Die französische Zeitung „Le Figaro“ berichtet heute unter Berufung auf den französischen Inlandsgeheimdienst DCRI und den Auslandsgeheimdienst DGSE, dass in den letzten fünf Jahren mindestens 150 radikale Islamisten von Europa nach Afghanistan gereist sind, um sich dort in Camps für den Dschihad ausbilden zu lassen. Davon stammen aus Frankreich mindestens 23, von ihnen haben 17 die französische Staatsbürgerschaft.

Im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet halten sich etwa 100 Radikale aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien auf. Obwohl sie sich eigentlich als Freiwillige für den Kampf in Afghanistan meldeten, erhalten sie dort systematisch eine Ausbildung, um Terroranschläge in ihrer „Heimat“ Europa zu verüben. Die „Einzeltätertheorie“, die von den deutschen Mainstreammedien allzu gerne verbreitet wird, ist also grundlegend falsch. Alles ist gut geplant und wird militärisch vorbereitet.

Das Scheitern des Westens im Irak und in Afghanistan wird radikale islamische Organisationen erst recht ermutigen, ihre Ideologie weltweit und mit Gewalt zu verbreiten. Wo der Islam Staatsreligion ist, werden Christen und Juden vertrieben und ermordet, wo er es noch nicht ist, bereitet man es vor. Wo man noch nicht obsiegt hat, unterstützt man Zersetzung der Gesellschaft (siehe Deutschland) und Terror. So wie Israel sich heute täglich vor Anschlägen fürchten muss, soll es auch in Europa kommen. Deutschland sieht weg, seine „Eliten“ in Politik und Medien sind genauso beschränkt, verdorben und kriecherisch wie vor 80 Jahren.

Privatvideo des Toulouse-Killers:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

209 KOMMENTARE

  1. Mich würde interessieren, wie viele von diesen Islamisten die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

  2. „Zersetzung der Gesellschaft“ ???

    Ohne 68er-Ideologie die nun durch Lehrer_Innen eingepflanzt wird, gäbe es keine Zersetzung, sondern Widerstand!

    Terrorismus ohne Widerstand ist Übergang!

    So sind auch die 68er an die Macht gekommen…

  3. Nein, es ist kein Einzeltzäter – inzwischen wurden mehrere Personen festgenommen und beim Bruder wurde Sprengstoff gefunden:

    Inzwischen hat die Polizei auch die beiden Brüder und Schwestern des Terroristen sowie des Mutter festgenommen. Mindestens eine Person unterstützt offen die Salafisten. Die Einzeltäter-Theorie lässt sich damit nicht aufrecht erhalten – miondestens der Familienclan ist offenkundig Teil der jihadistischen Terrorzelle

    Quelle:
    http://www.facebook.com/pages/haOlamde-deutsch-israelisches-Onlinemagazin-/156103230115?ref=mf

    In Jerusalem fand heute die Beisetzung der jüdischen Terroropfer statt:

    Videobericht von der Beerdigung der Opfer von Toulouse in Jerusalem:
    `Wir trauern und weinen – aber wir sind stark!´

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8350

  4. Wenn ich mir das Gesamtbild so anschaue, befinden wir uns mitten in einem weltweiten Religionskrieg. Wir erfahren in Europa allerdings erst die Anfänge. Obwohl Islam angeblich „Frieden“ bedeutet, sterben im Namen dieser Ideologie weltweit die meisten Menschen.

    Die normale Bürger hat dies längst begriffen und möchte keine weitere islamische Unterschichteneinwanderung auf seine Kosten. Dennoch wird sie ihm von „oben“ aufgezwungen, mit fatalen Folgen, wie wir immer wieder den Medien und dem Alltag entnehmen können. Ich mache mir ernsthafte Sorgen um den sozialen Frieden. Jugoslawien sollte uns ein mahnendes Beispiel sein!!!

  5. Dieser Mohamed scheint wenigstens nichts zu leugnen:

    „Währenddessen werden weitere Details zu den Beweggründen von Mohamed Merah bekannt. Der 23-Jährige sagte, er habe von der al-Qaida zunächst den Auftrag für ein Selbstmord-Attentat erhalten. Diesen habe er aber nicht annehmen wollen – stattdessen erklärte er sich bereit, eine «Mission in Frankreich» durchzuführen. Dies berichtete der französische Innenminister Claude Guéant gegenüber dem Fernsehsender TF1. Merah habe die Anweisungen für das Attentat während seines Aufenthalts in Pakistan bekommen.“

  6. Entschuldigung, meine Frage passt nicht ganz zum o. g. Thread. Aber in den letzten Tagen erreiche ich PI nur noch sehr schlecht. Tagsüber und am frühen Abend nicht mehr. Erst zu späterer Stunde. Hatte erst den Verdacht gehegt mein Provider „hätte etwas“ gegen diese Seite. Diese Befürchtung ist aber wohl anscheinend unbegründet. Gibt es bei anderen Usern ähnliche Erfahrungen? Ist die Seite wieder Attacken ausgesetzt? Evtl. wäre seitens der Moderation ein Statement i. d. Sache hilfreich. Zumal die Seite auch von mir weiterempfohlen wird. Wenn sie dann nicht erreichbar ist, mindert dies die Erfolgsaussichten im Hinblick auf die Weiterverbreitung.
    Gruß

  7. Unsere Volkszerteter + Medienmafia ergibt ein System, dass man sich fragt: Haben diese Typen überhaupt das Recht, Putin & Co. zu kritisieren?

  8. Wird sich Gerald Celentes Studie bewahrheiten?

    Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde. Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei „nicht übertrieben“, schreibt die Fachzeitschrift. Die ethnischen Säuberungen, die sich dann nur gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, dagegen einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische und religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden und das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten. Der brutale Schrei nach Autonomie, den man derzeit nur von Schotten, Basken und Flamen in Europa höre, werde schon in wenigen Monaten in Europa flächendeckend zum Normalfall werden, weil keine Region mehr für die andere oder gar für Migranten aus fernen Ländern bezahlen wolle. Es sei unmöglich, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen per Gesetz dazu zu zwingen, auf Dauer friedlich miteinander zu leben. Daran änderten Migrantenquoten, Verordnungen, Gesetze und Zwangsmaßnahmen nichts – nur vorübergehend. Und dann brächen die alten Rivalitäten um so schlimmer wieder auf. Es werde vor diesem Hintergrund möglicherweise sogar zu Kriegen in Europa kommen und die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar.

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=4603

  9. Dieser Mensch muss beseitigt werden.

    Nur gut, dass sich in Frankreich ein Polizist nicht für einen finalen Rettungsschuss mit dem Staatsanwalt rumplagen muss!!

  10. Angeblich leben gut 5 Millionen (überwiegend friedliche) Muslime in Frankreich. Diese Zahl ist nach meinem „gefühlten“ Eindruck erheblich zu niedrig, aber egal. Schon dieser Anteil von Muslimen führt zu einer Fluchtwelle, bedingt durch muslimischen Antisemitismus, wie SpOn heute berichtet:

    Immer mehr französische Juden flüchten aus Frankreich:
    Immer mehr französische Juden kaufen sich Wohnungen in Israel – schon lange vor den Mordattacken fühlten sie sich mit ihren Familien in der alten Heimat nicht mehr sicher. Der Anschlag von Toulouse könnte die Auswanderungswelle noch verstärken.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822369,00.html

    Jeder kann sich ungefähr ausrechnen, wie das aus demographischen Gründen in 10 und in 20 Jahren aussieht.

    Dabei sollte man bedenken, dass die meisten französischen Muslime Französisch sprechen (wie gut, ist eine andere Frage); etwas bizarr ist schon diese Feststellung selbst…. Die ebenfalls gerne in Deutschland von der Integrationsindustrie vorgeschobenen „Sprachprobleme“ existieren also in F gar nicht. Ersatzweise wird generell von den franz. Linken eine Diskriminierung behauptet, die ebenfalls von der Realität so nicht belegt wird. Die „bunte“ Lebenswirklichkeit in Frankreich ist für jeden ersichtlich, der irgendwann in den letzten Jahren einmal dort war. Auch die hohen Sozialleistungen und staatlichen Alimentierungen (SMIC u. a., mehr als in DEutschland) der großen Zahl muslimischer Bezieher sprechen nicht für eine Diskriminierung.

  11. Der Mörder

    Rechtsanwalt Etelin bezeichnet Merah als höflich. „Er ist ein sehr sanfter junger Mann mit dem Gesicht eines Erzengels.“

    Staatsanwalt François Molins dagegen beschrieb Merah als gewalttätig und psychisch gestört.

    Das scheint eher zu stimmen, denn wie man auf haOlam lesen konnte, hatte Merah die Tochter des Religionslehrers und Rabbiners an den Haaren festgehalten, damit sie nicht fliehen klonnte, bevor er ihr in den Kopf schoss.

  12. Zur Ideologie des babymörders? Die istganz einfach und wird von muslimischen Imamen selbst benannt: Der Koran ist die Quelle des muslimischen Judenhasses und der Koran und der „Prophet“ sagt, daß Juden vernichtet gehören. Ich vedrstehe das Herumargumentiere nicht,m sie geben es doch selbst hier zu:

    http://www.memritv.org/clip/en/12099.htm

    http://www.memritv.org/clip/en/3359.htm

    Während der franz. Innenminister bestätigt, daß der Babymörder ein Hardcoremoslem war, lügt http://www.islam.de die deutsche Öffentlichkeit an, daß es gar kein Moslem gewesen sein soll, weil er den Islam nicht praktiziert hätte.

    Man kombiniere: In die Terrorcamps fahren also nur Leute, die den Islam nicht praktizieren und deswegen lernen sie dann in den Camps das Morden im Namen Allahs:

    Daran muß man sich halt gewöhnen in der „bunten Republik“, in der „der Islam zu Deutschland gehört“.

    „Nach derzeitigen Nachrichten stellt sich folgendes Bild vom Täter: Danach ist der Attentäter durch mehrere Kleindelikte in der Vergangenheit aufgefallen. Er habe sich zwar als Muslim bezeichnet, aber die Religion bis zuletzt nicht praktiziert. Der mutmaßliche Mörder wuchs bei seiner alleinerziehenden Mutter als eines von fünf Kindern auf und war zuletzt arbeitslos, später ging er nach Afghanistan und Pakistan und saß dort wegen Sprechstoffdelikten im Gefängnis. Die Polizei hat drei weitere Familienmitglieder des Toulouse/ Montauban -Killers festgenommen. Darunter sein Bruder und seine Freundin. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich bei Mohammed M. um einen Einzeltäter handelt.“ http://islam.de/20019

    Nein, nicht Sprengstoffdelikte Ihr Tarquiamoslems, er wurde dort zum Judenmörder im Namen des „Propheten“ ausgebildet!

    „19.00 Uhr: Angeblich hat der Serien-Attentäter von Toulouse nicht vor, sich selbst zu töten. Er halte nichts von islamistischen Selbstmord-Aktionen. Der Killer habe gesagt, „dass er keine Märtyrer-Seele hat, er zieht es vor zu töten und selbst am Leben zu bleiben”, sagte der Staatsanwalt von Paris.

    18.54 Uhr: Merah wurde in Pakistan in einem Terrorcamp in Waziristan ausgebildet, sagte Staatsanwalt François Molins.“ http://www.bild.de/news/ausland/schiesserei/toulouse-polizei-umstellt-haus-haben-sie-den-serienkiller-festnahme-5-23253362.bild.html

    Ein richtiger Held dieser muslimische Babymörder! Ein netter Junge,,wie seine Anwältin sagt, „Integriert“ würde man hier sagen:

    20.47 Uhr: Die Anwältin des Killers beschreibt ihren Mandanten als „nett und freundlich”. Sie habe „überhaupt keine Erklärung” für die Wahnsinns-Taten, sagte Marie-Christine Etelin den „Stuttgarter Nachrichten”. Etelin verteidigte Merah nach eigenen Angaben innerhalb der vergangenen acht Jahre wegen mehreren „kleinen Vergehen, Diebstählen, nichts Schlimmem”.

    http://www.bild.de/news/ausland/schiesserei/toulouse-polizei-umstellt-haus-killer-will-nicht-sterben-6-23253362.bild.html

    Klar nicht schlimm, sie hat ihn als Vertreterin der Berufsrelativisten ja auch vertreten, denn netten Jungen. Schauen wir mal ob jemand aus der linken Medienschickaria auf die Idee kommt nach dem geistigen Umfeld zu fragen aus dem der muslimische Babymörder hervorgekrochen ist, wer ihm also Pass und Aufenthalt gegeben hat, wer ihm die Waffenund das muslimisch-ideologische Rüstzeug gegeben hat gerade die Juden zu ermorden und Afghanistansoldaten. Ich bin mir sicher, daß nicht!

  13. 30 RAID-Männer bewegen sich auf’s Haus vom Mohamed zu, es könnte bald zum Zugriff kommen:

    „Selon Arnaud Comte, journaliste de France 2, une trentaine d’hommes du Raid cagoulés se tiendraient en file indienne à l’entrée de l’immeuble. “

    http://www.francetv.fr/info/

  14. #12 johann (21. Mrz 2012 21:04)

    Angeblich leben gut 5 Millionen (überwiegend friedliche) Muslime in Frankreich.

    Angeblich sind 99.9% davon friedlich.
    D.h. 50’000 davon könnten die nächsten Terroristen sein.

  15. Was diese Bestie abzieht ist pure Provokation.Von der Franz.Polizei bin ich absolut enttäuscht.Ein S.W.A.T. Team hätte kurzen Prozess mit dem gemacht.

  16. @ #13 AtticusFinch

    Wenn so ein „Erzengel“ aussieht, lande ich lieber in der Hölle!

    Wo soll ich unterschreiben?

  17. @ #16 antidott

    Dann hätte Kaiman Mazyek aber wieder die „NSU-ähnliche rassistische Gewalt“ der französischen Polizei angeprangert.

  18. Und wir nähren sie mit Hartz IV!

    Claudia Fatima Roth und Jürgen Trittin-Dosenpfand fordern noch mehr MohammedanerInnen für Europa, sie sind damit eindeutig TerrorunterstützerInnen!

  19. @ 16 antidott.
    Natürlich hätten die „kurzen Prozess“ machen können. Aber dann wäre alles schnell wieder vergessen und unter dem Teppich. Sarkozy will schließlich neue Stimmen einsammeln mit diesem TV-Spektakel.

  20. #16 antidott (21. Mrz 2012 21:09)
    Könnte man nicht den B. aus Norwegen mal nach Toulouse schicken für so eine Art Kurzeinsatz? Ich traue dem das zu…….

  21. #1 Basilisk (21. Mrz 2012 20:45)

    Mich würde interessieren, wie viele von diesen Islamisten die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

    Wahrscheinlich der gute Rest.
    Wohlfeil mit Stütze von uns als Steuerzahler beglückt!
    Dank des rot-grünen Multikulti-Gesindels fühlen die sich bei uns äußerst wohl und können sich in aller Ruhe Gedanken über neue Terrorattacken machen.

  22. Chirac hat 2004 Sharon als unerwünschte Person in Frankreich erklärt, nachdem dieser französische Juden aufforderte, Frankreich zu verlassen. Es kam damlas gehäuft zu Schändungen von jüdischen Friedhöfen, Synagogen und anderen Einrichtungen. Die deutsche Journaille hat damals noch verschwurbelt von antisemitischen Angriffen geschrieben und versucht, die Täter in die rechte Ecke zu stellen.
    In der BRD wurde derzeit heftig gestritten, ob Teilnehmer eines Terrorausbildungslagers verurteilt werden dürfen.
    Taz Interview mit Zypries
    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=sw&dig=2009%2F04%2F22%2Fa0096&cHash=78d35f299e

  23. Seit 9/11 sollte doch eigentlich jeder kapiert haben, dass die Typen gut organisiert sind und alles genau planen. Warum sind die Terroristen wohl niemanden in Harburg aufgefallen!? Es waren nette,freundliche, gebildete Bereicherer, die darauf trainiert wurden alle zu täuschen.
    Ein fanatischer, jugendlicher Anhänger der Friedenreligion, der mit seiner selbstgebauten Bombe den Hafengeburtstag besucht, macht mich allerdings auch nicht fröhlicher!

  24. Ich denke, als Konsequenz des Massenmordes von Aiman Mazyeks Glaubensbruder sollte die rechtsradikale Hetzseite „Politically Incorrect“ umgehend verboten werden!

  25. Moslemische Terroristen sind immer Einzeltäter und haben überhaupt nichts mit dem Islam zu tun, denn sonst müsste der ganze Islamverein als terroristische Vereinigung angesehen werden. Aber das kann man der Religion des Friedens ja nicht antun.

  26. Das haben Aiman Mazyeks GlaubensbrüderInnen unter lautem Beifall linksgrüner HochverräterInnen geleistet, bravo, Claudia Fatima Roth:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822369,00.html

    Jüdische Fluchtwelle

    Lieber Raketenhagel als Leben in Frankreich

    Immer mehr französische Juden kaufen sich Wohnungen in Israel – schon lange vor den Mordattacken fühlten sie sich mit ihren Familien in der alten Heimat nicht mehr sicher. Der Anschlag von Toulouse könnte die Auswanderungswelle noch verstärken.

    Und das alles ohne Nazis, Claudia Fatima Roth, Du bist die Größte!

  27. Wohltuend, was die Leipziger Volkszeitung schreibt:

    Die Leipziger Volkszeitung schreibt: „Es gibt keinen neuen Anders Breivik in Toulouse. Keinen Nationalisten, der sein verzerrtes Internet-Weltbild in einem mörderischen Rachefeldzug auslebt. Vielmehr scheint die Fratze des Islamismus wieder das Licht der schockierten Öffentlichkeit gesucht zu haben. Und doch gibt es Anders Breivik auch in Toulouse. Denn fanatischer Glauben allein erklärt nicht, wie einer zum Mörder wird. Es ist wie so oft bei derartigen Attentaten: der Boden wird zwar durch blindwütigen Fanatismus bereitet. Doch die Schwelle zur Tat durchschreitet der einzelne Mensch allein – irregeleitet durch den Wahnglauben an die eigene Größe und eine gerechte Mission.“

    Wenn die jetzt noch dieses „ismus“ hinter Islam weglassen, sind sie auf dem richtigen Weg!

  28. Sie haben dem feigen Mörder den Strom abgedreht. Der sitzt nun im Dunkeln…Eliteeinheit?
    Warum werfen die keine Rauchbomben oder schicken scharfe Hunde hinein, die den Typen außer Gefecht setzen?!

  29. Im Radio behauptete heute ein Sprecher, 99% aller Muslime verabscheuten Gewalt. Selbst wenn nur 1% gewalttätig wäre, dann wären das bei ca. 8 Mio. Moslems in Deutschland immerhin noch 80.000 Gewalttäter. Und die 1% erscheinen mir stark untertrieben.

    Als die 1% Attentäter die Türme des WTC und das Pentagon mit gekaperten Flugzeugen angriffen, empörten sich 99% der Moslems tanzend und feiernd gegen diese feige Tat.

  30. So wie Israel sich heute täglich vor Anschlägen fürchten muss, soll es auch in Europa kommen.

    Und so wird es auch kommen. Der Terror, mit dem sich Israel seit dem Tag seiner Staatsgründung herumschlagen muss, ist Europas Zukunft – ein nicht erklärter Krieg zwischen Kulturen, die (heute) zwar im gleichen Raum existieren, die weltanschaulich aber ein Abgrund trennt. Islamischer Dschihad und Intifada werden mittlefristig zur Realität der europäischen Großstädte (nicht ganz im Wulffschen Sinne) „gehören“, solange nicht die Wurzel des Problems kritisch angegangen wird – der Islam.

  31. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  32. Der Mörder wuchs in Frankreich auf und ist französischer Staatsbürger, er wurde im Grenzgebiet Pakistan Afghanistan verhaftet. Nachweislich besuchte er dort ein Ausbildungslager der Al Kaida. Anscheinend lebte er danach unbehelligt in Frankreich, bereits nach den ersten Soldatenmorden wurde er verdächtigt. Warum nicht verhaftet? Wollte man einen Aufruhr vermeiden? Was mir auch unerklärlich ist, wenn er doch schon mehrmals auffälig geworden ist, warum konnte er sich auch noch bis auf die Zähne bewaffnen?
    Dem unbescholtenen Bürger wird auch jetzt wieder weisgemacht, es handle sich um einen Einzeltäter, dabei ist Europa schon von einem engmaschigen Netz islamischer Terroristen überzogen.

  33. #31 MR-Zelle (21. Mrz 2012 21:31)

    Wieso Killer? Muslimischer Terrorist.

    Kein Unterschied!
    Aber wir wissen alle, dass die MSM und das rot-grüne Multikulti-Gesindel diesbezüglich große Dialektik-Probleme hat.

  34. In Frankreich sterben Soldaten und Juden und die linksgrünen HochverräterInnen zeigen ihre unerträgliche Impertinenz ohne Reue ob des kommenden BürgerInnenkrieges, den sie angezettelt haben:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/406/406200.rassismus_offensiv_entgegentreten.html

    Rassismus

    21. März 2012
    Rassismus offensiv entgegentreten

    Am 21. März 2012 begehen wir den 46. Internationalen Tag gegen Rassismus. In diesem Jahr ruft die Türkische Gemeinde Deutschland unter dem Motto „5 vor 12. Handeln. Jetzt.“ zu bundesweiten Aktionen gegen Rassismus auf. Dafür gibt es hierzulande leider viele traurige Anlässe.

    Der Tag gegen Rassismus Tag wurde 1966 von den Vereinten Nationen anlässlich des Massakers von Sharpeville ausgerufen. Am 21. März 1960 wurden in Südafrika 69 Menschen getötet, als sie gegen die rassistischen Apartheidsgesetze demonstrierten.
    Auf dem rechten Auge blind?

    Rassismus kostet Leben. Mindestens 182 Menschen wurden seit 1990 in Deutschland von Nazis getötet, weil sie nicht in deren Weltbild passten. Es ist erschütternd, dass die Terrortruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) dreizehn Jahre lang im Untergrund leben, rauben, bomben und morden konnte, ohne dass die Sicherheitsbehörden den rassistischen Hintergrund der Verbrechen erkannten. Bündnis 90/Die Grünen haben sich im Bundestag erfolgreich wir die Einsetzung eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses stark gemacht. Der Ausschuss soll diese Vorgänge rückhaltlos aufklären. Behördenfehler, Hintergründe und Unterstützer-Netzwerke des NSU müssen aufgedeckt werden. Und es braucht Konsequenzen für die Arbeit der Sicherheitsbehörden. Wir sind zutiefst beschämt, dass Angehörige der Opfer und Überlebende der Anschläge öffentliche Verdächtigungen und daraufhin Ausgrenzungen im sozialen Umfeld bis zur gesellschaftlichen Ächtung erfahren mussten. Menschen wurden dadurch in ihrem Lebensweg massiv geschädigt.

    Die „Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz“ des Europarates (ECRI) hatte 2009 in ihren 4. Bericht über die Lage in Deutschland veröffentlicht. Darin wurde u. a. die Vermutung geäußert, dass rassistisch motivierte Straftaten hierzulande oftmals „nicht immer als solche untersucht und verfolgt“ werden. Angesichts der inzwischen bekannt gewordenen rassistischen Mordserie des NSU war das ein fast schon prophetischer Hinweis von ECRI.

    Jede Bagatellisierung des Rassismus und seiner Gefahren muss beendet werden. Rechtsextremisten und Rassisten dürfen sich nicht in unserer Gesellschaft breit machen und die Fundamente angreifen, auf denen unser freiheitlicher demokratischer Rechtstaat aufgebaut ist.
    Schwarz-Gelb will nicht handeln

    Aber nicht nur Polizeibehörden und Verfassungsschutz haben offenkundig ungenügend auf rassistische Vorkommnisse reagiert. Der Verlauf der Sarrazin-Debatte hat es deutlich gemacht, wissenschaftliche Untersuchungen, wie die der Universität Bielefeld („Deutsche Zustände“) belegen es mit Zahlen: Es gibt in der deutschen Bevölkerung eine erschreckend große Minderheit, die über ihre rassistischen, antisemtischen und islamfeindlichen Einstellungen schon längst nicht mehr schweigt. Sie ist vielmehr willens und in der Lage, auf die öffentliche Meinung professionell Einfluss zu nehmen.

    Wir müssen rechtspopulistischer Propaganda entschieden entgegentreten und ihre menschenfeindlichen Hintergründe offenlegen. Wer mit Ängsten vor „Überfremdung“ oder antiislamischen Ressentiments spielt, liefert rechten Schlägern eine ideologische Rechtfertigung.

    Ein ebenfalls für die gesamte Gesellschaft gravierendes Problem ist das Fortbestehen von Alltagsrassismus, z.B. in der Arbeitswelt. So belegte eine Studie der Universität Konstanz 2010, dass BewerberInnen allein wegen eines türkischen Nachnamen bei gleicher Qualifikation deutlich schlechtere Chancen haben, überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

    Wenn man aber die Veröffentlichungen und Stellungnahmen etwa der Bundeskanzlerin, des Bundesinnenministers oder selbst die der Bundesintegrationsbeauftragten liest, wird schnell klar: Diese Bundesregierung betrachtet die Existenz von Diskriminierung und Ungleichbehandlung nur als eine peinliche Petitesse, worüber Schwarz-Gelb nur allzu gern das Mäntelchen des Schweigens hebt oder höchstens mal Krokodilstränen vergießt.

    Mitunter wärmt sich diese Koalition sogar das kalte Händchen am rassistischen Feuer, wie jüngst die Präsentation der Studie „Lebenswelten junger Muslime in Deutschland“ erwies. Da wollte Bundesinnenminister Friedrich offenkundig allzu gern mit der BILD-Schlagzeile punkten „Muslime in Deutschland lehnen eine Integration ab“. Und das ohne zu fragen, ob solche Einstellungen vielleicht auch Reaktionen auf die fast durchgängig beschriebene, allseitige Diskriminierungserfahrung junger Muslime in Deutschland sein könnten.

    Wir Grünen sind überzeugt: Staat und Zivilgesellschaft müssen sich öffentlich gegen alle Formen von Diskriminierung einsetzen – egal gegen wen sich diese richtet: ob gegen „Türken“, „Deutsche“, gegen Juden oder Moslems, gegen Frauen oder Homosexuelle. Niemand darf sich wegducken und diese Vorkommnisse totschweigen. Vielmehr gilt es, diese öffentlich zu machen und ihnen im Großen wie im Kleinen konsequent, nachdrücklich, anhand klarer Regeln und mit professionellen Methoden entgegenzutreten.

  35. #29 Held (21. Mrz 2012 21:30)

    Warum werfen die keine Rauchbomben oder schicken scharfe Hunde hinein, die den Typen außer Gefecht setzen?!

    Weil er noch nicht mürbe genug ist.
    Die Polizei hat Angst, dass er sich selber erschießt!
    Ein paar Stunden noch und dann wird er sich ergeben.
    Falls die Polizei Fehler macht, wird er sich selber erschießen!

  36. Heute ist übrigens Tag des Rassismus und der ganze Medienapparat war schon darauf eingestellt. Aber bevor ein Moslem genötigt würde, eine Lichterkette für einen Juden zu organiseren, wurde der Tag des Rassismus einfach abgesagt, wie wir eben feststellen

    Frau Slomka fabulierte davon, daß die Nazis der NSU mit den Fahrrädern kamen und der Attentäter mit dem Moped und presste statt Fakten zu bringen noch weitere blödsinnigen Dinge, die nicht zusammen gehören zusammen, um den bundesdeutschen Michel auf den Rassistentag einzustimmen.
    Nur leider ist den Ideologen die Realität dazwischen gekommen und Slomkas Paukenschlag von gestern wirkt heute nur noch peinlich, aber demaskierend:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/live/1429992/ZDF-heute-19.00-Uhr#/beitrag/video/1598916/ZDF-heute-journal-vom-20-M%C3%A4rz-2012

    Auf http://www.islam.de/20000 wurde vergessen die Berichterstattung anzupassen und noch immer steht dort:

    „Die zwei Getöteten sind französische Muslime, nordafrikanischer Abstammung; das lebensgefährlich verletzte Opfer ist ein Fran-zose schwarzer Hautfarbe. Die unbewaffneten Soldaten waren uniformiert… Der Vorsitzende von SOS Rassismus in Paris, Dominique Sopo, verwies auf Parallelen zwischen den Fällen: Der Angriff vor einer jüdischen Schule könne ganz offensichtlich antisemitische Motive haben. Bei den Angriffen auf die Soldaten seien alle Todesopfer nordafrikani-scher Abstammung gewesen….” http://www.islam.de/20000

    Naja, schauen wir mal in die (nichtdeutschen) Medien und uns dort Bilder von den „Nordafrikanern“ und dem „Schwarzen“ an:

    http://news.nationalpost.com/2012/03/20/israel-criticizes-eu-official-for-comparing-france-jewish-school-shooting-to-gaza-children-deaths/

    Irgendwie ziemlich weiss die drei, oder?

    Naja, die Muslime hätten ja am heutigen Tag des Rassismus eine Lichterkette bilden jkönnen um dem von ihrem Bruder im Glauben abgeschlachteten jüdischen Kindern zu gedenken, aber was geschah. Klar, wie immer: NICHTS! Das war ja zu erwarten. Statdessen belügen uns die Moslemagenten mit

    „Er habe sich zwar als Muslim bezeichnet, aber die Religion bis zuletzt nicht praktiziert.“ http://www.islam.de/20019

    Jou, der besucht Terrorcamps, weil er kein Moslem ist und läßt sich dort im Namen des Propheten erklären wie man Juden umbringt und wenn er es dann tut, ist er kein Moslem. Dümmer geht es nicht; eine Lichterkette zusammen mit den linken Antirassisten, statt diesem mentalen Durchfall wäre sinnvoller gewesen.

    Und was macht unser Freund Idriz? Richtig, er verherrlicht sich wieder selbst und fabuliert etwas über Menschenrechte und Islam=Frieden, statt der durch seine Glaubensbrüder ermordeten Juden zu gedenken:

    „Woche gegen Rassismus“ in Graz: Imam Benjamin Idriz fand mit seinen Thesen viele Zuhörer.

    Wir dürfen von Andersartigen nicht Angst haben. Angst ist das Zeichen des Schwachen.

    Die Rede von Imam Benjamin Idriz in Graz am 19.03.2012…“Woche gegen Rassismus“ in Graz: Imam Benjamin Idriz fand mit seinen Thesen viele Zuhörer.

    Von Monika Schachner

    Islam ist gleich Terrorismus – das ist nur eines jener Vorurteile (Anm, wir sind ja gerade Zeitzeugen eines solchen „Vorurteils“) gegen die Muslime seit 09/11 ankämpfen müssen, beklagt Benjamin Idriz in seinem Buch „Grüß Gott, Herr Imam“. Er ist Imam in Penzberg, einer kleiner oberbayrischen Stadt, und derzeit im Rahmen der „Woche gegen Rassismus“ zu Gast in Graz. Muslime könnten darauf nur mit Transparenz reagieren.

    Der Widerstand wächst:

    http://www.youtube.com/watch?v=LkVV-D66U94

    http://www.youtube.com/watch?v=ZGljgZVPpGY

  37. #50 Kahlenberg 1683 (21. Mrz 2012 21:44)

    Warum werden diese “Ausbildungslager” nicht bombardiert?

    ,

    ???
    Die werden doch bombardiert. Auch mittels Drohnen.

  38. #9 ratio2010 (21. Mrz 2012 20:59)

    Wird sich Gerald Celentes Studie bewahrheiten?

    Ich habe das ein oder andere Interview mit Celente gesehen… er macht mir den Eindruck, dass ihm die Rolle der Kassandra durchaus Freude bereiten würde.
    Das andere Problem mit Untergangspropheten ist, dass der Tag X immer in naher Zukunft kommt. Er tritt dann doch nicht ein, aber dann wird es halt nochmal verschoben…

    Leider bedeutet das aber alles nicht, dass Celentes Szenario nicht eintreffen kann:

    Die Übernahme ganzer Wohngegenden durch die Mohammedaner ist nicht nur dem Schwarzseher klar ersichtlich, und dass dies Probleme für unsere Gesellschaft zur Folge hat können nur notorische Optimisten bzw. notorische Lügner leugnen.

  39. @ #33 Eurabier (21. Mrz 2012 21:24)

    Genau. PI hetzt bekanntlich gegen gezielt massenmordende Mohammedaner und deren Verharmloser.

    Dabei bekämpfen die lediglich die Überbevölkerung, um im Auftrag der Grünen nachhaltig die Biosphäre zu schützen.

  40. #48 Eurabier (21. Mrz 2012 21:42)
    An einem Tag wie heute, angesichts der Morde in Frankreich und der Berichte in den gleichgeschalteten deutschen Medien, erkennt man überdeutlich, dass die rot-grüne Ideologie Lichtjahre von der Realität entfernt ist.

  41. Sicherlich ist der Hauptantrieb für eine solche Schandtat im Mohammedanismus, aber man muss auch den Sumpf sehen, den Mohammedanismus und Sozialismus in unseren Ländern bilden, der eben solche Gewalttäter hervorbringt. Sicherlich hat sich dieser Mohammed nicht von der Hetze des feisten Gabriels von neulich inspirieren lassen:

    Ich war gerade in Hebron. Das ist für Palästinenser ein rechtsfreier Raum. Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt.

    Aber hier muss man befürchten, dass diese Hetze zu neuen Verbrechen an Juden führt. Man kann die Mohammedaner und ihre verbrecherische Gewaltideologie nicht bekämpfen, wenn man nicht gleichzeitig den Sozialismus, sei er nun braun oder rot, bekämpft, der zusammen mit den Mohammedanern dieses judenfeindliche Klima in unseren Ländern hervorbringt. Unter unseren linken Politikern gehört es schon zum guten Ton das gegenüber seinen arabischen Nachbarn winzige und durch sie in seiner Existenz bedrohte Israel eine Schuld zuzuschieben, die es ganz sicher nicht hat, und den Anschein zu erwecken, Maßnahmen zur Selbstverteidigung, die es die Pflicht hat zu ergreifen, um seine Bürger zu schützen, seien Aggressivität gegen die Araber.
    Dass hier der Populismus, mit dem die roten Sozialisten um die Wählerstimmen der mohammedanischen Gäste buhlen, sich des Mittels antiisraelischer Hetze bedient, darf von uns nicht geduldet werden.

  42. #18 ratio2010

    Nicht ganz Sie haben vermutlich mit 99% statt mit 99,9% gerechnet.
    0,1 % von 5.000.000 sind 5.000 allerdings immernoch eine erschreckende Zahl.
    /Klugscheißmodus aus.
    😉

  43. #9 ratio 2010

    Ich will´s hoffen.

    So wie es jetzt bei uns läuft, darf es nicht weitergehen!

    Krug/Brunnen etc…. sabbat!

    Enough is enough!

    Bis hier und nicht weiter!

    Nichts geht mehr (Französisch kann ich nicht)

    Das Ende der Geduld (Kerstin Heisig)

    In 3 Jahren kann ich D verlassen und wenn sich nicht gewaltig was ändert, werde ich exakt das tun und wahrscheinlich viele Andere mit mir.

    Dann können sich unsere verräterischen Politiker mit dem verbliebenen Gesocks (ausgenommen arme Deutsche, die sich eine Ausreise nicht leisten können)herumärgern!

    Dann haben sie Multi-Kulti (Alberne Bezeichnung) in Reinkultur.

    Sie werden viele Füße küssen und arschkriecherische Maßnahmen ergreifen müssen um ihr „Neues Volk“ im Zaum zu halten – Na ja was tut man nicht alles…

    Das Volk hat kein Brot? Dann soll es doch Kuchen essen!

    Dem Staat geht das Volk laufen? Dann soll er doch mit den Sozialschmarotzern zurecht kommen…

  44. Woher weiß PI eigentlich, dass das Foto zum Täter gehört?

    Meiner Meinung stimmt das Foto nämlich nicht.
    PI weiß es nur von einem Link bei Twitter, aber da sist keine authentische Quelle.

    Es gibt einen Boxer, der ebenfalls Mohammed Merah heißt und der sieht genauso aus wie auf dem Foto, aber es ist nicht der Killer, also solltet ihr das Foto besser entfernen.

    französisch:
    Mohamed Merah, dit « le Parigo », un boxeur qui a la tête sur ses épaules
    >>> [mise à jour le 21/03/2012] – La malheureuse homonymie : L’homme suspecté d’être l’auteur de la tuerie de Toulouse se nomme Mohammed Merah. Mais il ne s’agit pas du boxeur nordiste.

    englisch:
    Mohamed Merah, said „the Parigo,“ a boxer who has his head on his shoulders
    >>> [Updated 21/03/2012] – The unfortunate homonymy: The man suspected of being the perpetrator of the killing of Toulouse is named Mohammed Merah. But it’s not the boxer northerner.

    Quelle:
    http://www.lavoixdunord.fr/Locales/Douai/actualite/Sport_Douai/2012/02/16/article_mohamed-merah-dit-le-parigo-un-boxeur-qu.shtml

    Weitere Fotos des Boxers Mohammed Merah, der aber nicht der Killer Mohammed Merah ist:
    http://tundratabloids.com/

  45. #52 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2012 21:47)

    „Zivilisten“, die sich dort – sei es in einem Ausbildungslager oder in der Nähe militärischer Tank-Fahrzeuge – aufhalten, sind nicht „unschuldig“. Sie müssen mit ihrem Tod rechnen („mitgefangen, mitgehangen“).

  46. Im französischen Fernsehen gab es wieder Schalmeienklänge zum „wahren“ Islam! Das muslimische Fussvolk scheint offenbar doch keine Ahnung zu haben, was in ihrem „heiligen“ Buch wirklich steht…

    Den Diskurs der Leiter und Verantwortlichen kennen wir allerdings bestens: Taqiya in Reinkultur. Wie lange die uns das noch vorsingen werden? Nach all diesen vielen Einzelfällen?

    Die Teilnehmer an den Ferienlagern in Pakistan und Afghanistan haben wohl auch eine falsche Variante mitbekommen. Ein paar dieser Vögel wurden bei ihrer Rückkehr in die Heimat am Flughafen gepflückt. Warum man den netten Mohammed nicht versorgte, weiss ich nicht. Jetzt wollen sie ihn lebend erwischen, denn sonst wird nach dem Freitagsgebet in ein paar Quartieren wieder gefeuerwerkelt… Und das passt nun gar nicht zum Wahlprogramm der politischen Eliten Frankreichs.

  47. #58 Eurabier (21. Mrz 2012 22:02)
    Lässt sich bestimmt umstellen und zu null machen, man muss vorher nur noch eine Variable X=Fatima Roth einfügen. 😆

  48. Allmählich sollte sich aber etwas tun. Es ist bald 24 Stunden her, dass eine Spezialeinheit einen Zugriff versucht hat. In der Folge wohl noch etliche Versuche mehr. Das wird jetzt immer mehr ein gigantischer PR-coup für den Nachwuchs-Islamisten. Immerhin hält er den französischen Staat ziemlich hin und macht ihn lächerlich.
    Man sollte endlich den örtlichen Imam heranschaffen. Dazu noch Ruprecht Polenz und Aiman Mayzek einfliegen. Und wenn das nichts hilft, den finalen coup landen: Claudia Roth und Maria Böhmer auftreten lassen. Da wird der junge Mann dann freiwillig die Wohnung verlassen.

  49. #59 Kahlenberg 1683 (21. Mrz 2012 22:09)

    Sagen wir es mal so.

    Die Verwandten der getöteten „Zivilisten“ danken es dem General (geniale Abfindung) und hier gilt er als Arsch (geniale Selbstreflexierung)… 😉

  50. @ #63 johann:
    Da das Wohngebäude, in dem Merah sich aufhält, anscheinend vollständig evakuiert wurde und es keine Geiseln gibt, frage ich mich auch, worauf die französische Spezialeinheit noch wartet. Aber vor allem: worauf wartet Merah?

  51. #63 johann (21. Mrz 2012 22:26)

    Claudia Roth und Maria Böhmer auftreten lassen. Da wird der junge Mann dann freiwillig die Wohnung verlassen.

    Nein, denn dann wird er sich garantiert erschießen. Das wollen wir doch gerade nicht!

  52. Guck euch mal den linksfaschistischen Mob an..

    @ das simple Völkchen
    21.03.2012, 19.10 Uhr, immewigger
    Mal wieder spannend zu lesen welche emotionale Achterbahnfahrt wert konservativ-bräunliche Co-autoren die letzten tage durchmachen mussten.
    Erschrecken als eine Verbindung zum artverwandten oberspinner Breivik vermutet wurde und nackte Panik in den reihen entstand. Traurig wie diese nun in erleichtertes hämisches Gejohle um schlägt.
    Kein Wort von den Opfern.

    Ihr seit erbärmliche Kreaturen und euch unterscheidet nichts von den Hetzern paar Breitengrade tiefer. Intoleranz mit mehr Intoleranz bekämpfen mit dem Hinweis auf die Verblendung der anderen..primitive schwachköpfe!
    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1332251587366/ocs_ausgabe/ksta/index.html

    Als wenn man ihm ins Backförmchen geschissen hätte.

  53. @ #67 Maethor (21. Mrz 2012 22:37)

    Warum hat die Polizei kein Tränengas durch das Fenster geschossen, damit er heulend heraus kommt?

    Der Islam gehört nicht zu Europa.

  54. Privatvideo des Toulouse-Killers

    hab ich da wieder den obligatorischen und das bei Mohammedanern so beliebte Potenzmittel 3ern-BMW gesehen…?

  55. #70 Maethor

    Vielleicht ist er schwul und fürchtet sich vor den 72 Jungfrauen. Das würde auch erklären, warum er kein Selbstmordattentat verüben wollte.

  56. #69 WahrerSozialDemokrat

    Ist Oberst Klein schon zum General befördert worden? Davon habe ich noch nichts gehört, und ich kann es mir eigentlich auch nicht vorstellen.

  57. Auf lemonde.fr:

    Mais, assure le responsable musulman, au-delà de ce cas tragique, „les musulmans eux-mêmes doivent s’interroger sur la prévention de ces dérives. Les imams et les aumôniers doivent éclairer les plus jeunes ou ceux qui découvrent la religion. Il faut promouvoir un travail de terrain, de proximité. C’est aussi au Conseil français du culte musulman (CFCM) et à ses conseils régionaux d’oeuvrer à la promotion de certaines valeurs. Les acteurs communautaires ne peuvent pas se dédouaner de ce travail de prévention et d’encadrement de certaines pratiques“.

    „Ces jeunes préfèrent les discours de haine“

    Cette analyse est en partie nuancée par l’imam de Bordeaux Tareq Oubrou. Tout en soulignant leur caractère marginal, il estime que ces dérives sont « prévisibles ». L’imam, dénonce depuis plusieurs années « le développement d’une religiosité non structurée, un islam bricolé, favorable à l’extrémisme. On connait les profils violents dans nos mosquées. Malheureusement, le discours de certains religieux, notamment sur internet, embarquent des musulmans dans un rapport de force avec la société. Des discours de lamentation rejettent le malheur des musulmans sur les autres et donnent matière à violence. Face à cela notre seule réponse est la parole, les sermons, les appels à la spiritualité et à l’humanité. Mais, pour ces jeunes, nous ne sommes pas crédibles; ils préfèrent les discours de haine ou de stigmatisation“.

  58. Jedem Islamophilen muss es um die Ohren geschlagen werden, dass der mohammedanische Mörder nur den koran befolgt hat.

    Darauf muss man ihm die Frage stellen, ob das Befolgen des Koran nun etwas Schlechtes ist oder nicht.

    Dann kann man weiter darüber diskutieren, ob das Tolerieren des National-Sozialismus Korans in unserem Land etwas Schlechtes ist oder nicht.

  59. Deutschland sieht weg, seine „Eliten“ in Politik und Medien sind genauso beschränkt, verdorben und kriecherisch wie vor 80 Jahren.

    Ich weiß nicht, die Zeit damals ist ja weit weg und man verklärt ja gerne das was lange zurückliegt, selbst wenn es der Vorabend einer Katastrophe war. Vielleicht war man damals verdorben und kriecherisch. Aber ob man damals auch so völlig niveaulos war, wie heute?

    Ich weiß auch nicht, ob man das Verhalten von heute als Kriechen bezeichnen kann. Wenn die „Verantwortlichen“ in irgendeiner Weise wüssten was vor sich geht und was sie tun, dürften sie ihr Tun doch überhaupt nicht ertragen können.

  60. zum thema: wie konfrontiert man in einer politisch korrekten umgebung moslems ?

    man sagt nicht: “ ach du bist von der pädophilenreligion des mohammed“

    nein, der geistesblitz ist mir letztens gekommen wie man jeden hier in deutschland auf seine seite bekommt, man sagt:

    „ach du bist von der schwulenfeindlichen religion islam?“

    damit hat man die as-karte, die moslems wissen nicht was sie sagen sollen, und die gutmenschen unterstützen einen sogar …

  61. @ #66 Bulldozer (21. Mrz 2012 22:23)

    Richtig, der oben auf dem Bild kann nicht der Täter sein, das sagt mir mein Gefühl! Der oben auf dem Bild ist ein Netter!

  62. was ist aus Frankreich nur geworden, früher in Algerien hat man gleich das ganze Haus gesprengt

  63. #84 Henryk Broder Fanboy (21. Mrz 2012 23:13)

    Ich kenn das Forum nicht!!! Habe auch keinen Bedarf danach! Und wenn er „hetzt“ dann macht er doch nur auf uns aufmerksam! Falscher Teamplayer… 😉

  64. Hallo #1 Basilisk (21. Mrz 2012 20:45)

    Mich würde interessieren, wie viele von diesen Islamisten die deutsche Staatsbürgerschaft haben.
    ——————
    Mich auch.

    Und wozu haben wir den vs?

    Zur erschaffung des nsu.

  65. huiiii, jetzt legt Thevessen bei Slomka los: Merah ist ein Kämpfer gegen den „Islamhass“, alles klar….

  66. John Loftus, ehemaliger US-Bundesankläger, in „Obsession – Der Krieg des radikalen Islam gegen den Westen“:

    „Ich denke, dass die Welt trotz der vielen Attentate in den verschiedenen Ländern die Augen vor dieser Wirklichkeit verschließt. Sie wollen nicht glauben, dass ihnen jemand den Krieg erklärt hat.“

  67. #83 johann (21. Mrz 2012 23:07)

    Der Pseudo-Schlaukopf redet sich um Kopf und Kragen…labert erst von einem Einzeltäter, welcher aber selbst von sich sagt, dass er Teil eines Netzwerkes ist….und bestätigt das dann widerum selbst, dass der Terrorist zu einem Netzwerk gehört.

    😀 😀

    Slomka ist betroffen, weil der Koranbefolger von anderen Koranbefolgern als Held gefeiert wird. 😀 😀

    Was für ein Quälitätsfernsehen.

  68. Die Gedankenwärter des ZDF tun wieder ALLES dafür, dass die Muslime und der Islam nicht als Täter, sondern als Opfer erscheinen.

    Abartig, diese Wahrheitsverdrehung.

  69. Naja, in islamischen Foren wird „Merah“ wie zu erwarten bereits als Held gefeiert!

    Islamic Jew-Hatred

    Why is it when Jews are murdered, Jewish children no less, Jews are on the defense? Because they media and Western intellecutals scapegoat the Jews, that’s why.

    „Let us be clear. There has not been one single instance, ever, of the Israeli military deliberately targeting Palestinian children in a school in Gaza“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/03/islamic-jew-hatred-french-muslim-was-jewish-day-school-shooter.html

  70. #84 Henryk Broder Fanboy
    Aha im Gamestar Forum scheinen ja manche zu sein die zumindest das Denken noch nicht aufgegeben haben.
    Ich kenne das Forum nicht und die Zeitschrift hab ich wenns hoch kommt 5 mal gekauft, dachte eher da schreiben hauptsächlich politisch völlig desinteressierte WoW Zocker ohne rl 😀 Ich wurde eines Besseren belehrt. Auffallend immer wieder die Forderungen der Gegenseite jemanden wegen „Dummheit“ zu sperren. Argumentativ kam da nix, logischerweise.

  71. O.K., fünf Minuten Islamterror, angereichert mit gefühlten zwanzig Nazihinweisen, und man geht islamausblendend zur Tagesordnung über.

  72. #1 Basilisk
    Mich würde interessieren, wie viele von diesen Islamisten die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

    Und mich würde es interessieren, wie viel von diesen Wohltandsbringern von uns Harz4 bekommen.

  73. Hab gerade bei SPON die Kommentare gelesen. Widerlich wie da mal wieder relativiert wird.

    Zum Artikel: Wenn man denn weiß daß diese Typen sich dort ausbilden lassen um hier Anschläge zu verüben, warum lässt man sie dann wieder zurück hierher? Es wäre doch viel einfacher sie dort zu liquidieren, dann muss man eben mal so ein Lager wenn man es aufspürt mit Napalm eindecken und das Problem ist gelöst. Der M ossad macht mit solchen Verbrechern kurzen Prozess.

  74. Neues aus Toulouse…Stürmen wurde befohlen, Strom wurde abgeschaltet, es hat laut Berichterstattung heftige Explosionen gegeben…

  75. Originalton Slomka 23:37 zu Susanne Freitag in Toulouse: „mal schauen, ob die Polizei jetzt einen ÜBERGRIFF auf den Attentäter versucht…“ (sic)
    Diese Frau ist m. E. total überfordert.

  76. Mal schaun, ob er jetzt das ganze Viertel in die Luft jagt. Zeit genug Bomben scharf zu machen, hatte er ja.

  77. Habe gerade eben auch diesen Hansel im zweiten deutschen Propaganda Fernseh gesehen.

    Wie kann ein Mensch überleben, wenn er so viel Scheisse in sich trägt, die er dort abgesondert hat?

    Sozial benachteiligt, Einzeltäter, aus der Mitte der franz. Gesellschaft, aber ein Verlierer in genau dieser, darum zugänglich für Islamisten blah blah blah.

    So viel scheisse habe ich in meine ganzen Leben noch nicht gelabert, was er in wenigen Minuten schafft.

  78. Deutschland sieht weg, seine „Eliten“ in Politik und Medien sind genauso beschränkt, verdorben und kriecherisch wie vor 80 Jahren.

    Das ist leider eine sehr bittere aber sehr wahre Erkenntnis!

  79. Da braucht eine französische Spezialeinheit fast 24 Stunden, um ein Djihadisten-Würstchen mit Rauchgranaten aus seiner Wohnung zu holen…. Ich kann das noch immer nicht glauben.

  80. Man stelle sich vor, ein einziger primitiver Islamterrorist, hält ein ganzes Land in Schach – allein mit seinem Versprechen, sich „bald“ aufzugeben.
    Und die franz. Eliteeinheiten largieren mit Leitern um das Haus – offensichtlich noch nie was von Blendgranaten und Tränengas gehört.
    Ja- man will ihn lebend fangen?
    Warum bitte?
    Was für sagenhafte Geständnisse wären da zu erwarten, die jeder schon seit Jahren kennt:
    „Hätte ich 100 Leben, ich würde sie alle für Allah – geben“ (NY Times-Bomber) oder so ähnlich! Grösster Unsinn!
    Angst könntre man schon bekommen, wenn man an den sicheren kommenden Djihad denkt:
    In NY genügten 19 gewaltbereite Terroristen, um die Stadt fast regierungsunfähig zu machen!
    Und in Toulouse führt ein primitiver Jungspundus die Eliteeinheit Frankreichsd vor! Macht sie lächerlich!
    Also – wenn ich was nicht kann – rufe ich den Klempner.
    In Toulouse hätte ich gleich geraten:
    Lasst die israelischen Boys einfliegen, und die Sache wäre in 20 Minuten „geritzt“ gewesen!
    Was ich jetzt befürchte? Der Djihad kommt, angesichts der sichtbaren Unfähigkeit der „Special corps“, und der Brüsseler und Berliner islamafinen Politbüros – noch früher!

  81. #107 johann (21. Mrz 2012 23:46)

    Auch in Frankreich herrscht der Gutmenschenterror.

    Nicht auszudenken, wenn der arme Mörder bei seiner Verhaftung zu Schaden käme, die Gutmenschen und Sozialromatiker wollen solche „armen Menschen“ resozialisieren.

    Blöd nur, dass durch diese sinnlosen Resozialisierungsträume immer wieder Unschuldige von Resozialisierungsverweigerern ermordet werden können…

  82. Jetzt wird der ganze Sozikram aus der Ecke gehohlt: benachteiligt, arm, arbeitslos-ach je, mir kommen doch die Tränen! Wie kann die Fernsehtante und ihr Chef-Terrorexperte so einen Müll vor das Fernsehpublikum streuen, immer schön ablenken von der wirklichen Urasche, das Fernsehpulk wirds glauben! Aber bald, sehr bald wird es auch in Deutschland krachen, man spürt es förmlich – und die Politiker sprechen immer noch von „verirrten Einzeltätern“!Das macht mich sprachlos, das ist das Irrenhaus!

  83. #116 Henryk Broder Fanboy (22. Mrz 2012 00:01)

    Ja sollen sie sich etwa in Israel sicher fühlen? -.-

  84. # 30

    Da gibts sogar ein Gesetz. Wer als Deutscher für ausländische Armeen kämpft oder dient muss bestraft werden.

    Gilt aber sicher nur für Bio-Deutsche und nicht für Mohammedaner…

  85. Überall auf der Welt, wo es Unruhen, Mord, Vertreibung und rohe Gewalt gibt, ist der Islam im Spiel oder dessn Ursache!
    Der Kampf der Kulturen wurde immer geleugnet und es wird immer offentsichtlicher, daß ein Kampf bevorsteht, der alles andere in den Schatten stellt.Das Warten und Leugnen hat den Gegner stark gemacht und Europa senkt devot das Haupt!

  86. #102 johann (21. Mrz 2012 23:39)

    Originalton Slomka 23:37 zu Susanne Freitag in Toulouse: “mal schauen, ob die Polizei jetzt einen ÜBERGRIFF auf den Attentäter versucht…” (sic) Diese Frau ist m. E. total überfordert.

    Sie steht noch unter Schock, dass es nicht Nazis sind, andere haben sich schneller auf die neue Situation eingestellt.
    Anweisung von oben: Nazis–>instrumentalisieren, geistige brandistifter enttarnen und exekutieren;
    Mohammedaner–> herunterspielen, den Zusammenhalt der Gesellschaft betonen, Verbrüderung aller gesellschaftlichen Kräfte mit dem Islam, Wünsche erfüllen, um sie gnädig zu stimmen.

  87. Wie konnte der Typ eigentlich die Elitetruppe aufhalten heute Morgen? Einfach abknallen, dann kann man ihn für immer einen psychisch gestörten Einzeltäter nennen. Nur nicht die Hintergründe untersuchen, dann könnte ja die schöne Multi Kulti Welt zerbröseln.

  88. Juden fliehen seit Jahren vor den Mohammedanern aus Frankreich. 100.000 sollen bereits nach Israel ausgewandert sein. Eine französische Einwanderin,

    die seit fünf Jahren in der israelischen Stadt Aschdod wohnt, ist heilfroh, nicht mehr in Paris zu sein: “Hier ist es viel sicherer”, sagt die Frau, die noch vergangene Woche während des neusten Schlagabtauschs zwischen Israel und palästinensischen Terrororganisationen in einem Bunker Schutz vor Raketenbeschuss suchen musste.

  89. Da starben Menschen, erschossen von einem Koran-Vertreter. Wenn Soldaten schon im Heimatland hinterrücks erschossen werden können, sollte man sich so langsam mal Gedanken über die Einwanderungspolitik machen.

  90. #108 Wilhelmine (21. Mrz 2012 23:51)

    Weil die wollen den Alive & nicht Dead!

    Ja, man stelle sich die Wirkung auf die Öffentlichkeit vor, wenn in Frankreich tausende Friedensmohammedaner dem Terroristen bei seiner Beerdigung das letzte Geleit geben, ihn als Mehrtürer feiern und zum Ausklang der Feierlichkeiten wieder Banlieu-Abfackeln spielen.

    Nicht gut für das Bild des Islam.

  91. In einschlägigen Islamisten Foren wird der Typ jetzt schon wie ein Held gefeiert, das wird Nachahmer anziehen.

  92. Es wird den Aufstand in Europa in der o.b. Weise nicht stattfinden.
    Dazu ist die durch die konzertierte Aktion der Politikermedienkirchengewerkschaftenundarbeitgeberkaste durchgezogene Gehirnwäsche des umfassenden Meinungsterrors viel zu umfassend betrieben worden!
    Dazu kommt noch die Decke von Schulddruck und -gefühle durch die infame und dauernde maligne Selbstbezichtigung über die Berieselung von Filmen etc .im den öffentlichrechtlichen aus der Hitlerzeit.
    Sie wollen nichts mit den bösen Nazis zu tun haben, weil sie sich BESSER, KLÜGER und UNSCHULDIG fühlen wollen. Schieben aber mit ihrer Strategie erfolgreich die heiße Kartoffel auf die nächste Generation weiter und verstärken das deutsche Schuldgefühl und schwächen ihr einstmals großartiges Land, ihre eigenen Kinder und Kindeskinder und machen sie damit absolut Mundtot.
    Das unbewusste oberste Gebot heißt nur noch: Wir sind nicht die BÖSEN Täter – und wollen nur noch LIEB sein und geben es damit 1. hochpotenziert an die Kinder weiter und 2. verachten sie lieber ihre eigenen Leute als sich kritisch mit bestimmten Dingen auseinander zu setzen und aktiv gegen die wirklich BÖSen etwas „böses“ zu unternehmen!
    Anstatt selbst die „bösen“ zu werden geben sie das böse werden an die Kinder, Jugendlichen, an die Ausländer und Kriminellen etc weiter. So schaffen sie eine gewalttätige Gesellschaft und sind fein raus – und der Buhmann sind die anderen. Damit lässt sich ja hervorragend auch von dem gnadenlosen Ausverkauf Deutschlands, seinem Erfolg und von dem sogenannten EUROPAdesaster ablenken!!!!
    Sie können uns in aller Ruhe immer weiter abschaffen und weiter Tür und Tor öffnen damit die Reichen immer Reicher werden – und wenn es gelungen ist – sind sie zufrieden und atmen durch.

  93. Die MSM probieren immer noch uns das Märchen vom Einzeltäter aufs AUge zu drücken.

    Der Typ war im Grenzgebiet von Afghanistan und Pakistan gewesen sein und das wegen Bobembau im afghanischen Knast.
    Aber selbstverständlich hatte er in der Zeit nur Kontakt zu TUI und Thomas Cook, nicht aber zu al Kaida.

    Der Afghanistaneinsatz wurde damit begründet das das Lang Rückzugsgebiet von al Kaida ist, aber jemand der in den Grenzgebieten ausgebildet wird und auch noch im Knast sass, zusammen mit zig Taliban und al Kaida Terroristen kann doch nur einzeltäter sein.

    Das die MSM mir die Scheisse aufs Brot schmieren und dann von Nutella faseln könnt man ja schon glatt persönlich nehmen.

  94. #124 Henryk Broder Fanboy

    Könnten Sie bitte eines nennen? Ich würde das mal gerne selber lesen!

  95. #97 nicht die mama (21. Mrz 2012 23:31) O.K., fünf Minuten Islamterror, angereichert mit gefühlten zwanzig Nazihinweisen, und man geht islamausblendend zur Tagesordnung über.

    Genau das macht unsere Gesellschaft schizophren – und letztendlich handlungsunfähig!
    Außer den wenigen, die die ihren Verstand nicht an der Mainstreamtür abgegeben haben, werden mit RECHT wütend!
    Das SIE die rechte und linke Gewalt erst heraufbeschworen haben, fällt denen nicht ein, denn Verantwortungsgefühl für das, was sie angerichtet haben kennen die nicht!

  96. Die französische Zeitung „Le Figaro“ berichtet heute unter Berufung auf den französischen Inlandsgeheimdienst DCRI und den Auslandsgeheimdienst DGSE, dass in den letzten fünf Jahren mindestens 150 radikale Islamisten von Europa nach Afghanistan gereist sind, um sich dort in Camps für den Dschihad ausbilden zu lassen. Davon stammen aus Frankreich mindestens 23, von ihnen haben 17 die französische Staatsbürgerschaft.

    Im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet halten sich etwa 100 Radikale aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien auf. Obwohl sie sich eigentlich als Freiwillige für den Kampf in Afghanistan meldeten, erhalten sie dort systematisch eine Ausbildung, um Terroranschläge in ihrer „Heimat“ Europa zu verüben.

    „Schwere Kindheit“ – „unterprivilegiert“ – „hat mit Islam nichts zu tun“ – …

    Konsequenz: noch mehr und noch schneller „einbürgern“ (d.h. Pässe austeilen) – PI verbieten.
    Und überhaupt – schon wer darüber spricht schürt „Islamphobie“ und „hat aus der Nazizeit nichts gelernt“.

    („Nazizeit“? …dass ein Moslem gerade wieder vorsätzlich, ideologisch begründet und religiös motiviert jüdische Kinderleben beendet hat, das interressiert diese gefährlichen Ignoranten nicht.)

  97. Einzeltäter_jn hin oder Einzeltaten her, Hauptsache die DreSSurelite hämmert dem Plebs ein, daß dies alles nichts, aber auch gar nichts mit dem Mohammedanismus zu tun hat. :mrgreen:

  98. #79 Dichter (21. Mrz 2012 22:55)

    Ich habe gelesen, dass die Familie von Sozialhilfe lebt. Woher kommt dann der dicke BMW?

    tja, diese Frage kann man sich in D eigentlich bei jedem zweiten „3ern-BMW“ stellen…

  99. Lt. CNN von vorhin (life-Interview eines Korrespondenten) sind inzwischen >>Tausende<< Muslime aus aller Welt in Afghanistan, Pakistan und anderen friedlichen Ländern zu Al-Kaida-Kämpfern bzw. Mujahidin ausgebildet und wieder zurück in ihre jeweilige Heimat geschickt worden. Dort warten sie auf die Gelegenheit zum Zuschlagen à la Merah – auch in Deutschland. Möglich, dass – wie Merah, aber auch schon vor über 10 Jahren Mohammed Atta und seine Teppichmesserbande – gerade der netteste Muslim von nebenan demnächst dein größter Feind ist…

  100. #37 Tours…

    Wenn die jetzt noch dieses “ismus” hinter Islam weglassen, sind sie auf dem richtigen Weg!

    Ich lasse grundsätzlich den ‚ismus‘ hinter Islam in allen Gesprächen weg. Bisher hat diesbezüglich noch niemand gemeckert! 😉

  101. o t

    Mölzer fordert Beitrittsgespräche mit der Türkei auf Eis zu legen 💡

    „BRÜSSEL. Der EU-Abgeordnete Andreas Mölzer (FPÖ) will die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei stoppen, bis das Land am Bosporus die EU im Kampf gegen die illegale Einwanderung unterstützt. Die griechisch-türkische Grenze sei offen wie ein Scheunentor, beklagte Mölzer.
    „Die EU darf sich dieses unfreundliche Verhalten eines Beitrittswerbers nicht länger gefallen lassen“, forderte der österreichische Abgeordnete im Europaparlament eine härtere Haltung Brüssels gegenüber der Türkei. Beitrittsgespräche mit einem Staat, der europäischen Interessen zuwiderhandelt, seien sinnlos und eine Verschwendung von Geld und Ressourcen.
    Türkei instrumentalisiert illegale Einwanderung
    Statt dessen schlug Mölzer vor, die Beitrittshilfen Brüssels für die Türkei an die EU-Grenzschutzagentur Frontex umzuleiten. „In diesem Jahr bekommt die Türkei rund 900 Millionen, und 2013 etwa 935 Millionen an Beitrittshilfen. Auf der anderen Seite muß die EU-Grenzschutzagentur Frontex derzeit mit bescheidenen 80 Millionen Euro jährlich auskommen“, so Mölzer. Dadurch könnten die EU-Außengrenzen endlich wirksam geschützt werden…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5eb3a4bce6e.0.html

  102. „Er habe sich zwar als Muslim bezeichnet, aber die Religion bis zuletzt nicht praktiziert.“

    Dann hat er aber doch angefangen , seine Religion zu praktizieren.

  103. Toulouse könnte schon morgen in Berlin passieren – BKA-Warnung vor Islamisten:

    „Eigentlich nichts neues, denn sie sind überall. Die Umfragen zeigen deutlich, dass es in allen Großstädten Deutschlands und Westeuropas ein Anteil von 10-25 Prozent radikale Muslime gibt, die den Islam mehr lieben als die freiheitliche Gesellschaft und erklärtermaßen bereit sind, ihre Ansichten auch mit Terrorgewalt zu vertreten.

    Hier ist schon die nächste Warnung: Weiterlesen…“

    http://www.kybeline.com/2012/03/21/toulouse-konnte-schon-morgen-in-berlin-passieren-bka-warnung-vor-islamisten/ 😯

  104. Ohne Bezug zu diesem Thema:

    http://www.wegreen.de

    Schaut mal da rein!

    Ich weiß nichts damit anzufangen und es erschließt sich mir auch nicht…
    (scheint aber auch wieder ein Projekt zu sein, welches einem ein schlechtes Gewissen einreden soll)

    Genau wie jenes:

    http://www.deutschland-rundet-auf.de/partner/handelspartner/netto

    Mein Fazit von dieser „Aufrund-Aktion“ von Netto (an der Kasse stehend und bezahlend; andere Kunden im Nacken):

    „Rundest du nicht auf, bist du -Nazi-„…

    Gruß,
    ich

  105. @#61 Bulldozer (21. Mrz 2012 21:58) [quote]

    Woher weiß PI eigentlich, dass das Foto zum Täter gehört?

    Meiner Meinung stimmt das Foto nämlich nicht.
    PI weiß es nur von einem Link bei Twitter, aber da sist keine authentische Quelle.

    Es gibt einen Boxer, der ebenfalls Mohammed Merah heißt und der sieht genauso aus wie auf dem Foto, aber es ist nicht der Killer, also solltet ihr das Foto besser entfernen.[/quote]
    Nein Pi hat die Rechte gekauft oder das Foto selbst geschossen altes andere währe ja kriminell
    macht ja nichts sind ja nur 3 Jahre + nachfolgendem Schadenersatz

  106. Köstlich heute früh wieder die Nachrichten im Deutschlandfunk: Täter ist „französischer Staatsbürger mit algerischer Abstammung“, der
    7 Menschen erschossen „haben soll“. Mit keiner Silbe wird erwähnt, dass 3 davon Kinder waren.
    Ansonsten wird das Thema im DLF unter „ferner liefen“ behandelt.
    Man stelle sich vor, die Mordtaten hätte ein „Rechtsextremist“ begangen … Zur Zwickauer Terrorzelle, wo es nicht mal handfeste Beweise gibt, dass sie die Morde begangen hat, gab es tagelang nichts anderes,
    wie es sich eben für einen rot-grünen Propagandesender gehört ..

  107. Dieser SOB ist jetzt schon ein Held in der islamischen Welt. Er narrt sämtliche Spezialeinheiten der Französichen Nation und lässt Sie nach seiner Pfeife tanzen. Frankreich ist bis heute daran interessiert, dass dieser Kindermörder möglichst unversehrt bleibt.

    Bei den jüdischen Kindern hat sich der französiche Staat nicht so ins Zeug gelegt, was deren Schutz angeht.

  108. Es ist unglaublich, jetzt nehmen die Schmiranten vom Spargel nicht eimal mehr das Wort Terror oder Terrorist, für den sich selbst als AlQaida – Krieger bezeichnenden Massenmörder. Die Rede ist von „Mann“ und Serientäter“, von Terrorismus oder Islam aber weit gefehlt.

    Polizei erhöht Druck auf den Mann in der Falle

    „Die Eliteeinheiten der Polizei in Toulouse wollen Mohammed Merah zur Aufgabe zwingen. Am späten Abend waren nahe der Wohnung des mutmaßlichen Serientäters drei Explosionen zu hören. Man wolle ihn einschüchtern, sagte der französische Innenminister. Der Zugriff habe jedoch noch nicht begonnen…“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,822783,00.html

    Grrrrrrrhhhhhh !!

    Hauptsache „wir“ haben die NSU… :mrgreen:

  109. Wenn dem ekelhaften Täter nicht zweifelsfrei die Zugehörigkeit zu einer Organisation mit einem bestimmten Namen zuzuordnen ist, wird er als Einzeltäter bezeichnet. Er ist aber dem Islam zuzuordnen, somit ist er leider kein Einzeltäter, sondern mit dem größten Netzwerk verbunden. Es will nur scheinbar niemand schreiben. Obwohl er schon auf Polizeibeamte geschossen hat, wird er z.B. in HR Info des Hessischen Rundfunks als mutmaßlicher Täter bezeichnet, anstatt ihn islamischen Mörder zu nennen. Wie kann ein Mensch aus nächter Nähe kleinen Kindern in den Kopf schiessen? Sie laufen um uns zu verhöhnen immer noch in ihren Islamaufmachungen rum und lächeln uns ins Gesicht.

  110. #142 7berjer Die Rede ist von “Mann” und Serientäter”, von Terrorismus oder Islam aber weit gefehlt.

    Irgendwann wird die Redaktion auch noch den Namen ändern, Mohammed ist zu eindeutig, wie wäre es mit Herbert oder Adolf oder einem anderem typisch französischem Namen?

  111. Mehr Infos über den Täter, von einer Frau, deren Familie von ihm bei seiner Radikalisierung bedroht wurde und die auch der Polizei alles genau berichtete, im Jahr 2010:

    http://letelegramme.com/ig/generales/france-monde/france/toulouse-une-proche-temoigne-j-ai-alerte-la-police-a-de-nombreuses-reprises-exclusif-21-03-2012-1640838.php

    Zur psychologischen Vorgehensweise der Polizei:

    „Nous avons une formation en expertise mentale, qui nous est dispensée en école de médecine, et en sciences humaines générales. Et nous savons que dans ces moments là, le temps qui passe est la clef de tout le processus. Nous devons amener la personne retranchée à effectuer un cheminement mental, pour qu’elle atteigne un certain niveau de maturation. L’objectif est qu’elle soit capable de comprendre qu’elle se trouve dans l’impasse“, explique à l’Express, Christophe Caupenne, ancien chef des négociateurs du RAID et auteur de Négociateur au RAID.

    (http://www.lemonde.fr/societe/live/2012/03/19/direct-la-fusillade-a-toulouse_1671851_3224.html)

  112. Die wollen (so lautet der Befehl an die RAID-Truppe) ihn lebend haben, damit er vor Gericht gestellt werden kann.

    Die Fenster und die Tür zur Wohnung, anscheinend auch eine Wand, wurden schon offengesprengt, aber wenn Beamte sich nähern, dann ballert er immer gleich los.

  113. #141 U-T-2007

    „Täter ist “französischer Staatsbürger mit algerischer Abstammung”, der
    7 Menschen erschossen “haben soll”.“

    In den Hauptstrommedien wimmelt es in den letzten Monaten eh nur noch so von „Menschen“, daß ich jedes Mal Hautausschlag bekomme.

    Ziel des Masterplans ist es, daß wir ALLE Identitäten ablegen, also keine Bürger, Staatsangehörige, Deutsche, Franzose usw. mehr sind, sondern nur und ausschließlich noch „Menschen“.

    Die Genosssin Parteivorsitzende Merkel („Das müssen wir akzeptieren“) sprach bereits von „Menschen“, die eine Straftat begangen haben. Spräche man von Deutschen/Staatsbürgern versus Illegalen, Gesetzestreuen versus Schlägern, Mördern, Terroristen, dann würde man ja unterscheiden („diskriminieren“), bei Unterscheidungen werden immer andere „Menschen“ „ausgegrenzt“.

    Erst, wenn wir weltweit alle „Menschen“ sind, dann ist Frieden.
    Und wer bitte ist gegen „Mensch“lichkeit und will sich in der Öffentlichkeit als Un“mensch“ darstellen?

    Natürlich eignet sich „Mensch“ als zu umfangreicher Oberbegriff auch dazu, jedes monströse Verbrechen nicht angemessen zu beschreiben, wenn es gerade im Sinne der politischen Agenda „nicht hilfreich“ ist.

    Mensch, Mensch, Mensch!

  114. Es gab mal eine Zeit, da zog ein einziges Land wie Frankreich aus dem jungen und hungrigen Europa los, um ganze Kontinente zu erobern. Heute hält ein einziger, wenig intelligenter, islamischer Kindermörder die ganze überalterte, ängstliche und wehrlose „Grande Nation“ in Atem. Der Unterschied: er ist jung und aggressiv. Außerdem weiß er eine riesige Anzahl von ebenso jungen und aggressiven Glaubensbrüdern in der gesamten islamischen Welt hinter sich. Er wird dort als Held gefeiert.
    Eines der unzähligen islamischen Lehrstücke mittlereile, wie Europa sich demographisch immer mehr abschafft. Und das Beste daran ist, dass die islamische Welt dies überhaupt nicht leugnet, sondern ganz offen und grinsend die Zeit für sich laufen lässt.

  115. Hier der Live Bericht der Journalistin mit dem muslimischen Babymörder:

    Er verweigerte die Aussage, ob er Einzeltäter sei und deutete an, dass seine Aktion der Beginn einer größer angelegten Kampagne sei:
    Er protestiere damit gegen das Burkagesetz und das Engagement in Afghanistan und er sagte, dass er wegen Afghanistan alles bekämpft, was Frankreich schwächt

    Er war ruhig höflich rational (komisch für einen Irren, den uns unserem medien langsam unterjubeln wollen)

    http://www.youtube.com/watch?v=afQ7_WvnB98&feature=player_embedded#!

    Jetzt schaun wir uns mal seine Anwältin an:

    http://www.ladepeche.fr/article/2011/01/23/996233-m-c-etelin-avocate-de-la-famille-de-lucas-mebrouk.html

    und wenden wir doch mal die Methode der Mainstreammedien bei der Breivik-Berichterstattung an: Aha, Frau mit kurzen Haaren. Eine Frau wie sie für die SPD oder die Grünen in jedem Parlament oder jedem Stadtrat dieser Republik sitzen könnte.
    Sie „verteidigt“ den muslimischen Babymörder seit 8 Jahren, nimmt also Mandate an, um muslimische Kriminelle vor der Justiz zu schützen.
    Typisch linksalternatives Verhalten gepaart mit typisch linksalternativem Auftreten.
    Offensichtlich hat das linksalternative Milliö dazu beigetragen, dass dieser muslimische Babymörder sich bei jüdischen Kindern so richtig austoben konnte.
    Und was machen die Linken? Was macht Herr Ströbele? Was macht Frau Roth? Richtig, sie schweigen!
    Und was machen die Muslime? Richtig, sie schweigen in Tateinheit mit den Linken!
    Und was unterlassen beide? Richtig, sie unterlassen das Organisieren von Lichterketten!
    Bei der „Anwältin“ Marie-Christine Etelin haben wir es offensichtlich mit einer linksalternativen Unterstützerin einer terroristischen Vereinigung zu tun.
    Ihr linksalternatives Gedankengut und ihr linksalternatives Umfeld sollten genauer ausgeleuchtet werden, denn das ist der Sumpf aus dem diese Attentäter steigen.

    Aha, Bild scheint den Liveticker eingestellt zu haben oder pausiert zumindest (Am Ende des aktuellsten Artikels steht: „BILD.DE BERICHTETE LIVE.“).

    Seit 21.45 gibt’s keine frischen Nachrichten.

    http://www.bild.de/news/ausland/schiesserei/toulouse-polizei-umstellt-haus-explosionen-8-23253362.bild.html

    Statt aktueller Informationen bekommt der deutsche Michel nun nur noch den durch die Redaktion gefilterten Kram und Wertungen der Redaktion und der besagt, dass der in Waziristan von muslimischen Lehrern ausgebildete Babymörder angeblich gaga sein soll (natürlich, war ja zu erwarten, denn Islam bedeutet ja Frieden).

    http://www.bild.de/news/ausland/toulouse/ist-der-moerder-von-toulouse-al-qaida-terrorist-oderpsycho-killer-23271048.bild.html

    Ist also die Logik der gesteuerten Lügenpresse: „Wer gaga ist, über den darf man nicht ungefiltert (live) berichten“?

    Eines ist aber vor den Geschichtsbüchern festzuhalten: EIN MOSLEM HAT FRANKREICH ANGEGRIFFEN UND DEN BÜRGERKRIEG IN FRANKREICH BEGONNEN

    Egal. Gehen wir halt zu anderen Live-Tickern, wie dem Telegraph:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/france/9157126/Toulouse-siege-live.html

    Was uns die Medien seither verschwiegen haben sind z.B. Explosionen etc. Seine Anwältin behauptet, dass er gar nicht in Kandahar/Afghanistan gewesen sein kann

    „05.45 Explosions continue to be heard around the building.

    04.38 French website Rue89 has created a useful Googlemap of the area with placemarks to show the positions of police, journalists, and where street lighting has been cut.

    The red mark is where suspect Mohammed Merah is hiding, the blue points are the positions of the police and the aqua coloured placemarks are where journalists are stationed. The area in dark grey shows where street lighting has been turned off.

    04.01 The blasts are becoming pretty regular now, with several explosions every 45 minutes of so. Still no word on what the gunman is doing.

    03.10 Another two short blasts have been detonated on the scene, according to Le Monde journalist Soren Seelow. He says the police are doing everything they can to ensure the suspect is unable to relax.

    02.55 Mohammed Merah was NOT jailed in Afghanistan in 2007, his lawyer and an Afghan provincial officer have told Reuters. Christian Etelin, Merah’s lawyer, said it wasn’t possible as he had been serving a three year sentence in France at the time for robbery with violence. Kandahar prison chief Ghulam Faruq earlier claimed he had been detained in December 2007 over an alleged bomb plot in the region.

    02.00 It has been 24 hours now since the operation started, and it has started to rain. Mehar is still holed up inside the building while dozens of riot police and journalists continue to monitor his every move.

    01.40 While sources at the scene deny a renewed assault on the building, an official claims police have stepped up pressure. Mehar had offered to give himself up earlier but changed his mind, the official added.

    01.15 Half an hour after the latest blasts and we still don’t know what they mean. As far as we know Merah remains inside the apartment and there haven’t been any reports of injuries to police.

    01.00 AFP describes the latest outburst as „two new blasts and brief bursts of gunfire“. Remains unclear whether it’s Merah shooting or if an assault is underway.

    00.55 Fabrice Valéry, a journalist with France3, tweets: „At 1:40 three detonations like a gunshot and a loud explosion at 1:48.“

    00.50 We’re hearing reports shots have been fired. Not clear by whom or what they mean. The apparent shots were hollowed by a stronger explosion, possibly a grenade or another breaching device.

    00.20 More than 20 hours after the siege began and there’s still no resolution in sight. Officers seem to be on the threshold of the apartment but not prepared to storm it.

    00.12 France3 reports that the CRS, France’s riot police, and Toulouse’s local officers have been asked to stay at the first cordon and its only units from RAID that are being allowed near the building.

    23.55 An anonymous Interior Ministry officials tells the Associated Press that police blew off the shutters outside one of the apartment’s windows in an attempt to intimidate Merah into surrendering. Shows the lengths they’re prepared to go to take him alive.

    23.45 A spokesman for the Interior Ministry has told Reuters:

    Quote They were moves to intimidate the gunman who seems to have changed his mind and does not want to surrender. There is no assault.

    23.38 Fabrice Valéry, a journalist for France3, says a police source has told him negotiations have resumed inside the building where Merah is holed up.

    23.30 The French Interior Ministry is now saying the blasts were designed to „intimidate“ Merah but that a full-blown assault is not underway, Reuters reports.

    23.25 Still no gunfire. It seems the operation is either over or police are holding back and not pushing all the way into the flat.

    23.12 Suggestions that police may not be forcing their way into the apartment but have breached the outer wall as a show of force intended to make Merah surrender. „Certain sources say [police] smashed a door and are wait for the reaction of the suspect. Not officially confirmed,“ says Soren Seelow, the Le Monde journalist.

    23.05 AFP is suggesting that the first explosion may have been the police breaching the apartment while the other two may have been stun grenades hurled into the room. It’s been about 20 minutes since the explosions and no reports of gunfire since then.

    23.00 No fresh explosions or bangs reported. Not clear whether Merah is attempting to repulse the RAID officers or if he may agree to go peacefully. Police said he earlier that he didn’t appear prepared to die for the cause but rather wanted to be a living symbol.

    22.55 This siege began at 3am local time. Just under 21 hours later the police have given up on negotiations and are storming the building.

    22.50 The police have turned powerful spotlights onto Merah’s building in an attempt to blind him and keep him from seeing the police operation closing in around him.

    22.44 Flashing now on Reuters:

    DEPUTY MAYOR OF TOULOUSE CONFIRMS THAT ASSAULT ON SCHOOL SHOOTING SUSPECT’S APARTMENT HAS BEGUN

    22.43 The Ministry of the Interior is refusing to confirm or deny anything. France is gripped by the action in Toulouse as is much of the rest of the world.

    22.35 Blasts coming from the direction of the building and orange flashes lighting up the sky. „It didn’t sound like gunfire, it was more of boom,“ Fiona Govan reports. Impossible to know exactly what’s going on but it sounds like RAID are moving in.

    22.30 Barack Obama called Sarkozy earlier to „his personal condolences and those of the American people“, according to a statement from the Elysée. „France and the United States are more determined than ever to fight together against terrorist barbarism,“ it added.

    22.20 Soren Seelow warns his fellow journalists not to go to the cafe because because the assault could happen at any minute.

    There’s no way of knowing whether Merah, sitting inside of his empty apartment building, can tell there’s been a change of tempo in the streets outside and that France’s elite police appear to be readying to move against him.

    21.40 From the scene Fiona Govan reports that armed RAID officers in bulletproof vests and helmets are moving into position near Mehar’s building.

    21.22 Some footage from earlier of Ebba Kalondo, a journalist with France24, describing a phone call with Mehar.

    21.12 It’s not clear how many weapons Mehar has left but police believe that he is still holding a Kalashnikov rifle and an Uzi. This afternoon he threw a pistol out of the window, apparently in exchange for a phone. When police moved in early this morning they came under withering fire and later reportedly blew up a car after discovering it was also packed weapons.“

    Und das am Tag gegen den Rassismus. Ich lach mich tot darüber, wie schnell die am Multiwahn erkrankten Ideologen von der Realität eingeholt wurden.

  116. Den Gutmenschen geht der Arsch auf Grundeis, das sieht man daran wie lange der Spuk dauert. Einen nichtislamischen Kindermörder hätte man schön längst ausgeschaltet.

    Hier ist das schwieriger.

    Lässt man ihn leben kann man den Fall nicht einfach abhaken, da ja Gerichtsverhandlungen kommen, und er vom Knast aus zu seinen Brüdern Kontakt aufnehmen und Propaganda machen kann.

    Legt man ihn um könnte es passieren das die Vorrorte wieder brennen, und dann verkauf mal der öffentlichkeit das Islam frieden ist wenn der Tod eines Kindermörders Krawalle auslöst.

    So oder so, die Lage ist für die Gutmenschen grade sehr unangenehm, das auch noch Wahlkampf ist macht es den Multikultis auch nicht leichter.
    Die nächsten Tage und Wochen könnte Le Pen mit ihrer Partei in die Mitte der Gesellschaft vordringen, der totale Gutmenschenalptraum. Ich drücke der Dame auf jeden Fall die Daumen.

  117. #52 Bernhard von Clairveaux (21. Mrz 2012 21:46)
    ———————

    könntest du bitte die quelle zum islamvortrag in graz nennen? danke.

  118. #152 Confluctor (22. Mrz 2012 07:25)
    Die wollen (so lautet der Befehl an die RAID-Truppe) ihn lebend haben, damit er vor Gericht gestellt werden kann

    Ich halte es für vernünftig lieber noch ein paar Stunden zu warten als sich in gefahr zu bringen. Was für ein Unterschied zu den brutalen Dönermördern, die sich sofort selbst gemeuchelt haben sollen, als ein Dorfpolizist umd die Ecke gebogen ist.

  119. OT:

    Heute ist „Antirassismustag“.

    Also Leute, zeigt bitte mal Zivilcourage, kauft Eure Waren heute mal bei einem armen Mohammedaner, einem Homosexuellen oder einer Frau – und bitte nicht bei Natziehs.

    Werdet laut gegen Natziehs, distanziert Euch von der NSU, von Breivik, Sarrazin, Eva Herman und von Hitler!

    Zieht Euch mal für eine ruhige Stunde zurück und studiert, was wir alle 33 bis 45 angestellt haben!

    Seid wachsam in Eurer Nachbarschaft, an Eurem Arbeitsplatz und im Bekanntenkreis. Wehret den Anfängen, meldet verdächtige Äußerungen unverzüglich bei der nächsten AntiFa-Stelle.

    Wenn ihr noch etwas unsicher seid, welche kruden Meinungen genau in Wirklichkeit Verbrechen sind, dann bringt ihr am besten heimlich kleine Nazometer an, im Büro unter dem Schreibtisch, zuhause unter dem Couchtisch …

    Verhindert den Einzug und die Machtergreifung der NPD in Berlin! Nie wieder 1933. Wir können Sie stoppen!

  120. Medienrepublik Deutschland

    Habe seit gestern 7x auf Spiegel Online versucht einen gesitteten, kritischen Post zu der Sache zu verfassen. 7x mal wurden die Posts, die keinesfalls explizite oder beleidigende Worte enthielten, zensiert.

    Heute morgen dann:

    „“Sie wurden aus folgendem Grund gesperrt:
    Netiquette

    Ende der Sperre: 4.. „“

    Ausserdem ist die Comment-Funktion samt Comments zu den meisten Artikeln über den islamistischen Kinderschlächter, über Nacht *verschwunden*
    Überhaupt waren von Anfang an ziemlich wenig Comments vorhanden, wo doch sonst auf SPON über jeden Mist gespammt wird.

    Die Multikultimafia lässt einfach keine Kritik am Islam zu.

    Davon mal abgesehen ist das Ganze eine riesige Blamage für die französische Polizei. Die sollen ihn endlich aus seiner Islamistenwohnung zerren. Das ist ja nicht auszuhalten, dem Islamismus eine derartige Medienpräsenz zuzugestehen. Die Djihadseiten feiern ihn mittlerweile weltweit als Helden.

  121. Wer ist Mohamed Merah?
    Freundlich und unauffällig, so beschreiben die Nachbarn den mutmßlichen Mörder von Toulouse. Mohamed Merah saß wegen Eigentumsdelikten zwischenzeitlich im Gefängnis. Unbemerkt für seine Umgebung radikalisierte sich der junge Mann offenbar.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1332251588368.shtml

    Hört auf zu denken, der linksextreme und polemische Kölner Stadt Anzeiger sagt euch, wie Mohammed M. wirklich war.

  122. In allen Nachrichten heute früh rauf und runter zu hören:

    1. Es handelt sich mal wieder um einen
    Einzeltäter

    2. Psychisch krank wird von der Bild ins
    Spiel gebracht

    3. Beschrieben wird dieser Verbrecher von
    allen TV-Sendern als einen überaus
    freundlichen, netten, ja sogar
    hilfsbereiten jungen Mann. Es fehlt jetzt
    nur noch, der keiner Fliege etwas zu leide
    tun kann.

    Ich packe es nicht.

    Soll man eigentlich einen solchen jungen netten MannEine solch

  123. #154 MutBuerger (22. Mrz 2012 07:39)

    Legt man ihn um könnte es passieren das die Vorrorte wieder brennen, und dann verkauf mal der öffentlichkeit das Islam frieden ist wenn der Tod eines Kindermörders Krawalle auslöst.

    Was ist denn für die Rückführung von Islamisten aus Deutschland günstiger?

    1.,
    Mohammed Merah wird lebend gestellt.

    Dann gibt es ein medienwirksames Nachspiel mit Gerichtsverhandlungen etc..

    2.,
    Mohammed Merah wird umgelegt.

    Dann gibt es (vielleicht) Tumulte in den Vororten französischer Städte.

    Ich persönlich glaube, dass 2. besser ist, weil dann größere Emotionen freigesetzt und die von den Medien verblödeten bundesdeutschen Wähler sensibler reagieren würden.

    Gerichtsverfahren, etc. gegen Mohammed Merah würden voraussichtlich (ca. nach einem 1/2 Jahr) nur noch wenig Emotionen frei setzen.

    Ich werde mal gleich den Einsatzleiter in Toulouse anrufen, damit er alles richtig macht! 😉

  124. „…ein mutmaßlicher Serientäter“ – und ganz am Schluss der Berichte vielleicht : „…ihm werden Kontakte zu Al-Kaida nachgesagt“.

    Er selbst hat sich doch als Dschihadist bezeichnet – und weitere Morde angekündigt.
    Da muss doch nicht „mutgemaßt“ werden. Eine NSU gibt’s doch auch ohne irgendwelche Beweise, bzw. Gerichtsurteile.

    Eben im Rundfunk: „Man will ihn unbedingt lebend gefangen nehmen, um die Hintergründe seiner Tat aufzuklären“

    Irgendwie wird mir grad saumäßich schlecht …

  125. #163 Karl V. von Lothringen

    Ich schließe mich deiner gut durchdachten Überlegung nahtlos an. So sollte es kommen und so muß es unbedingt kommen.

  126. #162 guenni (22. Mrz 2012 08:04)

    Immerhin leistet Mohammed Merah tatsächlich mit seinen schrecklichen Taten indirekt einen positiven Beitrag zum Verschwinden von Islamisten aus Deutschland.

    So etwas bringt nämlich den rechts-konservativen Parten Stimmen und nur diese setzen sich gegen den Islam in Deutschland ein!

    Wenn man sieht, was in islamischen Staaten abgeht, ist selbst der Preis dieser schrecklichen Taten nicht zu hoch dafür!

    In einem islamischen Deutschland wäre der Blutzoll längerfristig viele Tausend mal höher, als er von Mohammed Merah und seinen terroristischen Mitstreitern bislang durchgeführt wurde.

    Es sieht ganz danach aus, dass nur noch durch islamischen Terror und Tumulte Gegenreaktionen ausgelöst werden, um den Islam in Europa Einhalt zu gebieten.

    Ich denke, dass wissen die meisten MSM und Politiker auch längst!

  127. Und wer ist schuld an den Terroranschlägen? Die Gesellschaft, keine Möglichkeit der Integration, keine Entfaltungsmöglichkeit, keine Chance auf Karriere. Somit ist der Westen, Frankreich, die Juden, Deutschland, Christen alle selber schuld wenn sie getötet werden. So jedenfalls hört es sich bei N-TV heute morgen an.
    Unglaublich!
    Ich kann es nicht mehr hören!

  128. #158 abendlaender11 (22. Mrz 2012 07:54)

    Verhindert den Einzug und die Machtergreifung der NPD in Berlin! Nie wieder 1933. Wir können Sie stoppen!

    Nochkönnen wir sie stoppen. Aber es ist 5 vor 12!

  129. Es wundert mich, dass noch nirgends geschrieben steht, die Polizei wolle ihn unbedingt tot. Da er ja zu viel wisse und man fürchte, er könne auspacken und die Polizei in Bedrängnis bringen. Dieser übliche Mist, der in solchen Fällen gewöhnlich schnell die Runde machen.

    Vielleicht habe ich es diesmal aber nur verpasst.

  130. #166 Wilhelmine (22. Mrz 2012 08:14)

    Wieso, Le Pen ist doch eh schuld daran, genau wie Broder, Sarrazin und PI!

    In Antwerpen wählen übrigens jüdische Wähler Vlaams Belang!!!!

  131. #170 Eurabier

    „In Antwerpen wählen übrigens jüdische Wähler Vlaams Belang!!!!“

    Dann müssen noch mehr Mohammedaner nachgeflutet werden, die möglichst gleich bei Einreise mit Wahlberechtigung ausgestattet werden. Das ist gut gegen Räääächts.

  132. #163 Karl V. von Lothringen (22. Mrz 2012 08:06)

    Ich persönlich glaube, dass 2. besser ist, weil dann größere Emotionen freigesetzt und die von den Medien verblödeten bundesdeutschen Wähler sensibler reagieren würden.

    Und nur aus diesem Grund lebt der Typ noch. Die Französischen Polizisten sind keine Weicheier, die könnten wenn sie dürften, aber genau vor dem Szenario haben die Gutmenschen Angst.

    Ich wiederum sehe das eher wie Sie, lieber ein Ende mit Schrecken …

  133. Kleiner Nachtrag

    Für die polizisten besteht kaum noch Gefahr die Wohnung zu stürmen, der Typ ist da allein und hat keine Geislen, und wohl auch keine Gasmaske.
    Selbst als Laie würden einem da Möglichkeiten einfallen ihn unschädlich zu machen, will gar nicht wissen was die Profis da noch auf dem Kasten hätten.
    Mann will ihn einfach nicht töten, aus den genannten Gründen.

    Wäre er kein Moslem, hätten die Polizisten seit mindestens 20 Stunden Feierabend.

  134. @ #171 Eurabier (22. Mrz 2012 08:35)

    Le Pen es gestern auf den Punkt gebracht hat.

    Frankreich hat den radikalen Islamismus im Land bisher unterschätzt. Wir sind hier leider auf dem gleichen Weg!

  135. Aus djihadistischer Sicht ist es sicher auch ein Unterschied, ob er „im Kampf“ getötet wird (Martyrerstatus) oder ob er sich letztlich selbst tötet (Selbstmord wird im Islam nicht geschätzt).

    Das wissen bestimmt auch die RAIDer und stellen ihre Taktiken drauf ein.
    Druck machen, ohne ihm eine direkte Kampfmöglichkeit zu bieten.

    Das ist vielleicht auch für eventuelle Copycats abschreckend, wenn sie merken, dass sie nicht so leicht einen Märtyrerstatus erlangen können.

  136. Wenn es nicht so traurig wäre, man müsste lachen.
    Die franzosen sind nicht fähig, in einem leeren haus, jemand zu verhaften?
    Die wollen das nicht.
    Warum machen sie sonst so ein affentheater seit einem tag?

  137. #172 TimBu
    Gestern Abend in der AK mit Marionetta Schlompka diesselbe Leier. Der sogenannte Terror- Experte Thevesen meinte, es sei eine Pervertierung des Islam, wenn Abtrünnige, wie in diesem Fall die nordafrikanischen Fallschirmjäger, ermordet würden. Nein, genau dies sagt der Islam! Weiter: Der Täter habe sich isoliert gefühlt, sei lange arbeitslos gewesen usw.
    Die Berichterstattung ist eine Schande für sich!

  138. die neue Sprachregelung lautet „Serienmörder“, einmal habe ich gestern islamischer Terrorist gehört
    wie war eigentlich die dauerbeleidigte Fr.Slomka vom „zweiten kotz man in die erste Reihe“ gestern drauf?

    mich kotzt am meisten an, das die Kinder und der Lehrer noch leben könnten, da diese islamische Bestie bereits den Behörden bekannt war und nach den Attentaten auf die Soldaten
    man 1 und 1 hätte zusammen zählen können;
    aber es wurde zuerstmal die Spur der angeblichen Nazi-Soldaten verfolgt, weil man wohl politisch korrekt handeln wollte-
    ich kann mir gut vorstellen, das das in D genauso katasthrophal ablaufen würde.

    nur gut , das jüdische Schulen hierzulande bereits bewacht werden

  139. @Bernhard von Clairveaux
    Der Anwalt von Merah ist ein Mann: Christian Etelin.
    Aber scheinbar genauso gutmenschlich verblödet, weil er in einem Interview meinte, er hätte seinen Zögling gewarnt, der Aufenthalt in Anfghanistan könnte ihn in Schwierigkeiten bringen. Merah hätte daraufhin nur gelächelt.
    Der Anwalt muß ideologisch dermaßen vernebelt sein, daß er die Gefahr nicht erkannte. Ist er von einem Abenteuerurlaub in den afghanischen Bergen ausgegangen? Oder ist es gar Sympathie für den damals angehenden Terroristen gewesen?

  140. wie wäre es , ein paar Schweine ins Haus zu bringen oder das ganze Haus großflächig mit sogenanntem Eberspray einzusprühen?

    die franz. Behörden müssen da einfach mal ein bischen kultursensibler und phantasivoller rangehen

  141. man könnte natürlich auch ein Betäubungsgas einsetzen, aber wahrscheinlich verstößt das gegen die „Menschenrechte“, die dieses menschenverachtende Subjekt aus Sicht einiger Behörden und Gutmenschen wohl noch hat

  142. Die Fachkraft ist vermutlich schon tot.
    In der Nacht waren zwei Schüsse zu hören – zudem besteht schon lange kein Kontakt mehr zu dem rechtgläubigen Vertreter der Religion des Friedens.

  143. Hier ein neues Bild vom muslimischen Kindermörder, das auf SOS Österreich veröffentlicht wurde:

    http://sosheimat.files.wordpress.com/2012/03/mohammed-mehri.jpg

    Ein ganz normaler „integrierter“ Junge, wie er in jedem deutschen Kiez von linken „Streetworkern“ täglich betreut wird.

    Ich bin gespannt, wann aus dem linken-multikulturellen scheinintegrierten Milliö der nächste Judenmördr bzw. Kindermörder hervorkriecht.

    Seiner Anwältin http://www.ladepeche.fr/article/2011/01/23/996233-m-c-etelin-avocate-de-la-famille-de-lucas-mebrouk.html wird ein Prozess sicher nicht schaden. Wenn ich Anwalt wäre, würde ich mich auch auf kriminelle Moslems spezialisieren, denn vor Gericht bekomt man nen Migrantenbonus und die Zahl der Klienten wächst unaufhörlich

  144. #182 westwoodtom (22. Mrz 2012 09:09)

    „Der sogenannte Terror- Experte Thevesen meinte, es sei eine Pervertierung des Islam, wenn Abtrünnige, wie in diesem Fall die nordafrikanischen Fallschirmjäger, ermordet würden. Nein, genau dies sagt der Islam! Weiter: Der Täter habe sich isoliert gefühlt, sei lange arbeitslos gewesen usw.“

    Eben gesehen, eine schande.
    Dann sind alle attentäter und mörder also benachteiligte.
    Haben sich abgewandt vom islam. Tolle einschätzung, um uns wieder an diese massenmörder zu gewöhnen.

  145. @ #180 Confluctor (22. Mrz 2012 09:02)
    Aus djihadistischer Sicht ist es sicher auch ein Unterschied, ob er “im Kampf” getötet wird (Martyrerstatus) oder ob er sich letztlich selbst tötet (Selbstmord wird im Islam nicht geschätzt).

    So sieht es aus und auf Platz 1 der verfehlten Märtyrer steht Arafat. Jahrelang hat er versucht Opfer eines Israelischen Angriffs zu werden, am Ende ist er an Altersschwäche gestorben.

  146. Bedeutung des Namens Mohammad:

    der Lobenswerte, der Gepriesene

    Kosenamen:muhmi, Hamudi, Hamo, Hamada, Mo, Memet, hammed, hamid, momo,mohi,, hamad, moschi,

    Geographische Verteilung in Deutschland

    Bewertung der Vorname.com Besucher

    30.3%

    Nordrhein-Westfalen
    24.7%

    Hamburg
    14.6%

    Hessen
    12.4%

    Bayern
    6.7%

    Schleswig-Holstein
    3.4%

    Niedersachsen
    2.2%

    Baden-Württemberg
    2.2%

    Thüringen
    2.2%

    Berlin
    1.1%

    Sachsen

    also, wer möglichst auf wenige Mohammads oder ähnliche treffen möchte ist in Sachsen oder Thüringen am Besten aufgehoben

  147. Die Polizei stürmt nur deshalb nicht, weil Frankreich Angst hat, dass Katar eingreift, wenn „Sarkozy auf das eigene Volk schießt“.

  148. N24 ist beim islamistischen Terroristen und Kinderschlächter bei den sozialen Problemen angekommen.

    Er sei in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen und seine Mutter hätte ihn und seine drei Geschwister alleine aufgezogen und man war immer schon besorgt um die Entwicklung von Mohammed M.

  149. PS: Bisher gibt es kaum Informationen zu seinem festgenommenen Bruder, der wohl auch in Pakistan Urlaub gemacht hat.

  150. #191 achot (22. Mrz 2012 09:57)
    @ #180 Confluctor (22. Mrz 2012 09:02)
    Aus djihadistischer Sicht ist es sicher auch ein Unterschied, ob er “im Kampf” getötet wird (Martyrerstatus) oder ob er sich letztlich selbst tötet (Selbstmord wird im Islam nicht geschätzt).

    So sieht es aus und auf Platz 1 der verfehlten Märtyrer steht Arafat. Jahrelang hat er versucht Opfer eines Israelischen Angriffs zu werden, am Ende ist er an Altersschwäche gestorben.
    ————–

    zum ersten absatz: wenn der terrorist sich sprengt und möglichst viele opfer mitnimmt —>schahid. ich glaube, beim jetzigen terroristen greift schon der paragraph dschihad, damit ist er mehrtürer.

    zum zweiten: ist arafat nicht an aids gestorben?

  151. #194 achot (22. Mrz 2012 10:40)
    ——————

    und wieder liegt n24 falsch. er hat zwei brüder und zwei schwestern. also insgesamt 5 kinder.

  152. Seit Stunden soll es kein Lebenszeichen von ihm geben.
    Auf die Idee mal nachzuschauen, und wenn se nur ne Kamera oder so reinwerfen kommt wohl keiner?

    Die übelste Blamage wäre wohl wenn er die Zeit genutzt hätte um sich zu verdrücken.

    Ich z.B. wohne in nem Altbau in Berlin wenn ich in den Keller gehe finde ich da ein Gewirr von Gängen weiss selbst nicht wo die alle hinführen.
    Wenn der wirklich stiften gegangen ist wars das für Napoleon_2.0, da könnten die die Wahl wohl überspringen und gleich Le Pen vereidigen.
    Langsam wird es peinlich für die Gallier.

  153. Oder er macht einfach nur nen Nickerchen, Dschihad ist halt anstrengend, so kann er heute dann ausgeruht die Polizei weiter vorführen. Seit gestern Abend soll es keinen Kontakt mehr geben.

  154. Wieder so ein „Einzeltäter“….

    22.03.2012
    Internetwerbung für Terrornetz
    Qaida-Helfer muss fünf Jahre in Haft

    Er soll im Internet für al-Qaida und andere Terrornetze geworben haben: Dafür muss ein Syrer nun fünf Jahre ins Gefängnis. Das Gericht in Koblenz sah es als erwiesen an, dass Hussam S. unter anderem grausame Videos ins Netz gestellt hat – und damit neue Mitglieder locken wollte.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,822966,00.html

  155. #48 Eurabier:
    Wir Grünen sind überzeugt: Staat und Zivilgesellschaft müssen sich öffentlich gegen alle Formen von Diskriminierung einsetzen – egal gegen wen sich diese richtet: ob gegen “Türken”, “Deutsche”, gegen Juden oder Moslems, gegen Frauen oder Homosexuelle. Niemand darf sich wegducken und diese Vorkommnisse totschweigen.

    Dann duckt Euch mal nicht länger weg und verschanzt Euch nicht hinter Euren Windrädern und ähnlichem Unfug, ihr grünen Weltretter! Wenn bei einer Aufzählung von sechs potenziellen Opfergruppen von sogenanntem Rassismus vier genuine Opfergruppen des Islam sind und von Moslems hasserfüllt verfolgt werden (Deutsche, Juden, Frauen, Homosexuelle), sollte man vielleicht anfangen, das eigene krude Weltbid mal vorsichtig zu überdenken.

  156. Mich ärgert am stärksten die asymmetrische Bewertung der Medien!

    Erinnern wir uns an Breivik. Dort wurde die gesamte islamkritsche Welt für schuldig befunden und in diesem Fall ist es wieder der psychisch gestörte „Einzeltäter“ und seine „böse“, „weiße“ und „christliche“ Umwelt, die durch ihr schuldhaftes Handeln dafür verantwortlich ist.

    Was sind das für erbarmungswürdige „Qualitätsjournalisten“, die offensichtlich noch nicht einmal den Mindeststandard eines moralisch aufrechten Menschen genügen, aber hoch dotiert jeden Unsinn durch den GEZ-Äther jagen dürfen.

    Das ist absolut peinlich für den Journalismus und diese HerrINnen des Dampfplauderns a la Marionetta Slomka tragen für jeden muslimischen Übergriff ihre Mitschuld.

    Diese Dame ist auch auf einigen Seiten der kommunistisch-kriminellen ANTIFA verlinkt und das sagt einiges über sie aus.

    Der Journalismus, neben den Parteien, Justiz, Gewerkschaften und Kirchen, ist mit die Hauptstütze der Islamisierung Europas, die gegen den Willen der Europäer stattfindet.

    Es sind die Personen, die grundsätzlich durch Alimentierung durch den Steuerzahler ein Luxusleben führen können – auf unsere Kosten natürlich.

    Nur scheinbar hat die Überschuldung westdeutscher Kommunen und Städte nichts mit der Islamisierung zu tun, aber auch nur scheinbar. Wenn jedes Jahr eine Summe von 30 bis 50 Mrd. in die Sozialhilfe für Muslime fließt, hat das auf Dauer gravierende Folgen.

    Deshalb immer wieder mein Appell.

    Die wahren Schuldigen sind nicht die Muslime sondern die kulturmarxistischen „Eliten“ aus den eigenen Reihen. Ihnen haben die beiden Weltkriege in Europa nicht gereicht, um von ihrer sozialistischen Wahnidee Abschied zu nehmen und genau diese „Eliten“ müssen mit demokratischen Mitteln bekämpft werden.

  157. Tip für alle in NRW: Heute abend spricht Joachaim Wagner in Hamm!

    Bekannter Fernsehjournalist diskutiert mit Experten über die Rolle islamischer Friedensrichter im deutschen Rechtskreis
    Pressemitteilung des Präsidenten des OLG Hamm vom 16.03.2012
    Auf Einladung der Juristischen Gesellschaft Hamm e. V. wird der promovierte Jurist, bekannte Fernsehjournalist und Autor Dr. Joachim Wagner am 22.03.2012 um 18.00 Uhr im Oberlandesgericht Hamm (Raum A005/A006) mit Experten über die Rolle islamischer Friedensrichter im deutschen Rechtskreis in einer für Interessierte frei zugänglichen Veranstaltung diskutieren.

    Joachim Wagner wird einleitend Thesen aus seinem 2011 erschienenen Buch „Richter ohne Gesetz: Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat“ vorstellen und anschließend mit Andrea Kaminski, frühere Direktorin des Amtsgerichts Velbert, und Dr. Ekkehard Rudolph, LKA Düsseldorf, diskutieren.

    Thomas Vogt, Vizepräsident des Oberlandesgerichts und Vorsitzender der Juristischen Gesellschaft Hamm e. V, würde sich freuen, zahlreiche Gäste bereits um 17.30 Uhr bei einem kleinen Imbiss und Getränken im Oberlandesgericht Hamm begrüßen zu können.

    http://www.olg-hamm.nrw.de/presse/01_aktuelle_mitteilungen/10_Bekannter_Fernsehjournalist/index.php

  158. #182 westwoodtom (22. Mrz 2012 09:09)

    Der sogenannte Terror- Experte Thevesen meinte, es sei eine Pervertierung des Islam, wenn Abtrünnige, wie in diesem Fall die nordafrikanischen Fallschirmjäger, ermordet würden.

    Das war mal wieder ein highlight, dieser ZDF-Oberexperte erklärt doch tatsächlich eine grundlegende, fest verankerte Selbstverständlichkeit der Religion_des_Friedens™ zum regelwidrigen Ausnahmetatbestand!

    Wers sich nochmal reinziehen möchte:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1600056/ZDF-heute-journal-vom-21.-Maerz-2012#/beitrag/video/1600056/ZDF-heute-journal-vom-21.-Maerz-2012

Comments are closed.