Der Münchner Stachus war am vergangenen Samstag wieder Schauplatz einer Kundgebung der FREIHEIT, die die Bürger über die Gefahren des Islams informierte und weiter Unterschriften gegen das „Zentrum für den Islam in Europa in München“ sammelte. Die massive Polizeipräsenz sorgte dafür, dass das anwesende gute Dutzend extremer Linker die Veranstaltung nicht nennenswert stören konnte. Von 10-15 Uhr kamen durch die intensive Arbeit von 15 fleißigen Mitstreitern 225 Unterschriften zusammen. Viele Bürger waren durch die Mordserie des Moslems Mohamed Merah in Toulouse irritiert und zeigten sich überrascht, welche Zusammenhänge zwischen Islam und Terror bestehen.

Es macht sich immer wieder bemerkbar, dass die Mainstream-Medien und die Politiker dieses Landes in den vergangenen Jahren mit ihren Beschönigungskampagnen zum Islam ganze Arbeit geleistet haben. Viele Menschen haben die Pro-Islam-Propaganda verinnerlicht und können sich kaum vorstellen, welch gefährliche Inhalte diese Religions-Ideologie transportiert.

Aber das Misstrauen gegenüber dem Islam wird immer größer, und viele Menschen spüren, dass sie von den meisten ihrer Politiker und Medien hinters Licht geführt werden. Daher werden die Kundgebungen, bei denen die Bürger die wahren Fakten erfahren, immer effektiver. Viele weitere Fotos und Informationen über diese spannende Veranstaltung bei DIE FREIHEIT Bayern..

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Danke!

    Großartige Arbeit – bitte dranbleiben.
    Vielleicht langsam mal über eine schusssichere Weste nachdenken, Herr Stürzenberger?

    Wie leicht die bückbetenden „Fachkräfte“ an Schusswaffen kommen, durfte man ja wieder bei dem Verbreiter religiösen Friedens, Mohamed Merah sehen.

  2. Klasse!
    Hr. Stürzenberger ich wünsche ihnen und allen Mitstreitern weiterhin viel Erfolg und Zuversicht bei dieser Aktion.
    Man kann deutlich an den Fotos sehen wie das Interesse der Bevölkerung steigt, es wird sich informiert und zugehört, die Menschen scheinen sich nicht mehr so leicht blenden zu lassen.
    Alles Gute, seien sie beschützt.
    Danke!

  3. Hervorragende Arbeit, Herr Stürzenberger! Sie sind einer der wenigen Unerschrockenen – über den Tipp von Tours Poitiers (schusssichere Weste) würde ich nachdenken…

  4. So einen wie den Michael Stürzenberger bräuchten wir in Deutschland als Innenminister.Ich wette wir hätten viele Probleme nicht! Weiter so…Mein Respekt!

  5. Wann verstehen endlich die Grünen und Linken
    und alle Gutmenschen und Multi-Kulti-Träumer,
    dass Deutschland frontal auf einen Bürgerkrieg
    zusteuert? Irgendwann, spätestens nach den
    ersten Anschlägen in Deutschland, wird es
    bei uns einen Ausnahmezustand für immer geben.

  6. #3 DaRe88 (26. Mrz 2012 13:59)

    Die muss Tommy Robinson auch schon Tragen. Würde ich hier bald auch Empfehlen.

  7. Danke Michael!
    Leider(!) wohne ich zu weit weg von München, sonst würde ich täglich Unterschriften gegen das ZIEM sammeln.
    Wir sehen uns in Aarhus.

  8. Weiter so, Michael Stürzenberger, PI-München und Die Freiheit Bayern! Ihr gehört mit dieser bewundernswerten Aufklärungsarbeit zu den Pionieren in Deutschland. Dass die Zahl derer steigt, die sich ausserhalb der MSM über den Islam informieren, stimmt äusserst zuversichtlich!!! 🙂

  9. #1 Tours Poitiers

    Dann besser etwas mehr Geld ausgeben für eine schuss- und stichsichere Weste!

  10. Zitat:
    „Aber das Misstrauen gegenüber dem Islam wird immer größer, und viele Menschen spüren, dass sie von den meisten ihrer Politiker und Medien hinters Licht geführt werden.“

    Ich wünsche euch viel Erfolg, aber euren Optimismus kann ich nach den Erfolgen der linksextrem-grünen Piraten nicht mehr teilen. Im Gegenteil, man schaue nur auf die Wahlerfolge der Piraten. Diese Piraten sind übelster links-ökogrüner Mainstream, und trotzdem wählt der Michel sie ins Parlament. Diese Partei ist radikal Islamophil und gegen das abendländische Deutschland eingestellt, man schaue nur ins Parteiprogramm der Piraten.

    Aus dem Parteiprogramm der Piraten. Islamkritiker müssen bekämpft werden:

    „Beispiele für derartige Ideologien sind Antisemitismus und Islamhass. Dabei gilt es das Augenmerk nicht nur auf den rechten Rand der Gesellschaft zu legen, sondern Vorurteilen und Intoleranz auch in der Mitte der Gesellschaft beim Alltagsrassismus, latent antisemitischen Stereotypen und der um sich greifenden Islamfeindlichkeit entgegenzutreten .“

    Diese Partei die sich die angeblich die Freiheit des Internets auf die Fahne geschrieben hat, wird nicht zögern islamkritische Seiten wie PI dicht zu machen. Und trotzdem wählt der angeblich islamkritische Michel diese Partei?

    Oder hier, Piraten kämpfen tüchtig gegen Rechts, von radilkalen Moslems haben diese Internetjunkies anscheinen noch nie was gehört:

    „Die Piratenpartei möchte Kampagnen und Initiativen unterstützen, die sich zum Ziel gesetzt haben, das Verständnis zwischen verschiedenen Kulturen und Weltanschauungen zu verbessern, Vorurteile abzubauen und das Miteinander zu fördern. Ebenso solche, die rechtsextremen Aktivitäten entgegentreten und Menschen dabei helfen wollen, sich aus einschlägigen Kreisen zu lösen.“

    http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm

  11. OT
    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  12. Sehr gut, weiter so. Es gilt 40 Jahre rot-grüner Verblödung zu negieren – das geschieht nicht über Nacht.

  13. Also damit hier alle mal klarsehen: Islamismus hat mal rein garnichts mit dem Islam zu tun!!! – Ironie aus!!

    Weiter so München!!!

    Zu den Piraten fällt mir immer nur die Volksweise ein:
    Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld, wer hat soviel PinkePinke wer hat soviel Geld!!!

  14. Zu den ewigen Unterschrifts Aktionen von „Die Freiheit“ kann ich nur noch eines sagen…GROßARTIG UND DRANBLEIBEN!!!

  15. Münster: „Westfälische Nachrichten“ verharmlosen und rechtfertigen die Morde von Toulouse auf infame Weise.

    In einem interview mit dem DITIB-Vorsitzenden von Münster, Dayioglu, versucht WN-Journalist Mücahit Yildiz auf infame Weise, die Morde von Toulouse („Ereignisse“) indirekt zu rechtfertigen und die Schuld auf angebliche Diskriminierungen in Frankreich zu schieben:

    (interview WN 26. 03. 2012)

    Muslime in Münster verurteilen die Anschläge in Frankreich und jede Art des Terrors

    Münsters Muslime zeigen sich entsetzt und traurig über die Anschläge in Frankreich. Wer einen Menschen tötet, tötet die ganze Menschheit, sagt der Vorsitzende der Ditib Zentrum Moschee in Münster, Mustafa Dayioglu, im Gespräch mit WN-Mitarbeiter Mücahit Yildiz über die Morde in Toulouse. Ein Islamist tötete dort sieben Menschen.

    Was denken Sie über die Anschläge in Frankreich?

    Dayioglu: Uns Muslime, besonders die Türken, die seit Jahren unter Terror leiden, haben diese Terroranschläge in Frankreich sehr bestürzt. Unschuldige Menschen, Kinder zu töten, die Gesellschaft im Namen des Islam zu terrorisieren, ist überhaupt nicht islamisch. Solche Taten schaden uns immens.

    Meinen Sie nicht, dass die Politik in Frankreich, die von manchen als diskriminierend bezeichnet wird, bei solchen Ereignissen eine wichtige Rolle spielt?

    Dayioglu: Aber wir dürfen doch nicht Menschen terrorisieren oder töten, weil jemand über uns etwas Negatives gesagt hat. Es gibt andere demokratische, humanitäre Wege.

    Somit werden solche Terrorangriffe von Menschen verübt, die über den Islam nichts wissen?

    Dayioglu: Diese Menschen wissen nichts über den Islam. Und aus diesem Grund werden sie Handlanger von böswilligen Leuten. Wir als Muslime dürfen solchen Leuten keine Gelegenheit geben, unsere Jugendlichen für ihre schmutzige Ziele zu benutzen. Islam bedeutet Frieden.

    Haben Sie in Münster Probleme mit anderen Religionen?

    Dayioglu: Ich glaube nicht. Wir Muslime leben hier mit den verschiedensten Menschen in Frieden zusammen. In diese Moschee kommen auch viele Menschen aus anderen Nationen, nicht nur Türken. Wir haben niemals Probleme gehabt. Wir Muslime in Münster wollen mit Juden und Christen und den Angehörigen anderer Religionen in Frieden und Harmonie leben. Das tun wir auch. Wir Muslime müssen in der Gesellschaft, in der wir leben, ein Vorbild für gutes Benehmen sein. Also dürfen wir auch nicht unter irgendeinem Vorwand die Ruhe der anderen Menschen stören. Wenn jemand sich uns einen Schritt nähert, nähern wir uns ihm zehn Schritte, das heißt: Wir sind offen für alle, wir wollen nicht in den Hinterhöfen bleiben, wir wollen uns im Vorgarten zeigen.

    http://www.wn.de/Muenster/Schmutzige-Ziele-Muslime-in-Muenster-verurteilen-die-Anschlaege-in-Frankreich-und-jede-Art-des-Terrors

  16. Der unermüdliche und unerschrockene Einsatz Stürzenbergers, seine Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit zeigen langsam aber sicher Wirkung. Er ist eben nicht nur „Tastatur“-Held.

  17. Wenn man bedenkt, welchen großen Auftrag die MSM für unsere Gesellschaft, für unsere Freiheit haben, zu mindestens den Anspruch den sie für sich erheben, dann ist das einfach nur noch grotesk.

    Oder anders formuliert. In der Schule wird der Nationalsozialismus durchgekaut bis zum Umfallen. Um den Schülern zu vermitteln wie schleichend eine grauenvolle Gefahr für unsere Demokratie daher kommt. Was Gleichschaltung bedeutet usw. Man lernt darüber in der Schule, liest selbst Bücher mit Kommentaren von heute und fragt sich wie die Menschen in diesen Irrsinn tappen konnten.

    Nun, wenn ich mir die MSM heute ansehe, Ihren angeblichen Auftrag für die Menschen hier und wie sie die Steigbügelhalter des Islamfaschismus sind, dann frage ich mich das nicht mehr so sehr. Ich brauche nicht vor 33 schauen um zu verstehen. Ich schlage heute die Zeitung auf und verstehe!

  18. Sehr schön! Aufklärung ist das Wichtigste.

    Könnte man mit Aufklebern und Flugblättern nicht viel mehr Menschen erreichen? Kostengünstiger und ungefährlicher?

  19. #11 BePe

    Im ZDF gab es gestern eine Grafik, nach derer 85 Prozent der Piratenwähler diese aus Protest gewählt haben und nur 7 Prozent wegen der Parteiprogramminhalte….
    Und die Wahlbeteiligung ist um 6 Prozent gesunken.

  20. #12 BePe
    Etwas Hoffnung für die Piraten habe ich noch. Wenn auch nur eine Geringe. Die Jugend spürt eine Islamisierung zuerst, an den Schulen, in der Freizeit etc. Des Weiteren sind die Pirtaten ja alle internet-affin, quasi werden sie auch mal über PI o.Ä. stolpern.
    Allerdings ob sie die Sozialromantik Allüren eines Tages ablegen werden, großes ❓

    Hier z.B. der CCC Sprecher bein 28. CC Congress (Dezember 2011) Andreas Bogk fordert bedingungsloses Grundeinkommen.
    Bei Minute 0:52:20
    CCC Jahresrückblick 2011 [28C3]

  21. #11 BePe
    #26 Toytone

    Bei 800.000 wahlberechtigten Saarländern kann man also davon ausgehen, dass gerade einmal 24.000 die Grünen gewählt haben (0,03 Prozent).
    Bei den Piraten sieht es ähnlich aus, und solange sich die linken Klappspaten gegenseitig die Wähler wegschnappen, kann das ja nur von Vorteil sein! 😉

  22. @ #25 DerHinweiser

    Jaja, alle reden immer von den illegalen jüdischen Siedlungen.

    Ich hätte da ein paar illegale arabisch-türkische Siedlungen mitten in Deutschland – mit eigener Regierung und eigenen Gesetzen.

    Das finde ich persönlich viel schlimmer.

  23. geissboeckchen (26. Mrz 2012 14:27)
    „Sowas gibt es in Kölle leider nicht“

    Würde es geben, wenn mehr Leute ihren Popo vom Sofa hochbekommen und zu den Treffen DF (jeden 2. Dienstag) kommen würden 🙂

  24. Sehr gute Arbeit, meine Hochachtung vor den anwesenden Aktivisten der Freiheit!
    Ich habe am eigenen Leib erfahren, was es heißt an so einer Veranstaltung teilzunehmen.
    Ich war am Samstag bei der Pro Demo in Remscheid. Und ich muß leider ehrlich sagen, das ich Fracksausen hatte und mich sehr unwohl gefühlt habe. Kaum steht man am Sammelplatz, wird man auch schon von verschiedensten Personen fotografiert und gefilmt, nicht die Polizei meine ich. Dann kommen einem schnell so Gedanken wie, was wenn mein Chef, bzw. wie bei mir mein zukünftiger Chef mich auf einem Foto sieht, mit der Unterschrift „Rechte maschieren durch Remscheid“? Was machen die „Fotografen“ der Linken Szene mit den Fotos? Steckbriefe mit Aufruf zur Gewaltanwendung? Liest man ja leider immer mal wieder.
    Es ist schlimm, das man in Deutschland nicht ruhigen Gewissens an einer Demo teilnehmen kann, die auf die Gefahren von Islam, EU-Diktatur und weiteren wichtigen Themen aufmerksam macht.
    Jetzt kann ich auch verstehen, warum nicht mehr als ca.130 Personen an der Demo teilnahmen und auch andere solcher Demos eher leider wenige Teilnehmer haben.
    Je nachdem wer einen auf den Fotos erkennt, landet man schnell im Rechten Abseits und muß mit Schmähungen und evtl. auch beruflichen Konsequenzen rechnen. Schlimm ist das! Und es kotzt mich an! Ich will für meine Meinung auf die Straße gehen, ich will zu meiner Meinung stehen und das ohne Angst zu haben! Wie sangen schon die Onkelz „Ich will lieber stehend sterben als kniend leben“.
    Leider ist das leichter gesagt, bzw. geschrieben als getan. Daher nochmal meine Hochachtung und Respekt allen, die den Mut haben aufzustehen und auf die Straße zu gehen.
    Wobei ich allerdings auch glaube und hoffe, dass wenn es hart auf hart kommt, sich die derzeit noch schweigende Nation erhebt und ihr Land und ihr Grundgesetz verteidigt.

  25. #11 BePe
    #26 Toytone

    Bei 800.000 wahlberechtigten Saarländern kann man also davon ausgehen, dass gerade einmal 24.000 die Grünen gewählt haben (0,03 Prozent).

    ——————————————
    800 000 durch 10 geteilt ist 80 000….also 10 %

    Wieviel ist dann 24 zu 80?

  26. #16 geissboeckchen (26. Mrz 2012 14:27)

    Der FC spielt ja auch nicht Championsleague!

    😉

  27. Noch etwas,
    schlimm ist auch, wenn man sich mal ausmalt, was wohl passieren würde, wenn nicht bei jeder „kleinen“ Unterschriften-Sammelaktion oder Mahnwache Polizei anwesend wäre. Das Aufgebot in Remscheid war auch verhältnismäßig Massiv. Es ist eine Schande für dieses Deutschland, genau wie die alltäglichen Morde, die auch niemanden mehr schockieren. Aber das ist ein weiteres brennendes Thema in diesem Land.

  28. Der ägyptische Prediger Youssef Al-Qaradawi, 86, ist in Frankreich unerwünscht. Nicolas Sarkozy sagte dem Radiosender France-Info, dass „Qaradawis Reden mit dem republikanischen Wertesystem nicht kompatibel“ seien, er habe dem Emir von Qatar selbst mitgeteilt, dass „ce monsieur n’était pas le bienvenu sur le territoire de la République française“. Qaradawi sollte der Festredner bei der Jahresversammlung der „Union des organisations islamiques de France“ sein, zu der Anfang April 100.000 Moslems aus ganz Frankreich erwartet werden.

    http://www.lefigaro.fr/international/2012/03/26/01003-20120326ARTFIG00427-sarkozy-contre-la-venue-de-youssef-al-qaradawi.php

    Eine Muslimseite merkt dazu an: „Ich bin entsetzt über diese verantwortungslose Reaktion der politisch Verantwortlichen. Das beweist, dass der Krieg nicht gegen den Terrorismus geführt wird, sondern gegen den Islam.“

  29. #35 Wilhelmine (26. Mrz 2012 15:17)

    OT

    Entführter deutscher Ingenieur fleht um sein Leben

    Tja, so Leid es mir um ihn tut…Aber wer sich in Gefahr begibt, kommt nicht selten darin um…Hat mein Opa immer gesagt…Ich fahre nicht mal nach Mitternacht U-Bahn und das in DEUTSCHLAND…Was hat der Mann erwartet, im Niger???…Nun gut…Ich hoffe er schafft es da wieder raus und mein Mitgefühl an seine Familie!!!

  30. klasse aktion!!
    trotzdem kann ich nur sagen: vorsicht bei solchen grossveranstaltungen. diese islamisten kommen garantiert frueher oder spæter mit scharfschuetzen

  31. #32Chopin

    Wann und wo ?

    #33 Islam-nein—-

    Übernächstes Jahr spielen wir CL, dann passt das 🙂

  32. Edgar Fritz R.: „Ich bitte meine Regierung um mein Leben, sonst sterbe ich hier“

    Na da hätte man vor der Hinfahrt wohl besser mal andere Dinge studiert als die günstigste Besteuerung von Einkünften aus Nigeria….

  33. Der Mörder von Toulouse soll nach dem Willen seiner Angehörigen in Algerien beigesetzt werden. Es würden Vorbereitungen getroffen, um Mohamed Merahs sterbliche Überreste nach Bezzaz in der Provinz Médéa, 80 km südlich von Algier, überführen zu können, sagte ein Onkel dem „Figaro“, Bezzaz sei der Geburtsort seines Vaters. Merahs Vater lebt danach in Tiaret, 340 km südlich von Algier, wo er eine Firma für Baumaterial leitet.

    http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2012/03/26/97001-20120326FILWWW00462-la-famille-de-mohamed-merah-veut-l-enterrer-en-algerie.php

  34. Unsere Politiker verraten uns.
    Auch die CSU vollstreckt den Volksaustausch und macht sich lediglich darüber Sorgen, wie sie bei den dann auftrumpfenden Moslems auch noch irgendwie Wähler abkriegt.
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2007/11/neumeyer3.jpg
    (Bayer. Integrationsbeauftrager, CSU, 30.11.2007 im Münchner Merkur)

    Durch freies Wort zur Freiheit für Deutschland!
    WIR sind das Volk und das ist UNSER Land!

  35. Komme gerade aus unserer stark bereicherten Innenstadt zurück, wo sich die Kopftücher deutlich vom Frühlingslook der paar wenigen deutschen Frauen abheben. Ich beneide die Münchener um so eine aktive Partei wie DIE FREIHEIT.

    Der Islam hat keine Zukunft in Europa!

  36. #50 Wilhelmine
    Wir sind wieder ein Stueck weiter vorangeschritten in Richtung Armenhaus Deutschland.

  37. @geissboeckchen

    das möchte ich hier nicht kommunizieren (Feind liest mit :D).
    Melde dich doch bitte mal unter me812@gmx.de, ich melde mich dann umgehend bei dir.

  38. Unsere Politiker halten es ist wie beim Euro oder den sicheren Renten. Alle hoffen aber keiner hat es wirklich im Griff.
    Also Augen zu und durch
    oder gegen die Wand oder was auch immer.

  39. #32 Tours Poitiers

    Jaja, alle reden immer von den illegalen jüdischen Siedlungen.

    Ich hätte da ein paar illegale arabisch-türkische Siedlungen mitten in Deutschland – mit eigener Regierung und eigenen Gesetzen.

    Weltweit ist das so aber
    Danke, endlich noch einer der das so einschaetzt

  40. PS zu #62

    Nach BILD.de-Informationen sollen die Aufnahmen der Überwachungsvideos aus dem Parkhaus den mutmaßlichen Killer mit seinem Opfer zeigen!

    Täter-Beschreibung gibt es nach wie vor nicht!

    Und so sieht die Polizeitaktik aus:

    „Wir haben noch niemanden festgenommen“, sagte eine Polizei-Sprecherin.

    Polizei und Staatsanwaltschaft haben für 16 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt. „Damit wollen wir den Fahndungsdruck erhöhen“, sagte Oberstaatsanwalt Bernard Südbeck.

    http://www.bild.de/news/inland/kindesmord/parkhaus-video-soll-killer-zeigen-23344998.bild.html

  41. Weitere Ergänzung zu #62

    Bei dem möglichen Verdächtigen handle es sich um einen Jugendlichen oder einen jungen Mann mit dunkler Kleidung, sagte Brandt. Eine nähere Beschreibung wollte er unter Verweis auf die nicht abschließend geklärte Faktenlage vorerst nicht geben. Die Angaben zu dem Mann seien „nicht 100-prozentig verifiziert“. Zur Todesursache des Mädchens äußere er sich aus ermittlungstaktischen Gründen nicht… Zuvor hatte die „Emder Zeitung“ berichtet, dass die Polizei bei der Fahndung mithilfe eines Parkhaus-Videos einen Schritt weitergekommen sei. Wie das Blatt am Montag in seiner Online-Ausgabe berichtet hatte, zeigen Bilder den mutmaßlichen Täter – einen Mann – und sein späteres Opfer. Auf dem Video soll genau zu sehen sein, wo beide entlanggehen.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/polizei-sucht-jungen-mann-1.2768112

  42. #31 Toytone (26. Mrz 2012 14:58)

    Bei 800.000 wahlberechtigten Saarländern kann man also davon ausgehen, dass gerade einmal 24.000 die Grünen gewählt haben (0,03 Prozent).

    Oh je, PISA lässt grüßen.

  43. #65 Nelson

    „Oh je, PISA lässt grüßen.“

    Verrechnen kann man sich ja mal. Aber Sie scheinen mir auf diesen ganzen OECD/Bertelsmann-PISA-Hype hereingefallen zu sein.

    Goebbels hatte schon recht: Man muß jeden Dreck nur ständig wiederholen, irgendetwas bleibt schon hängen.

  44. #66 abendlaender11 (26. Mrz 2012 18:09)

    Ehe ich noch auf Sie reinfalle, halte ich mal lieber die Finger still.

  45. OT nicht wirklich
    So weit sind wir schon!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,823792,00.html

    Streit um Brautgeschenk
    Limburger Gericht beruft sich bei Urteil auf Scharia

    Eine türkische Braut darf teuren Schmuck von ihrem Schwiegervater behalten, auch wenn ihre Ehe nur wenige Monate dauerte. Das hat das Landgericht Limburg entschieden. Es entspreche der türkischen Tradition, geschiedene Frauen materiell abzusichern.

  46. In München kämpft der Stadtrat Karl Richter ( Bürgerinitiative Ausländerstopp ) seit Monaten mit Anträgen und Flugblättern gegen das ZIE-M. Aber hier bestehen wohl die rechts der Mitte sattsam bekannten Abgrenzungsrituale.

  47. „..Die massive Polizeipräsenz sorgte dafür, dass das anwesende gute Dutzend extremer Linker die Veranstaltung nicht nennenswert stören konnte…“

    …………………………………………………………………………………………….

    Tja, da schäumt sie wieder die innerlich und äußerlich verwahrloste Nachkommenschaft, der r evolutionär- SSozialistischen „Humanist_innen“.
    Sinniger weise trägt ihr „Hauptquartier“, das Cafe MARAT auch noch den Namen eines ihrer „humanistisch- aufklärerischen“ Ahnherr_innen.

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:
    http://img806.imageshack.us/img806/7016/humn.png

  48. Vielen Dank für die großartige Arbeit.Die Fotos und Kommentare waren sehr interessant.
    Alles gute in Zukunft!

  49. 30.000 Unterschriften werden gebraucht, um ein Bürgerbegehren gegen das ZIE-M zu starten. Wieviel habt ihr schon? 1.225?
    Das dauert bei der GGeschwindigkeit schätzungsweise noch 130 Wochen. Leider viel zu lange….

  50. Nach diesem Samstag glaube ich nicht mehr an sog. moderate Muslime.

    Gut gekleidete Muslimas, bei denen man auf den ersten Blick meinte, sie seien auch gut integriert, werden persönlich und beleidigend, wenn die Argumente ausgehen.

  51. #50 Wilhelmine; Alles nur eine Frage der Zeit, bei Erika wirds wohl ne kürzere als beim Seehofer gewesen sein.

    #55 Heta; Vollkommen normal, als Moslem akzeptiert man selbstverständlich Sozialhilfe, aber in ungläubiger Erde beerdigt zu werden geht gar nicht, selbst nicht für nen Massenmörder. Oder vielleicht grade wegen dem Massenmord nicht, schliesslich warten da 72 Weintrauben auf den Mehrtürer.

    #61 Jochen10; Wobei die jüdischen Siedlungen keineswegs illegal sind. Überall auf der Welt bestimmt derjenige, der einen Krieg gewinnt, was mit den eroberten Gebieten passiert.
    Bloss die Palis meinen, trotz mehrfach angezettelter verlorener Kriege, trotzdem noch bestimmen zu können, was da passiert.

    #69 Wotan47; Ist ebenso nix neues, vor ungefähr nem Jahr gabs in München ein Urteil, das einer Moslemwitwe nur die Hälfte des Erbes zusprach, weil das ja islamischem Recht entspricht.

    #70 gnef; Wobei diese BIA oder wie die sich nennt angeblich eine NPD-Tarnorganisation sein soll. Das allein sagt zwar noch nichts, wenns aber wahr sein sollte, will hier niemand was mit solchen Leuten zu tun haben.

  52. Bei Unterschriftenaktionen müssen die Leute auch ihren Namen und ihre Anschrift eintragen.
    Und das schreckt viele ab.

    Ansonsten würden mit Sicherheit vieeeeeel mehr Leute unterschreiben.

  53. Wer war Hussein Djozo ?
    Nie gehört.
    Ich habe neulich schon einmal den Vorschlag gemacht :
    Großes Poster von Adolf Hitler im trauten Gespräch mit dem Großmufti von Jerusalem im Jahre 1941.Die beiden sprechen über die effizientesten Methoden zur Endlösung der Judenfrage,
    .

    Darunter : NIE WIEDER !

    Zu diesem Foto wird jeder Diskussionsteilnehmer Stellung nehmen müssen,auch die unterbelichtetetn Antifanten.
    Warum hört Ihr nicht auf mich ??

  54. Es ist erfreulich, daß sich die Anzahl der durch Islamkritiker initiirten Veranstaltungen gegenüber dem Vorjahr scheinbar fast verdoppelt hat.

    Herr Gehrig(oder so), wir sehen uns hoffentlich am 31.03 in Wiesbaden? Sie wollen doch so gern auffe Strasse.

  55. #79 Smyrna:

    Großes Poster von Adolf Hitler im trauten Gespräch mit dem Großmufti von Jerusalem

    Es ist bei Strafe verboten, ein Plakat bei einer Demo zu zeigen, auf dem Hitler zu sehen ist. Egal in welchem Zusammenhang.

  56. # 82 byzanz
    Ist es denn auch verboten,in einem Flyer -mit diesem Foto- auf die geschichtliche Tatsache hinzuweisen ?

Comments are closed.