die Kopfwi… äh Intelektuellen herrschen wird, die ihm dann über die Dhimmisteuer ein angenehmes Auskommen garantieren.
    Diese Mohammedaner haben in unserem aufgeklärtem Land nichts zu suchen, sie sollten sich einmal in den asiatischen und afrikanischen Wüsten und Steppen umschauen.
    Dort können sie voll und ganz nach ihrem Glauben leben und dort werden ihre animalischen Fähigkeiten dringend gebraucht.

  19. Ich lese gerne Bücher aber am Koran bin ich gescheitert : In seiner Gesamtheit unlesbar. Dank PI Lektüre kenne ich aber einzelne Suren gut. Ich vermute: Das wird bei den Türken / Moslems nicht viel anders sein, nur daß die die Suren halt von ihrem Vorbeter eingebleut bekommen. Ergo : Bei dem „Buch“ wird es sich um die türkische Version eines Groschenhefts handeln.

  20. PI hat (hatte?) bei der Islamkritik wertvolle Aufbauarbeit geleistet.
    Heute allerdings ist es teilweise zum Türkenbashing verkommen.
    Ich mag mir garnicht ausmahlen was bei PI stehen würde, wenn Griechenland ein islamisches Land wäre.
    Und die islamisch geprägte Türkei macht wirtschaftlich einen Fortschritt nach dem nächsten.

    In meinem Stadtteil in Norddeutschland mit ca. 20-30% Türkischstämmigen hat die Integration deutliche Fortschritte gemacht (und das sage ich als Sarrazin Bewunderer):
    weniger Kopftücher, mehr und höhere Bildungsaabschlüsse, Selbstorganisation von säkularen, fortschrittsorientierten und demokratischen Türkischstämmigen.
    Frage an einen davon, der auch bei der Bundeswehr vier Jahre war:
    „Angenommen, es würde zum Krieg mit der Türkei kommen. Für wen würdest Du kämpfen?“
    Antwort ohne zu zögern:
    „Für Deutschland natürlich!“

    Diese Türkischstämmigen – zum Teil mit deutscher Staatsbürgerschaft und sich als muslimisch bezeichnend – werden ständig von PI und in den Kommentaren mit den Rückwärtsgewandten in einen Topf geworfen. das ist nicht nur beleidigend, sondern nutz auch nur den Rückwärtsgewandten und Rotgrünen.

    Irgendwie kommt es mir so vor, dass PI sich in eine Sektiererfalle begeben hat. Das Hauptproblem erscheint mir in der mangelhaften Reflexion von Kultur und Religion bei PI zu liegen.
    Da Religion Menschenwerk ist, werden von Menschen auch jeweils Beides zueinander passend gemacht.

    An den Hexenverbrennungen und Judenverfolgungen war ja schließlich auch das Christentumn in dieser oder jener Form maßgeblich beteiligt. Und da hat das Neue Testament überhaupt nix genützt.

  21. Hier ist ein etwas längeres Zitat des iranischen Blogs Pârse & Pârse.
    Wer will kann Paralellen zu heute finden…

    Als die türkische Unkultur in Iran Einzug hielt
    Seit dem 10. Jahrhundert vollzog sich die Eroberung Irans von Nordosten her. Die Türken sickerten nach und nach in Khorasan und am Kaspischen Meer entlang ein und eroberten letztlich Anatolien, das ihre neue Heimat wurde. Die türkischen Seldschuken [????????] ? dehnten die Macht vom Bosporus bis nach China aus und wieder übernahmen Iraner die Verwaltungsarbeiten eines solch riesigen Reiches und brachten den Türken die Herrschafts- und Verwaltungskünste bei, die sie schon zuvor den Arabern und Griechen beigebracht hatten. Viele islamophile, westliche Historiker sehen die Seldschuken nicht etwa als fremde, sondern als absolut iranische Dynastie (!) an und das obwohl in dieser Zeit der erste große Völkermord der Menschheit begann: Bis zum 15. Jahrhundert hatten Türken und Mongolen mehr als 10 Millionen Iraner ermordet: Ganz Ostiran, d.h. Grosskhorasan [Xorâsâne Bozorg] liquidiert, Neyshapour [Neyšâbur] einfach weggefegt, Hamadan, Rayy und Ardabil sind lange ein Fanal geblieben. Und der Völkermord ging weiter: 3 Jahrhunderte später türmten die türkischen Qajaren in Kerman und Isfahan zigtausende Schädel und Augen zu riesigen Säulen auf und nirgends wird in diesem Zusammenhang von Völkermord gesprochen. Aus stolzen Iranern hatte man in weniger als 3 Jahrhunderten mittels einer arabischen Ideologie und unendlicher Brutalität gehorsame, feige Menschen gemacht, die bis heute ihr Heil im unterdrückt sein und in Selbstzerstörung sehen. Man hat damit ein Volk geschaffen, das sogar seine Freiheit in der Gefangenschaft der Religion sieht. Man hat dieses Volk soweit gebracht, dass es jemanden wie Sultan Mahmud Ghaznavi lobpreist und ihm die brutalsten Verbrechen verzeiht, genauso wie man den türkischen Seldschuken, die das Land ebenso mit Blut überzogen haben und die alles von den Iranern lernten, verzeiht. Zweifelsohne erhalten diese türkischen Menschenschlächter von den islambesessenen iranischen Historikern eine bessere Beurteilung als die iranischen Sassaniden, denn sie waren im Gegensatz zu den Sassaniden Muslime gewesen und hatten die Legitimation für ihre Verbrechen aus dem Islam….

    der ganze Text:
    http://parseundparse.wordpress.com/2012/02/10/als-die-turkische-unkultur-in-iran-einzug-hielt/

  22. weniger Kopftücher, mehr und höhere Bildungsaabschlüsse, Selbstorganisation von säkularen, fortschrittsorientierten und demokratischen Türkischstämmigen.

    Und wo liegt dieses Paradies? In dem Land, in dem die Sonne morgens im Westen aufgeht?

  23. #32 Stefan Cel Mare (13. Feb 2012 15:41)

    ging natürlich an:

    #29 Emille (13. Feb 2012 15:29)

  24. Manchen ist wohl entgangen, dass auch bei unseren Neubürgern der Trend zum Zweitbuch unumkehrbar ist 🙂

  25. #29 Emille

    Wenn ein Mensch der sich Muslim nennt hier gut integriert dann weil er die Gebote des Islams aus welchen Gründen auch immer nicht lebt.(Freundschaft mit Kuffar ist verboten laut Koran!)(Oder er betreibt Taqiyya!)

    Wenn Christen des Mittelalters im Namen des Christentums Hexen und Juden verfolgten dann weil sie die Gebote Jesu Christi nicht lebten.Oder nenn mir eine Stelle der Bibel in der Jesus fordert Juden und Hexen zu verfolgen.(Katholische Kirche ist nicht identisch mit der Lehre Jesu Christi)

  26. Mohammed konnte angeblich auch nicht lesen.
    Und diesem Vorbild möchte man halt auch in diesem Punkt so weit wie möglich nacheifern.

  27. Polnische Fluglinie verzichtet auf Kreuz-Verbot für Angestellte

    Die staatliche Fluglinie teilte am Freitag mit, sie streiche das umstrittene Verbot aus den Uniformrichtlinien

    Warschau (kath.net/KNA) Nach Protesten verzichtet die polnische Fluggesellschaft darauf, ihrem Kabinenpersonal das offene Tragen von religiösen Symbolen zu verbieten. Die staatliche Fluglinie teilte am Freitag mit, sie streiche das umstrittene Verbot aus den Uniformrichtlinien, die ab März gelten. Das Unternehmen entschuldigte sich zugleich und erklärte: «Wir verstehen die Erregung und Empörung.»

    Unternehmenssprecher Leszek Chorzewski betonte nun, man achte die «Tradition und Empfindlichkeit der Polen».

    Quelle: http://kath.net/detail.php?id=35149

    **********************************************

    Nachtrag zu Scherer8 :

    Angriff aus der falschen Richtung
    11.02.2012, 18:59
    Von Thorsten Schmitz, Berlin
    Im Berliner Stadtteil Wedding ist ein linkes Wohnprojekt von einer türkischstämmigen Gang überfallen worden. Die Autonomen wissen noch nicht recht, wie sie darauf reagieren sollen: „Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.“ Das Weltbild der Linken wankt.

    Am Tag nach dem Interview schreibt der Sozialarbeiter eine Email. „Bitte nennen Sie meinen Namen nicht. Ich möchte keinen Besuch bekommen. . .“ Der Sozialarbeiter, ein sehr freundlicher Mann, der schon viele brenzlige Situationen erlebt hat, fürchtet ungebetenen Besuch von den „Streetfighters“.

    Autonome fürchten sich vor Straßenbanden 🙄

    „Präsident“ der „Streetfighters“ wurde von den „Hells Angels“ überfallen

    Angemietet hat den Ladenraum der „Präsident“ der „Streetfighters“, der Kurde Ahmet A. Er ist der Polizei bekannt. Vor ein paar Wochen ist er von Mitgliedern der Berliner „Hells Angels“ überfallen worden. Die meisten der 23 „Streetfighters“ sind wegen Gewaltdelikten mit dem Gesetz in Konflikt geraten. In einem Polizeibericht heißt es, die jungen Männer seien „heranwachsende Straftäter“ und hätten „zumeist türkischen Migrationshintergrund“.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/soziale-spannungen-im-berliner-wedding-angriff-aus-der-falschen-richtung-1.1281636

  28. Wer schon einmal in einem islamisierten Land war, dem werden die vielen, vielen Buchläden aufgefallen sein…

  29. #29 Emille (13. Feb 2012 15:29)

    Tach Emille…

    mit wird hier aus zuwenig unterschieden und alle über einen Kamm geschert. Ich habe libanesische Freunde die nichts, aber auch gar nichts mit dem Koran und dem ganzen anderen Dreck am Hut haben. Und die möchte ich hier bittesehr separiert sehen. Obwohl es meiner Meinung nach ein kleinerer Teil ist in Berlin. Bei Dir aufm „Dorf“ mag das bestimmt abnders sein.

    Gruß!

  30. Ein Beispiel (unter vielen):

    2. Korinther 6, 14 und 17: Arbeitet nicht mit Ungläubigen zusammen. Meidet sie und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt nichts Unreines an. Dann will ich euch annehmen.

  31. Vor kurzem haben die Deutsch Türkischen Nachrichten gemeldet, daß die Türken statistisch nur alle zehn Jahre ein Buch lesen. Welches wird nicht gesagt, Ulfkotte vermutet, es sei der Koran.

    Na ja, das ist Polemik. So ist die Statistik wohl nicht auszulegen 🙂

  32. Naja, der Turkvölkische Beobachter ist wenigstens ehrlich.

    Aber was soll ein strammer National-Islamist denn auch lesen?

    Geschichtsbücher sind voll von Verstössen gegen das Verbot, das Türkentum zu beleidigen.

    In der Weltliteratur wurde nichts von einem Türken verfasst.

    Türken wie Hrant Dink werden von National-Islamisten verprügelt und ermordet und auch Unterhaltungsliteratur wie „Midnight Express“ beleidigt das Türkentum.

    Also, was bleibt für den strammen National-Islamisten übrig?

    „Mein Koran“ und die „Mein Kampf“-Übersetzung „Kavgam“.

    Schade, dass Mustafa Kemal Pascha kein Buch geschrieben hat.
    Ehrlich.

  33. #7 cosanostra100 (13. Feb 2012 14:56)

    Gestern im ORF sprach ein Türke: “WIr haben Europa nach dem 2. WK aufgebaut!”

    Diesen Unsinn kann ich langsam nicht mehr hören. Die Türken haben denen die an einem probuktiven Wiederaufbau beteiligt waren, lediglich im Weg gestanden und deren Arbeit bolckiert. Teils aus Faulheit, teils aus Dummheit, oder beidem. Manche haben, nachdem man ihnen die Funktion eines Besens erklärt hatte, mal die eine oder andere Straße gefegt, ander haben mal ein paar Mülltonnen gelehrt. Die etwas höher gebildeten dürften z.B. bei einem Kölner Autobauer am Fließband ein paar Schräubchen in die Karossrien drehen.
    Alles um ein paar schnelle Mark zu verdienen und um später zu Hause ein paar Ziegen kaufen zu können. Mit dem Wiederaufbau hatten diese Leute absolut nichts zu tun.

  34. Ich habe zwar auch an anderer Stelle von fortschreitender „Idiotisierung“ Deutschlands gesprochen, die Polemik von Kewil teile ich jedoch nicht.
    Niemand gibt gutes Geld aus, nur um sein Bücherregal zu schmücken. Nicht nur, dass die verkauften Bücher selbstverständlich auch gelesen werden, viele davon werden mehrfach gelesen, weil sie verliehen werden oder aber den Bücherwürmern bei Hugendubel usw. zur Verfügung stehen. Es ist eine Freuden die Jungen und Alten dort zu sehen, wie sie sich, die Umwelt vergessend, in gute Literatur bohren. Sarrazin alleine hat 1,4 Millionen verkauft. Gelesen wird es sicher öfter als zweimillionenmal. Die diebezüglichen Erfahrungswerte der Verlage liegen noch wesentlich höher.

    Gerade die Lebensberichte von muslimischen und ex-muslimischen Frauen erleben zur Zeit geradezu einen Boom. Nicht alle davon werden deshalb PI-Fans (woran Kewil nicht unschuldig ist), oder kämpferische Verteidiger der abendländische Kultur, aber immerhin wird das Problem breit bewußt gemacht.

    Wenn ich von Idiotisierung gesprochen habe, dann meine ich nicht das gesamte Deutsche Volk. Diese Arroganz wäre mir fremd. Was ich meine, sind die idiotischen Gruppen, welche zwar in der Minderheit sind, aber das Maul groß aufreissen und damit den Eindruck erwecken, als ob sie was zu melden hätten. Natürlich gibt es auch genug eifrige Leser, welche auch dem Dschungelcamp und Dieter Bohlen nicht abgeneigt sind.
    Muss man wohl akzeptieren, wenn eifriges Lesen, die ansonsten drohende Gehirnschrumpfung kompensiert. Zum Schluss die Warnung:
    Lesen gefährdet die Dummheit

  35. #47 Oldie

    …und morgen behaupten sie, sie hätten die ganze Welt erbaut.

    Darum, niemals, niemals, niemals erlauben, dass sie überhaupt behaupten, sie hätten den Deutschen jemals etwas gebracht.

    Solche Völker bringen nichts, sie holen nur. Die Meisten zumindest. Und das ist nicht mal falsch.

    Nur, wir müssen es ja nicht dulden.

  36. #41 HaGanah (13. Feb 2012 16:08)

    OT – Eilmeldung

    Offenbar hat der Iran heute Bombenanschläge auf 2 israelische Botschaften (Neu Delhi und Tifflis) durchführen lassen:

    Bin gespannt, wo überall das in den deutschen MSM auftaucht. Zumal niemand zu Tode kam, wahrscheinlich nirgendwo oder nur ganz am Rande.
    Aber egal: Was erhoffen sich „Ahmadinedschads Leute“ (Jürgen Elsässer, *schauder*) sich davon? Dass Israel sie vor lauter Bammel ungehindert zur Atombombe greifen lässt? Dass die Verbündeten Israels sich mit vollen Hosen absetzen? Eher zeigen Ahmadinedschads Leute damit ihre Hilflosigkeit.

  37. #49 Yangqing

    Ich schaue hin und wieder Bohlen’s DSDS und rechne mich trotzdem nicht zu jenem Fernsehvolk. Ich mag halt solche „Freak-Shows“.

    Ist das so falsch?

  38. OT,
    Weil hier schon wieder der Müll der vorrangig katholischen Hexenverbrennungen herangeschleppt wird, die meisten Hexenverbrennungen fanden in protestantischen Gegenden statt!

    Die meisten Hexenverbrennungen fanden auf Druck von Unten statt!

    Die meisten Hexenverbrennungen fanden auf Grund von „Gottesurteilen“, die mit dem Christentum nix zu tun haben statt.

    Die Inquisition schob diesem Irrsinn eine Riegel vor, in dem sie Hexenprozesse formalisierte und Anwälte zuließ, was heute irre wirkt, damals aber eine echte Verbesserung der Stellung der Angeklagten bedeutete.

    Obwohl die Protestanten mehr Hexen verbrannten als die Katholiken und im NS als Kirche, so gut wie keinen Widerstand leisteten, ist die öffentliche Wahrnehmung genau umgedreht.

    Nur weil sich die protestantische Kirch auch heute wieder noch schneller an den Staat schmiegt,als es die katholische tut (natürlich auch zu sehr) bleibt sie als übereifriger Mitläufer jedweden Regimes, ungeschoren.

  39. #2 Phil Harmoniker (13. Feb 2012 14:50)

    Ihr Nickname sagt aus, daß Sie ein Menschenfreund und Liebhaber der Harmonie sind. Nun, ihre Haltung ist edel.
    Nur die Natur ist robust und verzeiht mehr Fehler als der Mensch. Und in der Diskussion hier werden wenig Höflichkeitsfloskeln ausgetauscht. Und die Nettiquette hat auch etwas von political correctness an sich und sie wird von deren Profiteuren als Instrument häufig eingesetzt. Und in den heutigen Theateraufführungen von Lessings Dramen wird die Galanterie meist aussen vor gelassen.
    Es schallt aus dem Wald wie es hinein schallt.
    Es wäre erhellend welche Artikel hier eher gelesen werden. Die von Kewil oder die ihren.

  40. OT:

    #52 Israel_Hands (13. Feb 2012 16:39)

    Bin gespannt, wo überall das in den deutschen MSM auftaucht. Zumal niemand zu Tode kam, wahrscheinlich nirgendwo oder nur ganz am Rande.

    Irrtum meinerseits:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,814969,00.html

    Wenn auch die Formulierungen mal wieder herrlich tendenziös und manipulativ sind:

    Bomben gegen Diplomaten

    Israel macht Iran und Hisbollah für Doppelattacke verantwortlich

    Israel will die Drahtzieher bereits kennen: Premier Benjamin Netanjahu beschuldigt Teheran und die Hisbollah, hinter den Bombenattacken gegen israelische Botschaftsangehörige zu stecken. Die Angriffe richteten sich gegen Diplomaten in Georgien und Indien. (…)

  41. Die müssen gar nicht lesen können, denn ihnen liest ja ein Imam vor, was in diesem üblen Buch steht.

  42. #50 Yanqing (13. Feb 2012 16:37)

    Lesen gefährdet die Dummheit

    Habe ich eben in meinem Handbuch unter „Perlen des PI“ eingereiht.

    Wobei mir auffiel, daß ohne Pausezeichen „PerlendesPI“ rauskommt.

  43. #50 Yanqing (13. Feb 2012 16:37)

    Zum Schluss die Warnung:
    Lesen gefährdet die Dummheit!

    Dieser ihrer Satz hat KLASSE!!!!

  44. #40 Cedrick Winkleburger (13. Feb 2012 16:08)

    Das sind bestimmt Christen, die im Libanon unter der Hizbollah nicht zu lachen hatten.

  45. Aus gegebenem Anlass verweise ich nochmal auf die beiden technologieorientierten Vorschläge im “Wie wollen wir leben?”-Strang:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    und

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Hier kann man mit wenigen Stimmen noch etwas bewirken.

  46. #35 Atheismus_ist_heilbar (13. Feb 2012 15:47)

    Warum nennen Sie die Katholische Kirche in einem Atemzug mit Hexen- und Judenverfolgung?

    Das sind doch längst detektierte Geschichtslügen!

  47. #29 Emille; Na klar, die so super erfolgreiche Türkei hat mit der siebenfachen Bevölkerung von Griechenland lediglich das 3,5 fache BSP. Was wir von der griechischen Wirtschaft zu halten haben, wissen wir hier alle. Die Türkei schafft es trotz der zugegeben grossartigen Erfolge anzugeben wie 10 von Münchhausen, bloss halb soviel zu produzieren.

    #34 fritzberger78; Na klar, die Hadithen sind ja ein extra Buch.

    #44 Israel_Hands; Wieso Polemik, auf der Frankfurter Buchmesse (sicher wieder die grösste der Welt) nehmen moslemische Länder immer eine Sonderstellung ein, weil sie im wesentlichen nur ein einziges Buch im Portfolio haben, dreimal darfst raten welches.

    #45 nicht die mama; Da täuschst du dich aber, vor 2 Jahren oder so gab den einzigen türkischen Nobelpreis (für Literatur), der dürfte der Grund sein, warum der Autor noch nicht im Knast sitzt.

  48. Da oide kewil hat wieda amoi recht: Mia san Deppn und auf PI samma dahoam!
    Kewil ich komm Dich trotzdem im Umerziehungslager besuchen.

  49. @ #67 amenschwuiibleim (13. Feb 2012 18:14)
    I mecht zwor net ’schwuiibleim‘ – und scho goar net wern – (in meinem Alter schule ich nicht mehr um), oba der Rescht isch sakrisch guat.
    Denn selbst als aufsässiger Beutebayer sage ich:
    Do bin i dahoam!

    Don Andres

  50. „der Großteil der Bevölkerung aber dennoch nichts liest. Viele haben bekanntlich Schwierigkeiten, mehr als Überschriften zu lesen, was sie aber vom Kommentieren nicht abhält.“

    schtimt!

  51. @ 0815

    warum sollte man den Koran nicht lesen können,
    gibt doch eine gute deutsche Version.

    Der Koran ist nur langweilig und die bösen sind immer und immer wieder die Ungläubigen.
    Die werden nur unterschiedlich getötet, mal mit heißem Öl, mal durch erschlagen usw.
    Toleranz kennen sie nicht. Es gibt nur den Islam, andere Glaubensrichtungen sind zu beseitigen oder erstmal zu verdrängen (Christentum ! ).

    ….aber mal ein Vorschlag,***gelöscht***
    Sie können ruhig beleidigt sein, ich bins auch, wenn sie mich als einen Ungläubigen, Schweinefleischfresser, Kartoffel und Nazi bezeichnen. Da bin ich extrem beleidigt.

  52. Ulfkotte:

    Und die Saudis wollen den Journalisten nun deshalb hinrichten lassen. Natürlich erfahren wir in deutschsprachigen Medien kein Wort darüber.

    Womit Herr Ulfkotte mal wieder haarscharf daneben liegt, wie man auch am PI-Thread „Saudi-Arabien: Journalist droht Todesstrafe“ mit SPON als Quelle sehen kann. Und das Wort „Schwarzfahren“ ist nicht „nach Auffassung von Migranten rassistisch“, sondern nach Auffassung eines Stadtrats der Münchner Linkspartei und der steht jetzt, weil sich alle über ihn lustig machen, als Volltrottel da. Und…, ach, was soll’s, Ulfkotte-Artikel sollte man gleich in die Tonne treten. Auch dass die Türken nur den Koran lesen, ist allein seine Erfindung. Und er sollte mal begründen, warum ein Bericht der türkischen „Gewerkschaft der Demokratischen Pädagogen“ es bis in die „Tagesschau“ schaffen sollte. Wobei noch nicht mal klar ist, wie die Behauptung, dass die Türken nur alle zehn Jahre ein Buch lesen, überhaupt zustandekam.

  53. Da nimmt es denn auch kaum wunder, dass die meisten dieser Islamgläubigen keine Ahnung davon haben, was im Koran steht.

  54. „Viele haben bekanntlich Schwierigkeiten, mehr als Überschriften zu lesen, was sie aber vom Kommentieren nicht abhält.“

    Bei den meisten Jornallen besonders von Nivau Tagesschow und anderen ÖR war es auch nichmehr nötig mehr als die überschrieft zu lesen.
    Man ging auf deren Seiten um zu Kommentieren.
    Bei PI ist das allerdings anders der Informationsgehalt (und der Warheitsgehalt) ist hier deutlich um ein Vielfaches höher als bei den MSM.
    Tagesschau lese Ich mitlerweile nicht mehr und den Komentarbereich hat man dort erfolgreich eingeschränkt.
    Meine Buch frequenz ist allerdings auch deutlich um ein Vielfaches höher als oben im Artikel genannt.

    Cg läst Grüßen

  55. Orhan Pamuk zum Beispiel ist in der Türkei auch ein Verkaufserfolg, schon vor dem Nobelpreis wurde er als „Bestseller-Autor und gleichzeitig Avantgarde-Schriftsteller“ gehandelt. Von „Mein Name ist Rot“ wurden über 100.000 Stück verkauft, von „Schnee“ in drei Wochen 85.000, wie die Zahlen heute aussehen, weiß ich nicht.

    #73 Nelson:

    Die meisten sog. Christen dürften auch nicht wissen, was in der Bibel steht. Ich erinnere mich an peinliche Straßenumfragen, bei denen Leute ins Stottern kamen, als sie gefragt wurden, was denn wohl an Weihnachten und was an Ostern gefeiert wird.

  56. Mensch Heta, streng Dich ordentlich an. Auch LohnschreiberlingInnen müssen ordentliche Arbeit abliefern. FaulpelzInn!

  57. #29 Emille(13. Feb 2012 15:29)
    Moin Emille, laß mich, stellvertretend für den einen oder die eine oder den anderen oder die andere mal was klarstellen.
    Dein empfundenes Türkenbashing mag vereinzelt im Kommentarbereich von PInews und in einigen arabischen Vierteln vorkommen, in der Realität haben wir es jedoch vorwiegend mit Deutschen-, Juden- und Christenbashing durch türkische und arabische Muslime zu tun.
    Wenn vorwiegend türkische und arabische „Jugendliche“ deutsche Rentner überfallen, verletzen und sogar für ein paar Euro töten, dann liegt durchaus ein Grund für berechtigte Kritik vor.
    Wenn vorwiegend türkische und arabische „Erwachsene“ ihre Frauen und Schwestern wegen angeblicher Ehrverletzung töten, dann liegt durchaus ein Grund für berechtigte Kritik vor.

    Ich mag mir garnicht ausmahlen was bei PI stehen würde, wenn Griechenland ein islamisches Land wäre.

    Viele Millionen Griechen haben in den letzten Jahren ihre Heimat, nicht zuletzt wegen der islamischen Einwanderungswelle, verlassen. Vom Staat bezahlte Beamte, (verstorbene) Rentner und illegale Einwanderer stehen einer Minderheit steuerzahlender Arbeiter und Kleinunternehmer gegenüber. Im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenbruch Griechenlands können wir die Zukunft Europas ablesen.

    Und die islamisch geprägte Türkei macht wirtschaftlich einen Fortschritt nach dem nächsten.

    Ratingagenturen haben für die Türkei einWachstum von ca. 2,5% vorhergesagt. Dem gegenüber steht eine Inflation von etwa 10%, die NiedrigZinsPolitik und völlige Überschuldung vieler türkischer Unternehmen und privaten Hauhalte. Würde das Zinsniveau in der Türkei an das „Wachstum“ gekoppelt, wären innerhalb weniger Wochen die meisten, fast völlig überschuldeten, Betriebe zahlungsunfähig, die Immobilienblase der Türkei würde ebenso platzen, wie die in Spanien und die türkischen Banken bräuchten Milliardenhilfen in 3stelliger Höhe, um den Kollaps zu verhindern. Aufgrund des künstlich niedrig gehaltenen Zinsniveaus sind mittlerweile fast 80% der privaten Haushalte in der Türkei hoffnungslos überschuldet, oft fehlt im Winter (wie jetzt) das Geld für Heizmaterial.

    In meinem Stadtteil in Norddeutschland mit ca. 20-30% Türkischstämmigen hat die Integration deutliche Fortschritte gemacht

    Diese Türkischstämmigen – zum Teil mit deutscher Staatsbürgerschaft und sich als muslimisch bezeichnend – werden ständig von PI und in den Kommentaren mit den Rückwärtsgewandten in einen Topf geworfen. das ist nicht nur beleidigend, sondern nutz auch nur den Rückwärtsgewandten und Rotgrünen.

    Warum nur zum Teil mit deutscher Staatsbürgerschaft? Überwiegt dann doch der türkische Nationalstolz? Oder wurde der Antrag auf Einbürgerung abgelehnt? Wenn ja, warum?

    Da Religion Menschenwerk ist, werden von Menschen auch jeweils Beides zueinander passend gemacht.

    Wer das einmal erkannt hat, hat wohl kaum noch Chancen in einer religiös geprägten Gemeinschaft.

    An den Hexenverbrennungen und Judenverfolgungen war ja schließlich auch das Christentumn in dieser oder jener Form maßgeblich beteiligt. Und da hat das Neue Testament überhaupt nix genützt.

    Die ca. 60.000 Hexenverbrennungen hatten mit dem Christentum herzlich wenig zu tun, ich bitte Dich, Dich da etwas besser zu informieren. Die Hexenverbrennungen wurden idR nicht von der Kirche, sondern von weltlichen Gerichten initiiert und oft genug von der Kirche kritisiert (aber nicht verhindert!).
    Der Antisemitismus ist nun wirklich eine Plage, der sich durch fast alle Ideologien zieht. Ägyptische Pharaonen haben die Israeliten als Sklaven gehalten und Mohammed hat die für ihn erreichbaren Stämme massakriert. Ein Jerusalemer Mufti hat deutsche National-Sozialisten für die effektive Vernichtung von Juden bewundert. Deutsche Sozialisten sind auch heute noch antisemitisch bis in die Unterhose und unterstützen Terroristen. Damit sind sie nicht allein, Unterstützung kommt auch aus der Türkei und dem Iran.

  58. #29 Emille(13. Feb 2012 15:29)
    Nachtrag:

    Im islamischen Glauben fahren Djinn in die Körper von Tieren und Menschen.
    Wenn der Verdacht besteht, daß jemand von einem Djinn besessen ist, wird dieser Mensch getötet.
    Das ist seit mehr als 1400 Jahren so, diese „Tradition“ wurde, wie so vieles, von Mohammed aus dem Götzenglauben der Wüstennomaden übernommen. Forsche doch bitte nach, wieviele von Djinn „Besessene“ gefoltert und/oder getötet wurden. Waren das 2 oder gar 3?

  59. weil vermutet werden darf, daß bei uns zwar Bücher gekauft werden, der Großteil der Bevölkerung aber dennoch nichts liest. Viele haben bekanntlich Schwierigkeiten, mehr als Überschriften zu lesen, was sie aber vom Kommentieren nicht abhält.

    NEIN.Das sind keine Bücher sondern Schriftrollen.Es ist auch keine Überschrift wie manche vermuten, sondern der Herstellername des
    „Toilettenpapiers“.

  60. #42 wolfi (13. Feb 2012 16:14)

    Für den Koran hab ich auch zehn Jahre gebraucht

    ’schulligung, aber der Koran ist letztendlich nicht ausschlaggebend für das in Europa und Deutschland derzeit gezeigte Verhalten vieler Mohammedaner, die Biographie des falschen „Propheten“ ist der Wegweiser für diese Kätzer.

  61. Ehrlich gesagt fordere ich ein wenig mehr Selbstbewusstsein von den meisten PI’lern und vor allem den Christen. Nicht WIR sind die „Ungläubigen“, sondern die Anhänger Mohammeds.

  62. Die Ausnahme Orhan Pamuk bestätigt die Regel.

    Aber wieviele national-islamische Türken lesen Pamuk? 😉

    Orhan Pamuk – der türkische Nobelpreisträger auf der Frankfurter Buchmesse. Für die Nationalisten ist er ein Verräter.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/buechermarkt-tuerkei-wo-lesen-strafe-ist-1.533698

    Im übrigen befinden es mittlerweile Richter in Deutschland für „Jugendliche“ als Strafe, ein Buch lesen zu müssen und urteilen entsprechend.

    Und nachdem diese Richter und die darüber berichtende Presse nur von „Jugendlichen“ sprechen, braucht man eine Serap Cileli, die sich traut, Klartext zu sprechen.

    http://www.youtube.com/watch?v=6M1V6UjRcW4

  63. #75 Heta; Dir ist aber schon klar, dass der Nobelpreis der Grund ist, warum OP nicht im Knast hockt. Hätte er den nicht gekriegt sässe er wegen unislamischer Umtriebe oder wie das genau heisst. Genauso wie die Türken Fergie (nicht die Sängerin) für knapp 30 Jahre einsperren wollen, weil sie es gewagt hat, die Zustände in türkischen Schulen bzw Waisenhäusern zu schildern.

  64. #83 zuhause (13. Feb 2012 21:00)

    ‘schulligung, aber der Koran ist letztendlich nicht ausschlaggebend für das in Europa und Deutschland derzeit gezeigte Verhalten vieler Mohammedaner, die Biographie des falschen “Propheten” ist der Wegweiser für diese Kätzer.

    Tut mir leid, das kapier ich nicht! In welcher Religion sind denn die Anhänger eines Religionsgründers die „Ketzer“ und die Desinteressierten und Abweichler die „Rechtgläubigen“? Was ist das für ein seltsamer „Mohammedaner“, welcher Mohammed als „falschen Propheten“ betrachtet? Wie kann er sich dann „Mohammedaner“ nennen? Er mag Türke, Araber, Perser oder sonst was sein, Mohammedaner ist er wohl nicht! Muslim ist er wohl auch nicht, wenn er der Meinung ist, dass der Koran ein Märchenbuch des „falschen Propheten“ ist und somit mit den Gesetzen Allahs herzlich wenig zu tun hat.

    Kann jemand meinem offensichtlich begrenzten Verstand nachhelfen?

Comments are closed.