Fremdenfeindliche Massenschlägerei in HamburgNachfolgender Bericht über eine Massenschlägerei wird es nicht in die bundesdeutschen Schlagzeilen schaffen, obwohl eindeutig fremdenfeindliche Motive vorliegen. Hintergrund ist, dass es sich bei den Schlägern nicht um deutsche Rechtsextremisten handelt, sondern um Türken und Kurden. Diese gerieten am Freitag-Abend bei einer Tanz-Party im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg aneinander.

Die Hamburger Morgenpost berichtet:

Erst wurde gepöbelt und gedroht, dann flogen die Fetzen: Ein Streit auf einer türkischen Tanz-Party in Wilhelmsburg ist am Freitag in eine Massenschlägerei ausgeartet. Mehr als 40 Polizisten mussten eingesetzt werden, um die prügelnde Menge zur Ruhe zu bringen.

Um 22.03 Uhr wird die Polizei zu der „Class“-Veranstaltungshalle an der Schlinckstraße gerufen. Der Grund: Die Halle ist zu klein, nicht alle, die vor der Tür stehen, kommen rein. Es kommt zu Tumulten an der Tür. Dann geht’s auch drinnen zur Sache: Türkische Nationalisten und Kurden gehen aufeinander los. Ein Polizeisprecher: „Es flogen Stühle, auch Pfefferspray wurde versprüht.“ Etwa 70 Männer machen bei der Schlägerei mit. […]

Falls irgendwelche tapferen Kämpfer „gegen rechts“ eine Mahnwache gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und sonstwas planen, wir veröffentlichen den Termin gerne. Wobei wir eher davon ausgehen, dass solche Vorfälle unter „kultureller Bereicherung“ abgelegt werden. Schließlich sind das Beharren auf die eigene Kultur und der Wunsch nach Erhalt der eigenen Volkszugehörigkeit in einem fremden Land (doppelte Staatsbürgerschaft) keine „rechten“ Forderungen, sondern einfach nur „bunt“ und „vielfältig“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Ach Frau Böhmer…..Ihnen wird doch wohlig warm sein, bei diesen schönen Nachrichten.

  2. Ein Blick auf den „demographischen Wandel“ läßt erahnen, was da in Zukunft noch auf uns zukommen wird…..

  3. wie geht es eigentlich den weltfremdem Kindern von Scherer8? Haben die schon höheres Taschengeld von ihren Eltern gefordert um die Kulturbereicherer zu „integrieren“? 😀

  4. Also eine Keilerei in einer Gaststätte nach einer Vergnügungsveranstaltung kennen wir schon seit Urzeiten. Das ist keine Bereicherung sondern Diebstahl bei uns.

  5. Warum gibt es im Koran eine ganze Sure
    über die Beute / die Kriegsbeute , be-
    stehend aus 75 Versen (Sure 8, Al-Anfal,
    eine der chronologisch späten, also der endgültigen Suren) , aber keine Sure über
    den Frieden ?
    Was sind die Ursachen dafür, dass sich der Islam in den späten, also in den 19 end- gültigen Suren des Korans aus medinesischer Zeit – „zufällig“ parallel zur Vita des „Propheten“ Mohammed – weg von einer
    Religion und hin zu einer Hass-, Gewalt-
    und Terrorideologie entwickelt hat ?
    Siehe auch Hadith .
    Die BRD verfügt in der Welt über das ausgefeilteste und effizienteste System
    zur Feststellung und Ahndung von Straßen-verkehrsdelikten , ist aber nicht in der
    Lage die Zuwanderung in ihr Hoheitsgebiet sowie die damit verbundene Kriminalität
    zu kontrollieren.

  6. Meinetwegen können sich diese Kloppis gerne regelmässig das Hirn massieren.

    Nur blöde, dass unser Gesundheitssystem diese Personen wieder gesund pflegt.

  7. Mein Gott, was Integration doch alles bewirken kann!

    So etwas sollte man sofort kommerzialisieren und eine neue RTL-Show draus machen.

    Ich sehe gute Chancen, dass die Einschaltquoten vom „Dschungel-Camp“ oder „Deutschland sucht den Super Dussel“ (DSDSD) noch übertroffen werden.

    Claudia Roth und Maria Böhmer sollten die Sendung moderieren! 🙂

  8. #7 Ikarus69 (03. Mrz 2012 22:45)

    Meinetwegen können sich diese Kloppis gerne regelmässig das Hirn massieren.

    Hast Du im Bericht irgendwo Hirn wahrgenommen?

  9. Toll, in Wilhelmsburg habe ich mal gewohnt, tolle Insel, viel Wasser und viele… naja wer will schon kleinlich sein, mich hat der Stadtteil auf jeden Fall erweckt, daher danke an die WTB (Wilhelmburger Türken Boys)

  10. Polizeieinsatz, bei eine Kültürveranstaltung? Das war Folklore! Wieder so ein Hetzartikel. Wenn morgen einer der Herrschaften gewalt-tätig wird,tragt ihr die Schuld! Die Wahrheit heißt in Deutschland, Hetze. Folklore ist immer auch ein Hilferuf ! Ich fordere für diesen Rassismus,Lichterketten,neue BMWs und ungläubige Schlampen als Wiedergutmachung !
    Das ist Alternativlos.

  11. Die Geschichte das Kurden und Türken in Hamburg zusammen auf eine Tanzveranstaltung um zu tanzen . das ist einfach nur gelogen.Die hassen sich richtig toll!! Vermutlich ging es um Drogengeschäfte, Revierkämpfe und O.K Kriminalität sicher waren auch noch Albaner und ähnliches kriminelles Moslems Gesindel anwesend . Da sind Hirschspiegel und CO. Ja bekannter weise immer stumm vor glück.

  12. #9 Loti
    Hast Du im Bericht irgendwo Hirn wahrgenommen?

    Na, dieses celebrale Makramee, das für sowas ähnliches wie dem aufrechten Gang sorgt 😉

  13. Die geradezu groteske Umdrehung der Fakten, wie zB durch die Aeusserungen der Beauftragten CDU Frau Boehmer, zeigt sich in diesem Vorfall erneut, wie diese Musel Bereicherer nicht in eine zivilisierte Gesellschaft passen, deshalb NICHT ZU DEUTSCHLAND GEHOEREN.

    Die Angst vor wirksamen Massnahmen, Gewalttaeter, Kriminelle, Arbeitsverweigerer, Integrationsverweigerer = Sozialschmarotzer auszuweisen, hat zur Folge, dass der Zustand dieser Parallelgesellschaft immer negativer fuer D Interessen sich entwickelt.

  14. #1 Das_Sanfte_Lamm
    Ach Frau Böhmer…..Ihnen wird doch wohlig warm sein, bei diesen schönen Nachrichten

    Tante Böhmer betreibt aktuell brown-nosing par ex­cel­lence…

    Integrationsbeauftragte: Straße nach Neonazi-Opfer Yozgat benennen

    Dies würde einen Beitrag dazu leisten, das Zusammengehörigkeitsgefühl und das Vertrauen zu stärken, schrieb Maria Böhmer (CDU)[…]
    Bürgermeister Jürgen Kaiser (SPD) hatte mitgeteilt, dass er das Bedürfnis nach einem Andenken an den ermordeten Halit Yozgat verstehe.Eine Entscheidung, wie dieser Ort aussehen kann und wo er sein wird, müsse aber auf einer breiten gesellschaftlichen Basis beruhen.

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/integrationsbeauftragte-strasse-nach-neonazi-opfer-yozgat-benennen-1655494.html

    „Breite gesellschaftliche Mehrheit“ heißt es. Aus den folgenden Kommentaren und deren Bewertungen kann man entnehmen, was die (noch) Mehrheit davon hält:
    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/kasseler-neonazi-opfer-debatte-halit-strasse-geht-weiter-1633297.html

  15. Stell Dir vor, es ist folkloristische Massenschlägerei im Orient und keiner aus Deutschland fährt hin?
    Dann kommt die Massenschlägerei zu Dir.

    Einwanderung als Chance begreifen.

  16. #18 Stracke (04. Mrz 2012 00:22)

    Tante Böhmer betreibt aktuell brown-nosing par ex­cel­lence…

    Integrationsbeauftragte: Straße nach Neonazi-Opfer Yozgat benennen

    Dies würde einen Beitrag dazu leisten, das Zusammengehörigkeitsgefühl und das Vertrauen zu stärken, schrieb Maria Böhmer (CDU)[…]

    Schon der Anblick des Zustandes der Strasse und der Wände auf dem Bild lässt keinen Zweifel, dass es sich um ein multikulturell bereichertes Viertel handelt.
    Sofern ich derartige Gegenden überhaupt noch betrete – und davon gibt es im Rhein Main Gebiet mehr als genug – kann ich keinerlei Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln, egal wie die Strassen heissen.
    Ich rate auch einfach mal ins Blaue, dass sich dort in unmittelbarer Näher auch, wie in jeder Stadt, eine Hehler- Drogenszene nebst zahllosen Dönerbuden, Import- Exportgeschäften, Handyläden und Internetshops fest etabliert hat.
    Und was die Hamburger Massenschlägerei der „Jugendlichen“ angeht, ich rate auch hier, dass – sofern es überhaupt zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte – sich niemand erinnern wird.

  17. #3 TRS (03. Mrz 2012 22:33)

    Die Kellerkinder von der Scherer 8 überlegen sich, ob sie sich nicht mit den Fremdarbeitern solidarisieren und gemeinsam gegen das Haus Scherer 8 pieseln und die Einrichtung gemeinsam zerschlagen. 😉

  18. Das ist eine Aufgabe für Joachim Gauck, der ja die Integrationsbemühungen verschärfen und das große Muslim-Werk des Ehrensold-Wulffs fortführen will:

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE81R08W20120228

    Er sollte sich hierzu Hape Kerkelings Initiative, die dieser schon im Jahr 2003 in Mettmann gestartet hat, zum Vorbild nehmen:

    „Frieden und Segen für unser`n Planet!“

    Keine Angst vor falscher Orthographie. Die so dringend benötigte Teilhabe schließt die Befreiung von rassistischen ortographischen Schranken mit ein.

  19. ot, interessanter Leserkommentar zu folgenden Artikel:

    „Schadenersatzklage – Winnenden will von Amokläufer-Eltern 15 Millionen“

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13901294/Winnenden-will-von-Amoklaeufer-Eltern-15-Millionen.html

    Ederseeschwimmer
    vor 9 Stunde Antwort auf nur ich

    Das vorgenannte Prozedere finden nur bei Deutschen-Deutschen Anwendung. Liegt ein entschuldbarer Migrationshintergrund vor, wird jede Kommune tunlichst von solchen Maßnahmen Abstand nehmen. Schon allein im Interesse der Eigensicherung bzw. um nicht auf den Status eines Bürgerkriegs-Gebiets herabgestuft zu werden. Oder hat man schon einmal vernommen, dass z. B. die Stadt Bremen den Miri-Clan in Haftung genommen hat? Warum woll nicht? Aha, jetzt macht es klick…..

    103 Likes

  20. #8 Loti (03. Mrz 2012 23:01)
    Mein Gott, was Integration doch alles bewirken kann!
    So etwas sollte man sofort kommerzialisieren und eine neue RTL-Show draus machen….
    Claudia Roth und Maria Böhmer sollten die Sendung moderieren! —————
    Claudia Roth? Das geht nicht mehr! Gerade nämlich hatte ich gefordert, sie von allen Ämtern zu entbinden. Wenn sie schon nicht selbst etwas dafür tut, entbunden zu werden von…
    Also was ist jetzt? Moderieren oder auspfeifen?

  21. Mehr als 40 Polizisten mussten eingesetzt werden, um die prügelnde Menge zur Ruhe zu bringen.

    Wie kulturunsensibel!
    Türken und Kurden wollten doch einander bereichern.
    Die Polizei durfte sich auf gar keinen Fall einmischen.

    Daran muss Frau Böhmer noch arbeiten.

  22. Ich wünsche mir, dass es eine multikulturelle Türkei gibt. Eine bunte Türkei. Es sollte allen Kurden erlaubt sein, ihre Traditionen weiterzugeben.
    Eine Schlägerei ist allerdings eine Frechheit.

  23. Diese Verschwendung von Steuergeldern, die hätten das schön unter sich geregelt und es wären möglicherweise heute ein paar Sozialfälle weniger in diesem Land.

    Hoffentlich ist kein Polizist verletzt worden oder hat einen psychischen Schaden davon getragen!

  24. 1 Das Sanfte Lamm

    Das ist doch fuer eine Frau Boehmer kein Thema mehr. Die hat doch ihr Schaefchen laengst im Trockenen…

  25. Das wäre ein Fall für das SEK gewesen . Da regen sich einige immer noch wegen harmloser Karikaturen in Polizeikalendern auf , die nur die Wirklichkeit widerspiegeln. In diesem System Polizist zu sein ist wirklich eine Strafe .

  26. Wie wäre es malmit einer Sonderausgabe des Djungelcanp?
    10 Türken und 10 Kurden ins Camp. Wer überlebt hat gewonnen.
    Das wäre meine Lieblingssendung 🙂

  27. #32 cremon (04. Mrz 2012 09:00)

    Wie wäre es malmit einer Sonderausgabe des Djungelcamp?

    Mein reden – seit ’33! 🙂

  28. Es ist eine Frechheit, dass sich die Polizei einmischt. Warum lässt man sie nicht gewähren?

  29. Solange sich Schädeltreter gegenseitig bereichern soll es mir egal sein.

    Das sind halt die Lieblinge der Böhmer und Politdeppen, von denen wollen die noch mehr.

  30. Ihr solltet doch mittlerwele unsere Links Grünen SED Ex Sozial und Christdemokraten doch kennen. Die Erklärung ist ganz einfach. Da waren V-Männer der Hamburgerischen Nazi Terrorzelle DWDW (Deutsches Watt Deutschen Wattürmern) am Werk! Die armen Türken und Kurden! Ich fordere Lichterkette und eine Entschuldigung unserer Bundskanzerlin. Erdogan muss eingeflogen werden. Nur er kann die bösen Kurden eindeutig von den guten Türken aussortieren und eine völkerverständigende Rede halten!

  31. @#32 cremon

    Zu teuer. Für jeden Liebling würde man ein Dutzen Dolmetscher benötigen, damit die deutsche Kartoffel auch nur ansatzweise deren Diskussionen versteht.

  32. eigentlich gar keinen Extra-Bericht wert, das ist südlich der Elbe in Hamburg vollkommen normal-
    aber da ihr ja sonst kaum Berichte aus Hamburg oder überhaupt dem Norden bringt ist das schon mal ein Fortschritt–
    es gibt aus Hamburg zum Thema Ausländer oder Mohamedaner Gewalt und Kriminalität viel interessanteres zu berichten, z- B- über den türkisch-stämmigen sog. „Obama von AlTona“ Bülent Ciftlik, die ehemals große Hoffnung der Hamb.SPD, jetzt wegen diverser Vergehen vor Gericht
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8218332/Obama-von-Altona-Buelent-Ciftlik-verurteilt.html
    http://www.focus.de/panorama/welt/profile-obama-von-altona-muss-ins-gefaengnis_aid_610473.html
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,670933,00.html

    ein Ex Kollege wohnte als einer der letzten Deutschen in dem Gebiet, er hat Montags immer sehr drastisch seine Erlebnisse vom Wochenende geschildert und auch über die schweren Luxuslimousinen erzählt, welche es in diesem eher armen Stadtviertel nicht wenige gibt, die häufig aber in umliegenden Landkreisen angemeldet sind, um die Hamb. Polizei zu verwirren und zu täuschen.
    die Fahrer sind so jung, die haben kaum Bartwuchs, dafür aber schwere Goldketten um den Hals und dicke Armbanduhren am Handgelenk

  33. Dabei sind Türken und Kurden seit tausenden von Jahren genetisch betrachtet so ähnlich, genau wie all die anderen Menschen dort… Sie sollten einander lieb haben 🙂

  34. #36 unlinks
    Da hat bestimmt irgend ein Nazi eine Bratwurst reingeschmuggelt…
    *******************************************
    herrlich-selten so gelacht !!!!!

    OT: Neo Nazis in Münster- 5000 Gegendemonstranten für 300 Nazis

    Gewalt gegen Polizei ging ausschließlich wieder einmal von sog. Gegendemonstranten, also eigentlich den „Guten“ ( da gegen Nazis) aus
    http://www1.wdr.de/themen/panorama/demonstration140.html

  35. diese südlichen Stadtteile von Hamburg wie Wilhelmsburg, Veddel ( 90%+),Kirchdorf Süd, Harburg usw sind bis auf ein paar bürgerliche Enklaven bereits fest in der Hand von Ausländern, viele davon Anhänger der Wüstenreligion
    noch mal zur Erinnerung: Mohammed Atta ( 9/11 Attentäter, Kopf des Terror-Kommandos) hat in Harburg gewohnt, das erste rein islamische Kaufhaus soll hier entstehen, Vollverschleierte trifft man an jeder Ecke, einst renomierte Einkaufsstraßen wie die Lüneburger Str. sind zu reinen orientalischen Basar-Vierteln mutiert
    Deutschland schafft sich ab, in Harburg bereits live zu bestaunen

  36. Wo ist das Problem, wenn sich Türken und Kurden untereinander dreschen?

    Allerdings: warum wurde denn die Polizei gerufen? Sonst klären unsere Kulturbereicherer ihre Sachen doch auch unter sich. Oder sollte die Polizei nur aufpassen, daß keiner vorzeitig die Veranstaltung verläßt?

  37. #48 zarizin

    Leider hat zarizin recht, für uns Kartoffeln in der islamischen Besatzungszone Südhamburg ist es schon Realität geworden. Schlägereien unter den Besatzern sind die positiven Highlights der Woche. Die Polizisten sind Spielverderber!

  38. Hintergrund ist, dass es sich bei den Schlägern nicht um deutsche Rechtsextremisten handelt

    Wie Nessi oder der Yeti. Alle reden davon, aber wer hat sie jemals gesehen?

  39. Dann geht’s auch drinnen zur Sache: Türkische Nationalisten und Kurden gehen aufeinander los.

    Türkische Nationalisten, hach wie bunt 😀

  40. Wieso schickt man eigentlich Polizeibeamte zu einer kulturellen Veranstaltung? Da reichen doch Sozialarbeiter völlig aus. Am Ende der Veranstaltung sollte dann aber auch der beste Diplom-Gesichtsmasseur vom lokalen Integrationsbeauftragten geehrt werden.

    Der Edle Wilde ist natürlich völlig unschuldig.
    Der Schuldige ist zum Glück schon ermittelt:

    Der Grund: Die Halle ist zu klein, nicht alle, die vor der Tür stehen, kommen rein.

    Mann, was für eine deutsche Nazihalle. Einfach zu klein.

    Die Lösung kann also nur sein:
    Wir brauchen mehr ausländische Hallen und mehr ausländische Fachkräfte.

Comments are closed.