Das Koblenzer Oberlandesgericht hat heute den in Syrien geborenen und in Deutschland aufgewachsenen 26 Jahre alten Hussam S. zu fünf Jahren Haft verurteilt. Er warb im Internet für Al Kaida und weitere Terrorgruppen. Insgesamt stellte das Gericht in zwei Fällen die Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung und in 44 Fällen Werbung dafür fest.

Hussam S. soll zwischen 2007 und 2009 unter anderem deutsche Übersetzungen von Audio- und Videobotschaften von Al Kaida im Irak im Internet veröffentlicht und verlinkt haben. Mit Hör-, Video- und Textbeiträgen in diversen Internetforen verherrlichte er terroristische Anschläge, das Märtyrertum und die islamistischen Gotteskrieger. Sieben der Videos zeigten Enthauptungen und Anschläge. Zweimal stellte er ein Video ins Internet, das die Enthauptung eines Amerikaners im Irak zeigte. Hussam S. war der alleinige Verantwortliche des größten Internetforums Deutschlands zur Anwerbung von Al-Kaida-Unterstützern.

Richter Völpel betonte die Bedeutung dieser Propaganda für den Heiligen Krieg im Internet. Dem „Medien-Dschihad“, werde in terroristischen Vereinigungen mittlerweile die gleiche Bedeutung beigemessen wie dem Kampf mit der Waffe. Oberstaatsanwalt Markus Dienst sagte, der Senat habe die Auffassung der Bundesanwaltschaft bestätigt, dass es sich bei dem Angeklagten um einen „Hauptakteur der deutschsprachigen Dschihad-Propaganda“ handelt.

Hussam S. lebt seit 1990 in Deutschland und studierte zuletzt Elektrotechnik. Die Verteidigung will in Revision gehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Schon erstaunlich das Urteil, wenn man bedenkt, was ein mohamedanischer Intensivtäter üblicher Weise bekommt, wenn er mal etwas zu tief messert und dabei ein Mensch stirbt !

    Es bleibt abzuwarten, was für ein Urteil nach der Berufungsverhandlung am Ende steht, denn ich muß immernoch an den „Zwanzigpfennigmörder“ denken….

  2. Wenn man Muslime auf westlichen Universitäten
    studieren läßt besteht immer die Gefahr
    dass man einen Feind auch noch ausbildet!

  3. Wie bewertet der Syrer und FDP-Listenschmied Aiman „NSU“ Mazyek dieses unerhörte Urteil gegen seinen LandsmannIn und Glaubensbruder_in?

  4. Hussam S. lebt seit 1990 in Deutschland und studierte zuletzt Elektrotechnik.

    Genau, toll „integriert“, gebildet, ein „Vorzeigemoslem“, einer von den 99,9% für die Islam nur Frieden bedeutet…bis man es schafft, einen einzigen Blick hinter die Fassade zu werfen.

    Ich habe dieses Spiel schon zu oft durch.

  5. #6 Onkel Pelle (22. Mrz 2012 21:50)

    „Bildung“ ist doch das linksgrüne Geheimrezept zur Domestizerung der Orientalen im Okzident, wie bei Mohammed Atta oder den 7 Ärzten (!!), die vor Jahren in Umma Kingdhim bomben wollten!

    Der Chip ist drin!

    Wer weiß, wie staatstragend-loyal der FDP-Listenschmied Aiman „NSU“ Mazyek sein wird, wenn Doitschelan einen MohammedanerInnenanteil von über 50% haben wird!

    Der Chip ist drin, mit und ohne FDP-Mitgliedschaft!

  6. #8 Tours Poitiers (22. Mrz 2012 21:55)

    Wow!!

    Das hätte ich so nicht hin bekommen!

    Chapeau!!!!

  7. @ #5 Dichter

    Das Problem mit dem Begriff „Jihad“ ist, dass die Taqyyia-Beauftragten der diversen Zentralräte ihn so hingebogen haben, dass er nur den allgemeinen Kampf für den Glauben, also auch Missionierung bedeutet.

    Werbung für Al Quaida hingegen ist unmissverständlich. Deshalb.

  8. #5 Dichter (22. Mrz 2012 21:50)

    Bundesjustizministerin Zypries sagte wohl einst, dass der Besuch eines mohammedanischen Terrorcamps nur dann strafbar sei, wenn konkret Anschläge vorbereitet würden.

  9. #9 Eurabier

    #6 Onkel Pelle (22. Mrz 2012 21:50)

    “Bildung” ist doch das linksgrüne Geheimrezept zur Domestizerung der Orientalen im Okzident, wie bei Mohammed Atta oder den 7 Ärzten (!!), die vor Jahren in Umma Kingdhim bomben wollten!

    Genau darum geht das selbstverliebte Geschwafel von weltfremden linksgrünen Bildungsbürgern aus dem Wohlstandsgürteln!

    Mehr Jazz und Rotwein für Islamisten 😀

  10. #15 Faxendicke76 (22. Mrz 2012 22:03)

    Nein, Mehr Islam im Rotweingürtel, aus den linksgrünen OberstudienrätInnen würde ruckezucke echte Nazis! 🙂

  11. @ #10 Eurabier

    Na, du hast doch gestern gut vorgelegt mit „Syrer befiehl, wir folgen!“ 😎

  12. Mein Gott, so dämlich wie der kann man doch bald gar nicht sein.
    Hätte er vor der Disco einen Deutschen abgestochen, könnte er mit Freispruch rechnen.

  13. Nach Verbüssung der Haftstrafe müsste dieser Mohammedaner unverzüglich in seine Heimat abgeschoben werden.
    So einer hat in Europa nun wirklich nichts, aber auch gar nichts zu suchen.
    Zu viel Islam führt schnurstracks in die Psychose!

  14. Welche Möglichkeiten hat der Gesetzgeber übriggelassen, solche Existenzen zur Verbüßung der Haft zurück nach Syrien zu schicken? Das ist naiv gefragt – ich weiß – aber es würde mich interessieren.

  15. #21 ex-oriente-lux (22. Mrz 2012 22:25)

    Gar keine. Der Typ ist zwar in Syrien geboren, ist aber „palästinensischer Abkunft“, hat in Syrien keinen Paß bekommen und ist somit staatenlos. Wie genau er nach Deutschland gekommen ist, habe ich jetzt gerade nicht parat – klar ist nur, daß der uns hier als „Staatenloser“ bis in alle Ewigkeit auf der Pelle hocken bleibt.

  16. Die Härte dieses Urteils markiert einen Rückfall in die Barbarei!
    Zwei Wochen verschärfter Aroma-Therapie hätten völlig ausgereicht, um den Täter, der selbst nur ein Opfer der Gesellschaft ist, zur Einsicht zu bringen.

  17. Wieso versteckt dieser kriminelle Moslem eigentlich sein Gesicht hinter einer Zeitung? Hat er etwas zu verbergen, schämt er sich seiner Taten, oder was soll dieser Firlefanz? Steht er nicht zu seinen abscheulichen Taten, wie jeder andere verwirrte Al-Quaida-Terrorist auch, der meint, aus Überzeugung zu handeln?

    Ich weiß nicht, für mich haben diese Allah-Freaks alle einen an der Waffel…

  18. Hussam S. lebt seit 1990 in Deutschland und studierte zuletzt Elektrotechnik.

    Es ist mal wieder erstanlich, dass gerade unsere hochqualifizierten Fachkräfte die Hasspropaganda des Koran aufsaugen wie ein Schwamm. Mohammed Atta lässt aus dem Paradies grüßen…

  19. Immerhin bemerkenswert, dass er überhaupt verurteilt wurde. Man hätte ja vermuten können, dass er für seine Tätigkeit von irgendeiner Integrationsstelle auch noch Staatsknete erhält.

  20. Ich denke, es ist schnell erklärt, warum das Urteil so angemessen ist. Das Ganze hat eine politische Dimension. Im „Krieg gegen den Terror“ muss Deutschland durchgreifen. Wenn nur eine dumme Kartoffel abgeschlachtet oder vergewaltigt wird, dann besteht hier kein Handlungsbedarf. Ist ja schließlich dann kein Terror und die Medien werden sich auch nicht lange mit den Opfern befassen.

  21. #22 Babieca

    Aber es sollte mal einer von den 300 in Gaza verbliebenen Christen versuchen, hier nach Asyl zu fragen… chancenlos! Denn ohne Pass kommen sie nicht aus Gaza raus und schon gar nicht bis hier. Ich frag mich immer, wie diese „Palis“ das schaffen.

  22. Leute one Pass gehören in ein Lager. Wenn man nicht nachprüfen kann, wer so ein Moslem ist, einsperren in Lager und für den Unterhalt arbeiten lassen, fertig!!

  23. Da sieht man wieder was dem Staat die körperliche Unversehrtheit seiner Bürger wert ist. Nichts ! Schlägt mich einer zum Krüppel geht der schneller wieder nach Hause als so ein Verbalterrorist. Das ist doch einfach zum kotzen.

  24. Zitat:
    „#5 Dichter (22. Mrz 2012 21:50)

    Bundesjustizministerin Zypries sagte wohl einst, dass der Besuch eines mohammedanischen Terrorcamps nur dann strafbar sei, wenn konkret Anschläge vorbereitet würden.“
    …Dann dürften ja auch Waffensammler weiter Handgranaten horten, wenn sie nur versprechen, sie nie zu benutzen…..Tolle Logik!

  25. so geil, die FR schafft es doch tatsächlich an so einem Tag wie heute Ihre Internetseite mit einem Artikel zum NPD Verbot aufzumachen, langsam muss doch jetzt wirklich jeder einsehen dass das systematisch gemacht wird. Aber verstehe einfach immer noch nicht warum die, die das Sagen haben Europa islamisieren wollen??

  26. Schade, dass unsere Gefängnisse solche bequemen Luxusherbergen sind.

    Wasser und Brot in einer kalten, dunklen Verließ ist noch zu gut für diese Subjekte.

  27. Er ist also mit 4 Jahren nach Deutschland gekommen. Dann muß einiges schief gelaufen sein.
    Vielleicht wollten deutsche Frauen nicht ihm schlafen, weil er Muslim ist?
    17.11.2010Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“
    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.
    von Stephanie Dötzer

    http://www.taz.de/!61419/

    Oder er hat irgendwann einen Koran in die Hand genommen UND GELESEN?

    Vielleicht ist ja auch beides passiert. Logisch, dass er dann „pychopathologisiert“ worden ist.
    Tina Hassel schiebt passend dazu gerade in Tagesthemen Sarkozy die Schuld zu, denner habe ja schon lange fremdenfeindlich agitiert und damit die Muslime aufgebracht (so meint sie das wohl).

    In jedem Fall müssen wir uns auf noch mehr „Einzeltäter“ gefasst machen…..

  28. #9 Eurabier

    Wie war das nochmal?
    Wären der Unterhosenbomber im Flugzeug,oder der Kofferbomber von Köln was gebildeter gewesen,wären sie nicht zu blöd gewesen es richtig knallen zu lassen?

  29. #34: Komisch , wo die Moslems uns doch die Frauen wegnehmen und wir deshalb schlecht auf sie zu sprechen sind……???;)

  30. #32 Sten

    Nicht nur die FR.
    Seh dir mal die HP`s von DerLinken und Linksfraktion,sowie Grünen,SPD und CDU an.

    Überall immer weiter ganz Aktuell nur Artikel über NPD,Nazis,Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

    Von Toulouse,oder Islamisten nirgendwo auch nur ein Wort,keine Trauerbekundungen für die Opfer,oder sonst was.

    Hier soll wieder ganz gezielt von aktuellem islamischem Terror auf irgendwelche Nazispinner, „rechts“ allgemein oder böse Meinungen in der mittleren deutschen Gesellschaft abgelenkt werden.

    Das ist wie gesagt ganz gezielt und nur noch krank.

  31. Ausnahmsweise möchte ich einen Blick auf die Antifa-Seite indymedia empfehlen. Während selbst die gleichgeschalteten Medien über „Toulouse“ berichten, herrscht dort dröhnendes Schweigen. Nicht eine einzige Erwähnung der Mordserie und des Täters. Nicht einmal unter „weltweit“. Das sagt eigentlich alles.

  32. Hussam S. lebt seit 1990 in Deutschland und studierte zuletzt Elektrotechnik. Die Verteidigung will in Revision gehen.

    Es besteht also Hoffnung, dass er nur eine Bewährungstrafe bekommt, ansonsten kann er sein Studium im Knast abschließen. Wir können auf kein Talent verzichten.

  33. @36 Wiederstand

    ja klar – aber warum nur? Warum soll unsere über 1000 Jahre alte christlich abendländische Tradition abgeschafft und durch den Islam erstetzt werden??

  34. Interessant ist, wie die Radikalisierung der hier lebenden Moslems immer erklärt wird:
    sie fühlen sich nicht willkommen / abgelehnt und werden deshalb für extremistische Ideen anfällig.
    Das Rezept dagegen: noch mehr Integration und Zugeständnisse.

    Die anderen Extremisten – Nazis – müssen jedoch ohne wenn und aber bekämpft werden.
    Niemand kommt zu Idee national-sozialistische Ideologie zu integrieren, aber Islam schon.

    Man soll jeden „Kämpfer gegen Rechts“ fragen:
    WARUM SIND DIE EINEN EXTREMISTEN BESSER ALS DIE ANDEREN?

  35. #42 Lepanto (23. Mrz 2012 04:28)

    Nicht nur hierzulande. Die Umma hat das, als kollektiver Zellverbund (der blitzschnell von einem zum anderen Ende des Planeten kommuniziert) in jedem Land, in dem sie hockt, wie ein Schwamm aufgesogen – und selber ja auch fleißig mitgeholfen, exakt diese Erklärung den Dhimmis einzubimsen. Es ist exakt ein und immer wieder dasselbe Narrativ, auf das sich Mohammedaner und LRG geeinigt haben. Daß es grottenfalsch ist, stört beide nicht – besteht doch der Zweck einzig und allein darin, vom Islam und seinen mörderischen, hochproblematischen Inhalten abzulenken: Alles darf instrumentalisiert werden, in dem man nur andeutungsweise eine Gefahr für den Islam sieht. Alles muß verboten werden, was auch nur den geringsten kritischen Blick auf den Islam erlaubt.

    Heute morgen in Frankreich (euronews): Ein devoter Reporter fragt den Obermoslem von Frankreich Mohammed Moussaoui mit besorgter Stimme: „Was befürchten die Muslime jetzt?“ Und der legt routiniert los:

    „Wir sind verunsichert und ängstlich. Ich habe bereits mit allen wichtigen Politikern gesprochen und sie gebeten, diesen Vorfall nicht zu instrumentalisieren. Außerdem verlasse ich mich auf die Medien, daß sie entsprechend sensibel berichten. Politiker und Medien müssen sich zurückhalten, weil sie sonst genau die Islamophobie schüren, die diese Menschen, die sich abgelehnt fühlen, in den Extremismus treibt.“

    Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen: Der Mohammedaner erteilt Befehle. Dreist wie einst der Prolet. Und genauso verlogen und verschlagen. Denn Mohammed Merah teilte dem Soldaten, als er ihn erschoß, nicht etwa mit: „Ihr mögt mich nicht, die Islamophobie zwingt mich dazu, dich jetzt umzubringen“ – nein, er sagte – und das ist eine Begründung, die dick, fett und solide im Islam verankert ist: „Du bringst meine Brüder um, ich bringe dich um.“

  36. Halt, nehme den Namen des Moslemchefs zurück: Er heißt Abdellatif Mellouki, Vize des Moslemregionalrats.

    Hier ist das skandalöse Interview mit den ganz und gar dreisten Befehlen des Mohammedaners. Wer noch wissen will, wer in solchen Fällen Befehle gibt: Es sind Herrenmenschen wie dieser – und unsere Medien und Politiker springen aus Angst. Denn unterschwellig schwingt immer eine Drohung mit.

    http://www.youtube.com/watch?v=Dkbh6Gssd3o

  37. #42 Lepanto (23. Mrz 2012 04:28)
    ———————-

    ha. hätten die neonazis erdöl, was glaubst, wie schnell die gesellschaftsfähig, bereicherer, talente, unverzichtbar, deren ideologie gar nicht einmal so übel, das muss man im viiiieeell pöseren islam in relation sehen, alle politiker und medien würden sich überschlagen in lobpreisungen der segnungen des nationalsozialismus.

  38. Aber dafür gab es früher in der BRD 10, heute nur noch 5 Jahre:
    „“Der Bundesgerichtshof hat den Straftatbestand der Unterstützung terroristischer Vereinigungen eingeschränkt. Nach einer in Karlsruhe veröffentlichten Entscheidung können Täter mit dem entsprechenden Paragrafen nicht verurteilt werden, wenn sie für Organisationen wie al-Qaida werben, ihre Ziele rechtfertigen oder ihre Taten verherrlichen. Solche Fälle könnten nur noch als Werben um Mitglieder oder Unterstützer solcher Vereinigungen bestraft werden, heißt es in dem Beschluss. Damit sinkt das maximale Strafmaß von zehn auf fünf Jahre. Das gelte unabhängig davon, wie menschenverachtend die Werbung sei.““
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article897355/Aufruf_zum_Dschihad_ist_nicht_mehr_strafbar.html

  39. Mit 4 Jahren nach Schland gekommen…..

    Wir ernähren, bilden und versorgen die Feinde der Freiheit medizinisch. Er hat das Schulsystem bis zur Uni durchlaufen aber alles was er dabei gelernt hat ist unser Volk, unser System zu hassen.

    Wenn man bedenkt das ein Kind bis zum 18 Lebensjahr circa € 120.000,- kostet und wie hoch die Quote der Transferleistungsempfänger unter den muslimischen Einwanderern ist wird mir übel.

    Wäre es da nicht an der Zeit für einen Stuhlkreis?

  40. Die ARD berichtete gestern im Teletext mit implizierter Unschuldsvermutung über den Syrer: er SOLL … getan haben. Bloss keine Vorverurteilung von Muslimen, nicht einmal nach dem Urteil.

Comments are closed.