„Verleger, Herausgeber und Journalisten müssen sich bei ihrer Arbeit der Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit und ihrer Verpflichtung für das Ansehen der Presse bewusst sein. Sie nehmen ihre publizistische Aufgabe fair, nach bestem Wissen und Gewissen, unbeeinflusst von persönlichen Interessen und sachfremden Beweggründen, wahr.“ (Pressekodex Deutscher Presserat)

(Von EULEN-SPIEGEL)

10.00 Uhr. Der hoffnungsvolle Mainstreammedien-Nachwuchsjournalist marschiert mit einem Kaffeebecher zu seinem Schreibtisch. Soeben ist die Redaktionskonferenz zu Ende gegangen. Die Stimmung war gedrückt. Überall lange Gesichter. Die verdammte Entwicklung in Toulouse hat alles über den Haufen geschmissen. Alle waren davon ausgegangen, dass es sich bei dem Attentäter und Massenmörder, der kaltblütig sieben Menschen, darunter mehrere kleine Kinder, erschossen hatte, um einen Rechtsradikalen handeln würde. Ein Neonazi. Im Idealfall sogar ein Mitglied eines internationalen rechtsradikalen Netzwerks.

Sieben wundervolle Beiträge für die nächste Wochenausgabe waren druckreif fertiggestellt. Ein Interview mit Aiman Mazyek, Zentralrat der Muslime Deutschlands, der angesichts des Rechtsterrors mit sorgenvoller Miene auf die immer schwieriger werdende Situation der friedliebenden Muslime in Deutschland hinwies. “Seit 50 Jahren bauen die Muslime dieses Land auf, sichern die Rentenzahlungen der Deutschen und die Zukunft des Landes. Und was ist der Dank? Die Deutschen frönen dem Rechtsextremismus. Es ist eine Schande. Wenn es keine Sozialleistungen in Deutschland geben würde, wären meine Landsleute und ich längst in unsere muslimischen Länder zurückgekehrt“, so Mazyek.

Ein herrlicher Gastbeitrag von Claudia Roth, die den Rechtspopulismus und die restriktive muslimische Einwanderungspolitik empört geißelte und mehr Multi-Kulti forderte. Ein Statement des Rechtsextremismus- und Terrorismusexperten Michael Lüders, der schlüssig den Nachweis führte, dass der Kampf gegen den Rechtsextremismus in Deutschland erst dann als beendet angesehen werden könne, wenn alle Einwohner in Deutschland zum Islam konvertiert seien. „Der Lüders“, so der Chefredakteur, „ist ein Genie. Kaum jemand erzählt in so kurzer Zeit soviel Schwachsinn ohne rot zu werden wie der Lüders. Die halbe Miete für unsere Artikel“.

Als Krönung das Top-Interview mit Sigmar Gabriel, der natürlich kein einziges Wort über den islamischen Terror verlor, dafür aber erneut die Apartheid-Politik Israels geißelte und eine wundervolle argumentative Brücke von Israel zum Rechtsterrorismus in Deutschland schlug. Zugleich schlug er zur Lösung des Nahostproblems die Schaffung einer demokratischen Nahost-Union unter Aufgabe des Staates Israel und der arabischen National-Staaten, vergleichbar der demokratischen Europäischen Union, vor.

Alles hätte so schön sein können. Und jetzt das. Der Massenmörder in Toulouse war kein Rechtsextremer, sondern ein Moslem. Wieder einmal. Einer der zahllosen Aktivisten des islamischen Terrors in Europa. Ein Einzeltäter, der womöglich mit zahllosen anderen Einzeltätern kooperierte. Eine Katastrophe für das gesamte Redaktionsteam. All die wunderbaren Beiträge konnte man jetzt in die Tonne kloppen. Der reinste Albtraum.

Der Chefredakteur, dem die Enttäuschung über die Wende in Frankreich ins Gesicht geschrieben stand, hatte in der Redaktionskonferenz konzentriert und schnell die neuen Aufgaben verteilt. Etwa 40 Seiten für die aktuelle Wochenausgabe mussten neu erstellt werden. Eilt. Sofort. Redaktionsschluss heute 16.00 Uhr.

Wenzel-Strapinski, das unbestrittene Ass des Journalisten-Teams, erhielt den Auftrag, mit einem linken islamfreundlichen Psychologen ein Psychogramm des islamischen Attentäters zu konstruieren. Tenor: Verwirrter Einzeltäter, schlimme Kindheit, Vater Säufer, Mutter Trinkerin. In der Kindheit von seinem eigenen Hamster gebissen worden, seither Bettnässer und Allergiker. Einzelfall, kein, aber auch gar kein Zusammenhang mit dem Islam. Der Artikel sollte auch „die Gefühlkälte und die Ablehnung der einheimischen Bevölkerung gegenüber den friedlichen muslimischen Zuwanderern“ ungeschminkt darstellen, die „diese Art von Verzweiflungstaten letztlich erst hervorbringen“.

Die Journalistin Elfriede Müller-Güclicyk, die seit ihrer Heirat Kopftuch trug, schrieb bereits eifrig an ihrem neuen Bericht über den Stand der nach wie vor völlig unzureichenden Aktivitäten im Kampf gegen Rechts und über die geradezu lächerlich geringe finanzielle Ausstattung dieser für den Fortbestand der Demokratie in diesem Land überlebenswichtigen Maßnahmen. Überschrift: „Die Deutschen fordern den Soli für den Kampf gegen rechts“.

Der Artikel „Gesunde Ernährung – trotz Aldi?“ musste – um den Ausfall zu kompensieren – von „Müsli-Reinhard“, einem eingefleischten Vegetarier, um „mindestens 300 %“ erweitert werden, so der Chefredakteur. Geplant war, den Artikel komplett umzustricken und sich dabei auf die gesunde Ernährungsweise der Moslems zu konzentrieren. Überschrift: „Mens sana in corpore sano“. Darunter: „Döner macht schöner“.

Der hoffnungsvolle MSM-Nachwuchsjournalist hatte die Aufgabe erhalten, einen Artikel über den alltäglichen Rechtsterror in Deutschland beizusteuern. „Nur drei Seiten, ein aufwühlendes Bild, kein Problem, schau in die Nachrichten-Ticker, es wimmelt geradezu von Meldungen über den Rechtsterror, heute Mittag bis Du damit fertig, mein Junge“, hatte der Chefredakteur erklärt.

Aufmerksam beobachtet er die fast drei dutzend Bildschirme an den Wänden des Lagezentrums und Großraumbüros. Alle wichtigen internationalen und zahlreiche lokale Nachrichten-Agenturen der Welt rasseln ihre Meldungen herunter. Zusätzlich der zentrale Nachrichten-Bildschirm der Redaktion, in dem in schneller Folge alle erfassten Meldungen durch tickern. Die Freaks von der IT-Abteilung hatten alle Meldungen mit einem automatischen Numerierungs-System versehen.

Top News Nr. 21: U-Bahn-Berlin: Mann (südländischer Typ) sticht auf Fahrbahnkontrolleur ein. Nr. 34: Arabische Hochzeit endet mit Massenschlägerei – 8 Schwerverletzte auf der Intensivstation. Nr. 74: Algerischer Moslem mit deutschem Pass tötet Schwiegermutter mit Kettensäge – Notwehr oder Ehrenmord? Erste Stellungnahme von Imam Idriz: Kein Zusammenhang mit dem Islam. Nr. 152: Breaking News Nigeria – erneut 18 Christen von Muslimen massakriert. Aiman Mazyek: Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

Es ist zum verzweifeln. Keine verwertbaren Meldungen. Die Stimmung des hoffnungsvollen MSM-Nachwuchsjournalisten ist auf dem Nullpunkt.

13.00 Uhr. Immer noch nichts. Nur Larifari-Meldungen. Nr. 344: Hamas feuert Raketen aus dem Gaza-Streifen auf Israel. Ein arabisches Kind getötet. Nr. 349: EU-Außenbeauftragte Ashton genehmigt weitere 300 Mio. € Soforthilfe für den Gazastreifen. Verwendungszweck: Kassam-Projekt, vermutlich ein Lebensmittelhilfsprogramm. Nr. 371: Breaking News Ausland: Giraffe mit zwei Köpfen in Südafrika geboren. Aiman Mazyek: Hat nichts mit dem Islam zu tun. Nr. 634: Peinliche Panne in Köln – Antifa-Mitglieder demonstrieren versehentlich gegen die Islamisierung Deutschlands.

Großer Gott. Noch drei Stunden bis Redaktionsschluss und immer noch nichts. Nr. 745: Braunschweig: Sarrazin kritisiert deutschen Paß für Moslems, die kein Wort Deutsch sprechen. Nr. 935: München – Islamkritiker zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt. Grund: Verunglimpfung der rechtsextremen Türken-Organisation Graue Wölfe als „Graue Tölpel“. Nr. 998: Toulouse – Dutzende mit Burkas vermummte islamische Frauen demonstrieren für den Märtyrer ihres Glaubens. Nr. 1022: Antalya / Türkei – Claudia Roths Geliebter soll bereits mit zwei Frauen verheiratet sein.

Nr. 1045: Breaking News Ausland: Ägypten – Moslembrüder fordern Verbot von Büstenhaltern. Nr. 1354: Aiman Mazyek: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

Wenzel-Strapinski kommt angeschlendert, natürlich wieder als erster mit seinem Artikel fertig. Ein lässiger, schlaksiger Typ. Cool bis in die Knochen. Wie immer leger, fast schon verschroben gekleidet. Trägt neuerdings einen spanischen Sombrero, angeblich ein Geschenk seiner Freundin aus Huelva. Ein Spötter und Zyniker vor dem Herrn. Der hoffnungsvolle MSM-Nachwuchsjournalist wird den Eindruck nicht los, dass Strappi den gesamten Journalistenbetrieb im Grunde seines Herzens zutiefst verachtet.

„Brauchst du Hilfe, mein Junge?“. Der hoffnungsvolle MSM-Nachwuchsjournalist nickt nur stumm. Strappi zündet sich ungeachtet des Rauchverbots einen Zigarillo an und setzt sich an den Rechner. Einige Klicks und die Bilder der letzten Neonazi-Demo in Berlin erscheinen. Er wählt ein Bild aus. Im Hintergrund ein Neonazi, vorne eine Mutter mit einem kleinen Mädchen, ein Eis in der Hand. Der Arm ist vom Erdbeereis verschmiert. Strappi startet das Bildbearbeitungsprogramm. Ein paar weitere Klicks, fertig. Er markiert in der üppigen Datei „Rechtsextremismus“ diverse Standard-Textbausteine. Ein paar Korrekturen und Aktualisierungen. Fertig. Zum Schluss die Überschrift: „Schlimmer Verdacht – kleines blondes Mädchen von Neonazi gebissen?“

Der hoffnungsvolle MSM-Nachwuchsjournalist studiert das Werk von 10 Minuten Arbeit. Der Neonazi ist jetzt vorn im Bild, deutlich größer als zuvor. Ein grobschlächtiger Typ. Glatzköpfig. Rechts das kleine blonde Mädchen. Ihr Arm ist jetzt blutüberströmt, das Gesicht des armen Kindes voller Tränen. Auch die Textbausteine sind einfach klasse. Eine flammende Anklage gegen den Rechtsextremismus. Was für ein Land, in dem so etwas möglich ist. Obwohl von seinem eigenen Kollegen in seinem Beisein verfasst, kann der hoffnungsvolle MSM-Nachwuchsjournalist es einfach nicht glauben.

Ein Klick, und die E-Mail an den Chefredakteur ist raus. Dessen Antwort lässt nicht lange auf sich warten. „Bravo, mein Junge, gut gemacht. Schönes Wochenende“.

16.00 Uhr. In den Untergeschossen des Verlagsgebäudes laufen die Druckmaschinen auf Hochtouren. Die Redaktion ist jetzt fast menschenleer. Strappi geht als einer der Letzten, tippt beim Rausgehen lässig an die Hutkrempe und lächelt dem hoffnungsvollen MSM-Nachwuchsjournalisten zu. Ein spöttisches, wehmütiges Lächeln, fast schon ein wenig traurig.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. 😀 😀 😀

    Ein Motorradfahrer fährt zum Schönbrunner Zoo. Im Zoo angekommen sieht er, wie sich ein kleines Mädchen an den Löwenkäfig lehnt.

    Plötzlich krallt sich der Löwe an ihrer Jacke fest und versucht sie unter den Augen ihrer schreienden Eltern in den Käfig zu ziehen.

    Der Biker springt vom Motorrad, macht eine Rolle über die Absperrungen am Eingang, rennt zum Käfig und verpasst dem Löwen einen kräftigen Faustschlag auf die Nase.

    Der Löwe springt erschrocken zurück, der Biker schnappt das Mädchen und übergibt es seinen überglücklichen Eltern.

    Zufällig hat ein Journalist vom Kölner Stadtanzeiger den gesamten Vorfall beobachtet. Er sagt zum Biker: „Das war das erstaunlichste und mutigste was ich jemals gesehen habe !“

    Der Biker: „Es war nicht so schlimm, der Löwe war eh‘ hinter dem Gitter, und ich habe nur auf das Mädchen geschaut und das getan, was mir richtig erschien.“

    Darauf der Journalist: „Ich arbeite für den ‚Stadtanzeiger‘, und bringe Sie morgen auf die Titelseite … was machen Sie und wo stehen Sie politisch?“

    „Ich bin Zeitsoldat bei der Bundeswehr und PRO Wähler „.
    Am nächsten Tag kauft der Biker den Stadtanzünder und sieht sich die Titelseite an.

    Da steht in großen Lettern auf der ersten Seite:

    RECHTSRADIKALER SOLDAT VERPRÜGELT AFRIKANISCHEN ASYLBEWERBER UND STIEHLT DESSEN MITTAGESSEN !!!

  2. Verwirrter Einzeltäter, schlimme Kindheit, Vater Säufer, Mutter Trinkerin. In der Kindheit von seinem eigenen Hamster gebissen worden, seither Bettnässer und Allergiker.

    😀 😀 Köstlich!

    Trifft auch auf 90% der MSM-Versager zu… allerdings sind das keine Einzeltäter, sondern linksejakulierende Deutschenfeinde! ^^

  3. @#1 nicht die mama

    😉

    Nicht zu vergessen:
    -die Mahnwache für den armen verletzten Löwen,
    -mehr menschliches Futter für den lieben Löwen, und
    -das Freilassen des Löwen, um ihn auf einen Infostand der bösen Soldaten von Pro NRW zu hetzen (alleine traut er sich nicht, also gleich mit mehreren anderen Löwen!)
    ;-(

  4. lustig, aaaaber die Verharmlosung von Rechtsradikalen finde ich übertrieben. Nur weil man hier auf PI nichts drüber liest, heißt das nicht, das es da keine Sauerein gibt. Bitte an der Stelle Maß halten.

  5. Passend auch die heutige Ausgabe des linksextremen Stadt Anzeiger.

    Einmal NSU
    http://ksta.de/html/artikel/1332436859917.shtml

    und ein Propaganda Video zum Terror Reaktor Bau in Köln, mit dem Inhalt „moscheen sorgen für kontroversen, aber die meisten Bürger sind dafür“

    Warum es bei letzteren keine Volksabstimmung gibt.. das weiss nur GOTT

  6. #10 Nickel

    „lustig, aaaaber die Verharmlosung von Rechtsradikalen finde ich übertrieben.“

    Laut Überschrift ist der Täter ja ein Neo-NationalSOZIALIST.
    Was hat der Sozialismus jetzt eigentlich mit „rechts“ zu tun?
    Die Sozialisten brauchen einen riesigen staatlichen Kontrollapparat und halten nicht viel von Privateigentum.

    Also: Rechtsradikal und damit das Gegenteil wäre somit der Libertäre, der mit wenig Staat und ganz ultrarechtsaußen der Anarcholibertäre, der ganz ohne Staat auskommen will.

  7. #11 Nickel

    Dann sollten Sie aber auch die „Verharmlosung“ des Toulouse-Mohammedaners übertrieben finden, oder nicht?

    Wieviele Rechtsradikale sind Ihnen denn in Ihrem Leben schon über den Weg gelaufen?

  8. Netter Artikel!!!

    Und behaupte, die meisten Journalisten sind wie die meisten Politiker: HUREN!!!

    In den Schreibtischschubladen liegt für alle Meinungen etwas parat!

    So sicher wie Karfreitag irgendwo „Ben Hur“ ausgestrahlt wird und es um Ostern irgendwo ne Salmonellen-Warnung gibt…

  9. Wenn es nur um textbausteine ginge, wärs ja gut. Aber die bilder machen ja die schlimmste lügenpropaganda.
    Das ZDF hatte vor 4 jahren gefälschte bilder gezeigt. Auf denen waren die angriffe von vermummten linksextremisten in hamburg am 1. mai zu sehen. Der ndr hatte diese am 2.5. gesendet.

    Zwei wochen später sah man diese gleichen bilder zum vs-bericht von schäuble.
    Text = „Hamburg vor zwei Wochen. Neonazis greifen Gegendemonstranten und Polizisten an, bewerfen Reisebusse mit Steinen. Die rechtsextreme Szene wird immer gewalttätiger.“

    Der beispiele gibt es aber viele. Auch neonaziaufmärsche, die im winter stattfinden sollen, aber die bäume sind belaubt.
    ————
    Hallo #10 Nickel

    „lustig, aaaaber die Verharmlosung von Rechtsradikalen finde ich übertrieben. Nur weil man hier auf PI nichts drüber liest, heißt das nicht, das es da keine Sauerein gibt. Bitte an der Stelle Maß halten.“
    …………………..

    Seit wann sind entlarvte lügen verharmlosungen?
    Und was ist daran lustig?

  10. Wie nicht anders zu erwarten war:

    Mazyek gibt „Islamfeindlichkeit und Ausgrenzung und Diskriminierung von Muslimen“ die Schuld an der Radikalisierung und dem Terror von Muslimen und findet auch noch Gehör bei der Regierung mit seinem Schrott.
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1087762.html

    Sind auch die Christen und anderen Nichtmuslime in allen islamischen Ländern Schuld daran,dass sie täglich tausendfach von Muslimen verfolgt,umgebracht und gefoltert werden,…weil sie als Minderheit die Mehrheit der Muslime ausgrenzen,diskrimieren und islamfeindlich sind???

    Der Moslem ist NIE Schuld,der Islam sowieso nicht,schuldig ist IMMER die andere „Untermensch,der Ungläubige“.
    .
    Tötet ein Nichtmoslem einen Türken,ist „Islamfeindlichkeit und Diskriminierung“ der ganzen Gesellschaft Schuld daran.

    Töten Moslems Nichtmuslime,oder „Abtrünnige“,ist auch „Islamfeindlichkeit,Diskriminierung,oder Rassismus“ Schuld daran.
    Der Koran mit seinen Hundertfach Hass und Mordaufruf durchtränkten Befehlen niemals,denn der ist ja „heiligund unanzweifelbar“.

  11. @12 achit:

    „Bereits 2002 feierte die bei Neonazis populäre Zeitschrift „Der Weisse Wolf“ den Nationalsozialistischen Untergrund, wie das Antifaschistische Pressearchiv (apabiz) recherchierte. “

    Hatte dieses Antifa-Archiv „apabiz“ nicht auch das NSU Video zuerst und dann an den Spiegel weitergeleitet ? Wer steckt denn dahinter ?

  12. Rechtschreibberichtigung zu #16

    …schuldig ist IMMER der andere “Untermensch,der Ungläubige”.

  13. # 1 nicht die mama

    Fantastisches Gleichnis.

    Nur leider Äonen zu anspruchsvoll, um von den angesprochenen „Bevölkerungsgruppen“ (anders: demokratiefeinliches und demokratieunwilliges Islampräkariat) verstanden zu werden.

    Dennoch: Genial!

  14. Hallo #18 –ChaVezz–!

    “Bereits 2002 feierte die bei Neonazis populäre Zeitschrift „Der Weisse Wolf“ den Nationalsozialistischen Untergrund, wie das Antifaschistische Pressearchiv (apabiz) recherchierte. ”
    ———–
    Dazu paßt ja dann auch, daß das video von echten profis angefertigt wurde, wie der mdr berichtete.
    Und die gärtnerin beate und die berufslosen 2 uwes sind wohl keine gewesen.
    Ein pressearchiv schon.

    ………………….

    Oh, schon wieder ein bericht, morgen auf 1 –extra.

  15. Nur gebissen? Hat nicht die Propaganda der Gegner im Westen im 1. Weltkrieg schon gezeigt, daß wir Deutschen kleine Kinder „fressen“?

  16. Zivilcourage:

    „Der Hamburger SV tritt am Samstag in der Partie gegen Werder Bremen nach Protesten von VERDI, der SPD, der Linken und der Grünen ohne seinen RECHTSAUSSEN an.“

    „Bei der SPD in Kiel droht jetzt dem kompletten RECHTEN Flügel ein Parteiausschlußverfahren.“

    „In der Autowerkstatt Müller&Söhne werden ab jetzt nur noch Auszubildende mit zwei LINKEN Händen als Mechatroniker eingestellt.“

  17. Unfassbar, aber wenigstens ist die FDP bald weg:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,824166,00.html

    Die Fraktionen von Union und FDP wollen es hoch qualifizierten Zuwanderern laut „Financial Times Deutschland“ erleichtern, eine Stelle in Deutschland anzutreten.

    Als zweite Neuerung ist dem Bericht zufolge die Einführung eines eigenen Visums zur Arbeitsplatzsuche geplant. Demnach sollen Nicht-EU-Ausländer unabhängig von Qualifikation und bisherigem Verdienst für bis zu sechs Monate einreisen dürfen, um nach einem Job zu suchen.


    Also jeden Depp einfach mal einreisen lassen, vielleicht findet er ja einen Job, ansonsten gibt es wohl Hartz-4 !

  18. OT

    ARD-Nachtmagazin: Pflege alter Türken in deutschen Pflegeheimen mit türkischsprechenden Pflegerinnen. Wunderbar!

    Aber wer zahlt das alles?

  19. #17 –ChaVezz–

    Ja die Antifa war mit der SED der allererste „glückliche“ Besitzer des Paulchen Panther „Terrorvideos“,das sie mit Veröffentlichungsfrist beim Spiegel zu Geld gemacht haben und wohl in der Gewissheit neben der SED und dann dem Spiegel einzige Besitzer des Videos zu sein noch seelenruhig versucht haben es an weitere linksgerichtete Medien zu verkaufen,bevor der Spiegel es veröffentlichen konnte.
    http://www.youtube.com/watch?v=llOlJKfa85Q

    Wer das Video letztlich wirklich produziert hat und warum gerade Antifa und SED als erste im EINZIGEN Besitz davon waren kann bis jetzt nur vermutet werden.

  20. #20 Moha-Mett

    „Nur leider Äonen zu anspruchsvoll, um von den angesprochenen “Bevölkerungsgruppen” (anders: demokratiefeinliches und demokratieunwilliges Islampräkariat) verstanden zu werden.“

    In so einem Fall gibt es auf jedem Schiff der Welt auch noch andere Ausdrucksmittel, die in jedem Hafen verstanden werden:
    1.) Keine Heuer für lau auszahlen
    2.) Bau
    3.) Abflug, Gratis-One-Way-Ticket

  21. bild.de/sport/fussball/lucien-favre/freund-des-trainers-ins-koma-gepruegelt-23382104.bild.html

    Von einem „Südländer“ verprügelt.

    Naja es ist halt niemand sicher vor der Überfremdung.

  22. #1 nicht die mama

    HAHA ! Klasse!

    ———————-

    Sehr gelungene Satire! Leider ist es alles wahr. „Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.“ XD

  23. Tatsächlich braucht niemand etwas zu erfinden oder manipulieren, man muss nur „wahrheitsgemäß“ organisieren können!?!?!?

    Folgendes „Beispiel“ entspringt meiner Phantasie und ich bestreite jeden realen Bezug!!!

    An einem Tag bekommen an vielen verschiedenen Orten in Deutschland 1000 „Nichtraucher“ von „Südländer“ wegen „Zigarettenverweigerungs-Wegezoll“ eine Faust an den Kopf mit Hinweis „Scheiß Kartoffel“ und am selben Tag, schlägt ein „Nichtraucher“ in Pusemuckel einen „Südländer“ weil er den „Wegezoll“ verweigert mit Hinweis „Scheiß Kümmel“!

    In 1000 unterschiedlichen Regional-Berichten taucht wahrheitsgemäß jeweils nur der eine „Vorort-Südländer-Artikel“ auf und überregional 1000mal wahrheitsgemäß der eine „Nichtraucher-Pusemuckel-Artikel“!

    Niemand kann da behaupten, man würde die „Wahrheit“ nicht berichten!!!

    Sie wird nur ideologisch wahrheitsgemäß organisiert… 😉 🙁

  24. Endlich klärt uns in den kommenden Wochen Zeit-online über die neuen deutschen Nazis auf, weil wir ein Neonaziproblem haben:

    Johannes Radke 28.03.2012

    Neue deutsche Nazis
    Wie Neonazis ihre Gegner bedrohen

    Schweineherzen im Briefkasten – Neonazis schüchtern ihre Gegner mal brachial, mal subtil ein. Dabei gehen sie präzise und professionell vor.
    […]
    Neue deutsche Nazis
    Die Serie
    Neue deutsche Nazis
    Deutschland hat ein Neonaziproblem. …….

    Dies ist kein Zufall, sondern Ergebnis einer Strategie. ZEIT ONLINE zeigt in den kommenden Wochen, wie moderner Rechtsextremismus funktioniert und wo die Grenzen zwischen Demokratie und Rechtsextremismus aufweichen.
    […]

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-03/anti-antifa-neonazi

  25. #32 WahrerSozialDemokrat (29. Mrz 2012 01:12)

    Niemand kann da behaupten, man würde die “Wahrheit” nicht berichten!!! Sie wird nur ideologisch wahrheitsgemäß organisiert…

    Politisch korrekte Wahrheitsbewirtschaftung eben.

  26. Sehr guter Artikel, sozusagen eine zeitgenössische Version von Günter Wallraffs „Der Aufmacher“.

    Ja, bei aller Satire, aber das läuft mehr oder minder wirklich in deutschen Mainstream-Redaktionen ab.

  27. Hallo #33 Rheinlaenderin

    Die ddr hat die brd immer als nazistaat „überführt“.

    Sie hatte recht….!!!!!!!!!!

    Die nazis sind immer noch da und viiiiiel stärker und mehr als zuvor…..!!!!

    Oh mein gott, quo vadis?

  28. #33 Rheinlaenderin

    Mittlerweile erscheint,wenn man auf den Link klickt nur noch eine Seite der ZEIT,dass dieses Dokument nicht gefunden wird.

    Immerhin wird im folgenden Text 2 ma lauf den Begriff RECHTS,oder rechte Seite hingewiesen,auf der ihre Artikel stehen.

    Vielleicht ist das „neue Naziproblem“ ja in der ZEIT selbst tiefer verankert!?^^

    Zitat:

    Sie können die Suche oben utrechters oder die erweiterte Suche verwenden.
    – Ältere Artikel finden Sie nach Jahr und Ausgabe sortiert im Archiv.

    – Vielleicht finden Sie in der Box Neu auf ZEIT ONLINE auf der rechten Seite etwas, das Sie interessiert.

  29. So ähnlich geht es wohl heutzutage ab in deutschen Redaktionen. Mit Journalismus hat das schon lange nichts mehr zu tun, das ist reine Meinungsmache.

  30. 🙂

    Als Nächstes dann ein Bericht aus der Redaktionssitzung des ZDF mit Marietta Islamka!

  31. Nach einem mohammedanischen Terroranschlag sitzen PsychologInnen, PISA-Journalist_innen, GrünInnen-Politiker_Innen und zottelige ImamInnen, die hinterher Sabine Christiansen einen Koran schenken, sich aber unter lautem Beifall des Publikums weigern, ihr die Hand zu geben.

    Man analysiert dann die Motive der mohammedanischen MörderInnen, die „Ausgrenzung“, die „Diskrminierung“ und fordert mehr Moscheen.

    Haben Sie schon einmal einen Neonazi oder einen Skinhead in einer Talkshow gesehen? Immerhin ist das Weltbild eines Neonazis genauso abstrus wie das eines zotteligen Imams, der Frauen nicht die Hand gibt!

    Genau wie bei Gregor Gysi: Er war schon über 30 mal hofierter Talkshow-Gast, wie oft wurden Stasiopfer oder Republikflüchtige eingeladen?

    Warum findet der Massenmord von Lüttich keinen ARD-Brennpunkt als Resonanz, warum rief Verdi als politischer Arm der Anitfa nicht zur Schweigeminute auf?

    Man stelle sich vor, nach einem rechtsterroristischen Anschlag würde ein Politiker die Forderung stellen, mehr Walhalla-Tempel zu errichten……

    Nach 9/11 geschah dies, allerdings für Moscheen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  32. Eine ganz ähnliche Satire stand vor einiger Zeit auf The Spirit of Entebbe, vielleicht mit deftigerer Sprache und zum Nahostkonflikt aber; es ist allzu oft ein und die gleiche Wurscht im Meinungskartell. Arme Volontäre…nein, sollen sie was Sinnvolles machen gehen.

  33. #5 Toytone

    Trifft auch auf 90% der MSM-Versager zu… allerdings sind das keine Einzeltäter, sondern linksejakulierende Deutschenfeinde!

    Eine „Linksejakulierende“ sprach Klartext; die Bundesgeschäftsstelle der Linken bekannte sich schriftlich vollinhaltlich zur Aussage dieser Kanaille.

    Christin Löchner von der Partei “Die Linke” antwortet auf eine als Rundschreiben versendete Mail an Johannes Issmer, FDP, in der die Menschenrechtsverletzungen in der BRD thematisiert werden, wie folgt:

    —– Original Message —–
    From: Christin Löchner
    Sent: 01/20/12 09:17 AM
    To: Empfänger
    Subject: Re: Wir wollen diese BRD nicht mehr!

    „In Ihrem eigenen Interesse: Löschen Sie mich umgehend aus Ihren Verteiler. Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.
    Ich tanze am 8.Mai mit Konfetti durch die Straßen der Städte und danke den Alliierten dafür, dass sie mir den Hintern vor den Nazis gerettet haben.
    Mit Gleichgesinnten, der USA und Juden treffe ich mich darüber hinaus regelmäßig, um mich mit ihnen über Leute wie sie zu amüsieren – für jeden guten Witz gelangen sogar 50 Dollar in eine Spendenbox für den Neubau/Renovierungen von Synagogen und jüdische Zentren in der Republik.
    Nein, ich bin wahrlich nicht hilfreich für den Ausbau ihres Wohnzimmerreiches – und ich habe noch nicht mal ein schlechtes Gewissen dabei. Verlassen Sie sich also nicht auf mich und informieren sie mich nicht regelmäßig über ihre Pläne – sie wissen doch: Spione und Feinde muss man doch ausgrenzen.
    Fangen Sie am besten mit Ihrer Mailliste an.
    In dem Sinne: Still not loving Germany!“

    Quelle: Antifa Watch

  34. @#42 Katzenklo

    Unfassbar. Warum nur konnten die kleinen Kinder dem armen Kerl vor die Pistole laufen ? Man sollte den Kindern eine gewisse Mitschuld attestieren! DAS FEHLT NOCH!

  35. Bei aller berechtigter Häme gegen den Ex-Bundeswulff. Die Affäre hat deutlich gezeigt, daß die Presse unangefochten die ertse Macht im Staate ist.
    Sie wählen quasi unser Staatsoberhaupt aus. Erst haben sie Wulff gelobt, dann akaputtgeschrieben und uns Gauck vorgesetzt. Man kann es nicht anderes sagen. Die Politik in ddiesem Staat geht von der Presse aus. Auch die Zusammensetzung der Politikerdarsteller. Auch ein etablierter Politiker der mal „rechtspopulistische“ Themen vertritt, wird doch von der Presse gnadenlos vernichtet. Bestes Beispiel der ja nun wirklich nicht rechte Lafontaine und seine Erwähnung von „Fremdarbeiter“.
    Ein durch und durch rechter Politiker, selbst mit ausgewiesenem Charisma hat gegen die linksversiffte Journaillie keinerlei Chance auf eine objektive und faire Berichterstattung.

  36. P.S.: Interessanterweise waren die heutigen Alt-Redakteure 1968 ja in der gleichen Situation, wo die „gleichgeschaltete Adenauerpresse“ sie ausschließlich als „langhaarige Gammler“ etc. bezeichnet hat. Es lohnt sich das Thema 68 und die damalige Presse ebenso wie die gegenmaßnahmen der 68er mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Ihr wißt ja: „Vom Kommunismus lernen, heißt siegen lernen!“ 😉 (Ja, der war jetzt böse!)

  37. „Verleger, Herausgeber und Journalisten müssen sich bei ihrer Arbeit der Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit und ihrer Verpflichtung für das Ansehen der Presse bewusst sein. Sie nehmen ihre publizistische Aufgabe fair, nach bestem Wissen und Gewissen, unbeeinflusst von persönlichen Interessen und sachfremden Beweggründen, wahr.“ (Pressekodex Deutscher Presserat)

    Endlich einmal ein wahrhaft böses Märchen mit wahrhaft gutem happy end!!!
    Und wenn sie nicht gestorben sind, so lügen sie auch heute noch.
    Ob das allerdings ein happy end hat…?

  38. @ Nickel

    lustig, aaaaber die Verharmlosung von Rechtsradikalen finde ich übertrieben. Nur weil man hier auf PI nichts drüber liest, heißt das nicht, das es da keine Sauerein gibt. Bitte an der Stelle Maß halten.

    Die Gehirnwäsche hat funktioniert.

  39. Glänzender Artikel – was hab´ ich gelacht!!!

    @Nickel

    Man kann zwar, aber man muß längst nicht über jedes Stöckchen springen, daß einem heutzutage so hingehalten wird.

    Die Frage eines Mitkommentatoren möchte ich gern wiederholen: wieviel Ächzradikalen oder nationalen SozialistInnen begegnen Sie denn täglich/wöchentlich/monatlich/jährlich?

  40. @ #32 Rheinlaenderin (29. Mrz 2012 01:42)
    Endlich klärt uns in den kommenden Wochen Zeit-online über die neuen deutschen Nazis auf, weil wir ein Neonaziproblem haben:

    Und ein Richter stellt fest..

    „So oft, wie das heute jemanden vorgeworfen wird, ist es fraglich, ob das noch eine Prangerwirkung hat“, sagte der Richter im Hinblick auf den Nazivergleich.
    http://ksta.de/html/artikel/1332436859901.shtml

  41. Schöööööner Artikel…

    …Ich fürchte aber, es muss leider noch viel schlimmer werden, bevor es etwas besser wird…
    Wir leben in echt spannenden Zeiten…

  42. „So oft, wie das heute jemanden vorgeworfen wird, ist es fraglich, ob das noch eine Prangerwirkung hat“, sagte der Richter im Hinblick auf den Nazivergleich.

    DER ist gut! DER ist mal richtig gut!

  43. Ich liebe euch für eure satirischen Beiträge!!
    Lachen ist gesund!

    Wollte gestern besonders freundlich sein zu unseren muslimischen Mitbrüdern und rief einer draußen an einem Tisch sitzenden Gruppe fröhlich „Allahu akbar“ zu. Die Rückantwort: „Kuffar, kuffar.“ Das fand ich nicht besonders nett.

  44. Und gleich noch was aus der linksextremen Medienwelt.

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz stuft die ultrakatholische Internetseite „kreuz.net“ als grundgesetzwidrig ein. Der Präsident der Behörde, Heinz Fromm, antwortete auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Volker Beck.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1332959491841.shtml

    Nein, im Bericht geht es nur indirekt um die Webseite kreuz.net. In der Hauptsache geht es um linksextreme Medienhetze, die von den Nazis viel gelernt haben. Denn…

    Dass ein Vorstandsmitglied von „Pro Köln“ bei „kreuz.net“ veröffentliche, zeige, „dass Pro nicht etwa pro-israelisch ist, sondern Hetze gegen Minderheiten zum Programm hat“. Beck fügte hinzu: „Ob Islam-Hass, Antisemitismus oder Homophobie – Pro Köln tarnt sich zwar. Aber wenn man den Lack abkratzt, kommt doch die braune Farbe der NPD zum Vorschein.“

    Ich dachte Sippenhaft gäbe es nicht mehr.. und ist es nicht Volker Beck, der den ProKöln Mensch angezeigt hat, weil er sich durch den Begriff „öko-nazis“ beleidigt fühlte?

    Die oben zitierte Denkweise ist nicht mehr als Grün-Braun, die ist dunkelbraun.

  45. @ #51 Katzenklo (29. Mrz 2012 10:38)
    DER ist gut! DER ist mal richtig gut!

    Leider ist der nicht gut. Denn die Bezeichnung „Neonazis“ hat noch eine sehr hohe Prangerwirkung. Aber durch solch ein Urteil, kann man „Neonazi“ ungestraft und inflationär benutzen.

  46. Hallo #51 Katzenklo

    „So oft, wie das heute jemanden vorgeworfen wird, ist es fraglich, ob das noch eine Prangerwirkung hat“, sagte der Richter im Hinblick auf den Nazivergleich.
    ———
    Allzu scharf macht Scharten!

  47. was mich im Moment aufregt sind die Berichte zur Altersarmut in D, besonders Frauen sind betroffen
    es gibt Rentnerinnen, welche von weniger als 600 € leben müssen, und kein Multi-Kulti Politiker findet das schlimm

    gleichzeitig gibt es „Asylanten“ aus Nah-ost Ländern, welche hier noch nie einen Finger krum gemacht haben oder in irgendeine Sozialkasse eingezahlt haben, und bekommen mit H4, Kindergeld, Wohngeld und anderen Zuschüßen locker mehrere tausend Euronen im Monat, und produzieren fleißig weiter für Deutschland unnützen Nachwuchs und nennen diesen dann auch noch frech “ Dschihad“
    es ist das 14. Kind dieser fleissigen Familie
    http://nachrichten.t-online.de/fast-sechs-kilo-riesenbaby-in-berlin-geboren/id_51786804/index

  48. # Eurabier
    Als Nächstes dann ein Bericht aus der Redaktionssitzung des ZDF mit Marietta Islamka!
    ***********************************************
    du hast den Namen falsch geschrieben, die heißt richtig:
    Marionetta Schlamka !

  49. #46 Katzenklo (29. Mrz 2012 08:56)

    Meine Rede:
    „Enteignet Springer! Enteignet Augstein!“

    Warum finden keine Demonstrationen vor den Pressehäusern (auch den lokalen) statt? Warum lässt man die MSM-Journalistenkneipen ungeschoren? Warum gibt es keine regelmässigen Fotos von sturzbetrunken aus selbigen heraustorkelnden prominenten „Qualitätsjournalisten“ in den einschlägigen Blogs?

    NB Alter, aber immer noch zutreffender Spruch: „25% der Journalisten sind schwere Alkoholiker, 25% Kettenraucher. Und der Rest? Beides!“ Kam, wenn ich nicht falsch liege, von Harald Schmidt.

  50. … und in diesen Grundsätzen des Deutschen Presserates ist unter Ziffer 12.1 auch festgeschrieben, warum man so wenig von der Ausländerkriminalität liest.

  51. „Nr. 349: EU-Außenbeauftragte Ashton genehmigt weitere 300 Mio. € Soforthilfe für den Gazastreifen. Verwendungszweck: Kassam-Projekt, vermutlich ein Lebensmittelhilfsprogramm.“

    Nicht sowas, wenn ich gerade Kaffee trinke!

    Das Traurige: So sieht es teilweise wirklich bei den Mainstreamklopapierverwertern aus. Und der Bericht war ohne jegliche Übertreibung.

  52. #32 Rheinlaenderin (29. Mrz 2012 01:42)
    Endlich klärt uns in den kommenden Wochen Zeit-online über die neuen deutschen Nazis auf, weil wir ein Neonaziproblem haben:…

    #36 widerstand (29. Mrz 2012 02:40)
    #33 Rheinlaenderin

    Mittlerweile erscheint,wenn man auf den Link klickt nur noch eine Seite der ZEIT,dass dieses Dokument nicht gefunden wird.
    —————-

    Doch, die Seite auf der ZEIT gibt es noch. Ich hatte leider in dem von mir gesetzten Link in meinem Kommentar #32 nicht aufgepasst und den letzen Buchstaben „s“ vom Link vergessen. Sorry.

    Hier der (hoffentlich) richtige Link:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-03/anti-antifa-neonazis

Comments are closed.