Ein halbes Jahr nach der tödlich verlaufenen Flucht eines jungen Berliners ist ein U-Bahn-Schläger zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Das Berliner Landgericht blieb damit am Donnerstag weit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die viereinhalb Jahre Gefängnis für den 21-Jährigen gefordert hatte. Das Urteil lautete auf Körperverletzung mit Todesfolge. Ein mitangeklagter Schläger bekam eine Bewährungsstrafe von vier Monaten. Das Opfer Giuseppe M. war im September 2011 nach einer Schlägerei in einem U-Bahnhof auf die Straße und dann vor ein Auto gerannt, er wurde tödlich verletzt. Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: „Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.“ (Quelle: BILD)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

251 KOMMENTARE

  1. Und täglich grüßt das Museltier. Man kann es langsam nicht mehr lesen! Aber wenn Lieschen Müller vergisst ein Knöllchen zu zahlen kommt fast schon die Kavallerie angerückt. Lieschen Müller hat nämlich keine bereichernde Großssippe im Hintergrund die weiß wo Richter´s Haus wohnt bzw. auf welche Elite Schule das kleine Töchterlein geht.

    BAH!

  2. Wieder was gelernt, nicht wegrennen sondern ins Koma treten lassen. Dann klappts auch mit der Verurteilung. Mittlerweile bin ich soweit dass ich auf die Geschicke dieses Land schei*** . Ich investiere doch nicht meine Energie, solche Bürger wie den Richter vor schlimmeren zu bewahren!

  3. Wie ist Abhilfe möglich?

    2013 werden in vielen Ländern wieder Schöffenwahlen durchgeführt. Schon im Jahr 2012 sollte man sich bewerben, damit man zukünftig bei der Rechtsprechung mitwirken kann!

    http://www.schoeffen.de/

    Ach ja, die FREIHEIT ist ja auch noch da.

  4. Die Täter waren den Ermittlern bereits wegen Raubdelikten und Körperverletzung bekannt.
    Erinnert mich an den Einzelhandel, wo treuen Kunden gelegentlich Rabatt gewährt wird.

  5. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.

    Unfassbar, dass der Richter so argumentiert.

  6. Und das in einem Land, wo ein Interview in der Jungen Freiheit das Ende der Karriere bedeuten kann!

  7. Freisler und andere Nazi-Richter waren Täter. Heute hofieren Richter und Richterinnen die Täter und lassen diese mit mildesten Strafen davonkommen. So können Herr Ehestädt und Co. mit „klammheimlicher Freude“ am Sadismus der Täter teilhaben und machen sich nicht mehr selbst die Hände schmutzig wie weiland Freisler und Co.

    Ralf Ehestädt und die beisitzenden Richter, die schlimmsten Richter seit Freisler?

  8. Krank!

    Ich treibe jemand vor einen Abgrund, weil er aber selber in Panik springt, bin ich nicht schuld an seinem Tod?

    Und nur weil der Abgrund eine Strasse ist, kann noch nicht einmal das zur Last gelegt werden.

    Irre!

  9. Wie ich in einem Nachbarthema zum Urteil bereits bemerkt hatte:
    Nein, ich habe kein anderes Urteil erwartet.
    Als ich den Namen des Angeklagten zu lesen bekam, war mir völlig klar was kommen wird. Ein Michael, Heinz, Thorsten, Sven oder Rainer wären auch ohne Vorstrafen „eingefahren“.
    Die einzige plausible Erklärung für mich ist, dass die Macht der Clans von Berlin mittlerweile soweit reicht, dass auch Richter bei ungefälligen Urteilen um Leib und Leben fürchten müssen.
    In Berlin ist es inzwischen auch soweit, dass selbst Einsatzkommandos der Polizei Einsätze gegen Clan-Mitglieder verweigern sollen.
    Deutschland schafft sich ab.

  10. HättSe zur Disko nich den Mini angezogen, dann wärSe jetzt ooch nich schwanger …

    So flexibel kann der Dschihad sein, manche Länder können auch ohne viel Gewalt dem Reiche Allahs eingegliedert werden.

    Vielleicht wären Richter auch schon Helden, wenn sie ein angemessenes Urteil sprechen würden. Wer kann in deren Inneres blicken und weiß, wie denen die Knie schlottern.
    („IschweißwodeinHauswohnt …“)

    Sonst machen sie noch einen Waldspaziergang, werden plötzlich ihres Lebens überdrüssig …

  11. HättSe zur Disko nich den Mini angezogen, dann wärSe jetzt ooch nich schwanger …

    So flexibel kann der Dschihad sein, manche Länder können auch ohne viel Gewalt dem Reiche Allahs eingegliedert werden.

    Vielleicht wären Richter auch schon Helden, wenn sie ein angemessenes Urteil sprechen würden. Wer kann in deren Inneres blicken und weiß, wie denen die Knie schlottern.
    („IschweißwodeinHauswohnt …“)

    Sonst machen sie noch einen Waldspaziergang, werden plötzlich ihres Lebens überdrüssig …

  12. Und es sollen noch vieeelll mehr kommen, funded by EU:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a3ae481930.0.html

    Mehr Flüchtlinge aus der Dritten Welt nach Europa
    BRÜSSEL. Die Europäische Union plant vom kommenden Jahr an deutlich mehr Geld für Flüchtlinge aus Nicht-EU-Staaten auszugeben. Die EU will damit ihre Mitgliedsstaaten ermuntern, noch mehr Fremde aufzunehmen als bisher. Das geht aus einer Mitteilung des EU-Parlaments hervor.

    Das EU-Parlament stimmt am Donnerstag über die Reform des Neuansiedlungsprogramms ab. Dieses Programm richtet sich an Personen, die außerhalb der EU als Flüchtlinge in einem fremden Land leben und nicht mehr in ihre Heimat zurückkehren können.

    Die EU zahlt Mitgliedsstaaten, die einen solchen Flüchtling aufnehmen, derzeit 4.000 Euro pro Jahr. Bislang haben folgende Staaten ein entsprechendes Programm: Schweden, Dänemark, Finnland, Niederlande, England, Portugal, Frankreich, Rumänien, Tschechei, Spanien, Ungarn und Bulgarien.

    Dänemark nicht dabei

    Die jährliche Summe soll für solche EU-Mitgliedsländer, die noch kein derartiges Programm haben, im ersten Jahr auf 6.000 und in den Folgejahren auf 5.000 Euro angehoben werden. Schwerpunktmäßig will die EU unter anderem Kongolosen, Iraker, Somalier, Burmesen und Eritreer anlocken. Bislang profitieren jährlich 4.700 in der EU aufgenommene Flüchtlinge von dieser Maßnahme.

    Europa schafft sich ab!

  13. Die Leute in Deutschland braucht man nicht mehr ins Koma zu treten. Sie befinden sich bereits dort.

  14. Was will uns der Richter damit sagen? –
    Lauf nicht zu schnell weg, wenn du Schläge erwarten musst!

  15. @#2 sasha:

    Wieder was gelernt, nicht wegrennen sondern ins Koma treten lassen. Dann klappts auch mit der Verurteilung.

    Der Zynismus wird auf PI immer heftiger…

  16. Es geht hier um die Desintegration des Staates. Von Gewaltenteilung -keine Spur. Offensichtlich funkt die Executive, lies Politbüro auch in die Juridische hinein. Man sollte glauben, Richter wäre noch weisungsfrei. Aber offensichtlich, wissen die, ohne vorauseilendem Gehorsam – keine Beförderung.
    Muslime wissen, dass sie sich alles leisten können, und fühlen sich schon als die „Herren von morgen!“
    Muslime leben inzwischen in einer weitgehend abgeschlossenen Welt, mit eigenen Bräuchen und Sitten. Sie leben unter sich, und wollen es so. Keiner zwingt sie zur Anpassung! Statt nach Leistung zu streben, verstricken sich junge Muslimne in stammesgesellschaftliche Systeme, die um „Ehre“ und „Respekt“ kreisen.
    Gewalt gehört zum Alltag. Gewalt herrscht in den Familien.
    Es ist das 1. Mal, dass eine eingewanderte Minderheit eine Mehrheit in Schach hält, und tyrannisiert.
    Es ist eine einzige Provokation – den Islam als „Religion“ zugelassen zu haben. Und sich mit immensem Moscheenbau definitiv in demokrat. Ländern als feindliche Gesellschaft installieren zu können!.
    Danke ihr Versager und Verräter!

  17. „…und wenn die französischen Juden etwas weniger jüdisch gewesen wären, wäre ihnen auch nichts passiert.“

    Was kommt als nächstes? „Hätte die dumme Kartoffel nicht vor mir gestanden, wäre sie auch nicht erstochen worden?“

    Dieses Urteil ist eine Beleidigung des Opfers und seiner Familie. Es zeigt, dass manche Opfer einen Batzen Geld und einen Besuch des BuPrä wert sind und andere nicht einmal den Dreck unter den Fingernägeln des Täters.

    Es wird Zeit, dass ein „Bunter Ring“ gegründet wird für die Opfer importierter Gewalt.

  18. Ich hoffe nur, dass die bedauernswerte Opfer Familie noch intensive Kontakte zu einschlägigen Organisationen, südlich von Neapel hat !

  19. Trauerfeier anberaumt? Nein.

    Schweigeminute verordnet? Auch nicht.

    Entschädigung vom Staat für die Familie? Pfffrrr…

    Giuseppe war halt kein Türke und seine faktischen Mörder waren keine deutschen Rassisten.

    Die Antwort auf die rhetorische Frage, im Namen wessen Volkes diese Ra**e in Robe der Richter deutsches Recht gebeugt geurteilt hat, liegt auf der Hand:
    Nicht im Namen des deutschen Volkes.

  20. “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.” (Quelle: BILD)

    Davon steht nix mehr im Bild Artikel ……

  21. Hätte man eine Jugendrichterin nicht geheisigt, würden wohl andere Urteile in Berlin gefällt.

  22. #22 Paroline (29. Mrz 2012 16:49)

    Was kommt als nächstes? “Hätte die dumme Kartoffel nicht vor mir gestanden, wäre sie auch nicht erstochen worden?”

    Sicher nicht.

    Argumentationen wie „Hätte der Richter im Namen des Volkes geurteilt, dann hätte das Volk den Richter nicht bestrafen müssen“ oder „Hätte der Richter den Täter im Namen des Volkes weggesperrt, dann hätte das Volk den Täter nicht ordentlich nachbestrafen müssen“ sind bei den Verantwortlichen Richter_Innen und Politiker_Innen aus naheliegenden Gründen nicht gerne gesehen. 😉

  23. @#12 abendlaender11 (29. Mrz 2012 16:39):

    Er wird sich gedacht haben:

    „Heis ig Kirsten, dat ig ma selba Ärja mach?“

    Die Frage ist, ob gesunder Menschenverstand in diesem Fall auch geistige Gesundheit bedeutet, denn wer hängt sich selbst schon gerne 3 Meter höher – und das ohne eine Leiter…..“suizidgefährdet“ scheint er jedenfalls nicht zu sein.

    Jedoch wäre es an der Zeit das jemand die vor Angst schlotternde Justitia schützend in den Arm nimmt, bei dem Gezitter kann nicht einmal eine Göttin die Waage ruhighalten.

    Aber solange sich der Souverän dieses Staates für Repräsentanten entscheidet denen das Wohl derer denen Sie dienen sollen Piepegal ist

    – na dann kommt halt mal ab und an einer davon unter die Räder!

    Schön hier…..

    semper PI!

  24. Mich wundert dieses Urteil eigentlich überhaupt nicht mehr. Gehört ja mittlerweile schon zum Standart, dass so geurteilt wird. Wann wird etwas gegen solche Urteile unternommen, wann werden solche Richter ersetzt ?

  25. hört auf nach staat und polizei zu schreien,- die kommen wenn überhaupt nur um aufzufegen. tut euch zusammen und schlagt dieses pack zu brei!

  26. Wer jemanden die U-Bahntreppe hinauf bis auf eine viel befahrene Strasse hetzt, nimmt den Tod des Opfers billigend in Kauf (bedingter Vorsatz). Er ist wegen eines vorsätzlichen Tötungsdelikt (hier wohl wegen Totschlags, bei niedrigen Beweggründen aber wegen Mordes) zu bestrafen.

    Das lernt man im 3. Semester im Anfängerkurs Strafrecht.

  27. #26 Hab es auch gesucht und nur einen artikel weiter gefunden. hat der anwalt des täters gesagt.

  28. Ich erinnere an den Fall eines Orientalen, der von Rechtsextremen durch die Stadt gehetzt wurde und dann in eine Schaufensterscheibe sprang und dabei umkam – Trauermärsche und Lichterketten danach ohne Ende.
    Um im Konsens des Urteils zu bleiben – wäre dieser Orientale nicht kopflos geflüchtet, wäre er am Leben geblieben.

  29. #31 happy c. (29. Mrz 2012 16:59)

    hört auf nach staat und polizei zu schreien,- die kommen wenn überhaupt nur um aufzufegen. tut euch zusammen und schlagt dieses pack zu brei!

    ********************************************

    Dann wären wir keinen Deut besser und werden zu dem die volle Härte des Gesetzes „Im NAMEN DES VOLKES“ erfahren.

  30. Ach so…wie mag das nun mit der Zschäpe ausgehen?

    Jugendstrafrecht?
    Bewährung?
    Anrechnung der U-Haft und bei Haftzeit-Überschreitung Haftentschädigung?

    Muuuaaahahahaaa….

  31. Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Die armen Eltern des Opfers tun mir echt leid.
    Unsere Juristen sind das Allerletzte!.

    Diese Urteil ladet die Gangster zu weiteren Taten herzlich ein. Sie lachen sich über D kaputt.
    *kotzicon

  32. tja logisch laut dieser schande von einem richter

    war das opfer selbst schuld !! hätte ja nicht weglaufen brauchen oder etwas langsamer ….

    mann oh mann

    da kann man nur hoffen das die eltern des opfers noch ein paar verwandte in kalabrien haben …..

  33. #13 Eurabier,
    und im schönen Orwellschen Neusprech heißt das ganze „REsettlement“.

    In den Werbeprospekten zu diesem Programm sieht man frischgewaschene, attraktive junge Menschen und kulleräugige, traurig schauende Kinder.

    Ein Beispiel des von den Akteuren der „Zivilgesellschaft“ Amnesty, Flüchtlingslobby usw, erzwungenen Altruismus. Das ist die demokratische Legitimierung des autorassistischen EU Regimes.So etwas nennen sie übrigens „stärkere Beteiligung der Bürger“.

    Auch wieder unheimlich schön, die EU „gibt“ Geld für die „Flüchtlinge“ an die Aufnahmeländer.Super unser Geld (die EU hat ja keines wenn sie es nicht jemandem wegnimmt) bekommen Somalier und Afghanen und für die Folgekosten der Bereicherung dürfen wir dann auch noch zahlen.

  34. Komisch, dass die „Schwarze-Haare-Bande“ immer glimpflich davon kommt! Wenn wir einen ausländischen Mitbürger ausversehen anhusten würden, wäre die Strafe nicht geringer!

  35. Moslembonus Moslembonus Moslembonus
    Ein antisemitischer islamophiler Richter

    Das Opfer engagierte sich sehr stark bei Juden, er wollte „konvertieren“, er trug einen Davidstern um den Hals – Leute, klingelt es bei Euch?

    Ich habe schon zigmal auf den eigenartigen Zufall im Fall der tödlichen Jagd auf Giuseppe hingewiesen, aber der “öffentliche Friede” wird hier anscheinend wiedereinmal geschützt…
    http://www.jg-berlin.org/beitraege/details/auf-der-flucht-vor-gewalttaetern-verunglueckt-i464d-2011-09-19.html

    Man nennt sowas Zynismus:

    „“Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.”““

    Vielen Dank für die Verhöhnung des Opfers, Herr Richter Ralf Zyniker Ehestädt!
    Wäre Giuseppe langsamer gelaufen, wäre er wahrscheinlich abgestochen oder in den Straßenverkehr geschubst worden.

  36. #18 Eurabier

    es kommt jeden Tag schlimmer!

    Die EU-Diktatur zieht die Schlinge ganz langsam zu.

    Die backen sich jetzt über die Masseneinwanderung ein neues EU-Volk, die alten Völker werden entsorgt, und die Demokratie gleich mit. Hier der neueste Streich der willigen EU-Helfershelfer.

    Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger sollen nicht mehr in Karlsruhe klagen können

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/40921/

  37. Zu dem Urteil halte ich mich mal geschlossen, sonst wird der Kommentar zensiert – vermutlich mit Recht

    Off-Topic:

    http://www.bild.de/news/inland/kindesmissbrauch/staatsanwalt-jagt-schulvergewaltiger-23392716.bild.html

    Nochmal in der bunten HAuptstadt

    Der Täter:

    Ein unbekannter Mann in Jeans und grauem T-Shirt folgt der Kleinen: Er soll etwa 30 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sein sowie eine untersetzte Figur und kurze, schwarze Haare haben, so die Ermittler.

    Mach sich jeder mal seine eigenen Gedanken. Aber vielleicht wars auch ein Spanier? Hätten die Medien sicherlich lieber.

  38. Schätze der Richter war 1968 wohl genau 18 Jahre alt hm ???
    Typen wie er sollten nach dem Urteilsspruch noch ein markiges „Deutschland verrecke“ in den Gerichtssaal schreien, dann wären sie zumindest ehrlich.
    Nach den Morden von Gladbeck hat man auch geraunt, dass die Mafia, nach der Hinrichtung des italienischen Teenagers durch die Geiselgangster, letztere im Knast „verunfallen“ würde.
    Passiert ist nichts.
    Diese beiden Typen laufen bekanntlich ja ab morgen wieder frei herum… Mal sehen

  39. #18 Eurabier (29. Mrz 2012 16:41)

    nur dieser Satz alleine lässt mich schon drei 10l-Putzeimer vollkotzen:

    Schwerpunktmäßig will die EU unter anderem Kongolosen, Iraker, Somalier, Burmesen und Eritreer anlocken(!)

    und dann noch diese infame, unverschämte Lüge hinterher:

    Bislang profitieren jährlich 4.700 in der EU aufgenommene Flüchtlinge von dieser Maßnahme.

    ach was, nur 4700 und auf die ganze EU verteilt…?

    …komisch, warum laufen denn dann allein schon mindestens die Hälfte davon in meiner Kleinstadt rum?

  40. Offenbar ist es in diesem Unrechtsstaat das Ziel der Justiz die Täter zu unterstüten und ihre Opfer noch im Tod zu verhöhnen, da weht der Geist Freisler`s. Täterfaschismus ist das.

  41. “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.”

    Das muss wohl ein Scherz sein.

  42. zum Kotzen

    ich bin selbst als Gutachter für Gerichte tätig und auch wenn es dabei oft um technische Fragen geht, soviel Planlosigkeit wie bei diesen Leuten sieht man selten.

    Menschenabfall ist das 🙁

  43. DAS KOTZT MICH AN!

    ICH kann mich jedenfalls nicht an diese Kuschelurteile gewöhnen… auch wenn sie inzwischen Legion sind!

    Wenn diese Richter sich auf solche Weise mit diesen Verbrechern solidarisieren, sind sie selbst zu Verbrechern geworden!

  44. #49 Ilias (29. Mrz 2012 17:17)

    Offenbar ist es in diesem Unrechtsstaat das Ziel der Justiz die Täter zu unterstüten und ihre Opfer noch im Tod zu verhöhnen, da weht der Geist Freisler`s. Täterfaschismus ist das.

    ********************************************
    Das Signal für die Bereicherer ist eindeutig. Macht was ihr wollt, wir schützen Euch so weit es geht. Widerstand durch das Volk ist nicht zu erwarten, da zigfach schon erfolgreich erprobt.

  45. Eine Häme für das Opfer. Falsch geflohen. Besser den Kopf eintreten lassen. Hätte aber an der „Strafe“ eh nichts geändert.

    Langsam kann man es echt nicht mehr lesen und hören. Immer das selbe im verweichlichten Bunt-Land. Mord, Totschlag, Raub, Vergewaltigung. Immer wieder die selben abgedroschenen Sozial-Sprüche. Immer wieder die selben Freisprüche (nichts anderes ist das hier). Immer wieder die Schwere-Jugend und „er ist doch noch so jung“ Nummer. Immer wieder die dummen Gesichter der Sozialarbeiter. Das Schweigen der linken Sozialindustrie wenn wieder einmal ein Schützling trotz einer Armada an Therapeuten „Mist baut“ (z.B. mal eben Menschen das Leben auslöscht oder zerstört).

    WILL diese Gesellschaft es so? Will sie sich fertig machen lassen? Sind die Deutschen (und „ehrlichen“ Ausländer hierzulande) alles solche Masochisten?? Anscheinend. Ich bin’s jedenfalls nicht.

    Oder gibt es eine Elite, die ein perverses Vergnügen daran hat, wie das entwaffnete Volk durch derartige Elemente abgeschlachtet wird ? Das wäre bereits als faschistoid zu werten. Nur Diktatoren und andere Despoten sehen bei einem solchen Gemetzel grinsend zu. Das sollte sich die linke Politbohème mal durch den Kopf gehen lassen.

    Die freilaufenden Verbrecher (oftmals als anderen Ländern importiert) sind zusammen mit der „Antifa“ die SA Schläger von heute. Bin kein Verschwörungstheoretiker, entweder stehen da grenzenlose Kurzsichtigkeit und Dummheit oder doch irgendein Plan dahinter.

    Vermutlich beides:

    Dummheit, wenn geglaubt wird, die Import-Verbrecher zahlen hier Steuern, arbeiten und schaffen Werte in diesem Land, achja, und sichern die Rente.

    Kurzsichtigkeit, wer glaubt das sind alles grüne Wählerstimmen. Umwelt- und Tierschutz sind im Islam nun nicht gerade fest verankert. Auch sind viele Muslime und andere Einwanderer eher materiell ausgerichtet. Das Ziel lautet Daimler-Benz und Wohlstand, DESHALB kam man nach Deutschland. Und wer sich dafür anstrengt hat es verdammt nochmal dann auch verdient!
    Aber sie kamen nicht, um arm aber sexy zu sein und mit Zottelhaaren und anderen Rotschöpfen (Claudia R..) Multikulti Singsang „Sonne Mond und Sterne“ zu feiern. Ich erwarte übrigens bald klare und größere Migranten-Parteien, dann sind die Wählerstimmen für Links-Grün auch am abwandern.

    Tja und der Plan? Der ist leider ganz einfach. In den Köpfen von Alt-68 und deren indoktrinierten Nachfolgern ist klar verankert: Deutschland muß von innen heraus zerstört werden („eingehegt..“ usw.). Nach dieser Maxime wird eben gehandelt. Der K(r)ampf gegen Rechts ist nichts weiter als ein imaginärer Krieg (ähnlich wie in Orwels 1984), den das Propaganda-Ministerium immer wieder anfeuert, aus jedem Menschen mit Kurzhaarschnitt einen international vernetzten Top-Terroristen medial aufbauschen läßt – währenddessen jedoch das wahre Morden (siehe Artikel) ungehindert weitergeht und sogar durch derartige „Urteile“ subventioniert wird.

  46. #42 Wilhelmine (29. Mrz 2012 17:10)

    Bevorzugender Rassismus.

    …der natürlich zugleich benachteiligender Rassismus ist und darum darf man das mit dem existierenden antideutschen Rassimus nicht so deutlich sagen, in der „anti“rassistischen Bunten Republik, ebensowenig, wie man das in der „anti“rassistischen EUdSSR sagen darf, dass Europäer zurückgestellt und benachteiligt werden, wenn die Interessen der Einwanderer bevorzugt behandelt werden.

  47. #51 Ilias

    „Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

    Alexander Solschenizyn“

    Eventuelle Ähnlichkeiten mit der Bunten Republik sind rein zufällig, und haben nichts mir dem in allen Blockparteien herrschenden Zeitgeist des 68er-Marxismus zu tun. 😉

  48. @ #57 nicht die mama (29. Mrz 2012 17:26)

    Wenn ich noch einmal höre, dass wir in einem Rechtsstaat leben, bekomme ich die Krise!

    Die größte Frechheit ist, dass solche Urteile auch noch „im Namen des Volkes“ verkündet werden!

  49. #41 JeanJean

    „Auch wieder unheimlich schön, die EU “gibt” Geld für die “Flüchtlinge” an die Aufnahmeländer.Super unser Geld (die EU hat ja keines wenn sie es nicht jemandem wegnimmt) bekommen Somalier und Afghanen und für die Folgekosten der Bereicherung dürfen wir dann auch noch zahlen.“

    Vermute, daß der Masterplan so läuft, den Laden in Brand zu stecken durch die Flutung Europas mit Mohammedanern, Schwarzafrikanern usw., zugleich dabei die Völker zu entwaffnen (siehe Schleifung der Bundeswehr), um dann, wenn die Not groß ist und die Angst der Einheimischen, als glorreiche Retter aufzutretten, indem ein buntes Heer aufgebaut wird, daß der EUdSSR direkt unterstellt ist, Bürgerkriege und Aufstände erbarmungslos niederwerfen kann und damit das Terrorregime endgültig absichert.

    Was denken Sie?

  50. Das Opfer hat sich wahrscheinlich sogar strafbar gemacht. Es hat durch seine Flucht die TOTSCHLÄGER um ihr Vergnügen gebracht und dem Gericht Arbeit gemacht. Wäre es stehen geblieben und hätte sich den Mördern ausgeliefert, es wäre vielleicht nur im KOMA gelandet oder verkrüppelt im Rollstuhl. So hat es auch noch unserer Wohlfahrtsindustrie geschadet. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Raubmörder noch eine Entschädigung bekämen! Das Ganze ist Wahrscheinlich ein Test, was der DEUTSCHEN Bevölkerung noch alles zugemutet werden kann. Ausserdem dient es dazu fleissige Bürger aus dem Land zu Ekeln und dafür solche lebenslangen Schadensstifter hier auf Steuerzahlerkosten durchzufütter. Mit jedem Liter des überteuerten Kraftstoffs fördern wir das. Und trotzdem
    werden 2013 die Befürworter der Masseneinwanderung gewählt werden!

    werden!

    hl
    t

  51. Erstens wäre ein Deutscher der Angreifer gewesen heißt es Rassenhass und bekommt dafür 15 Jahre wenn ein Türke einen Deutschen umbringt oder zusammenschlägt bekommt er noch 50% mehr Hartz4 und so darfs nicht weiter gehen mit denen wenn ich in der Türkei als Deutscher einen Türken verprügel und er läuft dannach aus Angst vor ein Auto dann bin ich das ARSCHLOCH und ich bin auch selber schuld ich als Täter muss mit sowas handeln entweder kann sowas passieren oder nicht und es ist passiert und dann nur weil er ein MIGRANT ist hat er einen Freischein das gibts nicht.

    Ich werde bald 18 und bin immer mehr am überlegen ob ich überhaupt mich traue ein Kind in die Welt zu setzen weils ja dann natürlich auch ein DEUTSCHES OPFER IST und hat hier natürlich auch nichts zu sagen!

  52. In Emden wollten ca. 50 Leute den 17- jährigen Kindermörder per Facebook-Verabredung aus der Polizeistation holen und lynchen.

    Da braucht sich keiner mehr wundern, wenn die Bevölkerung bald die Strafen selbst in die Hand nehmen will! Unsere Richter sind unfähig!

  53. Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger soll nicht mehr in Karlsruhe klagen können

    Die deutschen Parteien versuchen, durch eine Änderung des Grundgesetzes den Gang vor das Bundesverfassungsgericht für Privatpersonen zu erschweren. Damit könnten Klagen wegen Verletzung des Grundgesetzes drastisch eingeschränkt werden.

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/40921/

    Das muss die Runde machen und verteilt werden. Ausser bei DMN keine Meldungen in den MSM. @PI macht bitte einen Artikel!

  54. @ #63 pompom (29. Mrz 2012 17:38)

    Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger soll nicht mehr in Karlsruhe klagen können

    Das ist echt der Oberhammer…………

  55. #28 Schnitzelbrueder (29. Mrz 2012 16:52)
    “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.” (Quelle: BILD)

    Davon steht nix mehr im Bild Artikel ……

    Bei focus ist das Skandalzitat zu finden:

    http://www.focus.de/panorama/welt/opfer-vor-auto-gejagt-bewaehrungsstrafen-fuer-berliner-u-bahn-schlaeger_aid_729702.html

    Ich bitte alle, darüber nachzudenken, wie man angemessen reagieren kann. Damit meine ich jetzt nicht

    „Man sollte eine Riiieeesendemo machen“ oder ähnliches.

    Es gibt nicht viele Möglichkeiten, aber es gibt welche:

    – Hat eine(r) vielleicht den Mut, das im „Bürgerdialog“ unterzubringen – schärfere Gesetze o.ä.?

    – oder (in Berlin) druckt Flyer:

    „Guiseppe zu Tode gehetzt.
    Das Urteil?“

    und legt sie in der Umgebnung auf die Straße, den Gehweg, „verliert“ sie, wenn ihr mit dem Fahrrad entlangfahrt, nicht zu viele, es sollte nicht auffallen.

    – Jede/r bringt das die Tage bitte in online-Kommentaren unter. Wenn es keine Artikel gibt, bringen wir das in verwandten Themen.

    – Schreiben an das Gericht?

    – Sehr gute Idee für die etwas Engagierteren: siehe: #5 Sieg12 (29. Mrz 2012 16:29)
    Wie ist Abhilfe möglich?

    Stichwort „Schöffenwahlen“

    – Schlagt weitere praktikable Möglichkeiten vor.

    Guiseppe ist Unrecht widerfahren!
    Lasst das nicht so stehen!

    Tut etwas.

    Für die Freiheit!

  56. #56 alec567

    „Tja und der Plan? Der ist leider ganz einfach. In den Köpfen von Alt-68 und deren indoktrinierten Nachfolgern ist klar verankert: Deutschland muß von innen heraus zerstört werden (“eingehegt..” usw.).“

    Die 68er-Spur ist etwas reichlich dünne.
    „Verschwörung“ ist eh Quatsch. Es gibt unzählige Dokumente, wo man nachlesen kann, daß die Machtelite in der ganzen westlichen Welt Umvolkungen („diversity“) und eine Schleifung der Nationalstaaten durchführen will. Merkel hat ganz offen von einer „neuen Weltordnung“ und dem „Überwinden von Mauern, KOSTE ES, WAS ES WOLLE“ gesprochen.
    Der Plan ist zu 50 Prozent geschafft. Das Zwischenergebnis ist kein Treffen im Geheimen, es ist z.B. die EU-Diktatur.
    Prominente Mitglieder dieser Machtelite sind z.B. Merkel, Schäuble, Gerhard Schröder, George Bush, Özdemir, Guttenberg, Junckers, Henry Kissinger
    Alles „68er“??
    Alle unterschiedlich frisiert, klar.
    Aber alle teilen sie die gleiche Agenda, ohne jeden Abstrich.

  57. Das Gericht berücksichtigte bei der Strafe auch, dass Ali T. während seiner Inhaftierung selbst Opfer eines Tötungsversuches seitens eines anderen Häftlings geworden sei. (Bild)

    Inwieweit kann das eine Rolle spielen?

  58. Deie Welt schreibt, daß in Emden ca. 100 Leute den 17jährigen Verdächtigen der 11jährigen getöteten Lena aus der Polizeistation holen und STEINIGEN wollten.??

  59. Wir dürfen an dieser Stelle nicht vergessen das es verschiedene Fakten gab die es dem Richter unöglich machten ein härteres Urteil zu fällen.
    Sarkasmus an!

    1. Es handelte sich bei dem Opfer um einen jungen Mann mit italienischen Vorfahren, also Europäer, Christ und früher auch mal Faschisten.

    2. Hatte das Opfer einen deutschen Pass und sich bei der Bundeswehr verpflichtet, also ist anzunehmen das die Integration zum deutschen Nazi bereits abgesclossen war und wir brachen ja andere Bereicherung für dieses Land.

    3. Ist das Opfer nicht von deutschen Glatzen in den Tod gehetzt worden sondern von einschlgig bekannten muslimischen Herren, ein häteres Urteil hätte sofort den Geruch von Rassismus und das geht gleich gar nicht.

    4.Kann man diesen jungen Männern nicht die Zukunft verbauen schließlich müßen diese ja noch für die faulen Deutschen die Rente verdienen und das Land vor dem wirtschftlichen Untergang retten, somit ist dieses Urteil eine Investition in unser aller Zukunft.

    Sarkasmus aus!

    Außerdem irren sich einige hier gewaltig, ein prügeln ins Koma oder den Tod hätte auch kein anderes Urteil zur Folge gehabt nur hätte es dann geheißen er hätte doch weglaufen können.

  60. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.

    Das Ergebnis wäre trotzdem das gleiche gewesen, weil ihm dann seine Vefolger wahrscheinlich den Schädel eingeschlagen hätten.

    Hoffentlich passiert so etwas einmal diesen Richter ?

  61. Das ist die Täter- Opfer- Umkehr in juristischer Perfektion. Also das Opfer hat zu beweisen, daß es nicht Schuld am Geschehen ist. Kann das Opfer dies nicht mehr, weil wie hier tot, ist der Täter eben so mild wie nur möglich zu bestrafen.Das war in der DDR so und wird jetzt in ganz Deutschland fest instaliert.Dies wird aber nur praktiziert, wenn der Fall politische bedeutung hat.

  62. Der Richter argumentierte, es sei eine Kurzschlussreaktion des Opfers gewesen.
    Das Opfer hätte also stehen bleiben sollen, um von den Tätern zusammengeschlagen zu werden?
    Der junge Mann, der nur sein Leben retten wollte, hat also selbst Schuld?
    Dürfen wir in Zukunft nicht einmal vor Gewalttätern weglaufen?
    Diese Argumente der Richter verstehe ich nicht mehr…
    …genausowenig wie die Urteile, über die die Täter sicher lachen.
    Soll den Tätern damit suggeriert werden, das richtige getan zu haben?

  63. #36 fraktur (29. Mrz 2012 17:02)

    Ich erinnere an den Fall eines Orientalen, der von Rechtsextremen durch die Stadt gehetzt wurde und dann in eine Schaufensterscheibe sprang und dabei umkam – Trauermärsche und Lichterketten danach ohne Ende.
    Um im Konsens des Urteils zu bleiben – wäre dieser Orientale nicht kopflos geflüchtet, wäre er am Leben geblieben.
    ————————–
    Sehr gutes Beispiel!
    Wobei sich im nach hinein herausstellte,dass dieser Orientale eine gefälschte Aufenthaltserlaubnis hatte und zuvor in einer Disco, einen Besucher im Streit mit einem Messer verletzte.

  64. „Wenn der Richter nicht die ganzen 47 Treppenstufen achtkantig runtergestürzt wäre, sondern sich irgendwo oben nach der dritten Stufe hätte halten können….“

    Hier schreib ich aus Rechtsgründen mal nicht mehr weiter, aber man wird ja noch träumen dürfen.

    Und ich wiederhole mich: Als Angehöriger des Opfers wüsste ich, was in solchen Fällen richterlicher Rechtsbeugung zu tun ist…

  65. Das Gericht berücksichtigte bei der Strafe auch, dass Ali T. während seiner Inhaftierung selbst Opfer eines Tötungsversuches seitens eines anderen Häftlings geworden sei. Das teilte Justizsprecher Tobias Kaehne mit.

    Unglaublich mit welchen Mitteln VÖLLIG unrelevante Fakten zur Tat hier herbeigezogen werden .. um, diesen Kriminellen schnell in die Freiheit und somit auf uns loszulassen !!

  66. Im Rems-Murr-Kreis werden andere Urteile gesprochen. 2 Jahre Haft für ein paar blaue Augen. Ach ja, eine Gartenhütte hat noch gebrannt, da wurde gleich noch 5 facher Mordversuch konstruiert und die Täter waren kahlköpfig, die „Opfer“ türkische Migranten(Alle polizeibekannt)

  67. Guiseppe trug einen Davidstern, deswegen wurde er zu Tode gehetzt. Nichts davon steht wohl im Urteil.

  68. Guiseppe war ein guter Junge aus einer guten italienischen Familie. Vielleich besinnt diese sich nach einem solchen Urteil auf gute italienische Traditionen.

  69. Der Richter sollte sich zu tiefst schämen und das Opfer soll ihm 1000de Male im Traum erscheinen

  70. „Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.“

    Im Klartext heißt das wohl soviel wie: der Täter konnte die Reaktion des Opfers in dieser Form nicht vorhersehen, daher ist ihm der Erfolg – dessen Tod – nicht zuzurechnen. Interessant ist auch folgendes Zitat aus dem Bericht bei Focus online:

    „Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach dagegen von einer Kurzschlussreaktion des Opfers – Panik oder Todesangst konnten nicht festgestellt werden“

    Ein wahrer Fachmann auf dem Gebiet der Psychologie, unser empathisches Richterlein. Fast sollte man ihm wünschen, mal in eine ähnliche Situation zu geraten, um am eigenen Leib zu spüren, wie sich Panik und Todesangst so anfühlen. Ob er seine bösen, animalischen (Flucht-)instinkte wohl unterdrücken und sich wehrlos kaputt schlagen lassen würde? Und, rein hpothetisch betrachtet: wie wäre das Urteil wohl bei umgekehrten Vorzeichen ausgefallen, also wenn das Opfer den Spieß umgedreht hätte?

  71. Wegen Falschparken wird der Deutsche härter bestraft.

    Allerdings, solche Urteile ermutigen das entsprechende Klientel ihre kriminelle, bereichernde Kultur auszuleben.
    Nach dem Motto, wirst ja eh nicht bestraft, bin ja Migrant oder Moslem.

    Hoffentlich fährt der Richter auch mal U-Bahn.

  72. #37 Schweinebauch

    Allerdings würde die Integration Fortschritte machen, denn diese Sprache versteht das edle Klientel.

  73. „Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.” (Quelle: BILD)“
    Ich möchte gerne wissen, ob dieser Hundesohn von Richter an der Ampel „Grün“ abwarten würde, wenn er mal um sein Leben laufen müsste. Am besten mit einem praktischen Test zu ermitteln…
    Bei sowas platzt doch dem friedfertigsten Bürger der Kragen!

  74. “”Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.””“

    Der Richter hat das hier gesagt? Das nenne ich
    menschenverachtend. Ich fordere Entfernung aus dem Staatsdienst unter Wegfall seiner Pension.

  75. Die Mutter des Opfers verfolgte im Gerichtssaal reglos die Urteilsverkündung.

    Dieses Urteil ist eine Verhöhnung des Opfers und seiner Familie.

    Ich würde Verständnis dafür haben, wenn diese Mutter diesem Richter dafür ins Gesicht gespuckt hätte.

  76. #84 potato

    Der Richter argumentierte, es sei eine Kurzschlussreaktion des Opfers gewesen.“

    Unglaublich was in der Bunten Republik abläuft. Was wird als nächstes kommen, Freispruch weil das Opfer dem Messerstich nicht ausgewichen ist, oder Freispruch nach dem Motto „hätte er seinen Kopf wegedreht, hätte ihn der tödliche Fußtritt nicht erwischt“? 🙁

  77. Das Urteil – bei schon gerichtsbekannten Personen – spricht für sich. Als ein von mir ein in den siebziger Jahren vershulceter Auztounfll, bei dem mein Fahrzeug in den Graben rutschte und auf das Dach kippte, zur Auskugelung des Armes eines Mitfahrers führte, musste ich wegen Körperverletzung vor Gericht und bekam – bis dahin „unschuldig“ – eine Strafe in Höhe von x Tagesstzen – ersatz weise Haft. Ihc glaube es waren etwa 15 Tage oder vielleicht ein paar mehr! Von „Bewährung“ war damals keine Rede! Grundsätzlich vielleicht auch gar nicht falsch! Aber – so folgere ich aus dem Urteil – würed ich heute in v oller Absicht einen Menschen in den Tod jagen, könnte ich auf Aussetzung zur „Bewährung“ hoffen. Dem steht allerdings ein schwerwiegender Grund entgegen: Ich habe bedauerlicherweise keinen „Migrationshintergrund“. Dies an sich ist schon eine schwere Verfehlung gegen den Gelciheheitsgrundsatz. Denn ich nehmne ja einem Ausländer seinen „ihm zustehenden“ Lebensraum in Deutshcland weg! Denn ich habe bisher nicht befolgt, was die „Anti-„Faschisten immer rufen und schreiben: Naathzies raus! Nur so schaffen wir Paltz für genügend „Bereicherung“! Vielleicht können wir in der Sahara ein neues siedlungsgebiet gründen! Sonnenenergie gibt’s dort schlie0lich genug. Vielleicht wollen aber die Palästinenser gerade dort siedeln und sind so schon vorweg „Vertriebene“? Vielleicht sollten wir’s versuchen? Wer kommt mit!
    Wer die Ironie gefunden hat, darf sie behalten.
    Aber auf jeden Fall sollten viele mitkommen nach Aarhus am kommenden Samstag. Ich werde es einzurichten versuchen!
    Unterstützt Herrn Stürzenberger bei seinen unermüdciehen Anstrengungen!

  78. passt doch zu der bewaehrungsstrafe, die der mo‘ bekommen hat, der den dachdecker totgetreten hat.

    was lernen wir daraus?

    wer eine kriminelle laufbahn einschlagen moechte, sollte vor dem start der karriere konvertieren. hilft vor gericht…

  79. Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.”

    Ich bin zu sehr der kleine Mann von der Straße (oder wie man sonst so heißt, wenn es darum geht, die Bürger in die Schublade der Unbedarften, Uninformierten, fast schon Grenzdebilen zu stecken), um der Logik dieses Richters zu folgen, ohne seine Argumentation als Zynismus zu empfinden.

  80. Das Urteil und vor allem die Begründung liest sich wie eine Einladung zu Nachahmungstaten.

    Allerdings kann man der Justiz wohl nicht den Vorwurf machen, mit zweierlei Maß zu messen. Vor etlichen Jahren haben in Guben jugendliche Neonazis einen Algerier gehetzt, bis dieser in Panik in eine Glasscheibe sprang und schlussendlich verblutete. Das Urteil fiel damals ähnlich milde aus. Die Haupttäter wurden, glaube ich, zu drei Jahren ohne Bewährung verurteilt (etwas härter also als Ali und Baris, wenn man das Alter der Täter bedenkt und wohl den näheren Tatumständen geschuldet, aber für mein Empfinden immer noch deutlich zu milde, schließlich wurde ein Mensch getötet). Es gab noch ein Nachspiel vor dem BGH. Informationen z.B. hier:

    http://www.inforiot.de/artikel/bundesgerichtshof-verschaumlrft-urteile-fall-hetzjagd-von-guben

    Außerdem gab es damals das ganze Volkserziehungsprogramm inkl. Lichterkette und Gedenkstätte. In diesem Fall wird es wohl nichts ähnliches geben. Jeder kann sich denken, warum.

  81. @ BePe (103)

    Umgekehrt, BePe, umgekehrt:

    In diesem Fall hätte das Opfer nur etwas schneller laufen müssen, um dem Stich zu entgehen.

  82. Jetzt kann man eigentlich nur hoffen, dass Guiseppe M. Verwandte in Palermo hat.

    🙁

    Das Urteil ist absolut unfassbar !!!

  83. „Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert“

    Wenn der Richeter etwas schneller gedacht hätte, wäre das Urteil nicht passiert.

    Wir sind auf Freier Wildbahn, daß muß man sich merken. Keine Gefangenen.

  84. OT:
    in Dortmund gab es gestern eine Messerstecherei zwischen zwei libanesischen Familien (einige Schwerverletzt) Es werden Zeugen gesucht, die der Gerechtigkeit in Schland Geltung verschaffen wollen. LOLOLOLOLOL

  85. und wenn diese ganzen mosmeischen Verbrecherhorden und Sozialabzocker nicht hier wären -die beiden waren ja einschlägig bei der Polizei und den Gerichten bekannt- wäre das auch nicht passiert!!

    Der Richter hätte auch sagen können, wenn er mit dem Auto gefahren wäre und nicht mit der U-Bahn, wäre es auch nicht passiert!!

    Für Körperverletzung mit Todesfolge Bewährung?? Da gabs für einen Deutschen für Körperverletzung ohne Todesfolge wegen dazu noch weil er sich gegen einen Angreifer gewehrt hat, gleich mal 4,5 Jahre OHNE Bewährung!!

  86. #95 chessie

    Ich will da jetzt sogar noch weitergehen…. ich hoffe, dieser Richter hat jede Nacht Albträume und wacht schweissgebadet auf.
    Und was für eine Frechheit ist denn das ?
    „im Namen des Volkes“ ???

  87. #117 Simbo (29. Mrz 2012 19:00)

    #95 chessie

    Ich will da jetzt sogar noch weitergehen…. ich hoffe, dieser Richter hat jede Nacht Albträume und wacht

    NÖÖ .. solche Richter sind eiskalt, Skrupellos und ohne Gewissen …

  88. #117 dieser Richter , Baujahr 50er jahre .. ein typischer 68-er , denkt jetzt nur noch an seine fette Pension , die ihm bereits zusteht

  89. Mir fehlen die Worte, Deutschland ist nicht mehr das Land in dem ich gerne gelebt habe!

  90. @115 Travis Bickle (29. Mrz 2012 18:53)

    Diese Einstellung ist ja wohl unglaublich! Würdest du etwa nicht dazwischen gehen und schlichten, wenn sich zwei libanesische Familienclans gegenseitig massakrieren wollen? Vermutlich beruht doch alles auf einem großen Missverständnis, das unbedingt aufgeklärt werden will. In dem Fall eben ex post. Wenn nicht DU, wer dann?

  91. # 3

    du glaubst noch an den Weihnnachtsmann? Ein Komatreter in Berlin läuft frei rum und darf sein Abi machen!! Revision läuft, da gibts dann Bewährung!!

    Eins weiss ich genau, einen nehme ich mit ins Koma und wenns mir gleich das Leben kostet!!

  92. In welcher Bananenrepublik leben wir eigentlich?, die Richter kamen bestimmt frisch aus der Moschee!

  93. Ich wünsche diesen Scharia freundlichen Richtern nur eins, es soll solch eine Straftat mal in deren persönlichem Umfeld passieren.

    Ihr entscheidet schon lang nicht mehr „Im Namen des Volkes“ ! Ihr gehört nicht zu meinem Volk, sondern eher zu denen !

  94. Der Totschläger wird in Kürze wieder ein Ding drehen, weil er sich jetzt für unbesiegbar hält.

  95. Es gibt Morgen bestimmt eine Menge Verkehrsbehinderungen in Berlin. Claudia und Renate haben vermutlich Menschenketten und Sitzblockaden, um ihren Protest über dieses Urteil zu Ausdruck zu bringen organisiert!?

    Mein Mund ist voller Kotze (sorry)….danke für gar nichts!!!!!!!!!!!

  96. Hatte einen Alptraum und träumte, ein ganz großer Teil der Justitia befindet sich in Geiselhaft. Von wem oder durch wen konnte ich nicht erkennen, war zu verschwommen.
    Was wir nun erleben und sehen können, wird Stockholmsyndrom genannt.

  97. Das Jemand nach Schlägen aus Todesangst flüchtet und dabei sicherlich unter hoher körperlicher und psychischer Anspannung steht spielt hier offenbar gar keine Rolle.
    Ja, vielleicht hätte er auch an der Roten Ampel einfach stehen bleiben und warten sollen.
    Möglicherweise hat er auch gerade darüber nachgedacht ob ihm das Punkte in Flensburg bringt…
    Wahrscheinlicher ist aber, dass er damit gerechnet hat vieleicht totgeschlagen zu werden wenn er von den Tätern eingeholt wird, da diese ja sowieos nur lächerliche Strafen zu erwarten haben, dank solchen Luschen-Richtern. In Berlin immerhin Alltag, dass Personen im öffentlichen Nahverkehr angegriffen werden. Zudem liest man immer wieder von Fällen mit schwersten körperlichen Verletzungen oder Todesfolge.

    In meinen Augen ist das Mord gewesen – weil die Todesangst des um sein Überleben Flüchtenden in kauf genommen wurde und ab diesem Zeitpunkt alle auch noch so unglücklichen Verkettungen allein auf das Konto der Täter gehen.

    Noch liebe raber wäre mir gewesen, der Richter hätte sich gleich stellvertretend für seine Kollegen wegen Mitschuld am Mord verurteilt. Aufgrund von zu vielen Fehlurteilen, so dass die Angst in der Bevölkerung entsprechend groß und das Rechtsempfinden bei solchen Fällen sehr
    gestört ist.

  98. Das Opfer war Italiener. Die Italiener haben ein paar nette Bräuche, wie z.B. Vendetta. Was der Staat hier treibt ist die ungeschminkte Aufforderung zur Selbstjustiz !

  99. Kürzlich las ich, dass die Angehörigen der NSU-Opfer bereits fast eine halbe Million Euro an Entschädigungszahlungen erhalten haben, auch die Kosten für die Beerdigung wurden erstattet. Ob die Familie des zu Tode gehetzten, jungen Italieners ebenfalls zumindest eine finanzielle Unterstützung erhält, ist mir nicht bekannt. Man sollte es nicht meinen, aber es gibt tatsächlich Opfer 1. und 2. Klasse.

  100. #133 Wintersonne

    Geld ist nur für den Migranten oder Moslem da. Alle anderen sind dafür da, das die rückgradlosen Politdeppen ihre fetten Diäten,Pensionen bekommen.

  101. Richter_In Ralf Ehestädt kann aber sehr wohl auch anders, nämlich gerecht, urteilen.

    Und das sogar in den meisten Fällen, wie eine kurze Internetrecherche ergab.

    Lebenslange Haft für Mutter wegen Mordes an ihrem kleinen Jungen

    – Berlin – Zu lebenslanger Haft wegen grausamen Mordes an ihrem zweijährigen Sohn hat das Berliner Landgericht am Montag eine junge Mutter verurteilt. Die 22-jährige Russin habe dem Kind schwerste Qualen bereitet, sagte Richter Ralph Ehestädt.

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/welt/lebenslange-haft-mutter-wegen-mordes-ihrem-kleinen-jungen-127530.html

    Lebenslang nach Feuertod einer Berliner Studentin
    Zehn Monate nach dem grausamen Tod einer Studentin ist ein 22-jähriger Koch vom Berliner Landgericht zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die 20-Jährige war in ihrer Wohnung in Weißensee schwer misshandelt worden. Dann übergoss sie der Täter mit Nagellackentferner.

    Die Eltern der 20-jährigen Karina J. hatten ihre Hoffnungen schon formuliert. Auf ihrem Tisch im Saal 700 des Moabiter Kriminalgerichts stand neben dem Foto der Tochter ein Pappschild mit der Aufschrift „lebenslänglich“. Und sie sollten Recht behalten. Es hatte dem 22-jährigen Carlos G. nicht geholfen, die Tat auch bei seinen letzten Worten vor der Urteilsverkündung noch zu leugnen. Richter Ralph Ehestädt sprach von einer „lückenlosen Indizienkette“. Das Schwurgericht sei „fest überzeugt, dass der Nicaraguaner die Tat begangen“ und dabei auch das Mordmerkmal „niedrige Beweggründe“ verwirklich habe. Konsequenz: lebenslänglich.

    http://mobil.morgenpost.de/berlin/article1001939/Lebenslang_nach_Feuertod_einer_Berliner_Studentin.html?emvcc=-1

    Die Frage ist jetzt, was bewegte einen sonst durchaus streng urteilenden Richter dazu, ausgerechnet hier unverhältnismässige Milde vor Recht ergehen zu lassen?

    Ist es möglicherweise die „Sorge“ um den „sozialen Frieden“, der gerade in Berlin seit der Notwehr gegen den Pogromisten Yousef El-Abed gefährdet ist, wie der Frieden überall dort gefährdet ist, wo Mohammedaner leben, die nicht nach ihrem eigenen „Rechtssystem“ behandelt, das heisst den Ungläubigen bevorzugt behandelt, werden?

  102. @135 nicht die mama (29. Mrz 2012 19:41)

    „Die Frage ist jetzt, was bewegte einen sonst durchaus streng urteilenden Richter dazu, ausgerechnet hier unverhältnismässige Milde vor Recht ergehen zu lassen?“

    Der Richter hatte hier wohl ein Problem mit der Kausalkette: Täter droht Opfer Prügel an -> Opfer gerät in Panik und flieht -> Opfer stirbt. Der springende Punkt ist, ob der Täter das beabsichtigt hat (Vorsatz) oder die Gefahr wenigstens hätte erkennen können (Fahrlässigkeit). Wenn er sein Opfer tatsächlich nicht verfolgt und damit in den Tod gehetzt haben sollte, ist dieses Urteil leider wohl vertretbar, rein juristisch gesehen natürlich.

  103. OT – Flashmob: NPD-Seite bei Facebook offline
    http://www.express.de/politik-wirtschaft/gegner-erfolgreich-flashmob–npd-seite-bei-facebook-offline,2184,14035006.html

    Der Faschomob hat erfolgreich die Facebook Seite der NPD lahm gelegt.
    Nein, es gibt keine rechtliche Grundlage.
    Nein, es gab keine ersichtlichen Hass Reden.
    Nein, ich bin kein Anhänger der NPD.

    Letztendlich zeigt es nur, wie demokratiefeindlich hier vorgegangen wird.

    Die 68er und ihre Nachgeburten haben große Arbeit geleistet, mit dem Kropzeug, was da nachkommt.

    Freiheit adé.. der Faschismus kommt mit großen Schritten.

  104. Das Opfer ist nach Ansicht dieses „Richters“ also zu schnell geflüchtet, statt gemächlich nach link & rechts zu schauen, bevor es vor den türkischen Schlägern die Fahrbahn überquert. Eine kranke Logik, bei der man gar nicht soviel essen kann, wie man kotzen möchte.

    Frage: Was wäre, wenn die Schläger Nazis gewesen wären? Die Antwort erübrigt sich, wir leben in der Bunten Republik Absurdistan.

    Aber die andere Frage: was bewegt „Richter“ Ehestädt, solch ein unglaubliches Urteil zu fällen? Das beide angeklagten Türken schon vor dieser Tat wegen Raub und Körperverletzung polizeilich bekannt waren (Neusprech „Intensivtäter“), spielte offenichtlich keinerlei Rolle – unglaublich, aber wahr! Ist Ehestädt nun ein linksdrehender Gutmensch? Oder spielt vielleicht Angst eine Rolle? Egal – ein solches Urteil ist ein Schande!

  105. Facebook-Mob wollte Verdächtigen lynchen

    Kurz, nachdem die Ermittler den Jugendlichen verhaftet hatten, rotteten sich 50 Menschen vor dem Polizeirevier zusammen. Die Meute wollte das Gebäude stürmen – und den Verdächtigen lynchen!

    Sie waren einem Aufruf gefolgt, den ein User auf Facebook gepostet hatte.

    Bis tief in die Nacht forderte die Menge die Herausgabe des mutmaßlichen Täters. Erst um 4 Uhr rückte der verhinderte Lynchmob wieder ab:

    http://www.bild.de/news/inland/kindesmord/facebook-lynchmob-polizeistation-verhaftung-23400520.bild.html

  106. @ Algirdas

    „Linksradikale Dumpfbacken aus Deutschland wollen der Menschheit vorschreiben, welche Markenklamotten sie zu tragen hat!“

    Hier geht es um „Thor Steinar,“ und Szene-Nazis, welche diese Marke, warum auch immer, favorisieren, sind wohl kaum die „Menschheit.“ Kleidet euch ganz normal, und ihr habt zumindest in dieser Hinsicht keinerlei Probleme mit den „linksradikalen Dumpfbacken.“

  107. „Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.“

    Wenn er nicht die U-Bahn genommen hätte, wäre auch nichts passiert.

    Und wenn er nicht weggelaufen wäre, wäre er nicht tot, sondern läge im Koma.

    Ein Opfer, das verzweifelt um sein Leben rennt, wird so noch mitschuldig.

    Merkwürdige Argumentation des Richters. Ich hoffe, die Staatsanwaltschaft geht in Revision.

  108. #26 myway (29. Mrz 2012 16:50)
    zitat
    Ich hoffe nur, dass die bedauernswerte Opfer Familie noch intensive Kontakte zu einschlägigen Organisationen, südlich von Neapel hat !
    zitatende
    nicht jeder italiener ist ein mafiosi 🙂
    ansonsten, hast du nicht auch kriminelle freunde, die den tätern den „marsch blasen könnten“? na also, ist gar nicht so einfach, kriminelle zu kennen die man mal locker „beauftragen“ könnte.

  109. Das Berliner Landgericht blieb damit am Donnerstag weit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die viereinhalb Jahre Gefängnis für den 21-Jährigen gefordert hatte. Das Urteil lautete auf Körperverletzung mit Todesfolge.

    Offenbar hat der Staatsanwalt eine andere Sicht der Dinge. Es bleibt ihm unbenommen, in Revision vor dem BGH zu gehen. Dort weiß man, wie mit solchen Schätzchen zu verfahren ist.

    Übrigens würden solche Nebensachen wie einschlägige Vorstrafen (oder keine?) mal ganz interessant sein, um sich ein Urteil zur Bewährung zu bilden.

  110. Ich wünsche dem Richter Ralf Ehestädt von ganzem Herzen eine nette Begegnung mit Südländern. Ich wünsche ihm sehr, dass er weder eine Waffe hat, um sich zu verteidigen, noch die Möglichkeit, davonzurennen.

    Und das wünsche ich von ganzem Herzen auch Wolfgang Niedecken und Udo Lindenberg und noch anderen. Jeder, der für eine bunte Republik kämpft, soll die Folgen am eigenen Leib verspüren. Wenigstens einer.

  111. Stockholmsyndrom bei den meisten „Richtern“ könnte schon zutreffen. Sie haben Angst, geheisigt zu werden. Als Insider kennen sie ja die Wahrheit zum Fall Heisig.

    Dann sollen sie sich erklären, für so einen Fall unfähig zu sein, ein gerechtes Urteil zu fällen. Evtl. muss man Richter anonym von ausserhalb kommen lassen.

  112. Ein weiteres Skandalurteil!

    Und wieder Verhöhnung des Opfers durch den Richter. Giuseppe M. hätte halt nur schneller laufen sollen …

    Unglaublich!

    Also, an alle, die auf Deutschlands Straßen, in U-Bahnhöfen oder sonstwo von Türken verfolgt werden: Lauft, lauft um Euer Leben, denn jetzt hilft Euch keiner, und wenn sie Dich kriegen, musst Du froh sein, mit eingeschlagenem Schädel oder 20 Messerstichen wenigstens zu überleben.

    Die Alis, Mehmets und ihre Glaubensbrüder haben es mal wieder von der deutschen Justiz bestätigt bekommen. Selber schuld, wenn Ihr nicht gut zu Fuß seid, wenn Ihr zur falschen Zeit am falschen Ort seid. Dann gibt es halt die „Verkettung unglücklicher Umstände“.

    Mit Migrantenbonus allein ist dieses Fehlurteil nicht zu erklären. Ich vermute mal, die Richter haben in Fällen mit Moslemtätern aus gewissen Kreisen die Hosen gestrichen voll.

  113. #110 Bollmann (29. Mrz 2012 18:50)

    Allerdings kann man der Justiz wohl nicht den Vorwurf machen, mit zweierlei Maß zu messen. Vor etlichen Jahren haben in Guben jugendliche Neonazis einen Algerier gehetzt, bis dieser in Panik in eine Glasscheibe sprang und schlussendlich verblutete. Das Urteil fiel damals ähnlich milde aus. Die Haupttäter wurden, glaube ich, zu drei Jahren ohne Bewährung verurteilt

    Im Prozess vor dem Landgericht Cottbus wurden am 13. November 2000 nach einer Prozessdauer von 17 Monaten acht der Angeklagten wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Drei weitere Angeklagte waren aus Sicht des Gerichts nicht haftbar für den Tod. Sie wurden wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Die Verteidigung wurde zum Teil von rechtsextremen Anwälten wie dem NPD-Mitglied Wolfram Nahrath übernommen.

    Guben (aus Wikipedia):

    Das Strafmaß der Verurteilten liegt zwischen richterlichen Verwarnungen und drei Jahre Jugendstrafe. Von den fünf Haftstrafen wurden drei auf Bewährung ausgesprochen.

    Auf die Revisionen der Nebenkläger und einiger Angeklagter änderte der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofes am 9. Oktober 2002 (Az. 5 StR 42/02) unter Vorsitz der heutigen Generalbundesanwältin Monika Harms die Schuldsprüche der Hauptangeklagten auf versuchte Körperverletzung mit Todesfolge. Der Haupttäter Alexander Bode erhielt eine Jugendstrafe von zwei Jahren

    Bewährung für die mulimischen heranwachsenden Täter aus Berlin, keine Bewährung für die jugendlichen Täter aus Guben.

    Wie kannst Du davon reden, dass nicht mit zweierlei Maß gemessen wird?

  114. #146 Wilhelmine

    „Ist das nicht merkwürdig das Türken und Araber anders bestraft werden als alle Anderen?“

    Nein.
    Rassensondergesetzgebungen sind in Deutschland nichts Ungewöhnliches. Alles schon einmal dagewesen.

  115. #142 Wilhelmine (29. Mrz 2012 20:15)

    Facebook-Mob wollte Verdächtigen lynchen

    Der Mob gehört gleich mit in den Knast.

  116. @ abendlaender11

    Zitat abendlaender11 aus anderem Strang:

    Die MENSCHEN nehmen in den Zeitungen ja nur außergewöhnliche Einzelfälle zur Kenntnis und verlieren dabei allzu leicht den Blick für komplexere Zusammenhänge.

    Ja nee, iss klar. 😀

  117. Unglaublich was da in D inzwischen abgeht. Also mit irgend welchen Schuldgefühlen wegen A. H. vor ca. 65 Jahrenkann das nichts mehr zu tun haben. Woher kommts?

  118. #153 Nelson

    „Der Mob gehört gleich mit in den Knast.“

    In einem Rechtsstaat herrscht ein Gewaltmonopol und ein Lynchmob gehört in einem Rechtstaat in den Knast.

    Allerdings leben wir auf einem geographischen Terrain namens „Deutschland“ und dieses Terrain erfüllt weder das Kriterium „Rechtsstaat“ noch „Staat“.

    Ohne zu werten, muß man damit rechnen, daß auf diesem Terrain entweder eine supranationale Macht auf diktatorische Art Gewalt verübt oder – je nach Region – der Lynchmob oder die Scharia oder einfach die bessere Waffe oder die unerbittlichere Faust des Stärkeren entscheiden.

    Ideal wäre es natürlich, in Deutschland wieder Rechtsstaatlichkeit herzustellen.

  119. @ #152 Nelson (29. Mrz 2012 20:49)

    Eine Demonstration gegen das „Schand-Urteil“ des Berliner Landgerichts von heute wäre sinnvoll gewesen!

  120. #153 Wilhelmine

    „http://www.hartgeld.com/filesadmin/gallery3/FW-spd-gabriel-migrantenquote.jpg“

    Dieses Bild – oben links!!!
    Warum denken wir, diskutieren wir, wägen wir ab?
    Haben wir keine Augen? Wie krank sind wir eigentlich? Wollen wir leben? Wirklich? Morgen auch noch?

  121. #157 Wilhelmine

    „Eine Demonstration gegen das “Schand-Urteil” des Berliner Landgerichts von heute wäre sinnvoll gewesen!“

    Gleicher Gedanke zur gleichen Zeit.
    Zehntausend Natziehs vor dem Gericht.
    Tausend mal wichtiger als diese Stuttgarter Bahnhofsschei**e.

  122. @ NoDhimmi

    „Also, an alle, die auf Deutschlands Straßen, in U-Bahnhöfen oder sonstwo von Türken verfolgt werden: Lauft, lauft um Euer Leben, denn jetzt hilft Euch keiner, und wenn sie Dich kriegen, musst Du froh sein, mit eingeschlagenem Schädel oder 20 Messerstichen wenigstens zu überleben.“

    Nein. Satire oder solche, die es sein will, hilft hier auch nicht weiter. Es muß sich ein neues Bewusstsein durchsetzen. Jeder kann jederzeit Opfer von Gewalt werden, hier gilt es, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um ggf. nicht nur sich selbst schützen zu können, sondern auch anderen Menschen Beistand zu leisten. Diese allgemein herrschende Ohnmacht muss dem Bewusstsein weichen, dass man das Recht auf Selbstverteidigung hat, auch wenn der Angreifer dabei zu Schaden kommt. Gute Menschen greifen niemanden grundlos an, aber wer Gewalt über sich und andere ergehen lässt, ohne mit geeigneten Mitteln wirksam einzugreifen, ist kein guter, sondern ein äußerst dummer Mensch. Die Realität nimmt keine Rücksicht auf die Schwachen.

  123. Es ist die nackte Angst vor den Islam Faschisten die dieses Urteil trägt.Der Druck der durch den Tod des jungen Moslems Jussef El-A. entstanden ist hat wahrscheinlich bei diesem Urteil eine wesentliche Rolle gespielt haben . Harte Strafen für die Mörder die einen Menschen zu Tode gehetzt haben könnten große gefährliche Solidarität Demos auslösen.
    Tägliche erleben wir unsere Ohnmacht vor einem Islam der sich ganz Deutschland d auf dem Vormarsch befindet. Tägliche Gewalt , Tägliche Vergewaltigung , und regelmäßige Morde aus welchen Gründen auch immer haben wir auszuhalten.

  124. #71 TheNormalbuerger (29. Mrz 2012 17:49)

    Das Gericht berücksichtigte bei der Strafe auch, dass Ali T. während seiner Inhaftierung selbst Opfer eines Tötungsversuches seitens eines anderen Häftlings geworden sei. (Bild)

    Inwieweit kann das eine Rolle spielen?

    Versteh die unterschiedliche Logik des Richters auch nicht: Wenn Ali den Guiseppe nicht so gehetzt hätte, wäre Ali doch nie in U-Haft gelandet.

  125. schaut mal hier, ähnlicher Fall:

    Student in Bonn-Auerberg durch Bandenchef „Hamit Z.“ (Name geändert) fast totgeschlagen:

    http://www.express.de/bonn/anwohner-in-angst-bande-terrorisiert-auerberg–student-fast-totgetreten,2860,11776196.html

    Anwohner in Bonn-Auerberg in Angst wegen Jugendbande mit „Hamit Z.“ (Name geändert):

    http://www.express.de/bonn/banden-chef–anwohner—hamit–ist-eine-tickende-zeitbombe-,2860,11957514.html

    …“Hamit Z“ (Name geändert) bedrohte sogar ein neunjähriges Mädchen mit einem Messer:

    http://www.express.de/bonn/auerberg-schlaeger-joelina–9—-ich-hatte-angst–dass-der-mich-toetet-,2860,11993436.html

    …aber „Hamit Z.“ wird trotz bestehender Bewährung wegen vieler Vorstrafen und trotz weiterer schwere Straftaten von Richterin Lydia Niewerth (Direktorin des Amtsgericht Bonn) erneut auf freiem Fuß gesetzt und erhält Bewährung:

    http://www.express.de/bonn/-auerberg-bande–hamit-z–weiter-auf-freiem-fuss,2860,12000136.html

    Anwohner, Geschäftsleute und Politiker sind empört über das milde Urteil der Bonn Richterin:

    http://www.express.de/bonn/bewaehrung-fuer-bandenchef-hamit-z–aufruhr-in-auerberg-nach-mildem-urteil,2860,12677614.html

    Wenn man bei Youtube nach Bonn-Auerberg recherchiert, erhält man sogar Videos von dieser Bande, hier zwei davon:

    http://www.youtube.com/watch?v=ixAePfwmaLc&feature=related

    http://www.youtube.com/watch?v=5EfaotW167M

  126. Gedicht:

    In ganz Europa Süd bis Nord
    Bürgerkrieg und Kollaps droht.
    Probleme mit der integration
    einer wüsten-Religion.
    Weisheit dieses glaubens ist,
    Wissen, Forschung alles Mist.
    Selber denken darf man nicht
    im Hinblick auf das Strafgericht.
    Evolution sei schliesslich klar,
    eine Lüge gar nicht wahr.
    Der Koran droht ständig stur
    Mit der Hölle einfach nur.
    eine Sure sagt die Erde,
    würde wanken ohne Berge.
    auch steht das Allah uns glatt
    aus Lehm und Ton erschaffen hat.
    in Hadithe kann man lesen
    das Steissbein würde nicht verwessen,
    so das am jüngesten Tage man
    durch dieses auferstehen kann.
    die nicht glauben, steht geschrieben,
    werde Allah niemals lieben.
    sie kommen halt als Strafe dann
    in die Hölle ewig lang.
    doch die linken netten Lieben
    beharren drauf Islam sei Frieden.
    für Muslime sind wir aber
    Gottesfeinde und Versager.
    Sie sehen uns ja höchstens noch,
    als Brennstoff ihrer Hölle doch.
    Und so hallt heute völlig frei,
    Mohammed sein Kriegsgeschrei
    durchs aufgeklährte Abendland,
    das viel Moral hat, kein Verstand.

    http://www.youtube.com/watch?v=poiiRIgn4h8

  127. @ NoDhimmi

    Mit Migrantenbonus allein ist dieses Fehlurteil nicht zu erklären. Ich vermute mal, die Richter haben in Fällen mit Moslemtätern aus gewissen Kreisen die Hosen gestrichen voll.

    So lässt es sich auch erklären, warum Richter Ralf Ehestädt bei Tätern aus Deutschland oder Nicaragua durchaus auch kräftig hinlangt während er Mahmoud Al-Zein, den Paten des hochkriminellen libanesischen Clans, mit vier Jahren für schweren Drogenhandel sehr glimpflich davon kommen lässt.

    Hier haben wir es m.E. mal wieder mit einem typischen BRD-Richter zu tun, der (wie von oben befohlen) bezüglich Araber/Türken und Einheimische mit zweierlei Maß misst.

  128. #156 zombie1969 (29. Mrz 2012 20:56)

    Unglaublich was da in D inzwischen abgeht. Also mit irgend welchen Schuldgefühlen wegen A. H. vor ca. 65 Jahrenkann das nichts mehr zu tun haben. Woher kommts?

    In der Tat. Zumal das Problem exakt das gleiche in ganz Europa ist – und selbst Australien oder die Amerikaner folgen der Political Correctness.

    Vielleicht brauchen sie einfach alle Öl?

  129. Hier hat der Staat und die Justiz zum x-ten Male wieder sein ekelhaftes Gesicht gezeigt, der Islam wird geheiligt, Verbrecher verschont, das Rechtsempfinden auf den Kopf gestellt, der Grundsatz: „vor dem Gesetz sind alle gleich“ pervertiert und ins absurde gesteigert! Wielange läßt sich das Volk das noch gefallen? Die Muslime lachen sich ins Fäustchen, wie dumm, wie maßlos dumm doch diese Richter sind! Hier braucht keiner mehr Angst vor dem Gesetz zu haben, nur Deutsche und andere Nicht-Muslime werden durch solche „Urteile“ verhöhnt und diskriminiert, denn bei ihnen und gleicher Sachlage gäbe es saftige Strafen! Aber Muslime haben hier Rechtsrabatt, das ist tödlich, das ist gesellschaftszerstörend, das läßt alles nichts Gutes ahnen. Die Justiz ist verheerend, größeren Schaden kann man nicht mehr anrichten.Und wie nebenbei kam noch heute die Meldung, daß in Brandenburg die rechte Gesinnung ungemein Zulauf hat! Wen wunderts noch? Das ist nur folgerichtig!!

  130. #125 Ascu (29. Mrz 2012 19:14)
    Ich wünsche diesen Scharia freundlichen Richtern nur eins, es soll solch eine Straftat mal in deren persönlichem Umfeld passieren.

    Ihr entscheidet schon lang nicht mehr “Im Namen des Volkes” ! Ihr gehört nicht zu meinem Volk, sondern eher zu denen !

    Ich hoffe, der Grund ist, dass in Berlin (vermutlich auch Bremen, Essen und wie schon nachweisbar geschehen in Köln) mittlerweile auch Richter und Staatsanwälte nicht mehr vor den orientalischen Clans sicher sind und bei entsprechenden Urteilen um Leib und Leben fürchten müssen.
    Ich hoffe es, weil ich nicht glauben will, dass der Richter ernsthaft eine Resozialisierung des Täters in Betracht zieht und daher eine derart absurd milde Strafe verhängte.

  131. #163 Thomas Paine

    „Ja, er ist ein ganz netter Neger“, kann sich Heufer-Umlauf einen provokanten Kommentar nicht verkneifen, um zu erklären, wie Scheels Äußerungen für ihn wirken.“

    Wie läuft das eigentlich mit der Namensbildung vor dem Standesamt, wenn ein Heuler-Einlauf bei einem Antirassist_innentreff sich in eine Gudrun oder Martina mit dem Doppelnamen Dumme-Nuß verguckt und diese schließlich vor den Traualtar führt?

    Heißen die Kinder dann Jan-Malte oder Ann-Kathrin Heuler-Einlauf-Dumme-Nuß in der bunten Ulrike-Meinhoff-Gesamtschule für Toleranz und gegen Rassismus?

    Habe im Altenheim, als ich meinen dementen Vater besuchte, mal erlebt, wie auf einer Tanzveranstaltung ein alter Bewohner tatsächlich zu einer Mitbewohnerin sagte: „Was, Du tanzt mit diesem N-E-G-E-R?“

    Der Witz ist der, daß Menschen aus Fleisch und Blut das Fremde erst kennenlernen und beobachten. Das erfordert Zeit. Mitunter können Alte auch nichts mehr beobachten und neu abwägen. Der schwarze Pfleger kam im allgemeinen sehr gut an.

    Die Rassist_innen unsere Tage ordnen die Abschaffung von partikularen Identitäten hingegen diktatorisch an, sie kennen keinen Ort und schon gar keine Zeit, dem Befehl ist unmittelbar Folge zu leisten, sonst erfolgen gesinnungspolizeiliche Maßnahmen.

    Die Verwendung eines klassischen Strohmannarguments – etwas mit glühendem Zorn bekämpfen, daß nicht etwa der andere gesagt hat, sondern man sich selber willkürlich ausgedacht hat – zeugt vom Bildungsstand Heuler-Einlaufs.

  132. @schweinebauch
    zitat
    Dann wären wir keinen Deut besser und werden zu dem die volle Härte des Gesetzes “Im NAMEN DES VOLKES” erfahren.
    zitatende
    damit übernimmst du „linke neusprech“
    denn: immer wieder wird argumentiert, dass der bestrafer einer straftat nicht besser ist, als der täter einer straftat, wenn er die tat eins zu eins bestraft. also im extremfall auf mord folgt todesstrafe. ich finde durchaus – dass z.b. einen unschuldigen menschen in den tod hetzen – eine todeswürdige bestrafung verdienen könnte. sehen mohammedaner bestimmt so. nur wir softe pfeifen sehen das gaaaanz anders. und werden von denen verlacht und wundern uns.

  133. Meiner Meinung nach ist die Justiz nicht mehr bei klarem Verstand, wehren darf man sich nicht und weglaufen ab heute auch nicht mehr.
    Was bleibt, ruhig stehen bleiben und sich den Schädel eintreten lassen. Die Hinterbliebenen
    dürfen dann über die glückliche Kulturbereicherung dankbar sein und dem Bereicher eine Aufwandsentschädigung zahlen.

  134. #169 Stefan Cel Mare

    „In der Tat. Zumal das Problem exakt das gleiche in ganz Europa ist – und selbst Australien oder die Amerikaner folgen der Political Correctness.

    Vielleicht brauchen sie einfach alle Öl?“

    Im Ernst? Oder nur mal vermutet?

    Der Westen am kurzen Hebel, der Araber am ganz langen?

    Kann der Westen nicht einfach sagen „Ich stopf Dir so und so viel Kohle in das … Gesäß, aber Deinen Überschuß an jungen Leuten kannste weitgehend bei Dir zu Hause behalten.“?

    Interessant ist ja das Detail, daß Nordamerika da nicht so viel abbekommt, so richtig geflutet mit Mohammedanern wird ja vor allem Europa. „Weltordnung“ darf man ja nicht sagen, ich denke, auch das hat System.

  135. Die letzte Richterin, die sich in Berlin einen Namen mit schnellen Strafen/Urteilen für jugendliche Täter (dort fast immer Moslems)gemacht hat, verschwand plötzlich für 3 Tage. Man fand sie schließlich erhängt an einem Baum in einem Berliner Forst.

    Es ist nunmal so das hinter den Mohammedanern fast immer ein Clan steht. Als Richter wäre ich da auch vorsichtig. Es kommen ja nicht nur die Menschen allein in unser Land. Sie bringen auch ihre Religion und ihre mittelalterlichen Clanstrukturen aus der arabischen Welt mit.

    Schuld ist imho nicht der Richter, sondern die Multikultimafia in Berlin und Brüssel. Dieses größte Bevökerungsexperiment der Geschichte wird in der EU noch viel Leid hervorrufen. Und selbst wenn dieses Multikulti-experiment klappt, steht am Ende ein Werte-loses, verwässertes Gebilde. Nur wird es wohl nicht klappen. Alle anderen Multikultistaaten, die mir einfallen, sind an sich selber gescheitert. Siehe Südafrika, Syrien, exJugolawien usw.

    Mich würde echt mal interessieren wieviele echte Deutsche seit ’89 von Muslimen etc. zu Schaden gekommen sind. Leider gibt es zwar 23153415134 Studien zur Gewalt Deutsch -> Fremd, aber keine einzige Studie die mal Fremd -> Deutsch untersucht.

    Denn in unserer Multilultirepublik dürfen Deutsche keine Opfer sein. Deutsche sind Bürger 2. Klasse, besonders vor dem Gesetz.

  136. #164 joewien

    Diese Ohnmacht haben allerdings unsere derzeitigen Politidioten zu verantworten, da sie dieses Problem ignorieren.
    Wenn sie dieses Problem angehen, erhalten sie international keine Pluspunkte mehr, die sind ihnen wichtiger als das deutsche Volk.

  137. Durch solche nicht mehr begreifbaren Urteile wird weiter Haß gesät unter der Bevölkerung. „Und wer Haß sät, wird Haß ernten!“

  138. #177 von Reuter (29. Mrz 2012 22:00)

    Die letzte Richterin, die sich in Berlin einen Namen mit schnellen Strafen/Urteilen für jugendliche Täter (dort fast immer Moslems)gemacht hat, verschwand plötzlich für 3 Tage. Man fand sie schließlich erhängt an einem Baum in einem Berliner Forst.

    Und die Abschieds-SMS an die Familie hat auch so’n Moslem in perfektem Deutsch abgefasst!

    Wen willst Du eigentlich mit Deinem Verschwörungsscheiss überzeugen?

  139. Und wie ich immer wieder gerne schreibe:

    DEUTSCHE Richter, Politiker und Polizisten schaffen Deutschland(ohne Hilfe der Mohammedaner) ab und brechen jeden Tag Recht und Gesetz.

    Wo steht z.B. geschrieben, dass man in Duisburg eine Wohnung stürmen darf, nur weil eine Israelfahne dort am Fenster hängt?
    Ist das Aufhängen von Israelfahnen verboten, dass ein SEK-Team die Wohnung stürmnen muß. Hier wurden Gesetze gebrochen.

    Wo steht geschrieben, dass ein geständiger Mörder bzw. Totschläger(der 20 Cent Mörder) zur Freiheit verurteilt werden soll?

    Im GG steht z.B., dass niemand bevorzugt oder benachteiligt werden soll. Jeder sei glech zu behandeln. Nonsens!!!
    Warum werden dann Mohammedaner im Öffentlichen Dienst bevorzugt eingestellt?
    Warum werden Quotenregelungen für Mohammedaner eingeführt, Essen für die Mohammedaner umgestellt, Schwimmtage für Mohammedanerinnen eingeführt, usw. wenn doch alle gleich zu behandeln sind?

    Ich sage es noch einmal: Deutsche Politiker Richter und Polizisten schaffen Deutschland ab. Der Islam und die Mohammedaner wären ein Witz, würde die Polizei ihren Job machen, Richter ihren Job machen und Politiker keine Sonderrechte, Quotenregelungen usw. beschließen würden.

  140. Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun !

    Der Richter konnte nicht anders urteilen. Im juristischen Sinne hat sich der Täter der Körperverletzung schuldig gemacht und nicht der fahrlässigen Tötung.

    Er hat das Opfer nicht absichtlich in den Tot getrieben – so wie man jemand auf eine Klippe zutreibt und derjenige keinen anderen Ausweg mehr hat und springt – !!!

    Folglich ist das Urteil angemessen, auch wenn es ungerecht erscheinen mag.

  141. #104 deris (29. Mrz 2012

    wie mir auch: ich hatte als junger fahranfänger vor ca.40 jahren beim rückswärtsfahren eine oma in der parklücke übersehen. oma stürzte und klagte erfolgreich. lange jahre wurde ich in folge wegen körperverletzung als straftäter in irgendeiner polizeidatei geführt. also, „vorbestraft wegen körperverletzung“. bin sicher, das vorstrafenregister der heutigen moslemtäter- selbst bei mordtaten – wird schneller bereinigt, wir brauchen ja jedes schätzchen 🙁

  142. Der einzig verbliebene vertrauenswürdige Richter ist für mich Christus. Dieser wird ihm den Prozess machen und anschließend am Aufzug schon den richtigen Knopf drücken. Möge er dort unten mit jenen schmoren, denen er heute seine Loyalität bekundet hat!

  143. Mich wundert, das nie einer der Zentralmoslems
    dazu Stellung nimmt, es muss diesen Leuten doch klar sein, daß man nach und nach in jedem Moslem ab 2 Personengruppe potenzielle Schädeltreter sieht.
    Tritt ein Deutscher mal einem Moslem auf den kleinen Zeh, dann ist das Geschrei der Obermoslems gross, da ist ihr Maul kilometerweit offen.
    Diese Typen fordern pausenlos Integration, aber selber einen Beitrag dazu liefern, dazu sind sich die Herren zu fein, sie haben es nicht nötig. Da mäkelt man lieber an den bösen Deutschen rum und bekommt auch noch die Zustimmung der Polithuren aus Berlin.

    Alles meine Meinung, solange noch erlaubt. Oder habe ich die Gedankenpolizei vergessen?

  144. #182 Kriemhild (29. Mrz 2012 22:15)

    Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun !
    richtig! ich kann nur hoffen, dass du daran mitarbeitest, dass sich das mal ändert 🙂

  145. #182 Kriemhild

    „Der Richter konnte nicht anders urteilen. Im juristischen Sinne hat sich der Täter der Körperverletzung schuldig gemacht und nicht der fahrlässigen Tötung.“

    Mal angenommen, jemand schießt Ihnen in den Bauch – nicht in den Kopf oder in das Herz.

    Dann kann der Täter auch damit rechnen, bei der guten medizinischen Versorgung, die wir heute haben, daß sie die Tat überleben.

    Gut, einen kleinen Schreck werden sie eventuell davongetragen haben, wenn Sie etwas zur Sensibilität tendieren, den hat man aber auch nach einem Beinahezusammenstoß im Straßenverkehr.

  146. Das Konzept der „Bewährung“ wird ad absurdum geführt.
    Leute, die bereits zahlreiche Straftaten verübt haben und dann nochmal zuschlagen, haben sich offensichtlich NICHT bewährt.
    Diese Richter kann man wirklich auf den Mond schießen.
    Schuld sind in erheblichem Maß die linksversifften Lehrer dieser Republik. Anstatt Demokratie und Patriotismus zu vermitteln, trichtern sie den Schülern „Toleranz“ (Selbstaufgabe) und „Verständnis“ (Täterschutz) ein. Beliebte Lektüren zu diesen Zwecken sind „Nathan der Weise “ und „Woyzeck“. Hört auf damit, ihr Versager!

  147. #185 „Der einzig verbliebene vertrauenswürdige Richter ist für mich Christus.“ Amen, „die Richter auf Erden macht er zunichte“. Hilft ja sonst nix. Solange saufe ich auf den Niedergang der Republik *Stößchen*

  148. #182 Kriemhild

    Wie bitte? Hätte ich,als Kartoffel, das angerichtet was der Moslem getan hat, dann wäre ich garantiert im Knast.
    Wir haben da einen DEUTSCHEN mit italienischen Wurzeln, der zur Bundeswehr wollte verloren. Da bedauere ich, er war einer von uns, er gehörte zu uns. Nicht so wie viele andere Muslime die uns und unsere Lebensart hassen und uns am liebsten tot sehen.

  149. Es gab mal eine Zeit, da war ich noch stolz auf dieses Land, auf die gelebte Demokratie, sein Rechtsverständnis und seine Freiheit! Und viele Bürger dieses Landes dachten genauso! Heute, nur ein paar Jahre mehr, empfindet man eine tiefe Verzweiflung über diese Republik, über die Rechtssprechung, die geflutete Überfremdung, das Alleingelassensein in jeglicher Hinsicht, und…und…und! Soviel Ablenkung kann es garnicht geben, wie es sein sollte, um unbeschadet zu überleben!

  150. Aber wehe man betreibt ne illegale Video-Streaming Seite. Da sind sofort 1000 Staatsdiener am Start, die einen in die Pfanne hauen. Und ich wette da sind am Ende keine Bewährungstrafen drin.

    Irgendwie is die Relation der Strafen für einen Laien wie mich schwer verständlich. Da wird vergewaltigt, gemessert und geprügelt….ohne Strafe (Bewährung ist für den Laien quasi Straffreiheit). Überfällt jemand ne Bank und räum 10ooo euro ab, wandert er mit Sicherheit für einige Zeit in den Bau. Wieso ist körperliches Leid vor Gericht so ‚wenig‘ wert?

  151. #180 Nelson

    „Wen willst Du eigentlich mit Deinem Verschwörungsscheiss überzeugen?“

    Es gibt ja keine endgültigen Beweise in der Causa Heisig.

    Man kann nur grübeln. Ist ein Löwenanteil der Richter wirklich innerlich völlig geprägt von der 68er-Gehirnwäsche? Ich halte das nicht für möglich. Sind die Richter in der Regel Überzeugungstäter? Glaube ich nicht.

    Der Gedanke liegt also nahe, daß sie unter der Angst vor den Folgen leiden, wenn sie Recht sprechen.

    Ich gehe davon aus, daß ein Richter heute in unserer Gesinnungsdiktatur genauso wenig ein gerechtes Urteil sprechen kann, wie ein Journalist 1935 einen judenfreundlichen Artikel schreiben konnte.

    Zwar war die Gefahr 1935 noch viel höher, aber der berufliche Ruin, die eventuelle Folge des Verlustes der Freunde und/oder der Ehefrau reichen völlig aus.
    Auch die Furcht vor dem „Besuch“ der Angehörigen des Verurteilten halte ich nicht mehr für aus der Luft gegriffen.

    Ich halte die Situation für viel zu weit fortgeschritten, um jetzt den Richtern noch ohne näheres Wissen pauschale Vorwürfe machen zu können.

    Die meisten trauen sich ja noch nicht einmal, gegen die Regeln des Genderfaschismus („Bürger und Bürgerinnen“) aufzubegehren, wenn sie eine Rede halten oder einen Text aufsetzen.

  152. Und die angebliche NSU hat Gemüseverkäufer in terroristischer Weise angeblich ermordet….

    Wenn ich eine Art RAF 2.0 wäre, also Umsturz und gesellschaftliche Erneuerung wollte, ich würde mir Ziele suchen, mit denen ich Sympatien bei den Menschen im Land wecken könnte….und mich dann unter Angabe der Gründe ganz klar dazu bekennen.

    Wird eh nicht veröffentlicht, aber egal, ich muß es loswerden…

  153. #180 Nelson (29. Mrz 2012 22:10)

    #177 von Reuter (29. Mrz 2012 22:00)

    Die letzte Richterin, die sich in Berlin einen Namen mit schnellen Strafen/Urteilen für jugendliche Täter (dort fast immer Moslems)gemacht hat, verschwand plötzlich für 3 Tage. Man fand sie schließlich erhängt an einem Baum in einem Berliner Forst.

    Und die Abschieds-SMS an die Familie hat auch so’n Moslem in perfektem Deutsch abgefasst!

    Wen willst Du eigentlich mit Deinem Verschwörungsscheiss überzeugen?
    —–
    @nelson
    du lebst in einer naiven traumwelt wenn du glaubst das es so etwas in dieser bananenrepublik nicht gibt.

  154. #137 Inter (29. Mrz 2012 19:56)

    Der Richter hatte hier wohl ein Problem mit der Kausalkette: Täter droht Opfer Prügel an -> Opfer gerät in Panik und flieht -> Opfer stirbt. Der springende Punkt ist, ob der Täter das beabsichtigt hat (Vorsatz) oder die Gefahr wenigstens hätte erkennen können (Fahrlässigkeit). Wenn er sein Opfer tatsächlich nicht verfolgt und damit in den Tod gehetzt haben sollte, ist dieses Urteil leider wohl vertretbar, rein juristisch gesehen natürlich.

    Ich glaube, dass man von Richter_Innen erwarten kann, eine Kausalkette zu bilden, die dem Tathergang entspricht.

    Wenn man nämlich als Richter_In nicht in der Lage ist, die Kausalkette
    Täter droht Opfer Prügel an -> Opfer gerät in Panik und flieht -> Täter hetzt Opfer vor sich her -> Opfer stirbt
    entsprechend dem Tathergang zu bilden, ist Richter_In fehl am Platze, weil ein Idiot.

    Aber da Richter_In Ehestädt mit früheren Urteilen gezeigt hat, dass er weder Idiot noch Kuschelrichter ist, muss es einen anderen Grund für dieses Kuschelurteil geben.

    Es passt einfach nicht in ein Verhaltensmuster, wenn ein sonst strenger Richter sein übliches Verhalten um 180 Grad dreht, wenn keine Veranlassung dazu besteht.

  155. #180 Nelson
    zitat
    “Wen willst Du eigentlich mit Deinem Verschwörungsscheiss überzeugen?”

    Es gibt ja keine endgültigen Beweise in der Causa Heisig.

    Man kann nur grübeln. Ist ein Löwenanteil der Richter wirklich innerlich völlig geprägt von der 68er-Gehirnwäsche? Ich halte das nicht für möglich. Sind die Richter in der Regel Überzeugungstäter? Glaube ich nicht.

    Der Gedanke liegt also nahe, daß sie unter der Angst vor den Folgen leiden, wenn sie Recht sprechen.

    Ich gehe davon aus, daß ein Richter heute in unserer Gesinnungsdiktatur genauso wenig ein gerechtes Urteil sprechen kann, wie ein Journalist 1935 einen judenfreundlichen Artikel schreiben konnte.

    Zwar war die Gefahr 1935 noch viel höher, aber der berufliche Ruin, die eventuelle Folge des Verlustes der Freunde und/oder der Ehefrau reichen völlig aus.
    Auch die Furcht vor dem “Besuch” der Angehörigen des Verurteilten halte ich nicht mehr für aus der Luft gegriffen.

    Ich halte die Situation für viel zu weit fortgeschritten, um jetzt den Richtern noch ohne näheres Wissen pauschale Vorwürfe machen zu können.

    Die meisten trauen sich ja noch nicht einmal, gegen die Regeln des Genderfaschismus (“Bürger und Bürgerinnen”) aufzubegehren, wenn sie eine Rede halten oder einen Text aufsetzen.
    zitatende
    klasse beitrag, mal ein lob 🙂

  156. Baris B

    Vergessen wir ihn nicht, eine Fachkraft wie ihn sich Böhmer und der Rest von dem Pack wünschen.
    Der Innenmeister beklagt sich auf Facebook über verlorenen Respekt der Bürger gegenüber Politikern, tja, woher kommt das wohl?
    Sie haben den aufrechten Gang und ihr Rückgrad verloren, von so einer Person wendet man sich ab.
    Wer mag schon Wendehälse und Arschkriecher.

  157. #175 abendlaender11 (29. Mrz 2012 21:52)

    Kann der Westen nicht einfach sagen “Ich stopf Dir so und so viel Kohle in das … Gesäß, aber Deinen Überschuß an jungen Leuten kannste weitgehend bei Dir zu Hause behalten.”?

    Die Zeiten sind lange vorbei. Die arabischen Ölstaaten haben soviel Kohle, dass sie nichts mehr damit anzufangen wissen. Deswegen gehen sie auch so verzweifelt auf Einkaufstour, von Premier-League-Vereinen bis zu Firmenanteilen.

    Interessant ist ja das Detail, daß Nordamerika da nicht so viel abbekommt, so richtig geflutet mit Mohammedanern wird ja vor allem Europa. “Weltordnung” darf man ja nicht sagen, ich denke, auch das hat System.

    Amerika hat es gut: keine Landgrenzen zu den arabischen Staaten; keine Schlupflöcher wie Türkei, Griechenland, Zypern. Und den Atlantik überquerst du im Seelenverkäufer auch nicht so einfach wie das Mittelmeer.

  158. @189 sohnes

    Ich mag Christus nun wirklich sehr gerne. Ein sehr weiser und liebevoller Mann.
    Aber als Richter völlig ungeeignet.
    Christus predigte Feindesliebe oder Bedingungslose Liebe. Jemand der Bedingungslose Liebe praktiziert ist nicht fähig den Knopf gen Hölle zu drücken.

    Ein Christus, der die Peitsche nimmt und sie den Händlern im Tempel in die Fresse haut ist da schon viel qualifizierter.

  159. Wer heute als Deutscher auf seine Bürger-rechte pocht,ist doch schon ein Extremist. Spricht man mit Bekanten über diese Probleme kommt sofort,du hast ja Recht. ABER du darfst das nicht so eng sehen! Kommt ein gewisses Klientel vorbei,werden die Schultern nicht breiter. Neiiin!! Klein machen und auf den Boden schaun,wie ERBÄRMLICH !

  160. #195 Bereicherungsverweigerer (29. Mrz 2012 22:42)

    Die letzte Richterin, die sich in Berlin einen Namen mit schnellen Strafen/Urteilen für jugendliche Täter (dort fast immer Moslems)gemacht hat, verschwand plötzlich für 3 Tage. Man fand sie schließlich erhängt an einem Baum in einem Berliner Forst.

    —–
    @nelson
    du lebst in einer naiven traumwelt wenn du glaubst das es so etwas in dieser bananenrepublik nicht gibt.

    Wieso Traumwelt? Ich kann doch lesen und weiß, dass es Leute wie Reuter und Dich gibt.

  161. #195 Bereicherungsverweigerer (29. Mrz 2012 22:42)

    Die letzte Richterin, die sich in Berlin einen Namen mit schnellen Strafen/Urteilen für jugendliche Täter (dort fast immer Moslems)gemacht hat, verschwand plötzlich für 3 Tage. Man fand sie schließlich erhängt an einem Baum in einem Berliner Forst.

    —–
    @nelson
    du lebst in einer naiven traumwelt wenn du glaubst das es so etwas in dieser bananenrepublik nicht gibt.

    Wieso Traumwelt? Ich kann doch lesen und weiß, dass es Leute wie Reuter, abendlaender11 und Dich gibt. 😉

  162. Auch Richter können sterben. Mit diesem Hintergeadanken sitzt wohl jeder Richter und verurteilt den Angeklagten nach Gefährlichkeit für sein eigenes Leben.

    „Oh, eine dumme Kartoffel, da gibts den x2 Bonus“
    „Oh, eine Fachkraft, da guck ich was sich machen läßt, bevor mich noch ein paar seiner Freunde besuchen“

    Aber mal ehrlich.. warum soll K. Heisig eine Verschwörungs Theorie sein? Für mich ist der Fall genau so unrund, wie die mutmaßlichen Morde der NSU aus rassistischen Motiven heraus. Skuriler Weise könnten beide Vorfälle dem gleichen Millieu entsprechen.

    Eine Nachricht, das eine Richterin von kriminellen Migranten getötet worden ist, wäre Benzin ins rechte Feuer.
    Genau so wäre es Benzin, wenn die Morde an 8 türkischen und 1 griechischen Ladenbesitzer doch aus dem Drogen, Geldwäsche, Glücksspiel Millieu gekommen wären.

    Vieleicht sind wir schon weiter, als wir überhaupt zu ahnen wagen.

  163. Wann geht man endlich in Deutschland auf die Straße, um sich sowas nicht mehr gefallen zu lassen?

  164. Ich bin Deutschitaliener. Ich fühle mich aus diesem Zusammenhang nun nicht unbedingt bemüßigt, was zu sagen, aber bei all diesen Urteilen kommt das Gefühl auf, dass der Moslem vor Gericht vor anderen Menschen bevorzugt wird. Ist das Leben des Bedrohten und um sein Leben rennenden Italieners weniger wert, als das seine Hetzer? Das ist alles nicht mehr erträglich. Ich werde diesem Richter einen Brief schreiben. Diese Menschen müssen den Spiegel vorgehalten bekommen. Schreibt bitte auch Ihr, wenn Ihr mögt, damit es Wirkung hat. Ich meine: Ich habe in den letzen Wochen von etlichen Fällen gelesen, in denen Totschläger und in einem Fall ein Mörder auf freien Fuß gesetzt wurden. Neulich die Vergewaltiger in Paderborn. Nun diese üblen Typen hier. Ich meine auch den Richter. Das kann doch nicht sein? Das darf einfach nicht sein. Solche Richter provozieren Selbstjustiz. Sie fordern es mit allen Mitteln heraus.

  165. #204 achot

    „Aber mal ehrlich.. warum soll K. Heisig eine Verschwörungs Theorie sein?“

    „Verschwörungstheorie“ ist doch nur ein Abwehrmechanismus, um nicht denken zu müssen.

    Wenn jemand sagt, da KÖNNTE (Konjunktiv gleich Möglichkeitsform!!) etwas faul sein, dann heißt das nur, daß eine Verschwörung nicht ausgeschlossen wird. Das ist alles andere als eine Theorie.

    Wenn jemand hingegen sagt, da IST etwas faul (Indikativ!!) UND seine Aussage durch ein wohlformuliertes Gedankengebäude zu untermauern weiß, dann erst liegt in der Tat eine Verschwörungtheorie vor.

    Millionen von Schwachköpfen glauben wohl, es gebe grundsätzlich keine Verschwörungen. Vermutlich nehmen die auch an, daß zum Beispiel die Ehrenwerte Gesellschaft die Erschießung von Schutzgeldzahlungsverweigerern in den lokalen Nachrichten vorher ankündigt.

  166. Der Vorsitzende Richter Ralph Ehestädt gibt sich viel Mühe bei der Begründung, warum die 35. Große Strafkammer nicht drastischere Sanktionen verhängte. Das Geständnis, das die Täter noch am selben Tag ablegten, wurde in die Waagschale geworfen, ebenso die Wochen bzw. Monate, die sie in Untersuchungshaft verbrachten. Sogar die schwere Attacke eines Mithäftlings, der Ali T. in seiner Zelle ausgesetzt war, wurde angerechnet.

    http://www.taz.de/!90618p3295/

    —–
    Na also, da haber wir’doch schon. Dieser Richter k o n n t e ja gar nicht anders.

    – ein Geständnis (auf Anraten des Anwalts)
    – schreckliche Qualen der U-Haft in einem Ungläubigen-Knast ohne Garantie für halal-food
    – und schließlich wurde der arme Ali im Knast auch noch selbst bereichert, (muss wohl ziemlich heftig gewesen sein).

    Das alles hat die Waagschale so weit nach unten gezogen, dass das ausgelöschte Leben von Giuseppe M. nichts dagegen wog.

    Die Sendung Brisant der ARD hatte das heute abend so formuliert, dass die beiden Täter allein durch den Prozess und die U-Haft schon so gestraft (!) seien, dass das Gericht keine weitere Möglichkeit einer härteren Strafe in Erwägung ziehen konnte.

    Hat man schon einmal, nur ein einziges Mal in einer Verhandlung gegen biodeutsche Täter bei einer derart schwerwiegenden Tat eine solch wohlwollende Begründung gehört? Dass die Täter Bewährung bekommen, weil sie ja den Prozess durchstehen mussten?

    Diese absurden und an den Haaren herbeigezogenen Entschuldigungen durch ein Gericht lassen tatsächlich nur den einen Schluss zu: Diese Richter haben Angst, sie könnten geheisigt werden. Man kann davon ausgehen, dass gerade in Berliner Justizkreisen allerbestens bekannt ist, wie und warum Kirsten Heisig gestorben ist.

  167. #204 achot

    Eine Nachricht, dass eine Richterin von kriminellen Migranten getötet worden ist, wäre Benzin ins rechte Feuer.

    —-
    Das hatte ja auch die Berliner Justizsenatorin blitzschnell erkannt, so dass sie schon eine Stunde nach Auffinden der Leiche ganz sicher war und öffentlich verkünden konnte, dass Frau Heisig Selbstmord begangen hatte.

  168. In USA würde gefragt ob das Opfer noch leben würde wenn es nicht überfallen worden wäre. Dann würden die Täter wegen Mordes angeklagt und zwar alle die beteiligt waren. Vor den Geschworenen und bei deren Vorstrafen würde es dann finster aussehen und mindestens lebenslänglich wäre drin.

  169. #200 r2d2 (29. Mrz 2012 22:51)

    „Jemand der Bedingungslose Liebe praktiziert ist nicht fähig den Knopf gen Hölle zu drücken.“

    Doch. Gerechtigkeit wird schon hergestellt. Lediglich die ewige Verdammnis lässt sich nicht mit der bedingungslosen Liebe vereinbaren.

    Feindesliebe predigte er uns. Bedingungslos lieben kann jedoch nur jemand der frei von Sünde ist. Diese bedingungslose Liebe zeigte Christus am Kreuz. Das ist sein großes Geschenk für uns, die Gnade der Erlösung. Die wird selbstredend auch diesem Richter zuteil, wenn er denn aufrichtig bereut und um Verzeihung bittet.

    Ob es denn überhaupt etwas zu verzeihen gibt, habe ich mit der Formulierung „schon den richtigen Knopf drücken“ ganz bewusst und selbstverständlich in die Hände Gottes gelegt. Der letzte Satz beschreibt lediglich den dem Notstand meiner Seele entspringenden Wunsch. Siehe auch: „Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.“ Matth. 5, 6

    Im RBB Info-Radio hieß es heute sinngemäß: „Das Urteil hat die Angehörigen sprachlos zurückgelassen. Keiner von ihnen wollte uns nach der Verkündung noch etwas sagen.“ Doch, sie wollten sicher noch etwas sagen, aber Verhungernde und Verdurstende können nur noch leise stammeln. Dafür ist diese Medienwelt viel zu laut. …

  170. #3 sasha

    Wieder was gelernt, nicht wegrennen sondern ins Koma treten lassen. Dann klappts auch mit der Verurteilung.

    Diese Probe auf’s Exempel würde ich lieber nicht machen…
    Dann trifft die komatretende Fachkraft auf so Richter wie Ehestädt, Riehe oder Götzl und schon hat man als Opfer die A…karte.

    Und damit ein bezeichnender Leserbrief des Richters a.D. Frank Fahsel vom 9.4.2008 nicht in Vergessenheit gerät, hier wieder der Wortlaut:

    „Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht “kriminell” nennen kann….
    In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor “meinesgleichen”.

  171. Sehr geehrter Dr. Pickel,
    sehr geehrter Herr Ehestädt,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte gerne meine Gedanken zu dem Urteil des zu Tode gehetzten Giuseppe loswerden und da unter Ihrer Verantwortung das Urteil für seine Jäger zustande kam, schreibe ich Ihnen.
    Denken Sie bitte nicht, mir wäre nicht bewusst, dass Sie als Richter einen schweren Job haben.

    Doch wie kann es sein, dass in einem Land Mörder, Vergewaltiger, Totschläger und Menschen wie die Hetzer Baris B. und Ali T. auf freien Fuß kommen. Solche Urteile provozieren bei den Opfern und den Angehörigen den Gedanken „Selbsjustiz“, ja fordern ihn direkt heraus. Eine Gesellschaft, in der kein Recht mehr gesproch wird, sondern nur noch im Sinne des Täters, der zum Opfer stilisiert wird, gehandelt wird, ist, unter anderem deswegen, auf dem Weg in den Abgrund.

    Die Unsicherheit, die bei den Opfern dadurch entsteht, dass Gerichte im Sinne ihrer Peiniger entscheiden. Die Macht, die die Täter dadurch bekommen. Die Angst in der Bevölkerung.
    Das Opfer, das durch das Gericht noch einmal zum Opfer wird ( In diesem Fall waren es die Angehörigen des Giuseppe ).
    Die Signalwirkung auf andere Täter. Wiederholungsgefahr durch ein und die selben Täter. Etc. Etc. Etc.
    Das alles sind eigentlich logische Schlussfolgerungen, die man vernünftigerweise nicht wegdiskutieren kann oder totschweigen sollte.

    Herr Ehestädt. Ihre Äußerung, die besagt, dass „Giuseppe langsamer hätte laufen können“, kann unmöglich von den Medien so richtig wiedergegeben worden sein. Oder haben Sie etwas Derartiges wirklich gesagt?

    Als aufmerksamer Bürger schockieren mich solche Urteile, die mit sehr wenig Gefühl für die Sicherheit und die Gerechtigkeit innerhalb der Gesellschaft getroffen werden, bzw. wo die politischen Vorgaben so zu sein scheinen, dass dieses nicht mehr gewollt ist. Stattdessen wird fantasiert vom Erziehungsauftrag der Gerichte. Von der Wichtigkeit der Resozialisierung des Täters ( Die unbestritten wichtig ist). Von der schlimmen Kindheit. Von der kranken Psyche.

    Das alles kann nicht dazu führen, dass Menschen die Verantwortung für ihre Taten nicht mehr übernehmen müssen. Dies schließt nicht aus, dass man sich diesen Menschen trotzdem positiv widmet, so sie denn überhaupt empfänglich sind und fähig oder willens, etwas zu ändern.

    Wenn Sie als Richter nicht mehr für die Sicherheit und die Gerechtigkeit eintreten, was denken Sie, was sollen die Menschen tun? Was halten Sie für eine vernünftige Reaktion? Wenn ich der Vater des Giuseppe wäre, ich wäre sehr wütend auf Sie. Ich wäre bitter enttäuscht, dass man meinen Sohn in den Tod hat treiben können und dass dieses Verhalten noch von einem Gericht legitimiert wird, indem die Tothetzer nun theoretisch auf den Friedhof gehen könnten und auf das Grab meines Sohnes spucken.

    Ich verstehe nicht, wie es passieren konnte, dass die deutsche Justiz ein Instrument der Demütigung der anständigen Bürger und der Opfer werden konnte, in so vielen Fällen? Ich verstehe nicht, wie man sich im Namen der Gerechtigkeit ausbilden lassen kann und dann Dinge passieren wie die Bewährungsstrafe für den 20-Cent-Mörder. Ich frage mich, ob das alles System hat. Sind es politische Vorgaben oder ist es der Zeitgeist?

    Fakt ist, dass es nicht gut ist und nicht richtig. Ich hoffe, dass meine Worte Sie erreichen und Sie nicht verärgert sind wegen der Deutlichkeit.

    Mit freundlichen Grüßen,

    X

  172. #210 NoDhimmi

    Hat man schon einmal, nur ein einziges Mal in einer Verhandlung gegen biodeutsche Täter bei einer derart schwerwiegenden Tat eine solch wohlwollende Begründung gehört?</blockquote
    Bei einem biodeutschen Hans schlägt das Justizpendel ins andere Extrem aus – die aus beiden Extremen resultierende Mitte bringt dann alles wieder ins übergeordnete justizeigene Gerechtigkeitslot. Genau so wie bei Polizei: An die migrantischen Fachkräfte aus Nahost wagt man sich nicht ran, die falsch radelnde deutsche Hausfrau dagegen wird gnadenlos niedergemacht (im Bekanntenkreis mehrfach erlebt).

  173. Diesmal richtig formatiert:
    #210 NoDhimmi

    Hat man schon einmal, nur ein einziges Mal in einer Verhandlung gegen biodeutsche Täter bei einer derart schwerwiegenden Tat eine solch wohlwollende Begründung gehört?

    Bei einem biodeutschen Hans schlägt das Justizpendel ins andere Extrem aus – die aus beiden Extremen resultierende Mitte bringt dann alles wieder ins übergeordnete justizeigene Gerechtigkeitslot. Genau so wie bei Polizei: An die migrantischen Fachkräfte aus Nahost wagt man sich nicht ran, die falsch radelnde deutsche Hausfrau dagegen wird gnadenlos niedergemacht (im Bekanntenkreis mehrfach erlebt).

  174. Sieben Jahre Haft für den Hammermörder
    Er war im November 2010 der „Hammermörder“: Ahmed K. hatte in einem Mehrfamilienhaus in Grevenbroich seine Ex-Frau mit zwölf Messerstichen und mehreren Hammerschlägen auf den Kopf getötet.

    Die jetzt bei der Neuauflage zuständigen Richter folgten entsprechend auch der Rechtsauffassung des Bundesgerichtshofes und der Verteidigung. Während die Staatsanwaltschaft erneut neuneinhalb Jahre Haft beantragte, beließen es die Richter bei sieben Jahren wegen Totschlags. Zuvor hatte Ahmed K. erneut gestanden, seine Ex-Frau in ihrer Wohnung am Berger Busch getötet zu haben.

    Letztlich habe er am Tattag die Nerven verloren, weil ihm das Liebesverhältnis seiner Ex-Frau zu einem jüngeren Mann ein Dorn im Auge gewesen sei.

    http://www.ngz-online.de/grevenbroich/nachrichten/sieben-jahre-haft-fuer-den-hammermoerder-1.2773092

  175. “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.”

    Dieser zynische Satz des Richters kam auch in verschiedenen TV-Nachrichtensendungen, z.B. RTL

    Was will uns dieser zynische Richter eigentlich damit sagen?

    Giuseppe hätte nicht zu sterben brauchen, dann wäre er jetzt nicht tot? Oder was?

    Der Richter gehört eingesperrt in einen Knast irgendeines Islamlandes!

    Ich meine, wie andere, hier mauschelten wiedereinmal im Vorfeld selbsternannte Schariarichter,…

    Mildernd hätten u.a. gewirkt, daß sie sich stellten und daß sie alkoholisiert gewesen seien:

    Sauf dir was, das schützt vor Strafe!

  176. @ #212 NoDhimmi (29. Mrz 2012 23:59)

    Und die selbe Justizsenatorin war auch hier im Spiel uuuuund.. man glaubt es kaum, es geht wieder um die gleiche Täterschaft.

    Reusch hatte sich den Unmut der Justizsenatorin von der Aue und, in milderer Form, auch ihrer Vorgängerin Karin Schubert zugezogen. So sprach er in einem – genehmigten – Interview mit dem „Spiegel“ darüber, dass Untersuchungshaft für die besonders gewaltbereiten unter den Intensivtäter eine sinnvolle Erfahrung sein könne. Daraufhin wurde es dem Oberstaatsanwalt schwerer gemacht, sich öffentlich zu äußern. Mit einem Vortrag über „Migration und Kriminalität“ provozierte Reusch vor allem linke und sozialdemokratische Politiker. Er kritisierte darin ein Rechtssystem und eine politische Kultur, die die Abschiebung auch schwerkrimineller Jugendlicher und Berufsverbrecher unmöglich machten. In der Erklärung des Generalstaatsanwalt hieß es, Reuschs Versetzung entspreche seinem „seit einiger Zeit geäußerten Wunsch“. Die öffentliche Diskussion lasse einen Wechsel an der Spitze der Intensivtäterabteilung angeraten erscheinen.

    Nicht zu vergessen Michael von Wedel, den BKA Ermittler, den man wegen falscher Handyabrechnungen abgesäbelt hat, aber gleichzeitig einen Islamisten mit Anhang von deutscher Sozialhilfe ernährt.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-60135148.html

    Man wird den Eindruck nicht los, hier will man in gewissen Bereichen keine Ermittlungen und keine Urteile.

  177. Der Vorsitzende Richter Ralf Ehestädt sprach von einer Kurzschlussreaktion des Opfers: “Es war eine Flucht Hals über Kopf. Wenn er etwas langsamer gelaufen wäre, wäre es nicht passiert.”

    So so, zu schnell gelaufen – selber schuld.
    Übrigens, wenn das Opfer etwas langsamer gelaufen wäre, würde er ins Koma geschlagen.

    Ich wundere mich immer wieder, wie hochgradig blöd Richter sein können.
    Sie übertreffen sogar Politiker.

    So ein skandalöses Urteil wäre sogar im korruptesten Land nicht möglich.
    DEUTSCHE JUSTIZ IST NOCH SCHLIMMER ALS KORRUPT – SIE IST IN HOHEM MASSE DEGENERIERT.

    Eigentlich muss hier die Justizministerin eingreifen.
    Wir haben aber keine Justizministerin, sondern eine Karikatur.

    Hoffentlich nehmen das Italiener nicht hin.

  178. Glueckwunsch:

    1. Preis in der nicht mehr ganz jungen Disziplin „Selbstverhoehnung der Justiz“!

  179. @ #182 Kriemhild (29. Mrz 2012 22:15)

    Sicher “ Recht haben und Recht bekommen sind oft zwei verschiedene Dinge.“

    In diesem Fall hatte der Richter aber VIEL Handlungsspielraum!

    RA Claus Pinkerneil: „Ein sehr mildes Urteil!
    Alles drin von „fahrlässiger Tötung“ bis Verurteilung wegen „Mord“ alles drin!

    Juristisch kann man das das ganz unterschiedlich bewerten, je nachdem wie sie die Motive des Täters einordnen!“

    Der Berliner richter berücksichtigte „Mildernde Umstände“ zugunsten des Angeklagten!

    Siehe RTL – „aktuelle Clips“ – U-Bahn-Hetzer kommen frei

    http://www.rtl.de/cms/news.html

  180. Ich denke, in so einem Fall sollten sich die Angehörigen vertauensvoll an einen Schlichter wenden, z.B.: Hells Angels oder die Cosa Nostra.
    Muss es wirklich tatsächlich mal so weit kommen ?

  181. @ #224 Lepanto (30. Mrz 2012 03:01)

    Die pädophilen Freundin „Schnarre“ aus der
    1 % Partei der FDP muss endlich weg, nämlich dorthin wo sie hingehört – In die Versenkung!

  182. Empathiefähigkeit migrantischer Jungmänner?

    Männliche Sexualität, Aggression und Territorialität werden hauptsächlich vom medialen präoptischen Nucleus gesteuert!

    In den meisten Ländern wird die Mehrzahl aller körperlicher Gewalttaten
    von “männlichen Jugendlichen” und jungen Erwachsenen verübt, vor allem von den 14- bis Zwanzigjährigen!

    Junge Männer mit niedrigem Serotonin- und hohem Testosteronspiegel …. zeigen keinerlei Gewissensbisse und keinerlei Einsicht!

    Und so „Einer“ bekommt MILDERNDE UMSTÄNDE?!

    KRANK !!!!!

  183. Der freundliche Richter empfiehlt:

    Wenn Sie die Wahl haben, lassen Sie sich lieber „sicher tottreten“ als nur „vielleicht überfahren“. Danke, Richter Ehestädt!

  184. @14 Das_Sanfte_Lamm

    Die einzige plausible Erklärung für mich ist, dass die Macht der Clans von Berlin mittlerweile soweit reicht, dass auch Richter bei ungefälligen Urteilen um Leib und Leben fürchten müssen.

    Richter ist aber kein Schönwetterjob. wenn es ihm zu riskant ist, dann soll er doch auf Maler oder Klempner umschulen.

    Beim AEG Waschmaschinenwerk Nürnberg haben die Monteure am Fliessband 30/h erhalten. Da kommt im Monat ganz schön was zusammen, ganz ohne Risiko. Wenn AEG droht, an den Löhnen pleite zu gehen – macht nichts: rote Weste an, Trillerpfeife raus, Lagerfeuerromantik mit brennendem Ölfaß und immer vom Raubtierkapitalismus daherfaseln. Wenn das Werk dann nach Tschechien umzieht, macht auch nichts – Arbeitsamt zahlt ja, und nicht zu knapp…

  185. @18 Eurabier

    Die EU zahlt Mitgliedsstaaten, die einen solchen Flüchtling aufnehmen, derzeit 4.000 Euro pro Jahr. Bislang haben folgende Staaten ein entsprechendes Programm: Schweden, Dänemark, Finnland, Niederlande, England, Portugal, Frankreich, Rumänien, Tschechei, Spanien, Ungarn und Bulgarien.

    Dänemark nicht dabei

    Die jährliche Summe soll für solche EU-Mitgliedsländer, die noch kein derartiges Programm haben, im ersten Jahr auf 6.000 und in den Folgejahren auf 5.000 Euro angehoben werden. Schwerpunktmäßig will die EU unter anderem Kongolosen, Iraker, Somalier, Burmesen und Eritreer anlocken. Bislang profitieren jährlich 4.700 in der EU aufgenommene Flüchtlinge von dieser Maßnahme.

    Europa schafft sich ab!

    Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker,
    nicht Standrecht obendrein,
    es muss noch stärker kommen,
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müsst zu Bettlern werden,
    müsst hungern allesamt,
    zu Mühsal und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muss das bißchen Leben
    so gründlich sein verhasst,
    dass Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein andrer Geist,
    ein Geist, der über Nacht noch
    Euch hin zur Freiheit heisst!

    Hoffmann von Fallersleben

  186. Wie hoch würden die Empörungswellen schlagen wenn ein solches Urteil inclusive Begründung von einem Richter in einer mitteldeutschen Stadt gesprochen worden wäre , wenn ein enthemmter Schläger einen Neger oder Türken in den Tod gehetzt hätte . Die Richter haben ganz offensichtlich eine panische Angst vor den kriminellen Kurdenclans . Wo bleiben die Lichterketten und die Bundesempörungsbeauftragte Roth ? Wo bleibt die Reaktion von Partylöwe Wowereit ?

  187. Dieses Urteil ist dem dem Rechtsempfinden eines geistig Gesunden nicht leicht zugänglich aber durchaus verargumentierbar.

    Ein Detail, welches beim Übergriff der beiden asozialen Gestalten auf den Getöten (dem kolportierten Zuspitzungen des Gerichts zufolge war es wohl eine Variante von Selbstmord – oder wie sollen die perfiden Auslassungen gedeutet werden ?) ) keine Betrachtung fand ist die Tatsache dass er offen einen Davidsstern trug !
    Natürlich ist es ein Ding der Unmöglichkeit nachzuweisen, dass es sich hier um einen rassistisch,nationalistisch motivierten Übergriff gehandelt hat – die Anwälte der beiden Herzensbrecher haben hier „gute“ Arbeit geleistet- trotz allem liegt es auf der Hand und könnte propagandistisch gut genutzt werden- wahrscheinlich hat die jüdische Gemeinde aber wenig Interese an zu viel Öfentlichkeit hier.

    Dieser Urteil empfinde ich als eine Perversion und Provokation.
    Wie mag die Relation zur schweren Körperverletzung durch diesen deutschen Vollidioten-Gymnasiasten ausfallen. Der kann ja eigentlich nur Freispruch erhalten – oder ?

    Ich bin sehr zuversichtlich, dass die „italienische Gemeinde“ früher aber eher später ein Equilibrium herbeiführt und hoffe inständigst dass auch dem Richter Möglichkeit gegeben wird zu reflektieren.

    Was mag ein Vöglein alles singen können der die Kommunikationslinien zwischen Gericht und Außenwelt kennt. Hierbei kann es nicht mit rechten Dingen zugegangen sein – oder die Richterschaft und ihre Weisungsgeber sind partiell bereits so der Gesellschaft entfremdet dass sie nicht mehr zur Rechtsdefinitioin und -Findung taugt.

    Eigentlich müßten solche Urteile Großdemonstrationen auslösen – in allen Städten des Landes.

  188. #229 Wilhelmine

    „Junge Männer mit niedrigem Serotonin- und hohem Testosteronspiegel …. zeigen keinerlei Gewissensbisse und keinerlei Einsicht!

    Und so “Einer” bekommt MILDERNDE UMSTÄNDE?!“

    Klar, was sonst.
    Grund: Den Deutschen selber ist das Testosteron völlig ausgegangen. Zuviel Östrogen in den Adern, also gaaaanz liebe CDU/SPD/Grünen-WählerInnen, gaaaaaanz liebe PolitikerInnen und ultraliebe RichterInnen.

  189. #234 Boxhead

    „Eigentlich müßten solche Urteile Großdemonstrationen auslösen – in allen Städten des Landes.“

    Aber hallo! War auch meine sofortige Reaktion bei Lesen des Beitrags.

    EIGENtlich trifft es auf den Punkt. Der Deutsche ist nicht mehr EIGEN. Die Gehirnwäsche war erfolgreich:
    EIGEN ist natzieh. Das deutsche Volk ist entEIGnet.

    Die bunte Republik diktiert dem Volk die UnEIGENTLICHkeit. Sich GEMEIN mit der ganzen Welt zu machen („Weltoffenheit“), ist EUdSSR-Doktrin. Das EIGENtum ist abgeschafft, der Mohammedaner darf sich hier aus unserer GEMEINschaftskasse gern bedienen. Auch Zigeuner, Rauschgifthändler und allerlei sonstiges Gelichter sind herzlich eingeladen zum vielfältig-bunten GEMEINsamen Miteinander.

    Daß das nun alles GEMEIN sei, ist eine etwas kindliche und untertreibende Beschreibung des kulturellen Völkermordes, der in ganz Europa stattfindet.

  190. @ 233
    Wo bleiben die Lichterketten und die Bundesempörungsbeauftragte Roth ? Wo bleibt die Reaktion von Partylöwe Wowereit ?
    ———————————————
    Wo bleiben Einigkeit und RECHT und Freiheit ?

  191. Ich finde es gut, dass Brisant im Ersten darüber einen relativ guten Beitrag gebracht hat. Von Schönreden und Verharmlosen seitens der Berichterstatter war kaum etwas zu vernehmen.

  192. Bisher bin ich hier nur ein stiller Leser aber das wird sich jetzt wohl ändern. Sollte der Richter tatsächlich davon geschwafelt haben, das Opfer hätte einfach nicht so schnell weglaufen sollen, dann ist meine Antwort darauf: Herr Richter Ehestädt Sie sind ein ARSCHLOCH.

  193. Noch sitzt Ihr dort oben, Ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    Dann RICHTET das Volk, und es gnade Euch Gott.

  194. Wenn die Täter deutsche „Rechtsextreme“ gewesen wären, wäre das Urteil sicherlich ganz anders ausgefallen …

  195. In Deutschland muss man Muslim sein, dann kann man Kuffare umbringen, vergewaltigen ausrauben, WAS AUCH IMMER! es wird keine grossartigen Konsequenzen haben. Deutschland schafft sich ab!

  196. @ #241 cusanus (30. Mrz 2012 10:47)
    Wenn die Täter deutsche “Rechtsextreme” gewesen wären, wäre das Urteil sicherlich ganz anders ausgefallen …

    Man hätte aus den beiden Tätern und dem Autofahrer eine terroristische Vereinigung gebildet, die heimtückisch diesen rassistischen Übergriff geplant haben, inkl. einem fingierten Unfall zu Verschleierung der wahren Beweggründe.

  197. Dieser Staat ist dermaßen verrottet, da ist mitlerweile wirklich überall der Schwamm drin.
    Ein Haus würde man sofort, wegen Einsturzgefahr, absperren und schnellstmöglich abreißen.

    Der Guiseppe ist wahrscheinlich in einer 30iger Zone zu schnell gerannt, selbst schuld. Aber er braucht wenigstens, sein Knöllchen dafür, nicht mehr zahlen.

  198. http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M534ef4a4f87.0.html

    Hier das politisch korrekte Urteil gegen Deutsche, bei einem spiegelbildlichen Fall. Die Opfer sind zwar alle noch am Leben und die deutschen Täter nicht vorbestraft, trotzdem wandern die beiden Deutschen in den Bau.

    Moslems sind vor Gericht Bürger erster Klasse, Deutsche nur Bürger 2ter Klasse. Die 2 KurdenTürken in Berlin waren schon einschlägig bei der Polizei bekannt und das Opfer ist tot. Trotzdem sind diese nun frei.

    Alles schwer verständlich.

  199. Giuseppe M. ist um sein Leben in den Tod gerannt.

    Hätte Deutschland eine angemessene Rechtssprechung gegenüber multikulturalistischen Mord- und Todschlag hätte Giuseppe M. nicht um sein Leben rennen müssen. Giuseppe M. musste um sein Leben rennen wie ein gehetztes Wild, WEIL kein Recht mehr gesprochen wird.

    Dass jene „Rechtssprechung“ den selbst erzeugten Mangel an Rechtssicherheit nicht erkennen mag als Ursache dieser tödlichen Hetzjagt, gibt nach dem Tod von Giuseppe M. dem Opfer eine Mitschuld, die jedoch dem Rechtssystem zukommt. Giuseppe M. ist zum zweifachen Opfer geworden. „Unsere“ Justiz zum zweifachen Täter!

  200. @ #236 abendlaender11 (30. Mrz 2012 09:53)
    #234 Boxhead

    “EIGENtlich trifft es auf den Punkt. Der Deutsche ist nicht mehr EIGEN. Die Gehirnwäsche war erfolgreich:
    EIGEN ist natzieh. Das deutsche Volk ist entEIGnet.

    Viele Bürger sind grundsätzlich desinteressiert an Politik und/oder an ihrer Umwelt! Viele sind politikverdrossen und fühlen sich machtlos!

    Nach dem Motto: „ich kann’s ja eh nicht ändern!“

  201. OT

    17-Jähriger in Emden aus U-Haft entlassen!

    Nach neuesten Ermittlungen kann der Jugendliche als Mörder der elfjährigen Lena ausgeschlossen werden.

  202. Richter Ralf Ehestädt sprach indirekt dem Opfer eine Teilschuld zu, indem er behauptete: „Wäre das Opfer etwas schräger oder langsamer gelaufen, wäre der Aufprall auf diese Weise nicht passiert“.

    Auch interessant die Unterscheidung in Hetzjagd und Verfolgung. Da es sich ja nur um eine Verfolgung gehandelt haben soll ist das Opfer plötzlich wieder irgendwie selbst schuld was die Kommentare des Richter zeigen:

    „Hals über Kopf geflohen“, „Kurzschlussreaktion“.

    Auch wird der Abstand von ungefähr 10 Metern zum Verfolger, dem Opfer negativ ausgelegt.

    Wer schon einmal von einem Schläger rennend verfolgt wurde(ich) weiß, dass 10 Meter gar nichts sind und man in solch einer Situation sprichwörtlich „das Weite sucht“.
    Einem daraus nachträglich eine Mitschuld anlasten zu wollen ist bösartig. Zusätzlich entlastet man so den Täter.

  203. Auf RTL sagte der Nachrichtensprecher Peter Klöppel, gestern Mitternacht im Nachrichtenjournal, strafmildernd sei berücksichtigt worden, daß sich die Täter selbst gestellt hätten und zum Tatzeitpunkt alkoholisiert gewesen seien.

    Sei also besoffener Moslem und du darfst alles sagen und alles machen!

  204. Ich fordere ein Disziplinarverfahren und die
    sofortige Entlassung als Richter für diesen
    geistigen Einzeller Ralf Ehestädt!!!!!!!!!!!!

Comments are closed.