In Brüssel kam es gestern zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Bus des öffentlichen Nahverkehrs. Der Busfahrer rief deshalb einen Kollegen an, der den Unfall für die Gesellschaft aufnehmen sollte. Auch der PKW-Fahrer rief einen Bekannten an, und der schlug den 56-jährigen Angestellten der Busgesellschaft tot. Einfach so! Laut STERN wurden im Jahr 2010 im öffentlichen Nahverkehr in Brüssel 773 Passagiere und 193 Mitarbeiter angegriffen.

Habe gestern abend über eine Stunde belgische Zeitungen gesucht und durchgelesen, um etwas über die Herkunft des Totschlägers zu erfahren. Nichts, kein Ton, kein Wort. Nur in einem Videobericht schimpften Passanten über „Marokkaner“. Seither hat sich nichts mehr getan, die Polizei will erst am Dienstag weitere Einzelheiten mitteilen, aber das Verhalten, daß man in bestimmten Situationen Verwandte und Bekannte zu Hilfe holt, die dann auf Gegner und Polizei eindreschen, deutet auf Südländer. Wir werden sehen.

Und sehr gut: die Busfahrer streiken bis Dienstag. Das trifft natürlich die EU-Politiker in den Taxis und Dienstwagen nicht, aber es ist ein Signal. Warum streiken die Berliner Busfahrer nie, wenn wieder einer der ihren angegriffen wird? (Danke für viele Tipps seit gestern!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. So etwas geschieht hier auch. Rassismus und Morde an Deutschen und Ausländern durch rassistische Türken, Libanesen, Araber etc. Die Polizei wird personell systematisch absichtlich geschwächt, wir werden mit diesem Abschaum allein gelassen. Überwiegend Grüne und SPD, aber auch FDP und CDU haben dies zu verantworten.

  2. Die Busfahrer streiken jetzt bis Dienstag, die haben wenigstens Eier in der Hose. Der kommunistische Bürgermeister in Brüssel wird wohl toben vor Wut, weil so der Fall nicht unter den Teppich gekehrt werden kann.

    Den Busfahrern in Deutschland geht es ja auch nicht besser, die werden angepöbelt, verkloppt, angespuckt. Streiken die, nein natürlich nicht, weil der Verdi-Funktionär keinen Streik anordnet, weil das dann als böse rassistisch ausgelegt werden könnte.

  3. Schon die Nachrichtenagentur dpa versuchte möglichst alles zu vermeiden, was auf einen möglichen Migrationshintergrund des Täters schließen lassen könnte.
    Im Kommentarbereich des Spiegel hat der Zensor allerdings kurzzeitig geschlafen, denn folgender Kommentar war über Nacht online:

    >“Ihr wisst doch ganz genau, dass vor nicht ganz 4 Wochen von der STIB in Molenbeek, einem mehrheitlich von muslimischen Migranten bewohnten Stadtteil, schon einmal Drohungen ausgesprochen wurden.

    Dabei ging es darum, dass muslimische Extremisten die Drohung ausgesprochen haben, dass wenn es dort weiterhin Fahrkartenkontrolleure in Uniform gibt, man diese erschiessen wird.

    Und was ist passiert? Genau, die STIB und der Rechtstaat sind eingeknickt und es gibt keine Fahrkartenkontrollen mehr.

    Molenbeek ist nahezu eine rechtsfreie Zone geworden.

    Danke, ihr grünen Sozis, macht so weiter!“<

    Nun ist er wieder weg, denn das können unsere Qualitätsmedien natürlich nicht stehen lassen.
    Wäre es ein Rechtsradikaler gewesen, dann wäre die Presse voll, Claudia Roth "zutiefst bestürzt". Wenn es aber, wie zu erwarten ist, ein muslimischer Täter mit Migrationshintergrund war, dann ist das Thema bis heute Nachmittag aus der Presse verschwunden.
    Macht aber nichts – die Bürger haben gelernt zwischen den Zeilen zu lesen.

  4. Und in Hamburg gibt es jetzt die Staatsbürgerschaft der BRD für lau! So wird die Islamisierung unumkehrbar.

    Islam..de meldet:

    Hamburg: Größte Einbürgerungsinitiative der Geschichte

    Bürgermeister Olaf Scholz: “Nach einer Einbürgerung würden Sie nicht nur Steuern zahlen wie bisher. Sie könnten dann auch mitbestimmen, wie der Staat Ihr Geld ausgeben soll”

    http://islam.de/20105

  5. #3 Schmerzverstaerker

    Die Busfahrer müßten in ganz Belgien den Nahverkehr bis Dienstag lahmlegen. Damit es auch der letzt verblödete Gutmensch kapiert. Ich tippe mal darauf, dass dieser Mord nur die Spitze des Eisberges ist.

  6. Der Täter ist auf jeden Fall ein 29 Jähriger „Mann“!

    Er ist nun offiziell wegen „Fahrlässiger Tötung“ angeklagt.

    Der Täter behauptet, er hätte nur einmal zugeschlagen und nicht die Absicht gehabt, den langjährigen Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe STIB und Vater von 5 Kindern zu töten….

    (Sagen sie doch ALLE!)

    http://www.trouw.nl/tr/nl/4496/Buitenland/article/detail/3237860/2012/04/08/Verdachte-Brussel-ging-door-het-lint-toen-controleur-foto-s-nam.dhtml

  7. Ohne den Streik hätte dieser Mord nicht den Weg in die deutschen Medien gefunden. Dass Brüssel dagegen schon lange nicht mehr dem Abendland zuzurechnen ist, ist keine Meldung wert. Nicht einmal als abschreckendes Beispiel.

  8. Spiegel-Kommentar Gestern 21:33 von

    huffel

    Ihr wisst doch ganz genau, dass vor nicht ganz 4 Wochen von der STIB in Molenbeek, einem mehrheitlich von muslimischen Migranten bewohnten Stadtteil, schon einmal Drohungen ausgesprochen wurden.

    Dabei ging es darum, dass muslimische Extremisten die Drohung ausgesprochen haben, dass wenn es dort weiterhin Fahrkartenkontrolleure in Uniform gibt, man diese erschiessen wird.

    Und was ist passiert? Genau, die STIB und der Rechtstaat sind eingeknickt und es gibt keine Fahrkartenkontrollen mehr.

    Molenbeek ist nahezu eine rechtsfreie Zone geworden.

    Danke, ihr grünen Sozis, macht so weiter!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,826305,00.html

  9. Die Busfahrer in Brüssel kennen anscheinend Maria Böhmer nicht. Sonst hätten sie die Herzlichkeit des Totschlägers erkannt!

  10. Für die neuen PI-Leser!

    Wer Belgien besser “verstehen” will, wir wollen ja seit 9/11 Terrorismus besser verstehen, der sollte auch wissen, wie sich die Ratsfraktion der regierenden SozialistInnen in Brüssel zusammensetzt:

    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    Socialist party (PS)

    Freddy Thielemans, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Yvan Mayeur, City councillor
    Mahfoudh Romdhani, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Marie-Paule Mathias, City councillor
    Christian Van Der Linden, City councillor
    Michel Barnstijn, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Samira Attalbi, City councillor
    Mustafa Amrani, City councillor
    Julie Fiszman, City councillor
    Souad Razzouk, City councillor

    11 von 19 “sozialistischen” Abgeordneten sind MohammedanerInnen.

    Sozialismus tötet am Ende immer!

  11. Hab’s gestern in den Unterzeilen von N24 gelesen. Da war – glaube ich – die Rede von einem „Mann“, „Bekanntem des Pkw-Fahrers“ oder ähnlich. Jeder nähere Hinweis peinlichst vermieden. Alles klar…

  12. Der Täter war der Polizei wegen diverser Verkehrsdelikte bereits bekannt und schon mehrfach verurteilt worden.
    http://www.cobra.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/120408_MIVB%2BT%25C3%25A4ter

    Ein Mensch, der im Straßenverkehr ständig Ärger macht. Ein gewalttätiger Heißsporn.
    Ich persönlich habe besonders gewalttätige, aggressive Regelverletzer im Straßenverkehr und auch Unfallverursacher, die ihre Schuld nicht einsehen wollen, nur aus einem bestimmten Kulturkreis erlebt.
    Das ist meine ganz persönliche Erfahrung.

  13. Auch in dieser Brüsseler Zeitung nichts näheres über den Täter außer dass er bereits wegen mehrerer Verkehrsdelikten polizeibekannt sei. Allerdings ausdrücklich nichts mit Drogen, wie anfangs kolportiert. Außerdem soll er angetrunken gewesen sein.
    Das Opfer dieser Aggression war übrigens ein albanischstämmiger Belgier, der seit 30 Jahren in Diensten des Stib ist.

    http://www.dhnet.be/infos/faits-divers/article/391156/stib-le-meurtrier-presume-dit-regretter-son-geste.html

    ……Le suspect a par ailleurs indiqué avoir passé une soirée arrosée avant les faits. Le parquet attend actuellement les résultats de ses analyses toxicologiques. Le procureur du roi Bruno Bulthé avait affirmé, plus tôt dans la journée, qu’il était sous l’influence de l’alcool. Agé de 28 ans, l’homme est seulement connu de la justice pour des faits de roulage, et non pas pour des faits de stupéfiants comme l’ont affirmé plusieurs médias. Le parquet n’a pas souhaité communiquer l’identité et la nationalité du suspect, ni même son lieu de résidence, précisant que ces éléments ne présentaient pas d’intérêt pour l’enquête. Le parquet a par ailleurs indiqué que l’homme n’était pas passager du véhicule qui est entré en collision avec le bus de la ligne 14 de la STIB, comme le suggérait une version des faits relayée par certains médias…….

  14. Freddy Thielemans ist Bürgermeister der Stadt Brüssel.

    Im September 2008 untersagte Thielemans abermals eine Kundgebung der Partei Vlaams Belang und der Organisation Steden tegen islamering („Städte gegen die Islamisierung“)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Freddy_Thielemans

    Thielemanns trägt wie alle anderen belgischen Politiker die nichts gegen die eingewanderten Gewalttäter unternehmen eine politische Mitschuld an dem Mord.

  15. #6 Wilhelmine (08. Apr 2012 14:22)

    „Raucher“, „Kapuzenträger“, 29-jähriger „Jugendlicher“?

  16. Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott.
    Doch bald wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!

    Karl Theodor Körner

    Das ist ein Gedicht!!!

  17. #13 johann

    „… nichts …“

    man muß in Europa nicht mehr mehr über einen Täter zu wissen als nichts! Weiß man nichts über den Täter, kommt der Täter garantiert aus der bereichernden Ecke. 😉

  18. @ #18 Eurabier (08. Apr 2012 14:31)

    Nein, Nein , Nein! Ich stelle mich nicht um!

    Nix mit Yussup!

  19. Sinnlose Gewalt, unabhängig vom geistigen Hintergrund des Täters. Wenn eine Gesellschaft ihre inneren Werte verliert, alles der Relativierung unterliegt, sind solche Gewaltakte unvermeidbar. Es gibt genug Experimente, die zeigen, wozu Menschen in bestimmten Situationen fähig sind. Als Christ muß ich auch sogenannte Christen als mögliche Täter miteinbeziehen. Wie schon Jesus zeigte, gibt es nur wenige Menschen, die ihm wirklich folgen wollen. Es gibt immer Gründe, Ausreden, Relativierungen, um sich nicht vollständig mit Gottes Wort identifizieren zu müssen. Gott liebt trotzdem jeden. Aber nur meine Liebe zu ihm macht mich frei, seinen Geboten mit Freude zu folgen. Sie sind dann keine Bürde, sondern eine freiwillige Voraussetzung.
    Jemand der aber nichts von Gott wissen will, der ist unfrei und unterliegt der Macht seines Egoismus. Sein Ich steht im Mittelpunkt seines Handelns. Er ist natürlich auch in der Lage Gutes zu tun, hat aber immer die Frage Was nützt es mir ? im Hinterkopf. Bekomme ich Anerkennung, bekomme ich einen Lohn ? Ist aber eher mit einer Strafe zu rechnen, verdrängt er sein fehlerhaftes Verhalten und versucht sein Ich, seinen Selbstwert, durch Aggression zu schützen. Ein Christ braucht die Aggression nicht, er weiß sich von Gott geliebt und gestärkt.

  20. Allein der Fakt das so gar nichts über den Background des Täters genannt wird, weder Name, noch geänderter Name, noch Beruf oder Herkunft….sagt mir zwischen den Zeilen das es zu 80%, das es wohl ein MIgrant aus dem muslimischen Bereich war….
    ——-

    Was ist mit Spon los? In 2 Tagen schon 2 Artikel, die sich mal etwas kritischer mit dem Palästinensern befassen.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,825320,00.html

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,826265,00.html

  21. Der ermittelnde Staatsanwalt hat ausdrücklich gesagt, er werde „keinerlei Angaben zum Namen des Mannes, seiner Nationalität oder zu seinem Wohnort“ machen, weil das für die Ermittlungen „irrelevant“ sei.

    Belgien. Ein Land, in dem Justiz und Polizei seit Jahren so korrupt sind und sich vor ihren Aufgaben drücken, daß sie glatt im Kongo arbeiten könnten. Ich erinnere: Fall Dutroux.

    Dann, unvergessen, die 9/11 Gedenkdemo ganz normaler europäischer Bürger, die Freddy Thilemanns samt völlig enthemmtem Großaufgebot wallonischer Polizei zusammentreten und verhaften ließ.

    Dann der mohammedanische Massenmörder auf dem Weihnachtsmarkt in Lüttich, Nour ed Din.

    Der marokkanische Sunnit, der die schiitische Moschee abgefackelt hat (ein toter Imam).

    Das Geständnis der belgischen Polizei, daß gewisse Viertel (mohammedanische, darunter Molenbeek) nur noch mit Wasserwerfern und Hundertschaften und scharfer Munition kontrolliert oder betreten werden können.

    Polizisten, die im Ramadan in Molenbeek Dienst haben, dürfen auf Anweisung der Stadt dort weder was essen noch einen Kaffee trinken.

    Die Molenbeker Mohammedaner haben 2009 randaliert, Polizeistationen und -autos mit Molotov-Cocktails, Gas und Steinen angegriffen.

    Im September 2011 schoß ein Mohammedaner in Molenbeek mit Schrot auf einen Busfahrer. Die Fahrer streikten daraufhin eine Woche und nahmen die Arbeit erst wieder auf, als „mehr Sicherheit“ versprochen wurde.

    Es gibt keine Sicherheit mit Mohammedanern. Sowie sie was auch immer als „ihres“ betrachten, gehen sie tollwütig auf alles los, was nicht mindestens genauso tollwütig zurückschlägt.

  22. #16 Wilhelmine (08. Apr 2012 14:30)
    @ #9 Eurabier (08. Apr 2012 14:28)

    Jesses Maria und Joseph!

    Korrekt muß das heißen: Isa, Marjam und Jussuf!

    Die menschenverachtende Ausgrenzung und Mißachtung unserer künftigen Rentenzahler nimmt ja immer schlimmere Formen an.

  23. Ich warte die ganze Zeit auf die Herkunft des Täters. Wette 1 zu 100 das es sich um ein einen Bereicherer handelt de, man nicht genug Geld hinter geworfen hat.

  24. „Marrokaner“…

    Im nördlichen Nachbarland sorgt die „Kaanse Jeugd“ für Angst und Schrecken, bekommt die PVV des euopäischen Bürgerrechtlers Geert Wilders immer mehr Stimmen!

    In Antwerp wählen die meisten Juden den ach so faschistischen Vlaams Belang, weil den anderen Parteien in Bezug auf marrokanischen Terror kein Vertrauen mehr entgegen bringen.

    Aber doitsche BUNTland schläft weiter den seligen Traum des multikuturellen VorbürgerInnenkriegs!

  25. #19 BePe (08. Apr 2012 14:32)

    Le parquet n’a pas souhaité communiquer l’identité et la nationalité du suspect, ni même son lieu de résidence, précisant que ces éléments ne présentaient pas d’intérêt pour l’enquête.</i<

    ja, gerade in Frankreich und Belgien ist die Presse gar nicht zurückhaltend, wenn Unfall- und Verbrechensopfer betroffen sind. Meist werden die echten Namen genannt, z. B. Mme Isabel Dupot aus X. und das Alter, unmöglich in deutschen Zeitungen.
    Das jetztige Zurückhalten von solchen Infos deutet (möglicherweise) auf die üblichen Umstände hin.

  26. „Warum streiken die Berliner Busfahrer nie, wenn wieder einer der ihren angegriffen wird?“

    Ich weiß nicht, wie es in Berlin aussieht, aber dort, wo ich wohne, kommen die Busfahrer aus aller Herren Länder, nur nicht aus UNSEREM.

  27. Ich wette die Mehrheit derer, die jetzt streiken, hat bei den letzten Wahlen auch die wallonischen Sozialisten gewählt, die das zu verantworten haben.

    Und die Politiker, die jetzt Entsezen heucheln sind genau jene, die die Marrokaner hätscheln und dies auch weiterhin tun werden.

  28. Auf der WO war der Eintrag eines Lesers aus Brüssel zu lesen, der von den Zuständen in Brüssel-West berichtete.
    Dagegen muss Berlin Neukölln wie ein Ponyhof aus einem deutschen Heimatfilm der 50er Jahre sein.

  29. lliaz Tahira ist der Name des Opfers.

    Der belgische „Le Soir“ spricht von einem 29-jährigen, stark alkoholisierten Täter. Er soll nur einen Faustschlag ausgeführt haben, woraufhin das Opfer unglücklich mit dem Kopf gegen eine Metallabdeckung stürzte und an einer Gehirnblutung verstarb.

    http://www.lesoir.be/regions/bruxelles/2012-04-08/stib-l-agresseur-presume-a-ete-place-sous-mandat-d-arret-907728.php

    „Der Staatsanwalt lehnte es ab die Identität und Staatsangehörigkeit des Verdächtigen, oder sogar seinen Wohnsitz preiszugeben. Er wies darauf hin, daß diese Informationen nicht von Belang für die Öffentlichkeit seien.“

    Bilder in belgischen Medien zeigen fast ausnahmslos mohammedanische Busfahrer im Streik. Aufgerufen dazu hatte die Gewerkschaft und einer ihrer mohammedanischen Sprecher namens Ridouane Shahid.

    In den Kommentarbereichen wird von einem Bio-Belgier als Täter gesprochen.

  30. Also hier steht ! Das sagt doch schon wieder ALLES !

    Die Identität und die Staatsangehörigkeit des Beschuldigten wurde nicht von der Staatsanwaltschaft bekannt gegeben!

    Er war dem Gericht bereits wegen Verkehrs- aber keinen Drogendelikten bekannt.

    Das ist auch die Härte!

    Brüssels Verkehrsminister „Grouwels“ hofft, dass die Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen so schnell wie möglich in der Hauptstadt wieder zum Einsatz kommen. „Eine Menge Leute in Brüssel sind abhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln . Ich würde die STIB Mitarbeiter gerne auffordern, einen anderen Weg zu finden , um ihre Sorge, Wut und Traurigkeit zum Ausdruck zu bringen.“ !!!!

    (Dieser Grouwels- Politiker ist doch unverschämt!)

    http://www.gva.be/nieuws/binnenland/aid1150903/dader-extreme-agressie-mivb-aangehouden.aspx

  31. Ich kenne drei belgische Familien, die in der Schweiz ein Zweitdomizil gekauft haben. Wenn man mit diesen über die Probleme in der Agglomeration Brüssel spricht, muss leider zur Kenntnis genommen werden, dass man bereits resigniert hat. Allgemeiner Tenor: Man hat schon viel zu viele Muslime in die Region gelassen und sie vermehren sich rasant. Man nähert sich der 40 % Marke. Was soll man da noch machen? Fortjagen? Arrangieren so gut es geht und im Alter weg in die Schweiz, deshalb das gekaufte Zweitdomizil. Soweit ist man offenbar schon in der Grossregion der europ. Hauptstadt Brüssel. Eigentlich unglaublich.

  32. Der Totschläger (28) hat inzwischen zwei Anwälte, David Ribant und Laurent Kennes. Die beiden haben auf einer Pressekonferenz gerade verkündet, es tue ihrem Mandanten „leid“. Sie sagten weiter, der verletzte Fahrer habe ihn (den Totschläger) und einen weiteren Freund angerufen. Als sie am Unfallort eintrafen, sei ihm (dem Totschläger) nicht erlaubt worden, in der Ambulanz mitzufahren. Was ihn (natürlich) erregte.

    SCHNÜFF.

    Er hat dem Toten auch nur einen Schlag versetzt, und nicht „mehrere“. Natürlich hatte der Arme keine Ahnung, was so ein Schlag ins Gesicht anrichtet (zu Erinnerung: der Tote war ein eher schmächtiges Männlein von 57 Jahren).

    Widerlich.

    http://www.lalibre.be/actu/belgique/article/731099/stib-le-meurtrier-presume-regrette-son-geste.htm

  33. #3 Schmerzverstaerker

    Solange die Mehrheit, auch hier, weiterhin etablierte Parteien und nicht böse „rechts“ wählt, wird sich absolut nichts ändern. Im Gegenteil, die Parteien werden dem immer größer werdenden Teil der Bevölkerung noch schneller hinterherkriechen.

  34. #2 BePe (08. Apr 2012 14:15)

    Die Busfahrer streiken jetzt bis Dienstag, die haben wenigstens Eier in der Hose. Der kommunistische Bürgermeister in Brüssel wird wohl toben vor Wut, weil so der Fall nicht unter den Teppich gekehrt werden kann.

    Den Busfahrern in Deutschland geht es ja auch nicht besser, die werden angepöbelt, verkloppt, angespuckt. Streiken die, nein natürlich nicht, weil der Verdi-Funktionär keinen Streik anordnet, weil das dann als böse rassistisch ausgelegt werden könnte.
    ——————————————-

    In den deutschen Ortschaften, nah an der Schweizer Grenze, fahren auch Schweizer Busse in Deutschland. Als dieses furchtbare Busunglück in der Schweiz war, sah ich, dass die Schweizer Busse, die auch in Deutschland fuhren, 2 schwarze Trauerflaggen, auf dem Bus trugen.

    Ich finde, alle Europäischen Busfahrer sollten ähnliches machen, oder, was noch besser wäre, solidarisch mitstreiken.

  35. Zu Brüssel wird sich Umvolker Beck, Bester der Guten, wohl kaum äußern, dafür ist er verärgert, wenn Waffen SS-Soldaten in Israel als Nazis gelten, ist Umvolker Beck schon so senil wie RAF-Ströbele?

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-israel-kritik-gruenen-politiker-kritisiert-grass-einreiseverbot-als-falsch/6487694.html

    Der Grünen-Politiker Volker Beck hat die harte Reaktion der israelischen Regierung auf ein umstrittenes Gedicht des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass scharf kritisiert. Die Regierung Israels griff dabei auf ein Gesetz zurück, dass es ihr erlaubt, ehemaligen Nazis die Einreise ins Land zu verweigern.

  36. Warten wir also, bis belgische Leserkommentare uns eindeutige Indizien liefern. Mutmaßungen werden doppelt peinlich, wenn man hinterher falsch liegt.
    Auch wenn es hier schon sehr nach aggressivem Orientalen riecht.
    Aber mehr eben auch noch nicht.
    Und in der Zwischenzeit – äh, ja.
    Kewil, was heisst eigentlich Busfahrer auf Latein ?

  37. #38 Eisenbieger

    wie ich schon sagte, da der Täter Marokkaner ist, wird Verdi da nicht mitmachen. Falscher Täter, falsches Opfer. Wenn ein Vlams-Mitglied einen Marokkaner umgehauen hätte, würden Busse und Bahnen in Deutschland längst stehen. 🙁

  38. #15 Eurabier

    “Raucher”, “Kapuzenträger”, 29-jähriger “Jugendlicher”?

    Du hast „Waffennarr“ vergessen

  39. Laut STERN wurden im Jahr 2010 im öffentlichen Nahverkehr in Brüssel 773 Passagiere und 193 Mitarbeiter angegriffen.
    —————————

    Bitte mal auf der Zunge zergehen lassen!

    Fast 1.000 Gewaltdelikte in 365 Tagen, 2,65 Attacken pro Tag, oder alle 9 Stunden ein Opfer……

    Die Belgier empfinden das dennoch nicht als Hinderungsgrund Sozialisten zu wählen. Nein, noch viel besser! Sie zanken sich ob sie Flamen oder Wallonen sind während die Jünger Mo´s faktisch die Macht im Staat übernehmen.

    Ihre Breitbandmedien und die politische Indoktrination in den Schulen scheinen mindestens genauso gut zu funktionieren wie in Buntschland.

    2050 Manneken Pis wird Zwangsbeschnitten…..

    semper PI!

  40. Diesen Leser-Kommentar hatte ich schon gestern entdeckt:

    Puisse ce drame les aider à comprendre qu’en cessant de protéger ceux qui refusent de respecter les lois de la Belgique, leur pays d’accueil, et ses lois, ils se protègeront eux-même contre les criminels de toute origine.

    p.acheffe | 7 avril 2012:

    …Möge diese Tragödie Denjenigen helfen, aufzuhören Diejenigen zu beschützen, die die Gesetze Belgiens, ihrem GASTLAND , nicht respektieren….

    http://www.levif.be/info/actualite/belgique/stib-le-controleur-de-la-stib-agresse-est-decede-des-suites-de-ses-blessures/article-4000078078548.htm

  41. Hätte der arme Tropf sich gewehrt oder evtl. einen Versuch, sich zu wehren unternommen, so wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gegen ihn ermittelt worden.
    Täterschutz durch nicht Nennen des Namens- geht vor Opferschutz. Der belgische Staat ist längst schon mangels finanzieller Möglichkeiten vor seiner vornehmsten Aufgabe, Schutz seiner Bürger, eingeknickt. Hier ist das augenfälligste wehrlose Opfer der Islamisierung, die Provinz Brüssel in den letzten Zuckungen eines „Rechtsstaates“. Wenn nicht ein Wunder passiert, wird Belgien in drei oder mehr Teile zerfallen, das relativ wohlhabende und ähnlich den Niederlanden organisierte Flandern, der ärmeren Region Wallonie, dass zu Frankreich tendiert (arm aber sexy), dem Ostbelgischen deutschsprachigen Bereich, der offen mit Luxemburg anbändelt und der Scharia-Provinz Brüssel. Vielleicht kriegen unsere Eurokraten dann täglich den Wahnsinn ihrer Appeasement-Politik vorgeführt, in den Strassen Brüstanbuls.

  42. #15 BePe (08. Apr 2012 14:29)

    „Thielemanns trägt wie alle anderen belgischen Politiker die nichts gegen die eingewanderten Gewalttäter unternehmen eine politische Mitschuld an dem Mord.“

    Die einzige Verantwortung liegt bei allen Wählern, die solche Leute wählen!

  43. #50 Peter Blum

    „Die Belgier empfinden das dennoch nicht als Hinderungsgrund Sozialisten zu wählen.“

    Hmmmmmmh … grübele ja schon seit Tagen immer wieder darüber nach. Fakt ist jedenfalls, daß in Großbritannien, unserer BUNTEN Republik oder in Belgien sehr viele Stimmen für die Sozialisten bei den Wahlen GEZÄHLT werden.

  44. #50 Peter Blum

    „Die Belgier empfinden das dennoch nicht als Hinderungsgrund Sozialisten zu wählen.“

    Hmmmmmmh … grübele ja schon seit Tagen immer wieder darüber nach. Fakt ist jedenfalls, daß in Großbritannien, unserer BUNTEN Republik oder in Belgien sehr viele Stimmen für die Sozialisten bei den Wahlen GEZÄHLT werden.

  45. Wenn früher hierzulande ein Taxifahrer angegriffen wurde, dann haben seine Kollegen den Täter gejagt und wenn sie ihn gefunden hatten dann hatte er nichts mehr zu lachen. Das war aber noch vor der Kopftuchzeit.

  46. #50 Peter Blum

    Nein, noch viel besser! Sie zanken sich ob sie Flamen oder Wallonen sind während die Jünger Mo´s faktisch die Macht im Staat übernehmen. “

    Na und, sind wir Deutsche besser?! Schau dich doch im PI-Forum um, z.B. im Thread Tanzverbot.

    Während wir uns zoffen, anstatt gemeinsam dafür zu kämpfen zumindest den Status quo in Deutschland zu verteidigen, würden sich die PI-Kampf-Atheisten sofort mit den Linken verbünden um das Tanzverbot abzuschaffen.

    Und die Linken nutzen diese Schäche gnadenlos aus um den Islam klammheimlich endgültig einzubürgern. Siehe die SPD-Einbürgerungskampagne in Hamburg.

  47. #14 johann (08. Apr 2012 14:29)

    Das Opfer dieser Aggression war übrigens ein albanischstämmiger Belgier, der seit 30 Jahren in Diensten des Stib ist.

    Wenn das Opfer ein Mohammedaner war, der Täter womöglich ein Brüsseler, wundert mich der Streik nicht.

  48. Hier wundert sich Einer:

    unlecteur | 8 avril 2012

    c’est tout de même étonnant que, dans le cas de nordine amrani, on a su tout de suite qui était l’auteur, mais dans ce cas-ci, mystère! Serais-ce du au fait qu’il y a une élection présidentielle dans 15 jours et que les médias veulent éviter de l’influencer par un fait divers? Si c’est le cas, alors c’est grave. Cela voudrait dire que la presse belge s’immisce dans les affaires françaises oubien que les autorités françaises pèsent sur la presse belge pour qu’elle se taise. Un exemple de plus de collusion entre médias et politiciens. Et après on s’étonne que la presse perde des galons.

    Erstaunlich, dass man im Fall Nordine Amrani gleich gewusst hat, wer der Täter ist. Aber in diesem Fall – Ein Geheimnis.

    Kann es sein, dass es mit den Präsidentschaftswahlen die in 15 Tagen stattfinden, zusammenhängt? Und die Medien den Einfluß dieser Nachricht darauf vermeiden wollen?

    Wenn dies der Fall sein sollte, also dann ist es schlimm.

    Das bedeutet, dass die belgische Presse sich mit der Französischen abspricht, und diese vergisst, dass die französische Presse auf die Belgische immer Druck ausübt, damit diese den Mund hält.

    Ein weiteres Beispiel sind die Absprachen zwischen Medien und Politikern.

    Und dannn wundern sie sich, dass die Presse an Glaubwürdigkeit verliert.
    http://www.levif.be/info/actualite/belgique/stib-le-controleur-de-la-stib-agresse-est-decede-des-suites-de-ses-blessures/article-4000078078548.htm#reviews

  49. Mein Vater lebt in Brüssel, dementsprechend bin ich öfters da…..Leute, Brüssel ist der blanke Horror…..leider!
    Brüssel war mal so eine schöne Stadt…..aber heute?
    Immer wenn ich da am Bahnhof ankomme, habe ich das Gefühl, ich wär in Somalia oder Kabul!
    Da geht es deutschen Städten noch verhältnimäßig gut, was die Überfremdung angeht.
    Der einzige Unterschied und vielleicht auch Vorteil ist, das alle durch die Bank Französisch sprechen……also nicht wie hier…..du hörst alle Sprachen, nur kein Deutsch mehr!
    Ansonsten ist Brüssel, meine Heimatstadt, verloren 🙁

  50. #55 survivor (08. Apr 2012 15:17)
    Wenn früher hierzulande ein Taxifahrer angegriffen wurde, dann haben seine Kollegen den Täter gejagt und wenn sie ihn gefunden hatten dann hatte er nichts mehr zu lachen. Das war aber noch vor der Kopftuchzeit.

    Das Taxigewerbe in Deutschland ist mittlerweile in iranischer und türkischer Hand. Mir persönlich ist es ein Rätsel, wie die Leasingraten für voll ausgestattete E-Klassen aufgebracht werden können, trotzdem man viele Taxis tagelang am Taxistand stehen sieht, ohne dass ein einziger Fahrgast transportiert wird.

  51. @ #54 abendlaender11 (08. Apr 2012 15:15):

    Knackpunkt!

    Denken wir mal an BIW in Bremen, da wurde Jan Timke durch widerholte Zählung doch noch Mitglied der Bürgerschaft….

    Und überhaupt, wer zählt denn da, und mit welcher Absicht zählt er denn? Ob ein strammer PDSSPDGRÜN Gutmensch die Stimmen der NPD/REP/USW genau so wohlwollend in seine Zählliste einträgt wie die der „genehmen“ Parteien?

    Jeder kennt das vom Prüfungenschreiben. Sauklaue und durchgestrichene Textpassagen kosten Punkte, das falsche Kreuz – ist nicht eindeutig lesbar – auch?

    Was in Bremen vorexerziert wurde sollte in Buntschland ansonsten nicht so sein?!?!?!?

    Von A. Eschbach gibt es einen guten Roman zu dem Thema „Ein König für Deutschland“ – mir hat er Spaß gemacht (bei Chips und Weizenbier versteht sich) 😉 .

  52. #23 lion8 (08. Apr 2012 14:35)

    „Jemand der aber nichts von Gott wissen will, der ist unfrei und unterliegt der Macht seines Egoismus. Sein Ich steht im Mittelpunkt seines Handelns. Er ist natürlich auch in der Lage Gutes zu tun, hat aber immer die Frage Was nützt es mir ?“

    —————————————

    Was für eine Frechheit und Unsinnigkeit…..mit Verlaub….Sie sind ein arrogantes A….loch^^

  53. Jede Woche werden statistisch gesehen in Deutschland 7 Deutsche durch Migranten getötet und über 3000 mißhandelt. Davon berichtet die Ethno-neutrale Presse natürlich nichts.
    Quelle: http://realgeld.com/aktuelle-news/deutschland/7500-tote-durch-auslandergewalt-vs-180-opfer-von-rechtsextremer-gewalt

    Die wirklichen Zahlen liegen wahrscheinlich noch höher, wenn man die vorschnell eingebürgerten Migranten hinzurechnet. Aber wir wollen nicht ungerecht sein. Nicht alle Migranten sind so. Würde man eine Statistik führen, ließe sich das Problem der Ausländergewalt auf 3 bis 4 Nationen reduzieren, eine davon – das sog. „Südland“ – mit Abstand die führende.
    Danke Rot-Grün, danke Frau Merkel, danke Springer Presse!

  54. „Und sehr gut: die Busfahrer streiken bis Dienstag. Das trifft natürlich die EU-Politiker in den Taxis und Dienstwagen nicht“

    Nicht so gut, weil sie damit den Taxlern übermäßige Einnahmen bescheren, und die sind, soweit ich mich erinnere, durchgehend mohammedanisch…

  55. @ #56 BePe (08. Apr 2012 15:17):

    Ja. Leider sind unter den Atheisten, deren Haltung ich grundsätzlich aktzeptieren kann, hier auf PI viele Anti-Theisten deren Wortwahl und Stil größtenteils unter aller Kanone ist.

    Das Gute daran ist aber das Gute darin:

    Während man hier in einer virtuellen „Kampfzone“ üben kann wird man argumentativ besser, und ich kann versichern das es mir in der Realität 1.0 bereits das ein oder andere Mal geholfen hat.

    Positiv denken ist alles 😉

  56. Herzlichen Dank an
    #3 Schmerzverstaerker (08. Apr 2012 14:18)

    für die Rettung des im SPON-Forum nun gelöschten Beitrages von heute Nacht:

    Im Kommentarbereich des Spiegel hat der Zensor allerdings kurzzeitig geschlafen, denn folgender Kommentar war über Nacht online:

    >”Ihr wisst doch ganz genau, dass vor nicht ganz 4 Wochen von der STIB in Molenbeek, einem mehrheitlich von muslimischen Migranten bewohnten Stadtteil, schon einmal Drohungen ausgesprochen wurden.

    Dabei ging es darum, dass muslimische Extremisten die Drohung ausgesprochen haben, dass wenn es dort weiterhin Fahrkartenkontrolleure in Uniform gibt, man diese erschiessen wird.

    Und was ist passiert? Genau, die STIB und der Rechtstaat sind eingeknickt und es gibt keine Fahrkartenkontrollen mehr.

    Molenbeek ist nahezu eine rechtsfreie Zone geworden.

    Danke, ihr grünen Sozis, macht so weiter!”<

    Nun ist er wieder weg, denn das können unsere Qualitätsmedien natürlich nicht stehen lassen.

    Statt sich mit dem Inhalt journalistisch zu befassen wird der Artikel gelöscht.
    Statt die Zustände in Brüssel journalistisch aufzuarbeiten, wird zensiert.

    Man fragt sich, was schlimmer ist für Demokratie, Meinungsfreiheit und persönliche Freiheit der Bürger: Die muslimische Drohung, Fahrkartenkontrolleure zu erschießen oder die Weigerung der Presse, das zu berichten.

  57. Kann mal jemand erklären, warum 90 % der Taxifahrer (Taxiunternehmer?) in deutschen Städten Mohammeds sind?

  58. Weiterhin wundert sich unlecteur | 8 avril 2012:

    @andouille:Ja, bestimmt ein Bio-Belgier.

    Denn es ist bekannt, dass diese Sorte Mensch die ganze Nacht und den ganzen Tag nichts zu tun haben und sofort auf Anfrage ihrer Freunde für irgendwelche Schlägereien zur Verfügung stehen können.

    Darüber hinaus ist eine solche Respektlosigkeit einem Beamten gegenüber nicht gerade häufig anzutreffen unter Bio-Belgiern.

    Ich würde sagen, er kommt aus einer rebellischen Umgebung . Die Art von Kerl, die den ganzen Tag Boxen trainiert, und das dann in der Nacht in die Praxis umzusetz, denn um jemanden mit einem so harten Schlag töten zu können, braucht es Übung.

    http://www.levif.be/info/actualite/belgique/stib-le-controleur-de-la-stib-agresse-est-decede-des-suites-de-ses-blessures/article-4000078078548.htm#reviews

  59. @ #67 muezzina (08. Apr 2012 15:36)

    Kann mal jemand erklären, warum 90 % der Taxifahrer (Taxiunternehmer?) in deutschen Städten Mohammeds sind?

    Dafür braucht es nur einen Führerschein!

    Taxifahrer kann man auch ohne Ausbildung werden – Siehe Joschka Fischer

  60. #67 muezzina (08. Apr 2012 15:36)

    Kann mal jemand erklären, warum 90 % der Taxifahrer (Taxiunternehmer?) in deutschen Städten Mohammeds sind?

    ———————————-

    Eine Geschäftsübernahme wie in vielen Bereichen….genauso könnte man fragen wieso es nur noch Dönerbuden gibt, und nicht wie früher, auch grieschische Gyros Imbisse oder italienische Pizzastände!
    Muslime verdrängen alles, sobald sie eine gewisse Menge erreicht haben….einfach alles!
    Vom Telefonladen über den Gemüsehändler, bis zur Schneiderei……deutsche Metzger werden auch immer weniger!

  61. #67 muezzina (08. Apr 2012 15:36)
    Kann mal jemand erklären, warum 90 % der Taxifahrer (Taxiunternehmer?) in deutschen Städten Mohammeds sind?

    Ein Bekannter, der Polizeibeamter ist, meinte, über ein Taxiunternehmen lässt sich wunderbar Geld waschen. Wie ich bereits schrieb, Kann ich vom Arbeitsplatz aus sehen , wie E-Klassen, die in der Finanzierung nicht billig sein dürften, manchmal die ganze Arbeitswoche am Taxistand stehen, ohne bewegt zu werden.

  62. Ich persönlich habe besonders gewalttätige, aggressive Regelverletzer im Straßenverkehr und auch Unfallverursacher, die ihre Schuld nicht einsehen wollen, nur aus einem bestimmten Kulturkreis erlebt. Das ist meine ganz persönliche Erfahrung.

    Nun zu diesem Kreis gehören ganz bestimmt auch eine Untergruppe von biodeutschen Zweiradfahrern. Die fahren wie die b. S. und wenn die irgendwann das Gefühl bekommen, dass es gefährlich war, dann gucken die sich einen aus, den sie dann zusammenschimpfen. Das muss nicht immer derjenige sein, von dem die Gefahr tatsächlich ausgegangen ist, woran man erkennen kann, dass denen jedwedes Verständnis fehlt über Abläufe im Straßenverkehr.

    Und was kann man daraus lernen? Ganz einfach: Wenn jemand keine Ahnung hat von den Straßenverkehrsregeln, dann ist immer der andere Schuld an einem Unfall.

    Und um keine Ahnung zu haben muss man nicht Mohammedaner sein. Das schafft man auch ohne religiöses Bekenntnis.

  63. #57 muezzina (08. Apr 2012 15:19)
    Gestreikt wird in Belgien ja ziemlich oft…. Egal wie der tatsächliche Hergang in diesem Fall sein mag, so ist Brüssel ein riesiges Pulverfass. Dort kann schon jetzt die Islamisierungs-Folgen studieren.

  64. Brüssel…das Scheißhaus Europas.

    Mein Mitgefühl der Familie und Freunden des Busfahrers.

  65. #62 Glockenseil

    „Was für eine Frechheit und Unsinnigkeit…..mit Verlaub….Sie sind ein arrogantes A….loch^^“

    Mich deucht, daß es sich bei dem Foristen „Lion8“ um einen überaus gebildeten und vor allem AUFGEKLÄRTEN Logiker und Anthropologen handelt.

    I) Es gibt in diesem Universum keine herrschaftsfreien Zonen.
    II) Zumindest aus der christlichen Perspektive besehen ist der Mensch ein freies Wesen, siehe Genesis, Erbsünde, Essen vom Baum der Erkenntnis.
    III) Lehnt der Mensch die Herrschaft eines Herrschers ab, z.B. die Herrschaft des Herrgotts, dann tritt ein neuer Herrscher an dessen Stelle.
    IV) Dieser Herrscher kann z.B. – wie von Lion8 logisch dargelegt – das Ego des Menschen selber sein.
    Freilich kann sich der Mensch auch anderen Herrschern unterwerfen, einer humanistischen Bewegung, dem Rauschgift, der Herrschaft seiner Frau oder der Herrschaft einer politischen Weltanschauung usw.

  66. #60 Das_Sanfte_Lamm (08. Apr 2012 15:23)

    #55 survivor (08. Apr 2012 15:17)
    Wenn früher hierzulande ein Taxifahrer angegriffen wurde, dann haben seine Kollegen den Täter gejagt und wenn sie ihn gefunden hatten dann hatte er nichts mehr zu lachen. Das war aber noch vor der Kopftuchzeit.

    Das Taxigewerbe in Deutschland ist mittlerweile in iranischer und türkischer Hand. Mir persönlich ist es ein Rätsel, wie die Leasingraten für voll ausgestattete E-Klassen aufgebracht werden können, trotzdem man viele Taxis tagelang am Taxistand stehen sieht, ohne dass ein einziger Fahrgast transportiert wird.
    ————————————-

    Wenn ich durch die Strassen laufe, sehe ich nichtdeutsche Wettbüros, sehe ich Lokale mit Wasserpfeifen uvm.

    Was ich nicht sehe, sind Kunden!

    Da ich unter anderem das kaufmännische erlernt habe, frage ich mich, wie wird sowas wohl finanziert?

    Es gibt nur eine einzige nachvollziehbare Antwort…Geldwäsche!

  67. Die Busfahrer sollten lieber ab Dienstag streiken.
    Belgien für eine Woche lahm legen.
    Über die Feiertage wird so ein Streik kaum Auswirkungen haben.

  68. #71 Das_Sanfte_Lamm (08. Apr 2012 15:43)

    Hier sind die Taxifahrer meist Pakistaner, Iraner,ja und Türken natürlich.Also ein „Moslemtaxi“. Das geht so: Einer der Familien(banden)mitglieder erwirbt die Taxilizenz,meldet mehrere Wagen an und alle anderen fahren die Wagen(oder sitzen drin rum) und kassieren noch Harzt4 nebenbei. Außerdem wird noch en Handyladen oder en Wettbüro angemeldet.

  69. In Berlin sind es eigentlich immer deutsche Busfahrer, die angegriffen werden. Gleichzeitig sieht man immer mehr türkische Fahrer, die natürlich nichts zu befürchten haben. Ein gezielter und durch Gewalt beförderter Verdrängungsprozeß zugunsten dieser Migranten, wie mir scheint. Irgendwann werden wir wohl auch nur noch türkischstämmige Polizisten haben …

  70. @ #75 Wilhelmine (08. Apr 2012 15:49)

    @ #66 walter (08. Apr 2012 15:35)

    Bedanke Dich lieber bei mir, denn ich habe diesen Kommentar gestern schon wohlweislich in diesem Thread gespeichert….

    #18 Wilhelmine (07. Apr 2012 23:00)
    @ #11 Karl V. von Lothringen (07. Apr 2012 22:52)

    Spiegel-Kommentar Heute 21:33 von

    huffel

    Na dann auch herzlichen Dank an Sie!

    Es ist eine Schande, wie die einst wirklich kritische, selbstbewusste und investigative Spiegel-Redaktion zu linksreaktionärem Volkserziehertum verkommen ist.

  71. Nicht so gut, weil sie damit den Taxlern übermäßige Einnahmen bescheren, und die sind, soweit ich mich erinnere, durchgehend mohammedanisch…

    Es ist vor allem deshalb nicht gut, weil der Streik ein zugelassenes Mittel ist im Rahmen von Tarifverhandlungen. Außerhalb dieser Verhandlungen, also während des laufenden Tarifvertrages, gibt es in Deutschland die Friedenspflicht. Nach deutschem Recht wäre das ein illegaler Streik.

  72. Und sehr gut: die Busfahrer streiken bis Dienstag. Das trifft natürlich die EU-Politiker in den Taxis und Dienstwagen nicht, aber es ist ein Signal. Warum streiken die Berliner Busfahrer nie, wenn wieder einer der ihren angegriffen wird?

    Nur wer lautstark protestiert, kann mit Reaktion rechen.

  73. Ich denke mal, der Täter wird ein Einheimischer sein.

    Sonst hätten die niemals diesen Streik zugelassen.

    Einheimische, die seit vielen Jahren harte Drogen wie Heroin und Cocain konsumieren, verhalten sich oft ganz ähnlich wie muslimische Migranten.

    Sollte es aber ein illegaler Streik sein ohne Unterstützung der Gerwerkschaften, so tippe auch ich auf muslimischer Migrante.

  74. Jetzt schreibt Cincinnatus novus | 8 avril 2012

    @un lecteur: Unnötig ihr Pulver umsonst zu verschießen, Ihre Kommentare sind niederschmetternd:

    “Das gewalttätige Verhalten den Busfahrern gegenüber, U-Bahn, Taxi … haben nur einen Zweck: Die Autochthonen zu entmutigen die Verkehrsmittel zu benützen , um den Einwanderern zu erlauben sich diese ganz anzueignen . “(sic).

  75. Cincinnatus novus | 8 avril 2012

    @ #88 Wilhelmine (08. Apr 2012 16:10)

    @un lecteur: Inutile de vous acharner sur „Douille“; vos écrits sont accablants :“Les comportements violents vis-à-vis des conducteurs de bus, métro, taxis…n’ont qu’un seul but : décourager les autochtones de choisir ces métiers pour permettre aux immigrés de se les approprier.“ (sic) . . .

  76. OT EILMELDUNG !!!

    Lest bitte mal auf WO den Artikel: Koran in jedem deutschen Haushalt…. :mrgreen:
    Bitte schnell, bevor dieser Artikel von der Seite genommen wird.

    Diese Nachricht kommt ausgerechnet zu Ostern….

  77. #82 Wolfgang (08. Apr 2012 16:02)

    „also während des laufenden Tarifvertrages, gibt es in Deutschland die Friedenspflicht. Nach deutschem Recht wäre das ein illegaler Streik.“.
    ————————————————

    Überlegen Sie mal was Sie da schreiben. DAS ist genau der Grund warum in D. keiner aufsteht und gegen die Islamisierung vorgeht!
    Das wußte schon Lenin, der nicht mein Freund ist:
    „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“
    Es geht nicht um Tarifverhandlungen, sondern um den Tod eines Kollegen.!
    Wenn wir morgen alle keine Steuern mehr bezahlen würden, wäre der Spuk in Berlin morgen vorbei.

  78. Eben wurde auf Deutschlandfunk über den Busfahrerstreik berichtet. Aber kein Wort zur Nationalität des Mörders.

  79. @ #82 Wolfgang:

    Da hier die Arbeitgeber die Fahrten des ÖPNV eingestellt haben, ist es kein Streik.

    Aber darum geht es nicht. Hier wurde ein Mensch grundlos zu Tode geprügelt.

  80. #78 survivor (08. Apr 2012 15:56)

    Hier sind die Taxifahrer meist Pakistaner, Iraner,ja und Türken natürlich.Also ein “Moslemtaxi”. Das geht so: Einer der Familien(banden)mitglieder erwirbt die Taxilizenz,meldet mehrere Wagen an und alle anderen fahren die Wagen(oder sitzen drin rum) und kassieren noch Harzt4 nebenbei. Außerdem wird noch en Handyladen oder en Wettbüro angemeldet.

    Als noch politisch korrekt über die Dönermordserie berichtet wurde, stiessen die Ermittler auf eine Mauer des Schweigens, da solche Gewerbe dazu dienten, Geld aus Drogengeschäften und Einnahmen aus dem Rotlichtgewerbe zu waschen und ins Ausland zu transferieren .
    In dieser WDR Reportage wurde auch (vor dem „Entdecken“ der NSU) ebenfalls offen berichtet, dass im Gemüseladen der Verwandten Drogen- und Rotlichtgeld gewaschen wird.

    Wenn man sich den Ostersonntag nicht versauen will, sollte man sich die Teile besser nicht ansehen.

  81. Was für ein mieses feiges Pack, müssen sich immer Hilfe holen. Hoffentlich streiken die Busfahrer mehrere Tage, andere öffentlichen Verkehrsbetriebe sollte sich anschließen, damit endlich auch der letzt Depp aufwacht!

  82. „lliaz Tahira“ – aha, das Opfer war Moslem.

    Dann war der Täter wohl eher Einheimischer.

    Sonst gäbe es diesen Streik nicht.

    Denn bei der Ermordung eines Einheimischen durch einen Moslem gibt es momentan in ganz Europa keinerlei Protestaktionen, vor allem nicht im Öffentlichen Dienst.

  83. Und sehr gut: die Busfahrer streiken bis Dienstag. Das trifft natürlich die EU-Politiker in den Taxis und Dienstwagen nicht, aber es ist ein Signal.

    Wohl noch nicht so oft in Brüssel gewesen ? Da ist auch so schon ein Höllenstau, wenn keine Busse fahren, und jeder mit seinem eigenen Wagen fährt, der sonst eben mit ÖV fährt…also das wird ALLE treffen. Natürlich gäbe es noch effektivere Maßnahmen, aber das ist besser als nichts.

  84. Da hier die Arbeitgeber die Fahrten des ÖPNV eingestellt haben, ist es kein Streik.

    Einverstanden, dann ist es kein Streik. Aber dann ist die Zeitungsmeldung falsch.

    Aber darum geht es nicht. Hier wurde ein Mensch grundlos zu Tode geprügelt.

    Aber nicht vom Arbeitgeber. Der Streik richtet sich gegen den Arbeitgeber.

  85. #94 survivor

    „Wenn wir morgen alle keine Steuern mehr bezahlen würden, wäre der Spuk in Berlin morgen vorbei.“

    Oder – denn Sparkasse, Deutsche Bank sind schließlich Kämpfer gegen „Rechts“ – jeder lagert sein Geld im Keller ein und kündigt das Konto.

  86. Überlegen Sie mal was Sie da schreiben. DAS ist genau der Grund warum in D. keiner aufsteht und gegen die Islamisierung vorgeht!

    Das ist falsch. Ich mache nichts, weil ich es für unnötig halte.

    Und wenn ich etwas machen würde und ich vom A (einem Moslem) eines über die Mütze gezogen bekäme, dann würde ich mich ganz bestimmt nicht bei B (meinem Arbeitgeber) rächen. Das ist beliebig sinnfrei.

  87. Wenn wir morgen alle keine Steuern mehr bezahlen würden, wäre der Spuk in Berlin morgen vorbei.

    Ok, ich fahre gleich tanken. Wie bezahle ich den Sprit und die MwSt sowie die Kraftstoffsteuer nicht?

  88. @ #100 Wolfgang:

    „Einverstanden, dann ist es kein Streik. Aber dann ist die Zeitungsmeldung falsch.“

    Echt ? Eine falsche Meldung in unseren Qualitätsmedien ? Das kann doch nicht sein ;-).

  89. „Jahr 2010 im öffentlichen Nahverkehr in Brüssel 773 Passagiere und 193 Mitarbeiter angegriffen. “

    Und was sagt der Innenminister dazu???
    Busfahrer, parkt lieber mal für eine Woche das Innenministerium zu!
    Der Innenminister macht offensichtlich nicht seinen Job(so wie unser Innenminister).

  90. #93 Simbo (08. Apr 2012 16:14)
    OT EILMELDUNG !!!

    Lest bitte mal auf WO den Artikel: Koran in jedem deutschen Haushalt….

    Ich spreche kein arabisch 🙂

  91. Wenn du schon den Koran in jedem Haushalt mit Hitlers „Mein Kampf“ vergleichst, sollte man auch anmerken, dass beide Werke kaum jemand gelesen hat.
    Im übrigen kommt das Papier jetzt zur Grillsaison gerade recht. Oder nicht?

  92. Schon vor 20 Jahren wurden wir bei einer Städtereise in einem Brüsseler Hotel politisch völlig unkorrekt auf Probleme und Täter hingewiesen und von der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Dunkelheit dringend abgeraten. In der Nacht wurde unser Bus aufgebrochen und ausgeraubt.
    Brüssel – Hauptstadt der EU !

  93. #101 abendlaender11

    „.. jeder lagert sein Geld im Keller ein und kündigt das Konto.“

    Ich habs gemacht.
    ————————————————-
    -#104 Wolfgang

    „Ok, ich fahre gleich tanken. Wie bezahle ich den Sprit und die MwSt sowie die Kraftstoffsteuer nicht?“

    Natürlich ist das sinnfrei,wenn nur Sie das tun.
    Außerdem dachte ich an die Einkommenssteuer,aber das ist realiter auch nicht durchführbar wegen mangelnder Solidarität.
    Es geht mir um die Bereitschaft zum zivilen (von mir aus auch unzivilen) Ungehorsam.

  94. #110 survivor

    „Ich habs gemacht.“

    Ich habe es mir nach längerem Überlegen für die nächsten Tage vorgenommen.
    Ich bin ein Natzieh, die Sparkasse wird froh sein, wenn sie einen Natzieh-Kunden weniger hat.

  95. Daß die belgische Öffentlichkeit nach Strich und Faden belogen wird, wissen wir spätestens seit dem angebllichen Einzeltäter Kinderschänder und Kindsmörder Marc Dutroux.

    Während Mohammed Merah in Toulouse herumballerte und unschuldige jüdische Kinder ermordete, gab es einen mutmaßlichen Selbstmordanschlag auf eine Ehreneskorte in Belgien.

    Erstaunlich, wie schnell die MSM wußten, daß es sich um einen Lebensmüden gehandelt haben soll.

    Nun gut, moslemische Selbstmordattentäter sind auch lebensmüde, sie ziehen die Gesellschaft von 72 Jungfrauen, Bächen von Wein und Unterhaltungsknaben im islamischen Jenseits vor.

    http://www.badische-zeitung.de/panorama/lebensmueder-rast-in-acht-motorradpolizisten–56957089.html

    Daß der Gast ein Moslem war, spielt ja keine Rolle. Imponiergehabe oder Protest gegen einen, der mit Ungläubigen kungelt, sind immer islamkonform.

  96. #107 brazenpriss

    Die denken natürlich an alles und werden den Koran auf deutsch übersetzen.
    Meine Empfehlung: Annahme verweigern dann geht die Rücksendung auf Kosten des Absenders.
    Das sollte ja ungefährlich sein, denn Sendungen in jeden Haushalt kommen ja meistens ohne Namen und Adressangabe in den Briefkasten. 😆
    Dass diese Nachricht aber ausgerechnet an Ostern kommt ist bestimmt so gewollt und ist an Frechheit nicht zu überbieten….

  97. Van der Elst hört sich verdammt holländisch /flämisch an… naja vielleicht ist es ein Mischling.

  98. #109 muezzina

    „Im übrigen kommt das Papier jetzt zur Grillsaison gerade recht. Oder nicht?“

    Also Bücherverbrennung im Kampf um die Freiheit. Aha.

    „Mein Kampf“ kann ich nur wärmstens empfehlen. Schickelgruber hat eine Menge ewige Wahrheiten über Massenpsychologie sehr gut dargelegt.

  99. #79 abendlaender11 (08. Apr 2012 15:50)

    #62 Glockenseil

    “Was für eine Frechheit und Unsinnigkeit…..mit Verlaub….Sie sind ein arrogantes A….loch^^”

    Mich deucht, daß es sich bei dem Foristen “Lion8? um einen überaus gebildeten und vor allem AUFGEKLÄRTEN Logiker und Anthropologen handelt.

    —————————————

    Und mich deucht, dass seine Ergüsse davon nicht besser werden…..“Gottlosen“ pauschal Egoismus und Berechnung zu unterstellen ist
    und bleibt dumm und arrogant…punkt!

  100. Alles merkwürdig….

    jojo2 | 8 avril 2012

    Diese Angreifer können sich Anwälte leisten , ich nicht!
    Man will seinen Namen nicht nennen, warum nicht? Darf man keine Gewissheit haben?

    Sie haben Angst zu sagen, dass es ein Islamist ist, und dass er sich der Anzahl derer anschließt, die in den Gefängnissen die Lebensmittel zu 100 % Halal machen.

    Wenn er es nicht ist, so sagt es, damit man es vermeidet über Falsche zu spekulieren.

    On a peur de constater que c’est un islamiste et qu’il va s’ajouter au nombre de ceux qui rendent la nourriture des prisons 100% halal ? S’il ne l’est pas, dites-le, qu’on évite des interprétations abusives !

    http://www.levif.be/info/actualite/belgique/stib-le-presume-meurtrier-s-est-rendu-et-regrette-son-geste/article-4000078304167.htm

  101. #115 Wilhelmine (08. Apr 2012 17:13)

    Mhhhh

    Der Verdächtige heisst A. Vanderelst, 28 Jahre:

    http://www.rtbf.be/info/regions/detail_stib-le-meurtrier-presume-regrette-et-se-dit-profondement-choque?id=7744582

    Das passt zum Streik.

    Wie wir auch aus Deutschland wissen, erregt ein von „Einwanderern“ getöteter Einheimischer kein grosses Aufsehen, während es wegen getöteter Ausländer, Einwanderer, Mohammedaner und Pogrom-Yussefs Aufruhr in den Medien, Aufruhr in den Mohammedaner-Gesellschaften und staatliche Schuldkult-Veranstaltungen sowie staatsweiten Nahssi-Alarm gibt.

    Im Übrigen ist es genaugenommen egal, wer wen totgeschlagen hat.
    Diese Gewalt beruht in den meisten Fällen darauf, dass in Europa zusammengezwungen wird, was nicht zusammen passt, weil man sich aufgrund der bestehenden, kulturbedingten Unterschiede in der Lebensweise und im Moral- und Ehrverständnis einfach nicht versteht.

    Was Yussef toll findet, findet Hans zum Kotzen und umgekehrt, da ist Ärger und Gewalt vorprogrammiert.

    Vor Allem dann, wenn dem Zuzügler Youssef gesagt wird, er wäre gegenüber dem einheimischen Hans gleichberechtigt, was seine Lebensweise und seine „Kultur“ betrifft und Youssef in Folge glaubt, dem Einheimischen Hans den Mund verbieten zu können, wenn Hans sagt, dass es ihm nicht gefällt, wie Youssef sich im Haus von Hans benimmt.

    Nachdem Brüssel von der EUdSSR zur „Hauptstadt Europas“ ernannt wurde, scheinen diese Auswüchse des Multikulturalismus, namentlich die Multikulturalismus-Gewalt, die EUdSSR nicht zu stören.

    Würden diese Zustände stören, würden die Verantwortlichen diese Zustände ebenso rigoros bekämpfen, wie man „Nahssis“ und „Islamophobe“ bekämpft.

    Dass „die“ so bleiben dürfen, wie sie sind, während „wir“ uns gefälligst zurückzuhalten haben zeigt, dass „Eurabia“ keine Erfindung eines Verschwörungsfuzzis mit nem Helm aus Alufolie ist und dass unsere Kultur auf der Abschussliste steht.

    Man sollte sich auch in Erinnerung rufen, dass sich bisher in der Geschichte die Verhältnisse in den Hauptstädten früher oder später auf das ganze Land ausweiteten.

  102. Zu Lion 8
    Dein Kommentar ist gut gemeint, aber falsch rüber gebracht. Alle Menschen sind Egoisten, auch die, die sich Christen nennen. Wir sind keine besseren Menschen. Wer uns besser machen kann, ist Jesus allein. Aber auch das geschieht nicht automatisch. Leider ist der Zustand vieler Christen in Deutschland im Moment noch eine traurige Angelegenheit. Leider geht vieles, von dem Negativen, das heute geschieht auch auf unser Konto. Wir haben geschlafen. Wir haben noch EINE Chance. Umkehr! Gott wird hören, wenn Sein Volk ruft. Meckern hilft uns allen nicht. Die Antwort mit dem Arsch …. ist unter der Gürtelinie.

  103. @ #125 Wilhelmine (08. Apr 2012 21:17)

    Als Foto haben die im Zeitungsartikel einen Facebookfreund des Opfers genommen, das hier
    ist ein korrektes Foto:

    khttps://www.facebook.com/mijnmivb/posts/398105476875734#!/iliaztahiraj?sk=wall

  104. @ #124 nicht die mama (08. Apr 2012 20:49)

    Wie wir auch aus Deutschland wissen, erregt ein von “Einwanderern” getöteter Einheimischer kein grosses Aufsehen, während es wegen getöteter Ausländer, Einwanderer, Mohammedaner und Pogrom-Yussefs Aufruhr in den Medien, Aufruhr in den Mohammedaner-Gesellschaften und staatliche Schuldkult-Veranstaltungen sowie staatsweiten Nahssi-Alarm gibt.

    Oje…..hier schreibt ein Kommentator :

    lenticons | aujourd’hui – 20h46

    Ahmed Vanderelst soll der Typ heißen!

    Seine Mutter heißt angeblich Fatima und hat wohl einen Vanderelst geheiratet der nicht der biologische Vater ist, dies wurde zum Schutz der Mutter und der Ihren behauptet weil diese anngeblich von einem Mohamed el Pikoleur vergewaltigt wurde, und aAmed daraus entstanden ist.

    In Afghanistan war Ahmed auch schon lt. Kommentator, nun sei er nach Belgien zurückgekehrt und bringt einen STIB Mitarbeier weil der nicht als Emir verkleidet für Allah arbeitete…Er ist schuldig geworden nicht weil er einen Mann umbrachte sondern weil er ein Irrer für Allah wurde

    „Ahmed el-Pikoleur-Vanderelst“

    En fait, vous n’êtes pas loin de la vérité: mon petit doigt me dit que la mère de A. Vanderelst (Ahmed pour les intimes), s’appelle Fatima, et que le vrai père (dont Ahmed Vanderelst porte le nom) n’est pas le vrai père biologique, celà a été dit pour que Fatima ne soit pas rejettée par les siens, vu qu’elle a été violée par Mohamed el Pikoleur, qui devait défendre son honneur et celui de Fatima… Le petit Ahmed – el-Pikoleur-Vanderelst, né de cette malheureuse histoire, étant alors depuis sa plus tendre enfance, rejetté par tout le monde, a fini par faire un séjour en Afghanistan, et revenir en Belgique, assassiner un pauvre employé de la STIB d’origine marocaine, car celui-ci a déshonnoré Allah en travaillant pour les BBB au lieu de

    Mal sehen was dran sein wird , an diesem Eintrag….

    http://www.skynet.be/actu-sports/actu/belgique/article/865583/meurtrier-presume-superviseur-stib-regrette-son-geste?cpage=1#commentsAnchor

  105. Weshalb gibt es keinen Hinweis auf Täter ?

    Weil bestimmte Leute Angst vor Revolten haben, vielleicht auch persönliche Befürchtungen ?

    Schon wie in Neapel und Sizilien, oder schon schlimmer.

  106. #129 Wilhelmine!!

    Die Geschichte von „Mohamed dem Zecher“ (el Pikoleur) hat lenticons erfunden! Hat ihm „sein kleiner Finger gesagt“! Bekannt ist bisher nur, dass der Täter Vanderelst heißt und ein „Belge de souche“, also belgischer Belgier, sein soll.

  107. #131 Wilhelmine (08. Apr 2012 23:05)
    im Link:

    „Il n’a pas d’enfant et est toujours domicilié chez sa mère, qui était d’ailleurs en vacances au moment du drame. Auparavant, il a étudié à l’Institut de l’Enfant-Jésus a Etterbeek.“
    ————————————————–

    Also,wenn das stimmt dann ist er offensichtlich kein Moslem.
    angenehme Nachtruhe.

  108. @ #132 Heta (08. Apr 2012 23:07)

    #131 Wilhelmine (08. Apr 2012 23:05)

    Jetzt heißt er Alexandre Vander Elst, 28 Jahre, aus Laeken…

    Tja Heta, nur der frühe Vogel fängt den Wurm!

    Dieses „Oberlehrerhafte“ nervt ganz schön…. „Research“ und einige belgische Kommentare übersetzen, bedeutet, dass man sich langsam vorarbeitet… bis zum Ergebnis!

    Mach Du es doch einfach mal besser, anstatt hier immer nur rumzunörgeln, solltest Du mal konstruktiv sein….

    *******

    Der mutmaßliche Mörder des STIB -Beamten?… Ein Netter!

    „Iliaz Tahiraj“ wollte nicht verhandeln und

    „Alexandre Vander Elst“ war genervt:

    http://www.lalibre.be/actu/belgique/article/731145/le-tueur-presume-de-l-agent-stib-un-gentil.html

  109. „Familienvater sinnlos totgeschlagen“: Die Überschrift führt zwangsläufig zu der Frage: Wann schlägt man denn einen Familienvater sinnvoll tot?

  110. Die Medien sind die alleinige Kraft, die Wahrheiten unterdrückt und so dem Verbrechen Vorschub leistet und dessen Aufklärung massiv verhindert! Die Medien sind das eigentliche Übel, was bekämpft duch unermüdliches Dagegenhalten und boykottiert werden muß! Es ist wie in der ehemaligen DDR- eine Gleichschaltung und ideologische Einbahnstraße.Das erfüllt den Straftatbestand der „Volksverdummung“!

Comments are closed.