Als ich heute den Beitrag der Autorin Sibylle Berg auf „Spiegel Online“ las, hatte ich nach den ersten Sätzen einen sehr positiven Eindruck von ihm – hatte es da etwa ein Freidenker durch die Mainstream-Zensur geschafft?

(Gastbeitrag von Solo-Album)

Der Artikel begann äußerst vielversprechend:

Religion ist, wenn Männer unterdrücken

Warum verklären wir schreckliches Leid als hübsche Tradition? Im Namen der Religionen werden weltweit Frauen, Intellektuelle und Homosexuelle terrorisiert – und die Gewaltbereitschaft wächst sogar. Höchste Zeit, wieder für die Aufklärung zu kämpfen.

Früher, als ich aufgrund meiner hervorragenden körperlichen Verfassung meine Vorstellungen von der Welt noch mit Besichtigungen am Objekt abglich, besuchte ich Länder, deren Tradition keine Trennung von Staat und Religion vorsah.

Neben dem Umstand, als ausländische Frau jemand zu sein, mit dem Männer nicht reden, den sie aber begrapschen können, setzte mir am meisten die völlige Abwesenheit von Frauen im öffentlichen Raum zu. Die Atmosphäre war dumpf, unausgeglichen, latent aggressiv.

Für mich lasen sich diese ersten Sätze wie eine ideale Einleitung für einen kritischen Artikel über die Ausbreitung des Islams in Europa. Allerdings ging es danach etwas unverhofft weiter:

Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken. In deren Schatten Männer, die sich durch nichts auszeichnen, endlich mal wer sein könnten, endlich mal Frauen den Kurs durchgeben könnten, den Intellektuellen Vorschriften machen dürften. Die Diktatur der grauen Masse, die Macht des kleinen Dummkopfs.

Wie man an dieser Stelle die NPD oder Katholiken als Negativbeispiele ins Feld führen kann, ist mir schleierhaft. Um zu wissen, wo in diesem Land in Sachen Frauenunterdrückung wirklich der Schuh drückt, hätte die Autorin vielleicht öfters 3sat schauen sollen.

Äußerst schade, was die Autorin in dem vorherigen Absatz fabriziert hat. Denn auch die folgenden Fragmente hätten prima in einen islamkritischen Artikel gepasst:

Das, was wir beschwichtigend als Tradition bezeichnen, ist nichts weiter als Diskriminierung, Sexismus und Rassismus. Statt zu Hause zufrieden an irgendetwas zu glauben, das keinen angeht, herrscht auf der Welt wieder zunehmend die Macht der Muskeln über den Verstand. Die Brutalität über die Diplomatie. Die Religion, von Männern erdacht und gemacht, ist die Vorstellung, die sie von der Welt haben, und fast immer hat sie mit der Unterlegenheit der Frau, dem Ausschluss von Randgruppen zu tun, und ich verachte sie dafür aufrichtig. (…)

Die Anleitung zur Ausgrenzung eines anderen Geschlechts und zur Dominanz von Personen mit Samenleitern funktioniert wieder hervorragend.

Der Verunsicherung der Menschen mit Dummheit und Brutalität zu begegnen, ist ein neuer starker Trend. Ordnung muss her, in Europa verarmt man oder wird konservativ, in Israel beginnen Religiöse, unzüchtige Frauen mit Steinen zu bewerfen, in weiten Teilen der Welt werden sie nach wie vor beschnitten, dann ist da noch die Todesstrafe für Homosexuelle. Der Drang zur Abgrenzung wächst und macht das ohnehin schwer erträgliche Leben unerträglich. (…)

Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, Traditionelle, ein anderes Wort für überholt und inhuman, um, wenn alles gutgeht, als Lurche wieder in Gewässern zu verschwinden.

Leider hat dieser Artikel nicht geleistet, was er mit nur einigen Ergänzungen leicht hätte leisten können, nämlich die schonungslose Anprangerung der Unterdrückung der Frau in der islamischen Kultur und somit auch in Deutschland.

» Blu-News: …wenn Journalisten die Wahrheit unterdrücken!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

144 KOMMENTARE

  1. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  2. Wie bei allen links-grünen-roten usw. FrauInnen, die brutale Unterdrückung der Frau in der „Religion“ des Friedens wird einfach übersehen.

    Selber Schuld …

  3. Es ist unglaublich, welchen sinnbefreiten Schrott diese linksverseuchten Medien von sich geben – mit halbwegs funktionierendem Verstand kann das noch keiner mehr glauben, was uns dort weisgemacht wird?!?!
    Da wird exakt die Gefahr, die vom Islam – und zwar nur vom Isla und von sonst niemand anderen – auf alles Mögliche projeziert, um nur nicht die Gefahr beim Namen zu nennen. Man könnte meinen, hinter diesem Bullshit steckt ein gezieltes Programm.

  4. Noch ein Nachtrag: Ich wünsche mir, dass diese linksversifften VerfasserInnen solcher Artikel irgendwann mit den Konsequenzen ihrer verlogenen und realitätsfernen Propagande konfrontiert werden, indem man sie in eine Burka steckt und sie am eigenen Leib erfahren, was islamische Unterdrückung heißt.

  5. #3 Noergler (18. Feb 2012 21:42)

    Als Zeuge muß ich vor dem Gericht die Wahrheit und darf nicht verschweigen, was der Wahrheit zu ihrem Recht verhilft.

    Diese Frau verschweigt die größte Gefahr. Deshalb verstösst sie gegen den Journalistenethos.

  6. „Der Islam trägt dem Mann auf, die Frau in der Öffentlichkeit vor Belästigung zu beschützen“.

    Dies ist aber nur in Ländern wie Iran oder Afghanistan nötig.

    Kultivierte Männer sind keine Gefahr für eine Frau!

    Natürlich gibt es überall Kriminelle, aber nirgends auf der Welt, außer im Iran oder Afghanistan , auch nicht in Afrika habe ich erlebt, dass Männer Frauen auf der Strasse in den Schritt fassen.

    Wir sollten uns überlegen was mit den msolemischen Männern nicht stimmt!

    Islam:

    Wenn das Zeugnis der Frau vor Gericht nur halb so viel zählt wie die des Mannes,

    Wenn der Mann 4 Frauen heiraten darf,

    Wenn die Tochter weniger erbt als der Sohn.

    Wenn die Kinder bei Scheidung automatisch dem Vater gehören.

    Wenn nur die Frau sich bedecken muss.

    Wenn der Ehemann die Frau schlagen darf………

    Dann ist die Frau auch in ihrer Religion nicht gleichberechtigt.

  7. Diesem Artikel zufolge werden zwar in islamischen Ländern Frauen unterdrückt und Schwule gehängt, aber es geht der Autorin offenbar eher darum, zu betonen, dass deutsche Konservative der NPD und die Katholiken genau so schlimm sind – wenn nicht noch schlimmer.

    So sei der Islam doch das geringere Übel.

  8. wer auch noch Geld für solche falschen
    Schlussfolgerungen , wie die der Dame, bezahlt
    …. hat es nicht besser verdient.

    …kann mir aber denken, dass jeder Leser,
    so DDR-mässig zwischen den Zeilen und vom Ton her, weiss, was gemeint ist.
    Ausser natürlich ihr(e) Chefredaktöse.

  9. Wenn dieser Artikel den Islam direkt angesprochen hätte, hätte sich die Autorin vor dem Inquisitionsgericht der Spiegel Redaktion der Islamophobie schuldig gemacht, beruflicher Selbstmord bei diesen Eliten. Also hat sie das Thema weit umschifft, versucht darüber zu schreiben ohne darüber zu schreiben, von Israel bis zur NPD alles mögliche als Ersatz genommen, um den bösen und strengen Augen der politisch korrekten Inquisition zu entgehen.

  10. Mal nebenbei, die Aufklaerung kaempft gegen alle Ideologien, die nicht auf Tatsachen sondern auf Dogmen und Wunschdenken beruhen. Das betrifft nicht nur den Islam, sondern auch direkt die katholische Kirche und im weiteren Sinne auch einen Grossteil der NPD.

    Gruss
    H&M

  11. #13 wolaufensie (18. Feb 2012 22:05)

    Sicher, dass es klug ist, sich die fanatisch-dogmatische Sichtweise einer Linksterroristen zu eigen zu machen?

  12. Das, was wir beschwichtigend als Tradition bezeichnen, ist nichts weiter als Diskriminierung, Sexismus und Rassismus

    Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, Traditionelle, ein anderes Wort für überholt und inhuman

    Ach Gott (sic!), da hört man doch sofort den Stoßseufzer der Dame vor zwei Tagen heraus:

    „Sch…, morgen muss ich 500 Wörter beim SPIEGEL abliefern und habe noch nicht einmal ein Thema! Was habe ich denn noch nicht geschrieben? Moooment: Religion und Unterdrückung der Frauen … los geht’s!

  13. Sybille durchlebt eben ihre Berg- und Talfahrten. Hoffentlich schafft sie’s wieder auf den (aufgeklärten) Berg der Vernunft!

  14. @ #16 Rosinenbomber #13 wolaufensie

    “Wir können euch nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können euch dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    Ulrike Meinhof

    Sicher, dass es klug ist, sich die fanatisch-dogmatische Sichtweise einer Linksterroristen zu eigen zu machen?

    Warum nicht? Die Wahl der Waffen muss man sich vom Gegner aufzwingen lassen, wenn der stärkere hat.

  15. #16 Rosinenbomber

    Ist es, diese Sichtweise ist nicht links sondern anarchistisch, eine strategische Methode, kein politischer Inhalt.

  16. @Alle
    Es sagt doch alles über dieses Land und seine Gesellschaft aus, dass es nach Meinung der Deutschen Feuilletons so etwas wie „radikale Demokraten“ und „militante Menschenrechtsbefürworter“ gibt.

    Ich für meinen Teil bin stolz darauf, radikaler Demokrat und militanter Menschenrechtsbefürworter zu sein!

  17. *lol* Das klingt ja, als wäre es von Bluthilde geguttenbergt worden. Bloß dass die olle Berg es wirklich ernst meint.

    Aber offenbar hängt man sich hier wirklich an alles, solange es nur auch irgendwie gegen den Islam geht.

  18. Wahrscheinlich ist das das Maximum, was man heutzutage in der Mainstream-Presse an Islamkritik bringen kann! Man muss es äußerlich als Kritik am Christentum und Judentum verkleiden damit es nicht als „Rassismus“ ankommt!

    Erbärmlich diese einseitige PC!

  19. Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken. In deren Schatten Männer, die sich durch nichts auszeichnen, endlich mal wer sein könnten, endlich mal Frauen den Kurs durchgeben könnten, den Intellektuellen Vorschriften machen dürften. Die Diktatur der grauen Masse, die Macht des kleinen Dummkopfs.

    Jetzt reicht es! Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, für diese Aussage seitens der Autorin Strafantrag zu stellen. Als Katholik in die selbe Schublade gesetzt zu werden mit der NPD ist schon ein starkes Stück.

    Meiner Ansicht nach – und juristisch kenne ich mich schon etwas aus – durchaus ein Antragsdelikt, dass mehrere Straftatbestände erfüllt. Angefangen bei der harmlosesten Variante in Form der Verleumdung bis hin zur Volksverhetzung. Alles gemäß dem StGB relevant!

    Ich werde mich morgen noch etwas genauer mit den Kommentarauszügen zu den entsprechenden §§ auseinander setzen. Gut

  20. Die Aufklärung war eine Zeit der Wissensvernichtung.
    Diese Wissensvernichtung wird nur vom gleichzeitigen wissenschaftlichen Fortschritt übertüncht.
    Es ist aber schwer zu sagen, ob per Saldo mehr Wissen verloren ging oder gewonnen wurde.

    Was ist eigentlich das Gegenteil von Freidenker? Zwangsdenker?

  21. Ich hoffe, daß Frau Sibylle Berg irgendwann durch Zufall oder mit ihrer Intension auf Frau Sabatina James oder Frau Necla Kelek trifft.

    Dies könnte für alle Frauen ein wahrer Zugewinn der postmodernen Aufklärung sein. Ich hoffe sehr darauf!

  22. Frau Berg ist sicher nicht dumm, aber von Religion hat sie keine Ahnung (Ostdeutsche).

    Sie schiebt das Thema auch nur vor, um über Frauenunterdrückung zu schreiben – politisch korrekt.

    Ehrlicher wäre es gewesen über den Islam zu schreiben, was ja zwischen den Zeilen durchklingt. Tut sie aber nicht – es soll ja in SPON veröffentlicht werden.

    Eher traurig denn böse Häme: typisch nicht mehr ganz junge Frau – sicher ohne Kinder und Mann.

  23. Die Kernaussage des berg`schen Artikels ist also, dass es in Indien regnet, weil in Deutschland rote Autos fahren. 😉

    Blöd, wenn man als lohnschreiberisch tätige Berg irgendetwas darüber schreiben muss, warum es in islamischen Ländern scheisse ist, ohne den Islam als Grund dafür benennen zu wollen.

    Allerdings hat sies dann doch irgendwie geschafft, eine halbwegs plausible Kausalitätskette hinzubekommen, auch, wenn sie das mit Sicherheit so nicht wollte.

    Indem sie die NPD -als mittlerweile allgemeingebräuchliches Synonym für Neo-Faschisten- heranzieht, um die Situation in islamischen Ländern beschreiben und vor einer ähnlichen Entwicklung in Europa warnen zu können.

    Ja, Islam ist doch tstsächlich ewiggestrig, faschistoid und rückwärtsgewandt, bis sich die Islamis als Lurche in den heimischen Sumpf zurückverpi**en.

  24. #30 nicht die mama (18. Feb 2012 23:24)

    Der Schlussatz muss natürlich heissen:

    Ja, Islam ist doch tatsächlich ewiggestrig, faschistoid und rückwärtsgewandt und Europa ist in der Tat gefährdet, bis sich die Islamis als Lurche in den heimischen Sumpf zurückverpi**en.

  25. #30 nicht die mama (18. Feb 2012 23:24)

    Aua, heute klappt das nicht.

    Der Kommentar ist komlett aus den Fugen.

    Nochmal von vorne…

    Die Kernaussage des berg`schen Artikels ist also, dass es in Indien regnet, weil in Deutschland rote Autos fahren. 😉

    Blöd, wenn man als lohnschreiberisch tätige Berg irgendetwas darüber schreiben muss, warum es in islamischen Ländern scheisse ist, ohne den Islam als Grund dafür benennen zu wollen.

    Allerdings hat sies dann doch irgendwie geschafft, eine halbwegs plausible Kausalitätskette hinzubekommen, auch, wenn sie das mit Sicherheit so nicht wollte.

    Indem sie die NPD -als mittlerweile allgemeingebräuchliches Synonym für Neo-Faschisten- heranzieht, um die Situation in islamischen Ländern beschreiben und vor einer ähnlichen Entwicklung in Europa warnen zu können, setzt sie nämlich die „Leitkultur“ der islamischen Länder, den Islam, mit einem Synonym für rückwärtsgewandtes, unfreiheitliches und neo-faschistisches Gedankengut und dem entsprechendem Gesellschaftsleben gleich.

    Ja, Islam ist doch tstsächlich ewiggestrig, faschistoid und rückwärtsgewandt und Europa ist so lange gefährdet, bis sich die mohammedanischen Lurche in den heimischen Sumpf zurückverpi**en.

  26. Zeit für die Aufklärung zu kämpfen !

    „Als ich heute den Beitrag der Autorin Sibylle Berg auf “Spiegel Online” las, hatte ich nach den ersten Sätzen einen sehr positiven Eindruck von ihm – hatte es da etwa ein Freidenker durch die Mainstream-Zensur geschafft ?“

    ………………………………………………………………………………………………

    Deja vu !!

    Warum wundert das mich denn nicht die Bohne ?
    Immer wenn das Fantom der „Aufklärung“ auftaucht sind die r evolutionären „Humanist_innen“ nicht weit. Immer schön im Ungefähren bleiben und wenn man dann mal austeilt, dann gegen die die sich nicht wehren, auch wenn sie schon am Boden liegen. Und solange es noch irgendwo zuckt, sowie im Falle Israels, wird dieses dankbar angenommen und „bearbeitet“: „in Israel beginnen Religiöse, unzüchtige Frauen mit Steinen zu bewerfen“.

    Was ist es denn dagegen, im zarten jugendlichen Alter genital verstümmelt zu werden, am Baukran zu zappeln, Hände und Beine wechselseitig zu „verlieren“, geköpft, gepfählt, mit Säure verätzt, gesteinigt zu werden (mit nicht zu großen Steinen), massenvergewaltigt, fürs ganze Leben versklavt zu werden etc.
    Die „Spezialitäten“ aus dem Arsenal des selbsternannten „Profeten“ sind unbegrenzt, gelten seit 1400 Jährchen und sind natürlich verbindlich „für alle Zeiten“.
    Aber warum soll man sich denn aufregen ? Ist doch alles shiny im Mohammedaner- Gürtel und duftet nach Jasmin, oder ?

    Aber hey, warum soll man sich denn selbst, die Hoffnung auf die Erfüllung neu errichteter Utopien zerstören ?
    Revolutionierung des Mohammedanismus, EUROISLAM, Renaissance des „gemäßigten“ iSSlam und so… Und dann das Wohlgefühl das beim schöngeistigen Dauerkuscheln mit den LINKEN „ExMuslimen“ und den „Kulturmoslems“ entsteht und so, ist das denn nicht toll ?

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:

  27. #4 Cato (18. Feb 2012 21:46)

    Frau Berg ist mir schon öfter durch wirre Artikel aufgefallen.

    Das könnte damit zusammenhängen, dass sie tatsächlich etwas „wirr“ ist.

    Immerhin hat sie es geschafft, selbst Thea Dorn deutlich zu irritieren, indem sie ständig an dem auf dem Tisch liegenden Foto von Guttenberg herumfingerte, statt sich auf die Fragen Theas zu konzentrieren…

    (Das Ganze findet man auch bei Youtube; einfach mal „Thea Dorn Sybille Berg“ suchen).

  28. Religion ist, wenn Männer unterdrücken

    Diese Aussage ist prinzipiell richtig. Allerdings gehören dazu immer zwei (Parteien: Unterdrücker und Unterdückte. Offensichtlich lassen sich aber namentlich im Islam gerade Frauen gerne unterdrücken. Denn diese stehen trotz geringerer Rechte den Männern im Punkte religösem Fanatismus in nichts nach.

  29. Ja Frau Berg, willkommen in der Wirklichkeit.
    Der Kampf ums Überleben wird immer physisch ausgetragen und nicht mit schönen Worten.
    Und es hilft auch nichts, dass man das nicht schön findet.
    Wer nicht kämpfen will, sollte wenigstens die kämpfen lassen, die es wollen.
    Sonst lebt man als Sklave, oder als Frau..Berg.

  30. Ich bin sehr für die Aufklärung !
    Wir brauchen eine Renaissance der „Kritik der reinen Vernunft“ eines Immanuel Kants .
    Die globale Aufklärung im 21.Jhd. müßte zu allererst für den Islam gelten und danach erst für alle anderen intoleranten dogmatischen Ideologien.
    Doch die rechtgläubigen Müslis boykottieren bewußt jede Aufklärung und interne Kritik ihrer Weltanschauung.
    Also wie soll das funktionieren ? Etwa mit kriegerischer Gewalt ? Ganz nach dem Motto:“Wenn du sagst, ich wäre intolerant, dann polier ich dir die Fresse!“
    Die Geheimdienste der verfeindeten Staaten und Religionen/Ideologien morden neuerdings wieder weltweit. Neue Revolutionen brechen aus, aber wir können nur zuschauen,wieso soll man sich auch einmischen, wenn´s im Nachbarhaus Blut fließt.
    Der globale Hunger um Rohstoffe/Energien/Lebensmittel/Trinkwasser nimmt mit unerbitterter Härte zu.
    Bleibt da noch Raum für die Vernunft ?
    Ich weeß es nicht-Helau und Alaaf!

  31. Sibylle Berg (= eine der hässlichsten Femastasen Deutschlands, bitte bei der Google Bildsuche den Jugendschutzfilter ausschalten) ist ein typisches Beispiel, was passieren würde, wenn Anhängerinnen des jetzigen Sozialismus (= des Lesbo-Sozialismus) totale Macht hätten:

    * Lauter falsche Diagnosen
    * Lauter falsche Prognosen
    * Männer sind immer Schuld
    * Lösungen die zu Problemen werden, und die man dann mit den selben Lösungen zu bekämpfen sucht
    * und obendrein noch: Meinungsverbot, denn Bergs Kommentarbereich (bei SPON) ist einer der rigorosesten.

  32. Heutzutage scheint ein verqueres Weltbild geradezu eine Qualifikation zu sein um was mit Medien zu machen.

  33. #27 etsi
    “ Die Aufklärung war eine Zeit der Wissensvernichtung „.

    Aha, habe ich bisher anders eingeschätzt, den die Aufklärung war eine Zeit, in der kirchliche und religiöse Wahrheiten, d.h. Glaubenswahrheiten,vernichtet worden sind.

    Bei unserem Bemühen um Aufklärung kann I.Kant sicher nicht schaden, aber ich finde es persönlich weitaus günstiger, auf die franzöischen “ Philosophen“ und Denker sowe englische Denker zurückzugreifen.

    Letzen Endes hat aber auch I.Kant der Religion einen wichtigen Bereich zugewiesen.

  34. Selbst wenn ich doppelt so alt oder noch älter als jetzt wäre (also Ende 50 aufwärts), könnte ich bei einer Frau wie Sibylle Berg kein Fünkchen Attraktivität finden. Meiner Meinung nach betreibt sie verunglückte Chaostheorie. Die größte Religionsgemeinschaft der Welt wird beleidigt im Wissen, daß dies keine Folgen haben wird. Frau versucht sich als große Tabubrecherin, erweist sich aber letztlich als feige.

  35. Das Bild passt nicht es galt Jahrhunderte als Beweis das die Menschen dachten die Welt sei eine Scheibe im Mittelalter vom Bauern bis zum königlichen Astronomen.

    Das ist erwiesenerweise ein Märchen der Aufklärung im Rang von dem Recht der ersten Nacht und weiteren Hirngespinsten.

  36. Sibylle Berg hat völlig Recht!Dazu sage ich nur: Religion war und ist der Müll und Dreck der menschlichen Geistesgeschichte,auch das Christentum,das ihr merkwürdigen Hasskommentatoren gegen ihren Beitrag in Schutz nehmen wollt.Auch im Christentum ist die Frau minderwertig eingestuft:umso erstaunlicher,dass Gottesdienste so voller älterer Frauen sind. Naja,sie haben sich rechtzeitig vom kritischen Denken abschneiden lassen… So wie einige der Kommentatoren hier…

  37. #26 Augustus

    Weil ich momentan beruflich erst vor meinem ABI sitze, ist es mir leider nicht möglich Sie finanziell bei dieser Sache zu unterstützen.

    Aber meinen geistigen Beistand haben sie in jedem Fall ;).

  38. Das ist schon das Maximum, was man sich aus der Linken Ecke erwarten kann. Die sind so ängstlich und gehemmt, dass es ihnen unmöglich ist, den Islam beim Namen zu nennen.

    Schaut Euch doch mal die Kommentarspalten der linken Tageszeitungen an, wenn wieder mal irgendwo ein islamistischer Mordanschlag stattfand: „Relgion ist Scheisse!“ „Religionen sind die Wurzel aller Konflikte!“ „Religion“ hin „Religion“ her. Das I-Wort fällt niemals, und der Zusammenhang zwischen Islam und Gewalt wird geleugnet.

    Dieser Hass auf Religion bei gleichzeitiger Liebe zum Islam istgeradezu schizophren.
    Bei solchen Ereignissen rotieren die Linken in ihrem ideologischen Käfig, man kann nur hoffen, dass manchen dabei eine Tür aufspringt…

  39. #50 mychavolk (19. Feb 2012 02:38)

    „Sibylle Berg hat völlig Recht!Dazu sage ich nur: Religion war und ist der Müll und Dreck der menschlichen Geistesgeschichte,auch das Christentum,das ihr merkwürdigen Hasskommentatoren gegen ihren Beitrag in Schutz nehmen wollt…“
    ………………………………………………………………………………………….

    Och ja micha wir wissen, es war ja früher viiiiiel besser und vor allem viiiiel sicherer, heimeliger, in der ähemolischn Tätäräh, hinterm antifaschistischen „Schutzwall“, da brauchte man sich auch nicht fürchten vor dem bösen Christentum.
    Und „kritisch denken“…
    Na ja das muSSte man ja nun wirklich nicht. Das war auch weder notwendig, noch sonderlich erwünscht, das übernahm ja auch stellvertretend für alle im Kollektiv: DIE PARTEI. Und die hatte ja bekanntlich immer recht, gell ?
    Und wer an die „Religion“ der Partei nicht „glaubte“, der wurde eben zu seinem Glück gezwungen. So zu sagen von Ewigkeit zu Ewigkeit, ähhem sorry, von Bautzen, bis Hohenschönhausen. :mrgreen:

  40. #3 Noergler (18. Feb 2012 21:42)

    Selbst Muslime weisen uns darauf hin, uns endlich zu unseren Wurzeln zu bekennen. Und die sind nun mal nicht islamisch, sondern christlich.
    Allerdings muss gesagt werden, dass eine säkulare Gesellschaft nach wie vor die wünschenswerteste ist. Und so verstehe ich auch Sibylle Bergs Kommentar.

    Erstens will die Baroness Warsi ein Bündnis gegen die Säkularisierung mit christlichen Fundamentalisten, zweitens ist nur ein Teil der Wurzeln Europas bzw. des Abendlandes christlich. Ein weiterer Teil ist nämlich antik (griechische Philosophie, griechische Demokratie, ursprünglich römisches, wenn auch im Mittelalter unter Papst Gregor XIII. modifiziertes Kalendersystem [Monatsnamen Juli, August, September, Oktober usw.], zum Teil heute noch gültiges römisches Recht), und noch ein weiterer Teil eben die Aufklärung des 17./18. Jahrhunderts.

    Wenn man unter „Westen“ außer Europa noch Amerika noch „mit ins Boot“ nimmt, wird man nämlich feststellen, dass gerade die „Founding Fathers“ der USA überwiegend sich [i]nicht[/i] als Christen verstanden, sondern als sogenannte „Deisten“.

    Siehe:

    Our founding fathers were not christians

    http://freethought.mbdojo.com/foundingfathers.html

    und

    The Deist Roots of the United States of America

    http://www.deism.com/deistamerica.htm

  41. Ist doch allgemein bekannt, dass katholische NPD-Wähler die größten Frauenunterdrücker sind, während evangelische LINKE-Wähler Frauen auf Händen tragen… Und im Islam regieren die Frauen! 😆

  42. Diese DDR-sozialisierte Preisträgerin hat sich z.B. dafür ausgesprochen, bereits Jungen im Kindesalter gegenüber Mädchen stetig und klar zu benachteiligen. Übrigens eine alte Strategie der ferngesteuerten 68er, um die Gesellschaft kaputt zu machen.

    Wenn man solch verschoben-vergeistigte und sozialistisch-vereinfachte Weltansichten einer Sibylle Berg in SPON schreiben lässt, dann muss man schon ziemlich verzweifelt sein und glauben, dass man wenigsten die noch lebenden linken 68er-Ideologen noch irgendwie damit erreichen kann.

  43. #12 Ilias (18. Feb 2012 22:02)

    Wenn dieser Artikel den Islam direkt angesprochen hätte, hätte sich die Autorin vor dem Inquisitionsgericht der Spiegel Redaktion der Islamophobie schuldig gemacht, beruflicher Selbstmord bei diesen Eliten. Also hat sie das Thema weit umschifft, versucht darüber zu schreiben ohne darüber zu schreiben, von Israel bis zur NPD alles mögliche als Ersatz genommen, um den bösen und strengen Augen der politisch korrekten Inquisition zu entgehen.

    Sie haben Recht.

    Jeder weiß, daß Frau Berg eigentlich den Islam meint.

    Das zeigt aber nur, daß es wieder einmal in Deutschland so weit gekommen ist, daß Journalisten nicht offen und ungefährdet ihr wahre Meinung kundtun dürfen.

    Vielleicht droht heute nicht mehr Bautzen, aber der berufliche Ruin sicherlich.
    ( Von den durchgeknallten Aktionen einiger irrer Muselmanen mal abgesehen. )

    Was ist nur aus dem alten Sturmgeschütz der Demokratie geworden ?

  44. Religion ist, wenn Männer unterdrücken.

    Religion ist, wenn Gott unterdrücken soll, was die Männer und Frauen sich einbilden.

    Wenn z.B. ein Elternteil das geliebte Kind im deutschen Nahost Kriegsgebiet U-Bahnhof verloren hat, fragt es sich nachvollziehbar, warum Gott es nicht verhindert hat und wo seine Liebe zum Kind geblieben ist. Schließlich war man immer Gottesfürchtig und ist jeden Sonntag in die Kirche gegangen. Das Gott es nicht verhindert hat, führt zum Trugschluss, es gäbe keinen sogenannten Gott. Ich bete mit euch, die ihr Verluste erlitten habt, die ihr Leid erfahren habt. Es sei euch aber gesagt, würde Gott auch nur einmal in eurem „guten“ Sinne handeln, würdet ihr euch in einer Diktatur eines Gottes wiederfinden, gleich dem Islam, mit einem richtenden Gott. Es wäre die sogenannte Hölle. Gott hat die Menschen mit einem freien Willen ausgestattet, das Gesetze erlassen kann, die allen zugute kommen sollen. Erinnert euch:

    Wenn die Menschen euch nicht bestrafen, Gott wird es auch nicht tun.

    Oder: Sie haben ihren Lohn schon erhalten.

    Wer das als einen Freifahrtschein sieht, dem sei gesagt, nichts geht verloren, niemals wird jemals was vergessen werden oder eine Tat ungeschehen gemacht werden. Alles bleibt im Bewusstsein. Und wehe denen die denken, nach ihrem Tod sei alles vergessen und verziehen und man könnte sie dann nicht mehr belangen … das wäre ein Trugschluss

  45. neben der Arbeit am Roman
    ‚Sonne an Halbmond – Ehrenmord‘ schrieb ich aus der Recherche darüber ein Prosagedicht:

    gehorsam

    stell dir vor du zähltest als mensch wie ich
    wir wären gleichberechtigt
    dein himmel wäre meiner
    du hättest menschenrechte
    das recht auf arbeit
    ein bankkonto
    dürftest dich ungestraft mit fremden unterhalten
    müsstest dich nicht beschneiden lassen
    und zum rock lange hosen tragen
    könntest ballspielen schwimmen tanzen
    in der kirche neben mir sitzen
    abitur machen und studieren
    müsstest kein koptuch tragen
    nicht drei schritte hinter mir laufen
    dürftest deinen ehepartner frei wählen
    vier männer heiraten
    mir wäre es verboten dich zu schlagen
    zu verstoßen oder zu töten
    du könntest entscheiden ob du ein kind haben willst
    dürftest in den heiligen krieg ziehen
    dir einen bombengürtel umbinden
    ein flugzeug entführen
    auf offener straße den hodensack kratzen
    kämst ins paradies
    na?

  46. Bin beim Surfen auch über das Thumbnail gestolpert, die Überschrift hat mich vom Lesen direkt abgehalten. Dank Solo-Album fühlt man sich leider bestätigt. Die Sorte Schreibe hat der (konservative, zum Lurch abmutierende) Ami scheints besser drauf als deutsche Gewächse, z.B. Phyllis Chesler oder Melanie Philips. Die beiden würden unsere Sibylle mit für sie unerhört revolutionären (also, lurchkonservativen…) Gedanken befruchten, sie denkt ja schon in tlw. richtige Richtungen.

  47. >Der Artikel begann äußerst vielversprechend:
    >>Religion ist, wenn Männer unterdrücken

    Der Anfang ist nicht „vielversprechend“, sondern geistlos; der Rest ist dann bloße Konsequenz.

    Religion ist das Verhältnis zu einer ewigen Seligkeit

    „Wer in stiller Einkehr vor Gott aufrichtig über sich selbst bekümmert ist, den erlöst der Gott vom Leben in einer Verirrung, selbst wenn er noch so einfältig ist, den führt der Gott im Leiden der Innerlichkeit zur Wahrheit“ (Kierkegaard, Nachschrift).

  48. „Aufklärung“ ist nichts wenige, also die Vermischung von logischen, metaphysischen und historischen Denkformen in einer idealistischen Spekulation.

    Jedes Missverständnis des Christentums sofort daran kenntlich, dass es das Christentum in eine „Lehre“ verwandelt und in den Bereich der „Intellektualität“ hineinzieht.

    „Glaube ist also keine Sextanerangelegenheit in der Sphäre der Intellektualität, kein Asyl für schwache Köpfe. Glaube ist eine Sphäre für sich.“ (Kierkegaard).

    Ein solcher Glaube verwirrt keinen Gedanken und zerstört auch keine Begriffe.

    Der christliche Jünger ist nicht Anhänger einer Lehre, sondern Nachfolger eines Lebens.

  49. Die erwähnte Herrschaft der grauen Masse haben wir doch schon längst.

    Die graue Masse wird durch das linkgrünrote Gutmenschentum schon dadurch erzeugt und vermehrt, indem die Anforderungen an den Geist und die Anstrengungen in der Schule ständig nach unten nivelliert werden.

  50. #69 Eichsfelder (19. Feb 2012 08:53)

    Das Christentum ist auch eine Lehre. Sonst wäre es ja nicht aus der Wahrheit. Denn was aus der Wahrheit ist, gereicht den Völkern zur Belehrung.

    Gehen sie jetzt erstmal in eine Heilige Messe. Zum Beten muss man die Lehre nicht en detáil kennen.

  51. Das der Spiegel ein verwirrtes Sozenblatt ist, kann man auch bei diesem Artikel über „Deutschlandstipendien“ sehen:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,816039,00.html

    Natürlich wird gleich am Angang des Artikels vom türkischstämmigen Onur berichtet, wie toll der jetzt auf einmal alles kapiert.

    Das nicht türkische und nicht arabische Zuwanderer natürlich viel eher von einem Deutschlandstipendium profitieren würden, bleibt natürlich unerwähnt!
    Sollen autochthone Kinder eigentlich auch Deutschlandstipendien erhalten?

    Dazu fällt mir der Hinweis von James Watson (Nobelpreisträger) ein.

    Watson sagte, er sei bedrückt wegen der Zukunft Afrikas, da unsere sozialpolitischen Strategien davon ausgingen, dass ihre Intelligenz die gleiche sei wie unsere, während alle Tests sagten, dass dies eigentlich nicht so sei.

    Im Zitat können sie für „Afrika“ ganz einfach „Deutschland“ einsetzen und danach für „ihre Intelligenz“ können sie einsetzen, dass die „Intelligenz von türkisch/arabischen Zuwanderern die gleiche sei wie unsere“.

    Es hieße dann:

    Watson sagte, er sei bedrückt wegen der Zukunft Deutschlands, da unsere sozialpolitischen Strategien davon ausgingen, dass die Intelligenz von türkisch/arabischen Zuwanderern die gleiche sei wie unsere, während alle Tests sagten, dass dies eigentlich nicht so sei.

    So hätte James Watson auch bei uns den Nagel auf dem Kopf getroffen!

  52. #51

    Können Sie belegen oder begründen, dass im Christentum Frauen minderwertig sind ?
    Im Gegensatz zum Islam/Koran kommen in der Bibel viele wichtige Frauen vor, die Gott dienen. Schon im Alten Testament und erst recht im Neuen (beispielsweise sind es Frauen, die dem auferstandenen Christus als erste begegnen wie Maria Magdalena oder die den neuen Glauben annehmen wie die Purpurkrämerin Lydia). Und in einer christlichen Kirche sitzen Männer und Frauen nicht getrennt wie in der Moschee.

  53. Deutschenhass in Osnabrück

    Heute berichtet die Osnabrücker Nachrichten.

    Am 2.Tag im Prozess gegen Michael Arol A. und 3 weitere Angeklagte wegen des Totschlags an dem 22-jährigen Matthias B. aus Ibbenbüren…

    Welcher Berufsgruppe die 3 Fachkräfte angehörten, das ist aufgrund der ständigen Verschleierungstaktiken der Medien nur leicht zu erraten, jedoch gibt uns der Schreiber einen Hinweis.

    Irgendwann habe Matthias B. gerufen: Was wollen die von mir? Nur weil ich Deutscher bin.“ Die Antwort aus der Gruppe sei gewesen:“Ja, genaus deswegen“

    Ich nehme an, dass diese Aussage für eine Verurteilung wegen Volksverhetzung nicht ausreicht


    Hier eine Presseinformation der Niedersächsischen Staatsanwaltschaften

  54. Noergler (21:42):
    >>Selbst Muslime weisen uns darauf hin, uns endlich zu unseren Wurzeln zu bekennen. … Und so verstehe ich auch Sibylle Bergs Kommentar.<<

    Meinen Sie das tatsächlich?

    Sibylle Berg: Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, (…) ein anderes Wort für (…) inhuman …

    Was ist daran nun eigentlich so missverständlich, dass Sie es nicht verstehen???!!??

    ____________
    🙄

  55. Man muss sich nur das Profilfoto dieser Frau auf Spiegel Online ansehen, um zu wissen, wie sie tickt – der Prototyp einer linksrotgrünen Emanze.

    Unglaublich, wie man bei all den – durchaus zutreffenden – Aussagen zum Thema Tradition und Religion den ISLAM einfach ausblenden kann. Weder im Katholizismus noch im Judaismus sind gegenwärtig derart starke Radikalisierungstendenzen evident.

    Handelt es sich also um ein taktisches Ablenkungsmanöver von den eigentlichen Problemen oder leidet Frau Berg tatsächlich an Realitätsverlust?

  56. biersauer (09:28):
    >>Inhaltlich kannich der Autorin voll beipflichten, wenn auch der Unterton feminin erscheint, so versdtärkt das gewiss die Aussagekraft.<<

    Sibylle Berg:Religion ist, wenn Männer unterdrücken

    Zumindest Frau Käßmann wird das wohl auch mal anders sehen.
    _________

    Sibylle Berg:Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken.

    Hier werden Katholiken mal eben mit Braunen gleichgesetzt. Das finden Sie wirklich beipflichtungswürdig?
    ___________

    Sibylle Berg: Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, (…) ein anderes Wort für (…) inhuman …

    Für Sibylle Berg bedeutet, konservativ zu sein, das Gleiche, wie inhuman zu handeln. Sie nennt in diesem Zusammenhang auch noch Traditionen (und meint damit alles Deutsche), die ebenfalls damit verbrecherisch sind.
    .
    Sibylle Berg sieht aber mit Sicherheit den Islam in Deutschland als gegen ihren Erzfeind – das Bürgertum – gerichtet und damit als begrüßenswerten Verbündeten.
    .
    … und Sie pflichten dem voll bei.
    .
    Meinen Sie das Ernst, oder haben Sie schlicht den Text nicht verstanden?

    ___________
    🙄

  57. #72 etsi
    >Das Christentum ist auch eine Lehre.

    Die Gegenwart Gottes ist die wesentliche Lehre. Unendlich viel wichtiger als alles Gesagte ist, wer es gesagt hat: der Mitteilende selbst, der Gott-Mensch.

    Wer den außer Acht lässt, um sich selber wichtig zu machen, ist was?

    >Gehen sie jetzt erstmal in eine Heilige Messe.

    Die Sünde ist ebenfalls keine Lehre, sondern eine Existenzmitteilung.

    Vielleicht gehen sie mal in sich, im „stillen Kämmerchen“, denn wie schon gesagt:

    „Wer in stiller Einkehr vor Gott aufrichtig über sich selbst bekümmert ist, den erlöst der Gott vom Leben in einer Verirrung, selbst wenn er noch so einfältig ist, den führt der Gott im Leiden der Innerlichkeit zur Wahrheit“

    Christus ist unendlich viel wichtiger als seine Lehre!

    Nur von einem ‚Menschen‘ gilt es, dass seine Lehre wichtiger ist als er selbst;
    dies auf Christus anzuwenden, ist Blasphemie, da dies heißen würde, ihn zu einem bloßen Menschen zu machen. (Kierkegaard, Einübung im Christentum)

  58. #74 biersauer (19. Feb 2012 09:28)

    Inhaltlich kannich der Autorin voll beipflichten, wenn auch der Unterton feminin erscheint, so versdtärkt das gewiss die Aussagekraft.

    Geschwurbel, Geschwurbel.
    In einer Zeit, als die Gesellschaft noch nicht durch Massenmedien ideologisiert und komplett systematisch erzogen war, hätte die diese kulturell wertvolle Dummschätzerin in ihrem Leben sehr bald etwas arbeiten müssen. Dies wieder hätte impliziert, dass sie sich nicht so sehr darum gekümmtert hätte, wie andere Menschen ihrer Meinung nach sein müssten. Andernfalls wäre sie mit ihrem Gesabbel schlicht verhungert.

    Diese Wohlstands- und Medienschabracke hat schlicht ’nen Knall.
    Nicht mehr und nicht weniger.

  59. Sibylle Berg:Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken.

    .

    Sibylle Berg: Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, (…) ein anderes Wort für (…) inhuman …

    Sibylle Berg spannt hier nur den linksextremistischen Bogen:
    Christlich = Konservativ = Nazi
    .
    Das scheinen hier etliche überhaupt nicht wahrzunehmen. Dass der Islam in der Weltsicht dieser Dame im Übrigen ein Freund und begrüßenswert ist, versteht sich dabei von selbst.

    _________________

  60. #57,Bonn
    Ich werde lieber als „Missionarischer Atheist“beschimpft und benutze meinen kritischen Verstand.Und wenn mich da jemand so abqualifizieren will,der die allgemeine Frauenfeindlichkeit sowie die allgemeinen menschenverachtenden Grundlagen der Religionen nicht erkennt,dann beleidigt mich das etwa so wie es ein Toastbrot oder Tiefseeschwamm vermag.Ganz zu schweigen von den idiotischen naturwissenschaftlichen Aussagen der Religionen.Ja, ich halte den Islam für gefährlich und grundgesetzwidrig.Aber mit Tiefseeschwämmen wie „Bonn“ stehe ich wahrlich nicht an einer Seite.Ich will doch nicht,dass eine Riesendummheit wie der Islam bekämpft eine andere wie das Christentum gefördert wird.Da müssen schon alle Krebsgeschwüre beseitigt werden…

  61. Wenn ein Europäer in Afrika lebt – nach dem Grünfascho Speak – ein Euroafrikaner, dann muss er sich den tribalen Traditionen der Afroafrikaner anpassen. So die Sichtweise der Grünnazis.

    Wenn ein Afrikaner in Europa lebt – also ein Afroeuropäer, darf er, sogar sollte er nach seine Traditionen, weiter leben. Je ambivalenter, desto besser, so die Krypto Politkorrektheit der grünen Dogmatiker und nachhaltigen, luftsauberen Politkommissäre.

  62. mychavolk (10:27):
    >>Ich werde lieber als “Missionarischer Atheist”beschimpft und benutze meinen kritischen Verstand.<<

    Sie befleißigen sich weniger eines kritischen Verstandes, als dass Sie völlig unreflektiert und aus Unkenntnis heraus linke Parolen nachplappern. Zu Allem Überfluss halten Sie das dann auch noch für eine eigene Denkleistung

    ___________
    🙄

  63. #82 schmibrn
    >Andernfalls wäre sie mit ihrem Gesabbel schlicht verhungert.

    ja, so isses;
    es gibt nichts, was in dem Maße bildet.

  64. #75 w s d a
    (1.Mose 2,18) „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen.“
    Gehilfin!!!
    (1. Mose 19,8): „Siehe, ich habe zwei Töchter, die wissen noch von keinem Manne; die will ich herausgeben unter euch, und tut mit ihnen, was euch gefällt.“ Die Moral der Bibel also: Um deine Haut zu retten, opfere ruhig deine unschuldige Tochter. Es sind ja nur Frauen.
    no comment ….
    (Eph 5,23): „Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau.
    no comment…
    Das biblische Frauenbild lässt sich mit einem passenden Bibelvers zusammenfassen (Spr. 11,22): „Ein schönes Weib ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Ring durch die Nase.“
    Das ist nur eine kleine Geschmacksprobe. Für diese kleine Lektion berechne ich nichts. Aber bitte selber Hausaufgaben machen. Ist heutzutage mit Internet ganz leicht!

  65. mychavolk (10:27):
    >>Ich will doch nicht,dass eine Riesendummheit wie der Islam bekämpft eine andere wie das Christentum gefördert wird.Da müssen schon alle Krebsgeschwüre beseitigt werden…<<

    Sie haben das Wesen des Islams überhaupt nicht begriffen, wenn Sie meinen, ihm entgegen zu treten, indem Sie das Christentum, den Hinduismus, den Buddhismus, etc. bekämpfen.
    .
    Der Islam ist nicht eine Religion wie andere auch. Er ist in seinem Kern – seinen Schriften – dazu allzu weltlich orientiert. Dazu können Sie sich hier auf PI in vielen verlinkten Texten genauer informieren.
    .
    Schön aber, dass Sibylle Berg ihr ziel insofern wieder erreicht hat, dass einige sich berufen fühlen, aufgrund ihres linksextremistischen Textes gegen das Christentum zu Felde ziehen zu müssen. Dabei stellen diese aber – wenn auch nicht willentlich – tatsächlich Nix anderes dar als die 5. Kolonne der Islamisierung.

    ______________

  66. Was sagt denn der „kritische Verstand“ zu folgenden Gleichungen:

    (a) Ich denke, also bin ich
    (cogito ergo sum)

    oder

    (b) Weil ich da bin und denkend bin,
    daher denke ich, dass ich da bin.

  67. #86 G E
    Falls ihre grauen Zellen noch zu was anderem taugen als zu „Kalbsbries“,lesen sie doch #88!Bei Religionskritik das verbrecherische Christentum einzubeziehen,hat mit linker Ideologie nichts zu tun.
    Sponge!

  68. @ #36 Stefan Cel Mare (18. Feb 2012 23:40)
    #4 Cato (18. Feb 2012 21:46)

    Sybille Berg
    Das könnte damit zusammenhängen, dass sie tatsächlich etwas “wirr” ist.

    Video. Dieser „Sybille Berg“ entgleisen sämtliche Gesichtszüge, entweder hat die einen „Tick“ , ist zu Tode geliftet, oder warum schneidet sie ständig Grimassen?

  69. mychavolk (10:42):
    >>(1.Mose 2,18) (blablablabla) Das ist nur eine kleine Geschmacksprobe.<<

    Ihre kleine Zitatesammlung, die Sie von irgendwo her per copy & paste als tollen Beleg für die generelle Frauenfeindlichkeit des Christentums und wohl auch für Ihren kritischen Geist anführen, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
    .
    Führen Sie Ihren Diskurs doch mal z.B. mit dieser Dame (anklicken!) und erzählen Sie ihr gleich nochmal von Ihren ganz dollen Erkenntnissen!

    __________________

  70. mychavolk (10:50):
    >>Bei Religionskritik das verbrecherische Christentum einzubeziehen,hat mit linker Ideologie nichts zu tun.<<

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam hat mit allgemeiner Religionskritik Nix zu tun, wenn man der Sache gerecht werden will.
    .
    Im Übrigen ist es schon verräterisch, warum Sie soviel Wert aufs Feindbild Christentum legen. Wie schaut es denn so mit dem Judentum aus? Mit dem Hinduismus? Mit dem Buddhismus? Diese Religionen sind ganz plötzlich und „rein zufällig“ schon weit weniger kritikwürdig, gell? Mit linker Kulturzerdepperei alles Westlich-Abendländischen hat das natürlich gaaaaaarnix zu tun!
    .
    Sie lassen sich doch nur vor einen Karren spannen! Sie merken’s aber nicht, sondern kommen sich dabei auch noch besonders schlau und „kritisch“ vor.

    ____________

  71. #89
    Typisch für die überhebliche Arroganz religiöser Krebsgeschwüre!Lesen Sie Manfred Kleine-Hartlage:Das Dschihadsystem.
    Ausgenommen die Seiten 264f stimme ich dem Inhalt weitgehend zu.In dem Buch werden die Besonderheiten des Islam ausführlich und verständlich dargestellt.
    Das bedeutet dennoch keinen Freifahrtschein für den anderen Kollektivwahn-das Christentum oder ähnlichen Unfug!

  72. #88 mychavolk (19. Feb 2012 10:42)

    Die Wahrheit des Christentums ist nicht das Verständnis des Christentums durch den Spekulanten.

    Anderes als der Koran, ist die Bibel gerade kein von Gott gestricktes Rezept- oder Telefonbuch. Kann der „kritische Verstand“ das noch fassen, oder ist das schon „quid nimis“?

    Das wäre aber schade, denn hier hat der „kritische Verstand“ seine Grenze noch lange nicht erreicht. Diese begegnet ihm nämlich erst im absoluten Paradox.

    Dass er im Denken nicht pfuscht, das darf man von jedem Denker fordern.

  73. #93
    Damit beende ich die Diskussion mit ihnen. Sie ignorieren wie alle religiösen Opfer Fakten und nennen diese dannabwerten lächerlich.Das ist nicht das Niveau,das ich suche.
    Die zitierte Rabbinerin mag nett sein,ist aber für diese Diskussion untauglich. Weil sie Rabbinerin ist!!Wenn sie die Frauenfeindlichkeit der Religionen ignorieren,ist das sowas wie Rosinenpicken. Wird sonntags in den Kirchen perfektioniert…

  74. mychavolk (11:01):
    >>Lesen Sie Manfred Kleine-Hartlage:Das Dschihadsystem.<<

    Offensichtlich haben Sie – im Gegensatz zu mir – das Buch nicht gelesen, denn ansonsten würden Sie sich Ihre Ergüsse über das „verbrecherische“ Christentum sparen. Sie wüssten dann nämlich, wie sehr Sie ein Geisteskind dieses „Kollektivwahns“ sind und wie sehr dieser das abendländische Weltbild; auch eben von schlecht und gut prägt.
    .
    Im Übrigen denke ich, dass Sie es sich etwas primitiv einfach machen, Religionen schlicht als „Unfug“ anzusehen. Mit solchen Dämlichkeiten desavouieren Sie sich doch selbst von Vornherein.
    .
    Und wie gesagt: Ich sehe den Islam – wie Kleine-Hartlage – den Islam völlig außerhalb der anderen Weltreligionen, weil seine innere Zielsetzung rein weltlich ist. Er ist damit eher mit dem Kommunismus verwandt als religiösen Vorstellungen, die ins Jenseits gerichtet sind. Gerade Kleine-Hartlage führt dies ja nun umfangreich und explizit aus!

    _____________

  75. #96
    Zitate zum Chrisentum hatte ich oben eingefügt. Man muss nur lesen können.Das hat mit Spekulieren nichts zu tun.Die Sätze sind an Klarheit kaum zu überbieten!
    Was bitte soll denn „die Wahrheit des Christentums“ sein? Ich lache mich tot!
    Lassen wirs,es hat keinen Zweck mit ihnen.

  76. Schon bemerkenswert, wie viele Kommentatoren hier bereitwillig den Speichel einer 68er-erzogenen Volldooftante wieder einmal auflecken, die nichts anderes im Kopf hat, als den pathologischen Selbsthass auf die eigene Kultur in die inszinierenden Medienkameras hineinzugüllen.

  77. #99 mychavolk

    Was’n los, sind Ihnen schon die Argumente ausgegangen, nur weil sie mit copy & paste nicht weiter kommen?

  78. mychavolk (11:19):
    >>Was bitte soll denn “die Wahrheit des Christentums” sein? Ich lache mich tot!<<

    Es ist dem Menschen nicht vergönnt, „Warheit“ als solche zu erkennen; sie bleibt damit immer eine Glaubensfrage. Man könnte sogar überspitzt sagen, dass Religiösität schon da anfängt, wo man überhaupt an die Existenz einer Realität glaubt.
    .
    Der Glaube daran, dass die Welt lediglich eine (dumme) Aneinanderreihung von Zufällen sei, ist auch nur ein Glaube – und hat mit der Erkenntnis von „Wahrheit“ Nix zu tun.

    _____________

  79. #99 mychavolk
    > Man muss nur lesen können.

    Ne, man muss verstehen können.
    Sie verstehen aber nicht die Bohne.

    Und nun noch ein Geheimnis: das Christentum will von solchen Gestalten auch gar nicht verstanden werden. Es hat quasi einen eingebauten Schutz vor Spekulanten, vor großen und kleinen.

    Es wäre übrigens ein Leichtes, ihre Zitate so auszudeuten, dass sie die Absolution des Unglaubens bekämen. Aber ich denke gar nicht daran: „Procul, o procul este profani“ 🙂

  80. @ mychavolk

    Sie werden beleidigend und unterstellen mir, ich würde unbedingt für das Christentum Partei ergreifen. Merken Sie nicht, daß ihr Niveau unterirdisch bzw. nicht vorhanden ist?

  81. Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken. In deren Schatten Männer, die sich durch nichts auszeichnen, endlich mal wer sein könnten, endlich mal Frauen den Kurs durchgeben könnten, den Intellektuellen Vorschriften machen dürften. Die Diktatur der grauen Masse, die Macht des kleinen Dummkopfs.

    Die Dame liegt total daneben – jedenfalls was die NPD betrifft: Erst kürzlich wurde eine der der NPD nahe stehende NSU „verhaftet“ – die hatte immerhin eine Frauenquote von 33 Prozent!
    Dort also wäre sie am liebsten zuhause ?!?!

  82. Was noch verblüffender ist: in keinem einzigen Kommentar scheint irgendjemand den Islam auch nur zu erwähnen. Als gäbe es das gar nicht. Konsequent weggefiltert.
    Ich hab nen Kommentar geschrieben, mit ungefähr 10 mal ISLAM drin. Ansonsten sehr sachlich ohne Beleidigungen, etc. Wird wohl nicht freigeschaltet werden.

  83. #104 Bonn (19. Feb 2012 11:35)
    >Sie werden beleidigend

    Religionsspötter sind gewöhnlich hitzig und dumm. Es gibt hier Ausnahme, aber wenige.

    BTW: „Der höchste, scheinbar freieste Ausdruck des Unglaubens ist der Spott. Aber dem Spott fehlt gerade jede Gewissheit, deshalb spottet er“ (Kierkegaard).

  84. „Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken.“

    Die Autorin des Artikels war offenbar noch nie in bereicherten Gebieten Deutschlands. Denn dort ist die Atmosphäre nicht nur dumpf, unausgeglichen, sondern gegen Deutsche und Nichtmohammedaner offen aggressiv.

    Sibylle Berg versucht mit diesem Artikel sich im tiefsten Kriechgang bei den Gesinnungswächtern einzuschleimen. Oder sie hat zuviel frohmachende Stoffe konsumiert.
    Danke an Solo-Album für die Mühe!

  85. schmibrn (11:19):
    >>Schon bemerkenswert, wie viele Kommentatoren hier bereitwillig den Speichel einer 68er-erzogenen Volldooftante wieder einmal auflecken …<<

    Das ist oftmals – so denke ich – auch die komplette Unfähigkeit, mit einem Text umzugehen; ihn überhaupt nur zu verstehen (PISA lässt grüßen): Da wird irgendwas von Aufklärung gelesen sowie dass das Christentum ganz doll böse ist und schon wird der ganz Sack des Halbwissens und durch die linke Gehirnwäsche einstudierten ausgeschüttet. Dabei wird dann wie im obigen Beispiel deutlich, dass die Kernaussage von hier z.B. Sibylle Berg überhaupt nicht wahrgenommen wird. Sie führt nur aus:
    Traditionen = konservativ = Nazi
    und ergänzt in die Gleichung Christentum.
    .
    Das sich speziell in Germanistan immer mehr verbreitende intellektuelle Null-Niveau, das zum eben völligen Unverständnis eines Textes führt, ist ja von Links-Grün genauso gewollt und forciert. Siehe Schulpolitik! Gleichzeitig reden die links-grünen Protagonisten dieses Untergangs ihrer gläubigen Schar auch noch erfolgreich ein, sie wären besonders „kritische Geister„. Es ist manchmal nur noch zum Heulen.

    ____________

  86. … besuchte ich Länder, deren Tradition keine Trennung von Staat und Religion vorsah. (…) als ausländische Frau jemand zu sein, mit dem Männer nicht reden, den sie aber begrapschen können (…). Die Atmosphäre war dumpf, unausgeglichen, latent aggressiv. Vermutlich könnte man in Europa Ähnliches beobachten, wäre in Deutschland die NPD Regierungspartei oder regierten andernorts die Katholiken.

    .

    Die Frau hat einen an der Waffel. Schön auch ihr Konjunktiv „regierten andernorts die Katholiken“. Also die regieren ja ganz praktisch andernorts, z. B. im Vatikanstaat. Und ich wüßte nicht, wo im Vatikanstaaat auch nur eine der islamischen Abartigkeiten – begrapschen, dumpf, aggressiv – herrscht, die sie gerade für die Jetztzeit den Katholiken anhalluziniert.

  87. Sibylle Berg, eine K(r)ampflesbe???

    http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/156510/index.html
    „“Frauen im Vatikan
    Der Vatikan als reiner „Priester- und Männerstaat“ ist heute nur noch ein Klischee. Im Staat der Vatikanstadt und in der Kurie arbeiten mehr Frauen als man gemeinhin annehmen könnte. Von den 4.000 Menschen, die im Zentrum der katholischen Kirche beschäftigt sind, sind 600 Frauen. Rund 15 Prozent der unmittelbaren Mitarbeiter des Papstes sind demnach weiblich Tendenz steigend…““

  88. #109 Graue Eminenz
    >“kritische Geister“.

    Gibts jetzt auch beim Discounter,
    meistens „in Nuss“

  89. Babieca (11:51):
    >>… ich wüßte nicht, wo im Vatikanstaaat auch nur eine der islamischen Abartigkeiten – begrapschen, dumpf, aggressiv – herrscht …<<

    Sehr treffend bemerkt!!!

    ____________

  90. #109 Graue Eminenz

    Absolut d’accord.

    Noch bitterer ist es, sich diese bildungskatastrophe Deutschlands aus der Nähe ansehen zu müssen.

    Diejenigen, die sich hier als selbsternannte Bildungseliten in unseren semisozialistischen Beamtenschulbehörden tummeln (Lilalatzhosenlehrer oder unkündbare, exmarxistische Hochschulprofessoren usw.) sind von staatswegen quasi unantastabar.
    Und das in einem Land, das einmal tatsächlich als kultureller und bildungstechnischer Leuchtturm in der Welt galt.

    Ja, ich gebe Ihnen schon als sorgender Vater von minderjährigen Kindern recht – dieser Abstiegsprozess ist zum heulen und wirklich nur schwer zu ertragen.

  91. #83 Graue Eminenz (19. Feb 2012 10:27)

    Sibylle Berg: Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, (…) ein anderes Wort für (…) inhuman … Sibylle Berg spannt hier nur den linksextremistischen Bogen: Christlich = Konservativ = Nazi.

    Ja. Verkürzte kommunistische Doktrin: Bürgertum (und Kirche) schuld an den Nazis, Arbeiter und Bauern nicht. Kampf der Bourgeoisie! Die SMAD hat mit dieser Agitprop u.a. die Umwandlung der SBZ in die DDR vorbereitet.

  92. #115 Babieca (12:07):
    >>Ja. Verkürzte kommunistische Doktrin …<<

    unterm Deckmäntelchen der „Emanzipation„.

    __________

  93. #111 Schweinsbraten (19. Feb 2012 11:52)
    >Sibylle Berg, eine K(r)ampflesbe???

    „Die Weiblichkeit entsteht erst in einer Metamorphose; sie entsteht, indem das unendlich Schnippische sich zu einer weiblichen Hingegebenheit verklärt“ (Kierkegaard).

    Das geschieht aber nicht automatisch-naturalistisch, sondern in „Freiheit“, also manchmal eben nicht.

  94. Ausser Vatikan, gibt es auch eine Mönchrepublik in Griechenland – in Athos. Dort dürfen keine Frauen rein und die Frauen haben auch keinen Bedarf bei den Mönchen vorbeizuscheuen, weil für Freuenexistenz und Gleichberechtigung unbedeutend.

    In Island gibts keine Hunde.
    Und die Hunde beschweren sich darüber nicht, dass sie in Island nicht leben dürfen. Der Unterschied sehe ich darin, wenn die Hunde doch in Island leben müssten, dabei aber die Hündinnen verschleiert werden müssten und dies als Errungenschaft darzstellen – in die Welt zu transportieren.

    Die Lehre aus der Geschichte; schon durch die Verschleierung der Hündinnen, entsteht eine diskriminierende Ungleichheit. Also ein antiaufklärerischer Aspekt. Ergo unmenschlich und nach der Gerechtigkeit schreiend!

  95. Ob die Frau, Sibylle Berg diesen Artikel geschrieben hat (den ich persönlich, eigentlich ganz gut finde), oder in China fällt ein Sack Reis um…wen kümmert es???…Ist genauso belanglos wie mein eigener Kommentar…Die Feder ist NICHT!!! stärker als das Schwert…Ich bin für PI, aber man sollte sich ab und zu mal selbst fragen: WIR SIND MEHRHEITLICH DER GLEICHEN MEINUNG HIER (bis auf ein paar linke Querulanten, die uns unsere gepflegten Diskussionen hier übelnehmen), ABER WAS IST DIE KONSEQUENZ AUS DEM GANZEN GESCHREIBE??? DAS WIR MERKEN „WIR SIND NICHT ALLEINE“:::DAS WIR UNS; FÜR 5 MINUTEN BESSER FÜHLEN; WEIL WIR UNS HIER MITGETEILT HABEN??? Ich weiß, man sollte sich auch über Kleinigkeiten freuen können, aber, mittel/langfristig bringt es uns nicht weiter…

  96. Gyaur (12:29):
    >>In Island gibts keine Hunde.<<

    In Island gibt’s sogar eine eigene Hunderasse (anklicken!)

    _________________
    >>Ausser Vatikan, gibt es auch eine Mönchrepublik in Griechenland – in Athos. Dort dürfen keine Frauen rein …<<

    Im Vatikan wimmelt es allerdings von Frauen …

    __________

  97. #119 Graue Eminenz (19. Feb 2012 12:48)

    Sicherlich gibts Islandhunde seit 880, ca. 200 Jahre nach dem Geburt des Propheten.

    Die Sache ist aber, dass nach dem Jahr 1922, darf man auf Island keinen Hund halten.
    Und ich weiß warum.

  98. #119 Graue Eminenz (19. Feb 2012 12:48)

    Ich behauptete ja nicht, dass in Vatikan keine Frauen sind.
    Ich behaupte nur, dass auf Athos keine Frauen leben oder einreisen dürfen.

  99. Wieso sollen Männer extra die Religion erfunden haben, um Frauen unterdrücken zu können?

    Ich habe auch mit den angeblich die Frauen diskriminierenden Aussagen der Bibel keine Probleme. Ich sehe diese Äußerungen historisch als geistiges Äquivalent der naturgegebenen instinktgesteuerten Rolle der Geschlechter in der Tierwelt. Für den Menschen sind in dieser Hinsicht die Säugetiere und speziell die Primaten maßgeblich.
    In der Frühzeit der Menschheit war das Verhältnis der Geschlechter sicherlich auch weitgehend instinktgesteuert und nahezu vollständig durch die natürlichen Gegebenheiten der Geschlechter bestimmt. Wie anders hätte also die Bibel zu Beginn der menschlichen kulturellen Entwicklung die Beziehung der Geschlechter in Worte fassen oder regeln sollen.

    Die von der Natur vorgegebene Beziehung der Geschlechter läßt sich ja auch nicht willkürlich auf den Kopf stellen, wie man am Untergang der westlichen Welt sieht.
    Natürlich müssen Frauen die gleichen Rechte vor dem Gesetz haben und gegen gewalttätige Übergriffe geschützt sein (was ihnen der Islam vorenthält), aber alles andere sollte „man der Natur überlassen“.

  100. Also ich weiss nicht, nationalsozialismus und katholischer Faschismus waren schon sehr nahe bei einander. Wenn man in den Geschichtsbüchern über das Italien der 30er Jahre das Wort Faschismus durch ultrakonservativen katholizismus austauschen würde, müsste man sonst am Satz nichts ändern.

    Ich kenne eigentlich keine totalitäre Diktatur die nicht in gewissem Maße auch eine Theokratie war.

  101. @ #124 mychavolk

    Na, sind Sie mal wieder mit einem anderen Nickname unterwegs, weil Sie ansonsten keine Ressonance bekommen?

    Würde mich nicht wundern, wenn es sich hier wieder mal um einen alten Bekannten bei PI handelt…

  102. @ #125 Wacky

    Ja, genau!
    Und deswegen waren auch 96% aller Insassen des Priesterblocks ins Dachau Katholiken.

    Und die meisten Widerstandsgruppen wie die Weiße Rose waren christliche Widerstandsgruppen.

    Im übrigen hat die NSDAP in keinem der katholischen Wahlregionen wirklich einen Fuß auf die Erde gebracht.

    Sollten Sie auch nur einen einzigen Fall nennen können, der im dritten Reich wegen Atheismus verurteilt wurde, dann bitte melden.

    Informieren Sie sich bitte…

  103. #124 mychavolk
    > Christentum als Alternative,igitt-igitt!

    Das Christwerden muss jeder (der will) selber leisten. Die Wahrheit im Sinne des Weges ist der mitunter beschwerliche Entwicklungsgang der religiösen Subjektivität.

    >Man sollte nicht so tun als gebe es keine Alternativen!

    Klar, Hartz 4 zum Beispiel.

  104. #127 schmibrn

    – 70% aller NSDAP Parteimitglieder waren praktizierende Katholiken?

    – Gegen Ende des zweiten Kapitels von „Mein Kapmf“ schreibt Hitler, dass er davon überzeugt ist, dass die Ausrottung der europäischen Juden ganz im Sinne des allmächtigen Gottes ist.

    – Der Führereid begann mit den Worten „Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid…“

    – Auf der Gürtelschnalle jedes Wehrmachtssoldaten standen die Worte „Gott mit uns“ geschrieben.

    – Jedes Jahr gab es am 20. April von Papst Pius XII. organisierte Gebete zum Geburtstag des Führers (Vergessen Sie nicht, dass wir hier vom Repräsentanten Jesu auf Erden reden).

    – Das einzige Parteimidglied, das jemals exkommuniziert wurde war Goebbels, und wissen Sie auch warum? – Weil er eine geschiedene Protestantin geheiratet hat.

    P.S.: Die weisse Rose war zwar christlich motiviert, deren Glaube war jedoch nicht der Grund für die Hinrichtung ihrer Mitglieder.

    P.P.S.: Alle Dikaturen beruhen auf dem Grundsatz, der Anführer, oder die Führende Klasse hätten immer recht und würden immer richtig handeln, ein Zweifel ist ausgeschlossen und die Infragestellung dieses Grundsatzes ist meistens mit harten Strafen verbunden. – Mit diesem Grundsatz werden die Bürger einer Diktatur stets indoktriniert. – Das hat für mich etwas theokratisches.

  105. #125 Wacky
    >Also ich weiss nicht, nationalsozialismus und katholischer Faschismus waren schon sehr nahe bei einander.

    Das Christen_tum = Christi Leben auf Erden = die Heilige Geschichte.

    Was die Christen_heit daraus macht, ist eine andere Geschichte, es ist nicht die „Heilige Geschichte“.

    Wo gibt es in Christi Leben auf Erden Berührungen zum Faschismus – oder zu Kreuzzügen, Hexenverbrennungen usw ?

    Ich kann da nichts entdecken!

  106. #130 Eichsfelder

    Wo gibt es in Christi Leben auf Erden Berührungen zum Faschismus

    Das kann ich Ihnen sagen: Im alten Testament, könnte man zwar an mehr als nur einer Stelle denken, Gott sei ein Psychopat. Er bringt mal einzelne um, mal ganze Familien, mal ganze Völker, mal aus guten, mal aus schlechten, mal aus garkeinen ersichtlichen Gründen, der Punkt ist aber:
    Im alten Testatment, war Gott mit Ihnen fertig, wenn Sie tot waren. Das war das Ende, keine weiteren Strafen, nichts, eine Hölle wird nicht erwähnt.

    Erst als der gute Jesus, mild und herzlich auftauchte, hieß es plötzlich, „ach übrigens: Gott ist nicht mit euch fertig, wenn ihr tot seid – da ist noch eine Hölle und jeder von euch, der mich ablehnt, wird dort für alle Ewigkeit die schlimmsten vorstellbaren (oder unvorstellbaren) Torturen erleiden. – Für immer und ewig.“

    Um ehrlich zu sein der irdische Faschismus, hat wenigstens den Vorteil, dass er einen „nur“ umbringen kann, wenn man ihn in Frage stellt – danach ist man ihn los.

  107. #129 Wacky (19. Feb 2012 15:17)
    > (Vergessen Sie nicht, dass wir hier vom Repräsentanten Jesu auf Erden reden).

    Wer ist denn „wir“?
    Sind sie freudloses Mitglied der RKK?

    Was passiert denn mit all Ihren Ideen, wenn sie konsequent darauf reflektieren: Christentum = Christi Leben auf Erden.

    Die Geschichte der Christenheit ist eine völlig andere Qualität/Wirklichkeit.

    „Das Christliche [der Gott in der Zeit / Christi Leben auf Erden] ist da, ehe irgendein Christ da ist; es muss da sein, damit einer Christ werden kann; es hält sein objektives Bestehen aufrecht außerhalb aller Glaubenden. “ (Kierkegaard, Buch Adler)

    Gott und Mensch sind zwei Qualitäten, zwischen denen ein unendlicher(!) Qualitätsunterschied besteht.

  108. #132 Eichsfelder

    Jeder ausser Jesus selbst wird in Sünde geboren – er aquiriert sie nicht selbst, sie ist vererbst – eine Sünde, für die er ewig in der Hölle schmoren muss. Jeder Mensch ist dazu gezwungen, sein Leben damit zu verbringen sich dieser Sünde zu entledigen, um der hölle zu entgehen, eine Sünde, mit der man in großer Güte von Geburt an beschenkt wird.

    Was für eine grässliche Geschichte, um sie Kindern zu erzählen. Was für ein Mensch muss man sein, einem Kind zu sagen, es sei unrein geboren worden?

  109. Interessant übrigens, dass Frau Berg den Männern zugesteht, die Religion gemacht zu haben. Das haben sie also auch noch gemacht. Aber wie können Muskeln ein Denksystem schaffen? Wie kann es sein, dass die ansonsten in allem überlegenen Frauen damals nicht schlau genug waren, ein Denksystem zu erfinden, mit dem sie sich gegen die Unterdrückung durch den Mann hätten wehren, bzw. von Anbeginn an den Spieß hätten umdrehen können.

    Aber der Mann war eben von Anbeginn an hinterhältig und hatte sich wohl damals wie heute gegen die Frauen verschworen, war in seiner Bösartigkeit schneller und hat ihnen sicherlich auch noch die wertvolleren Gedanken gestohlen.

    So ist also also alles Böse in der Welt aus einer Wurzel zu erklären. Der böse Mann hat die Religion erfunden, um die Frau zu unterdrücken und damit gleich alle Minderheiten dazu. Damit erspart man sich dann jede differenzierende Betrachtung der Realität(en). Denn Männer sind ja allgegenwärtig. Eine primitivere Verschwörungstheorie ist kaum denkbar.

  110. #95 mychavolk (19. Feb 2012 11:01)

    Typisch für die überhebliche Arroganz religiöser Krebsgeschwüre!Lesen Sie Manfred Kleine-Hartlage:Das Dschihadsystem.
    ………………………………………………………………………………………………

    Mein lieber mychavolx, einer der von Krebsgeschwüren phantasiert, die dann vermutlich in der daraus folgender Konsequenz, aus dem Volkskörper, oder wie der Linke zu sagen pflegt, aus dem BEVÖLKERUNGSkörper, wahlweise auch Volxkörper zu entfernen sind, der denkt insgeheim wahrscheinlich schon an die „Einrichtungen“, in denen dem selben die Karzinome entfernt werden.
    Solche sozialistische „Anstalten“ kennen wir ja bereits aus der Vergangenheit. Die firmierten unter den famosen Namen: Gulag oder KZ.
    Aber na ja, in dubio pro reo, möge die Gnade der späten Pisabildung dich begünstigen.
    Und mit Verlaub, deine Auffassung von „Aufklärung“ scheint allerdings nicht das „Kogito ergo sum“ eines Kant, bzw. das „Sapere aude“ eines Horaz/Kant zu sein, sondern eher das: „Ich will mehr Blut, mehr Köpfe…“ eines Marat, und das „…à la lanterne !“ seiner jakobinisch- „aufklärerischen“ Genoss_innen zu sein. Vermutlich favorisierst du auch die Anarchie und die Herrschaft des Pöbels.

    Ps.
    Im übrigen zu Manfred Kleine-Hartlage; im Herbst des Jahres 2011 war er mit von der Partie, als die damals gerade neu gegründete Partei „Die Freiheit“, ihr Grundsatzprogramm formulierte. Damals wurde bei DF noch an den Grundfesten und dem Erbe eines jüdisch- christlichen Europa noch festgehalten (nachzulesen im Archiv seines Blogs). Das jedenfalls solange, bis daß der „libertäre“ Aron K. und seine r evolutionär- „humanistischen“ Sektierer_innen nach und nach, in den Updates 2.0, 2.5, 3.0 etc. alles davon eliminierten.
    Nicht böse sein, aber du scheinst ja von ziemlich großer Ahnungslosigkeit beseelt zu sein.

    Also in dem Sinne: Sapere aude filius !! 😉

  111. #133 Wacky (19. Feb 2012 15:52)
    >Jeder ausser Jesus selbst wird in Sünde geboren
    –-

    Und darauf sind sie gekommen, als sie ihr Leben im Verhältnis zu Christi Leben auf Erden reflektierten? Wer oder was zwingt Sie denn, sich diesen Schuh anzuziehen?

    Nach anderer Ansicht kommt die erste Sünde genau so in jeden späteren Menschen, wie sie auch in Adam gekommen ist. Da wird qualitativ nichts „vererbt“. Dh: Ohne erste Sünde keine Sünde.

    „Durch die erste Sünde kam die Sünde in die Welt hinein. Ganz und gar auf dieselbe Weise gilt dies von der ersten Sünde jedes späteren Menschen, dass durch sie die Sünde in die Welt hineinkommt“ (Kierkegaard, Der Begriff Angst).

    Das Christentum zielt auf jedes noch so kleine Selbst, da es dieses Selbst ewig selig machen will. Das Selbst muss nur wollen, es muss „fiat“ sagen, d.h. sich selber wählen.

    Es gibt da so einen „Ritterorden“, in dem jeder Mitglied ist, der den Mut dazu hat, sich selbst einzuführen …

  112. Wacky (13:53):
    >>Also ich weiss nicht, nationalsozialismus und katholischer Faschismus waren schon sehr nahe bei einander.<<

    Katholischer Faschismus„? Was ist das denn?
    .
    Sie wissen schon, dass Mussolini aus dem sozialistischen Milieu stammt und er eine kommunistische Zeitung namens „der Klassenkampf“ herausgegeben hat, nein?
    .
    Dass er nach dem 1. Weltkrieg dem ganzen noch eine nationalistische Richtung gab um die alten Frontkämpfer an sich zu binden, macht ihn nun auch nicht gerade katholisch.

    ___________

  113. Wo wir gerade dabei sind, noch eine Anmerkung zum bösen Alten Testament (Aber Achtung: auch das ist nicht Mainstream)

    Alle die „Vorläufer“ des AT können natürlich nichts davon wissen, was der Gott lehren will. Sie können nicht „alles klar“, sondern nur darauf „aufmerksam“ machen, dass GOTT selbst in der Zeit erscheinen wird.

    Gottes GEGENWART ist im Verhältnis zu seiner Lehre nun nichts Zufälliges/Beliebiges, sondern gerade das Wesentliche.

    Gottes Dasein(*) in menschlicher Gestalt (in geringer Knechtsgestalt), das ist die „Lehre“, genauer: die Existenzmitteilung.

    Bei einer gewöhnlichen Lehre ist „Wissen“ das Höchste; bei einer Existenzmitteilung ist es da Höchste, darin zu „existieren“ (dumm gelaufen für Dozenten und Nachplapperer, die sich selber wichtig machen wollen).


    (*) Woher weiss ich, dass der, der da ist (Jesus Christus), Gott ist? Ja, wissen kann ich es nicht, denn dann müsste ich Gott und die Verschiedenheit dessen kennen, wofür das menschliche Denken überhaupt kein Kennzeichen hat (das qualitativ Ganz-Andere).

    Niemand und niemals kann man Christus „wissen“, man kann nur an ihn „glauben“. Er ist das absolute Paradox, an dem jedes Denken zu jeder Zeit absolut scheitert.

    „Jedoch, man kann es ja lassen!
    Sieh, hier liegt ein Entweder-Oder“ (Kierkegaard).

  114. Wacky (15:17):
    >>70% aller NSDAP Parteimitglieder waren praktizierendeKatholiken?<<

    Na; da haben wir ja wieder das klassische copy & paste der unwissenden Nachplapperer. Also mal wieder und hübsch der Reihe nach:

    Wenn man in den nationalsozialistischen Organisationen wie etwa der SS ein aktives Mitglied sein wollte, durfte man auf keinen Fall der katholischen Kirche angehören. Der Sicherheitsdienst der SS (SD) unterhielt zur politischen Verfolgung eine Kirchenabteilung; ab 1936 „Abteilung II 113“ und ab1939 als Teils des Reichsicherheitshauptamtes „Abteilung II B 3“ genannt.
    ________________
    >>Gegen Ende des zweiten Kapitels von “Mein Kapmf” schreibt Hitler, dass er davon überzeugt ist, dass die Ausrottung der europäischen Juden ganz im Sinne des allmächtigen Gottes ist.<<

    Jesus Christus war als menschgewordener Gott selbst Jude.
    ______________
    >>Der Führereid begann mit den Worten “Ich schwöre beiGott diesen heiligen Eid…”<<

    Das war der Eid der Reichswehr/Wehrmacht. Das Militär des Reiches war kein Teil des nationalsozialistischen Partei-Apparates; aber des Staates.
    _______________
    >>Auf der Gürtelschnalle jedes Wehrmachtssoldaten standen die Worte “Gott mit uns” geschrieben.<<

    Das stand seit Jahrhunderten auf den Koppelschlössern preussischer Soldaten – auch unter dem Atheisten Friedrich II. – und war keine Erfindung Hitlers.
    __________
    >>Das einzige Parteimidglied, das jemals exkommuniziert wurde war Goebbels, und wissen Sie auch warum? – Weil er eine geschiedene Protestantin geheiratet hat.<<

    Goebbels, der sich schon im und kurz nach dem 1. Weltkrieg vom Katholizismus distanzierte, entwickelte sich zu einem glühenden Atheisten und Christenhasser. Auch er war ein Sozialist.

    ___________

    Ich weiß nicht, wie oft ich hier auf PI schon immer und immer wieder solchen per copy & paste wortwörtlich gleichen dargebrachten Unsinn beantwortet habe!

    ________________________

  115. Wacky (15:17):
    >>Gegen Ende des zweiten Kapitels von “Mein Kapmf” schreibt Hitler, dass er davon überzeugt ist, dass die Ausrottung der europäischen Juden ganz im Sinne des allmächtigen Gottes ist.<<

    Kirchlich geheiratet hat er übrigens auch nicht. Ich habe Mein Kampf und diese Stelle ist mir unbekannt. Es ist weiterhin nicht bekannt, dass Hitler ab dem Jünglingsalter je einen katholischen Gottesdienstbesucht hätte. Kirchlich geheiratet hat er übrigens auch nicht.
    .
    Ich kann übrigens auch copy & paste:

    Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes (…) Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.

    Quelle:
    Adolf Hitler (NSDAP), deutscher Kanzler, 27. Aug. 1942 (Jochmann, Adolf Hitler – Monologe im Führerhauptquartier, S. 370)

    Hört sich nicht besonders nach einem gläubigen Katholiken an, oder?
    __________

    Im Übrigen ist das übliche k®ampfatheistische Geschreie, die Nationalsozialisten wären ja Christen gewesen, an Niveaulosigkeit kaum zu unterbieten. Ein auf naturwissenschaftlichen Theorien beruhender Rassismus als Staatsdoktrin ist nunmal inhaltlich grundsätzlich nicht christlich, denn nach jüdisch-christlichen Vorstellungen gilt die Gottesebendbildlichkeit für alle Menschen gleichermaßen.
    .
    Der Antisemitismus der Nationalsozialisten hatte mit dem jüdischen Glauben Nix zu tun; sondern war „biologisch“ motiviert. Ein Beispiel dafür ist Edith Stein (anklicken!); eine Jüdin, die zum Katholizismus konvertierte und Nonne wurde: Sie ist als „rassische“ Jüdin in Auschwitz vergast worden – so wie alle konvertierten Juden auch.

    _______________


    Bis zum nächsten „Copy-Paste-Idioten“!
    _________
    🙄

  116. BTW: Mein Großvater, bei dem ich überwiegend groß wurde, war Katholik; nicht gerade selten im Eichsfeld. Jeden Sonntag ging er zur Kirche. Es sah vielleicht so aus, als würde er schlafen, aber das stimmt nicht, er war in Innerlichkeit versunken.

    Er erzählte mir mal, dass die Nazis ihn seinerzeit zwingen wollten, in die Partei einzutreten. Dazu inszenierten sie sogar eine Scheinhinrichtung. Mit verbundenen Augen stand er vor einem Graben. Er wurde kein Parteimitglied. Woher er die Kraft dazu nahm, erzählte er mir nicht, und ich war zu jung, um danach zu fragen.

    Heute fällt es mir aber leicht zu verstehen:
    Das Christentum ist keine Lehre, sondern eine Existenzmitteilung. Wesentlich kann es nicht durch Rede verkündet werden, sondern durch Handlung.

    Die Wahrheit ist ein Leben: Jesus Christus. Mit diesem Leben suche ich immer wieder gleichzeitig zu werden. Aufrichtigkeit vor Gott ist dabei das Erste und Letzte.

  117. #140 Graue Eminenz

    1. Im Übrigen ist das übliche k®ampfatheistische Geschreie, die Nationalsozialisten wären ja Christen gewesen, an Niveaulosigkeit kaum zu unterbieten.

    Verdreht, verdreht, es kommt der Apologet (mal wieder)!

    2. Kirchlich geheiratet hat er übrigens auch nicht.

    Wenn die Sowjets einen Pfaffen in seinen Bunker gelassen hätten, vielleicht schon.

    3. Ich habe Mein Kampf und diese Stelle ist mir unbekannt.

    Das denke ich mir, dass Sie das haben, vielleicht können Sie einfach nur nicht besonders gut lesen.

    4. Bis zum nächsten “Copy-Paste-Idioten”!

    Sie reden in 1. von Niveaulosigkeit…

  118. Stattdessen bewegen wir uns zurück ins Konservative, Traditionelle, ein anderes Wort für überholt und inhuman, um, wenn alles gutgeht, als Lurche wieder in Gewässern zu verschwinden.

    Davon ausgehend, das es ohne Traditionen keine kulturelle Identität gibt und das Konservativ bedeutet, die eigene kulturelle Identität zu erhalten, dann darf man die Einlassung von Fr. Berg als simplen kommunistischen Kulturrevolutionsmus verstehen. Es geht nicht um die Unterdrückung der Frau oder Religionen an sich, sondern um die Verbreitung der Botschaft, das alles was Menschen unterscheidbar macht, abgelehnt werden muss, weil sonst das kommunistische Utopia in weiter ferne verbleibt. Sich so weit zu entblößen, dies auch noch mit Vergleichen aus der Evolution zu untermauern, zeigt denn auch exakt auf, was sich hinter dem auf getünchten Humanismus (Gleichbehandlung von Mann/Frau/Homosexuellen) verbirgt, die kommunistische Verachtung von Kultur und Tradition in Verbindung mit der Entmenschlichung sie achtender. Nein, das sind nicht alles Lurche, „Dumme“ und man entwickelt sich auch nicht zurück, wenn man seine Traditionen achtet. Wird die Tradition allerdings Fundamental und alles neue erstickend, dann kommt man zu den islamistischen Regimen -> aber eben auch zur völligen Konformität der Masse. Damit sind die Fronten dann gezogen. Eine Schande, wenn solche Frauen für sich beanspruchen, den Humanismus zu verteidigen.

  119. „Warum verklären wir schreckliches Leid als hübsche Tradition? Im Namen der Religionen werden weltweit Frauen, Intellektuelle und Homosexuelle terrorisiert – und die Gewaltbereitschaft wächst sogar. Höchste Zeit, wieder für die Aufklärung zu kämpfen.“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,815724,00.html

    Soweit ich das sehe, werden maßgeblich weniger im Christentum, im Buddismus, im Hinduismus, Shintoismus, Judentum, Konfuzianismus, Schamanentum, afrikanischen Naturreligionen oder sonstewo Frauen aus dem öffentlichen Raum weggeschlossen und jene plus den Intellektuellen und Homosexuellen „terrorisiert“, als vielmehr in den muslemischen Ländern, wo der Koran in seiner „hübschen“ 1400jährigen Tradition herrscht. Also warum wird das dann nicht auch beim Namen genannt? Stattdessen trifft man dieses verschwurbelte und zudem überaus peinliche, verduxt-verschämte Herumgerede in ihrem Artikel an. Aus welchen Gründen? Weil Frau Sybille nicht unkorrekt sein und nicht als „islamophob“ gelten will? Oder weil dass ggf. Wasser auf die Mühlen des rechten Klassen…äh, „Gesinnungsfeindes“ wäre? Und das soll dann, im Anbetracht dessen, ein „mutiger“ Beitrag zur Aufklärung sein, für die es -nebenbei gesagt- in der Tat wieder Zeit wird zu kämpfen?

    Stattdessen traut sie sich nur den Finger auf Israel zu weisen, was im allgemeinen Mainstream der „Israelkritik“ nun wirklich keine Heldentat ist, und zudem Israel seinen Kritikern -bis Dato jedenfalls- noch nie einen beleidigten Kippaträger mit einen Sprengstoffgürtel um die Hüften zu einem nach Hause zu Besuch geschickt hat, um seine „Ehre“ wieder herzustellen. In diesem Land gibt es zwar vereinzelte gaga-religiöse Tora-Fanatiker, die in der Tat Steine auf „unzüchtige“ Frauen werfen mögen, nur ist so ein Tun in Israel indess kein Ausdruck einer etablierten Staatsräson und/oder eines offiziellen Rechtswesens, wie zB. im Iran oder in Saudi-Arabien, als vielmehr ein strafbewehrtes Kapitalverbrechen im Spektrum von schwerer Körperverletzung bis hin zum Mord, falls vollzogen. Ist daher schon ein kleiner Unterschied.

    Und wer „wir“ ist, die „wir“ uns wieder ins „Konservative“ und „Traditionelle“ zurückbewegen, hätte ich in dem Zusammenhang auch mal gerne erfahren. Wobei wir „Wir“ uns doch eigentlich mehr ins „Genderistische“ leiten und führen lassen und dessen Inhalte ja nun alles andere als konservativ oder traditionell sind. Und inwiefern das „Gender Mainstream“-Postulat sowohl überholter Sexualmarxismus als auch inhuman ist, darüber könnte man indess auch heftig und leidenschaftlich streiten, oder?!

  120. @Medley Der Artikel instrumentalisiert die Diskriminierung von Frauen/Homosexuellen als Einstieg in einen Angriff auf alles Konservative und Kultur erhaltende in der westlichen Welt. Die Stoßrichtung ist Innenpolitisch, weswegen die Zustände in islamischen Ländern ausgeblendet werden können, die im Inland hingegen stark übertrieben werden. Die Islamisten eignen sich als Verbündete im Kampf gegen „das System“ und damit im weiteren Sinne gegen unser aller Kultur. Daraus erklärt sich auch die Indifferenz gegenüber bestimmten Religionen. Sie sollten zwar insgesamt (so wie alle Traditionen) überwunden werden -> der Islam aber erst, wenn man ihn innenpolitisch nicht mehr benötigt.
    Das es der Autorin dabei um Aufklärung oder Humanismus geht, darf man stark bezweifeln, sonst hätte der Einfluss des Islam auf den Humanismus und seine Unaufgeklärtheit im modernen Europa erwähnt werden müssen.

Comments are closed.