Dank großzügiger Spender konnte die Bürgerbewegung PRO NRW den Hauptpreis für ihren islamkritischen Karikaturenwettbewerb auf 1000 Euro erhöhen: Zusätzlich zu den drei erstplatzierten Einsendungen wird nun die „mutigste islamkritische Karikatur“ mit 1000 Euro prämiert.

Erstmalig in der Öffentlichkeit vorgestellt werden die Karikaturen am 28. April zum Auftakt der „Freiheit statt Islam“-Tour vor der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee in Essen. In Anwesenheit von zahlreichen hochkarätigen Vertretern islamkritischer Parteien aus dem In- Und Ausland werden dabei auch die Preisträger ausgezeichnet werden.

Die Auswahl der Siegerentwürfe wird ein fachkundiges Preiskomitee der Bürgerbewegung PRO NRW vornehmen. Bestehend aus dem Kölner Stadtrat Jörg Uckermann, der Gelsenkirchener Stadtverordneten Stefanie Wohlfarth und dem Vorsitzenden des Pro-NRW-Arbeitskreises Islamkritik, Dr. Christoph Heger. Bereits jetzt haben sich zahlreiche in- und ausländische Medienvertreter für die Vorstellung der besten islamkritischen Karikaturen in Essen angekündigt. Wohl auch mit ein Grund dafür, warum der NRW-Innenminister Jäger am Dienstag zum Widerstand gegen diese geplante PRO-NRW-Wahlkampftour zu 25 Moscheen aufrief und eine schikanöse Behandlung durch die staatlichen Behörden androhte (PI berichtete). Sogar ein komplettes Verbot der geplanten Veranstaltungen soll zuerst im Innenministerium geprüft worden sein.

PRO NRW hat daraufhin heute bekräftigt, den Karikaturenwettbewerb und die „Freiheit statt Islam“-Tour auf jeden Fall wie geplant durchzuführen: „Islamkritik muss auch in Deutschland möglich bleiben. Die Kunst- und Meinungsfreiheit darf nicht aufgrund einer Appeasementpolitik gegenüber einer gefährlichen politisch-religiösen Ideologie eingeschränkt werden. Demokratische Grundrechte dürfen nicht durch die Hintertür der Religionsfreiheit ausgehebelt werden. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau darf nicht aus Rücksichtnahme gegenüber mittelalterlichen Gesellschaftsbildern über Bord geworfen werden. Rechtsstaat und christlich-abendländische Traditionen dürfen nicht auf dem politisch-korrekten Altar einer zugewanderten archaischen Kultur geopfert werden“, so der Tourorganisator und ehemalige CDU-Politiker Jörg Uckermann.

Beiträge zum Wettbewerb sind postalisch einzureichen an:

Pro NRW
Stichwort: Karikaturenwettbewerb
Humboldtstr. 2a
51379 Leverkusen

oder per Email an: info@pro-nrw.net

Video:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Nicht schlecht… animiert zum mitmachen wenn da nicht die ehemaligen NPD Funktionäre wären, hätte ich Lust zu unterstützen!

  2. Schade echt schade! Auch in Puncto Zusammenarbeit oder Solidarität mit Israel habe ich, was die PRO betrifft, bisher nichts mitbekommen. Evtl. könntet ihr ja hier dazu was posten?

  3. Auch das Ganze(Islam + Scharia) mit Karikaturen aufzuzeigen, finde ich gelungen, zumal es natürlich die düsteren Erinnerungen an die dänischen Karikaturen wachruft, samt aller Auswirkungen.

  4. @1 Karneval statt Ramadan

    Blödsinn! Sich distanzieren. Huch, der war vor 20 Jahren in der NPD. Hoppla, der war vor 20 Jahren noch in der Grundschule. Aua, der hatte vor 20 Jahren noch keinen Buckel. Vor 30 Jahren hatte der noch keine Halbglatze.

    Menschen ändern sich. Menschen verändern sich. Sie lernen dazu, geben alte Ansichten auf und gewinnen neue Ansichten hinzu.

    Ich habe vor 20 Jahren z.B. noch geglaubt, dass Mohammed ein Wanderprediger ala Jesus gewesen sei und das Islam Frieden bedeutet.
    Heute weiß ich es besser.

    DIE FREIHEIT distanziert sich auch gerne von ALLEM. Zusammenarbeit mit Pro? Unmöglich. Nicht einmal bei PI ist es möglich einen gemeinsamen Nenner zu finden.
    Dann schlägt die Glocke Christen gegen Atheisten, Homos gegen Heteros…

    Wir werden uns sicher gerade selbst zerfleischen und über die Jungfräulichkeit Marias und über die Korrektheit eines Zeitungsabos der JungenFreiheit streiten, wenn die Moslems uns überollen.

    Zumindest haben wir uns distanziert…

  5. #1 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 16:25)
    Nicht schlecht… animiert zum mitmachen wenn da nicht die ehemaligen NPD Funktionäre wären, hätte ich Lust zu unterstützen!

    Was spricht denn bitte gegen ehemalige NPD Funktionäre ?

  6. @ Karneval statt Ramadan

    Bleib besser bei Deiner ‚Freiheit‘.
    Da hast Du bald keinen mehr von dem Du Dich distanzieren musst.

    Schnarchhirn 🙁

  7. #3 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 16:31)

    Auch in Puncto Zusammenarbeit oder Solidarität mit Israel habe ich, was die PRO betrifft, bisher nichts mitbekommen.

    Ich würde es als Außenstehender mit dem Begriff neutral beschreiben. Halte ich auch für eine Partei für nicht falsch. Israelpolitik (pro wie contra) kann kein Partei- oder Wahlprogramm sein.

  8. Wichtiger Termin! Samstag, 14. April!

    Hiermit laden wir Sie herzlich zu folgender Veranstaltung von „Bürgerbewegung Pax Europa“ ein.

    Bitte kommen Sie und bringen Sie Ihre Verwandten und Freunde mit.

    Ludwigshafen: Kundgebung : „Freiheit oder Islamisierung?“

    Der BPE-Landesverband Rheinland-Pfalz veranstaltet am Sonnabend, den 14. April 2012 in Ludwigshafen eine Kundgebung nebst Info-Tisch von 11 – 16 Uhr auf dem Berliner Platz.

    Wann: Samstag, den 14. April 2012, 11:00
    Wo: Ludwigshafen, Berliner Platz

    Wir sehen uns!

    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/veranst/detail.php?vid=85

  9. @ #1 Karneval statt Ramadan

    Willst du später mal sagen: „Ich hätte ja was gegen die Islamisierung getan, aber haben auch ehemalige NPD-Funktionäre mitgemacht.“

  10. #1 Karneval
    Ex-Kanzler Kiesinger war wie viele andere hochrangige Politker auch vor dem Krieg in der NSDAP. Niemand hat es ihm übel genommen oder bezweifelt, dass er ein überzeugter Demokrat ist.
    Menschen können sich irren, den falschen Weg erkennen und den richtigen einschlagen. Wer die geringen Kräfte auch noch spaltet, nützt nur unseren Gegnern. Wenn DF auf diese Weise Wählertstimmen abfischen will, schiesst es sich ein Eigentor.

  11. #7 Sebastian (12. Apr 2012 16:40)

    Was spricht denn bitte gegen ehemalige NPD Funktionäre ?

    Unabhängig von der Partei, würde ich schon ein Unterschied zwischen einfachen Mitgliedern und Funktionäre machen. Bei Funktionären ist es nicht ganz uninteressant welche Positionen sie tatsächlich mal vertreten haben. Auch vor längerer Zeit. Nur mal ne Hand geschüttelt oder nen Flyer verteilt, ist schon was anderes als ne Hand erhoben oder nen Flyer verfaßt! (sinnbildlich) Sebstverständlich kann ein Gesinnungswandel statt gefunden haben, der sollte dann überzeugend vermittelt werden. Das sind Spielregeln, die würde ich auch auf Alt-Kommunisten oder Alt-68er Funktionsträger anwenden.

  12. @Sebastian, die Antwort darfst Du selber herausfinden, wenn Du dazu in der Lage bist

  13. Aufruf zur Vereinigung der islamkritischen Parteien

    Hört doch bitte mal mit dem Geplärre darüber auf, dass dieser oder jener von PRO früher mal bei der NPD war oder zumindest einen kennt, der dort usw. usw. Es wird jetzt allerhöchste Zeit, dass sich die diversen islamkritischen Bewegungen einigen und ihre Kräfte für das gemeinsame Ziel bündeln. Es muß in NRW möglich sein, über die 5%-Hürde zu kommen, denn das hätte auch hervorragende Signalwirkung für kommende Wahlen in anderen Bundesländern.

    Statt hier also immer wieder die „der war aber bei der NPD“-Leier anzustimmen, sollte man statt dessen entsetzt darüber sein, dass es in unserem Land problemlos möglich ist, als Altkommunist unter dem Deckmäntelchen der SED-Nachfolgerin „Die Linke“ die ekelhaften Thesen der Mauermörder-Partei sogar als gewählte Abgeordnete im Deutschen Bundestag zu verkünden und dafür noch reichlich Sendezeit bei ARD und ZDF (dort kann man dann in die ersten Sitze reihern) zu bekommen.

    DAS IST FAUL IN UNSEREM LAND!

  14. #9 WSD: Du bist doch ein wissender Islamkritiker. Da kann man doch nicht teilnahmslos oder wie Du es nennst „teilnahmslos“ sein, wenn ein anderes demokratisches Land dermassen von der islamischen WElt bedroht wird.

  15. @6 r2d2 so einfach kann man es nicht erklären glaube ich. Grass war mal ein SS-Mann und schreibt heute Gedichte für den Iran… Keine Änderung auch nach 65 Jahren nicht

  16. #14 krawattenmuffel (12. Apr 2012 16:51)

    Aufruf zur Vereinigung der islamkritischen Parteien

    Hört doch bitte mal mit dem Geplärre darüber auf, dass dieser oder jener von PRO früher mal bei der NPD war oder zumindest einen kennt, der dort usw. usw.

    Absolut richtig, Menschen ändern sich und es ist absolut wichtig dass es eine möglichst starke Partei schafft uns zu vertreten. 2 mal 4,9% sind scheisse…

  17. @18 Pinneberg, das ist schon ein ganz bunter Haufen, die grünen… vom linken Antifanten bis hin zum islamisten…Aber darin unterscheiden sie sich ja nicht besonders

  18. Die Stärke der 1,5 Milliarden Moslems auf der Welt ist, dass sie sich in den, für sie Fundamentalen Ansichten, die auf den Koran zurückgehen, im großen und Ganzen einig sind…Die Schwäche der 5.5 Milliarden Nicht Moslems, ist genau das Gegenteil…Deswegen befürchte ich, werden wir diese „Auseinandersetzung“ verlieren…Ps. Mir ist es völlig egal, wer bei welcher Partei ist oder war, solange er für die Freiheit seines eigenen Volkes und damit der ganzen Welt einsteht…!!! Ich glaube, die Moslems denken, für „ihre Sache“ ziemlich ähnlich wie ich, wenn auch Spiegelverkehrt…ABER ICH BINN KEIN MOSLEM UND ICH WERDE AUCH KEINER!!!

  19. Warum gegen NPD und auf keine Fall mit jedem?

    Weil es der NPD nicht um den Islam, sondern um alle Ausländer geht.
    Weil die Ideologie der NPD genauso mittelalterlich ist wie der Islam.
    Weil die NPD keinen Unterschied macht zwischen Einwanderung ins Sozialsystem und Spitzenkräfte.

    Darum sollte man auch keine Unterschied zwischen NPD und Islamismus machen. Das Ergebnis ist in beiden Fällen der Untergang Deutschlands. In beiden Fällen wird nichtmal die Grabinschrift auf deutsch geschrieben sein.

  20. Das PRO-Video rockt – mit einfachen Mitteln maximale Wirkung. Ich wünsche viel Erfolg bei der Aktion.

  21. @#8 Sebastian:

    Was spricht denn bitte gegen ehemalige NPD Funktionäre ?

    Viele sind nach wie vor rechtsextrem. Das ist das Problem.

  22. Kann mir mal einer sagen, warum es hier bis zu 2 Stunden dauert, bis einer meiner Kommentare „gepostet“ wird…??? Oder „Hacken“ die Mohammedaner wieder mit ihren Krummsäbeln auf die Server ein???…Wäre übrigens ein schönes Bild für eine Karikatur…

    PI-Moderation: Wir befinden uns im Streik, wir wollen die 0,00 € nicht mehr am Ende des Monats erhalten, sondern am Anfang des Monats!

  23. #7 r2d2 (12. Apr 2012 16:39) ^

    ich distanziere mich ausdrücklich nicht von deiner Distanzierungsliste, die Freiheit nehm ich mir

  24. #18 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 16:54)
    Habe ich was von „teilnahmslos“ geschrieben? Ich bezog mich auf ein Partei- oder Wahlprogramm und bzgl. Israel neutral, nun ergänzend, im Sinne von Souveräner Staat! Natürlich gibt es Besonderheiten zu Israel, die berücksichtigt man aber als Staat mit Verträge und Bündnisse! Über Verträge und Bündnisse hinaus bin ich aber der Meinung, das man sich sowenig wie überhaupt möglich in anderen Ländern einmischen soll, außer man wird darum gebeten oder es betrifft einen unmittelbar.

  25. OT:

    Kann mir mal jemand sagen, warum auf einmal die Salafisten-Initiative, 28 Mio Korane in Deutschland zu verteilen ins Medien- und Politikerinteresse geraten ist?

    Wenn da sogar einer schwadroniert, die Salafisten würden den Koran mißbrauchen, weswegen alles verboten werden müßte.

    Und unsre Kirchen und Moslemorganisationen stoßen auch ins selbe Horn.
    Da ist doch was faul dran!

    Frage: Hat schon jemend hier sich so einen Gratiskoran mitgenommen und drin geblättert? Ist der wirklich entschärft, wie einige angenommen haben?
    Dann verstehe ich den jetzigen Medienzirkus nicht. Islam ist doch Friede, oder? 😉

  26. Diese peniblen, kontraproduktiven Grabenkämpfe kann ich schon nicht mehr hören: der war ja früher in der NPD, bla bla bla, distanzieren, abblocken, spalten: so kommen wir nie zum Ziel! In der Zwischenzeit formiert sich der Gegner und freut sich über unsere Unentschlossenheit! Alles, was sich zur Islamkritik bekennt, muß sich zusammentun, – ohne wenn und aber. Ansonsten können wir alles sein lassen!!

  27. @33 WSD: ich hatte es bereits korrigiert: Du sagtest neutral

    Neutralität können wir uns bezogen auf den Islam nicht leisten.

  28. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau darf nicht aus Rücksichtnahme gegenüber mittelalterlichen Gesellschaftsbildern über Bord geworfen werden.

    Wird im Namen der Gleichberichtigung auch vor katholischen Kirchen demonstriert – oder gar dem Dom? Mir ist nicht bekannt, dass in der Kirchenhierarchie Männer und Frauen gleichberechtigt wären, noch dass der verehrte, „heilige“ Papa Ratziger gedenkt, an diesem Kurs etwas zu ändern – ganz im Gegenteil. Er verteidigt die mittelalterlichen Überzeugungen seiner Kirche (die nicht identisch mit dem Urchristentum sind, die Urchristen kannten „Priesterinnen“, sie wurden erst später aus ihren Ämtern und Funktionen verdrängt – bis heute!). Wer derartige Provokationen plant, darf nicht auf einem Auge blind sein, wenn er halbwegs glaubwürdig sein möchte. Aber ich fürchte, dass es bei diesen Aktion nicht wirklich um Glaubwürdigkeit geht. Was man damit – abgesehen von der Spaltung der Gesellschaft – erreichen möchte, bleibt mir ein Rätsel. Das ist doch keine „Islamkritik“!!

  29. @33 WSD: Die Islamisten sind auch nicht neutral wenn es um die sog. „Palästinenser“ geht.

  30. Tolle Aktion, das muss man einfach mal sagen. Von der Freiheit hört man ja leider kaum noch was. Herr Stürzenberger, wann wechseln Sie zu Pro-Bayern?

  31. (12. Apr 2012 16:25) #1
    Nicht schlecht… animiert zum mitmachen wenn da nicht die ehemaligen NPD Funktionäre wären, hätte ich Lust zu unterstützen!

    Ich sage euch: Ebenso wird auch im Himmel mehr Freude herrschen über einen einzigen Sünder, der umkehrt, als über neunundneunzig Gerechte, + Karneval statt Ramadan , die es nicht nötig haben umzukehren.

  32. @33 WSD: Die Islamisten sind NIE neutral wenn es um andere Islamisten geht, also warum sollten wir es dann sein? Denn mit dem Gedanken ziehen wir den kürzeren. Nach dem Motto, man ist neutral solange man nicht selbst unmittelbar betroffen ist. Aber wir sind schon längst betroffen und können uns keinerlei Neutralität mehr erlauben. Alles andere wäre zu naiv

  33. #4 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 16:31)

    Schade echt schade! Auch in Puncto Zusammenarbeit oder Solidarität mit Israel habe ich, was die PRO betrifft, bisher nichts mitbekommen. Evtl. könntet ihr ja hier dazu was posten?
    …………………………………………………………………………………………..

    “Musterjuden” besuchten Köln

    „Ein Empfang im Kölner Rathaus wurde ihnen ebenso verwehrt wie eine Führung durch die jüdischen Ausgrabungsstätten (PI berichtete) – da musste die israelische Delegation, die sich seit gestern auf Einladung von Pro NRW im Rheinland aufhält, eben im Freien begrüßt werden…“

    http://www.pi-news.net/2011/04/musterjuden-besuchten-koln/

    oder

    Juden in Jerusalems Partnerstadt unerwünscht?

    „Nachdem die Stadt Köln einen Empfang für eine hochrangige israelische Delegation, die auf Einladung von Pro NRW am 5. April Köln, die Partnerstadt von Jerusalem, besuchen wird, aus fadenscheinigen Gründen ablehnte (PI berichtete), hat sich der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) auch dagegen entschieden, dem Gouverneur der Provinz Samarien, Gershon Mesika, dem Außenbeauftragte der Provinz David Ha’ivri und Professor Hillel Weiss eine Führung durch die jüdischen Ausgrabungsstätten vorm Rathaus zu ermöglichen…“

    http://www.pi-news.net/2011/03/juden-in-jerusalems-partnerstadt-unerwunscht/

    Ps. Nicht alles glauben, was die „Humanist_innen so von sich geben.

  34. @29 Mambo

    Danke. Freut mich. 😉
    Vorsicht mit dem Vokabular.
    „Die Freiheit nehm ich mir“ klingt fast wie „Das Leben nehm ich mir.“

    In Schweden z.B. will man Geldscheine(oder Scheingeld) komplett abschaffen und durch elektronische Zahlungsmittel komplett ersetzen.

    Wer das Geld kontrolliert, kontrolliert die Menschen.
    Kauf dir ein islamkritisches Buch mit deiner ec Karte und sie werden wissen wer du bist und vielleicht landest du in irgendeiner NSU-Kartei neben Breivik.
    Den netten Nachbarn, der dir den Starkstromherd angeschlossen hat, kannst du für seine Zeit und Mühen keine 30 Euro Trinkgeld mehr geben.

    „Die Freiheit nehm ich mir.“

    Sieht so aus als ob die Schweden sich freiwillig in Sklaverei begeben wollen.
    Das kommt bestimmt auch noch zu uns.
    So entgeht dem Staat nichts.
    George Orwell wird Realität.

    http://www.welt.de/finanzen/article106169026/Schweden-wollen-ihr-Bargeld-abschaffen.html

  35. Hallo PI,

    vielleicht habe ich es ja überlesen, aber was ist denn, was PRO angeht, da dran?

    BERLIN – Ein Vorstandsmitglied von „Pro Köln“ veröffentlicht auf der vom Bundesamt für Verfassungsschutz als grundgesetzwidrig eingestuften Internetseite „kreuz.net“. Das ergibt sich aus der Antwort des Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm auf eine Anfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen, Volker Beck.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1332959491841.shtml

  36. @44 Ritter der Schwafelrunde, hier Artikel auf kreuz.net:
    http://www.kreuz.net/article.14980-id.2839.html

    Liess noch die Kommentare(insbesondere ein Tomás hebt sich hervor). Wenn da auch noch ein Vorstandsmitglied von Pro Kölln veröffentlicht, was ich bisher nicht wusste, stimmt es mich umso kritischer zur Pro.

  37. #12 WahrerSozialDemokrat (12. Apr 2012 16:49)

    Über die Mitgliedschaft ehemaliger Nationalsozialisten in der PRO-Bewegung werden wir wohl noch endlos streiten. Die einen wollen mit solchen Leuten auf keinen Fall etwas zu tun haben, die anderen schieben alle Bedenken einfach beiseite, weil sie die Befürchtungen für übertrieben oder unbegründet halten.

    Ich sehe das so: Gemeinsam mit ehemaligen NS-Genossen auf der Straße zu stehen, das wäre etwas, das auch mir allergrößte Gewissensbisse bereiten würde. Wenn man sich selbst immer schon als überzeugten Antifaschisten definiert hat, dann fällt es sehr sehr schwer, z.B. bei einer Demonstration gemeinsam mit einem Andreas Molau zu marschieren (der war mal ein hohes Tier bei der NPD, wollte sogar Bundesvorsitzender werden!).

    Wer solcherlei Bedenken einfach als Quatsch abtut und nicht ernst nimmt, der hat wirklich nichts begriffen.

    Aber: Inzwischen denke ich auch, daß wir uns nicht länger von ein paar ehemaligen NS-Genossen davon abhalten sollten, uns zu organisieren und gegen die Islamisierung anzukämpfen. Und Fakt ist nun mal: PRO NRW hat sich zur stärksten und schlagkräftigsten islamkritischen Organisation in der BRD entwickelt. Können wir das auf Dauer ignorieren, wenn wir die Islamisierung stoppen wollen? Und wo sind die Alternativen? Die verschiedenen Gruppen innerhalb der FREIHEIT konnten sich nicht einigen, die Partei hat sich in fast schon mörderischen Streitereien selbst zerfleischt und zerlegt.

    Was tun? Ich überlege mir inzwischen -trotz mulmigem Bauchgefühl- ob es nicht doch besser wäre, PRO NRW aktiv zu unterstützen. Die massenhafte Koranverteilung durch radikale Salafisten zeigt uns, daß die Lage in der BRD immer dramatischer wird. Wir müssen endlich handeln, wir können nicht endlos herumdiskutieren und warten, während die Islamisten vollendete Tatsachen schaffen.

  38. Passend zum Thema diese aktuelle Meldung aus Holland. Aufregung in der Türkei über eine türkenfeindliche Karikatur im Rijksmuseum. Das Museum hat sich inzwischen vom Inhalt distanziert. Geert Wilders kritisierte das Dhimmieverhalten.

    Die umstrittene Karikatur ist übrigens schon eteas älter, genauer von 1683:

    http://www.telegraaf.nl/jsp/foto_window.jsp?id=http://images2-telegraaf.nl/multimedia/archive/00986/prent_986486d.jpg&caption=De%20gewraakte%20spotprent%20&copyright=null%20&artid=11885002&artsec=binnenland&artparsec=binnenland&arttit=Turkse%20ophef%20over%20spotprent%20Rijksmuseum
    Nach der Niederlage vor Wien liegt der Sultan krank darnieder. An seinem Fussende wird der Koran als Toilettenpapier einer sinnvollen Verwendung zugeführt.

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/11885002/__Turkse_ophef_om_spotprent_Rijks__.html

  39. #27 adama (12. Apr 2012 17:06)

    Hat hier irgendwer signalisiert, dass er für statt gegen NPD ist???
    Nein!
    Und deswegen sollten wir uns nicht in die Hosen scheißen, weil wir nicht in die Hirne schauen können.
    Im übertragenen Sinn bleibt Bär Bär und Tiger Tiger. Jedoch bekehrt sich ein Saulus zum Paulus. Das sollte jedem zugestanden werden. Plausibel belegbar.
    Deswegen trifft sich PRO auch nicht im Zoo, sondern vor der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee.
    Und wenn dort ein entlaufener Affe entdeckt werden sollte (laut Vertretern dieser tierfeindlichen Ideologie dürfte das bei den versammelten Ungläubigen ja gar nicht schwer sein), nimmt man ihn freundlich zur Seite und spricht langsam die Worte m o n k e y g o h o m e

  40. „Auch in Puncto Zusammenarbeit oder Solidarität mit Israel habe ich, was die PRO betrifft, bisher nichts mitbekommen.“

    So ein Thema macht bei einer Landtagswahl nicht soviel Sinn.

  41. #41 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 17:28)

    Ich zwinge nur niemanden meine Solidarität auf! Ich schrieb ja auch von Bündnissen und Verträgen! Wir sind halt keine islamische Ummah, sondern frei miteinander agierende souveräne Staaten! (Na ja, so sollte es sein, die EU ist schon ein Problem dabei…)
    Diese islamische Ummah kann auch für den Islam noch zum Problem werden…

  42. @ #45 Karneval statt Ramadan:

    Ich gehe davon aus, dass der Verfassungsschutz sich das nicht einfach aus den Fingern saugt. Und bei kreuz.net schreibt eine Regina Wilden. Sollte es sich um dieselbe Person handeln, die bei Pro im Vorstand ist, ist diese Bürgerbewegung endgültig absolut unwählbar. Wer sich davon überzeugen will, kann sich ja mal bei kreuz.net durch ein paar Artikel klicken; etwas Homosexuellenfeindlicheres und Antisemitischeres findet man ansonsten nur noch bei komplett bescheuerten Moslems und bei Nazis.
    Ich wünschte mir, dass PI zu dem Thema mal etwas bringt.

  43. #44 Ritter der Schwafelrunde (12. Apr 2012 17:29)

    „Hallo PI,

    vielleicht habe ich es ja überlesen, aber was ist denn, was PRO angeht, da dran?

    BERLIN – Ein Vorstandsmitglied von “Pro Köln” veröffentlicht auf der vom Bundesamt für Verfassungsschutz als grundgesetzwidrig eingestuften Internetseite “kreuz.net”. Das ergibt sich aus der Antwort des Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm auf eine Anfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen, Volker Beck…“

    ………………………………………………………………………………………………

    Das GenoSS_in Volkan Beck, sollte sich lieber mal mit Internetseiten, wie dem „Muslimmarkt“ oder anderer Seiten der „Community“ beschäftigen. Aus dem Dunstkreis der jetzt angeblich „zu Deutschland gehören“ soll, gibt es öfter mal den Wink mit dem Baukran, oder eifriges Wedeln mit MeSSahintergrund. 😯

  44. @23 Karneval statt Ramadan

    Gass ist meiner Meinung nach neben Thomas Mann viel zu sehr überschätzt in seiner schriftstellerischen Fähigkeit.
    Er ist eine Langeweiler. Ein Kotzbrocken.
    Und Thomas Mann ein Narkosemittel.
    Ich lese Bücher grundsätzlich immer zuende aber bei Grass und Mann hat mich das einiges an Überwindung gekostet.

    Er war als 17jähriger bei der SS. Heute gilt ein 17jähriger nicht einmal als voll strafmündig.
    Als 17jähriger habe ich bestimmt auch noch vielen Bockmist gebaut, den ich heute nicht mehr bringen würde.

    Selbst das Gedicht wird meiner Meinung nach viel zu sehr überschätzt. Man kann dem Gedicht zustimmen, es ablehnen oder einfach zerreißen. Denn es ist nichts als Papier.
    Ich habe allerdings immer Probleme, wenn es um Niebelungenreue geht.

    Darf man Israel nicht kritisieren?
    Doch darf man(offiziell), doch wird man anschließend als Sau durchs Dorf getrieben.
    So wie Sarrazin als er Integrationsprobleme ansprach.

    Der Atomwaffensperrvertrag sollte für alle Länder gelten. Für den Iran und für Israel.
    Aber Israel lässt nicht einmal Kontrolleure ins Land. Offiziell hat Israel nicht einmal Atomwaffen.

    Wir bei PI schimpfen doch sonst immer auf Sonderrechte.
    Die israelische Facebookkampagne „Iranians, we love you“ z.B. finde ich großartig.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/iranians-we-love-you-israeli-will-mit-facebook-kampagne-krieg-verhindern/6439140.html

    Oft sind die „normalen“ Bürger vernünftiger als alle Politiker.

  45. @ #54 7berjer:

    Das ändert aber nichts daran, dass kreuz.net widerlich ist. Und eine Partei, die ein Vorstandsmitglied hat, welches dort mitschreibt, hat sich zu erklären.

  46. “Auch in Puncto Zusammenarbeit oder Solidarität mit Israel habe ich, was die PRO betrifft, bisher nichts mitbekommen.”

    Haben wir nicht genug eigene Probleme in Deutschland?
    Aber DIE FREIHEIT muß zur Gründung unbedingt nach Israel. Was soll das? Während Wahlkampf in Berlin tobte, flog Stadtkewitz nach NY um auf einen Hinterhof eine Rede zum 11.09.2001 zu halten. Welch ein Irrsinn. Gibt es in Berlin nicht genug Probleme?
    Solche Selbstdarsteller sind für mich nicht wählbar.

    Erst die eigenen Brände löschen und dann sich um andere Brände kümmern.
    Oder rennt ihr erst zum brennenden Nachbarhaus um es zu löschen, während euer Haus in Flammen steht?

  47. #48 Mastro Cecco (12. Apr 2012 17:41)

    Richtig, bin derselben Meinung. Das Schiff ist schon im Sinken begriffen, wenn wir jetzt nichts tun und uns weiterhin mit Streitigkeiten untereinander aufhalten, dann ist es endgültig zu spät. Viel Alternativen gibt es nicht. PRO scheint mir die einzige zu sein, oder irre ich mich? Die nächste Wahl wird eine Schicksalswahl, bis dahin müssen wir alles, was islamkritisch ist, mobilisieren und zentrieren!(Oder die Piraten fahren uns endgültig an die Wand)

  48. Was sagt die Regierung der BRD dazu?

    Wer auf seinen Abfall vom Islam beharrt, wird getötet. Es spielt keine Rolle, ob dieser ein Mann oder eine Frau ist. Abu Hanifa sagte: ,Ich töte keine Frau, die vom Islam abfällt‘. Jedoch hat Allahs Prophet, Muhammad, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, eine Frau, Um Ruman, wegen des Abfalls vom Islam getötet. (…)
    Die Tötung [des Abgefallenen vom Islam] wird mit einem Schwert vollzogen. Ibn Sarij, einer der Weggefährten des ash-Shafii, sagte: ,Er wird mit Holzknüppeln getötet.‘ Denn die Tötung mit dem Holzknüppel ist langsamer als die Tötung mit dem Schwert. Dies [die langsame Tötung] könnte ihm ermöglichen [bevor er stirbt], zum Islam zurückzukehren.

    Wenn der Abgefallene schon hingerichtet ist, darf sein Leichnam nicht gewaschen werden. Man darf nicht für ihn beten. Er darf nicht auf einem muslimischen Friedhof beerdigt werden. Er darf sogar nicht auf den Friedhöfen der Polytheisten beerdigt werden. Seine Eigentümer und sein Geld werden zum Eigentum des islamischen Staates, denn weder ein Muslim noch ein Ungläubiger darf ihn beerben.

    http://michael-mannheimer.info/2012/04/11/todes-fatwa-zum-abfall-vom-islam/

  49. @ 54 Mambo: Dann liess mal Kommentar 8 von Sebastian. Der fragt nämlich was gegen NPD Funktionäre spräche.

  50. PI-Moderation: Wir befinden uns im Streik, wir wollen die 0,00 € nicht mehr am Ende des Monats erhalten, sondern am Anfang des Monats!

    Aaaach soooo…Ja, ja, ja, ist ja schon ok, da habt ihr natürlich völlig Recht, Sorry! John.J.R. ist jetzt wieder ganz lieb…

  51. @ #56 Ritter der Schwafelrunde

    Ich habe mich auch nur auf Becks selektive Wahrnehmung, und sein inkonsequentes Engagament bezogen. Offensichtlich ist Beck von unbändigem HaSS gegen das Christentum getrieben, wie so ziemlich alle „Humanist_innen“.

  52. #43 r2d2 (12. Apr 2012 17:29)

    oooch, ich hatte das mehr in Anlehnung an „das bin ich mir wert“ gepostet.

    Danke aber für deine berechtigte Warnung bzgl. bargeldlosem Zahlen. Das muss ich mir echt mal ganz dick hinter die Ohren schreiben…sonst erwischen die mich eher, als mir lieb ist…

    Dass wir auf krasse Zeiten zusteuern, in denen ohnehin nur noch der implantierte Chip zum Kaufen berechtigt, steht schon…tralalala…in der BIBEL peng
    http://www.dasgeheimnis.de/web/offenbarung_14.htm

  53. #64 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 18:04)
    @ 54 Mambo: Dann liess mal Kommentar 8 von Sebastian. Der fragt nämlich was gegen NPD Funktionäre spräche.

    NO! Der sprach,

    #8 Sebastian (12. Apr 2012 16:40)
    #1 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 16:25)
    Nicht schlecht… animiert zum mitmachen wenn da nicht die ehemaligen NPD Funktionäre wären, hätte ich Lust zu unterstützen!

    Was spricht denn bitte gegen ehemalige NPD Funktionäre ?

  54. NB Auch in der Piratenpartei haben übrigens etliche ehemalige NPD-Mitglieder ihre neue Heimat gefunden. Nicht, dass das irgendjemand bisher im entferntesten gestört hätte. Oder gar zur Einordnung der Piraten in Richtung „rechter Rand“ geführt hätte.

    Wenn zwei das Gleiche machen, ist es eben noch lange nicht dasselbe.

  55. #59 r2d2 (12. Apr 2012 17:51)

    Zum siebzehnjährigen Grass fällt mir ein, dass mein 15 jähriger Onkel bei der H…
    ach, lassen wir das.
    Ich bin ja eh rechtsextrem, weil ich „PI“ gesagt habe

  56. Schon komisch, daß es sich hier gefühlt bei der Hälfte der Kommentare nicht um die Sache dreht, sondern um die ewige inzwischen wirklich abgelutschte NPD-Leier. Ich kann nur immer wieder sagen: Dann gründet doch selbst eine Partei, die Euch paßt, wir haben doch gerade an der Freiheit gesehen, wie einfach das ist.

    Und du, Schwafelritter (50 Ritter der Schwafelrunde (12. Apr 2012 17:29) Hallo PI,

    vielleicht habe ich es ja überlesen, aber was ist denn, was PRO angeht, da dran?

    BERLIN – Ein Vorstandsmitglied von “Pro Köln” veröffentlicht auf der vom Bundesamt für Verfassungsschutz als grundgesetzwidrig eingestuften Internetseite “kreuz.net”. Das ergibt sich aus der Antwort des Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm auf eine Anfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen, Volker Beck.

    kannst Dich gleich hier überzeugen, was da drin ist, brandneu, das Vorstandsmitglied tut es nämlich schon wieder:

    Was hat kreuz.net mit der Bürgerbewegung pro Köln zu tun?
    http://www.kreuz.net/article.15013.html

  57. #68 Stefan Cel Mare (12. Apr 2012 18:14)

    „NB Auch in der Piratenpartei haben übrigens etliche ehemalige NPD-Mitglieder ihre neue Heimat gefunden. Nicht, dass das irgendjemand bisher im entferntesten gestört hätte. Oder gar zur Einordnung der Piraten in Richtung “rechter Rand” geführt hätte…“
    …………………………………………………………………………………………….

    Kommt halt immer darauf an, in welche Richtung man „konvertiert“. 😉

  58. @ #70 Leserin:

    Habe ich gelesen. Und ich bin der Ansicht, dass PI darüber berichten sollte, denn die Ansichten, die bei kreuz.net vertreten werden, kann ich — aus anderer Richtung — auch im Iran haben. Will ich aber nicht.
    Deswegen: PRO ist unwählbar.

  59. 2010 veröffentlichte Titanic ein widerwärtiges Jesusbild (Es war die Zeit der Aufdeckung von Missbrauch durch katholische Priester): An einer Wand hängt eine Jesusfigur mit hochrotem Kopf am Kreuz, davor ein katholischer Priester – in zweideutiger Pose. In Welt online schrieb damals Marcel Mund (09.04.10): Einen ähnlichen Sturm der Entrüstung hatte es zuletzt 2006 gegeben – und zwar wegen der Mohammed-Karikaturen. Interessante Aussage! Es gab auf die Titanic-Karikatur hin zwei Anzeigen wegen Volksverhetzung und Protestanrufe wie diese: „Sie sind ein Schwein und bleiben ein Schwein. Ich kann nur für Sie beten.“ Es entstand eine Facebook-Gruppe „Wir protestieren aufs Schärfste gegen das aktuelle Titanic Cover“ aber auch eine Gruppe „Wir unterstützen aufs Schärfste das aktuelle Titanic-Cover“.

    Wie sah der „ähnliche“ Entrüstungssturm nach den dänischen Karikaturen aus? Im Januar 2006 kam es zur gewaltsamen Stürmung eines EU-Büros im Gazastreifen durch Palästinenser. Am selben Tag erfolgten zahlreiche Bombendrohungen in Dänemark. Redaktionsgebäude in Århus und Kopenhagen mussten geräumt werden. Libyen schloss seine Botschaft in Kopenhagen, Saudi-Arabien zog seine Botschafter ab. Am 31. Januar wurde in Tunis von den Innenministern von 17 arabischen Staaten eine Resolution verabschiedet, derzufolge die dänische Regierung sowie die Urheber der Karikaturen „streng zu bestrafen“ seien. Am 4. Februar steckten syrische Muslime in Damaskus zuerst die dänische und dann die norwegische Botschaft in Brand. Dabei gingen auch die schwedische und chilenische Botschaft, die sich im selben Gebäude wie die dänische Botschaft befanden, in Flammen auf. In Gaza wurde das deutsche Kulturzentrum angegriffen und die deutsche Nationalflagge verbrannt. Im Irak veröffentlichten Muslime einen Aufruf, dänische Soldaten überall anzugreifen und zu töten. Schiitische Demonstranten forderten gar eine „Todes-Fatwa“ gegen die dänischen Karikaturisten. In der türkischen Stadt Trabzon erschoss der 16-jährige Ouzhan Akdin den katholischen Priester Andrea Santoro. Als Motiv nannte er die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen. Aufgebrachte türkische Demonstranten trampelten auf der EU-Flagge herum. In Nairobi wurde ein Korrespondent der ARD von wütenden Demonstranten angegriffen. Muslimische Ärzte in Pakistan boykottierten Medikamente aus europäischen Staaten. Auch in Afghanistan kamen bei gewalttätigen Protesten gegen die Mohammed—Karikaturen Menschen ums Leben. Imam Abdul Rahman sprach beim Opferfest zu 2 Millionen Muslimen, die ihn in Mekka hörten, und darüber hinaus zu weiteren 100 Millionen Muslimen, die ihn in Live-Übertragungen hörten, über die Ungeheuerlichkeit einer „zielgerichteten Kampagne gegen den Propheten Mohammed“ in den westlichen Ländern. Überall in der islamischen Welt wurde in den Freitagsgebeten offen zu Gewalt aufgerufen. Kopfgelder wurden auf die Karikaturisten ausgesetzt. Am Ende waren über hundert Menschen im Zuge der Proteste umgekommen.

    Wie schrieb Marcel Mund von Welt online über die Proteste zur Titanic-Karikatur? Einen ähnlichen Sturm der Entrüstung hatte es 2006 nach dem dänischen Karikaturenwettbewerb gegeben. Weiß jemand, wie viel Menschen nach der „Empörungswelle“ der Christen über den Titanic-Titel ums Leben gekommen sind, wie viele Botschaften gestürmt, wie viele Flaggen verbrannt, wie viele Hasspredigten gegen die Gottlosen in Kirchen gehalten wurden? Die ehrliche Antwort auf diese Frage offenbart doch wohl, dass es da ein paar Unterschiede gibt. Und aufgrund dieser Unterschiede bin ich der Meinung, dass die Reaktionen auf das Erscheinen dieser Karikaturen eine ganze Menge über den Unterschied von Christen und Moslems aussagen.

    Wäre ich bei Facebook angemeldet, wäre ich übrigens beiden Gruppen beigetreten. Darum: Alles Gute den Teilnehmern des Pro-Wettbewerbs! Es erfordert heute viel Mut, sich dem Islam auf diese Weise entgegenzustellen.

  60. #62 UP36 (12. Apr 2012 17:58)

    Wobei die noch immer sehr großen Bedenken gegen eine aktive Unterstützung der PRO-Bewegung nur dadurch weitestgehend ausgeräumt werden könnten, wenn sich alle ehemaligen NS-Genossen von ihren Führungspositionen endlich zurückziehen würden. Oder gibt es in der PRO-Bewegung so wenige fähige Leute, daß kein Ersatz gefunden werden kann? Solche Leute wie Uckermann, die sollten ganz weit vorne stehen.

    Bezüglich kreuz.net: Wenn das stimmt, dann muß diese Person ihr Mandat niederlegen und gehen. Antisemitische Hetzer dürfen nicht geduldet werden!

  61. @ #57 Ritter der Schwafelrunde

    Übrigens, danke für den Hinweis, der Artikel wäre mir sonst entgangen. 😉

  62. @Mambo

    Du bist schon o.k. und mindestens so „rechtsextrem“ wie ich es bin. 😉
    Namlich jemand, der sich um seine Heimat und Zukunft sorgt.

  63. Wer kann meine Idee umsetzen?
    Linke Seite des Bildes die junge Schauspielerin und Ihr Kollege aus dem Film Türkisch für Anfänger, da lachen beide noch auf dem Kinoplakat.Drunter steht : Islam für Anfänger.
    Mitte: Sie mit Kopftuch und er mit Bart, Sie Ernst, er Ernst. Islam für Fortgeschrittene.
    Rechte Seite : Sie Burka, er Rauschebart und Koran in der Hand. Islam für alle. Ist das ne kindische Idee? Ich kann sowas nicht am Computer.? http://www.rep-hof.de

  64. „Was spricht denn bitte gegen ehemalige NPD Funktionäre ?“

    Es ist sehr schwer, sich grundsätzlich zu ändern. Das sehen wir an den Politikern der PDS. Wurden die wirklich alle zu überzeugten Demokraten? Wenn man die Äußerungen vieler Abgeordneter und Funktionäre betrachtet, nicht.

    Einge wurden es sicher und haben aus ihren Fehlern gelernt.Warum nicht auch die Pro Leute?

    Und ein Vorstand schreibt bei Kreuz.net (was immer das auch ist, der katholische „Muslimarkt“?).

    Und deswegen ist Pro nicht wählbar? Ok. Verständlich. Wenn sich ein DF Funktionär im Ausland auf eine Demo mit Leuten mit zweifelhaftem Ruf begibt, wird das bejubelt.

    Ich mach mirs einfach. Ich wähle die „Partei der Vernunft“. Die haben sicher etwas „Piratenhaftes“, etwas total revolutionäres (obwohl die Theorie über 100 Jahre alt ist) und das Programm ist unterhaltsam. Sie passen nicht ins rechts-links Schemata.

    Wenn zwei sich streiten, freuen sich oft dritte…

  65. # 7 r2d2

    Sie haben vollkommen recht . Der große Sozialdemokrat Kurt Schumacher sagte einmal den bemerkenswerten Satz : “ Mich interessiert nicht woher einer kommt , mich interessiert wo er hingeht “ . Jeder von uns hat eine Vergangenheit . Vor zwanzig Jahren habe ich bestimmte Dinge auch noch anders gesehen und war sogar Mitglied in einer etablierten Partei . Die Parteien “ Pro Deutschland “ und “ Die Freiheit “ sollten ihre kleinlichen Differenzen überwinden und sich zusammenschließen . Wir brauchen kein halbes Dutzend Kleiparteien , die bei Wahlen kaum die 1% – Marke knacken sondern eine bürgerliche Rechtspartei die den Unmut der Menschen – davon viele Nichtwähler – in politische Bahnen lenkt .

  66. #74 Ritter der Schwafelrunde (12. Apr 2012 18:20)

    Ja, und was ist das Problem?
    Nicht alle müssen Dein Hobby teilen.
    Die ganze Welt soll sich wohl um Schwule und Lesben drehen? Reicht Dir nicht die Schwulenparade in Berlin?

    Wie schon gesagt, gründe doch selber eine Partei und heul dann dicke Tränen, wenn Du nicht üebr 0,5% kommst.

  67. @83 Ex-Linker

    Es ist sehr schwer, sich grundsätzlich zu ändern.

    Natürlich ist es schwer sich zu ändern. Alte liebgewonnene Ansichten aufzugeben.
    Aber es ist möglich.
    Dein Nick z.B. „Ex-Linker“ und heute schreibst du hier.

    Es ist natürlich viel einfacher eine Partei zu ändern als die Menschen. Man sieht es an der CDU. Die CDU heute ist nicht mehr die CDU vor 20 Jahren.
    Das hat Merkel verdammt schlau hingekriegt.

    Wie die NPD vor 20 Jahren war, weiß ich nicht.

  68. Weiß eigentlich jemand von euch, woher das Geld für 25 Millionen Koran-Ausgaben kommt?? Zahlen das etwa die islamistischen Steuerzahler oder Sozialhilfe-Empfänger?? Wenn jedes Buch nur einen Euro kostet, dann sind das ja 25 Millionen Euro!! Kaum zu glauben! Also; woher kommt das ganze Geld????????

  69. @ #85 Ex-Linker

    Die kreuz.net-Redaktion ist antiisraelisch und iranfreundlich, nicht generell antijüdisch.
    Sie erlaubt auch vollkommen gegensätzliche Kommentare, wo sie angegriffen, teils auch übel beschimpft wird.

    Freie Meinung bei kreuz.net erlaubt

    Ich finde, dort im Blog sollten viel mehr Islamkritiker schreiben und nicht das Feld den Antisemiten oder irgendwelchen zugekifften Schmutztrolls überlassen!

  70. Ich werde Pro NRW punktuell unterstützen, z.B. mit einer Karikatur, wähle aber eine ganz ganz kleine christl. Partei.

    Ich finde wir Islamkritiker sollten nicht zu kleinkariert sein und unbedingt ein Ideal eines 150%-igen Islamkritikers oder Partei zusammenfantasieren… Das wäre Illusion.

  71. #89 Schweinsbraten.

    Also nix schlimmes. In Zeiten wo sich Teile des deutschen Zentralrates der Juden antijüdisch verhalten und sich mit Muslimen verbinden.

    Ich kenne Israel gut. Jedes Land hat Dinge die man kritisieren kann, darf, muss.Oder auch nicht. Bei Israel kann man kritisieren, das Juden keine Nichtjuden heiraten dürfen. Aber wenn es im Ausland passiert,erkennen sie es an. Auch das Familienrecht ist mittelalterlich. Die Kinder bekommt immer der Vater zugesprochen. Aber so ist es mit Ländern, die nahe an einem Gottesstaat sind. Aber Israel ist das freieste Land der Region, und in Teilen auch freier wie unser Land.

    Aber muss sich, wie hier oft erwähnt, eine deutsche Partei in Israel präsentieren? Nein. Ich finden nein. Es ist sogar meiner Ansicht nach völlig unnötig, das Existenzrechts Israels zu betonen. Denn darüber kann es gar keine Diskussion geben.

    Aber die Bekenntnisse von Kleinparteien haben keinen Einfluss. Deutsche Parteien haben gefälligst in Deutschland für Deutschland, für ein Europa der Regionen/Vaterländer zu arbeiten.

    Freundschaftliche Beziehungen mit Israel sind selbstverständlich und werden besser dadurch ausgedrückt, das man als Nichtjude in jüdischen Läden einkauft.

    Sollte jedoch einmal eine solche deutsche Kleinpartei an die Regierung kommen, kann sie ja den Vorschlag einbringen, Israel in die EU aufzunehmen…

  72. #1 Karneval statt Ramadan (12. Apr 2012 16:25)
    Ich war „früher“ Anarchist, bei diversen Aktionen der Antifa dabei, habe den Staat bekämpft etc. pp., wie siehts aus? Akzeptieren Sie mich? Oder bin ich auf ewig verbrannt?

  73. #7 r2d2 (12. Apr 2012 16:39)

    Sehr guter Beitrag von einem der Ersten hier bei PI und einem der Ersten, dessen (harmloser) Kommentar seinerzeit von der Linkspresse ausgeschmiert wurde.

    Jede Bewegung scheitert letztendlich an ihrem unscharfen Profil. Seit hier bei PI Parteipolitik eingekehrt war (!) und der eine oder andere „Vagabund“ (es waren viele FDP´ler und Angsthasen darunter)das „Redner- und Moderatorenpult“ erobert hatte, hat man immer versucht so zu sein (zu werden), wie die, die man ja eigentlich nicht mag. Man hat sich von so ziemlich allem distanziert, was nur ging. Von Nazis, von Kommunisten, von Wulff, von der EU, von Pro und letztendlich sogar von Mitstreitern, die in der ersten Reihe stehen und eigentlich vieles oder alles aufgegeben haben. Ich denke da insbesondere an die Distanzierungsorgien gegenüber Michael Stürzenberger nach seinem sehr profilierten Manifest oder auch gegen Michael Mannheimer nach seinem Aufruf, vom Widerstandsrecht gem. Art. 20 Abs. 4 GG gebrauch zu machen. Beim Erstern wurde Deportation unterstellt, beim Letzteren bewaffneter Kampf. Beides stimmt nachweislich nicht, aber die Angst vor Mutti und deren politisch gelenktem Verfassungsschutz war so groß, dass man unbedingt zeigen musste, dass man auch Neusprech beherrscht!

    Wer sich distanziert, hat nie Abstand gehalten. Wer Abstand gehalten hat, hat keinen Grund die Distanz zu erhöhen! Ich distanziere mich nicht von Pol Poth, Mohammed, Stalin, Hitler oder der EU, weil ich von denen so weit weg bin, dass ich nicht wüßte, wohin ich mich distanzieren sollte.

    Allerdings gibt es auch das zweite heuchlerische Phänomen: die Treue zu Israel. Wenn ich diesen Staat wegen seiner Einmaligkeit als Demokratie im Nahen Osten, wegen seiner wissenschaftlichen Leistungen und wegen seiner Vorbildfunktion in Sachen „never surrender“ achte, muss ich nicht jedesmal überprüfen, ob es andere auch tun. Ich (!) muss dann das nötige tun, nicht die anderen.

    Ich bin nicht der Gesinnungsdetektiv, dessen Aufgabe es ist zu prüfen, ob auch alle so denken, wie ich!

    Diese ganzen Gutmenschen, die auch hier in anderer Form auftreten, sind offenbar ein pathologisches Phänomen der deutschen Gesellschaft und letztendlich verantwortlich für den typisch deutschen „Lemmingeffekt“.

  74. #88 heiresta
    Das würde mich auch interessieren. Das es Spenden von den Mohammedanern sind kann ich nicht glauben, die wollen uns Ungläubige lieber tot sehen. Wahrscheinlich kostengünstig mit Kinderarbeit hergestellt und finanziert mit dem Geld von getöteten israelischen Siedlern!?

  75. #95 Westfale (12. Apr 2012 20:16)

    auch wenn ich nicht für jeden sprechen kann:

    NEIN!
    Herzlich willkommen!
    Schön, dass du da bist!
    Wir haben dich schon vermisst!

  76. #100 WahrerSozialDemokrat (12. Apr 2012 20:45)

    Das habe ich von Dir auch erwartet!

    Haben wir heute abend Moderationsdienst? 🙂

  77. @ #87 Aionarap:

    Ein sehr qualifizierter Kommentar, alle Achtung. Auf den gehe ich gar nicht erst ein.

  78. @ #95 Teron Gorefiend

    Hab´ vor wenigen Wochen ein Gedicht geschrieben, eine schaurige Moritat, man könnte wohl eine moderne Melodie dazu nehmen:

    Ali und der Koran

    Die Fliege Summsi saß auf dem Koran
    und putzte sich die Fügel.
    Der Ali in fromm eifrigem Wahn
    schlug ihr eins auf die Rübe.

    Nun war die Fliege mausetot
    der Ali seufzte zufrieden.
    Der Koran färbte sich blutigrot –
    vom Scheitan sind die Fliegen!

    Da kriegte der Ali einen Schreck
    und rief nach seiner Aische:
    Weib putz mir diesen Fleck hier weg!
    Die Aische griff zur Seife.

    O, Schock, laß nach! Was sie getan?
    Es schäumte – ein tiefes Loch!
    Der Ali kreischte in wildem Wahn:
    Das kostet Aisches Kopf!

    Der Ali schnappte nach seinem Schwert
    die Aische schluchzte: Erbarmen!
    Die Klinge von sehr hohem Wert –
    verscharrt ist Aische im Garten.

    Ja, Ali ist ein tapfrer Mann
    ein wahrer Gotteskrieger!
    Seit daher führt er Kämpfer an
    sie feiern ihn als Sieger.

    Und die Moral von der Geschicht:
    Hau niemals eine Fliege nicht!
    (…oder so ähnlich;-)

    Es geht nach der Melodie „Sabinchen war ein Frauenzimmer“ zu singen.

  79. Jedem Hardcore Kommunisten gesteht man zu, dass er sich in einen Grundgesetz – achtenden braven Demokraten verwandeln kann.

    Warum wird hier mit zweierlei Mass gemessen und es wird von den Gutmenschen und der ganzen Journaille einfach vorausgesetzt, dass dies bei einem NPD-Mann (oder einer NPD-Frau) nicht möglich ist.

    Die Antwort ist einfach: Ein Kommunist wird immer Links bleiben, ein NPD Mann wahrscheinlich nicht.

  80. was wollen die ganzen Muselmänner mit der Koranverteilung erreichen? Andere Glaubensrichtungen sind verboten! Warum nicht dieser Scheiß?

  81. #1 Karneval statt Ramadan

    Interessanterweise nimmt die frühere NPD-Nähe einiger Piraten-Funktionäre kaum jemand übel. Waren wohl „Jugendsünden“, wie die Medien relativierend diagnostizierten.
    Muss wohl daran liegen, dass Linken das Recht einer Meinungsänderung zugestanden wird, Konserativen jedoch nicht!

  82. #97 eventhorizon (12. Apr 2012 20:29)

    …das nennt man: F Ü R S P R E C H .
    Es ist weder ein Abkömmling, noch ein Emporkömmling des Neusprech, sondern quasi DER Neusprech. Denn es ist vollkommen neu und mindestens so selten wie der 29.02.

  83. #109 weizengelb (12. Apr 2012 22:57)

    Also wieder ein typisches Beispiel degenerierender Myopie
    Kurzsichtigkeit in letzter Instanz
    Piraten sind aber auch oft einäugig…

  84. #105 Schweinsbraten (12. Apr 2012 21:38)

    Sehr gelungen, Schweinsbraten.
    Ich stelle jedoch in meinem Hirn einen ähnlich makaberen Reflex fest wie in der Sache mit den Naziiiis:
    Ich getraue mir beinahe nicht, die hohe Hürde der dogmatischen Benimmregeln zu durchstoßen.
    Es könnte ja immerhin die Aishe zur Errettung ihres Kopfes dem Ali des Mambo Gedichtgeflüster mitteilen.
    Und wenn ich den Nazi in die gleiche Riege wie den Piraten oder Linken oder Antifanten erkläre, dann bespitzelt mich ja ohnehin des Künast treue Stasi.
    Das ist schon ein Kreuz mit der Ehrlichkeit.
    Aber es gibt glücklicherweise so treue Gestalten wie dich oder die PRO’s, die sogar Geld dafür geben, dass man sich traut, was man sich in anderen Angelegenheit selbstverständlich traut
    http://witze-ueber-witze.de/ostfriesenwitze.html

  85. #94 Ex-Linker (12. Apr 2012 19:39)

    …solche Leute braucht unser Land…wie den Ex-Linken, der absolut qualifiziert ist, eben weil er Ex-Linker ist!
    Deine Gedanken sind aufrichtig richtig, Ex-Linker. Danke.
    Ja, auch in Bezug auf Israel stellt sich bei uns Bios der Schluckreflex ein und der Sabber tropft aus unseren Mäulern.
    Man kann mit dem bundesdeutschen Bio hypnotisch alles erreichen, was sich das Herze wünscht: es muss nur „Nazi“, „Antifaschist“, „Israel“ oder „Regenbogen“ draufstehn – schwupp, sind die Leute von heute so verzaubert, dass, gäbe es noch inquisitorische Ambitionen, der Scheiterhaufen gar nicht mehr aus der heißen Phase käme, so viele Hexenverbrennungen hätte es….

    Ausnahmen bestätigen die Regel

  86. #93 Schweinsbraten (12. Apr 2012 19:36)

    Es gab einmal – und wenn sie nicht gestorben sind, dann lesen sie noch heute mit – eine klitzekleine Kirche in einem klitzekleinen Dorf am Rande des klitzekleinen Kurfürstentümchens, das von vielen Klitzkleinen bewohnt und bewirtschaftet wurde, so gute es ihnen in ihren klitzekleinen Hirnen einfiel und ihre klitzkleinen Händchen zu leisten in der Lage waren.
    Dann kam ich daher.
    Seither ist diese klitzekleine Kirche mit einem riesengroßen Makel behaftet.

  87. #89 Schweinsbraten (12. Apr 2012 19:18)

    Elfie Horak „Antworten von Angelo“ Vom Unsinn der Gleichstellung und der Macht der Frau.
    In Arkana / Goldmann 21640
    Ein wundervolles Buch…

  88. #76 AtticusFinch (12. Apr 2012 18:21)

    Ja, Danke für diese Gegenüberstellung!
    Das ist echt unglaublich, wenn man diese beiden „gleichen“ Reaktionen miteinander vergleicht, wie viele Unterschiede man entdecken kann…
    U n g l a u b l i c h

  89. Diese 25 Millionen wurden schon von unseren Dhimmis bei der Tankstelle hingeblättert, das ist nur bisher keinem aufgefallen, dass er für seine Bequemlichkeit die Umvolkung durch Ziegenbärte bezahlt.
    Auch die OMV ist bereits zu 25% im Besitz dieser ehrenwerten Gesellschaft der Petrodollar-Millionäre.
    Ab Montag hat wiedrum Aldi/Hofer eine E-Bike Aktion, da kann jedermann etwas dagegen tun!
    E-Bikes können etwa 90% dieses Erdölverbrauches einsparen.

  90. Denkt bitte dran, wenn wir jetzt nicht eine Partei wählen, verlieren wir viel von unserer „Macht“ die wir durch PI bekommen haben.
    Warum wird Politik gegen PI, Funktionäre der NPD usw gemacht? Weil man mittlerweile Angst bekommt, dass es Gegenwind geben wird.
    Ich werde alles mir mögliche tun um PI und PRO zu unterstützen ob es richtig oder falsch war wird sich irgendwann herausstellen. Aber bis dahin sollte jeder seinen Part leisten.
    PS
    Ich wäre in Arhus dabei gewesen, wenn ich nicht eine Woche später hier in Dänemark im Urlaub wäre. Meine Frau hätte mich zum Vollpfosten erklärt, wenn ich eine Woche vorher schon einmal hier hin gefahren wäre.
    Ich fahre seit 20 Jahren nach Dänemark und sehe immer mehr Kopftücher. Mir wird speiübel.

Comments are closed.