Laut PI-Wiki war Silvio Meier ein Ost-Berliner Hausbesetzer und „Aktivist“, also Gesetzesbrecher, der gewaltbereiten linken Chaoten-Szene. Am Tag seiner Tötung hatten der linksextreme Meier und einige seiner linksextremen Freunde sich mit acht rechtsextremen Jugendlichen geprügelt und einem von ihnen einen Aufnäher mit der Aufschrift „Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein“ von der Jacke gerissen. 

Bei einer erneuten Begegnung der Kommunisten mit den Neonazis zogen diese Messer und stachen auf die linke Schlägertruppe ein. Meier wurde mit mehreren Stichen getötet. Die Jugendstrafkammer verurteilte den 17-jährigen Sandro S., der die tödlichen Messerstiche ausgeführt hatte, in einem Jugendstrafverfahren wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren. Die Mitangeklagten, der 18-jährige Sven M. und der 17-jährige Alexander B., erhielten Freiheitsstrafen von dreieinhalb Jahren, beziehungsweise acht Monaten, letztere wurde zur Bewährung ausgesetzt. Jugendliche aus dem Mihigru-Milieu wären vermutlich billiger davongekommen.

Nach jahrelangen bolschewistischen Gedenkdemos für den von roten Antifanten, Chaoten und linken Staatsfeinden (siehe Foto) heiliggesprochenen Meier und vielen „Debatten zwischen den örtlichen Parteipolitikern, antifaschistischen Initiativen und dem Friedrichshainer Bezirksamt dürfte nun bald feststehen: Berlin wird wohl eine Silvio- Meier-Straße bekommen“, schreibt der Tagesspiegel heute.

Nicht ganz OT:

Die Grünen haben die erneute Kandidatur der hessischen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach für den Bundestag 2013 scharf kritisiert. „Die Hessen-CDU wäre gut beraten, einen Schlußstrich hinter die Causa Steinbach zu ziehen und sie in den Ruhestand zu schicken“, sagte der Politische Geschäftsführer der Grünen in Hessen, Matthias Münz.
Steinbach habe innenpolitisch und außenpolitisch viel Porzellan zerschlagen. „Sie hat den deutschen Überfall auf Polen relativiert, irrsinnige Nazi-Vergleiche über Twitter verbreitet und Überlebende des Holocaust beleidigt. Steinbachs Weltbild ist 1990 stehengeblieben“, kritisierte Münz.

So wird die BRD Tag für Tag mehr mit rotgrüner Propaganda verdreckt (siehe auch Ausland/Deserteure ). Eine verlogene linke Propaganda zieht sich wie ein ekelhafter, fetter, schmieriger Film über alles und jeden. Jüngere Semester kennen gar nichts mehr anderes, haben ihr piehsagetränktes Hirn längst abgeschaltet, lassen sich in Scharen einlullen und driften nach links. Konservative schlafen fest.

Das hat allerdings auch den tröstlichen Effekt, daß Straßennamen keine Rolle spielen. Kaum jemand, der in Deutschland in einer Schiller- oder Goethe-Straße wohnt, dürfte wissen, wer das ist.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. … Nicht ganz OT:
    Die Grünen haben die erneute Kandidatur der hessischen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach für den Bundestag 2013 scharf kritisiert. „Die Hessen-CDU wäre gut beraten, einen Schlußstrich hinter die Causa Steinbach zu ziehen und sie in den Ruhestand zu schicken“, sagte der Politische Geschäftsführer der Grünen in Hessen, Matthias Münz. …

    Die Grünen wären gut beraten wenn sie sich um ihren eigenen verkommenen Saftladen kümmern würden als anderen Ratschläge zu erteilen.

  2. Goethe Wer? 😉

    Wir haben in unserer Stadt einen Neubau-Rotweingürtel. Fast alle Staßen wurden nach weiblichen SPD-Regionalpolitikerinnen benannt. *würg*

  3. Das erinnert mich alles ein bisschen an den Freikorps-Mann und Nazi-Vorläufer Albert Leo Schlageter, dem man ab 1933 auch als „Mehrtürer“ des Systems jede Menge Straßen gewidmet hatte. Vermutlich wird auch diese Spuk nach spätestens 13 Jahren vorbei sein…

  4. #2 Toytone

    Mist, jetzt kann man sich entscheiden: Entweder das „weiblich“ weglassen oder das „innen“. ^^

  5. Namen (insbesondere Strassennamen) sind Schall und Rauch und sie unterliegen dem Zeitgeist!!!

    Und trotzdem ist es provozierend und aergerlich.

  6. Nun will der rotgrüne Dreck schon bestimmen wen der Nichtrotgrünedreck als Kandidaten aufstellen darf. Da hat der rotgrüne Dreck doch gut beim braunen Dreck abgekupfert.

  7. Namen sind wie Schall und Rauch sagt der Volksmund!

    Ich habe übrigens vor kurzem in einer alten Stadtchronik gelesen, dass meine Straße wo ich wohne bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges „Adolf-Hitler-Straße“ hieß!

    Sollte die Bevölkerung aufwachen (und das kann von heute auf morgen geschehen!) dann sind Straßennamen, die nach Linksfaschisten benannt wurden, hinfällig.

    Ich denke mal dass spätestens nach dem dritten Selbstmordanschlag in Deutschland von Islamisten die Stimmung kippt und die rotgrünen Gutmenschen-Diktatur hinweggefegt wird.

    Wetten?

  8. Interessant find ich ja auch die Neusprech Worteinführung „Aktivist“ , hört sich natürlich auch besser und positiver an als „gewalttätiger Linksextremist“.

  9. BUNTstadt 2030:

    Ulrike-Meinhof-Straße

    Erich-Mielke-Allee

    Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    Osama-Bin-Ladenzentrum

  10. @ #8 Dark Space (26. Apr 2012 08:18)
    Ich denke mal dass spätestens nach dem dritten Selbstmordanschlag in Deutschland von Islamisten die Stimmung kippt und die rotgrünen Gutmenschen-Diktatur hinweggefegt wird.

    Wetten?

    No. Islam und Islamisten werden nicht den Knackpunkt bilden. Das Sozialsystem, das wird den Knackpunkt bringen. Wenn es an die eigene Geldbörse geht, dann wird der Michel wild.

  11. Ich frage mich immer wieder wie das möglich ist, dass kommunistische Massenmörder, linke Terroristen und andere rot gefärbte Verbrecher straf frei gehuldigt werden dürfen. Das gilt auch für das hemmungslose Zeigen von Hammer, Sichel und sonstigen Zeichen dieser Gesinnung.

    Hier ein Beispiel: http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=oOb1M14NYUU

    Die Gesellschaft ist total links immun und rechts chronisch überempfindlich. Das muss irgendwann schief gehen.

  12. #2 Toytone

    Mist, jetzt kann man sich entscheiden: Entweder das “weiblich” weglassen oder das “innen”. ^^
    ——
    ja,ja dieser Genderschwachsinn….

  13. #11 achot (26. Apr 2012 08:31)

    Weit aus realistischer ist dass der Euro kollabiert. Und wenn der deutsche verschlafene Michel morgens aufwacht und seine Sparbücher sind wertlos und seine Rente ist weg, dann gehen auch Menschen auf die Straße, die eigentlich mit Politik nichts zu tun haben wollten.

    Und davor habe sogar ich Angst. Den der Deutsche macht lange nichts, aber wenn, dann schießt er übers Ziel hinaus!

  14. @13 Dark Space (26. Apr 2012 08:37)

    Genau, diese Option ist auch m.E. viel realistischer und viel näher, als die Meisten sich vorstellen können.

  15. Erst der totale Zusammenbruch wird Besserung bringen…. bis Wohlstand wieder solche Ausgeburten zulässt….

  16. „Eine Frage bitte, wie komme ich denn zum Pierre-Vogel-Platz“? „Ganz einfach, sie fahren geradeaus bis zur Kolat-Allee, dann rechts bis zur dritten Straße links, dem Miri-Boulevard, in den biegen sie rein bis sie rechts die Abou-Nagie-Strasse sehen und die endet dann am Pierre-Vogel-Platz“.

  17. Steinbachs Weltbild ist 1990 stehengeblieben“, kritisierte Münz.

    199O: Das letzte Jahr alter Geschichtsschreibung, bevor die Neue Zeit heranbrach? Leben wir schon längst in den Orwellschen neuen Zeiten, oder wie soll ich das verstehen?

    (Sprache ist verräterisch!)

    #16 felixhenn (26. Apr 2012 08:49) “Eine Frage bitte, wie komme ich denn zum Pierre-Vogel-Platz”? “Ganz einfach, sie fahren geradeaus bis zur Kolat-Allee, dann rechts bis zur dritten Straße links, dem Miri-Boulevard, in den biegen sie rein bis sie rechts die Abou-Nagie-Strasse sehen und die endet dann am Pierre-Vogel-Platz”.

    Bei der Bezeichnung „Platz“ (ich denke da gerade an den „Platz des Himmlischen Friedens“ gehe ich ja noch mit, nicht aber bei der Nennung von Boulevard oder Allee im Zusammenhang mit diesen Namen aus dem Kulturkreis, der keine Alleen und Boulevards kennt, sondern nur verdreckte Straßen, die als „außen“ und „feindlich“ betrachtet werden und entsprechend runtergekommen sind. Bummeln mag auf solchen Straßen keiner mehr!

  18. Schade …. Kein Nazie draus zu machen …
    Autoschieber .. Mit AK47 gewehren

    Kein Wort über herkunft …weiss jemand mehr ???

    http://www.bild.de/news/inland/schiesserei/schiesserei-in-siegen-23844026.bild.html

    21:04 Uhr: Ermittlungen laufen wegen versuchter Tötung.

    20:58 Uhr: Die Polizei findet mehrere Waffen in der Wohnung.

    18:19 Uhr: Der 28-Jährige stellt sich der Polizei und wird festgenommen. Im Anschluss wird die Wohnung des Siegeners mit Sprengstoffspürhunden nach Waffen und anderen Beweismitteln durchsucht.

    16.30 Uhr: Der Schütze soll zu einer Bande von Autoschiebern gehören, die am Dienstag aufgeflogen ist.

    Autodiebe sollen Fahrzeuge in Köln, Bonn, Frechen und den Niederlanden gestohlen haben. Dahinter soll auch ein 31-jähriger Autoschieber aus Siegen stecken. Die Polizei hatte ihn in einem Industriegebiet festgenommen.

    Außerdem konnte sie fünf gestohlene Luxus-Sportwagen und zwei Lkw im Wert von 600 000 Euro in einer Werkstatthalle in Neunkirchen sicherstellen. Einige hatten schon neue Nummernschilder und die Fahrgestellnummern waren gefälscht. Die Polizei geht von einer ganzen Schieberbande aus.

  19. In Syrien heissen ja die Terroristen und Aufständischen jetzt bei uns im TV „Aktivisten“…

  20. OT: Scheich Abu Anas kommt nach Pforzheim. Pforzheim ist die ehemaligen Goldstadt und nun die Hochburg der Islamisten in Nordbaden geworden.

    Der Scheich will ein Seminar abhalten. Wahrscheinlich eins: „Wie Steinige ich Frauen schariagerecht.“

    Mein Gott was haben da unser naivdummen rotgrünen Dummmenschen uns ins Kuckucksnest gesetzt! Wieso tut Pforzheim und unsere dummen Gutmenschen diesen Steinzeitkult tolerieren?

    Wieso?

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Salafisten-in-Pforzheim-unter-Beobachtung-_arid,340067.html

  21. Ich fordere eine Straße für Giuseppe Marcone, der von mohammedanischen Gewalttätern in Berlin in den Tod getrieben wurde.

  22. Nachtrag:

    Wir sind einen Schritt weiter auf dem Weg zur Sonne.
    War es bislang so, daß in den Nachrichten ür das Volk (ähem: Bevölkerung — ARD, ZDF, heute und die Tagesthemen) Nachrichten und Kommentare vermischt wurden (engegen journalistischer Grundsätze und sauberer Berichterstattung),
    sind wir jetzt schon so weit (welch ein Fortschritt), daß Nachrichten und Propaganda bunt gemischt werden. (So neu ist diese Art der Berichterstattung nicht – hatten wir schon einmal).
    Ich wundere mich nur immer, mit welchem Nachdruck und mit welch vorgetragener Seriosität und Ernsthaftigkeit immer gleich kombiniert mit diesem Schuß „kritischer Berichterstattung“ „unabhängiger Geister“ diese Nachrichten vorgetragen werden.
    Sind es wirklich so gute Schauspieler, merken sie die falschen Rückbezüglichkeiten nicht, nicht die Lücken, nicht die Hinzufügungen? Ich kann es nicht glauben, daß unsere Nachrichtenmoderatoren wieder nur Rädchen in einem System sind (welchem eigentlich)?

  23. #9 WutImBauch

    Mein reden
    Ich bin schon set letztem Jahr dafür, dass AKTIVIST Unwort des Jahres wird.

  24. OT

    vor ein paar Tagen wurde hier über das Schiff „Atlantic Cruiser“ berichtet, welches angeblich Waffen für Syrien an Bord haben sollte, wie von
    interessierten Gutmensch Medien berichtet wurde.

    Jetzt ist die Untersuchung abgeschlossen, es wurden keine Waffen gefunden, aber die Hauptstrom Medien schweigen dazu:
    „Durchsuchung abgeschlossen
    Atlantic Cruiser ist waffenfrei
    Die syrische Opposition wirft einer deutschen Reederei vor, Kriegsmaterial an das Regime in Syrien zu liefern, was ein klarer Verstoß gegen das Waffenembargo der EU wäre. Türkische Behörden untersuchen das Schiff tagelang. Jetzt steht fest: An Bord sind nur Sprengkapseln für den Bergbau.

    http://www.n-tv.de/politik/Atlantic-Cruiser-ist-waffenfrei-article6114016.html

  25. Kampf den Nazis – Kampf dem Staat
    Jetzt bin ich aber doch etwas verwirrt.
    Rechts wird jetzt nicht mehr bekämpft?? Ach ja, den bekämpft der Staat. Somit ist der Staat also links?
    Christlich,sozial, kommunistisch, atheistisch sind ja wohl links, oder?
    National-Sozialisten gehören auch dazu? Klar, sie sind ja sozial.
    Und alle vereint haben dann eine neue Religion entdeckt. Den Kampf gegen Rechts!!
    Aber wer ist das denn jetzt?? Das müssen dann Leute sein, die fest zu ihrem Glauben stehen, die für ihre Familie da und stolz auf ihre Nationalität sind? Die also alte Werte noch hochhalten?
    Jetzt bin ich aber doch sehr verwirrt!!! Der Staat propagiert den Kampf gegen Rechts und holt sich aber die Gegner ins Land. Oder sind die vielen Moslem gar nicht als „Rechts“ gemeint??
    Ja wer denn??

  26. „Eine verlogene linke Propaganda zieht sich wie ein ekelhafter, fetter, schmieriger Film über alles und jeden. Jüngere Semester kennen gar nichts mehr anderes, haben ihr piehsagetränktes Hirn längst abgeschaltet, lassen sich in Scharen einlullen und driften nach links. Konservative schlafen fest.“

    Das weiß ich seit 13 Jahren. Damals trat ich aus der Linken aus und versuchte aufzuklären – bis heute. Kaum jemand wollte das wissen und schnell geriet ich ins Fadenkreuz einer selbsernannten „Antifa“, die alles an Brutalität und Verlogenheit in den Schatten stellt. Seit dieser Zeit habe ich alle „hoffnungsvollen“ Kommentare, z.B. aus dem ef-Lager, kritisch beantwortet. Wer dann natürlich kollektiv zu den Piraten wandert oder Jahre diese in völliger Fehleinschätzung hofiert, tickt anders als es notwendig wäre.

  27. #24 Dark Space (26. Apr 2012 09:24)

    Das kann ich Dir sagen, Dummheit lässt sich besser Lenken und zweitens, jeder grosse Krieg bringt Wirtschaftsaufschwung und macht die Mächtigen Reichen noch Reicher.

  28. #31 anderer Name (26. Apr 2012 09:42)

    Kampf den Nazis – Kampf dem Staat

    Ja, das haben die autonomen „Antifaschisten“ noch nicht ganz richtig verstanden – der Staat bezahlt sie doch gerade für ihre antifaschistischen Tätigkeiten: sie SIND doch längst der Staat (bzw. seine bezahlte Schlägertruppe).

  29. #18 felixhenn (26. Apr 2012 08:49) , wenn es soweit ist, bist du Mensch zweiter Klasse und darfst nur noch zu Fuss gehen.

  30. Steinbach habe innenpolitisch und außenpolitisch viel Porzellan zerschlagen.

    Wie können die Grünen es eigentlich noch wagen andere für ihre Innen und Aussenpolitik zu kritisieren?

    Wenn man jetzt mal alles aufzählt,was die Deutschlandfeindlichen,Islamisten unterstützenen Grünen da alles zerschlagen haben,kann man da ein fettes Buch von füllen.

    Vielleicht sind die noch sauer auf Steinbach,weil die denen vor einiger Zeit nochmal ihre grünen Kinderficker-Neigungen,bzw.Verbandelungen mit solchen im Bundestag vorgehalten hat.

    ——
    Und auch gegen Kristina Schröder formieren sich die Güllefarbenen Grünen mit anderen :

    Zitat,von der Formation „Nichtmeineministerin“:

    (…)Wir fordern Sie auf: Tun Sie endlich, wofür Sie bezahlt werden – von unseren Steuergeldern! Machen Sie Politik für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf! Schaffen Sie Rahmenbedingungen, die echte Wahlfreiheit ermöglichen! Machen Sie den Weg frei für die Quote in Vorständen und Aufsichtsräten,(…)

    Anders als Sie sind wir nicht „vor allem von Feministinnen“ enttäuscht, sondern von Ihnen.

    Wenn Sie gemäß Ihrer individuellen Überzeugung weiterhin vorhaben, die Bedeutung von struktureller Ungleichheit für die aktuelle Lage der Frauen in unserem Land zu leugnen, bitten wir Sie von ganzem Herzen: Machen Sie den Weg frei für eine Ministerin, die unsere Interessen endlich vertritt!

    Unterschrieben von u.a.:

    Claudia Roth, MdB
    Renate Künast, MdB
    Jürgen Trittin, MdB
    Mädchenmannschaft e.V.
    Terre des Femmes e.V.
    Antje Schrupp
    Kegelklub/ Die Piraten
    Bettina Jarasch
    Daniel Wesener
    Monika Lazar MdB
    Lisa Paus MdB
    Wolfgang Wieland, MdB
    Sven-Christian Kindler, MdB
    Astrid Rothe-Beinlich MdL Thüringen
    Simon Kowalewski, MdA Berlin,…..usw.
    http://nichtmeineministerin.de/

    Wie wäre es,wenn die heuchlerischen Grünen als größte Unterstützer von Frauenfeindlichen Idiologien,wie zB. den Islam mal lieber komplett den Weg für Demokraten frei machen,die genau gegen solche Frauenfeindlichen Idiologien sind,…anstatt diese zu bekämpfen?!

  31. Geschichte wiederholt sich doch.

    1932 wurde in meiner Heimatstadt ein junger Nazi-„Aktivist“ bei einer Auseinandersetzung mit kommunstischen „Aktivisten“ getötet.

    Nach der „Machtergreifung“ erhielt der Ort des Geschehens, eine Ausfallstraße, prompt den Namen des „Aktivisten“ und es wurde sogar ein Denkmal gesetzt.

    Siehe oben, nur die Vorzeichen sind vertauscht. Das Denkmal kommt noch…

  32. #25 Stefan Cel Mare

    So gegen 9 rum war es eine Zeit was schwierig,seit dem gehts aber wieder.

  33. Wir haben ja schliesslich immer noch völlig ungeniert unzählige Karl-Marx und Friederich-Engels Strassen in Deutschland. Da darf man sich über gar nix mehr wundern.

  34. Fernsehtipp für Interessierte:

    Heute 22.3o Uhr im WDR Fernsehen
    bei „Menschen hautnah“:
    Braune Flecken – Junge Männer zwischen
    Hass und Gewalt

  35. #11 Eurabier (26. Apr 2012 08:30)

    BUNTstadt 2030:

    Osama-Bin-Ladenzentrum
    ************************************************

    das ist natürlich der Hammer !!

    Brüll und lach !

  36. #39 widerstand (26. Apr 2012 10:07)

    Und auch gegen Kristina Schröder formieren sich die Güllefarbenen Grünen mit anderen :

    Zitat,von der Formation “Nichtmeineministerin”:

    (…)Wir fordern Sie auf: Tun Sie endlich, wofür Sie bezahlt werden – von unseren Steuergeldern! Machen Sie Politik für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf!
    **********************************************

    und dann von Roth und Künast unterschrieben, kinderlose Studienabbrecherinnen, ausgrechnet die setzen sich für die “ Familie“ ein, wer glaubt wird selig.

  37. #40 76227 (26. Apr 2012 10:07)

    „Geschichte wiederholt sich doch.

    1932 wurde in meiner Heimatstadt ein junger Nazi-”Aktivist” bei einer Auseinandersetzung mit kommunstischen “Aktivisten” getötet.“
    ——————————————-

    Interessant ist an Ihrer Schilderung etwas ganz anderes: nämlich die Art, WIE sie es schildern, nämlich, zu welcher Formulierung Sie greifen.
    Sie spiegeln damit exakt die heute existierende totalitäre Verfasstheit der antifaschistischen Gesinnungsdiktatur in Sachen Sprachverwendung, Sprachvorgabe, Sprachdiktat.
    Es ist so offensichtlich – dass es zu einer Offenkundigkeit geworden ist und daher keinen besonderen Beleges mehr bedarf – dass die differenzierende Sprachverwendung „bei einer Auseinandersetzung getötet“ einerseits, und „ermordet“ andererseits, sich nicht orientiert am tatsächlichen Ablauf des Geschehens, sondern in rassistischer Manier an der Rollenverteilung der beteiligten Personen, die verallgemeinenderweise der einen oder anderen Gruppe pauschalisierend zugeordnet werden.

  38. #27 Rabe (26. Apr 2012 09:31)

    Ich wundere mich nur immer, mit welchem Nachdruck und mit welch vorgetragener Seriosität und Ernsthaftigkeit immer gleich kombiniert mit diesem Schuß “kritischer Berichterstattung” “unabhängiger Geister” diese Nachrichten vorgetragen werden.
    Sind es wirklich so gute Schauspieler, merken sie die falschen Rückbezüglichkeiten nicht, nicht die Lücken, nicht die Hinzufügungen? Ich kann es nicht glauben, daß unsere Nachrichtenmoderatoren wieder nur Rädchen in einem System sind (welchem eigentlich)?

    Diese Fragen stellten sich mir gerade gestern Abend bei „heute“ wieder mal genauso.

    Dann aber wurde mir klar, daß es wohl gar keine bewusste politische Absicht der Sprecher, sondern rein fachlich-schauspielerische Professionalität ist – man spricht halt alle Texte ausdruckstark, pronounciert, mit unterstreichender Mimik – völlig egal, welchen Inhalt sie haben.

    Arbeitsteiliung bringt Verantwortungsteilung mit sich.

    Der Sprecher denkt: Für den Inhalt ist die Readaktion verantwortlich, nicht ich.
    Die Redaktion denkt: Für die Art des Vortrags ist der Sprecher verantwortlich, nicht wir.

    Kein einzelnes Zahnrädchen will´s nachher gewesen sein – aber im Endeffekt hat das Zusammenspiel aller Zahnrädchen die gewünschte Wirkung erzielt.

    Dieses Prinzip der Verantwortungssplittung hat schon immer bestens funktioniert („… ich habe nur meine Pflicht getan!“)

  39. #39 widerstand

    „Wie wäre es,wenn die heuchlerischen Grünen als größte Unterstützer von Frauenfeindlichen Idiologien,wie zB. den Islam mal lieber komplett den Weg für Demokraten frei machen,die genau gegen solche Frauenfeindlichen Idiologien sind,…anstatt diese zu bekämpfen?!“

    Jede Gesellschaft auf der Welt hat andere Konstrukte, was die Rollen des Mannes und der Frau anbelangt.
    Die Aborigines und Maoris down under, die Togolesen und natürlich auch die Mohammedaner in Bagdad oder Damaskus.

    In unserer Welt, früher ein hoher Kulturkreis und noch eine Zivilisation, wollen die Humanisten „Menschen“ konstruieren.
    Einheitsarbeitsroboter und Einheitskonsumentinnen nach den Interessen des Milliardärskapitals.

    Die perverseste Weltsicht, die es auf dieser Welt überhaupt gibt, ist im Parteiprogramm der Christlich-Demokratischen Union zu finden, die politische Geschlechtsumwandlung heißt „Gender Mainstreaming“, sie hat sich aus den Theorien des gleichgeschlechtlich orientierten und an AIDS verstorbenen Franzosen Foucault, der Schriftstellerin und Sartre-Freundin Simon Beuvoire, der Lehre des US-Mediziners John Money, nach dessen „Menschen“versuch der Geschlechtsumwandlung an einem Jungen dieser als junger Erwachsener sich verzweifelt das Leben nahm, und der gleichgeschlechtlich orientierten US-Professorin Judith Butler.

    Wenn Mohammedaner in Bagdad leben, haben wir nicht das allergeringst Recht, ihnen dort Vorschriften zu machen.
    Wenn Mohammedaner in Pforzheim leben, sollte wir uns erstens überlegen, wer sie dort hingebracht hat und zweitens erkennen, daß der Mohammedaner sich zumindest fortpflanzen kann und daß der Mohammedaner sich gegen seine Feinde wehren kann.

    Es mag einiges am Mohammedaner in Europa kritikwürdig sein, doch DIE PERVERSEN, die FEINDE der Natur, daß sind die Christlich-Konservativen, die auf der Schöpfungsgeschichte von Adam und Eva, die einander ERKANNTEN, zu Gunsten der Bereicherung von ein paar wenigen Milliardärsfamilien mit den Füßen herumtrampeln.

    Politisch geschlechtsumgewandelte weiße Eunuchen MÜSSEN STERBEN.
    Die Natur kann mit diesem unbeschreiblichen Verlust an sowohl Gehirn als auch Geschlecht nichts anfangen.

    Der Mohammedaner ist den „Menschen“rechtsimperialisten hier einfach sehr weit überlegen, so unvollkommen er auch sein mag.

  40. #36 Stefan Cel Mare

    „Ja, das haben die autonomen “Antifaschisten” noch nicht ganz richtig verstanden – der Staat bezahlt sie doch gerade für ihre antifaschistischen Tätigkeiten: sie SIND doch längst der Staat (bzw. seine bezahlte Schlägertruppe).“

    Ähnlich, wie die tüchtige einfache Kassierin bei ALDI natürlich nicht gegen ALDI arbeiten kann und will, sind die Anti-Faschisten sehr tüchtige und dabei auch recht anständig bezahlte Hilfskräfte der Wirtschaftskonservativen von CDU bis SPD, von SPRINGER bis zum ZEIT-Verlag mit dem Mitherausgeber Helmut Schmidt.

    Die ganze wirtschaftskonservative BUNTE Logistik ist einfach sehr gut und professionell durchorganisiert.

  41. #48 kartoffelstaerke

    „Dieses Prinzip der Verantwortungssplittung hat schon immer bestens funktioniert (“… ich habe nur meine Pflicht getan!”)“

    Mich wundert immer, das die verbliebenen Gehirnträger nicht vor Schmerz schreien, wenn Sie entdecken, daß nicht die Redaktion spricht, nicht der Sprecher, sondern die Worte selber, „Menschen“, „BUNT“, „Vielfalt“,
    „Toleranz“, die mit unserer deutschen Muttersprache nichts zu tun haben – und so tun, als hätten sie!

    Es ist Format, in den USA geprägt, daß in der ganzen westlichen Welt für alle selber denkt, „tolerance“, „(anti-discrimination“), „diversity“ …
    ein paar Legosteinchen, die man in jeder Reihenfolge schön BUNT zusammensetzen kann, dann macht man nichts verkehrt.

    Es muß doch die HÖLLE sein für einen intelligenten, demokratische gesinnten und aufgeklärten Bürger, heute als Angestellter der BUNTEN Matrix zum Beispiel als Pseudo-Journalist zu dienen.

    „Tolerance“ ist nicht mehr und nicht weniger als „COKE“, es gibt sie überall und das eine ist so wenig genießbar wie das andere, „Tolerance“ tötet das Hirn, sehr viel COKE führt zu frühem Alterszucker und anderen gesundheitlichen Beschwerden.

  42. #51 abendlaender11 (26. Apr 2012 12:44)

    “Tolerance” ist nicht mehr und nicht weniger als “COKE”, es gibt sie überall und das eine ist so wenig genießbar wie das andere, “Tolerance” tötet das Hirn, sehr viel COKE führt zu frühem Alterszucker und anderen gesundheitlichen Beschwerden.

    Ich muss mal wieder Einhalt gebieten.
    Dieses COKE- und – im Zweifel – McDonalds-Gebashe ist ganz schön mainstreammässig. Der alte Ströbele würde vermutlich jedes Wort davon unterschreiben.

    Es ist zudem auch dummerweise falsch.
    Es gibt Darmkrankheiten, bei denen eine Diät aus Coke und Big Macs die mit Abstand beste Prävention gegen einen negativen und ggf. tödlichen Verlauf darstellt (so wie es aussieht – ohne die Krankenblätter gelesen zu haben – leiden etwa die Brüder Gibb darunter).

    In der Praxis sind übermässiger Pizza-Genuss – und damit verbunden der allgegenwärtige Rotwein – im Zweifel viel schädlicher.

    Was COKE angeht, stört mich die Verdrängung klassischer und guter Limonaden durch das eklige FANTA oder SPRITE im übrigen viel mehr.

    Bereits bei Kindern ist COKE die beste Methode bei Magen- oder Darmbeschwerden. Es sind widerliche Naturalisten, die den Kindern solche Getränke verwehren.

  43. #53 Stefan Cel Mare

    „Was COKE angeht, stört mich die Verdrängung klassischer und guter Limonaden durch das eklige FANTA oder SPRITE im übrigen viel mehr.“

    Semantische Tretmine.
    COKE —> weltweit das gleich Produkt.
    (Anders als regionale Weine)
    COKE —> wie sehr vieles erst dann
    gefährlich, wenn Überdosis Zucker

    Unreflektierte Konsum von Alkohol, Dreckswörtern wie „Toleranz“ oder von Zucker oder von vielem mehr kann tödlich sein.
    Aufpassen muß darauf der Einzelne und nicht die Parasiten der Verbraucherschützer.

    Ganz persönlich und eigentlich irrelevant: Ich mag nun einmal kein COKE und die Hackbrötchenkost aus Übersee auch nicht so dolli. Ich bin ein Heimchen am Herd und habe in dieser Richtung eine ganze Menge drauf.

  44. #54 abendlaender11 (26. Apr 2012 14:33)

    Überdosis ist immer schlecht.

    Viel ekliger sind allerdings Getränke wie Coca-Cola Light oder gar COKE ZERO. Klares Njet!

    Geilste Szene in „Zurück in die Zukunft“ ist die, in der Marty McFly – versetzt in das Jahr 1955 – in einem Café „irgendwas ohne Zucker“ bestellt und daraufhin einen schwarzen Kaffee serviert bekommt.

    „Irgendwas ohne Zucker“ ist wie „Irgendwas mit Medien“.

  45. Meier war weder Aktivist, noch war er Autonomer, dazu wurde er erst postum durch die roten Spinner erklärt .

    Und Hausbesetzer, war Anfang der neunziger Jahre, jeder 2. Lausbub im Osten der Stadt .

    Er war ein typischer „Haste-mal-ne-Mark-Bettler“, der ständig am U-Bahnhof Samariterstraße rumgammelte…….

  46. #54 abendlaender11 (26. Apr 2012 14:33)

    Ich bin ein Heimchen am Herd und habe in dieser Richtung eine ganze Menge drauf.

    Ist doch meine Rede: Essen (und seine Zubereitung) ist viel zu wichtig, als dass man das Thema den Frauen überlassen könnte.

  47. #57 Stefan Cel Mare

    „Ist doch meine Rede: Essen (und seine Zubereitung) ist viel zu wichtig, als dass man das Thema den Frauen überlassen könnte.“

    Weiß ich jetzt nicht.

    Immerhin können die ’nen E-Herd an- und ausschalten, wennDe dann siehst, wie niedlich die die Augen verdrehen können, die schönen glänzenden langen Haare, wohl frisiert, ihre ganzen tight dresses, der lipstick, diese niedlichen Tippelschritte, die ultimativen meterlangen Beinchen in ihren eleganten Nylons und wieSe die Balance auf ihren Heels vor dem Herd überhaupt hinbekommen, hat schon auch was, sachichma.

    Und dann macht das schließlich BLUBB, dann krichste eben-t irgendwas zu futtern und krichst eh nicht mehr alles so richtig auf die Reihe, was abgeht, irgendwie.
    Irgendwann kommt dann zwar garantiert der Kater, aber wenn man halt keinen Charakter hat, dann laufen diese Geschichten immer wieder so ab.
    Kannste halt nix machen gegen, kannste nich.

  48. #58 abendlaender11 (26. Apr 2012 15:30)

    Heels vor dem Herd? Ich mag keine Heels in der Wohnung (ausser im Schuhschrank). Dieses ständige Tok-Tok-Tok geht mir auf die Nerven.

    Und dem Hund auch.

Comments are closed.