Volker Beck, der bekannte schwule Grünen-Politiker (Foto), hat eine böse Email aus Sachsen erhalten von einer Ratsfrau aus Bad Lausick namens Cordula Drechsler, die einst der FDP angehörte. Wie üblich in solchen Fällen ist die politkorrekte Empörung groß, die gesamte „Qualitätspresse“ von SPIEGEL bis WELT gibt sich erschüttert, es ist von „Bedrohung“ und „Hassmail“ und „menschenverachtender Drohmail“ die Rede. 

Schauen wir uns die Email mal an:

Homosexueller Herr Beck,
es gibt noch westliche Länder (wie Rußland), von den islamischen Ländem mal ganz zu schweigen, die Farbe bekennen zu Homosexualität. Auch in Deutschland denkt die Mehrheit der Bevölkerung so, sie getraut es sich nur (noch nicht) zu sagen. Sie sollten sich in Zukunft überlegen, ob Sie nach Rußland fahren und auch in Deutschland dürfte lhr Leben schwerer werden, mal abgesehen im (noch nicht) von Muslimen komplett dominierten Berlin (dann werden Sie auch ein schwereres Leben haben).
Es gab in jeder Zeit in Europa Entwicklungen, die eine Minderheit der Bevölkerung widerspiegelten, so auch jetzt mit der Homosexualität. Auch diese Entwicklung wird sich in sehr kuzer Zeit als Fehlentwicklung zeigen und nicht als nachhaltig tragfähig für den Fortbestand einer Gesellschaft erweisen. Leute wie Sie Herr Beck braucht das deutsche Wählervolk beim besten Willen nicht.
Mit heterosexuellen Grüßen aus dem erzkonservativen Freistaat Sachsen
Cordula Drechsler

Daß diese Email unfreundlich gemeint ist, dürfte klar sein, aber wo liegt die Bedrohung? Und was soll das amerikanische Wort „Hassmail“? Soll hier eine neue juristische Kategorie eingeführt werden? Man könnte doch die Warnung vor dem Islam auch ernstnehmen. Die Grünen kriechen regelrecht vor den Moscheen, wenn Homosexuelle in mohammedanischen Ländern am Baukran baumeln, hört man dagegen aus dem linksgrünen Lager wenig bis nichts! Hier der Aufreger im Schwulenmagazin Queer!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

238 KOMMENTARE

  1. Mit heterosexuellen Grüßen aus dem ezkonservativem Freistaat Sachsen
    Cordula Drechsler

    BRAVO ! Die Frau hat Eierstöcke!

  2. Die Mail drückt doch nur eine besorgte Warnung der Dame an den zartfühlenden Herrn Beck aus.

  3. In einer Demokratie steht es jedem frei, Homos zu mögen oder nicht und sich entsprechend zu äussern.
    Es gibt kein Menschenrecht für Homos, gemocht zu werden.

  4. Wo man sich offen zur Heterosexualität bekennt, da ist der Weg nach Auschwitz nicht weit!

    Aus einem Lesebuch für Integrierte Gesamtschulen, 2023

  5. Das türkische Heer wurde 1529 und 1683 von heterosexuellen Wienern mit Eiern geschlagen, nun versucht sich Volker Beck, das Abendland in der Türkei zu retten:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2420&Itemid=1

    30.03.2012
    Demütigung und Pathologisierung von Homosexuellen im türkischen Militär

    Wegen der Demütigung und Pathologisierung Homosexueller im türkischen Militär hat Volker Beck einen Brief an den türkischen Botschafter geschickt, mit der Aufforderung, dass sich die türkische Regierung erklären muss. Zum anhängenden Brief erklärt Volker Beck:

    „Das türkische Militär verletzt das Recht auf Privatsphäre und auf Nichtdiskriminierung von Homosexuellen. Demütigende Untersuchungen, absurde Fragebögen und kompromittierende Fotos – die Praktiken des türkischen Militärs sind mit den Menschenrechten nicht zu vereinbaren. Die türkische Regierung muss dazu Stellung nehmen und Maßnahmen ergreifen, die die Diskriminierung und Demütigung von Homosexuellen im türkischen Militär beenden. Dazu habe ich den Botschafter der türkischen Republik in einem Schreiben aufgefordert. Als Mitglied des Europarates und als Unterzeichner der Europäischen Menschenrechtskonvention hat sich die Türkei verpflichtet, auch die Rechte von Schwulen und Lesben zu schützen.

    Die Türkei verbietet es Homosexuellen, im Militär zu arbeiten und den Militärdienst abzulegen. Als Begründung führen die Militärs längst veraltete Richtlinien an, die Homosexualität als Krankheit einstufen. Für homosexuelle Männer, die sich darauf berufen, bedeutet diese Vorschrift einen Spießrutenlauf. Sie werden demütigenden körperlichen Untersuchungen ausgesetzt und müssen absurde Fragebögen ausfüllen. Dabei wird unter anderem danach gefragt, ob die Betroffenen als Kind mit Mädchen-Spielsachen gespielt hätten. Viele Betroffene berichten zudem davon, dass sie Fotos vorlegen müssten, die sie in Frauenkleidern oder beim Sex mit einem anderen Mann zeigten. Am Ende der Prozedur werden sie offiziell „krankgeschrieben“. All dies kann in einem homophoben Klima, wie es in weiten Teilen der Türkei herrscht, schwerwiegende soziale Folgen für die Betroffenen haben – von der individuellen Demütigung ganz zu schweigen.“

  6. #3 Eurabier

    „Aus einem Lesebuch für Integrierte Gesamtschulen, 2023.“

    Wer sich hier das Attribut „Integriert“ ausgedacht hat, dem muß da wohl gerade eine Zecke am subfontanellen Sprachzentrum unter dem Pony geknabbert haben.
    Oder es wurde in der Sondaschule das Mittelwort (Partizip II) in der Vergangenheitsform nicht richtig erklärt.

    In was bitte soll eine derartige Gesamtschule denn eingegliedert (gleich „integriert“) sein???

  7. Der Beste der Guten in Vorfreude auf die Steinigung von Homosexuellen im Jahre 2050:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2400&Itemid=1

    01.03.2012
    Friedrich zeigt Mangel an Integrationsbereitschaft

    Zur Sorge des Bundesinnenministers bezüglich eines angeblichen Mangels an Integrationsbereitschaft unter Muslimen erklärt Volker Beck:

    „Für Glaubensfreiheit und gegenseitigen Respekt kann man nur mit Erfolg werben, wenn man diesen Respekt vorlebt. Dies muss man dem Innenminister ins Stammbuch schreiben. Hans-Peter Friedrich zeigt keine Integrationsbereitschaft. Integration ist ein wechselseiter Prozess der Anerkennung und Forderungen. Wer Muslime nur unter ihrem Nutzen der Gefahrenabwehr bemisst und sonst nicht müde wird ihnen zu erklären, dass der Islam nicht Teil unserer Gesellschaft ist, darf sich nicht darüber wundern, wenn dies zu Abwehrhaltungen führt.“

  8. Die Cordula Drechsler ist in Wirklichkeit vielleicht auch nur eifersüchtig!

    Entweder hat sie Angst, dass der Volker ihr die Claudia ausspannen könnte (siehe Bild in der „WELT“) oder der Volker ist bi, was viele noch gar nicht wussten und die Cordula hat sich deshalb in ihn verknallt! 😉

  9. „Menschen“verachtung ist gut. Welche „Menschen“ denn? Meine Putzfrau, die noch dieses oder jenes Täßchen im Schrank belassen hat? Meine Kumpelz, die alle nicht „weltoffen“ und damit auch noch ziemlich dicht im Kopf sind.

    Oder „Menschen“ wie Beck oder einschlägige Hysterikerkommentaristen in den Hauptstrommedien?
    Für letztere habe ich nur allertiefste Verachtung für soviel Impertinenz und Hirnschwund, in sich selbst ruhende Gefühligkeit ohne die allergeringste Kontrolle durch einen wenigstens noch halbwegs gepflegten Verstand.

    Der Schwachsinn des induktiven Schlußverfahrens: Weil ich an den Städten Leeds, Glasgow und Coventry arrogant vorbei fahre, denn nach Aberdeen steht mir der Sinn, bin ich „england-verachtend“. Vielleicht sogar „weltverachtend.“

    Rad up, Landeskrankenhaus BUNT-Land, na gut, um 12 Uhr ist wieder Medikamentenausgabe.

  10. Ebenso wenig interessiert den grünen Schutzpatron aller Moslems „Volker Beck“ die „Rolle der Frau“ im Islam !

    HEUCHLER!

  11. Quizfrage: Wer kennt ein Synonym für „dumm“ und „peinlich“ mit 4 Buchstaben?
    Kleine Hilfe: Bei den Grünen wird man spontan zweimal fündig.

  12. Es kann nicht schaden, daran zu erinnern, daß Volker Beck in der 70ern entschieden für die Freigabe der „einvernehmlichen“ sexuellen Kontakte von Erwachsenen und Kindern eingetreten ist. Es gab damals sogar ein entsprechende Gesetzesvorlage der Grünen.

    Und ausgerechnet d i e s e s Lager profiliert sich mit scharfer Kritik an der katholischen Kirche!

    So heißt es in einer Verlautbarung der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Februar 2012 zu den Mißbrauchsfällen: „Jüngste Äußerungen etwa des Regensburger Bischofs Müller zeigen allerdings, dass zum Teil noch komplette Uneinsichtigkeit herrscht.
    Allzu lange haben aber Verharmlosung und Ignoranz, also ein systematisches Versagen, die Vielzahl der Verbrechen möglich gemacht.“

  13. und auch in Deutschland dürfte lhr Leben schwerer werden, mal abgesehen im (noch nicht) von Muslimen komplett dominierten Berlin (dann werden Sie auch ein schwereres Leben haben).

    müßte das nicht so heißen:

    „und auch in Deutschland (ganz zu schweigen im von (noch nicht) von Muslimen komplett dominierten Berlin), dürfte lhr Leben schwerer werden.“

  14. Beck und Konsorten glauben, die Deutschen lassen sich
    – ihre Würde,
    – ihre Zukunft,
    – ihre Hoffnung,
    – ihr Selbstvertrauen und
    – ihr Selbstwertgefühl
    kommentarlos und ohne Gegenwehr rauben…

    Vereinzelt anscheinend nicht, aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer…

  15. Wir sollten die e-mail nicht überbewerten, Fr.Derechsler ist auch nur ein Fähnlein im Wind welches beim Hauch ein Lüftchens sich von allem distanziert und die e-mail auch nicht geschrieben hat, es waren ja Hacker.

  16. Volker Beck setzte sich in Moskau für das Demonstrationsrecht Homosexueller ein, bei uns, nämlich kürzlich in Köln-Kalk, war er maßgeblich an der rechtswidrigen Blockade einer genehmigten Demonstration gegen kriminelle Hausbesetzer beteiligt.

    Personen mit einem derart selektiven Rechtsverständnis haben in unserer Politik wirklich nichts zu suchen, jedenfalls nicht an der herausgehobenen Stelle, die Beck beansprucht.

    Beck bekämpft erbittert die islamkritische Pro-Bewegung. Da ist die Ratsfrau im Recht, wenn sie ihn auf die Tatsache hinweist, daß er als Homosexueller gerade von denen, die er unterstützt, das Schlimmste zu erwarten hat. Das ist ein Appell an den gesunden Menschenverstand, der ihm offenbar weniger wichtig ist als die Wirkung seiner populistischen Toleranzattitüden.

    Wer hier an „unverbesserlichem Menschenhaß“ leidet, kann man an seinen maßlosen Forderungen sehen, die auf eine völlige politische Vernichtung seiner Kritikerin hinauslaufe

  17. Boh, gebt dem Herrn Beck doch keine Plattform hier. Die fraktionslose ehem.FDP Tante hat sich ihren Frust von der Seele geschrieben und den Beck als Ziel erkoren. Die vermutl. ungev….. Dame hat ihren Frust in irgendein mediengerechtes Thema gesteckt.
    Zu Beck ist hier auf PI alles gesagt worden, die 3.Reihe Politikerin Frau Drechsler, deren Rechtscheibung auf eine „Konifere“ schließen lässt, rechtfertigt keine weitere Diskussion.
    Das Antwortvideo ist übrigens sehr witzig und ansprechend, was ich als Reaktion auf Hassmails positiv finde.
    Wenn Die Freiheit erst mal öffentlich bekannt ist und unsere Politiker ein Gesicht und Namen und Adressen bekommen, fürchte ich ganz andere Reaktionen aus ALLEN Teilen unserer Mitmenschen, die vermutlich andere Reaktionen als Videoantworten notwendig machen.
    So what´s the buzz….

  18. Um Volker Beck zu kritisieren, muss man sich nicht an seinen sexuellen Präferenzen aufhängen, es gibt genug andere Gründe. Die Freiheit, die Beck für sich auf sicherem Terrain in Anspruch nimmt, möchte er anderen verwehren.

  19. Eine FDP (Fast Drei Prozent)- Frau war das? Was hat sie denn ihrem vorherigen Parteivorsitzenden, dem (Sch) Westerwelle geschrieben?

  20. Sorry, aber allein schon die Vorstellung von homosexuellem Sex löst bei mir Gänsehaut und Schüttelfrost aus. Das ist ein ganz natürlicher Reflex. Dass es sowas gibt, das ist halt so, aber dass diese natürliche Fehlsteuerung mittlerweile regelrecht hofiert wird und schon mit normaler Ehe gleichgesetzt wird, das raubt mir schier den Atem. Das Hofieren der Perversität kann nur im Untergang enden. Das war schon immer so und der Sturm der Geschichte wird über uns hinwegfegen.

  21. Heißer Reisetip für Beck betreffs der nächsten Demo für die Rechte Homosexueller: Saudi- Arabien!

    In Saudi-Arabien sind homosexuelle Handlungen strafbar. Zwar erfolgen gegenwärtig keine Vollstreckungen von Todesstrafen, gleichwohl sind homosexuelle Handlungen in Saudi-Arabien im Höchstmaß mit der Todesstrafe bedroht. Die Gerichte verhängen auch Peitschenhiebe und Gefängnisstrafen von unterschiedlicher Dauer.[1] Ende 2007 wurden zwei Männer wegen homosexuellen Geschlechtsverkehrs zu jeweils 7.000 Peitschenhieben verurteilt

    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Saudi-Arabien

    Auf geht´s Volker! Wenn du dir das traust, hast du meinen Respekt!

  22. Kommentar der Freien Wähler Frankfurt zum Karfreitag:

    Die modernen Barbaren
    „Christliche Feiertage im Fadenkreuz der Spaßgesellschaft“:
    ————————————————–

    „Muss man Christ sein, um die christlichen Fest- und Feiertage zu respektieren? Muss man Christ sein, um an diesen Tagen ein Verbot von öffent-lichen Tanzveranstaltungen hinzunehmen? Muss man Christ sein, um zu verstehen und zu akzeptieren, dass die geistliche, geistige und sittliche Prägung Deutschlands sowohl historisch wie egenwärtig noch immer vorrangig eine christliche Prägung ist? Meine Antwort ist ein dreifaches Nein: Denn man muss zu alldem kein Christ kein, man muss dazu nur kein moderner Barbar zu sein.

    Seitdem der ehemalige Frankfurter Ordnungsdezernent Volker Stein zur allgemeinen Überraschung, aber auch vereinzelter Bewunderung 2011 erstmals seit vielen Jahren das gesetzliche Verbot von öffentlichen Tanzveranstaltungen durchsetzen wollte und auch entsprechend gehandelt hat, laufen Grüne, Linke und nun auch die angeblich so ideologiefreien Piraten Sturm gegen das aus dem Jahr 1952 stammende Gesetz. In dem Gesetz werden an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen öffentliche Tanzveran-staltungen von 4 Uhr früh bis Mitternacht untersagt.

    Ein Gesetz, das nicht kontrolliert wird, kümmert im Laufe von Jahrzehnten niemand mehr, also wurde und wird an Sonntagen und auch an den meisten gesetzlichen Feiertagen in der Stadt längst öffentlich getanzt. Umso größer war im vergangenen Jahr der Schock in bestimmten Kreisen, als der FDP-Politiker im Magistrat nachdrücklich auf der Einhaltung dieses geltenden Gesetzes pochte. Prompt fand in Frankfurt am Karfreitag 2011 eine von Grünen und linken Gruppen organisierte „Tanz-Demo“ statt, bei der – ganz nebenbei – die Prozession der in Frankfurt lebenden kroatischen Katholiken rücksichtslos gestört wurde.

    In provozierender Weise zog die „Tanz-Demo“ an jenem Karfreitag durch die fast leeren Straßen Frankfurts – für kritische Augenzeugen ein beklemmender Narrenzug herumzuckender Leiber im Rhythmus aufpeitschender Musik aus den von fast allen Teilnehmern mitgeführten Kopfhörern ihrer MP3-Playern. Nie zuvor in meinem schon ziemlich langen, an Demonstrationserlebnissen nicht armen Leben stieg mir beim Anblick dieses sogenannten „Flashmobs“ ein ähnliches Ekelgefühl hoch: Da liefen materiell bestens versorgte, halbwegs intelligente, jedoch kulturell verwahrloste Kinder unserer Gesellschaft und bildeten sich ein oder gaben vor, in ihrer Freiheit davon beschnitten zu werden, weil sie an dem Tag, an dem Jesus Christus ans Kreuz geschlagen wurde, nur privat, aber nicht öffentlich tanzen dürfen!

    Kaum ein anderes Ereignis hat mir so drastisch, so unmittelbar sinnlich vermittelt, mitten in Frieden und Wohlstand von einer ganz neuen Barbarei bedroht zu sein – der modernen Barbarei der Glaubensverächter und Orientierungslosen, die bedingungslose Toleranz predigen, tatsächlich aber intolerant bis in die Haarspitzen sind.

    Nicht nur mir dürfte klar sein, dass die modernen Barbaren nicht ruhen und rasten werden, bis auch die letzten Bastionen von gewachsener Sitte und Moral geschliffen sind, bis auch der letzte Respekt vor dem geistlichen und geistigen Erbe unserer Kultur zur Kapitulation gezwungen worden ist. Aber ebenso klar ist nicht nur mir, genau das mit allen gebotenen legalen Mitteln verhindern zu müssen. Denn es geht den modernen Barbaren keineswegs darum, ein in der Praxis kaum noch beachtetes Gesetz zu reformieren oder zu streichen. Das könnten sie nämlich auf parlamentarischem Weg betreiben und vielleicht sogar erreichen, die Aussichten dafür sind sogar gut, der Zeitgeist diesem Ansinnen mehr als geneigt.

    Vielmehr haben die angeblichen Freunde des öffentlichen Tanzes an Karfreitag oder Pfingstmontag anderes im Sinn, nämlich die aggressiv betriebene Relativierung, ja Vernichtung traditioneller Werte. Sie sind dabei raffiniert genug, nicht die Feiertage oder gar den Sonntag als arbeitsfreie Tage in Frage zu stellen, was eigentlich nur konsequent, aber alles andere als populär wäre. Vielmehr wollen auch sie ganz selbstverständlich diese besonderen christlichen Tage in Muße verbringen, den religiösen Anlass dafür aber schlicht ignorieren und missachten.

    Alles bekommen, alles genießen, aber nichts dafür bezahlen – das ist das Motto dieses militanten Teils der Spaß-Gesellschaft, zu denen sich nun auch die multimedial hochgespielten Piraten mit ihrer eigentumsfeindlichen „Alles-Umsonst“-Gesinnung sowie tiefer Unkenntnis über die Bedeutung der von ihnen reklamierten Säkularität des Staates gesellt haben. Es findet sich eben stets zusammen, was zusammen gehört.

    Der Widerstand der christlichen Kirchen dagegen ist eher schwächlich und verzagt. Das Tanzverbot an Sonntagen will der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, schon gar nicht mehr verteidigen, nur die „stillen Feiertage“ sollen noch geschützt werden vor den Tanzwütigen. Wie abwiegelnd sich Jung in einem Interview zu den Grünen äußert, die im Vorjahr immerhin treibende Kraft bei dem Frankfurter „Flashmob“ waren, lässt wenig Hoffnung auf die Widerstandskraft der etablierten christlichen Kräfte setzen.

    Immerhin hat die evangelische Amtskirche jetzt eine Aktion gestartet, in der sie mit einem drastisch gestalteten Plakat, auf dem eine blutend durchbohrte Hand mit der kryptischen Aufschrift „Opfer?“ zu sehen ist, eine – allerdings schwer erkennbare – Gegenoffensive wagt. Welchen Erfolg das zeitigen wird, muss abgewartet werden.

    Doch wie schon gesagt: Man muss keineswegs Christ sein, um die Feiertagsruhe in Diskotheken und Tanzsälen zu respektieren – es reicht schon, kein moderner Barbar, sondern zivilisiert und respektvoll zu sein. Das setzt allerdings eine kulturelle und sittliche Bildung voraus, die in keinen Lehrplänen enthalten waren, die all die jungen Grünen, Linken und Piraten absolviert haben. “

    4. April 2012
    Wünsche einen schönen Karfreitag!

  23. „Integration ist ein wechselseiter Prozess der Anerkennung und Forderungen.“

    Beck, „Integration“ ist der ZWANG irgendjemanden anerkennen zu MÜSSEN.
    Ein „Prozeß“ ist der Marker all derer, die NÜSCHT zu sagen haben. Ein „Prozeß“ ist ein Verlauf von irgendetwas vom Zeitpunkt A bis zum Zeitpunkt B. So wie z.B. der zunehmende Schwund des Verstandes, wenn man an einer fortgeschrittenen politischen Viruserkrankung leidet und die Alltagseinsichtsnahme für natzieh hält.

    Beck, ich werde mich niemals „integrieren“ in die totalitäre Diktatur ihrer humanistischen „Menschen“-Liebe.

    Beck, gibt es an Ihrer erbärmlichen Erscheinung, bei Ihrem jämmerlichen, gänzlich unmännlichen Gezeter irgendetwas, das man als normaler Bürger mit Augen, Geschmack, Herz und Verstand „anerkennen“ kann?

    Beck, wenn dem so ist, warum zeigen sie es dann eigentlich nicht vor?

    Beck, ich kenne sie nur als öffentliche Figur. Vielleicht haben sie privat etwas Sympathisches. Vielleicht können sie Kaffee kochen, vielleicht mit einem Staubsauger sachgerecht umgehen oder ein einfaches Gericht zubereiten.
    Ich weiß es nicht, Beck. Was hat Sie bewogen, sich überhaupt öffentlich zu zeigen, wenn man den Eindruck bekommt, daß sie öffentlich NÜSCHT können? Sind das die Folgen vollständiger Schamlosigkeit?
    Ist es ein homogenes Umfeld, in der nur noch Schamlosigkeit herrschen, in der keiner mehr die Männlichkeit besitzt, an sie ein „Laß mal gut sein, Beck!“ formulieren zu können?

    Sie haben es schwer, Beck. Sein eigenes Werk im Spiegel zu betrachten ist sehr hart, besonders für sie. Täten sie das endlich, dann möchte ich nicht in ihrer Haut stecken.

    Wenn sie das nicht tun, was ich gut nachvollziehen kann, dann bleibt ihnen nur noch die erbarmungslose Jagd auf alle Natziehs, die nicht in ihrer Parallelgesellschaft leben, Beck.

    Viel Spaß noch, Beck!

  24. Volker Beck ist auch für viele Schwule ein rotes Tuch. Dass er sich für Muslime und Moscheen in Deutschland einsetzt ist offensichtlich ein schlechter Treppenwitz der Geschichte.

    Das allerdings gibt der Frau nicht das Recht solchen Schwachsinn wie diesen zum Besten zu geben: „……auch diese Entwicklung (=Homosexualität) wird sich in sehr kurzer Zeit als Fehlentwicklung zeigen und nicht als nachhaltig tragfähig für die Gesellschaft erweisen…..“.

    Das klingt so als wären die Homosexuellen eine modische Erscheinung des anfangenden 21. Jahrhunderts und zuvor hätte es sowas nie gegeben.

    Wir wissen aber, dass es Schwule und Lesben schon immer gegeben hat, und viele von ihnen waren durchaus wertvolle Stützen der Gesellschaft in der sie lebten.Ich will es mir ersparen die Liste der schwul/lesbischen Persönlichkeiten hier aufzuzählen, denn die Liste wäre lang.

    Die Frau sollte tatsächlich die FDP verlassen, denn in der Führungsriege dieser Partei gibt es bekanntlich viele Schwule….top

  25. OT:

    Zensiert Kabel BW pi-news.net?

    Ich befinde mich seit etwa einer Woche beruflich im Raum MA/HD und habe hier einen Internetanschluß über den Provider Kabel BW. Seitdem war es mir unmöglich die Seite von PI von hier aus zu erreichen, erklärte mir dies aber mit Problem auf der Seite von PI, schließlich gab es da in letzter Zeit häufiger Verbindungsprobleme. Heute habe ich mich in unser VPN eingewählt, Server steht in NL und schau an: So erreiche pi-news.net problemlos. Ohne VPN, direkt über KABEL BW: chancenlos, keine Erreichbarkeit.

    Hat jemand eine Erklärung dafür? Findet bei KabelBW schon eine Zensur statt?

  26. Die Becks dieses Landes sind linksgrüne TotalversagerInnen, deren Politik nur Unfug und Schaden anrichtet:

    http://www.taz.de/Biogas-Skandal-in-Niedersachsen-/!91024/

    Der Landkreis Rotenburg in Niedersachsen erlebt gerade eine riesige Umweltkatastrophe – ohne dass ein Atomkraftwerk im Spiel ist. Die Auswirkungen der Havarie einer Biogasanlage im benachbarten Heidekreis am Sonntag sind verheerend: Etwa 400 Kubikmeter Gärsubstrat sind aus der Biogasanlage in Schultenwede in den angrenzenden Lünzener Bruchbach gelaufen, das entspricht einer Ladung von 400.000 Litern konzentrierter Nährstoffe.

    Laut Jürgen Cassier, Leiter der Naturschutzbehörde des Landkreises Rotenburg, haben Teile des Substrats sich im Wasser zu Ammoniak entwickelt. Für Fische ist das tödlich. 10 Kilometer entlang des Flusslaufes seien alle Tiere sofort verendet. „Wir haben die Fische hier Eimerweise herausgezogen und gehen von einem Totalschaden aus“, sagt Cassier, dessen Landkreis weit stärker als der Heidekreis betroffen ist, in dem die Anlage steht.

  27. Beck sollte nicht in Russland protestieren wo ihm gar nichts passiert (er trauert eigentlich dort dem stalinistischem Regime nach), sondern in Teheran protestieren, dort erlebt er dann wahre Diskriminierung, hoch oben am Baukran. Im „Hassmail“ finde ich nirgendwo etwas das zu Hass und Diskriminierung aufruft. Sachlichkeit ist allerdings etwas anderes als dieser Text. Allerdings wer nachts um zwei Uhr schnell etwas schreibt, der Text liest sich auch nicht besser.

  28. Klasse formuliert, nichts Böses dabei, lieben muss die ehrliche Frau den schwulen Beck ja nicht, das tue ich ganz sicher auch nicht. Von Hass keine Spur, nicht mal Verachtung. Das sieht bei seinen islamischen „Freunden“, wie ich in 35 Jahren Erfahrung mit dem Islam unzählige Male hören musste, wenn ich Homosexuelle verteidigt habe, völlig gegenteilig aus.

  29. Beck will hier die Sharia einführen !

    Bei weiterem Erstarken des Islam in Deutschland werden FRAUEN und Schwule es viel schwerer haben!

    Bei den Moslems ist „Homosexualität“ etwas ganz Schlimmes!

    Das sollte sich dieser „Multikulti-Affine“ hinter seine Grünen Ohren schreiben.

    Beck geht massiv gegen „Andersdenkende“ vor, aber JEDER findet einmal seinen MeisterIn –

    In diesem Fall Cornelia Drechsler!

  30. #26 Hexenhammer (06. Apr 2012 11:10)

    Bei normaler Einstellung wird mir der Zugang zu pi-news (und nur zu pi-news) nach etwa 2 bis 15 Minuten gesperrt. (via Schweizer Provider). Ich habe mir jetzt den TOR-Service installiert (speziell konfigurierter Firefox). Seither habe ich keine Probleme mehr, ausser, dass es manchmal träge ist, was aber zum Teil auch an den häufigen DOS Attacken auf pi-news liegen kann.

    https://www.torproject.org/

    Ob die Ursache der Sperrung beim Provider liegt, kann ich nicht sagen. Es wäre aber hilfreich, wenn wüsste was da genau vor sich geht.

  31. Volker Beck fühlt sich betroht. Wenn er mit einer Tausenschaft AntiFA-Schlägern in Köln Kalk auftaucht, und friedliche Demonstranten bedroht, dann ist das keine Bedrohung und Hass gegen Andersdenkende?

  32. „Hassmail“ ist genau so wie „Rote Linie“ ein Gagabegriff, den die linken Soziologen sich als Rechtsbegriff wünschen – um so an juristische und politische Macht zu gelangen.

    Das nennen sie dann „Deutungshoheit“. Bezüglich dessen, wann Tatbestände wie im AGG erfüllt sind und wann nicht.

  33. Ich verstehe den Sinn der e-Mail nicht, außerdem musste ich den Text 3 x lesen.
    Wenn die Schreiberin sowieso nicht in Grünenpartei ist, wieso schreibt sie, solche Leute wie Beck braucht das Wahlvolk nicht?
    Das Wahlvolk braucht auch keine Roth und nicht diesen Türken mit Backenbart, hab den Namen vergessen.

    @ Abendlander, integriert sind die Gesamtschulen in den Stadtteil. Nicht immer gleich abwerten, was du nicht verstehst.

  34. In seinem Beitrag
    „Das Strafrecht ändern?: Plädoyer für eine realistische Neuorientierung der Sexualpolitik“

    schreibt der Bundestagsabgeordnete Volker*Beck, Bündnis 90/Grüne in:

    Der pädosexuelle Komplex, Foerster, Berlin 1988 , Angelo *Leopardi (Hg.) :

    O-Ton Beck
    „Als Etappenziel kann hier nur eine Versachlichung der Diskussion um das Problem der Pädosexualität vorgeschlagen werden.

    Als strafrechtliche Perspektive wäre hier z.B. eine Novellierung ins Auge zu fassen, die einerseits das jetzige „Schutzalter“ von 14 Jahren zur Disposition stellt […] oder auch eine Strafabsehensklausel. […]

    Eine Strafabsehensklausel, wäre sie durchgesetzt, würde eine tatsächliche Auseinandersetzung vor Gericht, und, wenn die Bewegung stark genug ist, in der Öffentlichkeit um die Frage einer eventuellen Schädigung eines Kindes durch sexuelle Kontakte mit einem Erwachsenen ermöglichen. […]

    Wer für die Lebenssituation der pädophilen Menschen etwas erreichen will, muß diese Diskussion mit Aufklärung und Entmythologisierung vorbereiten […]

    Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich […] “ (Ende des Zitats)

    Ja, so isser halt – unser Volkerchen:
    Laut kreischend fordert er Sonderrechte für sich selbst.

    Das Menschenrecht unserer Kleinkinder gegen sexuellen Mißbrauch stellt er zur Disposition !

    Who ever stands on the side
    of the pedophile barbarian
    instead to protect our children

    is a wolf.

  35. Ein weiter Beleg dafür das die Wahl zwischen einem kewil und einem Abu Nagie die zwischen Pest und Cholera ist.

  36. #23 survivor

    „Denn man muss zu alldem kein Christ kein, man muss dazu nur kein moderner Barbar zu sein.“

    Die jugendlichen Weltamerikaner aller Generationen von den 16-jährigen bis zum mobileren Teil der 65-jährigen Rentner bewegen sich in einer gänzlich durchlässigen Spaßumgebung, wem es bei den Punkern nicht mehr gefällt, der geht in die Politik, wer keinen Bock mehr auf das Steinewerfen hat wird zum Spießbürger, Anzugträger und Kenner exklusiver Weinsorten.
    In der Spaßumgebung sind alle Türen ausgehängt, es gibt keinen Krawattenzwang mehr als sittliches Hindernis, der dem Drang zu unendlichem Spaß und zur schambefreiten Selbstdarstellung einen Riegel vorsetzt.

    Im Umkehrschluß ist nun der einzelne Spaßbürger alleinverantwortlich für das Gelingen oder Mißlingen seiner Entscheidungen und Handlungen (die jeweiligen „Leif-Steil“-Konzepte).
    Im Falle des Scheiterns oder auch schon einer eventuellen quälenden Langeweile fordert es einen nahezu übermenschlichen starken Charakter, die vorläufige Negativbilanz allein sich selber zuzuschreiben.
    Also benötigten die 30-, 40- oder 50-jährigen Spaßbürger von BUNT-Land den strengen Vater, den es nirgendwo in Europa mehr gibt, der wegen seiner Verbote an ihrem Elend und Kummer schuld ist.
    Hier bietet sich dann nur noch die Kirche an, im großen und ganzen auch nur noch eine linksradikale Spaßorganisation, trotzdem bietet sich diese an, aus ihr den Pappkameraden „Vater“ zu konstruieren.

  37. http://junge-freiheit-archiv.de/archiv10/201013032632.htm

    …Parallel dazu kritisierte der damalige Schwulenreferent der Bundestagsfraktion der Grünen und heutige Parlamentarische Geschäftsführer der Bündnisgrünen Volker Beck in dem Buch „Der pädosexuelle Komplex“ (Leopardi, Frankfurt/Main, 1988) den Sonderausschuß des Bundestages: „Der Sonderausschuß hat sich (…) wider besseren Sachverständigenwissens für generelle Strafbarkeit der Sexualität mit Kindern entschieden. Obwohl eine rationale Auseinandersetzung mit dem Problem des Paragraph 176 nicht gleich zum Erfolg führt, scheint er mir der einzige Ausgangspunkt für eine tatsächliche Verbesserung der rechtlichen Situation der Pädophilen.“ Ein Grund mehr für die Grünen, im März des Jahres 1989 per Gesetzentwurf zur strafrechtlichen Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität nochmals klarzustellen:

    „Der Paragraph 175 StGB bedroht einvernehmliche sexuelle Kontakte zwischen jungen Männern zwischen 14 und 18 Jahren und Männern über 18 Jahre mit Strafe und beeinträchtigt damit insbesondere die ungestörte sexuelle Entwicklung schwuler Jugendlicher.“ (Deutscher Bundestag, 11. Wahlperiode, Drucksache 11/4153)

  38. @ #20 brazenpriss (06. Apr 2012 10:58)

    Um Volker Beck zu kritisieren, ….

    Das Problem ist, dass die Politik (insbesondere, aber nicht nur, in der Person eines Volker Beck oder einer Claudia Roth) derart heruntergekommen ist, dass es keine Möglichkeit der Kritik mehr gibt.

    Ja, selbst Kritik im Sinne von Verriss, ist nicht mehr möglich.

  39. Ich kann mich wage daran erinnern, wie Volker Beck, vor ein paar Jahren auf einer Schwulen Kundgebung in Russland, das Popöchen voll gekriegt hat, ich meine das war die gleiche Demo auf der ein Jahr davor oder danach, der Sänger der Pop Gruppe „right said fred“, auch die Jacke voll bekommen hat…Ich habe nichts gegen Homosexuelle, wohl aber etwas gegen das herum hofieren, derselben nur weil sie welche sind, so als ob es heutzutage einfach total schick und angesagt ist einer zu sein…Na ja, wenn die Moslemische Invasion weiter so voranschreitet, wird sich diese Tatsache wieder umkehren…Ich freue mich schon auf die/den erste/ersten Homosexuelle/er Familienministerin/Minister…The Sky is the Limit…

  40. „Die libertären Anwandlungen sind schließlich mit ein wenig promiskuitiver Fickerei zu besänftigen.“

    „Nach der Tugend hat dieses Jahrhundert das Laster in Verruf gebracht. Die Perversionen sind zur Vorstadtparks geworden, in denen die sonntägliche Menge sich vertraut bewegt.“
    „Daß die ‚Zivilisationen sterblich sind‘ ist der größte Trost dessen, der heute lebt.“

    Nicolas Gomez Davila

  41. #35 muezzina

    „@ Abendlander, integriert sind die Gesamtschulen in den Stadtteil. Nicht immer gleich abwerten, was du nicht verstehst.“

    (Upps, dieser Duzkomment, nanu …
    Ging ja wild gestern her, aber daß wir beiden da auch ein Gläschen Wein …!?!)

    In einem Nachbarstadtteil meiner Umgebung gibt es eine Berufsschule, eine sogenannte „integrierte“ Gesamtschule, ein Gymnasium und manches mehr.
    Wie erkläre ich mir nun, daß die Gesamtschule in den Stadtteil bereits eingegliedert („integriert“) ist, was man von dem nicht“integrierten“ ALDI-Markt, der nicht“integrierten“ Berufschule und dem nicht“integrierten“ Gymasium allerdings nicht behaupten kann.
    Wie kann es gelingen, auch noch die prächtigen Parkanlagen dort, das Gerichtsgebäude und den Nobel-Italiener in diesen Stadtteil einzugliedern („integrieren“)?
    Sonst haben wir dort in dem Stadtteil ja nur und einzig eine Gesamtschule, die in diesen eingliedert ist und die Berufsschulen und das Gymnasium müssen sich dann quasi als „ausgegliedert“ betrachten.

  42. Ich stimme mit Beck nicht ueberein und sogar die Homoehe sehe ich kritisch.

    Dieser Brief jedoch ist sehr daemlich und seine Veroeffentlichung auf PI in dieser Form schadet unserer Sache.

    Ausserdem ist der Brief inhaltlich falsch, denn die meisten Leute interessiert die sexuelle Ausrichtung einer Person oder eines Politikers sehr wenig.

    Es stimmt allerdings dass Beck’s Tendenz die ganze Welt ausserhalb Berlins heilen will ebenso laecherlich ist. Er will die Tuerkei demokratischer und schwulenfreundlicher machen….vielleicht sollte er mal mit islamischen Schuelern in Berlin anfangen, dass sollte ihn fuer’s erste beschaeftigen..

  43. Huch!
    Ich habe wirklich gar nix gegen Homosexuelle, aber die „Hassmail“ von Frau Drechsler gefällt mir ja doch ungemein.

    Na dann kämpfen Sie, Herr Beck, mal schön für die Gleichstellung von Homosexuellen in der Scharia. Wenn der Islam Ihrem Wunsch gemäß dann einmal rechtlich in Deutschland anerkannt ist, schaue ich gerne mal vorbei, um Sie am Baukran baumeln zu sehen. Ein Verlust wäre es ja nicht, denn Antideutsche brauchen wir hier wirklich nicht.

  44. Homosexuelle wegen ihrer Homosexualität zu hassen oder sogar zu bestrafen/ermorden ist selbstredend falsch.

    Homosexuelle „Ehen“ der heterosexuellen Ehe gleichzustellen ist aber auch falsch.

    Homosexualität in der Schule zu propagieren ist Irrsinn.

    Die klassische Familie ist und bleibt die kleinste Einheit und das Rückgrat jeder Gesellschaft. Sie zu verwässern führt in den Abgrund.

  45. Mich amüsiert immer dieses „Ach Gottchen“ Foto von Beck.
    Sind die Herren im Hintergrund eigentlich mit Suspensorien ausgestattet? 😉

    Ich finde Frau Drechsler hätte viel deutlicher das Thema Homosexualität/Islam ansprechen müssen wenn sie schon sowas macht.

    Ich habe am Rande mitbekommen, dass in der aktuellen DSDS Staffel ein schwuler Teilnehmer auf Facebook beschimpft und sogar bedroht wurde.
    RTL hat einige Einträge dort gezeigt, waren fast ausschließlich Erkan &Co.

  46. @ #38 apollinaris (06. Apr 2012 11:37)

    Die Schnarre gibt Gas:
    Bundesjustizministerium will Planstelle für Scharia-Recht einführen:

    G R U S E L I G

  47. Auch in Deutschland denkt die Mehrheit der Bevölkerung so, sie getraut es sich nur (noch nicht) zu sagen.

    die Tusse lebt immer noch im Tal der Ahnungslosen. Ihre kommunistisch-nationalsozialistische Ex-DDR ist nicht Deutschland!
    Es ist eben die Mehrheit der Bevölkerung. welche Beck, Wowereit, Schwesterwelle&Co wählt.

  48. #38 apollinaris (06. Apr 2012 11:37)

    Ich schrub schon im Marokko-Thema: Wetten, daß Rohe die Planstelle kriegt?

  49. Schon ermüdend,
    daß sich immer wieder Leute hinreißen lassen, der Schwuchtel zuviel Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen!

    Man lasse die Schwuchtel im eigenen Saft schmoren!

    Je mehr Aufmerksamkeit, umso mehr sonnt sich darin die Schw…… nun ja, ich will mich nicht zu oft widerholen!

  50. hahaha in Russland bzw. Moskau wird Umvolker Beck sicher nicht mehr für die Schwulen demonstrieren, da haben ihm die Russen eins über die Platte gezogen….

    Ich frage mich immer, warum die alles an die Öffentlichkeit zerren müssen. Warum können solche Leute das nicht für sich behalten, dass sie schwul bzw. lesbisch sind. Ich gehe doch auch nicht an die Öffentlichkeit und schreie jeden Tag rum, dass ich hetero bin !! Langsam gehören die Hetero vor den Schwulen und Lesben geschützt..

  51. Beck ist in der Hauptsache ein Linker, der seine sexuelle Orientierung dazu benutzt, die Rolle und die Macht des Staates als Kontrolleur jedweden menschlichen Verhaltens auszubauen.

    Dazu nutzt er die von der globalen Linken erfundenen „gruppenbezogenen Menscherechte“, die Individuen in Gruppen mit unterschiedlichen „Verfolgungsstatus“ einordnen, der diese dann zu Spezialforderungen gegenüber einer als homogen feindselig dargestellten „Mehrheitsgesellschaft“ berechtigt.Im Kern sind das die weißen Männer, die ja in der feministischen, antikolonialen /antirassistischen gender oder sonstwie ausgeklügelten Verkleidung der roten Utopisten den „Menschenfeind“ per se darstellen.

    Im Kern geht es nur darum die Gleichheit des Individuums vor dem Gesetz, die die Grundlage eines friedlichen Zusammenlebens ist, auszuhebeln.

    Damit folgt er dem Drehbuch der kritischen Rechtstheorie, die das westliche, auf dem Naturrecht beruhende Rechtsverständnis, das das Individuum ins Zentrum stellt, als politisches „Herrschaftsrecht“ diffamiert und durch straff organisierte Jammergruppen angreifen lässt.(Die meisten verzehren dabei obendrein die Steuergelder der verhassten Klasse der produktiv tätigen Bürger)

    Und hier kommen dann auch die Moslems mit ihrer bestens organisierte Jammer – Forder- und Drohkultur als „natürliche“ Verbündete ins Spiel.

    Beck ist es egal ob Schwule durch Moslems gejagt werden (individuelle Schicksale sind nur interessant, wenn sie der linken Sache dienen).

    Wichtig für ihn ist nur das Aggressionspotenzial der Moslems gegen unsere Rechtsordnung (national und global), das er in seinem Sinne zu nutzen versucht.

    Die „moderne“ Definition der Menschenfeindlichkeit trifft auf jeden zu, der die individuellen Menschenrechte gegenüber den gruppenbezogenen (sonder-)Menschenrechten verteidigt und damit den Kern der knallroten, utopischen „Verteilungsgerechtigkeit“ ablehnt.

    Man macht immer einen Fehler, wenn man glaubt, Linken ginge es tatsächlich um die Sache von der sie reden…

  52. #41 IlGattapardo

    “Nach der Tugend hat dieses Jahrhundert das Laster in Verruf gebracht. Die Perversionen sind zur Vorstadtparks geworden, in denen die sonntägliche Menge sich vertraut bewegt.”

    DER große Kolumbianer, der es immer noch am besten beschreibt!

    Das Quälende der ModÄrne ist in der Tat die Lust- und Sinnesfeindlichkeit.
    Seit es die pornographische
    24h/d-Rundumsorglosversorgung des Bürgers gibt, hat selbst die größte Schweinerei, das übelste Laster, das Raffinement der obskursten und verstecktesten Perversion jeden letzten Rest von Würde verloren.

    Gleichmäßig eingestampft liegen weggeworfene Schnellfraßreste wie die Accessoires härtester Sado-Masoo-Spiele auf dem Trottoir, und die unermüdliche ModÄrne stampft unaufhaltsam und gleichmütig über alles hinweg.
    Ein einzige Pißrinne, deren penetranter Geruch sich erst wieder legen wird, wenn ein kräftiger Regensturm aus Gnade sich erbarmt, all seine Tränen über den GEZ-gesicherten Freß- und Pornostadel weint und all dem Elend ein Ende bereitet.

  53. #41 IlGattapardo

    “Nach der Tugend hat dieses Jahrhundert das Laster in Verruf gebracht. Die Perversionen sind zur Vorstadtparks geworden, in denen die sonntägliche Menge sich vertraut bewegt.”

    DER große Kolumbianer, der es immer noch am besten beschreibt!

    Das Quälende der ModÄrne ist in der Tat die Lust- und Sinnesfeindlichkeit.
    Seit es die pornographische
    24h/d-Rundumsorglosversorgung des Bürgers gibt, hat selbst die größte Schweinerei, das übelste Laster, das Raffinement der obskursten und verstecktesten Perversion jeden letzten Rest von Würde verloren.

    Gleichmäßig eingestampft liegen weggeworfene Schnellfraßreste wie die Accessoires härtester Sado-Masoo-Spiele auf dem Trottoir, und die unermüdliche ModÄrne stampft unaufhaltsam und gleichmütig über alles hinweg.
    Ein einzige Pißrinne, deren penetranter Geruch sich erst wieder legen wird, wenn ein kräftiger Regensturm aus Gnade sich erbarmt, all seine Tränen über den GEZ-gesicherten Freß- und Pornostadel weint und all dem Elend ein Ende bereitet.

  54. Verspäteter Aprilscherz der LinksgrünInnen:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/407/407583.auslaendische_bevoelkerung_in_deutschlan.html

    4. April 2012

    Ausländische Bevölkerung in Deutschland: Die Zahlen sagen mehr

    Zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen über die ausländische Bevölkerung in Deutschland erklärt Memet Kilic, Sprecher für Migrationspolitik:

    Aus den Zahlen kann man mehr schließen, als einen allgemeinen Zuwachs der ausländischen Bevölkerung in Deutschland: Erstens: Deutschland hat eine der schlechtesten Einbürgerungsquoten von Europa. Zweitens: die türkische Bevölkerung in Deutschland schrumpft weiter.

    Die Hürden für eine Einbürgerung in Deutschland sind zu hoch. Unsere Einbürgerungsquote hat sich im Zeitraum von 2000 bis 2010 prozentual fast halbiert. Deutschland liegt im EU-Vergleich bei der Einbürgerungsquote auf einem der hinteren Plätze. Das ist eine Schande für ein Einwanderungsland.

    In den letzten Jahren wanderten mehr Menschen in die Türkei aus, als von dort eingewandert sind. Zu den Ursachen gehören die Planlosigkeit der Bundesregierung in der Migrationspolitik und rassistische Thesen aus der Mitte der Gesellschaft à la Thilo Sarrazin. Viele hervorragend ausgebildete Menschen sind davon abgestoßen und planen deshalb ihre Zukunft nicht bei uns sondern im Land Ihrer Vorfahren. Was für ein Verlust für unser Land.

  55. #38 muezzina

    „Nicht immer gleich abwerten, was du nicht verstehst.“

    Nicht immer gleich nach BRIGITTE-Psychologieratgeberrezepten deuten, warum ich etwas ab-, auf- oder gar nicht bewerte.
    Eine Bewertung aus der Feder eines Mannes kann sehr oft das Ergebnis einer vorangegangenen GEISTIGEN Analyse sein.

  56. Im Übrigen halte ich die mutmaßliche Mail von Cordula Drechsler für einen totalen und unerträglichen Griff ins Klo. „Drohungen“ kann ich aber nicht erkennen, hingegen empfinde ich Volker Becks kontinuierliche „Homophobie“-Vorwürfe in alle Richtungen als tumbe Bedrohung, denn schließlich ist eine Phobie per medizinischer Definition krankhaft.

    Seit Volker Becks Pamphlet „Der pädosexuelle Komplex“ halte ich es mit der Aussage Alice Schwarzers dazu:

    „Ich halte Pädophile nicht für eine zu befreiende verkannte Minderheit (…) Dabei liegt es auf der Hand, daß es bei der Pädophilie nicht um das Recht der Kinder auf ihre Sexualität geht, sondern um das Recht der Erwachsenen auf die Sexualität der Kinder.“

  57. In diesem Brief kommt doch nur zum Ausdruck was die Mehrheit der Deutschen denkt, aber Angst hat auszusprechen, da an fast allen Schalthebeln der Macht Homosexuelle stehen.
    Das kommt auch darin zum Ausdruck, dass der Wert der Familie, der Heimat in diesem Staat keine Bedeutung mehr hat.
    Wer homosexuell ist, soll es bleiben, es besteht kein Grund ihn zu diskriminieren, aber er hat auch kein Anrecht auf Sonderbehandlung, auf Bevorzugung.

  58. kennt man doch von den so toreranten Grünen und ihren Anhängern, das Beleidigtsein, wenn jemand die Wahrheit ausspricht, auch wenn man zugeben muss das diese FDP ( wer war das noch gleich?) Dame etwas sehr merkwürdig schreibt

    gestern in einer „Poetry Slam“ TV Sendung, ein junger Mann aus Berlin beschrieb seine frdl. Umgebung, u.a. aus dem total tolerantem und ausländerfreundlichem Kreuzberg:
    ….“Schwaben raus“ ( aus „Ihrem“ Kiez, wohlgemerkt die Schwaben, welche durch ihre Arbeitsleistung die ganzen H4-alternativ Kreuzberger dem Lebensunterhalt bezahlen) steht an der Wand……
    nicht Türken oder Ausländer raus, Schwaben = Deutsche raus, im Wahlkreis von Hr.Ströbele
    ( Fischfutter-Blut-Greis)
    Doitsche-Land schafft sich ab………

    hier noch was lustiges, wer es noch nicht kennt
    Tarkan sucht den Döner
    http://www.youtube.com/watch?v=f9yqn8gVnII

  59. Es gibt genug Schwule und Lesben die ihre Interessen nicht von Leuten wie Beck und den Links/Grünen vertreten lassen wollen . Sie führen ein ganz normales Leben mit ihren Partner und tragen die sexuelle Orientierung nicht wie ein Schild vor sich her . Beck spielt den großen Helden wenn er nach Moskau oder Warschau fährt , um sich vor Fernsehkameras zu positionieren . Von Beck und der Grünenmafia ist allerdings nichts zu vernehmen , wenn Multi – Kulti Banden in die Parks zum “ Schwulenklatschen “ gehen oder ein mittelalterlicher Imam sein schwulenfeindliches Gesäusel ablässt . Die Leute , das weiß Becki – Baby genau , verstehen kein Spaß wenn man sie kritisiert . Da kontentriert sich der saubere Herr liebe auf zivilisierte Länder wie Rußland oder Polen . Feige Rat…!

  60. Grundsätzlich ist diese Mail ja keiner Erwähnung wert, aber die Grünen greifen panisch nach jedem medialen Strohhalm, weil sie ihre Felle zu den Wirr-Raten wegschwimmen sehen.

  61. Mir gefällt die (Hass????-)Mail sehr gut.
    Allerdings, hat sich im Schlussteil ein grammatikalischer Fehler eingeschlichen:

    „Mit heterosexuellen Grüßen aus dem ezkonservativem (n statt m) Freistaat Sachsen“

  62. #62 abendlaender11 (06. Apr 2012 12:09)

    #38 muezzina

    Eine Bewertung aus der Feder eines Mannes kann sehr oft das Ergebnis einer vorangegangenen GEISTIGEN Analyse sein.

    Klar, Männer sind auch Menschen. Eine Bewertung jedes Menschen kann aus eigener geistiger Analayse entsprungen sein.

    Wieso diese Skepsis? Ich habe mich nie abwertend über männliche Intelligenz im Allgemeinen geäußert.
    Und ich wünsche auch meinerseits nicht wegen meines Geschlechts als nicht ernst zu nehmend gesehen zu werden.

    Immer dieses Ausspielen gegeneinander. Das schwächt doch nur.

  63. Das sollen Hassmails sein? Beck versteck vor lauter anderen Dingen im Kopf die gut gemeinte Botschaft offensichtlich nicht.

    Beck sollte sichl mit Islamkritikern kurzschließen und sich anschauen was echte Hassmails sind. Ein Wilders musste seit Jahren mit samt seiner Familie untertauchen und muss täglich Schussweste tragen . Rene Stadtkewitz wurde die Wohnung in der sich Kinder aufhielten angezündet. Westegaard sollte letztes Jahr erschlagen werden, van Gogh ist tot.

    Beck sieht keine klaren Bilder mehr vor lauter Regenbogen

  64. #58 JeanJean

    „Damit folgt er dem Drehbuch der kritischen Rechtstheorie, die das westliche, auf dem Naturrecht beruhende Rechtsverständnis, das das Individuum ins Zentrum stellt, …“

    Ganz vorzüglicher Beitrag!

    Ergänzend: Dieses Naturrecht, das sogenannte „Menschen“-Recht des Individuums wird POSITIV gedeutet.

    Eine NEGATIVE Deutung wäre: Du sollst den Einzelnen NICHT töten. Du sollst den Einzelnen NICHT bestehlen, einsperren etc.

    Die POSTIVE Deutung fordert: Du sollst den Einzelnen (sogenannter „Mensch“) subventionieren, ihn unterhalten und zur Lebensqualität des Einzelnen beisteuern.
    Du sollst den einzelnen Krüppel (sogenannter „Mensch“, gemeint sind Mohammedaner, Frauen, Homosexuelle …) in Deiner Vorstandsetage beschäftigen, Du sollst den einzelnen „Menschen“ grundsätzlich nur loben, um seine Lebensqualität zu erhöhen.

    Wobei in der Praxis über den semantischen Betrug „Menschen“ das Individuum wieder zwangskollektiviert wird, denn das „Menschen“-Recht ist Rassensondergesetzgebung, die Rechte werden Mitgliedern bestimmter Rassen pauschal zugesprochen, nicht das Individuum selber wird mehr gesehen, sondern die Rasse, der das Individuum angehört.

  65. #74 abendlaender11 (06. Apr 2012 12:32)

    Du sollst den einzelnen Krüppel (sogenannter “Mensch”, gemeint sind Mohammedaner, Frauen, Homosexuelle …) in Deiner Vorstandsetage beschäftigen, Du sollst den einzelnen “Menschen” grundsätzlich nur loben, um seine Lebensqualität zu erhöhen.

    Was du so lapidar als verkrüppelt bezeichnest, sind unterschiedliche Gruppen.
    Mohammeds sind Menschen, die einer irrationalen mittelalterlichen Glaubenslehre angehören. Homosexuelle (Männer) sind oft unauffällige Menschen mit normalen Begabungen. Einige davon scheinen aber auch schwer neurotisch zu sein, pflegen sogar eine eigene Körpersprache, sind völlig übersexualisiert, können sich nicht regulieren (siehe Autobahnklos usw.). Solange ich mir das nicht mit ansehen und anhören muss, soll mir das gleich sein.

    Aber warum nennst du Frauen verkrüppelt? Was zum Teufel hast du für ein Problem mit Frauen?
    Wir sind nette, liebe, intelligente, fürsorgliche, hilfreiche Wesen.
    Wohin sollen wir gehen?
    Mohammedaner können in ihre Länder zurückgehen.
    Schwule können nach Berlin oder Köln ziehen.
    Und wir Frauen?

  66. Wo ist in dieser Mail eine Bedrohung? Das ist eine sachliche Feststellung und Meinug der Mailschreiberin.Eine Bedrohung ist vielmehr der grüne Beck mitsamt seinen Antifa-Brigaden, die ein wirkliches Bedrohungsszenario gegenüber friedlichen Demonstranten und auch der Polizei darstellen. Es fällt doch auf, dass Schwule, erst recht, wenn sie Politiker sind, ein großes Maß an Intoleranz und Haßpotential aufbringen! Darin liegt der eigentliche Untergang normal-verbindlicher Werte!

  67. Wo ist in dieser Mail eine Bedrohung? Das ist eine sachliche Feststellung und Meinug der Mailschreiberin.Eine Bedrohung ist vielmehr der grüne Beck mitsamt seinen Antifa-Brigaden, die ein wirkliches Bedrohungsszenario gegenüber friedlichen Demonstranten und auch der Polizei darstellen. Es fällt doch auf, dass Schwule, erst recht, wenn sie Politiker sind, ein großes Maß an Intoleranz und Haßpotential aufbringen! Darin liegt der eigentliche Untergang normal-verbindlicher Werte!

  68. #4 Eurabier

    Wo man sich offen zur Heterosexualität bekennt, da ist der Weg nach Auschwitz nicht weit!
    Aus einem Lesebuch für Integrierte Gesamtschulen, 2023

    Im Jahr 2023 wird in Büchern stehen, dass Auschwitz nur eine Erfindung der Juden war, um ihren Staat Israel zu rechtfertigen. Alle anderen Aussagen würden doch den Islam beleidigen.
    Integrierte Gesamtschulen wird es dann auch nicht mehr geben. Zumindest hat das Wort „Integrierte“ nichts mehr mit „Integration“ zu tun.
    Es bleibt zu hoffen, dass dann wenigstens der vom Steuerzahler finanzierte Schwulen-Party-Tourismus von Volker Beck ein Ende hat.

  69. #81 muezzina (06. Apr 2012 12:42)
    #79 abendlaender11 (06. Apr 2012 12:32)

    Da muss ich muezzina Recht geben, der „Oberbegriff“ (Krüppel) ist vollkommen zusammenhangslos (sogar bösartig falsch) in Bezug auf die „Unterbegriffe“ (Mohammedaner, Frauen, Homosexuelle) gewählt!

    Was hat Sie denn da geritten???

  70. Zuerst werden die Islamisten die Homos aufhängen, und die Konservativen werden noch Beifall klatschen.
    Denn werden die Islamisten die Huren steinigen, was einige Konservative innerlich bedauern, wozu sie sich aber nicht äussern werden.
    Und dann werden die Islamisten die Kirchen anzünden.
    Wer wird dann noch protestieren?

  71. #84 WahrerSozialDemokrat (06. Apr 2012 12:52)

    „Was hat Sie denn da geritten???“

    Ich kann es mir denken! Jetzt weiß ich auch,
    warum er drei Monate gebraucht hat, um
    Zigaretten zu holen!

    Vielleicht ist es meine Schuld, dass er so
    aggressiv ist, ich will es nicht hoffen!
    Man kann über alles reden!

  72. #84 WahrerSozialDemokrat

    „Da muss ich muezzina Recht geben, der “Oberbegriff” (Krüppel) ist vollkommen zusammenhangslos (sogar bösartig falsch) in Bezug auf die “Unterbegriffe” (Mohammedaner, Frauen, Homosexuelle) gewählt!

    Was hat Sie denn da geritten???“

    „K_R_Ü_P_P_E_L“ ist eine Zeichenkette. Buchstaben. Welchen Inhalt transportiert diese Zeichenkette?
    Von mir aus eben „Behinderte“.
    „Menschen“ gibt es nicht. Wer soll denn das schon genau sein?
    Machen wir eine Grobeinteilung:
    a) Erwachsene, haben Rechte und PFLICHTEN.
    b) „Behinderte“/“Krüppel“, (siehe auch die sogenannten „Benachteiligten“) gehören nicht oder nicht ganz zu den Erwachsenen, bekommen wegen ihrer völligen oder partiellen Hilflosigkeit von Krüppelbetreuern, die häufig in steuergeldersubventionierten Positionen sitzen.
    Diese Behinderten stehen im Genuß von Sonderrechten, Pflichten haben sie nicht oder jedenfalls nicht im gleichen Maße wie die Erwachsenen und ein Beharren Erwachsener auf den Pflichten der Behinderten gilt als „menschen“-verachtend. (aka „rassistisch“, aka „natzieh“)

  73. Was „Hass-Mails“ respektive Aussagen gegen Andersdenkende betrifft, die deutlich von Haß geprägt sind, fasse sich Herr Beck an die eigene Nase. Ansonsten würde ich die Mail der hier zitierten Dame nicht überbewerten.

  74. Erschütternd ist das schon, was hier abgeht!

    Ja, sind denn alle verrückt geworden?
    Ich kenne Frau Drechsler als eine sehr angesehene und vernünftige Person, die voll auf dem Boden des Grundgesetzes steht, aus einer sehr angesehenen Familie kommt und schlicht unsere eigene Kultur versucht zu verteidigen.
    Nun kommt die volle Breitseite, jeder gegen jeden, alle gegen alles und – und es ist einfach nicht fair, wenn alle glauben, sich an Frau Drechsler auslassen zu müssen.
    Denn – sie hat ja Recht!
    Und eine Hassmail ist das keinesfalls, sie sind halt dünnhäutig geworden, unsere schrillen Spezies aller Färbungen.

    Unser Land, unsere Kultur ist doch von innen heraus zerstört, klar schießt links-grün-homo-bunt aus allen Rohren! Sie ersticken doch längst in ihrem eigenen Dreck, die haben schlicht keine Luft mehr zum Atmen!

    Frau Drechsler ist zur Wahl angetreten, um eben nicht dem PC den Mund zu reden, sondern die Wahrheit zu verteidigen und zu sagen.
    Daß die F.D.P nicht mehr das ist, was sie mal war, kann man ihr nicht zum Vorwurf machen.
    Die Partei ist genau so versaut wie alle anderen Parteien.
    Aber ich freue mich, daß Frau Drechsler (die ich kenne) auch mal Klartext spricht.
    Danke und meine Hochachtung!

  75. Aus Queer

    Er erwarte „bis Monatsende“ den Parteiausschluss und die Beendigung jeder Zusammenarbeit mit Frau Drechsler.

    Wie gut, dass der Beck noch nicht das Sagen hat!

  76. #81 muezzina

    „Mohammeds sind Menschen, die einer irrationalen mittelalterlichen Glaubenslehre angehören.“

    Na und? Halten Sie im Ernst die Irrationalismen der ModÄrne, die Zivilreligion mit der „Mensch“-heit als Gott und dem Ewigen Schnäuz und dem CO2-Ausstoß als den Leibhaftigen umgegeben von einer Giftwolke für rational?
    Oder den Weltamerikanismus mit seiner Konsum- und Spaßreligion?
    Was für ein einfältiger Topos, das „Mittelalter“!
    Was, wenn Kant oder Voltaire die ganze Anti-„Diskriminierungs“-Schei**e durchlesen müßte, die heute an unseren geistes(???)- und sozial“wissenschaftlichen“ Universitäten verzapft wird?

  77. Die mail von Frau Drechsler ist völlig ok. Ich sehe weder eine Beleidigung noch eine Drohung oder eine Herabwürdigung.

    Wo ist eigentlich das Problem?

    Wer sich öffentlich zu seinen sexuellen Praktiken bekennt muß damit leben das nicht alle das gut finden und auch mit Widerspruch klarkommen. Herr Beck ist eine öffentliche Person und somit muß er mit Kritik umgehen können.

    Aber er reagiert wie ein kleines verzicktes Mädchen das heulend über den Pausenhof der Grundschule zur Lehrerin läuft weil Cordula ihn an den Haaren gezogen hat…..

    Jammerlappen!

  78. #81 muezzina

    „Aber warum nennst du Frauen verkrüppelt? Was zum Teufel hast du für ein Problem mit Frauen?
    Wir sind nette, liebe, intelligente, fürsorgliche, hilfreiche Wesen.“

    Mal Hand auf’s Herz, reden wir über Filme, Musik, Ansprachen … ganz allgemein:
    Gibt es in Ihrem persönlichem Empfinden irgendwo eine Bewertungskategorie namens „Kitsch“?

    „Wohin sollen wir gehen?“

    In die Ostzone. Mauer wieder hochziehen. Und dann gestaltet Ihr dort in Euren gewaltfreien KompetenzTeams eine friedlichere Welt, wo jede Einzelne zählt und wo alle Konflikte der Welt (ohne Chauvis, ohne Mohammedaner) in Gesprächsrunden analysiert und friedlich bereinigt werden können.
    Beim Mauerwiederaufbau helfe ich gerne mit, anschließend habe ich dann aber keinen Bock mehr auf Klempnern, Kabel verlegen oder Straßen asphaltieren.

  79. #86 Heimchen am Herd

    „Ich kann es mir denken! Jetzt weiß ich auch,
    warum er drei Monate gebraucht hat, um
    Zigaretten zu holen!“

    Laß gut sein, Heimchen, Du meinst es ja gut.
    „They call me the wanderer“ … mal schreib‘ ich eine Woche, dann Monate nicht, dann auch schon mal drei Monate … usw.

    Da gibt es sonst eigentlich nichts weiter dazu zu sagen. Isso.

  80. Abendländer:
    Ich weiß nicht, was mit dir los ist, dass du nicht mal das Wort Mensch ohne Anführungsstriche schreiben magst.
    Ist dir eine Laus über die Leber gelaufen? Ich kann der Argumentation nicht folgen.
    Rechte und Pflichte gegeneinander abzuwägen, wenn eine Gruppe benachteiligt ist, ist eine nachvollziehbare Sichtweise.

    Aber wo sind Mohammeds benachteiligt? Weil sie nicht immer und überall Ersatz für Schweinefleischprodukte bekommen?
    Frauen sind auch nicht per se benachteiligt. Erst schlechte Gesetze in Bezug auf Mutterschaft und Kinderbetreuung benachteiligen Frauen heutzutage.
    Und früher wurden Frauen benachteiligt, indem sie kein eigenes Geld verdienen durften usw.
    Ich kenne die Zeiten nicht aus eigener Erfahrung.

    Ich weiß nicht, wie alt du bist. Einige ältere Männer, so über 70 Jahre, verhalten sich Frauen gegenüber respektlos. Bei den jüngeren sind es heutzutage die Orientalen.
    Ansonsten klappt’s doch ganz gut mit dem Miteinander beider Geschlechter.

  81. @ #91 abendlaender11 (06. Apr 2012 13:10)

    ————-
    Was, wenn Kant oder Voltaire die ganze Anti-”Diskriminierungs”-Schei**e durchlesen müßte, die heute an unseren geistes(???)- und sozial”wissenschaftlichen” Universitäten verzapft wird?
    ————–

    Nun Voltaire wäre warscheinlich lieber Hausmeister_Inn oder Toilettenmänn_In geworden als sich das anzutun… 😉

    Kants Epistermologie würde wahrscheinlich nie formuliert werden. Der Mann würde sich eher erschießen als eine Professur anzustreben.

    Alleine der Gedanke was die großen Köpfe der Vergangenheit zu der Demokratur Buntland sagen würden ist amüsant. Die meinsten würden wohl in einer Irrenanstalt enden.

    Ich denke gerade über die Reaktion eines Otto von Bismarcks auf eine Städtetour durch Berlin nach. Warscheinlich wäre die weder tollerant arm oder sexy!

  82. Hab gerade den Kommentar #93 abendlaender11 (06. Apr 2012 13:18) gelesen.

    Nur weil ich eine Frau bin, steh ich deiner Meinung nach auf Stuhlkreisgespräche.
    Ich kenne eine ganze Menge Sozialarbeiter, Männer und Professoren, die so denken, wie du beschreibst.

    Es ist keine weibliche Eigenart weltfremd und gutmenschlich zu sein.
    Männer haben die Political Correctness erfunden!!!

  83. #28 Hexenhammer (06. Apr 2012 11:10)

    OT:
    Zensiert Kabel BW pi-news.net?

    Nein, hier (Deutsch Süd-West) war davon nichts zu bemerken. Heute vormittag kamen bei mir manche Bytes nur tröpfchenweise an, aber das war nur ein kurzeitiges (minutenweises) Problem und nicht PI-bezogen. Ich glaube auch nicht, dass Kabel BW PI sperren würde. Nicht in 2012… 😉

  84. Natürlich ist Beck unfähig und auch extrem peinlich, solche Leute braucht das deutsche Wählervolk tatsächlich nicht.

    Andererseits ist auch die Drechsler-Mail überflüssig, dümmlich und strotzt geradezu vor sprachlichen Fehlern. Ob nun mit flinker Lippe oder mit letzter Tinte abgesondert – solche Ergüsse sind eigentlich keine Schlagzeile und schon gar keinen Applaus wert.

    Völlig grotesk ist nun schließlich der ausgelöste Alarm, die Bezeichnung als „Hassmail“ und die Feststellung einer „Bedrohung“. Tatsächlich enthält diese belanglose E-Mail nicht einmal eine Beleidigung.

  85. #94 abendlaender11 (06. Apr 2012 13:21)

    Ich meine es immer gut mit Dir!

    Aber Du bist selbst mir, ein wenig zu,
    hmmmm… männlich aggressiv.

    Sei doch mal wieder lieb, sonst bekommst Du
    nichts vom Osterhasen..
    Du kannst auch gaaanz anders, wenn Du willst!

  86. „Auch in Deutschland denkt die Mehrheit der Bevölkerung so, sie getraut es sich nur (noch nicht) zu sagen.“
    Die Frau hat doch einen Sockenschuss !
    Wenn alle Frauen so aussehen würden, wie diese alte Krampfhenne, wären wir Männer wahrscheinlich alle schwul.
    Das Gesicht ist ja geradezu eine Verführung zur Homosexualität.
    Da wäre doch eine Burka mal ’ne feine Sache.

  87. Schleim nicht so rum, Heimchen, wie kann man sich nur Heimchen am Herd nennen.
    Hast du nen Dukatenscheißer im Keller? Oder einen Arsch, den du jeden Morgen zur Arbeit schickst?

    Jetzt weiß ich auch, warum Abendländer mir eine Ostzonenmentalität unterstellt. Weil ich die Wörter „lieb, fürsorglich“ usw. als typisch weiblich benannt habe.

    Ihr seid doch immer so gegen den Genderismus.
    Wir Frauen sind nunmal gerne fürsorglich und hilfreich gegenüber unseren Kindern und unseren Männern.

    Davon geht Deutschland nicht kaputt.

  88. #85 StefanJahnel

    „Zuerst werden die Islamisten die Homos aufhängen, und die Konservativen werden noch Beifall klatschen.“

    Geht’s noch? Ich bin ein rechter Reaktionär, ein Natzieh, und konservativ ist ein Reaktionär allerdings nur in Phasen, in denen es noch irgendetwas zu bewahren gibt. („conservare“).

    Es geht hier um die Frage, ob ein bescheuerter Brief das Gleiche ist wie die Verletzung irgendwelcher ominösen „Menschen“-Rechte, was immer das auch sein mag.

    Spießer, die sich darüber ereifern, was in irgendwelchen verborgenen S/M-Kellern oder Gummi-Fetischtreffs oder in trauter Zweisamkeit von Mann und Mann vor sich geht, sind mir reichlich unsympathisch.

    Hier geht es um den perversen Mißbrauch von Homosexualität, um die widerlichen Machenschaften einer Elite, sich an jede Krüppelgruppe anzuschleimen, um alle normalen Identitäten, Heimaten und Zugehörigkeiten in ganz Europa zu zerstören.

    Wenn sich mal eine Gang von anständigen normalen Homosexuellen zusammen tun würde, sagen wir muskulöse Jungs aus der Lederszene, und dann mal einen … öhmmmh … Besuch in den Chefetagen der Gleichschaltungsräte – und Kommissare abstatten würden, dann hätten die meinen ganzen Respekt und meinen ganzen Applaus.

    Wie soll ein Erwachsener seine Würde bewahren, wenn er dankbar ist, daß ein staatlicher Krüppelbeauftragter ihm zu einem Arbeitsplatz verhilft???

    Was für eine Beleidigung, was für eine Erniedrigung von Homosexuellen als Opfah? Können die sich etwa kein Geld als Erwachsene verdienen als Ärzte, Ingenieure, Informatiker …?
    Doch, das können die.
    Nur das jede Institution in BUNT-Land von den Gleichschaltungs-Fanatikern unterwandert ist, in der Kirche, in den Behörden, bei den Grünen, überall.
    Keine Ahnung, aber wahrscheinlich haben sich die zahllosen ganz normalen Homosexuellen auch beim Waldlauf diese Tierchen eingefangen, wie heißt noch mal dieses Geziefer, das in das Ohre eindringt, komme gerade nicht drauf.

  89. #104 muezzina (06. Apr 2012 13:41)

    „wie kann man sich nur Heimchen am Herd nennen.“

    Weil ich es bin!

    „Hast du nen Dukatenscheißer im Keller? Oder einen Arsch, den du jeden Morgen zur Arbeit schickst?“

    Wer weiß, wer weiß… 🙂

    „Wir Frauen sind nunmal gerne fürsorglich und hilfreich gegenüber unseren Kindern und unseren Männern.“

    Das brauchst Du einem Heimchen am Herd,
    nicht zu sagen, wir sind die besseren Frauen
    und Mütter! 😉

  90. #102 Heimchen am Herd

    „Du kannst auch gaaanz anders, wenn Du willst!“

    (psssst!!! … mußt Du denn … wo Du recht hast ….. psssst!)

  91. Auf eines kann man sich halt verlassen : Auf den Hass zwischen den Menschen. Heute hassen bestimmte heterosexuelle Menschen die Minderheit der homosexuellen Menschen. Und morgen ? Vielleicht ist es dann das was ihr befürchtet : die Mehrheitsgesellschaft der Moslems hasst die Minderheit der Christen.
    Solange ihr es euch leisten könnt, 25 % der Deutschen ( 5 % Homo/Transsexuelle + Eltern + Geschwister + Freunde etc. ) mit eueren Ansichten zu verschrecken ( man muss Volker Beck aus politischen Gründen (!) wirklich nicht mögen ), wächst die Gefahr, das ein solches Szenario der christlichen Minderheit Realität wird. Frohe Ostern !
    P.S. Gerade sagte mir ein homosexueller Bekannter, dass Cordula Drechsler „überhaupt nicht arisch aussieht“. Frau Drechsler, die Saat geht auf.

  92. #87 abendlaender11 (06. Apr 2012 13:05)

    In Ihrem Staat möchte ich aber auch nicht leben!!!

    Es widerspricht zutiefst meinem Weltbild! Gerade am Umgang mit behinderten (wie auch immer) Menschen, messe ich auch eine Gesellschaft! Sicherlich kann man partiell drüber streiten ob übertrieben oder untertrieben bei Hilfeleistungen wird, ich finde aber nicht, ob man Hilfe leistet!

    Einer meiner „Gruppenkinder“ (damals als ich noch „Jugendbetreuer“ war), hat seit einem Autounfall ne Querschnittslähmung! Die anderen drei im Auto waren fast ganz unverletzt! Hier leistet die Versicherung aber besonders viel die Familie! Er studierte Jura und bei Rechtsfragen ist er immer mein erster Ansprechpartner!

    Natürlich hätte die Gesellschaft ihn auch einfach unter finanziellen Kosten-Nutzungs-Aspekt abschreiben können, das alleine kann aber kein Argument sein! Es ist auch immer der gesellschaftliche Kosten-Nutzungs-Aspekt zu betrachten! Das dies auch immer etwas mit dem Wohlstand einer Gesellschaft zu tun hat, versteht sich von selber…

  93. der homosexuelle kommunist volker beck kann sich schwerlich in berlin kreuzberg pressefreundlich die fresse bereichern lassen. würde ja das nett zusammen geschuhsterte „multikulti-tollerante-weltbild“ ad absurdum führen.

    lasst ihn doch sich blamieren wie und wo er will. hauptsache er/sie/es bespasst uns :mrgreen:

  94. Vielleicht sollte Beck einfach mal den Gegenbeweis antreten und nach Russland, einem islamischen Land oder in die entsprechenden Bezirke in Berlin gehen.

    Aber ohne Presse Ankündigung, ohne Bodyguards, ohne Begleitung. Einfach als bekennender einfacher schwuler.

    Mal gucken, wie lange er noch Toleranz fordert. Es wird wohl sehr schnell in „ich flehe nach Toleranz“ umschlagen.

  95. #109 WahrerSozialDemokrat

    „Gerade am Umgang mit behinderten (wie auch immer) Menschen, messe ich auch eine Gesellschaft!“

    Da scheiden sich unsere Wege.
    Für mich gibt es keine „Menschen“. Es gibt nur den Einzelnen oder den Hamburger, den Schlosser oder Mohammedaner oder Atheisten oder Herrn Huber oder Weißich.
    Wer soll „Menschen“ denn sein?

    Und ich kann mir keine schwerere Beleidigung vorstellen, als Frauen nicht für voll zu nehmen und sie als eine besondere Gruppe von „Behinderten“, als „Menschen“ zu betrachten.
    Eine Frau ist doch kein Neutrum, es gibt jede Menge tüchtige Frauen, die erwachsen sind und sich selber zu helfen wissen.
    Was für Mohammedaner ebenso gilt und für Homosexuelle.
    Einem „Behinderten“ hingegen muß man vieles durchgehen lassen, kritisiert ihn nicht negativ, gibt ihm die Narrenfreiheit, degradiert ihn praktisch zu einer Art „Mit“-Bürger. Eine ganz perfide Ausgrenzung von der Gemeinde der Bürger (gleich Vollbürger).

  96. Ehrlich gesagt ist das einer der amüsanteren Diskussionsstränge der letzten Zeit hier auf PI.

    Diskussionen um Schwule, Frauen, Behinderte. Gewürzt mit ein bisschen Islamablehnung, Stutenbeissen und Beziehungsproblemen.

    I like PI! 😉

    @ #107 WahrerSozialDemokrat (06. Apr 2012 13:52):

    Ist es nicht wundervoll zu betrachten wie Menschen deren Körper sie einschränkt dennoch Ihren Weg gehen und ein Leben meistern? Dem von Ihnen gebrachten Beispiel könnte ich eigene hinzufügen, alleine steht es aber viel schöner. Ein bewundernswerter Mensch den Sie schildern.

  97. Habt Ihr Euch mal die Grünenspitze angeschaut??
    Ich habe mir den Spaß mal gemacht, ein großer Teil ist ohne Beruf, unser Volker auch, dann gibt es einen weiteren großen Block von Sozialpädagogen aller Coleur und ein verschwindent kleinen Teil mit richtigen Berufen.
    SOLCHE LEUTE HABEN IN DIESEM LAND DAS SAGEN !!
    Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden fleißigen deutschen Menschen, der seine Schul- und Berufsausbildung absolviert hat und sich redlich nährt! Der dieses Pack auch noch alimentieren darf.
    Na das sich die Boygroup der FDP da in die Kerbe wirft ist doch wohl klar. Mein Gott werden in Sachsen jetzt viele Wattebäuschchen liegen, autsch autsch.

  98. #106 Heimchen am Herd (06. Apr 2012 13:49)

    Das brauchst Du einem Heimchen am Herd,
    nicht zu sagen, wir sind die besseren Frauen
    und Mütter!

    Wie ich solche Frauen wie dich dumm finde.
    Hetzt auf die Alltagsgestaltung anderer Frauen und meinst, du (nicht deine Lebensführung, sondern DU, als ganze Person) bist etwas Besseres.

    Du scheinst völlig verblödet geworden zu sein vor deinem Herd.

  99. #110 weber, oder so

    „hauptsache er/sie/es bespasst uns“

    Puuh, das ist mitunter eine delikate Anlegenheit, wenn die Tastatur das „ß“ nicht kennt.

    „Wenn man schon Bier trinkt, dann sollte man das in Massen tun.“

    Aber Ihr Beispiel ist auch prall! Nicht schlecht, Herr Specht …

  100. Nicht schlecht, Frau Drechsler! Meine Hochachtung! In solchen Zeiten wahre Worte auszusprechen, ist nicht leicht!

  101. #112 abendlaender11 (06. Apr 2012 14:01)

    Jetzt ist aber gut!!!

    1. Ich habe überhaupt nicht von Frauen geredet und ausserdem haben Sie Frauen in die Obergruppe „Krüppel“ gesteckt!

    2. Habe ich von Zuwendung und Hilfestellung geredet und nicht von einem alles durchgehen lassen!!!

    3. Wenn ich Behinderte als gleichberechtigt betrachte, bekommen diese von mir auch keinen Bonus, wenn diese sich willentlich daneben benehmen. Gilt aber für alle Gruppen die sich irgendwie benachteiligt fühlen! Auch für geistige Tiefflieger oder familiär Benachteiligte.

  102. #97 muezzina

    „Es ist keine weibliche Eigenart weltfremd und gutmenschlich zu sein.“

    Eine einzige Frau auf dieser Welt, die mit Weltfremdheit und Gutmenschlichkeit behaftet ist, falsifiziert Ihre Aussage bereits.

    “ Männer haben die Political Correctness erfunden!!!“

    Eine genaue Liste der Straftäter liegt mir nicht vor, aber ich vertraue Ihnen und denke, daß Sie hier recht haben.

    Nun ist die Frage, ob es hier um alle Wesen geht, die das Merkmal „männlich“ im Personalausweis stehen haben.

    Varianten: „Ein verschwindend kleiner Teil der Männer haben die „Political Correctness“ erfunden.“

    „Frauer haben die „Poltical Correctness erfunden.“

    „“Menschen“ haben die „Political Correctness erfunden.“

    „Wesen mit der biologischen Auffälligkeit, nicht gebären zu können, haben die „Political Correctness erfunden.“

    Langen Sie zu, suchen Sie sich eine Formulierung aus!

  103. http://www.welt.de/politik/ausland/article106160686/Schwulenpropaganda-Festnahmen-in-Russland.html

    „Schwulenpropaganda“ – Festnahmen in Russland

    Die russische Stadt St. Petersburg hat kürzlich ein Gesetz erlassen, das Aufklärung über Homosexualität verbietet. Jetzt gab es die ersten Festnahmen wegen eines Verstoßes dagegen.

    Die Aktivisten hätten auf einer Hauptstraße im Stadtzentrum Plakate mit der Aufschrift „Homosexualität ist normal“ hochgehalten, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf Justizkreise. Den beiden jungen Menschen droht eine Geldstrafe.

    Die zweitgrößte Stadt des Landes hatte am 29. Februar ein Gesetz erlassen, das Aufklärung über Homo-, Bi- und Transsexualität verbietet. Der Staatsduma in Moskau liegt ein landesweiter Gesetzentwurf vor.

  104. #115 muezzina (06. Apr 2012 14:13)
    #106 Heimchen am Herd (06. Apr 2012 13:49)

    Hört doch mit dem Zickenkrieg auf!

    Vertretet eure Meinung und lebt euer Leben als Positiv-Beispiel! Da kann auch manchesmal der Kategorischer Imperativ helfen! Und da wo es selber nicht positiv ist, kann man sich dann auch selbst in die Kritik mit einbeziehen!

    Liebe muezzina und wenn Heimchen für sich das als toll oder beser empfindet, dann können Sie es für sich als untoll und unbesser empfinden! Dumm ist lediglich es als dumm zu bezeichnen!

    Oh, oh! Ich glaub das war ein Fehler. Ein Freund sagt mir immer, „mich dich nie in einem Streit unter Weibern ein, da bist du am Ende immer der Dumme…“ 🙁

  105. #115 muezzina (06. Apr 2012 14:13)

    „Wie ich solche Frauen wie dich dumm finde.
    Hetzt auf die Alltagsgestaltung anderer Frauen und meinst, du (nicht deine Lebensführung, sondern DU, als ganze Person) bist etwas Besseres.“

    Das ist die typische Antwort einer Emanze!
    Immer wenn die Argumente fehlen, kommen sie
    mit dieser billigen Ausrede!

    „Du scheinst völlig verblödet geworden zu sein vor deinem Herd.“

    Könnt ihr „emanzipierten“ Weiber nicht mal
    eine andere Platte auflegen?

    Gääähhhnn

  106. Wenn du dich hier als Grille hinter der Kochstelle als besser als andere Frauen und Mütter bezeichnest, ist das schon dumm.

    Was ist denn für dich eine Emanze?
    Außer dass das Wort hässlich klingt, so wie Wanze oder Pomeranze.

  107. Ich habe es bisher noch nicht geglaubt, daß die FDP die überflüssigste aller Parteien sei, aber jetzt schon.
    Wieso distanziert man sich bei der FDP von der Mail dieser stinknormalen Frau („stinknormal“ ist kein Schimpfwort, sondern ein Lob heutzutage). Die FDP kann lediglich erklären, daß diese Stadträtin nicht mehr zu ihrer Partei gehört, aber damit hat es sich auch schon.

    Wir müssen uns genug anhören, was Volker Beck dauernd zu sagen hat, obwohl wir es gar nicht wissen wollen. Und so hat Frau Drechsler für sich in Anspruch genommen, Herrn Beck etwas zu sagen, was er vielleicht gar nicht wissen will. Sie hat nur ihr immer noch grundgesetzlich garantiertes Recht auf Meinungsfreiheit in Anspruch genommen. Also genau das, was Volker Beck regelmäßig für sich in Anspruch nimmt.

    Und dann löst das so ein mittleres Erdbeben aus *grins*

    Wir brauchen mehr solche Leute wie Frau Drechsler.

  108. #118 WahrerSozialDemokrat

    „1. Ich habe überhaupt nicht von Frauen geredet und ausserdem haben Sie Frauen in die Obergruppe “Krüppel” gesteckt!“

    Richtig!
    Sie haben meine Liste von spezifischen Behindertengruppen – mich dünkt, daß ich die Frauen, die Mohammedaner und die Homosexuellen nannte – um die wichtige Gruppe der körperlich Behinderten ergänzt.
    Die Liste ist sicher nicht vollständig, auch die geistig Behinderten wurden noch nicht erwähnt, sogenannte „ADHS“-„Kranke“, Idioten, Mongoloide, all jene, die von einer physisch bedingten Epilepsie oder Schizophrenie oder dererlei Ähnlichem betroffen sind.

    „2. Habe ich von Zuwendung und Hilfestellung geredet und nicht von einem alles durchgehen lassen!!!“

    Richtig! Hier muß man in der Detailanalyse weitergehen. Wenn ein Behinderter wie eine Frau z.B. einen Quotenarbeitsplatz zugewiesen bekommt, hat sie damit eine besondere Zuwendung erhalten und zwar nur wegen ihrer Behinderung.
    D.h. aber noch lange nicht, daß Sie sich jetzt beim Verfassen ihrer Schreiben absolut jeden Blödsinn erlauben darf, wenn es z.B. um grobe Rechtschreibfehler geht.

    „3. Wenn ich Behinderte als gleichberechtigt betrachte, bekommen diese von mir auch keinen Bonus, wenn diese sich willentlich daneben benehmen. Gilt aber für alle Gruppen die sich irgendwie benachteiligt fühlen! Auch für geistige Tiefflieger oder familiär Benachteiligte.“

    Wie wollen Sie denn Behinderte, die ja offenkundig ungleich sind, sonst könnte man sie nicht zu „Behinderten“ abstempeln, als „Gleichberechtigte“ ansehen?
    Eine Frau hat die biologische Potenz und die gesellschaftliche Option, durch Beigesellung eines Mannes und erfolgreiche Zeugung ein Kind auf die Welt zu bringen. Einer homosexuellen Frau hat die Natur nicht dieses gleiche „Recht“ mitgegeben. Die Begegnung mit einer anderen Frau wird ihr kein Kind bescheren.
    Ergo kann man Ungleichen nur ANDERE Rechte geben, aber eben keine gleichen.

    Ein Bekannter von mir ist z.B. sehr krank wegen multipler Sklerose UND wegen eines späteren fatalen Unfalls. Ich besuche ihn nicht wegen seiner Behinderung sondern wegen seiner Skatkenntnisse und weil das Gespräch mit ihm Spaß macht.
    Wenn ich mit Kumpelz zusammen Waldlauf mache, dann „grenze“ ich meinen Nachbarn aus und „benachteilige“ ihn wegen seiner „Behinderung“.
    Kann in ihn nicht hineinsehen, an seiner Stelle hätte ich jedenfalls keinen Bock auf einen „Behinderten“-Besuch.

  109. #93 abendlaender11 (06. Apr 2012 13:18)
    #81 muezzina

    “Wohin sollen wir gehen?”

    In die Ostzone. Mauer wieder hochziehen. Und dann gestaltet Ihr dort in Euren gewaltfreien KompetenzTeams eine friedlichere Welt, wo jede Einzelne zählt und wo alle Konflikte der Welt (ohne Chauvis, ohne Mohammedaner) in Gesprächsrunden analysiert und friedlich bereinigt werden können.
    Beim Mauerwiederaufbau helfe ich gerne mit, anschließend habe ich dann aber keinen Bock mehr auf Klempnern, Kabel verlegen oder Straßen asphaltieren.

    Nö, das kann ich so nicht unterschreiben.

    Erstens kann ich nicht dafür sein, Frauen in der Ex-DDR einzumauern. Schon aus Eigeninteresse – ich bin ja nicht schwul.

    Zweitens gibt es in der Ex-DDR Gegenden, in denen die Leute sich deutlich vernünftiger verhalten, als in den meisten Gegenden Westdeutschlands – insbesondere dort, wo es keine grosse Universität am Ort gibt und somit die Invasion der Rasse der Studentinnen noch nicht stattgefunden hat.

  110. Schade, das Umvolker Beck in Russland nicht die Bekanntschft der Jungs von der OMON gemacht hat.
    Die sind nicht sehr zimperlich und verstehen auch keinen Spaß.
    @ Heimchen am Herd/Muezina
    Ich bin seit 8 Jahren mit einer Ukrainerin zusammen, davon 6 verheiratet, weil ich von diesen berechnenden, geldgeilen deutschen Emanzen die Schnauze voll hatte.
    Die beste Entscheidung, die ich in meinem Leben getroffen habe. Die Ukrainerin ist Selbstbewußt, intelligent (Dipl. Päd.) und sie ist eine unkomplizierte FRAU. Das beste daran ist, das sie meine Frua ist!

  111. #113 Peter Blum

    „Stutenbeissen und Beziehungsproblemen.

    I like PI!“

    Einfach paar Körnchen ins Forum werfen, („Herd“, „Hausfrau“, „Kinder“,
    „Gleichstellungsbeauftragte“ …)
    und puttputtputt da kommen sie.
    Das rockt das Haus!
    Und dann ganz langsam ein gutes Weizen leeren und eine volle Schale Chips noch mit bei. Macht richtig Laune, einfach immer wieder eine schöne Art zu relächsen.

  112. #122 WahrerSozialDemokrat (06. Apr 2012 14:25)

    „Hört doch mit dem Zickenkrieg auf!“

    Wird gemacht, Chef! 🙂
    Ich kenne mich nämlich mit Zickenkrieg aus,
    er führt zu NICHTS!

    Ich komme mit Männern hundertmal besser
    zurecht, als mit Frauen! 😉

  113. #67 abendlaender11 (06. Apr 2012 12:09) #38 muezzina

    “Nicht immer gleich abwerten, was du nicht verstehst.”

    Nicht immer gleich nach BRIGITTE-Psychologieratgeberrezepten deuten, warum ich etwas ab-, auf- oder gar nicht bewerte.
    Eine Bewertung aus der Feder eines Mannes kann sehr oft das Ergebnis einer vorangegangenen GEISTIGEN Analyse sein.

    Es kann das Ergebnis einer geistigen Analyse sein, bei Ihnen bin ich mir da oft nicht sicher, sondern glaube eher, dass Sie ein gewaltiges Problem mit Frauen haben – ist Ihre Ihnen vielleicht abhanden gekommen? Es wäre kein Wunder!

  114. #129 Stefan Cel Mare

    „Erstens kann ich nicht dafür sein, Frauen in der Ex-DDR einzumauern.“

    Ein großes Areal von FREIWLLIGEN Frauen – und ausschließlich Frauen! – zur Begründung des Experimentes Fem-U-Topia. Das gesamte Areal muß als Bedingung vollständig männerfrei sein.
    Voraussetzung ist vollständige Autarkie, keine Entwicklungshilfe.
    Da ich ein sentimentaler Frauenversteher bin, gewährleistet die rohe Welt außerhalb von Fem-U-Topia großzügiges Asylrecht.

  115. @ #130 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 14:52)

    Naja ok, Du hast gewonnen..“Spannungen“ machen das Leben spannend….

  116. #128 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 14:42)

    Zweitens gibt es in der Ex-DDR Gegenden, in denen die Leute sich deutlich vernünftiger verhalten, als in den meisten Gegenden Westdeutschlands – insbesondere dort, wo es keine grosse Universität am Ort gibt und somit die Invasion der Rasse der Studentinnen noch nicht stattgefunden hat.

    Und was hast Du für ein Problem mit Studentinnen? Klär uns doch mal auf. :/ (bei den „wasmitmedien“ Fächern kann ich es ja noch nachvollziehen.)

  117. #131 Heimchen am Herd (06. Apr 2012 14:54)

    Wird gemacht, Chef!

    Ich komme mit Männern hundertmal besser
    zurecht, als mit Frauen!

    Gleich hundertmal? Nicht fünfzigmal? Oder 200 Mal?

    Ist ja auch kein Wunder, wenn du jeden Mann Chef nennst und dich gegenüber anderen Frauen als was Besseres erhebst.
    Du kannst ja nichts selber. Du streitest dich mit anderen Frauen um den gleichen Futtertrog. Wickle dir doch ein Kopftuch um.

    Abendländer #105, das Geziefer, deren Misstöne in die Ohren eindringen, heißen Grillen.

    Es gehört übrigens zu unserer ursprünglichen germanischen Tradition, dass Frauen gleichberechtigt sind. Lediglich der Klerus hat das zeitweise zurückgefahren.

  118. #134 Neugieriger

    „Es kann das Ergebnis einer geistigen Analyse sein, bei Ihnen bin ich mir da oft nicht sicher, sondern glaube eher, dass Sie ein gewaltiges Problem mit Frauen haben …“

    Nett, wenn wir in dieser politischen Diskussion mal etwas Privates einschieben, so lernt man sich mit der Zeit näher kennen!

    Probleme bereitet mir in letzter Zeit am meisten ein recht hoher Erhaltungsaufwand, was bei mir ein paar doch recht angegriffener Zähne anbelangt, inklusive sorgfältige Pardontosebehandlung und zahllose Zahnarztbesuche.
    Ein bißchen ärgere ich mich auch über ein paar Kilo Winterspeck, die mir trotz regelmäßiger Sportübungen noch verblieben sind.

    Und wie geht es Ihnen so?

  119. #134 Bianca (06. Apr 2012 15:00)

    Und was hast Du für ein Problem mit Studentinnen? Klär uns doch mal auf. :/ (bei den “wasmitmedien” Fächern kann ich es ja noch nachvollziehen.)

    Nimmst du noch dir „wasmitsozial“ und „wasmitsprachen“-Fächer dazu, hast du doch bereits die Mehrheit der Studentinnen beschrieben.

    Ich rede nicht von der Handvoll Mathematikerinnen, den paar Chemikerinnen und noch nicht mal von den paar Ägyptologinnen.

  120. #135 muezzina (06. Apr 2012 15:02)

    „Gleich hundertmal? Nicht fünfzigmal? Oder 200 Mal?“

    Wo Du es jetzt sagst, ähmm, ich glaube, ich
    komme nur mit Männern zurecht! 😀

    Nimm es nicht so schwer, Muezzina, sei tapfer,
    alles wird gut! 🙂

  121. Die FDP hat übrigens schon brav Purzelbäume geschlagen und sich von der Mail distanziert, da finde ich es gut wenn die bei ihrem 1% rumkriechen.

    Und „Obergauleiter“ Beck soll sich nicht so anstellen, schließlich werden von den Verwaltungsbehörden und dem Bildungsbetrieb dieses Landes ständig Heterosexuelle in ihrem Auftreten in heterosexuellen Geschlecherrollen von multisexuellen Lehrern diskriminiert. Und nein, so jemanden wie Beck braucht unser Volk wirklich nicht, er ist zu nichts nütze, außer zu schädigen macht er nichts. Ich wünschte wir hätten auch eine OMON, die ihm in Moskau richtig eins auf die Nase gab, weil er Polizisten anschnauzte.

  122. Heimchen, deinen Nick hast du passend gewählt? Hab eben mal gegugelt:
    Heimchen sind aus Afrika eingeschleppt.
    Sie ernähren sich von Abfällen und Aas.
    Auch Kannibalismus ist weit verbreitet.

  123. #135 muezzina (06. Apr 2012 15:02)

    Es gehört übrigens zu unserer ursprünglichen germanischen Tradition, dass Frauen gleichberechtigt sind.

    Weche germanische Tradition?

    Mein Bruder hat unsren Familiestammbaum über 15 Generationen zurück verfolgt! Weiter ging es nicht. Da war keine germanische Tradition zu erkennen…

    Dürfte bei Ihnen auch nicht anders sein!

    Frauen waren immer schon gleichberechtigt, entsprechend der biologischen Vorgaben gab es Teilhabe! War bei den Germanen auch nicht anders! Nur in der jetzigen Zeit ist es anders und da sind wir nun wo wir sind: Am Aussterben… oder war das Volk der Germanen genau so doof und deswegen…

  124. #140 muezzina (06. Apr 2012 15:13)

    Ich bitte Dich, liebes Muezzinchen, nun
    komme mir doch nicht mit solchem Schwachsinn!

    Wenn Du wüsstest, was ich alles kann und wozu
    ich fähig bin, würdest Du Dich ganz schnell
    verziehen! Ich habe schon ganz andere Frauen
    davon überzeugt, glaube mir! 😀

  125. @ #130 paraschuter (06. Apr 2012 14:45)

    Frau aus Osteuropa heiraten! Und die sind nicht geldgeil? LOL

  126. @ #146 WahrerSozialDemokrat (06. Apr 2012 15:16)
    #135 muezzina (06. Apr 2012 15:02)

    Mein Bruder hat unsren Familiestammbaum über 15 Generationen zurück verfolgt!

    Prinz Pi – Bist Du adelig?

  127. #136 abendlaender11 (06. Apr 2012 14:57)

    Für ein solches Experiment bietet sich aber dann doch eher die Insel Pitcairn an. Den paar Einheimischen müsste man dann eben grosszügigen Transfer nach Neuseeland oder Australien anbieten.

  128. @ #130 paraschuter (06. Apr 2012 14:45)

    Ukrainerinnen aus den „Slums von Odessa“ schminken sich äußerst stark und legen für deutsche Verhältnisse sehr viel Wert auf schicke Kleidung auch zu „unpassenden Gelegenheiten“!

  129. #132 abendlaender11 (06. Apr 2012 14:47)

    und putt putt putt – da kommen sie (die Frauen)

    So ist es, Chef.

    #149 Wilhelmine (06. Apr 2012 15:23)
    <blockquote Frau aus Osteuropa heiraten! Und die sind nicht geldgeil?

    Nein, niemals nicht. Die sind nur hinter den deutschen Männern hinterher, weil es so wenig ukrainische Männer gibt. Die meisten deutschen Männer haben ihre Ukrainerinnen sowieso im Puff kennen gelernt.
    Ne, Paraschuter?

    Wie ich das liebe. Diese Deutschenhasslaier:
    „Ich nehm doch keine scheiß deutsche Frau. Die Weiber sind doch zu nichts zu gebrauchen…“

    Und das hier bei PI.

  130. #130 parachuter

    „Die beste Entscheidung, die ich in meinem Leben getroffen habe. Die Ukrainerin ist Selbstbewußt, intelligent (Dipl. Päd.) und sie ist eine unkomplizierte FRAU. Das beste daran ist, das sie meine Frua ist!“

    Als Halbstarker habe ich zu meiner Zeit die Pilzköpfe im Radio gehört.
    „The Ukraine girls really knock me out, they leave the West behind …“
    Etliche Jahre später fühlte ich mich eine Zeitlang schon immun gegen den natürlichen Feind des Mannes, die Frau. Unter Deutschen und Deutschinnen hat das gut funktioniert, Rucksäcke, Trampelschuhe und Femo-Talk bringen mich nicht so richtig in Sektlaune.
    Und eines Tages fiel ich dann doch wieder einmal vor dem Feind: Ein Ukraine-Girl, ach was, eine LADY. Ein überaus gebildete Frau mit großem „F“, mit Anmut, sah klasse aus, hatte sich also im trüben Deutschland eine ausgestorbene Species, die Rasse Frau, wie in alten Romanen und in der Schöpfungsordnung vorgesehen, doch wieder angesiedelt durch die Einwanderungswelle aus dem Osten.

    Da kann man mal sehen, daß sogar die Globalisierung nicht ausschließlich negative Folgen hat.

  131. #150 Wilhelmine (06. Apr 2012 15:29)

    @ #146 WahrerSozialDemokrat (06. Apr 2012 15:16)

    Mein Bruder hat unsren Familiestammbaum über 15 Generationen zurück verfolgt!

    Prinz Pi – Bist Du adelig?

    Wahrscheinlich hat er den Stammbaum zur Seite recherchiert und nicht von oben nach unten.
    Sicherlich ist er adelig, deshalb stehen ja auch die Traditionen mit drin.

  132. #153 muezzina

    „So ist es, Chef.“

    M zu S:“Quäl mich, bi-itte, bi-itte quäl mich doch!!!“
    S zu M:“NEIN!!!“

  133. Dieser Beck ist eine Tunte der schlimmsten Sorte. Jeden Schwulen Mann mit dieser schrecklichen Trutsche gleichzustellen ist so, als würde ich behaupten, jeder Heterosexuelle Mann sei wie Dieter Bohlen und jede Heterofrau wie Veronica Ferres. Toll was?

    Punkt und aus.

  134. @ #153 muezzina (06. Apr 2012 15:32)

    Geldgeile „Strichbienen“ finden sich überall in Russland und in der Ukraine!

    Wenn mann bedenkt, dass bis zu 70 Prozent aller Prostituierten in Deutschland vor allem aus diesen Staaten abstammen!

  135. #139 muezzina (06. Apr 2012 15:02)

    Abendländer #105, das Geziefer, deren Misstöne in die Ohren eindringen, heißen Grillen.

    Er meinte wohl eher Ohrenkneifer.
    Grillengezirpe hat dagegen durchaus etwas Beruhigendes.

  136. #150 Wilhelmine (06. Apr 2012 15:29)

    Prinz Pi – Bist Du adelig?

    Weiß Gott nicht! War ein Hobby meines Bruders, hat er über 20 Jahre für gebraucht und ist noch ergebnislos weiter dran! Bis zur 6. Generation war es wohl sehr leicht, ab da fing es dann an! Ab der 10. wird es ungenau!Das ist echt ne Lebensaufgabe für ihn! Ich glaub, der Familienname war aber nicht immer so. Müsste ich jetzt aber nachfragen…

    Kein Adeliger dabei, aber Bischhöfe, Nonnen, aber auch leichte Damen… :mrgreen:

  137. #152 Wilhelmine

    „Ukrainerinnen aus den “Slums von Odessa” schminken sich äußerst stark und legen für deutsche Verhältnisse sehr viel Wert auf schicke Kleidung auch zu “unpassenden Gelegenheiten”!“

    Finde das immer unglaublich lustig, wenn eine Frau in einer Alltagssituation als Streikbrecherin/Verräterin in Frauenbekleidung z.B. durch den Einkaufsmarkt geht.
    Sagen wir so Typ Ukrainerin, anmutiger Gang, Rock – aber nicht aufdringlich zu kurz – Heels, selbstbewußt, anmutiger Gang, Typ 60er/70er-Jahre Sekretärin.
    Ein paar Männer, die sich ’ne Fertigpizza holen und vielleicht einen kurzen müden Blick auf die Real Lady werfen und dann die ganzen Giftpfeile, die aus den Augen jeder zweiten DeutschIn auf die Streikbrecherin geworfen wird.
    Besser als jeder Fernsehspielfilm.

  138. Hans-Peter Friedrich zeigt keine Integrationsbereitschaft

    Was für eine hirnrissige Aussage!

    Dieser Satz beweist sehr deutlich, dass Homosexualität psychisch krank macht, oder aber die Folge einer geistigen Erkrankung ist.

  139. #152 Wilhelmine (06. Apr 2012 15:32)

    „Wert auf schicke Kleidung“ legen Frauen fast überall auf der Welt. Auch in Deutschland gab es Zeiten, in denen das der Fall war – das war aber vor 1968. Und – für eine kurze Phase – zwischen 1977 und 1984.

  140. @ #153 muezzina (06. Apr 2012 15:32)
    #132 abendlaender11 (06. Apr 2012 14:47)

    Und das hier bei PI.

    Ehrlich gesagt, wenn auf PI nur „Deutsche Frauen-Hasser“ unterwegs sind, kann man PI knicken!

    Sollen sie nach Ukraine und Asien und sich dort für ganz dumm verkaufen lassen.

    Kein Wunder schafft sich Deutschland ab!

  141. @ #160 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 15:46)

    Mit schicker Kleidung meinte ich „nuttige Kleidung“!

  142. #157 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 15:41)

    „Grillengezirpe hat dagegen durchaus etwas Beruhigendes.“

    Du sagst es, ich kann den stärksten Mann
    ruhig stellen. Frag mal den Abendländer. 😉

    Ich habe keine Angst vor emanzipierten starken
    Männern, im Gegenteil, sie sind eine Heraus-
    forderung für mich. 😉

  143. @ #158 WahrerSozialDemokrat (06. Apr 2012 15:42)

    Hauptsache Du hast „Adel im Herzen“, das hast Du schon!

  144. #162 Wilhelmine (06. Apr 2012 15:49)

    Auch in Uruguay bevorzugen Frauen schicke Kleidung:

    http://www.youtube.com/watch?v=S-GdmrcR1Jo

    „Nuttig“ oder nicht liegt wohl im Auge des Betrachters.

    Es soll ja Leute geben, die es schon als „nuttig“ bezeichnen würden, wenn das unsachgemäss gebundene Kopftuch ein Strähnchen schwarzen Haares freigibt…

  145. #164 Wilhelmine

    „Ehrlich gesagt, wenn auf PI nur “Deutsche Frauen-Hasser” unterwegs sind, kann man PI knicken!

    Sollen sie nach Ukraine und Asien und sich dort für ganz dumm verkaufen lassen.

    Kein Wunder schafft sich Deutschland ab!“

    Ist immer so eine Sache mit „eine“ bzw. „einige“ bzw. „alle“.
    Finde, daß es unter den deutschen Frauen eine Menge tüchtige Frauen gibt, die für ihren Beruf keine Behindertenbetreuung brauchen.
    Finde, daß es unter den deutschen Frauen hier und dort ein paar Frauen gibt, leider nicht gerade viele, die ich als Frauen wahrnehmen kann.
    Manchmal gibt es Frauen, die ich nicht als Frau wahrnehmen kann, deren Tüchtigkeit als Chefin, Chemikerin oder weißich ich natürlich nichtsdestotrotz bewundere.
    Nun ist das hier mein VATERland und Deutsch ist meine MUTTERsprache. Und dann kommt neben der Liebe zu meiner Heimat, die ich hier in BUNT-Land nicht mehr habe, auch noch das Alter hinzu.
    Immerhin gibt es auf dem Terrain von BUNT-Land wie hier z.B auf PI auch DEUTSCHE, mit denen ich zusammen in meiner Muttersprache reden kann oder die Tradition pflegen, d.h. z.B. gleiche Ideen teilen.
    Als rein biologisches Wesen hätte ich schon Ende der siebziger Jahre auswandern müssen. Mein Unmut über das sich langsam anbahnende BUNT-Land begann mit einem Schmerzen der Augen, mit einem sehr schlechten Gefühl im Kniegelenk.
    Man kann über vierzig Jahre politische Geschlechtsumwandlung nicht einfach mit ein paar charmanten Heucheleien unter den Tisch kehren.
    Man kann „Beziehungen“ haben, man kann „heiraten“ – aber die Instutution im Sinne, daß Mann und Frau mehr ist als die Summe der Teile gibt es in BUNT-Land nicht mehr. Wir sind alle „Singles“ – auch und gerade wenn wir zu Zweien sind, auch in Familien.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.

  146. #162 abendlaender11 (06. Apr 2012 15:43)

    „Streikbrecherin“ – das gefällt mir.

  147. @ #166 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 16:02)

    Ich meine nach deutschen Maßstäben, denn wenn die Ukraine momentan kein Bordell für westliche Männer ist, warum sehen die Mädels so nuttig aus ?

    Und warum protestieren FEMEN dann so vehement???!

    Odessa – Aids-Brennpunkt am Schwarzen Meer!

    http://www.youtube.com/watch?v=H3y5tmFA9eE

  148. #172 Stefan Cel Mare

    „“Streikbrecherin” – das gefällt mir.“

    Das war sozusagen das Abschlußresümee, daß sich mal aus einem längerem Gespräch mit einer volksfremden Mulattin ergeben hatte. Sie hatte eigentliche ihre Rasse (in diesem Kontext „Frau“) verraten und mir eine Menge Betriebsgeheimnisse erzählt.
    Daß sich zum Beispiel fast alle Frauen mehr für Frauen interessierten, als es die Männer täten.

    Diverse sozialwissenschaftliche Experimente, die ich später führte, haben ihre Aussage dann verifiziert. Sogar in einer Diskothek, es wurd ein „Table Dance“ inszeniert und die ausgestellte Unterhaltungsdame erhielt von den anwesenden Frauen drei Mal so viel Beachtung als von den Männern.

  149. Sorry Kewil, aber deine Schwulen-Fixiertheit nervt langsam.
    Und natürlich ist Beck ein scheinheiliger Idiot, aber das liegt nicht daran, dass er schwul ist, sondern an dem ganzen Rest.
    Falls es euch allen noch nicht aufgefallen sein sollte, nicht die Schwulen sind unser Feind, sondern die Linken und Moslems!

  150. #173 Wilhelmine (06. Apr 2012 16:19)

    Die Ukraine ist ein grosses Land. Donezk ist nicht Kiew ist nicht Transkarpatien ist nicht Dnjpropetrowsk ist nicht Odessa.

    Odessa hatte übrigens immer einen sehr hohen jüdischen Bevölkerungsanteil. Und es war Hafenstadt. Und was haben immer schon Seeleute in Hafenstädten für Interessen „ausgelebt“?

  151. @ #165 Wilhelmine (06. Apr 2012 15:46):

    Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Ich LIEBE deutsche Frauen. Oder besser gesagt eine davon.

    Bei allen nachvollziehbaren Argumenten die die Kollegen pro „Ukrainerin“ gebracht haben möchte ich eine Lanze für die deutschen Frauen brechen:

    Meist sind deutsche Frauen gebildet und somit nicht nur eindimensional horizontal unterhaltsam.

    Auch konnten diejenigen die ich davon getroffen habe sehr wohl mit Ihren Reizen spielen, wenn auch feinsinniger und weniger erdrückend wie die meisten Östeuropäerinnen oder Asiatinnen.

    Der schönste und einzigartigste Vorteil der deutschen Frauen aber ist Ihre unschlagbare Eigenschaft die besten Partnerinnen zu sein die Mann sich wünschen kann.

    Eigentlich gibt es nur eines was ich an deutschen Frauen bedauerlich finde: Das Mann nur eine davon haben darf.

    Meine Lieben, Ihr seid wundervoll!

    Peter Blum

  152. @ #177 Peter Blum (06. Apr 2012 16:30)

    Danke, das ist sehr lieb von Dir!

    Man muss uns ja nicht lieben, sicher gibt es Defizite – Gerade bei GrünInnen, Öko-Weibern und Co., aber ich mache auch keine deutschen Männer schlecht!

    Und ich würde mir auch NIE einen Mann im Ausland kaufen!

  153. Könnte PI einen Chatroom für einsame Herzen einrichten? Manchmal ist das Wühlen durch die Kommentare sehr aufwendig.

    Frohe Ostern! Besonders den Labertaschen. 😉

  154. #167 Heimchen am Herd

    „Ich habe keine Angst vor emanzipierten starken
    Männern, im Gegenteil, sie sind eine Heraus-
    forderung für mich.“

    Kinder und dann vermehrt natürlich Jugendliche müssen sich tatsächlich emanzipieren.
    Ein Erwachsener emanzipiert sich nicht. Wenn man erwachsen ist, dann wirkt man aus sich selber heraus.
    Maskulinismus nach dem Motto „dann dürfen die Frauen aber auch nur die Hälfte der Rettungsboote belegen“ oder „Huäääh, was habe ich bloß für ein Elend mit X. oder Y. erlebt“ ist nicht männlich, weil sich dieser Maskulinismus von einem Feind abhängig macht.

    Außerdem finde ich, es ist das gute Recht der Frauen, zu fordern, was immer sie auch wollen, genauso wie es das Recht der Frauen ist, nicht zu fordern. Es ist ganz allein Sache der Frauen.
    Wie man und ob man dann überhaupt auf dieser Forderungen eingeht, ist wieder ein ganz anderes Thema.

    Einfach eine Sache von Angebot und Nachfrage. Eine Frau veröffentlicht ein Buch, in dem kein „er“ und kein „sie“ mehr vorkommt, höchstens noch ein „es“.
    Und dann mal gucken, ob es ein Bestseller wird oder in den Regalen liegen bleibt.
    Wenn diese Frauen von der Steuer subventioniert werden, dann ist das in erster Linie die Schuld von Heerscharen von Konvertiten, die nach ihrer Geburt noch dem männlichen Geschlecht angehört haben.

  155. #179 Wilhelmine (06. Apr 2012 16:33)

    Und ich würde mir auch NIE einen Mann im Ausland kaufen!

    Es gibt Länder, bei denen die durch den Sextourismus deutscher Frauen erzielten Einnahmen eine wichtige wirtschaftliche Rolle spielen. Zum Beispiel Benin. Und diese Aussage stammt von einem Beniner, der es wissen muss.

    Die Dominikanische Republik ist in dieser Beziehung auch sehr beliebt. Und bis vor kurzem natürlich Tunesien.

  156. #174 abendlaender11 (06. Apr 2012 16:24)

    Dieser Aspekt ist bei bestimmten Aspekten der Polizeiarbeit sehr nützlich. Weibliche Zeugen können eine Täterin detailliert und präzise beschreiben – vom Hairstyling über die Kleidung bis zu Schuhen und Handtasche.

    Männliche Zeugen erinnern sich da bestenfalls an andere Kleinigkeiten.

  157. #173 Wilhelmine (06. Apr 2012 16:19)
    @ #166 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 16:02)

    Ich meine nach deutschen Maßstäben, denn wenn die Ukraine momentan kein Bordell für westliche Männer ist, warum sehen die Mädels so nuttig aus ?

    Du hast es nicht anders gewollt – werfen wir doch einmal einen Blick auf die Mädels aus den Kordilleren:

    http://www.youtube.com/watch?v=bPqYdouLHA4&feature=related

  158. #181 abendlaender11 (06. Apr 2012 16:45)

    Du hast mich aber schon richtig verstanden?!

    Man, Abendländer, mir brauchst Du das alles
    nicht erklären, ich kenne mich bestens aus!

    Ehrlich, mir macht keiner etwas vor, auch
    Du nicht. 😉

    Ich könnte auch ein Buch schreiben und es
    würde ganz bestimmt ein Bestseller werden!
    Vielleicht mache ich es auch noch.:wink:

    http://www.youtube.com/watch?v=ePsPTWGmR-w

    Den liebe ich, er spielt himmlisch, höre ihn
    schon die ganze Zeit… geil-äll 😀

  159. #183 Stefan Cel Mare

    „Dieser Aspekt ist bei bestimmten Aspekten der Polizeiarbeit sehr nützlich.“

    Du bist ein verdammt guter Schachspieler.
    Mein Complemang!!

  160. #167 Heimchen am Herd

    „Du sagst es, ich kann den stärksten Mann
    ruhig stellen. Frag mal den Abendländer.“

    ……………….
    ……………….
    ……………….

  161. #190 abendlaender11

    😆 😆 😆

    #188 auch an Dich:

    „Mein Complemang“ gefällt mir… ich werde das ab sofort in mein Vokabilar, tschuldigung, Vokabular aufnehmen 🙂

  162. Solche Frauen brauchen wir,schon in der Bibel
    heißt es“solche Menschen (Homos)sind Gott ein
    Greuel“ weiter so Frau Drechsler.

  163. Volker Beck in der islamophilen Grünpartei!
    Wie masochistisch muß man eigentlich sein, um sich freiwillig Schwulenjäger ins Land zu holen???

    Mich nervt die Schwulenlobby sehr und all die quengelnden Schwulen, die ständig und penetrant mit ihren sexuellen Vorlieben hausieren gehen, Bevorzugungen und Sonderrechte einfordern.
    Aber deswegen will ich noch lange keine Schwulen aufknüpfen.

  164. Nun ja, wir brauchen Herrn Beck als Politiker tatsächlich nicht. Wo bei es mir total egal ist, ob er homo oder hetero ist.

    Den Brief dieser Dame brauchen wir auch nicht.

  165. #189 Wilhelmine

    Das Werk von Liz Mohn und Ihrem BERTELSMANN-Konzern, das Werk vom Süssmuthmäzen Helmut Kohl („geistig moralische Wende“), in trauter Eintracht mit all unseren Humanist_innen, den Ort Deutschland in einen „Standort“ umzuwandeln.

    1.) Durch Atomisierung der Leute, die hier leben. Entsolidarisierung, Beförderung des Kampfes alle gegen alle (hier: Frauen gegen Männer)
    2.) Heidenspaß statt Höllenqualen
    3.) Die Zerstörung der Würde und des Stolzes eines jeden durch Herunterziehen alles Erhabenen, der schönen Frau, des starken oder klugen Mannes, der ganzen herausragenden Kulturschöpfungen des Abendlandes

    Ob im sogenannten „Regietheater“, ob in den Auslegungen der Frankfurter Schule, ob in den Ejakulaten von Friede Springers BILD-Zeitung, ob in Rainer Langhansens „Kommune Eins“, ob bei RTL, die ganze Fläche, wo früher mal Deutschland war, muß gleichmäßig mit einer ekelerregenden Schicht von Kot, Sperma, Blut, Erbrochenem und Urin zugeschüttet werden. Tag für Tag die ewig gleiche totalitäre Blut- und Hodenromantik.
    Der Endzweck der totalen Aufklärung, beim Rezipienten so ein hohes Maß an Ekel zu erzeugen, daß er es aufgibt oder es für zwecklos befindet, sein Eigenes zu verteidigen.

    Da könnte man auch in ein Bordell gehen und dort vorschlagen, einigen Seiten von Shakespeare vorzutragen, falls wirklich noch die Frage gestellt werden sollte, ob die Ergebnisse der geistig moralischen Wende, wie sie hier z.B. von Liz Mohn auf den Markt gekotet werden, noch einer Analyse en Detail bedürfen.

  166. #191 Simbo

    „“Mein Complemang” gefällt mir… ich werde das ab sofort in mein Vokabilar, tschuldigung, Vokabular aufnehmen.“

    Danke, schön das zu hören! Alles klar, okay, dann geh‘ ma …..

    …… Haaaaaalt!!!, wissu hier jetzt einfach abzischen, Macker, oder Watt? Ersma GEMA-Gebühren abdrücken, Diggah, weiß Bescheid?

  167. #194 Wilhelmine

    „Dabei ist Madonna die Selfmade-Woman schlechthin! Unabhängig und ohne Angst ihre Meinung zu sagen.“

    Das können Autisten immer. Sie können sich selber absolut alles erzählen.
    Während die Straßenhure noch angesprochen werden möchte und häufig noch irgendein Funke von der Person nach außen sichtbar ist, ist der totale Exhibitionismus wie bei Madonna genauso eine Ganzkörper- (und Seelen-)Verhüllung wie die Burka der Mohammedanerin.

    Der unerotischste Ort der Welt ist der Nacktbadestrand.

  168. @ #200 abendlaender11 (06. Apr 2012 18:23) :

    ———–
    Der unerotischste Ort der Welt ist der Nacktbadestrand.
    ———–

    😀

  169. Puttputtputt….

    Ich habe Jaette gesichtet…wowowo???

    Wo, verrate ich nicht, ich bin vielleicht
    gemein. 😉

  170. Hä?

    Wieso ist die Warnung vor dem schwulenhassenden Islam eine Hassmail und der schwulenhassende Islam keine schwulenhassende Ideologie?

    Weil der Islam DIE „Friedensreligion“ ist und mit nix was zu tun hat, außer Frieden?

  171. Junge,Junge, hier gehts aber ab heute!
    ich denke das sind die bevorstehenden Feiertage,langes Wo-ende etc. Wenn ich nicht kränkelte wäre ich in meiner Waldhütte ohne Glotze und PC.
    Aber so ists auch amüsant.
    Ich glaube, wenn hier Photos der KommentatorInnen
    gepostet würden wäre alles viel klarer 😉
    viele Kommentare wären dann überflüßig.
    Aber so regt es die Phantasie an.
    So, ich geh jetzt mal auf ein alkoholfreies, darf ja nicht mehr .. 🙁

  172. #198 abendlaender11

    nochmals, 😆 😆 😆

    Ich bin kein Macker und GEMA-Gebühren drücke ich schon einmal gar nicht ab….. 😆 Bei uns heisst das Billag (oder so). Macht aber nichts… es ist genau dasselbe :mrgreen:
    Und „Diggah“ passt auch nicht, ich bin eher den Schlanken zuzuordnen….. 😆

  173. #199 Wilhelmine (06. Apr 2012 18:09)

    Es muss nicht immer Gold sein – manchmal ist es auch einfach nur der Traum von einer eigenen Pizzeria.

  174. #206 survivor (06. Apr 2012 18:44)

    „Aber so ists auch amüsant.“

    Ich amüsiere mich auch köstlich.

    „Ich glaube, wenn hier Photos der KommentatorInnen
    gepostet würden wäre alles viel klarer“

    Vor allem Photos der Kommentatoren. 😆

    So, ich geh jetzt mal auf ein alkoholfreies, darf ja nicht mehr ..

    Ach, Survivor, das überlebst Du schon. 😉

  175. @ #208 Stefan Cel Mare (06. Apr 2012 18:51)

    Muss leider los… muss kurz zu einem Geburstag.. bis spätäter..

  176. #209 Heimchen am Herd

    „Vor allem Photos der Kommentatoren.“

    Eben nicht. Das Kernproblem der „Gender“-Verwahrlosung besteht ja gerade darin, daß es in der Natur keine „Menschen“ gibt, sondern z.B. Männer und Frauen, keine Waffengleichheit und auch keine Gleichstellungsbeauftragten.
    Es ist ein ewiger Krieg und es werden unterschiedliche Waffen eingesetzt.
    Da ahnt und sieht man dann auch bald Eure ***** **** wie auch die ***** und ***** (aber halloh!!!), ist ganz betört, kann Euch keinen Tag mehr missen, und andererseits schreiben wir Männer hier dafür unsere feingeistigen Analysen.
    Natürlich nur, um Euch zu beeindrucken, denn welche Sau interessiert sich schon für Politik als solche.
    Und es wäre vollkommen lächerlich, wenn unsereins hier jetzt auch noch mit seiner kurzen Freizeithose mit Händie-Halterung am Gürtel, den weißen Socken aus dem LIDL-Angebot und den Haussandalen auf dem Bildschirm erschiene. Wozu denn auch? Es reicht doch, wenn wir Männer mit Intellekt brillieren.

  177. #207 Simbo

    „Ich bin kein Macker und GEMA-Gebühren drücke ich schon einmal gar nicht ab…“

    Allens Chlor, denn eben nich, Schlankah. Bist eigentlich auch ganz in Ordnung, BLEIBMA!

  178. unglaublich, wie hier alle ost-europ. Frauen sofort als geldgeil und Nutten abqualifiziert werden, nur weil sie sich weiblicher anziehen
    als die dt.Schlabber-Look ( Jeans / weiter Pullover) Frau_innen

    zumindest die Vor-Perestroika aufgewachsenen
    sind größtenteils besser gebidldet und intelligenter als viele Dt.Frauen im gleichen Alter, meine ganz persönliche Erfahrung

    mag ja bei den ganz Jungen anders sein, kann ich nicht beurteilen

  179. #214 zarizin

    „… als die dt.Schlabber-Look ( Jeans / weiter Pullover) Frau_innen …“

    „Jean’s“ – sind das nicht diese brandaktuellen Nietenhosen aus Amerika, in blau, die so einen individuellen Look geben und gerade ein ganz neuer Trend zu sein scheinen?

  180. #214 zarizin (06. Apr 2012 19:28)

    unglaublich, wie hier alle ost-europ. Frauen sofort als geldgeil und Nutten abqualifiziert werden, nur weil sie sich weiblicher anziehen
    als die dt.Schlabber-Look ( Jeans / weiter Pullover) Frau_innen

    Zumal diese sich auch in Gegenden so kleiden, wohin sich nie ein westeuropäischer Tourist oder gar Geschäftsmann verirrt.

    zumindest die Vor-Perestroika aufgewachsenen
    sind größtenteils besser gebidldet und intelligenter als viele Dt.Frauen im gleichen Alter, meine ganz persönliche Erfahrung

    Richtig. Es gab damals die klassische Rollenverteilung: Männer machen „irgendwas mit Technik“. Frauen machen den Rest.

    mag ja bei den ganz Jungen anders sein, kann ich nicht beurteilen

    Nicht wirklich. Allerdings haben die Jungen in der Zwischenzeit viel Madonna gehört; das ist schon wahr.

  181. #212 abendlaender11 (06. Apr 2012 19:16)

    Ach, das hast Du jetzt aber wieder ganz
    toll beschrieben, Uwe, ähm Abendländer!

    Wenn wir Dich nicht hätten, wäre es nur halb
    so schön hier. 🙂

    So, ich schaue mal eben woanders vorbei…

    Bis denne..

  182. #212 abendlaender11 (06. Apr 2012 19:16)

    Natürlich nur, um Euch zu beeindrucken, denn welche Sau interessiert sich schon für Politik als solche.

    Das genau ist weibliche Denke pur.

    Wobei das Ausgangsstatement vom survivor kam, nicht etwa vom Heimchen.

  183. #213 abendlaender11

    ….“Bist eigentlich ganz in Ordnung, BLEIBMA!“

    Mit dem kann ich sehr gut leben, danke und frohe Ostern…:wink:

  184. Mal ehrlich, was soll der Brief? Das ist eine dumme Hasstirade und mehr nicht. Was ist die Aussage, wogegen wird protestiert?

    Hier geht es nicht um Kritik an seiner Politik, es wird ihm lediglich (indirekt) gedroht, weil er Homosexuell ist. Der Brief liest sich, als würde die Frau sagen „ihr Schwuchteln werdet bald vergast“.

    Solch ein Dreck ist es nicht wert auf PI verteidigt zu werden. Die Frau ist krank und dumm.

  185. #221 Samuel Goldstein

    „Der Brief liest sich, als würde die Frau sagen “ihr Schwuchteln werdet bald vergast”.“

    Während Sie einen Brief lesen – der in der Tat nicht vollständig unbescheuert ist – träumen Sie also von Ihre Ewigen Führer und frisch aufgewacht trampeln Sie hier einfach in das Forum rein, statt sich erst einmal zu sortieren?
    Bei Ihren Mitteilungen setzen Sie dann Ihren Traum von Ihrem Ewigen Führer fort und genau wie Ihr Führer erklären Sie hier also Personen, die Ihnen nicht in den Kram passen gleich als „krank“?

    Kennen Sie das Wort „Demokratie“? „Meinungsfreiheit“ – irgendwo schon mal gelesen?

    Mann, Mann, Mann …

  186. #219 Stefan Cel Mare

    „In einem Paralleluniversum waren diese Jeans allerdings schon 1977 fester Bestandteil der Schuluniform:“

    Jetzt bin ich aber vollkommen verblüfft, gibt es ja nicht.
    Dann waren diese Kid’s damals in ihren Jean’s-Hosen der Zeit ja praktisch um gute 35 Jahre voraus!!!
    War das in den Siebzigern so eine Art futuristische Bewegung und wie kann man das jetzt einsortieren?
    Jedenfalls ein sehr individueller Look, so wie sie diese modernen Hosen tragen, finde ich.

  187. Hier geht es nicht um Kritik an seiner Politik
    ———————————————-

    Wie bitte? Diese Leute wie Beck, Westerwelle und andere, werden aufgrund ihrer Politik gescholten. Sie machen doch Werbung in eigener Sache.

    Stellen Sie sich mal vor, Hetero Politiker würden sagen: Ich bin nicht schwul, Ich finde dies ist besser als sehr gut!

    Was meinen Sie würde dann für ein Aufschrei kommen….

  188. #218 Stefan Cel Mare

    „Das genau ist weibliche Denke pur.“

    Stell Dir vor, der Schleier reißt. Wir treffen uns zu einer unserer Verschwörungen, reine Männerrunde und quatschen über die wichtigsten Themen, die anstehen.
    Dann eine unerkannte Spionin, die heimlich sofort ein Ranking der dreißig wichtigsten Männerthemen aufstellt.
    Und schließlich verzweifelt die Liste aufwärts und abwärts kontrolliert und noch einmal kontrolliert usw.

    Und kennste einen einzigen Typen, der schon einmal – nachdem seine Olle weg war und er sich endlich mal beim Fernsehen weiterbilden konnte – sein Schatzerl bei der Rückkehr von der Freundin oder irgendeinem Karateamazonentreffen gefragt hat, was die eigentlich bei der Freundin oder den Amazonen so alles getrieben hat?

  189. #218 Stefan Cel Mare

    „Das genau ist weibliche Denke pur.“

    Stell Dir vor, der Schleier reißt. Wir treffen uns zu einer unserer Verschwörungen, reine Männerrunde und quatschen über die wichtigsten Themen, die anstehen.
    Dann eine unerkannte Spionin, die heimlich sofort ein Ranking der dreißig wichtigsten Männerthemen aufstellt.
    Und schließlich verzweifelt die Liste aufwärts und abwärts kontrolliert und noch einmal kontrolliert usw.

    Und kennste einen einzigen Typen, der schon einmal – nachdem seine Olle weg war und er sich endlich mal beim Fernsehen weiterbilden konnte – sein Schatzerl bei der Rückkehr von der Freundin oder irgendeinem Karateamazonentreffen gefragt hat, was die eigentlich bei der Freundin oder den Amazonen so alles getrieben hat?

  190. #224 Eisenbieger

    „Stellen Sie sich mal vor, Hetero Politiker würden sagen: Ich bin nicht schwul …“

    Ist aber auf jedem Schiff die Regel, daß sich der Normale nicht erklärt und der Andersartige häufig dabei für ein Clubmitglied gehalten wird.
    Da bekommen dann die Normalen ein Bierchen vor die Nase gestellt, der Andersartige sagt: „Ich trinke nur Fruchtsäfte.“
    Oder es wird Schnitzel gereicht, der Andersartige sagt dann:“Ich bin Vegetarier.“

  191. ZB. der, ***gelöscht*** Kewil .. wundert sich ueber die allgemeine Empoerung Becks&Ueberhaupt.
    http://www.pi-news.net/2012/04/alarm-hassmail-volker-beck-bedroht/#more-248157

    Was denn Daran ‚hassmailig oder gar ‚bedrohend sei.

    „Homosexueller Herr Beck,
    es gibt noch westliche Länder (wie Rußland), von den islamischen Ländem mal ganz zu schweigen, die Farbe bekennen zu Homosexualität. Auch in Deutschland denkt die Mehrheit der Bevölkerung so, sie getraut es sich nur (noch nicht) zu sagen. Sie sollten sich in Zukunft überlegen, ob Sie nach Rußland fahren und auch in Deutschland dürfte lhr Leben schwerer werden, mal abgesehen im (noch nicht) von Muslimen komplett dominierten Berlin (dann werden Sie auch ein schwereres Leben haben).

    Es gab in jeder Zeit in Europa Entwicklungen, die eine Minderheit der Bevölkerung widerspiegelten, so auch jetzt mit der Homosexualität. Auch diese Entwicklung wird sich in sehr kuzer Zeit als Fehlentwicklung zeigen und nicht als nachhaltig tragfähig für den Fortbestand einer Gesellschaft erweisen. Leute wie Sie Herr Beck braucht das deutsche Wählervolk beim besten Willen nicht.

    Mit heterosexuellen Grüßen aus dem erzkonservativen Freistaat Sachsen
    Cordula Drechsler“

    Das Frau ist offensichtlichst nicht nur Kreuznetgesteuert!!!
    Das tanzt auf allen braunen Hochzeiten.
    „Noch Nicht“ .. wiederholt sie bedrohlich! … und das richtet sich am wenigsten gegen die politisch/sonstige Person Beck, denn gegen alle Schwule.
    Cordulas Aussagen sind geilst’erwuenscht zukunftweisend absolut Schwulenvernichtend!

    Vernichtend: „Farbe bekennen zu Homosexualität.“, … „Auch in Deutschland denkt die Mehrheit der Bevölkerung so, sie getraut es sich nur (noch nicht) zu sagen.“ … „auch in Deutschland dürfte lhr Leben schwerer werden, ..“ …
    …. ist schon ziemlich schweres Kaliber im Rahmen Cordulas SchwulenVernichtungs-Kampagne.

    Ganz Uebel wirds dann, mit absolut altbrauner Scheisse wie dieser: „Es gab in jeder Zeit in Europa Entwicklungen, die eine Minderheit der Bevölkerung widerspiegelten, so auch jetzt mit der Homosexualität. Auch diese Entwicklung wird sich in sehr kuzer Zeit als Fehlentwicklung zeigen und nicht als nachhaltig tragfähig für den Fortbestand einer Gesellschaft erweisen.“

    Krasser gehts wohl abschliessend kaum mehr.
    Da koennt man ja ein Buch schreiben, zB. ueber die „Fehlentwicklungen“, welche, wie Schwule, sich „nicht als nachhaltig tragfähig für den Fortbestand einer Gesellschaft erweisen.“ … EndLoesung? ..

    „Es gab in jeder Zeit in Europa Entwicklungen, die eine Minderheit der Bevölkerung widerspiegelten, so auch jetzt mit der Homosexualität.“(welche sich „nicht als nachhaltig tragfähig für den Fortbestand einer Gesellschaft erweisen.“ ….)
    Da wuerd ich das Cordula gleich mal fragen, welche „fehlentwickelten Minderheiten“ vor den, heutzutage „fehlentwickelten Schwulen“ im alten Deutschland/Europa, ausser zB. Juden/Zigeunern/ … Schwulen, Behinderten, (Unglauebigen), etc. … ihrer notwendigen „Unfortbestaendigkeit“ entspraechen??

    Ja ich weis, Cordula ist klein.
    Hier in US wird mit solch&aehnlicher Scheisse auf hoechster Ebene auf Wahlfang gegangen.
    Nichts desto Trotz gehoert sie, absolut notwendigerweise angezeigt.
    Ihre Aussagen sind schlichtweg allzu Uebel!!

    Gruss
    Jake

  192. #226 abendlaender11 (06. Apr 2012 20:34)

    Oh doch, natürlich fragt man nach. Die Kunst besteht allerdings darin, die Frage so zu stellen, dass sie nicht(!) mit einem langen Schwall von Erzählungen beantwortet wird.

    Aber das spielt sich ein.

  193. #230 Jarrett

    „Nichts desto Trotz gehoert sie, absolut notwendigerweise angezeigt.
    Ihre Aussagen sind schlichtweg allzu Uebel!!

    Gruss
    Jake“

    Denn machenSe doch mal ’ne Meldung!
    Schön, daß auf PI so eine Meinungsvielfalt herrscht und im bunten Strauß der Kommentare immer wieder mal jemand soviel Zivilcourage an den Tag legt wie Sie.
    So, nun wird es Zeit, ich will mit meinen Outdoor-Tretern von Adolf Dassler noch eine Runde um den Park.

  194. #230 Jarrett (06. Apr 2012 21:08)

    Ich weiß nicht! Bin kein Fan von diesem Brief und auch nicht von dem Günter Grass Gedicht! Bei beidem will sich aber keine wirkliche Empörung so richtig einstellen.

    Habe ich beides gelesen und denke, gut das ich weiß wie die ticken! Mehr aber irgendwie auch nicht, weil sich beide in zusammengebrauten Denkschleifen befinden.

    Ihre Reaktion (und die vieler anderer) ist allerdings sowohl als auch eine ebensolche!

    Wenn nichts klares steht, muss man zwischen den Zeilen lesen! Aber doch nicht wenn Ross und Reiter benannt werden! Da braucht man nicht zu interpretieren, sondern nur zur Kenntnis nehmen und die jeweilige „brennende Sorge“ für berechtigt oder unberechtigt bezeichnen und es begründen!

  195. Jetzt bin ich absolut den Traenen nahe.

    Ich kenne PI seit Ende 2005. Ich hatte diverse Accounts zum ‚Gegenscheissen‘ … alles geloescht und gesperrt und in ueber 6 Jahren blieben (irgendwie uebersehen) 3 meiner Kommentare stehen.

    Da muss jetzt einer der Meinungsfeindlichen Moderatoren das richtig/falsche Grass geraucht haben.

    Bleibt mir im Gesamten nur ein, nicht nett gemeintes, GFY

    Jake

  196. @muezzina/wilhelmine
    Also meine Frau kommt nicht aus Odessa!! Sie ist Diplom Pädagogin ( Lehrerin) nur falls Ihr mit der Abkürzung Dipl.Päd. nichts anfangen könnt. Die wirtschaftliche Lage in Osteuropa ist nicht mehr die der 90ziger!! Es gibt dort alles was es hier auch gibt! Ja, bevor Sie aus dem Haus geht, ob Supermarkt oder Arbeit, macht sie sich zurecht und zwar dezent aber schick.
    Wenn Ihr deutschen Frauen schon automatisch mit der nuttig Keule kommt, dann schaut Euch doch mal in deutschen Groß- oder Hafenstädten um. Aber das ist die Standardreaktion von den Emanzen, weil hier das Spiel durchbrochen wird, und Ihr dadurch eine echte Konkurenz bekommt, weil sich deutsche Männer von Euch nicht mehr verarschen lassen.
    Die Osteuropäerinen schätzen an uns das wir uns nicht vollaufen lassen und den prügelnden Pascha geben. Wegen Geld kommen die hier nicht mehr her. Das haben die mehr als wir, glaubt mir. Die meisten Milliardäre findet man in Osteuropa.
    Sicher gibt es hier auch ganz nette und anständige Frauen, aber die, die ich hier hatte haben mich um Haus und Hof gebracht und zwar um Haus und Hof das ich mit in die Ehe gebracht hatte, dank dem Familienrecht, das jeden Mann hier zur Zahldrohne macht.
    Auf der eine Seite wollt ihr emanzipiert sein, aber im Job braucht ihr Quoten um mithalten zu können und bei einer Scheidung soll der Exmann Euch versorgen bis er in die Grube fährt. Das ist scheinheilig und Männerdiskriminierend. Wasser predigen und Wein saufen!
    Aber das habe ich gottlob hinter mir!!

  197. #235

    „Ich kenne PI seit Ende 2005. Ich hatte diverse Accounts zum ‘Gegenscheissen’.“

    Dann hinterlegen Sie hier eben nicht ihren (braunen) Kot, sondern argumentieren vielleicht stattdessen?

    „Da muss jetzt einer der Meinungsfeindlichen Moderatoren das richtig/falsche Grass geraucht haben.“

    Vielleicht auch noch eine ordentliche Rechtschreibung und dann sorgfältig geschriebene Gegenmeinungen darlegen? Das wäre doch nur von Vorteil für diese Netzseite!

Comments are closed.