Heute um 23 Uhr sendet Glenn Beck TV ein Spezial zu den Entwicklungen des „Arabischen Frühlings“. In dem rund zweistündigem Programm mit dem Titel „Global Caliphate – One Year Later“ wird aufgezeigt, durch welche Kräfte und Allianzen das globale Kalifat massiv vorangetrieben wird.

Sehen Sie hier den Trailer zur Sendung:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Ich habe schon seit 20 Jahren keinen Fernseher mehr. Und es kommt auch keiner mehr ins Haus….

  2. #2 Da Du hier schreibst hast Du aber wohl Zugriff auf das Internet, oder? Und nein, für GBTV braucht man KEINEN Fernseher. Internetzugang und ein passendes Anzeigegerät reichen vollkommen aus, also z.B. iPad, PC, Mac etc.

  3. @ sieg12
    Man kann über Erika Merkel mit Recht sagen, was man will, aber diese Aktion ist eine echte Chance wichtige Dinge aufs Tapet zu bringen. Man muss sich halt die Zeit nehmen, sich durch die einzelnen Überschriften zu klicken. Leute, das schafft Ihr. Weist auch Kollegen und Freunde darauf hin, sich mal die Zeit zu nehmen.
    Mir gefällt mit am besten der Beitrag: Europa und/oder Vaterland. Er drückt genau meine Gefühle aus. Also bitte auch bewerten, denn das Thema muss besprochen werden. Das ist lebendiger Sozialkundeunterricht!

  4. Jeder der Augen hat sieht dass diese Menschen eine Ideologie mitbringen die mit der mitteleuropäischen Kultur nicht zu vereinbaren ist.

    Dass es keinen „Kuschelislam“ gibt zeigen die Äußerungen des Türkischen Präsidenten, die kriegsähnlichen Umstürze in Nordafrika, die Christenverfolgung im norden von Nigeria, die Ereignisse in Afghanistan, Pakistan, Indien, Iran, Irak, dem Süden von Thailand, Indonesien, Philippinen und nicht zu vergessen die Anschläge in New York, London, Madrid, die Aufstände in den Vorstädten von Frankreich und England und nicht zuletzt der Mord an Theo van Gogh und die Mordbrennereien aufgrund der „Mohammed Karikaturen“.

    So etwas ist mit europäischen Werten nicht kompatibel.

    Natürlich wird solchen Argumenten sofort versucht zu Relativieren, aber das reicht zu kurz. Natürlich ist nicht jeder Muslim ein Terrorist, aber fast alle Terroristen sind Muslime. Überall dort wo der Islam ist, oder sich ausbreitet geht das mit Gewalttätigen Ausschreitungen einher.

    Das hat mit „Islamhetze“ überhaupt nichts zu tun, sondern beruht einzig und alleine auf meine weltweiten Beobachtungen dieser Ideologie. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren wenn mir ein einziges Land genannt werden kann in dem der Islam mit anderen Glaubensrichtungen friedlich, gleichberechtigt und uneingeschränkt zusammenlebt, ohne einen Überlegenheitsanspruch geltend zu machen.

    Dieser Ideologie darf in Europa genau so wenig Raum eingeräumt werden wie dem Nationalsozialismus.

    Wenn es einen Bevölkerungsrückgang gibt, der aufgefangen werden soll, (einen Grund gibt es für mich hierfür nicht, solange noch mehr als 3 Millionen Arbeitslose im Land vorhanden sind) dann kann man sich genau so gut um die Millionen von Deutschen bemühen die weltweit ausgewandert sind.

    Vorteil: Keine Integrationsprobleme, keine kulturellen Eigenheiten, keine Sprachprobleme, keine ständigen Forderungen nach Sonderleistungen.

    Ich lebe lieber in einem sicheren, vermögenden, nicht übervölkerten Land mit einer gebildeten Bevölkerung als in einem übervölkerten Armuts- Multi- Kultisumpf und ungebildeten Leuten mit einer hohen Kriminellen Energie.

  5. Gestern bekam ich einen Mail von einem Ägypter, den ich kürzlich nach seiner Beurteilung der Lage in Ägypten gefragt habe.
    Hier ist seine Antwort :

    The Egyptians aren’t completely satisfied with the results, they are still waiting the Islamic parties to act in favor of the revolutions demands by providing dignity, liberty and Justice, so far they didn’t really do anything, they are given time to prove themselves worthy.
    I don’t believe this is right way to democracy, many of the winners in the elections didn’t really do anything to serve the community they won because they are on the top of the Islamic parties lists, they didn’t provide any actual community development plans, or sins for proper education and qualifications to do so, some of the them are literally ignorance they hardily read their native language; that because the Constitution insists on having at least 50% of the Parliament as workers/farmers,
    so until they make up new law to fight corruption and new constitution, nothing really changed in Egypt, just names.

  6. Da braut sich etwas zusammen, was die Durchsetzung des intern. Caliphats angeht, wo einem die Haare im Nacken zu Berge stehen.

    Sind alle westl. Regierungen incl. USA – die aktiv die Aufnahme der Tuerkei in EU betreibt, gekauft von Oelstaaten?
    Oder woran liegts, es koennen doch nicht alle dem links/gruenen/68er Trend erlegen sein, dem D zum Opfer gefallen ist?

  7. #5 kuala:

    Ja, die Sendung konnten nur Abonnenten anschauen.
    Vmtl. gibt es Highlights in ein paar Tagen kostenlos zu sehen.

  8. #15 Stefan Cel Mare (02. Feb 2012 00:01)


    Smoking is wrong.
    But poor people don’t have a lot of pleasures. Sure, they have more sex than progressive elites. But somehow, for poor people, the sex always ends up in illegitimate children or HIV or some bum of a boyfriend instead of leading to, as it does for elites, a Reichian release of primordial cosmic energy or the wonderful self-fulfillment and midlife reawakening of a new divorce. And, yes, the poor have drugs and alcohol, but these bring them nothing but grief. They’re not at all like the subtle and refined delights of a 300-bottle wine cellar or the therapeutic relief from Zoloft, Lexapro, Elavil, Ambien, Halcion, Xanax, beta blockers, Levitra, and Cialis.“
    ——————————————-

    So, dann bin ich lieber arm 😉

Comments are closed.